Pro Köln-Demo gegen den Kölner HassreaktorNach Fertigstellung des Rohbaus der neuen Ditib-Protzmoschee in Köln-Ehrenfeld fand heute Vormittag das Richtfest statt. Dabei bezeichnete Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD) den Bau als „Zeichen des Heimischwerdens der Muslime in Deutschland“ und als „Zeichen von Normalität“. Er bedeute Integration, nicht Abgrenzung. Roters: „Wer baut, der bleibt. Wer hier in Deutschland, in Köln, baut, hat ein neues Zuhause gefunden.“ Der neue Blog Quotenqueen war vor Ort und hat sich nicht nur die Feierlichkeiten angeschaut…

» Der schwärzeste Tag in Köln
» WDR: Zeitraffer der Kölner Moschee-Baustelle (Sept. 09 – Jan. 11)
» Email an Roters: oberbuergermeister@stadt-koeln.de

image_pdfimage_print

 

129 KOMMENTARE

  1. Finde ich gut, dass ihr auf Q.Q. verlinkt.

    Wäre schön, wenn die Herrschaften nicht weiter Friedenspfeife mit Kriegsbeil verwechseln.

    „Zeichen von Normalität“ sagt der neue Kölner OB.
    Kölle Allahf!

  2. Haßreaktor ist eine sehr treffende Wortschöpfung… Ich bin mal gespannt, ob dieser Spitzname in den kölschen Volksmund eingeht…

  3. Religionsfreiheit ist das Eine, Förderung von Religionen das Andere – wie z.B. Millionenbeträge Euro für den Moscheebau aus Kassen der EU, des Bundes und der Länder.

    Förderung des Islam führt zu stärkerem Zusammenhalt der Muslime und damit zu ihrer Seggregation.

    Seggregation? Pardon, ich meinte: Integration.

  4. Liebe Kölner,
    ihr seid nach Duisburg und Berlin die dritte Stadt die überrollt wird.
    Dann ist es auch vorbei mit Kölle Alaaf, dann wird vom Festwagen nur Allah husackhaar gebrüllt. Schöne Zeiten brechen an.
    Widerstand jetzt.

    Darum jetzt: http://www.diefreiheit.org

  5. …und die Einzigen die vor Ort demonstriert haben waren mal wieder die PRO – Bürgerbewegung!

    Ich schäme mich für meine eigene Statsangehörigkeit, daß gefühlte Millionen vom heimischen Computer aus „bloggen“, vor Ort aber nur 5 1/2 Bio Kartoffeln selbstgemalte Schilder hochhalten und vor allem von der EIGENEN Bevölkerung dafür diskriminiert werden…

  6. Hassreaktor…selten eine so passende Bezeichnung gelesen.

    Kommt da noch ein zweiter Teil zu dem Bericht?

  7. Der „Schnelle Brüter“ bzw Hassreaktor von Köln wird ab Herbst ans Netz gehen , und auch in Köln Hass in den Herzen der Moslems verbreiten.
    Und: “Wer baut, der bleibt.“ Ja, wer baut, der hat die Absicht zu bleiben, und nicht mehr zu gehen.

  8. Dabei bezeichnete Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD) den Bau als “Zeichen des Heimischwerdens der Muslime in Deutschland” und als “Zeichen von Normalität”. Er bedeute Integration, nicht Abgrenzung. Roters: “Wer baut, der bleibt.

    Genau DAS ist die Strategie der SPD :

    Möglichst viele Türken ins Land lassen,
    . . . .Vergünstigungen gewähren,
    . . . . . . vorbei am Grundgesetz doppelte Staats- . .
    . . . . bürgerschaft einräumen
    UND UND UND
    . . . . .Wahlrecht verschaffen.

    SPD Kalkül:
    Muslime wählen keine Christlich-Demokratische Union !

    STAATSPUTSCH a la SPD ! ! !

  9. Wer baut, der bleibt.

    … sagten auch die Nazis und errichteten eine Gaskammer nach der anderen in Auschwitz. Mehr fällt mir zu den selten dämlichen Bemerkungen des imputierten SPD-Fuzzis Roters nicht ein.

  10. #8 Moralist
    Ich verstehe auch nicht, weshalb Pro Köln immer niedergemacht wird. Die waren die einzigen die in der schon an die Moslem verlorenen Domstadt wenigstens noch etwas mutigen Widerstand geleistet haben.

  11. Klar wollen die bleiben. Zunächst gilt es ja das Sozialsystem der „Ungläubigen“ zur Finanzierung der Geburt künftiger Glaubenskrieger weiter in Anspruch zu nehmen um mit zunehmender Masse auch die Islamisierung stätig voranzutreiben. Angesichts der Häufigkeit mit der man von Türkischer Seite damit konfrontiert wird, das man in einigen Jahren sowieso in der Mehrheit sei, lässt darauf schließen dass das in den Koranschulen schon den Kids beigebracht wird. Die gigantischen Ausmaße der neuen Moscheebauten lädt ebenfall keinen anderen Schluß zu, das hier die künftigen Machtverhältnisse im Wahrsten Sinne des Wortes schon „zementiert“ werden sollen. Dazu passen auch die offenbar gezielten Übergriffe Türkischer gegenüber Deutschen Jugendlichen. Wir sollen eingeschüchtert werden, und das auf allen Ebenen ! Wo soll das in 10 Jahren aussehen wenn wir JETZT nicht endlich was Unternehmen ? Nervt die Politiker aller Parteien soviel ihr nur könnt mit sachlichen aber deutlichen Mails,Briefen etc.

  12. #2 La Ola:

    Wäre schön, wenn die Herrschaften nicht weiter Friedenspfeife mit Kriegsbeil verwechseln.

    Dann sollte man vielleicht um der Ehrlichkeit willen hier und jetzt damit anfangen.

  13. Eine ignorante Gutmenschen-Rede vom Feinsten hat man da gehalten:
    „…Zeichen des Heimischwerdens der Muslime in Deutschland….“.

    Oh, da wird Deutschland aber noch viel davon haben!Zum Beispiel jene Deutsche, deren Kind durch einen muslimischen Messerstecher ums Leben gekommen ist!

    Ich könnte gar nicht soviel essen wie ich kotzen möchte…….top

  14. Wieder eine Terror-Kaderschmiede mehr !!

    Mir seit Jahren VÖLLIG unverständlich , wieso KEIN Politiker jemals den Mund gegen den DITIB aufgemacht.
    Ein Übles und gefährliches trojanisches turkisches Pferd mit 2000 Brückenköpfen .

    jeden Tag werden 100.000de Türken in den Eroberer-Moscheen mit den vorgeschriebenen politischen Botschaften Erdo-Wahns versaut Diese sogenannten Imane sind des Deutschen unfähig und erhalten ihre Anweisungen direkt von Ankara

    Ja in welchem anderen Land ( ausser Österreich ) ist es möglich das ein antideutsches und islamistisches Regime direkten Einfluss auf ein anderes Land nimmt ???

    Wenn man in ein Land geht, das nicht das eigene ist, und von den Einwohnern verlangt, Gesetze, Gepflogenheiten, Sprache zu ändern, ihnen eine Terror-”Religion” durch Botschaften vom Turm aufzwängt, ständig durch Herrenmenschen-Forderungen auffällt, sich selbstverständlich rundherum versorgen lässt , sie auf übelste Weise “bereichert” , —> dann ist man kein Migrant, sondern ein übler Besetzer-Kolonialist.

  15. Auf jeden Fall hat PRO NRW mit dem neuen Slogan Recht … Gegen Islamisierung und Türkisierung …

    Pro wird wegen „Türkisierung“ kritisiert. Doch wer sich die Zuwandererviertel ansieht und wer hinter den meißten Moscheevereinen und Bauten steckt, stellt fest es sind überwiegend Türken. (DITIB!!) Jetzt will eine türkische Partei in Bremen antreten die den Namen Milli Görüs trägt!!

    man sollte das Kind schon beim Namen nennen !!!

  16. „…der bleibt…“

    Ja, sollen wir uns über die immer stärker zutage tretende, planmäßige Kolonialisierung auch noch freuen?

    Die Indianer hatten damals die Weißen auch freundlich empfangen …

    Aber übrigens:

    Es hat NICHTS mit allgemeiner Ausländerfeindlichkeit zu tun, wenn man darauf hinweist, dass wir nicht nur ein allgemeines Problem mit dem Islam haben sondern auch mit der zunehmenden Formierung einer türkischen Parallelegesellschaft, die von Ditib bzw. Diyanet gesteuert wird.

    Der Islam ist das Hauptproblem, ja. Die Einflußnahme der Türken bzw. des türkischen Staates das nächste.

    Und es muss auch heute noch erlaubt sein, die völlig korrekte Feststellung zu treffen, dass jedes Volk ein Recht auf seine Heimat hat und gegen massenhafte Überfremdung geschützt werden muss.

    Diese profanen Vorstellungen, die schon längst ähnlich damals von Kohl oder Schröder oder Schmidt u. a. formuliert wurden, trauen sich bei uns nicht mal die rechtskonservativen Parteien oder Islamkritiker auszusprechen.

    Viel zu viele wollen im Grunde ihres Herzens doch ein kleiner Gutmensch bleiben.

    Nein, Gebot der Stunde ist Zurückdrängung des islamischen Einflusses, völliges Abschneiden türkischen Einflusses und das Begrenzen des ausländischen Anteils an der einheimischen Bevölkerung auf ein dem sozialen Frieden zuträgliches Maß, also höchstens so um die 10%.

    Utopie heutzutage?

  17. Der Ausdruck

    H A S S R E A K T O R

    trifft es voll und ganz! In Moscheen wird Hass erzeugt – im großen Stil. Ob der Reaktortyp in Köln-Ehrenfeld wohl ein „Schneller Brüter“ ist ???

  18. man ist das Teil häßlich. Und viel wird sich da bis zur Fertigstellung wohl auch nicht mehr ändern. Einziges Ziel des Baus scheint zu sein, hier eine Demonstration der islamischen Macht in Köln hinzuknallen, und deshalb wird gigantisch gebaut, man könnte meinen der alte Speer lebt noch. Irgenwie sieht der Bau aus, wie der steingewordene Alptraum von der islamischen Atombombe.

  19. OT:
    Genialer Artikel zum Frauenquotenwahnsinn auf achgut

    Natürlich brauchen wir eine Frauenquote für die Führungsetagen! Es muss endlich ein Rock durch Deutschland gehen. Doch die aktuelle Diskussion greift zu kurz. Auch andere Bereiche bedürfen dringend der Quotierung. Ein paar Vorschläge:

    Vegetarierquote. Hier waren wir schon mal weiter. Zwölf Jahre hat uns ein charismatischer Mann geführt, dem der Verzehr von Tierleichen aus Achtung vor der Kreatur zuwider war. Und heute? Von Ausnahmen abgesehen (Modeindustrie, ökologisch-industrieller Komplex) werden Deutschlands Großbetriebe von zweibeinigen Carnivoren gemanagt.

    Hier gehts weiter
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/quoten_fuer_alle_ein_paar_frische_vorschlaege

  20. Es freut mich, daß die „atmosphärischen Störungen“ zwischen PI und QQ anscheinend beendet sind. Nur gemeinsam sind wir stark! Gut gemacht PI!

  21. Liebe Kölner,
    ihr seid nach Duisburg und Berlin die dritte Stadt die überrollt wird.
    Dann ist es auch vorbei mit Kölle Alaaf, dann wird vom Festwagen nur Allah husackhaar gebrüllt. Schöne Zeiten brechen an.
    Widerstand jetzt

    ,

    Tja, was soll ich erst dazu sagen?

    Ich leb in Köln. Und die veränderung, halte ich für überhaupt nicht gut.

    Das Problem sind auch diese einzelnen Parteien Meiner Meinung nach.

    Die Republikaner, Pro NRW, Pro Köln, Die Freiheit, usw usw.

    Man weis gar nicht, wen man da wählen soll, da sie im Kern doch alle dasselbe befolgen: Dass Deutschland patriotischer wird und die Islamisierung gestoppt wird.

    Es müsste nur eine einzige Partei geben, den die Menschen wählen können. Dann hätten wa schon locker 30% bei den nächsten Wahlen……

  22. Tut mir leid für Doppelpost, aber momentan wähl ich die Freiheit. Vom Programm her und vom potenzial find ich sie gerade am besten \o/

  23. “Wer baut, der bleibt. Wer hier in Deutschland, in Köln, baut, hat ein neues Zuhause gefunden.

    Jetzt müssen wir Deutsche uns nur noch anpassen.

  24. ##31 10 Jahre Harz4 Kinder Familie nachkommen lassen … nie gearbeitet … kein Deutsch gelernt aber ne Behandlung von mehreren Millionen Euro fordern !!!

  25. Ein schön protziges DENKmal, was von weitem zu sehen ist und das ist gut – Warum – weil es immer noch Menschen gibt, die tief und fest schlafen und von naiv, gutmenschlicher Sozialromantik träumen. Dieses DENKmal wird auch dann noch stehen, wenn sie aufgewacht sind und wird sie immer wieder an ihre naive Blödheit, Lern- und Faktenresistenz erinnern.

    Den gehirnamputierten Anftifanazis würde ich zurufen: NAZIS RAUS!! Ich verstehe nicht, warum man ihren stumpfen Slogan nicht abnimmt und gegen sie selbst einsetzt. Sehr wirkungsvoll. Habe ich wiederholt ausprobiert. Die sind sowas von verblüfft! Man wird gegen diesen Slogan immun und die Brüller fallen in ihre eigene Grube.

  26. „Wer baut, der bleibt“
    Gott sei dank! Wir Deutschen hatte ja alle schon riesen Angst, dass die Türken wieder gehen würden….

  27. Ja, die Forderungen der meisten Politiker aller Parteien nach einer Rückführung der türkischstämmigen Bevölkerung in den 80er und frühen 90er Jahren finden heute nirgends mehr ernsthafte Anhänger. Warum eigentlich nicht ? Ich denke es spricht nichts dagegen ernsthaft darüber nachzudenken DEN türkischstämmigen Teil der Bevölkerung, der erwiesenermaßen nichts von uns und unserer Gesellschaftsordnung hält,bzw.erst recht wer hier kriminell wird, geordnet aber zügig in die Türkei zurück zu beordern. Wäre dieser Teil nicht mehr hier wäre es dann auch einfacher den geringen Anteil säkularer Muslime,der dann noch übrig bliebe,wirklich in die Gesellschaft zu integrieren. Denn komisch, die einzigen Moslems,die ich kenne, und die sich wirklich integriert haben haben mit Religion überhaupt nichts am Hut. Wer das was im Koran steht glaubt, der KANN sich hier doch gar nicht wohlfühlen,solange dieser Staat von „Ungläubigen“ bevölkert wird. Ich empfehle zur Lektüre neben dem Koran selbst

  28. Hut ab vor den pro-Köln Leuten die bei Wind und Wetter und in der Regel in Unterzahl ihre Meinung kundtun. nur 20.000haben bei der letzten Wahl pro-Köln gewählt
    Dazu die allgemein schlechte Wahlbeteiligung, jedes Volk bekommt nunmal die Regierung die es verdient.
    Die Bürger hier hätten eine noch schlechtere verdient, was nicht ist kann ja noch werden…

  29. LOL…
    „Wer baut, der bleibt.“
    Was für ein Riesenhampelmann, dieser Roters.
    Natürlich werden die bleiben. Und sie werden auch nicht Ruhe geben, bis ganz Europa islamisch ist. Deshalb fangen sie schon heute an, ihr Reich aufzubauen. Natürlich nicht aus eigener Kraft, sondern nur mit Hilfe des Michels.
    Ich wüsste gerne, wie viele türkisch-arabische Bauarbeiter an dem Moscheebau mitgewirkt haben und wer das Ding geplant hat. Wahrscheinlich alles doofe Kartoffeln, die für die Herrenmenschen schufften müssen wie die Esel.

  30. Hoffentlich darf ich den Tag noch erleben, an dem sich Abrissbagger über den ersten Osmanentempel hier in Deutschland hermachen.

    Deutsche Kinder müssen hungern, aber die dürfen solche Monstrositäten bauen!

  31. Was für ein Irrsinn! Da wird schon wieder Geld für Moscheen rausgeschmissen. Wir haben inzwischen in Deutschland fast 3.000 Moscheen!

    Wieviele Kindergärten hätte man dafür bauen können!
    Es fehlt bei uns an allem, aber nein, Hauptsache schon wieder eine Prachtmoschee!
    Unsere Kinder stehen in den Suppenküchen Schlange!!!
    Vielen Dank an unsere Zuwanderer, die immer nur fordern!

  32. wie ich die Türkischen Maurer kenne, wird es bei der Mischung wohl nicht so genau genommen werden…

    so das dieses Bauwerk eh nich lange stehen wird.

  33. Ich bin momentan in NRW zu Gast und erfreue mich jeden Tag an dem „kulturellen Reichtum“ dieser Region. Scheinbar wollen es aber die Menschen hier so. Gottseidank gehts nächste Woche wieder heim nach Thüringen.

  34. Das ding ist irgendwie hässlich 😀 . Sieht so kalt aus. Aber er scheint riesig aus.

    Was anderes:
    Brinkmann war mit auf der Israelreise. Setzte bloß ab Tag 2 seine geplante Reise fort.

    ….
    Am ersten Tag der Israelreise fand ein Treffen der europäischen Delegation mit Vertretern des Likuds und der Kadima-Partei statt. Aufseiten der europäischen Delegation waren Vertreter der FPÖ (Andreas Mölzer, David Lazar u.a.), der Schwedendemokraten (Kent Ekeroth) sowie René Stadtkewitz für DIE FREIHEIT. Als Internationaler Sekretär der Pro-Bewegung vertrat Patrik Brinkmann neben seiner eigenen Bürgerbewegung auch Filip Dewinter (Vlaams Belang) und das Städtebündnis gegen Islamisierung.
    ….

    http://www.pro-nrw.net/?p=3890

  35. Diese Moschee ist ein interessantes Bauwerk. Es sieht aus wie ein Hund von hinten. Der Architekt wird sich schon was dabei gedacht haben.

  36. Nochwas: Wenn es die Konservativen in Deutschland jetzt nicht schaffen sich zu vereinigen und die Situation zu ändern, ist es zu spät.
    Vielleicht sollten wir alle mal drüber nachdenken unsere eigenen kleinen Weh-Wehchen mit den diversen Parteien (Reps, Pro, Freiheit …) zu vergessen und das grosse Ziel im Auge haben. Sonst wirds schlimm …

  37. KANN MIR EIGENTLICH MAL JEMAND ERKLÄREN WARUM MAN SCIENTOLOGY ALS VERFASSUNGSFEINDLICH EINSTUFT (was ich richtig finde), EINE TOTALITÄRE, MENSCHENVERACHTENDE, MORD UND TOTSCHLAG PREDIGENDE IDEOLOGIE WIE DER ISLAM ABER UNTER DEM SCHUTZ DER RELIGIONSFREIHEIT STEHT UND DAMIT HIER NARRENFREIHEIT HAT UND UNSER GG GANZ OFFEN UND MIT STAATL.UNTERSTÜTZUNG BEKÄMPFEN KANN ????????????????

  38. Die Stärke der Betonwände erinnert mich irgendwie an alte Fotos vom Führerbunker. Der wurde auch so massiv und für die Ewigkeit gebaut.
    Soll die Moschee das neue Führerhauptquarier der DITIB werden?

    Die Türken lachen sich nen Ast. Es läuft doch alles wie „geschmiert“. Zugeständnisse bis zum Abwinken. Ein Persilschein für moslemische Straftäter. Die Liste der Vergünstigungen ist Endlos.

  39. Dabei bezeichnete Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD) den Bau als “Zeichen des Heimischwerdens der Muslime in Deutschland” und als “Zeichen von Normalität”. Er bedeute Integration, nicht Abgrenzung. Roters: “Wer baut, der bleibt.
    Ich finde auch, dass die israelischen Siedlungen im West-Jordanland ein Zeichen des Heimischwerdens der Israelis dort sind, ein Zeichen von Normalität. Es bedeutet, die Israelis integrieren sich und grenzen sich nicht ab. Wer baut, der bleibt. Nur die Palästinenser wollen das nicht akzeptieren.

  40. @ #48 flucina

    Wüsste auch gerne mal, welche Haltung die Scientologen haben und worin sie – wenn – verstrickt sind. Haben die nicht auch eine eigene Armee?

  41. @ #48 flucina (02. Feb 2011 16:33)

    Der große Führer mit dem kleinen Bärtchen hatte seine Hass Ideologie auch im Grunde entgegen des Denkens der Bevölkerung installiert und keiner fragte danach. Nur durch bürgerlichen Wiederstand ändern wir was.

  42. Den Begriff HASSREAKTOR für Moschee sollten wir blogübergreifend etablieren. Er passt perfekt! „Form follows function«, wie man so sagt…

  43. Sie beten das Symbol des BÖSEN an: Eine Moschee. :mrgreen:
    Eine Tempel Satans.

    Im einst heiligen Köln.
    Sie werden es erst begreifen, wenn sie mit Eierwärmern auf dem Haupt herumlaufen oder gleich am Minarett baumeln – diese willfährigen Wegbereiter des SATANS vom Schlage eines Rothers, Schramma, Laschet, Roth, Özdegier, Wowereit usw. usw.
    Wenn sie überhaupt in der Lage sind, irgendetwas zu begreifen. 😮
    Anno 1912 sind sie in Blurot gewandelt, später haben sie den GULAG organisiert, 1930 Adolf zugejubelt und sich nach `33 als Blockwart oder KZ-Aufseher verdient gemacht.

  44. “Wer baut, der bleibt.” Das hat sicher Walter Ulbricht auch gesagt, als er 1961 mit dem Mauerbau begann. Damit haben die Kommunisten ihr Regime in Beton gegossen. Genauso, wie es die Moslems jetzt machen.

    p.s. womit haben eigentlich die Kölner solche Bürgermeister wie Schramma oder jetzt Roters verdient?

  45. …und wer bleibt, dem werden die Europaeer bald das Leben zur Hoelle machen!

    Der Tag der Abrechnung wird kommen, liebe Sozialisten und liebe Moslems.
    Ihr denkt deutsche Kartoffeln lassen sich alles gefallen? Haben in der Geschichte schon so einige gedacht.

    Der deutsche Volkszorn ist staerker als eure Liebe zu Allah!

  46. #56 KDL (02. Feb 2011 17:04)
    p.s. womit haben eigentlich die Kölner solche Bürgermeister wie Schramma oder jetzt Roters verdient?

    In einer Demokratie im allgemeinen mit ihrem Wahlverhalten!

    #57 Deutscher in Irland (02. Feb 2011 17:05)
    …und wer bleibt, dem werden die Europaeer bald das Leben zur Hoelle machen!

    Der Tag der Abrechnung wird kommen, liebe Sozialisten und liebe Moslems.

    Am Tag der Abrechnung sollte sich der Zorn auf die Politiker richten und zwar auf die der etablierten Parteien die sich mitschuldig gemacht haben und das ist beileibe nicht nur die SPD!

    Die Gläubigen der Wüstenreligion und die DITIB machen nur was man ihnen erlaubt und unsere Vaterlandsverräter erlauben ihnen alles. Also den Volkszorn bitte in die richtige Richtung lenken!

  47. Also „Schneller Brüter für Islamisten“ finde ich besser. So eine schöne „Eroberungs-Moschee-Kaserne“ hat halt nicht jede Stadt. Kölle is halt janz besonders Jeck!

    Isch han do wat für de Carnevall usjedaach: för de Bütt quasi:

    Nä Nä, wat simmer doch für dolle Jecke.
    Bald dürfemer uns dat janze Johr verstecke.

    Hinterm Schleier, Kaftan und Schaddor,
    hamer dann Spaß dat janze Johr.

    Wer nit mit mäd, krit et up der Kopp,
    Hann dann quasi Karneval non stop.

    Freitags jommer in d. Moschee
    die Jemeinschaft ist do escht okee.

    Der Pastor heißt dann Imam,
    liest Freitags ausm Koran.

    Dann sind de Weibers wegjeschlosse,
    hann isch de Islam in ming Hetz jeschlosse.

    Dann is Schluß mit MultiKulti,
    hama doch den Ober-Mufti.

    Uns Manni tät uf de Mohammend schwöre,
    und uns Anna tät uf Aische hören.

    Der Dom krischt ne joldene Kuppel drupp,
    isch vermiss ming Nubbel, sät de Jupp.

    Statt Kölsch tinken mer nur nochens Tiee,
    oh oh, dat dät su manschem wieh.

    „Jeder Jeck is anders“, hamma füher jedat,
    hück simmer schlauer, im Kölschen Kalifat.

    Mit Wehmut lur ischens manschmol zurück,
    Wat wor Kölle doch mol so schön verrück´.

    Kölle Allahf

  48. #48 flucina (02. Feb 2011 16:33)
    KANN MIR EIGENTLICH MAL JEMAND ERKLÄREN WARUM MAN SCIENTOLOGY ALS VERFASSUNGSFEINDLICH EINSTUFT

    Die ZJ hatte man 15 Jahre in einer Enquette-Kommission gepiesackt … man hatte ALLE Glaubenspunkte jahrelang untersucht .. Gerade die Grünen waren die Lautesten dagegen ..
    Nun rufen die ZJ ja nicht zum heiligen krieg aus , sondern sind ruhige Familien-orientierte Menscehn

    Bei der blutrünstigen Satans-Ideologie traut man sich nicht ihren Schinken , das Gekritzel eines wahnsinnigen Kinderschänders auf verfassugskonform zu untersuchen

  49. #48 flucina (02. Feb 2011 16:33)
    KANN MIR EIGENTLICH MAL JEMAND ERKLÄREN WARUM MAN SCIENTOLOGY ALS VERFASSUNGSFEINDLICH EINSTUFT (was ich richtig finde), EINE TOTALITÄRE, MENSCHENVERACHTENDE, MORD UND TOTSCHLAG PREDIGENDE IDEOLOGIE WIE DER ISLAM ABER UNTER DEM SCHUTZ DER RELIGIONSFREIHEIT STEHT UND DAMIT HIER NARRENFREIHEIT HAT UND UNSER GG GANZ OFFEN UND MIT STAATL.UNTERSTÜTZUNG BEKÄMPFEN KANN ????????????????

    Na das ist doch ganz einfach: Hast Du schon mal einen SCIENTOLOGEN gesehen der sich und 300 andere mit in den Tod reißt weil man ihn an seiner Relgionsausübung hindert?
    Und viel wichtiger: Die Moslems zahlen unseren Politiker Schmiergeld damit sie bei der Islamisierung still halten, bei den Scientologen mußt Du noch ein haufen Geld hinblättern um „Clean“ zu werden (oder wie die das auch immer nennen).
    Keinen Arsch in der Hose und Geldgierig zu sein ist der beste Grund für unsere Politiker den Islam zu hofieren und nur solche Sekten wie die SC. zu bekämpfen.

  50. Mich wundert, das der Kölner OB noch nicht den „Kalifen von Köln“ Metin Kaplan zurückgebeten und mit Privatjet hat einfliegen hat lassen inklusive rotem Teppich vom Flughafen bis zum Reaktor!.
    Die damals unter seinem Bett gefundenen 2 Millionen DM werden ihm natürlich mit Zinsen erstattet, dafür machen wir doch gerne paar Kindergärten oder Schulen dicht. Brauchen wir ja nicht mehr, die Koranschule reicht ja.
    Der ehemalige Kalif wäre doch DIE Bereicherung schlechthin.
    Mal sehen, ob dann die bunte homosexuelle Gemeinde in Köln dann noch ihre Partys feiern darf.
    Wie steht eigentlich Party-Wowi dazu, hat der keine Angst, am Baukran hochgezogen zu werden?

  51. Ein

    “Zeichen des Heimischwerdens der Muslime in Deutschland”

    und ein “Zeichen von Normalität”?. Er bedeute Integration, nicht Abgrenzung. “Wer baut, der bleibt. Wer hier in Deutschland, in Köln, baut, hat ein neues Zuhause gefunden.”
    Und warum ist derjenige nicht in seinem alten Zuhause geblieben? Da hätte er doch diesen Exottempel bauen können, wie er lustig ist. Dafür hätte er hier, in Deutschland, niemanden mit Hilfe willfähriger Politiker auf die Füsse treten müssen. Wer zuhause bleibt, muss woanders auch nicht heimisch werden. Schon gar nicht dadurch, dass er durch Festhalten an seiner in Mitteleuropa deplazierten Kultur und seiner in einer aufgeklärten Gesellschaft deplazierten Religion, die schlicht und einfach gesagt dahin gehört, wo sie hergekommen ist, nämlich in die Wüste, die Einheimischen unter Berufung auf Liberalität, freiheitliche politische Werte, an denen Schaffung er nun gar keinen Anteil hat, aber aus denen er viel Nutzen zieht, brüskiert. Ein paar willfährige Politiker, deren Tätigkeiten im Ausgeben von Geld anderer Leute, im Alimentiert-werden durch andere Leute und Schön-daher-reden vor den Wölfen wie der Wolf, vor den Schafen wie ein Schaf, damit da auch nach der Wahl so bleibt, bestehen, sprechen nicht für das Volk. Bei dem Gelabber diese SPD-Vertreters (aber auch seine schwarzen Kollegen seiner Zunft) wird einem nur noch schlecht.

    Mal eine einfach Frage an die Wähler seiner Partei ohne Migrationshintergrund: WIESO WÄHLT IHR DIESE OPPORTUNISTISCHEN GEISTERFAHRER? Gewohnheit? Denkfaulheit? Oder werden die Wahlen bei uns manipuliert?
    (Die erste Frage geht analog auch an die Wähler der anderen Parteien, von den sich, weil es die Pfründe gefährdet, keine die Mühe macht, mal den Kurs zu ändern.)

    Naja, Gedanken, dass es ein Über-Gegen-Stuttgart-21 im Bund geben könnte, dass sich 1989 oder Tunesien und Ägypten auch hier ereignen könnten, macht man sich anscheinend nicht. Warum nur?

  52. #58 freundvonpi

    Ja natürlich, alleine mit ihrem Wahlverhalten haben die Kölner diese OBs verdient. Frei nach dem Motto „Nur dumme Schafe, wählen ihre Schächter selbst“.

  53. Die Demonstranten gegen die Moschee sollten lieber friedlich an den Gottesdiensten in der Moschee teilnehmen (und zwar jede Woche) und den Imam am Anfang laut bitten, doch Deutsch zu sprechen.

  54. #12 bertony (02. Feb 2011 15:06)

    Wer baut, der bleibt.

    Heisst das nicht: Wer schreibt, der bleibt?
    In diesem Sinne: lasst uns schreiben!

  55. kleine Hoffnung:
    was gebaut wurde -kann wieder auch abgerissen oder umgenutzt werden in einer anderen Zukunft.

  56. Es zeugt von nobler Gesinnung, hier auf QQ zu verlinken. Gleichwohl ist deren Bericht für die Tonne…

    PRO verdient ohne wenn und aber unsere Anerkennung, da sie die einzigen sind, die noch auf die Straße gehen! Ob sie das nun mit oder ohne Israelfahne tun ist mir wurscht. Für mich gehören bei so einem Anlaß eh eher Deutschland-Fahnen geschwenkt, die aber leider auch nicht zu sehen waren?!

    Es wäre für die Kölner unter uns vielleicht gut gewesen, man hätte von der Demo hier vorher erfahren?!

  57. Hassreaktor? 😆

    Dann müssen wir vorsorgen, dass es hier kein Islam-Tschernobyl geben wird….

    “Wer baut, der bleibt. Wer hier in Deutschland, in Köln, baut, hat ein neues Zuhause gefunden.”

    Tja, da sieht man auch hervorragend an der Architektur, wo sie sich Zuhause fühlen…. Zuhause? Hier? Nö!
    😉

  58. #70 Leauki (02. Feb 2011 17:43)

    Die Demonstranten gegen die Moschee sollten lieber friedlich an den Gottesdiensten in der Moschee teilnehmen (und zwar jede Woche) und den Imam am Anfang laut bitten, doch Deutsch zu sprechen.

    Sobald die Bauarbeiten beendet sind, ist Schluss mit fröhlicher Integration. Da wird kein Ungläubiger auch nur in die Nähe gelassen.
    Höchstens zu Propagandazwecken für die Medien.

  59. Venloerstrasse unbenennen in GeertWildersstrasse,..tatsache Geert Wilders ist in Venlo geboren, ein Zufall?

  60. Hassreaktor…das trifft es am besten.
    Die Türkei möchte am liebsten einen „schnellen Moslem Brüter“.
    Schande das wir dieses Bauwerk des Hasses und Intoleranz an jeden Andersdenkenden noch so großzügig unterstützen.

  61. #79 justice70 (02. Feb 2011 18:16)
    Hassreaktor…das trifft es am besten.
    Die Türkei möchte am liebsten einen “schnellen Moslem Brüter”.

    Dafür sind hier die watschelnden Litfassäulen und schwarzen Legehennen aus Anatolien zuständig

  62. Nachdem sich heute in Köln nur wieder Pro Nrw Anhänger einfanden frage ich mich nun, was das hier bei PI soll, da schreiben sich die Leute hier die Finger wundt aber keiner von euch Schreibtischhelden traut sich auf die Strasse.
    Sind PI Anhänger feige, unmotiviert oder einfach nur dämlich ?
    Islamkritik findet nicht am heimischen Schreibtisch statt sondern auf der Strasse, also bewegt euren Arsch zur nächsten DEMO !
    Schämt euch !

  63. Gegen die Dämonisierung der Pro-Bewegung im Blog „Quotenqueen“ und der dazu parallelen Abwertung bzw. Ignorierung dieser Gruppierung in PI muß ich energisch protestieren.

    Die Behauptung, Pro habe die „schon lange zu beobachtende Tendenz, sich … von reiner Islamkritik auf allgemeine Fremdenfeindlichkeit zu verbreitern“, ist schlechthin lächerlich, ebenso die abstruse Behauptung, Pro verzichte „nach dem Bruch mit PI-News auf Israelfahnen“. Damit wird wohl ein latenter, bisher PI zuliebe verheimlichter Antisemitismus unterstellt – eine abwegige Latrinenparole! Ich als Mitglied von Pro NRW (und gewiß nicht als das einzige) teile beispielsweise uneingeschränkt die Auffassungen von Wilders, auch wenn die FPÖ diesen Mann herabsetzt.

    Nicht Pro hat mit PI gebrochen, sondern PI hat aus nicht nachvollziehbaren Gründen Pro fallengelassen.
    Allgemeine Fremdenfeindlichkeit gibt es bei Pro heute so wenig wie vor 15 Jahren, schon deswegen nicht, weil nicht wenige Mitglieder dieser Bewegung ausländische Wurzeln haben.

    Und welchen Unsinn Pro Köln in seiner Vergangenheit erzählt haben soll, möge der Schreiber des Beitrags doch bitte einmal konkretisieren.

    Die absurden Grabenkämpfe im rechtskonservativen islamkritischen Lager sind Wasser auf die Mühlen der linken Multikultiapologeten. Es kann nicht darum gegen, sich über ein Mehr oder Weniger an Israelkritik voneinander abzugrenzen und wechselseitig zu diffamieren. Statt dessen sollte man sich auf das Gemeinsame besinnen.

    Wenn die Gegenseite vom DGB bis zum antifaschistischen Schwarzen Block gegen uns Schulter an Schulter zusammensteht, sollte vernünftige Solidarität auch im islamkritischen Lager möglich sein.

  64. Gegen die Dämonisierung der Pro-Bewegung im Blog „Quotenqueen“ und der dazu parallelen Abwertung bzw. Ignorierung dieser Gruppierung in PI muß ich energisch protestieren.

    Die Behauptung, Pro habe die „schon lange zu beobachtende Tendenz, sich … von reiner Islamkritik auf allgemeine Fremdenfeindlichkeit zu verbreitern“, ist schlechthin lächerlich, ebenso die abstruse Behauptung, Pro verzichte „nach dem Bruch mit PI-News auf Israelfahnen“. Damit wird wohl ein latenter, bisher PI zuliebe verheimlichter Antisemitismus unterstellt – eine abwegige Latrinenparole! Ich als Mitglied von Pro NRW (und gewiß nicht als das einzige) teile beispielsweise uneingeschränkt die Auffassungen von Wilders, auch wenn die FPÖ diesen Mann herabsetzt.

    Nicht Pro hat mit PI gebrochen, sondern PI hat aus nicht nachvollziehbaren Gründen Pro fallengelassen.
    Allgemeine Fremdenfeindlichkeit gibt es bei Pro heute so wenig wie vor 15 Jahren, schon deswegen nicht, weil nicht wenige Mitglieder dieser Bewegung ausländische Wurzeln haben.

    Und welchen Unsinn Pro Köln in seiner Vergangenheit erzählt haben soll, möge der Schreiber des Beitrags doch bitte einmal konkretisieren.

    Die absurden Grabenkämpfe im rechtskonservativen islamkritischen Lager sind Wasser auf die Mühlen der linken Multikultiapologeten. Es kann nicht darum gehen, sich über ein Mehr oder Weniger an Israelkritik voneinander abzugrenzen und wechselseitig zu diffamieren. Statt dessen sollte man sich auf das Gemeinsame besinnen.

    Wenn die Gegenseite vom DGB bis zum antifaschistischen Schwarzen Block gegen uns zusammensteht, sollte vernünftige Solidarität auch im islamkritischen Lager möglich sein.

  65. #81 Mrdefcar

    Mein Reden. So lange sonst niemand den Hintern hoch bekommt in Köln und NRW verdient PRO vor allem weiterhin eine gerne kritische aber wohlwollende Berichterstattung. Es kann ja nicht sein, dass man hier PRO stärker ignoriert als dies die Staatsmedien tun! Vor allem müsste jeder islamkritische Blog solche Demo-Termine ein paar Tage vorher bekannt machen.

  66. ICh bin auch Mitglied bei Pro Deutschland schon lange und bei PRO NRW läuft der Antrag.

    Ich kann zu beiden Bewegungen sagen. Sie sind nicht, wie hier oft im Blog dargestellt fremdenfeindlich.

    Besuche nur alle Großveranstaltungen , da ich aus dem Norden komme.

  67. Seitdem es die Freiheit gibt und PI nun mal finanziell von der Freiheit abhängig ist, gibt es hier für Pro NRW keinen Platz mehr. Ich finde diese Entwicklung mehr als bedauerlich. Die Islamisierung schreitet rasend schnell voran und PI trägt einen großen Teil dazu bei, die paar rechtskonservativen Kräfte bzw. Lager noch weiter zu spalten, indem man PRO ignoriert, und das, wo man doch früher so viel von Pro gehalten hat.
    Ich finde die Entwicklung und das Verhalten von PI genauso daneben, wie das von der Mainstream Presse, denn von der Seite aus betrachtet, gibt PI den Lesern auch nur das zu lesen, was sie lesen sollen.

    Es ist einfach nur noch traurig, was hier passiert!!

  68. Islamkritiker aller Welt vereinigt euch.

    Ich habe keine Probleme mich mit Islamkritiker zu solidarisieren. Nur zusammen sind wir stark. Wir sollten uns nicht in Flügelkämpfe verzetteln. Der kostet nur Energie und die könnte man besser gegen diese Hassreligion auf ihren Welteroberungsfeldzug anwenden.

    Wir müssen endlich mehr Menschen auf die Straße bringen, die keine Islamisierung ihrer Heimat wollen. Und da gebe ich allen die Hand. Ob Pro, BPE, Atheisten, Katholik oder Freikirchler, ob Protestant, oder ob was weiß ich.

    Ich will keinen fünfmaligen Schrei des Muezzins, keine Burkaträgerinnen, keine moslemische Religionsapartheid, keine Kopfwindeln, keine mit Messer bewaffnete moslemische Herrenmenschen, keine islamischen Totalintegrationsverweigerer, usw. Ich will das nicht!

    Nur gemeinsam sind wir stark!

  69. Ich habe den paasenden Bericht dazu eben auf CenterTV gesehen. Da werden dann der blöde Schramma, der blöder Roters und der blöde Würges (ähhhhm Wirges) interviewt, die das ja alles so toll und normal finden. Alle, die anderer Meinung sind, titulierte Roters als „ewig gestrige“ (das ist so etwas ähnliches wie „alternativlos“).
    Diese kranken Realitätsverweigerer und deutschenfeindlichen Nazis machen Köln immer mehr kaputt.
    Herzlichen Dank an die Demonstranten von Pro Köln! Ihr macht wenigstens etwas. Beim „Marsch für die Freiheit“ werde ich aber wahrscheinlich mal persönlich mitmachen.

  70. zu #96 Roland „Pro wünsche ich viel Erfolg mit Neu-Mitglied und Neu-Funktionär Andreas Molau, dem Muslimfreund.“

    ————————–

    Zu Ihrem besseren Verständnis sollten sie vielleicht auch den letzten Satz des Interviews zu beachten:

    „Herr Molau, wir danken Ihnen für das Interview und Ihre Offenheit. Auch wenn die Inhalte IN EXTREMEM MASZ UNSEREN WIDERSPRUCH finden, so erachten wir es dennoch als hilfreich, wenn die Gegensätze deutlich werden und Muslime Ihre Einstellungen besser kennen lernen, damit manche verklärte und auf Unwissenheit beruhende Fehleinschätzung vermieden werden kann.“ (Hervorhebung von mir)

  71. zu #96 Roland “Pro wünsche ich viel Erfolg mit Neu-Mitglied und Neu-Funktionär Andreas Molau, dem Muslimfreund.”

    ————————–

    Zu Ihrem besseren Verständnis sollten sie vielleicht auch den letzten Satz des Interviews beachten:

    “Herr Molau, wir danken Ihnen für das Interview und Ihre Offenheit. Auch wenn die Inhalte IN EXTREMEM MASZ UNSEREN WIDERSPRUCH finden, so erachten wir es dennoch als hilfreich, wenn die Gegensätze deutlich werden und Muslime Ihre Einstellungen besser kennen lernen, damit manche verklärte und auf Unwissenheit beruhende Fehleinschätzung vermieden werden kann.” (Hervorhebung von mir)

  72. Sie missverstehen mich. Weder der Islam noch eben eine Kopftuch tragende Muslima ist ein Feindbild für mich. Den Islam als gewachsene Kultur achte ich. Wenn eine muslimische Frau bauchnabelfrei in der Schulklasse herumlaufen würde, hielte ich dies für abstoßender. Das einzige Feinbild für mich ist ein alle Kultur zerstörender Amerikanismus.

    Wer Andreas Molau als Mitglied aufnimmt und ihm sogar eine PR-Funktion gibt, kann m.E. kein wirklicher Islamgegner sein. Auf jeden Fall ist er ziemlich dämlich, einfacher kann man sich nämlich nicht diskreditieren.

    Das aber nur am Rande.
    BTT: Hassreaktor ist wirklich ein treffender Ausdruck

  73. Ja – natürlich sind sie gekommen-um zu bleiben. Wo sind sie denn jemals freiwillig „zurückgegangen“?
    Jeder Muslime hat ja die koranische Pflicht die ganze Welt zu Allah’s Gottesreich zu erobern. Das heisst Hakimija!
    Wo sind denn die Verfassungsrechtler, die uns vor dieser Hass- und Gewaltreligion bewahren müssten. Der ganze Korancanon ist eine einzige Schmähung und Bedrohung der Christen und Juden -Seite für Seite.
    Keiner braucht Muslime! Wenn wir Einwanderer bräuchten (Konhunktiv) dann stünden uns weltweit 1.5 Milliarden Christen zur Verfügung, die nichts lieber täten, wie die feindlichen Muslime ersetzen. Christen sind nämlich weder so insolent, noch so indolent wie die Muslime, die ausser mit Gewalt und dem Ölfundzufall – noch nie was auf die Beine gestellt haben!
    Und wo ist der Bund der Steuerzahler, der endlih einmal berichten sollte, wieviele Milliarden Euro uns diese Bereicherer schon kosten.
    Schande für alle Politiker, die der rasanten Ausdehnung und Okkupation der Muslime noch ihre Hasszentrenbaus auch noch loben.
    Ist schon Karneval?

  74. Ndr Info meinte heute kurz vor 19.00 Uhr, dass die Kölner sich auf die Moschee freuen und es dient der Integration. Der Imam sagte „wer baut, der bleibt“. Das hat mich sehr beruhigt.

  75. @#18 Citronaut

    Ich befürchte auch, dass wir diese Methode anwenden werden müssen in Zukunft. Natürlich rein aus „ästhetischen Gründen“ wie der kleine Führer Erdogan (sh. PI-Artikel mit dem Abriss eines Denkmals für Humanität).

  76. # 28 Patriot002
    „Tut mir leid für Doppelpost, aber momentan wähl ich die Freiheit. Vom Programm her und vom Potenzial find ich sie gerade am besten.“

    Wir von pro NRW stehen zusammen – und das schon seit langem! Leute mit Respekt und Verstand werden die Partei wählen, die mutig den Stein erst ins Rollen gebracht hat.

    Wir standen und stehen überall: Wo stehen
    S i e ? Sie wollen wohl lieber keine kalten Füße bekommen …

    An alle PiPax-Leute mit der blütenreinen Weste, die auf uns herabschauen: Wenn ihr es wirklich ernst meint, kommt am 2. April zur Anti-Moscheen-Demo nach Bonn (hier werden gleich zwei Moscheen gebaut. Näheres unter http://bonn.pro-nrw.net).

    Im Anschluss daran können wir uns gerne mal bei Bier und Schweinshaxe zusammensetzen und das gegenseitige „Potenzial“ checken. Ich freue mich auf Sie, Patriot002.

    Unsere Fahnen habe ich heute auch sehr vermisst, war wohl ein organisatorisches Problem. Nicht immer durfte ich sie jedoch schwenken: In Radevormwald und in Bonn zum Beispiel, um laut Polizei: „die Gefühle der Muslime (vor allem die der Grauen Wölfe) nicht zu verletzen“.

    Redet nicht so viel, tut was! Wir sind das Volk, das scheinen alle zu vergessen, die nie mit uns oder auch neben uns auf die Straße gehen, weil sich (außer uns) jeder von jedem distanziert. Das ist ja sowas von arm. Niemals können alle Menschen einer Meinung sein, aber ein gemeinsames Ziel sollte uns ganz fest verbinden. Ich rufe euch auf zur Solidarität. Ist das denn so schwer, wo wir doch alle angeblich s o tolerant sind …

    Danke an Moralist, Der Islam ist DAS PROBLEM und Mrdefcar. Ihr habt’s verstanden!

  77. #89 Redschift (02. Feb 2011 18:57)

    “Wer eine Moschee sät, wird Scharia ernten!”

    Falsch!
    Wer eine Moschee sät, wird eine Abrissbirne ernten. 🙂

  78. #100 Roland (02. Feb 2011 19:59)

    „Sie missverstehen mich. Weder der Islam noch eben eine Kopftuch tragende Muslima ist ein Feindbild für mich. Den Islam als gewachsene Kultur achte ich. Wenn eine muslimische Frau bauchnabelfrei in der Schulklasse herumlaufen würde, hielte ich dies für abstoßender. Das einzige Feinbild für mich ist ein alle Kultur zerstörender Amerikanismus.“

    Wer Andreas Molau als Mitglied aufnimmt und ihm sogar eine PR-Funktion gibt, kann m.E. kein wirklicher Islamgegner sein. Auf jeden Fall ist er ziemlich dämlich, einfacher kann man sich nämlich nicht diskreditieren.

    ———————-

    Da haben Sie aber sehr gezielt, die mißverständlichste Passage des Interviews herausgesucht. Tatsächlich bekundet Mohlau hier aber nur das Recht der Moslems, in IHRER Kultur nach ihrer Façon selig zu werden, während er sich an anderer Stelle klar gegen den expansiven Islam wendet.

    Mit dem Begriff des „alle Kultur zerstörenden Amerikanismus“ bin ich auch nicht einverstanden. Hier zeigt sich Mohlau als ein nicht ganz zeitgemäßer Vertreter deutscher Innerlichkeit – wozu er sich im Interview ja auch offen bekennt.

    Wer den typisch deutschen penetranten Antiamerikanismus kennt, der einem etwa im Leserforum des SPIEGEL entgegenschlägt, wird Mohlaus Position allerdings so befremdlich nicht finden, ob er sie nun teilt oder nicht.

    Den „American way of life“ haben übrigens schon viele große Köpfe kritisiert – von Romantiker Lenau bis zum englischen Gesellschaftskritiker Evelyn Waugh. Und die hiesige Linksschickeria erst recht (vgl. Fleischhauers „Unter Linken“).

  79. #86 Donnerschlag:

    „Ich kann zu beiden Bewegungen sagen. Sie sind nicht, wie hier oft im Blog dargestellt fremdenfeindlich.“

    Wenn der fremde zum feind wird, indem er uns zum feind erklärt, was tust du dann – die andere backe hinhalten?

    Wenn sich abermillionen fremde in unserem lande immer breiter machen, dann ist das eine okkupation, die schlimmer als jegliche besatzung ist.

  80. Ich halte nichts von dem besserwisserischem Messianismus, der den Muslimen vorschreibt, wie sie sich zu kleiden und zu benehmen haben. Wenn ich es boshaft und auch selbstkritisch sagen darf, etwas »mehr Kopftuch«, als Frage einer züchtigen Kleiderordnung, stünde manch deutschem Mädel schon gut zu Gesicht

    Die Verteidigung des Ex-Npdler und Ex-DVUlers Molau zeigt mir im übrigen schon genug.
    Wie gesagt – viel Freude mit ihm und seinesgleichen.

  81. Nachdem Pro NRW neben dem Hitler von Solingen auch den lupenreinen Rechtsextremisten Andreas Molau aufgenommen hat, fraternisiert man nun mit den DVU-Überresten. Einmal mehr zeigt sich, dass „pro NRW nur in einem Punkt wirklich radikal ist, und zwar in der Abwehr des Extremismus von Rechts und Links“. Was wären wir bloß ohne die „seriösen Patrioten“ von Pro NRW?

  82. Juergen Roters: „Wer baut, der bleibt.“ Namen merken, wenn es soweit ist, zur Verantwortung ziehen.

  83. Und ich möchte die Verlinkung auf Quotenqueen ausdrücklich loben!

    Wir müssen nicht in allem einer Meinung sein, aber der wahre Feind kommt von außen! Und der wahre Innere Feind paktiert mit dem Feind von Außen!

    Unsere Reibereien sollten uns, wo geht befruchten doch ansonsten ist Unterstützung und Querverlinkung angesagt!

    Getrennt vereint zusammen sind wir stark,
    einzeln verneint allein nur ohnmächtig karg!

  84. Ich muß immer wieder den Kopf schütteln !

    Während den Nachrichten auf ARD kam ein Beitrag über das Richtfest dieser Brutstätte für Hassprediger, von manchen auch Moschee genannt.
    Dabei wurde auch erwähnt, wie hoch die Kuppel und die beiden Minarette sind.
    Auch die RECHTSGERICHTETE ProKöln-Demonstranten wurden kurz eingeblendet.
    Schön das man gleich „rechts“ ist, bloß weil man der Islamisierung in unserem Land einhalt bieten will.

    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass in den Nachrichten das Richtfest oder die Fertigstellung einer Kirche so berichtet wurde !

  85. #109 sizisi keyim (02. Feb 2011 21:24)

    Die Überschrift ist unter aller Sau!!!!

    Falsch. Dann wäre es ja eine Unterschrift.

  86. Allerdings habe ich zunächst auch gerätselt, was um alles in der Welt mit „Hassreaktor“ gemeint sein könnte. Immerhin eine recht kreative Wortschöpfung und vom optischen Eindruck her nicht unpassend, wenngleich für meinen Geschmack zu emotional aufgeladen.

  87. Schon lustig: man nimmt ein Foto von einer Pro-Köln-Demo, aber erwähnt selbige nicht einmal

    🙄

  88. Dabei bezeichnete Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD) den Bau als “Zeichen des Heimischwerdens der Muslime in Deutschland…“

    zum kotzen !Sorry aber so was macht mich richtig krank .

  89. Jürgen Roters ist schon eine tragische Figur.Es ist wie immer im Leben. Da denkt man, dass man als Nichtskönner wenigstens den Negativrekord brechen kann und schon kommt einem der OB von München in die Quere und läuft einem als Dhimmiklotz des Jahrzehnts den Rang ab. Aber immerhin : Sowohl der OB als auch seine Stadt dürften im Rennen um die überflüssigste Stadt und den überflüssigsten OB auf dem Planeten locker im Recall stehen.
    Euer Dieter!

  90. Ein Stoßtrupp gut ausgebildeter Steinläuse in Marsch gesetzt und das Gebilde der Tausendjährigen Moschee ist ein Ende gesetzt. :mrgreen:

    Gruß

  91. Jetzt weiß ich, woher ich die Moschee kenne!:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kl%C3%A4ranlage#Faulturm
    🙂
    „Der durch den Abbau der Abwasserinhaltsstoffe entstehende Biomassezuwachs wird als Klärschlamm beseitigt, meist aber in sogenannten Faulbehältern unter anaeroben (das heißt sauerstofffreien) Bedingungen durch anaerobe Bakterienstämme zu Faulschlamm und brennbarem Faulgas (im Wesentlichen ein Gemisch aus Methan und Kohlenstoffdioxid) abgebaut.“

  92. # 7

    Köln ist doch schon viel weiter als Berlin und Duisburg. In Köln leben anteilsmässig mindestens doppelt so viele Türken und Kurden als in Berlin oder Duisburg…

    Schon 1993 habe ich mal an den Ringen abgezählt, wieviele Türken und Deutsche da vorbei laufen, schon damals kam ich auf über 40%, heute sind wohl eher 60%…

    Jeden Samstag Demo und Randale in der Innenstadt, einmal die Türken, folgenden Samstag die Kurden….!!

    In dem Haus in dem ich gearbeitet habe, war eine türkische Bank, die von Kurdischen Terroristen überfallen und in Brand gesteckt wurde. Ich war mittendrin im Terror dieser Dumm-Dödel…

  93. @107 Schakal71
    Warnung:
    “Die Freiheit” soll geentert werden!
    Hier verabreden sich die Linken:
    http://www.die-freiheit.net/networks/forum/thread.47860:1

    Das ist ein privates Internetforum vom Parteimitglied Aaron König. Dieser Aaron König ist Mitbegründer der Piratenpartei. Er ist ein Neoliberaler und seine Aussagen zum Patriotismus sind grenzwertig.
    Gott sei Dank sitzt er nicht im Parteivorstand der Freiheit.

  94. Jetzt fehlt nur noch die Füllung des Hass-Reaktors. Daran aber wird im Iran schon gearbeitet.

    Im übrigen hat die Stadt Köln offiziell die Zufahrt zum Hass-Reaktor bezahlt, über 3 Millionen EUR, obwohl die Stadt angeblich auch kein Geld hat. Leider musste ich die Zufahrt zu meinem Haus selbst bezahlen, da gabs keinen Zuschuss!!

  95. Köln: Richtfest am Hassreaktor

    Passend, wenn man bedenkt, was da angerichtet und welche Werte hingerichtet werden…

Comments are closed.