Die Geschwister Scholl riskierten und verloren ihr Leben für die Freiheit, in dunkler Zeit eine Meinung, die nicht dem Zeitgeist und dem herrschenden Regime entsprach, auf Flugblättern zu verbreiten. Gegen das Naziregime, das mit besonderer Symbolkraft durch Bücherverbrennungen seine Unfähigkeit zeigte, sich mit den Gedanken Andersdenkender argumentativ auseinander zu setzen. Wenn heute ausgerechnet an einer Geschwister-Scholl-Schule Flugblätter auf einem Scheiterhaufen öffentlich verbrannt wurden, zeigt das, wie die von Kommunisten dominierte „antifaschistische“ Bewegung das Andenken ihrer vorgeblichen Vorbilder pervertiert.

Die Pro-NRW Aktivisten Gereon Breuer und Martin Schöppe verteilten heute morgen Flyer der rechtspopulistischen Partei vor der Geschwister-Scholl-Schule in Pulheim, der Heimatstadt von NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers. In einem unaufmerksamen Moment riss ein Schüler den Verteilern einen Stapel Flugblätter aus den Händen. Einige Schüler kamen auf die Idee, die erbeuteten pro-NRW-Jugendflugblätter in Anlehnung an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 auf dem Berliner Bebel-Platz anzuzünden und auf dem Bürgersteig zu verbrennen. Zwei Lehrer standen daneben und schienen sichtlich ihre Freude an dem Geschehen zu haben, so der Bericht von Gereon Breuer.
Einer der beteiligten Lehrer, nach unseren Informationen als Referendar an der Schule, soll privat in engem Kontakt zur linksextremistischen Clowns-Army stehen. Versuche, das gespenstische Treiben zu fotografieren, wollte der Linksextremist unterbinden, indem er sich grinsend vor die Kamera stellte (Foto oben).

Durch den Lärm aufmerksam geworden erschienen nach einiger Zeit weitere Lehrkräfte, die sich offenbar peinlich berührt bemühten, das Feuer zu löschen.

Fragen zum Demokratieverständnis und zur generellen Einstellung gegenüber Bücherverbrennungen des Pulheimer Gymnasiums, das sich anmaßt, den Namen der Geschwister Scholl zu tragen, richten Sie an den Schulleiter Andreas Niessen (aniessen@scholl-gymnasium.de) oder den Schulpflegschaftsvorsitzenden Herbert Grüneberg (h.grueneberg@koeln.de).

„Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“ (Heinrich Heine, 1820)

image_pdfimage_print

 

190 KOMMENTARE

  1. „Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“ (Heinrich Heine, 1820)

    Das ist mir etwas zu pauschal. Gegen eine zünftige Koranverbrennung kann man nichts einzuwenden haben.

  2. Deutschland 2010!
    Ist ja auch kein Wunder, die Schüler werden ja auch schon in jungen Jahren indoktriet und wenn so ein Clownsarmyidiot oder zumindest Symphatisant nicht mahnend einschreitet sehen die sich auch noch bestätigt!
    Ich würde es aber trotzdem nicht mit einer Bücherverbrennung im 3.Reich gleichsetzen!

  3. Und sie feiern sich wahrscheinlich selber vollen Ernstes als die Erhalter der Demokratie, währrend sie ihr den Bauch aufschlitzen.

    Es ist eine fabelhafte Leistung, was die Manipulation in den Köpfen unserer Jugendlichen erreicht hat. Und dennoch will nahezu keiner wahrhaben, dass wir uns in einer Meinungsdiktatur befinden.

    Beängstigend. Und das der Name der Geschwister Scholl damit derart entehrt wird, ist eigentlich ein Skandal.

    Der Typ vor der Kamera ist doch einfach nur peinlich und beweist, dass er nur zu gut um die Unrechtmäßigkeit dieses Treibens weiß…

  4. Was hat denn ein „Lehrer“ im Schuldienst zu suchen, der offenes Feuer auf dem Pausenhof gestattet?!? Ich hoffe, dass das für den Mann noch ein Nachspiel haben wird.

  5. Ein paar Kids der Jambaa-Generation und einen linken Vollspaten würde ich echt nicht zu ernst nehmen!
    Der erzählt doch seinen Enkeln noch von seinem heutigen Kampf gegen Rechts! muhaha

  6. PRO NRW ist eine demokratische Partei.

    Diese Leute outen sich als Anti-Demokraten, wenn sie diesen Weg gehen.

    Eigentlich sollte jeder, der gegen die Demokratie vorgeht, bestraft werden.

    Mein Gott, was für ein grinsener Ober-Loser. Ab nach Neukölln mit dem 😉

  7. Diese blöden biodeutschen Gören die grinsend um das kokelnde Papier rumstehen, vor allem diese bestiefelten kleinen Modeschl*mpen, spätestens wenn sie am Baukran hängen oder nachts im Park vergewaltigt werden.

    Und wie man sich als erwachsener Mensch als Clown köstümiert um gegen böse Nazis zu protestieren, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

    Vermutlich wird die Presse diesen mutigen Einsatz gegen Rechts noch huldigen.

  8. Am 23. Februar schrieb ich hier auf PI ein einem Kommentar das folgende, das ich gerne hier wiederhole:

    Beginn Zitat –
    Letzten Freitag war der Parteitag von pro NRW. Im Foyer des Forums erhielt ich einen Flugzettel in die Hand gedrückt, der Auszüge aus dem ersten Flugblatt derr Weißen Rose enthielt, nach einem Entwurf von Hans Scholl und Alexander Schmorell, im Juni 1942. Nachfolgend der Text des Blatts, das mir übergeben wurde:
    Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique “regieren” zu lassen. Ist es nicht so, dass sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmass der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Mass unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten? Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, dass es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmässigkeit der Geschichte, das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen, wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang (…)Wenn jeder wartet, bis der Andere anfängt, werden die Boten der rächenden Nemesis unaufhaltsam näher und näher rücken, dann wird auch das letzte Opfer sinnlos in den Rachen des unersättlichen Dämons geworfen sein. Daher muss jeder einzelne seiner Verantwortung als Mitglied der christlichen und abendländischen Kultur bewusst in dieser letzten Stunde sich wehren, soviel er kann, arbeiten wider die Geissel der Menschheit, wider den Faschismus und jedes ihm ähnliche System des absoluten Staates. Leistet passiven Widerstand – Widerstand -, wo immer Ihr auch seid, verhindert das Weiterlaufen dieser atheistischen Kriegsmaschine, ehe es zu spät ist, ehe die letzten Städte ein Trümmerhaufen sind, gleich Köln, und ehe die letzte Jugend des Volkes irgendwo für die Hybris eines Untermenschen verblutet ist. Vergesst nicht, dass ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!
    Es geht uns gut, wir dürfen (noch) Flugblätter verteilen, ohne daß wir dafür hingerichtet werden.
    Ende Zitat –

    Ich möchte den Schluß abwandeln: Es geht uns gut, es werden nur unsere Flugblätter verbrannt, aber wir kommen (noch) davon.

    Ich hoffe, der Vorfall wird an der Geschwister-Scholl-Schule noch aufgearbeitet werden, das scheint mir dringend nötig.

  9. Ich hoffe, dass das für den Mann noch ein Nachspiel haben wird.

    Vermutlich wird sein mutiger Einsatz im Kampf gegen Rechts™ als vorbildhaft gewürdigt werden.

  10. Wie die dressierten Äffchen:

    „Links gutttt!!!
    Rechts böhse!!!
    Uga
    Uga
    Uga“

    So sieht das Ergebnis
    jahrelanger Gehirnwäsche aus!

  11. Die Saat der Kommunisten und Ökofaschisten ist aufgegangen. In Pulheim und anderswo.

    Aktivisten der Roten Clowns Armee, getarnt als Lehrkräfte am Gymnasium, indoktrinieren unsere Jugend mit den Thesen der Unmenschlichkeit, des Menschen-und Frauenhasses, mit Brandschatzung, Mord und Totschlag.

    Ihre Waffen sind „Politische Korrektheit“ und Relativismus. Ihre Ziele sind Anarchie, Verfall staatlicher Autorität und Ersatz der Familie durch Genderterrorismus.

    Den Anfängen können wir nicht mehr wehren, der Verfallsprozess läuft bereits seit geraumer Zeit.

    Aber — Hand in Hand können wir Demokraten die Verbrecher stoppen, indem wir die Freiheit verteidigen und das Grundgesetz schützen.

    S C H Ü T Z T — D A S — G R U N D G E S E T Z !

    http://www.youtube.com/watch?v=pOuopL-zkHA

  12. Immer fleißig Mails schreiben, wenn so etwas passiert. Ich hab mir inzwischen angewöhnt, die Gutmenschen mit ihren eigenen Waffen zu schlagen und bei solchen Vorfällen grundsätzlich zu betonen, wie „traurig“ und „betroffen“ mich so etwas macht und dass ich „schockiert“ bin über so einen „Schlag ins Gesicht für die Freiheit und die Demokratie.“

  13. Der rote Ziegenbart ist ein Produkt der verkommenen faschistoiden Clique, die aus der 68er-Ideologie hervorgegangen ist und jetzt unsere Jugend dazu anhält, sich selbst zu ruinieren, ohne es überhaupt zu merken.

  14. Muss sich schon toll anfühlen, einer von den Guten zu sein. Also lasst sie doch und wünscht ihnen viel Spaß für in 20 Jahren, wenn sie als Deutsche die Minderheit auf dieser Schule stellen werden.

  15. Tagtraum:

    Ich sah gerade die oben abgebildete Gutmeschenhackfresse mit seinem dämlichen Grinsen einen vollbärtigen Mutltikultibruder von den Taliban anstrahlen … als dieser ihm plötzlich mit einem Schwerthieb den Kopf abschlug und laut lachte. 😯

  16. Und wenn wir dann am 03. Oktober 2010 die letzte Rate für den 1. Weltkrieg bezahlt haben werden und damit ein wenig weniger „Schuld“ sind an unserer Vergangenheit, können wir unsere Schuld für noch ältere Dinge angehen:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/329/329226.125_jahre_berliner_afrikakonferenz_verso.html

    26. Februar 2010

    125 Jahre Berliner Afrika-Konferenz: Versöhnung braucht mehr Dialog

    Zum 125. Jahrestag des Endes der Berliner Afrika-Konferenz erklärt Kerstin Müller, Sprecherin für Außenpolitik:

    Die Aufteilung Afrikas vor 125 Jahren durch das deutsche Kaiserreich und die anderen damaligen Weltmächte war ein Akt der Unmenschlichkeit. Millionen Menschen kostete dies das Leben und führte zur Erniedrigung vieler Völker und deren Kulturen. Das begangene Unrecht und die schwersten Menschenrechtsverbrechen verlangen von uns eine umfassendere und kritische öffentliche Auseinandersetzung mit unserer Kolonialvergangenheit.

    Dieses dunkle Kapitel unserer Geschichte verpflichtet uns zu einer ernsthaften Aufarbeitung, Versöhnung und Wiedergutmachung mit den Menschen in Afrika. Sonst kann es keine vertrauensvolle Zusammenarbeit und keinen nachhaltigen Frieden sowie keine Entwicklung in Afrika geben.

    Die Bundesregierung und der Deutsche Bundestag müssen deshalb viel mehr partnerschaftlichen Dialog und interkulturellen Austausch vor allem zwischen Jugendlichen fördern. Sie müssen sich aber auch zukunftsorientiert viel mehr für eine ehrliche Friedenspolitik, faire Entwicklungs-, Handels- und Migrationspolitik im Geiste der Millennium-Entwicklungsziele einsetzen.

  17. Und wenn wir dann am 03. Oktober 2010 die letzte Rate für den 1. Weltkrieg bezahlt haben werden und damit ein wenig weniger „Schuld“ sind an unserer Vergangenheit, können wir unsere Schuld für noch ältere Dinge angehen:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/329/329226.125_jahre_berliner_afrikakonferenz_verso.html

    26. Februar 2010

    125 Jahre Berliner Afrika-Konferenz: Versöhnung braucht mehr Dialog

    Zum 125. Jahrestag des Endes der Berliner Afrika-Konferenz erklärt Kerstin Müller, Sprecherin für Außenpolitik:

    Die Aufteilung Afrikas vor 125 Jahren durch das deutsche Kaiserreich und die anderen damaligen Weltmächte war ein Akt der Unmenschlichkeit. Millionen Menschen kostete dies das Leben und führte zur Erniedrigung vieler Völker und deren Kulturen. Das begangene Unrecht und die schwersten Menschenrechtsverbrechen verlangen von uns eine umfassendere und kritische öffentliche Auseinandersetzung mit unserer Kolonialvergangenheit.

    Dieses dunkle Kapitel unserer Geschichte verpflichtet uns zu einer ernsthaften Aufarbeitung, Versöhnung und Wiedergutmachung mit den Menschen in Afrika. Sonst kann es keine vertrauensvolle Zusammenarbeit und keinen nachhaltigen Frieden sowie keine Entwicklung in Afrika geben.

    Die Bundesregierung und der Deutsche Bundestag müssen deshalb viel mehr partnerschaftlichen Dialog und interkulturellen Austausch vor allem zwischen Jugendlichen fördern. Sie müssen sich aber auch zukunftsorientiert viel mehr für eine ehrliche Friedenspolitik, faire Entwicklungs-, Handels- und Migrationspolitik im Geiste der Millennium-Entwicklungsziele einsetzen.

  18. Ich schlage diesen tapferen Menschen auf dem Photo, der sein Leben für die Demokratie, Meinungsfreiheit und Verhinderung des vierten Reiches eingesetzt hat für das Bundesverdienstkreuz vor.

  19. “Bücherverbrennung” an Geschw.-Scholl-Schule

    In Gesinnungsdiktaturen wird die herrschende Ideologie auch mit Gewaltanwendung durchgesetzt. Das ist nichts Ungewöhnliches.

    Warum sollte es in der BRD anders sein?

  20. Man hätte den Feuermelder betätigen sollen.

    Ein Feuermeldergesicht war ja praktischerweise in der Person des verkommenen Referendars mit dem Erscheinungsbild eines Bahnhofspenners präsent!

    Solche Typen werden werden auf die Jugend angesetzt!

  21. Kann mann irgendwo Beantragen das der Schuhle auf grund solcher Vorfälle, der Name Geschwister Scholl, Verboten wird ?

  22. „Die Pro-NRW Aktivisten Gereon Breuer und Martin Schöppe verteilten heute morgen Flyer der rechtspopulistischen Partei”

    Warum übernimmt PI eigentlich die linke Hetzvokabel „rechtspopulistsich” und macht sich damit mit den LRGs gemein?

  23. Diese gehirngewaschenen Idioten haben nichts aus der Geschichte gelernt!

    #9 Leserin

    erst brennen die Flugblätter, und dann werden wieder Lager errichtet in Deutschland. Bei dem Tempo mit dem Deutschand links den Bach runtergeht, ist es nur noch eine Frage der Zeit. 🙁

  24. …und wir machen uns sorgen um das Kalifat Deutschland?

    Die Stalinisten sind unter uns und werden ganz schnell die Macht ergreifen!

    Bin gespannt was die dann mit den Moslems machen und/oder umgekehrt.

    Dieses Land ist auf jeden Fall verloren!

  25. Diese „Lehrer“, die hier so energisch gegen die „bösen“, „bösen“ PRO-Leute kämpfen, die sollten sich einmal fragen, warum sie schweigen, wenn vor dem Kölner Dom widerwärtigste antisemitische Propaganda betrieben wird.

    Wo sind sie da, die „tapferen“ Kämpfer gegen Rechts???

  26. Gibt es auch Namen und Adresse von dem Grinsekasperl?

    Der schreit ja flehentlich nach einem Hausbesuch.

  27. @8: Mein Puls ging mal wieder so hoch das ich kaum gewusst habe was ich schreibe. Im Text fehlt natürlich „werden sich wundern“, und „köstümiert“ statt „kostümiert“ klingt fast schon nach Muselsprache, aber egal.

    Fakt ist, dass die 68er Verbrecher zwar langsam alt und (noch) senile(r) wird, aber ihre Saat auf ganzer Linie aufgeht. Die haben im Gegensatz zu uns keine Nachwuchsprobleme, im Gegenteil es werden immer mehr.
    Die Zweitschlimmste Plage auf dieser Welt nach den Museln!

  28. Mir gefällt am besten der Spruch von Heine. 😀

    Ja ja das Demokratie Verständnis gilt eben nicht für alle. Menschen die sich zur Demokratie bekennen aber Andersdenkend sind gehören verboten und Menschen die offen ihre Abneigung zur Demokratie ausleben werden hofiert. tztztz

  29. Die Antifanten-Hackfresse stellte sich bei mir nur einmal und das ganz kurz vor die Kamera…

    Den SchülerInnen kann eher kein Vorwurf gemacht werden: Die sind längst durch die geistig tieffliegenden 68er GesinnungsverbrecherInnen
    (LehrerInnen) derartig kommunistisch indoktriniert und manipuliert, dass das
    verbrennen der Flyer rein reflexartig war.

  30. Ich schliesse mich la Valette an – die PDS arbeitet mit einem offiziell vorgegebenen Wording & versucht es durch ständige Wiederholung zum Mainstream zu machen. Beispielsweise reden sie immer von Kapitalismus & nie von Markwirtschaft weil Markwirtschaft positiv besetzt ist. Sobald die Mehrheit unbewusst dazu übergeht von Kapitalismus statt Marktwirtschaft zu reden ist die Diskussion verloren weil bereits von vornherein von etwas Schlechtem (Kapitalismus) gesprochen wird. Exakt dasselbe müssen wir auch machen & ich fordere von PI ein wording liste. Zum Beispiel grundsätzlich von ‚Islamkritisch‘ reden, von Antirassistisch im Bezug auf islamistische Strömungen, PDS/NPD & Stalin/Hitler immer zusammen nennen um auf die Gemeinsamkeiten Sozialismus/Nationalsozialismus aufmerksam zu machen. Wenn wir alle solche Vorgaben benutzen wird die Mehrheit einige davon übernehmen & die PDS Vorlagen zurückgedrängt.

    Grüsse,

    Arent

  31. #31 Mastro Cecco (26. Feb 2010 15:08)

    Die Herzchen von Menschen sind es auch dann die uns in den MSM erklären, dass man die Hamas in Gaza ein legitimer Verhandlungspartner ist, weil diese ja demokratisch gewählt wurde.
    Das mit dem Bundesverdienstkreuz nehme ich zurück. Ich nominiere ihn für den Chamberlain-Award.

  32. OT:

    Gerade sehe ich die Bundestagsdebatte (Phoenix).
    Ein Herr Memet Kilic setzt sich gerade für die doppelte Staatsbürger für Menschen aus Nicht-EU-Ländern ein.
    Herr Kilic scheint es geschafft zu haben nach dem Aufruf der muslimischen Vereine: „Wählt Muslime in den Bundestag!“
    Er kümmert sich natürlich nicht um die Finanzen der BRD, die hohe Verschuldung und die Arbeitslosigkeit,….
    Er will die Mehrstaatlichkeit für sein Klientel.
    http://www.memet-kilic-gruene.de/

  33. Das erste was mir einfiel als ich diese widerlich grinsende Visage auf dem Foto gesehen habe – so sieht also ein Typ aus dessen Eltern Geschwister sind.

  34. #19 Eurabier

    Im Gegensatz zu den anderen Kolonialmächten hat Deutschland 1918 eine funktionierende Infrastruktur, und ein gut ausgebautes Bildungs- und Gesundheitswesen hinterlassen. Wir haben nichts gutzumachen! Für die Verlotterung sind wir seit 92 Jahren nicht mehr verantwotlich. Hinzu kommt, dass die Staaten die einmal für ein paar Jahre eine deutsche Kolonie waren, in den letzten Jahrzehnten bei der Vergabe von Entwicklungshilfe bevorzugt wurden und mehr erhalten haben als der Durchschnitt.

    Die Grünen glauben doch wohl nicht ernsthaft, dass bei dem Tempo mit dem der deutsche Mittelstand verarmt sich noch irgendwer für diese ollen Kamellen interessiert. Geschweige denn Milliarden dafür bezahlen will. Gottdeidank gehen wir gerade Bankrott!!!

  35. #40 Freyja (26. Feb 2010 15:14)

    Vielleicht ist sein Vater auch sein Opa ! Aber ernsthaft, diese Hackfressen stellen 95% der verbliebenen authochtonen Bevölkerung Deutschlands. Schlagt Euch daher jeglichen politischen Wandel durch Aufklärung aus dem Kopf, neue Parteien haben keine Chance – und wenn es Bürgerkrieg gibt, dann geht der von den aggressiven Moslems gegen eine passive deutsche Minderheitsgesellschaft aus (zum (Bürger-)Krieg reicht es nämlich, wenn eine Partei den Krieg will – nur zum Frieden braucht man zwei !).

  36. Hallo,

    meine Mail an den Schulleiter:

    Sehr geehrter Herr Niessen,

    es macht mich betroffen, welch ein Demokratieverständnis an Ihrer Schule gelehrt wird. Das ist ein Schlag ins Gesicht der Demokratie und eine Besudelung des Andenkens der Geschwister Scholl. Die Scholls sind für die Demokratie gestorben, doch was heutzutage vor sich geht, ist einfach unglaublich. Unsere Demokratie wird durch Menschen nachhaltig zerstört, die sich nur in eine Richtung bewegen und zwar extrem nach links. Eine Demokratie jedoch wird erst lebendig durch die Vielfalt der Meinungen. Daher ist es am besten, sich in der Mitte zu bewegen, weder zu weit nach rechts noch nach links.

    Ich erwarte von Ihnen eine Klarstellung, was unter einer Demokratie zu verstehen ist und vor allem wie mit Meinungen umzugehen ist, die anders als jene sind, die im Lehrplan vorgeschrieben sind. Ich hoffe, Sie verhindern in Zukunft solche Auswüchse der Schülerschaft und einiger Kollegen sowie Referendare.

    Im Namen unserer Demokratie
    MfG

    Das ist Demokratie, seine Meinung vertreten und andere Meinungen gelten lassen.

  37. Gott, was für grossartige Helden! – die haben sich garantiert dabei so wichtig gefühlt, als ob sie dadurch schon eine Million Moslems vor einer deutschen Gaskammer gerettet haben. Was für weltfremde selbstüberzeugte Volldeppen…

  38. Sind politische Flyer vor Schulen verteilen nicht verboten?
    (Ich finde diese Maßnahme fragwürdig, egal von welcher Partei)

    Wie sahen die Flyer denn aus?

    Anmerkung zum Schluss:

    „So lange bin ich nicht aus der Schule raus um noch zu wissen das besonders auf Gymnasien alles „rechts“ von der SPD die Reinarkation von Hitlerdeutschland ist“

    Ich wette das die Schulleitung bereits einen Elternbrief aufgesetzt hat, wo vor dem Schulgelände vor „rechtsradikalen Rattenfänger“ gewarnt wird und die besorgten Eltern Ihre Kinder nun mit dem Auto zur Schule bringen werden!

  39. Ha gerade gelesen.

    Ratet mal wer von 1988 bis 2000 Studiendirektor am Geschwister-Scholl Gymnasium in Pulheim war?

    Tataratä
    Kölns DITIPoberdhimmi
    Fritz Schramma

  40. Name und Adresse der Zecke? Bild haben wir ja.
    Aber Nürnberg 2 für den kleinen Wurm lohnt sich nicht. Arbeitslosigkeit nach dem Machtwechsel reicht wohl.

  41. OT

    Kann mir jemand bitte den link geben über die Aktion mit den roten Kreuzen auf den Geldscheinen ??

    Einmal in Deutsch, zum weiterverteilen; und wenn vorhanden auch in anderen Sprachen, weil mir jemand nicht glaubt, dass die Aktion auch in anderen Ländern/Sprachen angeregt wird (französich hatte ich schon mal gesehen)

    Vielen Dank und viele Grüße !

    Hab heute bei der Bundesbank paar „Grüne“ mit Kreuz abgegeben – sagt die Tante: „Was sind denn da für komische Kreuze drauf ?“ tja….

  42. Wird dieser Schaarführer eines Tages auch da stehen und die Feuerwehr am löschen hindern, wenn die Antifa-SA und ihre Jihadistenkumpane Kirchen oder Synagogen anzündet ??

  43. Der TÜRKENFRITZ hat auf das Pulheimer Gymnasium einen gewaltigen Haufen GESCHISSEN.

    Der stinkt nun schon so gewaltig appetitlich, daß die CLOWNS ARMEE daran zu fressen beginnt.

    TÜRKENFRITZ — PULHEIMER CLOWNS-HAUPTMANN.

  44. In unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung haben es ihre Vertreter immer schwerer ihren Standpunkt und ihre Meinung in der Öffentlichkeit zu vertreten.

  45. Mich würde interessieren, wie die zukünftigen Noten derer ausgefallen wären, die sich nicht an der Verbrennung beteiligt hätten.
    Lehrer sollten vorsichtig sein, ihre eigene Ideologie auf diese Art verbreiten zu wollen.

  46. Soeben abgesendet:

    Sehr geehrter Herr Andreas Niessen,

    mit Entsetzen habe ich die Reportage von PI ( http://www.pi-news.net/2010/02/buecherverbrennung-an-geschw-scholl-schule/#more-121061 ) lesen müssen. Für den Wahrheitsgehalt der Reportage sind die Bilder Beweis genug. Wie können Sie so ein Verhalten, dass an dunkle Zeiten des NS Regimes erinnert an Ihrer Schule dulden?
    Was hat ein ausgewiesener „Linksradikaler“ und somit Verfassungsfeind als Referendar oder Lehrer an Ihrer Schule zu suchen? Wieso beziehen Ihre Lehrkräfte nicht eindeutig Stellung zu Verfassung und Grundgesetz?

    Ich bitte Sie mir meine Fragen zu beantworten und die notwendig eingeleiteten Maßnahmen zu erläutern.

    Mit freundlichen Grüßen

  47. #19 Eurabier

    …“braucht mehr Dialog“

    Das Wort „Dialog“ kann ich auch bald nicht mehr hören ohne kotzen zu müssen.

  48. Kein Wunder, dass jedes Jahr immer mehr nicht ausbildungsfähige Schüler die Schulen verlassen…..

  49. Wie weit ist es noch gleich von Pulheim in die Niederlande?

    http://www.zeit.de/2010/09/Wildersa

    Denn Geert Wilders ist, wie sich das für moderne europäische Rechtspopulisten gehört, neuerdings auch ein Anwalt der »kleinen Leute«.

    Seine rasant steigende Popularität ist freilich nicht unbegründet und hat ihre Vorgeschichte. Die antiislamische Botschaft fällt auf fruchtbaren Boden. Grund dafür ist vor allem das offenkundige Scheitern einer Zuwanderungspolitik, die keine war. Das multikulturelle Drama, so der Titel eines Artikels des Sozialwissenschaftlers Paul Scheffer vor zehn Jahren, hatte sich schon in den 1990er Jahren abgezeichnet, war aber ignoriert worden. Spannungen zwischen Alteingesessenen und Zuwanderern aus den früheren niederländischen Überseekolonien hatte es schon zuvor gegeben. Doch sie waren beherrschbar – diese Zugewanderten wollten, bei aller Unzufriedenheit mit ihrem Alltag, Niederländer sein und als solche von den »Weißen« akzeptiert werden. Mit dem Zuzug von muslimischen Familien, vor allem aus Marokko, aber auch aus der ländlichen Türkei, entstanden neue Integrationsprobleme.

    Die Folgen, von der Ghettobildung und dem Entstehen von sozialen »Parallelstrukturen« über das Wirken neuer radikaler Prediger im muslimischen Milieu bis zu bisher unbekannten Formen der Jugendkriminalität, lösten in den Niederlanden einen Kulturschock aus. Der bürgerliche Überdruss an der Konsens- und Toleranzpolitik entlud sich in spontanen Trotzreaktionen der Wähler: Lokale Protestparteien bekamen Zulauf, ein Medienstar namens Pim Fortuyn veränderte mit seinem erst radikalliberalen, dann zunehmend aggressiven Anti-Islam- und Anti-Volksparteien-Populismus die politische Landschaft. Er wurde knapp vor der Wahl 2002 von einem fanatischen Linken aus der Tierschützerszene ermordet. Zweieinhalb Jahre später, am 2. November 2004, ermordete ein junger, als integriert geltender holländisch-marokkanischer Mann den Filmemacher Theo van Gogh, einen bekannten künstlerischen Provokateur und gelegentlichen Islamkritiker, auf offener Straße – eine Tat, die das Land noch mehr erschütterte als der Anschlag auf Fortuyn. In gewisser Weise war dies der 11. September der Niederlande. Danach war alles anders. Und Geert Wilders, bis dahin ein unbekannter rechtsliberaler Hinterbänkler, begann seinen Aufstieg.

  50. KinderKinderKinder

    Vorallem auch die holde sinistre Lehrergilde, waren auch damals die ersten denen es nicht schnell genug ging der NSDAP beizutreten.

    Oh, dieses peinliche Luegenpack. Nichts und niemand ist ihnen zu schade zu missbrauchen, und obendrauf stets die Heiligen und Guten spielen.

    KinderKinderKinder…

  51. #51 Religion ist heilbar (26. Feb 2010 15:24)

    Name und Adresse der Zecke? Bild haben wir ja.
    Aber Nürnberg 2 für den kleinen Wurm lohnt sich nicht. Arbeitslosigkeit nach dem Machtwechsel reicht wohl.

    Wegen solcher Postings werden wir hier angefeindet.
    Bitte etwas mäßigen!

  52. #37 Arent:

    Dummerweise wird auch hier gerne mal vom „Islamismus“ geredet oder das Wort „rechtspopulistisch“ verwendet…

    „Rechts“ geht schon gar nicht, wenn schon dann „liberal-konservativ“… 😉

    Es gibt sogar Leser, die das böse wort, das PRO übrigens selber für sich verwendet, im Namen führen.

  53. Mein Gott!Die haben ein paar Flyer verbrannt..Na und? Darf man im Sommer auch kein BBQ veranstalten nur weil Fleisch verbrannt wird?

  54. #50 Axel_Bavaria (26. Feb 2010 15:24)

    Nach ausschlussverfahren, ist es der erste und dritte nicht.

    Müsste demzufolge:
    * Jörg Huwer (ehemals Referendar am GSG) – Lehrer für Geschichte und Politik / Sozialwissenschaften

    Kann das jemand bestätigen?

  55. #46 Hewo   (26. Feb 2010 15:22)  

    Sehr gute Mail.

    Vielleicht sollte man noch einen Hinweis auf das Interview mit Frau Susanne Zeller-Hirzel und eine dazu passenden Link hinzufügen. Das hinterläst noch mehr Eindruck.

  56. Ja, bitte nicht auf Musel- und Komminiveau sinken! Wir machen sicher keine Jagd auf Andersdenkende! ABER wir wehren uns!

  57. #43 BePe (26. Feb 2010 15:18)

    >Die Grünen glauben doch wohl nicht ernsthaft, dass bei dem Tempo mit dem der deutsche Mittelstand verarmt sich noch irgendwer für diese ollen Kamellen interessiert. Geschweige denn Milliarden dafür bezahlen will. Gottdeidank gehen wir gerade Bankrott!!!15%. Noch Fragen?

  58. Noch mehr Weiheiten von #65 Kandinsky, wie auch schon zu anderen Beiträgen. Welchen Auftrag haben Sie? Wollen sie uns ärgern oder finden Sie das PDS Forum nicht?

  59. @ mastro cecco

    danke für den link!

    „IN NRW AUFRÄUMEN!!!“ Gähhhnnn….

    ABER:
    Vorne auf dem Flyer werden Bilder von den Opfern des Nazi-Genozieds gezeigt. Flyer mit der Aussage das niemals zu wiederholen und dann zu verbrennen ist skandalös, unendlich traurig und vor Dummheit nicht mehr zu überbieten!

  60. @faith

    Nein, das Verteilen von Flugblätter auf öffentlichem Grund egal an welche Zielgruppe seitens politischer Parteien ist grundsätzlich erlaubt und auch nicht anmeldungspflichtig.

    Nicht erlaubt ist natürlich Flugblätter auf dem Schulgelände zu verteilen und dadurch Schüler zu indoktrinieren – dies ist Lehrern im Unterricht oder gewissen Themenausstellungen über „Rechtsextremismus“ vorbehalten.

    Aber an diese Regel das Schulgelände nicht zu betreten halten sich die Pro-Aktivisten (oder auch JN-Aktivisten wenn sie ihre Schulhof-CDs verteilen) auch, sieht man auf den Fotos ja auch deutlich, dass sich das alles außerhalb des Schulgeländes abspielt.

  61. #65 Kandinsky
    du schnallst das nicht worum es geht oder machst du gern einen auf doof?

    Natürlich hinkt der Vergleich ein wenig wenn von einer Partei XY Flyer verbrannt werden – was nicht wirklich mit einer „Bücherverbrennung“ gleichzusetzen ist.

    Was ich hier eher für einen Skandal halte ist -das Lehrpersonal an einer Schriftverbrennung beteiligt ist
    -dies direkt vor der Schule geschieht
    -und das es offensichtlich Linksradikale Leer!!kräfte sind die auch noch vor der Kamera den „Doofen“ machen, wo sie an sich ein Vorbild für die jungen Menschen sein sollten.

  62. # 43, BePe

    >Die Grünen glauben doch wohl nicht ernsthaft, dass bei dem Tempo mit dem der deutsche Mittelstand verarmt sich noch irgendwer für diese ollen Kamellen interessiert. Geschweige denn Milliarden dafür bezahlen will.15%)

  63. DU BIST DEUTSCHLAND

    #28 La Valette (26. Feb 2010 15:05)
    #37 Arent (26. Feb 2010 15:13)

    Rechtspopulistisch ist eine Bezeichnung die von dem Pro-NRW Spityenkandidaten Beisicht kommt.

    Beisicht: „….Die NPD verfolgt uns mit Haßausbrüchen, bezichtigt uns, „Systemknechte“ zu sein und uns für die Integration von Ausländern einzusetzen. Ich kann nur sagen: Natürlich tun wir das! Pro Köln würde ich als freiheitlich und rechtspopulistisch definieren.“

    Junge Freiheit:Wir sind die Stimme der Bürger“

  64. @ #1 Arminius

    „Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“ (Heinrich Heine, 1820)

    Das ist mir etwas zu pauschal. Gegen eine zünftige Koranverbrennung kann man nichts einzuwenden haben.

    Doch!
    Der Koran sollte man lesen! Genauso wie „Mein Kampf“. Nicht nur um die Parallelen zu sehen, sondern vor allem, um die Fehler der Verharmlosung, die Geschichte zu verstehen und sich argumentativ gegen die Verfolger dieser Religionen zu durchsetzen zu können.

  65. @PI
    Ich kann nur immer wieder betonen wie wichtig ein geschlossenes Forum auf PI wäre!!!
    Sachliche Diskussionen sind das eine, schwachsinnige Kommentare etwas anderes…

  66. Tja, man muss mal genauer hinsehen:

    Sophie und Hans Scholl sind die Namenspaten des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Als Schulgemeinde sind wir stolz darauf, diesen Namen tragen zu dürfen. Gleichzeitig bedeutet der Name für uns auch die Verpflichtung, im Sinne der Geschwister Scholl und der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ uns immer wieder an die Gräueltaten des NS-Terrorregimes zu erinnern und entschlossen allen rassistischen und rechtsextremen Tendenzen heute entgegenzutreten.

    Wie gehabt: Der Kampf gegen Rechts muss intensiviert werden.

    Mata.moros

  67. #3 AntiCR (26. Feb 2010 14:42)

    Ich würde es aber trotzdem nicht mit einer Bücherverbrennung im 3.Reich gleichsetzen!

    Mag sein, zumal es nicht staatlich organisiert war.
    Jedoch ist es der gleiche Ungeist, der Denkverbote mit dem Verbrennen der Gedanken durchsetzen will. Ob es Bücher sind oder Flugblätter, ist dabei nicht entscheidend.

  68. Das mit dem „staatlich organisiert“ stimmt nicht:

    Dabei handelte es sich nicht – wie vielfach angenommen – um eine Kampagne des NS-Propagandaministeriums, sondern um eine von der Deutschen Studentenschaft in Zusammenarbeit mit der Hitlerjugend geplanten und durchgeführten Aktion.

  69. #19 Eurabier

    Wenn die GrünInnen schon die historische Schuld Deutschlands in Afrika aufrechnen, sollten sie nicht vor 125 Jahren stehen bleiben: Bekanntlich haben germanische Völker im römischen Reich gewütet und enormen Schaden angerichtet. Italien ist sicher dankbar für ein paar Trillionen (mit Zinseszins) Reparationen.

    Ach ja: Solche Leute gibts auch in Spanien. Vor ein paar Wochen stand in der FAZ, dass ein Abgeordneter der Sozialisten (PSOE) allen Ernstes vorgeschlagen hat, Spanien solle an Marroko und Algerien Milliarden überweisen – weil die Spanier die Mauren seinerzeit vertrieben haben. Ich spare mir da besser weitere Worte…

  70. #85 Frietz
    das es sich um den gleichen „UNgeist“ handelt kann ich unterstreichen. Wie ich in meinem anderen Kommentar schon sagte, dieses Event hier mit einer Bücherverbrennung im eigentlichen Sinne gleichzusetzen halte ich für etwas vermessen.
    Der Geist jener Menschen die dies hier getan haben (mit den Flugblättern) ist sicherlich ganz ähnlich anzusiedeln bei denen die das in den 30ern organisiert haben.

    Wehret den Anfängen!
    Meine Protest-Mail ist schon rausgegangen.

  71. #88 KDL (26. Feb 2010 16:04)

    #19 Eurabier

    Wenn die GrünInnen schon die historische Schuld Deutschlands in Afrika aufrechnen, sollten sie nicht vor 125 Jahren stehen bleiben: Bekanntlich haben germanische Völker im römischen Reich gewütet und enormen Schaden angerichtet. Italien ist sicher dankbar für ein paar Trillionen (mit Zinseszins) Reparationen.

    Ein aktueller Blick in die Ägäis:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,680534,00.html

    Griechischer Verband ruft zum Boykott deutscher Waren auf

    Die griechische Wut über die Deutschen eskaliert: Ein mächtiger Verbraucherverband in Athen appelliert an die Bevölkerung, deutsche Produkte und Geschäfte zu boykottieren. Griechenlands Staatsspitze bekommt währenddessen offenbar Finanznachhilfe – von Deutsche-Bank-Chef Ackermann.

  72. In einem unaufmerksamen Moment riss ein Schüler den Verteilern einen Stapel Flugblätter aus den Händen.

    Und morgen erscheint bei pro NRW:

    Die Schul-Flyer wurden den Pro-NRW Aktivisten begeistert von Jugendlichen aus den Händen gerissen.

    Ansonsten: in Zukunft besser aufpassen. Kinder sind halt so.

  73. Ich dachte ja immer meine Generation (83er Jg.) sei schlimm, aber was heute heranwächst, auch was Gewalt und blödheit angeht, ne ne ne !

    Fragt die jungen Leut´s mal wer unser Staasoberhaupt ist !

    In der Regel kommt: „MERKEL“

  74. Ging gerade als Mail an die Schule raus :

    An die weniger geehrten Lehrer und ihre Sozialistisch Faschistisch rekrutierte Schülerschaft !

    Als ehml. DDR Bürger bin ich von Faschistischen Diktaturen einiges gewöhnt !
    Uns wurde noch gelehrt das die öffentliche Verbrennung von Büchern und Flugblättern im Dritten Reich, also ebenso in einer Sozialistischen Diktatur, der pure und entblößte Faschismus bedeute!

    Unbequeme Kritiker, Schriftsteller, Dichter und Denker gingen wurden in den Flammenmeer der Scheiterhaufen der Nazis zu Asche !
    Welchen Namen trägt ihre Schule eigentlich gleich?

    Ein Hort von geistig Verbündeten wenn es um die Vernichtung von anders Denkenden geht!
    Wie Schizophren ist denn dieses Land und ihre Lehrkörper eigentlich schon? Wie verkommen und abgrundtief menschenfeindlich?
    Wer sollte sich jetzt schämen Deutscher zu sein? Wem habt ihr Leerkörper immer erzählt welches System ab 1933 herrschte?

    Georg Orwell, schrieb um 1948 in seinem Buch „1984“ von einer Allumfassenden Diktatur in der Zukunft!

    Wie war das doch gleich? Währet den Anfängen!

    An ihren Schülern und vor allem an ihrem Lehrpersonal sieht man wohin die Reise in Deutschland geht!
    Wie war das damals?

    Der Neue Faschismus wird nicht sagen er sei der Faschismus,
    er wird sagen er sei der A n t i Faschismus! Mit diesen Worten sollte der Zitierte Sozialist recht behalten haben!

    Nachdem ich dem Sozialismus in der DDR den Rücken gekehrt hatte noch bereits vor der provozierte Mauerfall stattfand, erkannte ich im Laufe der Zeit, das der neue Sozialismus gerade am Entstehen ist!

    Also zogen wir vor fast 8 Jahren aus dem Irrenhaus Deutschland aus! Und siehe da, wir sollten recht behalten haben!
    Prügelte Sozialistische Schlägertruppen der Antifa prügeln alles nieder was sich nicht ihren Dogmen unterwirft …und die Politik und Bildung schaut weg!
    Weil die ganzen Beamten, Lehrer und Politiker, alle selber bereits in ihrem Versorgten Sozialismus leben und diesen bereit sind mit Hilfe ihrer Schläger Antifa zu verteidigen!

    Deutschland ist schon lange kein Demokratisches Land mehr und nun zeigt die Nachgeburt einer 68ziger Generation ihre komplette Zerstörungswut und ihre Faschistische Fratze!

    Diese Menschlichkeit und Demokratie Heuchelnde Jugend, ist der Apfel der nicht weit vom Stamm fällt!

    Wir sind so heilfroh nicht mehr in diesem Land der Beamtendiktatur mit ihren politischen Dogmen und faschistischen Grundzügen leben zu müssen und ehrlich gesagt wären wir auch gerne breit die deutsche Staatsbürgerschaft abzulegen wie eine braun-rot-grüne Uniform, bunt eben!

    verbleiben wollen wir mit der ihnen Zustehenden Hochachtung und einigen sinnvollem Lehrmaterial aus dem Internet :

    http://ema.bonn.de/buecher/index.htm
    http://www.salzburger-fenster.at/dbgfx/artikel/6386_1_04-buecherverbrennung.jpg

  75. „Dies war ein Vorspiel nur,
    dort, wo man Flyer, verbrennt,
    verbrennt man auch am Ende Menschen.“

    Frei nach
    Heinrich Heines

  76. Das ist hart: wenn wir den Griechen nicht das Geld dafür geben, drohen sie, nichts mehr davon von uns zu kaufen…

  77. Man kann sich jetzt darüber aufregen. Wenn es die pro Bewegung nicht schafft, auch die von manchen hier als Schl…(hört man eigentlich eher von Muslimen) bezeichneten Mädchen zu gewinnen, sehe ich nicht wirklich, dass es zu einer großen Bewegung kommt.
    So ein Anzünden von Flugblättern hat einen Eventcharakter und schweißt eher die Gegner zusammen.
    Man kann nicht immer nur gegen die Menschen gehen und dann erwarten, dass sie zu einem kommen bzw. einen wählen wenn man sie verunglimpft.

    Einige Schüler kamen auf die Idee, die erbeuteten pro-NRW-Jugendflugblätter in Anlehnung an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 auf dem Berliner Bebel-Platz anzuzünden und auf dem Bürgersteig zu verbrennen.

    Ein solcher Vergleich ist nicht angebracht und verharmlost meiner Meinung nach die Vorgänge um 1933.
    Im Endeffekt ist es ein Opferkomplex „ihr nennt uns Nazis“ und es werden verzweifelt Analogien gesucht, die die andere Seite für die Anwesenden auch zu Nazis machen oder zu ähnlichem.
    Da stellt sich ein Mensch affig in die Kamera, ein paar andere Verbrennen Flugblätter und schon wird die Nazikeule von Seiten dieses Artikels geschwungen.
    Kennt man ebenfalls mehr von der anderen Seite.
    Wenn man sich zum Opfer hochstilisiert ist man ein Opfer und fühlt sich scheinbar sehr wohl in der Rolle eines Opfers.
    Was das Ganze mit einer rechten Bürgerbewegung zu tun hat ist mir nicht verständlich.
    Und sich dann noch auf die Geschwister Scholl zu beziehen die sich nicht in ihrer Opferrolle eingereiht haben halte ich für bedenklich.
    Die Geschwister Scholl kamen übrigens aus dem Bürgertum und ob sie die pro Bewegung, die sich als Rechtspopulistisch bezeichnet jemals unterstützt hätten ist mehr als fraglich.

  78. #38 Hrant Dink (15:13)

    Das mit dem Bundesverdienstkreuz nehme ich zurück. Ich nominiere ihn für den Chamberlain-Award.

    Warum nicht gleich den Anti-Bush-Preis Friedensnobelpreis?

  79. @ #41 ralf2008 (26. Feb 2010 15:17)
    Danke für den Link zur Schule.
    Unter http://gsg.intercoaster.de/ic/page/60/leitbild.html steht als Leitbild:

    Das Leitbild der Schule

    Nach wie vor dient das 1999 von der Schulkonferenz verabschiedete Leitbild (Zivilcourage, fundierte Bildung, soziale Kompetenz) als übergeordnete Orientierung. Auf dem Weg zu einer fundierten Bildung erwerben Schülerinnen und Schüler im Fachunterricht und darüber hinaus Wissen und erleben sich als kompetent. Mit dem Leitbegriff der Zivilcourage verbindet sich das Bemühen, Kindern und Jugendlichen Wege zu einer autonomen und selbstbestimmten Persönlichkeit zu bahnen. Dem Grundbedürfnis nach sozialer Eingebundenheit schließlich dienen die vielfältigen Angebote zum Erwerb sozialer Kompetenz.

    Stammt nach Angaben von #49 Hrant Dink (26. Feb 2010 15:23) aus der Schramma-Ära.
    ( http://de.wikipedia.org/wiki/Geschwister-Scholl-Gymnasium_Pulheim#Prominente_Lehrer )

  80. „Mit dem Leitbegriff der Zivilcourage verbindet sich das Bemühen, Kindern und Jugendlichen Wege zu einer autonomen und selbstbestimmten Persönlichkeit zu bahnen.“

    „Autonome“ will die Schule also heranzüchten ? Das überrascht mich jetzt aber gar nicht …

  81. Ich denke die Mails an die Schule sind vergeblich, schaut mal in die News auf der Schulhomepage:

    http://gsg.intercoaster.de/ic/page/35/30id/1116/news_detailansicht.html


    25.08.2009:
    Nicht wählen gehen stärkt die Falschen!

    Mit dem Slogan „Nicht wählen stärkt die Falschen“ rufen das Netzwerk SOR (Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage) und die Schulleitung des Geschwister-Scholl-Gymnasiums zur Beteiligung an der Kommunalwahl am Sonntag, den 30. August auf. Hunderte von Schülerinnen und Schülern des GSG vor allem aus den Stufen 10 bis 13 können am Sonntag erstmals Bürgermeister, Stadt- und Kreistag wählen. Wahlforscher und Politiker der demokratischen Parteien weisen darauf hin, dass eine niedrige Wahlbeteiligung vor allem den extremen Parteien am Rand des politischen Spektrums nützt. Dies gilt insbesondere für rechtsextreme Parteien wie „pro NRW“ oder NPD, die sich auch in Pulheim bzw. im Rhein-Erft-Kreis zur Wahl stellen.

    Jungpolitiker der Parteien Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP und SPD stellen sich im Geschwister-Scholl-Gymnasium den kritischen Fragen der Jungwähler/innen. Die Podiumsdiskussion findet statt am Donnerstag, den 27. August um 13:40 Uhr im Großraum der Schule. Schülerinnen und Schüler der Stufen 10 bis 13 sind herzlich eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Diejenigen, die nachweislich der Veranstaltung beiwohnen, sind in der 7. Stunde von der Teilnahme am Fachunterricht befreit.

    Das Verhalten der Schüler ist so gewollt.

  82. Deutschland, dein Schulnotstand!
    Was in dt. „Bildungs“einrichtungen vor sich geht, ist in einem Maße abstoßend, dass, wenn die doofe Steuerkartoffel, die das Ganze finanziert, darüber umfassend informiert würde, morgen schon die Kultusministerien in Brand stünden.
    Die systematische Gehirnwäsche der jungen Generationen wird mittlerweile in einem dermaßen totalitär-faschistischen Maße vorangetrieben! Es ist atemberaubend wie dem Volk systematisch für Multikulti, Aufgabe des Nationalstaates, Sozialismus und schließlich Islam die eigene Identität, die eigenen Werte, und das sind Demokratie, Freiheit und Menschenrechte, geraubt werden sollen.

    This nation, this continent will be go under!

  83. Für den Referendar bleibt das nicht folgenlos, wenn man rechtlich gegen ihn vorgeht. Ich würde ihn nicht öffentlich verunglimpfen, das ist nicht anständig und führt nur dazu, dass man sich mit ihm solidarisiert.

    Meist haben solche linken Typen eh kein Standing in den Kollegien. Das glaubt ihr nicht? – Na sicher, die Lehrer haben das Elend doch jeden Tag vor Augen!

  84. Weder linkes noch rechtes Gedankengut sollte in Schulen verteilt werden.
    Die Verbrennung war keineswegs in Ordnung. Aber das Verteilen der Flyer auch nicht.
    Sie sollen es besser an Unis und Marktplätzen machen, aber nicht solche Sachen an Minderjährige. Politik raus aus den Schulen!!!

  85. Mein Eindruck stimmt:

    wir leben in einer dekadenten Gesellschaft.
    Gesteuert von oben bis nach ganz unten …

    „ARMES DEUTSCHLAND!“

  86. An solchen Schulen, werden durch solche Schwachsinns Vorturner, nach vorgegebenem System die zukünftigen Hartzer vorbereitet. Die“ linken“ züchten sich ihr blödes Wahlvolk selbst, auch eine Methode, aber Wir, die diesen Irrsinn bezahlen sollen, sind endlich wach geworden, 54% in der ganzen BRD, bestätigen Westerwelles Vorgehen und seine Hartnäckigkeit. Weiter so.
    Westerwelle hat erbarmungslos recht, sein e Pressekonferenz heute Mittag bei Phönix war aller erste Sahne. Keiner der anwesenden Journalisten (ca. 50), konnte ihn knacken, ein toller Erfolg.

    Spätrömische Dekadenz (II)
    Zum Thema Dekadenz als Ausdruck von fehlendem Respekt für selbst vielbeschworene Werte könnte dies in dieser Woche ein Beitrag zur Trunkenheitsfahrt einer Kirchenfürstin sein. Doch scheint eine andere Meldung dieser Tage mit Blick auf das Alte Rom von größerer Bedeutung. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) soll Gesprächstermine gegen Geldzahlung vergeben haben.

    Rüttgers hätte mit einem solchen Vorgehen einen echten Schritt in Richtung des altrömischen Klientelwesens getan. In Rom war es üblich, die eigene Klientel täglich morgens im eigenen Hause zu empfangen, zur sogenannten salutatio. Dort wurden dann der Tag und die anliegenden Dinge besprochen, weniger im Rahmen eines Befehlsempfangs denn im Modus eines gegenseitigen Gebens und Nehmens.

    Althistoriker schreiben dem Ganzen übrigens eher eine nivellierende Wirkung zu. So lange das Geben und Nehmen wechselseitig war, funktionierte die Republik. Als die Gaben maßlos und einseitig wurden, etablierte sich die de facto Monarchie des römischen Alltags, die gelegentlich in Tyrannei abgleiten konnte, zumal auch noch der kleine Mann ins Klientelsystem mit einbezogen wurde, der außer seiner zustimmenden Anwesenheit nichts zu geben hatte. Spätrömische Autoren spotteten gerne über die Klienten aus dem einfachen Volk, die morgens die Straßen verstopften und vom Empfang Körbe mit Essen und Geld nach Hause trugen.

    Theorie der zweckfreien Beziehung

    Das System konnte dazu führen, daß ein Philosoph wie Seneca im Windschatten seiner Beziehung zu Kaiser Nero einen märchenhaften Reichtum entwickeln konnte. Natürlich predigte er weiter gegen die Laster der Reichen, unterhielt aber eine Klienteltafel, die zu besten Zeiten über fünfhundert Tische verfügt haben soll. Als Rechtfertigung für den damit verbundenen Umsatz entwickelte er eine Theorie der zweckfreien Beziehung unter Freunden, die sich gegenseitig materiell Gutes tun, ohne einen bestimmten Zweck zu verfolgen.

    Sich wechselseitig Gutes zu tun, dafür ist ein Ritual nötig, das in jeder Gesellschaft anders funktioniert. Im industrialisierten Westen gehört zum Ritual der Anschein der unmittelbaren Gegenleistung, die in der Politik regelmäßig etwa durch „Vorträge“ stattfindet. Guido Westerwelle, der Streiter gegen die spätrömische Dekadenz, gibt beispielsweise für die Saison 2007/2008 21 Vorträge an, bei denen er jeweils mehr als 7.000 Euro erhalten hat. Zu genaueren Angaben ist er nicht verpflichtet.

    Man wird nicht annehmen, daß bei solchen Gelegenheiten nur vorgetragen und ansonsten vorher und nachher nur über das Wetter geredet wird. Solche Zahlen sind zugleich gar nichts im Vergleich zum „Neuen Rom“ in Washington. Selbst hartgesottenen Beobachtern stockte etwas der Atem, als im Zuge der Präsidentschaftskandidatur Hillary Clintons die Vermögensverhältnisse des Haushalts offengelegt werden mußten und das Ausmaß des Millionenvermögens sichtbar wurde, das ihr Ehemann und Expräsident mittlerweile durch Reden und Beraten in der kurzen Zeit seit seiner Präsidentschaft erworben hat.

    Lebenslange Mitgliedschaft in einem Entscheidernetzwerk

    Es wäre unzutreffend, dies als Ausdruck von direkten Abhängigkeiten zu deuten. Tatsächlich geht es um lebenslange Mitgliedschaft in einem Entscheidernetzwerk, innerhalb dessen die Funktionen dann und wann wechseln. Ob dies für die Republik schädlich oder nützlich ist und wo die Dekadenz anfängt, ist eine Frage der persönlichen Wertung.

    Man wird sie wohl spätestens dort konstatieren, wo das demotivierte gemeine Volk nicht mehr seine verfassungsmäßigen Rechte wahrnimmt, sondern in erster Linie darauf achtet, auch etwas im Körbchen nach Hause zu tragen. In jedem Fall braucht eben alles sein Ritual. Geld zum Empfang mitbringen, das geht im „Westen“ einfach nicht – es weckt dort die Frage, wo hier die unmittelbare Gegenleistung zu suchen ist.

  87. #110 LinksLiegenLassen (16:37)

    (…)Die systematische Gehirnwäsche der jungen Generationen wird mittlerweile in einem dermaßen totalitär-faschistischen Maße vorangetrieben! Es ist atemberaubend wie dem Volk systematisch für Multikulti, Aufgabe des Nationalstaates, Sozialismus und schließlich Islam die eigene Identität, die eigenen Werte, und das sind Demokratie, Freiheit und Menschenrechte, geraubt werden sollen.
    This nation, this continent will perish!

    Auch ich habe immer weniger Hoffnung, dass das Unheil noch abgewendet werden kann. Der Karren sitzt wohlmöglich schon viel zu tief im Dreck.
    Mein Pessimismus wird auch nicht gerade besser, wenn ich selbst hier auf PI immer wieder Werte- und Kulturrelativisten beobachten kann, die mit Inbrunst unsere Kultur und Werte zerschlagen und damit; wahrscheinlich unwissend; auch noch Wegbereiter der Islamisierung sind.

  88. Ich rate allen, wenn möglich die Kinder auf eine gut ausgesuchte Privatschule zu schicken, um sie von solchen Pöbellehrern fern zu halten.
    Kein Wunder, dass Lehrer heute keine Respektperson mehr sind, sondern wie dieser oft aussehen, als wenn sie eine Nacht durchgesoffen und unter einer Brücke geschlafen hätten.
    Aber dann jammern sie, wenn sie kein Schüler mehr ernst nimmt sondern sie ihnen einen auf die Glocke geben.

  89. 1. Flugblätter sind keine Bücher.

    2. Ich habe gestern die Monitorsendung, auf die PI hingewiesen hat, gesehen.
    Ein paar Schüler der Schule vielleicht auch.

    Ich heisse es nicht gut, dass die Flugblätter verbrannt wurden.

    Aber Pro-NRW als Opfer von Nazimehtoden darzustellen ist äußerst dreist, wenn auch nur die Hälfte von dem, was Monitor recherchiert hatte, den Tatsachen entspricht.

    Kriminelle Aktivitäten von Mitgliedern oder Spendern störten die Sprecherin von Pro-NRW nach eigener Aussage nicht. NPD-Aktivitäten auch nicht.
    Eine Rednerin, die von einer „Endlösung der Zigeunerfrage“ fabuliert, von Pro-NRW eingeladen etc.
    Aber ein paar Schüler sollen hier als Nazis vorgeführt werden?!

    Bitte Augen aufmachen:
    Man muss die erheblichen Vorwürfe von Monitor gegen Pro-NRW in der Sache prüfen. Wenn sie nicht widerlegt werden können, dann ist Pro-NRW ein Naziverein, der einem aufrechten Demokraten so gestohlen bleiben kann wie Milli GÖrüs oder der Zentralrat der Muslime. Stimmen die Vorwürfe, dann sind Pro-NRW keine Nazi-Opfer sondern Nazis.

    Jetzt mag der eine oder andere herumkrakelen. Das bringt nur nichts. Die erheblichen Vorwürfe von Monitor bräuchten eine Widerlegung in der Sache. Da kommt Pro-NRW nicht dran vorbei.
    Ich werfe mich keiner Bewegung an den Hals, blos weil deren Mitglieder zufällig auch etwas gegen den Islam haben.

    gruß
    roger

  90. Sehr geehrter Schulleiter

    Was haben Sie nur für „LEERkräfte an ihrer Schule ???
    Sehe ich da schlampig , unrasierte Männer , Hemd aus der Hose , die unserer deutschen Jugend ein Vorbild sein sollen ?

    Stimmt es , das eine Lehrkraft bei Ihnen in extremen Kreisen verkehrt ?

    „Einer der beteiligten Lehrer, nach unseren Informationen als Referendar an der Schule, soll privat in engem Kontakt zur linksextremistischen Clowns-Army stehen.“

    Die Geschwister Scholl würden sich im Grabe herum drehen !!!

    http://www.pi-news.net/2010/02/buecherverbrennung-an-geschw-scholl-schule/#more-121061

    Mfg Maler

  91. #129 Der Islam ist DAS Problem (16:55)

    Die Geschwister Scholl würden sich im Grabe herum drehen !!!

    Wieso würden sie nur? Sie tun’s!
    🙁

  92. Hallo PI; Hallo pro;

    Ihr habt die große Chance vertan.

    Der Jahrestag der großen Aktion war der
    22. Februar. Da hätten die Flugblätter verteilt werden müssen. Eine Verbrennung wäre dann viel schädlicher für diese „Schule gegen rechts“ geworden.

    Ja, ja der Schramma hat an dieser Schule ganze Arbeit geleistet. Im beschaulichen Pulheim wo der lispelnde Rüttgers sogar ins Hallenbadwasser pisst und am 03. Oktober, dem :mrgreen: „Tag der Offenen Moschee“ :mrgreen: alles geschlossen in den Kuppelbau drängt. Rüttgers, der Mann mit der grünen Krawatte, der gern noch mehr mohammedanische Hetzbauten in NRW haben will.

    😆 😆

  93. Das zweite Photo würde sich doch schön für ein
    vorher nachher eignen, falls er mal die richtigen MiHiGrus trifft.

  94. #104 Klopperhorst   (26. Feb 2010 16:14)

    Tja, so ist das 2010 in Deutschland.

    Man muss als Hetzer nur auf der „richtigen“ Seite stehen, dann genießt man Artenschutz.

    Es ist zum k….

  95. Die Auffassung von John Nada (#112) ist leider völlig unrealistisch. Der umtriebige Referendar wird vielmehr belobigt werden und hat Fleißpunkt für sein Examen gesammelt. In den Augen der Dienstaufsicht Köln ist nämlich jede Aktion gegen Konservative eine Tat für die Menschenrechte. Überreaktionen, historische Peinlichkeit, ja selbst offener Gesetzesverstoß (Verletzung der beamtenrechtlichen Neutralitätspflicht) sind für diese Art Obrigkeit erfahrungsgemäß völlig irrelevant. (Ich weiß, wovon ich rede!)

    Und im Eventualfall wird diese fragwürdige Haltung auch von der Justiz in Köln bestätigt. Das beweist u.a. der Fall Schöppe, wo der Tatbestand der Körperverletzung und Nötigung von der Staatsanwaltschaft verneint wurde, weil das Opfer „rechts“ stand. (Vgl. http://www.ksta.de/html/artikel/1246883862806.shtml)

  96. Duetschland war einmal das Land der Dichter und Denker!

    In Zukunft wird es heißen:

    Deutschland das Land der Hilfsarbeiter und Sozialempfänger!

    Ich komme von einer Generation die ihren Kindern noch Werte vemitteln konnte.

    Meine Söhne sind aus Deutschland ausgewandert!

  97. Meine Empfehlung:

    Strafanzeige gegen den Referendar. Er hat dem Diebstahl der Flugblätter nicht nur tatenlos zugesehen, sondern offenbar auch noch die Täter beschützt.

  98. Ich würde mal sagen, dass wir es hier mit einem einfach gestrickten Gemüt zu tun haben. Er freut sich eben. Offenbar noch ein genetisches Rudiment, das bei ihm existiert und mit Feuer Freude verbindet, weil es warm ist und die Hoffnung auf Essen damit gekoppelt ist.

    Wenn ich mir die fliehende Stirn so anschaue…

    😉

  99. Einer der beteiligten Lehrer, nach unseren Informationen als Referendar an der Schule, soll privat in engem Kontakt zur linksextremistischen Clowns-Army stehen. Versuche, das gespenstische Treiben zu fotografieren, wollte der Linksextremist unterbinden, indem er sich grinsend vor die Kamera stellte (Foto oben).

    Wer mit dem Clown schläft, wacht als Pappnase auf.
    Was mit obigem Beispiel bestätigt wurde.

  100. #136 rene2010 (26. Feb 2010 17:05)

    Das Beste, was meinen seinen Kindern antun kann:

    Sie beim Auswandern unterstützen.

    Man sollte es sich auch selbst noch „antun“, wenn man dazu die Möglichkeit hat.

    Im Juni 2012 mache ich hier das Licht aus. Ich denke, für mich steht schon ein sehr qualifizierter Herr aus Anatolien bereit, der
    seinen Abschluss in Informatik mit eins gemacht und viel Erfahrung hat.

    Wie sagte doch Schäuble, als er auf die steigende Zahl von deutschen Emmigranten angesprochen wurde:

    „Zu uns kommen ja auch viele Leute.“

    Recht hat er, der Steigbügelhalter der Islamisierung.

  101. Schaut hin,welche linken Arschhlöcher als Lehrer getarnt eure Kinder missbrauchen.

    Notfalls nehmt sie von der Schule.

  102. 128 Roger1701 (26. Feb 2010 16:55) 1. Flugblätter sind keine Bücher.
    =====================================

    Man hört nur:“ Wenn, wenn, wenn, dann“, einen Tipp von mir, überprüfen Sie einmal die Biographie der Moderatorin, sie steht ihrem Vorgänger dem unsäglichen Klaus Bednarz in nichts nach, links, link, linker. Die gesamte Monitor-Redaktion, scheint sich immer noch aus Alt68 zusammen zu stellen, dashalb rate ich gerade bei diesen Themen zur Vorsicht.

  103. #143 David08 (26. Feb 2010 17:17)
    #136 rene2010 (26. Feb 2010 17:05)

    Das Beste, was meinen seinen Kindern antun kann:

    Kapitulation ist nicht drin.

    Jetzt wird gekämpft, und sich nicht davon gemacht.

    Das wollen die Medien doch nur,oder habt ihr die ganze Auswanderungssendungen schon vergessen,die momentan laufen.Die Leute sollen dazu animiert werden,Platz für den Islam zu machen.

  104. Offiziell gestattete (Lehrer) Bücherverbrennung in Deutschland im jahre 2010!
    Wie geht es weiter?

  105. Was im Tausedjährigen Reich Jungvolk, HJ und BDM vollbracht haben leisten heute unsere Schulen.

    Die entsprechenden „Gliederungen“ der DDR nicht zu vergessen.

    Übrigens mit einem wesentlich geringeren (und sichtbaren) Aufwand

  106. Was soll man an einem Gymnasium auch erwarten? Wenn du dort ne Testwahl machst, wählen 90% Links/Grün/SPD.

    War bei mir auf dem Gymnasium nicht anders, da wurden schon die CDU-Sympathisanten runtergemacht. Die Leute die für so etwas wie Pro-NRW offen sind, sind still und denken sich ihren Teil.

  107. #122 Hasenzahn (26. Feb 2010 16:41)
    Weder linkes noch rechtes Gedankengut sollte in Schulen verteilt werden.

    Es WIRD ausschliesslich linkes Gedankengut den Schülern ins Hirn geblasen.

    Das ist Staatsräson.

  108. Die 68er sitzen nach ihrem Marsch durch die Institutionen nicht nur in den Redaktionsstuben der Massenmedien, sondern auch in den Lehrerzimmern der Republik und vergiften die Jugend mit ihrer tiefroten Propaganda. Wie erfolgreich sie damit sind, konnte man an der Beteiligung am sogenannten „Bildungsstreik“ sehen. In Münster versammelte sich bei diesem beispielsweise während der Unterrichtszeiten eine große Anzahl von Schülern in der Innenstadt und lies sich Parolen gegen die linksgewendete CDU rufend vor den Karren von Linksextremisten spannen.

    Dazu: Foto 1 Foto 2 Foto 3

  109. Das erschütterrt alle Kommunisten und Frau Merkel mit ihrem Girls Camp

    Warum Kollektiverziehung und andere Unnatürlichkeiten für Kleinkinder schädlich sind

    Die Entwicklung der jungen Menschen hat bestätigt, was Christa Meves seit 40 Jahren sagt: Wenn das heranwachsende Leben nicht die richtige Prägung durch die Mutter und auch den Vater erhält, dann entstehen Abnormalitäten. In diesem Buch werden diese Grunderkenntnisse wissenschaftlich belegt. Einerseits zeigt die Tierverhaltensforschung analoge Ergebnisse, zum anderen bestätigt die moderne Hirnforschung, dass Wachstum und Entwicklung des Gehirns nicht nur durch genetische Veranlagung, Eiweißzufuhr und spätere Herausforderungen, sondern auch durch Zuneigung, ja Liebe durch gleich bleibende Bezugsperson maßgeblich beeinflusst wird.

  110. Die ANTIFAs sind professionelle Organisierer und Hetzer.

    Viele Schüler laufen aber nur mit,weil es inn ist und eine gewisse Macht verspricht.

  111. Ich schließe mich meinem vorredner 128 voll und ganz an.Ich denke pro ist nur eine Zwischenlösung und mir viel zu radikal.Ich hoffe bald kommt endlich die deutsche rechtsdemokratische Partei.

  112. Mitteldeutsche

    Leider ist die BRD auch nur ein linkes Konstrukt.

    Ihr seid also vom Regen in die Traufe gekommen.

    Ihr habt zu früh gejubelt,das Geld hat euch geblendet,aber sonst ist alles hier genauso wie in der DDR 1

    Die Kommunisten Mauer hier steht fest in den Köpfen der Menschen fester,als es der antifaschistische Schutzwall je hätte sein können.
    Denn sie ist das Ergebnis jahrzehntelanger linker Indoktrinierung durch Politik,Gewerkschaften, Medien und z.T auch Kirchen.

    Die müsst ihr einreissen,sonst werdet ihr nie frei sein.

    Nie.

  113. Ich werde für Deutschland bis zum letzten Kämpfen!

    Aber meine Söhne haben woanders eine Zukunft
    aber nicht in Deutschland mehr …

  114. Die wahre Größe einzelner Menschen zeigt sich in der Art und Weise, wie sie mit ihnen mißliebigen Flugblättern Pamphleten etc. umgehen.

    1. Als Aristeides per Scherbengericht verbannt werden sollte, hat er auf Bitten eines Analphabeten seinen eigenen Namen auf den ihm zu diesem Zwecke übergebenen Scherben (=Stimmzettel) geschrieben. Unser hinter den Ohren noch nicht ganz trockener Referendar hätte wohl im Krampf gegen rechts die Wahl gefälscht.

    2. Friedrich der Große kam zufällig vorbei, als man ein gegen ihn gerichtetes Schmähplakat abhängen wollte. Seine Anweisung war preußisch kurz und knapp: „Höher hängen!“ – damit man es besser sehen konnte.

    Unser Referendar „Fritzchen“ hingegen hat offensichtlich eine geistige Größe, die es ihm gestattet, sich problemlos von der Teppichkante aus in den Tod zu stürzen. Im Interesse unserer Jugend und unserer Zukunft bin ich gerne bereit, ihm den dazu erforderlichen Teppich zur Verfügung zu stellen.

  115. @ #146 profiler

    Die Biographie der Moderatorin hat mit den Argumenten und der Recherche nichts zu tun.

    Was heißt „wenn, wenn, wenn?“
    Ein einziges wenn:
    „Wenn vom Monitorbeitrag zu Pro-NRW auch nur die Hälfte zutrifft, dann ist mit Pro-NRW keine Demokratie zu verteidigen.
    Das ist für mich ganz klar.

    Aber die Einschränkung mit „wenn“ muss schon sein. Ich habe mich mit Pro-NRW bisher nicht beschäftigt.

    Ich vermute mal, dass vom Beitrag mehr als die Hälfte zutrifft. Und ich bin mal gespannt, was da als Replik kommt.

    Die Anmerkungen von PI in den Kommentaren gestern waren ja durchaus auch kritisch gegenüber Pro-NRW. Das ist meiner Meinung nach auch notwendig.

    Soll Islamkritik in der Mitte der Bevölkerung ankommen? Ich denke doch ja.

    Pro-NRW erweist der Islamkritik einen insgesamt Bärendienst. Man muss auch vor der eigenen Haustür kehren und islamkritische Organisationen von Rechtsradikalen sauber halten. Bei Pro-Nrw stellt sich die Frage, ob die Partei das noch leisten kann, oder ob man sich sinnvoller Weise von ihr abwenden sollte, weil es keinen Wert hat.

    Ich bin nach wie vor offen und neugierig, ob jemand vielleicht einen Artikel verlinken kann, der die Recherchen von Monitor entkräftet. Mir geht´s um Argumente in der Sache, nicht darum, ob eine Moderatorin beim SDS war oder vor 20 Jahren Soziologie studiert hat etc.

  116. Hass, verachtung und totale verblödung stehen diesem kleinem Spinner von Lehrer ins Gesicht geschrieben. Wahrscheinlich beschwert sich der kleine Pisser jetzt irgendwo weil man sein Backpfeifen Gesicht via Internet Weltweit auslachen kann. Armer Trottel!

  117. @ PI:

    Wieso wurde mein Posting mit dem Namen und der Facebook-Seite dieses linken Leerkörpers gelöscht ?

    Steht Euer Server nicht außerhalb der Reichweite der deutschen Justiz ?

    PI: Wir halten uns an Recht und Gesetz, egal wo unsere Server stehen. Die Veröffentlichung von Namen und Adressen von Privatpersonen ist nicht unser Stil und wird nicht geduldet.

  118. #128 Roger1701

    „Endlösung“ geht gar nicht – ist ein pfui-Wort.
    Aber die Endlösung kann auch so aussehen, den Zigeunern ordentlichen Wohnraum zur Verfügung zu stellen…

    Dass die NPD-Mitglieder zu Pro wechseln sehe ich positiv. Das sind meist konservative Menschen, die mangels Alternative die einzige rechte Partei gewählt haben, nun aber endlich eine Partei finden, die eher zu ihrem Profil passt.
    Man sollte nicht sagen, Pro ist schlecht, weil sie NPD-Mitglieder aufnimmt, sondern Pro ist gut, weil sie den Konservativen Kräften eine Heimat bietet.

    Noch mal zur „Geschwister-Scholl-Schule“.
    Eigentlich wurden vom preußischen Staat das Beamtentum eingeführt um unparteiische Untertanen zu haben, die nur den Gesetzen folgend ihre Arbeit erledigen.
    Lehrer sind Beamte, weil sie, egal welche poltische Strömung herrscht, den vorgegebenen Lehrplan unterrichten, ohne eigene politische Aktivitäten einzubringen. Genau wie Polizisten, Feuerwehrleute und Soldaten.
    Wenn sich ein verbeamteter Lehrer mit politischen Extremisten gemein macht, gehört er aus dem Schuldienst entfernt!
    Was entsteht, wenn Lehrer der Politik gehorchende Opportunisten sind, haben wir in der DDR gesehen.

  119. Aber es ist sicher OK, wenn ich auf eine andere Seite verlinke:

    PI: Es ist sicher auch OK, wenn wir auf bewussten Verstoß gegen unsere Regeln mit Rauswurf antworten.

  120. @ Columbin: Das dritte Bild ist ja wohl unmöglich! Das Problem dabei ist, daß die kleine Terroristin das auch noch cool findet.

    Wie heißt es doch so schön? Sowas lebt und Goethe mußte sterben.

  121. Die Clownverkleidung und die Maske wirken wirklich echt. Aber wo ist sein Betreuer? Konnte auf den Bildern nicht erkennen…..

  122. #169 sunsamu (26. Feb 2010 19:29)
    Aber wo ist sein Betreuer?

    Die Betreuer meinst du wohl ?
    Einer reicht da nämlich nicht.

    Und ausserdem heisst das nicht Betreuer sondern Pfleger.

  123. Na, auf Bild 4 schaut er aber doch etwas grimmig. Oder soll das ein Lachen sein?

    @ PI: Kann man das Titelbild auch größer machen? Gerade das wäre das interessanteste Bild.
    🙂

  124. Es hat zuletzt drastische Strafen für das (halböffendliche) Verbrennen eines Buches von Anne Frank gegeben. Das wurde nämlich schnell als Propagandadelikt aufgefaßt.

    Ob man hier auch Haft ohne Bewährung verurteilt?

    (Jetzt hätte ich fast „ohne Bewehrung“ geschrieben. Ich gucke zuviel WDR… ;-))

  125. 164 Roger1701 (26. Feb 2010 18:30)
    @ #146 profiler
    Die Biographie der Moderatorin hat mit den Argumenten und der Recherche nichts zu tun.
    ================================
    Alles richtig was Sie sagen.
    Ich wollte durch meinen Hinweis nur auf die, im Allgemeinen und bei Monitor im Besonderen, eher nach links ausgerichteten „Redaktionsstuben“ aufmerksam machen. Wie man dort auf normale, Konservative oder rechte Gruppierungen reagiert ist täglich zu sehen, hier findet eine nicht zulässige „Meinungsmache, Manipulation“ statt. Als Beispiel im Moment Herr Westerwelle, der „arme Kerl wird doch allen Ernstes als: Brandstifter und Volksverhetzer, im deutschen Bundestag betitelt, für mich, ob man W. mag oder nicht, ein ungeheurer Vorgang. Die Linken (LGR), überziehen alle Kritiker ihrer Ideologien mit Häme und wenn das nicht ausreicht mit dem allseits beliebten NS-Schmutzfilm.
    Ich bin 59 Jahre alt und war immer ein Monitor – Kunde, mit Bednarz 1983-2001 erhielt die politische Unzucht den Zutritt zu dieser Sendung und mein Interesse verschob sich immer mehr ins Internet, da ist das Info. Angebot sehr viel umfangreicher.

  126. es war zwar der berliner „opernplatz „…aber ist ja auch egal…und da steht bis heute keine mahnwürdiger/denkwürdiger hinweis (stolperstein und so.. )

  127. das öffentliche Verbrennen des gedruckten Wortes ist ein geschichtsträchtiger Akt und steht in Deutschland für den Beginn einer Diktatur, die sich im Moment noch nicht traut, den Verfasser real zu verbrennen.

  128. Mein Töchterchen würde ich solch einem „Pädagogen“ nicht anvertrauen.
    Schon allein der Aufzug, in dem er als Lehrer an die Schule kommt. Mit Schlabberhose und Hemd aus der Hose.
    Das ist sicher keine Autoritätsperson.

  129. Heinrich Heine (1823):

    „Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“ – Almansor, Vers 243f

  130. Die kinder und jugendlichen werden nich mehr unterrichtet sondern nur noch verdorben von dem lehrerpack.rot-grüner als die alle samt sind kann man nicht sein.vllt kommt ja demnächst noch islam als pflichtfach für unsere kinder in der schule.da wär sicher JEDER lehrer dafür.

  131. #154 joghurt

    Ja, die Christa Mevis kam und kommt in den Medien, Lehrplänen usw. überhaupt nicht vor. Und wenn, dann wird sie in die „rechte Ecke“ gestellt … Für Menschen, die sich mit der Materie beschäftigen und fragen, woher der Werteverfall in dieser Gesellschaft kommt, ist sie ein Geheimtip. Sie hat genau analysiert, und es ist haargenau alles das eingetreten, wovor sie vor 20 – 30 Jahren gewarnt hat.

  132. #180 U-T-2007

    Ja aber viele Deutsche sind so dumm.

    Die soll doch alle der Blitz beim Scheissen treffen.

    Ich mag nicht mehr.

    Seht doch zu,wo ihr hinkommt.

  133. Und ausserdem heisst das nicht Betreuer sondern Pfleger.

    Nein,nein auch das ist nicht richtig.

    Wärter.

    Jetzt fällts mir wieder ein.

  134. #180 U-T-2007

    Vernünftige Leute haben in der DDR 2 keine Chance,die werden nicht gehört,totgeschwiegen und gnadenlos abserviert.

    Der linke Pöbel und die kommunistische Medienschickeria dulden das nicht,daß einer intelligenter ist als sie.
    Sie wollen sich alle im Sumpf der Mittelmäßigkeit suhlen und alle anderen möglichst da hineinziehen.

  135. An die Juristen unter uns:
    Ist das nicht eine grob fahrlässige Verletzung der Aufsichtspflicht? Auch als Referendar ist verantwortlich, wenn unter seiner offensichtlichen Duldung (Mithilfe?) ein Feuer gemacht wird.
    Diszipinarrechtlich müßte doch eine Beschwerde drin sein……….

  136. #2 Arminius (26. Feb 2010 14:39)

    „Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“ (Heinrich Heine, 1820)

    Das ist mir etwas zu pauschal. Gegen eine zünftige Koranverbrennung kann man nichts einzuwenden haben.

    Wieso verbrennen? SCHREDDERN !!! Außerdem Umweltfreundlicher 😉

  137. Wenn diese linkslinken Dödel in den Schulen sonst nichts zu unterrichten haben, braucht einen nichts mehr zu wundern!

    Pöbel sonst nichts!!

  138. …uih ist der mutig. Stellt sich vor die Kamera. Dumpfbacke.
    Das ist ja wieder mal ein heldenhafter Kampf gegen Menschen mit anderer Meinung und dann noch in bester Nazitradition ausgetrgen.

  139. #2 Arminius (26. Feb 2010 14:39)

    „Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“ (Heinrich Heine, 1820)

    Das ist mir etwas zu pauschal. Gegen eine zünftige Koranverbrennung kann man nichts einzuwenden haben.

    #185 blackbaron (27. Feb 2010 01:27)

    Wieso verbrennen? SCHREDDERN !!! Außerdem Umweltfreundlicher 😉

    Ich stehe voll hinter Heine. Sich auf dieses Niveau zu begeben ist das offene Eingeständnis, intellektuell nicht mehr mithalten zu können.

    Dafür bin ich mir zu schade!

Comments are closed.