Print Friendly, PDF & Email

Am 13. November 2010 herrschte am Gymnasium im oberbayerischen Geretsried Hochbetrieb: Zum Projekttag „Islam und Europa“ kamen unter anderen die Bundesjustizministerin, der Islambeauftragte der Evangelischen Kirche in Bayern, ein Beauftragter für den Interreligiösen Dialog der Katholischen Kirche und der Chefredakteur des Münchner Merkur. Ein Jahr lang hatten sich die Schüler auf diesen Tag vorbereitet und Referate zu Themen wie „Die Kreuzzüge“, „Fakten zum Islam“, „Die Stellung der Frau im Islam“ und „Die Moschee – Gotteshaus im Islam“ geschrieben. Zahlreiche anwesende Islamkritiker aus München und Augsburg waren auf die Behandlung der heiklen Themen gespannt.

Bereits in der Ausstellung der Aula sahen wir unsere Befürchtungen über den Charakter dieser Veranstaltung bestätigt. Ringsum hingen islamverharmlosende Plakate, auf denen der Prophet Mohammed als friedlich und der Islam als völkerverbindende Toleranzreligion dargestellt wurde, die selbstverständlich sowohl Menschen- als auch Frauenrechte achte.




Die scheinbar ahnungslosen Schüler gaben an, diese Plakate vom Islamischen Zentrum München erhalten zu haben. Da haben sie wohl nicht nachrecherchiert, mit wem sie es da zu tun haben, denn auf deren Internetseite wird ganz offen und korangemäß korrekt mitgeteilt, dass eine Frau bei Widerspenstigkeit geschlagen werden darf, nur die Hälfte erbt und auch keinen Nichtmoslem heiraten darf. Der FOCUS hat dieses Islamische Zentrum München bereits vor einem Jahr entlarvt, wie das Pro-Medienmagazin berichtet:

Das Islamische Zentrum in München verkündet etwa auf seiner Webseite: „Die Scharia ist das umfassende Gesetz der Muslime.“ Eine muslimische Frau dürfe keinen Angehörigen einer anderen Religion heiraten, heißt es da. Die Autoren fügen hinzu: „Mädchen und auch Jungen dürften ab der Pubertät nicht am gemischten Sportunterricht teilnehmen. Außerehelicher Sex? Verboten.“

Bei der weiteren Nachfrage kamen dann aber noch bessere Dinge zu Tage: Die Plakate wurden von der Freimanner Moschee geliefert, der Gemeinde von Ahmad al-Kalifa, bei dem die Polizei im März 2009 eine umfangreiche Razzia durchgeführt hatte. Der Vorwurf lautete: Fördergeld- und Finanzbetrug mit dem Ziel, Gelder für islamistische Zwecke zu beschaffen. Diese Razzia wurde übrigens zeitgleich bei Milli Görüs-Funktionär Ibrahim El-Zayat vorgenommen, der laut Verfassungsschutz auch mit dem Penzberger Vorzeige-Imam Idriz intensive Telefonkontakte hatte. Da schließen sich die Kreise dieser illustren Gesellschaft.

Von all diesen hochbedenklichen Umtrieben im Hintergrund bekamen die Kinder natürlich nichts mit, die in der Aula Pappmoscheen basteln durften. Auch ein „Pädagogisches Malbuch“ der Islamischen Bibliothek diente als Vorlage zum kreativen Wirken. Alles war so auf Frieden, Dialog und Verständnis ausgerichtet, dass einem richtig warm ums Herz werden konnte – wenn man ahnungslos über den Islam war. Die Indoktrination des ungläubigen Nachwuchses fand hier also bereits im zarten Kindesalter statt.

Einen Raum hatten die toleranzverliebten Schüler sorgfältig als Gebetsstätte eingerichtet, in der der nur 14 Tage später als Knochenbrecher-Imam bekannt gewordene Abu Adam alias Scheich Hesham Shashaa vorbeten durfte.

Ständig an seiner Seite sein Leibwächter, der Fast-Taliban, jordanische Ex-Soldat und ehemalige Kickboxer Abu Khalid. Neben vielen ergriffenen Schülern und Lehrern des Geretsrieder Gymnasiums hörte auch Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger dem Beten des „moderaten, friedensstiftenden und gewaltablehnenden“ Imams – so sein zumindest damals noch makelloses Image – andächtig zu.

Dann begannen die Vorträge, die alleine von den Schülern vorbereitet worden waren und auch nicht von Lehrern gegengelesen wurden. Unter den strengen Augen der langbärtigen und kopftuchbehangenen MuslimInnen sowie der islamwohlwollend eingestellten Bundesjustizministerin in der ersten Reihe dürfte es den SchülerInnen noch schwerer gefallen zu sein, ein kritisches Wort über die Friedensreligion™ zu verlieren.

1. Fakten zum Islam

Trotzdem ging Referentin Julia Käser erstaunlich offen auf den Gründer dieser Religion ein: „Mohammed konnte grausam und rachsüchtig gegenüber seinen Feinden sein und schreckte auch nicht vor politischem Mord zurück“. Auch den Gott des Islam stellte sie recht objektiv dar: „Allah erweckt zum Leben, lässt sterben, bringt Gutes, verursacht Leid“. Zur Bedeutung des Korans bemerkte sie zutreffend, dass er in allen Lebenssituationen leiten solle und Richtlinien für jeden Ort und alle Zeiten gebe. Die Botschaften Mohammeds seien abschließend und ewig. Nichts auf dieser Welt geschehe ohne den Willen Allahs. Ein Grundfehler dieses Referates bestand aber in der rein indikativen Wiedergabe der „Offenbarungsgeschichte“ Mohammeds. Durch die Nichtverwendung der objektiv korrekten Konjunktivform bei Sachverhalten, die historisch nicht erwiesen sind, sondern sich lediglich – ohne jedes Zeugenkorrelat (im Gegensatz z.B. zu den Evangelien) – auf die Behauptung eines einzelnen Menschen stützen, stellte sich die Schülerin – sicher ungewollt – in die Position einer überzeugten Muslima, die hier für ihren Glauben warb, indem sie die Offenbarung des Koran von vornherein als unwiderlegbare Tatsache verkaufte.

Ferner skizzierte sie nur die rein chronologisch-äusserliche Entstehungsgeschichte des Islams, ohne mit einer einzigen Silbe auf die ausschlaggebenden theologischen Hintergründe (bzw. Irrlehren) einzugehen, die den Islam ja gerade erst in bewusster und martialisch-scharfer Abgrenzung zu den jüdisch-christlichen Glaubenslehren (z.B. Gott als Vater, Dreifaltigkeit, Jesus als Sohn Gottes, Erlösungstod am Kreuz mit Auferstehung etc.) entstehen haben lassen. Dies sollte aber wohl bewusst vermieden werden – ebenso wie die Benennung des Jihad-Gebots im Koran sowie die dementsprechende Tatsache der gewaltsamen Ausbreitung dieser „neuen“ Religion von Anfang an.

Julia stellte im weiteren fest, dass 90% der Muslime in Deutschland religiös orientiert seien, davon 41 % hochreligiös. Bisher gebe es hierzulande 2600 Gebetsstätten und 150 Moscheen mit Kuppel und Minarett, 150 weitere befänden sich im Bau. 33% aller muslimischen Frauen würden ein Kopftuch tragen und 30% der muslimischen Kinder schafften keinen Schulabschluss.

2. Die Kreuzzüge

Der Grundfehler hierbei bestand in einer nicht ausreichend bzw. teilweise komplett unterlassenen Darstellung der tatsächlichen Gründe und historischen Fakten, die überhaupt erst zur päpstlichen Ausrufung des ersten Kreuzzugs auf der Synode von Clermont-Ferrand geführt haben. Zwar erwähnte Referent K. Seemann den Hilferuf des von Mohammedanern schwer angegriffenen byzantinischen Reiches mehr oder weniger „pro forma“ kurz, auch die „Übergriffe“ von Muslimen auf christlich-arabische Völker ab dem siebten Jahrhundert, jedoch nicht die Tatsache, dass die islamischen Truppen Juden und Christen gewaltsam die heiligen Stätten in Jerusalem entrissen hatten und friedliche Heilig-Land-Pilger regelmäßig und aufs schwerste bedrängten, misshandelten und niedermetzelten – von der vorangegangenen jahrhundertelangen Eroberung des gesamten ehemals christlichen Nordafrika und Spaniens durch das Schwert mal ganz zu schweigen.

Stattdessen wurden manche Methoden und „Anspornreize“, mit denen die Kirche dann genügend Streitkräfte für eine entsprechende Reaktion auf die Beine stellen wollte (z.B. Sündenerlass, Heilsversprechen etc.) als Auslöser und Ursache der Kreuzzüge selbst hingestellt – was grundfalsch ist.

3. Frauen im Islam

Hier hagelte es fundamentale Fehlinformationen von Anfang an. Mit dem Koranzitat „Vor Allah sind Männer und Frauen gleichgestellt“ wollte Referentin F. Reßler wohl ganz bewusst verschleiern, wie trostlos es wirklich in der mohammedanischen Lehre für die Frauen aussieht. Auch wenn vor Allah Männer und Frauen gleichgestellt sein mögen, auf Erden gestaltet sich das ganz anders.

Sie unterschlug alle frauenfeindlichen Verse wie Sure 2, Vers 223, in der die Frau der Acker für den Mann zu sein hat, den er immer begehen kann, wann immer er will. Vom Prügelvers 34 aus der vierten Sure zitierte sie nur den Beginn, dass Männer für die Frauen in Verantwortung stünden und verschwieg den wichtigen Schluss, der hinter ihr auf der Leinwand stand:

„Diejenigen aber, deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet – ermahnt sie, meidet sie verbannt sie in die Schlafgemächer und schlagt sie…“

In der Folge waren dann auch andere Ausführungen im Referat falsch, wie beispielsweise die Aussage, Männer und Frauen hätten im Islam die gleichen Erbschaftsrechte. Überall im schariatischen Rechtswesen gilt die Frau bekanntlich nur als „halber“ Mensch, der folglich entweder nur die halben Rechte zukommen (Sure 4, Vers 11) oder die – vor Gericht – immer doppelt so viele Zeugen braucht wie der (angeklagte) Mann (Sure 2, Vers 282) – vom einseitigen „Verstoßungsrecht“ des Mannes gegenüber seiner „Ehe-„Frau ganz abgesehen.

Die Unterdrückung der Frauen im Islam seien laut der Referentin dagegen vielmehr eine Folge „kultureller“ Angewohnheiten. Die Unterdrückung fände aus „Nichtkenntnis“ der Religion statt. Immerhin wurde erwähnt, dass die häufigste Todesursache muslimischer Frauen zwischen 15 und 45 Jahren der Ehrenmord sei. Die Tat werde oft als Selbstmord bzw. Unfall getarnt.

Die Grundaussage, Ehrenmorde an Frauen seien kein Gebot des Koran, ist zwar für sich genommen nicht falsch, weil der Koran sich zu dieser Frage gar nicht direkt äußert, aber die Referentin vergaß hierbei völlig auf die zweite große Schriftquelle, aus der die islamische Theologie schöpft, einzugehen – nämlich die weit umfassendere Sunna, die Sammlung von Originalaussprüchen und Alltagssituationen des „Propheten“. Und nach dieser ist die Steinigung der Frau bei Ehebruch sehr wohl gerechtfertigt, da Mohammed selbst solch ein Urteil darin ausgesprochen hat

Fragen unmittelbar nach dem Referat waren mit dem Hinweis auf das straffe Zeitprogramm nicht zugelassen. Man durfte die ReferentInnen aber anschließend in der Aula ansprechen. Zu dem Auslassen der ganzen frauenfeindlichen Fakten bemerkte die Referentin, dass diese in dem Zusammenhang „nicht so reingepasst“ hätten. Daneben stand ihre kopftuchbehangene muslimische Schulfreundin, die dann aggressiv wurde, als sich das Gespräch mohammedkritisch entwickelte. So findet freiwillige Selbstzensur mit Rücksicht auf die „Gefühle“ der Freundin statt. Auch so kann die schleichende Islamisierung voranschreiten.

4. Co-Referat „Das Kopftuch“

Ebenso haarsträubend war dieser Vortrag. Referentin R. Langer meinte doch allen Ernstes, das Kopftuch bedeute für die Frauen ein „Schutz vor der Sonne“, das Haar müsse als etwas „Magisches“ geschützt werden, der Kopf solle bedeckt werden, damit „kunstvolle Frisuren“ nicht „ablenken“ könnten, und überhaupt sei das Kopftuch auch in anderen Kulturen üblich. Man fragte sich allen Ernstes: War das hier eine Büttenrede zum Faschingsbeginn oder stand hier etwa eine Muslima, die verzweifelt Taqiyya betreibt, um die wahre Bedeutung des Kopftuchs zu verschleiern?

Die Burka habe in den letzten Jahren im Westen stark zugenommen. Sie sei zwar ein Symbol des Rückschrittes und der Unterdrückung, aber Frauen dürften sich schließlich „selber entscheiden“, inwieweit sie sich verschleiern wollten. Na, dann ist ja alles gut.

5. „Integration & Chancengleichheit“

Referent S. Karassakalidis schloss aus der Tatsache, dass nur 4% aller Muslime das Gymnasium besuchten, eine „nicht gewährleistete“ Chancengleichheit. Die typischen Argumentationsmuster von linksgestrickten Gleichheitsphantasten. Nicht der Einzelne ist für seine Leistungsfähigkeit verantwortlich, sondern die Gesellschaft. Und die benachteilige eben Muslime. So müsste der Islam auch unverzüglich als „gleichberechtigte Weltreligion“ anerkannt werden.

Die Mehrheitsgesellschaft habe sich in „engeren Kontakt und Kooperation“ mit islamischen Organisationen zu begeben. Allerdings wies er auch darauf hin, dass Muslime „bisherige Fehler“ eingestehen und für die Zukunft lernen sollten, indem sie sich auf „Pluralismus“ besännen. Wie das geschehen soll, nachdem im Islam schließlich eine Monokultur durch Unterwerfung der anderen Kulturen vorgesehen ist, ließ der Referent offen.

6. „Die Moschee – Gotteshaus des Islam“

Giulia Pöllinger stellte fest, dass eine Moschee nicht mit einer Kirche zu vergleichen sei. Sie sei kein Gotteshaus, in dem man Gott treffe, sondern ein Versammlungsort für die Gemeinde zum gemeinsamen Gebet. Außerdem würden dort Feste, Hochzeiten und auch Beschneidungen vorgenommen. Sie sei auch eine Lehr- und Bildungsstätte sowie ein Ort für gesellschaftliche Aktivitäten. In eroberten Ländern seien oft Kirchen in Moscheen umgewandelt worden, wie beispielsweise die Hagia Sophia in Istanbul.

7. Das Gebet

Im letzten Referat des Tages ging M. Liebhart auf die fünf vorgeschriebenen Gebetszeiten ein, die sich nach dem jeweiligen Sonnenstand orientierten und daher im Sommer und Winter unterschiedlich ausfielen. Zuvor seien Waschungen des Halses und der Füße vorgesehen. Außerdem beschrieb er die verschiedenen Gebetstellungen.

Uns Islamkritikern blieb der Tag vor allem durch die anregenden Gespräche mit dem Knochenbrecher-Imam Abu Adam in Erinnerung, der uns ausgerechnet den Frauenprügelvers 4:34 ganz sanft erklärte. Man solle den Frauen dabei nicht wehtun und sie auch nicht richtig schlagen, nur als allerletzte Maßnahme, und auch nur symbolisch, nicht mit der Hand, sondern beispielsweise mit der Zahnbürste. Die Bürste, mit der er eine seiner vier Frauen bearbeitet hatte, die dann mit diversen Knochenbrüchen im Krankenhaus landete, muss allerdings etwas größer gewesen sein.

In Kürze folgt die Fortsetzung: Eine bemerkenswerte Podiumsdiskussion mit der Bundesjustizministerin und dem Dialogbeauftragten der Evangelischen Kirche – inklusive Videos.

» gymnasium_geretsried@t-online.de

(Text: Michael Stürzenberger & Stefan Ullrich, deusvult.info / Fotos: Roland Heinrich)

194 KOMMENTARE

  1. Der Islambeauftragte der evangelischen Kirche Bayerns?
    Gibt es auch einen Protestantenbeauftragten des Islamzentrums Bayerns?

  2. Wenn ich diese Type mit dem Geschirrtuch auf dem Kopf sehe, werd ich aggressiv…

  3. Wann kommt „Der Nationalsozialismus und Europa?“
    für unsere Kinder?

    Es wurde viel für die Infrastruktur getan(Autobahnen), Besetigung der Arbeitslosigkeit durch viele Stellen in der Rüstungsindustrie, vorbildliche Politik der Staatsverschuldung (Griechenland und Irland fehlt halt nur der Krieg), tolle Familienpolitik, vereintes Europa schon damals angestrebt: Holocaust war nur die Tat einiger Irregeleiteter, die Hitlers Befehle falsch ausgelegt hatten?

  4. Uns Islamkritikern blieb der Tag vor allem durch die anregenden Gespräche mit dem Knochenbrecher-Imam Abu Adam in Erinnerung, der uns ausgerechnet den Frauenprügelvers 4:34 ganz sanft erklärte. Man solle den Frauen dabei nicht wehtun und sie auch nicht richtig schlagen, nur als allerletzte Maßnahme, und auch nur symbolisch, nicht mit der Hand, sondern beispielsweise mit der Zahnbürste

    Zum Knochenbrecher wurde dieser sympathische Imam doch erst 2 Wochen später. Spätestens da musste auch den naivsten Schülern und Lehrern aufgefallen sein, wie sehr sie doch verarscht wurden. So gesehen war das ganze Kasperltheater im Nachhinein überaus sinnvoll. Man sollte sich bei dem Iman direkt bedanken.

  5. Danke Michael!

    Nur so können wir sie entlarven, denn vor Publikum muss ja auch geantwortet werden. Und glaube mir, gerade die jungen Menschen lassen sich nicht mit der Nazikeule bashen, denn alle haben auch nicht-biodeutsche Freunde. Dennoch merken sie, dass eine Community für sie nur Nachteile bringt, ganz unaufgeregt und pragmatisch gesehen. Wie ihr oft lesen könnt, habe ich nichts gegen Anglizismen. Der Muhammad auf dem Aula-Plakat stößt mir dennoch sauer auf, hier sollte immer Mohamme-d/tt gesagt werden, das klingt so schön nach deutscher Fleischtheke …

  6. Uns Islamkritikern blieb der Tag vor allem durch die anregenden Gespräche mit dem Knochenbrecher-Imam Abu Adam in Erinnerung, der uns ausgerechnet den Frauenprügelvers 4:34 ganz sanft erklärte.

    😆

  7. Man solle den Frauen dabei nicht wehtun und sie auch nicht richtig schlagen, nur als allerletzte Maßnahme, und auch nur symbolisch, nicht mit der Hand, sondern beispielsweise mit der Zahnbürste. Die Bürste, mit der er eine seiner vier Frauen bearbeitet hatte, die dann mit diversen Knochenbrüchen im Krankenhaus landete, muss allerdings etwas größer gewesen sein.

    Das kommt davon, wenn man aus Kuffmuckistan kommt und eine Klobürste für eine Zahnbürste hält.

  8. Mehr Heuchelei kann man kaum noch ertragen. Im übrigen erinnern diese Szenen an die Indoktrination der Kinder im Kommunismus der DDR, als sie Russifizert werden sollten. Dabei war auch die gleichen Gesten angesagt, sogenannte Jugendvertreter anwesend und junge Leute mussten Vorträge über die tollen Errungenschaften der Sovjet-Russen berichten.
    Währet den Anfängen einer erneuten Kultur-Barberei in Deutschland, mit dem Ziel eine ausländische Macht zu etablieren.
    Islam ist eine Idelogie und keine Religion.
    Keine Ärsche gen Westen

  9. Die Kinder haben sich bstimmt gefühlt wie Schlachtvieh, welche vor dem Metzger noch einen Vortrag über Ihre eigene Schlachtung halten müssen.

    Traurig.

  10. Super, kann man seine Kinder mittlerweile nicht mal mehr aufs Gymnasium schicken. Bleibt wohl nur noch die Privatschule…

  11. sondern beispielsweise mit der Zahnbürste. Die Bürste, mit der er eine seiner vier Frauen bearbeitet hatte, die dann mit diversen Knochenbrüchen im Krankenhaus landete, muss allerdings etwas größer gewesen sein.

    LOOOL
    Michael you make my day…

  12. 5. Bild von oben:

    Haar besitz etwas magisches > muss beschützt werden !

    Ach, muss das Mittelalter schön sein !!!!!!!

    Scheiß auf Aufklärung und Humanismus, lasst die Hexen wieder brennen.

  13. #2 drei_komma_einsvier (04. Jan 2011 11:24)

    Wenn ich diese Type mit dem Geschirrtuch auf dem Kopf sehe, werd ich aggressiv…

    Und wenn wir was falsches sagen,dann werden die aggressiv. Dann brenen z.B. hunderte von Autos, wie in Paris, oder so… Und wir, als Gutmenschen brauchen so was nicht. Na dann alles Gute für die Zukunft!

  14. Der Mehrheit der Gymnasiasten kann man leider jeden Scheiß erzählen – die wohnen in Papis schönem Häuschen im Grünen, weitab von jedweder „Bereicherung“…

    Mit etwas Glück würden die auch noch an den Weihnachtsmann glauben – zumindest wenn er einen langen Bart trägt.

    OT:

    Böse Satire zum Vorgehen der EUdSSR gegen das ungarische Pressegesetz:

    http://bluthilde.wordpress.com/2011/01/04/19562011-ungarn-ist-wieder-reif-fur-sozialistische-bruderhilfe/

  15. Ja, es ist schon wichtig, wenn unsere Politker und Kirchenfürsten den Kindern diese Ideologie ins Hirn hämmern.

    Hätten die Kinder und Schüler eigentlich auch auf Ihren PowerPoint-Folien solche Begriffe wie:

    – Judenvernichtung
    – Steinigungen
    – Demokratieverachtung
    – Islamischer Staatsterrorrismus
    – Christenverfolgung

    schreiben dürfen? Oder hätten sie dann Repressalien seitens der verbeamteten und politisch korrekten Schulleitung, bzw. indirekt seitens der anwesenden Politiker, Massenmedien, Kirchenoberhäuptern und der eigenen Eltern befürchten müssen?

    Das alles erinnert an autoritäre Systeme, in denen die Kinder politisiert werden, egal wie menschenverachtend eine Ideologie in deren Köpfe gehämmert werden muss.

    Das kann einem nicht gefallen. Dass erziehungsideologische Berufsgruppen wie die der Lehrerschaft (31% waren 1934 bereits NSDAP-Mitglieder) schon immer in Systemen zu den wichtigsten Instrumenten gehörten und zumeist ausgesprochen angepaßt sowie politisch hochorganisiert waren, darf man nicht vergessen.

    Die oben gezeigten Polit-Bilder mitsamt der islamsympathisierenden Bundesjustizministerin sind, was die Zukunft unserer Kinder angeht, jedenfalls erschreckend.

    Mal ganz abgesehen davon, dass Leutheuser-Schnarrenberg Beirat der „Humanistischen Union“ ist, der Verbindungen zu pädophilen Gruppen sowie das Ziel der Abschaffung des Verfassungsschutzes nachgesagt werden.
    Das muss man sich mal vorstellen.

  16. Zum Thema Wie es zu den Kreuzzügen gekommen ist, sollte man sich zumindest mal 3 Daten merken, nämich die Jahre 843,846 und 849, als die Araber versuchten, Rom zu erobern.

    846 wurde dabei der Vatikan geplündert und der Kirchenschatz von St. Peter von den Muslimen geraubt!

    849 erfolgte der letzte muslimische Angriff auf die Stadt Rom. Die arabische Flotte wurde in der „Seeschlacht von Ostia“ besiegt, die Kriegsgefangenen mussten beim Bau der Leoninischen Mauer helfen, die fortan den Vatikanstaat beschützen sollte.

    Wie oft haben eigentlich Christen versucht, Mekka zu erobern und den Kaaba-Schatz zu rauben??

  17. Nun, die Masse der Schülerinnen und Schüler wird doch schon seine eigenen Erfahrungen mit den toleranten, weltoffenen und freundlichen Vertretern der Friedensreligion gemacht haben.

    Ich glaube nicht, dass eine solche Agitprop-Veranstaltung ihre Meinung zu den Bereicherern ändern wird.

    Und wenn nur vier Prozent dieser Auserwählten eine Oberschule besuchen, sind eben sechsundneunzig Prozent schlicht zu dumm.
    Onkel Papa und Tante Mama lassen grüssen!

  18. http://www.kopten.de/

    Die Koptisch-Orthodoxe Kirche in Deutschland trauert um die Opfer des jüngsten Bombenanschlags auf Christen in einer Koptischen Kirche in Alexandria.

    Am Samstag den 08.01.2011, um 16 Uhr in Frankfurt.

    Wer kommt mit/hin?

  19. Email

    UNglaublich , wie Sie sich zum Mittäter der kommenden Katastrophen machen !

    http://www.pi-news.net/2011/01/islamverharmlosung-am-gymnasium-geretsried/#comments

    Sie sitzen wie Judas Iskariot an einem Tisch mit einer Ideologie , die das Töten von Christen und Ungläubigen als Hauptziel hat !

    Ich lebte 12 Jahre in einen islamistischen Land als GM , und kann Ihnen versichern , all Ihre Verharmlosungen in ihrer Veranstaltung entsprechen der Gewollten Lüge , Verschleierung und Täuschung des Islams ( Taquiya )

    Haben Sie Hinrichtungen von Frauen miterlebt ? Hände abhacken ? die totale Unterdrückung der Frau ? Beschneidung von Frauen ? Cousinen-Ehen
    Haben Sie das Islamische Gesetz Sharia , welches Muslime auch hier ÜBER unser Grundgesetz stellen , erlebt ??

    SIE sind mitverantwortlich , wenn in Zukunft hier Christen verfolgt , bereichert und getötet werden !

    PFUI Teufel

    yxc

  20. Frau Leuthäuser-Schnarrenberger, mit dieser Geste hoffe ich, dass sie damit ihre FDP unter die 0,3 Prozent bringen!

  21. Es ist klar, dass in einer Schule die Schülerinnen und Schüler massiv angeleitet werden und nicht kritisch zu irgendwas stehen. Es sind junge Menschen, die vor der einschüchternden Kulisse aus Ministerin und Islamprominenz zusammen zucken. Schließlich will ja auch die Schulleitung nicht schlecht da stehen.

  22. Da bleibt einem schier die Luft weg, wenn man hier liest, wie unsere Kinder indoktriniert werden.

    Wir erziehen unsere Tochter zu einer emanzipierten, islamkritischen Frau des 21. Jahrhunderts. Und hatten das Glück, sie auf einer katholischen Schule unterzubekommen.

    Moslemanteil: 0%

  23. #5 KDL (04. Jan 2011 11:31)

    Spätestens da musste auch den naivsten Schülern und Lehrern aufgefallen sein, wie sehr sie doch verarscht wurden

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kids überhaupt über diese Zahnbürstenattake informiert wurden, bzw. Zeitung gelesen haben. Und die Lehrer haben die Information wahrscheinlich als Propaganda von Rechtsextremisten abgetan.

    Wenn ich mir die heuchlerisch-andächtige und mutmaßlich „spirituelle“ Stimmung der Nicht-Muslime beim Gebet da oben anschaue, könnte ich platzen vor Wut.

    Selbst ich gehe als Atheist, aber christlich erzogener Mensch bei Hochzeiten aus der Kirche raus, sobald Gebete und Loggesänge angestimmt werden.

    Einfach nur eine verlogene und heuchlerische Welt.

  24. Hab hier was interessantes zu der Story mit der Frau von gestern gefunden,

    Die Palästinenserin Jawaher Abu Rahma (36) hat bei einer Demonstration in Bilin (Samaria) Tränengas eingeatmet und ist daran gestorben. Mit dieser Meldung wurde Israel in den vergangenen Tagen an den Pranger gestellt. Araber und linke israelische Friedensaktivisten erhoben schwere Vorwürfe gegen das israelische Militär und wurden weltweit von den Medien zitiert. Die Armee hat den Vorfall untersucht – und als Märchen entlarvt. Die Frau hatte demnach nicht einmal an der Demonstration in Bilin teilgenommen. Sie starb im Krankenhaus an einem Krebsleiden.
    Die Palästinensische Autonomiebehörde hatte Israel eines „scheußlichen Kriegsverbrechens“ beschuldigt. Die Untersuchungskommission der Streitkräfte fand nun heraus, dass die 36-jährige vor ihrem Tod bereits zehn Tage im Krankenhaus in Ramallah gelegen hatte. Den Ermittlern waren mehrere Ungereimtheiten aufgefallen. Entsprechend den ärztlichen Attesten der Palästinenser wurde der Frau eine Blutprobe entnommen, 40 Minuten bevor sie überhaupt ins Krankenhaus kam. Die Kleider der Frau rochen nicht nach Tränengas. Dass sie an Leukämie litt, wurde in den ärztlichen Attesten verschwiegen. Und auf den Fotos der fraglichen Demonstration ist sie nicht zu finden. Das Fazit der Untersuchung: Die Geschichte wurde erfunden, um Israels Ansehen zu schaden.

    ( NOch der Linkt

    Hoffe der Link funzt ist mein erster

  25. Zu einem der oben abgebildeten Korantexte:

    „Vor Gott sind Mann und Frau gleich: ‚Diejenigen aber, die handeln wie es recht ist – sei es Mann oder Frau – und dabei gläubig sind, werden ins Paradies eingehen und nicht im Geringsten Unrecht erleiden. (33. 35)'“

    Wie man aus diesem Vers schließen kann, Mann und Frau seien per Definition „gleich“, d. h. gleichberechtigt, vermag sich allerdings nicht zu erschließen. Genau das sagt die Sure, die allerdings auch anders lautet…

    „Wahrlich, die muslimischen Männer und die muslimischen Frauen, die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen, die gehorsamen Männer und die gehorsamen Frauen, die wahrhaftigen Männer und die wahrhaftigen Frauen, die geduldigen Männer und die geduldigen Frauen, die demütigen Männer und die demütigen Frauen, die Männer, die Almosen geben, und die Frauen, die Almosen geben, die Männer, die fasten, und die Frauen, die fasten, die Männer, die ihre Keuschheit wahren, und die Frauen, die ihre Keuschheit wahren, die Männer, die Allahs häufig gedenken, und die Frauen, die (Allahs häufig) gedenken – Allah hat ihnen (allen) Vergebung und großen Lohn bereitet.“ (33 „Die Verbündeten“, 35, n. Rassoul)

    …insgesamt eben nicht. Sie sagt lediglich (zusammengefaßt) aus, daß jeder, der seiner Rolle gemäß „das Rechte tut“, den beschriebenen Lohn erhalten soll. Zwar gibt es übereinstimmende Tätigkeiten, von Gleichheit (richtiger: Gleichberechtigung, Gleichbehandlung) von Mann und Frau „per Defintion“ sagt dieser Vers nichts – das ist wohl eher die typische holzhackermäßige Koran-Auslegung für Leute, die es nicht besser wissen sollen. Wie immer werden solche „guten“ Verse „herausgezogen“, um dem Koran das Gegenteil dessen zu bescheinigen, was er summa summarum sagt. Hier wird derselbe Vers nicht mal korrekt zitiert. Haben die Schüler in solchen Veranstaltungen keinen Koran vorliegen, in dem sie selber vergleichen und nachprüfen können? Das soll wohl nicht sein. Es gibt im Islam keine Gleichberechtigung von Mann und Frau.

    Natürlich ist des beschriebene Fehlverhalten („Pascha-Gehabe“ etc. pp.) eine Folge „kultureller Angewohnheiten“, die aber haben samt und sonders mit der Sozialisierung und Indoktrination durch den Islam, von Geburt an und über Generationen hinweg, zu tun. Wer das nicht sehen will, der will nicht nur blind sein, sondern auch Blindheit verbreiten.

  26. Man solle den Frauen dabei…auch nicht richtig schlagen, nur… sondern beispielsweise mit der Zahnbürste. Die Bürste, mit der er eine seiner vier Frauen bearbeitet hatte, die dann mit diversen Knochenbrüchen im Krankenhaus landete, muss allerdings etwas größer gewesen sein.

    Wenn diese Vögel nicht so verlogen und menschenverachtend wären, dann könnte man ja lachen. Aber da bleibt’s einem im Halse stecken. Frau Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger hat damit wohl kein Problem.

  27. Wichtig: Bei solchen Vorgängen genau Buch führen darüber, wer das zu verantworten hat und wie die Beteiligten sich verhalten. Initiator, Mitläufer etc.
    Solche Listen brauchen wir für Nürnberg II

  28. Schreckliche Bilder und Eindrücke, die fassungslos machen. Kinder und Jugendliche scheinen gerade an Gymnasien, wo ja, zumindest im leistungsintensiven Bayern, nur sehr wenige moslemische Schüler anzutreffen sind, mittlerweile nach allen Regeln demagogischer Propaganda, zur „Toleranz“ erzogen werden.
    Diese „Toleranzerziehung“ hat aber in Wirklichkeit in etwa soviel mit Toleranz zu tun, wie die „Kulturrevolution“ in China mit Kultur zu tun hatte.
    Ich halte es daher im höchsten Masse für verfassungsfeindlich, wenn an deutschen Schulen offen Propaganda für eine faschistoide und menschenfeindliche Gesinnung betrieben wird – doch wo keine Kläger sind, da sind auch keine -gebeugten- Richter….

  29. Und da wundert ihr euch über solche Gestallten wie Alissa- Le- Sophie- Starodubo (oder wassauchimmer) ?

    Die Mehrheit der Jugend ist islamfreundlich eingestellt weil es ihnen so in der Schule eingebleut wird. Es wird ihnen mit der Muttermilch eingeflösst. Die können dann nicht mehr anders.

    Ich hab die Realschule 2005 beeendet, dort wars noch nicht so schlimm. Meine Schwester lernt inzwischen was die fünf Säulen des Pisslam sind, aber im Deutschunterricht wird kein einziges Werk von Goethe, Schiller etc. behandelt. Stattdessen wird dort über „Toleranz“ und „Jugend debattiert“ (natürlich nur über gefällige Themen) diskuttiert.

    Ich muss zugeben, dass ich vor PI auch noch so drauf war, wenn auch in der Light-Fassung. Eigentlich mochte ich den Islam noch nie. Aber ich hatte Mitleid mit den „armen“ Palis, hatte „Reschpekt“ vor Türken und hielt den Islam zwar für eine primitive Kultur, aber nur für eine von vielen.

    Müsste ich heute zurück in die Schule und würde dort meine Meinung kundtun, man würde mich raussschmeissen. Wenn ein solcher Waldschrat wie der Geschirrtuch- Osama jedoch das Zimmer betreten würden, wär ich wahrscheinlich sowieso freiwillig gegangen. WIDERLICH!

  30. jüdisch-christlichen Glaubenslehren (z.B. Gott als Vater, Dreifaltigkeit, Jesus als Sohn Gottes, Erlösungstod am Kreuz mit Auferstehung etc.)

    Was ist dabei jüdisch?

  31. Wenn Ihr etwas erreichen wollt, dann schreibt nicht nur Briefe oder Emails an die Schule, sondern versucht, den Schulelternbeirat (d.h. die Elternvertretung) einzuschalten.

    Die Emails werden wohl vom Sekretariat gelesen, aber möglicherweise nicht mal an die Schulleitung weitergeleitet. Über den Schulelternbeirat, dem der Schulelternsprecher vorsteht, kann man mehr erreichen. In diesem Zusammenhang sollte man kurz auf das Wesen des Islam, aber vor allem auf den Hintergrund dieses Schläger-Imams hinweisen. Denn wenn Eltern Ärger machen, muß auch die Schulleitung reagieren.

  32. …und Blut klebte an seiner Zahnbürste!JA WIE BESCHEUERT KANN MAN DENN SEIN,DIESEN WINDELKÖPFEN AUCH NUR EINEN MILLIMETER ZU GLAUBEN ????

  33. Zum Thema:

    Der Durchmarsch (oder eher -fall?) der 68er ist abgeschlossen.
    Sie diktieren die Regeln der „Bildung“ und sorgen direkt an der Schnittstelle zwischen verkorkstem Menschen-Darsteller (68er Lehrer) und noch unfertigem Staatsbürger (Schüler) für islamophile Indoktrination.

    Vielleicht sollten alle etwas jüngeren (bis 20 Jahre) PI-Leser wirklich überlegen, Pädagogik oder Jura zu studieren, um den Marsch durch die Institutionen der Patrioten einzuleiten?

  34. #29 Bonusmalus

    Das sehe ich nicht ganz so schwarz wie du. Ich bin sicher, die Knochenbrecherattacke hat sich sehr wohl bei den Schülern rumgesprochen, und sei es hinter vorgehaltener Hand. OK, bei den Lehrern sehe ich das ein bisschen kritischer. Denen traue ich zu, dass sie die Knochenbrechaktion als typisches Familiendrama, wie es regelmäßig auch be christlichen Familien vorkommt, verkaufen. Dennoch bleibt die Diskrepannz zwischen Worten und Taten, die einem zu denken geben sollte.

  35. Danke für den Klasse Bericht. Solch etwas fachlich fundiertes, findet man leider in der Mainstreampresse nicht.

  36. Einen Raum hatten die toleranzverliebten Schüler sorgfältig als Gebetsstätte eingerichtet, in der der nur 14 Tage später als Knochenbrecher-Imam bekannt gewordene Abu Adam alias Scheich Hesham Shashaa vorbeten durfte.

    Der Knochenbrecher-Imam – was ist eigentlich aus diesem Surensohn geworden? Sitzt er noch – oder turnt er schon wieder in Schulen herum und erklärt unseren Kindern die Schönheit des Islam?

  37. @ #26 Der Islam ist DAS Problem

    Lass Judas Iskariot aus dem Spiel! Nach neuesten Erkenntnissen, war Judas sogar einer der Lieblingsjünger Jesu und ERFÜLLTE SEINEN ZWECK.
    Ohne die Kreuzigung Jesu keine Erlösung der Menschheit, keine Auferstehung und somit kein Christentum. Es war der Plan von Jesus, dass Judas diese Entwicklung einläutet – vermutlich sogar abgemachte Sache zwischen beiden.

    Ok, ich als Atheist glaube sowieso nicht an diesen Hokuspokus, aber bezogen auf das Christentum hatte Judas ja wohl eine „positive“ Rolle.
    Welche Rolle haben aber diese Islambücklinge und Umvolker?

  38. „1. Fakten zum Islam“

    Fakten sind ein Problem. Das meinte schon Lenin.

    Zu den Fakten zum Islam gehören auf der anderen Seite auch die Fakten zu 9/11. Darüber berichten die Medien noch kaum oder nicht.

    Vieles deutet darauf hin, daß die politisch korrekt Denkenden bald auch da was dazu lernen werden. Denn es gibt inzwischen zu viele Naturwissenschaftler, die dem offiziellen Regierungsbericht der USA keinen Glauben schenken.

  39. #10 Fluchbegleiter (04. Jan 2011 11:37)

    Nicht für eine „Zahnbürste“, für einen Vibrator. 😆 😆 😆 😉

  40. Es ist nicht zu fassen, was für eine riesige Propaganda-Maschinerie in unserem Land rattert. Da werden an den Schulen die Dhimmis von morgen herangezogen.

  41. Den Gipfel der Dummheit erreichen 17jährige Gymnasiasten, viele steigen dann wieder runter, einige bleiben oben und werden später Politiker.

  42. #37 Fieberglas (04. Jan 2011 12:18)

    Alissia Starodub ist ein schlechtes Beispiel, da sie wohl in Wales zur Schule ging.

  43. #43 Schlecht_Mensch (04. Jan 2011 12:25)

    Vielleicht sollten alle etwas jüngeren (bis 20 Jahre) PI-Leser wirklich überlegen, Pädagogik oder Jura zu studieren, um den Marsch durch die Institutionen der Patrioten einzuleiten?

    Gutgemeint, aber Sie führen die studierfähigen Jüngeren ins Verderben.
    Weder reicht der Zeithorizont aus noch braucht dieses Land in Zukunft mehr Pädagogen, mehr Juristen.
    Wer’s kann und überdies im Zweifelsfall international sein Lebensglück suchen möchte, der sollte Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Technik studieren.

  44. Ist doch toll, welche Früchte die praktizierte Volksverdummung trägt. Dazu kann man kann den Polithalunken nur gratulieren…

  45. Wenn sich die Bevölkerung in Bezug auf den Islam derart verblöden und an der Nase herumführen lässt, werden die Erfahrungen mit dem „real existierenden Islam“ umso schmerzlicher, aber dafür vermutlich auch heilsamer.

  46. Ganz schön dumm, unsere Gymnasiasten. Zu meiner Schulzeit wären die wohl mehrheitlich zur Hauptschule gegangen, aber die ist ja heutzutage schon mit Moslems belegt. Pappmoscheen basteln ist auch eher Grundschulstoff würde ich meinen. Haben die hinterher auch gesungen? Danke für meinen Bastellehrer, danke für meinen Muezzin…..

  47. Die ganze Takkyia Soße ist ja nichts Neues. Bemerkensswert finde ich, dass in unserem Land ein riesen TRARA um kleine Kreuze an Schulen gemacht wird, weil damit Kinder angeblich vom (bösen) christlichen Glauben beeinflußt werden und dann gibt es so eine Verantstaltung in einer Schule für eine Religion? HALLOOOOOOO?? Wo ist der MOB der vor der Schule demontriert und Autos anzündet? Also stellen wir uns jetzt mal vor, da würde eine ähnliche Veranstaltung für den christlichen Glauben abgehalten werden, in dem die (moslemischen) Kinder mal mitbeten können.

  48. #46 Fluchbegleiter (04. Jan 2011 12:29)

    Stand vor ein paar Tagen war, dass er noch sitzt und sein (deutscher) Anwalt versucht, ihn gegen Kaution rauszukriegen.

    Seine verprügelte Frau ist zwischenzeitlich nach Norwegen zu Verwandten geflüchtet.

    Ich kenne allerdings den Stand von heute 4. Januar nicht.

  49. #19 Amarillo Sky

    Wahrscheinlich dachten Sie der Mann mit dem Klolappen aufm Kopf und dem hässlichen Bart ist der Weihnachtsmann.

  50. @ #55 scabo

    Es gibt für mich keine „internationale“ Alternative.
    Hier bleiben, kämpfen und siegen oder mit diesem ganzen Scheißhaufen hier untergehen.

    Hier sind unsere Wurzeln – hier gehören wir hin.

  51. Seltsam, wenn der Islam doch so frauenfreundlich und menschlich ist, wieso will diese Muslima den Pfad der Tugend verlassen und ins verhasste Land der Ungläubigen einreisen?

    Berlin: Reisepass auf der Bordtoilette entsorgt

    Berlin (ots) – Am Montagmorgen versuchte eine Syrerin sich an der Einreisekontrolle am Flughafen Berlin Tegel vorbeizuschleichen. Eine Bundespolizistin durchschaute das Manöver und forderte die Frau auf, sich auszuweisen. Einen Reisepass konnte die junge Syrerin jedoch nicht vorlegen, da sie diesen zuvor während des Fluges von Antalya nach Berlin zerrissen und im Mülleimer der Bordtoilette entsorgt hatte.

    Bei der Zusammensetzung des syrischen Passes der 25-Jährigen fanden die Beamten darin gestohlene deutsche Aufenthaltstitel. Nach eigener Auskunft flüchtete sie aus Angst vor einer Zwangsverheiratung aus ihrem Heimatland und hatte die Aufenthaltstitel von einem Unbekannten erhalten.

    Während der Befragung stellte die junge Frau einen Asylantrag.

    http://tiny.cc/03eht

  52. #57 Rag (04. Jan 2011 12:37):

    Überlegen sie sich mal Ihre Aussage.

    Hier handelt es sich um Kinder. Und man kann Kindern wohl kaum vorwerfen, dass sie über falsche Tatsachen informiert und indoktriniert werden.

    Der Vorwurf von „dumm“ ist eher ihren Eltern und den Verantwortlichen an der Schule zu machen. Aber ich denke, dass das genau jene Leute sind, die auch im Wählerverhältnis zur letzten Wahl waren.

  53. #57 Rag (04. Jan 2011 12:37)

    „Danke für meinen Bastellehrer, danke für meinen Muezzin…..“

    You made my day…

    Während der Weihnachtstage hatte ich mal in die im Fernsehen übertragenen Gottesdienste reingeschaltet.

    Nach wenigen Minuten musste ich umschalten, der Brechreiz wurde zu gross. Ist es jemand ähnlich ergangen?

  54. Ich habe den Artikel noch nicht zu Ende gelesen, bin aber gleich über diese Unglaublichkeiten gestolpert:

    Die scheinbar ahnungslosen Schüler gaben an, diese Plakate vom Islamischen Zentrum München erhalten zu haben…

    Bei der weiteren Nachfrage kamen dann aber noch bessere Dinge zu Tage: Die Plakate wurden von der Freimanner Moschee geliefert, der Gemeinde von Ahmad al-Kalifa, bei dem die Polizei im März 2009 eine umfangreiche Razzia durchgeführt hatte.

    D.h. die Schüler lassen sich von Islamverbänden beliefern, um den Islam darzustellen, in eine Werbeveranstaltung für den Islam einspannen. Wo bleiben da die Lehrer?

    Wo bleibt die Recherche?

    Und eine Frage: Werden auch die Zeugen Jehovas als Plakat- und Vortragstifter eingespannt, wenn das Thema „Zeugen Jehovas“ wäre (oder wahlweise: Scientology etc.). Entspricht das der kritischen Annäherung an ein Thema?? Was soll aus solchen Schülern werden? Journalisten, Opportunisten, beifallklatschendes Fußvolk? Denkende Menschen?

  55. @ #61 abuhampelmann

    Achso? Ich dachte, es ist der Wischtuch-Mann, der gekommen ist, um meiner Mutti den Abwasch zu erledigen 😉

    Haben die unter ihren Nachthemden eigentlich Unterwäsche an? Oder lassen sie die weg, damit sie im Laufen kacken können – der blaue Müllsack mit Guck-Fenster wird es schon wegmachen. Würde zumindest zum Wappentier und Sexsymbol des Islam – der Ziege – passen.

  56. Ich sage ja immer: Sich an den Kinder zu vergehen werden die letzten schweren Verbrechen sein, die diese korrumpierten Wertezerstörer und Faschismus-Befürworter noch tätigen. Und die Eltern stehen willenlos und gedankenlos daneben und merken nicht wie sehr sie ihre Kinder ins Unglück stürzen und was für eine Zukunft sie ihren Kindern bereiten. Auch sie werden am Ende bitter weinen und sagen … Wir haben es doch nur gut gemeint. Sehr viele Menschen werden noch bitter weinen. Leider ist das bitter nötig!

  57. Möchte hier noch einen Beitrag posten, den ich schon im Thread „Deutschland schafft sich ab und Sie helfen mit“ ganz zum Schluss abgeschickt hatte, und den sicher keiner gelesen hat, aber sehr aufschlussreich ist für das, was in unserem Bildungssystem los ist:
    Das Ministerium für Bildung und das Ministerium für Arbeit verteilte im Dezember an alle Schulen in RLP die (Skandal) Broschüre:
    Muslimische Kinder und Jugendliche in der Schule
    Darin werden die Schulen “angehalten” die
    Termine für Klassenarbeiten , Klassenfahrten und Praktika an die Fastenzeiten strengreligiöser Islamverbände anzupassen!
    Dies gilt dann ja auch für buddhistische, atheistische oder christliche Schüler.
    Auch sollen die Schulen (“sind gehalten”) den Schwimmunterricht gemäß den Regeln strengreligiöser Islamverbände nach Geschlechtern getrennt durchführen.
    Siehe: http://eltern.bildung-rp.de/faltblatt-muslimische-kinder-und-jugendliche-in-der-schule.html

    Kritik am Ministerium oder an Kurt Beck “himself” ist nach 15 Jahren SPD- Regierung eine gewagte Sache.
    Darauf machte mich ein Lehrer aus RLP aufmerksam.

    P.S. In Speyer setzte sich die Landes- SPD für eine strengreligöse kopftuchtragende Lehrerin ein.

    Protestierende Schüler, die eine neutrale Sozialkundeleherin forderten , wurden von Direktor und Ministerium bürokratisch hart unterdrückt.

  58. Une mosquée est comme une caserne !
    une mosquée n’est pas une église pour musulmans ;
    l’islam n’est pas une religion mais une doctrine

  59. #66 Rabe (04. Jan 2011 12:49):

    Ich gebe Ihnen recht. Aber stellen Sie die Frage mal an die richtige Adresse 😉

    #58 SL (04. Jan 2011 12:39) Der Elternbeirat des Gymnasiums hat eine eigene Webseite.

    http://www.gymgereltern.de/

  60. #64 Bonusmalus (04. Jan 2011 12:46)
    #57 Rag (04. Jan 2011 12:37):

    Überlegen sie sich mal Ihre Aussage.

    Hier handelt es sich um Kinder. Und man kann Kindern wohl kaum vorwerfen, dass sie über falsche Tatsachen informiert und indoktriniert werden.

    Wer mit 16 ein Referat über Kreuzzüge etc. halten kann, ist kein „Kind“ mehr.

    Die „Kinder“ unserer Bereicherer haben in diesem Alter schon eine 10-jährige kriminelle Karriere hinter sich. Häufig als „Intensivtäter“. Sind das auch alles harmlose Kinder, die für nichts verantwortlich zu machen sind?

  61. #19 Amarillo Sky (04. Jan 2011 11:49)

    Vielleicht sollte man solch eine Veranstaltung an einer Hauptschule durchführen ❓ 😉

  62. #67 Schlecht_Mensch (04. Jan 2011 12:49):

    Wer keine Eier hat und es nötig hat Frauen zu schlagen, braucht auch keine Unterhosen.

    Als Ersatz gilt das bereits erwähnte Geschirrtuch auf dem Kopf.

  63. @#63 sapsusi

    Geil! Die Deutschen Einreisegesetze sind organisiert wie der ADAC. Ich schmeisse meinen Pass weg und versuche irgendwie so reinzukommen. Dann kommt man mir auf die schliche. Aber wie beim ADAC kann ich dann spontan bei der Einreise einen Asylantrag stellen und werde so schnell Mitglied!

  64. @ #72 Stefan Cel Mare

    Und die weiblichen „Talente“ sind mit 16 schon zweifache Mutter und seit 7 Jahren verheiratet.

  65. #72 Stefan Cel Mare (04. Jan 2011 12:55) :

    Das ist trotzdem kein Argument für mich das ich annehmen kann.

    Die Kinder werden indoktriniert und haben weitestgehend noch kein politisches Bewusstsein.

    Für mich sind sie Opfer von falscher Toleranzpropaganda und verantwortlich mache ich nur die Erwachsenen aus ihrem Umfeld.

  66. # menschenfreund 10
    Was will man von dem Ministerium für Bildung auch schon erwarten,geschweige denn von den lieben Pädagogen?Alles der gleiche linksgrüne Sumpf,weltfremde Sozialromantiker die den Schwanz vor diesen Steinzeitheinies einziehen!

  67. #62 Schlecht_Mensch (04. Jan 2011 12:45)

    Im Prinzip richtig, nur, Sie können doch nicht so einfach der nächsten Generation das alles verordnen.
    Das sind alles Individuen, die individuell ihr Lebensglück suchen. Man kann sie für Deutschland zu begeistern versuchen, nicht aber verpflichten, ihr Leben dafür in die Waagschale zu werfen.
    Wenn jemand hier und für dieses Land kämpfen will, gut.

  68. Staatlich verordnetes islamisches Gebet an einer deutschen Schule?
    War denn das eine Pflichtveranstaltung, oder konnten die Eltern der deutschen Kinder entscheiden, ob und in wie weit ihre Kinder, daran teilnehmen?

    Ich hatte einmal der Schule verboten, meinen Sohn in ein von der evangelischen Kirche initiiertes Projekt ( Bibelmobil ) einzubinden. Hierbei sollten die Kinder den Bus/Bibelmobil besuchen (auf dem Schulgelände), sich informieren und Missionsversuche über sich ergehen lassen.
    Die Sache ging bis zum Kultusministerium; zum Schluß wurde festgestellt, dass das Grundrecht meines Sohnes auf freie Ausübung der Religion eingeschränkt wurde

  69. #11 4homeland (04. Jan 2011 11:37)

    Mehr Heuchelei kann man kaum noch ertragen. Im übrigen erinnern diese Szenen an die Indoktrination der Kinder im Kommunismus der DDR, als sie Russifizert werden sollten. Dabei war auch die gleichen Gesten angesagt, sogenannte Jugendvertreter anwesend und junge Leute mussten Vorträge über die tollen Errungenschaften der Sovjet-Russen berichten.

    Dem Vorstehenden kann ich mich nur anschließen. Und im Dritten Reich hat man den Genossen Führer hochgejubelt.

    Hat eigentlich hier jemand von vergleichbaren Veranstaltungen zum Christentum schon etwas gehört? Nein? Dachte ich mir schon!

  70. @Bonusmalus
    @Schlecht_Mensch
    @Stefan Cel Mare

    Gutmenschen-Abkömmlinge / -Kinder / -Jugendliche: indoktriniert, verweichlicht, verzärtelt, verzogen.

  71. Ich musste 2 x hingucken, und bin immer noch sicher, dass der langbärtige Typ aussieht wie Osama Bin Laden. Schön, dass unsere Bildungselite gleich so früh mit diesem Pack zusammentrifft. In dem Alter sind Kinder besonders leicht beeinflussbar, sie basteln da unbedarft an Moscheen und anderem Müll, ohne zu wissen was sie da eigentlich tun. Da sitzen Spitzenvertreter der deutschen Justiz neben zwielichtigen Objekten, und niemanden stört das ? Tja, die links-grün verdrehten 68er Erdkundelehrer offensichtlich nicht. Wenn mein Kind so einen Schwachsinn machen müsste, würde ich ernsthaft über einen Schulwechsel nachdenken.

  72. @#81 A.Tell

    Da sehen Sie wie indoktriniert Sie sind. 😉 Als Produkt unsere 68-iger linksliberalen Gesellschaft haben Sie diesen Kampf (nur das wir uns nicht mißverstehen, zu Recht!) bis zu Ende geführt. Denn es ging ja gegen die christlichen Pfaffen und Ihre Sicht der Welt.

    Bei diesem Takkyia Islam Gehirnwäsche Project ist keiner der Eltern aufgestanden und hat (und hier mit doppelt so viel Recht) dagegen protestiert!

  73. #88 neworder

    Hatten wir hier doch schon mal festgestellt. Islamische Täter sind immer verwirrt oder psychisch krank und Ihre Taten haben NIEEEEEEE etwas mit dem Islam zu tun!

  74. Der Vater einer der unzähligen Frauen, die der Prophet ehelichte, soll sich anerkennend über Mohammeds Heiratseifer geäußert haben:
    Der Prophet sei „ein Kamelhengst, der sich auch durch einen Schlag auf die Nüstern nicht vom Besteigen der Stute abbringen“ läßt. (Nachzulesen in Tilman Nagel: Mohammed – Zwanzig Kapitel über den Propheten der Muslime, München 2010, S. 316)
    Wow, was für ein Prophet! Und über einen solchen Mann sollen nun unsere Kinder auf unseren Gymnasien auch noch Referate halten.
    Na dann, gute Nacht du Land der Bayern!

  75. @ #81 A.Tell

    Boah, mutig!
    Und das Ministerium hat sich auch hinter Sie gestellt?
    Das ist ja noch mutiger!

  76. @#87 Carpenter

    Ich musste 2 x hingucken, und bin immer noch sicher, dass der langbärtige Typ aussieht wie Osama Bin Laden.

    Ging mir auch durch den Kopf. Aber ich bin wohl von solchen Bildern derart abgestumpft, dass mir das nicht weiter kommmentarwürdig erschien. Wenn ich es aber genau bedenke, ich mache mal eine Project über den Nationalsozialismus, hebe die Autobahnen und Sommerzeiterfindung hervor und sehe dabei aus wie Bruno Ganz in seinem Oscar Film.

  77. @ #80 scabo

    Ich will niemandem etwas verordnen. Kann ich ja auch nicht – noch habe ich ja nicht die Weltherrschaft an mich gerissen 😉

    Aber ich kann sehr wohl den Hinweis an die jüngeren hier geben, dass sie, wenn sie etwas verändern wollen, es genauso machen könnten, wie diejenigen, die alle Werte abgeschafft haben.

    Nur dort, wo der Menschen-Diamant noch roh und ungeschliffen ist, kann man ansetzen. Das wäre in der Schule.

    Und wenn man Richter ist, könnte man bspw. diesen Migrantenbonus abschaffen und endlich mal wieder Mord als Mord verurteilen und nicht als „jugendliche Unachtsamkeit mit zuvor nicht ersichtlicher, zufälliger Todesfolge“ mit 2 Jahren Karibik-Urlaub belohnen.

  78. #96 phibi

    Wollte ich auch gerade posten. Hoffentlich werden trotzdem noch die Moslems Visagen veröffentlicht, damit die Bürger wissen, woher der signifikante Großteil der Intensivtätergewalt kommt.

  79. Ich hoffe doch, dass die Verfasser dieses Artikels die Eltern und Schüler umfassend aufgeklärt haben. Aber vermutlich wären sie dann aus der Schule verwiesen worden.

    Da der Rektor ein Beamter ist, bleibt eigentlich nur eine Dienstaufsichtsbeswerde bei der vorgesetzten Schulbehörde (München?)

  80. #86 scabo (04. Jan 2011 13:08):

    Korrekt.

    Aber schuld sind trotzdem in erster Linie die Eltern.

    Aber es kommt der Tag, an dem ihnen dieses Verweichlichtsein alle auf den Schädel fällt. Und ich freue ich auf deren Krokodilstränen.

  81. Mein Favorit für die nächste Anti-Dhimmi-Wahl ist Michael Stürzenberger!

    Unglaublich was der sich alles so reinzieht.

  82. Fantastischer Beitrag! Allerdings:

    Ringsum hingen islamverharmlosende Plakate, auf denen der Prophet Mohammed als friedlich und der Islam als völkerverbindende Toleranzreligion dargestellt wurde, die selbstverständlich sowohl Menschen- als auch Frauenrechte achtet.

    Was sollen bitte „Frauenrechte“ sein? Ich kenne nur Menschenrechte!

    PI-Münster sucht noch Mitglieder:

    pi-muenster@gmx.de

  83. Wenn die Schule eine Veranstaltung zum Thema 3. Reich macht, holt sie sich dann ihr Infomaterial von der NPD?

    Oder bei einer Themenwoche zur Mafia? Dürfen dann Mafiosi erzählen, wie wichtig es ist, dass sie bestimmte Leute ermorden?

  84. > Der Islambeauftragte der evangelischen Kirche Bayerns? Gibt es auch einen Protestantenbeauftragten des Islamzentrums Bayerns?

    Nein aber es gibt den Sektenbeauftragten. Weil die Evangelischen machen alles richtig. Die wissen das ganz genau und alle anderen sind Sekten nur die Muslime sind eine Sondersekte.

  85. Wenn ich diese übertriebende „Toleranz“ und Propagandamschinerie der möchegerngutmenschen sehe, wird mir wirklich schlecht!!!!!

  86. #90 Platow
    Wir sind ja nicht GEGEN Christen, im Gegenteil! Wir achten sie als eine Art Bindeglied. Nur verbietet uns die Halacha, an nichtjüdischen, also auch Christlichen Zeremonien teilzunehmen.
    Wir fordern auch keine Gebetsräume in Schulen, im Gegenteil!
    Wir erwarten, bei Einhaltung der Grundsätze des gemeinsamen Erziehungsauftrages, dass Religion und Schule getrennt bleiben.
    Unsere Kinder reglementieren auch nicht ihre Mitschüler. Ausdrücke, wie „Deutsche Schlampe, Kartoffel usw.“ gehören nicht zu ihrem Wortschatz. Sie versuchen vielmehr Vorbild zu sein und positive Aspekte, die sie von zu Hause kennen, wie Fleiß, Ordnung, Nächstenliebe, Toleranz, mit in ihr schulisches Umfeld zu nehmen.

    Wenn dann allerdings eine Hausarbeit (Arbeitsmappe zu Israel) nicht bewertet wird und mit grimmigen Blicken zurückgegeben wird, ohne dem Kind die Möglichkeit zu geben, seine Sicht auf Israel der Klasse zu erklären, obwohl andere Kinder ( Protestanten, Katholiken- bei uns sind das meist Kinder aus unserer polnischen Nachbarstadt und Muslime)dies können, muß man am deutschen Schulsytem Zweifel regen

  87. @#90 Platow (04. Jan 2011 13:10)
    Als Produkt unsere 68-iger linksliberalen Gesellschaft
    ——-

    Es gibt keine „linksliberale“ Gesellschaft.

    Mit solcher Sprache outen Sie sich als „konservativ“ und damit als linksinfiziert, als Semi-Sozialist.

  88. Taqiyya ist die religiöse Pflicht eines jeden Moslem so genannte Ungläubige zu hintergehen oder zu belügen solange es der Ausbreitung des Islam dient.

    Zu diesem Zwecke darf jeder Moslem wie sein Vorlbild der Prophet Mohammed Meineinde und Friedensverträge brechen, morden und töten.

    Er darf so Sachen wie „Islam ist Frieden“ sagen und gleichzeitig einen Sprengstoffgürtel um die Brust tragen.

  89. Mir hatte am besten der Passus gefallen: „…Sie sei zwar ein Symbol des Rückschrittes und der Unterdrückung, aber Frauen dürften sich schließlich „selber entscheiden“…“ Bei solch bestechender Logik, wundert es mich, dass sich Deutschland bei der PISA II verbessert haben soll? Oder wir haben uns nur langsamer verschlechtert???

  90. , die selbstverständlich sowohl Menschen- als auch Frauenrechte achtet.

    Oh, sieht man dort Frauen nicht als Menschen an? 😉

  91. #78 Bonusmalus (04. Jan 2011 12:59)

    Das ist trotzdem kein Argument für mich das ich annehmen kann.

    Die Kinder werden indoktriniert und haben weitestgehend noch kein politisches Bewusstsein.

    DAS wiederum kann man von vielen Erwachsenen ebenfalls behaupten. Und nu?

    Der Punkt ist: mit 16 oder 17 ist kein grenzdebiler Idiot, als Gymnasiast schon mal gar nicht.

    Ich kann mich noch gut an meine Schulzeit erinnern; mich hätte man mit 16 oder 17 nicht indoktrinieren können. Moscheen aus Papier basteln… ich schmeiss mich weg.

    Und wenn zu so einer Veranstaltung noch eine Ministerin aufgekreuzt wäre (bzw. Minister, Ministerinnen gabs damals zum Glück noch nicht!) hätte mich das Ganze gleich doppelt misstrauisch gemacht.

    Es gibt für mich schon noch etwas wie die Verantwortung des Einzelnen und einen freien Willen.

  92. Ich kann euch beruhigen: An meinem Gymnasium sind etwa 80% der Schüler islamkritisch und pro Sarrazin – aus allen Parteien: FDP, SPD, Grüne, CDU… Natürlich kann man das den Lehrern nicht sagen… Obwohl gerade die jüngeren angenehm anti-68 sind 😉

    Die Jugend lässt sich überwiegend nicht mehr verarschen.

  93. Wieso nur ist der Vatikan so passiv ?? Die Kirche hinterlässt ein Vakuum, in das nun unsere geschätzten Bereicherer nur um so gieriger einströmen.

  94. @#101 Columbin (04. Jan 2011 13:28)

    Was sollen bitte “Frauenrechte” sein? Ich kenne nur Menschenrechte!

    »Alle Menschen sind unabhängig vom Geschlecht gleich, darum sind auch Frauen gut und Männer schlecht.
    Und weil allen Menschen die gleichen Rechte zustehen, schaffen wir noch ein paar Sonderrechte für Frauen!«

    Urs Bleiker, Präsident des Vereins der Schweizer Antifeministen

    http://www.antifeminismus.ch/ueberuns/index.php

  95. #108 xRatio

    Was soll ich sagen? Ich bin eben auch ein Kind unserer Zeit! 😉

    Wo ich natürlich bei linksliberal auch dachte, dass es in etwa so klingt wie faschistischdemokratisch.

  96. #114 Felicitas (04. Jan 2011 13:43)

    Danke! Das bestätigt meine These, dass man mit 16 oder 17 eben KEIN grenzdebiler Idiot ist.

    Jedenfalls normalerweise.

  97. @#112 Stefan Cel Mare

    Ich kann mich noch gut erinnern wie wir mal den Bundeswehrbeauftragten (bzw. so etwas in der Richtung. Mann in Uniform) in der Klasse hatten und er mit seinen Argumenten so gar nicht angekommen ist. Damals war ich aber (zu meiner Schande) noch sehr grün links friedensaktivistisch. Heute bedaure ich das, aber damals dachte ich, von dem lasse ich mir nicht die Welt erklären!

    Insofern ist beides richtig. Die Indoktrination und die bereits sich als erwachsen sehenden Schüler. Letzteres schützt eben leider nicht davor Fehler zu begehen!

  98. #101 Columbin (04. Jan 2011 13:28)

    Was sollen bitte “Frauenrechte” sein? Ich kenne nur Menschenrechte!

    Auch im Englischen kennt man Menschen und Wo-Menschen…

  99. Dieser Imam Abu Adam sieht ja aus wie Osama Bin Laden…….gruselig!!!

    Und sowas wird auf unsere Kinder losgelassen^^

  100. #112 Stefan Cel Mare (04. Jan 2011 13:40)

    Und nu?

    Volle Zustimmung. Ein Blick in das Parlament zeigt ja das Ergebnis.

    Aber Sie wissen ganz genau, dass viele – nein, die meisten – Jugendliche, respektive junge Erwachsene (18-20) das wählen, was ihre Eltern auch wählen. Einfach mal so, Papi hat mir ja gelernt, dass man mit niemandem streiten, Lichterketten anzünden und alle Menschen auf der Welt ganz ganz lieb haben soll, weil es gibt ja nur Gutes auf der Welt. Und Papi wird schon recht haben.

    Und nachdem wir in Europa grausamerweise linksverseucht sind, lernen Kinder und Jugendliche genau das was sie von den Eltern vorgelebt bekommen.

    Ich lasse mich nicht davon abbringen, dass Kinder/Jugendliche für derlei Themen nicht verantwortlich gemacht werden können. Erziehung liegt definitiv an der Verantwortung der Eltern (u.Lehrer) und das schliesst politisch-u. religiöse Bildung mit ein.

    Machen Sie halt nicht den Fehler, von Ihren persönlichen Erfahrungen in dem Alter auch auf die Masse zu schliessen 😉

  101. #119 Platow (04. Jan 2011 13:51)

    Letzteres schützt eben leider nicht davor Fehler zu begehen!

    Was eben leider auch für alle Erwachsenen gilt, wie wir nur zu gut wissen.

  102. #112 Stefan Cel Mare (04. Jan 2011 13:40)

    Ich bin in den Ende 70er Anfang 80er in einem kleinen Provinznest auf ein komplett unpolitisches Gymnasium gegangen. Unpolitisch hieß: Eine Lehrerin hatte mal einen SPD-Aufkleber am Auto. Den mußte sie auf Betreiben der Schulleitung entfernen. Jegliches politisches Agitieren der Lehrer, egal in welche Richtung, war untersagt.

    Das einzige, was erlaubt wurde, war der sehr spezielle Geschichtsunterricht eines Kriegsveteranen. Alle vier Wochen mußte Krieg nachgespielt werden. Tische zu Schützengräben umgelegt, Etuis und Schlüssenbunde waren die Handgranaten. Kampftaktik und Schlachtenverlauf wurde von eben jenem Geschichtslehrer begeistert vorgegeben und kommentiert. Ein Nazi-verdächtiges Statement habe ich nicht in Erinnerung.

    Will sagen: Es war unpolitisch – und trotzdem (oder gerade deswegen) hätten wir uns im Alter von 16, 17 Jahren nichts, aber gar nichts an Indoktrinierungsversuchen gefallen lassen. Ausgelacht hätten wir, wären rausgegangen und hätten uns auf dem Schulhof schön in die Sonne gesetzt.

  103. „…der Islambeauftragte der Evangelischen Kirche…“

    ist das nicht ein Widerspruch in sich?

  104. #114 Felicitas (04. Jan 2011 13:43)

    ————-

    Du Silberstreif am Horizont. Danke für Deinen positiven Beitrag.

    Wieviele Deiner Mitschüler lesen pi?

  105. @ Felicitas

    80% das ist doch mal ne gute Nachricht, ich schätze das entspricht auch in etwa, dem Empfinden in der Bevölkerung allgemein.

    Blos traut sich „noch“ die große Mehrheit aus Angst vor Rassismus und Nazi Vorwurf, noch nix wirklich sagen. Wasn Witz ist, denn nix ist näher an der Nazi Ideologie als der Islam, mit seinen ganz ähnlichen, zentralen Forderungen.

    🙂

  106. Komisch … Pro Deutschland hat eine sehr genaue Anleitung zur Zeichnung der Petitionen versandt !

    Trotzdem nur 9000 Zeichnungen ??
    Verd… wenig

  107. OT
    nochmal der Text:
    Hamburg – Die drei mutmaßlichen Hamburger S-Bahn-Schläger haben sich der Bundespolizei gestellt. Das sagte Sprecher Rüdiger Carstens der Deutschen Presse-Agentur. Zum konkreten Vorfall machten sie keine Angaben. Die drei Männer zwischen 22 und 24 Jahren sollen in der Silvesternacht an der S-Bahnstation Hamburg-Veddel einen 42-Jährigen bewusstlos geprügelt haben. Er hatte zuvor in der Bahn einem älteren Mann geholfen, der von den Angreifern angepöbelt worden war. Nach der Vernehmung wurden die drei Männer entlassen, weil keine Haftgründe vorlagen.
    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=15309568.html

  108. #114 Felicitas (04. Jan 2011 13:43)

    Das hört sich alles sehr gut an. Vielen Dank für die Eindrücke! 🙂

  109. Da dürfte diese Veranstaltung ja sehr interessant werden:

    Mohammed – Leben und Legende
    Dienstag, 11. Januar 2011, 19.30 Uhr
    Teilnehmergebühr: 3,00 €
    Dom Forum Köln
    Prof. Dr. Tilman Nagel
    Professor em. für Arabistik und
    Islamwissenschaft an der Universität
    Göttingen
    Mohammed – Leben und Legende
    Der Islamwissenschaftler Tilman Nagel hat
    sich über Jahrzehnte mit dem Islam im Allge-
    meinen und Mohammed im Besonderen be-
    schäftigt. Er hat die vielfältigen arabisch-
    islamischen Quellen befragt und unter Heran-
    ziehung der im Vergleich dazu spärlichen ein-
    schlägigen Überlieferungen anderer Herkunft
    untersucht. Es entstand ein facettenreiches
    Bild von den religiösen und machtpolitischen
    Bestrebungen Mohammeds. Während sich der
    Glaube der Muslime, dass der Koran Allahs
    unmittelbare Rede sei, der wissenschaftlichen
    Beurteilung entzieht, muss sich die Forschung
    an das halten, was als gesichert gelten kann.
    Wir laden herzlich ein!
    DOMFORUM

  110. Das sind Kinder die die Welt verändern wollen. Sie sind zu jung, um ihnen einen Vorwurf zu machen. Wer hier zur Verantwortung gezogen werden sollte, ist die Lehrkraft, soweit dieses Wort in irgendeiner Art und Weise auf diesen Menschen passt. Ein Lehrer hat die Aufgabe: Andere dabei zu unterstützen sich Bildung anzueignen und ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Ich kann mich an meine Schulzeit erinnern, und heute ist es wie damals, es gibt gute und schlechte Lehrer. Einige sind engagiert, Andere stinkfaul. Ich hatte einen Lehrer, der ging mir so auf den nichtvorhandenen Sack, aber eines hab ich von ihm gelernt, Kritik, und dass alles hinterfragt werden kann. Natürlich sollten die Schüler das Projekt selbst erarbeiten, und doch haben sie den bequemeren Weg gewählt sich das ganze Infomaterial zuschicken zu lassen. Ich frage mich, was haben die Schüler ein ganzes Jahr lang recherchiert? Die Beiträge sollten Korrekturgelesen werden, denn der Weg ist das Ziel. Es ist so genial wie einfach, man nehme eine Schulklasse, impfe sie mit einem schlechten Gewissen, rühre alles gut um. Eine Prise Rassismus-darf-nie-wieder-geschehen und ein Schuss wer anders denkt ist ein Nazi, und fertig. Dieses Ach-Wir-Sind-So-Tolerant-Süppchen kann nun bedenkenlos serviert werden. Und die ganzen Deppen finden es so toll, was die Kidis auf die Beine gestellt haben. Irgendwann werden sie trotz ihres Gutmenschendenkens einmal die Erfahrung machen, daß die Moslems nicht nur mit Zahnbürsten, sondern wenn ihnen einer dumm kommt, auch mit Eisenstangen oder Baseballschlägern zuschlagen.

  111. #129 Alster (04. Jan 2011 14:01)
    OT
    nochmal der Text:
    Hamburg – Die drei mutmaßlichen Hamburger S-Bahn-Schläger haben sich der Bundespolizei gestellt. Nach der Vernehmung wurden die drei Männer entlassen, weil keine Haftgründe vorlagen.
    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=15309568.html

    es wird immer Dunkler um Deutschlands Richter !!
    Wären es Deutsche gewesen , die einen Musl bereichert hätten … mit 3 Hubschrauber nach Karlsruhe !! Hochsicherheitstrakt !!

  112. @#117 Platow (04. Jan 2011 13:47)

    Wo ich natürlich bei linksliberal auch dachte, dass es in etwa so klingt wie faschistischdemokratisch.

    Auch einen „Faschismus“ gibt es nicht.

    Bloß „bunte“ Varianten des Sozialimus.

  113. #128 Der Islam ist DAS Problem (04. Jan 2011 13:59)

    ————–

    Vielleicht werden ja Mitzeichnungen gelöscht? Das passiert doch auch schon mal aus Versehen, z. B. bei Wahlen…

  114. Islamverharmlosung am Gymnasium Geretsried

    Solche Märchenstunden fallen heute unter den Oberbegriff „Dialog“ und gelten daher als edel und gut.
    In dieser Form ist es aber eindeutig einseitige Propaganda – und das für unsere Kinder.

    Auch wenn es den verantwortlichen, ideologisch ausgehärteten Wohlfühlpädagogen offensichtlich nicht klar ist:

    Schulen haben die Pflicht, kritische Menschen zu erziehen.

    Diesem Ziel wird man aber nicht gerecht, wenn man eine faktische Verharmlosungs- oder gar Werbeveranstaltung für Islam durchzieht.
    Protest kritischer Eltern oder Schüler wird sich wohl auch nicht regen, weil das Unmut bei den Notengebern erzeugen würde und man sich den Stempel „islamophob“ einfangen würde.

  115. @#122 Bonusmalus (04. Jan 2011 13:54)

    Ich kann Stefan Cel Mare hier nur zustimmen.

    Auch ich habe mir seit meiner Pubertät nichts mehr vormachen lassen:
    weder von Eltern, noch Lehrern noch Pfaffen.

    Früh krümmt sich, was ein Haken werden will. 🙂

  116. Zu dem Auslassen der ganzen frauenfeindlichen Fakten bemerkte die Referentin [F. Reßler], dass diese in dem Zusammenhang „nicht so reingepasst“ hätten.

    Zum Beispiel nicht so reingepasst wie dieser systemimmanente Vorfall, den die saudiarabische Zeitung Al-Watan meldete und der dann hier in Deutschland vom SPIEGEL und der WELT aufgegriffen wurde:

    SPIEGEL vom 04.01.2011:

    Saudi-Arabien
    Frau verhüllt Augen nicht – Peitschenhiebe für Mann

    Drakonische Strafe: In Saudi-Arabien soll ein Mann ausgepeitscht werden, weil seine Frau ihre Augen öffentlich gezeigt hat. Ein Religionspolizist fühlte sich davon belästigt.

    Und nun lese man nochmal, was die beiden Mädchen auf ihrer Anti-Sarrazin-Demo in Mainz auf ihrem Plakat bekannten:

    WIR sehen die muslimische Immigration NiCHT als *“direkte Bedrohung unseres Lebensstils *Vgl Kap7,S266

    Merke: Islamkritik ist, wenn es Gutmenschen „nicht so reinpasst“!

  117. #139 xRatio (04. Jan 2011 14:12) :

    Mag ja stimmen, auch ich hatte einen harten (u.eigenen) Schädel als Jugendlicher.

    Aber SO – in dieser Form- nehme ich Ihnen das auch nicht ab.

    Wir Menschen lassen uns unser ganzes Leben lang beeinflussen. Täglich. Teils bewusst, teils unbewusst 😉

  118. Hi froschy!

    mit Ihrem Angebot unter dem Link kann ich leider nicht viel anfangen.

    Falls Sie Aufkleber auch auf Bestellung (gegen Entgelt) fertigen, bitte ich das auf Ihrer Website bekannt zu geben.

    Konkret suche ich die durchgestrichene Moschee wie sie etwa von PRO verwendet wird. Komischerweise wird das nicht mal im PI-Shop angeboten, der dafür fast nur blöde T-Shirts enthält, mit denen ich ganz bestimmt nicht rumrenne.

    So rund 500 Exemplare würde ich schon mal ordern und im Bekanntenkreis verteilen.

  119. #132 sapsusi

    Zu Prof. Nagel gibt es einen Eintrag auf Wikipedia

    unter: „Tilman Nagel“.

  120. Bitte schreibt doch einfach an den Elternbeirat eine Protestmail mit sachlichen Argumenten:

    Hier der Link zur Übersicht der Elternbeiräte:
    http://www.gymgereltern.de/inhalt_elternbeirat_01.htm

    Wenn Sie den Elternbeirat schnell erreichen wollen, haben Sie folgende Möglichkeiten:
    Telefax: 08171 38517-20
    eMail: info@gymgereltern.de

    Und hier noch alle E-Mailadressen der einzelnen Beiräte. Am besten direkt anschreiben:

    m.lentrodt@gymgereltern.de; ph.roettig@gymgereltern.de; m.menke@gymgereltern.de; ch.tomsu@gymgereltern.de; v.hoffmann@gymgereltern.de; hj.kramer@gymgereltern.de; s.kresta@gymgereltern.de; s.krohn@gymgereltern.de; t.lenhart@gymgereltern.de; j.moesbauer@gymgereltern.de; m.pauli@gymgereltern.de; l.schrall@gymgereltern.de; h.hesch@gymgereltern.de; ch.schmidt@gymgereltern.de; a.wurst@gymgereltern.de;

    Die Elternbeiräte machen überwiegend einen ganz vernünftigen und bodenständigen Eindruck. Warum hier die Elternbeiräte nicht schon im Vorfeld intervenierten ist nur mit der allerorts vorherrschenden Gleichgültigkeit und Uninformiertheit zu erklären.

    Wahrscheinlich zeigt es aber nur wie gut die offizielle Gehirnwäsche selbst bei solchen normalen Mitbürgern funktioniert.

    Es ist zu hoffen, daß dies für die Beteiligten noch ein Nachspiel hat. Deswegen sollten auch Aufsichtsbehörden angeschrieben werden.

    Vielleicht wacht ja auch der ein oder andere der Elternbeiräte auf und informiert sich in Zukunft in besseren Quellen als seiner Tageszeitung.

  121. Hallo,

    selbst ein Blinder mit Krückstock erkennt auf 10m Entfernung, woher diese „Plakate“ stammen! Sind die Schüler so bekloppt oder werden sie von ihren Pädagogen zu sowas gezwungen?

    Schon Goebbels wusste: Je größer die Lüge,…
    Im Übrigen sind es immer und immer wieder protestantische Gymnasiallehrer und ähnliche Geistessodomisten, die sich inbrünstig wie Straßenn***en (damals wie heute) für jede Art von Faschismus feilbieten. Andere Beispiele gibt es zu Hauf!!!!

    Schande über Leutheusser-Schnarrenberger!

    Heil Mahomet!

  122. Unser Land hat das Pech, dass das wichtige Justizministerium zumeist von Linken (miss)geleitet wird – das war bei Gerhard Baum (FDP)und bei Zypries (SPD) so und findet nun Fortsetzung bei Schnarrenburg-Lauthäuser (FDP). Wie ist es nur möglich, dass in ihrer Gegenwart soviel Unsinn von Schülern und vermutlich linken Lehrern gelabert werden konnte? Wie ist es auch möglich, dass diese Frau, die der Humanistischen Union nahesteht und Feministin ist, bei der muslimischen Koran-Rezitation (=“Gebet“) in zweiter Reihe anbetend hinter der verschleierten Oma (oder ist es etwa ein „Vorbeter“?)steht? Schlimmer geht´s nimmer! Aber Herr Körting macht es ja in Berlin genauso!

    Korrekturen:

    „Gott“ ist bei den Muslimen korrekterweise der altarabische Mondgötze „Allah“!

    Nach der „Hagia Sophia“, der schönsten und größten Kirche des Oströmischen Reiches, wurde auch die ebenfalls von Ks. Justinian auf dem Tempelberg in Jerusalem gebaute dreischiffige Basilika Santa Maria zu einer Moschee entweiht. 79 Jahre nach dem Tode des Propheten wurde die Santa Maria zur al-Aqsa Moschee gemacht und heute zur drittheiligsten Stätte des Islam deklariert. Damit wird auch der Anspruch auf Jerusalem begründet.

    Der Islam sei eine „Weltreligion“? Tatsächlich ist der Islam eine totalitäre Ideologie mit religiösen Elementen der Führerverehrung, die auf dem Koran aufbaut und dessen menschenverachtende Lehren zum Gesetz der Schari´a macht. Alle Menschen sollen damit zu Sklaven Allahs und des Systems gemacht werden. Die gleichen Inhalte und Ziele hatten auch die Ideologien Kommunismus und Nationalsozialismus: Entrechtung und Ausbeutung des Einzelnen zu Gunsten einer Führerelite. Erkennen das die Lehrer eines Gymnasiums nicht? Und die Justizministerin? Ist sie taub und blind?

    Eine Moschee ist kein „Gotteshaus“. Sie ist der „Ort der Niederwerfung“ vor Allah und zugleich ein nicht aufgebbarer Ort des Herrschaftsanspruchs des Islam in nichtislamischem Gebiet.

    Entsprechend ist der Ruf des Muezzin kein Ruf zum „Gebet“ (die Zeiten sind den Muslimen ja bekannt!), sondern ein Ruf an die „Ungläubigen“ zur Unterwerfung unter den Islam!

    Das soll erst einmal genug der Aufklärung sein. Mögen zumindest die Lehrer und natürlich auch die Ministerin wenigstens einmal den Koran lesen. Die wohl beste und wiss. genaueste Übersetzung dürfte die von Max Henning sein. Günstig vom Reclam-Verlag herausgegeben.

  123. #147 aspavar

    Hallo,

    selbst ein Blinder mit Krückstock erkennt auf 10m Entfernung, woher diese “Plakate” stammen! Sind die Schüler so bekloppt oder werden sie von ihren Pädagogen zu sowas gezwungen?

    Sowohl als auch wahrscheinlich, denn doppelt genäht hält besser.

    In der Weimarer Republik hätten diese Schüler für Referate über den Faschismus wohl ihr „Informationsmaterial“ bei Joseph Göbbels bestellt.

  124. Über diese Schüler und Lehrer kann man nur noch den Kopf schütteln, wenn einem nicht vorher der Kragen platzt.

    In den 70er Jahren hatten wir als Schüler Referate über den Nationalsozialismus zu fertigen. Wir waren aber nicht so blöd und erwünschten kein Informationsmaterial von der NPD.

  125. Freies Denken geht anders:

    Sophie Scholl – Die letzten Tage

    Gemeinsam mit ihrem Bruder Hans kämpft Sophie Scholl in der Widerstandsgruppe Weiße Rose gegen die nationalsozialistische Diktatur. Nach einer Flugblattaktion in der Universität München im Jahre 1943 werden die Geschwister verhaftet.

    Sophie Scholl wird mehrere Tage lang vom Gestapo-Beamten Mohr verhört, doch lässt sie sich nicht einschüchtern und argumentiert gegen seine rechtspositivistische Auffassung, indem sie auf überpositive Normen wie das Gewissen, die Moral und Gott zurückgreift. In der Zelle kann sie mit der Mitgefangenen Else Gebel Gedanken austauschen. Am Tag vor dem Prozess erhält sie die Anklageschrift und sieht ihren Pflichtverteidiger das erste Mal.

    Sie wahrt ihre Fassung selbst vor dem brüllenden Volksgerichtshof-Richter Roland Freisler und steht auch weiterhin zu ihren Idealen und Überzeugungen. Sie geht sogar so weit, dass sie mit ihren Aussagen die anderen Mitglieder der Widerstandsgruppe deckt.

    Ihre Eltern kommen im Prozess nicht mehr zu Wort, können ihr aber in einem Abschiedswort Bestätigung, Mut und christliche Zuversicht zusprechen.

    Noch einmal sehen sich die drei und können Abschied nehmen. Ihr couragiertes Verhalten kostet Sophie Scholl und ihre Mitstreiter das Leben; sie werden mit der Guillotine enthauptet.

    Im Abspann heißt es, dass das letzte Flugblatt der Weißen Rose über Skandinavien zurückkommt und millionenfach von alliierten Flugzeugen über Deutschland abgeworfen wird.

    (Wikipedia)

  126. Das Ganze ist ein Skandal und zeigt überdeutlich, wie weit wir gekommen sind. Zu meiner Schulzeit wäre so etwas unmöglich gewesen, schon weil die Schüler sich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt hätten. Das sie Schülerschaft keinen Funken Zivilcourage gezeigt hat, ist das wirklich Bedrückende an der Angelegenheit. Ich konnt den Artikel nur mit äußerster Selbstbeherrschung zu Ende lesen. Einfach nur noch zum Kotzen.

  127. Leutheusser-Schnarrenberger scheint für den Posten des Justizministers wahrhaft nicht die optimale Besetzung zu sein.

  128. @ #64 Bonusmalus (04. Jan 2011 12:46)

    Das waren ja wohl keine Sextaner. Vielleicht war ich ja frühreif, aber ich habe mich auf dem Gymnasium eher als Jugendlicher gefühlt.

  129. #152 westwoodtom

    Dass die Schülerschaft keinen Funken Zivilcourage gezeigt hat, ist das wirklich Bedrückende an der Angelegenheit

    Im Gegenteil, ich fürchte mal, diese Holzköpfe haben ihren Beitrag zu jener Veranstaltung eben genau als Zivilcourage betrachtet!
    Sozusagen als Kampf gegen die „unerträgliche rassistische“ und „nicht hilfreiche“ Hetze des bösen „Rechtspopulisten“ Thilo Sarrazin, der sich 90% der islamophoben Nazi-Deutschen anschließen.

  130. In diesem Land herrschen Zustände, die jeder Beschreibung spotten. Meine Tochter ist Gott sei Dank schon vor fast zwei Jahren mit sehr gutem Erfolg mit dem Gymnasium fertig gewesen. Wenn in Ihrer Schule damals so eine Veranstaltung stattgefunden hätte, glaubt mir, ich wäre dort hingerückt und hätte den größten Zirkus veranstaltet, den man sich vorstellen kann. Das die Eltern dieser Kinder sich das gefallen lassen, ist mir unbegreiflich. Dieses Volk hat hier nichts zu suchen.

  131. #129 Alster

    Aus diesem Artikel geht hervor, dass es sich bei den S-Bahnschlägern von Veddel um Kulturbereicherer handelt, wären es Deutsche, hätte die verkommene Justiz ja auch die Haftfrage anders beantwortet.
    Vorbestraft seien sie nicht, gibt die Polizei bekannt. Daraus kann man schließen, dass es sich um Gewalttäter handelt. Wären es keine Gewalttäter, hieße es, sie seien bisher nicht durch Gewalttaten aufgefallen. Es ist ja auch klar, bei einem so brutalen Vorgehen hat man es mit Gewohnheitsverbrechern zu tun, die von unserer verkommenen Justiz mit Samthandschuhen angefasst werden, so dass es nie zu einer Vorstrafe kommt.

    Artur, Du bist ein Held!

    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article1745765/Schlaeger-vom-S-Bahnhof-Veddel-sind-schon-wieder-frei.html

  132. Ich möchte anmerken, dass nach dem Bar-Kochba-Aufstand keine Juden mehr in Jerusalem leben durften. Auf den Ruinen von Jerusalem bauten die Römer die Stadt Aelia Capitolina. Die islamischen Truppen eroberten eine römische Stadt in denen keine Juden mehr lebten. Erst unter islamischer Herrschaft durften dort wieder Juden leben, obwohl Patriarch Sophronios es ablehnte, Juden in Aelia siedeln zu lassen.

  133. Wirklich süß, wie es an deutschen Schulen zugeht. Da gibt es zum Thema bessere Integration für unsere ausländischen „Mitbürger“
    Infoabende, Frauencafes, Sprach- und Integrationskurse, Arbeitsgruppen und Kurse für verständnisvolles Miteinander der Kulturen. Wohlgemerkt sind das deutsche Abgebote nimmermüder Gutmenschen, die die Realität ausklammern. Sie vergessen dabei, dass zunächst einmal die zu integrierenden Muslime die Bringschuld zur Integration haben, nicht umgekehrt. Weist man darauf hin, wird man mindestens schräg angeguckt, schlimmstenfalls als faschistoid verunglimpft (passiert im SPON-Forum täglich).Das gibt´s auch wirklich nur in D!

  134. Das sind dann dijenigen Schüler, die ihrem Profil im Sozialen Netzwerk den Button „Netzwerke gegen Nazis“ hinzugefügt haben.

  135. Das Plakat mit der blutroten Sonnenfinsternis, die die Sterne Europas bedroht, ist schon fast prophetisch zu nennen. 😯

  136. Im Vergleich zu dieser Propaganda-Veranstaltung ist „Zimtstern und Halbmond“ ein islamkritischer Aufklärungsfilm. 🙁

  137. Da fällt einem nichts mehr zu ein. EHrlich jetzt. Sie haben es einfach verdient. Aber lasst UNS da raus. Hinterher rumjammern „Wir haben es doch nur gut gemeint“ ist nicht wenn euch wurmhafte Steigbügeöhalter der Stiefel immer und immer wieder in die Fresse tritt.

    Null Toleranz mit weltfremden Idioten die 364 Tage im Jahr ihre Rosa Brille tragen und in der Lollipo Allee im Zuckerwatteland leben.

    Sch***pack verdammtes !!!!

  138. In der DDR sang man im Kindergarten:
    „Kommt, wir malen eine Sonne!“

    Bei den bekloppten Wessies tuts der Halbmond auch…

  139. Chancengleichheit??? Es gibt keine Chancengleichheit, sondern nur Chancengerechtigkeit! Und jene ist in Deutschland zum Teil gegeben, wie erfolgreiche Vietnamnesen oder Osteuropäer zeigen. Die meisten Mohammedaner ergreifen ihre Chance eben nicht. Wieso sollten sie auch?: Inschallah.

    http://www.ZENTRUM-SH.de

  140. Den Schülern kann man keinen Vorwurf machen!!! Selbst wenn sie bei ihrer Vorbereitung allzu kritisches entdeckt hätten, wussten sie mit der Betonung dessen, hätten sie sich ihr Abi versauen können! Die Vorgaben von Medien, Politik, Gesellschaft und Schulen sind doch eindeutig!!! Nicht jeder ist ein Thilo, der sagen kann: Was wollt ihr mir, ich hab ausgesorgt!

    Die Vorgaben waren doch klar! Und woher sollten die Schüler auch den Mut haben? Von uns?

  141. Es mag ja eine Taqiyya-Veranstaltung gewesen sein, aber die Kinder da an den Pranger zu stellen gefällt mir nicht. Klar, sie haben nicht mit dem was sie geäussert haben der Wahrheit entsprochen, aber ich denke, das wurde denen so eingeredet. Von wem auch immer. Ich finde dass man Kinder raushalten sollte aus dem Konflikt. Zumindest aus dem Öffentlichen.
    Aufklären sollte man sie, aber nicht so.

  142. Schandfleck Deutschland, Europa schon die Kinder in der Schule werden zu Dhimmis erzogen.

    Perverses Absurdistan Alemanistan.

    Nur noch 3 Tage

    Islamistische Untewerfung in den Schulen!!!
    O Dios

  143. Wo bleibt da die Trennung von Staat, Schule und Religion. So werden schon die Kinder zu Dhimmis erzogen.
    Warum gibt es keinen Elternprotest zu dieser
    islamistischen propaganda Veranstalltung.
    Sind die Lehrer und Frau Leutheuser Schnarrenberger schon total verblödet.

    Bitte die P E T I T I O N E N 1 4 6 8 6 mitunterzeichen, Mitunterzeicner/ innen suchen
    nur noch 3 Tage

  144. Als ich vor ca.30 Jahren in einigen muslemisch, islamistischen Länder war habe ich gehofft das es nie so in Deutschland und Europa werden wird.
    Jetzt haben wir bald verhältnisse in Deutschland wie in diesen faschistisch, diktatorischen Ländern des Is lam…
    Die Politiker sind kriminelle und verantwortungslos Gesellen. Warum !!????
    Die wissen was sie tun…

    Petitionen, Protest APO usw. etc.pp braucht das Land

  145. Empfehle immer wieder mal einigen meiner linken, Gutmenschenfreunde eine Reise in die islamistische Welt. Abseits von der Touristenpfaden. Aber da wollen sie nicht hin.
    Sie ignorieren und verdrängen lieber weiter
    Dhimmis..
    Viel waren mal Revoluzer heute sind es Arsch…
    Die menschliche Dummheit stirbt nie….
    Es war schon zum ko….als sie den Bagwan ergeben hinterhergerannt sind.

  146. Der Zustand in Deutschland und Europa stimmt mich bedenklich.
    Habe da manchmal nicht so viel hoffnung.
    Europa hat sich schon auf einigen Gebieten abgeschafft.
    Der islamismus ist überall man kann es täglich auf der Strasse, Schulen in Presse,Funk, Fernsehen den MSM und im Internet sehen……
    Der geisteskranke islamismus dominiert ein Teil der Welt.
    MfG
    Ein Weltbürger

    PS. das Abstimmungsverhalten zu den Petitionen spricht eine deutliche Sprache…
    Armselig, das reiche Deutschland ist arm dran..
    ADIOS

  147. Das nenne ich eine geistige Vergewaltigung der Schüler durch die Lehrer! Ein Skandal!

    Schade, daß meine Söhne schon erwachsen sind.Würden sie dieses Gymnasium besuchen, hätte ich sie dort sofort abgemeldet!

    Ich halte Lehrer für ganz gefährliche, weltfremde Traumtänzer!!!

    Die Lehrer sollten die Schüler lieber anständig unterrichten!
    Politik hat an den Schulen nichts zu suchen und Religion auch nicht!

  148. Absolut widerlich, was da an einer deutschen Schule abgeht – das sind ja Zustände wie in der DDR! Ich persönlich hätte mich krank gemeldet oder meinen Lehrer so lange genervt, bis er mich aus dem Projekt genommen hätte. Meine Kinder würde ich niemals auf eine solche Gehirnwäsche-Akademie schicken!

  149. „Die Bürste, mit der er eine seiner vier Frauen bearbeitet hatte, die dann mit diversen Knochenbrüchen im Krankenhaus landete, muss allerdings etwas größer gewesen sein.“

    ***GRÖHL***

    Das war dann wohl eher die Klobürste? 🙂

  150. Denkt positiv.
    Kämpfen – Aufklären – Gewinnen.
    Diese sogenannte Religion ist doch einfach nur lächerlich.
    Meine 4 Töchter habe ich auch schon indoktriniert – aber richtig.

    Übrigens: Lehrern habe ich schon immer skeptisch gegenübergestanden…

  151. #119 Felicitas

    Die Jugend lässt sich überwiegend nicht mehr verarschen.

    —-
    Danke!

    Das tut gut, sowas aus der Praxis mal zu vernehmen. Ich bin ja ständig am Hoffen, es könnte so sein…

    Anders ist ja die Realität mit all diesen katastrophalen Nachrichten tagtäglich nicht mehr zu ertragen.

  152. War leider zu spät dran.
    Daher noch mal hier.

    #158 Heinz Ketchup
    #155 paxi (04. Jan 2011 20:45)
    #89 Wintersonne (04. Jan 2011 09:12)
    ” Keine GZZ oder Haushaltsabgabe zahlen.
    Z.B.
    H A U S H A L T A B M E L D E N usw.
    Oder Petitionen gegen das Mafia Erpressersystem. Mit dann Millionen Mitunterzeichnern.??!!
    Politiker die das Systhem unterstützen abwählen
    Haushalt ABMELDEM.
    Haushalt polizeilich abmelden bei Freunden Anmelden. Wenn dort 10 leute angemeldet sind zahlt nur einer oder Mann/Frau teilt sich das.
    Harzen, Grundsicherung,
    bevor sich die islamisten alles eingesackt haben.
    Unangemeldet Wohnen.
    Totalverweigerung und nicht zahlen. Wenn das Millionen machen bricht hoffentlich das System zusammen.!!??
    Untertauchen, Auswandern
    usw. usw.
    Lass Dir was einfallen ich zahle nicht.
    So oder so……………..

    Habe noch nie GEZ gezahlt und werde das auch nicht in Zukunft tun. Ob GEZ oder Haushaltsbezogene Abgabe.
    http://www.wir-alle-gegen-gez.de/abmelden.php

    http://www.gez-abschaffen.de/haupt.htm
    Hört endlich auf für diesen Mist zu zahlen. Dann wird sich schon was ändern.
    Ich Zahle ja auch nicht am Zeitungsstand wenn ich daran vorbei gehe und keine Zeitung kaufen will……….
    Der deutsche Michel lässt sich ausbeuten

    Denkt an die Petition 14686
    Danke
    Aufstand der Bürger.
    Setzen wir die Montagsdemos der SBZ fort….
    Für die F R E I H E I T

  153. vor allem zum Referat „Rolle der Frau im Islam“:

    Aaaaauuuuuaaaaa! Kopf schüttel! Epileptischer Anfall!!! Grrrrrr!!!

  154. Mir dreht sich der Magen um, wenn ich diese Gestalten sehe. Welcher deutsche Bürger geht zu einer solchen Veranstaltung? Das dort nur Werbung für den Islam stattfinden sollte, hätte ja wohl jedem klar sein müssen. Daher weiss ich gar nicht, wen ich mehr verachten soll. Die dort anwesenden Moslems oder die deutschen dort anwesenden Sympathisanten.

  155. #104 Columbin (04. Jan 2011 13:28) Fantastischer Beitrag! Allerdings:

    Ringsum hingen islamverharmlosende Plakate, auf denen der Prophet Mohammed als friedlich und der Islam als völkerverbindende Toleranzreligion dargestellt wurde, die selbstverständlich sowohl Menschen- als auch Frauenrechte achtet.

    Was sollen bitte “Frauenrechte” sein? Ich kenne nur Menschenrechte!

    ————-

    DAS ist hier die Frage des Tages!

    Da wird die Tatsache dass den Frauen auf Kosten deren Menschenrechte verminderte Rechte zugestanden werden als Bereicherung bzw als Bevorteiligung gegenueber jenen die ihnen „nur“ Menschenrechte zugestehen – verkauft.

    Also echt, dieses schier grenzenlose Mass an Hinterlistigkeit, das muss man sich mal so richtig auf der Zunge zergehen lassen, denn das sprengt eigentlich den Rahmen eines jeden einfachen normalen Menschen sofern er auch nur einem einzigen Sandkorn an Anstand besitzt.

Comments are closed.