TalibanWie die Internationale Schutztruppe ISAF mitteilt, hat ein Himmelfahrtskommando von sechs Taliban unterwegs in Allahs Jungfrauenparadies heute einen von der NATO betriebenen Flughafen in der afghanischen Provinz Nangarhar mit einer Autobombe, Panzerabwehrraketen und Sturmgewehren angegriffen und mindestens zwei Soldaten verletzt.

Dennoch versagte der Dschihad gegen die Ungläubigen, denn die ISAF Truppen schlugen den Angriff zurück und verhinderten, dass die Schahids auf das Gelände vordringen und ihr „Martyrium“ vollenden konnten. Immerhin der Mann mit der Autobombe hat sein Ziel – Endstation Allah – erreicht, wenn auch bloß außerhalb des Flughafengeländes. Damit’s nicht so peinlich ist, behauptete die Taliban-Führung anschließend, „Dutzende“ afghanischer und ausländischer Sicherheitskräfte getötet zu haben. Angaben der Taliban gelten jedoch selbst den deutschen Medien als unzuverlässig.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

31 KOMMENTARE

  1. Heute komme ich vor lauter Biertrinken zu nix mehr.Erst die 15 Bombenbastler jetzt die 2 Märtyrerdeppen,macht schon 17,prösterle

  2. #1 ruhrgebiet (30. Jun 2010 12:08)

    ist das das letzte Aufgebot der Taliban?
    Wie 45 der Volkssturm?

    Damit’s nicht so peinlich ist, behauptete die Taliban-Führung anschließend, „Dutzende“ afghanischer und ausländischer Sicherheitskräfte getötet zu haben.

    In diesen Zusammenhang erinnert das an die letzten euphorischen Wehrmachtberichte 😉

  3. Die sind doch sicherlich wieder mißverstanden worden und wollten nur anfragen, was mit ihrer bei Schwesterwelle beantragten Resozialisierungsmaßnahme ist. Wir wissen doch, die Schätzchen sind ein wenig hitzig und verleihen ihren Nachfragen Nachdruck.

    Allah in seiner Weisheit und Güte fand das eventuell zu tempramentvoll und schickte sie deswegen auf kurzem Wege in die Hölle. Schließlich geschieht nur Allahs Wille, er irrt nie. Unfall daher ausgeschlossen.

  4. man kann am Ende noch aufatmen, daß ein Bombenattentat KEIN Job ist, der von einem Schimpansen erledigt werden kann.

    Aber auch das hört irgendwann auf und diese Primaten werden früher oder später Erfolg haben, wenn sie die Bazooka zufällig irgendwann richtig herum halten beim Abfeuern. Und dann…?

  5. Immerhin der Mann mit der Autobombe hat sein Ziel – Endstation Allah – erreicht, wenn auch bloß außerhalb des Flughafengeländes.

    Nicht nur der!

    Es hat wohl kein einziger Taliban-Angreifer diesen Angriff überlebt:

    Taliban greifen Nato-Flughafen an

    Ein Selbstmordkommando der Taliban hat einen wichtigen Isaf-Stützpunkt im Osten Afghanistans attackiert. Dabei wurde ein Nato-Soldat verletzt, acht Taliban kamen ums Leben.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,703760,00.html

  6. @ #1 ruhrgebiet
    „ist das das letzte Aufgebot der Taliban?“

    Nein, die sind längst alle hier und warten auf den Startschuss für das Wettrennen um die 72 jungfräulichsten Jungfrauen

    Mann, allein schon die Zahl „72“ zeigt, wie verblödet die sind. Ein zivilisierte Mann mit Hirn hätte 365 gesagt 😉

  7. @ #13 to arms (30. Jun 2010 12:41)

    Es werden noch Wetten angenommen:

    Die Kulturbereicherungswahrscheinlichkeit in diesem Fall liegt bei 100%

    Du wirst niemanden finden, der dagegen wettet!

  8. #15 Denker

    Doch, den Zensor bei Welt-Online, der die Kommentarspalte erst gar nicht eröffnet hat und Realitätsverweigerer wie die Maria Böhmer werden sicherlich dagegen wetten.

  9. Wenn ein Märtyrer dann im moslemischen Paradies die 72 Jungfrauen kriegt, werden eigentlich die Jungfrauen gefragt, ob sie wollen, oder müssen die einfach ran?

  10. #12 National-Liberaler-Patriot (30. Jun 2010 12:38)

    Der neue Bundes-Horst wird gewählt !

    http://www.phoenix.de/livestream/

    Die Wahl des Bundespräsidenten ist ganau so spannend wie die Wahl des Parteivorsitzenden des Politbüros der ehemaligen DDR.

    Da wählt eine Politikerkaste unter sich und die Bevölkerung ist ausgeschlossen. Und vor allem: Das Ergebnis steht schon vor der Wahl fest.

  11. Man stelle sich mal vor ein Moslems kommt nach einen Selbstmordattentat ins islamische Paradies und Allah sagt:

    „Es tut mir leid, aber bei bei den tausenden von Anschlägen sind uns sind die Jungfrauen ausgegangen!“

    Ja, lieber Moslem. Das ist dann mal wieder dumm gelaufen.

  12. Oder noch besser:

    Der Moslem bekommt 72 Jungfrauen und alle sehen aus wie Claudia Roth!

    (Gibt es eine größere Strafe?)

  13. #16 National-Liberaler-Patriot (30. Jun 2010 12:47)

    Wenn ihr euch da mal nicht täuscht.

    Zumindest dem namen nach müssen die Täter deutsche sein:

    Abdoulaye, 21 Jahre und Hadema, 22?Jahre

    Abschlachtung auf der A13

  14. #18 Claus (30. Jun 2010 12:51)

    Wenn ein Märtyrer dann im moslemischen Paradies die 72 Jungfrauen kriegt, werden eigentlich die Jungfrauen gefragt, ob sie wollen, oder müssen die einfach ran?

    Den Kuffar verkauft man gammelfleisch, die eigenen Frauen sind nur Rammelfleich.
    Selbsvertändlich werden die nicht gefragt, seit wann haben Objekte was zu melden.

  15. Man stelle sich mal vor wie das Bettlaken nach 72 Jungfrauenentjungferungen aussieht.

    Dann kann sich der Moslem wieder im Blut wälzen.

    Und das machen diese Schweine wahrscheinlich sehr gerne. Im Blut von Jungfrauen und ihren unschuldigen Mordopfern wälzen.

    Deshalb: Islam, Nein Danke!

  16. Bei mohammedanischen Debilangriffen dieser Art von „Himmelfahrtskommando“ zu sprechen ist irgendwie ein Oxymoron….sowas landet doch postwendend in der Hölle, bei Stalin, Adolf und Mohammed.

  17. #21 Deutscher Widerstand (30. Jun 2010 12:57)

    Mir fallen mindestens noch 71 weitere KandidatInnen, die fast an CFR herankommen.
    Es heißt ja immerhin Paradies und nicht Hölle, also sollte etwas Abwechslung schon drin sein und irgendwie müssen die Gaza-Tortillas ihrem Leben auch einen Sinn geben.

  18. OT:
    http://fr.news.yahoo.com/73/20100629/tfr-yvelines-un-accident-sur-l-autoroute-0e31ec3.html

    Un homme est décédé dans la nuit de dimanche à lundi des suites de ses blessures après une rixe dans la nuit de samedi à dimanche sur l’autoroute A13, dans les Yvelines, consécutive à un accident de la route, a-t-on appris de sources judiciaire et policière. Deux personnes devraient être mises en examen pour „meurtre et violences volontaires en réunion“, selon la même source. Lire la suite l’article
    Dans la nuit de samedi à dimanche, deux véhicules sont entrés en collision sur l’A13 au niveau de la commune de Chapet, près des Mureaux, selon la préfecture des Yvelines. Une jeune femme à l’origine de l’accident a refusé de signer le constat amiable et appelé des amis. Une bagarre a alors éclaté sur l’autoroute au cours de laquelle un homme âgé de 30 ans a été roué de coups, notamment au visage. Quatre membres de la famille de la victime ont également été blessés, selon la source judiciaire.

    À l’arrivée de la police et des secours, la conductrice impliquée dans l’accrochage a pris la fuite et l’homme tabassé a été transporté à l’hôpital Georges Pompidou à Paris, selon la même source. Souffrant de graves lésions cérébrales, il a succombé à ses blessures, a précisé cette source. Selon une source policière, la victime, originaire de Torcy en Seine-et-Marne, est décédée dimanche à 23 h 40 à l’hôpital.

    Deux des agresseurs présumés, âgés de 21 et 22 ans et qui avaient été interpellés sur l’A13, ont été présentés à un juge d’instruction pour être mis en examen, de source judiciaire. Les deux jeunes gens, originaires du quartier des Musiciens aux Mureaux, sont déjà connus de la police. L’enquête a été confiée à la Sûreté départementale des Yvelines.

    Kennt jemand das Quartier des Musiciens aux Mureaux??

    Interessant wie immer der Satz: Die Täter waren der Polizei bereits bekannt…….

  19. Den Vogel hat mal wieder das linksfaschistische HR-Radio abgeschossen:
    Ein Selbstmordattentäter und seine Kameraden.

  20. Dabei wurde ein Nato-Soldat verletzt, acht Taliban kamen ums Leben.

    Falls die Bundeswehr daran beteiligt war, werden wir natürlich an die Angehörigen der Getöteten eine ordentliche Entschädigung zahlen.

Comments are closed.