Das Schweizer Fernsehen ist alarmiert. Immer mehr US-Bürger sehen den Islam negativ (38%) und nur 30% positiv. Wo die Medien sich doch so viel Mühe geben! Schließlich hat Terror im Namen des Islam nichts mit dem Islam zu tun. Und der real existierende Islam sowieso nicht.

Die Schweizer Tagesschau berichtet:

Die US-Bürger stehen dem Islam laut einer Umfrage immer ablehnender gegenüber. 38 Prozent haben einer Erhebung zufolge dem muslimischen Glauben gegenüber eine negative Einstellung, 30 Prozent äusserten sich dagegen wohlwollend.

Vor fünf Jahren war es laut der Umfrage des Pew-Instituts noch umgekehrt (41 gegenüber 36 Prozent). Die negative Haltung gegenüber Muslimen überwog bei Anhängern der Republikanischen Partei und Wechselwählern. Lediglich bei den Demokraten überwog eine wohlwollende Einstellung.

Die Amerikaner sind laut Umfrage ausserdem mehrheitlich (42 Prozent) der Ansicht, dass der Islam nicht mehr als andere Religionen zu Gewalt verleite. Gegenteiliger Auffassung waren 35 Prozent. In dieser Einschätzung hat sich die Haltung der US-Bürger im vergangenen Jahr nicht geändert.

Da braucht es wohl noch einiges an Islamkunde!

Die Mehrheit der US-Bürger ist gegen den Plan, in der Nähe von Ground Zero in New York eine Moschee zu bauen. 51 Prozent lehnen das Vorhaben ab, 34 Prozent sind dafür. Generell sind sie aber der Ansicht, dass Muslime genau wie andere Glaubensgemeinschaften das Recht haben sollten, Versammlungshäuser zu bauen. 62 Prozent stimmten in der Umfrage dieser Aussage zu, 25 Prozent sind gegen den Bau von Moscheen.

Na, da haben die Medien ja noch einiges zu tun.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

51 KOMMENTARE

  1. Oh man, und ich habe am 4. und 12. September jeweils einen Kurzaufenthalt in NY.

    Dort rauschen ja momentan richtig die Blätter im Wald. Ich hoffe, dass Obama sich nun mit dem Thema Moschee-Bau auf GroundZero ausreichend diskreditiert hat und das die Amerikaner langsam auch aufwachen (gemäss der angegebenen Zahlen soll es ja so sein).

  2. Dieser RTL-Frauke Ludowig Stil nervt langsam. Wenn PI auf diesem Qualitätsniveau hängen bleibt dann prophezeihe ich PI eine belächeltes Nischendarsein.

    PI: Du bist nicht verpflichtet, hier zu lesen.

    Es sind nicht nur diese alltäglichen „technischen Störungen“ die irritieren sondern es ist auch diese marktschreierische, fast schon etwas plebejerische Art mit der sich PI in letzter Zeit als Gegengewicht zur Vergutmenschlichung dieser Republik zu profilieren versucht. (mit Nachdruck auf „versucht“)

    PI: Wie wäre es, wenn Du’s besser machst?

    Es hat sich in den letzten zwei oder so Jahren bei PI so gut wie nichts bewegt. Die Besucherzahl
    dümpelt bei etwa 50.000 vor sich hin und ich bekomme langsam den Eindruck dass das PI Redaktionsteam mehr an „Machterhalt“ als an breitere Streuung der PI Idee interessiert ist.

    PI tritt auf der Stelle. Es bewegt sich
    nichts mehr und die Verantwortung dafür sehe ich bei der PI Redaktion. Wenn sie es nicht können, dann sollen sie ihren Sessel räumen und das Ruder an fähigere Hände abgeben.

    Was ich mir wünsche sind mehr Gastbeiträge von potenten Schreiberlingen so wie Stadtkewitz oder
    Steinhöfel. Vielleicht könnte man auch mal den einen oder anderen Politiker bitten bei PI einen Artikel einzustellen. PI täte auch gut daran sich mal bei http://www.frontpagemagazine.com/ umzusehen. Die Jungs sind wirklich gut.

    PI: Danke für die wertvollen Tipps!

    Mehr als nur irritierend ist auch die total willkürliche Art mit der bei PI „moderiert“ oder gesperrt wird. Fragen nach dem Grund für Moderierung oder Sperrungen werden bei PI wohl aus grundsätzlichen Erwägungen nicht beantwortet, was nicht unbedingt ein Klima von Vertrauen oder Loyalität schafft.

    PI sollte aufpassen dass es sich nicht zum Katalysator der Political Correctness anstatt zum ernstzunehmenden Gegengewicht entwickelt.

  3. Immerhin noch 30% sehen den Islam positv und nur 51% sind gegen die Ground Zero-Moschee. Offensichtlich gibt es noch zuwenig Moslems in den USA und es fehlen somit die bereichernden Erfahrungen. OK, dazu kommt natürlich die traditionelle Toleranz der Amerikaner gegenüber Religionen (oder gegenüber dem, was sie für eine Religion halten).

  4. Frage: Wie könnte man in den Koran nachträglich eine Sure einbringen, dass nur derjenige Musel seine 72 Jungfrauen erhält, der sich bei Eintritt der Volljährigkeit selbst umbringt?
    (Anmerkung cristiano safado: Würde den Weltfrieden im positiven Sinne massgeblich beeinflussen)

  5. #4 Jizyaberater

    technische Störungen sind sicherlich nicht gewollt.

    Moderation und/oder Sperrungen – das hängt eventuell mit willkürlicher Anzeige von Beiträgen seitens der User zusammen.

    Gute Beiträge – finde mal gute Schreiber, die sich die Zeit dafür nehmen.

  6. 30% sehen den Islam positiv.
    30% die vom Islam entweder keine Ahnung haben, oder selbst Angehörige dieser Tötungsideologie sind.

    Wie sehen die Zahlen aus, wenn man eine Umfrage im Bundestag durchführen würde?

  7. Wie weit sind wir schon abgesackt,das wir diesem Dreck eine Plattform geben?
    Ich hoffe in einigen Jahren gibt es nichts
    mehr ,was noch irgendwie an Islam erinnert.
    Gerade Somalia gesehen(TV-ARTE),mit aller Gewalt wollen die Moslems dort ihren Islam einrichten.Der ganze Staat ist eine Ruine.
    Wir kommen mit Hilfspakete,und die kommen
    mit Bomben.

  8. #4 Jizyaberater

    Vielleicht könnte man auch mal den einen oder anderen Politiker bitten bei PI einen Artikel einzustellen.

    Ich hoffe, dir ist bewusst, dass die Karriere jedes Politikers, der für PI einen Artikel schreibt, von heute auf morgen beendet sein wird. Dazu reicht übrigens sogar, vor ein paar Jahren mal der „Jungen Freiheit“ ein Interview gegeben zu haben.

    Ansonsten hast mit deinen Aussagen prinzipiell nicht ganz unrecht. Aber es steht dir frei, einen Gastbeitrag auf allerhöchstem Niveau zu schreiben.

  9. @gerndrin 5%. Schön wärs. Laut Bundesamt für Migration sind in Bayern, Baden-Würtemberg und Hessen bereits 10% der Einwohner Muslime. In NRW sieht es nicht viel besser aus.

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4419533,00.html

    Wobei die Zahlen schon wieder überholt sind. Lt. internen Zahlen beim Bundesamt für Migration gibt es insgesamt etwa 5 Millionen Muslime.

    5% schön wärs.

  10. #1 gerndrin (25. Aug 2010 13:51) Dabei haben die ja noch “Glück”.
    Bei ca. 1 % Mohammedanern und nicht 5, wie bei uns…

    Die Zahlen glaubste doch selber nich oder??? Wo hast du deine Quellen her, wenn ich fragen darf?

    Also bei den USA wären das nach deinen Angaben:

    Gesamt: 308,241000 Millionen
    Davon islamisch: 3,08241 Millionen

    Deutschland:

    Gesamt: 81,757600 Millionen
    Davon islamisch: 4,08788 Millionen

    4 Millionen Moslems in Deutschland und 3 Mllionen in den USA??? Wer soll das bitte glauben?!

  11. Umfragen werden generell manipuliert.

    Jeder Experte weiß, das man durch die Formulierung einer Frage das Ergebnis in der einen oder anderen Richtung manipulieren kann.

    Die Leute neigen schlicht dazu aus der Formulierung der Frage die erwünschte Antwort herauszulesen und entsprechend zu antworten.

    Es fällt nicht schwer zu durchschauen, welches Ergebnis die Umfrage beweisen sollte, und was die Mehrheit der Amerikaner folglich wirklich denkt.

    Würden sie – ohne Kontrolle und unbeeinflußt – in einer Wahlkabine ihre Meinung sagen dürfen, würde sich wohl eine deutliche Mehrheit gegen den Islam ausprechen.

  12. #17 Karl Friedrich der letzte (25. Aug 2010 14:31)

    ->
    Unter ihnen ist auch die Frau des verhinderten Sauerland-Attentäters Fritz G.
    <-

    Die Friedensengel schlafen nie und haben ihre "Jünger" überall.

  13. Ich denke mal bis auf ein paar grüne Gutmenschen-Spinner lehnen hier in Deutschland die Menschen den Islam zu 90 Prozent ab.

  14. Frau Maria Böhmer hat ja so Recht. Dieser böse Sarrazin behauptet Sachen die einfach nicht stimmen und verbreitet böse Gerüchte über unsere so herzlich willkommenen Gäste aus dem Morgenland!

    Dabei weiß doch jedes Gutmenschen-Kind, dass nur handverlesene und gebildete Moslems zu uns kommen. Und die integrieren sich in unsere Gesellschaft, da können selbst die migrationsunwilligen Vietnamesen noch etwas davon lernen!

    Die intergrationssüchtigen Moslems lernen in kürzester Zeit unsere Sprache perfekt und ihre Kinder werden gleich auf das Gymnasium eingeschult. Die moslemischen Männer halten sich genau an unsere Gesetze und sie sind absolut friedlich und freundlich zu uns.

    Und dann kommt dieser böse Islamkritiker Sarrazin und erfindet einfach böse Sachen um die Anhänger des Islam zu diffamieren. Die würden angeblich in Parallelgesellschaften leben und immer mit einem Kopftuch rumlaufen.

    Also ich habe noch nie in meinem Besserverdienenden-Viertel eine moslemische Frau mit Kopftuch gesehen. Das zeigt doch wie verlogen der böse Sarrazin ist.

    Und dass die alle von Harz 4 leben sollen. Das stimmt einfach nicht. Die Moslems haben zu 100 Prozent eine Arbeit und zahlen Steuern. Und sie haben noch nie hier in Deutschland einen Einheimischen getötet, weil ein Moslem von Natur aus kein Täter sein kann.

    Und wegen der Gleichberechtigung der Frau im Islam, da kann sogar Alice Schwarzer noch etwas davon lernen. Das ist Gleichberechtigung auf hohen Niveau!

    Man sieht: Sarrazin ist ein Lügner und ein Rassist, der sich das alles aus dem Ärmel gezogen hat.

  15. Mich würde mal eine repräsentative Umfrage in Deutschland interessieren, wie die Deutschen zum Islam stehen.
    Ich bin sicher, dass es ähnlich aussehen würde wie in den USA.

  16. #4 Jizyaberater
    Danke. Was mir fehlt ist eine sachliche Mitte. PI ist das eine Extrem, die mit populitischen Mitteln den Islam und sonstiges anprangert, und Politiker das andere Extrem, die das Thema Islam/Integration erst anpacken werden, wenn es ‚zu spät ist‘ bzw. extremer Schaden angerichtet wurde. Mir fehlen Artikel über die Entwicklung des Islam in Deutschland, diverse Statistiken von renommierten Instituten über Verbreitung, Gewalt, Anzahl Moscheen etc. und nicht-populitische Artikel, so dass auch andere Bevölkerungsschichten erreicht werden können. Es sollte auch nur um den Islam gehen, nicht um Ausländer allgemein, nicht um Isreal, nicht um Klimawandel. Für mich, und leider sehr viele andere wirkt PI einfach unglaubwürdig und unseriös.

  17. #23 r2d2 (25. Aug 2010 15:19)

    Das Ergebnis würde gar nicht erst veröffentlicht, weil es „Ressentiments“ schüren würde.

    Gestern eine Dumpfbacke im GEZ-Radio über Volksabstimmungen in der Schweiz:

    „Bis auf die Minarett-Sache sind die Abstimmungen eigentlich immer glatt verlaufen“…

  18. Um die Aussagen von mir mit einem Beispiel zu erläutern: Es hätte genügt, den obigen Artikel, so wie er ist, hier abzudrucken, ohne den Kommentar „.. alarmiert … sehen den Islam negativ … nur … Wo die Medien sich doch so viel Mühe geben! Schließlich hat Terror im Namen des Islam nichts mit dem Islam zu tun. Und der real existierende Islam sowieso nicht…“

    .. das wäre seriös gewesen. Mündige Leser können sich nach der veröffentlichten Statistik ihren Teil denken.

  19. Immer mehr US-Bürger sehen den Islam negativ (38%) und nur 30% positiv.

    38%? Das müssen noch viel mehr werden – und es werden noch viel mehr werden. Zahlreiche Muslime arbeiten ja sehr fleißig daran.

  20. @#4 Jizyaberater

    beherrschst du die englische Sprache gut genug um ernsthaft Frontpagemag als Vorbild anzupreisen?

  21. @22 HOFFENTLICH! REISST DIE DRECKSBUDE NIEDER!

    Ich stehe dem Projekt Stuttgart 21 zwar auch kritisch gegenüber, aber darum gehts hier nicht.

    Es geht um die grünen und roten Verbrecher, die derzeit, da Sommerloch und keine imaginären „Nazis“ vorhanden ihre Antifa- Truppenverbände bestehend aus verwirrten gepiercten Jünglingen mittlerweile gegen so etwas Bescheuertes und Banales wie einen Bahnhof marschieren lassen, inklusive Schmierereien, dümmlichen Thierse Sitzblockaden, Anfeindungen und Gefährung der Allgemeinheit! Stellt euch mal vor, wie es mich ankotzen würde, derzeit Bauarbeiter dort zu sein, man weiss nie wann eine Pflasterstein durch die Scheibe vom Bagger segelt, so wie die Linksgrünen derzeit in Stuttgart ihre Truppen aufhetzen. Sind jetzt schon neue Bahnhöfe „nazi“?

    Jedes Mal wenn ich nach Stuttgart gehe, werden meine Augen und Ohren durch diese verlausten Vollidioten und ihren 68er- Mentoren beleidigt, und das schon seit Wochen. Da würde mich die zukünftige Großbaustelle weniger stören.

    Aber diese linken Vollidioten brauchen eben irgendwas zum dagegen sein, egal was, sonst wird denen langweilig da die sowieso den ganzen Tag ausser Kiffen und Faulenzen nichts zu tun haben!

  22. Amerikaner zeigen mehrheitlich eine allgemeine Religionsfreundschaft. Die verschiedenen christlichen Gruppen mussten lernen einander zu respektieren und sich in die Gesellschaft zu integrieren. Mit diesen geschichtlichen Erfahrungen fällt es Amerikanern schwer zu verstehen, dass eine Religion von Grund auf böse und intolerant sein kann.

    Dass heute viele Amerikaner den Islam ablehnen, kann man fast schon als revolutionär betrachten. Eine der wenigen Entwicklungen, wo sie den Europäern hinterherhinken.

  23. Es wird Zeit, dass nicht nur Politiker und Richter, sondern auch Herr und Frau Normalbürger vom Inhalt des Korans vermehrt Kenntnis nehmen!
    Ein paar erbauliche Zitate aus dem „heiligen“ Buch der Moslems gefällig? Bitte sehr:
    Die Juden sind von Allah verflucht (4,47), Affen und Schweinen gleich (2,65 und 5,60). / Ungläubige sind „schlimmer als das Vieh“ (8,55) und müssen bekämpft werden, „bis alles an Allah glaubt“ (8,39). / Über den „Lohn der Ungläubigen“ gibt es keine Zweifel: „Und erschlagt sie, wo immer ihr auf sie stosst“ (2,191 und 4,89) – was vom Propheten selbst, sobald er genügend Macht hatte, auch eifrig und wirkungsvoll in die Tat umgesetzt wurde. An Nachahmern heute fehlt es ja auch nicht…
    Worüber wollen die “Ungläubigen” denn mit den Rechtgläubigen diskutieren? Dialog mit Leuten, denen gesagt wird, sie sollen uns umbringen? Wie bitte?

  24. Wer Freieit liebt, verabscheut jedwede Form von Faschismus.
    Auch die Spielart des Islamfachismus.

  25. Kennt jemand das Logo des Schweizer Fernsehen?

    Es ist ROT. Da erübrigt sich jegliches Wundern und Erstaunen wieso das schweizer Fernsehen alarmiert ist.

    Es ist ein linker Filzverein. Also, alles halb so wild. Die Leute auf der Strasse wissen bescheid (Weisse‘ bescheid, ja?)

  26. „Die Amerikaner sind laut Umfrage ausserdem mehrheitlich (42 Prozent) der Ansicht, dass der Islam nicht mehr als andere Religionen zu Gewalt verleite.“

    Leider sind Amerikaner in Sachen Ausland, andere Kulturen etc. reichlich ungebildet und naiv.
    Das liegt an der Größe des eigenen Landes…

  27. #4 Jizyaberater (25. Aug 2010 14:03)

    Immerhin machen die Leute hier ihre Sache ehrenamtlich.
    Mit der „Moderation“ prügel ich mich hier schon seit Jahren herum… 🙂

    Was mich hier vor allem stört, ist der mitunter ausgeprägte christliche Fundamentalismus.

    Die Erwartung, dass hier irgendwelche Politiker Beiträge schreiben, halte ich für naiv.

  28. was bringt es wenn überall
    in amerika trotzdem moscheen(hass-verbreiterungszentren gebaut werden)

  29. Zitat…
    #36 Rechtspopulist (25. Aug 2010 16:38) #4 Jizyaberater (25. Aug 2010 14:03)

    Immerhin machen die Leute hier ihre Sache ehrenamtlich.
    Mit der “Moderation” prügel ich mich hier schon seit Jahren herum…

    Was mich hier vor allem stört, ist der mitunter ausgeprägte christliche Fundamentalismus.

    Die Erwartung, dass hier irgendwelche Politiker Beiträge schreiben, halte ich für naiv
    ______________________________________________

    Eben, das wäre Selbstmord in der Medien-
    Landschaft.

  30. Ist schon irgendwie seltsam, dass der Islam überall dort, wo er sich breitmacht, je unbeliebter wird, desto breiter er sich macht.

    Dabei soll Islam doch Frieden sein, obwohl in „Mein Koran“ keine einzuge Sure namens „Frieden“ existiert sondern, im Gegenteil, in „Mein Koran“ lediglich Anweisungen zum Errichten des Weltkalifats zu finden sind.
    Wobei dazu laut „Mein Koran“ Gewalt ausdrücklich erlaubt und, im Falle dass sich die Ungläubigen weigern, Krieg und Gewalt sogar vorgeschrieben wird, um dieses Ziel zu erreichen.

  31. #4 Jizyberater

    Ich finde gut, dass wir dieses Thema auf dieser Seite zumindest einmal anschneiden.Lösungen sollten wir keine suchen, denn damit wäre der Dampf aus der Sache heraus..

    Durch Zufall habe ich mich vor einiger Zeit auf diese Seite verlaufen und bin seither fast täglich – und sei es nur für ein paar Minuten bei der Arbeit – hier und informiere mich zusätzlich zu den übrigen verfügbaren Quellen (keine Tageszeitungen).
    Dabei finde ich, dass
    – die marktschreierische Art, in der manche Beiträge geschrieben sind, gar nicht so abwegig erscheinen. Jedes Thema braucht seine eigene Darstellungsweise. „Die lautesten Marktschreier machen mit den billigsten Äpfel die größten Geschäfte“.
    -die PI Seite eine lebendige Seite ist, auf der des ganzen Tag über zahlreiche Leser und Kleininformanten zu finden sind, die mit OT oder auch ohne neue Gedanken, Informationen und Belege einbringen, die man erst einmal im großen Netz selbst finden muss.

    Eine Seite wie PI kann nur erfolgreich sein, wenn seine Leser und aktiven Teilnehmer bestimmte Regeln einhalten und einen angemessenen Stil wahren. Auf dieser Seite informieren sich alle Schichten der Gesellschaft, auch Politiker … hallo Frau Merkel, alles o.k.? …

    Eine Sache beunruhigt mich allerdings. Diese Seite wird oftmals nicht ernst genommen, wenn sie es überhaupt will? Denn die Polemik, der selbst kasteiende Sarkasmus, den manche an den Tag legen, bewirkt mit seiner Ironie meist genau das Gegenteil von dem, was man eigentlich erreichen möchte.
    „…. da hat mal wieder ein Schätzchen … nein, ein Verbrecher hat… es gibt unzählige Beispiele … “ Wir müssen Knüppel hart die Fakten auf den Tisch legen. Die Gesellschaft will von uns keine Unterhaltung, sondern sachlich fundierte Informationen und eine lebendige Diskussion.

    Es gibt noch viel zu tun. Obwohl ich manchmal mit Frust von dieser Seite gehe, so komme ich doch immer wieder, Ihr auch ?

  32. „#4 Jizyaberater (25. Aug 2010 14:03)“

    http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/694321
    Dschizya (arabisch ??????, DMG ?izya, „Kopfsteuer, Tribut“) ist die Bezeichug für die de ichtmuslimische Schutzbefohlee ( Dhimmi) uter islamischer …
    de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/694321 – Im Cache

    Moslem und Finanzberater, die mag ich besonders …!

  33. Die Nürnberger Industrie- und Handelskammer hat jetzt eine Umfrage zum Fachkräftemangel unter den Mitgliedsbetrieben durchgeführt.

    Dabei wurde auch die Forderung nach mehr Zuwanderung erörtert, wie sie Herr Kenzle vom Deutschen Handwerkstag schon seid längerem fordert. So äußerte er sich auf der Seite:http://www.zdh.de/presse/interviews/handwerk-ist-offen-fuer-auszubildende-aus-osteuropa.html zu der Frage:

    Sie wollen nun Jugendliche aus Tschechien und Polen nach Deutschland locken. Welche Voraussetzungen sollten sie mitbringen?

    „Es ist Teil der europäischen Entwicklung, dass über die Grenzen hinweg Ausbildung und Arbeit angeboten werden. Diese Normalität gilt ab 2011 auch für Polen und Tschechien. Für die Ausbildung in einem Handwerksberuf müssen in erster Linie Leistungsbereitschaft und Teamfähigkeit mitgebracht werden.“

    Da haben wir uns also in den letzten Jahrzenten eine Zuwanderung in unsere Sozialsysteme geleistet und nun, wo wir die Fachkräfte brauchen, wird statt auf die vielen vor der Arbeitsagentur wartenden Talenten zurückzugreifen, von den Wirtschaftsverbänden weitere Zuwanderung gefordert.

    Wer die die bereits wegen fehlender Fachkräfte versprochene(!)und stattgefundene Zuwanderung nicht zu Kenntnis nimmt, darf dann auch von weiterer Zuwanderung nicht mehr reden.

    Wozu habt ihr Damen und Herren der Politik und Wirtschaft denn die Einwanderung der neunziger Jahre mit Jubelrufen wie:“Ihr seid unsere Zukunft“ und:“Lasst uns mit diesen Teutschen nicht alleine“ hochgelobt und mit Willkommenküßchen versehen?

    Um uns heute mitzuteilen, dass das alles nur ein multikulturelles Versehen war??

    Das Ergebnis der Umfragehier veröffentlicht:

  34. @ 24 Daniel

    . Für mich, und leider sehr viele andere wirkt PI einfach unglaubwürdig und unseriös.

    Wenn Du Dich mal richtig mit dem Koran beschäftigen würdest, würdest Du nicht mehr solchen Unfug verzapfen.

  35. Wenn die Amerikaner diese mohammedanischen Underdogs hätten, die hier scharenweise eingefallen sind und die Gesellschaft spalten, würde ich deren Umfrageergebnisse gerne sehen!

    Bedenken wir doch, wie z.B. Arnold Schwarzenegger agiert: Die ohnehin schon mit meterhohen Spundwänden und schwerbewaffneten Grenzschützern versehene Grenzsicherung zu Mexiko wurde in der letzten Woch noch einmal verschärft!

    Was würde man wohl bei uns sagen, wenn das ein europäisches Land in dieser Qualität machen würde?

  36. #20 expert (25. Aug 2010 14:51)

    Ich denke mal bis auf ein paar grüne Gutmenschen-Spinner lehnen hier in Deutschland die Menschen den Islam zu 90 Prozent ab./blockquote>

    Haben die Grünen-Gutmenschen nicht einer Umfrage nach immernoch 18 % Wählerstimmen (zuviel)???

  37. Ich hatte vor kurzem ein Gespräch mit einem unbedarften C*DU Mitglied, der rührseelig treudoof sagte: Der Islam ist eine gute Religion.“ Meine Antwort war: „Wirklich google bitte KORAN 5. sure ab Textziffer 33 wird es richtig nett….“

    (Wenn jemand eine bessere Textstelle hat bin ich für Anregungen offen)

    Bei unserem nächsten Treffen war er nicht mehr so Positiv.

    Die Leute müssen dieses Gift nur gezeigt bekommen um es zu verstehen!

  38. Die Forderung nach dieser Großkotz-Moschee am Ground Zero zu diesem Zeitpunkt, wo wieder mal die Ungläubigen für die Unfähigkeit der Pakis bezahlen sollen, sich mit einem Teil der in den letzten Jahren vom Westen gespendeten Gelder vor künftigen (jährlich wiederkehrenden) Monsunüberschwemmungen zu schützen (da muss man notfalls auch mal eine Atombombe weniger kaufen), ist denke ich, das beste, was zu diesem Zeitpunkt passieren kann, da es sehr viele Amis wachrütteln wird. Da hat sich das Pack, denke ich ein fettes Eigentor geschossen.

  39. Die USA haben noch keine Erfahrung mit der Art Einwanderer wie in Europa.
    Die Regeln für Einwanderung sind besser.
    Wer in die USA einwandern will muss Qualifikation und Beruf nachweisen.
    Fast ohne Ausnahme waren die muslimischen Einwanderer in die USA Gebildete.
    Erst jetzt, im Rahmen des Nachzuges der Familien (auch das gibt es dort, Papa arbeitet und unterstützt fleissig die Anträge der Nachziehenden) bemerken die USA, was da so alles nachkommt.
    Bis jetzt konnte man sich im Land der freien Religionsausübung einfach nicht vorstellen, was es bedeutet wenn muslimische Unterschicht auf muslimische Geistliche trifft.
    Bis jetzt durfte in den USA jeder seine Religion leben wie er will.
    Das es eine Religion gibt die andere Religionen unterdrücken will, konnte sich in den USA kein Mensch vorstellen.
    Jetzt beginnt auch dort das Erwachen.

  40. Liebes PI Team, ich muss „Jizyaberater „. In der Besucherzahl hat sich wohl was verändert!! Vor einem Jahr wurde nur selten die 50 000 Marke geknackt! Jetzt sind von Mo bis Fr immer über 50 000 Besucher, wenn der Server nicht ständig ausfallen würde. Die 100 000 Marke halte ich nicht für unrealistisch!

Comments are closed.