Es vergeht kaum ein Tag in Europa, an dem unsere mohammedanischen Freunde nicht ihre Liebe zu Mensch, Tier und Natur unter Beweis stellen. Diesmal zeigt der Student Mohammed Abou-Sabaa (Foto) aus Manchester, wie tierlieb er ist. Wir veröffentlichen einen Beitrag aus dem britischen Blog „Blame it on the Voices“ und weisen darauf hin, dass das darin eingebettete Video nichts für schwache Gemüter ist.

„Blame it on the Voices“ schreibt:


Die Tierquälerei des Tages

Wenn Ihr diesen Typen kennt, verabreicht ihm bitte eine Tracht Prügel von mir (Bildunterschrift).

Aufgenommen von einer Überwachungskamera: der Student, der einen Labradorwelpen trat und mit der Faust malträtierte, weil er gerade „schlecht drauf war“:

Mohammed Abou-Sabaa, ein Student an der Universität von Manchester, wurde von einer Überwachungskamera aufgenommen, als er dem fünf Monate alten Goldenlabrador Poppy über 20 Schläge verabreichte. In einem letzten fürchterlichen Anfall trat der 21-jährige den Hund eine Treppe herunter an seiner Wohnung im Zentrum der Stadt.

Und obwohl die Richter sichtlich geschockt waren, als sie ein sechs Minuten Video des Wütens ansahen, schickten sie Abou-Sabaa nicht ins Gefängnis. Stattdessen bekam er ein Urteil von 6 Wochen, mit zwei Jahren Bewährung und muss 250 Stunden unbezahlt arbeiten. Es wurde ihm auch für vier Jahre verboten, Tiere zu halten.

Poppy ist inzwischen wieder gesund gepflegt worden, und der Tierschutzverein hält nach einem neuen Zuhause für sie für Weihnachten Ausschau.

Abou-Sabaa, aus dem Orient House, Granby Row, prügelte im Juli auf den Hund ein, nachdem er erfahren hatte, dass er bei einer Bewerbung für einen Job ausgeschieden war.

(Warnung: das Video ist nichts für zarte Gemüter)


Das Urteil ist in der Tat lachhaft, keine Bewährungsstrafe für eine derartige Grausamkeit und ihm sollte zeitlebens verboten werden, Tiere zu halten. Aber er hatte ja seinen Job nicht bekommen, der Arme. Da muss man ja Verständnis haben, denn das lag ja bestimmt nicht an mangelnder Qualifikation, sondern daran, dass er ausgegrenzt wurde. So sind sie halt, chronisch beleidigt. Im übrigen hat ein Mal ein Profiler gesagt, die meisten Sexualstraftäter fangen als Tierquäler an…

(Monika Kaufmann)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. Allgemein wird das Tierschutzgesetz viel zu lasch gehandhabt 250 GBP Strafe für die Frau, die die Katze ihrer Nachbarn in eine Mülltonne stopfte ist auch nicht ohne.

  2. Zur dreckigen, abartigen Hassideologie namens „Islam“ passt dieses Verhalten ja wie die Faust aufs Auge. Es wird Zeit, dass wir beginnen, den Islam auszumerzen.

  3. Ich werde mir das Video nicht ansehen/können.
    Das Kopfspringvideo aus Frankreich(ein Mohammedanter springt mit beiden Fußen auf einen am Boden legenden Franzosen, der an den Verletzungen stirbt) und die Drei Minuten Enthauptung in Afganistan ließen mich viele Wochen schlecht schlafen.
    Ich bin immer wieder entsetzt zu welchen Untaten Mohammedaner fähig sind.

    Viele Grüße aus Aachen an Frau Kaufmann, die ich sehr für ihren Mut bewundere.

  4. Nachtrag zu #2 Mediennutte (09. Dez 2010 13:19):
    Mit „ausmerzen“ war natürlich die Ideologie als solche gemeint, keine Menschen.

  5. Let´s roll!

    Köln – Raubopfer wehrt sich und schlägt Südländer in die Flucht

    101209-3- K Raubopfer schlug Täter mit Schirm in die Flucht
    Ein 59-jähriger Mann ist am späten Mittwochabend (8. Dezember) in Köln-Merheim Opfer eines versuchten Raubüberfalles geworden.

    Köln – 09.12.2010 – 13:19 – Ein 59-jähriger Mann ist am späten Mittwochabend (8. Dezember) in Köln-Merheim Opfer eines versuchten Raubüberfalles geworden.

    Der Kölner befand sich gegen 23.15 Uhr nach einem Kneipenbesuch auf dem Nachhauseweg. Seinen Angaben zufolge war er auf dem Kieskaulerweg in Richtung Kratzweg gegangen, als ihn eine männliche Person überholte.

    Plötzlich griff der Unbekannte den 59-Jährigen an den Hals mit den Worten: “Gib mir dein ganzes Geld! “. Der Überraschte wehrte sich jedoch und schlug den Räuber mit seinem Schirm in die Flucht. Der Täter lief ohne Beute in Richtung der Olpener Straße davon.

    Der Flüchtige wird wie folgt beschrieben:

    Cirka 35 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, kurze Haare und normale Statur. Es soll es sich um einen Südländer handeln.

    Hinweise zu der gesuchten Person nimmt das Kölner Kriminalkommissariat 14 (Telefon 0221/229-0) entgegen. (fr)

  6. Sagte die Laber-Backer nicht letztens erst, dass der Islam Öko wäre und der Führer Mohammed seine Gefolgschaft ständig zu Umwelt- und Tierschutz anleitet??

    Seltsam, da scheint mal wieder eines der Talente, auf welche wir angeblich nicht verzichten können, seinen Führer Mohammed nicht richtig verstanden.

    Der Richter hat die Geschichte auch nicht verstanden, der scheint zu glauben, das Talent wäre minderbemittelt und könne den Strafgrund nicht begreifen.
    Warum sonst das Kuschelurteil?
    Ungleichbehandlung aufgrund der Herkunft wäre ja Rassismus, also muss man anscheinend wegen der Intelligenz ungleichbehandeln.
    😉

  7. Würde mich nicht wundern wenn linke Grüne und Tierschützer das Urteil gelobt hätten, immer schön heuchlerisch sein, wenn es um unsere „Talente“ geht, beim „Schächten“ schauen wir doch auch so schön weg.

  8. Wie wird er sich einmal seiner Frau und seinen Kindern gegenüber verhalten, wenn er sich schon an einem wehrlosen kleinen Hund vergeht, dieses Dreckschwein?!

  9. Ein Scharia-Gericht hätte hier eine wesentlich härtere Strafe ausgesprochen.
    .
    Allerdings nicht wegen der Malträtierung des Tieres, sondern weil anständige Mohammedaner eh keine Hunde halten, da diese nach der Lehre des Massenmörders, Vergewaltigers, Kinder und Kamelfi**ers Propheten unrein wären.

  10. Ich bin geschockt!
    Und ganz ehrlich,ich hätte große Lust dieses Schwein einfach zu erschießen .
    Ich hoffe daß ich hier nicht über das Ziel hinausschieße,aber es wäre mir ein Bedürfniss!!
    Der ein oder andere hier weilende Pazifist möge mir das nachsehen.

  11. sollte ich so einen bastard zufälligerweise bei seinem „werk“ erwischen, entsorge ich ihm auf dem sondermüll, … das gilt für in- und ausländische tierquäler!

  12. Das hohe Aggressionspotential unter Moslems weger einer Trivialität, die milden Strafen, ist das eigentliche Problem hier. Tierquälerei gibt es in unserem Kulturkreis genauso, aber im Gegensatz zu ihnen kümmern wir uns genauso um Tiere. Tierschutz in islamischen Ländern ist mir gänzlich unbekannt. Religiöse Schächtung, Schweine und Hunde-Aversionen ließen sich wohl auch kaum mit Tierschutz vereinbaren.

  13. Wir brauchen unbedingt auch solche Überwachungskameras.

    Diese könnten wir flächendeckend in von Moslems in Besitz genommene Stadtteile installieren und ich könnte mir vorstellen, dass wir solche Szenen auch in Deutschland sehen könnten.

    Insbesondere unsere Hotspots für Kriminalität und Deutschfeindlichkeit (moslemische Wohngegenden!) könnte so um einiges sicherer werden und die besten Videos dieses Steinzeitkultur könnte man bei YouTube oder bei PI dann veröffentlichen.

  14. @#3 r2d2

    Aber nicht, dass Ihre Kommentare an Schärfe verlieren und Sie zum Weichei werden!

    Schließlich hoffen wir auf weitere scharfe Kommentare die in der Gutmenschpresse dann als Beispiel für PI gepostet werden!

    PS: Und ich schaue es mir auch nicht an. Hat man einen Islamisten gesehen wozu er fähig ist, kennt man Alle!

  15. Wir müssen ja froh sein dass sich der Moslem einen Hund ausgesucht hat um seinen Frust abzureagieren. Normalerweise suchen sich frustrierte Moslems ja einen ungläubigen Einheimsichen.

    „Deutsche klatschen“ nennen das die Moslems hier. Und das Schlimme ist, dass unsere naivdoofe Gutmenschen-Richter für das fast Totschlagen eines Einheimischen dann mildere Strafen aussprechen als für das Quälen eines Hundes.

  16. Eigentlich sollten solche Filme in Werbungen für die öffentlichen Verkehrsmittel und Bundesbahn eingeblendet werden. Wir bringen Sie schnell ans Ziel. Für Ihre Sicherheit sorgen Sie lieber selbst. Sehen sie sich dieses Video an, denn solche Fahrgäste können Ihnen da begegnen.

    Oder Kaufen Sie eine Monatskarte inklusive einer 45er Magnum! Sicheres Reisen mit Ihrem FVV..äh RMV heißte der heute bei uns!

  17. Alte, Kranke, Frauen, Kinder, Tiere: MohammedanerInnen vergreifen sich oftmals nur an Schwächeren. Sollte das ungläubige Opfer zu wehrhaft sein, „treten“ MohammedanerInnen in der mindestens fünffachen Überzahl auf.

    Was sagt eigentlich Taqyyia-GroßmeisterIn Aiman Mazyek zu dem Video?

  18. Ich habe mal ein Video gesehen wo in Afghanistan oder in Pakistan ein kleines moslemisches Junge (ca. 10 Jahre) bei einer öffentlichen moslemischen Hinrichtung einem gefesselten Mann die Kehle durchgeschnitten hat und dann genüsslich dem erwachsen Mann den Kopf abgeschnitten hat.

    Die irren Moslems die zugeschaut haben, haben immer wieder „Allah ist groß“ gebrüllt. Und das zeigt doch was diese Steinzeitkultur anrichtet wenn man sie auf Tiere oder Menschen loslässt.

  19. @11 Hausarrest

    Das Saudische Königshaus finaziert im Gegenzug mit Milliardenspenden die Wahabiten.
    Dafür drücken die Wahabiten mal ein Auge zu und schreiben einen Ablassbrief an Allah.

    Mir persönlich sind diese dekadenten saudischen Monarchen sehr symphatisch.
    Warum?
    Wei sie einen westlichen Lebenstil pflegen und auf ihre Religion schei..en. Die genießen das irdische Leben in vollen Zügen und ein Leben in Allahs Sexparadies interessiert die nicht die Bohne.
    Solange diese Monarchen an der Macht sind, bekommen wir weiter Öl.
    Der Lebensstil der Monarchen ist sehr teuer und deshalb werden sie uns weiter Öl spottbillig (ca. 20 Cent pro Liter)verkaufen.
    Problematisch wird es, wenn ein religiös orientierter Dispot an die Macht käme, der den Westen und die westliche Lebensweise hasst.
    So ein Machthaber würde ruckzuck den Ölhahn zudrehen…und die Welt würde stillstehen.

  20. #20 Eurabier:

    >>Was sagt eigentlich Taqyyia-GroßmeisterIn Aiman Mazyek zu dem Video?<<

    Das hat Nix mit dem Islam zu tun.

    Und er hätte noch nichteinmal so unrecht in diesem Fall; denn Hunde sind im Islam unrein und dürfen möglichst nicht berührt werden … und schon gar nicht gehalten!

  21. Ein Student? Daran sieht man mal wieder, was an dem Märchen dran ist, den armen Muslimen fehle lediglich Bildung. Ob studiert oder nicht, diesen abartigen Götzenanbetern steckt das Böse im Blut!

    Ich habe mir das Video nicht angesehen, die Tatsache als solches reicht mir völlig aus. Die gefühlskalte Visage dieses Dreckschweines lässt für die Zukunft nichts Gutes ahnen …
    Gnade Gott dem ahnungs- und wehrlosen Mitmenschen, der ihm bei künftigen Frustsituationen über den Weg läuft.

  22. @#21 Redschift

    Ja..den habe ich auch gesehen. Ein Klassiker. Wann der wohl auf DVD kommt? Wird bestimmt ein Bestseller. Wäre doch eine Aktion einen DVD Verkaufsstand vor jeder x-beliebigen Moschee aufzubauen.

  23. @17 Platow

    Keine Sorge. Meine Fingernägel schärfe ich jeden morgen am Kratzbaum bevor ich zu Tastatur greife.

    Ich persönlich würde Sie mal gerne kennenlernen. Vielleicht trifft man sich mal bei einer BPE-Aktion?
    Viele Grüße

  24. Manchmal glaube ich, das System der Massenvernichtung waere durchaus auf die heutige Zeit uebertragbar. Allerdings auf eine andere, gefaehrlichere „Bevoelkerungs“gruppe, um nicht zu sagen Drecksschweine oder widerliches Ungeziefer.

    Und wir sollten eine Initiative zur Anschaffung von Kameras in bsonders bereicherten Gebieten starten, um solche Uebergriffe kuenftig festhalten zu koennen, wie es schon vor mir gepostet wurde. Dann brauchen wir nur noch ein Gesetz und vernuenftige Richter, um diese Moerder, Vergewaltiger, Schlaeger und Sozialschmarotzer zurueck in deren Zeitalter zu feuern. Sprich, zurueck in ihr Drecksland.

  25. Das hat nichts mit dem Islam zu tun.

    Überhaupt gibt es verschiedene Islame, und Herr Wolff wird uns auch noch erklären, welcher Islam genau in Deutschland angekommen ist. Eines ist sicher: Es ist nicht der sauerländische, nicht der wahabitische, nicht der talibanische, nicht der

  26. der islam ist nun mal eine satanische , blutrünstige Inzucht-Ideologie welches Monsters nach Gebärmaschnen-Art produziert

  27. Ich habe mir das Video nicht angetan, kann es mir aber anhand der Beschreibung gut vorstellen. Wer sowas mit wehrlosen Tieren macht, der macht das auch mit wehrlosen Menschen, da bin ich mir ganz sicher. Diese „Menschen“ haben immer ein Bedürfnis Macht auszuüben über die sie eigentlich nicht verfügen, das ist ähnlich wie bei Vergewaltigern und Kinderschändern. Die Richter werden wohl noch öfter mit diesem Drecksack zu tun haben.

  28. @ #25 Platow (09. Dez 2010 13:51)
    @#21 Redschift

    „Ja..den habe ich auch gesehen. Ein Klassiker. Wann der wohl auf DVD kommt? Wird bestimmt ein Bestseller. Wäre doch eine Aktion einen DVD Verkaufsstand vor jeder x-beliebigen Moschee aufzubauen“

    Platow das ist ne Super Idee, man könnte das ganze ja als Flohmarkt deklarieren, und so im Vorfeld alle Blockaden der Behörden negieren.

    Und ich schätze wenn so was funktioniert, dürfte es auch ganz schön Wellen schlagen weil dir Müffelmuftis sich enorm aufregen werden.

  29. #17 Platow (09. Dez 2010 13:40)

    Ich glaube nicht, dass der das Zeug zum Islamisten hat. Der ist ein hübscher Junge, der nicht mit einer Kamera rechnete. Und mit einem Hausmeister. Und mit der Justiz.

    Die Verurteilung ist doch eh rassistisch. Schliesslich ist das alles nur auf Zurücksetzungen zurückzuführen, auf Kolonialismus und die sozialen Umstände.

  30. #9 sarina (09. Dez 2010 13:25)

    Wie wird er sich einmal seiner Frau und seinen Kindern gegenüber verhalten, wenn er sich schon an einem wehrlosen kleinen Hund vergeht, dieses Dreckschwein?!

    Kann ich Ihnen sagen: Er wird sich schwächeren Frauen und kleinen und ebenfalls schwächeren Kindern gegenüber nicht anders verhalten.

    Die Frage ist vielmehr: Wie verhält er sich, dieses zarte Jüngelchen (und Moslems im allgemeinen), starken Männern gegenüber?

    Moslems sind nur im Rudel stark, stark gegenüber Schwächeren, stark im Hinblick auf hinterhältige und für den Anzugreifenden unerwartete Anschläge, die er dann nicht mehr abwehren kann. Moslems sind auch stark darin, irre Menschen zu indoktrinieren, die sich selber in die Luft jagen.

    Moslems nehmen auch schnell Reissaus, wenn man in Begleitung eines durchtrainierten und eher grobschlägigen 1,90m-Mannes ist, besser noch in Begleitung mehrerer solcher Männer. Ich spreche aus Erfahrung.

  31. Warum sollte in England so eine vollgeschissene Menschenhaut härter für das Foltern eines Hundes bestraft werden?

    Hier in Deutschland bekommst du als Migrant die gleiche Strafe, wenn du anständige Deutsche Arbeitnehmer ins Koma prügelst. Nicht, dass ein Hund weniger Wert wäre aber wundern tut mich die „Strafe“ nicht.

    Du musst du arabischer Abstammung sein, um deinen Bonus vor Gerichten zu bekommen.

  32. @ HighNoon

    Ich möchte endlich einmal lesen, dass sich ein Angegriffener zur Wehr setzte und die Angreifer außer Gefecht setzte. Und wenn als Zusatz dabei stünde, dass die Angreifer den Folgen der Selbstverteidigung erlegen wären, könnte ich auch gut damit leben.

  33. Wie man in größeren Städten sehr schön beobachten kann, rennt diese Brut doch immer pausenlos mit dem Handy am Ohr herum. So langsam wünsche ich mir, dass an dem Gerücht was dran ist, man würde davon Hirntumore bekommen.

  34. OT:

    Erneut ein anschlag auf Moschee in Berlin, auf so genannten Kulturzentrum (Hasszenturm ist die richtige Wort eher).

    http://www.antifa.de/cms/content/view/1553/1/

    Meine Meinung: Leider hat man es nicht geschafft, diese Kultur/Pestzentrum komplett abzufackelln. Um so weniger Mosque man hat, um so besser wird uns allen in Zukunft gehen.

    AMIN!

  35. #37 Wintersonne (09. Dez 2010 14:02)

    Davon haben wir bereits einige in unserer Datenbank. Ab dem neuen Jahr wird eine Zielsuche auch im Text möglich sein.

    Für jedes Vieh, das zur Strecke gebracht wird, laß ich einen Korken knallen.

  36. @#34 FreeSpeech

    Nicht zu vergessen die Hand die er sich dabei verletzte und dafür vom Hundehalter, bzw. da er das selbst ist, vom Staat entschädigt wird, weil Ihm keiner vorher gesagt hat, dass er sich dabei verletzen kann.

  37. Abscheulich und verachtenswert. Ihre charakterlichen Defizite müssen die immer mit Gewalt gegen Mensch oder Tier abreagieren. Ekelhaft.
    Das Video habe ich mir nicht anschauen können. So viel Widerwärtigkeit läßt mich ja nicht mehr schlafen. Hoffentlich findet das Tier ein liebevolles Zuhause.

    Gewalt: Hier ein heutiges Urteil des LG Dortmund / NRW
    28-jähriger, bereits vorbestrafter Türke wurde wegen Kopftritte mit seinen Fußballschuhen gegen einen 38-jährigen

    (der war mit seinem kleinen Sohn nur als Zuschauer bei einen Kreisliga-C Fußballspiel)

    zu einer Gefängnisstrafe von 2 Jahren und 11 Monaten verurteilt.
    Exakt 1 Monat unter der Grenze von 3 Jahren, die eine Ausweisung zur Folge gehabt hätte.

    Die Staatsanwaltschaft hatte 3 Jahre und 5 Monate gefordert. Das hätte zur Abschiebung gereicht.
    Aber der Richter wertete als strafmildernd, daß sich der Treter ENTSCHULDIGT hat.

    Ach ja, die Tat geschah im August 2009. Das Opfer muß demnächst wieder operiert werden.

  38. @#26 r2d2

    Machen Sie mir ruhig ein schlechtes Gewissen.

    Ich gehöre zu den Schreibtischtätern. 40 Stundenwoche und zu Hause Frau und Kind und eine bis auf Dienstag fest verplante Woche. Da fällt es dann schwer irgendwo mal persönlich dabei zu sein. Aber ich nutze das Internet auf der Arbeit und jede Gelegenheit mit mir über den Weg laufende Bürger mit Migrationshintergrund und besser noch, Jünger der am stärksten expandierenden Religion, zu diskutieren.

  39. Da hilft nur eines: Das gleiche mit diesem Verbrecher zu tun, damit er weiß, wie es schmeckt. Auge für Auge….

  40. @#37 Wintersonne

    Solche Meldungen hatten wir hier schon gehabt. Allerdings anders als Sie sich das wünschen. Das waren dann Schlagzeilen darüber, dass nun das Opfer als Täter vor Gericht gezerrt worden ist und in einem Fall sogar noch Schmerzensgeld an seine Peiniger zahlen mußte. (wenn jemand einen Link parat hat?)

    Wenn man solche Fälle sich ansieht kommt man ganz durcheinander. Ist genauso wie Islam ist Frieden. Steinigung ist Freizeit. Baukräne kann man auch für etwas anderes verwenden und Köpfe abschneiden ein Heimwerkerhobby.

  41. @#39 Wintersonne (09. Dez 2010 14:07)

    Wie man in größeren Städten sehr schön beobachten kann, rennt diese Brut doch immer pausenlos mit dem Handy am Ohr herum. So langsam wünsche ich mir, dass an dem Gerücht was dran ist, man würde davon Hirntumore bekommen.

    Das setzt aber ein Hirn vorauss in dem sich der Tumor entfalten kann. 🙂

    Ok..jetzt bleibe ich still. Ich komme zu sehr in Fahrt.

  42. In den USA steht MIT für

    Massachusetts Institute of Technology

    Eine Eliteeinrichtung mit den besten Köpfen der Welt.

    In der islamischen Bananenrepublik Deutschland steht MIT für

    Mehrfach- und Intensivtäter

    Von diesen gefährlichen Zeitbomben gibt es allein in Hessen über 1300:

    http://www.hna.de/nachrichten/hessen/nach-messerattacke-fragen-antworten-mehrfach-intensivtaetern-hessen-1040061.html

    Nach Messerattacke: Fragen und Antworten zu Mehrfach- und Intensivtätern in Hessen

    Kassel. Auf rund 500 Seiten beschäftigt sich die hessische Polizei mit Mehrfach- und Intensivtätern – kurz MIT. Der 14-Jährige, der am Montag in Homberg zwei Männer niedergestochen hat, dürfte zumindest stark gefährdet sein, eine zweifelhafte Karriere als MIT zu absolvieren. Wir beantworten Fragen zum Thema.
    Schließen
    Homberg: 14-jähriger Ladendieb sticht zwei Männer nieder
    Homberg, 7.12.2010: Ein 14-Jähriger hat am Montagabend vor einem Homberger Drogeriemarkt zwei Männer niedergestochen und die Ladendetektivin verprügelt. Die Frau hatte den Jungen beim Diebstahl eines Mobiltelefons ertappt und angesprochen.

    ?Wer wird als Mehrfach- und Intensivtäter eingestuft?

    !Eine bundeseinheitliche Beschreibung gibt es nicht. Als MIT gilt nach hessischer Definition, wer wiederholt deliktübergreifend in der Eigentums- und Vermögenskriminalität, bei Körperverletzungen oder Raubstraftaten in Erscheinung getreten ist und bei dem trotz Straf- und Resozialisierungsmaßnahmen damit gerechnet werden muss, dass er neue Straftaten begeht.

    ?Wie viele Mehrfach- und Intensivtäter gibt es in Hessen?

    !Laut Studie sind es 1328. Da die Erhebung aber bereits vier Jahre alt ist, dürfte die Zahl höher liegen. 1233 MIT waren Männer (92,8 Prozent).

    ?Wie ist die Altersstruktur dieser Tätergruppe?

    !6,2 Prozent sind 14 bis unter 18 Jahre alt. Weitere 15,7 Prozent werden den Heranwachsenden (18 bis unter 21 Jahre) zugeordnet. Den Rest von rund 78 Prozent machen die Erwachsenen aus. Die überproportional weitaus meisten MIT findet man jedoch in der Altersgruppe zwischen 16 und 35 Jahren.

    ?Gibt es gesicherte Erkenntnisse über das soziale und familiäre Umfeld dieser Täter?

    !Ja. 45,9 Prozent der MIT wuchsen bei den leiblichen Eltern auf, etwa 20 Prozent bei einem alleinerziehenden Elternteil. 79 Prozent der MIT sind ledig (61 Prozent bei Frauen, 82 Prozent bei Männern). Nur etwa ein Viertel der Gruppe hat einen festen Partner. Und in 40 Prozent dieser Fälle ist auch der Partner straffällig.

    ? Wie sieht es beim Migrationshintergrund aus?

    !Knapp die Hälfte (47 Prozent) der MIT hat einen Einwanderungshintergrund. In Nordhessen ist ihr Anteil mit 31 Prozent am geringsten in Hessen. In Osthessen wurden 53 Prozent mit Migrationshintergrund eingestuft. In Mittelhessen sind es 52 Prozent.

    Nun haben aber nicht 47% aller Hessen einen Mihigru und auch nicht alle hessischen Mihigurs sind MohammedanerInnen, so daß der Anteil an „MIT“ bei den MohammedanerInnen weitaus höher ist als bei biodeutschen Appelwois oder britischen Bankern in Frankfurt!

  43. Tierquäler würde ich bestrafen wie Kinderschänder oder jemand der alte oder wehrlose Menschen foltert/tötet.

    Alles wehrlose Geschöpfe G´ttes !

  44. Tja, Hunde sind nun mal unreine Geschöpfe Momameds.
    Da kann man schon mal lustig drauf rumprügeln.
    Nur, aus der Hand des SCHÖPFERS entstammt nichts Unreines,sondern nur wunderbares .
    Das müßt ihr euch mal merken,ihr Mohammeldämlichen Gotteslästerer!!

  45. Beitrag #10 @ DK24

    Tja, ein deutscher Pitbull hät ihm flugs mal die Eier abgebissen.

    Nö, glaube ich nicht, denn unsere Rechtgläubigen treten nur dann auf das Opfer ein, wenn sie 5 zu 1 überlegen sind oder das Opfer schwächer ist als sie.
    So sind sie halt nun mal gestrickt und nicht anders!

    MfG Thiallar

  46. Je zivilisierter ein Volk ist, um so mehr werden Tiere respektiert. Dies kann man weltweit beobachten.

  47. Das zeigt doch mal wieder, dass entgegen aller Prognosen, auch Bildung Steinzeitideologen nicht zu zivilisierten Menschen macht.

  48. Vor einigen Jahren sah ich einmal, wie ein paar kleine türkische Mädchen auf einem Spielplatz Steine auf Enten warfen, die in der Nähe spazierten. Ich habe dieses Treiben durch lautes Schimpfen und Gestikulieren unterbunden, aber die Mädchen sahen mich dabei so an, als hätten sie überhaupt nicht verstanden, warum ich mich aufrege, wenn sie Enten quälen. Sind doch nur Tiere.

  49. Das ist das Ergebnis einer islamischen Erziehung. Der arme Junge kann nix dafür, daß er seine Gefühle nicht im Griff hat. War er zuhause doch immer der „Prinz“ dem niemand widersprach, und jetzt diese Schmach, womöglich noch eine weibliche Sachbearbeiterin, die ihm die Entscheidung des Unternehmens mitteilte. Habt doch Einsicht, ist doch nur ein kleiner dreckiger Hund, vielleicht hat der Welpe einem Menschen das Leben gerettet. Es ist unsere Toleranz, die uns mittlerweile zu Opfern macht. … und sicher ist das nur ein Einzelfall….

  50. #39 Wintersonne (09. Dez 2010 14:07)
    Wie man in größeren Städten sehr schön beobachten kann, rennt diese Brut doch immer pausenlos mit dem Handy am Ohr herum. So langsam wünsche ich mir, dass an dem Gerücht was dran ist, man würde davon Hirntumore bekommen.
    Um Hirntumor zu bekommen fehlt unseren Bereichern die wichtigste Voraussetzung – Hirn! 😉

  51. #39 Wintersonne (09. Dez 2010 14:07)
    Wie man in größeren Städten sehr schön beobachten kann, rennt diese Brut doch immer pausenlos mit dem Handy am Ohr herum. So langsam wünsche ich mir, dass an dem Gerücht was dran ist, man würde davon Hirntumore bekommen.“
    Um Hirntumor zu bekommen fehlt unseren Bereichern die wichtigste Voraussetzung – Hirn! 😉

  52. #60 anani-sikeyim:
    >>Ehrlichgesagt ist das Urteil für schwere Tierquälerei sogar recht hoch.
    Von mir aus müßte es höher sein, aber in Deutschland bekommen erwiesene Tierquäler jedwerde Herkunft auch schonmal gerne eine kleine Geldstrafe wegen Sachbeschädigung.
    <<

    Du hast hier nur zum Teil Recht: Ein Scharia-Gericht hätte zwar den Studenten härter bestraft (allerdings, weil er sich einen „unreinen“ Hund gehalten hat und nicht wegen der Tierquälerei); allerdings gibt es in Deutschland (durch die Nazis und ihren Biologismus’ eingeführt) den Straftatbestand der Tierquälerei. Ein solcher geht dann doch über reine Sachbeschädigung hinaus.

  53. Der hat doch wirklich nur mit dem Hund herumgetollt.Als Gag hat er noch hinter ihm hergetreten , aber nicht getroffen.

  54. Als ob das bei uns anders abgelaufen wäre. Diese Monster haben Europaweit Narrenfreiheit, und dass wissen sie ganz genau!

    Schade für den armen Hund dass gerade keien ungläubige Schweinefressersau (Sorry PI) zugegen war. An der hätte sich der Reingläubige so rihtig nach Herzenlust austoben können. Kommt besser wenn ein Mensch vor Schmerzen schreit. Das geilt so richtig auf! Da kommt der Blutrausch besser!

    Aber bitte nicht kritisieren! Er ist sicher Kriegstraumatisiert und Grwalt ist IMMER auch ein Hilferuf. Allerdings nur und ausschließlich wenn sie von Reingläubigen kommt. Also nicht anfassen! Schätzchenbonus und solch ein Talent! Alles andere ist Nazi!! Diese Meeeeeenschen!!

    Danke, mir steht jetzt mein Mittagessen quer. Wiederlicher Dreckskerl.

  55. Also ich konnte es mir nicht zu Ende ansehen. Weil das Tier mir so leid tat, musste ich fast heulen. Eine wehrlose Kreatur derart roh zu misshandeln, das ist gelebte Perversion ersten Grades. Der Hund sollte ihn dafür so lange beissen dürfen wie er mag. Aber das würde der Hund nicht tun, weil sogar ein Hund ethisch mehr drauf hat als so einer.

  56. #67 anani-sikeyim:
    >>@Eminenz: Ja klar, das ist aber wie mit den Mördern oder versuchten Mördern die für minutenlanges Kopftreten dann nur wegen “Körperverletzung mit Todesfolge” oder “schwere Körperverletzung” verknackt werden. Allgemein sind die Strafen für Tierquälerei viel zu niedrig.<<

    Wir sind uns einig … vielleicht auch darin, dass man natürlich jemanden – wie von einem Mitkommentator gefordert – der Tiere schlägt, nicht mit der gleichen Strafe bedenken sollte. Ich meine ja auch, dass man denjenigen, der Menschen prügelt, nicht durch die Justiz Gleiches angedeihen lassen sollte.
    .
    Abgesehen von aller Tierliebe, bestehen natürlich auch noch gewisse Unterschiede zwischen Menschen und Tieren und unter den Tieren selbst. Wenn ich eine Fliege auf meinem Tisch erledige habe ich deswegen jawohl auch noch keinen Mord oder überhaupt eine verwerfliche Tat begangen. Im Übrigen liebe ich Schweinefleisch etwa in der Form von Serrano-Schinken oder ein schönes kanadisches Steak und esse trotzdem kein Menschenfleisch. 😉

  57. Für die Mohammedaner ist der Hund ein unreines Tier ( der Esel ist ihnen aus bekannten Gründen da viel sympatischer ) ich bin mir sicher daß ein verantwortungsbewusster Züchter keinen Welpen an einen Türken oder so verkauft , ich jedenfalls würde das nicht tun . Auch beim Verhältnis Hund – Mensch klafft eine 1400 Jahre große Lücke zwischen uns und denen .

  58. @ WahrerSozialDemokrat #66

    „Es ist erwiesen das brutale Vergewaltiger zuvor durch Tierquälerei aufgefallen sind!“

    Das trifft auch auf Serienmörder zu. Insbesondere dieser Absatz aus nachfolgendem Link spricht für sich:

    Durch ihre z. T. frühen sadistischen Folterungen erwerben sie biologisches Wissen, „erlernen“ Praktiken des langsamen Quälens, des Hinauszögerns des Todeszeitpunktes u. v. m. Das (heutige) Strafmaß für diese schrecklichen Taten an Tieren, ist wie das Entdeckungsrisiko sehr gering; so dass diese tierischen „Stellvertreteropfer“ von einigen Serienmördern gerne und skrupellos genutzt werden. Das so Erlernte wird dann später – in manchen Fällen fast detailgenau – an Menschen durchgeführt.“

    Hier der Link:

    http://klages.blog.de/2010/11/13/samstag-13-november-2010-entwicklung-tierquaeler-serienmoerder-letzten-jahren-setzte-9969358/

  59. @ Nelson

    „Da hatte der Arbeitgeber wohl den richtigen Riecher.“

    Dachte ich mir auch schon. Wenn so ein Typ mal einen schlechten Tag hat, erschlägt er einfach deine Sekretärin.

  60. Ach, dieses südländische Temperament ist ja so sympathisch! Ist es das, was «Sonne, Mond und Sterne» bedeutet?

  61. #45 freya

    etwas OT, aber mindestens 3 jahre knast um eine abschiebung erreichen zu können ist eh ein witz. um in deutschland 3 jahre zu bekommen, muss ein (moslemischer) täter schon „vieeeeel“ angestellt haben. nach meinem gefühl sollte aber schon einfacher ladendiebstahl grund zur ausweisung sein . 🙂 🙂

  62. Kann mir das Video nicht ansehen sonst ist es vorbei mit meinem Seelenfrieden. Ich würde für eine kurze harte Verurteilung sorgen die er sein ganzes Leben nicht los wird. Wer Tiere quält hat nichts anders verdient

  63. # 23
    Der den Ölhahn zudrehende Machthaber würde dann schneller zu Allah geschickt,als ihm lieb wäre.Oder glaubt jemand, der Amerikaner lässt sich kaputtmachen.

  64. Am Tier lernen sie wies sie es machen müssen mit den Gastgebern auf der Strasse.Dort wird meist aber das Messer zur hilfe genommen,da reicht die Leine nicht aus,

  65. Dafür verachte ich Sie am meisten. Frauen schlagen und Tiere Quälen. Irgendwann ist Schluss damit. Versprochen! Einmal möchte ich einen dabei erwischen. Danach würde ich wahrscheinlich verurteilt, aber das wäre es mir Wert.

  66. Das sind keine Menschen mehr.

    Das sind durch 1400 Jahre Inzucht degenerierte tollwütige Bestien.

    Aber der Tag der Abrechnung wird kommen.

  67. Wer Tiere quält, quält auch Menschen, wenn er dazu Gelegenheit bekommt. Da ist kein Unterschied.
    In Tunis jammerte ein verhungerndes junges Kätzchen jeden Füßgänger an. Ich konnt noch sehen, wie es getreten und in hohem Bogen durch die Luft flog. Das gibt es auch bei uns, aber seltener (wird sich jetzt vermehrt „einbürgern“).
    Ein Jesuit, Professor an der Sophia-Universität in Tokio, sagte mir einmal, dass er nach jahrelanger Weltschau sagen könne: Unser Durchschnittschristentum dürfe sich schon sehen lassen! Das Christentum hat aus Menschen keine Engel gemacht, aber im Schnitt wurden sie besser.
    Je mehr Koran, desto mehr Hölle auf Erden und auch danach!

  68. Sicher nur „Einzelfall“. Dumm, dass ich außer solchen „Einzelfällen“ kein anderes Verhalten dieser ehm „Sorte“ (ich finde gerade kein Wort für sie, ist besser so) gesehen habe.

  69. Dieses kleine Stück Dreck !
    Der Typ soll froh sein, dass ich nicht dazu gekommen bin.
    Ich hätte ihn dann auch geschlagen, bis er Blut pisst !

  70. Es würde mich mal interessieren was dieser „Student“ studiert, doch nicht etwa Veterinärmedizin?
    Dieser Sadist! Wer Tiere quält, quält auch Menschen! So fing schon manche „Karriere“ von Gewaltverbrechern an!
    😥

  71. Wer keinen respekt vor menschen hat hat schon gar keinen vor tiere.
    Hunde sind unrein , christen ungläubige …

  72. In Deutschland droht für sowas:

    1. bis zu 3 Jahre Freiheitsstrafe oder Geldstrafe, § 17 Nr. 2 TierSchG

    2. das Tier kann „eingezogen“ werden, § 19 Abs. 1 Nr. 1 TierSchG

    3. Tierhaltung kann 1 – 5 Jahre verboten werden oder dauerhaft bei Wiederholungsgefahr, § 20 Abs. 1 TierSchG.

    Also quasi dasselbe wie in Großbritannien.
    Ein Ersttäter würde wohl eh nur eine Geldstrafe bekommen oder schlimmstenfalls eine Freiheitsstrafe ausgesetzt zur Bewährung.

    Ich finde das lächerlich. Das schreckt niemanden ab.

    Wie eine Gesellschaft die Schwachen behandelt ist Maßstab ihres kulturellen Fortschritts. Zu den Schwachen gehören Frauen, Kinder, Behinderte etc. und auch Tiere. Die können sich kaum wehren.

    Was interessieren mich Steuersünder, wenn toleriert wird, dass Asoziale ihre Aggressionen an Schwächeren ausleben?!

    Deutschland schafft sich ab!

  73. „Abou-Sabaa, aus dem Orient House, Granby Row, prügelte im Juli auf den Hund ein, nachdem er erfahren hatte, dass er bei einer Bewerbung für einen Job ausgeschieden war.“

    Was war denn das für ein Job, den er nicht bekommen hat? Einer im Tierheim?

  74. Was macht er als nächstes wenn er auch bei der nächsten Bewerbung nicht den Job bekommt?

    Tötet er dann einen Mensch, voller Zorn und Wut?

    Dreckiger Bastard!

  75. wohin mit der Wut, wenn man solche „§§“§“$%&/((/&%&% in Aktion sieht?
    Dem „Mensch?“ gehört die Fresse poliert, bis ihn seine Mutter nicht mehr erkennt!

    38 Wintersonne (09. Dez 2010 14:02)

    Ich möchte endlich einmal lesen, dass sich ein Angegriffener zur Wehr setzte und die Angreifer außer Gefecht setzte. Und wenn als Zusatz dabei stünde, dass die Angreifer den Folgen der Selbstverteidigung erlegen wären, könnte ich auch gut damit leben.

    http://www.einzelfaelle.com/navigation/polinfo.php?ID=1265
    Herkunft des Täters : Südland

    Da gabs von Oma was mitten auf die Nuss
    08.12.2010
    Eine 76 Jahre alte Frau hat in Hattingen einen Taschendieb mit ihrem Gehstock verprügelt, nachdem Zeugen nicht auf ihre Hilfe-Rufe reagiert hatten. Der Dieb gab ihr die Börse zurück und beteuerte: „Wir haben aber nichts raus genommen!“

    Eine 76-Jährige, die am Busbahnhof bestohlen worden ist, hat sich heftig gewehrt und ihre Börse zurückerlangt. Sie wollte am Dienstag, gegen 14 Uhr, am Busbahnhof an der Langenberger Straße in den Bus der Linie 141 einsteigen. Dabei fielen ihr zwei Männer auf, die unmittelbar hinter ihr standen. Als plötzlich der erste ihr gegen ihren Willen in den Bus helfen wollte, griff der zweite in die Manteltasche, entwendete die Geldbörse der Seniorin und lief davon, berichtet die Polizei.
    Sofort rief die Hattingerin laut um Hilfe. Da ihr keine der zahlreich anwesenden Personen half, nahm sie die Verfolgung der Diebe auf. Sie griff zu ihrem Gehstock und traktierte den ersten Täter damit so lange, bis der zweite Täter wiederkam und ihr die Börse mit den Worten: „Hier, wir haben aber nichts raus genommen!“ wieder zurückgab und mit seinem Komplizen anschließend das Weite suchte.

    Täterbeschreibung: erste Person: 1,85 Meter groß, 25 Jahre, stämmig, Südländer, sprach Hochdeutsch ohne Akzent, trug eine grüne Fellmütze an den Rändern mit Fell und einen dunkelgrünen Trenchcoat. Die zweite Person (entwendete die Geldbörse) trug ein Kopftuch und einen Schal vor dem Mund.

    Wir sind der Meinung : Oma …. genau so geht man mit diesem Gesindel um. Gut gemacht.

    #22 Redschift (09. Dez 2010 13:46)

    Ich habe mal ein Video gesehen wo in Afghanistan oder in Pakistan ein kleines moslemisches Junge (ca. 10 Jahre) bei einer öffentlichen moslemischen Hinrichtung einem gefesselten Mann die Kehle durchgeschnitten hat und dann genüsslich dem erwachsen Mann den Kopf abgeschnitten hat.

    Die irren Moslems die zugeschaut haben, haben immer wieder “Allah ist groß” gebrüllt. Und das zeigt doch was diese Steinzeitkultur anrichtet wenn man sie auf Tiere oder Menschen loslässt.

    dieses und noch weitere hunderte findest Du auf Truthtube. Must nach 18+ suchen.
    Vor Allem auch Vids aus Tschechenien, wo russ. Gefangenen reihenweise die Köpfe abgschnitten werden!
    Ich habe die mir nur angesehen um zu wissen womit wir es bei den Mohammedanern zu tun haben!
    Achtung: vorher nichts essen sonst kotzt ihr über die Tastatur

  76. „In Bonn hat mal Jemand die Katze seiner Nachbarn zu Tode gequält, der bekam auch nur eine Geldstrafe.
    Glücklicherweise aber auch “Besuch” von Tierschützern. Gab eine hohe Zahnarztrechnung und die Wohnung bedurfte auch einer Renovierung und einiger neuer Möbel.“

    Da sieht mal wieder wozu Tierschützer fähig sind.

  77. Saudi-Arabien und Parties:
    Alkohol gibt es da auch.
    Chanel No. 5 aus Literflaschen mit Bitter Lemon.
    Die Liter Chanels gibts nur in Saudi Arabien.
    Warum wohl?

  78. Immer das gleiche Muster. Wann kommt der nächste Artikel über das Schächten? Tierschutz ist hier immer nur dann interessant, wenn ein Kulturbereicherer dagegen verstößt. Was ist mit Eurer täglichen Portion billigen Gammelfleisches? Darauf wollt ihr nicht verzichten und da ist die Quälerei nicht so schnell vorbei!

  79. Drecksack … ich koche vor Wut … am liebsten würde ich diesem miesem Stück Mensch das gleiche antun, damit er mal erfährt, wie sich soetwas anfühlt.

    Mein tiefes Mitgefühl dem armen Geschöpf und ich bin erleichtert, dass es ihm wieder gut geht.

  80. @104 Blechtrommler: Kommt jetzt dieser Relativererdreck schon hier auf Pi in Mode? Es ist eine Sache, wenn ich ein Tier schlachte weil ich jetzt Lust auf ein Schnitzel habe. Es ist eine andere Sache, wenn jemand einem Tier bei lebendigem Leib die Kehle aufschlitz und dabei den Wüstenteufel anheult. Und es ist eine ganz andere Sache wenn jemand (egal ob Mu*sel oder Nichtmu*sel) ein Tier aus reiner Freude quält wie dieses islamische Stück Sch*eiße aus dem Beitrag!

    Mich kotzt diese Relativierung nur noch an, „weil wir nicht viel besser sind (oder oft auch waren) steht es uns nicht zu sie deshalb zu kritisieren“ ist in der Formel eine beliebte Waffe unter Gutmenschen.

  81. #15 Knolle (09. Dez 2010 13:37)

    Mal ganz ehrlich – man sollte mit dem Jüngelchen da gleiche machen.
    ___________________________________________________
    DAS wäre die angemessene Strafe!

Comments are closed.