Wir Menschen haben Augen, damit wir uns gegenseitig sehen und erkennen können, aber auch, damit wir mögliche Feinde rechtzeitig entdecken. Männer und Frauen finden sich von Angesicht zu Angesicht oft gegenseitig attraktiv, und dies ist von der Natur auch so vorgesehen. Sonst wäre die Menschheit vielleicht längst ausgestorben. Im persönlichen Gespräch sagt die Mimik oft mehr, als es viele Worte vermögen. Die Mimik ist eine natürliche Körpersprache, die es auch bei anderen höheren Säugetieren gibt und die kaum zu unterdrücken ist.

(Von Eckhardt Kiwitt, Freising)

In Frankfurt am Main gibt es nun – bislang einmalig in Deutschland – einen Fall, über den Horst Cronauer in der „Bild“-Zeitung vom 28. Januar 2011 unter der Überschrift „Burka geht nicht!“ berichtet.

Eine städtische Angestellte, gebürtige Frankfurterin und deutsche Staatsbürgerin mit afrikanischen Wurzeln, möchte, nachdem sie „tiefer in den Glauben eingedrungen“ sei, nur noch in eine „schicke“ goldfarbene Burka (Bild oben) gekleidet zum Dienst erscheinen (Burka ist das arabische Wort für Augenmaske). Sie erachtet dies als eine religiöse Pflicht.

Geht gar nicht, sagt Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU), denn: „Die Stadt Frankfurt zeigt im Publikumsverkehr Gesicht!“ Zumal es im Tätigkeitsbereich der Angestellten offenbar um ganz normales Alltagsgeschäft geht, um Melde- oder Passdaten.

Der Fall sorgt für viel Wirbel im ohnehin geschäftigen Frankfurt und beschäftigt inzwischen fast die ganze Stadtverwaltung. Die verschiedensten Dezernate und Ämter mussten sich mit dem Fall befassen – vor allem Frauen: Das Rechtsamt unter Prof. Daniela Birkenfeld (CDU), die Integrations-Behörde unter Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne), die Koalition mit Bürgermeisterin Jutta Ebeling (Grüne), die Frauen-Beauftragte der Stadt, Beate Weißmann – und waren sich mit der Oberbürgermeisterin Petra Roth einig.

Am Dienstag fällt nun wohl die Entscheidung: Kommt sie zur Arbeit oder nicht? In Burka oder der in Deutschland üblichen Kleidung? Oder bleibt sie zuhause und verklagt die Stadt?

Ich frage mich: Wie krank muss man sein, um seine Schönheit zu verbergen, seine Mimik zu verschleiern und seinen Mitmenschen nicht offenen Auges entgegentreten zu wollen? Macht Islam krank, verbiegt er die Psyche der Menschen ins völlig Absurde? Man kann es vermuten. Oder ist dies nur ein Versuch, herauszufinden, wie weit man mit den unverschämtesten Forderungen in unserem freiheitlichen, demokratischen und ach so toleranten Rechtsstaat gehen kann?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

118 KOMMENTARE

  1. Der nächste Rammstoss .. der unerträglichen Terror-ideologie

    Immer wieder wird ein neuer Fall zum Präzedenzfall durch alle Instanzen gejagt …

    Schmeisst diese „Afrikanererin“ hochkantig raus und schiebt sie nach Mekka ab!!!

  2. Die Zeit kritisiert den moslemischen Antisemitismus und die Linken, die das hinnehmen:

    „Bewusste Juden müssen sich darüber klar werden, dass sie hier keine Zukunft haben“

    Stimmt es, dass sich in Europa wieder der Antisemitismus ausbreitet? Der Judenhass verbindet Rechtsradikale und aggressive Muslime. Eine Reise in die Niederlande, nach Schweden und Ungarn:

    Vor einiger Zeit hat Raphael Evers aufgehört, die Tram in seiner Heimatstadt Amsterdam zu benutzen. Auch auf den Markt geht er nicht mehr. Er ist ein sichtbarer Jude – ein Rabbiner mit Rauschebart, breitkrempigem Hut und einem schwarzen Anzug mit Frackschößen, der mittags in Sal Meijers Kosher Sandwichshop ein Broodje Meijer mit gepökeltem Rindfleisch und Senf isst und sich dabei die Sorgen älterer Gemeindemitglieder anhört. Das Lokal im Amsterdamer Süden ist ein sicherer Ort. Die Straßen sind es nicht mehr. »Ich werde beschimpft, manchmal sogar angespuckt. Für Juden wie mich gibt es No-go-Areas in dieser Stadt. Das ist mir in Fleisch und Blut übergegangen.«

    http://www.zeit.de/2011/05/Judentum

  3. Das nennt man strategische Islamisierung!

    Wer es immer noch nicht rafft, die Muslimbrüder haben in Sachen Islamisierung einen Gang hochgeschaltet. Wegen jedem Furz wird sofort geklagt, oder Zeitungen werden instrumentalisiert um dort absurde Vorwürfe wie angeblichen Rassismus, Moslem-Diskriminierung oder „Islamphobie“ zu skandalisieren. Und auch die zunehmenden Provokationen wie z.B. plötzliches Burka oder Kopftuch tragen am Arbeitsplatz, oder das verweigern der deutschen Sprache und das pochen auf Dolmetscher gehören dazu. Mir kam auch zu Ohren, dass seit gut 2-3 Jahren zunehmend deutsche Servive-Monteure nicht mehr in Moslem-Wohnungen dürfen, wenn keine Männer da sind, dies war vor 5 Jahren noch problemlos möglich war. Die Durchsetzung der türkischen/arabischen Sprache gehört ebenfalls zur Islamisierungsstrategie. Und die deutsche Politik unterstützt dies nach kräften.

  4. Die spinnerte Fundamentalistin hat also Zugriff auf Melde- und Passdaten?

    Ist man in Frankfurt von allen Guten Geistern verlassen, einer Peron, der offensichtlich jedes Pflichtgefühl gegenüber Deutschland fehlt, solche hochsensible Daten zugänglich zu machen?

    Die Frau wäre in der Lage Terroristen falsche Papiere zu verschaffen oder beim Auffinden von Personen Hilfe zu leisten, die ermordet werden sollen.

    Warum wurde die Frau nicht schon längst gefeuert?

    Soll sie doch zur Kanalreinigung. Dort sieht sie keiner.

  5. Letztenendes müssten doch die Männer sich verletzt fühlen. Durch die Verschleierung wird jeder Mann als potentieller Vergewaltiger und hirnloser Lustmolch abgestempelt. Daran bemerkt man die chauvinistische und widerwärtige „Natur“ der Moslem-Männer.

  6. Bis jetzt hat es noch immer geklappt:

    * Gebetsraum in der Schule
    * Kopftuchtragende Religionslehrerin…

  7. Was ist eigentlich aus dem Gebetsraum im Berliner Gumminasium geworden?
    Die Stadt wollte doch in die nächste Instanz gehen.
    Weiß das jemand?

  8. …wer erinnert sich noch an die Plakatwerbung Mitte der 90-er Jahre? Ich erinnere mich noch gut daran… ich stand an einer Bushaltestelle und betrachtete ein Plakat. Darauf abgebildet eine Frau mit Burka und die Sicht aus ihr heraus…Slogan „DAS sieht eine Frau aus einer Burka“ (oder so ähnlich).

    Der Herausgeber war nach meiner Erinnerung die damalige Bundesregierung bzw. eins der Ministerien. Man wollte wohl die deutsche Bevölkerung über Menschenrechte in Afghanistan aufklären.

    Heute… gut 15 Jahre später haben wir die Burka HIER in Deutschland… WAS ist in 15 Jahren???

  9. Jetzt muß Bundespräsident Wuffi die Entlassungspapiere für Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth schreiben.

    Übung darin hat er ja schon.

  10. @r2d2: Buntespräsi Wuffi ist gerade auf Party uff Malle mit Kumpel AWD Maschi und deshalb muss die Entlassung noch warten.

  11. Es gab da mal einen Radikalenerlass:

    Wenn ein Bewerber (oder Beamter) nicht die Gewähr bietet, jederzeit für die FDGO einzutreten, dann ist er abzulehnen oder zu entlassen.

    Das waren noch Zeiten…
    Keine Linksradikalen als Lehrer…
    Keine Islamist_Innen als Beamte…
    Keine Rechtsradikalen in der Polizei…

    schöne Zeiten, liebe Freunde..

  12. Zu was fuer elenden, prinzipien- und identitaetslosen Ksapern wir uns doch herabgewirtschaftet haben. Wir sind zu geistigen Tunten geworden in Ausverkauf.
    EKELHAFT.

    Doch bald wird von oben her nachgeholfen um den Menschen wiedern die Augen zu oeffnen, denn es ist 5VOR12!

    Wann immer es soweit sein wird dass die Menschen wieder „sehen“ koennen werden sie sich die Haende ueber den Kopf zusammenschlagen wenn sie die Geschichten lesen die wir hier und heute mitten im Christlichen Europa im 3.Jahrtausend schreiben.

    Es ist im prinzip UNKOMMENTIERBAR!

  13. In vielen Jahren MÜSSEN alle Frauen,auch
    nichtmuslimische,Kopftuch tragen.Zumindest
    auf der Straße.Muslimische Gangs werden dafür
    sorgen.Und die Gutmenschen werden sagen,daß
    sie das nicht ahnen konnten.

  14. Ich frage mich: Wie krank muss man sein, um seine Schönheit zu verbergen

    Also bei manchen Kopftüchern wünsche ich sie hätten ne Burka an…und dann meinen die immer noch es seien die schönsten auf der Welt.

    Aber ich bin auch für Abschiebung, direkt nach Ahfganistan da ist da Tragen einer Burka Pflicht und niemand wird es ihr je wieder Verbieten…

  15. Lasst sie in der Burka Arbeiten!!!!!!!

    Geht in Massen zu ihr! ( ob ihr aus FF seit oder nicht)

    Dann zeigt euch Empört-Beleidigt!
    Zeigt sie an wegen Beleidigung!

    Ich fühle mich von einer Burka BELEIDIGT!!!

  16. diese burkatussi muss ja völlig bekloppt sein. ich denke aber eher, das ist wieder einmal ein versuchsballon aus islamischen kreisen, ob deutschland nun wieder ein stück mehr übernahmebereit ist. denke, selbst in islamischen ländern laufen burkas nicht im öffentlichen raum auf den ämtern mit publikumsverkehr so rum. aber vielleicht irre ich mich und diese“kultur“ ist wirklich so gestört.
    aber noch einmal: ich denke, das ist eine weitere variante der gebetsraumforderung an schulen… eigene schwimmbäder…etc.
    solange in deutschland niemand sich mehr traut „stopp zu sagen“, muss man sich als deutscher schon immer mehr schämen.

  17. #12 muezzina (29. Jan 2011 19:49)

    Was ist eigentlich aus dem Gebetsraum im Berliner Gumminasium geworden?
    Die Stadt wollte doch in die nächste Instanz gehen.
    Weiß das jemand?

    der junge hat die räumlichekeiten bekommen!

    sie aber erst 3 oder 4mal genutzt laut der direktion der schule.

  18. In einer Burka kann man jedenfalls gut eine Bank ausnehmen.

    Dafür ist Frankfurt ja schon das richtige Pflaster.

  19. Ja wo bleiben denn nun die „mutigen“ Stimmen jener Politiker_Innen, die ansonsten bei jeder sich bietenden Gelegenheit zum GESICHT ZEIGEN aufrufen ??

    Hallöh Clautschieeee, wo bist du ? Cemilein wo versteckst du dich ? 🙁

  20. Wir werden echt von Bekloppten regiert.

    Ihr merkt das erst jetzt ?

    Ausdünnen uns Einhegen.

    Darum gehts denen doch schon lange.

    Aber Bekloppte wählen halt solche Bekloppte.

    Und Bekloppte schaffen sich halt ab.

    D-ummheit schafft sich ab.

  21. …. die ansonsten bei jeder sich bietenden Gelegenheit zum GESICHT ZEIGEN aufrufen ??

    Bei diesen vielen Gelegenheiten würde man sich vorübergehend eine Burka für sie wünschen.

  22. Zitat Moralist:
    „…wer erinnert sich noch an die Plakatwerbung Mitte der 90-er Jahre? Ich erinnere mich noch gut daran… ich stand an einer Bushaltestelle und betrachtete ein Plakat. Darauf abgebildet eine Frau mit Burka und die Sicht aus ihr heraus…Slogan “DAS sieht eine Frau aus einer Burka” (oder so ähnlich).
    Der Herausgeber war nach meiner Erinnerung die damalige Bundesregierung bzw. eins der Ministerien. Man wollte wohl die deutsche Bevölkerung über Menschenrechte in Afghanistan aufklären.
    Heute… gut 15 Jahre später haben wir die Burka HIER in Deutschland… WAS ist in 15 Jahren???“
    Um die 1. Frage zu beantworten: Ich kann mich erinnern.
    Um die 2. Frage zu beantworten: In 15 Jahren haben wir entweder das Problem gelöst und uns von diesen Leuten verabschiedet und leben wieder in einer zivilisierten Gesellschaft oder dieses Land wird von außereuropäischen Analphabeten dominiert. Es liegt nicht zuletzt daran, welchen Politikern wir unsere Stimme geben.

  23. Mein Neffe geht im Februar nach Afghanistan, um Frauen davor zu schützen und dieses Weib in Frankfurt erdreistet sich……

    Da möchte ich auch eindringen, mit meinen Schuh in ihren Arsch.

  24. Diese Burkatante handelt im Auftrag ihres IMAM !!
    Vergesst nie die Macht der Imams.
    Meistens zieht man die Menschen zur Rechenschaft die in der Öffentlichkeit auftreten.
    Die Drahtzieher sitzen in der Moschee !!!
    Da wird Politik gemacht!
    Da werden Strategien ausgearbeitet!
    Aber niemand interessiert sich für diese grauen Machthaber die alle Fäden in der Hand haben!
    Imams sind die gefährlichsten Strategen und Landbesetzer die sich je in unsere Länder eingeschlichen haben!!!

  25. Roland Koch hat vor 3 Jahren ein Burkaverbot in Hessen gefordert, was umgehend von empörter Öffentlichkeit und Parteien zurückgewiesen wurde.

  26. Diese ganze Religionsscheiße mit ihren Privilegien geht mir nur noch auf den Sack.
    Übermorgen gründe Ich eine Religion, in der man umso nackter sein muss, je mehr man glaubt. Diese Religion nenne Ich dann einfach mal „Malsi“ und jeden, der mich, nur weil Ich aufgrund meiner religiösen Überzeugung nackt bin, nicht in seinem Geschäft oder diversen Ämtern haben oder gar beschäftigen will verklage und verleumde Ich wegen Diskriminierung und Malsiophobie.
    Religion gehört komplett entrechtet. Glauben soll jeder wie er will. Zum Glauben gehört aber weder predigen, noch sich irgendwie (nicht) anzuziehen oder irgendwas (nicht) zu essen.

  27. Stelle mir gerade vor, welches Bild eine Polizeibeamtin in einer Burka abgeben würde,die Beispielsweise bei einer Verkehrskontrolle, dazu auffordert, die Papiere vorzuzeigen.

  28. Jetzt werden die in den Frankfurter Behörden wahrscheinlich schon tagelang diskutieren, ob man der Frau die Burka erlauben soll, wobei reichlich vom Steuerzahler bezahlte Arbeitszeit vernichtet wurde. Die einzige richtige Lösung wäre, der Frau symbolisch den Stinkefinger zu zeigen: „Runter mit dem Fetzen, oder ab zum Arbeitsamt!“.

    Aber ich vermute mal, die Frau will nicht mehr oder darf nicht mehr arbeiten (weil ihr Mann es ihr verboten hat) und versucht, auf diese Weise eine hohe Abfindung rauszuholen.

    Aber mal anders gedacht: Eigentlich sollte man die Frau mit ihrer Burka antanzen und in diesem Outfit das Publikum bedienen lassen. Dann merkt wenigstens auch der letzte, wie weit die Islamisierung bereits fortgeschritten ist ..

  29. #34 digestif (29. Jan 2011 20:56)

    Übermorgen gründe Ich eine Religion, in der man umso nackter sein muss, je mehr man glaubt. Diese Religion nenne Ich dann einfach mal “Malsi”…
    ——-
    🙂 🙂 🙂
    Dann sehen Sie aber zu, dass Sie im Winter nicht so stark glauben, sonst verkühlen Sie sich noch.

  30. Wieso lassen Deutsche sich den Steinzeikult Islam aufzwingen? Burka und Co. gehören nicht in unsere Kultur und hat mir unserer Tradition nichts zu tun. Wir sehen uns gegenseitig an wenn wir miteinander sprechen. Die Offenheit gehört zu uns. Wir müssen nicht unser Antlitz verstecken es gibt keinen Grund dafür! Wem das nicht passt sollte diese Kultur der Europäer besser verlassen. Niemand braucht hier den Islam wir haben unsere Herrgott einige Jahrhunderte länger. Jesus Christus ist nicht austauschbar. Burkaweiber sollte man in den Allerwertesten treten mitsamt einem Ticket für die Heimreise

  31. Im Jahre 2030 im Fernseher
    Eine Politik-Talk-Runde mit Rot-Grünen Gutmenschen-Frauenrechtlerinen, alle mit Burka.

  32. #35 Ringan
    zitat
    Stelle mir gerade vor, welches Bild eine Polizeibeamtin in einer Burka abgeben würde,die Beispielsweise bei einer Verkehrskontrolle, dazu auffordert, die Papiere vorzuzeigen.
    zitatende

    *grins*
    oder man könnte bei einer polizeibeamtin mit burka runde löcher in jede seite einschneiden. dann kann sie mit verschiedenfarbenen taschenlampen von innen leuchten und somit den verkehr regeln. ortsflexibel wäre sie auch ohne großen aufwand 🙂

  33. #36 KDL
    zitat
    Aber mal anders gedacht: Eigentlich sollte man die Frau mit ihrer Burka antanzen und in diesem Outfit das Publikum bedienen lassen. Dann merkt wenigstens auch der letzte, wie weit die Islamisierung bereits fortgeschritten ist ..
    zitatende
    denke, selbst unsere grünen wären da vorsichtig „mit so einem eigentor“. steckt aber ein imman dahinter, scheint der aber ziemlich blöd zu sein, nichts da von wegen klugen strategienen in den moscheen, noch könnte man sie mit ihrer dummheit packen. wenn nur nicht die (meisten) deutschen noch dümmer wären 🙁

  34. Manche hätten das gerne, wenn die Frauen den Mund halten würde. Claudia Roth in Vollverschleierung würden einfach besser ankommen!

  35. Das mit den Präsedenzfällen und der Strategie ist ein guter Stichpunkt!!!

    Ich kann mich noch erinnern ein Türke der seit 24-25 Jahren in Deutschland lebt hat versucht die dt. Staatsbürgerschaft zu erlangen. Und jetzt kommt es! Er konnte kein Deutsch und ist bis zum Bundesverfassungsgericht gegangen um „sein Recht“ geltend zu machen. Jedoch wurde seine Klage abgewiesen…..

    Da habe ich mir gedacht jemand der kein Deutsch kann kommt auf so einer Idee und bestreitet „alleine“ diesen Weg?

  36. „Wir sagen, wir sind gegen die Käfighaltung von Hühnern, aber bei der Stoffkäfighaltung von Frauen sagen wir: Nein, wenn es die Religion irgendwo möglicherweise empfiehlt, dann wollen wir das hinnehmen.“

    Udo Ulfkotte

  37. Ich komme demnächst im Ninjaköstüm oder als Zorro zur Arbeit ich bin halt von der asiatischen und mexikanischen Welt beeinflusst.

  38. Oder ist dies nur ein Versuch, herauszufinden, wie weit man mit den unverschämtesten Forderungen in unserem freiheitlichen, demokratischen und ach so toleranten Rechtsstaat gehen kann?

    In der DDR gab es folgenden Witz:

    Was sind die größten Feinde des Sozialismus? – Antwort: Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

    Diese Menschen sind, wie sie sind. Es ist unsere Verantwortung unsere Grenzen aufzuzeigen und unsere Welt so zu gestalten, wie wir es wollen.

    Denn daß die Schlaglöcher auf den Straßen immer größer werden liegt ja auch nicht an der „Unverschämtheit“ der Jahreszeiten.

  39. @ #38 Foxy Lady (29. Jan 2011 21:14)

    …aus dem gleichen Grund warum es zur französischen Revolution, der Oktoberrevolution in Russland oder zu der Machtergreifung der Nazis kam…

  40. Die Burka-Idee läßt sich doch schön weiterentwickeln.
    Berufsfeuerwehr: mit der feuerfesten Burka im Brandeinsatz auf der Leiter und in der Flammenhölle;
    Bundeskriegswehr: mit der kugelsicheren Burka im Fronteinsatz, auch für männliche Träger lebenserhaltend, da Ganzkörpergeschützt;
    Parteien: Fettima Roth, Türkenschnalle Böhmer, Helinette Schawan und IM Erika Ferkel mit Burka, da bliebe uns doch wirklich sehr sehr viel beim Anblick erspart.
    Also sollte man nicht sofort alle guten neuen Entwicklungen in Bausch und Bogen ablehnen, sondern auch ihre Vorteile sehen . . .

  41. 46 greekfreedom

    Ich komme demnächst im Ninjaköstüm oder als Zorro zur Arbeit

    Du kannst in Anzug und Krawatte zur Abeit kommen und brauchst nur zu behaupten, dass Du der Scientologen Sekte angehörst und AUS ist es mit der Religionsfreiheit im Öffentlichen Dienst.
    Dabei haben die Scientologen bisher noch keinen Terroranschlag verübt und in deren Reihen befinden sich Talente wie Travolta oder Cruise.
    Oder komm als Beamter zur Arbeit und behaupte, dass Du DIE FREIHEIT wählst und Du wirst ganz demokratisch entfernt werden.

    Bist Du aber Angehöriger der Terrorreligion, die hier das GG abschaffen will und durch die Scharia ersetzen will, bist Du gegen Gleichberechtigung der Geschlechter, Überzeugter Judenhasser und Terrorbefürworter wird man Dich mit offenen Armen nehmen.
    Wählst Du DIE LINKE, wird man Dir auch wohlwollend sein.

  42. @ #3 Werbeflaeche_zu_vermieten

    Diese Frau scheint den Verstand verloren zu haben. Wie kann man denn davon überzeugt sein, den Bürgern zumuten zu können, sich in einer Amtsstube vor einen sprechenden gelben Müllsack zu setzen.

    Die Dame ist unbezahlbar. Können Sie sich bessere Werbung gegen den Islam vorstellen?

  43. Aber Frau Dhimmi-Roth,

    wie rassistisch sind Sie denn drauf?

    Wieso „Gesicht zeigen“ in den ÄmterInnen Ihrer multikulturellen Metropole?

    Gesicht zeigen muss man nur im Wohlfühlpogrom „Kampf gegen Rechts (TM)“, aber nicht in einer scheißdeutschen Amtsstube!

    Schämen Sie sich für Ihren faschistischen Rassismus! 🙂

  44. Gesicht zeigen muss man nur im Wohlfühlpogrom “Kampf gegen Rechts (TM)”, aber nicht in einer scheißdeutschen Amtsstube!

    Da reicht nämlich auch schon ein Arschgesicht.

  45. Und noch ein Dalek. Wundert mich, dass noch keine Burka „EXTERMINATE! EXTERMINATE!“ geschrillt hat.

  46. Da wird noch lustig, im GG steht viel von Religionsfreiheit aber nichts vom Burkaverbot oder Gesichtszeigegebot.

    Wartet mal ab, welches Urteil da erwartungsgemäss von einem Qualitätsrichter_In kommen wird.
    😉

    Der Müllsack will sich also von den dreckigen Kuffar abgrenzen.

    Was, wenn ein dreckiger Kafir nicht von einem sprechenden Müllsack beleidigt werden möchte, was, wenn der Deutsche diese eingesackte Sachbearbeiterin wegen ihrem Ganzkörpersack, der ihre Apartheidseinstellung zum Ausdruck bringt, ablehnt?

    Apartheidsbefürworter raus!

  47. Roland Koch hat vor 3 Jahren ein Burkaverbot in Hessen gefordert, was umgehend von empörter Öffentlichkeit und Parteien zurückgewiesen wurde.

    @ # 38

    Warum glaubst Du hat im Hintergrund unser Bundeshosenanzug und IM Erika ihn hinausgemobbt als MP? Fällt niemand auf das diese Dame alle „Rechten“ CDU’ler wie Merz oder Oettinger (die Liste lässt sich fortsetzen) abgeschoben oder aus Machtpositionen entfernt hat? Die Kanzelbunzlerin ist doch die späte Rache der SED an gesamt Deutschland?

    Andere Meinungen?

    MfG Thiallar

  48. Das Zeitfenster für den Themenstrang: „Der Kritiker der Kritiker“ ist geschlossen und deswegen poste ich dies hier …..

    #44 Cherub Ahaoel (29. Jan 2011 00:41)

    Noch eine Perspektive auf die bereits zitierten Verse aus der Neunten und weitere hinzu:

    Zitatsauszüge

    3 und eine Ansage von seiten Allahs und seines Gesandten an die Leute (allesamt, veröffentlicht) am Tag der großen Pilgerfahrt, (des Inhalts) daß Allah und sein Gesandter der Heiden ledig sind (und ihnen für nichts mehr garantieren). – Wenn ihr euch nun bekehrt, ist das besser für euch. Wenn ihr euch aber abwendet (und die Botschaft des Islam weiter ablehnt), müßt ihr wissen, daß ihr euch dem Zugriff Allahs nicht werdet entziehen können. Und verkünde denen, die ungläubig sind, (daß sie dereinst) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten haben)! –

    4 Ausgenommen diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt, und die euch hierauf in nichts (von euren vertraglichen Rechten) haben zu kurz kommen lassen und niemanden gegen euch unterstützt haben. Ihnen gegenüber müßt ihr die mit ihnen getroffene Abmachung vollständig einhalten, bis die ihnen zugestandene Frist abgelaufen ist. Allah liebt die, die (ihn) fürchten.

    5 Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf (wa-q`uduu lahum kulla marsadin)! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet (salaat) verrichten und die Almosensteuer (zakaat) geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben.

    Zitatsauszug Unterbrechung: 3 droht allen die sich nicht zwingen lassen wollen zum Islam „schmerzhafte Strafe“ an. Bis wohin die führen kann ist bekannt. 4 bringt die Ausnahme – denn es geht ums Geld.
    Wäre 4 vor 3 würde auch unbedarften ziemlich klar sein, dass es ihm,Mohammed, vor allem ums Geld ging. Durch die Vorschiebung von 3 wird versucht dies zu vertuschen.
    5 fordert die pauschale Vernichtung aller Heiden NACH ABLAUF der Monate die Mohammed für besonders erklärt hatte. Dies widerspräche nur dann 4 nicht, wenn ALLE Verträge in den von Mohammed für besonders erklärten Monaten geschlossen und inner dieser besonders gestellten Monate endigten.

    Wie könnte der Hintergrund dieser Anweisung sein.
    Nun – Krieg – Beute.
    Wären die mohamedinischen Banden ständig auf Raubzug könnten sie ihre Beute nicht verhökern.
    Müde geworden wären solche auch leichter besiegbar. Schliesslich könnten solche auch wenig Lust aus ihrem mörderischen Treiben ziehen.
    Mohammed strukturierte die Zeiten.

    Raubmorden – Zeiten zum Verhökern und Ausnutzen der Beute (nicht nur Dinge sondern auch Versklavte….) (der besonders gestellten Monate sind mehrere und ziemlich gleichmässig verteilt übers die 12), Verträge zum Verhökern mit den Heiden in dieser Zeit genehm, danach ermorden …..und wer nur bis hierhin las hätte übersehen, dass danach durch finanzieller Erpressung auch so „Gewinn“ mit den „Heiden“ zu machen als Option „offen“ ist.
    Wieder ist der Geschäftsaspekt hinter den vorher aufgebauschten „Religionsaspekt“ gestellt um durch die „Religion“ die tiefer liegenden Beweggründe verschleiern zu suchen.

    Bei all diesen Anweisungen zwischen Pendeln von Morden und Abkassieren, bzw die Beute an Hehler zu verkaufen, könnte doch die Einschätzung beim Leser aufsteigen, der Typ übte nur ein mörderisches Gewerbe aus …. und so zieht Mohammed dann über die Heiden her über die ein Herziehen Sinn macht und die Seelen seiner Räuber sich als „Bessermenschen“ fühlen könnten…. in der von Mohammed aufzustellen gesuchten Kategorie, dass Hehler ganz sicher böse sind, Raubmörder aber wegen ihrer „religiösen Motive“ aber sicher nicht.

    8 Wie (sollten die Heiden so etwas beanspruchen können), wo sie doch, wenn sie die Oberhand über euch bekommen, in Hinsicht auf euch weder Bindung (ill) noch Verpflichtung (zimma) einhalten? Mit ihren Äußerungen stellen sie euch zufrieden. Aber im Grund ihres Herzens nehmen sie eine ablehnende Haltung ein. Und die meisten von ihnen sind Frevler.

    Zitatsauszug Ende

    Ein mohammedinischer Seelenverkäufergrund mehr alle Heiden zu morden.

    Und schliesslich…:

    12 Wenn sie aber, nachdem sie eine Verpflichtung eingegangen haben, ihre Eide brechen und hinsichtlich eurer Religion ausfällig werden, dann kämpft (gegen sie), die Anführer des Unglaubens! Für sie gibt es keine Eide. Vielleicht hören sie (wenn ihr den Kampf gegen sie eröffnet, mit ihrem gottlosen Treiben) auf.

    Zitat Ende

    Der Zirkel ist geschlossen.
    „Heiden“ allgemein geschrieben, doch gemeint sind die Hehler unter ihnen(also die Hochverräter der eigenen Leute), sollen als das Feinbild der Geldgierigen und Beutegeilen bis Beuteneidischen hingestellt werden – was sicher nicht schwer fiel, denn solche Hehler sind so.
    Doch seien sie gegen die „Religion“ und weil ihnen das Tarnmäntelchen fehlt ist ihr Betrügen und Feilschen illegtim — und wenn sie was gegen die „Religion“ sagen sind sie zu bekämpfen.
    DOCH- während Mohammed weiter oben noch die komplette VERNICHTUNG aller Heiden forderte (Vers 4), wird hier in 12 von Kampfmassnahmen gegen die Untergruppe der Hehler geschrieben, die offensichtlich so bekämpft werden sollen, DASS DIE WOMÖGLICH GAR NICHT ZU ERMORDEN SEIEN …..

    …….. und wieso: Klar, weil Mohammed in gewisser Weise auf Hehler angewiesen gewesen ist.

    Was ist, ist, dass Seelen, die auch INNEN so ticken wie einst Mohammed OHNE DIE BEWUSSTE REALISIERUNG ALL DIESER UNTERSCHWELLIGEN MANIPULATIONEN in ihrer „Wirklichkeit“ Mohammed als genialen Feldherren sehen …. und fürchten.

    Und sie fürchten vor seine Nachfolger.

    Und wie einige europäische Richter und Richterinnen bereits öffentlich zeigten geht diese Angst so weit, dass solche sich auf die Verteidigerseite einer Person stellen, der erwiesenermassen (und dies sind VOR ALLEM MUSLIMISCHE QUELLEN !!!!) zum Mord anstiftete, plündern hiess, Vergewaltigen von Frauen und jungen Mädchen zum „Barmherzigkeitsdelikt“ machte, …… und seinen persönlichen „Wertecodex“ schuf in welchen er Dieben, Mördern und Plündern und Seelen die sich in solchem Umfeld „wohlfühlen“ eine seelische „Heimat“ verschaffte – …… und die wirklich gut Sinnende sind als böse gedacht werden können.

    Weil sie einen Räubergott nicht über sich wollen !

  49. §27 Versammlungsgesetz
    Absatz 2 sollte auf alle Menschen zu jederzeit gelten!Dann würde es endlich aufhören!

    (1) Wer bei öffentlichen Versammlungen oder Aufzügen Waffen oder sonstige Gegenstände, die ihrer Art nach zur Verletzung von Personen oder Beschädigung von Sachen geeignet und bestimmt sind, mit sich führt, ohne dazu behördlich ermächtigt zu sein, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer ohne behördliche Ermächtigung Waffen oder sonstige Gegenstände im Sinne des Satzes 1 auf dem Weg zu öffentlichen Versammlungen oder Aufzügen mit sich führt, zu derartigen Veranstaltungen hinschafft oder sie zur Verwendung bei derartigen Veranstaltungen bereithält oder verteilt.
    (2) Wer
    1.entgegen § 17a Abs. 1 bei öffentlichen Versammlungen unter freiem Himmel, Aufzügen oder sonstigen öffentlichen Veranstaltungen unter freiem Himmel oder auf dem Weg dorthin Schutzwaffen oder Gegenstände, die als Schutzwaffen geeignet und den Umständen nach dazu bestimmt sind, Vollstreckungsmaßnahmen eines Trägers von Hoheitsbefugnissen abzuwehren, mit sich führt,
    2.entgegen § 17a Abs. 2 Nr. 1 an derartigen Veranstaltungen in einer Aufmachung, die geeignet und den Umständen nach darauf gerichtet ist, die Feststellung der Identität zu verhindern, teilnimmt oder den Weg zu derartigen Veranstaltungen in einer solchen Aufmachung zurücklegt oder
    3.sich im Anschluß an oder sonst im Zusammenhang mit derartigen Veranstaltungen mit anderen zusammenrottet und dabei
    a)Waffen oder sonstige Gegenstände, die ihrer Art nach zur Verletzung von Personen oder Beschädigung von Sachen geeignet und bestimmt sind, mit sich führt,
    b)Schutzwaffen oder sonstige in Nummer 1 bezeichnete Gegenstände mit sich führt oder
    c)in der in Nummer 2 bezeichneten Weise aufgemacht ist,
    wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
    So long!

  50. Eine gute Nachricht aus der Schweiz: In der aktuellen Umfrage verlieren die Kommunisten erneut deutlich an Zustimmung! 🙂

    http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/01/28/Schweiz/SRG-Wahlbarometer-SVP-im-Umfragehoch

    Erstaunliche Ergebnisse:

    Zu den Verlierern gehört die SP. Sie kann sich zwar mit 18 Prozent als zweitstärkste Kraft halten. Mit einem Abstand von 11,8 Prozentpunkten auf die SVP wirkt sie bereits aber weit abgeschlagen. (…) Zentrales Thema, das die Wählerschaften bewegt, ist die Migrationsfrage. Auf die Frage, welcher Partei am ehesten zugetraut wird, das dringendste Problem zu lösen, antworteten 63 Prozent der Wahlberechtigten mit bestimmter Teilnahmeabsicht: die SVP.

    Immerhin noch 10 Prozent schreiben der SP und 6 Prozent der FPD eine Problemlösungskompetenz auf diesem Gebiet zu. Daneben fallen die Grünen, die GLP, CVP und BDP mit je nur gerade einem Prozent deutlich ab.

    Die Antwort der Kommunisten: „Klartext reden“ 😆

    http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/01/29/Schweiz/Verlierer-Parteien-wollen-mehr-Klartext-reden?WT.zugang=front_top

    Was Kommunisten wohl unter „Klartext“ verstehen? :mrgreen:

  51. Die Kanzelbunzlerin ist doch die späte Rache der SED an gesamt Deutschland?

    Andere Meinungen?

    Sie wird den sozialistischen Stallgeruch nie loswerden, dazu ist sie zu sehr Funktionärin.Sie funktionierte in der DDR, sie funktioniert hier.

    Wer „nicht hilfreiche Bücher“ überhaupt nicht gelesen hat, bei dem ist was faul.

    Stalinbücher sind da wohl schon hilfreicher, wenn man die eigenen Reihen säubern will.
    Schliesslich ist das ein echter Fachmann.

  52. Soll so viel bedeuten, wie das Vermummungsverbot nicht nur auf Versammlungen,
    sondern jederzeit gelten soll!

  53. Auf das Tragen der Burka bestehen,dazu-,, kein Deutsch in Wort und Schrift“- da ist man doch fein raus- sollte das Jobzenter weiter nerven- einfach mit Klage drohen.
    So führt man die Grundlagen unseres Gemeinwesen
    ad absurdum, macht die Kulturträger zu Sklaven.
    Soviel zur Diagnose. Therapie nicht in Aussicht.

  54. #9 Kooler (29. Jan 2011 19:45)
    Die spinnerte Fundamentalistin hat also Zugriff auf Melde- und Passdaten?

    Ist man in Frankfurt von allen Guten Geistern verlassen, einer Peron, der offensichtlich jedes Pflichtgefühl gegenüber Deutschland fehlt, solche hochsensible Daten zugänglich zu machen?

    Die Frau wäre in der Lage Terroristen falsche Papiere zu verschaffen oder beim Auffinden von Personen Hilfe zu leisten, die ermordet werden sollen.

    Warum wurde die Frau nicht schon längst gefeuert?

    Soll sie doch zur Kanalreinigung. Dort sieht sie keiner.
    @ Dem kann ich nur zustimmen, wie kann man eine streng gläubige Muslimin den Zugang zu hoch sensiblen Daten ermöglichen! So ein Trojanisches Pferd gehört sofort versetzt!(Heizungskeller o.ä.)

  55. Eine in Frankfurt geborene Nordafrikanerin mit deutscher Staatsbürgerschaft, die vor ihrer Ehe und Mutterschaft erst wie all ihre Kolleginnen im Bürgeramt gekleidet war, später ein Kopftuch trug. Das genügt der Muslimin jetzt nicht mehr: Sie sei tiefer in den Glauben eingedrungen und müsse deshalb jetzt Burka tragen, argumentiert sie.

    Glücklicherweise ist sie „nur“ Angestellte. Wenn sie verbeamtet wäre, dann würde sie auf Diskriminierung klagen und ihre Bezüge erhalten, während sie zu Hause an Heim und Herd „herumschmollt“…

    Aber warum kündigt man ihr nicht?
    Ihre Forderung ist nicht tragbar. Mir graust es, wenn ich daran denke, dass mir mal eine vollverschleierte Person in einem Amt gegenüber sitzen sollte.
    Für uns gibt es Vorschriften, wie wir auf Passfotos auszusehen haben und die will sich vermummen?
    Jetzt reicht es aber.
    Soll sie nach Nordafrika gehen und dort noch tiefer in ihren Glauben eindringen.
    Wir sind hier in Deutschland und NOCH steht die Burkapflicht nicht im Grundgesetz….

  56. Für Juliane war der junge Libanese der Mann ihres Lebens, für ihn konvertierte das hübsche blonde Mädchen sogar zum Islam.

  57. Eigentlich gehören alle BurkaträgerInnen in die geschlossene Psychiatrie. Mann sollte sie gar nicht auf die Menschen loslassen und somit unschuldige Menschen gefährden.

  58. #81 nicht die mama (29. Jan 2011 22:28)

    Als Anhänger des KuKluxKlans möchte ich natürlich auch nicht diskriminiert werden.

    Aber weil ich Bio-Deutscher bin, wurde ich im Arbeitsamt abgewiesen.

  59. #78 nicht die mama (29. Jan 2011 22:28)
    Burka

    @ Ich stelle mir gerade den Aufschrei in Absurdistan vor wenn jemand in dieser „Burka“ auf der Straße erscheint! 😉

  60. Ich stelle mir gerade den Aufschrei in Absurdistan vor wenn jemand in dieser “Burka” auf der Straße erscheint!

    Die Deutschen schreien nicht.
    Sie werden alle eine große Toleranzdiskussion beginnen.

  61. Meiner Meinung nach auch ein klarer Loyalitätskonflikt ihrem Dienstherren gegenüber.
    Sie hat keine Religion,die Religion hat sie.
    Für mich ein Sicherheitsrisiko, da sie ja offensichtlich einer anderen Macht hörig ist.

  62. #1 Stracke (29. Jan 2011 19:31)

    „Die Geduld und die Leidensfähigkeit werden immer offensichtlicher ausgelotet…“

    Bitte immer weiter so, dann platzt dem Michel bald der Hals!

    #11 muezzina (29. Jan 2011 19:48)

    „Bis jetzt hat es noch immer geklappt:

    * Gebetsraum in der Schule“

    Der nicht genutzt wird!

  63. OT
    Und es nimmt einfach kein Ende.
    Schöne ABI-Feier in Soest an die man sich noch lange erinnern wird!

    Tödlicher Messerstich mitten auf der Tanzfläche: Ein 20 Jahre alter Mann ist am frühen Samstagmorgen in Soest in einer Gaststätte erstochen worden. Gegen einen 17-jährigen Tatverdächtigen wurde Haftbefehl wegen Totschlags beantragt.

    Nach Angaben eines Polizeisprechers war es auf der Vor-Abi-Feier eines Soester Gymnasiums zu einer Auseinandersetzung auf der Tanzfläche gekommen. Dabei hatte das Opfer einen Messerstich erlitten. Der 20-Jährige konnte sich noch vor die Gaststätte schleppen. Von dort wurde er nach der Versorgung durch den Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er kurz darauf starb.

    Etwa 90 Minuten nach der Messerattacke nahm die Polizei vier Verdächtige fest, darunter auch den 17-Jährigen. Gegen ihn bestehe nach der Vernehmung von Zeugen dringender Tatverdacht. Nach Angaben der Polizei verweigert der wegen Körperverletzungs- und Bedrohungsdelikten polizeibekannte Jugendliche die Aussage. Die anderen in der Nacht vorläufig festgenommenen Männer wurden wieder entlassen.

    Bei der Obduktion des Opfers wurde ein Messerstich in die Herzgegend festgestellt, der zu tödlichen inneren Blutungen geführt hat. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an. Weder das Opfer noch der Festgenommene besuchten das Soester Gymnasium, dessen Schüler die Vor-Abi-Feier veranstaltet hatten.

    http://www.express.de/news/panorama/20-jaehriger-auf-der-tanzflaeche-erstochen/-/2192/7135638/-/index.html

  64. o t

    Es gibt noch Politiker mit Rückgrat in Deutschland, die sich nicht scheuen Tacheles zu reden.

    Steinbach wirft Türkei Enteignung von Christen vor:

    „Die menschenrechtspolitische Sprecherin der Unionsfraktion im Bundestag, Erika Steinbach, hat der Türkei die Enteignung von Christen vorgeworfen. Anlaß ist ein Urteil des obersten Gerichtshofs in Ankara, nach dem Länderein des christlichen Klosters Mor Gabriel dem türkischen Staat zufallen sollen…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M53255854b7a.0.html

    Danke Frau Steinbach, sie sind eine der letzten in der Union, die das hohe C* noch verteidigt.

  65. Stellt Euch mal vor ein Bio Deutscher würde mit Knarre um sich ballern.

    Ein BioDeutscher hat in der Regel noch gar keine Knarre dabei
    Er ist da immer noch viel zu höflich.

  66. …hat der Türkei die Enteignung von Christen vorgeworfen.

    Habt ihr noch das Bild im Kopf, auf dem die Böhmer mit dem TürkenAdolf um die Wette grinst ?

  67. Eine Bekannte von mir ist 3fach diskriminiert

    1. Sie ist eine Frau

    2. Sie ist lesbisch

    3. Sie ist eine „Nur“-Hausfrau

    Auf wie viel Diskriminierungen bringt ihr es ?

  68. Jemand mit gesundem Menschenverstand braucht keine Sekunde, um zu entscheiden, was zu tun ist. Der gesunde Menschenverstand sagt, dass das Verhalten der Frau nichts mit Frömmigkeit, sondern mit aggressivem, unverschämten Fanatismus zu tun hat, der wegen seiner Unberechenbarkeit eine Gefahr darstellt. Der gesunde Menschenverstand sagt auch, dass die Frau in ihrer Vermummung nichts in der Behörde verloren hat. Wäre Deutschland doch Frankreich in der Maßnahem gefolgt, Burkas in der Öffentlichkeit zu verbieten. Aber selbst davor hatten die Deutschen Schiss. Und Schissrigkeit wird von den Fanatikern mit immer noch mehr Forderungen und Provokation beantwortet. Zu echter Frömmigkeit gehören übrigens Demut und Bescheidenheit, und vielleicht auch Dankbarkeit dafür, in einem der bestentwickelsten Länder der Erde leben zu dürfen.

  69. #34 moeke (29. Jan 2011 20:36)

    Imams sind die gefährlichsten Strategen und Landbesetzer die sich je in unsere Länder eingeschlichen haben!!!

    Nicht nur eingeschlichen haben, die Bundesregierung will doch noch mehr von diesen Typen importieren.

  70. Das kommt davon, wenn man fremde Wurzel allzu-
    tief eindringen läßt. Und so läuft es auch immer, erst wird gejammert, dass auch im öffentlichen Dienst Migranten arbeiten sollen,
    ist das dann errreicht, kommt das Kopftuch
    oder die Burka als nächster Schritt. Das wird
    nicht aufhören. Auch dann nicht, wenn sich
    die Stadt Frankfurt in diesem Fall noch durch-
    setzt. Mag sein, dass es noch ein paar Jahre
    dauert, aber wir sind bereits auf dem Weg
    in die islamische Schariagesellschaft. Wann
    wird der der Bundespräsident feststellen müssen, dass mittlerweile auch Steinigungen
    zu Deutschland gehören? Auch dann wird dieser
    dumme August noch so tun, als wenn wir alle
    dankbar sein müßten, für dieses bunte Elend.

    Meistens ist es ein Samstagnachmittag, an dem
    ich tief demprimiert aus unserer Innenstadt
    nach Hause fahre, wenn der Einkaufsbummel mir
    mal wieder gezeigt hat, wie weit wir schon von
    dem Deutschland entfernt sind, an das ich mich
    noch gut erinnern kann. Man kann gar nicht so
    viel essen wie man kotzen möchte. Ach ja, es
    gibt auch nette Zuwanderer, leider fallen die
    nicht so besonders auf, weil diese tatsächlich
    eine Minderheit sind.

  71. Gesetzliche Frauenquote mit Strafandrohung bei Nichterfüllung

    Vielleicht sollte ein Mensch nicht nur deswegen Minister werden, weil er eine Frau ist.

    Besser wäre es nach Qualität, Intellekt, Intelligenz und Empathie zu entscheiden.

    Dann hätten wir Personen wie Leutheusser-Schnarrenberger und Frau Roth niemals in der Politik sitzen.

  72. Ich frage mich: Wie krank muss man sein, um seine Schönheit zu verbergen,

    Vielleicht ist diese Dame ja garnicht sooo schön…:smile:

  73. Ich frage mich: Wie krank muss man sein, um seine Schönheit zu verbergen,

    Vielleicht ist diese Dame ja garnicht sooo schön.. 🙂

  74. #92 Fledermaus (29. Jan 2011 23:40)

    Meistens ist es ein Samstagnachmittag, an dem
    ich tief demprimiert aus unserer Innenstadt
    nach Hause fahre, wenn der Einkaufsbummel mir
    mal wieder gezeigt hat, wie weit wir schon von
    dem Deutschland entfernt sind, an das ich mich
    noch gut erinnern kann.

    Ich war heute im Mediamarkt- fast nur Ausländer. Das gleiche in der Stadt. Ausländer über Ausländer. Alle mit mindestens 2 Kindern. Bei offensichtlich Türken – oder Araberfamilien waren 3 Kinder das Minimum. Deutsche Kinder sah ich keine. Auch wenn ich mich widerhole. Wir haben keine Chance mehr, denn wir werden nicht ganz zufällig von so vielen Ausländern aufgesucht, sondern sollen abgeschafft werden. Das ist für mich Tatsache und kein Hirngespinst/ keine Verschwörungstheorie.

  75. @ 95 „civis“

    Ich glaube eher, unsere willfährigen Deutschlandhasser der LinksGrünInnen und Gutmenschen haben sich das Manifest von Theodore N. Kaufman „Germany must perish!“ verinnerlicht.

    Und da Zwangsterilisation heute nicht gut kommt wird eben auf Teufel komm raus „umgevolkt“. Das geht am besten mit den von uns kritisierten Personenkreis, die wie die Karnickel rammeln und sich entsprechend vermehren.

    Vor ein oder zwei Jahren konnte man hierzu einen Satz von einer x-trem Muslima in der Stuttgarter Zeitung lesen: Demographisch gesehen werden wir die Deutschen totgebären.

    Es war übrigens dieser Leserbrief, der mich in die Arme von „PI“ trieb 🙂

    Ich habe mal den Satz gelesen: Leider versäumten es die Deutschen versäumt die Politiker auszutauschen – nun tauschen die Politiker das Volk aus.

    MfG Thiallar

  76. Sorry es sollten heißen:

    Leider versäumten es die Deutschen die Politiker auszutauschen – nun tauschen die Politiker das Volk aus.

  77. @ 24 Guybrush T
    Gebetsraum in Berlin:
    Der junge Mann hat die Schule verlassen, den Verbänden, die diese Prozesse finazieren, geht es immer nur ums Prinzip. Der Fall ist noch nicht endgültig entschieden. Gegen den Dilettanten Rohe, der vom Islam keine Ahnung hat, wurde ein Gutachten von Prof. Tilman Nagel bestellt. Dazu gibt es auch im Buch des Verfassungsrechtlers Prof. Karl Albrecht Schachtschneider entsprechende Ausführungen: Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam, Dez. 2010, Duncker & Humblot, Berlin, 180 Seiten, 18 €, sehr gut lesbar, auch die Anmerkungen sind gerade in der Juristerei wichtig. Auch in der ehemals freien Reichsstadt Frankfurt wird die Dame klagen, es wird dann sichtbar werden, welcher Verein sie finanziert. Frankfurts unfähige CDU-OB Petra Roth hat doch schon deren Kopftuch geduldet. Man kann nur hoffen, daß solche Leute keinen Zugang zu Daten von unter Polizeischutz stehenden Personen erhalten, die es inzwischen reichlich gibt.

  78. Ein Fall für die städtische Müllabfuhr. Es ist nicht verboten, Säcke zu stoßen oder zu schlagen.

  79. Im persönlichen Gespräch sagt die Mimik oft mehr, als es viele Worte vermögen.

    Richtig. Genau deshalb gibt es ja auch Smilies. 🙂

  80. Die Burka wurde eigentlich nur in Afghanistan getragen, und hat nichts mit Frömmigkeit, sondern mit Steinzeitmentalität zu tun, und mit Geschlechterapartheid und mit vormittelalterlicher Rechtsauffassung. Mit der Begründung Frömmigkeit lässt sich alles fordern, daher darf Frömmigkeit nie als Argument in Rechststreitigkeiten Gültigkeit bekommen. Sonst kann ja jeder alles verlangen. Halt, ich vergaß, es sind ja nicht Juden oder Hindus oder Buddhisten, die im Namen der Frömmigkeit noch den hanbüchsensten Unsinn fordern, sondern immer nur Moslems. Und noch unterwerfen sich die Politiker. Aber irgendwann kommt der Tag, zwischen Unterwerfung und Unterworfenwerden, wo ein kleines Zeitfenster den Leuten gestattet, aufzuwachen und sich zu wehren.

  81. In diesem Fall ist es keine bedauernswerte Frau,die unter einer Burka eingesperrt wird. diese Frau benutzt die Burka zur Machtdemonstration. stellt euch vor, ihr kommt auf ein Amt um einen Antrag zu stellen.Euch gegenüber sitzt ein Mensch,der nur durch seine Stimme als solcher erkennbar ist.Er sieht von dir alles, kann dich von oben bis unten beäugen und du siehst nichts, du wirst immer kleiner und winziger und je nach Antrag den du stellst auch ängstlicher um dessen Erfüllung.
    Diese Frau will Macht und sonst nichts.

    Weg mit sochen Furien.

  82. Islam macht krank.

    Der falsche Prophet Mohammed war ein pädophiler Perversling und ein Massenmörder vom Schlage eines MUDr.Josef Mengeles.
    Alles am Islam ist abstössend und ekelhaft.

  83. Die Burka gehört nicht ins oeffentliche Leben (in Europa). Soll die Frau auswandern, wo sie ihre Burka Tag und Nacht anbehalten kann/muss. Islam ist eine …….krankheit! Mit jedem Tag, der vergeht, habe ich mehr Abscheu und Ekel vor dieser perversen Ideologie.

  84. Hmmmm ….
    Also ich glaube, ich werde mir auch so eine Burka zulegen und immer dabei haben.
    Die kann ich mir dann im Alltagsleben – wann immer es mir gefällt – überstülpen. Ich kann dann alle sehen, werde jedoch nicht gesehen. Es eröffnen sich dadurch viele Möglichkeiten: Beim Anschiss vom Chef stülpe ich sie mir schnell über, ebenso wenn ich eine inoffizielle Rauchpause mache.
    In der U-Bahn kann ich prima die Jahreskarte meiner Frau verwenden; kann sie im Auto tragen, wenn ich viel zu schnell fahren will. Kann andere Frauen unbemerkt angaffen etc. pp. Hach, da eröffnen sich viele Möglichkeiten 😉

Comments are closed.