So kann man sich täuschen: Da zitierte die WELT vor zwei Tagen in ihrem Artikel „Kirchen stört die Gottesformel in Özkans Amtseid“ den Pressesprecher des Bistums Essen, Ulrich Lota, mit den Worten: „Theologisch sind der Gott der Christen und der Gott des Islam nicht gleichzusetzen“ (auch PI berichtete). Jetzt ließ Lota in einer PI vorliegenden Email versichern, wie gründlich er doch missverstanden wurde.

Lota schreibt:

Ulrich LotaSehr geehrte Frau…, Ihrer Mail entnehme ich, dass Sie in Welt-Online gelesen haben, auch ich hätte als Vertreter der katholischen Kirche kritisiert, dass die neue niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan ihren Amtseid mit dem Zusatz „So wahr mir Gott helfe“ geschworen habe. Ich möchte hierzu ausdrücklich festellen, dass ich diesen Vorgang überhaupt nicht kritisiert habe. Warum sollte ich auch? Mein Zitat hat Welt-Online von der BILD-Zeitung (Ausgabe Hannover) übernommen. Auch gegenüber den BILD-Redakteuren habe ich keine Kritik an der Eidesleistung von Frau Özkan geübt. Im Gegenteil: Wir haben die Eidesleistung von Frau Özkan mit religiöser Formel sogar begrüßt.

Die Redakteure hatten mich Mittwochabend angerufen und wollten lediglich wissen, ob Juden, Christen und Muslime das gleiche Gottesverständnis hätten. Ich habe zunächst darauf hingewiesen, dass „Allah“ das arabische Wort für „Gott“ ist und die christlichen Syrer auch „Allah“ und nicht das deutsche Wort „Gott“ benutzen. Aber für uns Christen ist Gott auch Vater von Jesus Christus. Der Islam kennt dieses Gottesbild nicht.

Meine Erläuterungen stehen in keinem Zusammenhang zu der Eidesleistung der Ministerin sondern waren lediglich Teil der von den Redakteuren erbetenen theologischen Erläuterungen. Im Übringen möchte ich darauf hinweisen, dass in unserem Bistum ein Arbeitskreis Integration sich intensiv und engagiert für das Zusammenleben von Christen und Muslimen einsetzt. Dabei werden Unterschiede nicht verschwiegen, aber respektiert. Kurzum: Man kann leider nicht alles glauben, was in der Zeitung steht.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Lota

P.S. Eine entsprechende Pressemitteilung finden Sie unter www.bistum-essen.de

Und so werden der Kirche weiter in Scharen die Gläubigen davonlaufen. Wen wundert das noch?

» ulrich.lota@bistum-essen.de

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. Das Bild ist eine Fotomontage, in Wirklichkeit dürfte eine rechtgeleitete Muslima keinem Mann die Hand reichen…
    Das zu Friede, Freude Eierkuchen.

  2. Zum Brief von Herrn Lota:

    Was rief die Besatzung der Titanic als sie den Eisberg sahen? Richtig. „Maschinen stopp und volle Kraft zurück.“
    Genau wie Herr Lota.

  3. #1 Alchemistz123 (30. Apr 2010 12:48)

    Das Bild ist eine Fotomontage, in Wirklichkeit dürfte eine rechtgeleitete Muslima keinem Mann die Hand reichen…
    Das zu Friede, Freude Eierkuchen.

    Aber doch nicht im Euro-Islam 🙂

    Wobei jeder (auf PI) weiss, dass diese Toleranz nur solange andauert, wie die Moslems in der Unterzsahl sind 😉

  4. Diesen Kommentar habe ich auf der Welt eben gelesen zum Artikel http://www.welt.de/debatte/kommentare/article7330896/Das-Kreuz-der-CDU-mit-ihrem-neuen-Star-Oezkan.html?page=10#article_readcomments

    Der hat mich so beeindruckt, dass ich ihn hier reinklatsche. War das einer von uns?

    talkingkraut sagt:
    Das Urteil zu den Schulkreuzen ist wesentlich differenzierter als es hier dargestellt wird, indem gesagt wird, die Türkin stünde mit ihrer Meinung, Kreuze sollten aus den Schulen verschwinden, auf dem Boden des Grundgesetzes.

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ist es den Schulen nämlich nach wie vor gestattet, Kreuze in den Klassenzimmern zu belassen oder aufzuhängen, auch den staatlichen. Nur wenn ein Schüler sich durch ein Kreuz in seiner negativen Religionsfreiheit eingeschränkt fühlt, kann er verlangen, dass ein Schulkreuz abgehängt wird.

    Ein Lehrer kann das zum Beispiel schon nicht. Es hatte ja so ein Lehrer geklagt, er könne nicht in einer Klasse unterrichten, wenn dort ein Kreuz hänge. Hierbei wurde gesagt, dass der Lehrer das können muss.

    Unsere Verfassung verpflichtet den Bürger auf das christliche Sittengesetz. Man täuscht sich also, wenn man die weltanschauliche Neutralität eines Staatsdieners extensiv auslegt und behauptet, ein Eintreten für die christliche Wertordnung werde von ihm nicht gefordert.

    Gerade wenn man es mit einer Religion wie dem Islam zu tun hat, dessen Wertordnung, die Scharia, dem christlichen Sittengesetz völlig zuwiderläuft, ist weltanschauliche Neutralität verfassungswidrig. Hierbei muss der Staatsdiener deutlich Partei ergreifen für die christliche Wertordnung.

  5. Wie süss.

    Schweine, Rinder, Hühner und ihre Metzger fassen sich an den Patschehändchen und tanzen „Ringelreihe“.

    Es ist wirklich erbärmlich, wie schwach die meisten Deutschen sind. Das Buch, an das die moslems glauben, beleidigt die Christen auf jeder Seite, erklärt sie zu lebensunwertem Dreck und die Christen haben nichts besseres zu tun als zu fragen: „Was können wir denn noch machen, damit es euch gut geht?“

    Einzig richtige Antwort der moslems:“Wenn ihr zu eurer Schächtung vorgeladen werdet, verzichtet auf Rollkragenpullover. Ist einfach bequemer für uns.“

    Menschen ohne Stolz und Ehre. Pfui!

  6. @#6 r2d2

    Und wir wissen es besser! Direkt drauf zu halten! Und wir werden überleben!

    (ok..vielleicht besser nicht mit voller Fahrt 🙂 )

  7. #6 r2d2 (30. Apr 2010 12:51)

    Zum Brief von Herrn Lota:

    Was rief die Besatzung der Titanic als sie den Eisberg sahen? Richtig. “Maschinen stopp und volle Kraft zurück.”

    Leider Gottes alle drei Schiffsschrauben. Hätte er die linke und die Mitte auf voll zurück, aber die Rechte auf volle kraft vorwärts gestellt, wäre wohl bloß eine Schramme entstanden……Capt.

  8. „Der Staat hat neutral zu sein“

    He Leute, wer ist eigentlich „der Staat“.

    Ist der Staat eine Cliche da oben, oder ist/sind nicht der Staat WIR !!?

    Ich finde, dass WIR der Staat sind, und wenn wir Kreuzte an die Wände hängen, dann hängen wir die dahin !

    Wem das nicht passt, soll abhauen !

    Es ist nicht unsozial, straffällige und dauerarbeitslose Ausländer wegzuschicken, sondern es ist zutiefst unsozial, diese vom arbeitenden Volk alimentieren zu lassen !

  9. Und das von einer Kirche, die bis heute die Ökumene ablehnt. Mit Muslimen Hand in Hand; mit den Protestanten auf Abstand.

  10. Religionsdebatten sind immer lustig hier bei den Heiden.
    Ich fühle mich richtig geborgen in der toleranten PI-Familie!

    Um unsere wertvolle abendländische Jüdisch-Christliche Kultur und unser geliebtes Vaterland zu retten muss ich bloß?

    1) Aus der Kirche austreten
    2) Keine Kirchensteuer zahlen
    3) Keine Steuern Zahlen
    4) Keine GEZ zahlen
    5) Keine Staatstragenden Parteien wählen
    6) Den Papst ablehnen oder beschimpfen
    7) Alle Politiker ablehnen oder beschimpfen
    8) Die Deutschen an sich ablehnen und beschimpfen
    9) regelmäßig PI lesen und bisschen mitklimpern
    10) Auswandern

    Ist ja einfach das krieg ich hin!

  11. So ein unterwürfiger Knallkopf. Da hat Lota wohl Angst gehabt, daß ihm einige Mitglieder der Friedensreligion und die gutmenschlichen Journalisten zu Leibe rücken. So ein Feigling!!

  12. Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“

    Sure 5, Vers 51: „Oh ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und Christen zu Freunden; …“

    Sure 3, Vers 118 : „Oh ihr, die ihr glaubt, schließet keine Freundschaft außer mit euch. …

  13. #3 Fieberglas (30. Apr 2010 12:50)

    Das Bild…an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.

    Dem schließe ich mich voll umfänglich an!

  14. Wo sind auf dem Bild die Rabbiner, die Hindu-Priester, die buddhistischen Mönche, die atheistischen PDS-WählerInnen?

    Das Bild suggeriert gefährlich-naiv eine „friedliche“ Koexistenz der Christentums mit dem archaisch-arabischen Kult der Unterwerfung!

    Liebe NRW-KirchenleutInnen: In Ländern mit mohammedanischer Bevölkerungsmehrheit werden ChristInnen grausam verfolgt, unterdrückt und ermordet, warum soll es in 2050 in NRW anders laufen, Ihr NaivtrottelInnen?

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  15. Das Bild ist toll.

    Ich bezeuge, dass der Typ (2 von rechts) die Dame mit Kopftuch (1 von rechts) und die Dame (3 von rechts) unsittlich an der Hand berührt hatte.

    Ich brauche noch 3 Zeugen und der Mann und die Frauen sind erledigt. 100 Peitschenhiebe seien ihnen gewiss. Nach Vollstreckung der Strafe hat das Trio sicherlich was dazu gelernt und mit frischem Öl im Kopf ausgestattet können sie ihr Leben endlich in Ordnung bringen!

    Allah ist barmherzig und vergibt (sich selbst) gerne! 😉

  16. Welchen GRUND hat ein MenschIn in Deuschland, Im Europäischen Kulturkreis eingebunden, sich deutlich und provokativ zum Shiitischen Islam zu BEKENNEN?
    Welchen GRUND wenn nicht der KORAN und MOHAMMED?

  17. Der gute Mann hat vermutlich ein paar Morddrohungen und E.Mails zuviel erhalten.

    Ich weiß nicht warum solche an Jesus glauben. Der wurde für seinen Glauben gekreuzigt. Während Gutmenschen wie er seinen Glauben täglich verraten.

  18. „Kurzum: Man kann leider nicht alles glauben, was in der ( Gutmenschen )Zeitung steht.“

    Nun, Herr Lota, man kann heutzutage leider gar nichts mehr glauben, was in den Lügenblättern dieses Landes steht.
    Was Sie nicht sagen, ich dachte immer, Journalisten haben einen Ehrenkodex und was nicht noch alles. Interessant.

    In 1989 war die Kirche im Osten für die Zukunft, für das Volk, für Freiheit, für ein Ende der kommunistischen Diktatur.

    Heute muß die Kirche, und ganz besonders Sie, dank der o.g. Sätze, die schon fast Winkeladvokatendeutsch sind, aufpassen, daß Sie nicht auf Ihrer eigenen Schleimspur ausrutschen, denn die ist so breit, daß Kinder darauf schlittern können.

    Gehören Sie auch, im strammen marxistischen Schulterschluß mit den bezahlten Volksverrätern und der widerlichsten Journaille, die Deutschland je hatte, zur Verrätergruppe, denen das Deutsche Volk egal ist ?
    Ist die für Sie die Bibel dem Koran gleichzusetzen ? Ist es egal, auf welchen Gott in Deutschland geschworen wird ? Muß also wieder unendlich viel Blut in unserem Vaterland fließen, weil auch unsere Kirche einem Pädophilen die Füße küßt ?
    Sie arbeiten dem Staat gut zu, Respekt, die Orientierungslosigkeit wird vorangetrieben, damit es dann die Faschisten um so leichter haben, ihr satanisches Werk zu vollenden.

  19. Ratet mal, wer in 40 Jahren auf dem Bild noch zu sehen seien wird?

    Welche gesellschaftlichen Gruppen werden definitiv keinen Platz bei dem Familienfoto finden?

    Oder anders ausgedrückt:
    Wer auf dem Bild bleibt noch stehen, sitzen oder hängen?

  20. #122 wilst (29. Apr 2010 23:28) [im Thread „TV-Tipp: Sind wir offen für muslimische Minister?“]

    Bin gerade beim googlen auf das hier gestossen:

    http://blicknachrechts.blogspot.com/2009/10/wo-seid-ihr-gewesen.html

    Wird PI unterwandert?

    Gute Frage. Oder machen die nur einen auf wichtig? Oder beabsichtigt diese Meldung (siehe unten) lediglich, Misstrauen und Zwietracht in die Pi-Gruppen zu bringen? Immerhin ist das schon ein halbes Jahr alt, und bisher ist nichts „passiert“. Auch glaube ich, dass denen für so etwas die Disziplin und die Beharrlichkeit fehlen.

    Oder haben die Infiltranten, kaum kamen sie in engere Berührung mit fundierter Islamkritik, Verstand gezeigt und die Seite gewechselt? 😉

    War das vielleicht schon einmal Thema eines PI-Threads, den ich verpasst habe?

    MONTAG, 19. OKTOBER 2009

    Mitte 2008 haben die Mitglieder des BnR sich zusammen gesetzt und überlegt, wie gehen wir den so gut und so erfolgreich angefangenen Weg weiter. Nach stundenlangen und heißen Diskussionen stand für uns fest, wir müssen und wollen noch aktiver werden. Wir wollten an die Basis vordringen. Nachdem wir schriftlich und mit Screenshots belegt die Spitze der Auswüchse im Internet gezeigt haben, wollten wir auf die Straße. Uns ging es um den täglichen Wahnsinn, die tägliche Hetze, die Wurzel des Rassismus, der Xenophobie, des Ausländerhass und der Islamophobie – unser Ziel hieß Politically Incorrect.

    Zu unserem Glück starteten die Kommentarschreiber damit Ortsgruppen zu bilden, was uns zugegeben sehr entgegen kam. Also haben sich unerschrockene BnR-Mitarbeiter aufgemacht Politically Incorrect zu infiltrieren. Verdeckt schreibend war der BnR ständig bei PI vertreten. Das hat unseren Leuten ihre Arbeit sehr erleichtert.
    Nach und nach ist es uns im Stil eines Günter Wallraff gelungen tief in die Herzstücke des Hetzblogs vorzudringen. Auch geplante Ortsgruppen werden zukünftig mit Personen des BnR bestückt, die PI intern mittlerweile über alle Zweifel erhaben sind und sich zu einer festen Größe entwickeln konnten. Wir wollten an die Basis vordringen und wir sind an die Basis vorgedrungen.

    Zu einem bestimmten Zeitpunkt werden wir all die Erkenntnisse, die sich dabei von uns gewinnen ließen, veröffentlichen und so den Lesern transparent machen, wie tief der Hass auf muslimische Menschen dort verwurzelt ist und wie rassistisch wirklich hinter den Kulissen von Politically Incorrect vorgegangen wird.

    „Hallo BnR.

    Kann man bei Euch mitmachen oder bei der Action gegen PI dabeisein?“

    Ja natürlich könnt ihr PI auch selbst infiltrieren, wenn ihr vorsichtig genug seid. Dazu müsst ihr euch zuerst einen Namen für den Kommentarbereich auswählen, euch anmelden und dann das Vertrauen der Stammkommentatoren erschleichen. Das dauert natürlich seine Zeit, denn die Rassisten sind sehr vorsichtig, wen sie sich ins Bett holen.
    Habt ihr es aber erst einmal geschafft das Vertrauen der nicht besonders intelligenten Kommentatoren und Gruppenbetreiber zu erlangen, sucht euch eine passende Gruppe aus. Die sollte nicht sofort in eurem Wohnort liegen, aber auch nicht zu weit weg sein, damit ihr an den regelmäßigen Treffen Anwesenheit zeigen könnt. Sobald ihr da drin seid, müsst ihr nur noch das Geschehen dokumentieren.

  21. Der Text des Lota hat was von dem Juda von Iskariot.

    …… das Gute an der Botschaft: In den Stuben der „Bild“ sind welche schon ziemlich wachsam.

  22. Was Gott da wohl dabei denkt? Liebe Deinen Nächsten, Töte die Umgläubigen, Irre alles was für ein Irres Land und irres Europa. Die größte Klappsmühle der Geschichte. Weiter so Hellau!

  23. #3 Fieberglas (30. Apr 2010 12:50)

    Das Bild…an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.

    Anfangs der Neunziger gab es ein verbreitetes Werbeplakat für die europäische Einheit. Darauf hielten sich ausgelassen lachende Männlein und Weiblein in diversen europäischen Nationaltrachten ringelpiezartig an den Händen. dazu der Slogan: EUROPA WIRD EINS.

    Schon damals hat mich sehr geärgert, für wie kindisch und erfolgreich verdummt die Dressurelite uns Bürger hält.

  24. @Israel Hands
    Impressum:
    Abu Ali Sadigh

    Avenue Ferdowsi 102

    Teheran 11365

    Noch Fragen? Abgesehen davon dürfen sie gerne infiltrieren sie werden nichts finden, was nutzbar ist.

  25. Ich habe mir dieses Tränendrüsen-Plakat nochmals genauer angeschaut.
    Es besteht, islamistisch korrekt, aus Lügen.
    Respekt ? Toleranz ?? Fairness ???

    Wie gehirngewaschen muß man denn sein, um Derartiges öffentlich zu plakatieren ?

    Gutmenschen, die Ihr hier lest:
    Respekt ist: Alda, gib Zigarette, sonst isch Messer.
    Toleranz ist: Tötet die Ungläubigen.
    Fairness ist: Jeder Musel geht sowas von fair mit seiner Frau um, Vorbildwirkung für die ganze Welt.

    Ich kann, zu jeder der 3 Lügen, noch Dutzende weitere Beispiele bringen.
    Und Ihr könnt, auf Kindergartenniveau, gern plakatieren, was immer ihr wollt, die Erde bleibt eine Kugel.
    Schade um das Papier und den Wald, ihr dunkelgrünen Kleingeister.

  26. Möglicherweise wurde der dort verantworliche Bischof in seiner Ausbildungszeit einmal zu oft missbraucht? Christlich ist diese Show gewiss nicht. Er ist genau so ein verlogener Kirchenfunktionär wie die Hexenverbrenner des Mittelalters. Gehört zu den Kleriker, die Dante in seinem Höllenbesuch beschrieb.
    Dieser Ulrich Lotta hat dort schon einen festen Platz.

  27. Mein Gott, wie dumm!

    Kein Wunder, daß zum Beispiel die FSSPX großen Zulauf hat, besonders von jüngeren Leuten.

    Auch die etwas klügeren Denker in Deutschland wie Martin Mosebach haben es erkannt.

  28. Ich will auch PI infiltrieren….bitte bitte lasst mich rein. Ich will auch Atheist werden, will auch meinen angeborenen Rassismus frönen, will auch den fremdenfeindlichen Fremden Feinden friedlich das Wort reden,bekomme ich dann auch eine GSG9 Lizenz zum Töten oder muss ich mir die vom Imam holen?

  29. Eine mohammedanische „Bereicherung“ an unseren FinanzämterInnen vorbei:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1272363219692.shtml

    Köln – Wegen kriminellen Automatenglücksspiels in großem Stil müssen sich seit Freitag drei Männer vor dem Kölner Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen Steuerhinterziehung, Urkundenfälschung, Betrug und Hehlerei vor. Insgesamt sollen sie Einkommens- und Umsatzsteuer in Höhe von über drei Millionen Euro hinterzogen haben.

    Laut Ermittlungen der Polizei hatten die Männer über Jahre Geldspielautomaten in Gaststätten, Cafés und türkischen Kulturvereinen aufgestellt, mit Schwerpunkt im Kölner Stadtteil Mülheim. Außerdem betrieben sie acht eigene Spielhallen. Dabei sollen sie auch Spielautomaten aufgestellt haben, deren Betrieb seit 2006 verboten ist. Hierbei handelt es sich um sogenannte Fun-Games, bei denen einerseits enorm hohe Gewinne möglich sind, andererseits innerhalb einer Stunde ein Verlust von mehreren Tausend Euro für den Spieler keine Ausnahme ist. Bei legalen Geräten darf aus Gründen des Spielerschutzes der durchschnittliche Verlust pro Stunde 80 Euro nicht übersteigen.

    Die Auszahlung der Gewinne bei den illegalen Geräten soll in der Regel hinter dem Ladentisch des Betreibers erfolgt sein. Der Erlös aus diesen Geschäften sei nicht versteuert worden.

  30. @#36 Capt. Für Tötungslizenzen sind leider die Imame zuständig, du kannst natürlich auch IMAM rückwärts lesen und dort mal nachfragen.

  31. @ #30 Israel_Hands (30. Apr 2010 13:33)

    Anfangs der Neunziger gab es ein verbreitetes Werbeplakat für die europäische Einheit. Darauf hielten sich ausgelassen lachende Männlein und Weiblein in diversen europäischen Nationaltrachten ringelpiezartig an den Händen. dazu der Slogan: EUROPA WIRD EINS.

    War das die Pan-Europa-Bewegung?

    Hier ist die ursprüngliche Europa-Flagge:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:International_Paneuropean_Union_flag.svg&filetimestamp=20090812013651

    Leider hatte die Türkei gewisse Einwände gegen dieses Flaggenmotiv … deshalb wurde eine andere Flagge zur offiziellen Europaflagge ernannt;
    ein Detail wurde auf Drängen der Türkei weggelassen – findet jemand raus, welches Detail der urspünglichen Flagge auf Drängen der Türkei entfernt werden musste ????

  32. Da wollen welche nach Wallraff-Art PI infiltrieren. Selten so gelacht. Nur zu!! Es wird Spaß machen die richtigen Antworten zu geben.

  33. Der zweite von rechts sieht aus wie Osho bzw. Bhagwan. Naja auch egal. Die Welt-Einheitsreligion lässt grüßen. Die selbige wird ja auch schon seit Dekaden von als Verschwörungstheoretikern verunglimpften kritischen Geistern vorhergesagt und jetzt kommt sie langsam in Fahrt.

  34. …….und an die PI Reds: Die „Meinung“ des Pressesprechers des Bistums Essen trifft mutmasslich nur zu einem geringen Teil auf Meinungen im Bistum Essen zu …….

    Ich würde mal sagen: Die Strategie von Position beziehen und sodann „Position“ wechseln ist ein „Spielchen“ welches bereits die Dümmsten durchschauten.
    Özkan wollte mit ihren Aussagen Koranisten deutlich machen, dass sie eine Muslima bleibt, obschon sie in einer christlichen Partei „ist“. Eine Art „Lebensversicherung“.
    Lota wollte deutlich machen, dass er „eigentlich“ an Jeschua den Sohn des Ewigen glaubt —-
    …….auch so eine Art „Lebensversicherung“.
    Jedoch anders als bei Özkan, da nicht aus Angst vor den Angehörigen der eigenen Glaubensgruppe…………

    Koranisten empfehle ich unter dem Wort „Jesus“ auf Korananalyse.de nachzulesen welche Haltung von Mohameds „Allah“ bezüglich Jeschua geschürt worden ist ——-

  35. @ #38 AlterQuerulant (30. Apr 2010 13:40)
    … auf dem Foto fehlt aber Aishe …

    Aber der Siegel des Proleten Mohammed (Marx, Lenin und Stalin mögen ihn am E***el lecken) ist im Hintergrund als Wasserzeichen deutlich zu sehen.

    Wer es nicht sieht, der muss es nur glauben oder zum Optiker gehen!

  36. wenns denn so schön wäre!

    Bis heute hat der Islam sich nur dazu durchgerungen andere Religionen zu dulden!!! nicht anzuerkennen. Im Gegensatz dazu die Christen die seit dem 2. VK ganz klar den Islam als eigenständige Religion anerkannt und akzeptiert haben.
    Im Endeffekt heisst das nichts anderes als das der Dshihad schlummert.

  37. Kurzum: Man kann leider nicht alles glauben, was in der Zeitung steht.

    Allerdings kann man auch nicht alles glauben, was die Pfaffen von sich geben, bzw. ihre Pressesprecher

  38. #40 Denker (30. Apr 2010 13:41)

    @ #30 Israel_Hands (30. Apr 2010 13:33)

    „Anfangs der Neunziger gab es ein verbreitetes Werbeplakat für die europäische Einheit. Darauf hielten sich ausgelassen lachende Männlein und Weiblein in diversen europäischen Nationaltrachten ringelpiezartig an den Händen. dazu der Slogan: EUROPA WIRD EINS.“

    War das die Pan-Europa-Bewegung?

    Nein, eher nicht. Das Plakat, das ich meine, war von der Bundesregierung in Auftrag gegeben, wie ich stark annehme. Waschechte lächerliche Obrigkeits-PR.

    Die EU-Flagge der Pan-Europa-Bewegung gefällt mir natürlich besser als die gegenwärtige EU-Fahne. Doch bezweifle ich, dass diese Flagge mit dem Kreuz für die EU jemals ernstlich im Gespräch war.

  39. #36 Capt. (30. Apr 2010 13:38)
    Falls das grade ein Witz war, ist mir die Pointe irgendwie entgangen.

  40. #20 Eurabier

    Man muss aber fairerweise sagen, dass die Aktion „Christen und Muslime für das Ruhrgebiet“ heißt. Insofern gehören auf das Foto tatsächlich keine Rabbiner, Hindu-Priester, buddhistischen Mönche oder Atheisten.

    Allerdings steht direkt darunter „Arbeitskreis Integraton im Bistum Essen“. Jetzt stellt sich die Frage, warum in Allahs Namen beim Thema Integration nur von Moslems die Rede ist. Dazu fallen mir viele Antworten ein, aber keine davon ist ein Ruhmeszeugnis für die katholische Kirche und die Intrgration an sich.

    Noch erschreckender ist das von #14 wasweisich vorgebrachte Argument:

    Und das von einer Kirche, die bis heute die Ökumene ablehnt. Mit Muslimen Hand in Hand; mit den Protestanten auf Abstand.

    Daraus kann man folgern, dass die Moslems den Katholiken näher sind als die christlichen Protestanten. Izmir Übel!

  41. #24 Terpentin (30. Apr 2010 13:23)

    Beim letzten Abendmal: Petrus: „Sag uns, wer ist der Verräter?!“

    „Petrus! Ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnet haben!“

  42. Ich denke, Lota will seinem Glaubensbruder im Geiste. Herr Laschet, Schützenhilfe geben.

    Bisher hat Herr Laschet nur bewiesen, wie wenig Ahnung er vom Christsein und vom Islam hat. Und so einer sitzt im zentralkomitte der deutschen Katholiken.

    Da sieht man mal wieder Seilschaften. Keine Ahnung aber einen Sitz.

  43. Bildunterschrift 2010: Morgenland an Christenhand
    Bildunterschrift 2030 Abendland in Mohammedanerhand

    oder

    Gibt man ihnen den kleinen Finger, beißen sie in die Hand, die sie füttert.

    Dabei werden Unterschiede nicht verschwiegen, aber respektiert.

    Kurzum: Man kann leider nicht alles glauben, was in der Zeitung steht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ulrich Lota

    Ach nein, wirklich? :). Man kann leider auch nicht alles glauben, was ein Bistumspressesprecher erzählt

    Christenverfolgung –
    Hinrichtung im Namen des Propheten

    Respekt, Herr Lota.

  44. Dass man nicht alles glauben kann, was in der Zeitung steht, wissen wir sicher alle. Aber dass die Katholische Kirche der Ideologie des alten Päderasten nicht die Zähne zeigt, kann man von einem Katholiken wohl verlangen! Denn wenn man es nicht verlangen kann; wenn diese Herren so tun, als sei der Islam dem Christentum gleichwertig, kann man ja gleich zum Islam überlaufen und sich seiner Segnungen erfreuen.

  45. #32 AngstvorderZukunft (30. Apr 2010 13:36)

    …..du bräuchtest keine „AngstvorderZukunft“, wenn Koranisten begreifen würden wie sehr Mohamed mit Ängsten manipuliert hat.

    Würde Mohamed ein Mann des Ewigen sein so hätte er getan was vor ihm Mose, Elia, Jeschua und viele mehr getan haben ——– doch Mohamed wurde zum Spalter und was in „mekkanischen“ Suren in Versen bereits angekündet worden ist wurde in der Medinaphase vollends realisiert —– und dies beinhaltete exakt dies: Morden derer, die an ihren Gott, dem Ewigen, festhalten.

    Wenn Mohamed je in minimalistischen Ansätzen zu diesem einen wahren Gott hinziehen wollte, so waren diese Bemühungen wie Staub in der Wüste ……… und so ist auch im Koran nichts davon.

    Wer studieren will, wie ein grundsätzliches Lügenbekennen in einer Lügenspirale immer stärker um ihren dunklen Wesenskern zu kreisen beginnt und schliesslich in die Tiefe der Finstgernis führt soll den Koran studieren…….

    Wer die Bibel kennt wird immer wieder merken, wie das dortige Bekenntnis immer wieder Hilfe anbietet aus Neigungssünden heraus zu finden und frei zu werden von der Lüge……..manche Seelen finden etwa zur Unbeschwertheit einer Verurteilung erst dann, wenn diese in der „Chronik“ mit historischer Distanzbewertung lesen können wozu sie in ihrer Herzenswiderspenstigkeit beim Lesen der früheren Bücher nicht finden mochten.

    In dieser einzig liebenden Sicht ist auch die Installierung des Matthäusevangeliums möglich …….. und seines „Ablaufdatums“…… wobei die diesbezügliche Dimensionierung einzig an seelische Entwicklungen koindiziert wurde.

    Zum Resümee:
    Wirkliche — ANGST —– ist also einzig etwas für solche deren Lügenhörigkeiten ihre Wahlen sind.
    Dazu zählen vor allem auch solche welche unterschiedlichere Botschaften als eigentlich banale Diskrepanzen hinstellen wollen ——– diese werden merken, dass das Licht der Sonne etwas anderes ist als ein Licht welches Ewiglich leuchtet.

  46. 😀 Zu dem Titelbild:

    In der bunten Reihe fehlen noch ein Vertreter der Teletubbies, die Ente aus der „Sendung mit der Maus“ und ein lächelnder Onkel von Milli Görus.
    …und natürlich die total zugedröhnte Claudia Roth, die die Runde LSD aus Spendengeldern der Grünen hat springen lassen.

    Hachgut! … :autschi:

    PEACE

  47. Herr Lota spricht für die kath.Kirche. Nicht für die Christen. Da ist ein Unterschied.

    Für Christen ist die Bibel bindend. Somit ist es ausgeschlossen, das Christen und Muslime zusammenarbeiten. Für Christen haben Muslime einen anderen Gott. Keinen guten.

    Die kath.benutzt die Bibel dazu, weltliche Macht auszuüben. Wie die Muslime. So steht in der Bibel nichts davon, das nur der Erlösung findet, der an die „heilige katholische Kirche glaubt“, wie es im Glaubensbekenntniss steht.

    Man muss es differenziert sehen. Christen sind im Gegensatz zu Muslimen nicht aufgefordert, Andersgläubige zu töten. Aber auch nicht, sich wehrlos töten zu lassen.

  48. Ich sehe auf dem Bild lauter „Schwarzkittel“ (im Koran heißen die Schweine), nur der Muselmann hat sich einen weißen Schafspelz übergehängt zwecks Taqiyya.
    Und die Quelle: Bistum Essen.
    Kyrie eleison!

  49. das titelplakat hat echt kultcharakter
    trotz einiger mängel.

    1.wo ist der/die schwarze voodoopriesterIN?

    2.wo ist die chinesische konfuzianerin

    3.wo ist der/die linksgrünINe predigerIN der klimareligion?

    so einseitig muslimorientiert, ist seine
    botschaft doch ein wenig rassistisch.
    SCHADE!

    und übrigens:
    FASCHISLAM BEDEUTET LEBEN OHNE HIRN

  50. Also Herr Lota, ich hab das Gefühl, die Kirchen setzen mal wieder auf`s falsche Pferd. Wie war das im „Dritten Reich“? Hand in Hand mit „Onkel Adolf“. Die standhaften Pfarrer hat man mehr oder weniger diskret im KZ entsorgt. Heute: Hand in Hand mit dem Islam!
    Es wird Sie nicht retten.

  51. Dieses Bild ist ja tatsächlich auf der Internetseite des Bistums Essen. Ich konnte es nicht glauben und dachte zunächst, dieser Ringelpitz mit Anfassen sei eine Karikatur.

  52. Und so werden der Kirche weiter in Scharen die Gläubigen davonlaufen.

    Das ist momentan der einzige Weg, diese Heuchler zum Schweigen zu bringen.

  53. Unser Freund Lota tanzt wohl schon in den Mai … („Isch mach eusch den Dhimmi-Tanz …“)

    … nun, dann eben am Dienstag!

    „Ulrich Lota/ZA-III/BGV/Bistum Essen/DE ist außer Haus

    Ich werde ab 26.04.2010 nicht im Büro sein. Ich kehre zurück am 04.05.2010.

    Ihre Nachricht werde ich daher erst nach meiner Rückkehr beantworten können. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bischöflichen Pressestelle Essen, Telefon (0201) 2204 266/267.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ulrich Lota
    Leiter der Zentralabteilung Kommunikation
    im Bischöflichen Generalvikariat Essen“

  54. @44 Denker / 30 Israel_Hands

    Zum Thema Europaflagge …

    Es ist eben falsch, jemanden zu fragen, der weder dazu gehört, noch den es etwas angeht!

    Und nun haben wir den Salat mit den Krüzitürken

  55. Wer unbedingt Katholik bleiben – aber NICHT Kirchensteuern zahlen will hat eine Alternative, die liberal-katholische Kirche:

    http://www.liberalkatholische-kirche.de/1.html

    Ist katholisch, erkennen aber die Unfehlbarkeit des Papstes nicht an.

    Die evangelischen Christen haben ja schon lange die Möglichkeit mit den evangelischen Freikirchen dem Gutmenschen-Diktat der ev. Kirche in Deutschland auszuweichen und Kirchensteuern für Sinnvolleres zu spenden.

  56. Ich habe zunächst darauf hingewiesen, dass “Allah” das arabische Wort für “Gott” ist und die christlichen Syrer auch “Allah” und nicht das deutsche Wort “Gott” benutzen. Aber für uns Christen ist Gott auch Vater von Jesus Christus. Der Islam kennt dieses Gottesbild nicht.

    Ich habe selten so einen schleimigen Mist gelesen, denn 1. ist „Allah“ nicht das arabische Wort für Gott, sondern „Allah“ leitet sich von „Al-Ilah“ = „die Gottheit“ ab. „al“ ist der Artikel. Diese Gottheit war in vorislamischer Zeit der Mondgott – nach dem Mondgottkult der Sabäer, ein antikes semitisches Volk der arabischen Halbinsel.

    Der jüdisch-christliche Gott ist Jahwe, der von Luther aber mit „Gott“ oder „Herr“ übersetzt wurde.

    Im übrigen kennen DIE MUSLIME aber (nicht der Islam) „dieses Gottesbild“. Herr Lota drückt sich vorsichtig aus, weiss aber auch, dass die Muslime in Jesus nur einen Propheten unter vielen sehen, dass er für sie nicht der Messias ist, der Jahwe-Christus, der in der Tora offenbart wird. Der Islam hat nicht das Geringste mit dem Juden- und Christentum gemeinsam, da kann Herr Küng in Sachen „Abrahamsbrücke“ noch so lange durch die Länder tingeln, da können die Kirchen noch so lange von „drei abrahamitischen Religionen“ faseln, was für mich – angesichts der Inhalte des Korans und angesichts der Diskriminierungen und Diffamierungen, die Christen und Juden in islamischen Staaten ausgesetzt sind – an Hurerei grenzt.

    Denn sie wissen, dass die Moslems niemals einlenken werden, dass so für die Christen in islamischen Ländern keine Besserung zu erzielen ist, dass die Moslems immer an ihrem Koran festhalten werden, im Gegenteil – die katholische Kirche leistet der Islamisierung und damit der Vernichtung der Christen Vorschub, und in der Tat ist ja auch eine Verschlimmerung eingetreten, denn die Christenverfolgung nimmt mittlerweile ungeahnte Ausmasse an.

    Also, was soll diese Kriecherei in die Ärsche derer, die uns hassen und vernichten wollen und uns bereits vernichten und immer vernichtet haben?

    Mich kotzt die Kirche nur noch an, sie widert mich derartig an, und das sage ich als katholische Christin, als Deutsche mit polnischem Migrationshintergrund. Ich habe mich längst von dieser antichristlichen Organisation abgewendet, denn für mich zählen nur die Worte der Bibel:

    14 Ziehet nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen. Denn was hat die Gerechtigkeit zu schaffen mit der Ungerechtigkeit? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? 15 Wie stimmt Christus mit Belial? Oder was für ein Teil hat der Gläubige mit dem Ungläubigen? 16 Was hat der Tempel Gottes für Gleichheit mit den Götzen? Ihr aber seid der Tempel des lebendigen Gottes; wie denn Gott spricht: „Ich will unter ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein“ (1. Korinther 6).

    Dieses sprach Paulus und warnte damit vor der Gemeinschaft mit Ungläubigen. Gemeint waren die Korinther, aber man kann es durchaus auf die „christlichen“ Amtsträger übertragen, die einen Dialog mit jenen führen, für die sie nur Schweine und Affen sind und bleiben werden.

  57. #64 Selberdenker (30. Apr 2010 14:39)

    😀 Zu dem Titelbild:

    In der bunten Reihe fehlen noch ein Vertreter der Teletubbies, die Ente aus der “Sendung mit der Maus” und ein lächelnder Onkel von Milli Görus.

    Ich lach mich weg. Diese Fotomontage ist aus mehreren Gründen einfach nur lächerlich.

    Es fehlt allerdings noch ein Grauer Wolf und Rotkäppchen (ich meine jetzt aber nicht einen Kardinal, so böse bin ich nicht).

  58. Gerade beí cdu-politik.de gelesen, daß Abgeordnete nach ihren Meinung zu diesem Thema öffentlich befragt werden. Das sollte unterstützt werden, fragt die Positionen der CDU/CSU Volksvertreter zu diesem Thema ab. Unterstützt die Fragen indem ihr euch als Interessent für eine Antwort eintragt. Ein Klick genügt und Angabe der eigenen Emailadresse, die geheim bleibt. Hier finden ihr bereits zahlreiche Beispiele. Druck machen ist angesagt.

    http://www.abgeordnetenwatch.de/ewa_klamt-575-39669.html

    Weitere Beispiele finden ihr hier.

    http://cdu-politik.de/2010/04/26/die-vorzeigeministerin-probleme-von-beginn-an/

  59. #71 Euklid (30. Apr 2010 16:16) OT

    …youtube.com/watch?v=NYj1DDpr_q0

    Unser Propagandist wieder mal. Hier präsentieren Sie einen Haufen esoterisch eingefärbter Mutmaßungen, unsinnigen Behauptungen, Zusammenklitterungen diverser geschichtlicher Zusammenhänge, die so nicht zusammengehören, Vermischungen von Wahrem mit Unwahrem. Alles Dinge, die dienen sollen, den Christenglauben zugunsten des Islam madig zu machen und zu beseitigen ohne jedes geschichtswissenschaftliche Niveau. Wer solchem Unsinn unwidersprochen glaubt, dem ist wohl kaum zu helfen. Das Ziel solcher Moslem-Propagandaseiten ist nur allzu offensichtlich. Versuchen Sie es einfach mal anderswo. OT Ende.

  60. #71 Euklid (30. Apr 2010 16:16) OT

    …youtube.com/watch?v=NYj1DDpr_q0

    Unser Propagandist wieder mal. Hier präsentieren Sie einen Haufen esoterisch eingefärbter Mutmaßungen, unsinnigen Behauptungen,

    Zusammenklitterungen diverser geschichtlicher Zusammenhänge, die so nicht zusammengehören, Vermischungen von Wahrem mit Unwahrem.

    Alles Dinge, die dienen sollen, den Christenglauben zugunsten des Islam madig zu machen und zu beseitigen ohne jedes

    geschichtswissenschaftliche Niveau. Wer solchem Unsinn unwidersprochen glaubt, dem ist wohl kaum zu helfen. Das Ziel solcher

    Moslem-Propagandaseiten ist nur allzu offensichtlich. Versuchen Sie es einfach mal anderswo. OT Ende.

  61. #71 Euklid (30. Apr 2010 16:16) OT

    …youtube.com/watch?v=NYj1DDpr_q0

    Unser Propagandist wieder mal. Hier präsentieren Sie einen Haufen esoterisch eingefärbter Mutmaßungen, unsinnigen Behauptungen, Zusammenklitterungen diverser geschichtlicher Zusammenhänge, die so nicht zusammengehören, Vermischungen von Wahrem mit Unwahrem.

    Alles Dinge, die dienen sollen, den Christenglauben zugunsten des Islam madig zu machen und zu beseitigen ohne jedes geschichtswissenschaftliche Niveau. Wer solchem Unsinn unwidersprochen glaubt, dem ist wohl kaum zu helfen. Das Ziel solcher Moslem-Propagandaseiten ist nur allzu offensichtlich. Versuchen Sie es einfach mal anderswo. OT Ende.

  62. Christen und Muslime für das Ruhrgebiet.

    Rassismus in Reinkultur. Ja, so ist das heute!

  63. Bitte das Mehrfachposting nach #80 Tom62 (30. Apr 2010 21:14) zu entschuldigen. Das war nicht beabsichtigt. Der Beitrag wurde zunächst nicht angezeigt, weshalb ich einen Fehler vermutet und dies wiederholt hatte.

Comments are closed.