Ahmadinejad-KarzaiDie durch Wikileak veröffentlichten Akten hinsichtlich des Afghanistankrieges zeigen laut FoxNews die Verbindung zwischen Al Kaida und den Taliban auf der einen Seite und dem Iran auf der anderen Seite auf. Gemäß den nun der Öffentlichkeit vorliegenden Akten half der Iran den beiden Gruppen dabei, die Bewaffnung aus so unterschiedlichen Quellen wie Nordkorea und Algerien zu ermöglichen. Die amerikanischen Dienste haben danach seit Jahren Informationen erhalten, laut denen der Iran Waffen zu den Taliban geschmuggelt wurden.

Die bei Wikileaks veröffentlichten Dokumente scheinen neue Beweise zu erbringen, dass zwischen iranischen Offiziellen und hohem Führungspersonal der Taliban sowie der Al Kaida direkte Kontakte bestanden, was nach Ansicht amerikanischer Offizieller und Mittlerer Ost Experten die brisantesten Informationen aus dieses Akten darstellen. In den nun veröffentlichten Papieren wird auch die Vermittlerrolle des Iran bei Waffengeschäften zwischen Nordkorea und Militanten in Pakistan, insbesondere dem Militantenführer Gulbuddin Hekmatyar und Al Kaida aufgezeigt.

Die augenscheinlich bestehenden Verbindungen sind erstaunlich, war der Iran historisch doch ein Feind der Taliban, die den schiitischen Islam, der im Iran vorherrscht, als Häresie betrachten.

Einer der bemerkenswertesten Berichte beschreibt eine Reise von Hekmatyar und Bin Ladens Finanzberater nach Nordkorea im November 2005, um dort einen Vertrag über den Kauf von ferngesteuerten Flugabwehrraketen für den Einsatz in Afghanistan abzuschließen.

Das Wall Street Journal, auf das sich der Bericht bei FoxNews bezieht, berichtet zudem von Abschüssen von Hubschraubern der Allianz durch die Taliban mithilfe von im Iran hergestellten Flugabwehrfäusten (rocket propelled grenades) im September 2009.
Nach verschiedenen Berichten war der Iran von zentraler Bedeutung bei der Planung von Angriffen gegen die afghanische Regierung. Ein Bericht aus dem Mai 2006 beschreibt eine Al Kaida-Hekmatyar Planung, Selbstmordattentäter und Autobomben zum Angriff auf die afghanische Regierung und internationale Ziele einzusetzen. Dabei sollte Ausrüstung und Autos verwandt werden, die sie aus dem Iran und Pakistan erhielten .

Im April 2007 scheinen die Berichte eine sogar noch weitergehende Zusammenarbeit aufzuzeigen. Laut einem Bericht aus diesem Monat hatte Al Kaida – „mit Hilfe Irans“ – 72 Luft-Luft-Raketen (air to air missles) aus Algerien erworben und versteckte diese in Zahedan, Iran, um sie später von dort aus nach Afghanistan zu schmuggeln.

(Anmerkung: Da die Nützlichkeit von Luft-Luft-Raketen, mit denen üblicherweise ein Kampflugzeug ein feindliches Flugzeug bekämpft, durch die Taliban zunächst nicht einleuchtete, hat sich PI um Klärung hierzu bemüht.) Unsere Quelle (EntwicklerIn bei einem deutschen Rüstungsunternehmen), die namentlich nicht genannt werden will, hat uns dazu mitgeteilt, dass es Al Kaida und den Taliban wohl nicht um den Einsatz von Flugzeugen aus geht (schon da sie über solche nicht verfügen). Vielmehr dürfte die in den Raketen befindliche Technik im Brennpunkt des Interesses gelegen haben. Jede dieser Raketen ist mit einer Technik ausgestattet, die es erlaubt, die Flugzeuge zu orten und dabei zusätzlich zu erkennen, ob es sich um Flugzeuge der Allianz handelt. Die in den Raketen vorhandenen Feind-Freund-Erkennungsgeräte könnten dazu losgelöst von den Raketen eingesetzt werden, um Feuer simplerer Waffen auf die Kampfflugzeuge lenken zu können. Dazu werden Radar und die erkennenden elektronischen Bauteile funktionstüchtig separiert, um sie so mit geringem technischen Aufwand als ein vollfunktionsfähiges Radargerät einschließlich Feind-Freund-Erkennung einsetzen zu können. Dieser Einsatz ist auch gegen Drohnen und alle anderen Flugobjekte möglich. Algerien wird unter anderem aus den Lagerbeständen der USA, Frankreichs, Großbritanniens und Deutschlands beliefert.)

Die Akten berichten auch von der wachsenden Sorge der Amerikaner im Jahr 2007 über die iranische Einmischung. Diese bestand laut eines Berichtes in Zahlungen des Iran insgesamt 4 Millionen Dollar an insgesamt 90 Mitglieder des afghanischen Parlaments. Die amerikanische Botschaft in Kabul sagte jedoch, die Mitglieder des Parlaments wären aufgrund lokaler Angelegenheiten daran interessiert, den Iran zu unterstützen. Dazu gehörte auch, dass die afghanische Regierung in der Frage der Abschiebung von Afghanen aus dem Iran ein schlechtes Bild abgab.

Manche der in den Berichten erwähnten Planungen, so die Einschätzung des Wall Street Journal, scheinen nicht sonderlich glaubwürdig, wie der Bericht aus dem Februar 2007, der eine Mitteilung der Amerikaner beschreibt, laut dem der Iran die Taliban mit Gift belieferte, dass in das Essen und in den Tee von Offiziellen der afghanischen Regierung gemischt werden kann.

(Gastbeitrag von Chamäleon)

image_pdfimage_print

 

28 KOMMENTARE

  1. Merkwürdig: All diese „sensationellen“ Geheimnisse, die jetzt nach und nach preisgegeben werden, können Menschen mit zumindest durchschnittlichem IQ nicht wirklich überraschen.
    Selbstverständlich aber unsere Volkszertreter…..

  2. Nicht vergessen:

    Verbindungen zwischen Iran, Al Kaida und Talibansowie zunehmend der Türkei!

    Wir stehen vor der 3. großen Welle des Djihads. Die erste Begann faktisch mit der Eroberung Mekkas durch Mohammed — möge er auf ewig in der Hölle schmoren —, dann Arabiens, Mittelasiens bis tief nach Indien hinein, daneben des überwiegend christlichen Nahen Ostens und Nordafrikas, Siziliens und Spaniens. Erst 732 konnte diese Invasion in Frankreich bei Poitiers zum Stehen gebracht werden.
    .
    Der zweite Djihad unter den Osmanen begann irgendwo in Anatolien und ihm fielen die christlich-griechischen Länder der heutigen Türkei zum Opfer, Konstantinopel 1453, der Balkan und der Kaukasus und alles bis zur chinesischen Grenze. Aus europäischer Sicht konnte diese zweite Invasionswelle erst 1683; übrigens am 12. September; vor den Toren Wiens mühsam gestoppt werden. Am 11. September 1683 hatte der zweite große Djihad also seine höchste Ausdehnung erreicht. Es gibt nicht wenige, die davon überzeugt sind, dass mit 9/11 nicht zufällig ein Zeichen gesetzt worden ist, dass man also quasi dort wieder anfangen wollte, wo man einst aufgehört hatte.

  3. Und genau aus diesen Gründen wird der Iran vernichtet werden!

    Ende 2010/Anfang 2011 geht der NATO-Schlag los – und es wird keine kurze Schockmaßnahme! Das wird ein ultimativer Niederwerfungskrieg!

    Und der ist bitternötig und längst überfällig!

    Der Weg aus Afghanistan raus führt über Teheran! Wenn wir da heil rauswollen, muss Iran fallen.
    klingt politisch unkorrekt – und das ist es auch! aber dafür wahr

  4. @ #5 bullshito (27. Jul 2010 19:04)

    Merkwürdig: All diese “sensationellen” Geheimnisse, die jetzt nach und nach preisgegeben werden, können Menschen mit zumindest durchschnittlichem IQ nicht wirklich überraschen.

    Stell dir vor, daß diese Informationen vom US-Militär ABSICHTLICH an Wikileaks weitergegeben wurden!

    Ziel: Verbreitung von Informationen, um Kriegszustimmung aufzubauen;

    Eben um einen Geheimnismythos zu erzeugen geht das dann über Wikileaks – mit Mystik umgebene Nachrichten werden sofort geglaubt (-und mit Sicherheit sind 75% der Nachrichten korrekt)

    Psychotrick – Infos von Vertrauten glaubt man eher als Infos von Offiziellen:
    Wenn die NATO das veröffentlicht hätte, dann würd es sowieso keiner glauben,
    aber wenn Wikileaks das sagt, dan MUS es ja stimmen …

  5. #8 urlaubsabgeltung (27. Jul 2010 19:12)

    Kennt doch sowieso schon jeder – außer unsere gutmenschen
    die werden sicherlich überrascht werden, wenn die Realität wieder sichtbarer wird

  6. Interessant das Aufmacherfoto: Dort herzen sich Achmadenidschad, der weltweit als Oberbösewicht (selbst bei Gutmenschen) gilt und Karzai, der vom Westen hofiert wird und Schwarm aller Gutmenschinnen ist. Da bahnt sich wohl eine viel versprechende Freundschaft an…

  7. @ #11 KDL (27. Jul 2010 19:22)

    Interessant das Aufmacherfoto:

    Ich denke, das Foto ist eine Foto-Montage …
    Achmad war doch nie in Kabul – und Nadschibullah-Imittator Karzai war nie in Teheran

    oder?

  8. Stell dir vor, daß diese Informationen vom US-Militär ABSICHTLICH an Wikileaks weitergegeben wurden!

    Ziel: Verbreitung von Informationen, um Kriegszustimmung aufzubauen;

    Eben um einen Geheimnismythos zu erzeugen geht das dann über Wikileaks – mit Mystik umgebene Nachrichten werden sofort geglaubt (-und mit Sicherheit sind 75% der Nachrichten korrekt)

    Psychotrick – Infos von Vertrauten glaubt man eher als Infos von Offiziellen:
    Wenn die NATO das veröffentlicht hätte, dann würd es sowieso keiner glauben,
    aber wenn Wikileaks das sagt, dan MUS es ja stimmen …

    Das ist ein Punkt, über den man wirklich mal nachdenken könnte.

  9. Die Linken im Bundestag versuchen ja alles, um den Iran Atomwaffen zu ermöglichen… Was Frankreich und Co. haben, dürfen auch Iran und Co. haben – tolle Logik!
    (Denkt immer daran: Islam bedeutet Frieden.)

    Zum Dr. Ahmadinejad fällt mir eigentlich nichts mehr ein…
    Homosexualität?
    „So etwas haben wir im Iran nicht. Ich weiß nicht, wer Ihnen das erzählt hat.“

    Juden?
    „Man muss sich doch nur einmal anschauen, wie er (teuflisch) schmunzelt, als Brian Williams ihn auf den Holocaust anspricht, den er als Mythos abstempelte… Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=ykd-syzZ4ZY

    „Israel soll von der Landkarte verschwinden.“
    Klar, dass dieser Mann Fäden in Richtungen zieht, die wir im Westen nicht gerne sehen, auch wenn er bei ultraorthodoxen Juden populär ist.
    Des Weiteren ist er ein Taqya König und hat psychische Probleme. Davon gehe ich aus, denn einige seiner Aussagen sind nicht einmal auf den Islam zurückzuführen. Und der erklärt schon einiges ;-)).

    Und: Wer permanent Resolutionen ignoriert, lügt und gegen Juden in Palästina (und eigentlich weltweit) hetzt, der kann ja nicht ein Freund des Westens sein. Insbesondere die Palästina Unterstützung ist sehr bedenklich für uns alle, aber nach Auffassung der Linken im Bundestag könne man dem Iran keine Atombomben verbieten, denn was der westen hat, darf auch der islamische Staat Iran haben…

    Die Lage ist aber schon lange sehr ernst, und dass es im Iran knallen wird halte ich für sehr wahrscheinlich. Nur der Zeitpunkt könnte interessant sein, weil es bei anhaltenden Spannungen sogar urplötzlich knallen könnte.

    Dann haben wir halt einen neuen Krieg neben Israel, Afghanistan, Irak und so weiter.

  10. @7 denker

    Wie sich wohl die Türkei verhalten wird? Ist ja schließlich auch in der Nato!
    Was denkt Ihr?

  11. Also in Israel steht regelmäßig in der Presse, dass Terroristen zur Ausbildung von Europa über die Türkei und den Iran nach Pakistan und umgekehrt reisen.

    Ulkigerweise keine Spur von Feindschaften zwischen Schiiten und Sunniten, die bewirken würden, dass man Letztere an der Grenze des Irans verhaften würde.

  12. #14 Schlappenflickeralbtraum (27. Jul 2010 19:51)

    DAS ist das Problem! Wir haben in der NATO einen wahrhaftigen Kuckuck, den manch einer sogar in die EU holen will!

  13. Ich denke mal, dass mittlerweile noch ein anderer Link interressant ist: die Türkei des Islamisten und C*DU-Kooperationspartners Erdogan und der Iran.

    Der kleine Halunke, der unsere Staatsratsvorsitzende öffentlich am Nasenring herumführt, schmust mit den schiitischen Brüdern im Osten wie verrückt.

    Die Türkei ist auf dem besten Wege Pakistan 2.0 zu werden. Und unsere Landesverräter liefern diese Republik bewusst den Steppenreitern aus.

    Deshalb brauchen wir eine neue konservative Partei, die endlich den Kadaver C*DU politisch verscharrt. Es stinkt schon zum Himmel!

  14. „Verbindungen zwischen Iran, Al Kaida und Taliban“

    Also, die Verbindungen können durchaus realer sein als die Massenvwernichtungswaffen eines Sadam Hussein. Aber ebenso können sie dahergelogen sein wie vor Jahren die Massenvernichtungswaffen. Wer will das schon wissen in dieser Lügendemokratie.

  15. @ #14 marooned84 (27. Jul 2010 19:35)

    Die Linken im Bundestag versuchen ja alles, um den Iran Atomwaffen zu ermöglichen… Was Frankreich und Co. haben, dürfen auch Iran und Co. haben – tolle Logik!

    Dann bin ich mal gespannt, was die Linken sagen, wenn die forderung aufkommt, die Bundeswehr ganz offiziell nuklear zu bewaffnen!

    Ob dann immer noch gilt: was die anderen dürfen, … ??

  16. „Algerien wird unter anderem aus den Lagerbeständen der USA, Frankreichs, Großbritanniens und Deutschlands beliefert.“

    Der nie endende Irrsinn.
    Wie hieß der Tourismus-Slogan nochmal?: „Kommen Sie nach Afghanistan – Ihre Waffen sind schon.“

  17. Dass die US-Militärs die Informationen absichtlich herausgegeben haben erscheint mir gar nicht unwahrscheinlich. In einem anderen Fall – dem Golfkrieg 1991 – haben sie ebenfalls über die Medien strategisch-taktische Vorteile erreicht. Damals ging die unsinnige Meldung durch die Presse, der Stelth-Bomber würde nicht funktionieren. Die Iraker haben es geglaubt und beim Erstschlag waren alle ihre Radarstationen kaputt.

Comments are closed.