Hamid KarsaiAfghanistans „Präsident“ Hamid Karsai bereitet sich auf die Zeit nach dem Nato-Einsatz in „seinem“ Land vor. Nicht nur dadurch, dass er große Vermögenswerte ins Ausland schafft, um sich zur Not mit seinem Clan dorthin absetzen zu können. Nein, parallel versucht er ein Szenario herbeizuführen, in dem er durch klare Abgrenzung vom Westen als Präsident vielleicht doch nach dem Abzug der Interventionskräfte bestehen kann.

Man könnte diesbezüglich sogar sagen, dass er versucht, aus der Not eine Tugend zu machen (um nicht zu sagen, „die Ratten verlassen das sinkende Schiff“). Wie die FAZ berichtet, hat Karsai heute die Nato zu nicht weniger als einem Ende ihrer militärischen Einsätze in seinem Land aufgefordert.

Die Toleranz des afghanischen Volkes sei nun endgültig zu Ende, sagte Karsai am Samstag in der östlichen Provinz Kunar. „Ich bitte die Nato und die Vereinigten Staaten mit Ehre und Demut und nicht mit Arroganz darum, ihre Einsätze in unserem Land zu beenden“, sagte Karsai am Samstag in der östlichen Provinz Kunar. Karsai traf dort mit hunderten Stammesältesten zusammen, darunter waren auch Angehörige von neun Kindern und weiteren Zivilisten, die kürzlich bei Angriffen der Nato-geführten Isaf-Truppen getötet worden waren. „Wenn es sich um einen Krieg gegen Terroristen und den internationalen Terrorismus handelt, sollten sie ihn in den Regionen führen, die wir ihnen in den letzten neun Jahren gezeigt haben und die sie auch kennen“, sagte Karsai an die Adresse der Nato-Truppen. „Wir sind sehr tolerante Menschen, aber jetzt ist unsere Toleranz zu Ende.“ Karsai hatte in der Vergangenheit wiederholt gefordert, Stellungen der radikalislamischen Taliban im Ausland, vor allem in Pakistan, statt afghanische Ortschaften anzugreifen.

Da manches dafür spricht, dass Deutschlands Freiheit eher in der Münchener U-Bahn oder an Europas Seegrenze im südlichen Mittelmeer verteidigt wird, als am Hindukusch, wollen auch wir anregen, Herrn Karsais Gastfreundschaft nicht länger zu strapazieren.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

74 KOMMENTARE

  1. Was ist eigentlich mit dem zum Christentum konvertierten Afghanen passiert?
    Man hört nichts mehr.

  2. Dennoch sollte man daran denken das es dort auch viele Afghanen gibt, jedenfalls nach Berichten zufolge, die weder den Taliban noch diesen afghanischen Wulff nachlaufen und die den NATO-Truppen nach wie vor dankbar sind.

  3. Dieses korrupte Arschloch gehört gott verdammt an die Wand gestellt.
    Er ist ein feigling und bekommt Billionen in den Arsch geschoben und was ist der Dank?
    Und seit wann ist dieses Land tolerant?

  4. Einem der Vorgänger Karsais, dem Kommunisten Heckmatyar, haben die Taliban „das Hemdchen ausgezogen“, wie sie es nennen. Er wurde gehäutet.

    Mal sehen, wie der Fischer-Intimus Karsai endet. Ich wünsche ihm nichts Schlechtes.

  5. Holt die Jungs da endlich raus – es gibt dort nichts, wofür es sich zu sterben lohnt!!!!

  6. Abzug der Bundeswehr und Austausch mit vielen Tausend Exil-Afghanen hier aus Deutschland heim ins Reich der Taliban und zwar zügig und geräuschlos ❗

    mit viel smoke on the water :mrgreen:

  7. Dem Wunsch von Herrn Karsai sollten NATO und vor allem Bundeswehr umgehend nachkommen. Je schneller unsere Soldaten vom Hindukusch abgezogen werden, desto besser. Man hätte sie nie dort hinschicken dürfen.

  8. Wenn die Nato abzieht, hängt dieser Kerl nach nicht mal 5 Minuten in Kabul an der Laterne – Wenn es so was dort überhaupt gibt…

  9. „Wir sind sehr tolerante Menschen, […]“

    Hahahaha, hihihi… 😀

    Ich flieg hier gleich mit meinem Roflcopter in die Sarrazin-Werbung!

  10. wo er recht hat, hat er recht, bloss raus da weil kein normaler mensch will doch noch allen ernstes behaupten das der einsatz mittelfristig da irgend etwas verbessert…im gegenteil, es kostet ne menge geld und völlig sinnfrei das leben unserer soldaten, ganz abgesehen davon das unsere politiker das thema eh gerne totschweigen oder wenn unsere soldaten ganz menschenfeindlich mal das gegenfeuer eröffnen, müssen sie noch damit rechnen unter anklage gestellt zu werden…kommt heil nach hause, besser heute als morgen

  11. Der soll doch froh sein, dass wir da sind. Wohin Taliban führen konnte man von 1996 bis 2001 bestaunen. Ich halte einen Abzug auch für falsch. Zum einen sind die Opferzahlen unserer Soldaten von Dezember bis Februar zum ersten Mal seit langer Zeit gesunken, es wäre für die meisten Afghanen, die die Taliban hassen ein schwerer Schlag, für den Westen und die Nachbarn Afghanistans auch. Außerdem wäre ein Rückzug für die Muselpropaganda ein gefundenes Fressen.

    Übrigens habe letztens mal den Koran gelesen. Geht es nur mir so, oder ergeben viele Sätze, unabhängig mal von ihrem Inhalt, schlichtweg keinen Sinn?!

  12. Grund so überaus vorsichtig mit Lybien umzugehen ist die Einsicht den Afghanistanfehler unter keinen Umständen zu wiederholen.Man ist geradezu traumatisiert.
    Ich glaube, daß wurde Karsai vom Westen eingeflüstert um sich ehrenvoll von dieser Katastrophe zu befreien.Gern wird man diesem Wunsch entsprechen.

  13. Karzai ist eine verlogene, korrupte, egoistische, auf Kohlenstoff basierende Lebensform, die zwei Minuten nach Abzug der Nato entweder tot ist oder winselnd in einer westlichen Botschaft hockt. Ein Wendehals vor dem Herren.

    Ausnahmsweise Wiki, weil selbst dieser Eintrag zeigt: Karzai windet sich so geölt durch alle Lebenslagen, daß gegen den sogar ein Aal ein Pelztier ist:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hamid_Karzai

  14. Bin auch für einen Abzug. Lieber sofort als jetzt.
    Ein Islamisches Land bleibt islamisch. Und der Terror gehört nun eben zu dieser unsäglichen „Religion“!
    Besser wir Verteidigen unsere Grenzen in unserem Land. Schotten dicht gegenüber allen Moslems.

  15. #17 justice70 (12. Mrz 2011 19:49)

    „Ein Islamisches Land bleibt islamisch. Und der Terror gehört nun eben zu dieser unsäglichen “Religion”!“

    Stimmt!

    Amerikanisches Jutizministerium: Mehr als 80 Prozent aller Terroristen sind Mohammedaner

    Klare Worte vom amerikanischen Justizministerium: Der Islam ist nicht die „Religion des Friedens“, sondern die kriminelle Ideologie des Terrors. Während nur ein Prozent der Amerikaner Moslems sind, machen Anhänger der Ideologie des Islam-Erfinders Mohammed mehr als 80 Prozent aller überführten Terroristen aus (Quelle: http://www.akte-islam.de/3.html )

    und

    Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu…..

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der_Terror_kommt_aus_dem_Herzen_des_Islam.html

  16. Würde ich auch sagen, zieht endlich aus Afghanistan ab, da gibt es wirklich NICHTS, wofür es sich zu sterben lohnt!

  17. Es ging ja nur gegen die NATO. Also bleiben: Armenien, Aserbaidschan, Australien, Bosnien, Finnland, Georgien, Irland, Jordanien, Mongolei, Montenegro, Neuseeland, Österreich, Singapur, Südkorea, Mazedonien, Tonga, Ukraine und die VAE. Die klassischen Militärmächte eben.

  18. #18 lorbas (12. Mrz 2011 19:56)
    #17 justice70 (12. Mrz 2011 19:49)

    “Ein Islamisches Land bleibt islamisch. Und der Terror gehört nun eben zu dieser unsäglichen “Religion”!”

    Stimmt!

    Amerikanisches Jutizministerium: Mehr als 80 Prozent aller Terroristen sind Mohammedaner

    Klare Worte vom amerikanischen Justizministerium: Der Islam ist nicht die “Religion des Friedens”, sondern die kriminelle Ideologie des Terrors. Während nur ein Prozent der Amerikaner Moslems sind, machen Anhänger der Ideologie des Islam-Erfinders Mohammed mehr als 80 Prozent aller überführten Terroristen aus (Quelle: http://www.akte-islam.de/3.html )

    und

    Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu…..

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der_Terror_kommt_

    ******************************************************************************************************************************************
    Das Wort Pakistan enthält den Wortstamm Pack…
    …da kann sich dann jeder selbst einen Reim drauf machen…

    👿

  19. #1 r2d2
    Open doors schreibt:

    „(ISTANBUL, 25. Februar 2011) – Der seit neun Monaten inhaftierte afghanische Christ Said Musa ist nach intensiven diplomatischen Bemühungen freigelassen worden. Er war wegen Apostasie – des Abfalls vom Islam – angeklagt, nach islamischem Recht drohte ihm die Todesstrafe. Wie eine einheimische Quelle dem Nachrichtendienst Compass Direct sagte, wurde der 46 Jahre alte Musa in der letzten Woche entlassen und hat das Land am 21. Februar mit unbekanntem Ziel verlassen.“

  20. Afgahanistan wird ohnehin im Chaos versinken, ob wir jetzt abziehen oder in 10 Jahren.
    Israel mit zu verteidigen, daß wäre sicher noch eine ehren und sinnvolle Maßname. Sie werden es wohl auch brauchen bei der verhängnisvollen Entwicklung im Nahen Osten.

  21. #21 Gottfried Gottfried
    zitat
    Das Wort Pakistan enthält den Wortstamm Pack…
    …da kann sich dann jeder selbst einen Reim drauf machen…
    zitatende
    ja, das christliche „C“ fehlt, so kommt es, wie es kommen muss. 🙂

  22. @#4 unverified__5m69km02

    Einem der Vorgänger Karsais, dem Kommunisten Heckmatyar, haben die Taliban “das Hemdchen ausgezogen”, wie sie es nennen. Er wurde gehäutet.

    Kleine Berichtigung: Das war nicht der Islamterrorist Gulbuddin Hekmaty?r, der noch lebt und mit Bin Laden paktiert sondern Moskaus Statthalter in Kabul Mohammed Nadschibull?h.

  23. Recht hat er! Dieser sogenannte „Afghanistaneinsatz“ war mit dem Irakkrieg der größte Blödsinn der westlichen Wertegemeinschaft! Und dann noch dauernd Kinder und Frauen pulverisieren! Das macht keine Freunde! Wir haben NICHTS in Afgnaistan verloren! Absolut NICHTS! Wo er Recht hat, hat Karsai Recht!

  24. #7 ruhrgebiet (12. Mrz 2011 19:17)

    @kla
    muss das hier sein? Es gibt gottverdammt wichtigeres

    Als Gott Humor verteilte hat er ruhrgebiet den Satz gegeben: „Es gibt gottverdammt wichtigeres“

    Du gehst wohl auch zum Lachen in den Keller.

    Kla hat ein prima Fotto geschickt!

  25. Der Einsatz westlicher Truppen in Afghanistan war ein Fehler, der unter den vielen Kriegsherren, neudeutsch Warlords, letztlich nur einen begünstigt hat: den korrupten Wahlbetrüger Karsai. Zur Freiheit der Afghanen haben diese Bemühungen, trotz vieler Aufbauleistungen, nicht geführt. Nach wie vor haben wir Frauenunterdrückung und Christen werden mit dem Tode bedroht. Im Wesentlichen bleibt alles, wie es war. Diese Länder lassen sich nicht demokratisieren. Das Abenteuer dort hat zu vielen schon das Leben gekostet.

    Unsere Verteidigung findet eben nicht am Hindukusch, sondern im Lande statt. Hierzu bedarf es eines adäquaten Neuaufbaus der Bundeswehr. Die Verteidigungsfähigkeit dürfte (angesichts der Gefährdungslage) gegenwärtig nicht gegeben sein und wird durch die neuen Pläne wohl eher noch weiter „zurückgeschraubt“ werden. Somit ist die Sicherheit der Bevölkerung nicht erhöht worden, sondern deutlich zurückgegangen.

  26. Hätten wir dort nicht eingegriffen, wären sie unter den Taliban lagsam alle verhungert u. wir hätten ein Problem weniger. Der Islam unter sich ist gar nicht lebensfähig auf Dauer. Nur der blöde Westen hält ihn am Leben.

  27. Sofort alle NATO-Truppen abziehen!
    Wenn die Afghanen was gegen die Taliban haben, dann sollen sie gegen die kämpfen. Wenn sie nicht kämpfen wollen, dann sollen sie eben unter den Taliban leben.

  28. Natürlich hat Karsai recht, wir haben dort nichts verloren.

    Wir hätten dort etwas verloren, wenn das afghanische Volk um Unterstützung und Befreiung gebeten hätte und wenn das Volk an der nötigen Befreiung vom Islam aktiv mitarbeiten würde, um in Zukunft in einem Land zu leben, in dem Menschenrechte gelten würden.

    Aber da die Afghanen mehrheitlich Islam wollen und Afghanistan ein souveräner Staat ist, hätte sich die Regierung dort nie einmischen und unsere Soldaten dort verheizen dürfen.

    Allerdings stelle ich mir die Frage, ob sich Karsai nur durch die Entsendung von Soldaten beleidigt fühlt oder ob Karsai darüberhinaus auch durch Finanzhilfen in seiner Ehre verletzt wird?

    Tja, blöd für ihn…die Finanzhilfen müssen dann auch gestoppt und Afghanistans Schulden eingefordert werden.
    Zur Not in Naturalien oder im Zuge einer Rückführung von integrationsunwilligen Afghanen verrechnet.

    Und um das Schicksal Karsais braucht man sich keine Gedanken machen.
    Der feine Herr hat über seinen Bruder Kontakte zur afghanischen Drogenmafia.

    Vielmehr müsste man sich Gedanken machen über den zu erwartenden Regierungsstil des gläubigen Mohammedaners, Taliban und Schariabefürworters Kalif Hamid Karsai.

    Das wäre nicht die erste Allahkratie, die erst durch westliche Starthilfe so richtig an die Macht kam.
    Ob das nun gewollt oder ungewollt geschah, ändert ja nichts am Endergebnis.

  29. Holt die Jungs da endlich raus – es gibt dort nichts, wofür es sich zu sterben lohnt!!!!

    Wieso nichts? Es gibt Geld! Niemand ist doch gezwungen, in Afghanistan zu kämpfen, aber man kann durch den Einsatz durchaus viel verdienen. Bei den 15.000 gefallenen Sowjets fragt man sich, wofür sie gestorben sind. Bei den Deutschen ist es ganz klar. Oder will jemand behaupten, die Jungs sind da, weil sie alle Altruisten sind und den armen Afghanen helfen wollen?

  30. Die „verbündeten“ afghanischen Streitkräfte werden so schnell das Mäntelchen wechseln, dass wir uns noch wundern werden. Wer zu spät geht wird zur Geisel. Zahlt die Bundesregierung auch pro Soldatenleiche noch 100 000 € Lösegeld und gewährt allen „befreundeten“ Afghanen Asyl, um die Zahl der Gotteskrieger bei uns zu erhöhen?

  31. #3 ruhrgebiet:

    „Dieses korrupte Arschloch gehört gott verdammt an die Wand gestellt.
    Er ist ein feigling und bekommt Billionen in den Arsch geschoben und was ist der Dank?“

    Karsai hat schon längst ganze schafherden im trocknen.
    Er war nämlich berater der US-erdölfirma Unocal (Union Oil of California).

  32. Deutsche Truppen haben in Afghanistan nichts verloren. Deutsche Politiker beteiligten sich aus zwei Gründen an dem Einsatz:

    Erstens aus Anbiederung an die USA, nachdem man schon die Beteiligung am Irakkrieg (zu Recht) verweigert hatte.

    Zweitens weil größenwahnsinnige deutsche Politiker Großmacht spielen wollten (endlich einmal auf gleicher Augenhöhe sein mit USA, Frankeich, Großbritannien).

    Da wir aber in Afghanistan keine Interessen verfolgen (anders als die USA, die dort aus strategischen Gründen sind i.e. Sicherung der Ölvorkommen im Irak und am Kaspischen Meer),
    bedeutet der Einsatz in Afghanistan für uns nur eine Vergeudung an Menschenleben und Geld.

    Im Übrigen ist die Bundeswehr als schlecht ausgerüstete „Operettenarmee“ ohne Kampferfahrung für die übrigen Alliierten eher nur eine Belastung.

    Deshalb: Raus aus Afghanistan und Finger weg von Lybien !

  33. Wie vile Menschen sind durch die Nato-Trupen gestorben?
    Die Bevölkerung hat keine Ahnung vom 11. September. Wenigstens konnten sie unter der Regierung der Taliban leben ohne Bobenanschläge zu befürchten, ohne um das Leben ihrer kinder zu befürchten, dass sie entfürt werden oder vergewaltigt. Man kann doch nicht im Namen der Demokratie ein Volk terrorisieren und töten.

    Das fragt sich keiner aber, wenn ein Soldat stirbt wird es direkt in den Nachrichten gezeigt. Was würdet ihr machen, wenn jemand Deutschland besetzt?

    Nur, weil die Taliban nicht nach der Nase der Amerikaner getanzt hat.

    „Ja, die netten Christen müssen den Afghanen helfen die Demokratie einführen, egal mit welchen Waffen auch immer.“

    So realitätsfern kann man gar nicht sein, die Christen verichten unheil in den muslimischen Ländern und nicht andersrum.

    Apropos Karsai, seit wann traut er sich so zu äußern? Egal bald wird er ersetzt durch einen pro westlich orientierten, wie immer.

    Bevor man ein land kritiesiert oder die Religion, sollte man immer vor der eigenen Tür kehren !!!!!!!!!!!!

    Das 4. Reich steht vor der Tür nur sind diesmal Die muslime, die Opfer!!

    „Neinnnnnnnnn die Armen Christen wollen ja nur den Weltfrieden.“

    Ja, und welches Volk hat jahr zehnt lang die Welt terrorisiert? Kreuzzüge, Kolonialismus, 1. Weltkrieg, 2. Weltkrieg und die Besatzung Arabischer Länder?

    Das Märchen 11. September mit 3000?

    Der Irakkrieg mit mehr als 1. Million getöteten Zivilisten? Afgahnisten mit mehr 100.000 von Zivilisten.

    Ach ja dies sind Araber- Muslime, die sind Minderwertig?

    Wer terrorisiert hier wenn?

    „Nein man braucht keinen Feind um zu existieren.“

    Genau, dass braucht der westen.

  34. #40 Islam im Vormarsch

    Bezüglich der Opferzahlen brauchen sie dringend Nachhilfe. Im Irak sind bis zu 150000 Menschen gestorben, 90 Prozent davon gehen auf das Konto von Al Kaida. In Afghanistan sind 2010 etwa 2700 Zivilisten gestorben, auch hier die Mehrheit durch Anschläge der Taliban. Wie sie da auf 100.000 Tote kommen wollen, erscheint mehr als schleierhaft. Zumal gegen Saddam und Taliban kämpfen, mehr als ehrenhaft ist und beide Länder zum ersten Mal seit Jahrzehnten eine Zukunftschance haben.
    Gehen sie bitte in ihre muslimisch-primitiven way to allah.hell oder taliban.com-Foren zurück und lassen sie uns mit ihre Verschwörungstheorien in Ruhe. Sie alleine sind Schuld an ihrer Armut und Unglück. Der Islam ist daran Schuld, nicht die USA, Israel, die Mongolen, die Kreuzzuügler oder der Weihnachtsmann.

    Und wenn sie den schlimmsten Anschlag der Menschheitsgeschichte auf das beste Land der Erde als „Märchen“ bezeichnen, dann hilft bei Ihnen nur noch die Geschlossene. Nehmen sie ihren pädophilen Mohammed und gehen Sie in ihr Heimatland zurück.

  35. #11 Nassauer

    „Wenn die Nato abzieht, hängt dieser Kerl nach nicht mal 5 Minuten in Kabul an der Laterne – Wenn es so was dort überhaupt gibt…“

    Es gibt:
    „Die Kreditanstalt für Wiederaufbau hat zur Verbesserung des Stromnetzes in Stadtteilen Kabuls von der EU neun Millionen Euro bekommen. Es soll insbesondere die Straßenbeleuchtung verbessert werden – eine der wichtigsten Voraussetzungen, um die Straßen nach Einbruch der Dunkelheit für die Bewohner sicherer zu machen.“ Nur ist meistens kein Strom da….

  36. #40 Islam im Vormarsch (12. Mrz 2011 21:42)

    Was die Weltkriege und diverse andere Untaten mit dem christlichen Glauben zu tun haben sollen, wüßte ich nur zu gerne. War es nicht der Moslem Al-Husseini, der den „Nazi-Führer“ so sehr mochte? Die arabische SS-Division „Handzar“ alles Christen? Oder nicht vielleicht doch Ihre Glaubensbrüder, die aus ihrem Glauben heraus töteten und dabei so bestialisch vorgingen, daß es selbst der SS-Führung noch zuviel wurde?

    Zu Erinnerung: Die Kreuzzüge sind in vielen Belangen sicher zu kritisieren, doch sie waren im Wesentlichen eine Erwiderung auf moslemische Expansion.

    Ab in die Moschee, Sie Vorbeter und nehmen Sie Ihren „Islam im Vormarsch“ gleich mit. Dort ist Ihre Propaganda willkommen. Vergessen Sie dabei übrigens nicht vor der eigenen Tür zu kehren. Hier sind Sie jedenfalls definitiv im falschen Blog. Tschüs.

  37. Was soll er denn sonst machen.

    Abziehen wird die Nato doch sowieso.

    Da tut er doch lieber so, als hätte er sie vertrieben.

    Fällt bloß keiner drauf rein, was ihm auch egal sein kann, denn er hat ja noch seine vielen Auslandskonten.

  38. Naja, alle Verbindungen zu den westlichen Kuffar, will Karsai der Herr vom Hindukusch, mit moderatem Talibanhintergrund also kappen, bis auf die Geldpipeline nach Berlinistan.
    Die soll dann wahrscheinlich noch weiterbestehen, wa ? 😈

  39. Und woher haben sie ihre Zahlen?

    http://www.justforeignpolicy.org/iraq/iraqdeaths_de.html

    Verschwörungstheorien? Und sie sind Keiner?

    Wir muslime sind daran schuld, dass die Diktatoren vom Westen unterstützt werden, gegen das eigene Volk kämpfen, unterdrücken und ausbeuten.

    Im keinen einzigen Land der Erde herscht das islamische recht!!!! kommen sie nicht mit Saudi Arabien etc. an es ist kein islamischer Staat, dort sind nur die meisten Einwohner Muslime, regiert wird das Land durch einen König, derseinen Thron den USA verdankt und deren Marionette ist, der Islam hat damit nichts zu tun.

    Diese Länder sollen eine Zukunft haben, ich bitte sie, nachdem man alles zerstört hat?
    Nachdem die Kinder von ihre Eltern verloren haben oder anders rum. Die infrastrukturen der länder sind nicht vorhanden. Mit der Wirtschaft wollen erst gar nicht anfangen, „Arbeitslose existieren garnicht.“

    Zukunftschancen, welche denn???

    Deutschland ist meine Heimat!!!!!!!!

    Sie haben noch nie, denn Koran gelesen und kennen den Islam nicht, nicht war???

    Ihre Vorurteile reichen aus.

    PS: Ich kenne das Leben Von MUHAMMED SAV.

    http://forum.misawa.de/archive/index.php/t-12004.html

  40. Und woher haben sie ihre Zahlen?

    http://www.justforeignpolicy.org/iraq/iraqdeaths_de.html

    Verschwörungstheorien? Und sie sind Keiner?

    Wir muslime sind daran schuld, dass die Diktatoren vom Westen unterstützt werden, gegen das eigene Volk kämpfen, unterdrücken und ausbeuten.

    Im keinen einzigen Land der Erde herscht das islamische recht!!!! kommen sie nicht mit Saudi Arabien etc. an es ist kein islamischer Staat, dort sind nur die meisten Einwohner Muslime, regiert wird das Land durch einen König, derseinen Thron den USA verdankt und deren Marionette ist, der Islam hat damit nichts zu tun.

    Diese Länder sollen eine Zukunft haben, ich bitte sie, nachdem man alles zerstört hat?
    Nachdem die Kinder ihre Eltern verloren haben oder anders rum. Die infrastrukturen der länder sind nicht vorhanden. Mit der Wirtschaft wollen erst gar nicht anfangen, „Arbeitslose existieren garnicht.“

    Zukunftschancen, welche denn???

    Deutschland ist meine Heimat!!!!!!!!

    Sie haben noch nie, denn Koran gelesen und kennen den Islam nicht, nicht war???

    Ihre Vorurteile reichen aus.

  41. #40 Islam im Vormarsch (12. Mrz 2011 21:42) Das fragt sich keiner aber, wenn ein Soldat stirbt wird es direkt in den Nachrichten gezeigt. Was würdet ihr machen, wenn jemand Deutschland besetzt?

    ********************************************************************************************
    Verpiss Dich K*n*cke ❗
    Schreib auf dem Blog der wahren Religion ❗

    Die Besetzung Deutschlands, die sich augenblicklich vollzieht ist reversibel und darauf kannst Du wetten, ist schneller zu Ende als Du Deine 72 Jungfrauen im Paradies durchgezählt hast ❗

    👿 [nur für Dich 1x 7.62×51] 😯

  42. #49 Islam im Vormarsch (12. Mrz 2011 22:36)

    Falsch! „Wir“ wissen, was im Koran steht. Und dessen Inhalt ist Schuld an der ganzen Misere.

    Okay, das mit dem Helfen sollte man in Zukunft lassen. Wird einem eh nicht positiv ausgelegt oder gar gedankt.
    Aber mir geht es ähnlich wie Karsai:
    „Wir sind sehr tolerante Menschen, aber jetzt ist unsere Toleranz zu Ende.“
    Und deswegen bitte ich auch Sie, endlich unser Land zu verlassen, was nicht ihre Heimat sein kann, wenn sie Moslem sind. Es ist das Land der Kuffar! Ich möchte SIOe nicht tolerieren, der an den Inhalt eines Buches glaubt, welches mir die Gleichwertigkeit zu Ihnen versagt

    Adios. Bye, bye, viel Spass beim Aufbauen von Afghanistan. Übrigens eine ehrenvolle Aufgabe. Los, los!

  43. #40 Islam im Vormarsch (12. Mrz 2011 21:42)

    😆
    😆
    😆

    Klar, die Kreuzzüge…wer hat den mit der Eroberung angefangen?

    Der Kolonialismus…tja, ich würde mich freuen, wenn mir als Habenichts jemand eine komplette Infrarstuktur ins Land gebaut hätte und sich danach unter Entschuldigungszahlungen wieder verdrückt hätte.

    Die Mohammedanerverfolgung…wer schlachtet wen unter Anrufung seiner Götter?
    Wer darf wo keine Gebetshäuser bauen?
    Wer darf nicht nach Mekka und wer darf nicht massenhaft nach Jerusalem oder in deutsche Domstädte?

    Nenn dich lieber Lemming und spring über die Klippe, wenn du vormarschieren willst…

  44. #50 Islam im Vormarsch (12. Mrz 2011 22:37

    So lange ihr nach dem Koran, der ja nun mal von eurem Chef so verfasst wurde und auf ewig gültig ist, uns Ungläubige umbringen wollt und diese ganze Kacke hier zelebriert… Mir Reichen diese Vorurteile, haut ab und saugt uns nicht aus – einfach verpissen, Ihr gehört hier einfach nicht her. Ist das soooo schwer zu begreifen, dass Euch die überwiegende, einheimische Bevölkerung nicht !!! haben will???
    Also mir geht dieser Koran wenigstens einen Meter am Po / Arsch vorbei. Eine Angelzeitung so etwa „Rute und Rolle“ ist 1000x spannender!

  45. #40 Islam im Vormarsch (12. Mrz 2011 21:42)

    Wobei…ich lese ja immer in Mohammedanerforen, dass wir uns über mohammedanische Zuwanderung aus Afghanistan nicht beschweren dürften, weil „wir“ ja Soldaten in Afghanistan hätten…

    Sag mal, wenn „wir“ jetzt aus Afghanistan abhauen, wieviele Afghanen hauen dann aus Deutschland ab?

  46. #40 Islam im Vormarsch (12. Mrz 2011 21:42)

    „Was würdet ihr machen, wenn jemand Deutschland besetzt“

    gute Frage von jemandem, dessen idiotische „Glaubensgenossen“ eben Das seit Jahrzehnten tun!!!

    Ç?k d??ar?!

  47. #51 Islam… (12. Mrz 2011 22:40)

    Sie können schönreden, was Sie wollen, nur ist es für den Begriff des Päderasten völlig gleich, ob das Kind nun sechs oder neun Jahre alt ist. Wer ein Kind mit 6 formell „ehelicht“ und diese „Ehe“ im Alter von 9 „mit“ ihr „vollzieht“, indem er „geschlechtliche Beziehungen mit ihr unterhält“ – genau das sagt Al-Bukhari 7, 62, 64 – ist nichts anderes als ein verachtenswürdiger Kinderschänder. Heute werden solche Verbrecher mit Recht eingesperrt, um alle anderen vor ihnen zu schützen; sie zum „Vorbild“ zu nehmen ist also nicht gerade ein Zeichen von Ehre. Das vermögen auch die an den Haaren herbeigezogenen „Beispiele“ der angeführten Propaganda-Seite nicht zu ändern.

    Im keinen einzigen Land der Erde herscht das islamische recht

    Man könnte lachen ob solcher Unterstellung von Dummheit, wenn sie nicht so traurig wäre.

  48. #15 george walker (12. Mrz 2011 19:38)

    Der soll doch froh sein, dass wir da sind. Wohin Taliban führen konnte man von 1996 bis 2001 bestaunen. Ich halte einen Abzug auch für falsch. Zum einen sind die Opferzahlen unserer Soldaten von Dezember bis Februar zum ersten Mal seit langer Zeit gesunken, es wäre für die meisten Afghanen, die die Taliban hassen ein schwerer Schlag, für den Westen und die Nachbarn Afghanistans auch. Außerdem wäre ein Rückzug für die Muselpropaganda ein gefundenes Fressen.

    Das sehe ich ganz genauso.

    Außerdem würde ein Abzug umgehend von den Taliban-Terroristen an hunderten afghanischer Mädchen und Frauen gerächt, die überhaupt erst durch vornehmlich deutsche Soldaten („Brunnen graben und Schulen bauen statt auf arme Taliban schießen“) in die prekäre Lage gebracht wurden, nun auf der Abschuss-/Säure-ins-Gesicht-/Nase-ab-Liste der Taliban-Terroristen zu stehen.

    Statt aufzugeben sollte die NATO endlich die Samthandschuhe gegenüber den „Aufständischen“ ausziehen und eine „No-Prisoners“-Strategie gegenüber den Taliban-Terroristen einschlagen. Denn: Zieht die NATO aus Afghanistan ab, sind die Taliban-Terroristen den pakistanischen Atomwaffen umgehend einen Siebenmeilenschritt näher gekommen.

  49. #59 warthog (12. Mrz 2011 23:02)

    sorry, der türkische Buchstaben-Schwachsinn kommt hier nicht richtig ‚rüber!
    so isses besser:

    Cik disari!!!!

  50. #51 Islam im Vormarsch (12. Mrz 2011 22:40)

    „PS: Ich kenne das Leben Von MUHAMMED SAV.“

    durch persönliche Beziehungen?

    „War der Prophet Mohammed ein Kinderschänder?“

    dem ist nur mit einem überzeugten „JA“ zu antworten! (lies ‚mal die richtigen Stellen in Deinem geliebten Koran!)

    PUNKT!!

  51. Wenn die NATO Truppen abrücken, kann der Bürgermeister von Kabul einpacken und sich in’s Exil verdrücken. Er ist nur an der Macht, weil er mit westlichen Steuergeldern künstlich am Leben erhalten wird.

    Von mir aus sollen sie abziehen, frage mich sowieso die ganze Zeit, was wir in dem Land machen?

  52. Hallo
    #30 Koltschak
    Danke!
    Nun habe ich schan geschrieben:“nicht so Ernst nehmen“. Dann so eine Reaktion.Hart.
    Klasse antwort von dir Koltschak.
    Grüße aus Hamburg

  53. Der drogenabhaengige Karzai hat laengst seinen ganzen Klan (and sein gestolenes Geld) in America.

    Im Opiumrausch hat er Alptraeume so zu enden with sein Vorgaenger Najibullah.

    Das wird, wenn er bleibt, sein unausweichliches Ende sein.

    Aber was kuemmert uns der Preis von Ziegenfleisch in Timbuktu?

  54. #50 Islam im Vormarsch 12. Mrz 2011 22:36)

    Huch! Was haben wir uns denn da eingetreten?

    Ernsthaft, I.i.V.: Zeit, den Rückwärtsgang einzulegen. Alle Ihre Argumente sind lächerlich, in ihrer Wortwahl bombastisch und in ihrer Aussage utopisch. Moslems argumentieren wie Kommunisten: „Ja, das war aber nicht der echte Kommunismus/Islam.“

    Die Seelenverwandschaft ist nicht zufällig: Islamfunktionäre erkannten nach dem Zusammenbruch des 3. Reiches (totalitäre, kollektivistische Führer-Spitzel-Ideologie) schnell, wer ein weiterer Träger ihrer islamischen Religion (totalitäre, kollektivistische Führer-Spitzel-Ideologie)sein konnte: Der Kommunismus (totalitäre, kollektivistische Führer-Spitzel-Ideologie).

    Deshalb experimentierten alle mohammedanischen Staaten nach 1945 mit sozialistischen Versatzstücken. Das ging so weit, daß es bis heute heißt: „Sozialismus und Islam sind zwei Seiten derselben Medaille.“ Siehe arabische Liga und „Panarabismus“. Ghaddafis Libyen ist auch so ein Beispiel für dieses unselige Experiment.

    Volksgemeinschaft = Arbeiterklasse = Umma

    NSDAP = Die Partei (SED) = Imame = naturgegebene Chefs der Volksgemeinscht/Arbeiterklasse/Umma

    Gestapo = Stasi = Religionspolizei

    Führer = Staatsratsvorsitzender = Kalif

  55. Also Leute, nun machts mal langsam mit dem schnellen Abzug. Schiffe werden nicht gebaut um im Hafen zu vergammeln, sondern sich auf hoher See zu bewaehren. Eine Armee muss Kampferfahrung sammeln, und zwar richtig, nicht am computer.

    Die braven Deutschen Soldaten, die heute in Afghanistan sind, erweisen uns (und sich selbst) nicht nur einen grossen Dienst, sondern sie sammeln auch sehr wertvolle Erfahrungen. Vergiss mal die ‚Friedenserhaltung‘ und den anderen Unsinn.

    Vor allen Dingen lernen sie, was das totale Muselmanentum eigentlich bedeuted, wenn es direkt gelebt wird, und wie hoffnungslos es ist, diese Leute in unsere Gesellschaft zu bringen.

    So hat es Churchill auch gelernt, aus eigener Erfahrung.

    Unter denjenigen, die zurueck kommen, finded sich vielleicht der eine oder andere, der in die Politik geht und den Traumtaenzern sagt wo’s lang geht.

    Wir brauchen Leute die aus eigener Erfahrung wissen, dass es kein Miteinander mit den Koranimals gibt.

  56. #67 sheik yermami (13. Mrz 2011 01:28)

    Der drogenabhaengige Karzai hat laengst seinen ganzen Klan (and sein gestolenes Geld) in America.

    Im Opiumrausch hat er Alptraeume so zu enden with sein Vorgaenger Najibullah.

    Das wird, wenn er bleibt, sein unausweichliches Ende sein.

    Es bleibt zu hoffen, dass er genauso enden wird. Traurig ist eigentlich, wofür unsere Jungs in diesem verdammten Land gefallen sind und wofür unser Geld verpulvert wurde. Die Dummheit unserer Volkszertreter ist unbegrenzt und die Bundeswehr wird bald an der Heimatfront eingesetzt werden müssen. Die Polizei ist schon heute mit Lösen ihrer Aufgaben überfordert.

  57. Billige Schergen für den transatlatischen Hegemon! Deutschland hat nichts in Afghanistan zu suchen!

  58. Wenn wir die Afghanen mit der Anwesenheit unserer Soldaten dazu zwingen müssen, daß sie ihre Töchter in die Schule gehen lassen, stimmt was nicht. Jeder deutsche Politiker, der für so einen Mist deutsche Soldaten opfert, ist ein Verbrecher. Frau Merkel ist allenfalls zuzugestehen, daß sie diese Situation geerbt hat. Nur hatte sie mehr als genug Zeit, die Sache in Ordnung zu bringen. Abzug jetzt!

  59. Jahrelang wurden Millionen , ach was Milliarden nach Afghanistan gepumpt, so z.b. in die Drogenbekämpfung. Der Effekt ist kontraproduktiv. Die „Bauern“ bekommen Geld, dass sie nicht Opium anbauen. Die stecken das Geld ein und warten bis die Kontrolleure weg sind, dann bauen sie wieder Opium an – für sie ist es zu verlockend. Ja wir sollten das Land schnellstens verlassen. Es bringt doch nichts, außer Särge mit toten Soldaten. Und der Kosten/Nutzen -Faktor ist negativ. Das heißt wir stecken viel mehr rein, als es nutzt.

Comments are closed.