Das Landgericht Ravensburg hat heute einen 17-Jährigen wegen Mordes zu einer Jugendstrafe von neun Jahren und neun Monaten verurteilt. Er hatte seine Freundin im Mai letzten Jahres mit 57 Messerstichen getötet, weil sie ihn verlassen wollte.

Opfer und Täter sind Deutsche türkischer Abstammung. „Übersteigertes“ Besitzdenken sei das Motiv für den Mord gewesen. Die Kammer stellte ferner fest, dass der Mord aus niedrigen Beweggründen geschah und kam daher zu dem Urteil nahe der Höchststrafe von zehn Jahren. Man fragt sich, wie das Urteil bei „normalem“ Besitzdenken ausgefallen wäre.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. Zwei zerstörte Leben. Wäre das Bübchen nicht in einer so viehisch-barbarischen Macho-Kultur aufgewachsen, hätte er so ein Verbrechen nicht begangen.
    Doch endlich mal ein Richter, der offenbar keinen Spaß versteht. Nur hoffe ich, der Familienclan des Mörders kennt die Adresse des Richters und seiner Familie nicht.

  2. Ich finde die Strafen trotzdem viel zu niedrig angesetzt, man tötet einen Menschen, also raubt ein ganzes Leben und muss selber im Durchschnitt nur 5 eigene Jahre opfern?

    Mir ist klar „Auge um Auge“ ist etwas mittelalterlich, aber meiner Ansicht nach, sollten Strafen primär der Abschreckung dienen, sprich: Sehr hohe Strafen.

  3. Nachtrag … obwohl, der Richter wird mit seinem hohen Strafmaß schon gewußt haben, daß der nächste Berufungsrichter mit grünem Parteibuch das Ding auf 60 Sozialstunden reduzieren wird.

  4. Was kostet ein Tag Gefängnis in D? Dann mal rechnen was diese Bereicherung den Steuerzahler jetzt kosten wird. Leider ist er schon eingebürgert worden und somit nicht abschiebbar. So kann man natürlich auch dafür sorgen dass Schwerkriminelle bleiben können. Es wäre mal in den verantwortlichen Einbürgerungskommissionen von Vorteil das Hirn einzuschalten. Wenn das nicht geht einfach Kosten übernehmen für solche Integrierte, dann ists auch gut.

  5. Hier kann nicht gemeckert werden, der Richter hat praktisch die mögliche Höchststrafe ausgesprochen. Was noch fehlt, ist ein Abschieben in die Türkei. Da der Täter aber ein deutsches Elternteil hat und somit wohl keinen türkischen Pass ist dies aber leider rechtlich nicht möglich.

  6. #2 Alchemistz123
    (Ist hier heute Bundestreffen der Chemniker?) 😀 😀

    NEIN! Denn, wenn wir den Islam anprangern, tun wir das ja gerade, weil wir gegen Unmenschlichkeit sind. Daß es ein (milderes) Jugendstrafrecht gibt, ist ein Must Have einer modernen und humanen Zivilisation. Ein 17-Jähriger kann nicht grenzenlos hart bestraft werden dürfen.

  7. #4 zombie1969

    Ich bin dafür, beim Justizvollzug das einzufürhen, was in der Industrie längst üblich ist: Outsourcing! Ein Knast lässt sich in Sibierien oder der Mongolei sehr viel günstiger unterhalten, als in D. Ausserdem werden dort die Deliquenten sehr viel „kultursensibler“ verwahrt, was ja im Sinne unserer Gutmenschennazis ist.

  8. Opfer und Täter sind Deutsche türkischer Abstammung.

    Was sind denn das für Leute? Kein Wunder, hat der so pervers gehandelt.

  9. #9 chemikus
    Mit einem 17jährigen Mörder würde ich weit mehr anstellen als 9 Jahre Bau mit anschließendem Hartz IV…
    Meine Methode kostet vielleicht 50ct…

  10. So lange sich diese „Deutschen türkischer Abstammung“ nur gegenseitig wegdezimieren, hab ich gegen deren Konfliktlösungsverhalten überhaupt nichts einzuwenden. 😀

  11. Das deutsche Strafrecht hat zuerst zur Aufgabe, den Täter zu erziehen.
    Der Erziehungsgedanke macht nur Sinn, wenn der Täter sich seiner Schuld und seines Fehlverhaltens auch bewusst ist, und begreift, warum er bestraft wird.

    So, hab ich mir sagen lassen, ist unsere Justiz aufgebaut und dementsprechend müssen die Richter auch denken.
    Sonst würden sie, logischerweise, nicht auf ihren Stuhl gesetzt werden.
    Wenn nun unsere Richter gerade bei “Migranten” geringere Strafen ansetzen und jede nur erdenkliche Möglichkeit zur Schuldverminderung herbeikonstruieren, muss man davon ausgehen, dass Richter gerade bei “Migranten” geringere Auffassungsgaben und ein geringeres Rechtsverständnis voraussetzen, als bei Einheimischen bzw. als bei Abkömmlingen westlich geprägter Gesellschaften.

    Warum aufregen? Der “Mann” tat nur das, was ihm sein Allah vorgeschrieben hat. Ich rege mich darüber nicht mehr auf. Es sind Recht(s)gläubige. Ich fange an, mich anzupassen. Ich grüße jeden Türken oder andere Mu-sels nett mit einer Bekreuzigung.

  12. Beim „SWR“ ist der Mörder ein „Ein 17-jähriger Schüler aus Bad Saulgau“. Kein Wunder, er heißt ja auch „Südwestrundfunk“. Ich habe denen mal geschrieben, dass ich es mir verbitte, in ihrer Landessendung auf türkisch begrüßt zu werden, ich glaube anlässlich des Sarrazin-Buches. Die Antwort habe ich bis heute nicht gelesen, das ist völlig sinnlos.

  13. sieh an , sieh an:
    ‚übersteigertes Besitzdenken‘
    passt auf fast alles, was mir gestern und heute Kummer bereitet.
    Kurz: Wahnsinn = Islam = Kommunismus = Faschismus = GEZ = usw.
    Deutlich einfach formuliert, aber doch mit viel Wahrheit!
    Guter Richterspruch.

  14. An diesem Urteil kann man die Lächerlichkeit des Jugendstrafrechts sehen. 10 Jahre als Höchststrafe für ein Menschenleben, die Angehörigen haben hingegen lebenslänglich.

    Das Jugendstrafrecht muss endlich abgeschafft werden. Das Strafrecht muss verschärft werden.

  15. #9 Chemikus

    #2 Alchemistz123
    (Ist hier heute Bundestreffen der Chemniker?) 😀 😀

    NEIN! Denn, wenn wir den Islam anprangern, tun wir das ja gerade, weil wir gegen Unmenschlichkeit sind. Daß es ein (milderes) Jugendstrafrecht gibt, ist ein Must Have einer modernen und humanen Zivilisation. Ein 17-Jähriger kann nicht grenzenlos hart bestraft werden dürfen.

    Wer sagt, dass milde Strafen ein „Must Have“ sind?

    Die größten Kulturen wurden sehr konservativ aufgebaut unter Ehrgeiz, Disziplin, Sparsamkeit und harten Strafen geschaffen.

    Beim Verfall der Kulturen jedoch waren diese nur noch für dekadente Zustände, wilde Orgien, milde Strafen, Toleranz, Besäufnisse bekannt.

    Wir lernen nichts von der Geschichte, wir reihen uns in die Reihe von Mäsopotamiern, Ägyptern, Griechen und vorallem Römern ein.

    Daher würde ich unter „Must Have“ Sachen definieren, welche Kulturen und Gesellschaften zu Aufschwüngen verschaffen haben und nicht welche bei Untergängen zu beobachten waren.
    Das konservative Nachkriegseuropa hat meiner Ansicht sehr gut funktioniert.

  16. Bitte überlegen, ob bundesweit am 11.03 und am 07.07. Mahnwachen organisiert werden können (Madrid und London)

  17. Der Täter wird bei „guter Führung“ ein Drittel seiner Strafe erlassen bekommen, also nach 6,6 Jahren wieder frei sein. Zwischenzeitlich könnte er auch noch in den offenen Vollzug kommen und die Ängehörigen auf der Straße bespucken.

  18. Nichteinmal die CSU will das Jugendstrafrecht abschaffen, schließlich macht die CSU mit dem Antisemiten Bushido Wahlkampf.

  19. #14 malleusmaleficarum (12. Jan 2011 21:29)

    Ich fange an, mich anzupassen. Ich grüße jeden Türken oder andere Mu-sels nett mit einer Bekreuzigung.

    Geil!!! 😆 :mrgreen:

  20. Eine so hohe Strafe? Wo bleibt denn der Migrantenbonus? Schließlich muss der kulturelle Hintergrund ausreichend gewürdigt werden! Hat der Verteidiger schon Revision beantragt?

  21. @ #14 malleusmaleficarum (12. Jan 2011 21:29)

    Ich bin zwar kein Jude aber neulich habe ich am U-Bahnsteig einen schätzungsweise hardcore Wahabiten mit Sauerkarutbärtchen, Häckelmütze und Kaftan mit SHALOM gerüßt 🙂

    Der ging ab wie Nachbars Lumpi und hat rumkrakelt. :-)))))

    Tip

    Shalom bringt die Brüder zum explodieren, ganz ohne Sprengstoffgürtel. Da kommendann auch keine Kuffar ums Leben

    😉

  22. Mord aus niedrigsten Beweggründen. Lächerliche Strafe.Deutschland ist ein Paradies für Verbrecher. Hier kann jeder seine Ziele mit Gewalt oder Androhung von Gewalt eher erreichen, als mit Bildung und fleissigem Arbeiten. Eine Schande!

  23. #23 Alchemistz123

    So ein Käse!
    Merkst Du nicht, wie sehr Du Dich dem Islam gleich machst? Eine Kopf-ab-Justiz hat auf diesem Planeten nichts verloren, schon gar nicht an einem 17-Jährigen.
    Mit etwas mehr Fantasie käme man auf viel effizientere Strafen, effizienter auch in ihrem Präventionscharakter: einfach den kompletten Familienclan, der diesen Mörder herangezüchtet hat, ABSCHIEBEN! Aber nicht, bevor der ganze Clan die jahrzehntelangen Sozialleistungen in einer geschlossenen Einrichtung wieder abgearbeitet hat. Ganz human im 8-Stunden-Tag.

  24. #31 froschy

    Hey – „Shalom“ ist gut! Ich grüsste sonst immer mit „Grüss Gott“ und in den letzten Wochen mit „Frohe Weihnachten“, aber „Shalom“ muss ich mir merken. Ach ja – wenn ich gut drauf bin, ruf ich korannazis ein kräftiges „Nazis raus!“ zu. Die sind dann total verblüfft! Klappt auch bei roten Antifanazis!

  25. Meine Freundin brannte damals mit ihrem Tischtennistrainer durch.

    Ich war ausser mir, aber nun mal kein Türke, sonst hätte ich „für kleines Geld“ (Jugendstrafe) auch mal einfach so zustechen können…

    Na ja, war auch so in Ordnung – Der A… hat sie dann später geschwängert und sitzen lassen 😉

  26. #34 DerBoeseWolf: In meinem Freundeskreis grüßt man gerne mit „Shalom“ – Das irritiert dann vor allem die Leute, die uns für „Nazis“ halten („…weil, die Moslems sind doch alle auch nur Menschen, und Hitler schlimm, und Kreuzzüge schlimm, und wir Deutschen GAANZ schlimm usw.“)…

    Aus dem „Shalom“ hat sich schon manches interessante Gespräch entwickelt und es hat auch den einen oder anderen mal zum Nachdenken animiert – Einfach mal ausprobieren!

  27. #33 Chemikus

    Hab erst jetzt den Witz mit den Chemikern verstanden, der war nachträglich ganz gut, vorallem weil ich übersehen hab, dass Alchemisten ja auch ne Form von Chemikern sind und der erste ja auch irgendnen Chemiker war 😉

    Aber zurück zu Thema, wenn es sich um Ausländer handelt, würde ich es vorziehen, dass er hier die Haftstrafe absitzt und dann alleine abgeschoben wird, Sippenhaft ist so ein Ding, kann ja nämlich zb. der Bruder nichts für.
    Aber ich würde dann auch konsequent abschieben ohne Rücksicht auf die Familie, entweder ziehen die mit Sohnemann zurück oder der muss alleine gehen.

    Aber mal ehrlich, Abschiebung ohne die Haftstrafe abzusitzen ist doch Müll. Stellen Sie sich vor, einer will sowieso zurück bzw. ihm würde es nichts ausmachen, dann könnte er ja hier sein Paradis ausleben und Dealen, Rauben, Vergewaltigen und sogar Morden, da er ja sowieso „nur“ abgeschoben wird.

    Nunja handelt sich aber nicht immer um gebürtige Ausländer, auch sind autochtone Deutsche nicht immer perfekt, daher würde ich trotzdem auf hohe Haftstrafen pochen.

  28. #4 zombie1969

    Leider ist er schon eingebürgert worden und somit nicht abschiebbar. So kann man natürlich auch dafür sorgen dass Schwerkriminelle bleiben können.

    Bin der Meinung, daß bei solch schweren Straftaten auch die Aberkennung der deutschen Staatbürgerschaft, also Einzug des deutschen Passes, mit Abschiebung nach Verbüßung der Haft. verbunden sein müßte.
    Ich hoffe, daß diesr Regelung noch mal in unseren Gesetzen Einzug findet.
    D.h. ich hoffe nicht nur, ich wünsche mir das ausdrücklich!

  29. #36 Nassauer

    Ich hab auch schon mal daran gedacht; Mu*els mit dem Hitlergruss zu grüssen, aber statt „Heil Hitler“, „Aloa Ackbar“ oder „Heil Mohamed“ zu rufen. Aber OK – „Shalom“ ist gut!

  30. „Opfer und Täter sind Deutsche türkischer Abstammung.“

    Na, wenigstens sind’s keine Ausländer. Da sieht man mal, dass die Deutschen sich doch in Wahrheit gar nicht von den Türken unterscheiden. 🙂

    Aber, vielleicht ist’s bei den Deutschen deutscher Abstammung dann doch wieder anders als bei Deutschen türkischer, arabischer, afghanischer, pakistanischer usw. Abstammung…

  31. #27 Michael Bodenheimer (12. Jan 2011 21:46)

    „Nichteinmal die CSU will das Jugendstrafrecht abschaffen, schließlich macht die CSU mit dem Antisemiten Bushido Wahlkampf.“

    Hä? Was?

    Das darf doch nicht wahr sein!

  32. @ #39 DerBoeseWolf (12. Jan 2011 22:19)
    #36 Nassauer

    „Ich hab auch schon mal daran gedacht; Mu*els mit dem Hitlergruss zu grüssen, aber statt “Heil Hitler”, “Aloa Ackbar” oder “Heil Mohamed” zu rufe“

    Das ist ja auch geil. Bin ich noch nicht drauf gekommen. Das wäre so schön entlarvend, aber leider bzw. zurecht ist der Hitlergruß bei uns verboten, ausser im satirischen Zusammenhang und das dürfte schwer werden im Moment, dieses zu beweisen

  33. #42 froschy

    Den rechten Arm zu heben und Alua Akbar rufen ist doch kein Hitlergruss. Ich grüsse dann Alla oder Möhamed.

  34. #2 Alchemistz123 (12. Jan 2011 21:16)

    „Mir ist klar “Auge um Auge” ist etwas mittelalterlich, aber meiner Ansicht nach, sollten Strafen primär der Abschreckung dienen, sprich: Sehr hohe Strafen.“

    20 Jahre Knast – zu Lasten des Steuerzahlers?

    „Er hatte seine Freundin im Mai letzten Jahres mit 57 Messerstichen getötet, weil sie ihn verlassen wollte.“

    Da weiß man gleich, wie der so „tickt“.
    Welcher Idiot hat diesem Kerl einen deutschen Pass in die Hand gedrückt?

    In diesem Falle muss gespart werden: deutschen Pass abnehmen und ab in die Türkei mit dem. Soll die Türkei sich um diesen „Deutschen“ kümmern.

  35. #43 DerBoeseWolf (12. Jan 2011 22:28)

    Cool bleiben, Leute!

    Nicht jeder Türke ist automatisch ein Moslem-Fanatiker, Messerstecher oder Drogenhändler…

  36. #45 Rechtspopulist

    Richtig, aber was ist mit Kaftanträgern mit Sauerkrautbart, Strickmütze und zwei Kopftuchtanten in 4 m Abstand? Oder regelmässigen Moscheebesuchern?

  37. #44 Rechtspopulist

    Wie schon in meinem #37 beschrieben, erst Haftstrafe absitzen, dann abschieben, sonst spielen die hier alle Rambo 🙂

  38. Ja, immer diese gemeinen Mädchen!

    Das geht aber auch nicht, einfach Schluß machen mit diesem netten Kerl!
    Türkische Männer verkraften das einfach nicht!

    😉

  39. #46 DerBoeseWolf (12. Jan 2011 22:37)

    „Richtig, aber was ist mit Kaftanträgern mit Sauerkrautbart, Strickmütze und zwei Kopftuchtanten in 4 m Abstand? Oder regelmässigen Moscheebesuchern?“

    Was mit denen los ist, frage ich mich auch. 🙂

    Ich denke, solche Leute hätte man am besten erst gar nicht ins Land gelassen.

  40. Ad: #9 Chemikus (12. Jan 2011 21:23)

    „… Ein 17-Jähriger kann nicht grenzenlos hart bestraft werden dürfen.“

    DOCH!

    Je jünger, desto schlimmer. Bis dieser Verbrecher eines natürlichen Todes stirbt, gehen sich noch etliche Morde aus. Diese Chancen sollte er nicht bekommen.

  41. Liebe rotgrünlinken Mitleser,

    heute mal ein konstruktiver Vorschlag für die proaktive „Integrationspolitik“:

    – Strafen für Gewaltverbrechen verdoppeln.
    – Den Verurteilten aber anbieten, durch schwere und harte körperliche Arbeit ihre Haftzeit wieder bis zu 50% zu verringern („Gute Führung“).
    – Z.B. müssen Deutschlands sämtliche Strassen neu geteert werden. In Zeiten des „Klimawandels“ in Richtung neue Eiszeit müssen jeden Winter die Gehwege und die Bahnschienen vom Eis frei gehackt werden. Wir brauchen dann natürlich auch mehr Gefängnisse – die können die verurteilten Gewalttäter sich ja dann quasi selber bauen, am Besten, ohne dabei teure und umweltzerstörende Treibstoffe oder Strom zu verbrauchen.
    – Im Ergebnis sollte dann ein Gefängnistag statt 100 Euro Kosten zu verursachen, ca. 10 Euro Überschuss pro Mann einbringen.

    Dieses Integrationsprogramm wirkt gleich mehrfach:

    Abschreckung statt 68’er-Kuscheljustiz, weniger Verbrechen, Ausrottung der „Intensivtäter“, weniger Justizkosten, die Häftlinge sind beschäftigt und lernen das Arbeiten – die perfekt Resozialisierung, bzw. Erstsozialisierung!

  42. #47 Alchemistz123 (12. Jan 2011 22:38)

    „Wie schon in meinem #37 beschrieben, erst Haftstrafe absitzen, dann abschieben, sonst spielen die hier alle Rambo…

    Ich hatte dabei noch einen Nebensatz im Kopf, den ich dann doch gelöscht hatte.
    „Opfer und Täter sind … türkischer Abstammung“
    Und just darum bin ich für die sofortige Abschiebung. Das ist doch nicht unsere Sache, was für Sitten diese „Deutschen“ haben und was sie unter sich anstellen.
    Das ist Sache derer Heimatländer, sich um ihre Schätzchen zu kümmern.
    Alternativ könnte man auch das lächerliche Jugendstrafrecht abschaffen und rostige Guillotine aus dem Museum holen, diese wieder ölen, schleifen und in Betrieb nehmen.
    Bei so einem Vollpfosten, der mit über 50 Messerstichen gegen ein unwilliges Mädchen wütet, würde ich nicht in Tränen ausbrechen, wenn der seine Holhbirne verliert und anschließend in der Müllverbrennungsanlage entsorgt wird.
    So langsam kotzt einen dieses Affentheater mit irgendwelchen Doofköppen aus dem Orient, die noch immer in der Steinzeit verbleiben sind, massiv an.

  43. #50 Kessa Ligerro

    Sehe ich ähnlich, über 50 Stiche? Das war doch kein jugentlicher „Ausrutscher“ oder eine jugentliche „Dummheit“, so einer ist eine Gefahr für die Gesellschaft.

    Außerdem geht der Typ nach den 9 Jahren Haft mit der Einstellung durch sein restliches Leben, dass er „sowieso nichts mehr zu verlieren habe“.
    Lieber sollte der für unsere Steuern lebenslang einsitzen, anstatt dass wir so ein Sicherheitsverlust hinnehmen müssen mit dem zusammenzuleben in Deutschland.

    Ja ist scheiße, dass für dann für solche zahlen müssen, aber das ist eindach konsequent.
    Entweder geht man von der Annahme aus, dass alle gleich und gut sind, dann buchtet man den gar nicht erst ein, „um ihm nicht alles zu verbauen“ und damit ihm weiterhin alle Chancen offenstehen.
    Oder man schreibt den Typen ab und lässt ihn hinter Gittern schmorren, den wieder rauszulassen macht die Sache nicht besser.

  44. #53 Rechtspopulist

    Naja guck wie ich in #37 beschrieben habe.

    Aber mal ehrlich, Abschiebung ohne die Haftstrafe abzusitzen ist doch Müll. Stellen Sie sich vor, einer will sowieso zurück bzw. ihm würde es nichts ausmachen, dann könnte er ja hier sein Paradis ausleben und Dealen, Rauben, Vergewaltigen und sogar Morden, da er ja sowieso “nur” abgeschoben wird.

    Also wenn einer sowieso zurück will, heißt dass das er hier noch kurzfristig Rambo spielt, bis man ihn fast und abschiebt und wir dann auf sein heimisches Jsutizsystem vertrauen können, dass ihm die gerechte Strafe widerfährt.
    Außerdem, was ist wenn die Täter aus Ländern mti einem relativ hohem Lebensniveau kommen, wie Amerikaner oder Holländer?

    Sagen wir dann einfach, naja zwei Vergewaltigungen und 4 Morde und dann schieben wir den einfach wieder in ein anderes 1. Klasse Weltland zurück?

  45. Da lob ich mir die USA die kennen wenig Erbarmen auch nicht mit mörderischen Jugendlichen. Entweder ein paar mal Lebenslang oder Giftspritze. Und nur das ist richtig so. Justizmässig sind wir leider zurück geblieben.

  46. Ich weiß nicht so recht…Wenn ich mir vorstelle, wie er im Wutrausch 57 mal auf seine „Freundin“ einsticht, sind mir die 10 Jahre immer noch zu wenig.

  47. #57 DerletzteLenz

    Das absurde ist ja, dass er schätzungsweise
    noch 50 mal auf die Leiche eingestochen hat.

  48. @ #31 froschy (12. Jan 2011 21:49)

    Ich habe meine arab. Arbeitskollegen jahrelang mit „Shalömchen“ manchmal auch mit „Salami“ begrüßt. Das lohnt sich schon alleine wegen der Gesichter. 🙂

  49. Für zehn Jahre ins Straflager nach Nordkorea bei Brot und Wasser. Danach ist der Türkmacho vom Islam geheilt.

  50. #55 Alchemistz123 (12. Jan 2011 22:59)

    „Außerdem, was ist wenn die Täter aus Ländern mti einem relativ hohem Lebensniveau kommen, wie Amerikaner oder Holländer?“

    Hast du schon mal gehört, dass hierzulande ein 17-jähriger Holländer seine Freundin mit über 50 Messerstichen getötet hat? 😉

    Weisse Bescheid!

  51. #59 Rag (12. Jan 2011 23:23)

    „Ich habe meine arab. Arbeitskollegen jahrelang mit “Shalömchen” manchmal auch mit “Salami” begrüßt.“

    Sowas nennt man „mobbing“. Der Mann scheint ja gut integriert zu sein. .-)

  52. Früher gabs hier für bestimmte schwere Verbrechen „Aberkennung der Ehrenrechte“!!

    Warum sollte man dann nicht solchen schwerkriminellen Ausländern nicht die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen können und dann ab ins Osmanische Großreich??

  53. Ich vermute die Freundin ist auf einer Bananenschale ausgerutscht und ist 57 mal ins Messer gefallen.

  54. „…Die Kammer stellte ferner fest, dass der Mord aus niedrigen Beweggründen geschah und kam daher zu dem Urteil nahe der Höchststrafe von zehn Jahren…“

    ———————————–
    Jetzt müsste nur noch die die Verbindung, oder die Motivation die zu der Tat geführt hat hergestellt werden, und das was diesen Jungpascha zum Besitzer macht. Es ist die aus dem ISLAM abgeleitete SCHARIA.

    Niedriger Beweggrund: ISLAM
    Oder Mord mit ISLAMhintergrund. :mrgreen:

  55. Anatol-Adolf Erdogan klingt wahnsinnig; so klang Hitler auch so manchem.
    Aber vielleicht kennt sich der südländische besser über die veränderten Kräfteverhältnisse aus und
    treibt – auch psychologisch testend – die Schwächen des Westens und Russland ausnutzend und den Islamisierung-Aufschwung, um gewissermaßen immer tiefere Buchten in die europäische poitische und geistige Abwehr zu schlagen !

    Eine aktuell WICHTIGE FORDERUNG FÜR DIE GEGEN-ISLAM-VERTEIDIGER :

    TÜRKEI RAUS AUS DER N A T O !

  56. Im Wesentlichen möchte ich den
    Offenen Brief der Partei der FREIHEIT „an die politische Linke“ unterstützen, u.a. da auch ich als ( ? Ex-)Linker eine faschistoid-unterdrückerische Entwicklung sehe.
    Trotzdem ärgert mich der etwas weinerlich-ausholende, kaum offensive Charakter des Briefes ( es sei denn, er wendet sich eigentlich an andere), so daß er sich zB. kaum als PROTESTbrief mit AUFFORDERUNFS-CHARAKTER eignet; – dazu kommen einige Fehler :

    Allein daß Teile der CDU und FDP, wie die SPD – also die Hauptträger der bürgerlich-parlamentarischen Republik —
    seit langem an dieser Volksverdummung und Unterdrückung mitmachen oder sogar den eigentlich
    international-politischen Hintergund dazu liefern – „sicheres“ Öl und Gas gegen Freiheit/ Islamisierung und
    israelfeindliche Politik ( s. Bat Ye’or Dokumentationen „Eurabia …“ !) — zeigt, daß man nicht von „den Linken“ reden kann, was den Affekt eines Teils dieser noch unnötig verstärkt. – Aber obwohl die Mehrzahl der islamkritischen Autoren und Publizisten gerade aus linken und grünen Reihen kommen – wie Broder, Krauss, Schwarzer, Sarrazin, Stolz, Grigat, Tarach, Küntzel, Schmidt-Salomon, Blees, Kelek, Ahadi, Prof. Gess … — herrscht, wie es auch bei
    Pi-news und ähnlichen Foren immer wieder deutlich wird, anscheinend ein mächtiges Bedürfnis vor zu einem reduziert-vereinfachten und statischen WELTBILD, das den dominierenden Dummlinken gewissermaßen spiegelbildlich entspricht.

    Ein solches aber kann einer neuen demokratischen Politik im Sinne der Freiheit und so eines in der Tat wirklichen
    Antifaschismus, sowie der Manövrierfähigkeit und Klarheit neuer Aktiver nur s c h a d e n.
    Auch von eher marxistischen, sich heute oft lieber nicht mehr „links“ nennenden, ANTIFASCHISTEN sind ein seit Mitte der 90er Jahre gehöriger Teil als A u f k l ä r e r bekannt, als Freunde ISRAELs und g e g e n einen von ( mit) links inspirierten „Faschismus“ im Sinne und Zusammenhang einer sich abzeichnenden aktiven Tolerierung und Integration von ISLAMMACHT, – so
    wie es gegen Ende des 19. Jhdts, allerdings eher AUßENPOLITISCH, aber schon vor und in der islamischen SS r e a l i s i e r t wurde aus einer klassisch deutsch-rechten, kulturalistisch rechtfertigenden oder verharmlosenden Betrachtung der Islammacht bzw. des Kalifats bei aktiver Förderung des
    Djihads durch Deutschland ( siehe wikipedia.NACHRICHTENSTELLE für den ORIENT“ od. genauer bei Arabist http://www.WolfgangG.Schwanitz, „Djihad made in Germany“ ! ;
    Und nach 1949 wuchs der Internationalen
    MOSLEMBRUDERSCHAFT im Westen nicht durch Einwanderung die entscheidende Macht zu, sondern vom Münchener Moscheeverein aus in antikommunistischer Kooperation mit den Geheimdiensten und der alten
    islam-osteuropäischen Naziseilschaft, die sich hauptsächlich dort nach 45 angesiedelt hatte; > “ A Mosque in Munich,…“, zB. über
    w.open-speech.com/threads/540586-Wie-die-Muslimbruderschaft-eine-M%C3%BCnchner-Moschee-als-Br%C3%BCckenkopf-f%C3%BCr-ihre-radikale-Ideologie-aufbaute-FOCUS )

    Der Begriff „Faschis-MUS“ bedeutet eigentlich schon ein solches, fertiges System. – So rechtfertigt allein daß Veranstaltungen verhindert werden, so bitter das ist, noch die Nutzung dieses Begriffes ; zB. war es in den 70er/80ern immer wieder mal üblich, daß CDU- oder SPD- befohlene oder beeinflusste Kräfte, Veranstaltungen von missliebigen oder konkurrierenden Linken behinderten, auflößten, auseinanderprügelten – z.T. unter Missbrauch des Anti-Terrorismus und davon abgeleiteter Hetze.

    Der aktuelle Brief v e r f e h l t stattdessen leider, vielleicht aus Eile oder Wut, den KERN-VORWURF, mit dem eine interessierte und informelle islamophile oder „interkulturelle“ Koalition arbeitsteilig gegen die neuen Konservativen, linke wie rechte Islamgegner und auch marxistischen Freunde ISRAELs vorgeht, wobei sie diese zu „Rechten“ stempeln, tendenziell zu Neofaschisten : Den RASSISMUS-Vorwurf !
    Das heißt doch, genau jene geschichtliche Lehre, mit der hier und heute die FREIHEITS-Partei für ihre Ziele und gegen ihre Unterdrücker argumentiert, ist diesen „Demokratieschützern“ d a s Argument f ü r ihre Unterdrücker- und Diffamierungstätigkeit, wobei dies auch noch von einem beträchtlichen Anteil geglaubt wird !
    – Ein schwieriges Problem, aus dem man sich kaum oder nur mit dieser doch den meisten Linken und bürgerlichen, christlichen Kreise vertrauten Rhetorik samt geschichtlichen Rückgriff, zu lösen vermag !

    Beides aber – deren spiegelbildlich „antifaschistische“ Selbstbespiegelung und Gewalt-Lizensierung mit dem Schlüsselwort Rassismus, das verschärfte Bedürfnis zur Diffamierung auch in Medien wie DIE ZEIT oder SZ, Angriffe auf die berufliche Existenz auf Prof. Gess, Prof. Tibi oder U. Ulfkotte, Angriffe auf islamkritische Antifaschisten ist schon seit 2009/Anfang 2010 verstärkt bekannt, genau wie die antidemokratischen Manöver gegen Rene Stadtkewitz, – erstrecht seit man Veranstaltungen mit Thilo Sarrazin versuchte gewalttätig zu verhindern.
    Wie also kann – vorgewarnt – eine solch wichtige Versammlung oder ihre Vorbereitung dermaßen danebengehen ?

    — Wir hatten AUCH Ende der 1980er, Anfang der 90er eine ÜBERPARTEILICHE Mobilisierung zur de facto -Abschaffung des ASYLRECHTES unter Einkalkulierung der Mobilisierung von ausländerfeindlichen und neofaschistischen Banden, Vereinen und Parteien, was „nebenbei“ auch zur wohl ungewollten Brandschatzung von mit Arbeitsimmigranten bewohnten, speziell auch türkisch Häusern führte und dazu parallel auch bei Straßenangriffen mit vielen Verletzten und Toten . . . – N u r
    dem nicht unbeträchtlichten UNTERSCHIED, daß damals n e u e s bürgerschaftliches, außer- und innerparteiliches Engagement samt der kompletten Linken dies zurückschlagen konnte; z.T auch dadurch, indem die sozialpsychologischen Argumente, mit der heute islamische Gewaltäter beschützt werden, widerlegt wurden !
    HEUTE aber
    – – und daraus entspringt m.M. nach tatsächlich die ( Gefahr einer) schleichenden FASCHISIERUNG des öffentlichen Lebens – – ist nicht nur die politische Linke über die machtpolitische Hauptherausforderung teils konfus paralysiert, teils auf der demokratiefeindlichen Seite, sondern auch wichtige Teile des an sich demokratischen, aber kulturalistisch- a-republikanischen Bürgertums, – plus derer, die an sich ausländerfeindlich eingestellt sind, aber insbesondere als Neonazis den Islam wegen seiner antiwestlichen und antijüdischen Kraft anbeten.

    HINZU aber kommt das interessierte islamische Ausland PLUS der – von den Linken- und Islamkritikern immer wieder vergessenen — Kreise aus dem nicht nur deutschen oder französischen ENERGIE-Monopolkapital, das wohl am weitgehendsten synergetisch mit der Islammacht verbandelt ist, und einem entsprechenden Teil der herangezogenen
    Elite, die über „Brüssel“ entsprechend ihr politisches und strategisch ökonomisches Geschäft abwickeln wollen, –
    nach den Veröffentlichungen von BAT YE’OR schon seit 1973 ff. ( s. „Der euro-arabische Dialog und die Geburt von Eurabia“ ; auf diese in mehrfacher Hinsicht zerstörerische und die allgemeine Verschuldung hochtreibende Synergie von Islamkapitalisten und „Sozial“-Pro-Islamisten muss ebfls. eine besondere Antwort entwickelt werden, die
    nebenbei sehr ökologisch sein könnte ! )

    Mal abgesehen von evtl. taktischen Missgeschicken, wie sie immer mal wieder zu Niederlagen wie jetzt in Berlin führen können, wäre es hingegen f a t a l, wenn ( weiter) diese STRATEGISCHEN Faktoren in Debatte und Programm außeracht gelassen würden. Und es hat sich jetzt
    sie dringende Notwendigkeit gezeigt – quasi als Einheit von Weg und Ziel – die
    Entwicklung eines Kampfes zur Verteidigung und Erweiterung unserer bürgerlich-demokratischen Rechte und Freiheiten bewußt zu entwickeln.
    – Die ist nicht zu leisten mit einer üblichen Wahlvereinsarbeit, einem Stellvertreterdenken, das auf die
    Erleuchtung von Oben wartet oder Mitglieder von einem systematischen, demokratischen Planungsprozess ausschließt – wie ich’s schon woanders erlebte — oder gar mit einer Haupt-ORIENTIERUNG auf Wahlprozente und -Posten.
    Dazu müssen wir gemeinsam lernen und uns verändern.

    Das jetztige undemokratische ( fast) All-Parteien-Bündnis als Ausdruck einer verschärften Lage konnte ich ähnlich in
    den vergangenen über 10 Jahren oft schon zuvor am zunehmend ( schlechten) Verhältnis zu ISRAEL ablesen : Denn was die Massenmedien und interessierte Kräfte gegen das kleine Land einübten – die Vertuschung und Umkehrung der Gründe für den (islam-antisemitischen) Terror, die verleumderische Benutzung des Rassismus- oder gar
    Faschismus-Begriffes, Konspiration und ideologische Komplizenschaft mit einem realen Feind, und dies teilweise auch auf die USA übertragend — das wurde nicht lange nach der BuPräs. Köhler’schen Verleihung von Medaillen an ISRAEL-Feinde und Antisemiten im Sommer sichtbar im Bundestag, — nach der „christlich“-islamisch-rechts+linken
    Blockadebrecher-Provokation vor Gaza mit der Allparteien-Resolution zur bedingungslosen Aufhebung der Hamasblockade !-
    — Steht nicht irgendwo in der Bibel, daß ( deshalb) Gott das Volk ISRAEL erwählte, um den übrigen Völkern ein lehrhaftes Beispiel zu geben ?
    In diesem Sinne,
    – mit antifaschistischen und christlich-republikanischen Grüßen !

  57. KORREKTUR 5 oder 6 Abschnitt:
    „So rechtfertigt allein die Verhinderung von Veranstaltung noch n i c h t die Verwendung des Faschismus-Begriffes !

  58. Und? Wieso nicht die Höchststrafe? Waren 57 Messerstiche zu wenig? Im Knast ist der der König!

  59. # Potato, – wir müssen ein eigenes
    K a m p f p r o g r a m m entwickeln.
    Wie sieht es denn bei den Organisationen damit aus ? Ich hatte kaum Zeit mich darum zu kümmern, außer bei BPE .

    @ rechtspopulist
    DER KERN DER jüdisch-christlichen Ethik ist
    – nach dem mosaischen Gesetz –
    ( das Gebot der)
    die L e b e n s h e i l i g k e i t und
    das
    L i e b e s g e b o t

    Die Vernichtung dessen mit der Ausrottung des Judentums und der schon angelaufenen Arisierung des Christentum mit
    der Austreibung des Gewissens und Grausamkeitserziehung sollte den germanisch-arischen Völkern die herrenrasse- und übermenschen-mäßige absolute Überlegenheit geben.

    Die intellektuell führenden Nazis hatten voll erkannt, was jüdisch-christliche Kultur und Ehtik ist und warum sie sie vernichten wollten, – die Nachfahren leider meist nicht.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Anatol-Adolf Erdogan klingt wahnsinnig; so klang Hitler auch so manchem.
    Aber vielleicht kennt sich der südländische besser über die veränderten Kräfteverhältnisse aus und
    treibt – auch psychologisch testend – die Schwächen des Westens und Russland ausnutzend und den Islamisierung-Aufschwung, um gewissermaßen immer tiefere Buchten in die europäische politische und geistige Abwehr zu schlagen !

    Eine aktuell WICHTIGE FORDERUNG FÜR DIE GEGEN-ISLAM-VERTEIDIGER :

    TÜRKEI RAUS AUS DER N A T O !

  60. In Worten: SIEBENUNDFÜNFZIG Messerstiche!
    Und in ein paar Jahren ist sowas wieder draussen? Ay, caramba …

  61. Dieses Urteil ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.
    Trotzdem brauchen wir eine Reform des Strafrechts, im Besonderen des Jugendstrafrechts.

    Die Einstufung des Täters darf nicht mehr nur nach Alter oder gesistiger Reife erfolgen sondern die „Qualität“ von Tat und Ausführung müssen viel stärker berücksichtigt werden.

    Typische Straftaten von Jugendlichen sind geklaute Kleinwaren, vielleicht auch ein geklautes Auto, um dem Mädel zu imponieren oder eine Spritztour zu machen. So lange niemand und nichts „über Gebühr“ ge- und beschädigt wird, geht sowas auch noch als Bubenblödsinn durch.

    Aber das Niedermetzeln eines Menschen mit 57! Messerstichen, das Zerfetzen eines Menschen, das kann keine Tat eines „Jugendlichen“ sein.
    Das ist entweder die Tat eines brutalen Unmenschen ohne jegliche Hemmungen oder die Tat eines gefährlichen Irren, der nicht kontrolliert werden kann.
    In beiden Fällen muss die Gesellschaft vor solchen Subjekten nachhaltig geschützt werden.

    Scheiss auf das Wohl des Verbrechers, das Wohl der Bürger muss wieder im Vordergrund stehen.

  62. Der Arme ist sicherlich durch Verwandtenheirat inzest(be)geschädigt.
    Das hätte der Richter doch in seinem Urteil unbedingt berücksichtigen müssen.
    Eine Strafe auf Bewährung wäre in so einem Fall angemessen. :mrgreen:

Comments are closed.