MayotteWie vor zwei Jahren beschlossen (PI berichtete) wird die Insel Mayotte bei Madagaskar ab März 2011 das 101. Departement Frankreichs und damit Teil der Europäischen Union. Die Insel Mayotte ist zu über 99 Prozent muslimisch und hat vor allem wirtschaftliche Interessen an der vollen französischen Staatsbürgerschaft. Als vollwertige Franzosen haben die Insulaner Anspruch auf deutlich höhere Sozialleistungen als bisher.

Der europäische Steuerzahler darf sich auf neue Talente freuen. Die Erfahrungen aus den vier bisherigen Überseedepartements La Réunion, Französisch-Guyana, Guadeloupe und Martinique zeigen, dass die lokale Bevölkerung viel profitieren kann, das französische Stammland jedoch erheblich bluten muss. Alle diese Gebiete hängen bis heute am Tropf aus Paris.

(Spürnase: Ludwig von Baden)

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Es wäre eigentlich eine innerfranzösische Angelegenheit, wenn, ja wenn nicht die „Vergrößerung Frankreichs“ zu Lasten der EU-Länder und hier insbesondere Deutschlands ginge, das ja sämtliche negativen Begleiterscheinungen des europäischen Zusammenschlusses vor allem in jedweder Hinsicht tragen darf.

  2. „178.438 Einwohner gezählt, wovon mehr als die Hälfte jünger als 20 Jahre war.“

    Junge tatkräftige Talente 🙂

  3. Ich sag mal so…wir sollten uns in Europa langsam Gedanken machen wie die EU genannt werden soll.

    Mit Europa hat das dann schon mal rein geographisch nix mehr zu tun.

    Zum Ende geht es immer ganz schnell.

    Besser ist das.

    Bloggy

  4. Natürlich wurde kein Europäischer Bürger gefragt ob er dieses Land in der EU will.

    Es gibt jetzt schon zu viele Länder, welche die Anforderungen für eine EU Mitgliedschaft bei weitem nicht erfüllen.

    „Bis zu einem Drittel der Einwohner (70.000 von 200.000 im Jahr 2007) sind illegale Einwanderer von den ärmeren Nachbarinseln“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mayotte

  5. Je schneller der Zusammenbruch der EUdSSR kommt, desto besser! Deswegen auch von mir ein Herzliches Willkommen!

    Am besten gleich noch sogenannte „Integrationskurse“ anbieten, in denen Aisha und Ützgür gezeigt wird, wie man den französischen Steuerzahler am besten ausnimmt und wie man bei der Wahl sein Kreuz (pardon, Halbmond) bei den Sozialisten macht…

  6. Zitat:Alle diese Gebiete hängen bis heute am Tropf aus Paris.

    Das sieht man ganz extrem bei den überseedepartments in lateinamerika:
    Die französ. bewohner dieser departments bekommen ein vielfaches an sozialhilfe, als dass die arbeitenden menschen in den nichtfranz. nachbarländern verdienen können, bei gleichen preisen bei nahrungsmitteln.
    Das führt natürlich zu wirtschaftlicher lähmung, weil die konkurrenzfähigkeit weg ist und die französ. bewohner kaum arbeit bekommen, weil niemand zu dem ortsüblichen lohn im nachbarland arbeiten will

  7. Willkommen, Mayotte, Du Perle Afrikas.
    Nun, Europa, freue Dich !

    Bald werden uns Tausende von dieser herrlichen Insel beehren und ihre muslimische Kultur dauerhaft mitbringen. Denn die EU bietet Niedrlassungsfreiheit.

    Sie gehören zu Deutschland. Wir können auf keinen einzigen von ihnen verzichten.

    Wir werden und müssen von ihnen lernen, damit wir unser Scheiß-Deutschland endlich aus unserem Bewußtsein streichen können….

    Na, das ist doch ein Tänzchen wert…

    http://tinyurl.com/czlhmf

  8. einfach mal abwarten, wann unsere Regierenden feststellen, dass sie einfach vergessen haben den blöden Ureinwohnern mitzuteilen, dass Europa nicht mehr den Europäern gehört, sondern
    per carte blanche unseren Freunden der Unterwerfungs-Ideologie übergeben wurde….

    Es lebe der Kotzreiz!

  9. Diese politischen Irrläufer in Brüssel, Berlin und den anderen Hauptstädten müssen gestoppt werden!

  10. Es hilft nichts, das grauenvolle und völlig undemokratische Staatenmonster EU muss auf den Schrottplatz der Geschichte – dazu heute im neuen Spiegel eine hervorragende Analyse von (Achtung) – Hans Magnus Enzensberger, der praktisch nichts hinzuzufügen ist! Es handelt sich um einen Auszug aus seinem neuen Buch, dessen Titel treffender kaum lauten könnte: „Sanftes Monster Brüssel oder die Entmündigung Europas“ (erscheint am 15. März, bitte unbedingt auf dem Radar behalten!!!9

  11. Von den Einwohnern der Insel Mayotte wird kein Einziger hier her oder nach Paris kommen. Die wären doch bescheuert.

    Feiste Sozialhilfe, niedrige Lebensmittelpreise, den ganzen Tag frei und dazu noch das schönste Wetter, blaues Meer und weite Strände… was soll man da denn bitte im stinkigen, überfüllten und dreckigen Paris?

    Dass das ganze wiedermal ein absoluter Schildbürgerstreich ist: geschenkt… aber herkommen wird von denen keiner.
    🙂

  12. #2 TheNormalbuerger (28. Feb 2011 17:46)

    Wie kommen die Frankreich eigentlich zu dieser “Ehre”? War Mayotte mal deren Kolonie?

    War vielleicht eine Marotte von denen 🙂

  13. Da Islam ja = Frieden bedeutet, wird es nicht verwundern, dass diese Probleme nicht gesehen werden, jedenfalls nicht von unseren Gutmenschen.

    Die Entwicklung in der arab. Welt lassen das Weltbild der Islam-Kritiker angeblich wanken…

    wer es glaubt, ist dämlich
    http://www.space-times.de/panorama/108899-arabische-welt-revolutionen-lassen-rechtspopulisten-verstummen.html

    das daraus eventuell noch mal ein Eigentor wird, das sehen viele nicht – wg. ihrer rosa Brille…….

  14. Nunja, die ganze Insel Mayotte ist eine No-Go Area für weisse Europär…die EU sollte schnell Kirchen bauen,…für mehr Toleranz und Verständigung 😉

  15. ot: CSU-Politiker haben etwas bemerkt!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12665248/Erdogans-Rede-erzuernt-deutsche-Politiker.html

    CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich sagte: „Erdogan geht es nicht darum, dass Auswanderer aus der Türkei sich ihrer Heimat möglichst lange verbunden fühlen. Er will sie als Interessenvertreter der Türkei in Deutschland missbrauchen.“

    Gratuliere! mensch, das ist ja ein Ding dass 2011 mal für nen Moment wenigsten bei ein paar CSU-Hansln der Groschen fällt. Schön dass wir mal drüber gesprochen haben… so und jetzt wieder ab ins Körbchen und brav weiter kuscheln mit den moderaten Talibans & ihren linksrotgrünen Islamisierungshelfern!

  16. Zur Info: Auf der Insel leben ca 700.000 Moslems. Das ist das Eine. Das Andere: Auf der Insel herrscht die Scharia.
    Ich bin der Meinung Sarkozy und Merkel sollten da mal als einfache Besucher hin. Möglicherweise sind wir sie dann los und zwar für immer!

  17. „Als vollwertige Franzosen haben die Insulaner Anspruch auf deutlich höhere Sozialleistungen als bisher.“
    = A L L E S um sonst !!

  18. So dämlich können auch nur diese Politverbrecher in der EU und deren Staaten sein unsere Steuergelder in weitere islamische Schmarotzer zu investieren. Naja, und natürlich die Leute, die das zulassen, denn überall gehören immer zwei dazu. Einer der nimmt und einer der gibt.

  19. Wenn ich den Artikel in „20 minuten Online“ lese, frage ich mich warum die Bürger der Insel gefragt werden ob sie beitreten wollen, aber wir werden nicht gefragt ob wir Sie haben wollen???!!!!!!
    Kann man denn das nicht stoppen?!

  20. ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Der Fall Guttenberg ist nun ein Fall Merkel.
    Ein gutes altes deutsches Sprichwort sagt:

    „Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.“

    Frau Dr. Merkel hat der Öffentlichkeit den Einblick in ihre Promotionsakte verwehrt.

    Auch die Jugend Deutschlands will nun endlich wissen, von wem sie regiert wird.

    http://www.promipranger.de/50574-dr-karl-theodor-zu-guttenberg-wenn-adel-verzichtet-und-der-poebel-kotzt

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

  21. Herzlich Willkommen!

    Auch nehme ich die „zu erwartenden“ Flüchtlinge aus Nordafrika gerne auf. Je mehr, desto besser. Warum? Je schneller hier alles zusammenbricht (Sozialsysteme und Co.) desto schneller wachen die Bürger aus ihrem Friede, Freude, Eierkuchen Traum auf. Anscheinend braucht es einen Exodus, damit sich „vielleicht“ doch noch alles zum Guten wenden kann.

    Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

  22. Wenn man derart arg verschuldet ist und grauenhafte Staatsdefizite von 7-9 % des BIP schreiben muss, sollte man sich nicht noch zusätzliche Lasten aufbürden. Aber auf die kommt es auch nicht mehr gross an. In Frankreich ist zu befürchten, dass dort der Tanz weitergeht, der in Nordafrika angefangen hat. Ein triftiger Grund liegt an den maroden Staatsfinanzen. Der Staat sollte massiv sparen, insbesondere bei den Sozialleistungen, wagt dies aber wegen befürchteter Unruhen nicht. Frankreich liegt finanziell nicht Welten weg von Portugal oder Spanien und die Kreditwürdigkeit wird immer mehr auch angezweifelt. Daher wären Frankreich sogenannte Euro-Bonds sehr genehm mit Haftung aller anderen, insbesondere von Deutschland.

  23. Liebe Franzosen. Lasst doch die Scharia dort in Kraft und wenn in Europa einer die Scharia fordert, schicken wir ihn in Euer schönes neues 101. Departement.

  24. Ein kurzer Blick auf Wikipedia sagt:

    „Trotzdem kommen jede Nacht Flüchtlinge, die Frauen oftmals hochschwanger, auf der Insel an, da auf Mayotte geborene Kinder automatisch französische Staatsbürger werden.“

    Willkommen im Schengen-Raum, liebe Mosambikaner! 🙂

  25. Tja, das kommt von der alten Kolonialherrlichkeit: Die Franzosen mussten 1841 ja unbedingt auch dieses unnütze Moslem-, Sklavenhändler- und Piratennest annektieren…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Mayottes

    Da könne wir Deutschen ja glatt froh sein, unsere Schutzgebiete seit 1918 los zu sein – Allerdings werden wir selbst gerade kolonisiert…!

  26. „Alle diese Gebiete hängen bis heute am Tropf aus Paris.“

    Und woran hängt der Tropf aus Paris?

    Ihr habts erraten!

  27. Die hängen an unserem tropf!

    Und das schon lange, denn die nennen sich akp-staaten und leben sogar mit unserem euro.

  28. Vielleicht sollten ein paar Nichtmohammedaner als wohnortswahlberechtige EU-Bürger geschlossen auf Mayotte aufschlagen und die mohammedanische Kultur dort demokratisch-demographisch verdrängen?

    Die paar Einheimischen hätten wir an Anzahl bald überholt, das Ticketgeld bekommt man zusammen und vor Ort wird erstmal Sozialhilfe beantragt.
    Gegen den Islam wird abgestimmt, wir arbeiten uns an die Schaltstellen der Administration vor und schanzen uns dann gegenseitig die Jobs zu und gestalten Mayotte nach unserer Kultur um.

    Nein, das ist doch kein Kolonialismus, das ist Demokratie und EU-Recht.

  29. Sarkozy ist doch schlau, schlauer als ihr alle:

    Das ist ein unversenkbarer F L U G Z E U G T R Ä G E R im indischen Ozean…..

Comments are closed.