Die Deutschen dürfen sich auf neue hohe Kosten einstellen. Die EU-Politiker wollen den Bürgern hohe Ausgaben durch Erneuerung von teuren Wasserhähnen aufzwingen. Obwohl diese Maßnahme für Deutschland keinen Sinn ergebe, müsste die Richtlinie auch hier umgesetzt werden.

(Von Michael Böthel, PI-Lübeck)

Die WELT schreibt:

Auf Grundeigentümer und Mieter könnten in den nächsten Jahren weitere milliardenschwere Belastungen zukommen. Die EU-Kommission will mit einer neuen Richtlinie zur Gebäudeeffizienz den Wasserverbrauch in den Mitgliedstaaten um bis zu 30 Prozent senken. Überlegt wird dabei, Hausbesitzer und Vermieter zu verpflichten, bisherige Duschköpfe, Toilettenkästen und Wasserhähne durch solche zu ersetzen, die einen deutlich geringeren Wasserdurchfluss haben. Bei vorsichtig geschätzten Kosten von rund 400 Euro pro Wohneinheit müssten die Eigentümer der mehr als 25 Millionen Eigenheime und Wohnungen in Deutschland dafür insgesamt über zehn Milliarden Euro aufwenden.

Mit der geplanten Regelung will der slowenische EU-Umweltkommissar Janez Potocnik zwar vor allem die Wasserknappheit in Südeuropa bekämpfen. Wegen geringer Regenfälle kommt es dort seit Jahren in den heißen Sommern zu anhaltenden Dürreperioden, unter denen vor allem die Landwirtschaft leidet. Allerdings ist es der EU-Kommission nicht möglich, Richtlinien zu verabschieden, die nur für einzelne Regionen der Staatengemeinschaft gelten. Deshalb werden die Vorgaben auch für Deutschland verbindlich sein.

Dabei zählen die Bundesbürger bereits heute zu den emsigsten Wassersparern in Europa. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist der Pro-Kopf-Verbrauch von 1990 bis 2007 um 15,3 Prozent von 144 auf 122 Liter pro Tag gesunken. „Von den jährlich verfügbaren 188 Milliarden Kubikmetern Wasser werden in Deutschland nur 2,7 Prozent durch die öffentliche Wasserversorgung verbraucht“, sagt Martin Weyand, Hauptgeschäftsführer Wasser und Abwasser beim Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BdEW).

„Deutschland benötigt keine zusätzlichen Regelungen zur Steigerung der Wassereffizienz von Gebäuden“, sagt denn auch GdW-Expertin Vogler. Nach dem derzeitigen Planungsstand will die EU-Kommission die Richtlinie spätestens nächstes Jahr veröffentlichen. „2012 oder 2013 würde sie vom EU-Parlament verbindlich für alle Mitgliedstaaten verabschiedet werden“, sagt Vogler. Die Bundesregierung habe somit nicht mehr viel Zeit, die Planung zu beeinflussen, sekundiert Referent Happ. „Im Interesse von Grundeigentümern und Mietern sollte Berlin rasch handeln.“

Der Wahn der EU treibt immer neue Blüten. Erst die (krebserregende) Glühbirne, jetzt dieser Unsinn. Die Europäische Union wird immer mehr zur Belastung. Unsere Regierung hat dem offensichtlich nichts entgegenzusetzen. Deutschland ist und bleibt der „Geldhahn“ für den durstigen EU-Moloch.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. eigentlich braeuchte es solche Massnahmen nur im Notstand. Wollen Politiker das Geld jetzt fuer die EU-Kriese einsacken?

  2. Allerdings ist es der EU-Kommission nicht möglich, Richtlinien zu verabschieden, die nur für einzelne Regionen der Staatengemeinschaft gelten.

    Müsste das nicht aus bloßer Vernunft das automatische Aus für diese zentralistisch-faschistische Diktatur bedeuten? Treten wir aus und lassen die anderen dafür den Ziegenstaat Türkei aufnehmen.

  3. Vom Prinzip her ist diese Idee nicht schlecht. Weniger Verbrauch in allen EU Ländern durchzusetzen. Wasser ist die kostbarste Ressource auf diesem Planeten.

    Auch wir sparen schon fleißig Wasser (Duschkopf mit 50% weniger Durchlauf) oder diverse Perlatoren.

    Am Ende wird es allerdings für den Verbraucher doppelt teurer. Erst die neuen Gerätschaften und dann hauen die Wasserwerke die Preise weiter nach oben. Weil, es wird ja dann weniger Verbraucht, aber Niemand möchte deshalb weniger verdienen.

    Im Prinzip sind wir alle bekloppt. Kaufen Geräte die immer weniger Strom benötigen, Autos die einen geringeren Verbrauch aufweisen und jetzt noch Wassersparmaßnahmen.

    Ist Strom und Kraftstoff billiger geworden? Nein, denn die wollen ja ihren Reichtum vergrößern, also rauf mit den Preisen.

    Idiotie in Perversion!

  4. #4 Fensterzu (26. Apr 2011 21:17)

    Die EU und speziell ihr Parlament sind seit Jahren schon lediglich noch ein Sammelbecken für gescheiterte Existenzen, die in ihren jeweiligen „Heimatstaaten“ (wobei man nicht davon ausgehen sollte, dass diese Schurken für Ihre Heimat irgendeine wie ach immer geartete Loyalität empfinden) auf der politischen Bühne nichts geworden sind.

    Um Vernunft ging es da noch nie. Das ganze dreht sich um Pöstchen und Diätchen. Um nichts anderes.

    Dass hier mittlerweile vor lauter Wassersparzwang einmal die Woche mit Pumpwagen Hektoliter durch die Rohre gespült werden müssen, damit die Scheisse nicht hängenbleibt (im wahrsten Sinne) ist den Gesellen im Übrigen auch schnurz.

  5. Das wurde doch alles schon mal durchexerziert. Manche Gemeinden hatten so viel am Wasser gespart, dass die Kanalisation nicht mehr richtig funktionierte und teuer angepaßt werden mußte.
    Da wäre es besser mehr auf Entsiegelung und Versickerung zu gehen.
    Außerdem sind Pauschalregelungen für einen ganzen Kontinent mit seinen verschiedensten klimatischen Regionen Schwachsinn.

  6. Diese Kloppis !
    Wenn nicht genug Wasser fließt dann verstopft alles und geht kaputt. Das weiß jeder Idiot ! Jetzt schon ist unser Wassernetz nicht ausgelastet. Die Folgekosten für Rohrerneuerung etc. auf Grund von zu geringer Fließgeschwindigekit wären enorm!

  7. wie ist das mit dem Wassersparen wirklich? man kann es ja nicht einfach fuer lange Zeit sparen. Kommt eine Duerre ist es weg.

    Man muesste nun nach der Preiserhoehung mit dem gewonnenen Geld, geschlossene Wasserbehaelter Bauen. Oder Wasserbehaelter im Untergrund oder Stauseen. Aber zum Teil hat man alles schon. Wenn ne lange Duerre da ist, kann man nicht viel machen. Wenns stark regnet ists auch egal ob man spart oder nicht.

    Und der Beste Wasserspeicher sind Waldgebiete.

  8. Die Wasserwerke hierzulande klagen darüber, dass durch Wassersparen die Fäkalien zu lange in den Rohren liegen, bis sie dann vermischt mit Regenwasser – das fließt nämlich verschwenderisch in die gleiche Kanalisation – endlich im Klärwerk landen.

    In der Folge kommt die Brühe also nicht voran bzw. greift sogar die Betonrohre an. Ich weiss: ein deutsches Luxusproblem; können wir daraus nicht auch wieder eine unsinnige Gesamt-EU Lösung basteln?

    Ich würde mir auch die eu-weite verbindliche Ausrüstung der Hausdächer mit Schneefanggittern wünschen. An diesen Gittern könnte man dann auf Sizilien und in Südspanien werbewirksam kleine EU-Fähnchen heften.

  9. Selbst wenn es zu einer solchen Richtlinie kommen sollte,
    eine „EU-Richtlinie“ ist keine „EU-Verordnung“.
    Für Deutschland wird daraus nix, keine Panik!

  10. #9 HomerJaySimpson

    /this!

    das würde nämlich die wasserkosten nochmals nach oben drücken, leider weisst das eben nicht jeder idiot Homer 🙂

  11. #11 Aaron (26. Apr 2011 21:29)

    Selbst wenn es zu einer solchen Richtlinie kommen sollte,
    eine “EU-Richtlinie” ist keine “EU-Verordnung”.
    Für Deutschland wird daraus nix, keine Panik!

    „Richtlinien setzen regelmäßig eine Frist, innerhalb derer sie in innerstaatliches Recht umgesetzt werden müssen. Mit der Umsetzung wird der Richtlinieninhalt Teil der nationalen Rechtsordnung und gilt somit für alle, die vom Umsetzungsakt (z. B. ein Gesetz) betroffen sind.“

  12. Dann lasse ich mir meine Badewanne mit einem Wassersparhahn voll ???

    Die nächste EU-Richtlinie schreibt dann vor, dass es kaltes Wasser sein muss, da erstens das Wasser nach zwei Stunden Einlasszeit eh wieder kalt ist und zweitens warmes Wasser zuviel Energiekosten benötigt. Das gesparte Geld kann der Häuslebesitzer dann direkt in eine EU-Steuer abführen, die die EU dann über den sozialistischen Verteilungsplan großzügig der Moslembruderschaft weiterreicht, als Wiedergutmachung sozusagen, wegen der Ausbeutung des teuren Öls aus den arabischen Ländern. So ähnlich, schätze ich, wird es wohl kommen.

  13. #14 Beastly
    Ja vor allem die Kloppis in Brüssel wissen das nicht. Die denken so weit wie ich einen Lastwagen werfen kann!

    Davon ab, dass unser Kläranlagen dann überdimensioniert wären. (Ich studiere Wasserwirtschaft)

  14. Wieder mal ein Abzockergeniestreich von diesen Diktatoren aus Brüssel! Unsere zivilisierte Welt steuert einem Abgrund entgegen und die Eurokraten sorgen sich um Gurken, Glühlampen und was weiß ich was! „Herr lass Hirn regnen!“

  15. Wasserverbrauch ist eigentlich ein falsches Wort, das wohl ein schlechtes Gewissen machen soll, in Wirklichkeit wird Wasser nicht verbraucht sondern befindet sich in einem Kreislauf. Eine Störung dieses Kreislaufs durch Verminderung des Wasserdurchflusses kann sogar Nachteile und Schäden für die Wasser-Infrastruktur haben (Verkeimung der Rohre etc.), sodass schon jetzt zeitweise Trinkwasser in die Kanalisation abgeleitet werden muss, weil der Wassergebrauch zu gering ausfällt: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-73989792.html

  16. Die entscheidende Passage aus dem Artikel (um den Irrsinn einmal deutlich zu machen):

    „Weil die Deutschen ihr Wasser verschmähen, rücken zum Beispiel Gelsenwasser-Mitarbeiter jeden Tag in ihren weiß-blauen Bullis aus, um einen ungewöhnlichen Job zu erledigen: Sie steuern Hydranten in Gelsenkirchen und Umgebung an und lassen dabei etwa 800 000 Liter Trinkwasser ab. Das provoziert zwar regelmäßig Proteststürme von Spaziergängern, doch nur so kann Gelsenwasser die Trinkwasserqualität garantieren.

    Fließt nicht genügend durch die Rohre, droht das Wasser zu verkeimen; außerdem lagern sich Kupfer, Nickel und Blei ab.“

  17. Die Freihet hat neben Islamkritik auch EUkritik im Progamm und damit steht sie ganz alleine in der Parteienlandschaft. Daraus kann man was machen.

  18. @ #7 Prof.Kantholz #9 HomerJaySimpson

    Dass hier mittlerweile vor lauter Wassersparzwang einmal die Woche mit Pumpwagen Hektoliter durch die Rohre gespült werden müssen, damit die Scheisse nicht hängenbleibt (im wahrsten Sinne) ist den Gesellen im Übrigen auch schnurz.

    Richtig, vor ein paar Wochen habe ich irgendwo eine Sendung gesehen, die drohend vor den schrecklichen Folgen des Geburtenrückgangs warnte, unter anderem Verpilzung oder Verkeimung der Wasserrohre. Sie treiben uns im Kreis herum wie die Zirkuspferde, bis einmal ein Huf ausschlägt.

  19. #20 Voldemort (26. Apr 2011 21:45)

    Exakt. Auch der vorliegende Artikel thematisiert dies. Schon heute werden u. a. in Berlin ganze Tanklastzüge in die Kanalisation gepumpt, weil dieselben ohne ein Mindestmaß an durchfließendem Wasser nicht mehr funktionieren. Aber auch in Kleinstädten bestehen ähnliche Probleme. Die Folge sind Rückstau und Ablagerungen, die wiederum die Rohre verengen und damit für immer weitere Aufstauungen sorgen, die wiederum in Verstopfungen, Geruchsbelästigungen und darüber hinaus auch in einer Zunahme von Rattenpopulationen resultiert, schlicht darum, weil die sich infolge des zu geringen Wasserflusses aufstauenden Abfälle nicht mehr richtig abgeleitet werden können.

    Das ist die Folge, wenn „Schreibtischtäter“ Dinge diktieren, von denen sie nicht die geringste Ahnung haben. Doch schon in der DDR war weniger fachliches Wissen als vielmehr die richtige Ideologie und das entsprechende Parteibuch gefragt. Bekanntlich wurden in deren Armee selbst die Jahreszeiten noch befohlen.

  20. so ist das halt im Sozialismus. Irgendein Funktionär hat eine Idee, und die wird dann in vermeintlich höherem Intreresse durchgeführt.

    Wie gut, daß wir eine Demokratie haben. (jedenfalls behaupten wir das, um Libyien bombardieren zu können).

    Da wir eine Demokratie haben, können wir uns ja jederzeit durch Wahlen wehren.

    Muahaha.

  21. Also wenn ich in Dänemark weniger Wasser zum Klospülen verwende, bekämpft das die Wasserknappheit in Südeuropa?

    Janez Potocnik ist ein Idiot.

  22. by Voldemort on Apr 26, 2011 at 21:45

    Berlin gibt 12 Millionen Euro /Jahr aus, um die von dir benannten Schäden zu beheben…

    (Quelle: RBB abendschau)

  23. Auf Grundeigentümer und Mieter könnten in den nächsten Jahren weitere milliardenschwere Belastungen zukommen. Die EU-Kommission will mit einer neuen Richtlinie zur Gebäudeeffizienz den Wasserverbrauch in den Mitgliedstaaten um bis zu 30 Prozent senken.

    Da könnte auch noch eine Verteuerung des Wassers drin sein.

    Vor einigen Jahren las ich in der Zeitung, daß man die Wasserpreise wegen des geringen Verbrauchs in Absurdistan erhöhen „mußte“.

    Na, dann blecht mal schön. Obwohl ich viel Wasser für die Blumen brauche, zahle ich monatlich für Wasser umgerechnet ca. einen Teuro!

    So macht Leben Spaß!

  24. „2012 oder 2013 würde sie vom EU-Parlament verbindlich für alle Mitgliedstaaten verabschiedet werden“, sagt Vogler.

    Schön, dass die EU Kommission jetzt schon weiß wie das Parlament 2012 oder 2013 entschieden haben wird. Dieses EU-Gebilde erinnert schon fast an die Volksrepublik China, wo der Parteivorsitzende das Programm der Kommunistischen Partei vorstellt und alle „Abgeordneten“ begeistert Beifall jubeln und jeden noch so absurden Vorschlag einstimmig annehmen.

  25. Betr u.A. das Wassersparen.

    SICHER IST SICHER !!!
    Oder
    DAS LEBEN IN DEUTSCHLAND KANN SOOOO SCHÖN SEIN,
    MAN MUSS NUR EINIGE REGELN BEACHTEN.

    Alkohol habe ich noch nie in meinen Leben angerührt. Wegen meiner Leber. Das Rauchen habe ich mir schon vor Jahren auf Anraten des Minister für Gesundheit abgewöhnt.
    Aber auch was die Ernährung betrifft lebe ich gesund.
    Ich meide Eier, aus Furcht vor Cholesterin und seit dem Ausbruch der Rinderseuche, verzichte ich auf Verzehr von Rindfleisch. Schweinefleisch esse ich schon lange nicht mehr. Sie kennen sicher die Geschichte mit den Hormonspritzen und Antibiotika. Fisch verabscheue ich schon seit vielen Jahren und dass nicht nur wegen Quecksilber, vielleicht können Sie sich auch an diese ekelige Würmer erinnern. Hühnchen ?? Pfui Teufel !! Haben Sie noch nie etwas von Salmonellen gehört ? Kurz gesagt, ich esse überhaupt kein Fleisch mehr. Der Gedanke, dass Nutztiere mit Kadavern aus Abdeckereien gefüttert werden, erlaubt es mir nicht. Dass diese Kadaver mit Medikamenten voll gepumpt sind, mit Giften wie Eutha 77, T 61 und anderen Leckereien, das kommt noch dazu. Dass diese ekelhafte Brühe mit Blut, Federn, Borsten, Sägespänen, Bodenbakterien, Pilzen, Abwässern aus Schlachthöfen und aus Toiletten Gestreckt wird, beruhigt mich auch nicht. Wild fasse ich seit Tschernobyl auch nicht an. Und Pilze? Ein Speicher von Cäsium
    um und anderen Giftstoffen sind sie. Nein danke! Kartoffel lasse ich ruhig in dem Keller keimen. Wer weiß, vielleicht hat man mir diese Gen veränderte Riesenkartoffel angedreht. Salat, Spinat und andere Gemüsesorten sowie Obst lasse ich links liegen. Ich will mich doch nicht mit Nitrat und Pestiziden vergiften. Dass weises Brot nicht gut für den Darm ist, das weiß heutzutage jedes kleines Kind. Und Graubrot? Da ist neuerdings mehr Chemie drin als Mehl. Gips ist da noch das harmloseste. Wenn ich aber an ein Produkt aus Menschenhaaren denke, die dafür extra aus China importiert werden, (weil das Brot damit angeblich besser riecht) da wird mir aber wirklich übel. Also – verzichte ich auch darauf. Zucker und alles süßes ist mir Gräuel wegen Karies und das Trinkwasser benutze ich in der letzten Zeit nur zum Autowaschen. Was ich mit Butter mache, das können Sie sich sicher denken. Ich will doch nicht das Risiko eingehen, dass ich das „Butter“ erwische, das in einem Betrieb in Italien, aus 30% Butter und
    zu 70% aus Fetten, die aus einer nahe liegenden Abdeckerei stammen hergestellt wurde.
    Um wirklich gesund zu bleiben, habe ich auch andere wichtigen Maßnahmen getroffen.
    Ich meide die Sonne, denn die dünne Ozonschicht schafft es nicht, die schädlichen UV-Strahlen rauszufiltern. Und weil wir von dem Ozon das uns da oben fehlt, hier unten wiederum zu viel haben, meide ich jede Anstrengung. Ich treibe kein Sport und das Arbeiten habe ich nur auf das Minimum reduziert. Nachdem ich von der Existenz des Elektrosmogs erfahren habe, habe ich mein Fernsehapparat und alle anderen Elektrogeräte abgeschafft. Mein Telefon habe ich auch vorsichtshalber abgemeldet. Meine Möbel habe ich auf den Sperrmüll geworfen, wegen dem darin enthaltenen Formaldehyd. Auch meinen Goldhamster habe ich im Tierheim abgegeben, um einer Gehirnhautentzündung vorzubeugen. Meinen Papagei habe ich noch gut verkaufen können. Jetzt sollen andere mit der Psittakosegefahr leben. Und wenn mein Wellensittich denkt, dass er straf frei sein Krebs erregenden Staub in meiner Wohnung herumwirbeln darf, so hat er sich aber gewaltig geirrt. Den habe ich kurzerhand fliegen lassen. Meinen Hund habe ich meiner Schwiegermutter
    geschenkt, denn das Risiko mir einen Bandwurm einzuhandeln, war mir doch einfach viel zu groß. Und mit den Behörden, mit der ganzen Hundeverordnung und mit diesen Wesenteststheater damit soll sie sich jetzt rumschlagen. Ich muss schließlich auf meine Gesundheit und auf meine Nerven denken.
    Neulich erfuhr ich vom Dioxin in der Seife und dazu jetzt der Artikel bei PI über das Wassersparen. Jetzt wasche ich mich einfach nicht mehr.

    Sollten Sie irgendwo, in der Nähe von Bad Salzuflen, eine abgemagerte Gestalt mit so’n komischen zucken im Gesicht antreffen, eine Gestalt, die da vor sich leise hin stinkt, dann bin ich es Ihr Havel.

  26. EU plant…

    ist übrigens genau die richtige Formulierung! Eine von oben herab diktierte Wirtschaft, die immer weiß was am Besten ist. Anstatt die Leute selbst denken zu lassen denkt der große Bruder aus Brüssel.

    Willkommen in der EuDSSR bzw. dem eurasischen Reich, das von Portugal bis ins tiefe „Kurdistan“ reicht

  27. Wasser fliesst in Deutschland vom Gebirge ins Meer, mischt sich mit Salzwasser und ist damit erstmal für Resteuropa unbrauchbar.

    Wenn ich aus diesem Durchlauf nun 10% weniger entnehme, fliesst lediglich mehr Wasser ins Meer um vorerst mal untrinkbar zu werden.

    Und der Meerwasserverdunstung, die wiederum für die Wolkenbildung und damit für die Versorung der wasserarmen Länder zuständig ist, ist es egal, ob im Meer nun ein paar Hektoliterchen von deutschem Wasser mehr oder weniger im Meer rumschwimmen.

    Aber mit Logik und mit Fakten hat es die EUdSSR ja bisher schon nicht besonders genau genommen, was die Quecksilber-Ökolampen und diverse andere Gehirnfürze nachhaltig beweisen.

    Aber mal was anderes…wieviel zusätzliches Steuergeld man wohl über diverse Hintertüren und Umwege mit dieser angeordneten Geldumsatz-Erhöhung generieren kann?
    Liegt hier der Hund begraben?
    Oder ist in Slovenien vielleicht eine Firma ansässig, welche genau diese Wassrhähne im Programm hat?
    Oder hat der findige Slovene sogar Anteile an den entsprechenden Wasserhahnherstellern gebunkert?

    Fragen über Fragen…und es gibt nur eine richtige Antwort auf dieses zentralistisch-diktatorische Umverteilungs- und Ausbeutungskonstrukt EUdSSR:

    (X) Für ein Europa der souveränen Vaterländer.

  28. Na, dann bin ich mal gespannt, wann die EU uns z.B. Kompostierklos mit integrierter Biogasanlage vorschreibt. Also ich bin sehr kreativ im Ersinnen von schwachsinnigen Vorschlägen. Vielleicht sollte ich mich bei der EU bewerben. Immerhin verdient in Brüssel ein Postverteiler mehr als ein Professor in Deutschland.

    Im Ernst: Das Verrückte an den ganzen EU-Vorschriften ist, dass es immer Firmen gibt, die davon profitieren. Ich denke mal, die Glühbirnenhersteller sind nicht böse drum, dass die klassischen Birnen verboten wurden, denn an denen haben sie eh kaum was verdient. Jetzt haben sie auf die Produktion von Energiesparlampen umgerüstet – und machen dicke Gewinne. Der Kunde zahlt dafür gerne …

  29. #17 Irish_boy_with_german_Father

    Informier dich bitte mal anders als mit diesem Wikipedia-Schrott.

    Ich trink mir jetzt ein stickstoffgezapftes G…
    Mal sehen, wann die EU _das_ verbietet 😉

  30. #39 ichauch (26. Apr 2011 23:11)
    Und wer will diesen Mumpitz kontrollieren????
    —————-

    Da werden dann massenhaft staatliche Kontrolleure eingestellt, die von Steuergeldern bezahlt werden und die uns in den Wohnungen besuchen, ob wir auch schön Wasser sparen.

    Die Kontroll-Fachkräfte werden ja gerade aus Tunesien importiert.

    Vor allem reiben sich jetzt schon alle Klempner in der EU die Hände. Bald gibt es viele Aufträge und viel Umsatz. Die Wirtschaft boomt.

  31. Das kommt so nicht, weil Wassersparen in GesamtDeutschland keinen Sinn macht (vielleicht in einzelnen Regionen).

    Im Osten funktionieren die neu gebauten Abwasserkanäle seit Jahren nicht mehr richtig, weil die Leute zu wenig Wasser verbrauchen.

  32. Allerdings ist es der EU-Kommission nicht möglich, Richtlinien zu verabschieden, die nur für einzelne Regionen der Staatengemeinschaft gelten.

    Da schaue ausnahmsweise aber mal vertrauensvoll in die Zukunft, weil Schwachsinn – evolutionär betrachtet – sich nicht durchsetzen wird 😉

    Inzwischen dürfen doch auch wieder verschrumpelte Äppel von Obstwiesen verkauft werden, obwohl sie nicht der EU-Norm genügen ..

    Die WELT ist die BILD der Intellektuellen.

  33. „Die Welt“ schreibt, dass auch auf „Mieter“ Belastungen zukommen könnten.

    Das kann nicht sein. Solche Maßnahmen muss einzig und alleine der Vermieter zahlen. Außer, es erfolgt dazu extra eine Gesetzesänderung. Denen wird schon was einfallen.

    Mieterhöhung kann der Vermieter deswegen auch nicht machen, denn es erhöht ja nicht den Wohnwert. Eher das Gegenteil. Ich muss länger Wasser laufen lassen und jedesmal mehrfach die Klospülung benutzen. Also, Wohnwert- Verschlechterung 🙂

    Ist zumindest meine Rechtsauffassung.

  34. Das kann nicht sein. Solche Maßnahmen muss einzig und alleine der Vermieter zahlen. Außer, es erfolgt dazu extra eine Gesetzesänderung. Denen wird schon was einfallen.

    Du denkst doch nicht, daß die Milliarden dafür einfach vom Himmel fallen. Das spiegelt sich in den Mietpreisen wieder, wenn man sie läßt. Und wenn man das verhindert, etwa mit Gesetzen und Mietpreisbindungen, dann investiert niemand mehr in Wohnraum, und wir bekommen eine Wohnungsnot, wie vor zwanzig Jahren. Und jeder, der damals eine Wohnung gesucht hat, weiß, was das für ein absoluter Horror war…

  35. Ich wüßte nicht, wie eine Staatsmacht die bereits gegenüber Kriminellen kuscht sowas beim Bürger kontrollieren oder sogar durchsetzen möchte. Den Ersten der bei mir vor dem Haus steht und Einlass zu Kontrollzwcken fordert lach ich aus. Kann sich ja einen Durchsuchungsbefehl besorgen, wird er impertinent box ich ihn aus der Wäsche!
    Der Staat muß jetzt sehr gut aufpassen, den Volszorn nicht auf die Spitze zu treiben, auch wenn wir in einer vermeintlichen Zivilisation leben, wenn die Dämme erstmal brechen werden auch wieder korrupte und selbstsüchtige Despoten an Laternen baumeln.

  36. Ich schrieb es schon bei http://www.kybeline.com und wiederhole es gerne:

    „Das Abwasser-Kanalsystem hat doch jetzt schon ein Problem wegen zu wenig Wasser! Die ganzen Gefälle und Durchströmung passen dann noch weniger! Das wird noch erheblich mehr kosten…“

    Auch wenn ich „nur“ konstruktiver Ingenieur bin, so komme ich um Wasserbau, von Kanalwesen bis hin zu Wasserkraft- und Pumpspeicherwerke, von Renaturierung der Flussläufe bis hin zu unnützen Solarpanelen auf Dächern und Fundamente für Riesenräder nie um das Thema herum.

    Und wenn ich mich mal traue und sage: „Eigentlich ist das blöd“, bekomme ich zur Antwort: „Ich weiß, aber bringt Geld“

    Mir aber auch… 🙁 Und so funktioniere ich im System!

  37. #48 cartan (26. Apr 2011 23:56)
    <i|Das kann nicht sein. Solche Maßnahmen muss einzig und alleine der Vermieter zahlen. Außer, es erfolgt dazu extra eine Gesetzesänderung. Denen wird schon was einfallen.
    ———
    Du denkst doch nicht, daß die Milliarden dafür einfach vom Himmel fallen. Das spiegelt sich in den Mietpreisen wieder, wenn man sie läßt. Und wenn man das verhindert, etwa mit Gesetzen und Mietpreisbindungen,…..
    —————-
    Ich habe ja auch gemeint, dass die sich schon etwas einfallen lassen, evtl. Gesetze zu ändern, dass die Mieter das mitfinanzieren müssen.

    Ich hoffe, wir missverstehen uns nicht. 🙂

  38. Kein Durstender wird in einem Wasserarmenland gerettet, das ist purer blinder Aktionismus! Auch bekommt durch Wassereinsparung hier, niemand und nirgendwo mehr Wasser! Der Regen fällt wo er will und dem Grundwasser ist es auch egal, egal wo auf der Welt!

    Wir werden von hirnverbrannten Idioten in der EU sanktioniert und hirnverbrannte „Politiker“ (Befehlsempfänger) in Deutschland nicken es ab! Das schlimmste ist aber, sie werden täglich durch Schweigen bestätigt!

    Mich regt das nur noch auf! Gegenüber Blödheit (noch schlimmer Gutmensch-Ignoranz) hilft kein Argument… 🙁

    Noch nicht mal auf PI…

  39. #42 Aaron (26. Apr 2011 23:27)

    Wieso ist doch korrekt was dort steht ?

    „EU-Richtlinien legen ein Ziel und einen Zeitrahmen für dessen Umsetzung fest. Sie müssen von den Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt werden. Welche Mittel der Mitgliedstaat dabei einsetzt, bleibt ihm überlassen. Wird eine Richtlinie nicht, unvollständig oder nicht rechtzeitig in nationales Recht umgesetzt, können sich Unionsbürger unter bestimmten Voraussetzungen vor den nationalen Gerichten direkt auf sie berufen.

    Die Mitgliedstaaten haben wegen der nur an die Zielvorgaben der Richtlinie bei ihrer Umsetzung in nationales Recht einen Gestaltungsspielraum, um den jeweiligen nationalen Besonderheiten Rechnung tragen zu können. Es besteht eine Umsetzungspflicht innerhalb der in der Richtlinie festgesetzten Frist. Bei der Umsetzung von Richtlinien müssen die Mitgliedstaaten die innerstaatlichen Formen wählen, die für die Gewährleistung der praktischen Wirksamkeit des Gemeinschaftsrechts am besten geeignet sind (Art. 10 (5) EGV

  40. #55 WahrerSozialDemokrat (27. Apr 2011 00:31)
    Vorsicht vor der neuen Pseudoreligion des “Ökologismus”
    ————-

    Hoffentlich lesen alle Günen- und Linkswähler den Artikel.

    Und Claudi-Fatima Roth praktiziert die „Betroffenheits-Relegion“.

  41. „Deutschland ist und bleibt der „Geldhahn“ für den durstigen EU-Moloch“

    wir auch, hier in NL…
    Man gewöhnt sich dran…

  42. Waschverbot für Europäer wäre sinnvoller!

    Dann braucht man keine Investitionen und würde das angestrebte Wasserverbrauchseinsparungsziel deutlich überschreiten. Freiwilig kann man dann ja Duftwässerchen bei Douglas kaufen und so die Wirtschaft und die Steuereinnahmen am Laufen halten.

    Außerdem könnte jeder sofort feststellen, dass irgendwas an der europäischen Politik stinkt.

  43. @#6 Aufgewachter (26. Apr 2011 21:21)
    Allerdings – wer kontrolliert?
    Dass ich im Heizungskeller unkorrekterweise unisolierte Heizungsrohre habe, ist dem Schornsteinfeger sogar egal.

  44. warum regt ihr euch alle so auf?
    ich trinke kein wasser aus dem hahn, sondern bier aus flaschen. erstens hilft es den ganzen eu-wahn und bevormundungsunsinn besser zu ertragen und zweitens werden damit auch die rohre gespült. 🙂

    irgendeiner muss doch diese bande in brüssel gewählt haben? ich wähle DIE FREIHEIT!

  45. Der ganz normale Wassersparwahn führt in Deutschland heute schon dazu, dass Abwasserleitungen in vielen Orten zusätzlich (mit Trinkwasser) gespült werden müssen, dass an manchen Orten Grundwasser abgepumpt werden muss.
    Europa war mal ’ne tolle Idee…

  46. Als ich vor etwa 25 Jahren meine Hütte baute hatt ich mir schon mal eine Regenwasserzisterne für die WC-Spülung und Waschmaschine installiert. Nach einiger Zeit erhielt ich einen Bußgeldbescheid weil ich zuwenig Wasser verbrauchte und auch nicht um Erlaubniss fragte mein Sysetem zu bauen. In D. regieren also schon viel längere Zeit Deppen.

  47. „EU“ = ‚Endloser Unsinn‘

    Sie wird zunehmend absurd teuer, und dabei zunehmend absurd debil.

    Gesteuert wird diese Absurditaet von ‚Kommisaren‘, die ihre stalinistisch-trozkistischen Sowjetvorbilder noch uebertreffen.

    Ich will DIESE furchtbare „EU“ nicht, so wie ich auch jedwede andere fruchtbare Faschismusideologien ablehne.

  48. Jetzt mal was zu den Fakten des Waddersparens und des Preises:
    -Die öffentlichen Versorger müssen die Preise des Wassers ständig erhöhen, weil neue Quellen erschlossen werden, die alte, durch Umweltversschmutzung verunreinigte Quellen er setzen.
    -Der Unterhalt der Leitungsnetze ist unabhängig von der Durchflussmenge und steigt mindestens mit der Inflation.
    -Durch Spartasten an der Toilette und moderne Duschköpfe sinkt der Durschfluss im System, so dass Wasser abgelassen wird um Verkeimung zu verhindern.
    -Das einleiten von Regenwasser in Sickergruben statt in den Kanal entlastet bei Hochwasser/Starkregen. In normalen Zeiten fließt das Abwasser nicht mehr richtig. Die Rohre verschlammen.
    -All das Sparen führt in trocknen Regionen Deutschlands, besonders mit viel Tourismus, im Sommer zu höchsten Konzentrationen von Fäkalien in geringen Abwassermengen. Diese ätzende Brühe kann eine Kläranlage nicht mehr verarbeiten. Also wird das Wasser vor dem Klären oder vor dem Einleiten in einen Fuss mit frischem Wasser aus der Leitung verdünnt.

    Fazit: Wer mit Augenmass spart, kann dem Geldbeutel und der Umwelt durchaus helfen. Zur Not muss der Rasen in einer Trockenperiode auch mal braun werden. Alles andere, also die Taktik der Fanatiker ist am Ende nicht nur teurer sondern kontraproduktiv.
    Deutsches Leitungswasser ist ein Lebensmittel!
    Ich trinke es regelmäßig, statt die Internationalen Mineralwassermonopolisten zu fördern.

  49. #63 wolfi (27. Apr 2011 07:47)

    Die Frage nach der Kontrolle wurde nun hier öfters gestellt. GEZ-Kontrolleure braucht man schliesslich ja auch nicht reinzulassen.

    Im Focus-Artikel wurden z.B. die Schornsteinfeger genannt. Bei den Wasserhähnen könnten es die Installateure sein. Evtl. motiviert durch eine Prämie. Im Endeffekt könnte es durch ein Netz von „informellen Mitarbeitern“ geschehen, bekannt unter der Kürzel IM. Und die dürfte den Meisten aus der jüngeren deutschen Geschichte bekannt sein.

    Aber auch durch die Technik lässt sich der Wasserverbrauch kontrollieren: bei meinen Wasserwerken geht es mittlerweile durch einen elektronischen Wasserzähler,dessen Daten mittels Funk abgerufen werden. Da kommt kein Wasserableser mehr in’s Haus.

    Die EUdSSR nimmt immer mehr Gestalt an!

  50. Typischer EU-Schwachsinnsaktionismus. Aber was soll schon anderes dabei herauskommen, wenn jedes Mitgliedsland seine größten Trottel und Versager nach Brüssel schickt, damit sie dort einen auf dicke Hose machen können?
    Wie dämlich muß man eigentlich sein, um zu erkennen, dass der Wassermangel in Südeuropa nicht dadurch behoben werden kann, dass man in Nordeuropa, wo es reichlich Wasser gibt, dieses spart? Wenn ich hier meinen Wasserhahn zu lasse, fließt in Spanien nicht ein Tropfen mehr aus der Leitung.
    Die Deutschen sind jetzt schon Weltmeister im Wassersparen, was zur Folge hat, dass immer mehr Kommunen ihre Frisch- und Abwasserleitungen regelmäßig mit hohem Kostenaufwand durchspühlen müssen, damit sie sie nicht „zuwachsen“, weil einfach zu wenig Strömung in den Leitungen herrscht – eine Folge des Wassersparens, einerseits aus falsch verstandener Umweltliebe, andererseits, weil das Wasser viel zu teuer ist.
    Wenn wir schon Wasser sparen wollen, dann sollten wir uns besser den Wasserkopf in Brüssel sparen.

  51. Ich werde sehr streng darauf achten, daß die türkischen Vermieter meiner Freunde diese Auflagen fristgemäß umsetzen, sonst melde ich sie der Bußgeldstelle.Und während einer meiner Kuffar-Freunde im Hof ist, daß Kopftuch abnehmen und die schönen,langen Haare schütteln, daß ist ja sowas von haram, also das geht auch nicht mehr.

  52. Den bzgl. „EU“ einzigen Sparzwang den ich mir dazu vorzustellen vermag, ist das voellige Einsparen der „EU“.

    Eine „EU“ die nicht mehr existiert, boete ad hoc die Chancen, 141.900.000.000.000Euro (+ vmtl. 5% f.2012!) i.d. 21 Mitgliedslaendern, und nach Hoehe ihrer Abgabenlast, sinnvoll f.d. jew. Staat und dessen Buerger zu investieren.

  53. „Und ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode“.

    Die perfekt deutsch organisierte Umsetzung solchen Wahnsinns ist bereits erprobt:

    Vor rund 20 Jahren habe ich ein Einfamilienhaus gebaut, Ziegelwände, bestens isoliert, dreifache Verglasung. Wird mit Öl beheizt.

    Verbrauch bei 168 m² Wohnfläche 2.000 bis 2.200 l Öl.

    Aus beruflichen Gründen bin ich weggezogen, Haus vermietet. Die Mieter sind seit Jahren angenehm überrascht, wie wenig Öl sie verbrauchen.

    Aber jetzt kommt’s: Jedes Jahr muß der Kaminkehrer die Abgasverluste der Heizung messen. 11% Verlust sind erlaubt, 12% sind zuviel. Bei mir werden seit Jahren 11% gemessen. Sinkt der Wirkungsgrad von 89% auf 88%, werde ich gezwungen, eine neue Heizanlage einzubauen. Wegen einer jährlichen Ersparnis von 20 l Öl! Sozialistischer Ökoterror vom Feinsten.

    Lebt die neue Heizung dann 100 Jahre, hat man 2.000 l Öl gespart. Das dürfte etwa dem Energieaufwand für ihre Herstellung + Transport + Einbau entsprechen.

    Herr, laß‘ Hirn regnen!

  54. Mal davon abgesehen das die meisten Leute heute bereits kleine Plastikeinsätze zur Verbrauchsreduzierung in ihren Wasserhähnen und Brausen haben, wie weit soll diese elende Bevormundung noch gehen?! Ich scheisse auf die EU! Wir zahlen der ganzen Welt sämtlichen Unsinn und zum Dank lachen uns dann mal wieder alle aus…

    Weg mit der EU!

  55. #75 Anti-EU (27. Apr 2011 13:37)
    Mal davon abgesehen das die meisten Leute heute bereits kleine Plastikeinsätze zur Verbrauchsreduzierung in ihren Wasserhähnen und Brausen haben…

    Das reduziert doch nicht den Verbrauch sondern den Durchfluß. Wenn ich eine Kanne voll Wasser mache um Kaffee zu kochen habe ich eine Kanne Wasser verbraucht, egal wie lange es dauert bis sie voll ist. Ich spare kein Wasser sondern verschwende Zeit. Und wegen der geringeren Fließgeschwindigkeit setzt sich mehr Zeug in den Leitungen und Armaturen ab, und das bis hin zum Klärwerk, wo der Aufwand wegen der höheren Konzentration an Schmutz usw. auch steigt. Das bringt nichts, es macht alles teurer.

Comments are closed.