Bereits am letzten Sonntag, den 3. April, kam es in einem öffentlichen Nahverkehrsbus der Stadt Innsbruck (Tirol) zu einem antisemitischen Übergriff durch zwei Türken auf einen 19-jährigen Österreicher. Der Auslöser war offenbar der Davidstern, den der Israel-Fan aus Innsbruck um den Hals trug. „Sie haben mich offenbar für einen Juden gehalten“, so der waschechte Tiroler.

Eine Verwechslung, die der Lehrling mit zwei Faustschlägen ins Gesicht büßen musste. „Dabei schimpften die Angreifer, Hitler hätte die Juden fertigmachen sollen, Israelis wären Kindermörder und die Türkei werde Israel wegfegen.“ Weiter gehts hier.


Nicht nur aufgrund dieses Vorfalls baten uns PI-Leser aus Innsbruck, auf ihre neu gegründete PI-Gruppe aufmerksam zu machen, die sich über Zuwachs freut und unter marting62@gmail.com kontaktiert werden kann.

Ebenfalls in Innsbruck findet am Dienstag den 12. April um 18 Uhr an der Universität ein Gastvortrag durch den marokkanischen Professor Dr. Mohamed Andaloussi mit dem vielversprechenden Titel „Wie viel Kritik verträgt der Islam?“ statt. Ausführliche Informationen sind der Einladung hier zu entnehmen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

32 KOMMENTARE

  1. Nazi-Türken…

    Das war nur der Anfang, wartet bis DIE in der Mehrheit sind.

  2. Na, zum Glück wurde kurz darauf dann ja von Pro7 der Toleranceday ausgerufen. Da werden sich die beiden Türkenlümmel aber schön geschämt haben!

  3. Dem Tiroler Burschen wünsche ich eine schnelle Genesung und den Türkfaschisten die Pest an den Hals.

    Einem eingeschworenen PI-ler fallen da ganz „spontan“ die Zitate einiger ZeitgenoSS_Innen ein.
    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man eine veritable Quizshow daraus machen.
    Deshalb seid mir trotz dem nicht böse wenn es mich rückt… Darf ich ?

    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    Malika el Böhmer

    „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf “

    Kröwalda Pippilotta Fatima Roth

    :mrgreen:

  4. Der Titel des Vortrages “Wie viel Kritik verträgt der Islam?” suggeriert, es ginge hier um eine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam, tatsächlich handelt es sich jedoch um einen Taqiyyavortrag. Laut Vortragsankündigung „verteidigt“ sich der Islam (wie gewöhnlich) nur gegen den imperialistischen Westen :

    Die heutige „Konfrontation“ zwischen dem Islam und dem Westen hat ihre Wurzeln in der
    westlichen Moderne, die – im Namen der Säkularisierung, Rationalität, Demokratie, usw. – die letzte metaphysische Festung der islamischen Strömungen zu „besiegen“ versucht. Der islamische Verteidigungsreflex“ hat dabei mehrere Ausgangpunkte und Richtungen. Die philosophisch-kritische Reflexion, die durchaus ihren Platz im islamischen Denken hat, könnte zeigen, dass die religiöse Dimension für die islamische Moderne notwendig ist und das westliche Modell der Moderne kein Dogma sein muss, sondern nur ein Beispiel für andere
    Kulturkreise darstellt. Diese Auffassung ist für die kritischen Denker im Islam die Voraussetzung der Koexistenz verschiedener Weltanschauungen.

  5. Was ist eigentlich aus den Steinewerfern auf eine jüdische Tanz/Musikgruppe geworden?
    Sind die Steinewerfer überhaupt angeklagt worden?

    Oder fiel das auch unter islamische Folklore?

  6. #10 knechtrechtruppig (09. Apr 2011 21:55)

    Was ist eigentlich aus den Steinewerfern auf eine jüdische Tanz/Musikgruppe geworden?
    Sind die Steinewerfer überhaupt angeklagt worden?

    Sicherlich hat man die Jüdische Tanz- und Musikgruppe des Landes verwiesen, immerhin leben wir in Absurdistan-Bananistan.

    Sogar die Schildbürger würden über das was hier geschieht Lachen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schildb%C3%BCrger

  7. Tolles Vortragsthema:
    „Wie viel Kritik verträgt der Islam?“

    Antwort kenn ich schon:

    Keine!

  8. Antwort 2:
    Klar darf amn den Islam kritisieren,
    außer
    – es beleidigt den Propheten
    – es beleidigt den Koran
    – es stimmt nicht mit der Sharia überein
    – es beleidigt die Moslems
    – es verletze die „Ehre“ der Musels
    – es hat keinen „Respekt“ vor den Museles
    – es diskriminiert die Musels
    – usw, usw, usw……….

  9. also ich selber als innsbruckerin habe von dem vorfall fast gar nichts lesen können. ein viertel-seitiger artikel in der Tiroler Tageszeitung, kein aufschrei in der politik, in der gesellschaft. keine leserbriefe, kein gar nix. man stelle sich vor, das wären glatzen gewesen,…? eine lichterkette von innsbruck bis nach wien. aber so??
    ich bin übrigens eine dieser 2 PI leserinnen, die kontakte zu PI münchen gesucht haben.
    bitte kommt zahlreich zu dieser diskussion in der Uni. vielleicht können wir flyer verteilen, etc. ich male ein „Danke thilo“ schild o.ä. vielleicht „Thilo hat recht“!

    Mitmachen!!

  10. Einzelfall!

    Die Meinung ist nicht repräsentativ für die Türken in Österreich und stammt offensichtlich aus dem rechtsradikalen FPÖ Umfeld *hust*. Gehen Sie wählen, damit die Radikalen in diesem Land keine Chance haben…

  11. die Türkei werde Israel wegfegen.

    naja, da braucht sich Israel wohl nicht allzu viele Sorgen machen.

    Oder viele Türken kennt ihr, die wissen, wie man einen Besen benutzt?

  12. #5 rotgold (09. Apr 2011 21:38)

    Unsere ganze Kultur nützt uns nichts, wenn wir nicht willens sind, sie notfalls mit roher, brutaler und vollkommen rücksichtsloser Gewalt zu verteidigen ! Dann siegt der islam über uns !

    Die überlegenen Panzer, Flugzeuge, Fregatten und Raketen haben wir, allein es fehlt der Wille, sie auch einzusetzen. Ohne diesen Willen werden uns aber die Moslems sogar mit Säbeln und Macheten vernichten !

  13. Genau genommen hat uns der islam schon besiegt, wir wissen es nur noch nicht. Der Geburten- und Einwanderungsdschihad ist bereits gewonnen. Unsere Zukunft ist grün – die Farbe des „Propheten“.

  14. Na da hab ich bisher ja Glück gehabt.

    Wobei ich einen Davidstern mit Kreuz in der Mitte trage.

    Ähnlich diesem:
    http://www.dynamis.ch/media/catalog/product/cache/1/image/265x/5e06319eda06f020e43594a9c230972d/import/icm/975222000.jpg

    Ich stoße dabei zwar auf Unverständnis bei so vielen Katholiken, aber ich habe dieses Symbol für mich als richtig entdeckt und gerade als Christ! Das es ein Symbol der messianischen Juden ist, habe ich eher nebenbei und zufällig erfahren. http://de.wikipedia.org/wiki/Messianische_Juden

  15. Für mich ist Christus untrennbar mit dem Judentum und sogleich unvereinbar mit dem Islam!

    Ich habe sehr lange darüber nachgedacht und weiß, das ist unverückbar und verstehe die christlichen (besonders) und jüdischen (wohlwollend) Vorbeter einfach nicht in klarer Betonung dessen.

    Das ich ein „Fan“ von den Pius-Brüdern bin ist klar und der Begriff „Fan“ drückt es wohl auch am besten in der Einfachheit aus:

    http://www.piusbruderschaft.de/component/content/article/938-judentum/4836-gemeinsame-wurzeln-entdecken-teil-4

  16. #20 Axel_Bavaria (10. Apr 2011 00:50)

    Nicht verzweifeln!!!

    Alleine heute Abend war ich auf einer kleinen privaten Feier mit zwei unterschiedlichen Freundeskreisen. Die ganze Stimmung bzgl. des Hauptthemas hier (ohne es konkret zu benennen) ist extrem explosiv!

    Und allen ist klar uns regiert die Dummheit! Bisher konnten sie abtauchen oder laufen lassen…

    Es brodelt…

    Noch ein wenig mehr und ich fühle mich fast gezwungen gegenzusteuern, denn Überhitzung ist auch nicht gut! Das ist schon ein Selbstläufer, das heißt aber nicht zurücklehnen, im Gegenteil, sondern nur alle zu erreichen und die Möglichkeit der freien Meinung zu gewährleisten.

  17. #15 Alfons VIII

    …und was verletzt, beleidigt oder diskriminiert bestimmen allein Moslems.

  18. @#5 rotgold. der 16jährige ist wirklich ein Held und muss Vorbild für uns alle sein!

  19. #18 Paroline (10. Apr 2011 00:43)
    Darin sind sie Experten. Die 1. Generation der türkischen Gastarbeiter hat mit Straßenfegen Deutschland aufgebaut. Also Vorsicht.

  20. Auch ich trage einen Davidstern, weil ich Israel liebe, passe deswegen auf, und habe auch noch ´Wachmiezen´ (Anhänger mit 3 Katzen drauf) bei mir.
    Wenn mich jemand auf den Stern hin anspricht, erwähne ich mein Interesse für Astronomie, den 2. Grund für das Tragen des Davidsterns. Rein designmäßig sehen die sechszackigen Sterne am schönsten aus, weswegen ich keine fünfzackigen als Hommage an die Astronomie trage. Will mir noch ein kleines, mit Bus und Bahn gut transportables Fernrohr besorgen, das ich immer mitführe. Das soll mein Astronomieinteresse noch mehr unterstreichen. Vielleicht denken die Herren Türken und Araber durch das Fernrohr, dass die Frau mit (David)stern „nur“ eine Sternchenkiekerin ist…

  21. „Übergriffe gingen früher von den Rechten aus, jetzt sind‘s zunehmend die Islamisten.“

    Islamisten? Nicht Moslems? Ach ja ich vergaß, das hat nichts mit dem Islam zu tun. 😉

  22. Logik der LinksGrün_Innen:

    Türken-Nazis können keine Nazis sein, weil sie keine Deutschen sind.

    Deutsche Islamkritiker, die etwas gegen Türken-Nazis haben, sind Nazis, weil sie Deutsche sind.

    Da geht es bei den LinksGrün_Innen nicht um Inhalte und Argumente, sondern nur um die Abstammung.

    Ergo sind die LinksGrün_Innen extrem rassistisch!

  23. Kann mir jemand verraten, warum die immer behaupten Juden seien Kindermörder? Das hab ich jetzt schon oft gehört. Was ist da dran?

    Gruß

  24. „Israelis sind Kindermörder!“
    Das wissen die Türkenbengel.Wer sagt ihnen sowas? So ein Unsinn wird am Freitag in der Moschee erzählt von einem analfabetischen Imam, der nur den Koran auswendig blären kann und Hass und Lügen unter die infantilen Gläubigen bringt.
    So ein Pack hat sich hier breit gemacht und wir haben das zu respektieren.
    In 100 Jahren noch nicht!
    Claudia Roth lebt von der Gnade der Türken. Das sind ihre Wähler.
    Deutschland!! Lass dich nicht fertig machen von der Moslemmeschpoke!!

  25. „#30 Lucky Slevin (10. Apr 2011 11:04)

    Kann mir jemand verraten, warum die immer behaupten Juden seien Kindermörder? Das hab ich jetzt schon oft gehört. Was ist da dran?

    Gruß“

    – Die meinen das ganz allgemein, weil bei den Kämpfen zwischen Israelis und Palästinensern natürlich leider auch Kinder zu schaden kommen (wie in jedem Krieg).

    Allerdings sehe ich hier auch eine Schuld bei den Palästinensern, schließlich haben Moslems KEIN Problem damit, Kinder für sich kämpfen zu lassen oder sie gar als Schutzschild zu benutzen.

Comments are closed.