Volksbefragung in BritannistanDas Geld der britischen Steuerzahler wird sinnvollerweise darin investiert, die neuste Volkszählung in 57 Sprachen zu übersetzen, darunter so exotische wie Tagalog, Igbo, Tigrinya, Shona und Pashto. Allein das Übersetzen der Formulare und die Support-Hotlines kosten die Behörden 482 Millionen britische Pfund, die von der Steuern zahlenden Bevölkerung wieder hereingeholt werden müssen.

Die meisten der von der Labour-Regierung angeordneten Übersetzungen sind absolut überflüssig. So beispielsweise die schwedische oder dänische Fassung, da die meisten Skandinavier, die in Großbritannien leben, perfekt englisch sprechen. Erstellt wurde die Masse der verschiedenen Ausgaben allein im multikuli-enthusiastischen Übereifer. Inhaltlich interessiert den Staat unter anderem, wie viele Schlafzimmer, Badezimmer und Schränke die Leute haben und was für eine Zentralheizung sie nutzen.

image_pdfimage_print

 

47 KOMMENTARE

  1. Meine Gedankenblitze dazu:
    Vorauseilender Gehorsam?
    Erinnert mich an den Turmbau zu Babel!
    Orwell 1984!

  2. Ich würde das so machen: Unterlagen in vielen Sprachen anbieten und wenn der fremdsprachige Zettel ausgefüllt wurde, sortieren, stapeln und dann an die Ausländerbehörde schicken die dann die Fahrkarten für die Integrationsverweigerer ausstellt

  3. Und die Royal Navy, einst der Marktführer unter den Seemächten, hat zwei neue Flugzeugträger bestellt, kann sich jedoch keine Trägerflugzeuge dafür mehr leisten.

    Naja, die Briten setzen eben heutzutage andere Prioritäten!

  4. Gibt es in der Sprache „Tagalog“ auch ein Wort für Kfz-Mechaniker? Oder Patentanwalt? Oder Web-Designer?

    für eine Volkszählung wird bestimmt auch der Beruf gefragt, …

  5. @ #5 Eurabier (24. Feb 2011 11:33)

    :mrgreen:
    Sieg durch Abschreckung!
    Wenn man mit dem Flugzeugträger nah an die Küste fährt und ein paar Flugzeutattrappen auf Deck hin und herschiebt, dann hat der Feind sicher solche Angst, daß er kapituliert.

  6. Da das Britische Volk ein sehr zurückhaltende Gattung ist, hoffen Sie zweifellos auf diese Weise etwas anders als N/A (gehört nicht hierher) und MYOB (Mind your own business/es geht Sie nichts an) als Antwort zu bekommen.
    Vorteil der Labourwähler – Sie wissen nicht das sie zwar antworten muss, aber nicht das die Antworten auch Ausweichend sein können.

    Daher: Religion = Jedi.

  7. @ #13 gsw (24. Feb 2011 12:50)

    Daher: Religion = Jedi.

    In GB ist das Druidentum offiziell als Religion anerkannt!

    03.10.2010
    Naturglauben
    Briten erheben Druidentum zur Religion

    Sie himmeln die Sonne an und beschwören Geister, die aus Flüssen aufsteigen: Druiden glauben an Naturgötter. In Großbritannien dürfen sie ihr Heidentum jetzt offiziell als Religion leben – mit allen Steuervorteilen.
    […]

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,720954,00.html

  8. Erst sind die briten über alle diese völker gekommen, mit mord und brand und versklavung…nun kommen diese völker über die briten.

    Ausgleichenden gerechtigkeit nennt man das!

    Leider haben sie als sieger über uns den gleichen niedergang für unser volk in gang gesetzt.

  9. allein Papua-Neuginea hat ca. 820 sprachen, die Hauptsprache ist vermutlich English…Groß Britannien hat lächerliche 57 sprachen 😉

  10. @ #17 Elisa38 (24. Feb 2011 13:11)

    Erst sind die briten über alle diese völker gekommen, mit mord und brand und versklavung…nun kommen diese völker über die briten.

    Ausgleichenden gerechtigkeit nennt man das!

    Diese Völker unterscheiden nich tzwischen Engländern, Deutschen oder Franzosen:

    sie unterscheiden nur zwischen:
    heller Haut und dunkler Haut
    hellen Haaren und dunklen Haaren

    und fertig!
    Auf dieses Problem ist schon im 2.WK die Wehrmacht gestoßen, als die ein Bombergeschwader in den Irak – bei Mossul – verlegt hat und die Araber gegen die Engländer zu unterstützen!

    Der Deutsche Kommandant wurde von den Arabern sofort nach der Ankunft auf dem Flugplatz erschossen, weil sie ihn für einen Engländer gehalten haben.

  11. Bei uns kriegen die doch auch schon einen Übersetzer gestellt falls sie Probleme mit den Hartz4 Anträgen haben.
    Aber das wird ja bald nicht mehr nötig sein wenn es erst eine gesetzliche Migrantenquote im Amt gibt.

  12. Bleibt zu hoffen, dass jede dieser britischen Selbstabschaffungsmaßnahmen unsern Freunden von der EDL den Rücken stärkt und mehr und mehr Unterstützer einbringt.
    Britains never never will be slaves!

  13. 57 Sprachen, Ich bin Sprachlos! 😉

    Da werden bestimmt eine Menge Multiethnomihigrus in Staatsjobs gehievt un verbessern so die Arbeitslosenquote in der entsprechenden Migrantengruppe……

    …..und „Schwuuuups“ haste nen politischen Erfolg gekauft!

  14. #10 Denker (24. Feb 2011 12:35) Gibt es in der Sprache “Tagalog” auch ein Wort für Kfz-Mechaniker?
    ——————–
    Ja, gibt es: Mechanico
    Für alle Nichtwisser hier im Forum – Tagalog ist die Amtssprache auf den Philippinen, wobei auch im Parlament Taglish, ein Mix aus Tagalog und Englisch gesprochen wird. Auf den Philippinen sprechen mehr Leute Englisch als in Deutschland! Jeder Philippino, der es ins Ausland geschafft hat, spricht Englisch! Deshalb ist die Übersetzung der Formulare in Tagalog Nonsens.

    Gruss von den Philippinen (Sonne,30+°C)

    Lalaki (Tagalog für „Der Mann“)

  15. Da allgemein anerkannt ist, dass uns Dhimmitannien nur um ca. 10 Jahre voraus ist, man also wie in eine Kristallkugel blickt, wird mir mal wieder angst und bange

  16. #17 Elisa38

    Warum dieser Hass auf Großbritannien? Jede Großmacht in Europa hatte Kolonien, nicht nur die Briten.
    Unseren Niedergang haben weder die Briten noch sonst eine Macht zu verantworten, sondern ein Wahnsinniger Namens Hitler

  17. Tja, das ist dann wahres Multikulti.

    Erstes Gebot des heiligen Multikulti:

    „Lebe bei den Briten* im Haus aber kümmere dich weder um deren Sprache, noch deren Gesetze und erst recht nicht um deren Kultur sondern schotte dich ab und bringe deine Heimat nach Britannien.
    Hauptsache ist, der Einwander fühlt sich wohl und hat seine Heimat ins Haus der Briten mitgebracht.

    Der Brite braucht keine Heimat.“

    * Ersetze „Brite“ durch eine europäische Ethnie Deiner Wahl.

    ——————–

    #9 ranger (24. Feb 2011 12:16)

    Kannte ich noch nicht, danke für das Stück…

  18. #19 Denker bestätigt meine sicht:

    „Der Deutsche Kommandant wurde von den Arabern sofort nach der Ankunft auf dem Flugplatz erschossen, weil sie ihn für einen Engländer gehalten haben.“

    Einen deutschen hätten sie nicht erschossen.
    Die engländer haben schon 1921 bombenmord an den irakern begangen, weil diese sichnicht fügen wollten.

    (Kannst du einen neger aus dem kongo von einem aus kamerun unterscheiden?
    Ich nicht. Genausowenig wie einen marokkaner von einem algerier….)

  19. @elisa38
    Nimm dich nicht so wichtig, dass ist eine Automatik.
    Das es immer noch Deutsche gibt, die dem perfiden Albion nicht verziehen haben, sich dem GröFaz nicht unterworfen zu haben, ist immer wieder so erstaunlich wie erbärmlich.

  20. #26 Belfast:

    „Warum dieser Hass auf Großbritannien?“

    Mal ein paar churchill-ernde liebeserklärungen aus den 30er jahren (da brauchen wir keinen hitler als rechtfertigungskrücke mehr)

    Winston Churchill sprach es unverblümt aus
    http://hansbolte.net/churchill.html

    „Wenn Deutschland wirtschaftlich zu stark wird, muß es zerschlagen werden. Deutschland muß wieder besiegt werden und diesmal endgültig.“ – 1934 zu Heinrich Brüning.

    „Deutschland wird zu stark, wir müssen es vernichten!“ – 1936

    „Was wir wollen, ist eine restlose Vernichtung der deutschen Wirtschaft.“ – 1938

    „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“
    Am 3.9.1939, dem Tag der britischen Kriegserklärung.

    „Wir haben sechs oder sieben Millionen Deutsche umgebracht. Möglicherweise werden wir eine weitere Million oder so töten, bevor der Krieg zu Ende ist.“ – 1945

    „Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern können, daß der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.“ – 1945

    „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.“
    In seinen „Erinnerungen“.

    Quelle für Zitate ist Lübeck kunterbunt.

    Dazu passt:

    „Seit Monaten betreibe ich das, was Sie richtig geschildert haben: Gräuelpropaganda • und damit haben wir den totalen Sieg gewonnen.“ Ich erwiderte: „Ich weiß, und nun müssen Sie aufhören!“ Er entgegnete: „Nein, nun fangen wir erst richtig an! Wir werden diese Gräuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern, bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie in anderen Ländern an Sympathien gehabt haben, und bis die Deutschen selbst so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun!“ Ich schloß das Gespräch: „Dann werden Sie eine große Verantwortung auf sich laden!“
    Was dieser Mann uns angedroht hatte, kam. Das Schlimmste aber war die Verwirrung, die dadurch unter den Deutschen angerichtet wurde…Zitat

    Professor Dr Friedrich Grimm, Politische Justiz, Die Krankheit unserer Zeit, Verlag K. W. Schütz, Preuß. Oldendorf 1974, S. 146 ff.

    Bittere wahrheiten, die sich jeden tag selbst beweisen.

  21. Bedrohung: In Wien ruft die Website eines halal-Imbisses unter anderem zu Bibelverbrennungen auf:

    http://redegefahr.com/2011/02/24/asala-halal-food-at-islamistenhort-mitten-in-wien/

    Absolute Fundikacke! Am schlimmset mit finde ich, dass Unglauben auf deren Seite als „Tatbestand“ bezeichnet wird, der „bewiesen werden muss“.

    Kein Wunder, dass man, wenn man Unglauben an den Islam als „Tatbestand“ definiert, hin und wieder ein paar „Täter“ bestrafen „muss“.

    Hat man sich erstmal mit der Islamkritik befasst wird alles Rätselhafte auf einmal logisch: Eine dogmatische, nichtreformierbare Religionsgemeinschaft beansprucht die Weltherrschaft. Sie überzieht ihre Mitglieder mit 1000 Regeln, um sie zu kontrollieren und den „Ungläubigen“ zu entfremden.
    Ihr Dogmatismus und ihre prinzipielle Geringschätzung anderer Religionsgemeinschaften und Weltsichten die im Koran kodifiziert ist führt immer wieder zu sozialen Spannungen, gewalt gegen Andersdenkende und auch Progromen, wo der Moslem in der Mehrheit ist.

    Überraschend ist dies alles nicht, nur erschreckend.

  22. @Elisa38

    Als Quelle einen Holocaustleugner und Alt-Nazi
    Das passt ins erbärmliche Gesamtbild.

    Das der GröFaz alle Deutschen mit sich in den Untergang reißen wollte, zählt für … wie dich und deinesgleichen irgendwie nie. Empfehle statt schlechter Bücher mal die Lektüre des Nero-Befehls.

  23. #31 Elisa38

    Es spielt doch keine Rolle was Churchill 1936 oder 38 gesagt hat. Es war Hitler der den Angriffsbefehl auf Polen gegeben hat und zwar nachdem GB Deutschland extreme Zugeständnisse gemacht hat(Wiederaufrüstung, Annexion von Österreich und Sudetendeutschland)
    Tun sie doch nicht so als wäre der Krieg eine unmittelbare Folge von englischen Provokationen; das ist einfach nicht wahr.

  24. @ #35 Belfast 1969 (24. Feb 2011 15:13)

    Aber eine wichtige Frage ist noch unbeantwortet:

    Nachdem Deutschland in Polen einmarschiert ist, hat England den Deutschen den krieg erklärt –
    aber WIESO hat England nicht den Russen den Krieg erklärt, als die kurz danach das GLEICHE gemacht haben? (nämlich in Polen einzumarschieren)

    Diese Frage ist noch nie beantwortet worden – es liegt jedenfalls nahe, dass England und Russland eine Absprache diesbezüglich getroffen hatten, Deutschland und England aber nicht;

    Sonst ist diese asymetrische Kriegserklärung nicht logisch

  25. Jaa es gibt schon hübsche Zitate von dem britischen Großmeister, Deutschland betreffend. Alles hat seine Zeit -oder?!

    man sieht heute, dass sie nicht schlauer sind als wir und nun werden sie eben von den massen einfallender musels platt gemacht oder haben die da vollbeschäftigung?? ach nee, die holen sich nur die fachkräfte,schon klar!

    :-))

  26. #37 Denker stellt die richtige frage:

    „Nachdem Deutschland in Polen einmarschiert ist, hat England den Deutschen den krieg erklärt –
    aber WIESO hat England nicht den Russen den Krieg erklärt, als die kurz danach das GLEICHE gemacht haben? (nämlich in Polen einzumarschieren)“

    Es gibt einen brief von Walter Held WALTER HELD aus Traunstein, Oberstleutnant a. D.
    an den 2. BM von dresden:

    1. Deutschland hat am 1. Sept. 39 nicht den 2.Weltkrieg angefangen. sondern es ist in Polen einmarschiert, um der Unterdrückung der Deutschen Minderheit und der Ausweisung von über1 Mio von ihnen ein Ende zu bereiten. Darüber kann man streiten Aber es war ein Krieg unter Nachbarn wie Dutzende vorher kein Weltkrieg, denn die Welt bestand schon immer aus Nord- und Südamerika, Australien, Fernost mit China, Indien, Japan, dem russischen Riesenreich und Afrika, wie Ihnen ein Blick auf einen Globus zeigt.
    2. Am 3. Sept 39 haben Groß-Britannien und Frankreich Deutschland den Krieg erkIärt, aber nicht an die Sowjet-Union, die von der anderen Seite in Polen einmarschierte I Damit begann ein innereuropäisches Ringen, aber immer noch kein Weltkrieg. Dieser wurde es erst1941 mit Japan-USA und Deutschland-SU, nur zur Klarstellung…
    3. Die Auslöschung Dresdens, die Sie rechtfertigen als „rückkehrende Brandfackel, die Deutschland in alle Welt geschleudert hat“, war eines der größten Kriegsverbrechen der Menschheitsgeschichte und Höhepunkt des Luftkrieges gegen die Bevölkerung eines Landes. Er wurde von den Briten begonnen und von Deutschland nur sehr zögernd erwidert – nach mehrfachen Warnungen.

  27. #37 Denker

    Das kann ich Ihnen auch nicht hunderprozentig beantworten. Ich spekulier einfach mal, dass England befürchtete Deutschland und die UDSSR würden ein Bündnis eingehen. Damit wäre GB möglicherweise in einen Zweifronten-Krieg geraten:
    a) in Europa und
    b) in Indien und Persien,

    welcher unmöglich zu gewinnen gewesen wäre. Also ging man eben nur gegen die unmittelbare Bedrohung in Europa vor.

  28. Als der Herr sah was England seinen unterworfenden Völkern zufügte sprach er :
    Alles das was Churchill sich für Deutschland
    wünscht wird auf ihn und England treffen.
    Irgendwann wird der Hundger dort so groß sein
    das sie nach Eurpa geschwommen kommen und Europa wird sie verhungern lassen.

  29. „Support-Hotlines“ ❓

    Warum schreibt Ihr überhaupt noch in was Deutsch ❓
    Daß die deutsche Bevölkerung ausgetauscht wird, wollt Ihr bekämpfen, daß aber die deutsche Sprache ausgetauscht wird ist Euch egal.

  30. Wenn schon, dann bitte richtig zitieren. Im Artikel steht:

    Printing the forms with all the different translations will cost an estimated £50,000

    Das erscheint mir jetzt eher nicht so viel, im Verhältnis zu den Gesamtkosten des Census.

    Hotlines will also be set up to help citizens fill out the forms in the census which is going to cost £482million.

    Das wiederum bezieht sich auf den kompletten Hotline-Servce (nicht nur den für Nicht-Englischsprachige oder Nicht-Walisischsprachige). Es werden sicher auch genügend „white british“ dort anrufen.

  31. @ #40 Belfast 1969 (24. Feb 2011 15:53)

    Nun ja – die Spekulation mag vielleichtfür England zutreffen;
    Aber nicht für Frankreich – und die Franzosen (als selbsterklärte Schutzmacht des neu gechaffenen Polen UND Unterstützer und Waffenlieferant für Polen gegen den polnischen Russlandfeldzug der 20er Jahre!)
    haben AUCH NICHT den Russen den Krieg erklärt, sondern nur den Deutschen.

    Hier liegt eine Asymmetrie vor, die aus den damaligen Bündnisverpflichtungen und politischen Situationen NICHT erklärbar ist.

    Ich spekulier mal auf eine andere Ursache:

    Stalin hat Fr und GB versprochen, Polen zu schützen und dem Zugriff durch Deutschland zu entziehen (und damit die Interessen von Fr und GB zu wahren), indem Russland möglichst viel polnisches Land „zur Sicherheit“ besetzt.

    Eine Art Schutztruppe bzw. „Schutzhaft“.
    GB und Fr waren damit einverstanden.

    Folge: es gab ZWEI Münchner Verträge:
    1. Deutschland mit GB über Tchechoslovakei
    2. Russland mit GB über Polen

    GB ist BEIDESMAL vom jeweiligen Vertragspartner über den Tisch gezogen worden – und im Jahre 1940/1941 war GB einfach zu schwach, um sich mit beiden Supermächten anzulegen (vor allem da Frankreich recht bald geschlagen war)

  32. @ #46 Denker (25. Feb 2011 08:10)

    keline Korrektur:
    „…Waffenlieferant für Polen wegen dem polnischen Russlandfeldzug der 20er Jahre…“

  33. @ #39 Elisa38 (24. Feb 2011 15:48)

    1. wer ist dieser oberstleutnant?
    2. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen den Punkten 1, 2 und 3 deines Zitats – wer auch immer dies geschrieben hat, mischt hier verschiedene Analysepunkte;

    Dass der Krieg ab 1939 immer weiter eskaliert ist, das ist Tatsache und steht in jedem Geschichtsbuch – die Daten sind chronologisch klar feststellbar;

    Aber die Aussage “ und von Deutschland nur sehr zögernd erwidert – nach mehrfachen Warnungen“ ist leider kompletter Blödsinn!
    Klar – Deutschland hat diesen Luftkrieg nicht erwidert – aber nicht deshalb, weil hier mensachlichkeit dominiert hätte,
    sondern weil Deutschland schlichtweg nicht mehr in der Lage war – Deutschland war schlicht und einfach zu schwach, um diese Zivil-Bomberei zu erwidern!

    Die V2 war nur ein strategisches Druckmittel und taktisch unbrauchbar. Sie sollte Churchill davon abhalten, deutsche Städte mit Giftgas „auszugasen“.
    Mit der V2 wurde die strategische Option eines Giftgas-Gegenschlags offengehalten, falls Churchill seinen Plan verwirklicht hätte – und davor hatten die brit. Generäle Angst (Churchill wäre es egal gewesen)

Comments are closed.