Migranten behindern RettungseinsatzEs geschah in Kreuzberg. Als Helfer ein eingeklemmtes Unfallopfer aus  ihrem Auto herausschneiden wollten, wurden sie von ca. zwanzig  Migranten massiv bedrängt. Denn diese – teils wohl Angehörige der Frau – sorgten sich natürlich in erster Linie um das teure Auto. Man muss schließlich Prioritäten setzen.

Der „Tagesspiegel“ schreibt:

Die Männer – offenbar teilweise Angehörige der Frau – bedrängten die Helfer massiv und beschimpften sie. „Es waren rund 20 gewaltbereite Mitbürger mit Migrationshintergrund die äußerst aggressiv auftraten“, berichtet ein Feuerwehrmann. Die Polizei musste mit einem Zug einer Einsatzhundertschaft anrücken – also rund 20 Beamten. Sie bildeten eine „Schutzlinie“, damit die Feuerwehrleute ihrer Arbeit am Unfallort nachgehen konnten. „Auch diese Schutzlinie wurde von den Leuten kurz durchbrochen“, berichtet ein Ermittler. Die Gruppe sei wütend gewesen, weil die Rettungskräfte mit einem hydraulischen Gerät den 6er BMW, einen neuen und sehr hochwertigen Wagen, aufschneiden wollten, um die eingeklemmte Frau zu befreien. „Für die aufgebrachten Leute war ganz offensichtlich die verletzte Frau nicht das Wichtigste, sondern es ging ihnen um das Fahrzeug“, berichtet ein Ermittler. Am Ende gelang es der Polizei die aufgebrachte Gruppe zurückzudrängen, so dass die Rettungskräfte ihrer Arbeit nachgehen konnten. Die Verletzte wurde mit einem Schädelhirntrauma in eine Klinik gebracht.

Wie ein Feuerwehrsprecher dem Tagesspiegel sagte, habe es in jüngster Vergangenheit häufiger Fälle gegeben, wo die Beamten der Feuerwehr bei Einsätzen von Außenstehenden behindert worden seien. „Oft sind es Alkoholisierte, die dann renitent werden.“ Oder aber es seien – wie in diesem Fall – Menschen „aus anderen Kulturkreisen, die eine andere Vorstellung von der Arbeit und den Aufgaben der Feuerwehr haben“, sagte der Sprecher. Eine Statistik über derlei Vorfälle führt die Feuerwehr nicht.

Natürlich nicht. Denn das wäre ja – nicht wahr? – politisch nicht korrekt. Am Ende zeigt sich noch, dass es sich hauptsächlich um Migranten und Linksextremisten handelt. Stattdessen sagt man den Menschen besser, dass solche Dinge überall vorkommen.

(Mit Dank an alle Spürnasen)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print

 

116 KOMMENTARE

  1. Ich bin so froh, wenn die Freiheit später im Bundestag einmal all diese Fälle offen ansprechen darf und jeder endgültig wachgerüttelt wird, mit welch rückständigem Pack sie es eigentlich zu tun haben.

  2. „Menschen aus anderen Kulturkreisen, die eine andere Vorstellung von der Arbeit und den Aufgaben der Feuerwehr haben”, sagte der Sprecher.

    Achso, dann geht das natürlich in Ordnung…
    Man kann nur hoffen, dass der Sprecher demnächst mal kräftig bereichert wird, für den politisch korrekten Schwachsinn den er hier erzählt und das Verständnis, das er aufbringt.

  3. Kulturelle Kulturbereicherung auf höchsten Niveau!

    In den Augen eines Moslems kommt erst der 3er BMW, dann der Esel, dann der Fernseher, dann die Wohnzimmereinrichtung, dann der Aschenbecher und erst dann zum Schluß die Frau!

    Und grüne abgehobene und weltfremde Gutmenschen finden das auch noch toll. Und jeder der die Diskriminierung, bzw. die Entwertung der Frauen durch Moslems thematisiert oder anspricht wir von einem Gutmenschen ein Nazi, Rechtsradikaler oder Rechtspopolisten genannt.

    Verkehrte Welt!

  4. Sie dachten die Feuerwehr kommt um den BMW zu retten und dann kümmern sich diese dummen Ungläubigen sich doch tatsächlich nur um die blöde Schlampe die drinsitzt.
    vollkommen verständliche Reaktion.,denn Murat hat schliesslich genug Schwestern aber eben nur einen BMW.

  5. Ich bin Zeitungsausträger und werde oft in Gespräche verwickelt. Dabei bringe ich Dinge zur Sprache, die nicht, versteckt oder verquer in der Zeitung dargestellt werden. Dabei verdeutliche ich den Unsinn und die Widersprüche in den Artikeln. Wichtig ist mir a) daß die Leute das kapieren b) durch eigenes Nachdenken dahinter kommen.
    Einer sagte mir, er werde mich der Zeitung melden. Ich sagte ihm, er solle schöne Grüße ausrichten. Bisher kam keine Beschwerde seitens der Zeitung außer daß jemand die Zeitung nicht mehr zugestellt haben möchte.
    So gefällt mir meine Zeitungszustellung.

  6. Man muss die Leute verstehen.Sieht etwas blöd aus wenn man jeden Monat als H4 Verdiener einen neuen Antrag für einen 6er BMW stellen muss.Was sollen denn die Gutis denken.

  7. Da darf man der Frau ja fast gratulieren, dass sie eingeklemmt war und so viele Feuerwehrleute für ihre Sicherheit sorgten. Hätte sie sich selbst aus dem Fahrzeug befreien können, wäre sie wahrscheinlich von dem Pack noch verprügelt worden weil sie die Sitze mit Blut verschmutzt hat.

  8. Hätten die Feuerwehrmänner den BMW der Moslems zerschnitten um die Frau zu retten, dann wären die Moslems ohne Zweifel von den deutschen rechtsradikalen und ausländerhassenden Feuerwehrleute diskriminiert worden.

    Politisch korrekt wäre es gewesen, wenn die deutschen Feuerwehrmänner den Anweisungen der moslemischen Herrenmenschen gefolgt hätten und anstatt den BMW die in den Augen der Moslems wertlose Frau mit ihren hydraulischen Schneidewerk zerschnitten hätten um den BMW zu retten.

    Und grüne naivdoofe Gutmenschen hätten das auch noch gut geheissen, da doch die Bedürfnisse unserer neuen Zuwanderer und zukünftigen Herrenmenschen an erster Stelle steht!

    Alles andere wäre rechtpopolitisch, wenn nicht sogar nazihaft gewesen!

  9. Das kommt eben davon, wenn man die Feuerwehr und Notarzt ruft anstatt einen KFZ-Mechaniker.

    Wann findet die Trauerfeier für das Auto statt?

    Mein hezlichstes Beileid an die BMW-Werke.

  10. Erst Eckhardt Kiwitt, jetzt das QQ-Team bei http://www.pi-news.net, finde ich sehr gut.

    …den 6er BMW, einen neuen und sehr hochwertigen Wagen,…

    Bei Grundpreisen ab 74,700€ für das Basismodell des 6er BMW`s den 640i, frage ich mich wie diese „Klientel“, solch einen Luxusschlitten finanziert!? Von den Unterhaltskosten ganz zu schweigen.

    Oder wurde mir das entsprechende Finanzierungsformular bei der ARGE nicht vorgelegt. 😆 😆

  11. Deutschland holt auf, in anderen europäischen Ländern ist das schon längst Alltag der Feuerwehren, z. B. in Frankreich oder Schweden.

  12. Bei Muhsels ist auch ein Esel mehr wert, als eine Frau. Viele „Frauen“ scheint das aber nicht zu kümmern oder finden das sogar toll! Eine skurile Facette von krankhaftem Masoschismus.

  13. Ohne Zweifel hätte die Frau den Unfall in der asiatischen Türkei nicht überlebt.

    Überall wo Moslems das Sagen haben, da haben die Frauen kaum noch Rechte, geschweige denn ein Recht auf Leben.

    Und das finden weltfremde grüne Gutmenschen gut! Weil sonst würden sie nicht jeden der sich für Frauenrechte einsetzt einen Nazi nennen!

    Frauendiskriminieren ist für grüne Multi-Kulti-Spinner Teil der Religionsfreiheit die Moslems hier in Deutschland haben!

  14. Einen 6er-BMW von Leistungsträgern vorsätzlich zu zersägen würde jegliche „Teilhabe“ von mohammedanischen Fachkräften zunichte machen!

    Ein Rettungseinsatz der Berliner Feuerwehr macht 30 Jahre Integrationsbemühungen zunichte!

  15. # WhiteRose2Point0,

    ich hoffe mit dir, dass es die Freiheit um René Stadtkewitz es schafft, zunächst einmal im September in Berlin in den Preußischen Landtag einzuziehen und dann später auch bei der Bundestagswahl in den Bundestag. Bist du schon Mitglied unserer Partei „DIE FREIHEIT“? Wenn nicht, dann hole das bitte umgehend nach. Wenn doch, um so besser.
    Gruß guenni (704)

  16. #12 Hellgate (27. Apr 2011 16:06)

    Ohne Zweifel hätte die Frau den Unfall in der asiatischen Türkei nicht überlebt.

    Doch, weil der türkische Staat kein Hartz IV bezahlt und dann hätte die Frau an der Ampel einen Esel an der Wand zertümmert…

  17. Die Verletzte wurde mit einem Schädelhirntrauma in eine Klinik gebracht.

    Öhm…war die Tante schon verletzt als die befreit wurde oder war das die Reaktion von Murat???

  18. In Dänemark ist das schon Alltag.

    Dänemark: Moslem-Gruppen erklären Polizei, Feuerwehr und Notärzten den Krieg

    In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen dürfen Polizei, Feuerwehr und Notärzte schon lange nicht mehr ohne Genehmigung von Muslimen in den islamischen Stadtteil Ishøj. Denn die zugewanderten Mohammedaner beanspruchen den Stadtteil für sich und dulden dort keine dänische Autorität mehr. Man kennt das ja inzwischen auch aus islamischen Stadtvierteln in Schweden und den Niederlanden. Wenn Feuerwehr und Rettungskräfte ohne Erlaubnis dorthin fahren, dann werden sie mit Steinen, Flaschen und Eisenstangen von jungen Moslems angegriffen…..

    http://www.akte-islam.de/50.html

    …Fassungslos hatte die Polizei feststellen müssen, dass es im Internet bei Facebook sogar eine inzwischen mehr als 700 Mann starke islamische Unterstützergruppe für die Angreifer von Ishøj gibt, die geschworen haben, Polizisten in „ihrem“ Stadtteil anzugreifen und zu töten. Facebook hat diese Gruppe auch bislang nicht gelöscht…

    http://politiken.dk/indland/article1030618.ece

  19. Was sagt die 0190er Fatwa Hotline dazu?

    Frauen gehören grundsätzlich auf das Autodach geschnallt!

  20. In Saudi-Arabien, dem Mutterland des Islams, haben Frauen keine Rechte. Nicht mal einen Führerschein darf dort eine Frau machen. Wenn eine Frau im Mutterland des „Toleranz-Islam“ am Steuer eines Autos erwischt wird, dann droht ihr öffentliche Auspeitschung.

    Sollte sie dann noch einen Kratzer beim Einparken in den BMW gemacht haben, dann ist öffentliche Steinigung angesagt.

    Manchmal wünsche ich mir heimlich die Einführung der Scharia in Deutschland. Besonders für abgehobene durchgekanllte grüne Emanzo-Kampfweiber. Immer dann wenn ich die vielen Schrammen bei den Frauenparkplätze in unseren Parkhäuser sehe finde ich die „moslemische Lösung“ des Frauenfahrproblems nicht schlecht.

    Und die Moslems würden wenn sie erst das Sagen hätten solchen Gestalten wie Claudia Roth das Autofahren verbieten.

    Und da sage noch jemand Schria hätte keine Vorteile!

  21. Diesen wertkonservativen* Migranten muss man immerhin zugestehen, dass sie nur deutsche Autos kaufen, z.B. BMW, Mercedes und Audi.

    *Der Begriff „wertkonservativ“ bezieht sich im vorliegenden Fall nur auf das Auto. 😉

  22. Der unsensible Einsatz der Feuerwehr hat hier wieder jahrzehntelange Integrationsbemühungen des Berliner Senats zunichte gemacht.

  23. HAH! Von wegen keine Statistik. Schaut euch mal diesen hochinteressanten Vortrag der Berliner Feuerwehr („Gewalt gegen Einsatzkräfte“) von 2011 an:

    • Ca. 350 dokumentierte Angriffe/Jahr auf
    Feuerwehr
    • Veränderungen in der Gesellschaft
    • Erschreckende Entwicklung der
    Gewaltbereitschaft
    • Hoher wirtschaftlicher Schaden(Ausfall der
    Mitarbeiter)

    Durch:

    • Psychische Gewalt
    • Beleidigungen
    • Kratzen, Beissen, Spucken
    • Schlagen und Treten
    • Angriffe mit Gegenständen

    http://www.berliner-feuerwehr.de/fileadmin/bfw/dokumente/Diverse/PDF_2011/11_symposium/010_-_Kante_-_Maag_-_BES-_RD-Symposiom1_2windows.pdf

    Auch nützlich:

    http://www.feuerwehrmagazin.de/magazin/tag/angriff

    Außerdem googeln: feuerwehr-wird-immer-häufiger-ziel-von-angriffen

    November 2006, ähnlicher Fall in Berlin, diesmal mit angefahrenem Kind. Aus der Welt: „Menschenmenge behindert Feuerwehreinsatz“. Von Ludwigshafen ganz zu schweigen.

  24. # 22 Smithers

    Die Fahrzeuge der arabischen und türkischen Marken sind ihnen wohl doch zu teuer.

  25. #10 AtticusFinch (27. Apr 2011 16:03)

    Deutschland holt auf, in anderen europäischen Ländern ist das schon längst Alltag der Feuerwehren, z. B. in Frankreich oder Schweden.

    Dänemark ist da schon weiter. 🙁

    Migrantengewalt immer schlimmer

    In Kopenhagen musste jetzt der Netto-Supermarkt nach immer neuen Überfällen der zugewanderten jungen Muslime im multikulturellen Kopenhagener Stadtteil Nørrebro geschlossen werden – die Angestellten wurden ständig von den Anhängern der „Religion des Friedens“ im Laden verprügelt (die Zeitung Ekstra Bladet hat ein Video von solchen Angriffen aus dem Laden ins Web gestellt).

    Angegriffen werden von den jungen Moslems in Kopenhagen vor allem auch Polizisten, die sie in „ihren“ Stadtteilen nicht als Autoritäten respektieren. Diese Taktik kommt nun aus dem Norden auch nach Hamburg. Auch dort werden Polizisten jetzt immer häufiger von jungen Mitbürgern in Hinterhalte gelockt und zusammen geschlagen – wie gerade erst wieder von einer brutalen Meute…

    http://www.focus.de/politik/deutschland/hamburg-meute-verletzt-polizisten-teils-schwer_aid_524081.html

  26. Nochmal, weil es mich so aufregt (die kombinierte Lüge von Feuerwehr und Tageslügel):

    Eine Statistik über derlei Vorfälle führt die Feuerwehr nicht.

    Doch:
    • Ca. 350 dokumentierte Angriffe/Jahr auf
    Feuerwehr

    Siehe den höchst aufschlußreichen Vortrag der Berliner Feuerwehr von 2011 aus meinem Post #24.

  27. Hallo PI-Berlin!

    Hier ein Programmtipp, Eintritt ist frei:

    http://www.hkw.de/de/programm/2011/wortwelten_2011/veranstaltungen_53783/Veranstaltungsdetail_57523.php

    Buchvorstellung

    Multikultur 2.0.

    Willkommen im Einwanderungsland Deutschland

    * Di 03.05.2011 | 19:00 h | Eintritt frei

    Jahrzehntelang hat sich Deutschland der Realität eines Einwanderungslands verweigert. Die Debatte um „Multikulti“ erstarrt in Integrations-Forderungen an die ‚anderen’. Dabei steht der 1990 aus den USA ‚importierte’ Multikulturalismus aus anderem Grund auch international in der Kritik: Er teilte Menschen nach ihrer Herkunft ein und reduzierte Kultur auf Ethnizität.

    Zeit also für ein Update: Multikultur 2.0. Willkommen im Einwanderungsland Deutschland, herausgegeben von Susanne Stemmler für das Haus der Kulturen der Welt, stellt mit international renommierten Autoren und Autorinnen neue Konzepte für diversifizierte Gesellschaften vor. Der Band lotet aus, wie Institutionen auf zunehmende Diversität reagieren und wie man eine Sprache für die Vielfältigkeit findet.

    Claudia Roth präsentiert das Buch im Gespräch mit Nevim Çil, Politikwissenschaftlerin und Autorin des Bands, moderiert von Daniel Bax, taz.

  28. #25 Dichter
    Die türkischen und arabischen Marken brauchen das noch zu erfindende E100, weil die Karren vorne einen Ochsen oder Esel als Antrieb haben. 🙂

  29. #30 Smithers (27. Apr 2011 16:23)

    Sind Sie noch zu retten?

    E100 würde zu knapp 100% aus haramem Alkohol bestehen!

  30. Ich hatte neulich ein interessantes Gespräch mit einem Abgeordneten des Deutschen Bundestages geführt. (Will aber hier nicht den Namen oder die Partei nennen!)

    Er hat mir doch tatsächlich unter der Hand zu verstehen gegeben dass Thilo Sarrazin Recht hätte. Er selber hätte so ähnlich Erfahrungen mit Moslems gemacht. So hat er mir erklärt, dass er vor Jahren seinen Zivildienst als Rettungssanitäter gemacht hätte. Und mehrmals musste die Polizei zu Hilfe gebeten werden, da der aufgebrachte Moslem es verboten hatte, dass ein männlichen Ungläubiger seine Frau anfasst. Obwohl die mit einem Herzinfarkt auf dem Boden lag.

    Und der Bundestagsabgeordnete meinte ganz leise: „Da haben wir uns die Steinzeit ins Land geholt!“

    Ich habe nur zustimmend gegrinst und gedacht dass doch noch nicht Hopfen und Malz verloren ist.

  31. Berlin ist doch gar nichts gegen das Wunder von Marxloh:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Trauernde-Grossfamilie-behindert-Polizei-und-Notarzt-in-Duisburg-Obermarxloh-id4579910.html

    Polizei : Trauernde Großfamilie behindert Polizei und Notarzt in Duisburg-Obermarxloh

    Duisburg, 26.04.2011, DerWesten

    Duisburg. 21 Polizisten waren nötig, um eine Auseinandersetzung zwischen einer 70-köpfigen türkischen Großfamilie und ermittelnden Beamten in Duisburg-Obermarxloh zu entschärfen. Nach einem Todesfall in einem Haus hatten sie die Polizeiarbeit behindert.

    Die Polizisten wollten in Obermarxloh nur eine Routineaufgabe erledigen: nach dem Tod eines 45-Jährigen ausschließen, dass der Mann Opfer eines Verbrechens geworden war. Dann aber behinderten etwa 70 Angehörige des Familienvaters die Arbeit der Beamten.

  32. “Es waren rund 20 gewaltbereite Mitbürger mit Migrationshintergrund die äußerst aggressiv auftraten”

    Ich finds echt total nicht ok, dass hier mal wieder der MiHiGru in den Mittelpunkt gerückt wird und ca. 15 Mio. Mitbürger_INNEN unter Generalverdacht gestellt werden…

    …ja, und selbst wenn sich herausstellen sollte, dass es mal wieder die Eskimos waren – 99% aller Eskimos sind total gut integriert…

    Iglu bedeutet Frieden!

  33. #34 Eurabier

    Dann aber behinderten etwa 70 Angehörige des Familienvaters die Arbeit der Beamten.

    das war jetzt aber nur der engste Familenkreis vor Ort… nicht wahr?

  34. #39 Eurabier (27. Apr 2011 16:37)

    #36 lorbas (27. Apr 2011 16:29)

    Zweitakter oder Viertakter? 🙂

    Wiederkäuer! 😆 😆 😆

  35. #41 unrein (27. Apr 2011 16:39)

    70 * 351 Euro * 12 macht 295.000 Euro pro Jahr ohne Miete.

    Und die Polizisten bekommen kein Weihnachtsgeld mehr, weil „kein Geld“ da sei!

  36. #41 unrein (27. Apr 2011 16:39)

    #34 Eurabier

    Dann aber behinderten etwa 70 Angehörige des Familienvaters die Arbeit der Beamten.

    das war jetzt aber nur der engste Familenkreis vor Ort… nicht wahr?

    Aber nur der allerengste Familienkreis, eigentlich war niemand dabei. 😆

  37. Diesmal liegt die Schuld wirklich bei uns! (bei fast allen Deutschen)

    Der Mann der Frau ist offenbar bestens integriert. Er hat ein deutsches „Qualitätsprodukt“ gekauft und lässt sogar seine bessere Hälfte ans Steuer.

    Die Frau ihrerseits ist absolut emanzipiert. Was richtige Männer können, das wollte sie auch: Zum Unfall kam es, als sie einen „Kavaliersstart“ versucht hat – so stands im Artikel. Da hat wohl die Antriebsschlupfregelung und das ESP versagt.
    Sauerei! Die Schuld liegt also bei BMW, also bei den Deutschen!

    Dann kommt noch die Feuerwehr und will dem vom Munde abgesparten BMW auch noch das Dach abschneiden, anstatt die Tür aufzumachen.
    Das ist mutwillige Zerstörung. Der Grund dafür dürfte allemal rassistische Zerstörungswut sein. (wenn nicht noch schlimmeres!)

    Es kommt hinzu, dass das alles nicht passiert wäre, wenn die armen Leute nicht vom verlodderten, materialistischen Wesen angefixt worden und kulturimperialistisch überrumpelt worden wären. Sonst hätten sie sich nämlich weder ein unislamisches Bonzenauto gekauft, die Frau wäre nicht aus ihrer Rolle gefallen und die Männer hätten auch den Wert dieses Autos höher eingeschätzt als den der Frau!
    Wieder unsere Schuld!
    😉
    Roger

    ps
    Es braucht nicht viel Phantasie, um zu vermuten, dass die 20 lustigen Leutchen, die so um den BMW besorgt waren, bei der nächsten Gelegenheit gegen den verlodderten und materialistischen Westen demonstrieren werden.
    So widersprüchlich geht´s zu.

    Den Sarkasmus im Text oben wird wohl niemand übersehen.

  38. #36 lorbas (27. Apr 2011 16:29)
    #31 Eurabier (27. Apr 2011 16:24)

    #30 Smithers (27. Apr 2011 16:23)

    „…Unbestättigten Angaben zufolge, wollen die damit demnächst in die Esel 1 vormals Formel 1 einsteigen …!

    —————–

    Kretschie hat gesagt das ist auch viel ökölogischer und voll nachhaltig und so…. BAW braucht auch kein Mercedes und Porsche und so‘ n Zeug mehr zukünftig. Und als Alternative gibt es immer noch Ziegen und Kamele. Gelle ? 🙂

  39. #43 lorbas (27. Apr 2011 16:41)

    #39 Eurabier (27. Apr 2011 16:37)

    #36 lorbas (27. Apr 2011 16:29)

    Zweitakter oder Viertakter? 🙂

    Wiederkäuer!

    Asynchroner 16-Takter mit neuartigem 4-Furzzylinder-Antrieb.

  40. Zweitakter oder Viertakter? 🙂

    Wiederkäuer!

    Asynchroner 16-Takter mit neuartigem 4-Furzzylinder-Antrieb.

    grasvergaser mit turbohaferlader und heueinspritzung

  41. #46 Roger1701 (27. Apr 2011 16:45)

    Dann kommt noch die Feuerwehr und will dem vom Munde abgesparten BMW auch noch das Dach abschneiden, anstatt die Tür aufzumachen.
    Das ist mutwillige Zerstörung. Der Grund dafür dürfte allemal rassistische Zerstörungswut sein. (wenn nicht noch schlimmeres!)
    😆 😆 😆 Vom Munde abgespart 😆 Fragt sich nur von welchem Munde 🙁

    #47 Eurabier (27. Apr 2011 16:46)

    #43 lorbas (27. Apr 2011 16:41)

    Wiederkäufer sind KlimasünderInnen!

    Ich korregiere nur ungern 😉

    Wiederkäu(f)er_Innen sind Klimasünder_Innen.

    #48 7berjer (27. Apr 2011 16:46)

    Die Zukunft bringt uns Barfuss zu laufen und neidisch auf Ziegen- und Eselsreiter zu blicken. So eine „Grüne-Unheilsvision“

  42. Woher kommt denn diese unverhoffte Ehrlichkeit beim „Tagesspiegel“ bezüglich des „Migrationshintergrundes“ der Täter?

    Aber gut so …

    Bleibt zu hoffen, dass die verletzte Frau nach ihrer Heimkehr in den Schoß der Großfamilie nicht für das zerstörte Statussymbol (bezahlt vom wem?) büßen muss.

  43. Was empfindet man für solche Menschen ? Die in ihrer primitiven Stumpfheit, verroht und verblendet durch eine faschistoide Gesinnung und einen völlig aus dem Ruder laufenden „Nationalstolz“, die westliche Zivilisation durch ihr antisoziales Verhalten in ihren Grundfesten erschüttern.
    Und wes Geistes Kind sind erst die, die weiterhin fordern, solche Typen in Massen einwandern bzw. sich hierzulande vermehren zu lassen ? Man fragt sich, was es denn mit Toleranz und abendländischer Ethik zu tun haben soll, solche in freiheitlichen Gesellschaften absolut nicht funktionierende Subjekte zu hofieren, zu bevorzugen und nach allen winkeladvokatischen Schachzügen vor Strafverfolgung zu schützen. Und man fragt sich, was man wohl in 50 Jahren von den Politwaschlappen und Gutmenschenfaschos berichten wird, die uns dieses Gesindel aufoktroyieren.

  44. In der islamischen Migrationshintergrund Szene läuft es folgendermassen ab:
    Zu einem besonderen Anlass legt die ganze Verwandschaft (also alle 100 Familienangehörige ersten Grades), sowie fernere Verwandschaft aus der ganzen EU und Türkei Geld zusammen.
    Dann kauft der Clan ein hochwertiges Auto. Meistens ist es ein 5er BMW oder ein S-Klasse Wagen.
    Dann fährt aber auch die ganze Familie das Auto. Es könnte also durchaus passieren, dass ein Mädchen mit dem Auto fährt.
    Und dann passiert sowas…

    Eigentlich ist es ein Problem der laizistischen Rechtssprechung. Genauso wie die Gleichbehandlung von Kafirs und Moslems.
    Man lässt moslemische Jungs in die Disco und erlaubt ihnen Alkohol zu trinken. Daher kommt es zu Schlägereien.
    Bei Diebstählen, Betrug, Ehebruch usw. werden Moslems ebenfalls nach dem deutschen Recht behandelt. Das führt nunmal zu Spannungen.

    Hätten wir die Scharia, so wäre endlich eindeutig geregelt, ob Frauen Auto fahren dürfen oder nicht. In dem Falle, wäre es erst garnicht so weit gekommen.

    Nun stellt euch vor, was der Clan von dem Mädchen halten soll, wenn sie überlebt? Sie hat das ganze Geld fürs Auto verschrottet.
    Wie soll sie die Ehre und Vertrauen des Clans wieder herstellen? Ohne Scharia.

  45. #49 Serapio

    Als Familientransporter auch sehr beliebt sind passgängige Zweihöcker mit Pflanzenvergaser …

  46. Ich erspare mir jeglichen kommentar. Diese geschichte spricht fuer sich.
    Aber bestimmt wieder erstunken und erlogen von den Nazis von PI, gell, ihr lieben Linksgruenen?

  47. Mir ist aber noch nicht klar, ob die Rettung durch die Feuerwehr überhaupt sinnvoll war. Wenn die Frau das wertvolle fremde Auto kaputtgefahren hat, ist das doch für die Türken eine schwerwiegende Ehrverletzung. Droht dann nicht nach „Koran – Die Hard“ automatisch die Steinigung durch alle anwesenden Molems mit Führerschein?

  48. #55 Abu Sheitan (27. Apr 2011 17:05)

    #49 Serapio

    Als Familientransporter auch sehr beliebt sind passgängige Zweihöcker mit Pflanzenvergaser …

    Das ist aber dann die Dieselvariante für besonders lange Strecken. Mit Schaukelaufhängung.

    Okay. Lassen wir den Unsinn.

  49. Dabei haben sie sich schon 2008 Mühe gegeben, damit mehr Schätzchen zur Feuerwehr
    kommen. 😉

    Die Feuerwehr will gezielt Migranten, speziell Türken anwerben und dafür auch das Niveau ihrer Einstellungsbedingungen senken….
    Denn hier liegt für viele ausländischstämmige Bewerber das Problem: Die Feuerwehr verlangt viel. Wer in den Rettungsdienst oder zu den Brandbekämpfern will, muss nicht nur schwimmen können, körperlich fit sein und einen Führerschein besitzen, sondern auch eine Lehre in einem Handwerksberuf abgeschlossen haben – hohe Hürden, an denen besonders Migranten häufig scheitern….
    Meldungen über hohe Durchfallquoten speziell türkischer Bewerber gab es in den vergangenen Jahren regelmäßig.

    Ja, das sind eben unsere vielzitierten Fachkräfte.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/feuerwehr-will-gezielt-tuerken-anwerben/1351534.html

  50. #36 lorbas
    Vielen für den ESEL Reihenvierzylinder. Ich habe richtig gelacht und werde jetzt immer, wenn ich einen Araber oder Türken im BMW sehe, an dieses Bild denken müssen. 🙂

  51. Wenn diese ungelernten Türken in 100.000€-Euro-Autos rumfahren, frage ich mich immer, warum keine Polizei, keine Behörde oder Finanzamt der Sache mal nachgeht, woher das Geld eigentlich herkommt. Wenn ich sehe, wie ich als deutscher Bürger vom Finanzamt verfolgt werde und für alles Beweise und Belege vorweises muss…

  52. Wer nimmt den die Kreuzberg und Berlin Flüchtlinge und Heimatvertriebenen die es durch die Islamisierung gibt, in Deutschland und in der Welt auf !!!!! ??????????
    Wo gibt es noch Mus’esel freie Länder ???

  53. Da passt doch wieder :

    „Die 2,7 Millionen Menschen aus türkischen Familien, die in Deutschland leben, gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen? Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“
    (Maria Böhmer, CDU, Beauftragte der Bundesregierung für Integration,)

  54. #64 Smithers (27. Apr 2011 17:39)

    #36 lorbas
    Vielen für den ESEL Reihenvierzylinder.

    Ich nehme mal an „Danke“. 😉 Gerne geschehen. 🙂

  55. #71 lorbas (27. Apr 2011 18:10)

    Nee gibt es schon jahrzehnte……(jahrtausend)
    es wird nur immer schlimmer und perverser.

    Faschistisch geisteskranke Islamisten raus aus Deutschland und Europa……….
    Ade

  56. Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass die fachkräfte ihre (solche!) Autos (selbst) bezahlen?!? Dafür können die Schwestern doch arbeiten! Oder sie NEHMEN es sich einfach von einem Ungläubigen! Verfolgt werden sie für diese Tat schließlich nicht! Wir müssen die kulturelle Besonderheit verstehen!

  57. Die deutsche Feuerwehr, Polizei, Ärzte usw. sollten bei einem Unfall, Prügelei, Verletzungen, Feuer an denen speziell Mohammedaner beteiligt sind nicht mehr helfen bzw. sollen es Allah überlassen er wird es schon richten.

  58. Die „aufgebrachte Gruppe“ gleich festnehmen und ein Jahr lang wegen Behinderung von Rettungskräften in den Knast stecken. Danach ausweisen das Gelumpe.

  59. #22 Eurabier (27. Apr 2011 16:13)

    #19 knechtrechtruppig (27. Apr 2011 16:11)

    In Afghanistan löst man das Problem so:

    http://www.spiegel.de/img/0,1020,244772,00.jpg

    ******************************************************************************************************************************************
    Ich fahre die blauen Säcke bei uns auch nur im Kofferraum zur Müllkippe. 😆

  60. “Oft sind es Alkoholisierte, die dann renitent werden.” Oder aber es seien – wie in diesem Fall – Menschen “aus anderen Kulturkreisen, die eine andere Vorstellung von der Arbeit und den Aufgaben der Feuerwehr haben”

    Das war aber sehr politisch korrekt ausgedrückt…in Wahrheit haben diese Leute, mit ihrer herzlichen Kultur und ihrer Lebensfreude, lediglich eine andere Ansicht von Wertigkeiten.

    Ein 6er BMW hat als Statussymbol in diesem „Kultur“kreis eben mehr Wert als ein Kopftuchmädchen gekaufter oder geschenkter Acker.

    Aber diese wirklich menschenverachtende Sichtweise in „gewissen Kulturkreisen“ darf man ja nicht zugeben, sonst könnte man ja anerkannten Sozialdemokraten wie Sarrazin keine „Menschenverachtung“ oder „Sozialdarwinismus“ untstellen, um die richtigen Aussagen und den Verfasser zu diskreditieren.

  61. Aus anderen Kulturkreisen?

    Dieser Abschaum hat eine Kultur? Jedenfalls nicht nach den Maßstäben, die wir Europäer in den letzten Jahrhunderten entwickelt haben.

    Wann spricht man eigentlich von einer anderen Spezies?

  62. So lange sich hier kein breitangelegter Widerstand gegen diese Primaten bildet, und ich rede hier von 100.000 Menschen +X, haben wir es auch nicht besser verdient, als von diesen terrorisiert zu werden. Da bin ich mitleidlos…

  63. Was für ein Wahnsinn!

    Da plädiere ich natürlich sofort für eine Migrantenquote bei der Feuerwehr. Diese „Nichtdeutschen“ hätten bei diesem Einsatz mit Sicherheit viel kultürsensibler agiert und das Fahrzeug, anstatt die Frau, gerettet. 😉

    Die Polizei musste mit einem Zug einer Einsatzhundertschaft anrücken

    Ein einfacher Verkehrsunfall mutiert zu so einem Szenario? Wirklich beängstigend. Solche Zustände beschreibt aber Ulfkotte in seinen sämtlichen Buchausgaben, europaweit.

    Die Politik sitzt die Sache, wie immer, aus und legt, wie üblich, einen großen Mantel des Schweigens drüber.

  64. #79 TheNormalbuerger (27. Apr 2011 19:27)

    „Wir“ sollten endgültig damit aufhören, das Wort „Kultur“ immer mit etwas Positivem zu assoziieren.

    Auch bei einem grossen Fleck Schwarzschmmel spricht man bereits von einer Kultur.

  65. > Bei Grundpreisen ab 74,700€ für das Basismodell des 6er BMW`s den 640i, …

    ist mir sofort das Problem klar. Das bringt die Frau niemals ein per Brautpreis.

  66. #81 vato0815 (27. Apr 2011 19:38)

    Ein einfacher Verkehrsunfall mutiert zu so einem Szenario?

    An anderer Stelle verrecken verunglückte Steuerzahler, weil es gerade an Einsatzkräften mangelt.

  67. leute, nun mal halblang. das müsst ihr doch verstehen. #83 kt hat völlig recht. Für wie viel Kamele bekommt man heute eine schicke Frau in Südland? warscheinlich für ein halbes.
    für jemanden, der sein ganzes leben nur kamelkacke gestapelt hat und dann dank des deutschen wohlstandsstaates sich einen 6er bmw von hartz4 zusammen- ( na sagen wir mal ) gespart hat, der achtet natürlich peinlichst darauf, das sein eigentum geschützt wird.
    wer schützt uns eigentlich vor dem griff in die sozialkassen? DIE FREIHEIT!

  68. #85 TheNormalbuerger (27. Apr 2011 19:49)

    😉
    Stimmt.

    Realistisch gesehen ist jede Kultur einer subjektiven Wertung unterzogen.
    Für uns ist unsere Kultur wertvoller, für Mohammedaner die mohammedanische Kultur.

    Daran krankt es hier im Land, mit dem elenden Kulturrelativismus der Grünen und der Gutmenschen wird die unterschiedliche Wertigkeit unterschiedlicher Kulturen verleugnet und Kulturen gleichgemacht.

    Für uns hingegen ist es klar, dass beispielsweise eine Bienenkultur wertvoller ist als eine „Kultur“ Schwarzschimmel.

    Mit der überfälligen Rückbesinnung auf die Wertigkeit unserer Kultur wären wir einen grossen Schritt weiter.

  69. Eines muß man den »FachkräftInnen mit MigrationshintergrundIn« aber lassen: Die fahren wenigstens noch AutoIn, auch in der StadtIn, und lassen sich nicht von LinksGrünInnen »auf TransportIn schicken«; also zur Benutzung von öffentlichen VerkehrsmittelInnen zwingen. Ist ja in BerlinIn auch viel zu gefährlich, wegen der ganzen RechtInnen.

  70. Was sagt uns dieser Vorfall?

    Die Frau war billiger, als die Karre!
    (Sogar, als diese nur noch Schrott war)

    Eigentlich eine nachvollziehbare Reaktion…

  71. #89 nicht die mama (27. Apr 2011 19:57)

    Bienen und Schimmel sind aber verschiedene Lebensformen.

    Da sind wir wieder bei meiner evolutionstechnischen Frage hinsichtlich verschiedener Spezies.
    Sind bestehende Unterschiede wirklich bloß auf verschiedene „Kulturen“ zurückzuführen?

  72. Werden alle wegen Nötigung angezeigt?

    Oder hat dieses Pack einen Freifahrtschein?

  73. Ich bin richtig wütend, wenn ich solche Meldungen und die zahllosen ähnlichen Fälle lese, die hier auch gepostet werden. Besonders dreist ist es, wenn die Verantwortlichen (und dazu gehört auch der hier von einem erwähnte MdB mit seiner anonymen Meinung) immer noch öffentlich schwören, dass der Kaiser auf keinen Fall nackt sei und ganz im Gegenteil auf eleganteste gekleidet ist (um an das bekannte Märchen zu erinnern…).

    Immerhin gibt es dank PI seit einigen Jahren die Möglichkeit, die Dinge auch öffentlich zu machen und zu verbreiten. Man sollte nicht unterschätzen, wieviele hier mitlesen und sich insgeheim schon längst ihr Bild von Wahrheit machen. Irgendwann muß aber was passieren.

  74. tja, in mohamed-ländern zählt der mann zuerst das vieh auf und zum schluss die frau auf seiner „wichtig-liste“. hier kommt zuerst das auto und dann die olle. tradition muss schließlich fortgesetzt werden.

  75. #97 skater (27. Apr 2011 21:35)

    Siehe oben – mit dem einen oder anderen Extra ca. 80.000. Dafür gibt es 8 Importbräute – ganz jung und knackig.

  76. „Migranten in Kreuzberg“ ?

    Also eingewanderte Schweizer, Schweden, Polen, Franzosen und Holländer ?

    Oder hat das doch was mit dem Islam zu tun???

  77. # 55 Darek

    Absolut zutreffend beschrieben. Die Frau gehörte nur einem Kulturbereicherer, der BMW dagegen der ganzen Sippe.
    Darum auch die Aufregung, als die Feuerwehr Schere und Spreizer ansetzte.

    Nicht alle BMW und Daimler mit einem Türken hinterm Steuer sind durch kriminelle Machenschaften finanziert (wobei das natürlich auch vorkommt).
    Das Auto hat die Schafherde oder das Kamel als Statussymbol verdrängt und es ist keine Seltenheit, dass sich ganze Großfamilien ein zusammen ein Auto kaufen.
    Da macht sich dann der ganze Clan für einen BMW krumm.

  78. “Es waren rund 20 gewaltbereite Mitbürger mit Migrationshintergrund die äußerst aggressiv auftraten”, berichtet ein Feuerwehrmann.

    Gewaltbereite Mitbürger mit Migrationshintergrund ?
    Der Sprecher der Feuerwehr, kann doch ruhig sagen, dass es ekelhaftes, geistig zurück gebliebenes, ewig schmarotzendes und gewalttätiges Pack ist, was die Bezeichnung Mitbürger nicht verdient !

  79. Ich bin für die Einrichtung eines muslimischen Rettungsdienstes !
    Nur, und aussschließlich dieser, darf sich um verunfallte Muslime kümmern.

    Dann haben unsere Sanitäter und Feuerwehrleute wieder mehr Zeit sich um Leute zu kümmern die für Hilfe dankbar sind.

  80. Ist es kein Abschiebegrund? Wer Feuerwehr und die Polizei bedroht und attackiert gehört wohl in die Wüste.

  81. Aber klar, in der Türkei hätten die die Frau zerschnitten, damit der teure BMW nicht beschädigt wird… 🙂 Moslemische Bräute die nach Deutschland wollen gibts ja genug!

  82. # 63

    Nur hat keiner dieser speziellen Fachkräfte die Aufnahme-Prüfung bestanden. Fragen zum Beispiel: wielange ist der Hals einer Giraffe, 3mm, 3cm, 3m, 3km?? hat keiner der Immigranten richtig beantwortet. Schon daran sind die gescheitert!! 🙂

  83. # 18

    das Schädel-Hirntrauma hat die doch schon vor dem Unfall gehabt, denn sonst hätte die doch nicht einen Dumm-Dödel geheiratet…!!!!!! 🙂

  84. #10 lorbas
    (27. Apr 2011 16:02)

    Bei Grundpreisen ab 74,700€ für das Basismodell des 6er BMW`s den 640i, frage ich mich wie diese “Klientel”, solch einen Luxusschlitten finanziert!? Von den Unterhaltskosten ganz zu schweigen.

    Oder wurde mir das entsprechende Finanzierungsformular bei der ARGE nicht vorgelegt.

    Dieses Formular gibt es nicht auf Deutsch, sondern nur auf Türkisch und Arabisch.

  85. #105 Zerrissener (27. Apr 2011 23:19)

    NEIN – soetwas würde nur zu weiterer Bgünstigung bzgl. schariah-mässsiger abgrenzung beitragen!

    besser wäre es, wenn die retter entweder erst gar nicht dorthin führen, oder gleich wieder abdampfen würden, sobald sie „gegenwind“ verspüren!!

    sorry, aber, wenn dieses gesindel es so will, dann sollen sie es auch ausbaden …auch wenn der ein oder andere draufgeht — immerhin steht dagegen die leibliche unversehrtheit des helfers (wohlgemerkt: des helfers), der sich für solches pack quasi in lebensgefahr begibt – und für was und wen??

    lasst sie doch vor ort verenden, wenn sie nicht wollen, das ihnen ungläubige helfen wollen … wie bekloppt sind wir eigentlich, uns für unsere hilfe noch in lebensbedrohliche gefahren begeben zu müssen, wo man andernortes der welt dafür angebetet würde wenn man so hilft und rettet wie unsere rettungsdienste!

    islam = grösste seuche der welt = verbieten wo es nur geht!

  86. na, die mutige frau aus frankfurt aus hat nur zum teil recht: in den islamischen gegengesellschaften auf deutschen boden herrschen zustände wie in islamischen unrechtsstaaten!

    da passt auch ins bild, dass dies kreuzberg etwas gegen fremde (touris) hat. (ups! schnee von gestern….)

  87. #1 WhiteRose2Point0 (27. Apr 2011 15:50)

    Ich bin so froh, wenn die Freiheit später im Bundestag einmal all diese Fälle offen ansprechen darf und jeder endgültig wachgerüttelt wird, mit welch rückständigem Pack sie es eigentlich zu tun haben.

    Ein typisch deutscher Vollhirni! Da schämt man sich, Deutscher zu sein.

    Bis die Freiheit soweit wäre, im der Bundesquasselbude anzutreten, werden in Absurdistan die Mu.seln das Heft in der Hand halten und die Freiheit wird verboten sein.

    Die sind rückständig, fürwahr. Aber ganz dicht seit auch ihr nicht, die ihr meint, alles fiele vom Himmel, man brauche es nur aufzufangen.

    Hätte Nachkriegsdeutschland mit euch Vollkaskomentalen dagestanden, wäre es nie zu einem Wirtschaftswunder gekommen.

  88. Vorfälle der geschilderten Art machen deutlich, dass es sich bei der mohammedanischen „Einwanderung“ um eine feindselige Invasion und Landnahme handelt, mit dem Ziel, von innen heraus Enklaven zu errichten, die als Grundlage eines mohammedanischen Scharia-Staates dienen sollen.

    Die Souveränität des deutschen Staates wird nicht anerkannt. (Das ganze Gequatsche der Moslem-Funktionäre, deutsche Gesetze müssten beachtet werden, Einreise-Erlaubnisse seien einzuhaltende „Varträge“ etc., ist alles nur Taqiya zur Einlullung naiver Gemüter.)

    In jedem auf Selbsterhaltung bedachten Staat gibt es auf solche Vorkommnisse nur eine angemessene Reaktion: Das ganze Gesindel einsperren und abschieben.

  89. Man kommt sich hier ja vor wie in dem Video „Europa vor dem Bürgerkrieg: Mohammedaner revoltieren auch in Schweden“ auf youtube, oder wie in dem Kopenhagener Stadtteil Norrebro, wo Migranten keine Altenhelfer mehr ins Viertel lassen.

  90. #104 Sebastian (27. Apr 2011 23:13)

    Ein Bekannter meinte einmal: von ausländischen (ht. eher Mihigru genannt) Mitbürgern zu sprechen ist ungefähr so sinnvoll wie von muslimischen Mitchristen.

Comments are closed.