Ayse DedeogluAm Wochenende hat der Schweizer Kanton Basellandschaft seinen neuen Landrat gewählt. Obwohl die SP dabei einen Sitz verloren hat, konnte eine 42-jährige Dame mit dem orientalisch anmutenden Namen Ayse Dedeoglu (Foto) im Wahlkreis Muttenz-Birsfelden einen Platz im Parlament erobern. Doch dabei ging es nicht mit rechten Dingen zu: Rund 200 von Hand ausgefüllte Wahlzettel wiesen immer wieder die gleichen Handschriften auf. Sie wurden gefälscht, alle zugunsten ein und derselben Politikerin: Ayse Dedeoglu.

Das Schweizer Fernsehen berichtet:

Insgesamt konnten rund fünf verschiedene Handschriften ausgemacht werden, jede der Schriften taucht auf den Wahlzetteln mehrmals auf. Inzwischen hat sich die Staatsanwaltschaft Baselland eingeschaltet und ein Verfahren wegen Wahlfälschung und Stimmenfang eingeleitet. Dazu hat sie einen Schriftenspezialisten der Polizei beigezogen.

Die SP Muttenz-Birsfelden distanziert sich von dieser Tat. Die betroffene Landrätin Dedeoglu will in der Sendung „Schweiz aktuell“ vor laufender Kamera keine Stellung beziehen – sie verweist auf das laufende Verfahren. Sie sagt jedoch, sie sei sehr überrascht über die gefälschten Wahlzettel und an der Aufklärung dieses Falles interessiert.

Bestimmt alles reinster Zufall…

PS: In der Schweiz muss man die Namen der Kandidaten mit der Hand schreiben, falls man keinen vorgedruckten Wahlzettel verwendet – es werden daher keine Kreuze gemacht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

96 KOMMENTARE

  1. Das ist doch das liebste Wahlvolk.

    Einfach zu lenken.

    Mach mal da ein Kreuz….und der nächste bitte.

    MfG Bloggy

  2. Rund 200 Wahlzettel wiesen immer wieder die gleichen Handschriften auf. Sie wurden gefälscht, alle zugunsten ein und derselben Politikerin: Ayse Dedeoglu.

    Intelligent gemacht …
    Vieleicht sollte Ayse und Ihre Familie mal eine Schriftprbe abgeben.

  3. Sie wurden gefälscht, alle zugunsten ein und derselben Politikerin: Ayse Dedeoglu.
    ——————————————-
    Wussten wir nicht schon immer, dass die Türken für’s Türken geradezu berühmt-berüchtigt sind?

  4. Willkommen Europa, im Zeitalter muslimischer Sitten. Ehrbarkeit und Gradlinigkeit werden schonmal abgeschafft.

  5. Pah.. sowas kann in Bananistan nie passieren.

    Kreuze auf Wahlzetteln kann man graphologisch nicht auswerten. Welch ein Glück aber auch. 🙄

  6. @ #7 Wolfgang

    genau die frage kam mir auch sofort in den sinn. muss man auf schweizerischen wahlzetteln noch ein kleines gedicht („ode an die demokratie“) verfassen???

  7. Jeder Moslem stimmt für seine Familienangehörige im Orient, diese werden sowieso bald einwandern.

  8. Die Linken sind aber auch nicht schlecht im Türken und Betrügen. Wenn ich an die Wahlmanipulation in Bremen denke, durch die die Bürger in Wut benachteiligt wurden und an den grünen Politiker, der mit der Parteikasse stiften gegangen ist …

  9. Vor kurzem erst hat doch die Hamburger Bürgerschaft mit dieser Art von Gehoddlich Bekanntschaft machen müssen, jetzt sind halt unsere Schweizer Nachbarn dran. Was wäre man denn ohne „Bereicherung“ ?

    Und wie nennt man so was:

    GETÜRKT und kommt von TÜRKEN
    (tritt heut zu Tage oft in Verbindung mit Bakschisch auf) 🙂

    http://de.wikipedia.org/wiki/Türken_(Verb)

  10. Man sollte vieleicht die Kreuze bei den Grünen bei der BaWü Wahl auch mal graphologisch abchecken.

  11. „Bestimmt alles reinster Zufall…“

    Natürlich. Ich nenne so etwas nicht Zufall, sondern Unterjochung. Unterwanderung. Kriminalität.
    Hoffentlich wird der ganze Eklat schnell aufgelöst werden können

  12. Die Äußerungen sind ja wohl politikertypisch. Da hat Ayse schon gut gelernt.
    Man sagt nichts mit Hinweis auf das laufende Verfahren, man ist überrascht über die Fälschungen (wahlweise auch erschrocken, bestürzt oder wütend). Ganz wichtiges Lippenbekenntnis, dass man an der Aufklärung hochinteressiert ist.
    Kommt das nicht überall vor? Wir sollten uns nicht wundern.

  13. Ich wette eigentlich alles darauf, da es dies in Deutschland auch schon gab…

    Insbesondere in NRW und Bremen…

    Gruss

    Lindener

  14. Das ist ja nicht der erste Fall in der Schweiz.

    Bereits vor einigen Monaten musste der erste Neger im Schweizer Parlament seinen Sitz aus dem gleichen Grund räumen.

  15. #3 sarina (29. Mrz 2011 17:27)
    Danke für den Link.
    #5 sarina (29. Mrz 2011 17:33)
    Ja, und neben den Türken auch noch die Marokkaner, die Tunesier, die Ägypter…
    #12 sarina (29. Mrz 2011 17:44)
    Vergleicht man den Focus mit dem Spiegel, so muss konstatiert werden, dass der Focus ein ehrliches Blatt ist mit wenig Taqyya Einfluss. Dennoch halte ich nichts vom Focus, aber die meisten Zeitungen kannste nur verburnen.

  16. #20 Kooler (29. Mrz 2011 17:56)
    Sagen Sie leiber Schwarzer, denn Neger assozieeren unsere Gegner schnell mit dem Adolf.

    Niger (lat.) für schwarz. Neger wurde aber zum Schimpfwort, weshalb die Grünen immer sehr schnell nervös werden. Der heutige Untermensch ist weder schwarz noch jüdisch, sondern ein germanisch. Wir sind die Menschen zweiter Klasse, das ist Fakt!!!

  17. In Deutschland mit seinem Kreuzchensystem wäre der Betrug nie ans Licht gekommen.

    Man sollte das Schweizer Modell kopieren, und jeder Bürger müßte dann handschriftlich den Namen des Politikers oder der Partei schreiben, die er wählen will. Und dazu am besten noch drei Zeilen zur Begründung seiner Wahl.

  18. Wenn jeder Wähler nur einen Stimmzettel erhält, wie soller dann mehrere fälschen????
    Oder saß (in…falsch) vor der Urne ein Orientale??

  19. Gottseidank ist das in der Schweiz passiert! Warum? Weil man da unvoreingenommen an die Sache gehen kann und sich keiner Nazi-Keulen beugen muss. Und weil es dort eine Ausschaffungsinitiative gibt. Dann kann die gute Frau in ihrme Heimatland weiterhin „unternehmern“, wenn sich der Verdacht bestätigt.
    Find ich also ganz prima sowas! Ist nur ein weiterer kleiner Schritt dazu so eine Ausschaffungsinitiative auch in Deutschland zu etablieren. Das kommt früher oder später auf jeden Fall!

  20. #24 beaniberni (29. Mrz 2011 18:05)
    Die Ideen von Friedrich sind nicht schlecht, aber den Muslimen sind sie ein Dorn im Auge, weil sie ihre Vernichtungspläne so schwieriger umsetzen können.

    Vor allem Taqyya Mazyek hat schon wieder bedenken und ist beleidigt: Narzisstsiche Kränkung ist bei ihm immer schwerlich zu ertragen.

  21. @ PI: Die Dame heißt Ayse Dedeoglu-Fesli. Ihr wollt doch nicht den schönen Doppelnamen unterschlagen, oder ?

    @ alle: Das ist Demokratie ! Ein einziger Irrsinn, den niemand kontrollieren kann ! Reiner Zufall, daß der Betrug aufgedeckt wurde !

  22. @#25 Stolze Kartoffel
    nö, kein irrsinn, nur typisch CDU. Schliesslich will man den Bückling machen bevor aus den deutschen Schulen reine Moslemschulen, mit Türkischunterricht und Islam werden. Wie übrigens auch die SPD und die Grünen (es gibt da im Wahlprogramm KEINE Unterschiede)
    Aber das predige ich schon seit einiger Zeit, leider hört niemand darauf!

    Hab jedenfalls einen Kommentar hinterlassen, wird wahrscheinlich sowieso nicht freigegeben.

  23. Ey Leute … bitte nicht immer das gleiche OT in einem Trööt ständig wiederholen.
    Ein mal sollte doch ausreichen … oder?

  24. #32 TRS (29. Mrz 2011 18:17)

    @#25 Stolze Kartoffel
    nö, kein irrsinn, nur typisch CDU. ……

    Welt.de ist das Letzte! Diese neue Kommentar-Zensur passt wunderbar zum Bild. Was hier läuft ist doch wirklich DDR 2.0

    Zum Artikel mit der C*DU : recht so! Macht nur so weiter ihr Blockparteien – wenn immer mehr Verrückte Linke wählen, dann werden bald die Richtigen Leute Opfer…

  25. Oh oh, der Wind dreht sich. Langsam dreht er sich…
    Der aktuelle neueste Kommentar bei welt:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13004666/CDU-dankt-Tuerken-dafuer-dass-sie-geblieben-sind.html


    ja wir müssen wirklich dankbar sein für mord,raub,vergewaltigung,schwere körperverletzungen und das zügellose ausnutzen unserer sozialsysteme.wo wären wir nur ohne die vielen türkischen fachkräfte.

    geschrieben von Antje Müller. Ein Link auf ihr Facebook-Profil zeigt, sie ist in der Anti-Atom-Bewegung.
    http://www.facebook.com/people/Antje-M%C3%BCller/100002150645601

    die Realität erreicht also langsam auch die Linken.
    Sehr gut so!

  26. Zitat Wikipedia:
    Das Oxford English Dictionary verweist auf das Wort „Turk“, welches die nunmehr veraltete Bedeutung „a human figure at which to practise shooting“ hatte. „Turk“ entspricht dem heutigen „Pappkameraden“.

  27. Das kennen wird doch ! Auch in Biel/Bienne hat ein gewisser Ricardo Lumengo beim ausfüllen der Wahlzettel ausgeholfen.
    Kommt übrigens auch von der SP und ist im Nationalrat vertreten.
    Anders scheint es der SP nicht mehr zu gelingen, in die Regierung oder ins Parlament zu kommen.
    Nun ich schäme mich, Baselland ist mein Heimatkanton.

  28. Wolfgang bei uns wird nicht mit Kreuzchen gewählt sondern mit Namen! Man kann auch keine Partei hin schreiben sondern nur Namen.Oben links der Liste kann man eine Partei favotisieren,in dem man den Namen der Partei hinschreibt. Man kann auch jemanden zwei Stimmen geben.Es gibt eine List von jeder Partei und eine leere,man kann eine Parteiliste wählen,kandiedirende streichen und Namen einer andern Partei eintragen,die Simmen gehen an die gewählten Personen,man kann aber auch die leere Liste verwenden und von Hand ausfüllen!Da muss jemand für ca 100 leute den Stimmzettel ausgefüllt haben,wenn man davon ausgeht das diese Person,Dedejoglu jeweils 2 Stimmen gab! Nochmals KREUZCHEN kennen wir bei Wahlen nicht,sondern NAMEN! Ich finds lustig,komisch,wie die Deutschen nur Kreuzchen machen können!Ach ja für die Wahl der Regierung gibts nur einen leeren Stimmzettel,der handschriftlich ausgefüllt wird,jedem Kanditat kann man nur 1 Stimme geben,mit Namen nicht Kreuzchen.

  29. #7 Wolfgang (29. Mrz 2011 17:37)

    Jetzt mal dum gefragt, die kann man an einem Kreuz eine Handschrift erkennen?

    Jetzt mal dumm gefragt: Hast Du gelesen? Und verstanden? Nein, dann wäre nämlich die saudumme Frage nicht hier herein gekleckst worden!

  30. suprise suprise! Wahlfälschung ist DAS Demokratieverständnis der Moslems. Jemand hat mal gesagt, dass Moslems
    mit ganz normalen demokratischen Mitteln sich bei den Wahlen in die Parteien „schleichen“,um sie nachher zu unterwandern/eine andere Möglichkeit wäre eben eine neue Partei zu gründen, wie wir es ja bei der allseits beliebten BIG Partei schon gesehen haben. Alles ganz normale „legale“ demokratische Vorgänge…

    Wir werden mit unseren eigenen Waffen – der Demokratie- geschlagen!

  31. #8 Wolfgang

    Bei uns muss man halt nicht nur ein Kreuz machen. Wir sind darin noch etwas „freier“
    Bei uns werden zwar auch Listen gedruck abgegeben (von einer Partei) und die kann man dann so in die Urne werfen.
    Bei den Wahlen kommt aber immer auch ein leerer Wahlzettel dazu, dort kann man dann die Namen der gewünschten Person hinschreiben.
    Egal von welcher Partei.
    Ein Beispiel: Max Mustermann SVP
    Leo Mustermann FDP
    Ayse Dedeoglu SP

    Und genau dieser leere Zettel wird von Hand geschrieben

  32. In Deutschland kann das nicht vorkommen. Wir sind doch schließlich keine Bananenrepublik, sondern ein schönes, harmonisches, buntes und zutiefst integeres Kulturvolk!
    Folgende Nachricht ist nur rechte Propaganda:
    „Bei der hessischen Kommunalwahl ist es in der Taunusgemeinde Selters zu einer schweren Panne gekommen. Dort wurden drei versiegelte Kisten mit nicht ausgewerteten Briefwahlunterlagen einfach in den Müll geworfen.“
    Alles nur ein Irrtum. In Deutschland kommt sowas nicht vor!

  33. OT

    Sehr gute Nachrichten vom heutigen Anleihenmarkt:Portugal und Griechenland haben nun fast junkbond-Status.
    Bedeutet: Mit riesengroßen Siebenmeilenstiefeln geht’s dem Ende der EU entgegen.

  34. Ich möchte nicht wissen, was hier schon so alles bei uns gefälscht wurde an Wahlzetteln.

  35. #49 Hausarrest (29. Mrz 2011 19:03)

    #Ausgewanderter hat doch völlig recht! Es steht alles wunderschön erklärt, extra abgesetzt als gleichsam Vorwegnahme der Antwort auf die zentrale Frage, die sich jeder deutsche Leser stellt – und dann kommt trotzdem noch einer, und wundert sich.

  36. Ich war 1 mal Wahlhelfer in DE Hamburg

    und 1mal Zuschauer !

    Ist hier genau so,
    beim ersten mal gings noch um die Schill-Partei.

    Da war ich 20 Jahre und alle anderen waren Uralte Genossen_Innen.

    Was meint ihr wie viele Stimmen die als ungültig erklären wollten.

    Nur weil der Strich 1 mm aus dem Kreis ging !

    Ich hatte den dreifachen Stabel an SPD Stimmen in der Hand und drohte damit ebenfalls diese als ungültig zu erklären !

    Die andere Situation war zur letzten Bürgerschaftswahl in HH.

    Da war ich nur Zuschauer, ihr glaubt garnicht wie unangehm ich denen war, die haben ausgezählt, haben das Ergebnis verkündet und waren froh das sie mich los waren.

    Denkste 😉

    Die Wahl ist vor Ort erst beendet wenn die Stimmen im Wahlsack sind sind und der Sack versiegelt ist 😉

    Da wurde die Frau_In erst richtig pissig und wollte drohen- sie rufe die Polizei.

    Die kam auch, ironscherweise waren es die selben die ich gerufen hatte als ich auf dem Weg zur Wahlbeobachtung war.

    Direkt vor der Schule stand nämlich ein Wahlplakat der „linken“.

    Wahlwerbung vorm Wahllokal ist verboten.

    War richtig lustig 😉

    Die Herren waren älter und voll auf meiner Seite, dass beste war:

    „Wie kommen sie darauf zu behaupten,
    er sei betrunken und würde randerlieren?“

    Die Genossen_In dann:
    „Ja er wollte uns angreifen!“

    Und der SchuPo:
    „Sie meinen wohl seine Argumente ?“

    Und dann so eine jung Sozialist_In:
    „Sie Faschistenschwein“

    Und dan musste sie mit zur Wache-

    Kino pur :mrgreen:

  37. Simbo die Listen der Parteien kann man verändern indem man Namen durchstreicht,Handschriftlich andere Namen aus Parteien der Wahl einsetzt,die Stimmen gehen an die gewählten Personen.Ausserdem wählen wir auch die Regierung nur mit einem leeren Wahlzettel,der handschriftlich ausgefüllt wird! Wählbar ist jede Stimmberechtigte Person!!!!KEINE KREUZCHEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  38. Sie wurden gefälscht, alle zugunsten ein und derselben Politikerin: Ayse Dedeoglu.
    _____________________________________________

    Können die wirklich nichts anderes, als lügen und täuschen?

  39. @ #50 scabo

    ich weiß nicht genau, was du meinst, scabo. ich gehe davon aus, dass du dich auf das „p.s“ im artikel beziehst. das ist aber nun mal tatsächlich ein p.s. und war noch nicht da, als „#7 Wolfgang“ seinen beitrag geschrieben hat. und selbst wenn er das (und ich im beitrag 10) übersehen hätte, ist ausgewanderters aggressive antwort nicht zu rechtfertigen. wir stehen hier prinzipiell auf der selben seite, und dann kommt immer irgendeiner daher und drückt einem so richtig eins in die fresse. ich finde das äußerst asozial.

  40. was hat eine kulturfremde – wohl paßschweizerin – dem land zu raten? „landrätin“, müssen sich die schweizer so etwas bieten lassen, ich fasse es nicht. wieviel mal darf ich „raten“ wie es dazu kam? 🙁

  41. @#37 Werner-T5 (29. Mrz 2011 18:28)

    Die Welt ist keine Scheibe.

    Und runde Sachen haben die Angewohnheit das bewegt man sich lange genug nach links…kommt man vom Ausgangspunkt betrachtet …rechts an.

    Und dann da stimme ich ihnen zu wird es neue Opfer geben.

    Bloggy

  42. Die Kausalkette führt eindeutig zu uns!

    Wir haben ihnen beigebracht, zu wählen.

    Unsere Politiker haben ihnen beigebracht, auf gewählten Posten gegen das Wahlvolk zum Eigennutz zu agieren!

    Sie selber steuern nur ihren „moslemisch kulturellen Beitrag“ dazu bei, der sie die demokratische Mehrheitsentscheidung geringschätzen und unverfroren manipulieren lässt!

  43. #56 Hausarrest (29. Mrz 2011 19:18)

    Ja, daran musste ich auch denken. Wenn die Sache später hinzugefügt wurde… Ja, ich finde auch, das ist zu heftig. Selbst wenn jemand zu unaufmerksam war.

    Und zum Fall:

    Ich kann mir schon denken, wie das in Deutschland abgeht. Wahlhelfer oder wenigstens Beobachter wäre ne Möglichkeit…

  44. #56 Hausarrest (29. Mrz 2011 19:18)

    Gut, wenn das post scriptum erst später eingefügt wurde, verhält sich’s natürlich etwas anders.

    Aber, geschätzter @Hausarrest, ‚in die Fresse hauen‘ geht anders. Von so ein wenig Aufgeregtheit, wie sie @Ausgewanderter durchscheinen ließ, braucht man sich doch nicht gleich auf den Schlips getreten fühlen.

    Ich bin grundsätzlich der Meinung, daß mit Kuschelkurs, – egal wem gegenüber -, Schluß sein muß. Die Gangart muß insgesamt härter werden, schließt einen etwas raueren Umgangston untereinander vielleicht mit ein.

    Vielleicht ist @Ausgewanderter auch nur ein wenig angesäuert, weil er das Drama mit historischem Ausmaß nicht direkt life, hier vor Ort miterleben kann. 🙂

  45. #53 Lilibet

    Wollte es nicht zu kompliziert machen, daher habe ich auch nicht geschrieben, dass man Namen durchstreichen und ersetzen kann.
    Und habe ich irgendwo geschrieben, dass wir Kreuzchen machen ?????????????
    Ich verstehe deshalb diese Ausrufezeichen nicht, falls sie mich angehen sollten….

  46. @ #22 marooned84 (29. Mrz 2011 18:03)

    Niger (lat.) für schwarz. Neger wurde aber zum Schimpfwort, weshalb die Grünen immer sehr schnell nervös werden.

    Widerspruch, Euer Ehren! „Neger“ war niemals ein Schimpfwort, dagegen „Nigger“ sehr wohl.
    In den 50er Jahren wurde ich als Kind zum ersten Mal in meinem Leben eines schwarzen Menschen angesichtig. Es war ein US-Soldat, der im Zuge irgendeines Manövers eines Morgens mit seinem LKW vor unser Haus gerollt war. Der Mensch war für mich als knapp 4-Jährigen eine Sensation: Er war schwarz! Und obendrein freundlich, denn er schenkte mir und meinen Spielkameraden Schokolade. Die war auch schwarz und schmeckte gut (die erste Schokolade meines Lebens, denn meine Flüchtlingseltern hatten zwar vier Kinder, waren blitzgescheit, aber damals viel zu arm, um ihrem Nachwuchs Schokolade leisten zu können).
    Am Abend berichtete ich meinem Vater von meinem ungewöhnlichen Erlebnis.
    Ein ‚Neger’“, erklärte mir mein Vater und gab mir die erste Geographiestunde, in der ich zu meinem Erstaunen erfuhr, daß die Welt aus mehr bestand, als aus meinem bayerisches Dorf und seiner entfernten Kreisstadt.
    Nie in meiner gesamten Kindheit habe ich je aus dem Munde eines Erwachsenen das Wort „Neger“ als herabwürdigend gemeint gehört – und Kinder sind äußerst wache Menschen!
    Erst im Alter von ca. 8-9 Jahren hörte ich erstmalig das Wort „Nigger“ und verstand intuitiv, daß das sehr wohl herabsetzend gemeint war.
    Wenn also heute die „Grünen“ die Vokabel „Neger“ als rassistisch zu brandmarken versuchen, so steckt dahinter nichts anderes als die perfide Absicht, die Sprache der Menschen zu kontrollieren und zu reglementieren. Denn eines gilt nach wie vor: „Wer die Sprache der Menschen kontrolliert, kontrolliert ihr Denken.“ (Von wem dieser Satz ist, weiß ich im Augenblick nicht, aber er ist richtig).
    Falls in Baden-Württemberg tatsächlich die giftgrünen Ökofaschisten den Ministerpräsidenten stellen werden (die „Melonenpartei“: „Außen grün, doch innen rot mit braunen Kernen“ (nicht von mir, aber sehr gut charakterisiert!)) und mein herrliches Schwabenländle in die Mangel nehmen werden, dann werdet vor allem Ihr Eltern in Baden-Württemberg ganz schnell merken, wie sehr die GRÜNEN, Zugriff auf die Schulen nehmen wollen. Denn dort werden die gesteuerten „Wähler“ der nächsten Generation herangezüchtet.
    Leistet Widerstand! Den Widerstand seid Ihr Euren Kindern schuldig!

    Don Andres

  47. Alle Stimmen, die von Frauen an muslimische Kandidatinnen gehen, sollen nur halbe Stimme Wert sein. Das wäre schariakorrekt! Dann stimmt die Rechnung wieder 🙂

  48. Simbo Kreuzchen gehen nicht Dich an,sondern die Deutschen,deren Kreuzchen sind einfach unverständlich,lustig,komisch nicht nachvollziehbar für mich!Selbstverständlich hast Du nichts von Kreuzchen geschrieben!Die Ausrufzeichen gehen an die Deutschen.

  49. Hmmm…
    Wegen des gleichen Vergehens wurde der SP- Nationalrat Ricardo Lumego im letzten November schuldig gesprochen.
    Nach dem Wirbel, den das Ganze verursacht hat, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass die Ayse SO dumm ist…
    Mal abwarten, was das Verfahren an den Tag bringt.

  50. @ #62 scabo

    na, ich weiß nicht. untereinander – bei solchen nichtigkeiten – sollten wir uns doch m. e. eher etwas zurückhalten mit angriffen. ausgewanderter hat die „intelligenzkarte“ gegen wolfgang gezogen und sowas finde ich völlig inakzeptabel. dass er dabei eher selbst der dumme ist, verleiht dem ganzen zusätzlich eine pikant-peinliche note.

    aber wir sollten es dabei bewenden lassen und uns wichtigerem zuwenden.

    peace!

    @ pi: bei mir kam jetzt auch gerade mehrfach(!) dieses ominöse „du kommentierst zu schnell. immer locker bleiben“. gibt’s dafür inzwischen eine erklärung?

  51. Diese fünf Wahlfälscher sind doch nur auf den Demokratie-Zug Erdogans aufgesprungen, das ist vielleicht nicht ganz fein, aber in ihrem Verständnis ganz richtig.

  52. Simbo schön das Du beruhigt bist! Danke für Deine Antwort.Wünsch auch einen schönen Abend und Gruss Lilibet.

  53. #22 marooned84 (29. Mrz 2011 18:03)

    #20 Kooler (29. Mrz 2011 17:56)
    Sagen Sie lieber Schwarzer, denn Neger assozieeren unsere Gegner schnell mit dem Adolf.

    Genau. Erst sagte man Mohr, was bekanntlich von Maure kommt, was wiederum aus dem Griechischen kommt und „Schwarz“ bedeutet.

    Mohr ist aber diskriminierend, weshalb man dann Neger sagte, vom lateinischen Wort für „Schwarz“ statt vom Griechischen. Der Fortschritt läßt sich halt nicht aufhalten.

    Nun heißen die Mohren nicht mehr Neger sondern Schwarze, was, welch Wunder, dasslebe bedetet wie Mohr und Neger nur, eben auf Deutsch.

    Dabei ist seit dem Mittelalter kein Mohr auch nur eine Spur heller geworden, weder verbal noch sonstwie.

    Wie also weiter?

    Sollte man nicht endlich weg vom beleidigenden „Schwarz“, zumal die Mohren, Neger und Schwarzen ja nicht wirklich richtig Schwarz sind.

    Ich plädiere dafür, die „Schwarzafrikaner“ aus Gründen der Politischen Korrektheit verbal aufzuhellen, damit wir endlich weiterkommen auf dem Pfad der Gutmenschlichkeit.

    Wie wäre also mit ….

    Braune. Braunafrikaner. Brunos. Browns.

    🙂

  54. Lügen kann man hier nicht sagen. Lügen, also auch fälschen ist doch im Islam erlaubt. Das passt schon.

  55. #62 scabo (29. Mrz 2011 19:49)

    Vielleicht ist @Ausgewanderter auch nur ein wenig angesäuert, weil er das Drama mit historischem Ausmaß nicht direkt life, hier vor Ort miterleben kann. 🙂

    Der war gut! Ich pinkel mir beim Naseputzengehen gerade wegen

    #52 Irish_boy_with_german_Father (29. Mrz 2011 19:11)

    fast in die Hose, und dann noch der Klopfer.

    Nein, bei dem Gang habe ich so bei mir gedacht: Ein Glück das du nicht in dem Irrenhaus bist und das auch noch finanzierst.

    Danke für die Gröhler, Ihr beiden.

    Und: Ich finde es ätzend, wenn Leute nicht lesen aber trotzdem klecksen. Das sind solche, die einem dann aber die Welt erklären wollen.

    Und am wenigsten kann ich das ab, wenn es arschkalt ist, und bei uns ist es arschkalt. Die globale Klimaerwärmung schlägt hier voll durch. Ich bin jetzt im 9. Jahr hier, habe aber noch nie Kälteperioden im März erlebt. Und das ist schon die zweite. Naja, es regnet gerade, somit besteht die Hoffnung, daß, wenn ich nachher aufstehe, mich wieder ein strahlendblauer Himmel voller Sonne anlacht.

  56. #69 Talpa (29. Mrz 2011 20:05)

    Hmmm…
    Wegen des gleichen Vergehens wurde der SP- Nationalrat Ricardo Lumego im letzten November schuldig gesprochen.
    Nach dem Wirbel, den das Ganze verursacht hat, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass die Ayse SO dumm ist…
    Mal abwarten, was das Verfahren an den Tag bringt.

    Vor diesem Hintergrund ist auch eine False-Flagg-Aktion nicht gänzlich auszuschließen.
    Was ich jedoch nicht glaube und hoffe.

  57. OT

    Friedrich scheint sein Ende festzuhalten:

    Gerade neu im Amt und schon in die Nesseln gesetzt: Dass der neue Innenminister Hans-Peter Friedrich an der Aussage festhält, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, bringt ihm reichlich Kritik ein. Jetzt hat Friedrich betont, er freue sich auf den Dialog mit den Vertretern der Islamkonferenz.

    Nachzulesen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article13004465/Friedrich-verursacht-Eklat-auf-Islamkonferenz.html (Bildunterschrift

  58. Interessant, davon habe ich bisher noch gar nichts gehört, obwohl ich in Sachen CH-Medien normalerweise bestens informiert bin. Aber leider istdas Ganze hier so gar nicht erstaunlich… Wer betrügt? Wer kennt die Rgeln der Demokratie, die in der Schweiz jede/r mit der Muttermilch aufnimmt, nicht…?

  59. #7 und #8 Wolfgang
    #9 Muxel go Home

    Sorry, habe nicht alle Kommentare hier durchgelesen und weiss deshalb nicht, ob die Frage schon beantwortet wurde.

    Wie ist es möglich, an einem „Kreuzchen“ die Handschrift zu erkennen??

    Bei Wahlen muss man in der CH den Namen der gewählten Person handschriftlich aufschreiben. Bei Abstimmungen muss man von Hand „ja“ oder „nein“ schreiben. Ausserdem muss man den Wahl- und Stimmzettel immer unterschreiben. Da fällt eine Fälschung schon mal auf…

    Voilà!

  60. #83 anti-aischa (29. Mrz 2011 21:06)

    Bei Wahlen muss man in der CH den Namen der gewählten Person handschriftlich aufschreiben.</blockquote

    Das ist mir völlig klar, darum kann uns in Bananistan sowas auch nicht passieren.
    Euch Schweizern empfehle ich für die Zukunft Wahlcomputer aus der Mongolei oder Teheran.
    Da kann man die gewünschten Wahlergebnisse vorher einprogrammieren. Das würde solche Peinlichkeiten in Zukunft verhindern. 😯

  61. #83 anti-aischa (29. Mrz 2011 21:06)

    Sorry, habe nicht alle Kommentare hier durchgelesen und weiss deshalb nicht, ob die Frage schon beantwortet wurde.

    Ja wurde sie.
    Wir sind ab jetzt hier alles Experten für schweizer Wahlformulare. 😉

  62. #82 wolaufensie (29. Mrz 2011 21:03)

    Ayse findet es sicher auch ungerecht, dass
    Politiker_Innen, die korrupt aussehen,
    – es auch sind…

    Bingo … 100 Punkte

  63. #88 Karsten Rohde

    Schon wieder:
    „Du kommentierst zu schnell, immer locker bleiben“.
    Und mein ganzer Kommentar ist verschwunden.
    Also nochmal, in Kurzfassung.
    Für die briefliche Abstimmung bekommt man ein Rückantwortcouvert, einen neutralen Umschlag (in den man die Abstimmungsformulare hineingleitet und verschliesst und eben die Begleitkarte die man unterschreiben muss, damit geprüft werden kann, ob man stimmberechtigt ist.
    Der neutrale Umschlag kommt dann bei der Gemeinde in die Urne und wird erst am offiziellen Abstimmungs- resp. Wahltages geöffnet.

  64. anti-aisha die Stimmzettel muss amn NICHT unterschreiben,nur die Stimmrechts (Begleitkarte) unterschreibt man,die kommt aber nicht in die Urne.Es gibt vorgedruckte Listen der Parteien,die kann man so einwerfen,oder Namen durchstreichen und handschriftlich andere Namen eintragen,aber auch die leere Liste benutzen Handschriftlich.Einwerfen kann man nur eine Liste!Das heisst man muss nicht alle Namen Handschriftlich aufschreiben,nur in der leeren Liste,und in den vorgedruckten bei durchgestrichenen Namen,den Ersatz Namen wiederum handschriftlich.Nochmals Wahl und Stimmzettel werden nie unterschrieben nur die Stimmrechtskarte!Bei Abstimmungen ja oder nein handschriftlich,dies ist korrekt! Ist jetzt alles klar?

  65. In Muttenz wurden 100 falsche Listen,in Birsfelden 150 Listen sicher gestellt!Die Wahl wird jetzt Strafrechtlich verfolgt,da dies ein Offizial Delikt ist ist die Staatsanwalschaft sofort aktiv geworden,ohne auf Anzeigen zu warten.250 freie Listen (das sind die leeren Wahlzettel,die man ganz Handschriftlich ausfüllt) werden überprüft nach Information der Kriminaltechnik der Baselbieter Kantonspolizei! Basler Zeitung von heute.

  66. #91 Lilibet

    Guten Tag, danke für die Unterstützung.
    Eigentllich hatte ich das in meinem Beitrag auch etwas ausführlicher erklärt, aber dann kam die Bemerkung „Du kommentierst… (s.mein Beitrag #90)
    Daher kam von mir eine Kurzfassung.
    Ist gar nicht so einfach unsere Demokratie zu erklären, vor allem den „armen“ Leuten, die nur Kreuze machen dürfen uns sonst nichts, aber auch gar nichts zu sagen haben.

  67. Strafmass bei Wahlfälschung bis zu 3 Jahren Freiheitsstrafe,auch eine Geldbusse ist möglich.Stimmenfang eine Geldbusse.

  68. #55 spiderPig (29. Mrz 2011 19:13)
    Können die wirklich nichts anderes, als lügen und täuschen?

    Doch, können sie. Lies Zeitung.

  69. Warum sollte es in der Schweiz anders laufen, als in Deutschland? Die Moslems sind und bleiben überall gleich.
    Es gibt aber einen gravierenden Unterschied. In der Schweiz wird im Gegensatz zu Deutschland ermittelt. In Deutschland würde es heißen: wir können doch nicht die Gefühle unserer Moslems verletzen, die unser Land aufgebaut haben, weil das mit Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung gleichzusetzen wäre.

Comments are closed.