Johannes Heesters darf nicht zum Staatsbankett, das Bundespräsident Christian Wulff am 12. April zu Ehren der niederländischen Königin Beatrix gibt. Ob unser Islam-Präsident Wulff oder eine holländische Zeitung dahinter steckt, ist unklar. Feststeht, daß Wulff so entschieden hat und daß es das Dritte Reich ohne Jopi Heesters niemals gegeben hätte. Wie konnte er auch und damals singen? Im Kampf gegen Rechts lassen wir uns von niemand unseren Schneid abkaufen, auch nicht von einem gefährlichen 107-jährigen Greis! Ach, fast vergessen! Prinz Klaus, der Ehemann von Königin Beatrix, war im Jungvolk und in der Hitlerjugend. Ich glaube kaum, daß er Wulffs Schwelle hätte übertreten dürfen, wenn er heute noch lebte!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

98 KOMMENTARE

  1. Ich bitte vielmals um Entschuldigung, aber es fällt sehr schwer, die Schandtaten oder Ergüsse dieses unseligsten Präsidenten der deutschen Geschichte (nach 1945) angemessen zu kommentieren. Jeder Kommentar zu diesem Vaterlandsverräter im Präsidentenamt wäre weiter nichts als
    PERLEN FÜR DIE SÄUE !!!

  2. wulff,röttgen,mister plagiator-irgendwie habe ich das gefühl,die stammen alle aus der retorte.

    also passt auf werte künstler auf wessen party ihr tanzt-in hundert jahren kann euch das zum verhängnis werden 🙂

  3. #2 sarina (31. Mrz 2011 12:42)
    Info:
    Es ist übrigens strafbar den Präsidenten der BRD ein dummes Arschloch zu nennen.

  4. Ich warte seit Jahren jeden Tag darauf, dass hinter einem Gebüsch jemand hervor gesprungen kommt, der sagt „Überraschung! Willkommen bei der versteckten Kamera – das hier ist alles nicht echt, sondern nur ein Streich. Sie sind im Fernsehen!“

    Aber es kommt niemand.

  5. Schade das Wernher von Braun nicht mehr lebt, der war ein guter Deutscher, ich glaube Sturmbannführer, und später ein genialer NASA-Mann. Heesters hat gesungen und andere geschauspielert wieder nach 45. Magda Schneider, und viele andere. Ach welch Verlogenheit, Herr Präsident.

  6. Herr Wulff – Jopi gehört zu Deutschland!
    Was man über den Islam nicht sagen kann.
    Den brauchen wir so dringend wie ein Loch im Kopf.

  7. #8 Arno S. (31. Mrz 2011 12:53)

    #2 sarina (31. Mrz 2011 12:42)
    Info:
    Es ist übrigens strafbar den Präsidenten der BRD ein dummes Arschloch zu nennen.
    —————————————-
    Das würde ich doch nie nicht machen 🙂

  8. , daß Wulff so entschieden hat und daß es das Dritte Reich ohne Jopi Heesters niemals gegeben hätte. Wie konnte er auch und damals singen?

    Zu dieser Art Thema hab ich vor kurzem ein interessantes Interview mit Max Raabe gelesen:
    unter anderem dies:

    […]
    Sie haben die Kernaussage dieser Schlager als pure Unterhaltung bezeichnet. Schwer vorstellbar, dass sich der Niedergang der Weimarer Republik, die Weltwirtschaftskrise und die Machtübernahme der Nazis nicht in der damaligen Musik widerspiegelte.

    Raabe: Das war aber so. Wir hatten vor zwei Jahren eine Weltwirtschaftskrise. Haben Sie davon irgendetwas in Lady Gagas oder Madonnas Songs gehört? Popmusik nahm und nimmt selten kritisch Stellung zu aktuellen Problemen. Sicher, es gab in der Weimarer Republik auch Schlager, in denen Hitler erwähnt und beispielsweise als Trottel verkauft wurde.
    […]

    http://www.focus.de/kultur/musik/kultur-und-leben-wir-verblueffen-das-publikum_aid_605766.html

  9. »…daß es das Dritte Reich ohne Jopi Heesters niemals gegeben hätte.«

    Haha, habe erst am Ende gesehen, dass der Beitrag von Kewil ist – typisch genial!

    PI, Ihr solltest Nachrichten vom Buntepräser grundsätzlich unter dem Titel »Meldungen aus der Wulffsschanze« bringen.

  10. War Wulff schon mal beim Papst?
    Oder wird er den beim nächsten Besuchsansinnen ausladen? Der war doch damals auch in seiner Jugend in einer einschlägigen Organisation.

    Mein Vater meinte dazu mal: Wo soll er denn damals sonst gewesen sein.

    Die Russen haben meine Mutter 45 bei Nacht und Nebel aus der Familie heraus „verhaftet“ und nach Kasachstan zur Zwangsarbeit verschleppt, weil sie Zwangsmitglied in der NSDAP war. Sie hatte es aber dort gut. Diese Russen waren sicher ethisch hochstehender als Wulff.

    Es gab sicher damals Ausnahmen, aber das ist sicher ein Zufall der persönlichen Biographie.

  11. „Je länger das Dritte Reich tot ist, umso stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen.“

    Johannes Gross

  12. #8 Arno S. (31. Mrz 2011 12:53)

    #2 sarina (31. Mrz 2011 12:42)
    Info:
    Es ist übrigens strafbar den Präsidenten der BRD ein dummes Arschloch zu nennen.

    Abgesehen davon, dass ich diese Betitelung in Sarinas Kommentar trotz Lupe nicht erkennen konnte, meine Frage:

    Ist es für einen EU-Bürger ausserhalb Deutschlands auch strafbar, wenn er von seinem ausserhalb Deutschlands stehenden PC aus, diese Betitelung an den deutschen Bundespräsidenten richtet ?

    Ist es weiters auch strafbar, wenn dieser EU-Bürger ohne deutsche Staatsbürgerschaft wörtlich und etwas weniger direkt den BP „nicht durch besonders herausragende Intelligenz gesegnetes, bedauerliches Armloch“ nennt oder gilt das als freie und legitime Meinungsäusserung?

    Im Übrigen, ich mag Heesters nicht, daher tangiert mich die Sache inhaltlich nur peripher.

  13. Dafür ist der ehemalige Vorzeige-SS-Mann, Nobelpreisträger und linker SPD-Gutmensch Günter Grass ein gern gesehener Gast bei den Wölfen.

  14. Und wenn sie Jopi schon nicht einladen, wollen sie dann selber singen…

    Hier mein Vorschlag…
    (leicht abgewandelt, der aktuellen Situation angepasst)

    Wo wir sind da geht’s immer vorwärts
    Und der Teufel, der lacht nur dazu
    Ha, ha, ha, ha, ha!
    Wir kämpfen wider Deutschland
    Wir kämpfen für Allah
    Der Deutsche kommt nie mehr zur Ruh‘

    Wir kämpften schon in mancher Schlacht
    In Nord, Süd, Ost und West
    Und stehen nun zum Kampf bereit
    Gegen die deutsche Pest
    S S wird nicht ruh’n, wir vernichten
    Bis niemand mehr stört Allahs Glück
    Und wenn sich die Reihen auch lichten
    Für uns gibt es nie ein Zurück

    Wo wir sind da geht’s immer vorwärts
    Und der Teufel, der lacht nur dazu
    Ha, ha, ha, ha, ha!
    Wir kämpfen wider Deutschland
    Wir kämpfen für Allah
    Der Deutsche kommt niemehr zur Ruh‘

    🙁

  15. Naja Leute, mal ehrlich! Was hat so ein Jodler auf einem Staatsbankett verloren?! So wichtig, wie er sich nimmt, ist er nun mal nicht.

    Und man muß daß auch mal positiv sehen: Welcher vernünftige Mensch möchte mit einem Irren à la Wulff schon unter einem Dach sein?

  16. Von allen Akteuren in diesem Spektakel halte ich Jopi für den harmlosesten Nazi. Für gefährlich halte ich übrigens all die anderen außer Heesters.

  17. Im Vergleich zu unserem heutigen Bundeswulff war Lübke die Personifizierung von Kompetenz und Können.

    Wer weiss, vielleicht hat er den Heesters ausgeladen um Platz für Mazyek, Vogel oder Özoguz zu schaffen.

  18. Ein absoluter Faux Pas von Wulff und seinen Mannen den Jopi einzuladen. Unangenehm für alle Beteiligten und ganz besonders für die Königin. Mich wundert’s nicht, bisher hat noch kein Bundespräsident so viel Müll geschwafelt wie Wulff, er ist die größte Nullnummer in Deutschland und treibt uns gerade zu in die Opposition. Er ist nicht verbindend, NEIN, er spaltet, aber ganz gewaltig.

  19. #19 ingres (31. Mrz 2011 13:07)

    Es gab keine Zwangsmitgliedschaft in der NSDAP. Wohl gab es aber Zwangsmitgliedschaften in berufsständischen Naziorganisation wie der Deutschen Arbeitsfront.

  20. Wulff lässt Jopi Heesters nicht zu Beatrix

    Warum? Besteht Gefahr, dass sich Jopi in die Luft sprengt?

  21. Ja der war auch noch ein Urgestein im Frühschoppen oder wie das heute heißt.
    Aber das ist auch vorbei.

  22. #24 Bonusmalus (31. Mrz 2011 13:13)

    Im Übrigen, ich mag Heesters nicht, daher tangiert mich die Sache inhaltlich nur peripher.

    ?

  23. 1.Einen vergleichbaren Moslem hätte Bundesiman Wulff natürlich sofort eingeladen.

    2. Der Mann ist 107, da sollte man schon spezielle Wünsche respektieren.

    3. Ich hoffe und wünsche, das dieser Bundeswulff nicht mehr bei Unterhaltungssendungen (z.B. Wetten dass..) eingeladen wird.

    4. Jopi, ärger dich nicht, der muslimische Bundeswulff ist deinen Besuch nicht wert.

  24. Na gut: ich wollte das mit der Zwangsmitgliedschaft erst weglassen ! weil ich mir nicht sicher war.

    1945 war sie 20, wann wie sie eingetreten (worden)ist weiß ich nicht. Ich weiß nur, wenn es jemand gibt, der völlig unpolitisch war, dann meine Mutter.

  25. #8 Arno S. (31. Mrz 2011 12:53)

    #2 sarina (31. Mrz 2011 12:42)
    Info:
    Es ist übrigens strafbar den Präsidenten der BRD ein dummes Arschloch zu nennen.

    —————————————–

    Mann soll aber auch nicht lügen! 🙂

  26. Die Deutschen sind halt per definitionem böse.
    -gelöscht-
    Die Linksgrünen sind nur Adepten der importierten Frankfurter Schule, deren Ziel die Zerstörung aller Werte ist und eben die Umsetzung des Hooton-Plans (siehe die Verdünnungsphantasien der Grünen bzgl. des deutschen Volkes).
    Sie haben noch nicht einmal den Ruf derer gehört, die den ideologischen Kehrt-Marsch-Befehl gegeben haben, da einigen ehemaligen Frakfurtern klar geworden ist, dass der Islam einer Verwestlichung eben nicht anheim fällt. Nun stehen diese Zauberlehrlinge des Multikulti da, den sie nicht mehr beherrschen können.

    Denn der Multikulti deformiert sich zu einem islamischen Monokulti und wird seine „nützlichen Idioten“ als erste vernichten.

    Aber die ideologisch hergezüchteten Wulffs, , Friedrichs, Gabriels und wie die Versager alle heißen, können aus ihrem eingetrichterten Geisteskorsetts genauso wenig ausbrechen wie die Moslems eben auch kaum ihrer ideologischen Indoktrinierung entfliehen können.

    Die Welt lässt sich nunmal nicht mit ein paar ideologischen Grundsätzen verstehen, geschweige denn lenken.

    Unsere Politkaste ist der schwafelnde Abschaum der Nichtskönner aber Besserwisser. Unfähig, die Welt jenseit ihrer ideologischen Prägung verstehen zu können. Um mit Orwell zu sprechen..ihnen fehlen die Worte, um überhaupt denken zu können…Neusprech ist die politische Korrektheit. Einen neue Religion der Denkfaulen und minderbemittelten Weltverbesserer!!!!!!

  27. Jopi nicht eingeladen? Ein echter Verlust für die Party. Er hätte erzählen können, wie das damals alles so abgelaufen ist, beim Urknall.

  28. Wulff hat also doch noch eingesehen, dass der Islam keine Religion ist.
    Na so was. Es ist also bei ihm angekommen.

    Im Grunde ist es mir aber egal, was bei ihm ankommt.

    Noch mal, er ist nicht mein Präsident!

  29. Muhammad el Wulff will wieder einmal grüner als das Grün sein.

    Die Niederländer haben Heesters schon längst vergeben, und die Königin wäre bestimmt nicht abgeneigt, mit dem alten Herren ein paar Worte in gemeinsamer Muttersprache zu wechseln.

    Wie erbärmlich und blamabel !

    Nur weiter so Herr bunter Präsident, Sympathie werden sie damit nicht heischen können. Jeder blamiert sich eben so gut er kann.

    http://img2.immage.de/3103856a7w.jpg

  30. Wenn man in Verbindung mit dem Islam nicht über Religion sprechen sollte, wie es unser beliebter Bundespräsident Wulf auf dem Abstellgleis fordert, muss man der Realität wohl gerecht werden und den Islam als Ideoligie ansehen.

    Danke Herr BP Wulf, Sie haben es verstanden!

  31. Es ist ziemlich schwierig Herrn Wulf zu beleidigen, es ist einfach nichts passendes im deutschen Wortschatz…..

    ….der Typ topt sogar die Katzenberger an Intelligenz (sorry Katze), Smeagul (Herr der Ringe) an Rückrad, und die Hexe aus Hänsel und Gretel an Sympatie.

    Können wir bei der nächsten Sparrunde nicht das ganze lächerliche und undemokratische Präsidentenamt einsparen?

    Wir haben doch schon den Guido und die Angela das reicht doch zum Fremdschämen!

  32. #14 sarina (31. Mrz 2011 13:01)
    #8 Arno S. (31. Mrz 2011 12:53)

    #2 sarina (31. Mrz 2011 12:42)
    Info:
    Es ist übrigens strafbar den Präsidenten der BRD ein dummes Arschloch zu nennen.
    —————————————-
    Das würde ich doch nie nicht machen

    * Kann mir jemand schreiben wo das steht, das es strafbar ist wenn man den Bundespräser. „ein dummes A.rsch.loch“ nennen würde???

  33. #37 galt #31 Nelson

    Und meine Mutter lebt noch! (Was schön ist). Aber während ihres ganzen Lebens und auch heute muß man immer aufpassen, dass die das Kreuz auch an der richtigen Stelle setzt(e), so desinteressiert war sie.

    Mein Vater hat dabei sogar das Wahlgeheimnis ständig verletzen müssen, indem er selbst in der Wahlkabine aufpaßte was sie wählte.

    Ich glaube daher nicht, dass sie freiwillig in die NSADP eintrat.

    Ich meine mein Vater ist nie in einer Organisation gewesen außer Arbeitsdienst. Muß ihn mal fragen. Komisch denn sein Vater war als Lehrer in der NSDAP.

  34. Zitat:

    „Im Kampf gegen Rechts lassen wir uns von niemand unseren Schneid abkaufen“

    Ist der auch von Adolf Hitler?
    Dokumentiert ist:

    „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“

    Also sprach der Sozialist Adolf Hitler am 24. Februar 1945 auf einer Tagung der Reichs- und Gauleiter. Hiermit kann man lukrative WETTEN GEWINNEN, Leue: Kampf („Schlag“) gegen rechts – WER hat’s erfunden? Adolf Hitler!

    Nachzulesen auf Seite 457 in „Hitler – Selbstverständnis eines Revolutionäres“ von Rainer Zitelmann.

    http://lichtschlag-buchverlag.de/rezension/37

  35. @ #48 Runkels Pferd (31. Mrz 2011 14:02)

    * Kann mir jemand schreiben wo das steht, das es strafbar ist wenn man den Bundespräser. “ein dummes A.rsch.loch” nennen würde???

    §90 Strafgesetzbuch:
    Verunglimpfung des Bundespräsidenten

    (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Bundespräsidenten verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

    (2) In minder schweren Fällen kann das Gericht die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2), wenn nicht die Voraussetzungen des § 188 erfüllt sind.

    (3) Die Strafe ist Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, wenn die Tat eine Verleumdung (§ 187) ist oder wenn der Täter sich durch die Tat absichtlich für Bestrebungen gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze einsetzt.

    (4) Die Tat wird nur mit Ermächtigung des Bundespräsidenten verfolgt.

    http://bundesrecht.juris.de/stgb/__90.html

  36. #24 Bonusmalus (31. Mrz 2011 13:13)

    Ist es für einen EU-Bürger ausserhalb Deutschlands auch strafbar, wenn er von seinem ausserhalb Deutschlands stehenden PC aus, diese Betitelung an den deutschen Bundespräsidenten richtet ?

    Klaro. Doppelter Tatort, dort wo es geschrieben und dort wo es gelesen wird.

    Andererseits hat

    #40 Balko (31. Mrz 2011 13:38)

    Recht. Der Wulff ais der Wulffschanze ist ein grünes Arschloch! (Und hat ein braunes)

    Höre gerade Elected von Alice Cooper…

  37. PI: Ach, fast vergessen! Prinz Klaus, der Ehemann von Königin Beatrix, war im Jungvolk und in der Hitlerjugend.

    Und Trixies Pappi, von seinen Fans liebevoll Zyklon-Bernie genannt. 🙂

    Prinz Bernhard der Niederlande.
    Er wurde 1934 an der Universität Berlin in den Nachrichtendienst der Nazis aufgenommen und schließlich zum Chemiegiganten IG Farben abberufen, der auch während des Krieges seine Geschäftsverbindungen zur britischen Imperial Chemical Industries pflegte und das Zyklon B für die Gaskammern produzierte. …

    http://freenet-homepage.de/Der-Maulwurfhuegel/wwf-info-2.htm

  38. Es ist erbärmlich und widerlich, sogenannte politische Moral auf den Rücken eines alten Mannes aus zu tragen, dafür würde der politische Alltag genügend Möglichkeiten bieten, die von Politikern in verantwortungsloser und sträflichrer Weise nicht genutzt werden.

    Man sollte sich einmal mehr um die Islamverbände in unserem Land; moralisch und politisch auseinander setzen, das wäre sinnvoller als einen alten Mann so zu demütigen.

    Der BP sollte sich schämen.

  39. Verunglimpfung…….tja, bei angesehenen Staatsmännern mag das sicher zutreffen.

    Aber, haben wir in diesem Fall einen angesehenen Staatsmann?

  40. @#51 Denker zitiert:

    … gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze

    WIR HABEN KEINE VERFASSUNG!

    Diese wird uns von unserer rotarischen Politelite verweigert, die man somit zu Recht als

    VERFASSUNGSFEINDE

    bezeichnen muß!

  41. Nochmal, einen vergleichbaren Moslem htte der werte Bundespräsident nicht gedemütigt.

    Das hätte er sich nicht getraut, da der Islam zu Doisland gehört.

  42. @ #56 Phylax2000 (31. Mrz 2011 14:17)

    §90StGb sagt ganz eindeutig:

    „Wer dem Bundespräsidenten ans Bein pinkelt, der wandert in den Knast!“

    Das läuft unter Majestätsbeleidigung! Und das ist jetzt kein Witz von mir! Mein Link da oben führt nämlich auf die offizielle Homepage des Bundesministeriums für Justiz – falls du dir das noch nicht klargemacht hast;

    Und das GG ist unsere Ersatzverfassung! Was anderes wird es in den nächsten 100 Jahren – oder zumindest bis zur Ausrottung aller Germanen – nicht mehr geben!

  43. Wulff trifft sich doch lieber mit dem AWD Chef, der erfogreich viele Leute um ihr Geld gebracht hat.

  44. das ist die willkommenskultur der bunten republik.
    weiß jemand, wer alles als vertreter_Innen der mauerschützenpartei eingeladen ist? würde mich interessieren.

  45. Wulff ist ein billiger Politkasper und Schmierenkomödiant – seine oftmals nassforschen, bis dumm-dreist peinlichen Sprüche, Aktionen und „Reden“ sind häufig ein Ausbund an Bigotterie und charakterlicher Schäbigkeit.
    Der böse Heesters hat seine Karriere im Dritten Reich begonnen, und, wie Millionen andere auch, seinen Nutzen aus der gesellschaftlichen Situation damals gezogen. Heinz Rühmann, der Volksschauspieler Nr. 1 hat auch gerne Schecks vom Propaganda-Goebbels eingestrichen, deshalb klebte aber noch lange kein Blut an seinen Fingern, was man von diversen hochrangigen CDU Politikern der Nachkriegszeit (u.a. Filbinger und GLobke) nicht behaupten konnte.
    Man mag sich wirklich nicht vorstellen, wie ein karrieregeiler, machtbesessener Politbonze wie Wulff einer ist, wohl im Dritten Reich gehandelt hätte; ob er eine etwaige politische Karriere z.B. bei Islamversteher Himmler, oder beim aalglatten Aussenminister von Ribbentrop aus Anstand ausgeschlagen hätte, oder gar seine Anwaltszulassung aus Protest gegen die Nazis zurückgegeben hätte ?

  46. Man muß Angie fast dankbar sein, dass sie diesen Knilch ins Bundespräsidentenamt entsorgt hat. So ist der Schaden, den er anrichten kann und ja auch schon vielfach angerichtet hat eher auf Repräsentanzfragen beschränkt. Nicht auszudenken, wenn er MP geblieben wäre oder es sogar geschafft hätte, sich ins Kanzleramt zu schleimen. Die Folgeschäden wären nicht absehbar. So muß jetzt halt der gute Jopi dran glauben. Ob den das in seinem Alter noch kratzt? So nach dem Motto: Was störts die Eiche, wenn ein Schwein (in diesem Fall ein Ferkel) sich reibt…

  47. Ich kann die ganze Lästerei über Christian Wulff, immerhin ein verdienter Politiker, nicht verstehen. Auch als Staatsoberhaupt macht er eine recht gute Figur. Er ist nur leider im falschen Land. Als Präsident von Lummerland könnte er sich noch viel besser entfalten. Aber nein, das geht ja nicht, Lummerland ist eine Monarchie … (regiert von König Alfons dem Viertel-vor-Zwölften, soweit ich weiss). Aber wie wäre es als Präsident von Legoland, dort könnte er mit den bunten Steinen gleich auch eine neue Republik bauen.

  48. #65 Censor (31. Mrz 2011 14:58)
    Aber wie wäre es als Präsident von Legoland, dort könnte er mit den bunten Steinen gleich auch eine neue Republik bauen.

    Ich schrei´mich weg hier. Der Buntepräser hat doch schon eine bunte Republik. Gibt ihm noch viele, viele bunte Smarties, dann gbt´s wieder eine Feier wegen 50 Jahre Türkeninvasion.

    Der Buntepräsident Wulff lädt Heesters, einen 107jährigen, aus, aber er lädt einen türkischen Menschenrechtsverletzer nicht aus, der bekam in Düsseldorf eine Plattform, um gegen die Deutschen hetzen zu können.

  49. Franz Lehar – Die lustige Witwe
    Da geh ich zu Maxim

    O Vaterland du machst bei Tag Mir schon genügend Müh und Plag! Die Nacht braucht jeder Diplomat Doch meistenteils für sich private! Um Eins bin ich schon im Büro, Doch bin ich gleich drauf anderswo, Weil man den ganzen lieben Tag Nicht immer im Büro sein mag! Erstatte ich beim Chef Bericht So tu‘ ich meistens selber nicht, Die Sprechstund‘ halt‘ ich niemals ein, Ein Diplomat muss schweigsam sein! Die Akten häufen sich bei mir, Ich finde ’s gibt zu viel Papier; Ich tauch die Feder selten ein Und komm doch in die Tint‘ hinein! Kein Wunder wenn man so viel tut, Dass man am Abend gerne ruht, Und sich bei Nacht, was man so nennt, Erholung nach der Arbeit gönnt! Da geh ich zu Maxim, Dort bin ich sehr intim, Ich duze alle Damen Ruf‘ sie beim Kosenamen, Lolo, Dodo, Joujou Clocio, Margot, Froufrou, Sie lassen mich vergessen Das teu’re Vaterland! Dann wird champagnisiert, Und häufig pamponiert, (cancaniert) Und geht’s an’s Kosen, Küssen Mit allen diesen Süssen; Lolo, Dodo, Joujou Clocio, Margot, Froufrou, Dann kann ich leicht vergessen Das teu’re Vaterland!

  50. Oh Gott, dieser hysterische Aktionismus des Herrn wird immer peinlicher !

    Politisch korrekt bis zum Erbrechen !
    Ich glaube, es gab noch keinen BP , der unbeliebter war als Wulf.

  51. Wulffs Motto für die Bunte Republik:

    „Nur die Bunten sind die Guten“

    Bei normalen „Ausländern“ drückt der Wulff kein Auge zu, die bekommen die Nazikeule fürs Singen während der Nazidiktatur auch mit 107 noch über die Rübe gezogen.

    Kein Vergeben, kein Vergessen, gell, Wulff?

    Ausserdem muss man bei Herrn Heestern nicht befürchten, dass er sich in seiner Ehre verletzt fühlt und das Messer wetzt…

  52. Lasst doch dem Greis seine Würde; er ist doch wohl nur noch ein willenloses Gemüse, ferngesteuert von seiner geldgeilen Umgebung.

  53. Diesen Bundespräsidenten müssen wir aushalten.
    Wir können auf keines seiner Talente verzichten.

  54. Übrigens…was wäre wohl, wenn ihre Majestät aufgrund der Ausladung von Herrn Heesters das Bankett aus Solidarität ebenfalls nicht besuchen würde?
    😉

    Nicht nur bei ihrem Volk würde sie damit im Ansehen steigen und der Wulff wäre der begossene Pudel.

    Ja, Träume sind Schäume, ich weiss… 😉

  55. Einfach nur LÄCHERLICH!

    Schließlich war der Vater der Königin, Prinz Bernhard der Niederlande, Mitglied in der NSDAP und der Reiter SS.

  56. Der hat bestimmt zuviele knoppsche geschichts- pardon, geschichtensendungen gesehen.

    Da ist es kein wunder, wenn ein wulff schon mal statt geschichte, die längsgt zur geschichtenerzählerei verkommen ist, sich zeitgeistgemäss anpasst.
    Nicht nur der ehemann, erst recht der vater der beatrix kam aus dem deutschen reich, eine verarmte existenz, von dem wikipedia schreibt:

    „Als Jura-Referendar trat er 1935 in den Dienst der I.G. Farben ein und wurde noch im selben Jahr Direktionssekretär der Pariser Niederlassung. Prinz Bernhard war Mitglied in der Reiter-SS, der Schutzstaffel der Nationalsozialisten und später des NSKK, des Nationalsozialistischen Kraftfahrer-Korps.“

    Da niemand an der wenig liebreizenden juliane interessiert war und man jahrelang händeringend einen bräutigam suchte, war man froh über bernhard.

    Der hat übrigens die BILDERBERGER „erfunden“, hatte gewisse kreise ins gleichnamige hotel eingeladen, deren fortsetzung nun bestimmt, was regierungen zu regieren haben.

  57. OT

    Ich lese hier öfters das Wort „Rückrad“. Mit meinem Rad kann ich nur vorwärts fahren. Ist vielleicht „Rückgrat“ gemeint? Könnte ja sein :-). Nichts für ungut.

  58. Aber der Islam mit seinem Antisemtismus, der „gehört“ laut Wulff natürlich „zu Deutschland“. Jener Islam, der dafür sorgt, dass bei Palästinenserdemonstrationen nicht einmal mehr einfach nur israelische Flaggen gezeigt werden dürfen, die sofort von der Polizei entfernt werden.

    Aber sich auf Kosten eines 107-jährigen politisch profilieren.

    Dieser Heuchler von Wulff wird mir immer unsympathischer.

  59. #51 Denker (31. Mrz 2011 14:09)
    #52 Ausgewanderter (31. Mrz 2011 14:11)

    Ich bin ja ein totaler Nichtjurist, will auch nicht klugschei**en aber…

    Straßburg – Unter bestimmten Voraussetzungen darf der spanische König beleidigt werden. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg höchstrichterlich entschieden.

    Das Gericht sprach am Dienstag einem baskischen Separatistenführer 23.000 Euro Schmerzensgeld zu, weil dieser wegen Beleidigung von König Juan Carlos 2005 zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden war. Die Haftstrafe für den Führer der illegalen baskischen Partei Batasuna sei eine Verletzung des Grundrechts auf Meinungsfreiheit, hieß es in dem Urteil.

    Der 55-jährige Arnaldo Otegi Mondragon hatte 2003 auf einer Pressekonferenz den König “Chef der Folterer von Polizei und Armee“ genannt. Die Verurteilung dafür befanden die Richter in Straßburg als “unangemessen“, weil die Beleidigung nicht persönlich gemeint und auch nicht die Privatperson oder die Ehre des Königs betroffen habe. Denkbar sei eine derart strenge Strafe nur im Fall von Hasstiraden oder Aufrufen zur Gewalt, befanden die Richter.

    http://www.tz-online.de/nachrichten/welt/spanischer-koenigdarf-beleidigt-werden-1161905.html

    Was des Königs ist, sollte auch dem Bürgerlichen genügen… 😈

    PS: Guter Musikgeschmack… 😉

  60. Naja, so falsch ist Heesters Nicht-Einladung oder Ausladung gar nicht.
    Schließlich hat er in der Nazizeit gefoltert: Er hat im KZ Dachau gesungen, was den Anwesenden sicher große Qualen bereitete.
    Das perfide: Hesters Gejaule ist sowohl physische, als auch psychische Folter.
    Es ist also folgerichtig und konsquent, wenn man ihn nicht ein- bzw. wieder auslädt.

  61. Johan Heesters ist in NL noch immer umstritten, seine Musik total unbekannt. Glaube kaum, dass die Königin mit dem alten Herrn ein paar Worte in gemeinsamer Muttersprache wechseln möchte. Im Gegenteil, denke dass Heesters auf ihrem Wunsch ausgeladen wurde.

    Die NL Monarchie ist zum größten Teil deutsch (Ehemann Beatrix: Claus von Amsberg, ihr Vater Bernard zur Lippe-Biesterfeld, ihr Großvater Heinrich von Mecklenburg-Schwerin), alle wirklich sehr umstritten. Dazu ist die Monarchie eine kostspielige Angelegenheit (Mindestkosten € 114 mio/Jahr).

  62. „Noch im hohen Alter hatte sich Heesters vor Gericht gegen Behauptungen zur Wehr gesetzt, er sei bei seinem Besuch mit dem Ensemble des Münchner Gärtnerplatztheaters 1941 im KZ Dachau aufgetreten. Der Streit endete schließlich im April 2010 mit einem Vergleich.

    Der Autor Volker Kühn durfte weiterhin behaupten, Heesters sei dort aufgetreten, aber den Schauspieler nicht mehr einen Lügner nennen, wenn der dies bestritt. Der Besuch selbst ist auf Fotos dokumentiert, die Heesters Ehefrau Simone Rethel-Heesters auch in einen umfangreichen Text-Bildband über das Leben ihres Mannes mit aufgenommen hat.

    Ausgerechnet am Vorabend seines 105. Geburtstages hatte Heesters allerdings einem niederländischen Fernsehteam ein peinliches Interview mit missverständlichen Aussagen über den vermeintlich „netten Kerl“ Hitler gegeben. Heesters Frau meinte, ihr schwerhöriger und fast blinder Mann sei bei den Fragen „reingelegt“ worden. “

    die entscheidung geht wohl in ordnung.
    naja, der wulff ist trotzdem n spinner…

  63. Der Islam samt seinem Antisemitismus, der sogar dafür sorgt, dass israelische Flaggen nicht mehr bei Palästinenserdemos gezeigt werden dürfen, der „gehört“ laut Wulff „zu Deutschland“.

    Aber auf Kosten eines 107-jährigen Greises will sich dieser ekelhafte Opportunist namens Wulff plötzlich profilieren.

    Ekelhaft!

  64. Herr Wulff zeigt Zivilcourage im „Kampf gegen Rechts“!

    Allein schon aus Sicherheitsgründen ist diese Ausladung vollkommen gerechtfertigt – Johannes Heesters ist Kampfsportler! Viele Jahre hat er dem Boxen gefrönt, rein aus Spaß an der Freude, tsss, tsss … Wer möchte schon beim Bankett neben einem gemeingefährlichen, vitalen 107-Jährigen sitzen?

    Und ja, es ist in der Tat so, daß man sich strafbar macht, wenn man den Bundespräsidenten z.B. als dämlichen Vollpfosten, Vaterlandsverräter oder dergleichen tituliert! Also bleiben lassen!

  65. #74 Bullterrier meint:

    “ war der Vater der Königin, Prinz Bernhard der Niederlande, Mitglied in der NSDAP und der Reiter SS.“

    Du solltest ruhig auch die Beiträge anderer Schreiber lesen.
    Oben siehst du, daß dieser Zyklon-Bernhard nicht nur NSDAP-Mitglied war, sondern Mitglied des Nazi-Geheimdienstes und IG-Farben-Verbindungsoffizier. Das wiegt ungleich schwerer. ZYKLON-BERNHARD ist kein Scherz!

    Frage an die Historiker:
    Warum ging der KRIEGSVERBRECHER und SS-Prinz Bernhard zum britischen Auslandsgeheimdienst MI6, während seine Genossen in Nürnberg vor’m Siegertribunal landeten??

  66. @#84 kradmelder sagt:

    „Herr Wulff zeigt Zivilcourage im “Kampf gegen Rechts”!

    Die zeigte schon Genosse Hitler.

    „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“
    So sprach Hitler am 24. Februar 1945 auf einer Tagung der Reichs- und Gauleiter – nachzulesen auf Seite 457 in „Hitler – Selbstverständnis eines Revolutionäres“ von Rainer Zitelmann.
    http://lichtschlag-buchverlag.de/rezension/37

    Jedermann mit einem Mindestmaß an politischer Bildung ist klar, daß die National-SOZIALISTEN keine „Rechten“ waren.

    Unser Nationalheld, Claus Schenk Graf von Stauffenberg, war ein rechtskonservativer Antifaschist und Freiheitskämpfer.
    Deswegen wurde er von den rotbraunen Sozialisten ermordet.

    Zitat:

    „Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“ – Joseph Goebbels

    Genosse Frahm alias Brandt sekundiert:

    „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muß von uns erkannt werden.“ – Willy Brandt

  67. Ja, ja das Dritte Reich . . . wenn wir das nicht hätten . . . wen können wir denn später in Regeress nehmen . . . Bunte-Präsident Wulf, wenn wir lebenslang Jizya zahlen.

  68. DEN hat mal der Rainer Calmund im Radio erzählt:
    Beim Heesters klopft es an die Tür. Er geht hin und macht auf. Vor ihm steht mit Kapuze, Sense und so: der TOD. Jopi dreht sich um und ruft in die Wohnung:“Simone, ist für Dich!“

  69. Ich glaube, es handelt sich hierbei um ein Missverständnis. Eigentlich sollte die niederländische Königin ausgeladen werden (wer braucht schon Monarchie?), aber dann wurde der Brief versehentlich an Johannes Heesters adressiert.

  70. Wie?
    Und andere Deutsche dürfen dahin?

    Ich dachte, „alle Deutschen haben ewig für den Holocaust einzustehen“?

  71. Ich kann mir vorstellen, dass Jopi sehr verägert reagiert, und deshalb nicht zu Wulffs Beerdigung kommen wird.

  72. Das hat nichts mit Wulff zu tun. Vielmehr ist es so, dass Johannes Heesters in den NL bis vor kurzem als Persona Non Grata galt, er durfte dort lange nicht einmal einreisen. Man kann über die Probleme der Holländer mit JH jetzt denken was man will, aber auf jeden Fall müssen das die Holländer schon selbst klären, und es wäre diplomatisch ein Fauxpas gewesen wenn Beatrix ausgerechnet in D JH hätte treffen müssen.

  73. @#94 dergeistderstetsverneint

    Natürlich hat das mit Wulff zu tun. Er ist der Gastgeber. Wenn also das Thema Heesters in Holland tatsächlich so sensibel sein sollte (was ich gar nicht glaube), hätte er gar nicht den Anschein erwecken dürfen, ihn einzuladen. So kennt er entweder die diplomatischen Spielregeln nicht, ist also unfähig, sein Amt auszuüben (was wahrscheinlich ist, in der Sarrazinfrage ist er ebenso plump aufgetreten) oder er ist eben politisch überkorrekt. Wahrscheinlich ist er beides zusammen und bricht so einem 107-jährigen nun offensichtlich das Herz, womöglich noch mehr.

    Dieser Mann ist einfach nur peinlich, widerlich und eine Schande für unser Land.

  74. Ausladung zu viel für den 107-Jährigen?
    Jopie Heesters darf nicht zu Königin Beatrix
    VON ULLI TÜCKMANTEL – zuletzt aktualisiert: 01.04.2011 – 07:40

    (RP) Die Ausladung habe ihr den Boden unter den Füßen weggezogen, für Jopie sei die Nachricht lebensbedrohlich, fürchtet seine Frau Simone Rethel-Heesters – und verschweigt dem ältesten aktiven Schauspieler der Welt bislang, dass er beim Staatsbesuch der niederländischen Königin am 12. April nun nicht mehr auf der Gästeliste des Staatsbanketts steht, das Bundespräsident Christian Wulff für Beatrix gibt.

    http://www.rp-online.de/gesellschaft/leute/Jopie-Heesters-darf-nicht-zu-Koenigin-Beatrix_aid_982569.html

    Ausladung zu viel für den 107-Jährigen?
    Jopie Heesters darf nicht zu Königin Beatrix
    VON ULLI TÜCKMANTEL – zuletzt aktualisiert: 01.04.2011 – 07:40

    (RP) Die Ausladung habe ihr den Boden unter den Füßen weggezogen, für Jopie sei die Nachricht lebensbedrohlich, fürchtet seine Frau Simone Rethel-Heesters – und verschweigt dem ältesten aktiven Schauspieler der Welt bislang, dass er beim Staatsbesuch der niederländischen Königin am 12. April nun nicht mehr auf der Gästeliste des Staatsbanketts steht, das Bundespräsident Christian Wulff für Beatrix gibt.

    Das Bundespräsidialamt hatte den Niederländer Heesters zunächst eingeladen, ihm dann aber am Montag die Ausladung geschickt. Offizielle Begründung: die „sehr begrenzte Anzahl an Plätzen“ im Schloss Bellevue. Der Protokollchef des Auswärtigen Amtes habe „einem größeren deutsch-niederländischen Personenkreis“ absagen müssen, hieß es weiter.

    Johannes Heesters wird in den Niederlanden häufig kritisch betrachtet: Seine Landsleute halten ihm vor, dass er im Dritten Reich Karriere machte und keinerlei Distanz zu den Nazis erkennen ließ. Adolf Hitler pries den damals jungen Heesters als seinen Lieblings-Danilo in der Operette „Die lustige Witwe“. Vor einigen Jahren wurde ein Auftritt Heesters‘ im Konzentrationslager Dachau im Jahr 1941 bekannt.

    Vor seinem 105. Geburtstag im Jahr 2008 hatte Heesters in einem Interview mit einem holländischen TV-Team erklärt, Hitler sei ein guter Kerl gewesen. Auf den Protest seiner Frau hin hatte der greise Star schließlich erwidert, nun ja, Hitler sei kein guter Kerl gewesen, „aber für mich war er nett“.

    Umso ergriffener war Heesters offenbar, dass er dennoch zum Essen mit der Königin geladen wurde. „Nach langen Jahren der offiziellen Ablehnung meiner Person durch Amtsvertreter meines Heimatlandes ist für mich ein großer Lebenswunsch im 107. Lebensjahr in Erfüllung gegangen“, erklärte Heesters am 10. März auf seiner Internetseite und sprach von Beatrix als „meine Königin“. In ihm sei eine große Freude, er freue sich außerordentlich.

    Heesters‘ Frau und sein Agent fürchten, die Nachricht von der Absage könne den Greis umbringen. Die niederländischen Medien, sonst in der Beurteilung Heesters‘ wenig zimperlich, reagierten überwiegend mit Unverständnis auf den als würdelos empfundenen Umgang und äußerten Mitlied mit dem alten Mann, dem verweigert werde, am Ende seines Lebens die Hand seiner Königin zu schütteln.

  75. #96 bundeskanzlersarrazin (01. Apr 2011 03:34)

    Natürlich hat das mit Wulff zu tun. Er ist der Gastgeber.

    Ja schon, aber es gehört zu den diplomatischen Gepflogenheiten dass man niemanden einlädt der den Gast (also Beatrix) brüskieren könnte. Ich denke mal, er hat die Einladungen nicht selbst ausgefüllt. Da wurde halt jemand beauftragt, eine Liste von Persönlichkeiten zusammenzustellen die irgendwas mit D und NL zu tun haben, und da war JH natürlich naheliegend. Dass es da ein Problem geben könnte ist erst aufgefallen nachdem die Einladungen verschickt waren.

    Wenn also das Thema Heesters in Holland tatsächlich so sensibel sein sollte (was ich gar nicht glaube)

    Doch, ist es. JH war in NL unerwünscht (bzw. wäre möglicherweise sogar wegen Kollaboration mit dem Feind verurteilt worden, wenn er doch eingereist wäre). NL hat auch regelmäßig bei D protestiert wenn JH wieder irgendeine Auszeichnung bekommen hatte. Mittlerweile scheint man ihm zwar etwas verziehen zu haben (im Jahr 2008 ist JH erstmals wieder in NL aufgetreten) aber eben noch nicht so ganz. Übrigens: Auch die Eheschließung zwischen Beatrix und Claus war seinerzeit sehr kontrovers, es gab Riesenproteste vor allem von der Linken, und die komplette jüdische Gemeinde von NL hatte Einladungen zu den Feierlichkeiten ausgeschlagen.

  76. #97 Kölschdoc (01. Apr 2011 08:31)

    Die niederländischen Medien, sonst in der Beurteilung Heesters’ wenig zimperlich, reagierten überwiegend mit Unverständnis auf den als würdelos empfundenen Umgang und äußerten Mitlied mit dem alten Mann, dem verweigert werde, am Ende seines Lebens die Hand seiner Königin zu schütteln.

    Also wenn Beatrix darauf bestehen würde, dass JH unbedingt kommen sollte, würde Wulff bestimmt nicht nein sagen.

Comments are closed.