Am 1. Januar 2010 demonstrierten in Hongkong Tausende gegen die Verhaftung Liu XiabosDie schillernden Fassaden von Shanghai und Shenzhen haben die Wahrnehmung manch eines Zeitgenossen getrübt. Allen wirtschaftlichen Aufschwungs zum Trotz ist China auch heute noch ein sozialistischer Staat, in dem die überwältigende Mehrheit der Menschen weit schlechter lebt, als ein durchschnittlicher Hartz IV-Empfänger in Deutschland.

(Von Frank Furter)

Hemut Kohl wird sich wohl noch gedulden müssen. Es ist dem alten Mann zu wünschen, dass er, der vielleicht letzte, große konservative CDU-Politiker, seinen Friedensnobelpreis verliehen bekommt. Denn trotz aller Schwierigkeiten, die mit der Deutschen Einheit verbunden waren, steht eines außer Frage: verdient hätte er ihn, diesen großen Preis, der jüngst wem anders dafür hinterher geworfen wurde, dass er überhaupt gewählt wurde. Während Barack Obama allerdings bis heute die Antwort auf die Frage schuldig geblieben ist, wofür er den Preis nun eigentlich bekommen hat, war Helmut Kohl nicht nur der Architekt der deutschen Einheit, sondern eine der zentralen Figuren bei einer Entwicklung, die schlussendlich nicht mehr und nicht weniger als das Ende des Kalten Krieges zur Folge hatte.

Wie schnell aus diesem Kalten Krieg ein heißer hätte werden können, wurde der Welt am deutlichsten in der Kubakrise vor Augen geführt. Nüchtern betrachtet war es vor allem die nukleare Abschreckung, die Amerikaner und Russen jahrzehntelang davon abgehalten hat, übereinander herzufallen, und einen dritten Weltkrieg zu führen – vornehmlich wohl auf deutschem Boden. Die deutsche Einheit war der Schlüssel, der den Eisernen Vorhang öffnete, und damit gleichwohl zerstörte. Einfacher wurde die Welt dadurch nicht. Im Gegenteil. Nach einer kurzen geschichtlichen Atempause, als man hätte denken können, der Weltfrieden sei greifbar, machte sich eine andere, totalitäre Ideologie auf, Angst und Schrecken zu verbreiten – Irak und Jugoslawien waren die Vorboten, der 11. September 2001 brachte endgültig Gewissheit: der Schrecken des 21. Jahrhunderts trägt Turban und Kopftuch, und hat mit Aufklärung mal so gar nichts am Hut.

Bei all den weltpolitischen Wirrungen der letzten zwei Jahrzehnte übersieht man dabei gerne, dass am anderen Ende Eurasiens nach wie vor eine Weltmacht schlummert, die sich zwar wirtschaftlich zunehmend öffnet, dabei aber kaum politische Veränderungen duldet, und nebst der eigenen 1,3 Milliarden Menschen das benachbarte Nordkorea fest im kommunistischen Würgegriff hält. Und wie jeder Sozialismus kann auch der chinesische nur funktionieren, indem er seine Bürger an der kurzen Leine hält. Um es noch deutlicher zu sagen: China ist de facto nach wie vor eine Diktatur, in der ein kleines Grüppchen Parteigenossen das Geschehen bestimmt, und jeder, der nicht folgt, weggesperrt, schlimmstenfalls gar getötet wird. Der einzige Unterschied zu früher ist, dass es ein paar Millionen Auserwählten gestattet wird, vom leckeren Nektar des Wohlstands zu kosten, wenn sie dafür ja die Klappe halten, oder besser noch brav mitspielen, wenn es wieder einmal darum geht, der Welt das Märchen vom achso erfolgreichen Sozialismus „made in China“ zu erzählen. Tatsächlich ist China eigentlich der realexistierende Gegenbeweis zu den Lebenslügen der Linken: überall dort, wo ein kleines bisschen Marktwirtschaft gestattet wird, entwickelt sich Wohlstand – wie grüne Oasen stechen die aufstrebenden, kapitalistischen Wirtschaftszentren aus der immergrauen kommunistischen Wüste hervor.

Am heutigen Tag wird mit Liu Xiaobo ein Mann mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet, dessen Lebenswerk der Kampf für Freiheit und Demokratie ist, und der für diesen Kampf auch heute noch mit Gefängnis bezahlt. Bleibt zu hoffen, dass auch sein Lebenswerk eines Tages Früchte trägt. Wie sehr man dies in der Pekinger Machtzentrale fürchtet, ist angesichts der Reaktionen offensichtlich. Doch außerhalb ihres eingezäunten Landes wirkt ihr Geschrei wie blanker Hohn: die wahren Kriminellen, das können selbst Berliner Schmuse-Sozis nicht leugnen, sitzen in China auf der Regierungsbank. Mörder sind sie, Vergewaltiger am eigenen Volk! Damit geht ein klares Zeichen aus Oslo in die Welt: Ihr Völker des Westens, schaut genau hin! Das, genau das ist Sozialismus.

(Foto oben: Am 1. Januar 2010 demonstrierten in Hongkong Tausende gegen die Verhaftung Liu Xiabos)

image_pdfimage_print

 

35 KOMMENTARE

  1. Deutsche kennen Joschka Fischer den kommunistischen Schläger. Aber Deutsche kennen nicht Liu Xiaobo den Kämpfer für Freiheit!

  2. Das ist wie mit dem Islam:
    Der Schlechte wird Islamismus genannt und der gute Islam ist der Islam.

    Das Problem ist, dass der Sozialisten-Wähler vorgegaukelt bekommt, es gäbe auch einen guten und einen schlechten Sozialismus.

    Dass im Kern alles dasselbe ist, fällt den Wählern nicht auf.
    Oder sie wollen es schlichtweg einfach nicht wahrhaben, dass „Sozialismus“ nicht das geringste mit „Sozial“ zu tun hat und verdängen es.

    „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen!“
    Zitat August Bebel, Mitbegründer der SPD und bekennender Marxist.

  3. Guter Beitrag. Es muss weiter Druck auf China ausgeübt werden.

    Der Nobelpreis im letzten Jahr, thank you for nothing, an Obama war ein Witz.

    Aber Liu Xiabo und die China-Dissidenten sind wirkliche Märtyrer und sollten medial unterstützt werden.

  4. Kurz OT:

    Dieses feige Dhimmi-tube hat das ofizielle Video der Israel Defence Force gelöscht. Ihr wisst schon, das mit dem Soundtrack „Now we are free“. Das war mein Lieblingsvideo. Diese feigen Säue!

    Zum Trost dann eben ein bisschen Subliminal mit „Tikva“!

  5. Schön, dass dieses Thema hier aufgegriffen wird. Zumal hier – wohlgemerkt im Kommentarbereich – Chinas Umgang mit seinen religiösen Minderheiten gelegentlich schon als vorbildlich gelobt wurde.

    Was Kohl betrifft: Seine Verdienste für die Wiedervereinigung in Ehren, aber ob seine Politik der Familienzusammenführung auf Dauer ein Beitrag zur Friedenssicherung war, bezweifelt nicht nur Helmut Schmidt…

  6. Nicht Kohl sondern Ronald Reagan und Helmut Schmidt ihre Standhaftigkeit haben wir es zu verdanken das der Ostblock mit der Aufrüstung aufgab.

    Kohl war nie ein Konservativer, wohl denn, wären die Linken an der Regierung gewesen wäre das reine Chaos anno 89 ausgebrochen.

    Aber bitte jeden seine Ansicht der Geschichte.
    ______________________________________________

  7. männer wie Liu Xiaobo sind helden, die schon vergessen werden, obwohl sie noch leben – weil sich die menschen lieber für das nächste topmodel interessieren… traurig.

  8. mmhh…

    nicht schlecht… aber 2 Punkte sind mir wichtig:

    1) Kohl’s Anteil an der Einheit (oder gar dem Fall des eisernen Vorhanges) wird überschätzt.

    Der entsprechende Friedensnobelpreis gebührt Ronald Reagan. Gibt’s leider nicht posthum.
    Gute Kurzdoku:
    http://www.youtube.com/user/mediarichlearning#p/u/3/irCp9kiLHuI

    2)Keinesfalls will ich hier chinesische Verhältnisse einführen. Aber unterschätzt die Chinesische Kultur & Leistungsfähigkeit nicht. Konfuzius, Lao Tze und Buddha sind Pfeiler, auf denen (offensichtlich) einiges aufgebaut werden konnte.
    Bei aller berechtigten Kritik an China: wenn die Uiguren meinen, sie müssten einen auf Jihad machen, wird konsequent gezeigt wo der Hammer hängt. Das ist ziemlich wirkungsvoll. Die freien Gesellschaften (die ich bevorzuge) haben in diesem Punkt deutlich mehr Schwierigkeiten, wirkungsvolle Gegenstrategien zu finden.

    Nochmal: Ich spreche mich keinesfalls für das chinesische System aus. Offene Augen sind aber wichtig.

  9. Man denke das zu Ende würde China morgen demokratisch, ihnen blüht das selbe wie den Europäern oder dem Westen schlechthin.

    Ausser Kontrolle, die PC regiert
    __________________________________

  10. Ich habe vorhin in der Halbzeitpause den Bericht im Heute-Journal im Zweiten Deutschen Staatsfernsehen verfolgt. Zurecht wurde dort die Verfolgung politisch Andersdenkender in China und die Beschränkung der Meinungsfreiheit angeprangert.

    Allerdings ist das eine absolute Heuchelei angesichts des Gegeifers, als Sarrazin mit seinem Buch auf dem Markt erschien. Die Meinungsfreiheit ist nicht nur in China bedroht, sondern auch hier.

    Das Wirken von Liu Xiaobo sei uns Mahnung und gleichzeitig Aufforderung, die Verhältnisse in der BRD ganz genau zu beobachten und dort einzugreifen.

  11. 11 PI-User_HAM
    Du hast recht ,zeigt es doch nur welchen Stellenwert und Wertschätzung die Dressurmedien uns Deutschen einräumt.

    Liu Xiaobo hat Courage, Ehre und Mut,-ja das waren einmal deutsche Tugenden.

  12. Vor Xiaobo hat einer den Friedensnobelpreis erhalten, der zumindest zum Zeitpunkt der Verleihung nichts Außergewöhnliches für den Frieden geleistet hatte. Hussein Obama.

    Nun hat einer den Preis erhalten, der vermutlich in Komplizenschaft mit moslemischen Terroristen und Verbrechern in der Provinz Xinjiang die Regierung in Peking zum Rücktritt auffordert und Unruhe in einem Milliardenvolk schürt.

    China befindet sich in einem außergewöhnlich schwierigen Transformationsprozess, so ein „Riesentanker“ wie dieses Land mit seinen liebenswerten Menschen muß mit behutsamer und starker Hand in eine globale Zukunft, die voller Unsicherheiten und Gefahren ist, gesteuert werden.

    Hand auf´s Herz ! Eines schönen Tages werden auch heutige Zweifler und Kritiker zufrieden sein mit China. Denn es lebt in der Tradition von Jahrtausenden. Jeder, der China bereist, kann dies erspüren.

    Ich zitiere aus dem unten verlinkten PI-Artikel:

    „Konfuzius verwendete die Vernunft dazu, die traditionellen Werte der chinesischen Zivilisation zu verteidigen, aber er wäre nie auf die Idee gekommen, daß die Vernunft alleine die Grundlage für eine ganze Gesellschaft bieten könnte, wie dies die Revolutionäre während der Französischen Revolution dachten.“

    Ein Lächeln dem Land des Lächelns. So viel muß sein.

    http://tinyurl.com/ccl3nw

    http://www.pi-news.net/2009/12/der-vernunftkult-die-dunkle-seite-der-aufklaerung/

  13. #11 PI-User_HAM (08. Okt 2010 23:32)

    Das Wirken von Liu Xiaobo sei uns Mahnung und gleichzeitig Aufforderung, die Verhältnisse in der BRD ganz genau zu beobachten und dort einzugreifen.

    ——————–

    GEUNAU !

    NIE WIEDER SOZIALISMUS in Deutschland und in allen anderen Ländern !

    Libertatem amamus !!!!!!!!!

    Grüße
    Thomas Lachetta

  14. #13 hypnosebegleiter
    Dem kann ich beipflichten.

    Warum Demokratie?, auch der Konfuzianismus kann sich zur modernen Staatsform entwickeln.

    Den Rest regelt die Marktwirtschaft.

  15. Es gibt im ganzen Universum nichts Gutes und nichts Schlechtes. Wir sehen alle dasselbe, wir stehen alle vor derselben Ideologie. Was nun daraus wird werden wir dadurch entscheiden wie wir das Ganze empfinden, es einchätzen und dann demnach handeln. Das Gottprinzip der Zusammensetzung eines Energiefeldes, Positiv, Negativ und Neutral ist das Grundgesetz des Universums und nach diesem Schema werden wir reagieren. Wir werden dafür sein, dagegen oder opportunistisch neutral und werden uns je nach Vorteil oder Nachteil einmal auf die eine , einmal auf die andere Seite einreihen, oder wir bleiben total neutral und interessieren uns überhaupt nicht dafür. Und nach diesem Prinzip entsteht und verschwindet alles. Egal welche Ideologie, Religion oder Kultur wir aufstellen, sie wird immer dem Verfall entgegen laufen da nie eine einzige dieser 3 Begebenheiten totalitär herrschen wird. Es ist auch deshalb nur ein Traum von universalem Frieden oder universaler Macht zu sprechen, beides wird es nie geben. Würde es das, dann würden wir immobil und nutzlos zusammen verenden. So ist es auch mit dem Islam oder dem Sozialismus. Alles was entsteht fängt in dem Augenblick wo es auflebt gleichzeitig zu sterben. Frage ist nur, lebt es mehr als es stirbt. Wenn es einmal die Halbzeit erreicht hat wird es schneller sterben als leben und dann geht es dem Ende entgegen. Beispiel sind die Katholische Kirche und der marode chinesische Sozialismus bei denen noch einige Führer versuchen es küstlich am Leben zu halten. Ein anderes Beispiel sind unsere Geldsysteme, die EU und so weiter.
    Wir können dem Grundgesetz welches das Universum regiert nicht entgehen und es gibt dafür kein Gegenmittel.
    Bei unserm Planeten wissen wir dass der Halbzeitwert bei 14 Milliarden Menschen liegt. Das wissen die oberen die diese Planeten steuern auch und wenn die bis heute nicht immer mit ihren Kriegen, Geburtenkontrolle, Aushungerung und so weiter diesen Wert runter gedrückt hätten, würde unser Planet seit langer Zeit schon verwüstet sein. Rockefellers Bevölkrungsreduzierung und unnötige Esser Theorien sind zwar rau und hart und werden kritisiert, sind aber nicht unbegründet. Der Islam scheint das nicht verstanden zu haben und fordert noch höhere Geburtenraten. Nur wird auch dieser bald merken dass er den Problemen der Welt nicht entgegen kommen kann und für diese nichts zu bieten hat.
    Es wird doch wohl einen Grund geben warum der Rest der Welt mit allen Mitteln und Lügen einen Krieg gegen die Religion des Frieden sucht, und, glaubt mir, es wird ihn geben, denn ohne ihn wird dieser Planet bald überlaufen und dem Tod entgegen gehen mit grossen Schritten. Irgenwann werden wir dann gezwungen sein Menschen abzuschlachten um selbst übelebn zu könene und wie immer gewinnen sie Stärkeren.
    Es ist wir mit dem Ueberleben welchem wir dauernd ausgestellt sind. Damit wir überleben können müssen wir immer etwas zerstoeren, wie ein Salatkopf oder ein Kartoffel oder wir müssen töten damit wir Fleisch essen können. Unser Planet hat das gleiche Problem und er ist ein denkendes lebendiges Wesen. Dass er die Menschen in ihrer Denkweise so konditionniert dass sie sich in Massen gegenseitig abschlachten ist eine Tatsache die manche abstreiten, die wir aber seit jeher klar beobachten können, oder ist unser Menschenverstand wirklich ungesund. Wir sind alle ein Teil von einem einzigen grossen Komplex welches lebt und denkt und mit uns spielt wie in einem Komputerspiel.
    Und ganau wie da gibt es ruhige und bewegte Momente. Und, wir sind gezwungen das Spiel so zu spielen wie es kommt. Wer meint gegen den Strom schwimmen zu müssen wird auf der Stelle im Kreis laufen und nirgendwo hin kommen. In diesem Spiel gibt es keine „Cheatrules“, also Mogeln nicht möglich. Also, abwarten und Tee trinken, wie immer.

  16. #15 Plebiszit (08. Okt 2010 23:58)

    #13 hypnosebegleiter
    Dem kann ich beipflichten.

    Warum Demokratie?, auch der Konfuzianismus kann sich zur modernen Staatsform entwickeln.

    Den Rest regelt die Marktwirtschaft.

    Sorry, aber Marktwirtschaft ohne Demokratie? Ist doch nur Herrschaft der Wirtschaft! Vereinfacht gesagt: Oligarchie

    Das kann doch keine Mehrheit wollen?

    Oder wen oder was versteh ich mal wieder falsch?

  17. #13 hypnosebegleiter (08. Okt 2010 23:44)

    Danke, so ist das!
    Wir müssen vor der eigenen Haustür fegen!
    China muss seine Probleme mit 1300 Millionen Einwohnern auf seine Weise lösen.
    Ich emphele die Lektüre von:
    „Die Rückkehr Asiens“ (Propyläen Verlag).

  18. #18 WahrerSozialDemokrat
    Ich stelle ja nicht unser GG in Frage.

    Generell sind alle Staatsformen auf den Prüfstand zu stellen. Demokratie ist doch kein Glaube.
    #16 Eurocrates hat es philosphisch beleuchtet, alles ist fließend, auch das China System unsere PC Diktatur die Oligarchie unseres Nachbarn mit der größten Landmasse.

    Ein Wimpernschlag des universum.
    ____________________________________________
    gute N8 für heut‘

  19. #16 Eurocrates (09. Okt 2010 00:20)

    Beispiel sind die Katholische Kirche und der marode chinesische Sozialismus bei denen noch einige Führer versuchen es küstlich am Leben zu halten. Ein anderes Beispiel sind unsere Geldsysteme, die EU und so weiter.

    Schade, wollte es mir ganz durchlesen, aber da musste ich aufhören! Sie werfen alles in den Topf des Universums! Der Grundgedanke mag dabei gar nicht falsch sein, aber genau wie es in Ihrem Schreiben werde Absatz, Pointierung und Hervorhebung gibt, so scheint mir auch der weitere Verlauf in ein Meer des Sternen umwobenen allgemeinen Seins zu verlaufen…

    Wie geschrieben, habe abgebrochen!

  20. Bei aller Lobhudelei, Kohl (unter anderem)
    hat Deutschland auch die EU und den EURO zu verdanken.
    Die Frage ob er auch dafür einen Preis kriegen sollte muss erlaubt sein….

  21. Er ist mindestens 21 Jahre alt

    Knast für Berlins schlimmsten „Kinder-Dealer“

    Berlin– Was BILD schon vor drei Monaten vermutete, hat sich jetzt bestätigt: Berlins schlimmster Kinder-Dealer ist in Wahrheit ein Erwachsener! Der angeblich 13-jährige Hamin* (Name geändert) führte im Sommer Polizei und Justiz wochenlang an der Nase herum.

    Ein gerichtsmedizinisches Gutachten der Staatsanwaltschaft ergab jetzt, „dass der Beschuldigte nicht 13 Jahre alt ist, sondern mindestens 21 Jahre, möglicherweise sogar noch deutlich älter.“

    Ein Ermittler zu BILD: „Wir vermuten, dass der Dealer mindestens 1000-mal in Kreuzberg und Neukölln mit Drogen gehandelt hat.“ In der Szene nannte man Hamin nur den „König vom Herrmannplatz.“

    Seine Kunden traf er auf U-Bahnhöfen. Erwischte ihn die Polizei beim Dealen, schluckte er die Heroinkügelchen. Papiere hatte er nie dabei. Nur einen Zettel mit seinem Namen. Er selbst behauptete, 1997 in einem Flüchtlingslager im Libanon geboren worden zu sein. Damit wäre er als 13-Jähriger strafunmündig gewesen – und damit zu jung für den Knast.

    Immer wieder landete Hamin beim Kinder-Notdienst, war zuletzt in einer Jugendhilfeeinrichtung in Brandenburg untergebracht. Jetzt schmort er in einer Zelle der Jugendstrafanstalt Plötzensee!

    Nachdem eine Untersuchung seiner Fingerwurzelknochen den Alters-Verdacht nun bestätigte, erließ ein Richter am Mittwoch einen Haftbefehl wegen Drogenhandels.

    Weil sich Hamin bei seiner Festnahme mit Reizgas und einem Schlagring wehrte, wirft man ihm außerdem Verstoß gegen das Waffengesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vor…
    *Name geändert

    http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/aktuell/2010/10/09/knast-fuer-kinder-dealer/er-ist-mindestens-21-jahre-alt.html

  22. #20 Plebiszit (09. Okt 2010 00:54)

    „Ein Wimpernschlag des universum.“

    Ihr Kommentar verführt mich dazu etwas privates zu veröffentlichen, angesichts meines ersten Marathonlaufs und dem Beschreiben meiner Gefühle danach. Ich habe damals gedacht, streiche alle Zwischenwörter und behalte einfach nur die Wörter die treffen…

    ——–
    endspurt (24.11.1997)

    spannung – unruhe – ein ruck
    wieder stillstand – kein zurück
    dann – endlich – los geht’s
    anfang – alles ganz leicht
    ein wenig – anecken – überholen
    überholt werden – schritt für schritt
    ein kampf – spielerisch leicht

    nicht selbst überschätzen – platz finden
    durst – trinken – hunger – essen
    in der masse – mit der masse
    immer weiter – doch dann
    warum – wofür – zweifel – wo bin ich

    einfach – nur ausruhen – entspannen
    nein – immer weiter – zeit läuft
    davon – zeit – zeit – zeit
    gassen – werden enger – applaus
    tut gut – schön – macht spaß – glücklich

    streß – läßt nach – weg genießen
    tempo gefunden – zeit gut – glücksgefühl
    tragen lassen – jubilieren – freude – lachen
    schweiß tropft – kraft läßt nach
    wunden spüren stehen bleiben
    aufgeben – applaus – hier nicht
    weiter – wenn keiner zuschaut – aufgeben

    durst – durst – hunger – alles nehmen
    nichts auslassen
    links – rechts – aufgabe
    andere – nicht besser – genauso – schlechter
    keine kontrolle – mehr – tränen

    zu spät – kein aufgeben – durch
    kann nicht – mehr – tränen
    schon soweit – zu weit – weiter
    keine kräfte – mehr – da – das ziel
    zum greifen nah – schritte schmerzen

    weinen – kraft – los – spurt
    schnell – ins ziel – schmerzen – schneller
    noch soweit – zu weit – weiter
    kein links – kein rechts – aufgeben
    niemand da – alleine – ende – spurt
    weiter – weiter – tunnel – grau
    schwarz – nichts – aufgeben – licht

    ziel – vorbei – erleichterung – tiefe
    loch – geschafft – totales glück
    ohne ziel – kein weg – kein sinn
    ohne ziel – keine freude
    danke

    ——
    Für mich war es damals nicht irgendein Universum…

  23. Trotz der Armut in der viele Menschen in China leben (müssen), ist uns China heute schon in vielen Dingen voraus.

    Technologisch ist China schon jetzt auf und davon. Wirtschaftlich holt es auf. Es hat durchschnittliche Wachstumsraten von ca. 10 – 20 %, je nachdem auf welche Statistik man abstellt. Von diesen Wachstumsraten träumt jeder westliche Politiker.

    Aber das sind noch nicht einmal die Hauptvorteile Chinas. Der Hauptvorteil Chinas liegt in einer Charaktereigenschaft der Chinesen, die vielen Deutschen vollkommen fehlt, wie man sehr schön an Stuttgart 21 sehen kann. Die Chinesen streben nach Reichtum und Glück und zwar mit jeder Faser ihres Körpers und das 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Sie arbeiten härter und ausdauernder als jedes andere Volk, das ich kennenlernen durfte. Und sie geben niemals auf die persönlichen Ziele Reichtum und Glück zu verfolgen.

    Hinter den glitzernden Fassaden von Shanghai und Shenzhen verbringt sich eben viel mehr als bloße sozialistische Planwirtschaft.

  24. Wenn Nobelpreis für Kohl, dann aber bitte auch einen für Kohls Mädchen Angela!
    Kohls Leistung bestand darin, sich die DDRisierung der BRD in den Schoß fallen zu lassen.
    Merkels Leistung besteht darin, sich die Islamisierung der BRD in den Schoß schieben zu lassen.

  25. An Helmut Kohl kann ich nichts Gutes finden. Sein größtes Verbrechen war und ist:

    DM 1000.00 hatten unmittelbar vor dem 1. Januar 2002 den Wert von 125g Gold.
    € 1000.00 hatten unmittelbar nach dem 1. Januar 2002 den Wert von 125g Gold.

    Sie lesen richtig und Sie können es nachprüfen. Der Wert von 53 Jahren, der in dieser Zeit geschaffen wurde, wurde mit einem Federstrich halbiert. Und alle Politiker, auch Schröder und Gewerkschaftsfunktionäre haben das gewusst. Nur die Bevölkerung nicht. Von daher kommt die Rentner-und Kinder-Armut in Deutschland heutzutage.

  26. Wer auf China wegen Meinungsfreiheit mit dem Finger zeigt, auf den zeigen drei Finger zurück.

    Ich nenne nur Sarrazin, Eva Herrmann, Wilders usw.

  27. Befremdlich, der Vergleich dieser angeblich demokratischen Republik, mit China. Unbedingt zu den ‚Favoriten‘ hinzufügen, Zeit nehmen und gänzlich lesen:
    http://www.helmutkarsten.de
    Das war’s dann mit ‚unserer‘ Justiz. Genauso wie in China, Iran, N.Korea etc. unantastbar (sorry, Unabhängig).
    Einkommen? Nachdem mich der 95kilo xx-vorbestrafte Frustschläger erwerbsunfähig geschlagen hat (schon beim ersten von vier Übergriffen – innerhalb von 20 Std.), werde ich für meine Notwehr noch Schmerzensgeld zahlen dürfen……

  28. @Frank Furter

    Zwei Dinge:

    Vorab: Ich bin sicherlich kein Befürworter vom Sozialismus und von Gewaltregimen.

    Herlmut Kohl Beitrag zur Deutschen Einheit wird degoutant überbewertet. Das er zu dieser Zeit Kanzler war ist mehr oder weniger Zufall. Kohl hat in seinem Populismus die Ost-Mark 1 zu 1 mit der D-Mark umwechseln lassen. Selbst Lafontaine hielt dies damals für wahnsinn. es hat ihn damals höchstwahrscheinlich die Wahl gekostet.

    Und Kohl dann noch als „letzten großen Konservativen“ zu bezeichnen entbehrt wahrlich jeglicher Logik.
    Was hat ihn denn konservativ gemacht?
    Kohl war immer ein großer Freund der Türkei. Kohl haben wir den Euro – der uns ungefragt aufgedrückt wurde – zu verdanken. Kohl hatte es zu seinen Legislaturperioden in der Hand die Masseneinwanderung zu stoppen. Hat er nciht gemacht.
    Es wäre wahrlich besser gewesen, F.J. Strauss
    hätte sich damals gegen den Oggersheimer, den Du hier als Konservativen bezeichnen möchtest, durchgesetzt hätte.

    Zum Thema China:

    Du denkst also wirklich, dass es möglich wäre, westliche verhältnisse auf ein Gigantenreich wie China zu projezieren. Das ist nicht nur politisch naiv, sondern auch noch stupide.
    China ist ein Reich im Aufbau, das autoritär und auch öfter Grausam geführt wird. Doch stellen wir uns einmal vor, die Chinesen würde es bei ihrer Volksmasse dulden, dass ständig irgendein Depp zum Beispiel bei einem Bauvorhaben irgendeinen Afterton aus seinem Mund entweichen lassen kann. Solch ein rasanter Aufstieg wäre nciht möglich.
    In der Hühnerbrust-Republik Deutschland ist es ja kaum mal möglich, einen zukunftsweisenden Bahnhof zu errichten.
    Nein, ein Riesenreich braucht eine Odrnung, gerade wenn es an Macht gewinnen will. Die Deustchen haben sich bereits mit dem Gedanken des Abstieges angefreundet. Das ist wohl kaum erstrebenswert für ein Riesenreich, denn die Deutscehn schalgen sich gerade selbst, durch ihre eigenen Mittel, ob das nun beim Thema Migration ist, oder auch beim Thema Staat an sich, wenn sie es zulassen, dass dieser Staat sogar von Staatsfeinden geführt wird.

    Ihr könnt nun „Buhrufe“ von Euch geben wie ihr wollt, es ist jedoch Fakt.

  29. Diese Geschichte beweisst die Worte in einem, vor laengerer Zeit aufgespuerten Kommentar, mit dem Inhalt, dass Hammer und Sichel Unterdrueckung bedeuten.

    Im 21. Jahrhundert ist kein Platz fuer den Kommunismus in ideeller Hinsicht.

Comments are closed.