Bat Ye'or„Die Muslimbruderschaft wird nicht den Islam modernisieren, sie wird die Moderne islamisieren“, sagt die in Ägypten als Jüdin geborene berühmte Autorin und Historikerin Bat Ye’or (Foto) in einem Interview mit dem norwegischen Blog document.no, das wir nachfolgend in deutscher Übersetzung veröffentlichen. Darin vergleicht die 77-Jährige die Ereignisse in ihrem Geburtsland mit denen der Revolution im Iran 1979.

Bat Ye’or, danke, dass Sie sich von Document.no interviewen lassen. Es gab vor kurzem eine Revolution in Ihrem Heimatland Ägypten. Alle waren offensichtlich vom Sturz des Mubarak-Regimes überrascht, Sie auch?

Ja, natürlich.

Die wenigsten Kommentatoren haben offenbar eine klare Vorstellung davon, wie es weitergeht mit Ägypten. Die jüngsten Ereignisse werden sowohl mit dem Fall der Berliner Mauer 1989 als auch mit der Revolution im Iran 1979 verglichen. Auf welchem Weg ist das Land Ihrer Meinung nach?

Wir sind auf dem Weg zu Letzterem, fürchte ich, weil die Muslimbruderschaft die einzige gut organisierte und strukturierte Bewegung mit klaren Zielen und einer internationalen Machtbasis ist. Es scheint auch so, dass sie fast unbegrenzten Zugang zu Finanzierung hat. Ich bin der Meinung, dass jeder Vergleich mit westlichen Revolutionen überflüssig ist, weil wir es mit einer Scharia-Gesellschaft zu tun haben, die innerhalb einer Wirklichkeitsauffassung lebt, die unsere Grundauffassung ablehnt. Ich habe auch mit großer Sorge bemerkt, dass die Angriffe und Morde an Kopten zugenommen haben.

Ausländische Korrespondenten sagten, dass die Demonstrationen ein Schrei nach Gerechtigkeit waren, und sie erkannten Positives in dem Aufstand. Aber die Vorsichtigeren meinen, dass man darauf keine Gesellschaft bauen kann, da es leichter ist, sich gegen etwas zu versammeln, als den gemeinsamen weiteren Weg zu finden. Kann alle diese jugendliche Energie positive Auswirkungen haben, oder ist sie zu schlecht organisiert?

Ich stimme mit den Korrespondenten überein. Aber Demokratie, Freiheit, Gerechtigkeit und Arbeitsplätze können nur entwickelt werden, wenn sie die richtigen Institutionen entwickeln und Ökonomie Fuß fassen kann. Ägypten ist ein armes Land mit mehr als 80 Millionen Einwohnern, von denen sind ein großer Prozentsatz Analphabeten und den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nicht gewachsen. Ich zweifle nicht an den Fähigkeiten der Bildungselite, aber die sozialen Probleme sind so riesig. Der allgemeine Trend hin zu einer traditionell religiösen Gesellschaft, die auf den Koran baut, wird auch nicht zur Modernisierung beitragen.

Wünschen sich die ägyptischen Massen Demokratie im tieferen Sinn des Wortes oder fehlt es ihnen an Wissen, worum es sich dabei handelt?

Ganz sicher wünschen sie sich Demokratie, aber wenn man ihnen zuhört, wirkt es so, als wenn sie etwas greifen und mit sich nehmen wollen, und nicht, dass es eine abstrakte Idee ist, die Zeit braucht und Anstrengungen erfordert, damit eine ganze Nation sie verwirklichen kann. Demokratie ist nicht nur die Herrschaft der Mehrheit. Sie enthält eine politische Unabhängigkeit der Justiz, gleiches Recht für alle – auch für Nicht-Muslime und nicht-arabische Minderheiten wie Kurden, Assyrer und Berber – mitsamt der Meinungsfreiheit und die Akzeptanz des Pluralismus und der Kritik. Aber all dies wird sowohl durch die Scharia als auch durch die Kairoer Erklärung der Menschenrechte von 1990 im Islam verboten. Um die Demokratie zu erreichen, muss man zuerst die Scharia beseitigen.

Professor Bernard Lewis sagt, dass es etwas in der muslimischen Tradition gibt, das vage an die Demokratie erinnert, also diese beratenden Gruppen bestehend aus Schlüsselpersonen, Clanführer etc. Ist ein solches Kompromiss-Modell das Beste, worauf man hoffen kann?

Solche Treffen, wo ausgewählte Stammesführer ihre Entscheidungen treffen, haben nichts mit einer modernen Demokratie, wie wir sie kennen, zu tun.

Die Kopten waren nicht sehr zufrieden mit der Wahl des Führers des Verfassungsausschusses. Befürchten Sie, dass die Verfassungsänderungen den Weg für die Bruderschaft ebnen werden?

Bereits im Jahr 1971 verdeutlichte der Artikel 2 der ägyptischen Verfassung, dass die Prinzipien der islamischen Rechtsgrundsätze eine der Hauptquellen der Gesetzgebung sind. Dieses Prinzip wurde am 30. April 1980 verstärkt, als das Parlament es dahingehend änderte, dass die Scharia die Hauptquelle der Gesetzgebung ist. Ägypten behielt viele islamische Gesetze bei: Polygamie, die Diskriminierung von Frauen, die fehlende Anerkennung der Bahai als Religion, Strafe für Apostasie und Blasphemie sowie Einschränkungen der religiösen und zivilen Rechte von Christen. Ich bin sicher, dass der Einfluss der Bruderschaft sowohl den Christen als auch liberalen Muslimen ein noch schwierigeres Leben bereiten wird, wenn sie ins Parlament kommen. Im übrigen wird es keine Demokratie geben ohne die volle Anerkennung von Israel in seiner historischen Heimat, oder wenn der ideologische Jihad gegen Nicht-Muslime nicht aufhört.

Besteht die Gefahr, dass sie hoch gewinnen können in einer baldigen Wahl?

Ja, denn die anderen in der Opposition sind eine amorphe Masse ohne Führer, und die politischen Diskussionen zeigen bisher keine Anzeichen von modernen Vorstellungen von Regierung, Institutionen oder Geopolitik.

In Europa wird die Bruderschaft hin und wieder als eine relativ moderate Bewegung dargestellt, weil sie eine weniger gewaltsame Rhetorik gewählt haben. Nach dem Angriff auf die koptische Kirche nach Neujahr hörte man sogar, dass einige ihrer Mitglieder sich als menschliche Schutzschilder außerhalb der Kirche anboten. Ist das ein taktisches Manöver, oder gibt es eine Chance, dass die Bruderschaft ihre Ideen verändern werden?

Hier handelt es sich um die persönlichen Neigungen einzelner Mitglieder. Die Bruderschaft hat ein politisches Programm: die Umsetzung der Scharia in der ganzen Welt, beginnend in den muslimischen Ländern, und wir wissen, was die Scharia ist. Die Gläubigen behaupten, dass sie perfekt ist, weil es Gottes Wille ist, und ist daher ohne Änderung und ohne Kritik anzuwenden. In der globalen Politik verfolgt die Bruderschaft eine Jihad-Theologie.

Wie gefährlich ist die Bruderschaft?

Sie ist sehr gefährlich, denn sie hat sich eine westliche Sprache angeeignet, um den Westen zu unterminieren. Ihr Ziel ist es, die Moderne zu islamisieren, nicht den Islam zu modernisieren. Ihre Gründer und Führer fördern den Jihad zur Einführung der Scharia, von der sie glauben, dass sie alle Aspekte des Lebens, persönliche sowie soziale und politische, umfassen soll.

Hier und da sagt man, dass das Militär ein Garant gegen die Islamisierung ist. Aber das kann doch nicht ohne Islamisten in seinen Reihen sein? Könnte das Militär in einer nationalen Krise gespalten werden?

Das sagte man auch über die Türkei, aber dort wurde eine islamistische Regierung gewählt, die es sich zum Ziel machte, das Militär zu schwächen. Diese ägyptische Revolution verursachte ja eine nationale Krise, aber selbst wenn das Militär Islamisten in seinen Reihen hat, spaltete es sich nicht. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass Scharia-Schulen, Medien und Filme schon Generationen mit Hass gegen den Westen vergiftet haben, gegen Israel, das das Herz der westlichen Werte ist, und gegen die Bibel, die die westliche Spiritualität und Zivilisation geformt hat.

Gibt es etwas, das der Westen tun kann, um auf das, was jetzt in Ägypten geschieht, konstruktiv Einfluss auszuüben?

Ja, der Westen kann die Unterdrückung der Kopten und anderer Minderheiten verurteilen und sollte die großzügige finanzielle Unterstützung an Bedingungen knüpfen, damit das Land reelle demokratische Strukturen aufbaut und mit der Hasskultur gegen Israel aufhört, die ein Indikator für eine mörderische Intoleranz gegen Juden, Christen und andere darstellt. Die Gesellschaften im Westen sollten diese Dinge von ihren Regierungen verlangen, weil es ihre Steuergelder sind, die in die arabischen Länder fließen.

Die Verfolgung von Minderheiten, einschließlich der Christen, hat eine ziemlich lange und oft vergessene Geschichte in Ägypten, aber jetzt ist das Phänomen zumindest Anlass für eine internationale Besorgnis. Europa und der Rest der Welt betrachtet Ägypten mit mehr Aufmerksamkeit, wohlwissend, dass es sich um einen Zivilisationskonflikt handelt, den wir auch im eigenen Land haben. Vielleicht könnte das die Situation der ägyptischen Minderheiten verbessern?

Es ist schwer zu sagen. Europa hat schon lange die Verfolgung von indigenen und nicht-muslimischen Minderheiten ignoriert und so getan, als ob es Israels Schuld wäre, wenn Muslime die Christen verfolgen. Die europäischen Staats- und Regierungschefs sind nun verpflichtet, den Christen eine gewisse Aufmerksamkeit zu widmen, denn der Öffentlichkeit ist bewusst geworden, was da vorgeht. Das Thema wurde im Internet diskutiert, lange bevor die Medien es aufgriffen, Jahrzehnte wurde es geheimgehalten. Als ich begann, darüber zu schreiben, wurde ich heftig kritisiert, sogar bestraft und verleumdet. Das Problem ist vor allem, dass die Christen in muslimischen Ländern wie Geiseln gehalten werden. Wenn sie (die Muslime) das Gefühl bekommen, dass der Westen versucht, sie zu schützen, wird es von Seiten der Fanatiker noch mehr Angriffe geben. Der Westen hat seit langem eine nachgiebige und unterwürfige Haltung gegenüber der muslimischen Welt gehabt, und es wird nicht leicht sein, jetzt Muskeln zu zeigen. Dies hat auch dazu beigetragen, Europa in Eurabia zu verwandeln. Indem man Israel verraten hat, hat man Europa verraten. Weder die Obama-Regierung noch die politische Klasse, die wir im Moment in Europa haben, können eine neue, härtere Politik einsetzen. Was wir brauchen, ist ein Bündnis von muslimischen Kräften, die den Fundamentalismus ablehnen, die den Minderheiten religiöse und nationale Rechte für Gleichheit und Autonomie einräumen, und den Pluralismus in einem Nahen Osten, der vom Islam und Jihad kolonisiert wurde, akzeptiert. Das sind die Voraussetzungen für einen globalen Frieden.

Lassen Sie uns zum Schluss etwas mehr über Europa reden. Um Ihre Terminologie zu verwenden, bekam dieser Teil der Welt eine Art Dhimmistatus, den die Öffentlichkeit kaum bemerkte. Aber jetzt, da die drei mächtigsten Führer in Europa den Multikulturalismus für tot erklärt haben, und David Cameron sogar den islamischen Extremismus als ein großes Problem benannt hat, kann es da sein, dass reelle Veränderungen in der alten Welt stattfinden?

Das bleibt abzuwarten. Es wird sich zeigen, ob diese Aussagen nur benutzt wurden, um die allgemeine Unzufriedenheit zu besänftigen und um ihre Stimmen zu behalten oder ob sie durch konkrete Maßnahmen den Europäern ihre Meinungsfreiheit, Sicherheit und Würde zurückgeben werden, indem man von allen, einschließlich Migranten, Respekt vor den Gesetzen und der Kultur der Länder, in die sie einwandern, einfordert, anstelle mit Hilfe des Multikulturalismus zu islamisieren. Es muss betont werden, dass Europas Dhimmstatus durch die Politik der Weltregierenden entstanden ist. Sie hätten sich weigern können, auf etwas einzugehen, das unsere ganze Kultur erschüttert hat, wo die Wahrheit durch die Lüge ersetzt wurde, um unseren Untergang vorzubereiten. Viele muslimische Einwanderer haben auch unter dieser unverantwortlichen Politik gelitten, zumindest diejenigen, die in den Westen geflohen sind, weil sie dessen Kultur und universielle Werte schätzen.

Sie sind ein genauer Beobachter von Frankreich. Umfragen dort deuten darauf hin, dass Marine Le Pen die erste Runde der Präsidentschaftswahlen im Jahr 2012 gewinnen könnte, obwohl sie am Ende kaum gewinnen wird. Das bedeutet wohl, dass die französischen Wähler mit Sarkozys Einsatz nicht zufrieden sind. Wird er in der Wählergunst dadurch scheitern, dass er sich nur rhetorisch der Front National annähert? Verlieren die Franzosen ihre Geduld und verlangen echte Veränderungen?

Frankreich war der Motor in der islam-freundlichen und anti-israelischen Mittelmeer-Politik. Das Land hat zusammen mit Deutschland die ganze EU in diese Dhimmikultur hineingeführt. Als Resultat hat es auch die größte muslimische Einwanderung. Die Franzosen rebellieren jetzt gegen die allgegenwärtige Islamisierung der Schulen, der Wirtschaft – ich denke an das Scharia-Banking-System – der Lebensmittel d.h. Halal-Fleisch, Verlust der Meinungsfreiheit, Diskriminierung aufgrund des Geschlechts in Krankenhäusern, Ehrenmorde, Blasphemie-Gesetze, Zensur der Medien, fehlende Sicherheit und andere soziale Konflikte. Also ja, die Franzosen sind dabei, genau wie andere Europäer die Geduld zu verlieren.

Viele sind zu Recht entsetzt über die antisemitischen Äußerungen, die der alte Le Pen in seiner Zeit tätigte. Könnte seine Tochter in der Lage sein, die Nationale Front zu einer reifen und glaubwürdigen politischen Partei zu machen, die die Leute aus Verzweiflung mangels anderer Alternativen wählen?

Sie muss zuerst die Rassisten loswerden, die die Partei beschädigt haben. Aber es gibt viele Elemente in der Sozialistischen Partei, Kommunistischen Partei und den Extrem Linken Parteien, die genauso rassistisch, antisemitisch und gefährlich sind.

(Übersetzung: Alster)

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. OT : Fukushima

    Schon interessant, diese brüllende Stille:

    Keine Atomkraft- (sorry: Kern(schmelze)kraft-)
    Kommentare, ergo auch keine postings.

    Wo bleiben die Lobby-Lemmingeß Hallo ?

    Die Zeiten sind dochanders, gelle ?

  2. Dhimmistatus für Europa, eingeführt von europäischen Politikern.

    Danke, treffender kann man es nicht darstellen.

    Das Schlimme ist, dass jeder Trottel in den Medien etwas Beschönigendes über den Islam absondern darf, während Menschen wie Bat Ye`or, die den Islam kennen und erleben mussten, nicht gehört werden.

    ———————–

    #6 querit (25. Mrz 2011 23:05)

    Wenn du mir erklärst, was Bat Ye`or mit Fukushima zu tun hat, scmeiss ich ne Runde virtueller Jodpillen.

  3. Es heißt „Der Schutzschild“ und nicht „Das Schutzschild“. „Das Schutzschild“ ist falsches Deutsch. Dieses Wort gibt es gar nicht in der deutschen Sprache.

  4. Vielen Dank für die Wiedergabe dieses Interviews.

    Ich bin der Meinung, dass jeder Vergleich mit westlichen Revolutionen überflüssig ist, weil wir es mit einer Scharia-Gesellschaft zu tun haben, die innerhalb einer Wirklichkeitsauffassung lebt, die unsere Grundauffassung ablehnt. Ich habe auch mit großer Sorge bemerkt, dass die Angriffe und Morde an Kopten zugenommen haben.

    Das ist genau der Knackpunkt, und der letzte Satz ist das direkte Ergebnis des vorhergegangenen. Andere, auch solche, die Israel betreffen und dessen Sicherheitslage destabilisieren, werden folgen. In unserer „Qualitätspresse“ (incl. jeweils parteihörigem TV) von solchen Zusammenhängen natürlich, wie immer, kein einziges Wort.

    Der in diversen Nachrichtensendungen angestellte Vergleich, den ägyptischen Aufstand mit dem deutschen Mauerfall zu vergleichen, ist politisch geradezu lächerlich; es ist nichts als naives und zugleich abenteuerliches Wunschdenken.

    Sicher haben diese Menschen einen Drang nach Freiheit. Leute aber, die das ganze Leben lang „als Sklaven“ existiert und gehandelt haben, die das Wort „Freiheit“ also nur aus ihren Träumen kennen, werdend alles mögliche in diesen Begriff hineininterpretieren, nur nicht Freiheit. Das erhält sie, die sie mehrheitlich fromme Moslems sind, stets unter der Knute seiner Ideologie, und läßt sie darum handeln, wie sie handeln. Im Grunde ist das die Problematik aller Umwälzungen, die gegenwärtig den arabischen Raum betreffen. Aus diesem Flächenbrand ergibt sich eine für den Bestand nicht nur Israels, sondern den des Westens allgemein, hochgefährliche Lage.

  5. #9 nicht die mama (25. Mrz 2011 23:26)
    #6 querit (25. Mrz 2011 23:05)
    Wenn du mir erklärst, was Bat Ye`or mit Fukushima zu tun hat, scmeiss ich ne Runde virtueller Jodpillen.
    ~~~~~~~~~+++

    HALLOOOO ! Hast Dus nicht gemerkt
    – querit hats zwar nicht gesagt, könnte aber indirekt daran erinnert haben, daß sich diese Forum bzw fast alle ihre Kommentatoren und Artikelschreiber

    BAT YE’ORs ENERGIE-STRATEGISCHE ANALYSE FORTGESETZT IGNORIEREN „Der euro-arabische Dialog & Die Geburt Eurabias“, – zudem „Die anti-israelishe Politik Europas wird sein Untergang sein.“

    Es muss eine verbohrte, ängstliche IGNORANZ & ARROGANZ sein, die dazu führt, denn ich habe immer wieder hier und anders wo darauf hingewiesen, denn außer vielleicht 2 Zustimmungen habe ich ebenfalls immer wieder Ignoranz und bösartige Angiftungen erlebt.

    Mit dieser Art Bösartigkeit und Arroganz kann die ISLAM-UMMAH Machtpolitk betreiben, – für uns aber wird es bei Beibehaltung de Untergang republikanischer FREIHEIT beschleunigen.

    Vielleicht ist ja hier auch alles nur ein Fake mit doppeltem Boden, um von IGMGörüs oder der MB nur die Infos und Internas des gegeners abzufischen. Den Server in der Türkei zu haben, finde ich jetzt spontan seltsam ….

  6. Am i d i o t i s c h s t e n sind nicht die Massenmedien oder besserdeutsche basis-Gutmenschen, sondern
    islamkritische „Kämpfer“, denen BAT YE’OR ein wichtiges Werkzeug gab, eine analytische WAFFE, welche aber von unsere pi-lern hier ignoriert, weggeschmissen wurde.

    Und ich werde sie Euch immer wieder unter die Nase halten, – Eure rechts-AntiLinkstümelnde tastennwichsende antikritische Abwehr oder gar bösartige Hetze, wie „ey, der ist verrückt, – brauchste erst garnicht durchlesen“ zeigt nur den Grad der psycho-ideologischen Verbohrtheit.
    Stattdessen autistisch gegenüber allen seit den 60ern und unabhängig von den Linken eruierten kritisch radiomedizinischen und atomkraft-physikalen Daten,
    praktisch „MIT ATOMKRAFT GEGEN DEN ISLAM und seine IntegraToren“, – welch
    ein politischer WAHNSINN ist hier ohne SBR-Kalkar ausgebrütet worden !
    – Eckhard Kiwitt, einer der Energie-Leiartikler dazu, hat dazu überhaupt keinen Schimmer, – außer wie man für andere mitzugenießen ideologisch andere in die pfanne haut ! -( gegen seine anderen Beiträge habe ich überwiegend nichts –

    Es passt wohl nicht in Euer affektives und

    HIRN-RASTER, daß ( zumind. teilweise) die

    D E U T S C H E E L I T E höchsts e l b s t

    zu den treibenden PRO-Islamisierern gehört ?!

    WER so etwas schon psychisch oder ideologisch antiLinks-tümelnd abwehren „muß“, kann dann wohl nur hass-erfüllt reagieren . . .

    Das speziell D E U T S C H E U n g l ü c k liegt dabei darin, daß mit den hier einseitg betrachteten Dumpf-ANTIFAS in Verbohrtheit und Ignoranz mindestens gleichgezogen wird, wodurch
    die pro-islamisierenden und korrupten Machtgruppen – seien es linke Basisaufsteiger, FDP+grünintegrierte Motzemkarrieristen , seien es rechte OB-Arschkriecher oder energie-monopolistische Propagandisten wie CDU-Polenz – weitermache können, wie bisher, während sich
    die Basis- anti-Anti-antifschistischen „Kämpfer“ und Maulhelden gegenseitig als
    „neue SA “ oder neue antiislam. „Rassisten“ entlarfen oder bei Gelegenheit verprügeln wollen.

    Betreffend eines Teils der idealistischen Aktivisten( nicht der zum Leben Schlägerei, öffentliches Machtgehabe und politischen Sado-/Masochismus benötigende Teil hier und „links“) nähert sich die Entwicklung auch hier,
    – wenn man das pi-Kommentar-Forum plus einiger der einäugigsten und Pro-AKW-Artikel zum Maßstan der islamkritischen „Bewegung“ sehen darf — dem ideologisch bis hetzerisch, was 1930 oder 1927 bis 33 zwischen der SA und den roten Kämpfern auch mit Fäusten und Waffen los war !
    Heute noch war hier „nebenan“ schon wieder von „Aufhängen“, in „ihre Löcher jagen“, „stärkste Belastung durch [die halluzinierte] Auschwitzkeule“ (bedeutungsgleich mit „die Juden sind schuld“, auch wenn man keinen hasst !), – obwohl man doch selbst
    gesellschaftlich nach den Neonazis im tiefsten und virtuell weiter vertieften „Start“LOCH sitzt !

    Für weitere Informationen über den fatalen, damals Nazismus produzierenden Anti-Anti-Antifaschismus mal-gegenseitig fälschlichen Faschismus bzw. destruktive AntiRechts-/Antilinkstümelei schreibe mich an und ich werde ihm weitere Infos und Literatur dazu angeben, -> freeEnergie@web.de

  7. #12 Tom26, – möglicherweise ja, – vielleicht sieht es aber trotz Westreisen und facebook für manche Regionen , wie in Lybien oder Tunesien anders aus.

    Am Schlimmsten aber wäre es, wenn der Westen, den Deutschland erneut gespalten hat, diesmal sogar gegen Frankreich …, die uralten Schurken weiter förderte, – und das müßte er diesmal ja verstärkter als mit Waffen und Geld tun , als je zuvor.
    Im Übrigen wäre das für Hardcore-islamisten wie alQaida allein schon für ihre Propaganda „gegen die syphlitische Herrschaft“ wie in SA, wie zuvor schon in Bosnien kriegerisch die bessere Situation.

    Die Amis hatten dies nach dem deutschen prokroatischen ÖlinsfeuerWerfen 1992 erkannt und übernahmen – nebenbei auch wegen dem radioaktiven und Atommüll-Handel von Islamisten & Mafia aus Rudssland über YU – im Konflikt um KOSOVO gegen Serbien die FÜHRUNG !! ( ich hab die Doku dazu !).
    — Jetzt aber
    können USA, DAN, E, GB, France und CAN zeigen, daß sie – nach Ghaddafis Propaganda!- sogar zusammen mit angeblichen al-Qaida -Kräften kämpfen können , – suuuper ! Denn
    das wirbelt die Gehirnsubstanz vieler Motzlems ordentlich durcheinander.

    Und ist gleichzeitig durch den objektiv Antiislamismus der Tat, dadurch daß er die Kräfte der wie auch immer verändernden anti-DESPOTISCHEN FRONT unterstützt, die zur Zeit einzige Möglichkeit frische Luft und „Sonne“ in die Welt der Islammacht kommen zu lassen.

    Aber wenn Ihr wollt, könnt Ihr ja wieder FDP7 CDU wählen, die erneut und wie immer unter Fahne des Kulturschutz und mehr noch der des FRIEDENS DEUTSCHLAND antiwestlich isoliert haben, wie nie nach 1949 und
    die NATO gespalten. Das wär doch mal ne neue Konstellation, oder ?

  8. „weil wir es mit einer Scharia-Gesellschaft zu tun haben, die innerhalb einer Wirklichkeitsauffassung lebt“

    Damit ist alles erklärt…

    Wer es nicht wahr haben will, wird es erleiden!

    Frankreich war der Motor in der islam-freundlichen und anti-israelischen Mittelmeer-Politik. Das Land hat zusammen mit Deutschland die ganze EU in diese Dhimmikultur hineingeführt.

    Darüber muss man Nachdenken, um anschließend zu verzweifeln…

    Weil es genarationsübergreifend ist.

  9. # 16, – ja WahrerSozialDemokrat,
    hast Du denn auch nie BAT YE#OR ernstgenommen oder erst garnicht gelesen ?
    Es reicht nicht, immer nur neue Analysen und Berichte über den BORG/ direkten Feind zu lesen und zu schreiben.

    War es nicht Du, dem ich am 11.9. 2010 persönlich zu erklären versuchte, daß die Islamkritikerbewegung tiefgreifende Bewußtseins-Mängel hat, mit denen sie unmöglich große Erfolge haben kann ?!

    Hab ich Dir nicht gesagt, daß und wie die meisten „Islamkritiker“ zum 11.9. den antisemitischen Charakter des Megamassenmordes vom WTC in NY ignorieren, – trotz vielfältiger Hinweise u.a. von mir ?!

    Hab ich Dir nicht erzählt, daß bestimmte, persönlich ja so nette, aber kritikverarbeitungs-unfähige Polithansel vom BPE mir das Rederecht entzogen haben, nachdem sie x Leute am langen Arm bzw auf dem Abstellgleis politisch verhungern lassen, bzw so tun, als könnten sie mit Ignoranz->Arroganz die Probleme aussitzen, andere leugnen, massenhaft Vorschläge und sachliche Kritik in den Papierkorb schmeißen … nach
    dem Motto (Zitat) „Wir kriegen ja täglich Neue, andere gehen “ ?!

    Könnte das nicht auch an der hier
    „generationsübergreifenden“ Ignoranz gegenüber BAt Ye’ors strategisch bedeutsamen Dokumentationen liegen ?!
    Jaa, bestimmt auch daran ! Und am völligen Fehlen oder Nicht-Kennen innerorganisatorischer Demokratie und demokratischer Organisationspolitik – nach Gutsherren Art!

  10. Ich schließe mich den hier zitierten Aussagen der Historikerin Bat Ye’or grundsätzlich an.

    Dass der religiöse Fanatismus im nahen Osten umsich greift, hat in hohem Maße mit dem heute allgegenwärtigen ideologischen Vakuum zu tun, wie er seit dem Ende des kalten Krieges überall zu spüren ist. Also haben auch die mehrheitlich islamisch geprägten Länder politisch kaum noch andere geistige Strömungen mehr übrig als jenen der Reislamisierung.

    Säkulare Alternativen, wie etwa die panarabische Vereinigungs- und Modernisierungsbewegung unter dem ägyptischen Präsidenten Nasser und der syrischen und irakischen Baathisten ist heute geistig ebenso tot wie jene halbherzigen Versuche ebenfalls ab Mitte des 20. Jahrhunderts in solchen Ländern, wie Pakistan eine stabile Demokratie zu etablieren.

    So schädlich die globale Machtpolitik der Sowjets auch immer war, so hat sie immerhin den arabischen Nationalismus in weltlich-sozialistische Bahnen gelenkt. Linksnationalistische Ideologien mit Atatürk und Nasser als Vorbild waren während des kalten Krieges für die islamischen Länder identitätsstiftend. Aber das gibt es heute nicht mehr! Daher gibt es auch keine weltlichen Ideale und keine greifbaren fortschrittlichen Visionen mehr, welche die arabische Gesellschaft mitreißen könnten. Den meisten Menschen bleibt dort heute einfach nichts anderes mehr als der Islamismus, weil die Politik heute überall so farblos ist.

  11. und die „Revolutionäre“ in Libyen sind noch mörderischer: Die Polizeistationen wurden niedergebrannt, Polizisten und andere Anhänger Gaddafis wurden vermutlich aufs grausamste ermordet.

    Sollte es den feigen Bombenwerfer-Staaten gelingen, das Land fast zu vernichten, viele Zivilisten zu ermorden und zu verstümmeln und Gaddafi damit zur Aufgabe zu zwingen, wird man wie im Kosovo zu spät zugeben, welcher Mörderbande man geholfen hat. —
    Die dummen westlichen Politiker machen immer wieder die gleichen Fehler. —

  12. @AvAntiManipulanti

    wenn du tatsächlich einmal etwas zum thema betragen könntest oder wenigstens beim thema diskutieren könntest, dann könnte man dich auch ernst nehmen…
    nicht
    aber es fällt dir vielleicht nicht auf aber wir sind hier nicht unter deines gleichen, da kannst du nicht mit dummen sprüchen und sich immer wiederholenden sätzen punkten…

    du bestätigst hier nur immer wieder das was man von euch erwartet und du kapierst eins nicht, nicht du bist deutschland …, nein wir sind DEUTSCHLAND..

    nun geh wieder zurück in dein antifa forum und erzähl dort wie toll du bei den bösen nazis von pi die eier raus hängen lassen hast …

    Mensch ein argument was wenigstens das anzeichen von intelligenz hat wäre ein riesen fortschritt..

  13. ich befürchte Bat Ye’or hat recht. Im Fall der islamischen Nationen haben wir offensichtlich nur die Wahl zwischen Teufel und Beelzebub.

  14. @ AvAntiManipulanti

    Bin beeindruckt von Deinem Hintergrundwissen, finde es auch ok, dass Du uns hier aufklärst und aufrütteln möchtest, aber ein etwas anderer Ton wäre nicht schlecht 🙂

    Du tobst hier in allen Kommentarbereichen herum, dass es mir jedesmal schwindelig wird, wenn ich Deine langen Kommentare lese.

    Tobe Dich lieber vorrangig bei den Leuten aus, die wirklich noch nicht kapiert haben, was los ist und deren Kopp völlig vernebelt ist.

  15. Der Islam wird niemals auch nur annähernd so etwas wie Demokratie, Freiheit und Gleichheit entwickeln können – das können wir kategorisch ausschließen!

  16. „Sie hätten sich weigern können, auf etwas einzugehen, das unsere ganze Kultur erschüttert hat, wo die Wahrheit durch die Lüge ersetzt wurde, um unseren Untergang vorzubereiten.“

    Zumindest wird zur Zeit gerade mit einer gewaltigen zweiten Lüge aufgeräumt: Der Lüge von der ungefährlichen und friedlichen Atomkraft.
    Bei der ersten Lüge – der friedliche Islam, sind wir gerade dabei sie zu entlarven. Auch diese Lüge wird fallen, wie die Atomlüge …

  17. OT!

    @#6 querit (25. Mrz 2011 23:05)

    OT : Fukushima

    Schon interessant, diese brüllende Stille:

    Das es um Fukushima ruhiger wird, ist eher

    ein hoffnungsvolles Zeichen, dass es den

    Japanern nach der Stabilisierung der

    sehr ernsten Sitation gelingen wird,

    diese zu kontrollieren.

    Während in den dramatischen ersten Tagen

    dutzende Aktualisierungen pro Tag bei Wikipedia:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Timeline_of_the_Fukushima_nuclear_accidents

    eintrafen, sind es jetzt oft weniger als drei.

    Das die deutschen Systemmedien nur schlechte Meldungen aus Fukushima bringen ist,

    zumal unmittelbar vor der Wahl, kein Zufall.

    Hier ist z. B. eine Einordnug der Kontamination im

    Meer vor Fukushima:

    „If people ingest 500 milliliters of water containing the same level of radioactive iodine, the radiation levels would reach the 1 millisievert limit which people can be safely exposed to in one year, the agency said.“

    http://english.kyodonews.jp/news/2011/03/81165.html

    Das klingt natürlich nicht so reisserisch wie „1000-fach erhöhte Strahlung“.

    (Auch das ist, um keine Zweifel aufkommen zu lassen, sehr ernst.)

    Wenn dann heute die DLF-Wissenschaftsredaktion davon halluziniert, dass geschmolzenes
    Kernmaterial ausgetreten sein könnte, wobei noch alle Reaktordruckbehälter unter Druck stehen, dann kann man von gezielter Desinformation sprechen.

    Zudem Positive Entwicklungen wie,

    dass die Kühlung aller Reaktordruckbehälter auf Süßwasser umgestellt werden konnten und

    das die Speisung der Abklingbecken nun über vorhandene Installationen erfolgt

    http://www.nisa.meti.go.jp/english/files/en20110325-5-1.pdf

    unterdrückt bzw. nur teilweise und stets in negativsten Kontext wiedergegeben werden.

    Was machen eigentlich die von ARD und ZDF bezahlten Helden von Osaka?

  18. Ich unterhalte mich gerne mit meinem Friseur, der als Christ in einem arabischen Land aufgewachsen war und die schleichende Islamisierung seines ehemals christlichen Dorfes erlebte. Erst war es nur ein einziger Muslim, der Arbeit im Dorf der Christen fand. Man wollte ihm aus Nächstenliebe helfen. Er war ja arbeitlos und arm. Dann holte dieser Muslim seine Ehefrau und seinen Bruder zu sich, ins christliche Dorf. Und so ging das in einem fort und weitere Verwandte kamen. Der Muslim bekam Kinder, genauso wie sein Bruder, aber immer mehr Kinder als seine christlichen Nachbarn. Die muslimische Familie lebte in scheinbarer Harmonie mit den christlichen Nachbarn, und sie wurde immer größer. Nach einer Generation war diese muslimische Familie schon groß genug, um Forderungen zu stellen. Sie setzen zuerst die unmittelbaren Nachbarn unter Druck, ihre Häuser zu einem „annehmbaren“ Preis zu verkaufen. Einige christliche Familien gaben dem Druck nach, verkauften, zogen in ein anderes christliches Dorf oder wanderten aus. Und so setzte sich allmählich eine feindliche Stimmung gegen die Christen im Dorf ein, die einstmals die Mehrheit bildeten, aber zahlenmäßig immer weniger wurden. Heute, so erzählte mit mein Friseur, ist dieses Dorf ein muslimisches Dorf.

    Diese wahre Geschichte kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich lebe in einer deutschen Großstadt, in der eine schleichende Islamisierung zu beobachten ist. Mit vorwurfsvollem Blick fragte mich dieser Friseur, warum lasst ihr Deutschen dies zu? Und genau in diesem Augenblick ging eine türkische ältere Frau, in langem Mantel und Kopftuch gehüllt, vorbei. Ja, genau das wird unsere Zukunft sein, wenn unsere Gesellschaft weiterhin so blind gegenüber einer schleichenden Islamisierung ist. Ich habe es mit eigenen Augen erlebt. In dem Stadtviertel, in dem ich wohne, hat ich das Straßenbild in den letzten 10 Jahren verändert. Immer mehr kopftuchtragende Frauen, auch junge Frauen und sogar kleine Mädchen, die am Samstagmorgen in eine der im Verborgenen liegenden Hinterhofmoscheen eilen, fallem dem aufmerksamen Beobachter auf. Und dann die Männer mit ihren Gebetsketten, die sie ohne Unterlass zwischen ihren Fingern gleiten lassen. Das ist erst der Anfang. Und ich erinnere mich wieder an die Geschichte des christlichen Dorfes in einem arabischen Land.

  19. Interessantes Interview.Ich kann nur immer wieder lachen, wenn ich in den Medien von Demokratiebewegung in arabischen Ländern höre oder lese. Natürlich gibt es soziale Probleme.Das heißt aber nicht, daß man „nur“ bessere Lebensbedingungen will. Die islamische Revolution nahm auch in den Armenvierteln ihren konkreten Anfang.Ihren ideologischen Anfang hatte sie aber in den Moscheen. Die Hasspredigten wurden von Europa aus verbreitet.Eine Situation, an der sich bis heute nichts geändert hat.

  20. An #28 homo_politicus
    „wenn unsere Gesellschaft weiterhin so blind gegenüber einer schleichenden Islamisierung ist.“

    Unsere Gesellschaft ist nicht blind gegenüber der Islamisierung. Wer mit den Menschen redet, merkt, daß sie Augen und Ohren haben um die Islamisierung zu sehen.

    Der Druck ist aber noch nicht groß genug, um den Bürger auf die Straße zu treiben. Das ist genauso wie mit der Atomkraft. Jetzt nach Fukushima entweicht der Druck und die Menschen eilen auf die Straßen um gegen die Verseuchung ihrer Umwelt zu protestieren!

    Wenn erst die Deutsche Frau losrennt, um der steifen Bereicherung eines Moslems zu entkommen, wird sie zu einem Erkenntnisdurchbruch gelangen, daß es jetzt endlich genug ist und gehandelt werden muß!

    Andere Beispiele gibt es zu genüge …

  21. Bat Ye`or hat 2005 das Buch „Eurabia – The Euro-Arab Axis“ herausgegeben.
    Es wurde nicht ins Deutsche übersetzt – möglicherweise, weil darin die Verursacher der Islamisierung Europas mit Namen genannt werden.
    Hier könnt Ihr auszugsweise daraus ins Deutsche übersetzt lesen.
    Wenn Ihr runterscrollt unter der Überschrift „Die kulturellen Forderungen des arabischen Blocks“ wird die Unterwerfungsrede von Hans Dietrich Genscher zum Euro-arabischen Dialog (Symposium des Euro-Arabischen Dialogs in Hamburg (11. – 15. April 1983))thematisiert.

    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1eurabia.html

  22. Nur zur Erinnerung: Bat Ye’or ist mit David Littman verheiratet, jenem unermüdlichen Kämpfer gegen die OIC-hörige UN.

    Wenn es je ein Paar gab, das in der Moderne den Titel „Philemon und Baucis“ verdiente, dann die beiden.

    Hier sind sie in Wien 2010:

    http://www.jihadwatch.org/images/DLBYMay2010.jpg

    Robert Spencer berichtet auf jihadwatch regelmäßig und ausführlich über die beiden, die in Europa unabhängig voneinander unermüdlich für den Bestand des Humanismus und gegen den eliminatorischen Islam streiten. Alle Artikel – und damit eine Dokumentation der Analyse des Islam – über Littman und Ye’or lassen sich über die Seiten-Suche finden (z. B.: Littman. Oder: Littman Bat Ye’or.)

    Das oben gepostete Bild stammt aus dem Bericht übe die Wiener Konferenz:

    http://www.jihadwatch.org/2010/05/vienna-forum-2010.html

  23. #1 aufrecht70 (25. Mrz 2011 22:48)

    Die meisten Deutschen wollen jedenfalls keine Zukunft, in der „der Wille Gottes“ herrscht.

  24. #32 Alster (26. Mrz 2011 10:41)
    Bat Ye`or hat 2005 das Buch “Eurabia – The Euro-Arab Axis” herausgegeben.
    ————-

    Habe mir das unter dem Link angesehen. Was ich da lese und schon vieles andere was ich darüber gelesen habe, verstärkt mein Gefühl, dass die ganzen Aufstände in der arabischen von langer Hand vorbereitet wurden.

    Und was gerade in Libyen abläuft setzt allem die Krone auf. Vorhin bei N24 wieder gesehen, dass ein einsamer Panzer in der Wüste bombardiert wurde. Angriffe oder Kämpfe von Gaddafi-Getreuen habe ich bis heute immer noch nirgendwo gesehen.

  25. Nicht umsonst eine „berühmte Autorin und Historikerin“, Die Frau Bat Ye’or.
    Sie ist auch eine faszinierende, rasiermesserscharf logisch denkende Frau.
    Ihren Optimismus nur, vermutlich aus Alterweissheit heraus geboren(?), den vermag ich nicht mehr teilen.

  26. Klimawandel – Deutschland wird südländischer

    http://www.polizei.nrw.de/presse/portal/bonn/110323-125523-23-1095/unbekannter-umklammerte-frau-von-hinten

    #28 homo_politicus (26. Mrz 2011 10:01)
    interessante Geschichte, danke. Dazu sollte es auf PI mal eine Serie geben, so unter dem Titel „wie sich unter Lebensumfeld islamisiert“ oder ähnlich. Gerade eine größere Gesamtschau der allgemeinen Veränderungen wirkt auf manche unkritischen Bürger überzeugender als abstrakte Islamkritik. Wer nicht gerade in entlegenen Dörfern wohnt (obwohl auch dort gern gewisse Leute einquartiert werden), merkt doch viele Veränderungen.

  27. #36 Kueltuervertriebener (26. Mrz 2011 12:15)
    Ich habe vor kurzem ihr Buch „Der Niedergang der orientalischen Christen unter dem Islam“ gelesen. Erschreckend sind die Dhimmi-Parallelen zur heutigen westlichen Welt.

    Was aber im Gegensatz zu früher auch gilt: Die Vernetzung ist doch heute völlig anders als z. B. in vergangenen Jahrhunderten. Die Implosion vieler Regime in der islamischen Welt (auch wenn das Ziel unbekannt ist) hätte es so früher nie gegeben. Am gefährlichsten sind immer noch „wir selbst“, also das Dhimmi-Verhalten der westlichen Welt, genauso wie Bat Ye´or es für das Verhalten der Christen im Umgang mit dem Islam zu allen Zeiten konstatiert hat.

  28. 35 Rheinlaenderin
    Dein Gefühl trügt nicht.
    Gaddafi ist ein bekloppter Diktator, wie ehedem Saddam Hussein, der, wenn auch korrupt, mit dem Westen kungelte – und umgekehrt.
    Aber…
    Hier schildern Journalisten, die in Libyen gefangen genommen wurden u.a. dies:
    „Die Soldaten (Gaddafis) um uns herum, sie kämpften (schon immer) gegen Al Qaeda und heimische Islamisten, und sie konnten nicht verstehen, warum wir als Amerikaner, diesen Kampf nicht verstehen.
    …To the soldiers around us, they were fighting Al Qaeda or homegrown Islamists, and they couldn’t understand why we, as Americans, didn’t understand their battle…
    Weiter unten im Text:
    http://www.nytimes.com/2011/03/23/world/africa/23times.html?_r=2&nl=todaysheadlines&emc=tha2&adxnnlx=1300881781-V5F74sIryReBsoZR1FVZ6A&pagewanted=all

  29. Wo das Judentum hinkommt, wird aus Wueste sukzessive ein bluehendes Land.
    Wo der Islam hinkommt, wird aus bluendem Land sodann rasch eine lebensfeindlichste Wueste.

  30. 33 Babieca
    Ja, Bat Ye`or und David Littmann, den Titel “Philemon und Baucis” hätten Sie verdient

    38 johannwi
    „…Am gefährlichsten sind immer noch “wir selbst”, also das Dhimmi-Verhalten der westlichen Welt…“

    Stimmt, und leider sitzen die verantwortlichen Ober-Dhimmis in verantwortlichen Positionen – allerdings wurden sie auch von uns allen (fast allen) in diese Positionen gehievt.
    „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam“, Resch Verlag, zeigt sehr gründlich das durch das Djihad-System entstehende und entstandende Dhimmitum auf.
    Es enthält jede Menge Quellenangaben und Dokumente – ein Nachschlagwerk – sehr empfehlenswert – auch Manfred Kleine-Hartlage „Das Dschihad-System“ gibt in seinen Fußnoten sehr oft Bat Ye`or an.
    Hier gibt es gute Rezensionen:
    http://www.amazon.de/Niedergang-orientalischen-Christentums-unter-Islam/dp/3935197195

  31. …als menschliche Schutzschilder…

    Mein Gott, wie oft noch?

    Es heißt „der Schutzschild“ und nicht das Schutzschild, also im Plural „menschliche Schutzschilde“ und nicht Schutzschilder.

    Danke.

  32. „Ich stimme mit den Korrespondenten überein. Aber Demokratie, Freiheit, Gerechtigkeit und Arbeitsplätze können nur entwickelt werden, wenn sie die richtigen Institutionen entwickeln und Ökonomie Fuß fassen kann.“

    1. Diese Leute haben vielleicht eine Vorstellung, aber keine richtige Möglichkeit Parteien
    zubilden oder Wahlmänner/frauen aufzustellen,
    da diese Gruppen zu zersplittert sind.

    2. Ökonomie, das sieht man auch an reichen Öl-
    staaten, ist durch mangelnde Ausbildung und Arbeitsbereitschaft NICHT aufbaufähig.

    3. Freiheit, nur für sich und schon gar nicht für andere (Kuffar und Frauen z.B)

    4. Gerechtigkeit; im Sinne der Scharia?
    (Pfui Deibel !!!)

    Die Frau hat recht im Grunde sind die arabischen/islamischen Gesellschaften bis wenige Individuen hoffnungslose Fälle.
    Ein „islamischer“ Luther und die Aufklärung fehlt.

  33. @8 Antike
    @42 Knautschke

    Schutzschilde(r)
    Ihr Beckmesser und Oberlehrer, habt Ihr nichts Besseres zu tun?
    Bringt doch lieber einen Diskussionsbeitrag anstatt Beiträge mit dem Rotstift zu durchforsten!

  34. Ich sehe keine günstige Aussicht für diesen bemerkenswerten Artikel. Ägypten wird eine Zeit der inneren Unruhe erleben, wie wir in den 20-igern und 30-iger Jahren. Wie die Nazis werden die Moslembrüder ihren Gegnern Fallen stellen, sie Einschüchtern, sie zur Auswanderung zwingen, sie wegtöten. Hitler hatte spätkoloniale Ziele, die Moslembrüder wollen mit Gott zur Macht, um ihre religiösen Ziele durchzusetzen, bereit zum Clash……….

  35. @8 Antike
    @42 Knautschke

    Wenn schon, denn schon:

    Wortherkunft [Bearbeiten]„Schild“, als Maskulinum auf den Artikel der, leitet sich aus dem altgermanischen scilt, auch althochdeutsch scilt „Abgespaltenes“ (vergl. Schindel). Im 12. Jahrhundert geht das Wort dann über die Schildfarben auf den Wappenschild über. Erst im mittelhochdeutschen findet sich ein Neutrum das Schild (Plural Schilder), „Zeichen“.[1] In der Umgangssprache wird im Wortumfeld von der Schild aber zunehmend der sächliche Artikel, etwa „das Hitzeschild“, „das Schutzschild“, verwendet.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schild_(Schutzwaffe)

Comments are closed.