Am vergangenen Samstag sollte am Hermannplatz in Berlin die große „Free-Gaza“-Kundgebung gegen Israel stattfinden, organisiert von einer „Berliner Friedenskoordination“, und die wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Da pünktlich um 12 Uhr nur Polizeifahrzeuge, aber keinerlei Demonstranten zu sehen waren, blieb noch Zeit für einen Bummel über den Hermannplatz, das Eingangstor zu den Bezirken Kreuzberg und Neukölln.

(Bericht von der Free-Gaza-Demo am 5.6.2010 in Berlin)

Gleich neben dem Eingang zum U-Bahnhof lungerten wie immer Säufer und Fixer und warteten auf ihre Dealer, die aus einer der sich hier kreuzenden U-Bahnlinien schnell und risikolos Nachschub liefern. Daneben der orientalische Dauerbasar, auf dem in lange Gewänder gehüllte Kopftuchfrauen allerlei Waren an andere Kopftuchfrauen verkaufen. Zudem war mitten auf dem Platz eine Bühne mit Boxen aufgebaut, aus denen in ohrenbetäubender Lautstärke arabische Musik dröhnte.

Als Sahnehäubchen entdeckten wir am Rande des Basars eine Ausstellung aus etlichen nebeneinander gestellten Schautafeln zum Thema „Entdecken Sie den Islam!“ Neugierig traten wir näher. „Wie entfaltete sich der Islam in der Welt?“ lautete die Frage auf der ersten Schautafel und lieferte die Antworten gleich mit: In allen Künsten und Wissenschaften, in Architektur, Medizin, Sprache, Physik, Mathematik usw. habe der Islam die Grundlagen geschaffen und diese an den Westen weitergegeben. Wann genau im frühen Mittelalter das gewesen sein soll, wurde nicht erläutert. Die nächsten Schautafeln waren weiteren islamischen Erfindungen wie „Menschenrechten“ und „Toleranz“ gewidmet, danach ging es um die „Förderung der Frau im Islam“: „Der Islam betrachtet die Frau als Individuum mit eigenen Rechten“ lasen wir staunend. Alle Achtung! Das erinnerte uns an den in Berliner Moscheen ausliegenden Band „Frauen im Islam“, in dessen Einleitung es heißt: „Männer besitzen sogar noch mehr Verantwortung, indem sie die Lasten des Unterhalts der Familie und der Ehefrauen, des Schutzes ihrer Keuschheit, ihres Ansehens und ihrer Ehre tragen.“ Doch ehe sich der Eindruck einschleichen konnte, hier gehe es nur um platte Propaganda für ganz Dumme, wurde auf der Schautafel selbstkritisch eingeräumt: „In manchen Ländern der islamischen Welt werden Frauen nicht so behandelt, wie es die islamische Lehre vorschreibt. Dies ist jedoch auf kulturbedingte Bräuche zurückzuführen.“

Ein paar Meter weiter war ein großer Büchertisch mit Koranausgaben und islamischer Erbauungsliteratur aufgebaut, und wir kamen gerade rechtzeitig, um ein kleines Gespräch zwischen einem mit Palästinensertüchern geschmückten Autonomenpärchen und dem prophetenbärtigen Bücherverkäufer mitzuhören, einem Muskelpaket mit zernarbtem Gesicht, stahlblauen Augen und Häkelmützchen auf dem Kopf, einer Art Pierre Vogel in Brutalo-Ausgabe. „Das Wichtigste, sage ich immer, ist Toleranz“, säuselte der muslimische Muskelmann, „und dass jeder in seinem eigenen kleinen Bereich anfängt, Frieden zu schaffen.“ Sein kalt-verächtlicher Blick und seine Mimik passten überhaupt nicht zu seinen Worten, es war ein wenig so, als würde ein Nazi-Skinhead im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme dazu gezwungen, ausländische Touristen durchs Holocaust-Museum zu führen; auch wenn er dafür kiloweise Kreide frisst und mühsam Betroffenheit heuchelt, jeder halbwegs normale Mensch würde sofort merken: Hier stimmt etwas nicht! Doch nicht so die beiden Antifas. Mit einem gaaanz lieben Gutmenschenlächeln und Eselsgeduld lauschten sie den Phrasen des Islamfunktionärs, und zum Zeichen seiner Aufgeschlossenheit kaufte der linke Straßenkämpfer dann auch noch eine deutsche Koranausgabe, bevor er sich mit seiner Freundin auf die andere Seite des Platzes begab, wo sich inzwischen neben einem Lautsprecherwagen die Demonstration versammelte.

Mindestens 3000 Teilnehmer waren angekündigt, kaum ein Zehntel davon eingetroffen. Das konnte am Sommerwetter liegen oder auch daran, dass hier offenbar kurdische Organisationen den Ton angaben, denn die meisten Transparente wandten sich nicht nur gegen Israel, sondern auch gegen die Türkei. „Israel mordet in Palästina, Türkei mordet in Kurdistan“ hieß es da, oder „Freiheit für Öcalan!“ Ganz offensichtlich wurde hier die israelische Durchsetzung der Seeblockade zum Anlass genommen, mal wieder auf die Rechte der in der Türkei diskriminierten Kurden hinzuweisen.

Die deutsche Antifa war trotzdem reichlich vertreten, unter anderem mit einem großen schwarz-roten Transparent „Gegen Krieg und Kapitalismus“ neben einem Bildnis der 1977 bei der Erstürmung der Lufthansamaschine „Landshut“ durch die GSG 9 schwer verletzten palästinensischen Terroristin. 33 Jahre ist das jetzt her, und genau in dieser Zeit schien das Gros der Kundgebungsteilnehmer – unabhängig von ihrem tatsächlichen Alter – geistig stehen geblieben zu sein. Dazu passten auch etliche Vertreter marxistischer Sektierergruppen, die mit ihren unverkäuflichen Broschüren auf dem Arm durch die spärlichen Reihen streunten und mit fiebrig glänzenden Augen von der „großen Krise“ und der baldigen „Weltrevolution“ schwärmten. Von der Kundgebungsrede irgendeines „Hussein“ war kaum ein Wort zu verstehen, und das lag nicht nur an dem blechernen Lautsprecher, sondern auch am erbärmlich schlechten Deutsch des Redners. „Öcalan“ schnappte ich auf, und dass die israelische Luftwaffe in der Türkei trainieren dürfe und Erdogan deswegen ein großer Heuchler sei. Eine hübsche Straßenkämpferin mit Pferdeschwanz ging mit finsterer Miene an den vor mir stehenden Polizisten vorbei, ihr schwarzes Kapuzenshirt verkündete: „Sick of it all!“ Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Natürlich, diese Menschen fühlten sich krank, und die eigentliche Botschaft dieser Demonstration hätte lauten müssen: Wir verstehen die komplexe heutige Welt nicht mehr, können aber von unseren linken Lebenslügen nicht lassen, einer muss daran schuld sein, und das ist – neben der Polizei und der ganzen deutschen Unterdrücker-Gesellschaft – nun einmal traditionell Israel!

Endlich verstummte das kaum verständliche Gekrächze aus dem Lautsprecherwagen, und die inzwischen auf 500 Teilnehmer angewachsene Menge setzte sich in Bewegung. Ein „Liedermacher“ mit grauen Alt-68er-Restlocken und brüchiger Stimme begann ein selbstkomponiertes Lied anzustimmen: „Israel zettelt Kriege an, in Gaza und im Libanon, setzt die Welt in Brand – Freiheit für Palästina!“ Kaum jemand stimmte in seinen Refrain ein, und auch die türkischen Gemüsehändler aus den anliegenden Straßen blickten eher mit Befremden auf den traurigen Zug. Eine Frau im Lautsprecherwagen rief mit sich überschlagender Stimme: „Israel bombardiert, Merkel finanziert!“, ein paar Frauen antworteten mit „Kindermörder Israel!“ Das war für mich der Punkt, an dem ich mich abseilte, um mich erquicklicheren Tätigkeiten für einen sonnigen Samstagnachmittag zuzuwenden. Genug gesehen und gehört. Nein, diese Demonstration hatte nichts mit den Nöten der Bewohner jenes fernen Gaza-Streifens zu tun, die von der islamistischen Hamas als Geiseln und menschliche Schutzschilde missbraucht werden, sondern einzig und allein mit den Problemen der Teilnehmer selbst, deren Denken und Handeln man gar nicht mehr in politischen, sondern nur noch in psychopathologischen Kategorien erfassen kann.

Aber warum, und diese Frage wird immer dringlicher, sind es genau diese Leute, die in unserer Gesellschaft und unseren Medien in Deutschland den Ton angeben???

(Ein Bärchen, PI-Gruppe Berlin)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

63 KOMMENTARE

  1. Verdammt gute Kurzanalyse! Vor allem das hier:

    Natürlich, diese Menschen fühlten sich krank, und die eigentliche Botschaft dieser Demonstration hätte lauten müssen: Wir verstehen die komplexe heutige Welt nicht mehr, können aber von unseren linken Lebenslügen nicht lassen, einer muss daran schuld sein, und das ist – neben der Polizei und der ganzen deutschen Unterdrücker-Gesellschaft – nun einmal traditionell Israel!

    Daß ist genau die richtige Schlussfolgerung – das muss ich mir merken! Diese Erkenntnis ist wichtig – sehr wichtig! Eine Schlüsselerkenntnis

  2. Nun ja, was soll man zu Beirut Berlin noch gross sagen?

    Deutschland muss eben „bunt“ sein.
    Nur dass dieses „bunt“ nichts mehr mit Farbenfroh und (Er)Lebenswert zu tun hat.

  3. Warum? Weil diese genau die richtigen Leute sind, die die Politiker in ihrem Tun und Handeln bestätigen, weil sie nichts hinterfragen. Sie sind somit politisch korrekt.

  4. Jungs wir haben jetzt WM und da gibt es nur ein Thema:
    Die ganze Welt fragt sich warum sie diese unsäglich monotone Vuvuzela-Tröterei
    ertragen muss. Die Antwort gab der senile Blatter schon 2009 zum Confed-Cup:

    Ein Verbot käme einer Diskriminierung gleich. Wir haben die WM an Afrika vergeben, einen Kontinent mit einer anderen Kultur

    Für den korrupten Blatter und seine inkompetente Bande gehört eine 2001 erstmals massenproduzierte Plastik-Tröte aus China zur essentiellen afrikanischen „Kultur“.
    Und „Kultur“ darf man nicht kritisieren oder gar verbieten.
    Das weiß der islamgeplagte Europäer nur allzu gut. Morgen versuchen wir mal Radio-Ton. Und danach weiß ich echt nicht mehr weiter.

    Der Tagesspiegel hierzu:

    Doch statt das Probleme offen zu debattieren, kehrt es Fifa-Chef Joseph Blatter das Thema aus Angst vor der Rassismuskeule lieber unter den Teppich – und beschwört die Medien, keinen Affront mit dem Gastgeber zu riskieren.

    http://www.tagesspiegel.de/sport/fussball-wm2010/vuvuzela-die-stimmung-kippt/1857148.html

  5. GUTER stimmungsbericht (kompliment), wie die
    hirnamputierten ticken….

    leider ist der hypothalamus nicht direkt betroffen…… sonst wäre ja ruhe mit diesem
    ticken,,,,,träum,träum…..

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST GRATIS GEISTERBAHN

  6. #1 Denker
    Genau 🙂
    Wenn du die AntiFa hörst, hörst du eigentlich nur: „Füttere mich und hab mich ganz toll feste lieb“

    „Arbeiten will ich aber auf gar keinen Fall und du musst auch alles zahlen und die Welt machen wie ich (unreifes Kind) das will“

    Hör mal genau hin Denker, dann hörst du eigentlich nur das.

  7. Klasse Bericht!

    Ich als Berliner habe dieses neuzeitliche judenhasserische Klientel täglich vor Augen, die ihren mörderischen Judenhass unter dem Deckmantel der Palästinenserhilfe immer mehr und geifernd auslebt, unterstützt vom verblödeten Berliner Senat.

  8. Off Topic

    Das wird wohl die schlechteste WM aller Zeiten. Dieses nervige, monotone Tröten geht mir jetzt schon massivst auf den Senkel. Warum verbietet die FIFA die Drecks-Vuvuzelas nicht?

  9. Ich liebe die konfusen Antifas. Nichts macht mir mehr Freude als diesen Leuten auf den Zahn zu fühlen.

    Das Pärchen ist bestes Beispiel für die NAIVITÄT dieser Leute in Bezug auf „ausserdeutsche“ Gefahren.

    Hauptsache Nicht-Nazi.

    Das ist eigentlich schon lachhaft komisch.

  10. #10 AufrechterDemokrat (12. Jun 2010 00:09)

    *Achtung Ironie*

    Dem „Neger“ die Tröte wegnehmn? Das wäre aber ganz schön „Ausschwitz“ mein Lieber…

  11. Diese bizarren Gaza-Demos scheinen ein echt komisches event zu sein. Schon deshalb sollte man an einer der nächsten als Zuschauer teilnehmen.

  12. #10 AufrechterDemokrat (12. Jun 2010 00:09)

    Les mal meinen Beitrag #4. Aber #13 bringt es viel besser auf den Punkt:

    Dem Neger die Tröte wegnehmn? Das wäre aber ganz schön „Ausschwitz“ mein Lieber…

  13. #12 sosheimat100 (12. Jun 2010 00:14)
    Geert Wilders ist kein Haider. Der Vergleich geht ins Leere.

  14. #14 johannwi (12. Jun 2010 00:22) Diese bizarren Gaza-Demos scheinen ein echt komisches event zu sein. Schon deshalb sollte man an einer der nächsten als Zuschauer teilnehmen.
    ———————————–
    STIMMT so ein bizzares schauspiel sollte
    man alleine schon weltkulturerbungsmässig
    konsumieren!

    das passiert womöglich nicht so schnell wieder!

    wo kann man tickets verkaufen?

    und übrigens:
    FASCHISLAM HAT NICHTS MIT FASCHISMUS ZU TUN

  15. #15 Hayek (12. Jun 2010 00:27)

    Tinnitus africanus

    Für mich ist Südafrika gestorben. Auf diese Form der kulturellen Bereicherung kann ich verzichten.

  16. Wisst ihr, wie ich mir vorkomme, wie in einem Hexenkessel von lauter Irren und Duchgeschossenen, haben die alle ihren Verstand versoffen?

    Und deshalb nicht die Petition vergessen: Ausschluss der Linken aus dem Bundestag:

    http://www.petitiononline.com/gaza10/

    Wer den israelischen Soldaten seine Solidarität vermitteln will, kann das hier tun.

    Bitte schreibt, zeigt, daß es in Deutschland auch Stimmen gibt, die sie verstehen.

    http://www.flotillafacts.com/

    Guter Bericht übrigens.

  17. In allen Künsten und Wissenschaften, in Architektur, Medizin, Sprache, Physik, Mathematik usw. habe der Islam die Grundlagen geschaffen und diese an den Westen weitergegeben

    Nu wundere ich mich mal, waren die so altruistisch alles abgeben und nix behalten?

    Heute müssen sie sogar Zahnbürsten aus dem Westen importieren.

  18. #20 Zahal (12. Jun 2010 00:49) In allen Künsten und Wissenschaften, in Architektur, Medizin, Sprache, Physik, Mathematik usw. habe der Islam die Grundlagen geschaffen und diese an den Westen weitergegeben

    Nu wundere ich mich mal, waren die so altruistisch alles abgeben und nix behalten?

    Heute müssen sie sogar Zahnbürsten aus dem Westen importieren.
    ———————————–

    AN ZAHNBÜRSTEN haben sie einfach nicht gedacht,
    obwohl sie das wissen von den alten mesopotamriern und griechen gewaltsam zusammengeklaut hatten……
    WER HAT DIE ANTIKEN BIBLIOTHEKEN ZERSTÖRT?

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST EIN UNGLÜCK, DAS TOLERIERT WIRD

  19. Hat jemand Ahnung was mit Kewil (fact-fiction) los ist? Der scheint off-line zu sein?

  20. Diese Antifa Leute unterstützen heute eine faschistische, islamistische kriminelle Vereinigung. Toll verkehrte Welt.

  21. Bericht WO 11.06.2010
    “Brutale Schläger zu langen Jugendstrafen verurteilt”
    Keine Namen kein Hinweis auf die Herkunft der Täter. Weis jemand oder PI mehr???

  22. sondern einzig und allein mit den Problemen der Teilnehmer selbst, deren Denken und Handeln man gar nicht mehr in politischen, sondern nur noch in psychopathologischen Kategorien erfassen kann.

    völlig zutreffend!

    Das war doch 1968 mit den bekloppten Teufels und Langhans auch nicht anders. Wenn ich mich nur an Dutschkes Stimme und die stechenden Augen erinnere: Besessenheit, Hass, der hätte ein Top Nazischwein werden können. Und wenn wir noch mehr in die Vergangenheit zurückgehen, dann treffen wir den Parteihistoriker der SPD Mehring, der im 19ten Jahrundert schrieb:

    „Verkannte Erfinder und Reformer, Impfgegner, Naturheilärzte und ähnliche schrullenhafte Genies suchten in den arbeitenden Klassen, die sich so mächtig regten, die ihnen sonst versagte Anerkennung zu finden.

    Mehring hatte da den Sozialisten Dühring und seine antisemitische Gefolgschaft im Sinn, der es fast geschafft hätte aus der SPD eine Vorläuferpartei der NSDAP zu machen. Genausogut hätte er auch Marx und Engels im Sinn haben können. Marx war ein krankhafter Rechthaber und Antisemit, der ebenso in der linken Bewegung die ihm sonst versagte Anerkennung zu finden suchte.

    Je radikaler Linke sind, desto grösser ist der Sprung in der Schüssel!

    Foucault beispielweise, ein völlig schräger Vogel, ein typisch französicher Linksintellektueller und wie ausnahmslos alle davon ein Schwätzer, Dummkopf, geistig völlig von Unkenntnis des Denkens ausserhalb seines kleinen stinkenden französichen linksextremistischen Biotops geprägt. Der nahm Opium und fuhr sich derart benebelt fast zu Tode. Etliche Selbstmordversuche, psychiatrische Behandlungen und schliesslich starb der sadomasochistische Homosexuelle an Aids, nicht ohne zuvor andere angesteckt zu haben, einer davon jubelte: „I die happy, […] because I was infected by Michel Foucault“. Sein linksextremistischer Kollege Althusser brachte gleich seine Frau um und landete in der Klappse. Andere brachten wenigstens nur sich selbst um, wie der Kommunist Poulantzas, schwer depressiv.

    Geltungssucht und das Motiv die eigenen Depressionen, Neurosen und Psychosen in gesellschaftliche Problemen umzudeuten, spielt eine ganz wesentliche Rolle beim Zustandekommen einer linken Identität. In der Politik suchen sie die ansonsten versagte Anerkennung zu finden. Im interpersonellen Wettbewerb im freien Markt dagegen können sie sich nicht behaupten, weil sie nichts drauf haben. Deshalb hassen sie auch den Markt wie die Pest. Der Wiener Gelegenheitsmaler und Klappestricher war auch so einer. Der Rest seiner Mörderbande ebenso: Morphinisten, Homos, Gestrauchelte, Bekloppte und Arbeitsscheue.

  23. schöner Artikel, sehr gut geschrieben – trotz des schaurigen Inhaltes.

    Man möchte gar nicht 20 Jahre in die Zukunft blicken.

  24. #26 Verwertungsindustrie
    du geiferst; und wenn du u.a. ‚was gegen „homos“ hast, dann geh zu den Saudis und mach‘ da den Henker für die

  25. schöner Artikel, sehr gut geschrieben – trotz des schaurigen Inhaltes.

    Man möchte gar nicht 20 Jahre in die Zukunft blicken.

  26. #20 Zahal
    das mit den Wissenschaften ist ohnehin überbewertet und im Prinzip glatt gelogen – kommen die meisten Erfindungen und die gehobene Mathematik doch aus der Zeit der Spätantike, und dort in erhöhtem Maße von den Sassaniden, Chinesen und teilweise Indern.

    Der Islam machte sich einfach auf dem Boden der Oströmer und Sassaniden breit, nutzte die Infrastruktur und deren Bevölkerung zur Weiterentwicklung.

  27. OT:
    Der Medienliebling Türkei will iranische Flüchtlinge nicht aufnehmen. Die deutschen Gutmenschen finden da nichts Heuchlerisches bei und klagen stattdessen wie immer Deutschland an. Wen auch sonst? Wir müssten die Iraner jetzt gefälligst bei uns aufnehmen:

    http://www.taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/im-tuerkischen-exil/

    Wie kann es sein, dass die Türkei diesen Flüchtigen kein Asyl gewährt? Da herrscht doch der große Menschenfreund Erdogan. Ist der etwa Rassist? Die taz ist doch sonst immer so kritisch. Aber hierzu kein einziges kritisches Wort. Schande. Schande. Schande.
    In Deutschland haben 20% der Bevölkerung einen Migrationshintergrund, in der Türkei gibt es praktisch keine legale Einwanderung, weil sie niemanden dauerhaft ins Land lassen. Nicht mal ihre Glaubensbrüder aus dem Iran. Erdogan will es sich scheinbar nicht mit seinem „guten Freund“ Achmadinedschad verscherzen.

  28. War PI Berlin auch bei der Hassveranstaltung letzten Samstag? Dort waren v.a. Türken, die sich drauf gefeiert haben, dass Erdogan ENDLICH islamische Politik macht. 1000 Türken, die direkt neben einer Kirche Allahu Akbar brüllen, gibt einem schon zu denken. Geht Ihr übermorgen zur Pro-Israel-Demo?

  29. Hier Gas-Gerd II

    Jetzt wißt ihr warum Verheugen sich ungewöhnlich vehement , für die Türkei einsetzte

    http://www.hurriyet.de/haberler/ekonomi/598872/verheugen-tobba-danisman-oldu

    Verheugen wird Berater der türkischen Börse

    Seit Jahren FORDERTE er den Beitritt Türkei … Ja drohte sogar
    http://www.sueddeutsche.de/politik/eu-verheugen-wir-brauchen-die-tuerkei-mehr-als-sie-uns-braucht-1.31695

    Auch hier gilt die Sichtweise eines ÜBLEN Judas Iskatiot :

    „Pecunia non olet“
    Geld stinkt nicht

    wer untersucht Politiker auf Hochverrat und Bestechung ???

  30. … ein paar Frauen antworteten mit „Kindermörder Israel!“
    ——————————————–
    Die Moslems verdrehen immer gern die Tatsachen!

    Zuerst Raketen zwischen Kindern abfeuern,und wenn eine zurückkommt,dann die Israelis als Kindermörder darzustellen.

  31. … ein paar Frauen antworteten mit „Kindermörder Israel!“
    ——————————————–
    Die Moslems verdrehen immer gern die Tatsachen!

    Zuerst Raketen zwischen Kindern abfeuern,und wenn eine zurückkommt,dann die Israelis als Kindermörder darzustellen.

  32. Solange sich die indigene Bevölkerung in Deutschland von links, recht und kreuz und quer über die Immigranten steitet. Freut sich der lachende gewaltbereite Islam. Bis der Krug bricht, und alles den Bach runter geht. Vorzeichen der Entwicklung haben wir bei den islamistischen Jugendkrawallen in Paris gesehen..

  33. Solange sich die indigene Bevölkerung in Deutschland von links, recht und kreuz und quer über die Immigranten steitet. Freut sich der lachende gewaltbereite Islam. Bis der Krug bricht, und alles den Bach runter geht. Vorzeichen der Entwicklung haben wir bei den islamistischen Jugendkrawallen in Paris gesehen..

  34. Ganz großes Lob!

    Das ist ganz genau dieselbe Vermengung von Fakten und Meinungen der Qualitätsjournalismus auszeichnet. Immer schön den Abscheu vorgeben, keinen Raum lassen für andere Gedanken, ein faszinierender Bericht, der gar nicht den Gedanken von Objektivität aufkommen lassen könnte. Wie gesagt, ganz großes Lob dafür.

  35. Ganz großes Lob!

    Das ist ganz genau dieselbe Vermengung von Fakten und Meinungen der Qualitätsjournalismus auszeichnet. Immer schön den Abscheu vorgeben, keinen Raum lassen für andere Gedanken, ein faszinierender Bericht, der gar nicht den Gedanken von Objektivität aufkommen lassen könnte. Wie gesagt, ganz großes Lob dafür.

  36. Natürlich, diese Menschen fühlten sich krank, und die eigentliche Botschaft dieser Demonstration hätte lauten müssen: Wir verstehen die komplexe heutige Welt nicht mehr, können aber von unseren linken Lebenslügen nicht lassen, einer muss daran schuld sein,

    Wie „Denker“ im ersten Kommentar schon äußerte, eine Schlüsselerkenntnis. Nur nützen solche „Erkenntnisse“ nichts, wenn sie auf der „falschen“ Seite erkannt werden. Natürlich geben sie in ihrer anerzogenen Verwirrung alles und jedem die Schuld. Von Kapitalismus bis nach Israel. Mit Scheuklappen Richtung Untergang. Niemals kommen sie auf die Idee, selbst an ihrer eigenen Verwirrung Schuld zu sein und niemals kommen sie auf die Idee, das die Indoktrination ihrer „Führer“ ihnen die eigene Erkenntnis unmöglich gemacht hat. Es findet keine Weiterentwicklung statt. Ganz genau so verhält es sich mit der Ideologie Islam.

  37. Nur zur Info: Das SICK OF IT ALL-Hoodie, das Ein Baerchen (sehr guter Bericht!) erwaehnt, bezieht sich auf eine New Yorker Hardcore-Band, die meines Wissens weder besonders links noch besonders rechts anzusiedeln ist.

  38. weiß jemand wie viele migranten aktuell in deutschland leben? irgendwann sprach man mal von 15 Millionen, wie viele sinds nun?

  39. Btw: Ich weiß, dass ich nichts weiß! ist die Basis, auf der man Wissen aufbaut. Oder wie sagte Einstein: Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen. Oder: Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen für wahr zu halten, weil Sachverständige es lehren, oder auch, weil alle es annehmen. Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten. Alles muss ich neu durchdenken, von Grund auf, ohne Vorurteile. Und zum Schluss: Wie herrlich auch die Erkenntnis der Wahrheit als solche sein mag, als Führerin ist sie so ohnmächtig, dass sie nicht einmal die Berechtigung und den Wert des Strebens nach eben dieser Erkenntnis der Wahrheit zu begründen vermag. Hier liegt also die Grenze der rein rationalen Erfassung unseres Daseins.

  40. israel-bombardiert-merkel-finanziert

    Ich bin immer wieder überrascht über wie viel Privatvermögen Frau Merkel verfügt. Es ist noch gar nicht lange her, da hat sie grinsend in die Kamera und unter Blitzlichtgewitter neben gebrieften Opelanern verkündet: Ich helfe euch. Bis dato dachte ich immer, der Steuerzahlende Bürger hilft. Merkel finanziert gar nichts, die fördert höchstens den Untergang dieses Landes. Aber auch das kann nicht nur an ihr fest gemacht werden, die anderen Parteien haben gewaltig vorgelegt. In der Opposition vergisst man das schnell, von einem auf den anderen Tag.

  41. OT: Der Bundeshosenanzug kritisiert Sarrazin und findet die Migrantenbreicherung toll! …wem seine Aussagen hier dumm sind und unbelegbar liegt auf der Hand! Wunschdenken alleine reicht leider nicht aus, Frau Bundesschwätzerin!

    Es fällt immer mehr auf, dass dieses Jammerefaltengesicht nur noch kritisiert, selbst aber nichts auf die Beine bringt. Hoffentlich ist bald ein Ende… ansonsten geht’s voll gegen die Wand!

    http://www.dw-world.de/dw/function/0,,12356_cid_5677767,00.html?maca=de-rss-de-news-1089-rdf

  42. #13 Fuerchtet Euch nicht

    Dem Neger die Schlitzaugen-Tröte aus Plastik (Erdöl!) wegnehmn? Das wäre aber ganz schön Autobahn!
    Go back to Auschwitz, mein Lieber…

  43. #10 AufrechterDemokrat (12. Jun 2010 00:09)

    Ton ausschalten. Oder brauchen Sie die Kommentare des Moderators, um zu verstehen, was da gerade passiert?

  44. Bedauern ist eigentlich angesagt für diese Leute, die sich vor den Karren anderer spannen lassen und denken, das alles ihrem kaputten Hirn entsprungen ist. Und immer dabei vergessend: Ich kann hier nur stehen weil wir eine funktionierende Demokratie haben und einen Staat, der selbst solch Hohlbirnen versorgt und arbeiten nicht notwendig ist. Ob diese Leute auch auf die Demo gehen wenn die Taliban wieder eine Hochzeitsfeier hoch jagen mit Frauen und Kinder?

  45. Die Antifanten und Museldemos langweilen mich mittlerweile nur noch, und zwar gewaltig. Seit 1968 leiern die gebetsmühlenartig immer und immer wieder diesselbe Kacke herutner, was neues fällt denen wohl nicht ein, nicht mal neue Hassparolen.

    Was zb. hat der Kapitalismus mit der Krise im Gaza-Streifen zu tun? Nix! Das ist, als würde einer von uns auf einer Anti-Islamdemo ein Plakat mit „Stoppt Tierversuche“ hochhalten.

    Ausserdem: Ja, der Kapitalismus ist zurzeit nicht gerade gut und durchaus reformbedürftig, aber immer noch das Beste im Verlgiech zum kommunistischem System welches diese blöden Kinder und ihre 68er Oppas verehren wie eine Gottheit! Denn ausgerechnet DIE selbst wären die ersten, die in einem „Arbeiter und Bauernstaat“ zu heulen anfangen weil sie mal ihren Arsch bewegen müssten und ihre geliebten Konsumgüter – Kapitalismus ist ja böse- nicht mehr da sind: Handy, Computer, überteuerte Antifantenkleidung etc. Vollidioten.

  46. Übrigens: Ich verstehe den Hass mancher auf diese südafrikanischen Tröten nicht. Sind doch super. Wieso? Die lassen sich zb. super verwenden, um gerade solche blöden Demos zu stören. Natürlich in schönem schwarz rot gold, dann ärgert man die Musels und Antifas gleich doppelt.

    Schon mal drüber nachgedacht, antisemtische Veranstaltungen akkustisch zu stören? Sonst machen ja die das nur bei uns, siehe Pro Köln.

  47. Wenn ich das richtig sehe, sind es v. a. kommunistische Kurden, die da demonstrieren. Diese Gruppe sorgt schon seit Jahren für ein großes Hallo und Gelächter, wenn sie im Sommer mit einem Megaphon durch die Mini-Straßencafés ziehen und ihre „Kampf dem Kapitalismus“ und „Weg mit dem Schweinesystem“-Parolen brüllen.

  48. Aber warum, und diese Frage wird immer dringlicher, sind es genau diese Leute, die in unserer Gesellschaft und unseren Medien in Deutschland den Ton angeben???“

    Na weil 80% der Journalisten in Deutschland links bis linksextreme 68er-Gesinnungstäter sind!

  49. In allen Künsten und Wissenschaften, in Architektur, Medizin, Sprache, Physik, Mathematik usw. habe der Islam die Grundlagen geschaffen und diese an den Westen weitergegeben.

    „Weitergegeben“ stimmt, „geschaffen“ stimmt nicht.
    Der Islam ist eine Kellnerkultur.
    Das heisst, sie haben zwar alles mögliche von anderen Kulturen übernommen (z.B. die Indischen Zahlen) und wieder andere Kulturen (wie die Europäische) haben sich dann auch das eine oder andere davon abgeguckt und es weiterentwickelt, die Mohammedaner selber haben dazu aber praktisch gar nichts beigetragen und auch selber nichts nennenswertes zustande gebracht.

  50. Die Frau mit hysterisch kreischender Stimme im Lautsprecherwagen hat sich nur vertan: Sie wollte sagen “ Hamas terrorisiert,EU finanziert“.

Comments are closed.