Linksautonome BernIm Oktober 2007 demonstrierten gewaltbereite Linke gegen eine friedliche Wahlveranstaltung der SVP (PI berichtete) und richteten in der ganzen Stadt Chaos und Zerstörung an (Foto). Um derartige Szenen im Wahljahr 2011 zu verhindern, hat Bern sowohl der SVP als auch den Linken das Demonstrieren im Wahlmonat Oktober verboten.

Der Blick berichtet:

Die Berner Stadtregierung will keine „Schande von Bern“ mehr. Sie beschloss gestern, während des ganzen Oktobers keine Wahlkundgebungen auf dem Bundesplatz zu bewilligen. SP und SVP hatten Gesuche dafür eingereicht.

Auch dreieinhalb Jahre nach den Krawallen von Bern während einer SVP-Wahlveranstaltung hat die Regierung offenbar immer noch die Bilder der Ausschreitungen zwischen dem Schwarzen Block und der SVP vor Augen. Begründet wird der Entscheid aber damit, dass der Bundesplatz bereits von der Wahlplattform der SRG belegt sei. Zudem finde in dieser Zeit eine Jubiläumskonferenz der Interparlamentarischen Union mit über 1000 Parlamentariern statt.

Als Ausweichdatum schlägt die Regierung den Parteien den 3. oder den 10. September vor.

Wird die „Schande von Bern“ 2.0 dann also in den September verschoben? Die SVP will die schriftliche Antwort der Regierung abwarten, bevor sie über das weitere Vorgehen entscheidet. Keiner der Teilnehmer an der SVP-Veranstaltung war an den Krawallen 2007 beteiligt. Ihre „Schuld“ an den linken Gewaltausbrüchen lag in ihrer bloßen Existenz.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

21 KOMMENTARE

  1. OT:
    „Der Mann, der auf dem Frankfurter Flughafen zwei Menschen erschossen hat, gesteht in der Vernehmung die tödlichen Schüsse. Offenbar handelt es sich bei ihm um einen radikalisierten Islamisten, der gezielt US-Soldaten töten wollte.“ (N-TV)
    Also wieder mal ein Einzelfall…Islan heisst Frieden.

  2. OT
    Bei einem Bombenattentat starben auf dem Frankfurter Flughafen am 17. Juni 2005 3 Menschen und 42 wurde verletzt. Kein Gedenktafel erinnert daran.

    http://forum.airliners.de/index.php?showtopic=24121

    Vier Personen stehen seit Jahren im Blickpunkt der Ermittlungen. Neben Anführer Abu Nidal kommen noch Alaaeedin Fouzi, Ali Sluri Chassan und Khaled Ibrahim Mahmood als Täter in Frage. Anführer Nidal selbst wurde 2002 in seiner Wohnung tot aufgefunden – vermutlich Selbstmord. Mahmood wurde bereits in Italien wegen des Anschlags auf den Flughafen in Rom verhaftet, ein weiterer Attentäter am 27. Dezember 1985 bei dem Anschlag auf den Wiener Airport Schwechat erschossen. Bleibt also noch ein Attentäter, der für die Morde an drei Menschen zur Rechenschaft gezogen werden kann.

  3. An Alle: Lesebefehl!

    Ministerialbeamtin: es könnte zum Weltkrieg kommen …

    Zitat:
    „entschuldigt bitte den reißerischen Titel aber meine Nachbarin ist Ministerialbeamtin (i.R.) – sie besitzt in Tunesien, seit 12 Jahren, ein Haus und dort lebte sie für 6 – 8 Monate im Jahr. Gestern traf ich sie im Hausflur, da kam sie gerade vom Flughafen. Im Gesicht war der blanke Schrecken zu sehen da sie es gerade noch so aus Tunesien heraus geschafft hat, ihr Auto wurde auf dem Weg zum Flughafen angegriffen. Viele Straßen/Schnellstraßen sind mit hunderttausenden Flüchtlingen verstopft weil diese dort überall campieren. Die haben keine Jobs, keine Behausungen und nichts zu essen. Da auch die Touristen alle verschwunden sind, haben auch die Einheimischen kein Auskommen mehr. An den Straßenrändern stehen die jungen Leute, bewaffnet mit Knüppeln, Steinen und teilweise mit Gewehren und diese greifen alles und jeden an. Obwohl sich der Hass anfangs nur gegen die Regierung richtete, gerät die Situation dort langsam vollkommen außer Kontrolle und es werden nun wahllos alle angegriffen – besonders „Fremde“.

    Sie hat Bekannte in Marokko und in Saudi-Arabien und sie hat mit denen zahlreiche Gespräche geführt. Auch dort heizt sich die Lage immer weiter auf und obwohl die Medien nicht darüber berichten, kann es auch dort, jeden Tag, zum Ausbruch von Unruhen kommen. Sie meinte: „Es ist nicht die Frage ob, sondern wann dort ein Bürgerkrieg ausbricht“.

    Sie sprach davon, dass momentan der gesamte Norden Afrikas und der Nahe Osten ein einziges Pulverfass ist. Die Menschen werden geeint durch den grenzenlosen Hass auf ihre Regierungen und durch den Hass auf die Amerikaner bzw. den gesamten Westen. …

    … … …

    Das letzte was sie sagte, war: „Die Stimmung ist so extrem, dass es zum Weltkrieg kommen wird, sollte die Lage weiter eskalieren“.

    Der ganze Leserbrief hier lang:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=206095

  4. Randalierer und SS-Antifa-Schergen in das Arbeitslager „ausschaffen“.

    = „Alternatives Wohnprojekt“

    SS-Schergen, welche zu Gewaltausbrüchen neigen, niederknüppeln und auf den Marktplatz zur Schau stellen

    = „künstlerische Werkausstellung“

    Wenn die roten Faschisten Autos anzünden, brennen lassen, Täter reinsetzen und mit Handschellen an das Lenkrad fixieren.

    = „Autonomes Lernprojekt“

    Auf diese Weise wird „nachhaltig“ entgegengewirkt, das dieser Verbrechermob ganze Straßenzüge in Schutt und Asche legt.

    Diese Maßnahmen gegen den Terror halte ich für „alternativlos“

  5. #7, BePe

    Leider will dies in Deutschland ja niemand begreifen, allen geht es noch viel zu gut. Doch wie die Geschichte uns lehrt, nach der Revolution wird alles noch viel schlimmer und der Feind sitzt bereits millionenfach in Europa, die warten nur auf eine Gelegenheit!
    Daher; Grenzen dicht machen, Militär auf die Strassen Europas schicken – Zivilisation verteidigen, Menschenleben verteidigen.

    Institutionen, welche den Islam verteidigen und unterstützen, dichtmachen und besetzen.

    Wehrhaftigkeit zeigen – Jetzt !

    „Klagt nicht, kämpft“

    …für unsere Kinder, für unsere Frauen, für unsere Zivilisation – für uns!

  6. Die stinkenden Demos der Stinkarsch-Links-Ganoven kurz vor den Wahlen 2007 ist den Sozis aber gar nicht gut bekommen, haben sie auf breiter Front Wähler verloren. Prognosen 2011 sagen den Sozis ein nochmaliges Debakel voraus. Auch die beinahe noch übleren Linkgrün-Deppen haben inzwischen massive Konkurrenzt durch andere Grünspechte der Grünliberalen erhalten, welche den Linken Gurken das Wasser ordentlich abzugraben scheinen. Die Grünliberalen sind zwar auch grasgrün, haben aber in anderen Dingen das Hirn noch einigermassen beisammen.

  7. #13 R.Masters

    ja leider, hauptsache im Fernsehen laufen weiterhin Karneval, Klums naiv-hysterische Dummchen, GZSZ, DSDS usw.usf.. Dabei ist die Weltlage extrem angespannt, wenn in Saudi-Arabien Unruhen ausbrechen und ein Terroranschlag auf den größten Öl-Terminal am Golf verübt wird, gehen hier die Lichter aus. Dagegen war das BIP-Minus 2009 ein Witz!

  8. Der Kosovo ist überall!

    Vielleicht werden die Menschen der Nato-Staaten bald erkennen welches Unrecht sie den Serben angetan haben. Die Nato-Staaten bombardierten ihren eigenen europäischen Nachbarn, ihr eigenes Herz.
    Die mutigen Kämpfer Serbiens, welche die osmanischen Barbaren -nicht nur für sich selbst, sondern auch für das christliche Europa- zurückgeschlagen haben (AMSELFELD)
    sind umsonst gestorben.

    Als Dankeschön für AMSELFELD und Co. haben wir beschlossen, einen Teil aus dem Herzen Serbiens, aus dem Herzen Europas herauszuschneiden und den Feinden zum Geschenk zu machen.

    (Die Vorfahren der amerikanischen M.Albright, welche die Bombardierung Serbiens mit anordnete, stammen übrigens aus Serbien).

  9. so arbeitet man in bern den roten strumabteilungen in die hände…

    möchte gerne wissen, wieviele liebe und nette mit dem schwarzen block sympathisieren.

  10. Damit kapituliert die Stadtregierung vor dem autonomen Pöbel!
    Eigentlich sollte es in einem demokratischen Staat doch selbstverständlich sein, dass im Monat in dem die landesweiten Wahlen stattfinden in der Hauptstadt politische Veranstaltungen stattfinden können, dürfen und sollen.
    Wundern sollte uns das eigentlich nicht, Bern wird rot regiert. Und linke machen ja gerne aus Opfern Täter. Ursächlich für die Gewalt am 6. Oktober 2007 waren nicht die SVP. Sondern die SP die am selben Tag eine Gegendemonstration veranstaltete und das linke Autonomenpack, das man sehr wohl als die Vollstrecker fürs Grobe des Sozialdemokraten sehen kann.

  11. Die EUdSSR bestimmt halt, was in der Schweiz passiert, auch wenn die Schweiz gar nicht Mitglied der EUdSSR ist.

Comments are closed.