Print Friendly, PDF & Email

Mit den Worten „Geile Lady“ haben am frühen Samstagmorgen sieben „Südländer“ im Alter von 20 bis 25 Jahren eine junge Frau auf dem Kölner Hansaring belästigt. Einer der Männer drückte die 19-Jährige gegen eine Hauswand, forderte sie zu sexuellen Handlungen auf und schlug ihr ins Gesicht. Erst als Passanten vorbei kamen und die junge Frau um Hilfe rief, ließ der Täter von seinem Opfer ab.

Während die WELT ihren Lesern eine genaue Täterbeschreibung vorenthält, bezeichnen die Polizei und der Kölner Stadtanzeiger die Täter zumindest als „Südländer“. Inzwischen weiß jeder, dass damit nicht Bayern gemeint sind:

Die junge Frau war gegen 5.20 Uhr auf der Krefelder Straße in Richtung Hansaring unterwegs, als ihr sechs bis sieben Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren entgegen. Aus der Gruppe wurde sie mit den Worten „Geile Lady“ und ähnlichen Äußerungen angesprochen. Sie reagierte nicht darauf und ging vorbei.

Nach nur wenigen Metern wurde sie jedoch plötzlich von hinten ergriffen und zu sexuellen Handlungen aufgefordert. Obwohl sie sich zur Wehr setzte, gelang es dem Angreifer, die Frau zu schlagen und unsichtlich anzufassen.

Opfer rief um Hilfe

Als zwei Passanten, eine Frau und ein Mann im Alter von etwa 30 Jahren, auf dem Gehweg vorbei liefen, rief das Opfer um Hilfe. Die Passanten sprachen daraufhin den Täter an und verhinderten so weitere Attacken. Der Mann flüchtete in Richtung Innere Kanalstraße.

Die Frau beschreibt den zur Tatzeit stark alkoholisierten Täter als Südländer mit langem Gesicht, der gebrochen Deutsch sprach. Er ist circa 1,70 Meter groß, schlank und muskulös. Seine kurzen und schwarzen Haare sind leicht gewellt. Er war vermutlich mit einem roten Pullover bekleidet.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder das Tatgeschehen geben können. Insbesondere die Frau und der Mann, die durch ihre Hilfe Schlimmeres verhindert haben, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat unter der Telefonnummer 0221/229-0 zu melden.

“Diese Menschen sind mit ihrer Herzlichkeit eine Bereicherung für dieses Land”. (Maria Böhmer)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Wenn eine Gruppe Deutscher einer Muslima das angetan hätte, dann wäre der Teufel los – und ich spreche nicht von der Türkei…

  2. Na, dann sollte die „geile Lady“ froh sein, dass sie noch lebt. Bei Gruppengröße der Kulturbereicherer geht das ggf. anders aus und wird natürlich bestenfalls im Lokalsteil der Zeiung beschrieben:

    Das Opfer lag bewusstlos auf dem Asphalt. „Doch plötzlich kam einer alleine zurück. Es war schrecklich: Er ist mit seinen Füßen auf den Oberkörper und den Kopf des Niedergeschlagenen gesprungen – zwei Mal. Und weil der so brutal gewesen ist, hat sich das Opfer überhaupt nicht mehr geregt!
    Zitatende

    Quelle:
    http://www.abendzeitung.de/nuernberg/lokales/207000

  3. „ihr sechs bis sieben Männer“

    Seltsamerweise hab ich noch nie gelesen, dass EIN einzelner „Südländer“ jemanden angegriffen hat. Die Versager greifen nur in Gruppen an, weil man sonst immer den kürzeren zieht…

    Es wird Zeit für eine Bürgerwehr nach ungarischem Vorbild !!!

  4. Es gibt nur zwei Möglichkeiten:

    1.) Ebenfalls mit Messern bewaffnen, damit man sich unterwegs immer nen frisches Brot schmieren kann

    2.) Koranverse aus dem ff rezitieren

  5. OT

    Wie in Amsterdam der Bau einer angeblich „liberalen“ Moschee am Einspruch aus der Milli Görüs-Zentrale in Köln scheiterte (Reportage des DLF/Europa heute vom 23.08.10):

    „Es ging nicht allein um eine Moschee“
    Amsterdam, ein Bauvorhaben und ein Glaubenskrieg
    Von Kerstin Schweighöfer
    Die „Westermoskee“ sollte in Amsterdam ein Symbol von Integration werden. Doch es scheint, als bliebe es nur bei dem Vorhaben: weil die Gemeinde Amsterdam, die Wohnungsbaugesellschaft und die islamische Organisation Milli Görüs in einen komplizierten juristischen Grabenkrieg verwickelt sind.

    Postjesweg heißt eine lange Straße, die von der Amsterdamer Innenstadt nach Westen führt. Das typisch holländische Backsteingebäude mit den weißen Fensterrahmen kurz vor der Auffahrt zur Ringautobahn fällt normalerweise kaum auf, man muss schon wissen, dass darin die Aya Sophia Moschee untergebracht ist. Aber vor Kurzem noch prangten an der Fassade unübersehbare Spruchbänder. „Wir lassen uns nicht verjagen“, stand in großen roten Lettern darauf, „wir bleiben!“

    „Jetzt haben wir zum Glück ein bisschen Aufschub bekommen!“ seufzt der 25 Jahre alte Toker. Er sitzt mit Freunden vor der Moschee auf einer Bank in der Sonne.

    Toker ist in den Niederlanden geboren, aber würde am liebsten in die Türkei, die Heimat seiner Eltern, umziehen.

    „Hier machen sie uns das Leben schwer“, klagt er. „Wieso wollen sie uns vertreiben, wieso lassen sie uns hier nicht einfach weiterhin in Ruhe beten? Unsere neue Moschee ist noch nicht fertig, wer weiß, ob sie jemals gebaut wird! “

    Denn der Backsteinbau am Postjesweg ist nur eine vorübergehende Bleibe. Schon seit Jahren versucht der Vermieter, die Amsterdamer Wohnungsbaugesellschaft „Stadgenoot“, das Gebäude räumen zu lassen. Bei einer einstweiligen Verfügung im Sommer haben sich beide Seiten nun darauf geeinigt, dass die Moscheegemeinschaft das Gebäude Ende Oktober endgültig verlassen haben muss – sonst droht eine Strafe von 20.000 Euro pro Tag.

    Bis dahin muss eine zweite vorübergehende Unterkunft gesucht werden. Denn vom Neubau wurde bislang nur der Grundstein gelegt. „Es sollte die schönste Moschee Europas werden“, seufzt der Amsterdamer Geschäftsmann Haci Karacaer.

    Karacaer war sieben Jahre lang, bis Ende 2006, Direktor von Milli Görüs in den Niederlanden. In dieser Zeit hat er alles für den Neubau der Aya Sophia Moschee in die Wege geleitet:

    „Es ging nicht allein um eine Moschee“, sagt der 48-Jährige, „es ging um eine Bewegung, um einen neuen, progressiven Islam mit Muslimen, die sich nicht länger wie Austern in ihre Schale zurückziehen, sondern aktiv in der niederländischen Gesellschaft mitwirken. Und es hätte die erste Moschee in Europa mit einem europäischen Namen werden sollen.“

    „Westermoskee“ sollte sie heißen, „Moschee des Westens“. Entworfen von zwei jüdischen Architekten aus Frankreich, im osmanischen Stil mit vielen Elementen der Amsterdamer Schule und mit einem 43 Meter hohen Minarett. Kosten: 18 Millionen Euro.

    Die Stadt Amsterdam und die Wohnungsbaugesellschaft Stadgenoot machten begeistert mit. Ging es doch um ein Symbol der Integration, das für einen liberalen Islam stand, wie er von der damaligen Milli Görüs-Leitung bereits verkörpert wurde: Denn Haci Karacaer bekämpfte Antisemitismus und Schwulenfeindlichkeit innerhalb der Moslemgemeinschaft und arbeitete eng mit den niederländischen Behörden zusammen.

    Der Europazentrale von Milli Görüs in Köln allerdings war er ein Dorn im Auge: Fast täglich kam Kritik aus Deutschland:

    Ende vom Lied: Im Dezember 2006 musste Karacaer das Feld räumen, Milli Görüs Niederlande bekam eine neue konservative Leitung. Die Investoren der Westermoskee – allen voran die Stadt Amsterdam und die Wohnungsbaugesellschaft Stadgenoot – waren entsetzt und zogen sich zurück. Der damalige Stadtteilvorsitzende Henk van Waveren.

    „Innerhalb von nur einer Woche verspielte Milli Görüs das gesamte Vertrauen, das in den letzten 17 Jahren aufgebaut werden konnte – bei den Banken, bei der Wohnungsbaugesellschaft, bei der Stadt.“

    Seitdem warten die Investoren auf ihr Geld. Denn der Führungswechsel bei Milli Görüs in Amsterdam hat auch für ein administratives und finanzielles Chaos gesorgt. Nur 3,5 Millionen Euro konnten bislang beschlagnahmt werden – dabei fordert allein Amsterdam rund zwei Millionen zurück, die Wohnungsbaugesellschaft will mehr als 3,5.

    Die Moscheeleitung am Postjesweg übt sich trotz allem unverdrossen in Optimismus. Sie will den Neubau nun im Alleingang realisieren, ohne Stadt und Wohnungsbaugesellschaft, für nur sechs Millionen Euro. Möglicherweise schon diese Woche, so teilte Karacaers Nachfolger Fatih Dag mit, könne mit den Bauarbeiten begonnen werden. Man warte nur noch auf grünes Licht vom Rathaus, wo noch ein paar Dokumente abgesegnet werden müssten. Die Bauarbeiter jedenfalls stünden bereits in den Startblöcken. Und auch das Geld sei kein Problem. Das will die Moscheegemeinschaft nun selbst aufbringen.

  6. Schade, dass es nicht die Tochter von Gabriel war.
    Falls der Fettsack überhaupt Kinder zeugen kann.

  7. Wenn das so weitergeht dann kehren bei uns noch Schwedische Verhältnisse ein ! Schon jetzt dürften fast alle Vergewaltigungen Bereicherung durch unsere Muslimischen Frauenversteher sein!
    Und Politik und Presse schauen weg oder verschleiern was genauso schlimm ist!

    Mol was lustiges
    Wie geil ist das denn Die Antifa hat bei ihrem Gewalttraining Angst vor ProNRW
    die beste Aktion von Pro seitlangem!

    ? pro NRW“: Gewaltaufruf gegen Antifaschisten

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  8. Klar, da hat sich dieses Proletenvolk die ganze Nacht wieder zugedröhnt und Gewalt-Pornos konsumiert, und dann gehen die Hormone halt durch. Die können sich halt nicht beherrschen, und da der Schutz der Bevölkerung eh nicht gewährleistet ist, wirds ihnen ja auch einfach gemacht.

  9. Herrlich, diese Menschen mit ihrer Kultur und Herzlichkeit, sie sind eine Bereicherung für uns alle.
    Die Frau weiß gar nicht, welcher Bereicherung ihres Lebens sie sich da entzogen hat. Wir lieben sie doch alle, unsere kleinen Musels, sie wollen doch nur spielen, wie kleine Hundewelpen.

    Upps, gerade ist meine rot-grüne Traumblase geplatzt… Amazon hat Thilos neues Buch geliefert…

  10. Ja, das sind die Muslim Lovers, von denen unsere deutschen Mädels träumen …

    In ihren Alpträumen ! 😉

  11. Nein, wir können mit einer Gegengewalt nichts verändern.

    Selbst wenn wir ein paar tausend Türken im Gegenzug für ihre Verbrechen hier in Deutschland in ihr Paradies schicken. Es geht nicht. Es ist nicht nur das Gesetz, obwohl es für Migranten nicht zu gelten scheint oder das übertriebene Verständnis der deutschen Gutmenschen, das für die Verbrechen nur die Gewalt wachsen lässt, es ist das Verständnis der Menschen, die in der Kritik am Islam eine Bestätigung nach Recht und Ordnung suchen.
    Wir, die Kritiker des unmenschlichen und gewalttätigen Islam wollen keinen Bürgerkrieg oder irgendeine Art der Gewalt. Wir fordern die Vernunft ein,, die ich mit meinem Pseudonym aussagen möchte. Wir wollen niemanden beleidigen und haben auch nichts gegen Ausländer, Migranten oder fest eingegliederte Neudeutsche. Wir möchten Frieden im Land und in unserer Gesellschaft. Und die Kritik ist die harmloseste Waffe gegen die Beleidigungen und Gewalttätigkeiten, die seitens der türkischen, nordafrikanischen und arabischen Gesellschaft/Einwanderung ausgeübt wird. Wir sehen darin unsere Berechtigung für unsere Ansichten. Doch, wir warnen die Politiker eindringlich, dass sie unsere Kritik nicht für ihre Zwecke als Propaganda missbrauchen und uns, die ordentlichen Bürger dieses Landes diskriminieren und beleidigen. Wir haben eine Waffe gegen Euch Politiker … und das ist das „Kreuzchen“ bei Wahlen.

    Zu der oben beschriebenen Gewalt dummer, zurück gesetzt fühlender Sozialschmarotzer südländischen Ursprungs:
    Ihr seid doch so klein im Geist. Ihr merkt nicht einmal, dass Eure Gewalt sich rückwärts gegen alle Migranten richtet. Und die guten unter ihnen, die es zweifelsfrei gibt, leiden wegen Euch.
    Darum gibt es für Eure Verbrechen an Bürgern unserer Gesellschaft nur eine vertretbare Strafe: Sofortige Ausweisung, gemeinsam mit der ganzen Familie. In der alten Heimat angekommen, werden Eure Familien die richtige Erziehung für Euch bieten. Wer Schuld an der Ausweisung der eigenen Familie aus dem Paradies trägt, lernt schneller als auf dem besten deutschen Gymnasium.

  12. Echt mal wieder typisch für unsere Bereicherer!
    Man muss sich echt mal anschauen was los ist in Deutschland, da kann man nur noch kotzen!

    Es gibt jetzt eine neue Seite im Netz http://www.strassengewalt.blogspot.com die berichtet ziemlich aktuell über scheinbar sämtliche Gewaltverbrechen. Immer mit Links zur Polizeipressestelle. Da findet man zum Großteil die Bemerkung dass die Täter „Südländer“ sind.
    Also weist die Polizei schon drauf hin.

    Ich habe mir den Spaß gemacht und mal ein paar Meldungen in die lokale Presse verfolgt.
    Fast immer wenn die Polizei schreibt es seien Ausländer gewesen, wird das in den Medien verschwiegen.

  13. Jawoll! Bereicherung in jeder Hinsicht. Noch brutaler, noch prolliger und vor allem soooo friedllich. Ich wünsche jeder Politikerschlampe wie Claudia Fatima Roth und Anderen nur EINMAL Opfer von solchen Bereicherungstätscheleien mit Vergewaltigungsausgang zu werden. Aber die mögen das ja vielleicht wenns sexuell ein bischen rauher zugeht. Ist doch nett,was uns da Alles aus der anderen Kultur beigebracht wird!

  14. Islam zeugt nicht das Respekt von anderen Kulturen. Die Frau hat selber Schuld, läuft auf die Straße ohne Burkha. 🙂 Die Täter fast man die fast werden nach 1 Stunde entlassen und werden sich ein anderen „Objekt“ vornehmen!

  15. 1. #14 Wintersonne
    Was soll eine einzelne Frau mit einem Pfefferspray gegen ein Gruppe von 7 „Südländern“ ausrichten?
    2. Was macht jetzt die Kölner Polizei? Sucht sie nach verdächtigen Reisegruppen aus Spanien, Portugal, Griechenland oder Italien?
    3. Ich hoffe, dass die arme 19-Jährige die Geschichte allen ihren Freundinnen erzählt und sich diese allesamt in ihrem ganzen Leben nie mit „Südländern“ einlassen, außer die Südländer kommen aus Spanien, Portugal, Griechenland oder Italien.

  16. Schuldig ist hier eindeutig die Integrationsministerin, die es trotz millionenschweren Ausgaben nicht schafft, dieses Pack zu integrieren!

    Angezeigt gehört hier Frau Böhmer, wegen unterlassener Hilfeleistung !

    Nichtsnutziges Politpack! Vaterlandsverräter!

  17. Hab vergessen zu Posten das Islam ist SCHEIßE!!! So ein gutes Gefühl. Jetzt habe ich eine Kaffee Pause, unterwegs zum Backerei nehme ich mir ein Moslem vor!
    Schalom. Am Israel Chai!

  18. Übrigens lebt Claudia Fatima Roth noch oder hat’s sie durch ihren Börek-Konsum zerissen?
    Diese feige Person schweigt ja bekanntlich zu solchen Themen.

  19. ich denke es ist nur eine frage der zeit bis die ersten deutschen zurückschlagen werden…..es kann so auf keinen fall weitergehen !

  20. #16 Karl Friedrich der letzte

    Bitte: Es war eine PR-Aktion, nicht NUR ein PR-Gag.

    Die Initianten haben aus Verzweiflung den steinigen Weg der Volksinitiative beschritten, um unhaltbaren Zustände einer breiteren Öffentlichkeit zu vermitteln. Als einzige politische Partei hat bezeichnenderweise die SVP gewisse Sympathien (keine Zustimmung) gezeigt, das Volk darüber abstimmen zu lassen.

    Den Initianten ist dafür zu danken, dass sie vor allem das Thema Täterschutz / Opferschutz aufs Tapet gebracht haben.
    Während die Täter viel zu spät viel zu kurze Strafen in jeglichem Komfort absitzen, werden die Opfer mit ihren Problemen alleine gelassen.

    Grüessli

  21. Multi-Kulti ist wie der militärische Vorstoß von Adolf Hitler in die Weiten von Russland gescheitert.

    Und in beiden Fällen versucht die Propaganda uns das Scheitern zu verschweigen und uns das Märchen vom Endsieg, bzw gelungener Integration zu verkaufen.

  22. #31 clint isst wurst
    Vielen Dank für den link. Jetzt weiss ich endlich was ein „Südländer“ ist.

  23. Deutsche Mädels sind doch brav ?!

    Also, Grüne wbk machen und das nächste mal ein Schuss in die Eier.

    Die Wbk ist dann weg aber ihr seid gerettet und vielleicht inspiriert ihr die deutsche Mädelschaft und sorgt zukünftlich dafür, das dieser Human-Müll sich das dreimal überlegt.

    Und Kampfsport machen !

    Meine Schwester macht kick-boxen und zum 18. hatte sie meine PPK bekommen –

    H-H ist mir zu gefährlich !

    Hier kann jeder Hanseat schießen lernen:

    http://www.hanseatic-gun-club.de/deutsch.phtml

    http://de.wikipedia.org/wiki/Waffenbesitzkarte_%28Deutschland%29#Die_.E2.80.9EGr.C3.BCne_Waffenbesitzkarte.E2.80.9C

  24. In der Gruppe sind sie stark, einzeln sind die Schisser!
    Lauf mal mit nem großen Hund an denen vorbei!
    Da sind die Erbsenköppe ganz brav.

  25. #41 hmd (25. Aug 2010 12:09)

    Was tuts zur Sache ?

    Bleibt trotzdem eine Begegnung der multikulturellen Art.

  26. #26 Smithers (25. Aug 2010 11:26)

    1. #14 Wintersonne
    Was soll eine einzelne Frau mit einem Pfefferspray gegen ein Gruppe von 7 “Südländern” ausrichten?

    Das geht schon! Die Bande ist in der Regel so feige, daß sie selbst bei leichtester Gegenwehr laufen wie die Hasen.

    P.S.: Warum müssen Moslems nach Sex mit deutschen Frauen so oft weinen?

    Na, wegen dem Pfefferspray 😉

  27. Südländer. Inzwischen bin ich allergisch gegen „Neusprech“. „Menschen mit Mirgationshintergund“ zum Beispiel ist auch so ein fürchterliches Unwort. Für mich sind das immer noch Ausländer. Ach ja, unsere Talente…
    Isch mach disch Messa!

  28. Die kann man doch nicht zurücksenden! Mindestens einer derer hat doch sogar zwei deutsche Worte über seine Lippen gebracht. Die sind doch toll integriert! Geradezu vorbildlich.

    Jetzt aber mal Schluss mit der Ironie: Das Opfer tut mir Leid und ich wünsche mir nur, dass die breite Masse mal merkt, dass es sich nicht um die propagierten „Einzelfälle“ handelt.

  29. #40 hmd (25. Aug 2010 12:09)

    Also Freunde: Wenn der Täter stark angetrunken war, war er sicher kein streng gläubiger Moslem.

    Naja siehs mal so: Wenn er frommer und streng gläubiger Moslem ist trinkt er keinen Alkohol, sitzt dafür aber fleißig beim Bombenbasteln im Moscheekeller.

    Ist er weniger „fromm“ säuft er halt mal und überfällt mit seinen Glaubensbrüdern deutsche Frauen oder Jugendliche und schwingt das Messer.

  30. warum sucht die kölner polizei hinweise von zeugen? sie unternehmen doch eh nichts…es handelt sich doch nicht um eine türkin oder muslimin…also ist es doch nicht so schlimm. köln ist eine stadt so schön multikulti ist, so ist es doch gewollt damit unsere kulturbereicherer sich richtig wie zuhause fühlen können. so etwas liest ein herr gabriel und eine frau böhmer nicht wirklich….man kritisiert und stigmatisiert lieber die leute die diese probleme offen ansprechen…

  31. @hmd
    streng gläubige Moslems sind Sie nur wenn Sie etwas abschöpfen können und sonst nicht. Nur gläubiger Moslem wenn es von Nöten ist ansonsten eher das frivole Leben genießen….so sieht es doch hier aus

  32. Hallo PI-ler,

    das habe ich eben an Die Welt gemailt.

    Ihr Schmierfinken,

    wie´immer wird mal wieder die Herkunft der Täter verschwiegen. „…einer Gruppe von Männern…“ Obwohl das bekannt ist. Siehe Kölner Stadtanzeiger!!!
    Auserdem weiß mitlerweile sowiso fast jeder wenn von …Jugendlichen, …ein 18 Jähriger, oder eben …einer Gruppe von Jugendlichen die rede ist wer gemeint ist.
    Das nennt Ihr Jornalismus. Schämen solltet Ihr Euch!!!
    Und natürlich!!!

    WELT ONLINE hat den Kommentarbereich dieses Artikels geschlossen.

    Was ist das für eine Zeitung die keine andere Meinung zulässt?
    Ja, sicherlich wären die meisten Kommentare für Euch eine schlechte Publisetie.
    Ich schrieb Euch gestern schon mal für was ich euerem Blatt halte!!

    Guten Tag

    PI-ler tut es auch: leser@welt.de

    Cyrus

  33. zu) 30 red cross knight (25. Aug 2010 11:31)

    „… oder hat’s sie durch ihren Börek-Konsum zerissen…? 🙂 🙂 🙂
    Herrlich, auch mal wieder was zum lachen!

    Cyrus

  34. Mit Kopftuch wäre das nicht passiert. Was kann der arme Südländer dafür, wenn die ungläubigen Schlampen hier in Deutschland sich nicht verhüllen?

  35. Die Passanten sprachen daraufhin den Täter an und verhinderten so weitere Attacken. Der Mann flüchtete in Richtung Innere Kanalstraße.“

    Ganz klarer Fall, die Passanten haben das „Recht“ auf Notwehr verwirkt, denn hier liegt ein Fall von exzessiver Notwehr vor, und daher gehören die Passanten angeklagt! Wie können die Passanten einen Täter nur so erschrecken, er hätte in panischer Angst auf der Flucht stürzen können, sicher hat der arme Täter jetzt auch eine posttraumatische Belastungsstörung.

    Das ist Unsinn? Sowas gibt es nicht im Rechtsstaat BRD, von wegen.

    Notwehr – Vom Opfer zum Täter

    http://frontal21.zdf.de/

    Bedankt euch für diese perverse Rechtsauslegung bei den rot-grünen 68er-Marxisten, die in ALLEN(!) Systemparteien, Medien und Justiz ihr Unwesen treiben!

    BRD nur noch ein marxitsisches System?

    Bildet euch selbst ein Urteil:

    „Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert

    Alexander Solschenizyn“

    Vorgeschichte der rot-grünen 68er.

    Die Geschichte der Political Correctness 1v3
    http://www.youtube.com/watch?v=W8fD5xq_0XI&feature=search

    Die Geschichte der Political Correctness 2v3
    http://www.youtube.com/watch?v=NYu4JvKXV0E&feature=related

    Die Geschichte der Political Correctness 3v3
    http://www.youtube.com/watch?v=1vCde46cAs0&feature=related

  36. PI…sollte die Welt-online als Einsatzgebiet ansehen und beobachten wenn wieder mal der Kommentarbereich geschlossen wird, dann sofort das Selbige hier zum Thema machen, mit Vermerk natürlich.
    Natürlich gehört dann auch der Link von PI in der Welt-online rein. 🙂

    Gruß

  37. Obwohl sie sich zur Wehr setzte, gelang es dem Angreifer, die Frau zu schlagen und unsichtlich anzufassen.

    Soll wohl heißen: „… die Frau zu schlagen und sichtlich absichtlich unsittlich anzufassen.“

  38. Ihr redet hier alle von Pfefferspray.

    Ist ja auch ok, auch ich geheh mittlerweile selbst tagsüber nicht mehr ohne aus dem Haus seit einigen Begegnungen mit „diesen Menschen mit ihrer Herzlichkeit“.

    Aber bringt das was? Gibts da irgendwelche Studien dazu? Weil ich meine, gegen Einzeltäter bringts sicher was, aber stellt euch mal vor, man wird von ner Gang Rütliborats attackiert und setzt einen von denen mit Pfefferspray ausser Gefecht – da die nur im Rudel auf Jagd gehen kann man gar nicht so schnell gucken, wie der Rest der Gang einem das Spray entreisst, gegen einen richtet und dann beginnt das tottreten…

    So schnell kann man doch gar nicht sprühen finde ich, und da die sowieso keiner Arbeit nachgehen sondern nur in der Muckibude rumhängen sind das wahre Kampfmaschinen und reissen einem wie schon gesagt das Spray ruckzuck aus der Hand.

    Alternativen? Eletroschocker? Schusswaffen scheiden aus.

  39. Bei gewissen Frauen reagieren diese degenerierten Affen wie Tiere. Konnte ich selber mal beobachten:

    Uni Ball in der Disko. Ca. 20:30. Zwei hübsch zurecht gemachte Mädels stehen an der Ampel. Bereicherter BMW (was sonst) hält. Die Ampel ist noch nicht umgeschaltet. Drinnen vier Typen. Einer hässlicher als der andere. Fangen sofort an die Mädels anzulabern. Zunge raus und lauter solche Gesten bei denen jede Frau schwach wird. Die Mädels quatschen miteinander weiter als wären die Typen Luft. Passt denen garnicht. Sie hupen und machen Faxen wie die Affen. Die Ampel ist mittlerweile grün und nun hupt es hinter ihnen. Köppe aus den Fenstern und Fäuset nach hinten. Aus dem Stand wie die Irren mit quitschenden Reifen ab, volldrehung und hinter den Frauen her. Die sind mittlerweile, wie dumm!!, über eine kleine Brücke zur Disse . Da kommt man mit BMW nix drauf. Also wieder hupen und grölen.

    Das ganze hat sich in ca. zwei Minuten abgespielt. Sind so kleine Anekdoten die jeder Großstädter zig mal im Jahr erlebt.

    Eine Kollegin von mir wurde letztes Jahr auch bedrängt als sie es wagte um 02:00 nach Hause zu gehen. Wurde von einem (ihren Angaben nach) fettem Türken erst verfolgt und dann angequatscht, bedrängte sie, sie soll ihm ihre Nummer geben blabla. Da ist der Pasha aber an die falsche geraten. Sie brüllte und schrie wie eine Furie und der geile Hengst war schneller weg als man bis drei zählen konnte.

    WAS BILDEN DIE SICH EIGENTLICH EIN ??!!

  40. Muss man sich nicht wundern.
    Wenn in Moscheen der Koran als Allahs Wahrheit gepredigt wird, in dem steht, dass Ungläubige die schlimmsten aller Geschöpfe sind, sowie dass unverhüllte Frauen ehrlose Schlampen sind, dann ist der Schritt zum tätlichen Angriff auf das aufgebaute Feindbild „Ungläubiger“ nicht mehr sonderlich gross.

    Auch Adolf pflegte diese Taktik, die Hemmschwelle zu senken, indem man zuerst mit den entsprechenden Propagandalügen ein Feindbild aufbaut und dem Feindbild dann die Gleichertigkeit und die Ehre abspricht.

  41. #58 Fieberglas (25. Aug 2010 15:31)

    Mit dem Spray gehts vielleicht gegen zwei, maximal drei Gegner gut.
    Aber auch nur, wenn die Gegner günstig stehen und man das Überraschungsmoment nutzt und den anderen das Spray in die Augen bläst, während die noch blöd schauen, warum der Kollege schreit.

    Als Einzelner gegen ne ganze Gruppe hilft wirklich nur Fersengeld geben.

  42. Die Lady hat die ehrenhaften und stolzen Südländer mir ihrer arroganten Missachtung natürlich gröblich beleidigt. Ich hoffe ein Staatsanwalt ermittelt bereits gegen sie.

  43. Abschieben.
    Ach so der Dank geht an die guten Dhimmis der etablödeten Parteien, die besonderen Wert auf solche Bereicherung legen!

  44. „Jugendliche“ und „Südländer“…

    …Unworte des Jahres, man kann’s nicht mehr hören.

  45. Es ist doch Ramadan so eine Ungläubige soll sich doch nicht so anstellen
    es ist Ihre Pflicht unseren Islamischen Herren als Sklavin bereit zustehen.

    Unsere Politiker bestrafen ja keine Moslems – da müssen die ja denken alle
    Ungläubigen sind frei wild.

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  46. Unsere Gesetze sind nicht anwendbar auf diese Subjekte. Unsere Gesetze wurden geschaffen im Sinne einer Gesellschaft von Menschen. Menschen verstehen Mitgefühl, Venunft, Würde.

    Raubtiere – und genau das sind diese Subjekte; wilde Tiere – verstehen STÄRKE!

    Und es wird Zeit, das wir ihnen adequat in ihrer Sprache antworten dürfen, und zwar absolut straffrei im Sinne des §32 ff. StGB (Notwehr, Nothilfe, rechtfertigender Notstand, UND GANZ BESONDERS Überschreitung der Notwehr).

    Scharfe Waffen für Freie Bürger! Weg mit dem Waffenkontrollgesetz!

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  47. Sie werden irgendwann auch den Begriff “Südländer” als „diskriminierend“ verbieten, wenn jeder weiss, dass damit meistens die verstärkt kriminellen Türken oder Araber gemeint sind.

    Spanier oder Italiener würde man wahrscheinlich auch einfach z.B. als „vermutlich spaninische Täter“ bezeichnen – einfach wegen ihres Akzentes.

Comments are closed.