Anfang der Woche ist die Konferenz der EU-Innenminister in Luxemburg letztendlich ergebnislos zu Ende gegangen. Während Italien der Meinung war, dass die Zahl der Migranten aus Nordafrika so groß sei, dass dies alle EU-Staaten etwas anginge, lehnten die übrigen Europäer diese Einschätzung ab.

Entsprechend beharrten insbesondere Frankreich und Deutschland darauf, dass Italien – wie in den europäischen Verträgen vorgesehen – sich selbst um die Wirtschaftsflüchtlinge zu kümmern habe. Rom drohte daraufhin, die Bootsflüchtlinge mit Visa auszustatten und nach Frankreich und Deutschland weiter reisen zu lassen. Nun macht die Regierung Berlusconi mit dieser Ankündigung ernst.

n-tv berichtet:

Die Proteste in Frankreich und Deutschland haben nichts genützt: Italien lässt jetzt illegal eingewanderte Tunesier mit Sondervisa ausreisen. Die Papiere bekommt offenbar jeder – egal, ob er einen Ausweis hat. Paris verschärft die Kontrollen. in Deutschland hatten einige Bundesländer ähnliches angekündigt.

Die italienischen Behörden haben am Wochenende damit begonnen, den ersten von Tausenden tunesischen Migranten vorläufige Aufenthaltsgenehmigungen zur Weiterreise nach Frankreich auszustellen. Mindestens 20 Migranten passierten am Samstag in Ventimiglia die Grenze zu Südfrankreich. Am Sonntagmorgen folgten weitere, wie italienische Medien berichteten. Hunderte warteten noch in der Stadt auf die Papiere und den ersehnten Übergang. Frankreich reagiert mit verschärften Kontrollen.

Um den Zustrom zu stoppen, soll der Präfekt der französischen Grenzregion sogar angeordnet haben, die Bahnverbindung zu unterbrechen. Zwischen dem italienischen Ventimiglia und der französischen Küstengemeinde Menton rolle kein Zug mehr, berichtete die Regionalzeitung „Nice-Matin“ am Sonntagmittag im Internet.

Nach dem Schengen-Abkommen zum offenen Grenzübergang können die umstrittenen Ausweise tatsächlich zum Übertritt berechtigen.

Die Kontrollen wurden in Frankreich bereits in den vergangenen Wochen und Monaten verstärkt. Nach Angaben von Innenminister Claude Guéant wurden allein zwischen dem 23. Februar und dem 28. März insgesamt 2800 Illegale aus Tunesien bei Personenkontrollen erwischt. 1700 von ihnen wurden bereits zurückgeführt, die meisten nach Italien.

Selbst mit den Papieren aus Italien dürften die meisten Tunesier keine Chance auf eine legale Einreise haben. Sie müssen unter anderem nachweisen, dass sie ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können. 31 Euro pro Tag und Person sind notwendig, wer keine Bleibe hat muss sogar 62 Euro pro Tag und Person nachweisen.

Es ist nicht auszuschließen, dass dieses Thema nach der Islamkonferenz zur ersten wirklichen Bewährungsprobe für den neuen Bundesinnenminister wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. Selbst mit den Papieren aus Italien dürften die meisten Tunesier keine Chance auf eine legale Einreise haben. Sie müssen unter anderem nachweisen, dass sie ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können. 31 Euro pro Tag und Person sind notwendig, wer keine Bleibe hat muss sogar 62 Euro pro Tag und Person nachweisen.

    Hier sind die Bundesdeutschen-Weltsozialämter gefordert!

  2. Diese illegale Aktion des italienischen Staates wird als der Anfang vom Ende der EU und des Euro in die Geschichtsbücher eingehen.

  3. Als ich klein war, gab’s zu jedem Land eine Grenze. Grenzpfosten und Zöllner (hießen die so?).
    Waren die Europäer eigentlich damals alle dumm?

  4. In Deutschland müsste man sich doch wenn mann die letzten Umfrageergebnisse sieht ( Grüner Kanzlerkandidat , Grün vor SPD ) Doch über jeden Einwanderer freuen!
    Die Deutschen wollen doch angeblich (wenn man die Wahlergebnisse in BW und RP sieht sowie die Umfrage ergebnisse für Deutschland! Millionen neue Moslemische Einwanderer!
    Langsam wächst bei mir auch das Bedürfniss zum Auswandern!

    Selbst in Finnland ist esa besser wie in D ! Die Grünen Abgeschmiert ! Die Antiislamisten voraussichtlich stärkste Partei

    Presseschau zur Wahl der WahrenFinnen

    Finnland: Wahlen April 2011 Rechtspartei „Wahre Finnen“ auf Rekordhoch fast 20 %

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  5. FAlsche Richtung, ab in den Süden.

    Warum fliehen Tunesier? Sie haben Ben Ali verjagt. Den sein Vermögen sollte gepfändet werden und für die dortige Infrastruktur verwendet werden.

    Alis Frau galt schon als erste Präsidentin. Freut micht, dass die nur nach SA fliehen konnte, wo es Burkazwang und Alkoholverbot gibt.

  6. Die Italiener haben den Kanal voll von der EU. Es werden immer mehr. Könnte es sein, dass sie nicht allein durch die finazielle Misere auseinanderfliegt? Es kracht an allen Enden. Die Menschen wachen auf. Möglich, dass es zu spät ist.

  7. Würde ich genauso machen.
    Als EU Grenzland würde ich auch nicht die Last auf mich nehmen und bestimmt nicht als Muslimisches Grenzland.

  8. Vielleicht sehen die Stuttgart 21-Regionalwähler jetzt, was sie sich aufgehalst haben, wenn die Grünen die Fachkräfte mit offenen Armen empfangen werden: Das müssen die Ba-Wüs schon aushalten! *brech*

  9. Verstehen kann man die Italiener . Wer möchte diese Gewaltmigranten schon bei sich wohnen haben . Bin mal gespannt, ob das ganze Prozedere die EU in eine Krise stürzen wird, bzw. in Frage stellen wird . Durch die Italiener mit Sicherheit, denn die fühlen sich berechtigt allein gelassen von „ihren EU Brüdern_innen“ !
    Grenzen dicht und abweisen !! Keinen Einlass den neuen Wirtschaftsflüchtlingen !!

  10. #11 Voldemort

    Ja, wir haben auch eine massive Unterversorgung an Döner- und Obstläden sowie Messerstechereien, Vergewaltigungen und HartzIV-Empfängern… Also immer her mit den hochqualifizierten Fachkräften!

    Ironie aus.

  11. Ui ui ui … na wenn das mal nicht größere Probleme nach sich zieht. Sei es EU intern oder krimineller Natur. Die Menschen haben alles verkauft und zusammengekratzt, für die Überfahrt im Seelenverkäufer. Jetzt brechen sie also in gelobte Schlaraffenland auf, ohne Euronen in der Tasche. Italien spendiert die Zugfahrt. Was meint ihr, wie die an Geld kommen werden?

    Ich freue mich schon … denn diese Menschen sind eine Bereicherung für uns alle *würg*

  12. Damit kann man die EU und alle Schengen-Abkommen vergessen. Die EU verdient jetzt die Umbenennung in TU, da sie im doppelten Sinne eine Transfer-Union ist – finanziell sowieso und jetzt auch in Bezug auf den Flüchtlings-Transfer.

  13. Fakt ist die Italiener transferieren die Tunesier aufs Festland, von dort bis an ihre Grenzen mit Österreich und Frankreich und drücken dann jedem Tunesier eine Aufenthaltsgenehmigung in die Hand mit der Aufforderung doch umgehend über die Grenze zu verschwinden. Das ist doch ein Riesenaufwand.
    Anstatt dass man die Tunesier von Lampedusa aus direkt wieder nach Tunesien zurückbringt.
    Das geht, das ist doch nicht schwieriger als sie durch ganz Italien zu karren.

    Tunesien nimmt seine Landsleute auch wieder auf. Erstens sind sie durch teuer bezahlte Abkommen dazu verpflichtet und zweitens will Tunesien auch keinen Exodus. Die Entvölkern sich nämlich ungern freiwillig.
    Für die italienischen Behörden ist das auch nicht aufwendiger als von Lampedusa aufs italienische Festland und dann auch noch ganz hoch in den Norden. Im Gegenteil, es ist einfacher.

    Die Einzigen, die nicht wollen sind die Italiener und die tunesischen Wirtschaftsflüchlinge.
    Den Tunesiern muss man ja nicht sagen wohin die Reise geht. Die können vor dem Einstieg auch nicht riechen, ob es aufs italienische Festland oder zurück nach Tunesien geht.
    Die Motive der Italiener sind dagegen schon lange nicht mehr nachvollziehbar.

    Die Italiener wollen ihre Grenzen offensichtlich nicht sichern. Inkompetenz kommt nach dazu.
    Wozu sind wir eigentlich in der EU?
    Damit wir diesen Wahnsinn und Verrat auch noch finanzieren?
    Diese Fragen muss man sich jeden Tag dringlicher stellen.

    Deutschland muss seine Grenzen jedenfalls wieder kontrollieren, so lange bis sich die Lage wieder etwas entspannt.
    Frankreich hat schon seit Wochen mit Kontrollen angefangen, berichtet der Spargel.
    Nur Deutschland scheint mal wieder alle Türen offen zu halten. Die Deutschen sind im Prinzip noch unfähiger als die Italiener.
    Viel Spaß mit den vielen „jungen Talenten“ wünsche ich. Das werden eure neuen „Facharbeiter“. Alles verkannte Genies.

  14. 31 Euro pro Tag und Person sind notwendig, wer keine Bleibe hat muss sogar 62 Euro pro Tag und Person nachweisen.

    In D. funktioniert das dann so: Würden Sie einreisen dürfen, so stünde Ihnen ja Hartz 4 zu, dann hätten sie also auch genug Geld um selbst für Ihren Lebensunterhalt zu sorgen. Folglich müssen wir sie einreisen lassen.

  15. „Ihr Kindelein kommet, oh kommet doch all´…“

    Her mit den „freiheitsdurstigen jungen Männern“ nach Deutschland, dem Land mit gepflegter Willkommenskultur.

    Rundumvollversorgung nach Hartz garantiert. Fressen, saufen, vögeln. Nie mehr arbeiten.

    Es ist noch SUPPE da…

    http://www.myvideo.de/watch/4330858/Es_ist_noch_Suppe_da

    Auch die frisch einreisenden Mitbürger werden sofort nach Einreise ihre stattlichen staatlichen Bezüge aufbessern….

    http://www.akte-islam.de/3.html

  16. Due Situation ähnelt jetzt der , wie sie der große französische Patriot, Jean Raspail, in fast seherischer Weise in seinem berühmtesten Roman „Das Heerlager der Heiligen“ -bereits Anfang der 70-er Jahre- beschrieben hat.

    Nur sprach er seinerzeit nicht von Moslems aus dem Maghreb und dem Islam-Gürtel Schwarzafrikas (obschon er d i e meinte, was aber damals schon nicht mehr politisch korrekt war) sondern von Indern.

    Die gegenwärtigen illegalen Invasionen von Schwarzen und Arabern nach Europa stellen die erste reale Krise des links-Liberalismus und des Links-Grünen Gutmenschentum dar; das heißt, eine existenzielle Krise, keine philosophische. Die philosophische Krise hat sich seit einiger Zeit hinsichtlich des Dogmas von der Rassengleichheit in einem Schneeballeffekt ausgeweitet.

    Auch dies spitzt sich jetzt zu, wo die politischen Führer von „Großbritannien“, Frankreich und Deutschland unisono erklären, daß Multikulti gescheitert ist. Nächstes Jahr werden sie sagen, das „Multi-rassische.“

    Vor nahezu 40 Jahren sagte Jean Raspail ihnen in seinem Klassiker Das Heerlager der Heiligen,

    http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Heerlager_der_Heiligen

    was zu tun wäre: fangt an, sie zu erschießen. Gebt Bootsladungen der Nutzlosen eine faire Warnung, umzukehren. Wenn sie dem nicht Folge leisten, versenkt das Boot. Das wird die nutzlose „menschliche“ Flut recht schnell abebben lassen.

    Der Westen hat Geld in die Dritte Welt Afrikas zur Rettung der Kinder gepumpt, und zahllose wohltätige Vereinigungen haben um unsere Dollars und Euro gebettelt, um die hungernden afrikanischen Kinder am Leben zu halten. Wofür?

    Um sie sexuell heranreifen und viele weitere Kinder zeugen zu lassen, für die niemand sorgen kann, und daher soll die weiße Welt in „humaner“ Weise gutes Geld schlechtem hinterherwerfen in dieses bodenlose Loch des dunkelsten Afrika.

  17. Ich hoffe, unsere GutmenschInnen, allen voran Claudia R., haben große Häuser und viel Geld in der Haushaltskasse, um ihre Kontigente aufzunehmen und sie durchzufüttern.

    Übrigens haben die Grünen um Claudia ihre Strategie geändert. Zuerst machten sie einen auf Betroffenheit und Mitleid und sprachen von notwendiger humanitärer Hilfe für die ach so „armen, um die Existenz ringenden“. Jetzt sind es auf einmal Hochqualifizierte, die Deutschland dringend brauche. Da wird einem übel, bei so einer Verlogenheit.

    Wie auch immer: Der Steuerzahler kommt für die Flüchtlinge gerne auf und nimmt die Nebenwirkungen der kulturellen Unterschiede gerne in Kauf.

  18. So, jetzt ernten wir, was wir gesät haben ! Europa hurra !

    Und bei künftigen Ansprachen können unsere Politiker dann auch endlich auch im Inland die bewährte Grußformel „Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger !“ gebrauchen ! 😀

  19. Ich bin zwar kein EUdSSR-Europäer aber trotzdem finde ich schon, dass dieses Problem die Gesamt-EUdSSR angeht.

    Die Gesamt-EUdSSR hat die Möglichkeiten geschaffen, dass diese Illegalen in dieser Masse hier aufschlagen und den Nationalstaaten bei den Möglichkeiten zur Abweisung die Hände gebunden.

    Ich möchte das Urteil des EUdSSR-Menschen“rechts“gerichtsdingens hören, wenn so ein Schlepperboot beim grenzschützenden Abdrängen durch die Marine absäuft…

    Ich kann Berlusconi bis zu einem gewissen Punkit verstehen, der handelt im Sinn der Italiener.
    Die wollen diese Illegalen ebensowenig wie wir, nur haben wir nicht die Politiker, diese Illegalen rigoros abzuweisen.
    Italien hat die Politiker, die zum Wohle der Italiener handeln, wir haben Politiker, die zum Wohle der EUdSSR handeln…

    Die EUdSSR muss meiner Meinung nach Italien bei der Rückführung unterstützen anstatt es zuzulassen, dass irgendwelche Nichtregierungsorganisationen und EUdSSR-Institutionen Italien in den Rücken fallen und Stress provozieren.

    Nochmal: Die EUdSSR muss Italien bei der Rückführung bedingungslos helfen, schlimmstenfalls müssen sich die betroffenen Länder Italien, Frankreich und auch wir über die EU hinwegsetzen und das Problem im Alleingang lösen und die Rückführung durchsetzen.

    Aber das war ja auf dem Gipfel kein Thema, also schlichtweg nicht gewollt.

    Auch von unserer Regierung nicht, also bringt es nichts, wenn wir unseren Zorn auf Italien lenken lassen.
    Der Volkszorn über das Versagen der EUdSSR und unserer Regierung gehört auf unseren Wahlzetteln zum Ausdruck gebracht.
    Ein weiterer Minuspunkt für die EUdSSR-Befürworter.

  20. Nach dem bella Italia uns mit der Crema der erlauchten Cosa Nostra, Ndrangheta und Camorra versorgt hat schickt es uns jetzt auch noch die westarabischen („Nordafrikanischen“) zornigen jungen „Fachkräfte“, die es selber nicht haben will.

    Grazie Italia, mille Grazie, der €uro- Rettungsschirm möge dich beschützen ! 😯

  21. Was hundertmal effizienter ist, wäre eine Art mechanisches Seemonster zu bauen, mit Tentakel und so. Das ganze wird dann auf ein U-Boot montiert.
    Danach sucht man so ein Flüchtinglingsboot und greift es an, am besten wenn dämmert, damit die nicht gleich sehen, dass ganze ein Fake ist. Sobald das Schiff in Stücke und ein paar Insassen „gefressen“ wurden, sich zurückziehen. Nach ein paar Stunden kommt dann die Küstenwache, die Überlebenden erzählen dann von einem Seemonster, und raten anderen zur Überfahrt hat.
    Das Seemonster muss dann immer wieder erscheinen, damit die Leute dran glauben.

    Aberglaube ist 1000mal effizienter.

  22. @ #26 carlito (17. Apr 2011 22:18)
    und
    @ #27 7berjer (17. Apr 2011 22:22)
    Ich hab ’s schon an anderer Stelle kundgetan, wiederhole es aber gern noch mal:
    Gefällt mir außerordentlich, wie Silvio das macht! Das nötige Bargeld für die Einreise nach Frankreich oder Deutschland wird Berlusconi locker aus der eigenen Portokasse beisteuern können. So funktioniert Politik im Interesse der eigenen – hier italienischen – Bürger.
    Klasse auch der Warnschuß (vorerst nur mit Schwarzpulver, aber mit einigen Bleikugeln angereichert) seines Innenministers Roberto Maroni sinngemäß: Wenn die EU uns nicht mit Solidarität begegnet (in der Frage der Lampedusa-„Flüchtlinge“), müssen wir uns überlegen, ob eine Mitgliedschaft in der EU noch sinnvoll ist. „Besser allein, als in schlechter Gesellschaft“ (in Italien und auf Italienisch eine üble Provokation und Beleidigung! Vor allem in einem Lande, dessen Bewohner bisher die EU am stärksten befürwortet haben).
    Dem Brüsseler Politbüro werden die Ohren geklungen haben. Was sich schon in dessen merkwürdigem Schweigen äußert.

    Don Andres

  23. AHA, das Händeschütteln und Küsschen verteilen scheint in der EU vorbei zu sein.
    Jetzt geht’s um die Wurscht. Italien will die Migranten nicht, Frankreich und Deutschland auch nicht und das ganze Schengen und Dublin-ABKOMMEN scheint auf der Kippe zu stehen.

  24. Aber ich finde die Muselbrüder-Fachkräfte machen das ziemlich gut. Während wir Europäer uns die Verantwortung gegenseitig in die Schuhe schieben, haben sie freies Geleit in die EU….

  25. Was ich – als ehemalige Mitarbeiterin im sogenannten Flüchtlingswesen – seit Jahren weiss und predige, wird nun Wahrheit: Europa wird von der islamische Masse (10-15 Geburten pro Frau…) überrannt.

    Good night, Europe!

  26. Ich glaub ich leg ne Mienensperre rund um meinen Garten — man weiß ja nie. Und vor der Haustür kommt dann ne große Bärenfalle hin.

  27. Warum wollen die Tunesier nicht in Italien bleiben, sondern in den kalten Norden weiterziehen?

  28. Zwar sollte Italien sich wegen der paar Flüchtlinge nicht groß aufregen, denn Frankreich und Deutschland haben jeder für sich in der Vergangenheit mehr als doppelt soviele aufgenommen. Jedoch finde ich es gut, wenn Berlusconi schon jetzt der Geduldsfaden reisst und er die Probleme dahin reisen lässt, wo sie verursacht werden – in die Ländern, die für die gutmenschlich-selbstmörderische Invasionspolitik (sorry Immigrationspolitik) verantwortlich sind.

  29. #21 Dietrich von Bern (17. Apr 2011 21:57)

    Der Westen hat Geld in die Dritte Welt Afrikas zur Rettung der Kinder gepumpt, und zahllose wohltätige Vereinigungen haben um unsere Dollars und Euro gebettelt, um die hungernden afrikanischen Kinder am Leben zu halten. Wofür?

    Um sie sexuell heranreifen und viele weitere Kinder zeugen zu lassen, für die niemand sorgen kann,

    Genau das! Solange die das Geburtenproblem nicht angehen, führt jede Hilfe zur Verschärfung der Probleme.

  30. – Die afrikanische Bevölkerung hat die Mrd.-Grenze überschritten und steuert mit steigendem Tempo auf die nächste große Hürde zu. Bis zum Jahr 2050 wird sich die Einwohnerzahl des schwarzen Kontinents voraussichtlich verdoppeln und zwei Mrd. Menschen überschreiten. Wie die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) http://www.dsw-online.de aufzeigt, trägt das rasante Wachstum zu einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation in den ohnehin ärmsten Ländern der Welt bei. Der jahrelange Kampf gegen die Armut werde aufgrund der hohen Wachstumsrate erschwert.

    http://pressetext.de/news/090812032/afrikas-bevoelkerung-knackt-erste-milliarde/

    Darauf hat auch Sarrazin heute Abend bei Anne Will hingewiesen. In dieser Sendung wurde er wie üblich als Rassist verunglimpft.

  31. Wenn immer wieder nur von Tunesiern die Rede ist, die in Lampedusa ankommen und die kein Land in Europa haben will, so ist das doch eine Verharmlosung und Ablenkung von den wahren Fakten. Kämen nur Tunesier, wäre das wahrscheinlich auch von Italien einigermaßen zu verkraften.

    Tatsache ist aber, dass in Lampedusa längst auch boatpeople aus anderen afrikanischen Ländern wie u.a. Eritrea, Somalia ankommen, also aus Schwarzafrika, die vor dem Sturz Ghaddafis sich in Libyen gesammelt haben, aber zurückgehalten wurden.

    Dies ist auch die Welle, von der heute Sarrazin bei Anne Will sprach und was die Linken dort absolut nicht hören wollten.

    Die Tunesier allein würden nicht zu einer „Welle“ und wären wohl auch keine Veranlassung für eine EU-Innenministerkonferenz.

  32. „Während Italien der Meinung war, dass die Zahl der Migranten aus Nordafrika so groß sei, dass dies alle EU-Staaten etwas anginge, lehnten die übrigen Europäer diese Einschätzung ab.“

    Eine höchst unsolidarische „Gemeinschaft“, diese EU. Wie unfair, Italien mit diesem Wahnsinnsproblem alleine zu lassen! Ich verstehe Berlusconi in diesem Fall. Seine Kollegen brauchen wohl etwas Feuer unterm Hintern. Vielleicht kapieren sie dann, dass das, was jetzt durch die Visa plakativ geschieht, über kurz oder lang auch ohne Italiens „Hilfe“ eingetreten wäre.

    Übrigens: Wer JETZT aus Tunesien flüchtet, den würd ich mit Misstrauen beäugen und überprüfen, oder besser: HEIMSCHICKEN.

  33. Ist diese fadenscheinige Flüchtlingswelle nicht vielleicht auch nur dazu gedacht um davon abzulenken was die EU längst vor hatte. Nämlich afrikanische Einwanderer nach Europa zu holen.

    Gibt es nicht bereits in Afrika EU-Lager wo Afrikaner ausgebildet werden um anschließend in die EU eingeschleust zu werden ?

    Deutschland wird alles aufnehmen. Und keiner wird etwas davon mit bekommen, weil es nämlich keiner ehrlich sagt. Igrendwann in 2015 kommen dann Statistiken aus den Jahren 2010/2011, welche längst veraltet sind und die keinen mehr interessieren.

    Immer rein mit den Geächteten, ihrer eigenen Nation. Gibt es eigentlich auf wieder das sog. Begrüßungsgeld… Scheinbar hat sich da keiner Sorgen und Gedanken drum gemacht, denn den gepeinigten geht es doch dermaßen schlecht, das sie es brauchen könnten.

    Deutschland wird zahlen… und Deutschland wird aufnehmen. Solange bis hier alles platt gemacht wurde oder bewusst ein Chaos inszeniert werden soll, ein Chaos das wirklich in ein ethnisches Chaos enden wird.

    „Deutschland den Deutschen… Ausländer raus…!!“ ich weiß nicht welche Partei sich das einmal auf das Plakat gemalt hat. Und jeder der zu diesem Satz steht, ist ein Nazi und Rechter.

    Wir graben uns unser Grab selber und vielleicht 5% der Bevölkerung vesteht mehr und mehr was abgeht, die anderen 95% = 20% Muslime, 20% = Rentner die immer wählen was sie seit Generationen wählen, 55% = deutsche Bürger denen das Handy, DSDS, Big Brother usw. wichtiger sind als die Realität.

  34. Je klarer die EU ihr Scheitern demonstriert, desto besser. Daher hat Italien uns langfristig einen Gefallen getan: „Wenn es vernünftig gemacht werden soll, mach es selber!“

  35. @ #25 nicht die mama Ich kann Berlusconi überhaupt nicht verstehen: auf Youtube existiert ein Video, in dem er den Tunesiern das Blaue vom Himmel verspricht, wenn sie nach Italien kommen – jetzt kommen sie tatsächlich und schon ist das Gejammer groß und das Geschwätz von gestern interessiert Mr. Bunga Bunga nicht mehr. Er würde wohl anders handeln, wenn alle Flüchtlinge jung und weiblich währen. Wie auch immer, statt sie illegaler weise in andere Länder der EU abzuschieben, sollte Italien sie in der Tat zurück nach Tunesien schicken und dies mit der dortigen Regierung aushandeln. Wer schon gute Beziehungen zu Ghaddafi, Mubarak und Co. hatte, sollte mit der so bejubelten neuen Führung in Tunesien keine Probleme haben.

    Mir war von Anfang an klar, dass der sog. „Arabische Frühling“ nicht nur positive Auswirkungen auf Europa haben würde und konnte die naive Begeisterung für die „Revolutionen“ nie verstehen. Auch im Falle Libyens werden mit dem gewaltsamen Abgang des Ghaddafi-Regimes die Probleme erst anfangen und nicht enden.

  36. Über das Wort „Einwandererflut“ in der Überschrift werden wir uns noch wundern.

    Im Vergleich zu dem, was folgen wird, ist das keine „Flut“, sondern ein Getröpfel.

  37. Ich kann die Kritik am italienischen Vorgehen auch nicht ganz verstehen. Warum soll es die illegalen nicht auf diese Art und Weise aus dem Land schaffen?

    Es ist doch zuerst unser Versagen, wenn wir nicht in der Lage sind diese Leute ruckzuck und mit kurzem Prozess aus dem Land zu kriegen.

    Es ist unser behäbiges „Verwaltungsrecht“, das uns daran hindert. Lasst es uns ändern, sofortige Abschiebung, Streichung des Grundrechts auf Asyl aus dem Grundgesetz und gut ist es.

  38. Das Beste wäre, wenn sich die Europäer von der Insel Lampedusa unter Mitnahme aller lebenswichtigen Einrichtungen zurückzögen und diese den Tunesiern – oder wem auch immer – überlassen würden, verbunden mit der verlässlichen Ankündigung, jedes Schiff oder Boot, was von dort aus oder Malta unerlaubt in italienische Gewässer eindringt, ohne Vorwarnung zu versenken. Die Einwohner Lampedusas könnten problemlos in Italien oder im restlichen Europa unterkommen. Besser als derzeit auf Lampedusa wird es für diese Menschen überall sein. Sollen sich doch die Afrikaner auf der Insel breit machen. Wenn sie niemanden haben, der sie durchfüttert, werden sie schnell wieder dahin zurückkriechen, wo sie hergekommen sind.
    Dieser europäische Vorposten sollte definitiv aufgegeben werden, zwecks besserer Sichrung der eigentlichen Küstenregionen Europas.

  39. Die Italiener haben ganz recht, es geht alle Europäer an, schliesslich können sie nicht dafür, dass sie in diesem Zusammenhang geographisch ungünstig gelegen sind. Deswegen, das ganze Mohammedanerpack wieder zurück in die Heimat und die Grenzen dicht und dabei müssen wir die Italiener unterstutzen. Wir sitzen alle imselben Boot und da ist kein Platz für Mohammedaner.

  40. Am freitag in un-kulturzeit auf 3sat gesehen. Hetze ungeahnten ausmasses gegen diejenigen,die sich nicht von den nordafrikanern uns sonstigen exoten vertreiben lassen wollen. Nämlich wir!

    15.04.2011
    http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/153623/index.html

    „Das Boot ist voll“ – Europa schottet sich gegen Flüchtlinge ab

    In Europa diskutiert man derweil über Flüchtlingsquoten, Rückführungsverträge, Abschottung. Es sind Horrorszenarien voller Zynismus.

    „Wir erteilen befristete Aufenthaltsgenehmigung gemäß dem Schengener Abkommen“, so Maroni. 23.000 Flüchtlinge auf Lampedusa bringen heute Europa an seine Grenzen. Die Boote kommen in diesen Tagen aus Tunesien, voller Menschen, deren Willen zur Freiheit wir bestaunt haben , solange sie sich nicht die Freiheit nahmen, ihr Glück in Europa zu suchen.

    So also sehen Touristen aus, die ihr Leben aufs Spiel setzen für das Disneyland Europa. Obszön sind die Worte angesichts solcher Bilder: „Das Boot ist voll“, heißt es heute in jenem Paradies, das längst keines mehr ist.

    Man könnte kotzen, wenn man sieht, wie die staatlichen volksverhetzer für unseren untergang trommeln – auf unsere kosten….

  41. #44 Euro-Vison (18. Apr 2011 02:11)

    Ich sagte ja, dass ich Berlusconi bis zu einem gewissen Punkt verstehen kann.

    Un er handelt eben nicht illegal, aus EU-rechtlichtler Sichtweise zumindest.
    Er darf, laut EU, befristete Papiere ausstellen und der Papierinhaber darf sich, widerum laut EU, im ganzen Schengenraum legal freizügig bewegen.
    Laut EU-Recht ist das Verhalten Frankreichs, obwohl aus Sicht der Franzosen völlig sinnvoll, zumindest fragwürdig. 🙄

    Das ist die tolle EUdSSR.
    Warum sollte also Berlusconi seine Leute den Mist der EU ausbaden lassen?
    Das widerspricht anscheinend nicht nur meinem Rechtsverständnis.

    Richtig wäre es, wenn alle Mitglieder der EU mit Marine ihre Schiffe zwischen Nordafrika und Europa patroullieren liessen, Einwandererschiffe abdrängen und ins Wasser gefallene Einwanderer Aufgreifen und umgehend zurückschaffen.
    Dazu muss natürlich der Anspruch auf Asyl ausser Kraft gesetzt werden, welcher auf einem Schiff der BRD beispielsweise besteht, wenn der Aufgefischte das Wort „Asyl“ stammeln kann sowie die Einmischung der EU-Pseudogerichte unterbunden werden.

    Die Kosten dafür werden von den Finanzhilfen an Nordafrika abgezogen. Mal sehen, wie lange die Nordafrikanischen Länder brauchen werden, um Ordnung in ihren Häfen zu schaffen. 😉

    Aber solche Gemeinschaftsaktionen zum Wohl und zum Schutz der Europäer will die EU ja nicht, also muss jedes Land sehen, dass es für seine Bürger die beste Lösung im Alleingang findet.

    Diese EU ist eine völlige Fehlkonstruktion, Kernschrott.

  42. Die Italiener wollen eben nur zahlungskräftige Touristen. Mit dem Maghrebinergesindel haben sie nur Scherereien.
    Wieso flüchten denn die jetzt alle wo sie doch frei sind

Comments are closed.