Four LionsDies meint zumindest Thomas Heise vom Spiegel. Diese Meinung hat vier Jahre vor ihm allerdings schon jemand anderes vertreten, und wir können ihm nur beipflichten. Nur in einem müssen wir widersprechen: Es gibt keinen „islamistischen“ Terror! Es gibt lediglich Terrorismus von Seiten vieler Muslime, wie der Terrorismus-Experte des ZDF, Elmar Theveßen, bereits vor geraumer Zeit – vielleicht nicht zu Unrecht – konstatierte, als er sagte: „Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber die meisten Terroristen sind Muslime.“

(Von Eckhardt Kiwitt, Freising, PI München)

In der Satire „Four Lions“, die im April in die deutschen Kinos kommen soll, wird dieser muslimische Terrorismus genüsslich aufs Korn genommen. Da werden wahlweise Schafe (die gehören wahrscheinlich auch zu den „Ungläubigen“), die eigenen Leute (auch „Ungläubige“?) oder unschuldige Mikrowellen (in jedem Fall „Ungläubige“!) in die Luft gesprengt. Britischer Humor eben.

Auch eine Krähe muss herhalten im Kampf für den Islam:

„Auf mein Kommando fliegst du zum Ziel“, beschwört in einer Szene Dschihadist Faisal eine Krähe. Um den Hals trägt der Vogel eine kleine Bombe. „Wenn ich hier drücke, kommst du in den Himmel, Bruder Krähe“, beschwört der Mann das Tier. Dann will er in Deckung gehen. Dummerweise kommt er an den Auslöser. Kawumm. Die Federn fliegen. Das Vieh ist hin. Allah ist groß. Nicht das letzte Opfer in dem Film.

Dem CSU-Bundestagsabgeordneten Stephan Mayer gefällt diese Satire gar nicht, denn:

„Es könnte Öl ins Feuer gegossen werden“

Deshalb will er diesen Film – in guter demokratisch-rechtsstaatlicher „Tradition“ – verbieten lassen.

Mit dem Berliner Verleih „Capelight Pictures“ gibt es jetzt einen deutschen Vertrieb für „Four Lions“. Ende April wird der Dschihad der Dilettanten in die deutschen Kinos kommen. „Ich glaube nicht, dass der Film die Terrorgefahr in irgendeiner Form beeinflusst“, ist sich Verleihchef Steffen Gerlach sicher.

Ganz anderer Meinung ist jedoch der CSU-Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer. Gegenüber SPIEGEL TV Magazin fordert er, den Film wegen der aktuellen Terrorgefahr nicht zu zeigen:
„Ich glaube, dass es sehr gefährlich sein könnte, diesen Film jetzt in deutschen Kinos zu zeigen. Es könnte Öl ins Feuer gegossen werden.“

Soviel zum Recht auf freie Meinungsäußerung. Hier der Film in voller Länge im englischen Original – Gute Nacht:

» PI v. 19.7.2010: Vier “aufstrebende” Dschihadisten in Ausbildung

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

51 KOMMENTARE

  1. Warum ist die CSU eigentlich so oft in der ersten Reihe derer zu finden, die unsäglichen Müll absondern?

  2. „Öl ins Feuer giessen“: vielleicht glaubt dieser CSU-Dumm-Dödel damit, dass die moslemischen Ölstaaten ihr Öl verbrennen, anstatt an uns zu liefern???

    Nennt sich dann „Öl ins Feuer giessen“…

  3. Ich muss hier aber der CDU beipflichten, ich denke auch das es naja wieder haufenweise beleidigter Moslems gibt die sich dafür rächen wollen.
    Aber verbieten würde ich ihn nicht. Sonnst müssten man ja auch alle deutschen Sendungen verbieten wo Ausländer als die guten und absoluten hilfsbereiten Menschen dargestellt werden, die trotz täglicher übergriffe deutscher Nazis immernoch Deutschland lieben und zu jedem Nett sind. Denn das kippt Öl in mein Feuer.
    Man kann doch nicht die eine Seite vorziehen, gibt sicherlich auch Filme im Orient die sich über Christen lustig machen oder gleich zum Haß aufrufen.

  4. #7 richtig so lasst sie laut aufschreien.
    kann dir doch egal sein!!!

    satire meinungsfreiheit kligelts da bei dir?

    da haben sie den sinn von satiere nicht verstanden,
    es geht darum das leute sich auf den schlips getreten fühlen.
    satire als möglichkeit zur reflektion des eigenen handelns.(z.B. politiker)

    …deshalb gehört dieser film in die kinos!!!!!!!
    schon einmal etwas von meinungsfreiheit gehört?

    oder sollte an „das leben des brain“ (monty pythons)
    ihrer meinung nach auch verbannen?

    satire an!!!!!!!!!!!
    aus aktuellem anlass haben die grossen parteien (inklusive der grünen) aufgrund anhaltender terrorgefahr,ein versammlungsverbot erlassen.

    jede versammlung die aus mehr als 3 personen,im öffentlich raum besteht, sind unverzüglich zu inhaftieren.

    da es sich um potentielle terroisten handeln könnte bzw sympathisanten.

    bei zuwiderhandlungen drohen standesrechtlich erschiessung,durch polizei und militärorgane.

    satire aus!!!

    meinungsfreiheit sowie die daruas resultierende satiremöglichkeit, erlauben es mir so einen blödsinn zu schreiben.

    oder galuben sie allen ernstes ich(oder irgendwer anderes) wäre der meinung die grünen würden standesrechtlich erschiessung eifüheren wollen?

  5. #7 extrem-mike (09. Jan 2011 22:44)

    Der Film sollte auf jeden Fall gezeigt werden. Je eher, je besser – dann machen sie wieder „Fehler“. Meinungsfreiheit ist unsere beste Waffe. „Dschihadsystem“ lesen, Seite 185, „Ein aufschlussreiches Interview“.

  6. Eine respektlose Persiflage über den Jihad ist dringend notwendig,so menschenverachtend der islamistische Terrorismus auch ist.Humor und Witz über diese islamistischen Idioten tut dringend not.Ich erinnere da nur an den Protest der katholischen Kirche gegen Monty Python´s „Das Leben des Brian“.
    Diese islamistischen Kamelf….sollen wissen,dass wir über sie lachen.

    Muck Fuslims

  7. #1 Stefan Cel Mare (09. Jan 2011 22:34)

    blockquote>Warum ist die CSU eigentlich so oft in der ersten Reihe derer zu finden, die unsäglichen Müll absondern?

    Sie ist deshalb so oft da, weil ausnahmslos alle Blockparteien dort ständig sitzen.

    Wie es auschaut, geht den sog. Eliten allgemein gehörig die Düse. Die haben’s komplett vergeigt, einen Ausweg wissen sie nicht, und nun ist irgendwie das tosende Meer ruhig zu beten.

  8. #9 sapsusi (09. Jan 2011 22:51)

    #7 extrem-mike (09. Jan 2011 22:44)

    „Der Film sollte auf jeden Fall gezeigt werden. Je eher, je besser – dann machen sie wieder “Fehler”. Meinungsfreiheit ist unsere beste Waffe.“

    Du meinst, sie bekommen die Maske vom Gesicht gezogen 😉

  9. Wenn die C*DU nicht Jahrzehnte lang das Feuer gehütet hätte, gäbe es gar kein Feuer in das man kein Öl gießen darf. 😯
    Nein, niemals, nicht.

  10. Wie oft das wohl noch gesagt werden muß:

    Es gibt keinen “islamistischen Terror”

    Es gibt keine „Muslimchen“

    Es gibt keinen „Faschismus“

    US-liberals sind keine „Liberalen“

    Takia gibts nicht in 20 unaussprechlichen Varianten: Taqiya, Taqiyya, Taqqyia etc. ….

    Unklare Sprache, unklares Denken.
    Und das immer wieder ausgerechnet in PI. 🙁

  11. Der CSU gefällt diese Satire gar nicht, denn:

    „Es könnte Öl ins Feuer gegossen werden“

    😈

    Welches Öl in welches Feuer denn?

    Der C*SU-Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer scheint der Meinung zu sein, dass Islam nicht Frieden verkörpert, aber dass man das dem Bürger nicht auf die Nase binden darf.

    Herr Bundestagsabgeordneter Stephan Mayer, so ein bisschen gutgemachte Satire wird unsere bestintegrierten, gesetzestreuen und friedlichen Mohammedaner gewiss nicht zu gewalttätigen Protesten provozieren.

    Es sei denn, dass unsere bestintegrierten, gesetzestreuen und friedlichen Mohammedaner garnicht so bestintegriert, gesetzestreu und friedlich sind, wie uns Politik und Integrationsindustriefacharbeiter immer weismachen wollen.
    Allerdings muss man dann die ernsthaft gestellte Frage beantworten:

    Warum sind die dann noch hier und warum soll der Islam willkommen sein?

  12. #7 extrem-mike (09. Jan 2011 22:44)

    Also ich bitte Sie! Das geradezu Kennzeichen, Gütezeichen einer offenen Gesellschaft ist der Humor, die Satire (vgl. Shakespeare).

    Öl ins Feuer? Von mir aus. Dann lieber Öl ins Feuer und kräftig Qualm als nicht mehr lachen dürfen.

    Und im überigen ist die den Deutschen so oft nachgesagte Humorlosigkeit eine schönes Märchen. Es gibt von Robert Gernhard eine aufwändige Recherche.
    Im europäischen Vergleich haben weitaus mehr deutsche schriftstellernde Humoristen, Satiriker etc. ihren Broterwerb bestens davon bestreiten können. Mit anderen Worten: Immer ein dankbares, für Humor zahlendes Publikum gefunden.

  13. #12 lorbas (09. Jan 2011 22:55)
    #7 extrem-mike (09. Jan 2011 22:44)

    Ja!!!!!!!!!!!!

    Das habe ich hier schon mal gepostet. Kauft Euch das Buch! Damit könnt ihr die ganze Entwicklung mitverfolgen. Auch, warum die Müslies jetzt die koptischen Kirchen bewachen wollten. Das sind die Mittel des Systems!!!!! Der Autor ist für mich ein Genie!

    Hier nochmal abgeschreiben: Puh, Rechtschreibgehler bitte übersehen!

    Interviewer: Sie stelen eine sehr wichtige Behauptung auf – dass es absichtliche und
    durchdachte Provokationen mit dem Ziel gibt, die Muslime aus ihrer gegenwärtigen Heimat –
    Europa – zu vertreiben.

    Amr Khaled: „Ja. Als die beleidigenden Karikaturen zuerst erschienen, war es seltam zu
    sehen, dass der Knopf, auf den sie drüken, um die Muslime zu provozieren – der Koran und der Prophet Mohammed, die ihnen heilig sind – derselbe Knopf ist, der dem Westen heili ist – die Meinungsfreiheit. Was dem Westen heilig ist – die Meinungsfreiheit – ist ihr Äquivalent zum Kora. Das ist ihnen heilig. Der Westen greift das, was den Muslimen heilig ist, mit Mitteln an, die dem Westen selbst heilig sind.“

    Er stellt bereits einen „Angriff“ auf den Islam dar, wenn Meinungsfreiheit zur Islamkritik
    genutzt wird. Exakt diese Auffassung findet sich – wir erinnern uns – implizit und explizit im Koran – auf den Khaled sich an dieser Stelle aber gar nicht beruft. Wie die unterstellte
    Solidarität der Muslime, so ist auch die Unfähigkeit, Kritik anders denn als eindseligen Akt zu interpretieren, eine kulturelle Selbstverständlichkeit.

    „Um die Muslime aus Europa zu vertreiben, brauchen die europäischen Völker einen
    legitimierenden Vorwand, wie sie ihn in Bosnien hatten. Schließlich gehört Bosnien zu
    Europa, man kann also nicht sagen, das sei weit hergeholt. Bosnien ist nicht weit.“

    Khaled ignoriert die Tatsache, dass der Bosnienkrieg durch NATO-Bomben unter kräftiger
    Mithilfe jener europäischen Völker beendet wurde, denen er unterstellt, sie hätten mit Serbien unter einer Decke gesteckt. Diese Verdrehung historischer Zusammenhänge entspricht dem Geschichtsverständnis, dessen Ursprung im Koran zu finden ist.

    Daher ist es ihre Lösung, die Provokation fortzusetzen und weiterhin Dinge zu tun, die die Muslime provozieren, die darauf mit Fehlern reagieren würden, wie etw Bombenanschlägen
    und anderen unüblichen Antworten.

  14. „Ich glaube, dass es sehr gefährlich sein könnte, diesen Film jetzt in deutschen Kinos zu zeigen. Es könnte Öl ins Feuer gegossen werden

    Und dass hier beweist nur, wieviel Angst die Politiker in den etablierten Parteien haben!

    Ja und? Gießt es eben Öl ins Feuer. Wir haben die Meinungsfreiheit. Unsere Politiker sollten alles dran setzen, um diese zu bewahren und sie nicht einschränken für irgendwelche durchgeknallte Muslime!

  15. Köln – wieder „Anzugträger“ wegen versuchter Vergewaltigung gesucht, ausdrucksstarkes Foto

    110109-1-K Versuchte Vergewaltigung – Polizei fahndet nach Tatverdächtigem / Bildveröffentlichung
    Nach einer versuchten Vergewaltigung am Sonntag, 21. November 2010, in Köln-Riehl fahndet die Polizei Köln nun mit Lichtbildern nach einem Tatverdächtigen.

    Köln – 09.01.2011 – 09:52 – Nach einer versuchten Vergewaltigung am Sonntag, 21. November 2010, in Köln-Riehl fahndet die Polizei Köln nun mit Lichtbildern nach einem Tatverdächtigen.

    Gegen 0.30 Uhr hatte das spätere Opfer die KVB-Linie 15 an der Haltestelle Lohsestraße verlassen und seinen Weg zu Fuß fortgesetzt. Im Flur ihres Wohnhauses wurde die Frau von einer männlichen Person angesprochen. Der bislang Unbekannte näherte sich ihr in sexueller Absicht und griff sie körperlich an.
    Erst als eine Nachbarin durch lautes Rufen auf das Geschehen aufmerksam wurde, ließ der Peiniger von der Frau ab und flüchtete.

    Auf Lichtbildern konnte die Geschädigte den Täter, der ihr vermutlich zuvor aus der Straßenbahn gefolgt war, wiedererkennen.

    Fotos des Verdächtigen sind unter http://www.presseportal.de abrufbar.

    Hinweise zu dem unbekannten Mann nimmt das Kriminalkommissariat 12 unter der Telefonnummer 0221/229-0 entgegen. (lf)

    http://www.polizei-nrw.de/presseportal/stepone/data/downloads/27/4b/00/tv-lohsestrasse-02.jpg

  16. Aha,auch dieser Film ist also „wenig hilfreich“, ja vielleicht sogar „kontraproduktiv“ .
    Wieso sollte man der fanatischen Welt der Islamisten nicht mal mit einer Portion Humor begegnen?!

  17. Postal Der Film Deutsch Part 1
    http://tinyurl.com/2f2uwvf

    Postal sorgte für einige Kontroversen, da Boll direkt am Anfang mit den Terroranschlägen am 11. September 2001 ein für viele Amerikaner heikles Thema aufgreift. Der Film wurde am 18. Oktober 2007 in Deutschland veröffentlicht, einen Tag später in Österreich.

  18. Schaue das Ganze gerade auf Spiegel TV an, wirkt ein Tick zu lustig/sympathisch um so ernst genommen zu werden. Ein mögliches Kinoverbot wirkt damit umso lächerlicher.

  19. @#22 WahrerSozialDemokrat (09. Jan 2011 23:32)
    Es könnte Öl ins Feuer gegossen werden.“

    Also brennt es!!! Wie wäre es mit löschen?

    du terrormuschel, haste net gelesen tztztz

    Die stärksten Hindernisse für ein Engagement der Migranten seien „kulturelle Vorbehalte“. Das schreibt heute die Südwestpresse. Statt einer „Empfangskultur“ für die Migranten werde eine „Abschreckungskultur“ gepflegt. Die Feuerwehr gelte als sehr deutsch, das Rote Kreuz werde wegen seines Symbols dem christlichen Spektrum zugeordnet. Wer Muslime mit Roter Wurst beglücken wolle und sich durch Korpsgeist abgrenze, könne kaum neue „Kameraden“ gewinnen.

    Prof. Bernd Jürgen Warneken

    schäme er sich wsd, wer soll denne löschen ????

  20. Das erinnert mich an eine Southpark-Doppelfolge, in der man auf eine filmische Mohammeddarstellung in Amerika mit der Strategie reagierte, dass alle Amerikaner ihre Köpfe im Sand verbuddeln, damit man von sich sagen kann, das niemand im Land diese böse provokante Sendung gesehen hat. Daraus versprach man sich dann, von Terrorakten verschont zu bleiben.

    Das mit den Köpfen im Sand war ein herrlicher Seitenhieb.

  21. Freue mich schon auf den Film; verbieten sollte der CSUler – mit
    u n s e r e m NACHDRUCK die türkisch-arabische TV-Film-Hetzkultur, die zusätzlich Feuer nach hier bringt, wie „Im Tal der Wölfe“ …
    Es FEHLT AM ABENDLÄNDISCHEN KONTRAST-Kritik-PROGRAMM !

    Aber auch zu dem Djihadverarschungsfilm gilt, es KOMMT DARUF AN, WAS WIR DRAUS MACHEN, – bevor eine eventueller Gefahr eines Verbotes existiert, und : Während der Film gezeigt wird !

    Zum Verhältnis von Aufkären und Erfolgsvorraussetzung für De-islamifizierung:
    (# moralist, # normalbüger # froschy, # scabo, # Renitez 1.10, #80 nicht-die-mama ursprüngl. bei „live-to-die-for-virgin“ )
    Nicht_die_mama:
    – Richtig, aber sowas wie KORAN-Verbot kann erst in einer fortgeschrittenen Phase erfolgen oder auch nur als Forderung politisch sinnvoll sein, nach einer wichtigen Niederlage für den Islam, wenn einem großen Anteil klar geworden ist, welche Unterdrückungs- und Bosheitsquelle seine Lehre / Doktrin ist und nicht
    das WIR die Unterdrücker einer Freiheit sind!

    Ich finde auch Deinen Hinweis richtig, daß
    WO NOCH n i c h t gekämpft wurde – ich würde sagen, noch nur ansatzweise und zaghaft, ohne Orientierung – WIR AUCH NOCH NICHT VERLIEREN KONNTEN !
    – Das stimmt auch, zur einen Seite.

    Andererseits ist aber die strategische Frage, wie haben wir die Zeit genutzt, was haben wir an Fähigkeit gewonnen, seitdem wir uns im engeren Sinne islamkritisch austauschen ( mit ein paar Kontakten, sogar Aktiönchen und viel Schreibereien am Internet, also überwiegend isoliert , sind das bei mir 3 – 4 Jahre, meinetwegen können wir als Zeitmarke auch den Start des PI-news nehmen oder die Gründung von BpaxEuropa)
    Wir müßten eigentlich auch SYSTEMATISCH auswerte, wie hat sich die Lage nach Erscheinen von Sarrazins Buch verändert, warum mit den vielen guten Büchern vorher angeblich nicht und
    wie können wir diese Lage, ob
    wesentlich verändert oder nicht
    SYSTEMATISCH NUTZEN.

    Kaum etwas davon geschieht, jedenfalls hier nicht sichtbar. – Natürlich ist abwarten und überlegen, wesentlich besser, als hektisch gefährlichen Unsinnmachen. Aber wenn diese Zeit der
    Ruhe n i c h t entsprechend genutzt wird, bzw. nur von einer handvoll Profi- oder Daueraktivisten, während viele andere auf deren tat oder den großen Knall warten, dann
    b e r e i t e t diese lange Zeit des Abwartens und des mehr oder weniger reinen, wenn auch für die Neueren immer wieder notwendigen Informationsaustausch über islamische Zusammenhänge und Ziele statt auch über unsere Strategie und Taktiken, eher notwendig eine größere NIEDERLAGE vor. Ist
    Euch daass KLAR ?

    Es scheint den meisten hier auch noch immer nicht klar zu sein daß egal wie sich die CSU, die SPD oder sogar Organisations-NEUGRÜNDUNGEN entwickelt, es wesentlich AN UNS LIEGT, ob mit
    E r f o l g s a u s s i c h t gekämpft wird, und vielleicht ob überhaupt !

    Irgentwie ist hier, wie heute hier oben meist garnicht die Rede von ORGANISATION, von Taktiken oder einer sinnvollen Strategie ( Ausnahme: Petitionen und Protestbrief(mög-lichkeiten) ). Oder wenn, wie hier oben immerhin (!) von KÄMPFEN, dann
    m.M. nach völlig irreal, indem
    – wieder abwartend – die pure Hoffnung (!) auf eine große K R I S E geschoben wird und einem aus dieser großen Defensive & Unerfahrenheit irgendwie mächtigen Zuschlagen „Kampf um Leben und Tod“ usw..

    Selbst wenn solcherart VERZWEIFLUNGs- und Racheakte MÄCHTIG sein sollten und natürlich auch die allgemeine ((!)Vertrauens-) Krisen-entwicklung ein wesentliches Element ist, so würden auch aus dem dabei notwendig entstandenen Chaos die gut vorbereiteten-organisierten Kräfte den Hauptvorteil ziehen können,- und
    das wäre nicht zuletzt der Feind ( m.M. nach bei einer starken Energie-, Wirtschaft- und Finanzkrise – das ist gewissermaßen eine Einheit – unter den schlechten Voraussetzungen, die heute die demokratischen und islamkritischen Kräfte „mitbringen“, sowieso nicht für uns vorteilhaft, sondern für die islamische Ummah mit ihre internationalen und Clan-Strukturen, die dann neben ihren Aufgaben-Übernahmeangeboten an den durch Verschuldung allmählich gelähmten Staat, evtl. noch mit Essen und Benzin Nichtmoslems zusätzlich anlocken ! – Soetwas müsst Ihr Euch doch – bitte – einmal in Ruhe durchdenken . . . Wenn so wie
    hier bspw. auch führend in ISRAEL , aber auch in der SPD oder der CDU gedacht würde, dann würden die sehr wahrscheinlich nicht mehr existieren !

    Natürlich werde ich mich auch bei den jetztigen Neugründungen umsehen; aber auch
    m i t diesen bleibt das von mir Gesagte generell gültig, denn
    1., k ö n n e n diese, meiner Erfahrung nach schon garnicht die älteren Organisationen wie BPE, bei der vorliegenden großen Herausvorderung die notwendigen Kraftanstrengungen und den letztlich für die Republik als ganzes notwendigen Klärungs- (,(?)Reformations-) und Festigungsprozess,
    n i c h t uns ( hier) die Arbeit abnehmen, schon garnicht im Sinne eines weit verbreitetn Wahlverein-Bewußtseins, – wohl Vorarbeit geleistet haben,
    2. müßten auch die „lockeren“ Pi-Gruppen, erstrecht wenn sie sich an landesweiten Organisationen oder Neugründungen nicht beteiligen (wollen), ein QUALITATIVE Veränderung in der von mir hier nur anzudeutenden Richtung machen ( wodurch sie dann wiederum SINNVOLL wachsen könnten, statt nur aus Angst oder Wut Zulauf zu haben ) und
    3. gilt für beide, ob zu 1 oder 2 Organisierten, daß auch eine organisations-politische und programmatische Fehl-Orientierung weitere Niederlagen produzieren m u s s, selbst wenn es immer wieder kleine Aktions- oder Bucherfolge gibt bzw. geben sollte.

    Vergesst auch die reine AntiLINKstümelei, denn vor den naiven und besserdeutschen multi-kulturalistischen Linken haben ganz andere die Grundlagen für Deutschlands ORIENT(alis)IERUNG, oft „Rechte“ geschaffen ( 1882, 1914, 1935/36, in Ost und in München in den 50ern, 1973 ff.. s. bei Arabist http://www.WolfgangG.Schwanitz od. w.TellTheChildrenThetruth.com), – es gibt genug Leute aus a l l e n Richtungen, denen die Pro-Islamisierung gram und feind ist !

    V e r g e s s t die Orientierung auf den großen Knall, große Krise oder geniale Parteivorturner (- deren Rede- oder Organisationsfähigkeiten im konkreten Fall sicher nützlich sein könnten, w e n n die Strategie stimmt; nichts dagegen im einzelnen von den NL oder Swiss zu lernen) — wenn Ihr nicht immer der „Hase“ sein wollt, der den Ereignissen bzw ihren Machern hinterherläuft !

    – Es gibt soetwas wie politische Wissenschaft und Psychologie, gesammelte Erfahrungen aus Jahrhunderten: LASST sie uns an-wenden, damit sich die Gesamtlage wendet !
    Hast Du Ideen ?? – Ich schon ! freeEnergie@web.de

  22. #34 AvAntiManipulanti (10. Jan 2011 00:26)

    Nicht schlecht. Trotzdem 3 Anmerkungen:

    1. Das Ganze klingt mir sehr stark nach „Planbarkeit von Revolutionen“. Dafür gibt es in der Geschichte kein Beispiel, das sich nicht bei näherer Betrachtung als Propaganda erweist.

    Beispiele aus der jüngeren Geschichte: der Fall der Mauer, die Auflösung des „Ostblocks“ – diese Entwicklungen wurden von niemandem geplant oder auch nur im Detail vorausgesehen, sondern vollzogen sich quasi naturwüchsig.

    Oder, gehen wir 4 Monate zurück: wäre die „Abstimmung des Volkes im Buchladen“ im Fall Sarrazin in diesem Ausmass vorhergesehen worden? Oder wurde sie gar hier von jemandem prophezeit? Ich kann mich nicht erinnern, aber man könnte ja mal die alten Threads durchforsten. Ich glaube, eher nicht.

    Aber eigentlich ist das eine gute Nachricht: man muss sich nicht über etwas den Kopf zerbrechen, was es im Detail gar nicht zu planen gilt.

    2. Die „AntiLINKSTümelei“ hat ihre konkrete Ursache in den Phänomenen, die ich mit Scabo heute im Nachbarthread diskutiert hatte – den monströsen Sozial- und Integrationsindustrien, die in der Tat den LINKEN, konkret den Auswüchsen der 68er in den 70er Jahren geschuldet sind.
    Lies einmal in unsere Diskussion rein. Das muss natürlich vertieft werden, dennoch ist dieser Aspekt wichtig, allein zur Erklärung dessen, was scabo als „kognitive Dissonanz“ bezeichnet.

    3. Ein dritter Aspekt, der viel zu wenig im gesamten islamkritischen Kontext diskutiert wird, ist die Bedeutung von Öl sowie weiteren Rohstoffen im Zusammenhang mit Wirtschaftsinteressen; Industriepolitik, Energiepolitik etc. Da gibt es noch kaum sinnvolle Analysen.

    NB der Erfolg der 68er damals basierte weniger auf den rhetorischen und politischen Fähigkeiten ihrer Gallionsfiguren, sondern auf der minutiösen Analyse des Gegners – des „CDU-Staates“ – durch empirisch-soziologische Analysen, die jedermann – in Form von Büchern wie etwa den Schriften von Jaeggi – zugänglich waren. Entsprechende Bücher gibt es für die „islamophilen Staaten Europas“ m.E. noch nicht, was angesichts der „Soziologen“ an den Universitäten nicht verwundert.

    Das Gute ist, dass wir diesen Rückstand via des Mediums Internet im Ernstgall schnell aufholen könnten.

  23. #5 HaGanah

    Vielleicht hat das auch etwas hiermit zu tun:

    Wikileaks: Israel hält Gaza gezielt am Tropf

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,6389243,00.html

    WIKILEAKS
    Israel hält Gaza am Rande des Zusammenbruchs
    US-Diplomaten sei mehrfach erklärt worden, dass die Wirtschaft im Gazastreifen „am Rande des Zusammenbruchs gehalten“ werden sollte, ohne sie „ganz über die Kante zu stoßen“

    http://derstandard.at/1293370052467/Wikileaks-Israel-haelt-Gaza-am-Rande-des-Zusammenbruchs

  24. „Nur in einem müssen wir widersprechen: Es gibt keinen „islamistischen“ Terror! Es gibt lediglich Terrorismus von Seiten vieler Muslime,…“

    Ist das nun Appeasement oder Satire, Herr Kiwitt?

  25. Der Film ist gut und sehenswert, und natürlich amüsanter schwarzer britischer Humor.

    Mehr davon.

    Den Politiker, der das verbieten will, sollte man am Fernsehen bringen, jeden Tag, damit er seinen Zensurwunsch vorbringen kann.

  26. Ja, ja, die Engländer… Vom Kochen keine Ahung, uns mögen sie nicht, aber ihr Humor ist immer wieder SPITZE!

  27. „Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber die meisten Terroristen sind Muslime.“

    der satz ist ja mittlerweile sehr populär, aber der logische weiterdenkschritt, aber genauer heißen müßte es:

    „Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber die meisten Terroristen sind Terroristen WEIL SIE Muslime sind .“

    womit klar ist, daß jeder, der Moslem ist und die GENAU VORGEGEBENEN und IMMER WIEDER GEPREDIGTEN Handlungsweisen seiner Ideologie umsetzt, faktisch AUTOMATISCH ins räderwerk kommt und zum Terroristen wird.

    auch wenn die meisten moslems das tatsächlich garnicht wollen oder es ihnen nicht bewußt ist, daß ihre Religion dieses Problem verursacht.

  28. Wer so was verbieten will, ist einfach nur dumm und sollte wieder in seinen Kindergarten zurückkriechen.

  29. Zitat…#35 Stefan Cel Mare (10. Jan 2011 01:55)
    Oder, gehen wir 4 Monate zurück: wäre die “Abstimmung des Volkes im Buchladen” im Fall Sarrazin in diesem Ausmass vorhergesehen worden? Oder wurde sie gar hier von jemandem prophezeit?
    ____________________________________________

    Das aber ist auch ein Erfolg der 68ziger,
    der Bürger hat mehr Mut bekommen!

  30. Der Film hat ein bemerkenswertes geistiges Aufklärungpotential ——- weil dieser Film, bis auf einzelne Übertreibungen, einen so deutlichen Einblick in die Denke und Meinungen solcher Dschihadis bringt, dass viele Jungmusels ihre „Helden“ in ihrer krankhaften Banalität durchschauen lernen werden …….

    …….und hätten die Castingleute Seelen gefunden die noch vor kurzem Dschihadis gewesen sind, dann wäre dem Film noch ein größerer Erfolg beschieden ……

    Wieso: Am treffendsten zeigt dies eine Szene wo sie gemeinsam im Bus nach London unterwegs sind und zuerst arabische Islamgesänge mitsingen und die Stimmen der Schauspieler natürlich nicht mithalten können mit der des arabischen muslimischen Sängers – diese Töne von Beleidigtsein, Stolz, einer kranken Unterwerflichkeitshaltung und einer seltsamen Verweiblichung der männlichen Stimme – die Schauspieler kommen also nicht hinein in diese verquere Stimmlage …….. und dann CUt und im nächsten Moment singen sie frei und Brusttonmässig einen Pop-Song —- …. bis auf den einen Schauspieler der mutmasslich gern mitgesungen hätte, doch dem nach Drehbuchautor das Kopfschütteln über das „Undschihadische“ bestimmt gewesen ist.

    Der Film ist ein „Dauerfessler“ …. und erreicht insbesondere an einer Stelle tiefe Stellen, da wo der eine Dschihadi den unsicher gewordenen Freund mit seiner Brain-Heart Verdreherei den Dschihad wieder einbrennen will ……

    Und die Filmmacher haben auch nicht vergessen die „britische Dummheit“ in Bezug auf Dschihadis in den BLick zu rücken ……

    Der größte Fehler ist meiner Meinung nach, dass im Filme versucht wird zu spotten, dass die britische Polizei und britischer Geheimdienst sich mehr um die Überwachung der „moderaten“ Muslime kümmere, wie um die „wirklich gefährlichen“ …

    Muslime an sich sind gefährlich.

    Im Prinzip sind ALLE die Muslime sind auch zum Dschihad verpflichtet …… und Dschihadi wird schliesslich kaum wer anderer als solche, die vorher AUCH „moderat“ gewesen sind.

    In Sure 9 wo die Hierarchie unter den Islamgläubigen sehr deutlich zugespitzt wird auf die Helfenden und Heiler ……. pardon, das ist das Buch in welchem wirkliche Liebe das Thema ist, das etwa Rechtspopulist auch so hasst…. und hier gehts wieder surengemäß weiter: Solche die im Kampf für Allah töten und getötet werden,… diese Zuspitzung der islamen Karriere als Motivation Mohammeds das Maximum an „Schlagkraft“ aus seiner einstig kleinen Räuberbande herauszuholen ist eben, nach koranischen Angaben, die „größte Liebesbezeugung“……. für einen „Gott“, dessen Pfad, „Allah`s Pfad“, der Kriegspfad ist und nicht der Weg des Friedensfürsts !

    Das ist an Perversität kaum zu überbieten, wenn du bedenkst, dass etwas als Religion des Friedens verkauft wird, was als höchste Glaubenszielsetzung Mord hat …….

    Und deswegen ist auch ein Thementeil des Films so sehr sinnvoll, nämlich, jener in welchem mehrfach als Wunschziel (so ganz wie im Wirklichen) als Anschlagsziel eine Moschee gewünscht wird …. und dies wiels wirklich koranisch ist, denn schliesslich hat der Dschihadi (als nach muslimischen Glauben von Allah „Gekaufter“) auch die Deutungshoheit WER DENN NUN VON DEN „MODERATEN“ gar kein wirklicher Muslim ist, weil er oder sie die Strebsamkeit zum Dschihad vernachlässigt haben …..

    Und deswegen stimmt koranintern gedacht auch, was laut Drehbuch als Argument für das Ziel in einer Moschee zu bomben genannt wird: …… we radicalize them ……

    ….und wie wir wissen ist das schon oft getan worden ……

  31. Hab den Film gestern gesehen (UK-Import via amazon)
    Sehr gelungen, allerdings ist der Sheffield-Dialekt für
    ungeübte Ohren leder sehr schwer zu verstehen.

Comments are closed.