Ich möchte zu den Themen Religion, politische Dogmen und menschlichen Eigenheiten einen kurzen Zwischenruf tätigen. Ob und wie überzeugend dieser ist, möge jeder Leser für sich selbst entscheiden und meine Worte kritisch prüfen.

(Von Martin Hablik)

Ich glaube, der Kampf gegen die Bedrohung durch den Islamismus oder andere politische Ideologien, die so gar nicht mit den Werten von Freiheit und Demokratie in Einklang zu bringen sind, kann am menschlichen Wesen selbst scheitern, das, wie ich meine, für Demokratie und Freiheit nicht geschaffen ist. Das ist eine durchaus gewagte Behauptung, doch ich glaube, ich kann sie hinreichend unterfüttern.

Der Mensch ist, evolutionär gesehen, ein Herdentier. Er lebt in Gruppen, es gibt eine Hackordnung und eine mehr oder weniger strenge Hierarchie, in der wenige die Entscheidungen für alle treffen. Das bedeutet, dass es im Zuge der Evolution womöglich so eingerichtet wurde, dass es verhältnismäßig wenige Alpha-Tiere gibt und die meisten sich mit einem untergeordneten Platz in ihrem Rudel zufrieden geben. Das sorgt für ein stabiles Gleichgewicht, das es der Gruppe ermöglicht, gemeinsam zu agieren und schnell Entscheidungen zu treffen. Gäbe es nur Alpha-Männchen in der Herde, wie in dem von Huxley beschriebenen Experiment in „Schöne neue Welt“, würden die ihre gesamte Energie in den Kampf um die Vorherrschaft investieren. Entscheidungen könnten weder getroffen noch umgesetzt werden zumal niemand bereit wäre, sich anderen unterzuordnen. Gäbe es gar keine Alpha-Männchen, wäre die Gruppe lethargisch bis ziellos, niemand würde sich zu einer Entscheidung durchringen können, weil niemand die Verantwortung übernehmen möchte und alle würden auf den einen warten, der ihnen endlich sagt, was sie tun sollen. Damit fühlen sich die meisten Menschen wohl, denn viele von ihnen sehen sich gar durch die persönliche Freiheit und Verantwortung, die die Demokratie mit sich bringt, regelrecht bedroht [„Evolution und Kultur des Menschen“ von Ernst Peter Fischer und Klaus Wiegandt (Hrsg.), ab Seite 369 (Paperback)].

Die meisten Menschen sind erleichtert, wenn ihnen jemand den Weg zeigt. Sie möchten nichts entscheiden, sie möchten keine Verantwortung und bisweilen wollen sie nicht einmal nachdenken. Das haben wir ebenso erschreckend wie deutlich im Milgram-Experiment gesehen. Dieses Experiment hat uns gezeigt, wie bereitwillig die meisten von uns gegenüber vermeintlichen Autoritäten jede Kritikfähigkeit, Ethik oder gar Menschlichkeit über Bord werfen. Der Durchschnittsmensch unterwirft sich einfach zu gern, wenn ihm nur das Denken erspart bleibt.

Das bringt uns genau zu dem Punkt, an dem man verzweifeln möchte. Viele Menschen in diesem Forum sind glühende Verfechter der Demokratie, der Meinungsfreiheit und der Selbstbestimmung. Sie haben überzeugende und logische Argumente. Viele stimmen diesen Argumenten zu, jedoch gibt es ein breites Spektrum der Zustimmung zwischen etwas als überzeugend anzuerkennen – und sich tatsächlich mit einem Schild auf die Straße zu stellen und gegen die fortschreitende Zersetzung der Demokratie zu demonstrieren. Die Zustimmung der Passanten ist durchaus da, wenn man den Berichten über die Straßenveranstaltungen der „Pax Europa“ glauben kann. Doch welcher Passant greift sich spontan ein Bündel Flyer und verteilt sie, wenn er sich dadurch Anfeindungen bis hin zu tätlichen Angriffen aussetzt?

Die, die aktiv etwas unternehmen, stellen leider die verschwindende Minderheit. Das sind die wenigen Menschen, die in Verantwortung und Selbstbestimmung kein „Übel“ sehen, das sie am liebsten auf andere abwälzen möchten. Diese Menschen sind nötig, um die Demokratie zu verteidigen, doch sie sind nicht repräsentativ für die Menschheit an sich. Das lässt uns verzweifeln, denn wir bekommen mehr passive Zustimmung als aktive Hilfe. Das ist auch der Grund, weshalb rational nicht haltbare politische Dogmen oder eine menschenverachtende Religion wie der Islam dennoch so erfolgreich sind: Beide haben nicht nur klare und einfache Regeln, nein sie liefern auch noch Antworten auf die kompliziertesten Fragen des Lebens, die so einfach sind, dass sie auch ein Schwachsinniger verstehen kann.

Leider stammen nur die wenigsten einfachen Antworten auf komplexe Fragen tatsächlich von Genies. Die meisten stammen von Idioten, die die Tiefe des Problems nicht verstanden haben. Oder die die Menschheit so sehen, wie sie sein könnte oder sein sollte, es jedoch schlechthin verweigern, sie so zu sehen, wie sie tatsächlich ist. Es ist tatsächlich so, wie Bill sagte: „Clark Kent ist Supermans Kritik an der menschlichen Spezies.“ Er ist schwach, hat kein Selbstbewusstsein und ist ein Feigling.

Diese schlichten Antworten und einfachen Regeln sind es, die Menschen Verantwortung und Denken ersparen. Leider fühlen sich die meisten Menschen in diesem Zustand wohl und genau deshalb ist die Demokratie einfach kein natürlicher Zustand für sie. Aus diesem Grund muss die Demokratie ständig verteidigt werden. Sie wird nie „gewinnen“ oder als letztes politisches Modell übrig bleiben, sie ist vielmehr ein instabiler Zustand, ein Tanz auf dem Drahtseil, bei dem man ständig darauf achten muss, nicht herunterzufallen. Natürlich sichert die Demokratie eine Menge Freiheit und Annehmlichkeiten, auf die wir nicht verzichten wollen, aber wirklich aufstehen und für sie kämpfen wird nur eine Minderheit, weil die Mehrheit sie als ebenso selbstverständlich hinnimmt wie die Luft zum Atmen. Die Vorstellung, dass sie eines Tages weg sein könnte, erscheint so lächerlich wie eine Nacht ohne Morgen. Der Leidensdruck, um die Mehrheit aktiv für die Demokratie eintreten zu lassen, ist sehr hoch. Dabei ist es viel einfacher, eine bereits vorhandene Demokratie zu verteidigen, als eine aufzubauen. Noch leichter ist es jedoch, die vorhandene Demokratie wieder zu verlieren, weil unsere Generation sich einfach nicht mehr an die Zeiten erinnern kann, als die heutige Demokratie nicht mehr als eine utopische Idee war.

Den meisten Menschen ist es lieber, Konfrontationen zu vermeiden, zurückzuweichen und ein paar „unbedeutende“ Freiheiten aufzugeben. Würden sie tatsächlich logisch denken, wäre ihnen klar, dass ein solches Rückzugsgefecht mit dem Rücken zur Wand endet und die Situation, in der sie sich dann befinden sehr viel schlimmer ist, als die Feinde der Demokratie immer mal wieder in ihre Schranken zu weisen. Die Energie, die dann nötig ist, um die Demokratie noch zu retten, ist praktisch nicht aufzubringen. Natürlich ist diese Denkweise nicht logisch, doch sie ist menschlich. Menschen fühlen sich wohl, wenn sie Konfrontationen vermeiden können, es fühlt sich fast wie ein kleiner Sieg an.

Natürlich gibt es dennoch Menschen, die aufstehen, auf genau diese Sorte von Idiotie zeigen und sie auch Idiotie nennen, doch die sind in der Minderheit. In ganz Deutschland ist gerade mal eine Handvoll von ihnen namentlich bekannt. Broder oder Giordano werden dafür bezahlt, politisch inkorrekt zu sein, doch wie viele Menschen können auf dieser Ebene existieren? Sarrazin hat seine Karriere hinter sich, er muss sich nicht um den nächsten Wahlkampf sorgen, soziale Ausgrenzung fürchten oder finanzielle Bedrohung. Er kann reden wie ihm der Schnabel gewachsen ist, ohne sich über die Konsequenzen sorgen zu müssen, wie ein „Normalsterblicher“. Doch welcher junge und aufstrebende Politiker, der noch viele Berufsjahre vor sich und das Potential hat, wirklich etwas zu verändern, könnte sagen, was Sarrazin gesagt hat, ohne seine Karriere per Kopfschuss hinzurichten? Genau genommen hat Sarrazin jedoch gar nichts „gesagt“. Er hat vielmehr faktische Realitäten aufgezählt, denen wir uns verweigern. Ebenso wenig wie Darwin hat er aus der faktisch vorliegenden Beweislage logische Schlüsse gezogen. Die müssen niemandem gefallen, aber da es sich um Realitäten handelt, muss man sie als gegeben hinnehmen, egal, ob sie mit dem eigenen politischen oder religiösen Dogma in Einklang zu bringen sind oder nicht. Harry G. Frankfurt sagt zu dieser Verweigerung folgendes:

„Sie [eine Gesellschaft, die nachlässig ist, was faktische Wahrheit angeht] wird gewiss nicht in der Lage sein, irgendeine wesentliche Leistung zu vollbringen und eine klare und vernünftige Zielsetzung zu entwickeln. Kulturen sind niemals gesund vorangekommen, und sie können nicht gesund vorankommen, wenn sie nicht über große Mengen zuverlässiger Information über Fakten verfügen. Sie können auch nicht gedeihen, wenn sie unter dem Einfluss durch irrige Überzeugungen stehen. Um eine höhere Kultur zu errichten und zu bewahren, müssen wir vermeiden, uns durch Irrtum oder Unwissenheit schwächen zu lassen.“ [„Über die Wahrheit“ von Harry G. Frankfurt, Seite 35 (Paperback, 1. Auflage). Die eckige Klammer ist als Kommentar von mir eingefügt.]

Bei den regelmäßigen Autoren und Lesern dieses Blogs renne ich damit sicher offene Türen ein, doch an die wende ich mich hier auch nicht (nichts für ungut). Vielmehr müssen sich die, die zwar vor einem Stand der „Pax Europa“ der Argumentation unmittelbar zustimmen, aber drei Minuten später nur noch ihre Weihnachtseinkäufe im Sinn haben, fragen, ob sie nicht eine evolutionäre Altlast ausleben. Diese Altlast ist nicht verwerflich, schließlich hat auch sie ihren Teil dazu beigetragen, die Menschheit über Jahrmillionen nicht aussterben zu lassen. Doch die sozialen Anforderungen der westlichen Gesellschaft unterscheiden sich inzwischen grundlegend von den Spielregeln der Evolution, „blutig rot an Zähnen und Klauen“ [Klingt nicht politisch korrekt, ist aber so. Ob uns das gefällt oder nicht, ist der Evolution völlig egal doch im Gegensatz zu uns kommt sie damit auch durch], wie es so schön heißt. Das tolerante Gen der passiven Duldung und Konfrontationsvermeidung, bis es tatsächlich nicht mehr anders geht, hat uns durch diese Evolution gebracht, doch mit der Demokratie ist es nicht sonderlich kompatibel. Um diese zu erhalten, müssen wir unser passives Herdentierwesen überwinden. Unser Hauptproblem besteht darin, dass wir versuchen, die Welt mit einem Gehirn zu verstehen, das ursprünglich dazu konzipiert war, seinen Besitzer nicht vom Baum fallen zu lassen. Die Entscheidungen dieses Gehirns sind nicht unbedingt rational zu nennen. Sich wohl fühlen zu wollen ist kein rationaler Gedankengang, aber wir wollen uns trotzdem wohl fühlen, selbst wenn wir wissen, dass es in bestimmten Fällen irrational ist.

Gute Politiker erkennt man daran, dass sie die Vernunft über ihr Wohlbefinden stellen, großartige erkennt man daran, dass sie Menschen dazu bringen, es ihnen gleich zu tun. Winston Churchill war ein stahlharter Pragmatiker, der sich einen Dreck um Befindlichkeiten geschert hat und allein dadurch in der Lage war, sich dem Nationalsozialismus (oder jeder anderen Terrorideologie) auf die einzig mögliche Weise zu stellen: Wie Dirty Harry, immer mit einer noch größeren Kanone in der Hand.

Wäre Churchill wie sein schwachsinniger Vorgänger und Erfinder der Appeasement-Politik, Neville Chamberlain, gewesen, dann hätte man den Naziterror nicht besiegen können. Nun haben die Briten Churchill zu ihrem bedeutendsten Staatsmann gewählt, pinkeln aber zugleich durch ihre heutige Appeasement-Politik auf sein Grab, so als hätten sie Churchill nicht einmal im Ansatz verstanden. Das ist nicht rational, doch wieder einmal zutiefst menschlich.

Ich möchte die Leser hier keineswegs in ihrem Kampf entmutigen. Vielmehr hilft es ein wenig gegen die Verzweiflung im Angesicht mutwilliger Idiotie, die einen bisweilen überkommt, wenn man sich der menschlichen Eigenarten dahinter bewusst wird. In gewisser Weise kann man sagen, dass bei den meisten von uns eine dumme Bequemlichkeit genetisch verankert ist. Allerdings besteht Hoffnung, denn wenn es ganz finster war, haben wir es doch wie durch ein Wunder immer wieder geschafft, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. Die WELT mal Islamkritisch:

    […] der Islam ist eine Kriegsideologie selbstbewusster vereinter Wüstenstämme, die nach der ewigen Herrschaft über die von ihnen eroberten Länder trachten. Damit leidet der Islam chronisch an einem ernsten Defekt: Der Islam muss materiellen und wissenschaftlichen Fortschritt bei Nicht-Muslimen zwangsläufig als Bedrohung und Gotteslästerung auffassen.

    [das] Böse resultiert aus dem Superioritätsanspruch des Islam.

    Der potenzielle Selbstmordattentäter ist ein junger Muslim männlichen Geschlechts. Trotzdem findet anstelle einer gezielten Kontrolle islamischer Reisender eine generelle Kontrolle statt, die die Gegebenheiten komplett ignoriert.

    http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article11810971/Unsere-Hasenfuessigkeit.html

  2. Sehr auf den Geist gehen mir auch Aussagen wie:
    „Wir können ja sowieso nichts ändern.“

    Erinnert mich an Schlachtvieh…

  3. Man soll das Eisen schmieden solange es noch heiß ist doch ist es abgekühlt hat man keinen großen Einfluss mehr! Ähnlich wie bei den Menschen: Man kann den Menschen lehren solange er noch jung ist doch wenn er älter ist und mehr begreift kann man ihn nicht mehr stark verändern!

  4. Um ehrlich zu sein, muss ich gestehen, dass es mir bedingt ähnlich geht. Allerdings sind meine Beweggründe anders gestrickt. Ich habe gekämpft und habe von Spott, Drohungen und abwertenden Blicken, ja sogar überhebliches Getue, mehr als genug erlebt.

    Der Grund meiner aktuellen Zurückhaltung ist, dass ich mich nur noch auf die Menschen konzentriere, die mir wichtig sind und mich auch ernst nehmen. Ich bereite sie auf den Fall der Fälle vor und erspare mir die Abneigung und Intoleranz derjeniger, für die ich zu kämpfen bereit war.
    Trauriger Weise wünsche ich mir, dass dieser ignorante Pöbel genau das erleben muss, was ich ihnen versucht habe zu erklären. Sie sollen leiden und zu gerne würde ich ihre Gesichter sehen.
    Ich schäme mich so zu denken, bin es aber leid für Menschen einzutreten, die weder Rückgrad noch Ehrgefühl haben. Mögen da naive Mitläufer sein, so tut es mir um diese leid, jedoch ändert es nicht das geringste.
    Ich werde nicht für einen Haufen einstehen, dem es an Weitsicht fehlt, der hier über jeden schimpft und am liebsten Steine werfen würde. Herdentier hin oder her, solche Menschen verdienen keine Unterstützung. Wie sollen sie sonst aus ihren Fehlern lernen?

    Mag alles egoistisch klingen, ist es mit Sicherheit auch. Aber ich bin ein Produkt dieser Gesellschaft, wurde zu dem, was ich bin, durch das, was ich erlebte. Ich bin nicht unbedingt stolz darauf, verstehe aber nur zu gut, wenn es Leute gibt, die sich ähnlich wie ich verhalten.

  5. Leider nur allzuwahr was in diesem Artikel steht. Es genügt nicht nur in islamkritischen Foren rumzumeckern. Wer nicht bereit ist etwas zu tun, sollte zum Mindesten, so fair sein und den Mund halten. So kann er sich auf seine Rummeckerei wenigstens nicht noch viel einbilden und sich als Kämpfer gegen die Islamisierung vorkommen. Dann ist er oder sie nichts anderes als ein Gutmensch der die guten Ideen hat, aber die anderen sollen gefälligst die Arbeit machen und sich die Finger verbrennen. Und wer sich aus verschiedenen Gründen nicht outen kann, hat immer noch die Möglichkeit dies anonym zu tun.

  6. Nüchtern betrachtet war Churchill in Teilen seines Wesens der „kongeniale“ Gegenspieler Hitlers. Er hat 1916 laut über „Grafeneck“ nachgedacht, er hat 1936 Hitler als Mann der Vorsehung über alles gelobt, er hat das Bomben der Zivilisten als erster praktiziert (Bomber Harris do it), er nannte De Gaulle voll Bewunderung einen Stalin (wenn der genügend Truppen hinter sich hätte), er hat 3 Monate vor Kriegsende gesagt, dass er sich voll hinter Hitler stellen würde wenn er ein „hun“ wäre – die Aufzählung ist beileibe nicht vollständig.
    Seine Anhänger sollten einmal darüber nachdenken, ob dieser Mann sich nicht mit Hitler verbündet hätte, wenn hätte sehen können, was aus seinem Land heute wurde!
    Ich bin kein Churchill Fan. Dass Minister Struck eine Kaserne der Luftwaffe in Churchill-Kaserne umbenannte, eine Geste der Unterwürfigkeit gegenüber den Siegern, spricht für die Art der Leute, die uns regieren.
    Dass Churchill das Riff war, auf dem Hitlers Kriegsschiff auflief, soll niemand bestreiten. Die pointierte Frage aber lautet: Muss eine Demokratie Hitler mit „Hitler“ bekämpfen, um in schwierigen Lagen überleben zu können? Ich weigere mich, das zu glauben.

  7. Leider, leider muß man dem Autor voll zustimmen. Nur ein die breite Masse treffender Leidensdruck zwingt die Herde Mensch zum Handeln.

  8. Der Mensch hat auch die Fähigkeit zu denken bekommen, und das aufrichtige Denken und Fertigdenken führt direkt zur Meinungsfreiheit und zur Demokratie. Die Gesellschaft als Ganzes mag länger haben, aus dem Denken ergibt sich das, und ich denke im Gegensatz zum Autor des Artikels, dass das im Grund und in der Tendenz funzt.

    Die Schrift hat ihren Teil dazu beigetragen, der Druck und jetzt das Internet.

    Ich bin da ganz positiv und optimistisch.

  9. #9 Ricola (24. Dez 2010 12:06)

    Leider nur allzuwahr was in diesem Artikel steht. Es genügt nicht nur in islamkritischen Foren rumzumeckern.

    Man kann nicht verlangen, dass sich die islamkritischen Einheimischen in Milizen zusammenschließen und gegen die Islamisierung unseres Landes aktiv ins Feld ziehen.

    Aber selbst kleine Gesten würden genügen das Ruder rumzureißen. So haben 1,5 Millionen Bürger ein Zeichen gesetzt und haben das Buch von Sarrazin gekauft. Das war eine eindrucksvolle Demonstration von Volkswillen und unsere Gutmenschen sind vor Schreck fast erstarrt, als sie feststellen mussten nur eine laut schreiende Minderheit zu sein.

    Nächstes Jahr stehen viele Landtagswahlen an. Es reicht, wenn man dann die vielen Vertretern an ihren Ständen mit ihren bunten Sonnenschirmen in ein Gespräch verwickelt und ihnen klar macht, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört.

    Und wenn man Glück hat, dann trifft man unter dem Sonnenschirm auch noch ein Repräsentant der Politikerkaste. Da die nur alle vier Jahren Kontakt zum Volk haben, wenn eine Wahl ansteht, ist jetzt die richtige Gelegenheit unsere Volksvertreter darauf aufmerksam zu machen, dass sie doch das Volk vertreten sollen und keine abgedrehte weltfremde Gutmenschenideologie.

    Und der Hinweis, diesen Politiker diesmal nicht zu wählen würde bestimmt ausreichen bei ihm einen Undenkprozess auszulösen.

    Wetten?

  10. Wo die Demokratie direkt ist, hat man den Effekt auch gesehen – auch die Wut der Experten, die alles besser wissen als das sogenannte Volk.

    Auf Experten für richtig und falsch kann die Demokratie verzichten, die wären ja gerne Führer, wie man aus der Reaktion auf Sarrazin und direktdemokratische Entscheide sieht. Womöglich gerne der Führer, einfach ohne Schnauzbart, sondern mit wallendem Nachthemd, ohne Kanonen, sondern mit unterwürfigen Bewunderern, die von alleine alles für Wahrheit halten und als Befehl nehmen, was der Führer in ihrer Erlauchtheit absondern.

    Das kann der denkende Mensch entlarven, und das geschieht auch, und es wird wahrgenommen, sogar von den Erlauchten. Darum ärgern die sich in letzter Zeit auch so heftig und finden so viel nicht hilfreich.

  11. #9 Ricola (24. Dez 2010 12:06)

    Der Kampf bezieht sich nur auf die Leute die es sich leisten können.
    Was einige hier vergessen ist und bleibt einfach die Tatsache das vieler Leser und Schreiberlinge hier sind weil sie durch ihre Erfahrung förmlich dazu genötigt wurden sich eine Plattform zu suchen um die Hoffnung nicht zu verlieren.
    Ich habe Familie, lebe in einem Gebiet das selbst der BND als das Gebiet bezeichnet in dem es als erstes Kracht, wenn es mal Kracht. Bei mir ums Eck waren so ziemliche alle Attentäter der jüngeren Geschichte beim Unterricht.
    Und ich soll vor die Tür gehen und lautstark für die „Sache“ kämpfen?
    Hätte ich keine Familie würde ich das mit Freuden machen, ganz ehrlich.
    Trotzdem denke ich das 99% der Leute die hier schreiben: bewegt eure Ärsche und macht was! Hier ganz schnell ganz kleinlaut wären.
    Also verzeiht mir bitte das sich meine Unterstützung auf das Anonyme schreiben im Netz, finanzieller Unterstützung von solchen Seiten wie PI und Demos/Kundgebungen weit ausserhalb der Reichweite meiner Nachbarn hier beschränkt.
    Was mich gleich zum deutschen Phänomen bringt:
    Nur hier erlebe ich etwas was mich tief verwirrt, statt dankbar zu sein das sich Wiederstand im Netz regt (der Früher oder später dafür Sorgt das die Leute über ihren Schatten springen), wird hier standartmässig jeder Verdächtigt ein Tunichtgut zu sein. Nur weil er nicht (aus Gründen die vllt 25 jährigen Singelmänner nicht verstehen) mit stolzgeschwelter Brust, dem Schwert in der linken Hand und (in meinem Fall) dem Testament in der anderen Hand auf die Strasse rennt.
    Es gibt genug die Naiv handeln, sich nicht alles gefallen lassen. Die Frau und Kinder zurücklassen und in der Presse als tragischen Suzid *mit 56 Messerstichen in den Rücken* ein unschönes Ende finden.
    In Deutschland gibt es (noch) keine Märtyhrerkultur und selbst wenn sollte man Mut nicht mit Leichtsinn verwechseln.

  12. Tut mir leid,
    aber ich muss dem Autor bescheinigen, dass er die Entwicklung der letzten Jahrzehnte verpennt hat.
    Mit Erkenntnissen aus den 50er Jahren (Curchill-Zitate, Milgram-Experiment ff ) kann man heute die Realität in Industriestaaten nicht mehr ducrchblicken, geschweige denn analysieren.
    Wir leben Ende 2010 und es hat sich sehr viel verändert,
    vor Allem in besagten Industriestaaten und vor Allem weniger in islamisch geprägten Systemen.
    Elitedenken ist eben nicht mehr beherrschend, im Gegenteil.
    Dass wir uns in einer Zwischenphase befinden, in der noch nicht das Neue erkannt wurde (z. B. die Emergente Ordnung) und noch das alte Elitedenken (wie dieser Artikel es beschreibt) theoretisert wird,
    das ist leider auch wahr.

    Zum Glück sind die, die im alten Denken befangen sind (Islamisten genau so, wie dieser Artikelschreiber) zusehends erfolgloser.

    Es gibt eine neuartige Volksbewegung in Industriestaaten,
    aber die wird nicht von Eliten bestimmt,
    im Gegenteil sind gerade die selbsternannten Eliten (ob sie sich religiös oder „wissenschaftlich“ auf der Basis des alten Denkens legitimieren) die Bremsklötze.

    Wir brauchen so etwas nicht mehr!
    Die Zögerlichkeit, die wirklich in Gegenbewegungen u.A. gegen Islamismus zu sehen ist,
    führe ich (jeden Falls für mich, aber das höre ich auch woanders) darauf zurück, dass ich (wie Andere) mich nicht instrumentalisieren lassen möchte.
    Weder von Religionen noch von selbsternannten Führern.
    (Wer mehr wissen möchte: Emergente Ordnung z. B. bei Wikipedia, gut auch dort: Gefühlsansteckung 2.Teil, soziologisch))

  13. #11 urlaubsabgeltung (24. Dez 2010 12:10)
    #9 Ricola (24. Dez 2010 12:06)

    Nur ein die breite Masse treffender Leidensdruck zwingt die Herde Mensch zum Handeln.

    Schon, nur kann man das Ausmaß des dafür notwendigen Leidensdrucks beeinflussen indem man auf das Denken der Menschen Einfluß nimmt und indem man sie über das Leiden derer informiert, denen es bereits schlechter geht. Dann kann auch der Mit-Leidensdruck politisch wirksam werden.

    In der gegenwärtigen historischen Phase, in der die (vielleicht) kommende Islamisierung bereits ihre ersten deutlichen Schatten voraus wirft, sind Aufklärung und Meinungsbildung die wichtigsten Mittel der gesellschaftlichen Veränderung.

    Aus diesem Grund warne ich davor, das „Rummeckern in islamkritischen Foren“ kleinzureden. Ich halte das für wesentlich und glaube, daß wir hier auf PI damit auf dem zur Zeit richtigen Weg sind.

    Solange noch so viele Menschen proislamische Parteien wählen, fehlt es in erster Linie am richtigen Denken und nicht an Kämpfern oder spektakulären Aktionen.

  14. @ Hellgate

    @ Ricola

    „Leider nur allzuwahr was in diesem Artikel steht. Es genügt nicht nur in islamkritischen Foren rumzumeckern.“

    Nein um Gottes Willen die sollen nicht den Mundhalten wenn sie nicht aktiv mitmachen, wie sie meinen (Ricola).

    Denn jede Speerspitze z.B. BPE hat seine Basis, möchte sagen den Speerschaft und das sind die Leute die bei PI und in vielen anderen Blogs ihre Meinung an die Bevölkerung weitergeben.

    Und genau deshalb möchte ich mich anschließen. Der Erfolg von Sarrazins Buch und so was gab es ja noch nie in Deutschland, hat sehr viel, mit genau dieser anonymen Aktivität zu tun.

    Und wir alle sollten daran arbeiten, den Menschen, die ja zu 80% so denken wie wir hier, ein (zunächst) durchaus anonymes Forum, ein Sprachrohr zu bieten und dieses noch BEKANNTER zu machen: PI, BPE usw.

    Z.B. so 😉

    Islamkritische Flyer zum ausdrucken, liegen lassen, an belebten Plätzen in der U-Bahn, Bus ect.?

    http://s1209.photobucket.com/home/froschy/index?Und bitte!!!!! diesen Link in anderen Foren per Mail weiterleiten

  15. #10 mettnau (24. Dez 2010 12:08)
    Churchill war ein Kriegsverbrecher (Brandbomben/Dresden/Staudämme bombardieren usw. sprechen ihre eigene Sprache – dies trifft ausschließlich die Zivil-Bevölkerung)nur hat er den Krieg gewonnen und der Sieger schneidert sich die Geschichte zurecht – somit . . .

  16. Das ist ein ausgezeichneter Artikel! Danke dafür. Inhaltlich hat dieser sicher sehr, sehr viele Elemente von Wahrheit.
    Z.Bsp.: wie muckelig und einfach ist es doch, unter einer Führungskraft das denken zu reduziern und einfachen Worten zu folgen.
    In der Situation, wo uns der Islam wieder einmal assimilieren will, finde ich es sehr
    klug, auch in diese Richtung zu denken.
    Besonders die Politik, ganz besonders die neuen Kräfte wie z.Bsp. die Freiheit muß sich fragen, wie kann ich relevante Themen in ganz einfache Worte kleiden, die jeder nachvollziehen kann, ohne lange Texte zu lesen!
    Dazu bin der Meinung, auch wenn es im Moment (noch) nicht so aussieht: auch wir Europäer haben Alfawölfe, diese werden auch mal wieder aufwachen. Oder, die jetzt agierenden (Schäflein) werden nicht mehr alt und werden Ihre Position nicht mehr lange halten können.
    Die Geschichte unserer Völker zeigt, dass wir in der Lage sind, zu erkennen und aufzustehen. Und an dem Tag, wo die Gefahr, endlich die Massen der Bevölkerung erreicht hat, wird sich etwas ändern. Es wird etwas sichtbar werden, was uns immer in der Geschichte unserer Kultur definiert hat. Nämlich: wehrhaft zu sein, ideenreich zu sein, tapfer zu sein und Lösungen zu finden.
    Die Europäer werden keine Dimmis – ich glaube fest daran, dass wir den Islam schlußendlich durchstehen und überleben werden. Nichtzuletzt auch deswegen, weil die die Angreifer, wenn auch unter anderen Vorzeichen, mit ähnlichen menschlichen Schwächen zu kämpfen haben.

    Ich wünsche allen für die kommenden Feiertage, ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest.

  17. Meiner Meinung nach ist die kann eine Demokratie unter dem Allgemeinen Wahlrecht nicht lange existieren, schon gar nicht mit einer völlig wahllosen, unselektiven Einbürgerungspolitik. Gerade letzteres ist fatal, da die euopäischen Wohlfahrtsstaaten ja nicht die intellektuelle Elite der Migratintenströme anziehen, sondern das extreme Gegenteil.
    Natürlich zerstört das allgemeine Wahlrecht ab 18 eine 80-Millionen Gesellschaft nicht ünber Nacht. Es dauert 2-3 Generationen. es ist ein schleichender Vorgang, der aber mit zunehmendem Fortschritt an Dynamik gewinnt. Von Vorteil ist das allgemeine Wahlrecht nur für charakterlose, machtgierige Eliten, weil es das ideale System ist um die leicht manipulierbare Bevölkerung gegeneinander auszuspielen.
    Wenn diejenigen europäischen Gesellschaften, die von massiver Zuwanderung betroffen sind das allgemeine Wahlrecht beibehalten, wird in den nächsten Jahrzehnten keine einzige von ihnen auf ihrem ursprünglichen zivilisatorischen wirtschaftlichen und ethischen Niveau überleben. In diesen Ländern, also auch hierzulande, werden dann ganz andere rückständige und zersplitterte Gesellschaften leben, die nichts mehr mit ihren Ursprüngen zu tun haben. Es wird in diesen Ländern dann keine europäische Zivilisation mehr geben und Europa wird dann nur noch dem Namen nach existieren. Die meisten europäischen Großstädte sind ja schon heute keine europäischen Städte mehr bzw. nur noch in rein geographischen Sinne. Was ist an ihnen noch europäisch? Ein paar Baudenkmäler als Relikte? Die international austauschbaren Shopping Malls jedenfalls nicht und die Bewohner in den jüngeren Generationen mehrheitlich auch nicht mehr.

  18. #18 froschy (24. Dez 2010 12:51)

    Ja, es stimmt. Hinter jedem „Thilo-Mann“ stehen zehntausende von Menschen, die auch gerne ein Schild hochheben wollen um Sarrazin zu danken und die sich einfach nicht trauen weil sie Angst haben von linksfaschistischen Extremisten zusammengeschlagen zu werden.

    Aber alleine die Tatsache dass die Karten für die Auftritte von Herrn Dr. Sarrazin innerhalb weniger Tage total und restlos ausverkauft waren lässt erahnen wieviele Menschen hinter Sarrazin stehen!

  19. Um es mal auf dem Punkt zu bringen, ich finde PI sollte diesen Bericht löschen, auch wenn er auf einige leser hier vllt zutreffen mag.
    Dennoch bleibe ich der Meinung das jeder der die Seite liest, seine Meinung, seine Erfahrung oder sogar Tipps gibt, hier seinen Beitrag zum Kampf gegen den Islam beiträgt.

    Bei allem Respekt und Bewunderung für PI, ihr könnt doch nicht ernsthaft eure Leser, die euch zu dem Verholfen haben was ihr mittlerweile seid, die dafür Sorgten das ihr im Netz mittlerweile Kultstatus erreicht habt, euch finanziel Unterstützen (und sei es nur der Kauf eines PI-T-Shirt) und immer mehr aktive Mitstreiter hervorbringt, allen ernstes als rückratlose PC-Hampel bezeichnen die keinerlei Beitrag leisten.
    Ich Sage nicht das die Information falsch ist, ganz im Gegenteil sie stimmt zu mindestenst 98%. Ich glaube nur das ihr sie auf die falsche Bevölkerungsgruppe anwendet.

    Die Leute hier haben den ersten Schritt in die Selbständikeit (aufs Denken bezogen) und aus der Leichtgläubigkeit getan, sonnst wären sie ja schliesslich nicht hier. Wollt ihr die wirklich vergraulen weil ihr ihnen untätigkeit vorwerft?
    Denk nur mal darüber nach!

    Ich habe einige Monate pause gemacht von PI (nur gelesen, nichts mehr geschrieben) weil ich es leid war mir ständig anzuhören das zu wenig getan wird. Dabei sollten sich die betreffenden Personen mal an der eigenen Nase packen, wie lange hat es wohl bei ihnen gedauert bis sie aktiv wurden…. aber jetzt fordern das alle von heute auf morgen in den „Krieg“ ziehen.
    Wenn man noch bedenkt das ein nicht zu verachtender Teil der Kriegstreiber mit Sicherheit in nem beschaulichen Dörfchen oder „unbefleckten“ Kleinstadt wohnt, sollte man wirklich überlegen wie weit man versucht die Leute hier zu beeinflussen. Und wie tiefgreifend die Forderungen für einen großen Teil eurer Leserschaft sein könnte.

    MfG
    Mike

  20. Oh, – mal jemand, der mit Milgram etwas
    angefangen hat ?!?
    Milgram hatte aus seinen Untersuchen
    ja abgeleitet, dass eine ungeordnete
    Horde von Einzelwesen keine
    Chance gegenüber einer hierarchisch
    strukturiert vorgehenden Gruppe hätte.
    Und Milgram hat recht.
    Das Machtpotential eines in der
    Hierarchie eingegliederten Einzelnen
    gegenüber einer feindlichen Umwelt
    ist grösser zum Macht- oder
    Überlebens-Potential des selben,
    doch unhierarchisierten.
    Das heisst, in der Hirarchie lebt man
    potentiell länger als das
    unhierarchisierte Individuum .
    Jeder in einer Hierarchie hat Vorteile.
    Damit das System auch stabil funktioniert,
    gibt es ein System von Privilegien.
    Der Rudelführer hat davon viel,
    der unterste zumindest ein längeres Leben,
    was ja auch nicht zu verachten ist.
    Mit der Hierarchie haben höhere Organismen,
    die sich nicht so schnell vermehren können,
    einen Weg gefunden, um sich gegen Ausrottung
    besser zu schützen.
    Man kann die Hierarchie als immaterielles und
    letztes Naturorgan zur Stärkung bezeichnen.
    Bei Wölfen, Instinktgesteuerten & Co läuft
    das so noch immer wie geschmiert.
    Aber was ist bei Menschen ?
    Die haben eine Instinktreduzierung.
    …Und machen Kultur !
    Und Kultur bringt erst richtig Macht zustande.
    Mit Kunst und Wissenschaft.
    Nun explodiert praktisch das Machtniveau
    jedes Einzelnen. – z.B. werden leibliche
    Behinderungen nun nicht mehr, wie im
    Nichtmenschlichen, durch schnelles
    Auffressen des Behinderten sanktioniert.
    Mit dem Fortschritt der Kultur,
    kurz gesagt „mit dem Fortschritt“
    ist man nun in der Lage sein Machtniveau
    zu halten, auch wenn man sich
    enthierarchisieren würde.
    Die überkommene strenge Hierarchie ist mittlerweile genauso wenig notwendig,
    wie z.B. schnelle Füsse um vor Raubtieren
    wegzulaufen.
    Angewandtes Wissen macht es z.B. auch
    möglich, kein Fleisch mehr zu essen,
    wenn man denn nicht möchte.
    Weil einem die Kultur die Möglichkeit gibt,
    selbst in nördlichsten Breiten bequem zu
    überleben.
    In dem Masse, wie die Kultur wächst, wächst
    auch das Potential auf Hierarchien verzichten
    zu können.
    Und zur These des Autors.
    Das Zurückdrängen der ehemals dominanten
    streng hierarchischen Kirchen, hat ja schon
    gezeigt , dass Hierarchie nicht nicht die
    grosse Antwort auf alle Fragen ist,
    sondern Aufklärung -> Kultur.

  21. #16 lef:

    Tut mir leid,
    aber ich muss dem Autor bescheinigen, dass er die Entwicklung der letzten Jahrzehnte verpennt hat.

    Erstens muss es Ihnen nicht leid tun, wenn Sie Ihre Meinung sagen.

    Zweitens glaube ich nicht, dass Sie recht haben.

    In Zeiten, in denen es drunter und drüber zu gehen scheint wie heute, ist der Ruf nach Ordnung und Geborgenheit und die Sehnsucht, sich in einer starken Gruppe zu finden, naturgemäss gross (daher auch der Ruf vieler nach der einigenden Kraft der Religionen). Daher liegt es nicht nur beim Autor, sondern bei vielen Kommentatoren hier auch, nahe, sich gedanklich in eine angeblich „heile“ Welt zurückzuversetzen.

    Als Vorbild dienen vielen dabei die fünfziger Jahre. Es war die Zeit des gemeinsamen Aufbaus, des unbändigen Willens, die Zukunft zum Besseren hin gestalten zu können nach einer Zeit der Schande und der moralischen Niederlage. Es wurden Feste gefeiert, das sich die Balken bogen (ich erinnere das sehr gut) und jedes Fest war so zu sagen ein kleines Dankopfer fürs Überleben.

    Diese Aufbruchstimmung fehlt natürlich in einem reich und satt gewordenen Land (ich würde da gar nicht einmal von Dekadenz sprechen). Das ist normal und nicht zu ändern.

    Was wir ändern können und müssen, ist dagegen die allgemeine Wahrnehmung von Gefahr. Erst wenn wir Gefahren nicht mehr wahrnehmen stehen wir an der Schwelle des Untergangs wie Westrom.

    Und dafür ist Meinungsbildung und stetes Einwirken die einzige Waffe, die in der Demokratie angemessen und vonnöten ist. Solange wir Frieden haben ist Demokratie allen anderen Staatsformen um Lichtjahre überlegen, weil sie die Rechte des Individuums schützt. Erst im Kriegsfall kommt es in der Regel zu unvermeidbaren Einschränkungen dieser Freiheit. Dann braucht es auch wieder Alpha-Männchen (oder Frauchen), die die anderen an die Hand nehmen und die richtige Richtung vorgeben.

    Heute brauchen wir die nicht wie im Kriegsfalle – wir haben für Friedenszeiten eh schon zu viele selbsternannte davon.

  22. Schöner Artikel.

    Wir brauchen keine Angst mehr zu haben. Die Mehrheit des Volke steht auf unserer Seite, siehe Sarrazin & Co. Wir müssen diese Kraft nur noch bündeln.

  23. @ Hellgate

    Jepp genau, oder man denke mal an den Applaus als Stefan Herre nur seinen Namen erwähnte und sagte er ist der Gründer von PI, bei Wilders in Berlin.

    Das alleine sagt mir schon dass wesentlich mehr Leute PI kennen als es hier täglich Leser gibt.

  24. #21 Winrich (24. Dez 2010 12:55)

    Hm liest sich netter als es doch tatsächlich ist. Ich möchte dir keinesfalls Naivität unterstellen, gebe dir auch in bezug auf das wehrhafte Deutsche Volk. Aber ein wesentlichen Punkt scheinst du nicht zu beachten, wir mögen keine Dhimmis sein werden aber von solchen geführt und das mit Sicherheit noch einige Jahre.
    Diese Menschen sind durchaus in der Lage den (wie ich vermute: gewollten) Untergang eines Kontinents vorran zu treiben. Gesetze wie jeder darf rein, bekommt Geld, wird milder Bestraft und ist ein höherwertiger Mensch treiben eine Kraft der Entmachtung des Uhrvolkes wie es die Geschichte nicht mal annährend zu träumen gewagt hätte. Solche Gesetze gibt es und Integration wird auch nur noch zur beruhigung des Pöpels als Thema in der Politik ihren Platz finden.
    Uns wird gesagt wir müssen den Zustrom eindämmen, gleichzeitig werden Gesetze erlassen die ILLEGALEN Landbesetzern (4000 Roma z.b.) nun offiziel zu Migranten mit bleiberecht verhilft. Grenzen werden nun auch für nicht EU-Staaten geöffnet und weitere Länder mit Reisefreiheit und Zuzugsrecht sind mit High-Speed in bearbeitung.
    So gern ich diener Ausführung glauben mag, so pessimistische Seh ich es leider.
    Bildung, körperliche Überlegenheit und Gottvetrauen hilft leider nichts gegen primitive Unheilsbringer die nur zu lernen brauchen wie man eine Schußwaffe bedient.
    Ein bisschen weniger Optmismus würde dir nicht Schaden, du wärst mehr vorbereitet im Fall der Fälle, kannst nicht so arg enttäuscht werden und im besten Falle aber dennoch positiv Überrascht werden. 😉

  25. Die Islamisierung findet nicht aufgrund menschlicher Charakterschwächen statt!

    Sie findet statt, weil mächtige Interessengruppen das so wollen und es seit Jahrzehnten so eingefädelt haben!

    Beweise:
    – Immer neue Wellen von Migranten werden in’s Land geholt.
    – Migrantenbonus. Justiz dient zum Durchsetzen von Migranteninteressen. (z.B. Volksverhetzungsparagraph)
    – Wie rührend kümmern sich Politiker um Migrantenintersssen.
    – Postensicherung für Migranten.
    – Die Migranten werden eindeutig bewußt angelockt.
    – Verordnetes Schweigen zu Migrationsproblemen:Kriminalität, Sozialmißbrauch, Inzestprobleme.
    – Abschaffung von Grundrechten im Interesse der Moslemisierung (Meinungsfreiheit, Gleichbehandlung u.a.)
    – Verdummung der europäischen Völker zu diesem Thema und zu anderen.

    Dies ist ein von langer Hand vorbereiteter und durchgezogener Coup.

  26. #32 HarryM:

    Dies ist ein von langer Hand vorbereiteter und durchgezogener Coup.

    Das scheint mir eher in den Bereich der Verschwörungstheorien zu gehören.

    Ich denke angesichts der entstandenen Situation eher an den Zauberlehrling, der nicht mehr weiss, wie er die Geister, die er rief, nun wieder loswerden kann.

  27. Ein verzüglicher Artikel, der leider eine große Menge an – für uns eher unangenehmen – Wahrheiten enthält. Begeistert bin ich auch von dem Artikel in Welt online unter dem schönen Titel „Unsere Hasenfüßigkeit“ – siehe #1 dieses Threads. Natürlich hat WO dazu die Kommentarfunktion gar nicht erst freigegeben. Die Redakteure haben wohl Bammel vor zu viel Zustimmung zu dem Aufsatz von Leon de Winter. Insgesamt zwei Artikel auf ganz hohem Niveau. Das ist doch was ganz anderes als das bescheuerte Gelabere zum frohen Feste von Bundespräser Wulff.

  28. Ein Teil unserees Volkes ist mittels Sozialtransfers ruhig gestellt, der anderen müssen schuften wie die Hafendirnen, um den Job zu behalten, den Lebensstandard zu halten, die Kinder durchzubringen (Ausbildung/ Studium), um Kredite zu bedienen usw. Letztere haben in aller Regel die Schnauze gestrichen voll, trauen sich aber aus Angst vor Jobverlust nicht, ihre politisch unkorrekte Meinung öfffentlich kundzutun. Sie hoffen, dass es nicht noch dicker kommt. Erstgenannte- guckt euch um, wie es um viele von denen steht. Nix zu tun, werden nicht gebraucht, lethargisch, oft Suchtprobleme, die haben sich aufgegeben. Die Sozialpolitik hat sie zu menschlichen Krüppeln und Versagern gemacht. Selbstwertgefühl gleich null. Die werden erst wieder aktiv, wenn man denen die Kohle streicht und sie aktiviert. Dann werden sie sich auch fragen , warum man Millionen Ausländer zur Lohnkonkurrenz ins Land ließ und lassen will. Unsere politische Elite ist superschlau, auch wenn es beim ersten Blick nicht so erscheint. Die halten sich Millionen Hartzis, denen sie hin und wieder ein paar Brosamen geben, lassen die vom gemeinen Arbeitnehmer alimentieren, setzen den gleichzeitig unter Druck- verliert der seinen Job, ist viel verloren- kein Hartz, bevor nicht fast alles verbraucht ist. Alles hält der sein Maul, um sein letztes bisschen sozialen Status nicht auch noch zu verlieren. Merkel hat dieses perfide Spiel sehr wohl erkannt und ist jetzt auch Umverteilerin-zahlen tun ja die Idioten, die jeden Tag malochen. Da muss sie nicht mal einen Arbeitgeber in die Pflicht nehmen. Auch wenn heute Heilig Abend ist…macht euch mit dem Gedanken vertraut, dass wir verloren haben. Hier ist Schluss mit lustig. Es werden sich Armutsszenarien und Demokratieabbau abspielen, die wir heute noch für unmöglich halten.

  29. Test Test!

    Habe mich jetzt auch mal angemeldet und als meine erste Amtshandlung wünsche ich erstmal allen ein frohes Fest!

    *<:o)

  30. Die Menschen haben aber ein Bedürfnis nach wohlwollender Fürsorge, nicht nach Despotie. Andernfalls hättes nie Revolutionen gegeben.
    Das Überleben des Islam ist von der Existenz seiner Feinde abhängig. Ohne Feindbilder würde der Islam über kurz oder lang durch Revolutionen kollabieren. Einfach, weil es eine Lüge ist.

  31. Ein hervorragender Artikel !

    Nun denn:

    Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ? Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  32. #33 WissenistMacht

    Betrifft: #32 HarryM (24. Dez 2010 13:36)

    Verschwörungstheorie – oder doch einfach Wirtschaftwissenschaft?

    Das europäische Phänomen -demographisch bedingter- schrumpfender Umsätzen und leerstandsbedingter Wertverluste kann nur durch Zuwanderung ausgeglichen werden.

    So naiv, dass Du nicht an die Existenz [Zitat HarryM] -mächtiger Interessengruppen- glaubst, wirst Du kaum sein …

    Wo ist also das Problem?

    Ps. Das Demokratie von Oligarchie abgelöst wird, kann man schon bei Platon nachlesen. [Politeia]

  33. Religion, Sport, Politik…alles dasselbe.

    -Bete zu Allah, Jesus, Buddha oder Krishna und Du wirst is Paradies gelangen.
    -Wähle CDU, SPD, FDP, SED, die Grünen, den Kommunismus, die Monarchie oder den Nationalsozialismus und du liegst wieder richtig und du wirst heute schon den Himmel auf Erden erleben.
    -Sei für Bayern, Borussia Mönchengladbach oder Schalke dann liegst Du richtig und sie werden dich zur Meisterschaft und damit zur Glückseligkeit führen.

    Jemand der einer anderen Religion angehört, eine andere Partei wählt oder Fan eines anderen Fußballclubs ist, liegt natürlich 100% falsch, kann keine Glückseligkeit erlangen und muß mit Argumenten und Fäusten davon überzeugt werden das er falsch liegt.

    Frohe Weihnachten

  34. #13 Hellgate
    …. wenn eine Wahl ansteht, ist jetzt die richtige Gelegenheit unsere Volksvertreter darauf aufmerksam zu machen, dass sie doch das Volk vertreten sollen und keine abgedrehte weltfremde Gutmenschenideologie.

    Weitestgehende Zustimmung zu dem was sie schreiben !

    Jedoch werde ich nicht müde auf die wirkliche Funktion einer Demokratie hinzuweisen. Und da kann ich dem obigen Zitat nicht zustimmern.
    In einer Demokratie MUß DER WÄHLER die ENTSCHEIDUNG treffen indem er Politiker wählt, die das vertreten, was der Wähler wünscht – und auch umsetzt.
    Das heißt: Wenn die Sache aus dem Ruder läuft, dann muß man den Steuermann austauschen.
    Bei uns werden immer wieder die selben Parteien gewählt, ganz gleich was sie uns vorlügen – und darauf gehoft, daß sie endlich das tun was sie eigentlich NIE taten, nämlich das zu tun, was sie versprochen haben. Das ist keine praktizierte Demokratie, sondern eine prinzipielle Monarchie, in der der Untertan darauf hoffen darf, daß die Monarchenfamilie den richtigen Regenten einsetzt.
    Kurz: WIR WÄHLER müssen die Personalentscheidung treffen und da darf man halt nicht so naiv sein, daß man sich von der „Obrigkeit“ vorschreiben lässt, was man wählen darf und was nicht.

    Erst wenn dies in allen Köpfen eingedrungen ist, verliert dieses volksfeindliche Konglomerat aus Medien und Politik und Wirtschaft seine ihr nicht zustehende Macht.

    Es nützt nichts, Politiker anzujammern. Mann muß ihnen sagen, daß sie Täter sind im Sinne des Vergehens am Volke, aus und Schluß und Fertig.

  35. Es gibt eine Fabel mit einem Löwen, der in einem Netz gefangen ist. Dann kommt eine kleine Maus und knabbert das Netz entzwei und rettet den Löwen.
    Das ist mein Beitrag zum obigen Text.

  36. #41 Moralist (24. Dez 2010 14:34)
    Das bezweifel ich garnicht und es geht in erster Linie nicht um den eigentlichen Artikel. Sondern um die Komentare die dieser hervorbringt und auf die meissten hier abziehlt. Wenn du alle meiner Beiträge liest (der Reihe nach) wirst du feststellen das ich dem Artikel absolut zustimme 😉
    Es ist nicht der Anstoß zur Diskussion, sonder die Weiterführung die bei mir Kopfzerbrechen verursacht.

  37. Es ist leider schon im Ansatz falsch etwas mit der Evolution zu erklären. Da bin ich dem Artikelschreiber schon sehr dankbar, dass er es gleich am Anfang geschrieben hat, somit konnte ich mir es wenigstens ersparen den Artikel ganz zu lesen.

  38. #1 ratio2010 (24. Dez 2010 11:31)
    Die WELT mal Islamkritisch:

    http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/a/rticle11810971/Unsere-Hasenfuessigkeit.html

    Ein Seltennheitswert-besitzender Artikel in der WELT

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder

    Die gezielte Kontrolle junger Muslime auf Flughäfen ist tabu, weil der Gedanke tabu ist, dass am Islam etwas nicht taugt. Das ist der Grund, weshalb wir jetzt auf Flughäfen ausgezogen werden. Warte, wenn sich erst ein junger Muslim eine Bombe in den Hintern steckt! Was sich dann abspielen wird, mag man sich gar nicht ausmalen 🙂

  39. #20 malleusmaleficarum (24. Dez 2010 12:54)
    #10 mettnau (24. Dez 2010 12:08)
    Churchill war ein Kriegsverbrecher

    Und was für Einer !!
    schon im 1. WK opferte er 3000 Menschen indem er durch gezielte fehlmeldungen die LUSITANA den U-Booten zum Frass vorwurf … um die Anies zu zwinden in den Krieg einzuschreiten !!

  40. Dieses system, in dem systematisch millionen menschen zersetzt wurden, ihnen der glaube, die kultur und sogar die nationale identität genommen wird und nur noch spass, genuss, hedonismus, egoismus… als lebensziele eingehämmert werden, bringt diese menschen hervor, die sich um nichts mehr kümmern, im gegenteil. Vor lauter klewwerness ziehn sie skrupellos andere über den tisch, pfeifen auf sitte und moral, auf die alten, die kranken, schrecken nicht mal vor widerlichen verbrechen zurück.

    Heute schon wieder eines der besonderen art, heute am heiligabend.

    Pfarrer brutal überfallen
    meldete der ard-text heute am 24.12.10:

    „Bei einem Überfall in seinem Haus ist ein Pfarrer in Saarbrücken in der Nacht zum Freitag schwer verletzt worden. Unbekannte waren in das Pfarrhaus eingebrochen und hatten den 69-Jährigen im Schlaf überrascht, wie die Polizei mitteilte.
    Der Pfarrer wurde schwer am Kopf und im Gesicht verletzt. Er musste in einer Klinik operiert werden. Zur Tatzeit war der Mann allein im Haus. Zur Höhe der Beute gab es zunächst keine Angaben.“

    Dass die musels keine achtung vor uns haben, ist bekannt und dass sie pfarrer angreifen auch, aber nicht jeder angriff ist einer der musels, dass zeigen die vielen blasphemischen angriffe auf die christliche religion.
    Beim wdr gibt es einen sog. kabarettisten, becker, der zeigt über unser staatsfernsehen, wie er als papst mit einer klobürste die menschen segnet.

    Wer eine solche unkultur hat, braucht keine feinde mehr.

  41. #48 Elisa38 (24. Dez 2010 15:30) Your comment is awaiting moderation.

    Was ist jetzt daran nicht politisch unkorrekt genug?
    Dass millionen in diesem volke nur noch interessen zwischen brustbein und oberschenkel entwickeln?

  42. #32 HarryM (24. Dez 2010 13:36)
    ___________________________________________________
    Leider muss man Ihnen voll und ganz Recht geben.

    Von wegen Verschwörungstheorien!!!

    Churchill ist in der Tat auch ein Kriegsverbrecher!

  43. Zur zeit faselt ein armin rhode über seinen opa, den nazi in eins-festival und auf ard läuft ein ev. gottesdienst aus kreuzberg, in dem behauptet wird:

    Maria war eine einfache frau aus dem volk und das verbindet die christen und moslems.

    Zum kotzen!

    Genauso anbiederisch wie die lobhudelei in bezug auf den kriegsverbrecher churchill, der, wie schon beschrieben, die amis in den 1. wk zwang, in dem er tausende ersaufen liess und den wahren wk II inszenierte, da das uk damals ein viertel der welt beherrschte. Im verlaufe der jahre wurden staaten zu kriegserklärungen gezwungen, die niemals etwas mit dem DR zu tun hatten, erst recht nicht negativ.

    Und die angriffe bestehen fort, ideologisch, ungeistig-unmoralisch, wirtschaftlich, finanziell. Leider erfolgreich.

  44. #39 Shadowman:

    Entweder Sie haben meinen Kommentar nicht gelesen, oder Sie haben ihn nicht richtig verstanden.

    PS.: In der politeia sieht Platon als logische Konsequenz auf die Demokratie die Tyrannei folgen. Deshalb für ihn klar: nur die Gebildeten sollten Stimmrecht haben, damit nicht Dummbeutel das Schicksal der Nation bestimmen.

    Und jetzt bitte nicht gleich im Anschluss wieder Bildung mit Ausbildung durcheinander bringen 🙂

  45. Ich möchte die Churchill-Diskussion nicht weiter stören, aber ich habe einen Kommentar abgegeben in #43 menschenfreund 10 (24. Dez 2010 14:42) ohne zu erklären, was die Fabel bedeuten soll.
    Darum jetzt die Erklärung: Der Löwe steht für die Alpha-Männchen/Frauchen. Es sind die Macher, die Großen, die Kräftigen, die Schlauen…Die Maus steht für die Kleinen, die Schwachen, die Dummen, die Nichtsnutze, die im Grunde nur auf die Gnade der Großen angewiesen sind, dass sie überhaupt noch leben (dürfen). Aber: so verstehe ich die Fabel: Es kann auch mal ganz anders kommen. Dann sind die Alpha-Männchen/Frauchen froh, wenn so ein Winzling, den sie vorher verachteten, ihnen auf seine Art aus der Patsche hilft.
    Und die Moral von der Geschicht:
    Man weiß nie, wann einer den anderen mal brauchen kann, und sei er noch so gering.

  46. #51 WiM Forts.:

    Plato dachte also an so etwas wie eine philosophisch-wissenschaftliche „Schura“ unter Ausschluss der „Ummah“.

    Weshalb sonst wohl fand Ibn Rushd (Averröes) das so prima?

  47. #52 menschenfreund 10:

    Wir hatten sie aber auch ohne Aufdröselung gut verstanden 😉

    PS.: Auch Ihnen besinnliche Weihnachten und ruhige Festtage!

  48. Zitat Fecicitas:

    „Wir brauchen keine Angst mehr zu haben. Die Mehrheit des Volke steht auf unserer Seite, siehe Sarrazin & Co. Wir müssen diese Kraft nur noch bündeln.“

    Ja, wenn das so einfach wäre. Zunächst einmal ist es so, daß Migranten, egal ob muslimisch oder nicht, in einigen Jahrzehnten in der Mehrheit sein werden. Ein Großteil von ihnen profitiert von zwangsstaatlicher Einkommensumverteilung. Und die Minderheit der echten Leistungsträger unter den Migranten identifiziert sich größtenteils mit erstgenannter Gruppe, da sie ja auch „Migranten“ sind. Auch sie betrachten sich nicht als Angehörige der einheimischen (Noch-)Mehrheitsgesellschaft. Käme es bspw. hart auf hart und Deutschland würde beginnen chronische ausländische Sozialfälle aus dem Land zu schaffen würde sich die überwältigende Mehrheit aller Migranten ungeachtet ihrer Einkommenssituation mit diesen solidarisieren und versuchen dies zu verhindern. Ausnahmen wären wahrscheinlich nur wirtschaftlich leistungsfähige Migranten, die aus unseren direkten europäischen Nachbarländern kommen und in deren Heimatländer ein ähnliches Ausländerproblem herrscht wie hierzulande.
    Es tickt also eine demographische Zeitbombe und wenn nicht schnellstens etwas passiert, ist unsere Gesellschaft verloren. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit.
    Dazu kommt, daß unsere landesverräterische Elite auch wie bisher alles daran setzen wird die von Dir genannte politische Kräftebündelung der Zuwanderungsgegner mit aller Macht und den dreckigsten Mitteln zu verhindern. Und ich traue ihnen ohne weiteres zu, daß sie dabei im Notfall auch auf polizeistaatliche Mittel zurückgreifen werden. Die Methoden mit denen politisch unliebsame Personen sozial und beruflich vernichtet werden sind heute schon kriminell.
    Meine einzige Hoffnung, daß wir es noch rechtzeitig schaffen das ruder umzureissen liegt in einem Staatsbankrott. In diesem Sinne ist die Wirtschafts- und Finanzkrise ein Segen und könnte, sobald sie voll auf die Realwirtschaft durchschlägt zu unserer Rettung werden. Unsere Politker und die Medien werden natürlich alles daran setzen den unausweichlichen Staatsbankrott so lange wie möglich rauszuzögern in der Hoffnung, daß bis dahin die demographischen Fakten unumkehrbar sind. Die Politiker werden weiter munter die Druckerpressen der EZB rotieren lassen und die Medien liefern die nötige Indoktrination um das Vertrauen in den de facto jetzt schon ausgehählten Euro möglichst lange aufrechtzuerhalten. Denn wehe, wenn die Bürger anfangen ihre „mutmaßlichen“ Ersparnisse von den Banken abzuheben. Dann kommt schnell raus, daß das private Volksvermögen und die ganzen Renten- und Pensionsansprüche nur noch als virtuelle Zahlen in den Computern existieren. Dann wird der ganze Staat zusammenbrechen und unsere kriminellen Eliten könnten die finale Phase ihres Umvolkungsprojektes nicht mehr vollziehen.
    Also Leute: Hebt euer Geld ab! Schafft es ins Ausland. Legt es in stabile ausländische Währungen an oder in Sachwerte. Sachwerte natürlich bevorzugt solche, auf die der Staat auch im Falle eines Lastenausgleichsgesetzes oder Enteignungen (das GG erlaubt in Krisenfällen Enteignungen!) keinen Zugriff hat.

  49. #54 WissenistMacht (24. Dez 2010 16:14)
    Danke für die guten Wünsche. Meine Kinder kommen erst am 2. Weihnachtstag. So genieße ich die Ruhe.
    Gesegnete Weihnachten auch für Sie und Familie.

  50. #55 Oregano (24. Dez 2010 16:17)
    Hebt euer Geld ab! Schafft es ins Ausland
    =================
    Aber in welches Ausland? Und bitte keine falschen Ratschläge, dass ich am Ende dort auch alles verliere, weil doch alles mit dem Euro irgendwie zusammenhängt.

  51. #57 menschenfreund 10:

    Der beste Tipp scheint mir im Moment Hongkong zu sein.

    Da gibt es auch keine Moslems, oder nur in homöopathischen Dosen 😉

  52. #51 WissenistMacht

    Stimmt. Bei Platon folgt Tyrannei [oder Autokratie] … wenn ich mich recht entsinne.

    [Bin auswärts – nichts zum nachschlagen].

    Ursprünglich wollte ich jenen [mir offensichtlich entfallenen] Philosophen anführen, wo der Verfassungskreislauf von der

    Demokratie [eben über die]
    Oligarchie [zur]
    Anarchie [in die]
    Diktatur führt.

    Jedenfalls … Jede Regierungsform führt zur Selbstaufhebung durch Überspannung des eigenen Grundprinzips – das ist der entscheidende Punkt.

    Das kann jeder [live und in Farbe] beobachten, der mit offenen Augen durchs Leben geht.

    Fazit -das Zitat: #33 WissenistMacht -Das scheint mir eher in den Bereich der Verschwörungstheorien zu gehören-

    hat sich mir immer noch nicht erschlossen.

    Ps. Fröhliche Weihnachten

  53. Platon also.
    Ich würde sagen, diesen Artikel kann nur ein Höhlenkind geschrieben haben, das sich gewohnt ist, in einer Realität zu leben, wo einem alles vorgeschrieben wird.

    Viele Worte, die mir eines zeigen.

    Direkte Demokratie ist etwas für selbstverantwortliche Erwachsene.
    In der Schweiz ist die Ratio bodenständiger Realisten zu abgehobenen Idealisten, die teilweise noch flügge werden, noch so, dass Probleme frei ausdiskutiert und gelöst werden können.

    Wie das in Deutschland aussieht, das aus Fürstentümern, König- und Kaiserreichen und Diktaturen entstand, muss ich den Experten überlassen.

    Demokratie in der Schweiz entstand, als die Bauern sich erstmals zusammenrauften und gemeinsam über die Nutzung der Alpweiden bestimmten.

    Ich würde schätzen, dasa war ein paar Jährchen vor Christi Geburt, die wir in diesen Tagen feiern.

    Gesegnete Weihnacht Euch und allen, die in Freiheit leben wollen.

  54. #58 WissenistMacht (24. Dez 2010 16:29) Habe mal die Währungskurve angeschaut:
    http://de.finance.yahoo.com/q/bc?s=EURHKD=X&t=5y&l=on&z=m&q=l&c=
    Ich kann nur nicht beurteilen, ob es wirklich gut ist zu wechseln, weil es ja auch immense Kosten durch Ankauf und Verkauf gibt. Bei 10 000 Euro können das möglicherweise mal gut ein paar Tausend Euro Verlust bedeuten, je nach Entwicklung der Währung. Und es wäre blöd, wenn ich am Ende nicht mehr viel übrig habe. Bei SF und NOK habe ich mich auch schon erkundigt. Ist alles gefährlich. Aber wie gesagt. Ich verstehe zu wenig.

  55. #61 menschenfreund 10:

    Sollte es sich tatsächlich nur um geringe Beträge handeln (Kopper’sche Peanuts) ist einzig der Ankauf von Edelmetallen anzuraten. Da ist ein Totalverlust so gut wie ausgeschlossen. Für alles andere braucht man natürlich Expertise. Ich dachte an Hongkong, weil der HKD letztlich vom stärker werdenden Yuan (Renmimbi) abhängt und ich die Befürchtungen manch anderer bezüglich der „Immobilienblase“ in China nicht so ganz teile.

    PS.: Meine Kinder kommen sogar erst am Montag, bleiben dafür aber über Neujahr 🙂

  56. #62 WissenistMacht (24. Dez 2010 17:00)
    Da mein anzulegender Betrag innerhalb oder eher unterhalb der Koppschen Peanuts liegt, müsste ich das überteure Metall kaufen. Das sagen ja auch die meisten Fachleute am Fernsehen. Aber verstehen Sie es nicht falsch, wenn ich Ihnen verrate, was man mir mal sagte: Nie das machen, was die Banken, das Fernsehen usw. empfehlen, immer das Gegenteil davon. Aber was wäre jetzt das Gegenteil von Metallkäufen? Ich will auch keine Immobilie, weil ich viel besser in Miete mit Aufzug wohne und mich um gar nichts zu kümmern brauche.
    Doch ich möchte Sie jetzt nicht weiter mit meinen persönlichen finanziellen Sorgen belasten. Ich werde auf jeden Fall drüber nachdenken, 🙄 weil ich auch glaube, dass man seine Ersparnisse unbedingt bald in Sicherheit bringen muss. Es braucht schon gewaltigen Mut, hier eine Entscheidung zu treffen. Denn wenn es schief geht, ist es ja mein eigener Schaden.
    PS.: So eine Vorfreude auf die Kinder ist wunderbar. Gibt es etwas Schöneres?

  57. #32 HarryM (24. Dez 2010 13:36)

    Die Islamisierung findet nicht aufgrund menschlicher Charakterschwächen statt!
    Dies ist ein von langer Hand vorbereiteter und durchgezogener Coup.

    Das sollte jedem langsam klar geworden sein.

    #33 WissenistMacht (24. Dez 2010 13:41)

    Das scheint mir eher in den Bereich der Verschwörungstheorien zu gehören.

    Diese Antwort scheint mir eher in den Bereich von „nichts begriffen“ zu gehören.

  58. #63 menschenfreund 10:

    Selbst wenn Gold derzeit überteuert erscheint. Die Chance, dass es wieder auf 300 £ fällt, scheint mir gering zu sein. Bei Silber sieht es sogar noch etwas besser aus.

    Alternativ: Brasilianisches Holz scheint im Moment ganz attraktiv zu sein.

    Schauen Sie gelegentlich mal in onvista.de. Heute schlafen die allerdings 😉

  59. #64 FATMAN:

    Jawohl, und die ägyptischen Haie werden vom Mossad trainiert. Genau so ist es! Da kann es doch gar keinen Zweifel dran geben. 🙂

  60. #65 WissenistMacht (24. Dez 2010 18:13)
    Also jetzt sprechen Sie aber von Aktien , nicht wahr? Ich kann mir ja kein Holz zuhause hinlegen. Ich dachte beim Kauf von Metallen an etwas Materielles, was ich im Banksafe verwahren kann, nicht Aktien. Dabei möchte ich von Aktien eigentlich gar nichts mehr wissen, denn ich hatte 2001 einen so großen Verlust, dass ein Jahr später meine Ehe nicht nur, aber auch deswegen in die Brüche ging. Also ich bin ein gebranntes Kind.
    Außerdem war es damals vor dem Platzen der großen Blase so, dass die Banken vermehrt Werbung im Fernsehen für ihre Fonds machten. Und genau das stelle ich im Moment auch wieder fest. Da scheint sich wirklich wieder was zusammen zu brauen.
    Bekannte von mir haben das gleiche Problem, und ihr Sohnemann ist bei der Bank. Aber auch der Sohn hat noch kein Placet gegeben für eine bestimmte Anlage. Er sagt: Noch etwas warten, aber aufpassen. Na ja, was heißt jetzt wieder aufpassen? 😯

  61. #32 HarryM (24. Dez 2010 13:36)

    Dies ist ein von langer Hand vorbereiteter und durchgezogener Coup.

    Ein von Politkern von langer Hand vorbereiteter und durchgezogener Coup hätte wohl schwerlich so gut funktioniert. Den hätten die garantiert durch Stümperei vermasselt.

    Viel plausibler ist die Annahme, daß das alles durch Dummheit passiert ist.

  62. #67 menschenfreund 10:

    Nur ganz kurz, weil’s gleich an die Bescherung geht (nur meine Frau und ich).

    Ich habe mit südamerikanischen (staatlichen) Anleihen seit vielen Jahren nur die besten Erfahrungen gemacht (mit sehr guten Renditen und guter Wiederverkäuflichkeit). Bei Holz denke ich auch nicht an Papiere, sondern Direktbeteilugungen, die ab 50K möglich sind. Da haben Sie das Holz so zu sagen vor der Tür liegen. Aber natürlich nie alles auf eine Karte bitte.

  63. #66 WissenistMacht (24. Dez 2010 18:19)
    #64 FATMAN:

    Jawohl, und die ägyptischen Haie werden vom Mossad trainiert. Genau so ist es! Da kann es doch gar keinen Zweifel dran geben.

    Ja, nee … schon klar
    Frohe Ostern

  64. Tönt logisch. Auch ich mußte erfahren immer wieder von Umfallern umgeben zu sein.
    Das erste mal das ich im größeren Stil Leute mit Charakter um mich habe ist hier, virutuell im Blog und anderen Foren.
    Keine Ahnung ob man Charakterstärke lernt. Ich hatte zumindest schon als 6 jähriger eine ziemliche Standfestigkeit, habe es aber ehrlich gesagt gerne bequem und harmonisch und würde am liebsten in einer vernünftig funktionierenden Masse als einer unter ganz vielen untertauchen.

    Das geht leider nicht und ich bedaure das wirklich sehr. Die Harmonie die ich mir ersehne wird von bösartigen Kräften wie bedroht.

    Diese dämonischen Kräfte, die für Unterdrückung, großes Leid und Tod stehen müssen wir erst gemeinsam erledigen.

    Jede/n von uns braucht es dazu!

  65. Ganz herzlichen Dank! Und nun ab zur Bescherung. Lassen Sie es sich gut schmecken!
    😉
    Ich guck mal bei Ratzinger vorbei, wo Sie sich ja nicht zu äußern wollen. Ist aber nicht so schlimm, wie Sie meinen. Er ist auch nur ein Mensch.

  66. Alphatier oder nicht Alphatier?

    Diese Einteilung ist falsch. Der Mensch ist meist beides. Selbst die größten „Alphatiere“ sind vor einem Stalin, Hitler gekrochen.

    Auch ist der Protest noch kein Zeichen für Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit. Vor allem wenn dieser Protest wieder in einer Herde (Demonstration) erfolgt. Typisch ist immer eine Ansammlung Gleichgesinnter, die sich gegenseitig in ihren Argumenten bestätigen und denen zunehmend der Kontakt zu Andersdenkenden verloren geht. Dadurch denkt diese Gruppe, man ist in der Mehrheit und fasst dann natürlich leicht Mut zum Widerstand. Ist das wirklich Mut, wenn beispielsweise die S21 Gegner behaupten, sie wären die Mehrheit?

    Auch eine Demonstration ist eine Herde. Deren Zweck ist es auch andere Menschen, durch die Demonstration von Masse und Entschlossenheit, zum Anschluss an die Herde zu bewegen!

    Für mich ist eine Gesellschaft ideal, die es Alphatieren ermöglicht ihre Vorstellungen zu leben ohne ihre Vorstellungen in der Auseinandersetzung gegen andere Alphatiere bis zum letzten durchzusetzen.

    Alphatiere, die die Freiheit des anderen nicht respektieren, verursachen einen ewigen Kampf um die eigene Freiheit.
    Alphatiere bestimmen wie alle ein Auto zu parken haben, wo man in Urlaub fährt, welche Musik gut ist, wie man sein Haus baut und wann man schlafen geht. Bürokratie wird von Alphatieren geschaffen, die die ganze Welt nach ihren Regeln gestalten wollen, dabei aber die Freiheit, die Alternativen, begraben.

  67. Relativ oft lese ich aus den versch. Kommentaren indirekt heraus, dass angenommen wird, der „Krieg“ gegen den Islam ist schon fast verloren. Papperlapapp ist das, die Spiele beginnen doch gerade erst! Gut, wir haben Pflegefälle von Politikern und Medien, die ich keinem Feind wünschen würde. Das ist höchst gefährlich und das Volk wird sich in aller Deutlichkeit melden müssen, um das endlich zu ändern.
    Aber, anzunehmen, dass diese Situation bei der jetzt gerade beginnenden Zersetzung unserer Kultur so bleibt ist schon sehr mutig…
    Anzunehmen, dass der Kampfgeist und die Motivation mit der unsere Freiheit errungen worden ist, nicht auch noch in UNS vorhanden ist, ist schon sehr mutig…
    Anzunehmen, dass die Werke von Kant, Schopenhauer, Mozart, Beethoven, Einstein und vielen, vielen anderen hier endet, ist schon sehr mutig…
    Anzunehmen, dass die Zivilisation die zum Mond geflogen ist, die ferne Galaxien beobachtet, die eine Weltraumstation unterhält, vernichtet wird, ist schon sehr mutig..

    Das Buch von Dr. Thilo Sarazin liegt hier, in meinem Arbeitszimmer. Ich weiß was diese Zahlen bedeuten. Doch WIR sind keine Zahlen,
    wir sind Menschen und Angehörige einer Kultur die viele „Up and Downs“ durchgestanden hat.
    Die Auseinandersetzungen mit dem Islam waren immer sehr „knapp“, nur wir haben es überlebt. Wo wäre denn eigentlich der Islam in Europa, wenn „richtig“ informiert würde !? Der Islam befindet sich trotz allem Verrat unserer Politik und der Lügerei die der Koran vorgibt, auf ganz dünnem Eis. Der Islam hat eine sehr gute Chance hier zu scheitern!
    Guckt mal genau hin – der Islam ist alles andere als perfekt. Es ist möglich mit dem Monster zu ringen, ohne selbst ein Monster zu werden.

    Der Islam in Europa braucht endlich richtig „Dampf“.
    Unter Druck – und nur dann, zeigt der Islam seine wahre Beschaffenheit in einer Deutlichkeit die auch für die Gutmenschen (=Hirnlose) überzeugend sein wird.

    – Nichts bleibt wie es ist, der Wechsel ist die einzige Konstante, WIR werden NICHT islamisiert. Wir sind keine Dimmis. Ich persönlich „scheiß“ auf die Zahlen von Herrn Dr. Sarazin (Sorry Thilo, das Buch ist super und meine persönliche Bibel) und glaube trotzdem fest an die Zukunft von Freiheit, Demokratie und Menschenrechte. Wir haben guten Grund dazu daran zu glauben, sofern man bereit ist den Fokus aus die eigenen Stärken zu legen und nicht auf die Schwächen.
    Die Germanen, welche sich gegen das einzige Weltreich in der Geschichte der Menschheit auflehnten, haben sich ohne Zweifel keine großen Gedanken über Fakten gemacht, sondern
    sie haben es angepackt und trickreich ihre Freiheit mit Erfolg verteidigt. Genau das sollten wir auch tun. Wir brauchen es nicht mal lernen, denn die Fähigkeit sich zu verteidigen steckt in jedem vom uns.

    Frohe Weihnachten – auf unsere Zukunft im Wertekanon der Aufklärung und Freiheit.

  68. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

    Vielleich lässt sich so auch die Trägheit bei der Unterzeichnung der P E T I T I O N E N
    erklären.
    Der deutsche Steuermichel läßt sich so lange ausbeuten bis der Krug bricht!!!
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Jeder kann etwas tun. So oder so…………

    7500 Mitunterzeichner für die Petition 14686
    ist ein armseliges Zeichen in Ansurdistan Alemanistan.
    Aber alle MichelSchafe wollen es wohl so….

  69. 7500 Mitunterzeichner für die Petition 14686
    ist ein armseliges Zeichen in Ansurdistan Alemanistan.
    ASelbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

    Vielleich lässt sich so auch die Trägheit bei der Unterzeichnung der P E T I T I O N E N
    erklären.
    Der deutsche Steuermichel läßt sich so lange ausbeuten bis der Krug bricht!!!
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Jeder kann etwas tun. So oder so…………
    ber alle MichelSchafe wollen es wohl so….
    7500 Mitunterzeichner für die Petition 14686
    ist ein armseliges Zeichen in Ansurdistan Alemanistan.

  70. 79
    80
    Das ist was schieg gelaufen aber nun reicht’s auch.
    Werdet ( endlich )unternehmer Wie Thilo, Olaf, Geert, Udo usw.
    Bin schon lange unternehmer…..

  71. #59 Oregano (24. Dez 2010 16:17)

    … Also Leute: Hebt euer Geld ab! Schafft es ins Ausland. Legt es in stabile ausländische Währungen an oder in Sachwerte. …

    Der war gut! Selten so gelacht! :mrgreen:

  72. Zum Glück sind die Islamisten geisteskrank und gehirnlos um sich auf die Dauer durchzusetzen.
    Aber grade die gehirnlosen sind erst einmal gefählich.

  73. Demokratie dient dazu, die Nachfolge des gerade regierenden Alphatiers friedlich zu regeln. Das ist eine Menge wert.

    Wir haben in Deutschland zZt doch eher das erstaunliche Problem, daß unser System uns zwar erlaubt, das Führungspersonal auszutauschen, aber die Alphatiere, die zur Wahl stehen, alle mehr oder weniger dasselbe Programm vertreten. Das konservative Bürgertum hat schon lange keine echte politische Stimme, was durch die Vorgänge wie zB um Sarrazins Buch immer mehr Menschen deutlich wird. Entsprechend wird der Ruf nach einer neuen Partei ständig lauter.

    Die große unbeantwortete Frage ist, wie gründet man die eine große konservative Sammlungsbewegung und nicht die 133ste Splitterpartei.

    In der Bundesrepublik hat es eine erfolgreiche Neugründung gegeben: die Grünen. Vor einiger Zeit hat hier mal jemand geschrieben, daß sie dabei auf die ganzen vorhanden K-Gruppen un d deren Geld und Organisation zurückgreifen konnten, weil Ostberlin dafür grünes Licht gegeben haben soll. Wenn das tatsächlich stimmt, würde es einiges erklären.

    Wie schafft man es, ohne einen solchen Geldgeber im Hintergrund eine bundesweit präsente Organisation aufzubauen? Die ist nämlich das A und O einer erfolgreichen Partei.

  74. Schöner Artikel und dann wieder so ein krasser Satz wie :
    „Wäre Churchill wie sein schwachsinniger (!) Vorgänger Chamberlain …, dann wäre es nicht möglich gewesen, den Naziterror zu besiegen.“

    Vielleicht solltest D U Dich mal auf Schwachsinn untersuchen lassen?
    Erstens hat dieser „schwachsinnige“ Chamberlain mit seiner Null-Ouvert-Garantie erst das Tor zum Krieg aufgestoßen; zweitens ist stark zu vermuten, daß das eine langfristig angelegte Strategie war (jeder Verkäufer kennt auf Einkäuferseite das schlichte Spiel „Guter Mann, böser Mann) und zum dritten würde ich als Engländer heute wirklich vor Churchills Grab die Hose runterlassen, denn dieser Saufbold hat tatsächlich unendlich viel Leid über sein Land gebracht, das Empire an die USA verschachert und seine Wirtschaftskraft entscheidend geschwächt, was auch nicht damit wettgemacht werden konnte, daß die Engländer sich wie die Feudalherren zehn Jahre lang im brutal geräumten Bad Oeynhausen breitmachten.

    Wer so etwas schreibt, hat ja wohl von Geschichte überhaupt keine Ahnung und wenn schon von Terror die Rede ist, so sollte ein Volk schweigen, daß seine Weltmacht auf Piraten aufgebaut hat, die Konzentrationslager erfunden hat (Burenkrieg)
    und in Indien nach dem Sepoyaufstand die Inder vor die geladenen Kanonen gebunden hat.

    „PI“ hat tausend Pferdefüße

Comments are closed.