Koran-VerbrennungSo ausführlich hat sich im letzten Herbst der 30-Jährige Ernesto Rojas Abbate aus Bischheim bei Straßburg bisher medial kaum bemerkt über das „Heilige Buch“ der Muslime hergemacht. Als Motiv nannte er jetzt vor Gericht „Lust an der Provokation“: Es sei „doch nicht verboten, ein Buch bei sich zu Hause zu verbrennen“.

In einem im Internet veröffentlichten Video sah man den Angeklagten mit einer Teufelsmaske. Aus herausgerissenen Seiten des Koran faltete er Papierflugzeuge, die er auf zwei Gläser warf, die symbolisch die Türme des World Trade Centers darstellten. Anschließend steckte er den Koran in Brand und urinierte darauf, „um die Flammen zu löschen“. Der Provokateur ist wegen „Anstiftung zu religiöser Diskriminierung“ angeklagt. Der Verteidiger verlangt einen Freispruch, denn „seit der Französischen Revolution 1789 ist in Frankreich die Gotteslästerung abgeschafft“. Frankreichs Muslime sind empört. Das Urteil wird am 9. Mai erwartet. Dem Angeklagten drohen ein Jahr Gefängnis und 45.000 Euro Geldstrafe.

Das Original-Video ist hier noch zu sehen:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

82 KOMMENTARE

  1. Unser Held stellt die französische Justiz auf die Probe:
    ist Gotteslästerung nun seit der franz. Revolution abgeschafft oder doch nicht?

    Das Urteil ist auf jedenfall ein Sieg für uns – egal wie es ausgeht!

  2. Das Urteil sollte dem Nachwuchs-Terry Jones ziemlich egal sein.

    Problematischer dürften die Muslime sein, die wissen, wo sein Haus wohnt.

  3. In der Hölle schmorren :mrgreen:

    Damit könnt ihr kleinen Kinder_Innen Angst machen oder halt unterbelichtete Religionsfanatiker.

    Das schlimme an diesen Piss-Ratten ist, dass sie tatsächlich es schaffen das wir hier wieder das Mittelalter bekommen.

    Ich höre schon die Gutmensch_Innen, wenn die ersten Juden aufgeschlitzt werden und die ersten Schwulen am Baum hängen:

    „Aber wir haben ja Hexen verbrannt und erst die Kreuzzüge“

    P.S

    Ja, ich weiss das die Kreuzzüge eine Reaktion auf die islamischen Eroberungzüge waren.

    http://der-bar.de/gruendefuerkreuzzuege.html

  4. auf das urteil bin ich ja mal gespannt.
    wird wegweisend…

    man müßte die permanent beleidigen. damit die es endlich begreifen.

  5. Hmmmm….seit 1789 ist eine Menge Wasser den Rhein runtergelaufen….mal sehen wieviel.

    Bonne chance Ernesto!

  6. Nach den tausenden verbrannten Bibeln in islamischen Ländern schreit schließlich auch niemand … und einen besseren Ofenanzünder als ein paar Koranseiten findet man sicher nicht! 😉

    Süß ist ja auch das Englisch der Kopftuchtussi auf dem Bild oben: Du verbrennst Koran – du verbranntest in der Hölle.

    Ja, das mit den Zeiten üben wir lieber noch mal, ne? *lol*

  7. Ich sehe die Verhältnismäßigkeit irgendwie nicht….

    seit ich denken kann, gabs in schöner Regelmäßigkeit Bilder im Fernsehen, auf denen Anhänger der Friedensreligion zu sehen waren, die in etwa das selbe mit der israelischen, oder amerikanischen Flagge veranstaltet haben… nun brennt ein Koran und die ganze muslimische Welt verfällt in einen Claudia Roth Gedächtnisempörungsrausch…

    einfach Lächerlich…..

    ach noch was…
    ob die Dame, die das Plakat in die Kamera hält, wohl in der Lager ist, es auch zu lesen?

    Ich dachte Bildung sei schlecht für die weiblichen Anhänger des Führe.. äh Propheten..

  8. #8 beaniberni (12. Apr 2011 14:20)

    was soll man auch sonst mit dem Koran machen?

    Also als Klopapier taugt er nicht, das Papier meiner Ausgabe ist zu rauh… da sieht man noch, von welchem baum es kommt, da könnt ich gleich ne Flex an die Wand hängen…
    😉

  9. Daniel Pipes erinnerte neulich an Fatwa Nr. 40379, wonach es erlaubt ist, sich mit „gefälschten“ Büchern wie der Tora oder dem Neuen Testament den Hintern abzuwischen. Die Frage lautete: „Begeht jemand, der die Tora oder das Neue Testament beleidigt, einen Akt der Apostasie, weil diese einige Worte Gottes enthalten?“

    Antwort: „…Ash Shams Ar-Ramli (AD 1004) sagte in seinem Buch ,Nihayat al-Muhtaj‘: ,Es ist untersagt, respektierte Bücher wie die der Hadithen oder der Fiqh nach dem Stuhlgang für die Analreinigung zu benutzen, aber nichtrespektierte Bücher wie Philosophie, Torah oder das Neue Testament, die als verfäscht bekannt sind und die keine erhabenen Namen enthalten, können nach der Darmentleerung für die Analreinigung benutzt werden“:

    http://www.danielpipes.org/blog/2010/09/defecation-torah-new-testament

  10. Seit 1989 durften auch die Worte Voltaires zitiert werden, die dieser 1740 in einem Brief an den preußischen König Friedrich schrieb, nachdem er den Koran und Mohammeds Biografie studiert hatte:

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

    Nun, mal veröffentlichen und abwarten…. Freiheit stirbt zentimeterweise

  11. Die Gotteslästerung ist abgeschafft, aber vielleicht noch nicht die Lästerung Allahs.

    Wer hat eigentlich angeklagt? Und wer entscheidet eigentlich nach welchen Regeln über die Annahme der Anklage? Besteht etwa ein Anfangsverdacht? Liegt Gotteslästerung vor, wenn Gott gelästert wird oder wenn Gläubige sich gelästert fühlen?

    Klar das sind einerseits Suggestivfragen, aber nicht ganz.

    Stoiber wollte übrigens auch bei uns mal einen speziellen Paragraphen einführen. Er wird sicher irgendwann die Gelegenheit nutzen. Er ist ja schon an die richtige Stelle weggelobt.

  12. @ #11 WH6315 (12. Apr 2011 14:29)

    Also als Klopapier taugt er nicht, das Papier meiner Ausgabe ist zu rauh… da sieht man noch, von welchem baum es kommt, da könnt ich gleich ne Flex an die Wand hängen…

    Dann lass dir doch Koranverse auf Klopapier drucken! Guckst du hier:

    Individuell bedrucktes Toilettenpapier: Ein persönliches Werbemittel mit sinnvollem Nutzen.
    […]
    Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot mit anderen Stückzahlen und/oder Werbeanbringung auf dem WC-Papier.

    http://www.tps-werbeartikel.de/toilette-klopapier.html?gclid=CLP_uK-Al6gCFUe_zAodyTSXCg

  13. Ich bin für einen jährlichen weltweiten „Tag der Koranverbrennung“. So könnte man die moslemischen Jammerlappen endlich mal ein wenig „abhärten“. Wir mussten uns ja auch an die dauernden Bibelverbrennungen, an denen sich ja sogar Obama beteiligte, gewöhnen. 🙁

  14. Ich kenne mich ja im franz. Recht nicht so aus, aber in D kaeme m.E. nur der Straftatbestand einer Erregung oeffentl. Aergernisses in Frage.

    „Gotteslaesterung“ zieht schon gleich gar nicht, da der Koran kein Gott ist, sondern der Leitfaden einer privaten Glaubensgemeinschaft, und nur so vor Gewaltaufrufen strotzt.

  15. @ #24 radikaldemokrat (12. Apr 2011 14:57)

    Ich kenne mich ja im franz. Recht nicht so aus, aber in D kaeme m.E. nur der Straftatbestand einer Erregung oeffentl. Aergernisses in Frage.

    Falsch!
    In Deutschland ist Gotteslästerung strafbar!
    Dafür wanderst du bis zu 3 Jahren in den Knast!

    § 166, Strafgesetzbuch:

    (1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

  16. You burn Qu´ran
    You burn in Hell

    Joup! Fragt sich nur wer mal im Orkus landet, falls es ihn wirklch geben sollte. Menschen die ihr ganzes Leben nichts als Hass, Verachtung und Mordlust auf andere in ihren schwarzen Seelen tragen oder Menschen die einfach nur in Ruhe und Frieden leben wollen.

    Laut Aussage eines Muslims schmort sogar Mutter Therese in der Hölle. Eine Frau die ihr ganzes Leben den armen und kranken widmete. Einfach nur Sick diese Hinrseuche Islam.

    Da fällt mir doch was ein, wollte doch bei meinem nächsten Büchereibesuch eine schöne, fette Scheibe Schweineschinken mitnehmen. Nur zum essen versteht sich 😉

  17. Warum verbrennen? Zerreissen und verteilen tut`s doch auch…! Nicht das ich so etwas tun würde!

  18. @ 29 Denker

    Iss ja toll! Allerdings muessten m.E. dann die meisten Kommentatoren von PI und alle Islamgegner mit deutlicher Aussprache in den Knast wandern. HaHa, geht aber nicht, weil kein Platz mehr frei wegen Ueberbelegung durch Musels.

    Es hilft nur Eines, Abschaffen und Ausschieben!

    PS: Diesel Gesetz ist ein Schmarrn!

  19. Warum nicht gleich die Inquisition einführen?
    Der junge Mann braucht wohl ein wenig Nachhilfe im mohammedanischen Katechismus.
    Da wirken 100 Peitschenhiebe schon mal Wunder.

    Wie sieht es eigentlich mit Friedrich Nietzsche aus, wenn man ihm zitiert und behaupet „Gott ist tot“?
    Ist das auch ein Strafbestand?

  20. Langsam wird es unerträglich. Muß man mittlerweile einen Anwalt haben, um sein Eigentum ordnungsgemäß zu entsorgen??
    Schwachsinn, sowas!
    Und Frankreich will ein laizistischer Staat sein??? Gottesstaat trifft es wohl eher!

  21. Trés couragages mon amis. Les islamists ils ne sont pas les gens qui on veut avais a sa enemis.

    Lange her mein Frö Unterricht, aber ich hoffe mal es passt einigermaßen.

  22. Vous etes très courageux, mes amis.
    Mais on ne veut pas se faire ennemi des islamistes.

    Ihr seid mutig, meine Freunde.
    Aber man will sich nicht die Islamisten zum Feinde machen.

  23. #8 beaniberni (12. Apr 2011 14:20)

    was soll man auch sonst mit dem Koran machen?

    Z. B. auf saugfähigem Papier drucken und … 😉

  24. O.T.

    #6 ueberblicker (12. Apr 2011 09:58)

    OT
    Gestern, in der Talk Show “Unter den Linden” sorgte Maria Böhmer für den Versprecher des Abends, als sie sagte:” Unser türkischer Staatspräsident”.

    Solche Iditoten wie die Böhmer müssen gestoppt werden.

    Frauen sind im Orient das, was bei uns Autos oder Kühlschränke sind, erst eine Ware und dann Eigentum.
    Wer das nicht war haben will, ist entweder ein Idiot oder wahnsinnig.
    Von daher ist die Geschichte der Frau nichts als die reine, hässliche Wahrheit.

    ,

    Hat das Jemand gesehen? bzw. Videomaterial?

  25. Wie wäre die Reaktion ausgefallen, wäre es eine Bibel gewesen? Wahrscheinlich Schulterzucken und der Verweis der Gutmenschen auf die Meinungsfreiheit und die Freiheit der Kunst.

    MfG Potato-Fritz

  26. #41 Cendrillon
    Danke, hatte ich auch schon überlegt, dachte Jemand hat das schonmal rausgeschnitten oder so. Will mir ja nicht die ganze Sendung mit der Böhmer antun :mrgreen:
    Aber ich werd wohl nicht drumrum kommen.

  27. Diese groteske Auswüchse brennen in meiner Seele!!! Es ist unerträglich!
    Wieso verklagen diese Gerichte nicht den Urheber des Korans wegen Volksverhetzung und Aufstachelung zum Mord! Ach so, ich verstehe. Mohammed ist unantastbar!

  28. Wenn das massenweise Leute tun würden, würde das nicht verfolgt werden können….
    Abgesehen davon, warum sollte das starfbar sein? In islamischen Ländern werden Bibeln staatlicherseits vernichtet. Christen können Molems gar nicht einer Strafttat bezichtigen…..

    Ein Prozess mit ausreichend Öffentlichkeit und einem guten Anwalt wäre eine gute Sache, um die Verbrecher bloßzustellen.

  29. #35 Homer Jay:

    Ok, Ok, ich sollte nicht klugschwätzen, sondern vielleicht helfen. Wenn ich richtig vetstanden habe, was Sie sagen wollen, müsste es in etwa so sein:

    Très courageux, mes amis. Les islamistes ne sont pas le type de gens qui je veux avoir comme ennemis.

    Un peu plus correcte comme ça? 🙂

  30. @HomerJay

    Vive la France! Vive Marine Le Pen!

    C’est comme ca. On vous adore ici, Madame Le Pen.

  31. Il faut que nous, les allemands, apprennent le francais.

    Vive la France! Vive Marine Le Pen!

  32. Wäre ja interessant, ob die Kirche nun auch gegen das Leben des Brian vorgehen kann. Monty Pyhton hinter Gittern, das wäre doch mal ein Zeichen für echte Toleranz. Und der Film wird verboten. Wie hieß nochmal der Film in dem Mel Gibson die Kreuzigung nachgespielt hat. Den könnten die Juden vor Gericht zerren, im Namen der Toleranz. Wenn wir so weitermachen, sind wir wirklich bald integriert.

  33. Die Frage der „Gottes“lästerung stellt sich doch gar nicht…
    Seit wann ist Allah = Gott ?
    Und zwar weder aus christlicher Sicht noch aus staatlicher weder heute, noch vor 221 Jahren….

    Damals (1789) ging es doch wohl darum die überstaatliche Macht der Kirche abzuschaffen, ok das verstehe ich soweit dem Inhalt nach… was ich nicht verstehe ist das jetzt ein fremdes Buch eines pädophilen Wüstenterroristen Mörders und Kriegsverbrechers über dem Gesetz steht ?

    Von daher ist es bestenfalls Sachbeschädigung und das was man als Eigentümer zu Hause vernichtet ist doch wohl Privatsache.

  34. wer nach dem korangrillen noch zeit und
    energie hat, denkt sich………

    ein richtiger gutmensch und islamversteher
    lädt sich jetzt dieses jpeg runter, druckt es
    auf klebepapier und macht einen spaziergang
    zu öffentlichen einrichtungen…….

    http://img228.imageshack.us/i/82460813.jpg/

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DIE WIDERLICHSTE UND GRÜNDLICHSTE FORM DER APARTHEIT

  35. #55 ComebAck (12. Apr 2011 17:03)

    genau seit 1962 oder 63.(haben wir alle den selben gott)

    das 2. vatikanische konzil hat das beschlossen.
    leider fakt keine ironie die kommt erst jetzt.

    ich warte gerade auf das 3.v. konzil wo muhammed zu jesus erklärt wird.

  36. #55 ComebAck (12. Apr 2011 17:03)

    Die Frage der “Gottes”lästerung stellt sich doch gar nicht…
    Seit wann ist Allah = Gott ?

    Das ist aber, was die MSM uns jeden Tag glauben machen wollen. In jedem, wirklich jedem Beitrag in dem Moslems in einem ausländischen Interview das Wort „Allah“ erwähnen, wird es politisch korrekt mit „Gott“ übersetzt.

    Liebe Meinungsmacher: Allah ist nicht Gott!

    Und für ganz blöde: Gott Allah

  37. #52 SokratesII
    Merci beaucoup.
    Danke für die Korrektur ich lasse mich gern belehren, denn wer nicht fragt bleibt dumm.

    #53 Cendrillon
    Oui elle est une femme fatale pour les islamists.

    Wer Fehler findet darf sie behalten. :mrgreen:

  38. Allein das Schild.

    Zu faul, um einen grammatikalisch korrekten Satz auf die Reihe zu kriegen. Bei einem Durchschnitts IQ von 85 auch nicht so einfach fuer die Herrenrasse.

  39. #3 Andre

    Das wäre ein Grund das Urteil bis zum Europäischen Gerichtshof hin anfechten zu lassen!

    Du glaubst doch nicht etwa, daß der europäische Volksgerichtshof dagegen etwas machen wird?
    Die EU will die Islamisierung, besagter „Gerichtshof“ ist politisch abhängig.

  40. So etwas kann man ja jederzeit bei sich zu Hause machen aber dann Filmen und ins Internet stellen ist ja wohl mehr als provokant.
    Der Typ ist selber Schuld wenn er das alles im Internet zeigt. Religiöse Diskriminierung ist keine Gotteslästerung! Auch in Frankreich gibts das Recht der freien Religionsausübung. Wer gegen eine Religion hetzt, diskriminiert damit die Anhänger der Religion.
    Gerade wir, die kritsch dem Islam gegenüber sind sollten immer sachlich bleiben. Mit solchen Aktionen muß man sich nicht wundern das die Anhänger der Friedensreligion verärgert darauf reagieren. Wären das die Christen/Kopten/Hindus etc. nicht auch, wenn sowas andersrum passiert?
    Auf solch ein Niveau wie es weltweit tausende Moslems an den Tag legen, sollten sich gerade Europäer nicht herablassen aber genau das geht immer mehr den Bach runter.
    Und wer glaubt, dass dies ein gerechtfertigter Protest ist, bzw. so ein Handeln gutheißt, der hat so manches nicht verstanden.

    Im übrigen möchte ich hier mal anmerken, dass die Qualität der Kommentare in der letzten Zeit rapide nachgelassen hat und sich sehr oft nur noch darin äußert wie man sich dem Islam gegenüber am Niveaulosesten verhält. Das hat mit konstruktiver Kritik rein gar nichts zu tun. Und eben genau wegen dieser Kommentare, wird pi-news.net in sehr vielen Foren als Faschisten-Seite diffamiert. Das ist nicht im Sinne der Initiatoren dieses Forums. Und wer mich jetzt als Palaraberfreund oder sonstirgenwas nennen möchte kann ich vorweg mitteilen, dass genau diese meinem Buckel runter rutschen können alle anderen die konstruktive Kritik an meinem Kommentar äußern möchten sind willkommen, ich freue mich auf eine anregende Unterhaltung 🙂
    MfG 8)

  41. You burned in hell ? Ist das den so überhaupt richtig geschrieben ? Das heißt so doch : du hast in der Hölle gebrannt. Oder irre ich mich da ????? Richtig wäre doch : You will burn in hell. Also wenn drohen, dann doch bitte auch richtig, wie soll ich denn sonst Angst bekommen ?

  42. zu 66

    ich finde den gebrauch des wortes „hetze“ bei einem islamkritiker etwas seltsam.

    ansonsten finde ich es richtig, wenn man nicht zu viel respekt vor einer menschenrechtswidrigen religionsideologie zeigt. kunst- und meinungsfreiheit sollten da nicht hinten anstehen. wieso soll man den islam mehr als vorgenannte freiheiten respektieren?

    es braucht ja keiner von den moslems das buch verbrennen. wir anderen sollten das dürfen, ohne daß die mordend durchs land ziehen.

  43. #66 Guitarman (12. Apr 2011 19:31)
    wer bitte schön, muss denn den islamischen mob auf der straße zuerst „aushalten“? der oft zitierte kleine mann, der es sich meist nicht leisten leisten kann, vor dem mob einfach ein paar kilometer weiter weg zu ziehen, solange es überhaupt noch geht. ich trage mein herz auf der zunge und glaube doch nicht, dass der islamische mob sich „gewählter“ oder sonstwie „niveauvoller“ ausdrückt. wen haben wir denn die ganze scheisse zu verdanken? den so genannten intellektuellen mit den absurd überhöhten ansprüchen an leidensfähigkeit einheimischer bevölkerung. es ist mir egal, wer mich als faschist betrachtet. der begriff ist für mich eh obsolet geworden, seitdem man ihn aus dem mund eines türkischen/arabischen 10 jährigen fast jeden tag hören kann. nächstens sind noch deutsche kinder für so einen dummen jungen „faschisten“, weil sie ihr handy nicht freiwilig herausrücken.

  44. Nach dem Hadith durfte Mohammed einmal in die Hölle schauen. Er sah, dass dort 90 Prozent der Insassen Frauen waren. Darauf fragten die Frauen den Proleten: „Warum, o Gesandter Allahs, sind dort so viele Frauen?“ Mohammed gab ihnen die Antwort: „Weil sie ihren Männern ungehorsam waren!“

    Mohammed hatte Erfahrungen mit Frauen, deshalb heiratete er ja auch Aisha, als diese sechs Jahre alt war. Aber auch mit ihr hatte er später Probleme.

    Vermutlich ist das der Grund, warum er den Männernn ein Paradies versprach, in dem sie 72 Frauen, „Jungfrauen mit schwellenden Brüsten“ (Sure 78,33) haben werden, die immer gehorsam und lieb sein würden!

    Über die zurückgebliebenen irdischen Frauen macht der Koran keine Angaben. Die wenigen, die diesen Ort erreichen, werden wohl im Paradies die Hausarbeit machen: kochen, waschen, saubermachen – na ja, das Übliche. Vielleicht werden sie auch mal zuschauen dürfen, wenn sich ihre früheren Gatten mit den 72 „Huris“ vergnügen. Der Wein wird dort übrigens für alle in Strömen fließen (Sure 56,17ff), war ja schließlich auf Erden verboten und nur der Elite (heimlich) gestattet …

  45. #73 Euro-Vison

    Eine kindische Aktion die überhaupt nichts bewirken wird.

    Selten einen Kommentar gelesen, der nachgewiesener Maßen so falsch ist.

  46. @ #33 knechtrechtruppig (12. Apr 2011 15:32)

    Wie sieht es eigentlich mit Friedrich Nietzsche aus, wenn man ihm zitiert und behaupet “Gott ist tot”?
    Ist das auch ein Strafbestand?

    Man muss das Gesetz genau lesen:

    Gotteslästerung ist erst dann strafbar, wenn es geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören!

    Das heißt:
    Die Strafbarkeit ist erst dann gegeben, wenn es öffentlichen Protest gegen diese Gotteslästerung gibt!

    Bsp.:
    Moslem verbrennt Bibel: ist nicht strafbar, weil die Christen nicht dagegen protestieren und keine Randale machen;
    (öffentlicher Frieden ist nicht gestört)

    Christ verbrennt Koran: IST strafbar, weil Moslems dagegen protestieren und viele Randale machen;
    (öffentlicher Frieden IST gestört)

    Fazit: Wer Schweigt, der verliert!
    Es gewinnen nur die Randalierer

  47. Was soll das?!?!
    Die Meisten hier haben ja schon richtig geschrieben.
    Was würde denn einem Islamisten geschehen der eine Bibel verbrennt?
    Was passiert denn in islamistischen Ländern mit denen die ev. und ka. verfolgen, jagen und ermorden?
    Wird da bei uns in Deutschland so ein Wirbel darum gemacht?
    NEIN denn da ist das ok oder was?!
    Glauben schön und gut aber man sollte dann auch hier „Gleichberechtigung“ walten lassen,
    auch wenn die islamisten sich gleich angepisst und in ihrer „Ehre“ (die meines erachtens lachhaft ist) angegriffen fühlen…
    Scheiss drauf!
    Die suchen ja nur einen Grund um unruhe zu stiften und Menschen zu töten!
    Fazit: Die anklage gegen den Jungen ist lachhaft und der Staat soltle sich mal gedanken machen für was dieser sein geld aus dem Fenster schmeist!
    In diesem Sinne…

  48. #3 Andre (12. Apr 2011 14:03)

    Ja, und die Freunde aus Suomi sagen klipp und klar: „Wir Finnen wissen zumindest, was wir nun waehlen muessen!“

    Ich weiss, dass sie es wissen, und auch, dass sie es richtig machen werden am Sonntag!!

  49. #70 Guitarman (12. Apr 2011 19:31)

    Nun, unter den im Volk „Islam“-Leidgeprueften gibt es halt Intellektuelle und weniger Intellektuelle. Die einen haben halt die Faehigkeit, ihr Leiden auf schriftstellerisch hoeherem, gewogenerem Niveau zu artikulieren, andere sagen es halt so, wie sie es fuehlen und schriftlich auszudruecken vermoegen.

    PI bietet einen sehr repraesentativen Schnitt des -jeweils machbaren- Ausdrucksvermoegens des Buergertums bezueglich ihrer Probleme und Sorgen insbesonde, aber eben auch nicht nur, bzgl. und gegenueber des Faschislam.

    Von einem in einem Kiez- oder Brennpunkt leidenden Buerger hohes schriftstellerisches Niveau oder leuchtendes Intellekt zu verlangen, haette im Juli 1789 auch nur das Scheitern der -wohl wichtigsten- Buergerevolution bedeutet.
    Was sodann „Intellektuelle“ mit der Rovolution in Folge dann anfingen und ausufern liessen, wissen sie sicher.

    Und, hierzu noch meine pers. Auffassung zum Thema „intellektuell hochwertige Islamkritik“; niedriger, als auf das Niveau des vorgelebten, propagierten sog. „Islam“, mit all seinen unsaeglichen Auswuechsen, kann ein Mensch intellektuell nahezu nicht mehr sinken. Nur die Worte kann man dabei stilistisch schoener auswaehlen.
    Dies freilich bedeutet nicht, dass diese „Islam“ Anschauung auf „die Muslime“ adaequat zu uebertragen sei. Hierbei muss gewiss, weil halt individualisert, klar differenziert werden.

Comments are closed.