Migranten waren lange Zeit die Hoffnungsträger deutscher Linker. Nach 1968 schwer enttäuscht vom mangelnden revolutionären Elan der deutschen Arbeiter, die lieber durch fleißige Arbeit ihren Wohlstand mehrten, statt sich auf revolutionärem Wege den Besitz anderer anzueignen, hoffte man, südländisches Temperament könne den unterkühlten politischen Gährungsprozess in Deutschland anheizen. Mehr auf Quotenqueen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

29 KOMMENTARE

  1. Mit ihren linken Förderern und Anbetern werden die Islamfaschisten am härtesten und blutigsten aufräumen, sobald sie dazu mächtig genug sind.

    Das Schreien und Winseln der Schwulen und Lesben, die dann hautnah erfahren, was sie ihren Freunden wirklich wert sind wird Musik in den Ohren all derer sein, die sie vorher so verbiestert als „Nazis“ und „ewig Gestrige“ verunglimpft und mit Haß und Verachtung verfolgt haben, wenn sie vor kommenden Unheil warnten.

  2. Man hat schon ein paar Tage nichts mehr von der Rotznase gehört.Lebt sie ihren Islamsex unter Mond und Sternen aus oder kommt sie im Gefolge von Erdogan als seine Schleppenträgerin nach Düsseldorff?

  3. Vor etwa 15-20 Jahren gab es in einem Asylbewerberwohnheim nähe Hann.Münden (Hannoversch Münden)
    einen tödlichen Streit.
    Der Tote war ein dunkelhäutiger Migrant.
    Diese Tatsache rief die (damals noch nicht so starke und mit Steuergeldern gut bezahlte) Antifa vor Ort. Alle deutschen Einwohner rund um das Asylantenheim wurden aufgerufen zu erscheinen.
    Sie wurden belehrt das sie die ewigen Nazis seien. Wo der Täter zu suchen ist war auch klar.
    Eine Woche später wurde ein Nigerianischer Landsmann ermittelt.
    Die Antifa ging nach Hause, feierte ihre „notwendige“ Aufklärung. Es wäre ja wahrscheinlich gewesen das …
    So ging es weiter bis Heute.
    Dummerweise sind die lieben Migranten nicht mehr in der Minderheit.
    Jetzt lässt sich nichts mehr kleinreden.
    Die Antifa steht vor den Trümmern ihrer Ideologie.
    Und andere müssen sie wegräumen 🙁

  4. Dazu ein kleiner Kulturbeitrag vom Altmeister!

    Der Zauberlehrling

    Hat der alte Hexenmeister
    sich doch einmal wegbegeben!
    Und nun sollen seine Geister
    auch nach meinem Willen leben.
    Seine Wort und Werke
    merkt ich und den Brauch,
    und mit Geistesstärke
    tu ich Wunder auch.
    Walle! walle
    Manche Strecke,
    daß, zum Zwecke,
    Wasser fließe
    und mit reichem, vollem Schwalle
    zu dem Bade sich ergieße.
    Und nun komm, du alter Besen!
    Nimm die schlechten Lumpenhüllen;
    bist schon lange Knecht gewesen:
    nun erfülle meinen Willen!
    Auf zwei Beinen stehe,
    oben sei ein Kopf,
    eile nun und gehe
    mit dem Wassertopf!

    Walle! walle
    manche Strecke,
    daß, zum Zwecke,
    Wasser fließe
    und mit reichem, vollem Schwalle
    zu dem Bade sich ergieße.
    Seht, er läuft zum Ufer nieder,
    Wahrlich! ist schon an dem Flusse,
    und mit Blitzesschnelle wieder
    ist er hier mit raschem Gusse.
    Schon zum zweiten Male!
    Wie das Becken schwillt!
    Wie sich jede Schale
    voll mit Wasser füllt!

    Stehe! stehe!
    denn wir haben
    deiner Gaben
    vollgemessen! –
    Ach, ich merk es! Wehe! wehe!
    Hab ich doch das Wort vergessen!
    Ach, das Wort, worauf am Ende
    er das wird, was er gewesen.
    Ach, er läuft und bringt behende!
    Wärst du doch der alte Besen!
    Immer neue Güsse
    bringt er schnell herein,
    Ach! und hundert Flüsse
    stürzen auf mich ein.

    Nein, nicht länger
    kann ichs lassen;
    will ihn fassen.
    Das ist Tücke!
    Ach! nun wird mir immer bänger!
    Welche Mine! welche Blicke!
    O du Ausgeburt der Hölle!
    Soll das ganze Haus ersaufen?
    Seh ich über jede Schwelle
    doch schon Wasserströme laufen.
    Ein verruchter Besen,
    der nicht hören will!
    Stock, der du gewesen,
    steh doch wieder still!

    Willst am Ende
    gar nicht lassen?
    Will dich fassen,
    will dich halten
    und das alte Holz behende
    mit dem scharfen Beile spalten.
    Seht da kommt er schleppend wieder!
    Wie ich mich nur auf dich werfe,
    gleich, o Kobold, liegst du nieder;
    krachend trifft die glatte Schärfe.
    Wahrlich, brav getroffen!
    Seht, er ist entzwei!
    Und nun kann ich hoffen,
    und ich atme frei!

    Wehe! wehe!
    Beide Teile
    stehn in Eile
    schon als Knechte
    völlig fertig in die Höhe!
    Helft mir, ach! ihr hohen Mächte!
    Und sie laufen! Naß und nässer
    wirds im Saal und auf den Stufen.
    Welch entsetzliches Gewässer!
    Herr und Meister! hör mich rufen! –
    Ach, da kommt der Meister!
    Herr, die Not ist groß!
    Die ich rief, die Geister
    werd ich nun nicht los.

    „In die Ecke,
    Besen, Besen!
    Seids gewesen.
    Denn als Geister
    ruft euch nur zu diesem Zwecke,
    erst hervor der alte Meister.“

    Johann Wolfgang von Goethe

  5. Bei den Linken ist halt immer gutangesehen, wer einen Opferstatus hat. Ausländer, ja die „strukturell diskriminierten“ Ausländer natürlich auch.

    Das ihre Schätzchen selber gar nicht so multikulti-wischiwaschi sind können unsere roten Socken nicht einsehen.

  6. Ach was?

    DIE sind aggressiv und das verwundert die roten Socken in der Student_Innenschaft?
    Kunststück..der ekelhafte rote Stern beleidigt die Turknationalist_Innen nur unnötig und muss schnellstens gegen die drei Halbmonde der Türk_Innen ersetzt werden.
    Der Willkommenskültür wegen, Ihr wisst schon…

    Tja, leichte Schläge auf das Hinterhaupt erhöhen vielleicht auch bei rotbesternten Student_Innen das Denkvermögen.
    Aber auch nur vielleicht…
    😆

  7. @ 6 Runkels Pferd
    Dumm das die Marx-schistische Altmeister,
    schon längst alle tot sind,
    die Lehrlinge sind hoffnungslos verloren:(

  8. Die Linken und Grünen sind die eigentlichen Verursacher der Islamisierungsepidemie bei uns und in den übrigen Ländern des Westens. Es wird Zeit, dass es ihnen endlich an den Kragen geht, dass sie endlich demaskiert und – sofern sie noch leben sollten – für ihre Unterstützung der Killerreligion Islam zur Rechenschaft gezogen werden.
    Michael Mannheimer war einer der ersten, der auf dieses Pack hingewiesen hat. Nachzulesen in seinen exzellenten Artikeln wie:

    Das Islamisierungs-Komplott der Linken gegen die westlichen Gesellschaften
    http://michael-mannheimer.info/2011/02/03/das-islamisierungs-komplott-der-linken-gegen-die-westlichen-gesellschaften/

    Auch Günter Grass und Horst-Eberhard Richter unterstützen die Einführung von Steinigung und anderen islamischen Körperstrafen in Europa
    http://michael-mannheimer.info/2011/02/03/gunter-grass-und-horst-eberhard-richter-unterstutzen-die-einfuhrung-von-steinigung-und-anderen-islamischen-korperstrafen-in-europa/

    Der verhängnisvolle Werte-Relativismus der Multi-Kulti-Bewegung
    http://michael-mannheimer.info/2011/02/02/der-verhangnisvolle-werte-relativismus-der-multi-kulti-bewegung/

  9. Das Beispiel Persien soll doch für unsere linken Spinner ein abschreckendes Beispiel sein.

    Da haben Linke und Islamisten gemeinsam den Schah gestürzt. Und zum Dank sind dann wenige Wochen später die Linken an Baukränen aufgeknüpft worden.

    Und wenn ich heute beobachte wie linke faschistische Antifa gemeinsame Sache mit Islamisten und moslemischen Terroristen machen und dabei nicht wissen dass für ihre moslemische Freunde linke Atheisten noch weit unter christliche Ungläubige stehen, dann kann ich mir das Grinsen nicht mehr verkneifen.

    Und da zeigt sich mal wieder wie strunzdoof die Linken sind.

  10. Wenn man so einem faschistischen Antifa in seine verkifften Augen schaut, seine Alkoholfahne richt und dann beobachtet wie er seinen schwulen Freund zärtlich in den Arm nimmt und dann zu einem sagt: „Wer gegen den Islam ist ist ein Rassist und gehört zusammengeschlagen“ kann man nur mitleidig lächeln.

    Wenn der dumme Antifa wüsste, dass im Islam Drogen, Alkohol und erst recht Schwule mit dem Tode bestraft werden würde er vielleicht seinen Standpunkt ändern. Aber ein IQ weit unter 20 lässt diese Gedankengänge bei einem versoffenen Antifa nicht zu!

  11. Die Antifa kann doch am 27.02. nach Düsseldorf kommen und sich bei „ihrem“ Miniusterpräsidenten A. Erdogan beschweren.

  12. War der AStA Frankfurt 1977 nicht die Hauptzentrale für „klammheimliche Freude“. Die empfinde ich allerdings auch 😀 😀 😀

  13. #5 EinSuchender (24. Feb 2011 01:02)

    Erinnern Sie sich noch, damals 2000 in Düsseldorf?

    Ein Anschlag auf eine Synagoge, Nazi-Alarm allüberall, Rot-Grün-Kanzler Schröder rief die Anstand der Aufständigen aus, der “Kampf gegen Rechts (TM)” wurde bundesdeutsche Staatsreiligion und hinterher:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,106612,00.html

    DÜSSELDORF
    Anschlag auf Synagoge geklärt

    Zwei junge Araber sollen für den Anschlag auf die Düsseldorfer Synagoge verantwortlich sein. Das Attentat vom 2. Oktober war zunächst Rechtsextremisten zugeschrieben worden.

  14. Im Gegensatz zum Asta habe ich das Pack nicht gerufen, schlage mich aber trotzdem jeden Tag damit rum.

  15. Das kommt davon, wenn man Moslems zu unkritisch hinten reinkriecht: irgendwann stinkt es so dermaßen, dass einem Hören und Sehen vergeht. Viel Spass mit dieser Kulturbereicherin, lieber ASta!

  16. Ein kulturell bereicherter AStA. Herrlich. Bisher zeichneten sich die roten „Studentenvertreter“ hauptsächlich durch Rollkommando-Einsätze gegen Veranstaltungen, Feiern und Einrichtungen des Fachgebiets Wirtschaftswissenschaften aus.
    Da würde ich glatt noch eine StuPa-Sitzung besuchen…

  17. Ein hervorragender Artikel!

    Und warum sind die „Erscheinungsformen“ muslimischer Versionen der Auffasung von Demokratie immer so ähnlich?

    Ob Ausländerbeirat in München oder ASTA… überall dieselben Schemata… ZUFALL?

  18. Den kommunistisch-sozialistischen Student_In_Innen und selbsternannten Intellektuellen_In_Innen, auch Gutmenschen und xenophile Beschwichtigungsapostel genannt, kommt zunehmend die Realität in die Quere, was schon immer ein Problem dieser verwirrten Selbstverwirklichungskreise war.

    Zunehmend befinden sich die einst strammen Kämpfer gegen Rechts™ in einem „Kampf“ gegen Fantomas an multiplen Fronten und die werden immer mehr werden und das eigene Weltbild weiter strapazieren:

    http://www.fr-online.de/rhein-main/keine-chance-fuer-graue-woelfe/-/1472796/7403914/-/index.html

    Der Vorsitzende des Wetzlarer Ausländerbeirats, Bayram Serin, wird verdächtigt, Mitglied der rechtsextremen türkischen Vereinigung „Graue Wölfe“ zu sein. Serin selbst spricht von einer Hetzkampagne.

    Seit Monaten schwelt in Wetzlar eine Diskussion, die das politische Klima in der mittelhessischen Stadt nachhaltig beeinflusst und zunehmend auch für Irritationen in der Bevölkerung sorgt. Im Zentrum steht der Name Bayram Serin. Der 38-Jährige ist Vorsitzender des Ausländerbeirates. Mitglieder dieses Gremiums werfen ihm vor, Mitglied der „Grauen Wölfe“, einer Vereinigung politischer Extremisten, zu sein. Jetzt hat Oberbürgermeister Wolfram Dette (FDP) die Notbremse gezogen.

    Mit einer 12-Punkte-Resolution will sich die Stadt nun von türkischen Rechtsextremen distanzieren.

    Die „Wetzlarer Internationale Liste“ um den Wissenschaftler Mustapha Ouertani spricht von undemokratischen Tendenzen, nationalistischen Umtrieben und faschistischen Einstellungen im Ausländerbeirat. Im Hintergrund der Vorwürfe steht der „Türkische Sozialdienstverein“ (Bizim Ocak) in Niedergirmes, wo Serin als Berater tätig ist. Der Verein ist dem Dachverband „Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland“ (ADÜTDF) angeschlossen. Ein Verband, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird und als Sammelbecken für Mitglieder und Sympathisanten der „Grauen Wölfe“ eingestuft ist.

  19. Die Türken sind, alle – Faschisten, Nationalisten, Rassisten und geniessen das auch!
    Im osmanischen Reich (1299-1922) waren selbst die Araber, nur Menschen II. Klasse!
    Jeder kann also, ausrechnen, was für uns noch bleibt!

  20. ASta abschaffen!!!

    ASta, dieser politisierte Mist-Laden, ist so überflüssig wie ein Kropf! Bringt nur Unruhe in die Unis, und ist Verschwendung von Hochschulfördergeldern. Ernshafte Studenten halten sich eh fern von der ASta!

    Das die ASta jetzt aber von turkarabislamischen Chauvinisten übernommen wird finde ich allerdings einen netten und gelungenen Treppenwitz der Geschichten. 🙂
    Und die verblödeten Linken schauen jetzt dumm aus der Wäsche, dennn bekämpfen können sie die Immigranten ja nicht, das wär ja rassitisch und ausländerfeindlich.

    Was wir da bei der ASta sehen, oder vor wenigen Tagen beim Ausländerbeirat in München, nennt man in der Geschäftswelt „feindliche Übernahmen“. Das wird in Zukunft zunehmen und alle gesellschaftlichen Bereiche treffen. SPD, Grüne, CDU, FDP sollten aufpassen. 😉

  21. Es ist ein offenes Geheimnis das die meisten – nicht alle, aber die meisten – Übergriffe sowohl auf Juden als auch auf Homosexuelle in Deutschland nicht von Rechtsextremisten oder Neonazis ausgehen, sondern von Migranten, meist islamischer Herkunft.

    Die Linken halten es da mit Morgensterns „Palmström-Logik“:

    Und er kommt zu dem Ergebnis:
    Nur ein Traum war das Erlebnis.
    Weil, so schließt er messerscharf,
    nicht sein kann, was nicht sein darf.

  22. Zu Studentenzeiten haben wir den ASTA immer mit netten Untergrundaktionen „bekämpft“ – entlarvende Plakate in der ganzen Uni aufgehängt usw.

    Alles im legalen Rahmen, aber doch auf Dauer nervend für diese roten, verfilzten Horden, die dort auf Staatkosten ihren Afer in der Mensa gewärmt haben. Von der Masse der Studis wurde diese Witztruppe eh nur belächelt.

Comments are closed.