SymbolbildVor 20 Jahren freute man sich auch in Großbeeren – südöstlich angrenzend an (West-) Berlin – über die Wiedervereinigung und die zu erwartende „materielle Bereicherung“. Dass die Deutsche Einheit aber auch noch ganz andere Formen der „Bereicherung“, z.B. aus dem zu etwa ein Drittel migrationsbehinderten West-Berlin bereithielt, dämmert manchem Brandenburger erst jetzt so langsam.

Der Tagesspiegel berichtet:

Insgesamt 60 Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren haben sich in Großbeeren (Teltow-Fläming) eine Massenschlägerei geliefert. Es standen sich vor allem Jugendliche deutscher und ausländischer Herkunft gegenüber.

Zuvor hatten laut Polizei drei Berliner andere Jugendliche aus der Gemeinde angepöbelt, einem 15-jährigen Thailänder aus Berlin ist daraufhin ins Gesicht geschlagen worden. Die drei Jugendlichen flüchteten in einen Imbiss. Die Massenprügelei ereignete sich am Freitagabend in dem brandenburgischen Ort südlich von Berlin.

Während der Imbiss-Inhaber die Polizei informierte, rief der 15-Jährige per Telefon Freunde als Verstärkung herbei. Rund 30 Jugendliche – laut Polizei Araber, Libanesen und Thailänder – kamen dann mit dem Bus nach Großbeeren. Schließlich kam es an mehreren Orten in der Gemeinde zu Prügeleien zwischen 30 Jugendlichen aus Großbeeren und ebenso vielen Berlinern.

Die bereits alarmierte Polizei rückte mit 30 Beamten an und nahm 19 Schläger vorübergehend fest. Von 35 Personen wurden die Personalien erfasst. Gegen die Beteiligten wird wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs ermittelt.

Es bleibt Großbeeren zu wünschen, dass die Probleme damit ausgestanden sind und sie sich – so wie die meisten PI-Leser – künftig unter einem Berliner wieder einen schwimmend in Fett ausgebackenen Pfannkuchen vorstellen können und nicht einen marodierenden Türken, Araber oder Thailänder.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

83 KOMMENTARE

  1. Jaja, auch in Thailand gibt es Muslime! Was sollte sonst ein Thailänder mit Arabern und Libanesen zu schaffen haben?

  2. Grundsätzlich frage ich mich schon lange, ob die Polizei überhaupt in solchen Fällen eingreifen muß, wenn keine Unbeteiligten betroffen sind. Oder wenn keine Unschuldigen angegriffen werden.

    Das Problem ist natürlich wie will man entscheiden ob keine Unschuldigen betroffen sind.

    Ansonsten meine ich, zu lösen ist das nicht mehr. Es sein dann man würde große Lager bauen, denn Gefängnisse sind zu komfortabel um den ganzen „Ausschuß“ aufzunehmen.

    Der „Ausschuß“ kann nichts dafür, dass er Ausschuß ist, aber bleibt deshalb trotzdem Ausschuß.

    Ich meine das mit den Lagern ernst, denn es gibt sonst keine Lösung!

  3. Find ich richtig gut das Foto 😀 Genau diese Art „multikultureller Bereicherung“ wünsch ich den Deutschen an den Hals, die die Wahl der Grünen in BW auch noch begrüßen, laut Stern-Umfrage immerhin 51%. Soll dieses Land doch vor die Hunde gehen, mich erfreut´s…
    PS: Musste mal gesagt werden, auch auf die Gefahr hin, umgehend gelöscht zu werden 🙂

  4. Die wollten doch sicher nur die Friedenspfeife rauchen….! Die Polizei hat alles falsch verstanden!

  5. Ich würde mich nicht wundern wenn die Thailänder eben keine Muslime waren.

    Den Spannungen zwischen Buddhisten und Mohamedanern in Thailand sind genauso an der Tagesordnung, weil alle nicht Mohamedaner sind ja nix wert.

    Würde mich nicht wundern wenn die Araber und Libanesen eben in den Thais auch Opfer gesehen haben.

  6. Ich wollte schon immer in ein ländliches Gebiet ziehen. In Anbetracht der migranten Entwicklung in meiner Heimatstadt denke ich zur Zeit immer häufiger darüber nach.

    Aber was hätte ich gewonnen? Das Pack kommt jetzt schon organisiert vorgefahren und verbreitet sein Unwesen.
    Das wird bestimmt kein Einzelfall bleiben.

    #4 ingres (06. Apr 2011 11:55)

    Es sein dann man würde große Lager bauen, denn Gefängnisse sind zu komfortabel um den ganzen “Ausschuß” aufzunehmen.

    Primäres Ziel sollte die Abschiebung sein, aber ansonsten stimme ich voll zu.

  7. Ich würde mich nicht wundern wenn die Thailänder eben keine Muslime waren.

    Den Spannungen zwischen Buddhisten und Mohamedanern in Thailand sind genauso an der Tagesordnung, weil alle nicht Mohamedaner sind ja nix wert.

    Würde mich nicht wundern wenn die Araber und Libanesen eben in den Thais auch Opfer gesehen haben.

    Aber mit denen sollten die sich nicht anlegen, die lernen schon in der Schule Kickboxen

    🙂

  8. Wie die Bilder sich doch gleichen, hier Großbeeren, dort Lampedusa. Es fehlt hier nur noch „etwas“ Feuer wie auf Lampedusa. Offensichtlich hatte wohl keiner der eiligst herbeigerufenen Kulturbereicherer ein Feuerzeug dabei. Widerwärtig, wie die steuerbelasteten Bürger hier wie dort von der „Obrigkeit“ sich diesen entsetzlich marodierenden Banden ausgesetzt sehen. Insofern stimmt die Überschrift von: Neues vom Vorbürgerkrieg.

  9. Nun 28% für die Grünen bedeutet in einer Momentaufnahme, dass jetzt, wenn der Rechtsstaat weiter beschädigt wird, Schicht ist.

    Manche gehen ja davon aus, dass in einem funktionierenden Rechtsstaat die Demokratie überflüssig ist. Das scheint zu stimmen, denn im Prinzip haben wir ja bereits diese Situation. Die Demokratie ist weitgehend tot, aber die Richter funktionieren im Prinzip noch.

    Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Es dauert, aber bisher habe ich sogar gegen Behörden immer mein Recht bekommen.

    Wehe wenn die Richter nicht mehr oder gar nicht mehr funktionieren. In Teilen ist ja auch das Recht schon außer Kraft. Aber nur in einschlägigen Teilen.

  10. @ ingres und jackflash

    Noch mal richtig lesen:

    Es standen sich vor allem Jugendliche deutscher und ausländischer Herkunft gegenüber.

    Zuvor hatten laut Polizei drei Berliner andere Jugendliche aus der Gemeinde angepöbelt,

    Die Berliner Musels haben in der Gemeinde Großbeeren herum gepöbelt und einer von ihnen hat dabei aufs Maul bekommen (wahrscheinlich eine völlig neue Erfahrung für ihn).

    Darauf hin haben die Musels das getan was sie immer tun, über Mobiltelefon Verstärkung rufen.

    Was ist daran jetzt das besondere? Ganz einfach, in Großbeeren haben die Musels nicht (wie sonst) deutsche Opfer gefunden, sondern deutsche Jugendliche die sich wehren.
    Das ist der Unterschied zwischen Brandenburg und Bremen und das ist auch der Grund, warum die östlichen Bundesländern in unseren linken Mainstrem-Medien als Nazihochburgen verschrien sind und im „linksintelektuellen“ Spektrum keiner die Ossis mag (es sei denn, er ist selber einer).
    Weil die sich der multikulturellen Bereicherung eben noch in den Weg stellen, im Gegensatz zu Lea-Sophie und Björn Thorben aus Wessiland.

    Ich denke mal Großbeeren kann sich jetzt auf einen Artikel in der linksterroristischen Hetzseite Indymedia freuen und kriegt besuch von der Antifa.

    Selbstredend müssen nach diesem Vorfall dringend weitere Steuergelder in die „Kampf gegen Rechts“ Industrie fliessen.

  11. Das Geld wird uns zuletzt in den Händen zerrinnen. Und das arbeitende Volk wird sich fragen, warum es überhaupt für diese Krawallmacher und Gewalttäter noch arbeitet.

    Wenn die Grünen über 50% sind und es unser Land nicht mehr gibt, sich die neue Avantgarde nach Brasilien abgesetzt hat, werden wir, die wir hiergeblieben sind, auf der Hut sein müssen, dass wir noch was zu essen kriegen und werden heilfroh sein, wenn uns die Muslimen was abgeben.
    Aber vorher übergeben wir ihnen zitternd unsere EC-Karte samt PIN.
    Das ist unsere Perspektive,oder denkt hier jemand anders?
    Die Generation Erben hat ja genug Kohle für die vielen Kleinen, die noch kommen und geboren werden…

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=113

  12. Das ist unsere Perspektive,oder denkt hier jemand anders?

    Ja, ich. Ich werde mit Sicherheit nicht „zitternd meine EC Karte übergeben“, sondern was ganz anderes.

    Mittlerweile verachte ich Deutsche, die sich schon von vornherein mit ihrer Opferrolle abfinden, genau so wie unsere Museleroberer und ihre Steigbügelhalter.

  13. Für die schlechten Werte von SchwarzGelb ist allein die geborene Kasner schuld.
    Wer die Politik der anderen nachahmt, bestätigt von sich aus, daß man deren Politik für richtig hält.
    Na, dann wähle ich doch gleich das Original.
    Daß das der geborenen Kasner noch nicht ins Auge gefallen ist, zeugt nur von deren Doof- und Dumm-Heit.

  14. #19 Jean_Bodin (06. Apr 2011 12:27)

    mit etwas Glück geht heute der Silberkurs auf 40$/Unze……

    Das wird er wohl. Dem Drückerkartell scheint Silber zu schwierig geworden zu sein.

    Bin sehr gespannt auf die EZB morgen (Zinserhöhung nein / ja – um wieviel).

    Insgesamt: Einzige realistische Chance auf dem Weg zum islamfreien Europa ist ein baldiger Währungscrash. Die Zeichen hierfür stehen ja ganz gut.

  15. ***OT***

    Laut der 10:00 Uhr Nachrichten auf WDR 2 hat Berlusconi den Flüchtlingen auf Lampedusa eine „befristete“ Aufenthaltsgenehmigung erteilt.
    Weiter heißt es: somit können sich diese Menschen nun frei in Europa bewegen…!
    Eine Quelle im Netz habe ich diesbezgl. jedoch noch nicht auftun können!?

    Gestern hieß es noch:
    „Berlusconi will offenbar Flüchtlingen freie Einreise in alle Länder ermöglichen
    Sollten die EU-Mitgliedstaaten nicht freiwillig bereit sein, Flüchtlinge aus Nordafrika aufzunehmen, will Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi sie offenbar dazu zwingen.“

  16. Man möchte nur noch kotzen, wenn man sieht, wie dieses Land zu Grunde gerichtet wird.

  17. #19 Eugen von Savoyen (06. Apr 2011 12:26)

    „@ ingres und jackflash

    Noch mal richtig lesen:

    Es standen sich vor allem Jugendliche deutscher und ausländischer Herkunft gegenüber.“

    Die Ostdeutschen sind mündiger als die Deutschen der alten BRD. Sie haben eine Diktatur gekippt. Davon hat BRD-Deutschland immer nur geträumt.

  18. #22 Eugen von Savoyen
    Du sprichst mir aus der Seele Freund!!!
    Ekelhaft diese Opfermentalität.

  19. # 28

    Keiner hat was in oder an der DDR gekippt. Die Russen wollten und konnten kein Geld mehr geben, die DDR war einfach pleite, total pleite! Keiner, auch Deutschland West wollte keine Kredite mehr geben. Geld hatte nur noch die SED von Gysi, das ging sofort ins Ausland…in Sicherheit.

  20. Ich wette in den MSM wird das alsbald als Angriff rechtsradikaler Ostdeutscher auf friedliche Migranten gewertet. Genau wie die Sache in Mügeln.
    Lichterketten, Betroffenheitsgefasel, Mehr Geld für den Kampf gegen Rechts und ganz viele mutige „gesichtzeiger“

  21. @ #18 Eugen von Savoyen

    Im Hinterkopf hatte ich auch den Gedanken, dass sich da wer zu recht gewehrt hatte. Für die Anderen bleibe ich aber ernsthaft beim Lager-Gedanken.

    Wir haben einen Notstand und dem kann man nur noch mit Notmaßnahmen abhelfen.

    Ich las vor kurzem über folgenden Fall:
    Ein Jugendlicher hatte noch nie gearbeitet. Gestört, kein Selbstbewusstsein. Er hatte 4 oder 5 Betreuer!! Wurde immer eingeladen und solange er komme, bekäme er seine Stütze.

    Wahrscheinlich ist da also, so schrecklich es ist nichts mehr zu machen. Es geht so nicht mehr.

    Eine Partei wie die Freiheit muss auch über Notmaßnahmen nachdenken, sonst ist sie auch nicht besser als der Gutmensch.

    Aber ich habe das mit den Lagern so provokant formuliert, um zu erfragen, ob es noch eine andere Lösung gibt.

    Übrigens von den Betreuern des gestörten Jugendlichen waren alle oder fast alle auf befristet und fanden sich danach auf der anderen Seite des Tisches wieder.

    So kann es nicht weiter gehen.

  22. Die Ossis konnten sich bislang bei der unsäglichen NPD bedanken, dass sie von der Ausländerflutung einigermaßen verschont blieben. Auf dem Land zumindest. In den größeren Städten haben die alle schon ihre Alis und es stinkt nach Döner an jeder Ecke.

  23. Kann mir jemand mal das mit den Thailändern erklären? Waren das Moslems?

    fast OT:
    Pressemeldung
    Eingabe: 05.04.2011 – 19:50 Uhr
    In der Schule verprügelt- 15-Jähriger erlitt Schädelprellung
    Steglitz- Zehlendorf

    # 1205

    Eine Auseinandersetzung zweier Steglitzer Schüler mit einem 16-Jährigen endete in der letzten Woche für einen der Kontrahenten im Krankenhaus.
    Bereits am vergangenen Montag gerieten 15- und 16-jährige Schüler gegen 12 Uhr 30 auf dem Gehweg vor einer Schule mit einem zunächst Unbekannten in Streit. Der Schulfremde, der später als 16-Jähriger Intensivtäter ermittelt werden konnte, schlug zunächst dem Jüngeren mit der Faust ins Gesicht. Den Älteren stieß er zu Boden und trat ihm mehrfach ins Gesicht. Als weitere Mitschüler dazu kamen, flüchtete der Angreifer.
    Der 16-jährige Schüler begab sich anschließend zunächst wieder in die Schule, kam jedoch aufgrund seiner Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Tat wurde am nächsten Tag bekannt, als der Vater des Opfers den Sachverhalt bei der Polizei anzeigte.
    Der 16-jährige Tatverdächtige vertraute sich am vergangenen Dienstag dem Schulleiter seiner Wilmersdorfer Schule an. Er wurde zunächst von Polizisten festgenommen, ein Ermittlungsrichter setzte ihn jedoch wieder auf freien Fuß.
    Der Sachverhalt wurde der Polizeipressestelle erst zwei Tage nach dem Vorfall bekannt. Eine zeitnahe Pressemeldung wurde verabsäumt, da sie für die Öffentlichkeit von großem Interesse ist, jedoch heute nachgeholt.

  24. Ach was, ein Einzelfall da in Großbeeren. Das muß man ertragen. Die sollen da mal nicht so empfindlich sein.

    Denn die Jungs aus Berlin spenden im Berliner Speckgürtel nicht nur Hiebe, sondern auch Liebe. Mehr und mehr Mohammeds und Aishes gibt´s da, das ist der Beweis. Und auch einen listig mit Fritz und Hans benannten jungen Mann erkennt man schnell, wenn er nicht nach Fritz und Hans aussieht.

    Das dicke Ende kommt erst noch, wenn die „Berliner Jungs“ Großbeeren mit Kassam-Raketen beschießen wie ihre Brüder und Onkels und Vettern das in Gaza tun.

    HOSSA. Das gibt ein Feuerwerk….

    http://de.wikipedia.org/wiki/Qassam-Rakete

    http://michael-mannheimer.info/

  25. „Die Elfenbeinküste versinkt im Blut!“

    Quatsch,das ist kein Blut im eigentlichen Sinne
    sondern typisch islamische ‚Friedens-Atribute‘
    in denen die Ivorianer versinken.So glücklich
    waren Die bestimmt noch nie! …sarcasm off….
    Bis jetzt hat JEDES LAND diese „Bereicherung“
    mit vielen Todesopfern bezahlen müssen – und
    DAS gilt auch für uns in Europa, wenn wir nicht
    ganz schnell die Notbremse ziehen;wie auch immer

  26. #33 ingres (06. Apr 2011 13:11)

    Entweder, man macht es unter Notstandsverordnungen noch halbwegs zivilisiert mittels Lagern – oder ohne Notstandsverordnungen im freien Spiel der Kräfte (Straßengemetzel) unzivilisiert.

    Ich fürchte, da das Durchspielen von Szenarien in der Öffentlichkeit nach wie vor nicht stattfindet, daß so lange nichts getan wird, bis es zum freien Spiel der Kräfte kommt. Gewinnbar für uns? Ein ganz entschiedenes JA. Nur eben – unschön wird’s.

  27. @ #1 terminator

    Sowas ähnliches dachte ich auch gerade. Thailand ist ansich eine stabile Gesellschaft.Wenn da nicht im Süden die Musels wären und meinten ganz Thailand sollte sich dreimal am Tag bücken… Die Thais die ich kenne,mögen die Muslime auch nicht.Aus gutem Grund möchte ich behaupten.

  28. Die Aufgabe des eigenen Landes bei gleichzeitiger Einladung und Finanzierung der ErobererInnen ohne Gegenwehr dürfte in der Geschichte einmalig sein!

  29. und es kommen immer mehr:

    Frankreich schottet seine Grenze zu Italien ab
    Die tunesischen Flüchtlinge an der französisch-italienischen Grenze
    Von Hans Woller DLF)
    Über 20.000 tunesische Flüchtlinge sind bislang in Italien gestrandet – viele von ihnen haben nur ein Ziel: Frankreich, wo sie Familie oder Freunde haben. Doch Frankreich tut alles, um ihre Einreise zu verhindern.

    Kaum war der langjährige Generalsekretär von Präsident Sarkozy im Élysée-Palast, Claude Gueant, zum neuen Innenminister ernannt worden, erschien er mit einem Medientross im Schlepptau an der französisch-italienischen Grenze an der Cote d’Azur, um zu signalisieren: Frankreich hält Wacht gegen illegale Einwanderer aus Tunesien. Sein nicht sehr spektakuläres Resümee:

    „Im Februar sind in diesem Departement 436 Personen ohne gültige Papiere festgenommen worden, unter ihnen waren 210 aus Tunesien. Das sind zwei- bis dreimal so viele Tunesier, wie hier normalerweise festgenommen werden, das heißt: Wir haben es nicht mit einer Welle von Einwanderern zu tun, aber eine Zunahme zeichnet sich ab, der wir entgegentreten müssen.“

    Und Frankreich tritt dem mit beachtlichem Polizeieinsatz entgegen, wie der Präfekt des Departements Alpes Maritimes nicht ohne Stolz erklärt:

    „Unser Aufgebot ist komplett. Es agiert an den Autobahnen, an den Küstenstraßen, in den Bahnhöfen und auch entlang der Bergstraßen, die aus Italien hierher führen.“

    Ein Aufgebot, das im Schnitt rund 40 Tunesier pro Tag wieder nach Italien zurückschickt. Die EU-Kommission sieht in den französischen Maßnahmen mittlerweile die Wiedereinführung systematischer Grenzkontrollen, der Chef der Gendarmerie vor Ort streitet dies ab, es seien verstärkte und nicht systematische Kontrollen.

    Währenddessen droht auf der anderen Seite Silvio Berlusconi mittlerweile damit, den tunesischen Flüchtlingen provisorische Aufenthaltsgenehmigungen zu geben, damit sie die Grenze nach Frankreich passieren können. Die Bewohner der französischen Grenzstadt Menton reagieren mit einer Mischung aus Skepsis und Mitgefühl auf die Anwesenheit der Tunesier:

    „Das beunruhigt uns ein wenig. Es gibt ohnehin schon keine Arbeit hier für unsere Jungen. Und wie wollen sich all diese Menschen ernähren?“, sagt eine 60-jährige Frau am Bahnhof von Menton , ein etwa 40-jähriger Arbeiter erzählt :

    „Klar sieht man jetzt mehr Illegale, wenn man die Augen aufmacht, erkennt man sie, sie sind schlecht gekleidet und nicht rasiert, sind müde, man erkennt sie sofort, ich habe sie gesehen mit ihrem Gepäck, aber was soll man tun?“

    Die Betroffenen selbst, die es von Lampedusa über Bari und Mailand bis hierher an die französische Grenze geschafft haben, wagen sich nur selten vor ein Mikrofon oder eine Fernsehkamera:

    „Nach Frankreich wollen wir, erst nach Nizza und dann nach Frankreich, nach Paris, meine ganze Familie ist in Frankreich, wir wollen arbeiten.“

    Eine Sozialarbeiterin vor Ort bestätigt dies:

    „Die meisten haben Familie in Frankreich, es sind ziemlich arme junge Leute zwischen 18 und maximal 30, sie kommen aus den tunesischen Küstengebieten und sehen ihren Aufenthalt in Frankreich als zeitlich begrenzt an, niemand beklagt, dass Ben Ali verschwunden ist, alle sind glücklich darüber, sie suchen Arbeit hier und kein politisches Asyl.“

    So mancher hat es schon bis Paris geschafft. Einer, von französischen Fernsehkameras verdeckt gefilmt, erzählt, er arbeite bei einem Verwandten in der Backstube, wolle keine staatliche Hilfe, hoffe aber auf eines:

    „Nicolas Sarkozy muss den seriösen Illegalen Papiere geben, aber nur denen, das ist mein großer Traum.“

  30. #33 ingres (06. Apr 2011 13:11)

    Ich denke nicht nur, ich weiß, dass der Zug der Umkehrung dieser ausländerfreundlichen und staatszerstörenden Politik längst abgefahren ist. Ich befürchte, dass ohne Blutvergießen keine Änderung der Zustände zu erreichen ist. Und selbst da bleibt die Frage offen, wer gewinnt. Uns Deutschen fallen die eigenen „Eliten“ in den Rücken und damit meine ich nicht nur die aus der Politik, sondern auch aus den Kirchen, der Wirtschaft, den Wohlfahrtsverbänden etc.pp. Stellen Sie sich doch einfach vor, Sie seien Beamter mit einer E 14 oder 15 und haben Pensionsansprüche in Höhe von um die 3000,00 € zu erwarten? Was sollte Sie bewegen, irgendetwas ändern zu wollen? Steigt die Kriminalität (weiter), gehts eben in die gated communities. Was glauben Sie, wie viele solcher beamter ich kenne, die ihre Kinder dem staatlichen Schulsystem entziehen, um sie auf „alternativen“ Schulen unterzubringen…natürlich spricht es keiner dieser Leute aus, dass sie ihre Blagen nicht mit Ali und Mohammed beshculen lassen wollen…da wird immer das Alternative vorgeschoben. Naja und die Leute „ganz oben“ (wie die Ärzte aus der Klasse meines einen Kindes) machen gleich den ganz großen Wurf und bezahlen locker das Eliteinternat in England. Hauptproblem Deutschlands ist die Entsolidarisierung der autochthonen Bevölkerung untereienander und der Zuwachs der total dummen DSDS Deutschen. Letztere haben ja uch hevorragende Fortpflanzungsbedingungen.

  31. “Nach Frankreich wollen wir, erst nach Nizza und dann nach Frankreich, nach Paris, meine ganze Familie ist in Frankreich, wir wollen arbeiten.”

    Sinn für Humor haben die Tunesier ja…

  32. #40 Civis (06. Apr 2011 13:28)

    Ich kann’s nur immer wieder gebetsmühlenartig wiederholen (hier bezogen auf Ihr Beispiel): Wenn der Währungscrash da ist, wird auch der letzte Beamte aufwachen und sehen, daß seine Pensionsansprüche plötzlich null und nichtig sind.
    Was meinen Sie, wie schnell sich da solidarisiert wird!

  33. #40 Civis (06. Apr 2011 13:28)
    „Uns Deutschen fallen die eigenen “Eliten” in den Rücken und damit meine ich nicht nur die aus der Politik, sondern auch aus den Kirchen, der Wirtschaft, den Wohlfahrtsverbänden etc.pp. Stellen Sie sich doch einfach vor, Sie seien Beamter mit einer E 14 oder 15 und haben Pensionsansprüche in Höhe von um die 3000,00 € zu erwarten? Was sollte Sie bewegen, irgendetwas ändern zu wollen?“

    Es ist eine Frage von mehr oder weniger Jahren, bis sich diese Pensionsansprüche der Realität angenährt haben. E 14 und E 15 leben nicht jenseits der BRD sondern mittendrin. Das Fett von dem sie zerren muss auf einer sehr breiten Basis erwirtschaftet werden und nach oben weitergereicht werden. Die Basis stürzt zusammen. Eine Garantie auf sichere Pensionen gibt es nicht. Die Wirklichkeit wird die gut Versorgten Pensionäre bald erreichen und die zukünftigen Pensionäre überholen.

  34. Erinnert an einen ähnlichen Fall im brandenburgischen Lindow, wo es zu einer Massenschlägerei zwischen brandenburgischen Jugendlichen und Nachwuchskickern des Kreuzberger Fußballvereins Türkyemspor gekommen ist.

    Es kam wie es kommen musste: die linksliberale Hauptstadtpresse, allen voran der TAGESSPIEGEL heulte sich fast die Augen aus angesichts des schaurigen Angriffs „rechter Jugendliche“ auf die puscheligen, kuscheligen türkischen Fußball-Knuts, die doch bloß spielen wollten. Die Sache verursachte hohe Wellen, der Integrationsbeauftragte Günter Piening stattete Türkyemspor einen Besuch ab und sogar der türkische Botschafter reiste an, um sich dort medienwirksam in Szene zu setzen und den deutschen Nachholbedarf in Sachen Integrationsleistung anzuprangern, nebst einem Forderungskatalog vorzulegen.

    Später stellte sich heraus, dass einer der Türkyems in Lindow in einem Supermarkt auf wohl etwas rustikalere Art einem Mädchen auf die Pelle gerückt ist und ihr Freund dagegen protestierte. Daraufhin riss der Nachwuchs-Özil-in-Spe dem Deutschen einen Ohrring heraus. Da auch die brandenburgische Dorfjugend noch eher rustikal veranlagt ist, verabredete man sich zu einer Massenschlägerei, bei der die Türken massive Eisenstangen zum Reinhauen mitbrachten (von denen der TAGESSPIEGEL behauptete, die hätten zufälligerweise auf dem Parkplatz herumgelegen – tja, wer kennt das nicht, dass auf einem durchschnittlichen Supermarkt-Parkplatz massenhaft handliche Eisenstangen griffbereit herumliegen).

    Das Ende vom Lied war, dass sich beide ordentlich die Fresse poliert haben und die Türken sich heulend in die Arme ihrer Sozialarbeiter geworfen haben, um die schlimme Diskriminierung zu beklagen und einige Vorteile im „Gegen-Rechts-Business“ geltend zu machen.

    Die eigentliche Geschichte konnte man natürlich nicht im TAGESSPIEGEL lesen, nur einige Andeutungen Wochen später ganz versteckt und verschämt.

    Übrigens gab es einige Wochen später eine Entschuldigung. Nein, nicht etwa von den Türkyems, sondern natürlich von den Lindowern.

  35. #46 Falkenstein (06. Apr 2011 13:47) Die Wirklichkeit wird die gut Versorgten Pensionäre bald erreichen und die zukünftigen Pensionäre überholen.

    Es wäre zu wünschen!

  36. #48 Paula (06. Apr 2011 13:47)

    Ich kann mich an den Fall sehr gut erinnern….in diesem Zusammenhang habe ich mir auch Ihre Einschätzung zum TSP kopiert und in meinem „Argumente-Ordner“ abgelegt…war richtig gut zu lesen und ging runter wie Butter..

  37. Die Einschläge rücken näher… man kann manchmal im Osten noch den Eindruck bekommen, die Massenzuwanderung aus der 3. Welt ist nur ein böser Traum. Aber dann holt einen die Realität ein.

    Die Linken hätten sich wohl selbst nicht träumen lassen, wie schnell ihre kühnsten Träume der Abschaffung Deutschlands in Erfüllung gehen. In 20 Jahren haben wir hier Bürgerkrieg, wenn die letzten Deutschen gegen marodierende Banden von Ausländern kämpfen.

  38. #52 Civis (06. Apr 2011 13:49)

    Selbst ohne Währungscrash ist es aufgrund der Zahlen komplett ausgeschlossen, daß die bestehenden und zukünftigen Renten- und Pensionsansprüche jemals erwirtschaftet werden könnten.

  39. @ Civis

    Grüß Dich! – Na, da bin ich ja platt mit dem Ordner.

    Der Fall damals war aber wirklich ein Parade-Beispiel dafür, wie DDR-Berichterstattung auch ins wiedervereinigte Deutschland Einzug gehalten hat (womit nicht gemeint ist, dass es nicht auch vorher schon manipulative Berichterstattung gegeben hätte).

    Es wurde wirklich gelogen, gebogen, geschönt, verschwiegen, was das Zeug hielt. Alles natrlich „im Namen der guten Sache“. Na klar.

    Es hat dazu geführt, dass ich dieser Zeitung grundsätzlich NICHTS mehr abkaufe an Meldungen. Wir haben mal eine Art Faktencheck gemacht und dabei festgestellt, dass die große Mehrheit der Artikel im TSP über angeblich „rechte“ Angriffe so GAR nicht oder zumindest nicht so gegeben hat. Angefangen von dem angeblich von Neonazis verprügelten Italiener (der ÜBERHAUPT nicht stattgefunden hat, wie später durch eine Überwachungskamera herauskam) bis hin zu einem angeblich in Lichtenberg pünktlich vor der Wahl angeblich von Neonazis verprügelten Linkspolitiker.

    Damit sollen keine WIRKLICHEN Überfälle heruntergespielt werden, das Problem ist nur: wenn eine sich bürgerlich gerierende Zeitung da dermaßen gravierende Recherche-Probleme hat oder sogar möglicherweise absichtlich manipuliert, dann machen die sich natürlich ihr Image auf lange Sicht völlig kaputt. Und man glaubt es dann am Ende auch nicht mehr, wenn dann mal WIRKLICH was passiert ist.

    Naja, andererseits ist man ja zum Glück nicht unbedingt darauf angewiesen. Und je mehr Leute merken, dass sie da belogen werden, desto besser.

  40. #54 Watson45 (06. Apr 2011 14:01)

    In 20 Jahren? Sie Spaßvogel. In spätestens 2 Jahren!!

  41. #37 scabo (06. Apr 2011 13:23)
    Dein Vetrauen in Deutschland scheint recht groß zu sein, aber ich möchte dich mal daran errinern wie Muslime vorgehen:
    Opfer aussuchen -> bei Überzahl, verstärkung rufen -> bei zu starker Gegenwehr direkt auf Waffen zurückgreifen.

    So, glaubst du nicht das sich das auf das ganze Land übertragen lässt?
    Da werden millionen Muslime aus den Nachbarländern zu „besuch“ kommen, was wir wahrscheinlich immernoch verkraften würden. Aber es werden 100%ig sich islamische Länder einschalten die mit ihrem Militär „ordnung“ schaffen wollen. Sie eilen Deutschland zur „hilfe“ um es dann durch Lebensmittelbevorzugung und ehtnischer Säuberung auf lange sicht unterwerfen wollen. Natürlich sind auch die bösen Deutschen an allem Schuld und das türkische Militär ist dann nur hier um seine Landsleute vor den bösen Deutschen zu schützen. Unsere Politiker werden dann Videonachrichten aus Amerika zu uns schicken das wir uns doch gefälligst nicht so rassistisch Verhalten sollen und die türkische Armee als ein art Friedenstruppe anerkennen solten.

    Ich Zweifle nicht an den Deutschen aber ich bin nicht so optimistisch, da die Zersetzung ziemlich fortgeschritten ist und man in wenigen Stunden wahre Moslemarmeen nach Deutschland verfrachten kann. Zudem glaube ich das einfach viele Deutsche (grünwähler) fix das Land verlassen und sich erheitern an dem Elend das auf ihrer ehemaligen Mitmenschen zukommt.
    Vorallem ist in anbetracht das erst das Fressen kommt, dann erst die Moral und im Bezug auf die Moslems die uns eh in keinster Weise moralisch Rechte eingestehen wollen/werden /das heute schon tun, die Opferzahlen in der Anfangszeit überwiegend bei den Deutschen sein werden.
    Also zu deinem deutlichen JA kann ich nur sagen ein mögliches JA wenns bald passiert 😉

  42. Noch mehr schöne Meldungen:

    Eingabe: 06.04.2011 – 14:20 Uhr
    Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt vor Kreuzberger Hostel
    Friedrichshain-Kreuzberg

    # 1217

    Nach umfangreichen Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft wegen eines versuchten Tötungsdeliktes zum Nachteil eines 39-jährigen Hostelmanagers am 19. März konnte zwischenzeitlich ein 30-jähriger Tatverdächtiger ermittelt werden.
    Wie berichtet, war der Manager schwer verletzt worden, nachdem er zunächst einen Dieb in einem Hostel am Spreewaldplatz zur Rede gestellt hatte. Als der Täter seinen 30-jährigen Begleiter hinzu rief, eskalierte die Situation. Der 30-Jährige fügte dem Hostelmanager lebensbedrohliche Stichverletzungen zu.
    Beamte der ermittelnden 6. Mordkommission beim Landeskriminalamt vollstreckten heute gegen 9 Uhr 30 in der Wiener Straße den Haftbefehl gegen den 30-jährigen Tatverdächtigen. Er wird noch heute einem Haftrichter zur Verkündung des Haftbefehls vorgeführt.

    Eingabe: 06.04.2011 – 13:20 Uhr
    Räuber geht Baden
    Spandau

    # 1215

    Ein kurzzeitig im Spandauer See „untergetauchter“ Räuber wurde gestern Vormittag von Polizeibeamten des Abschnitts 21 festgenommen. Zuvor hatte er innerhalb von nur einer Viertelstunde mit drei Überfällen Hakenfelde unsicher gemacht.
    Zunächst hatte der 23-Jährige gegen 10 Uhr 45 mit einem Messer eine 46-jahrige Angestellte in einem Friseurgeschäft bedroht und sich dort selbst an der Kasse bedient. Die anschließende Flucht unterbrach er aber bereits vor einem von einem Ehepaar geführten nahegelegen Zeitungskiosk wieder.
    Hier verlangte er gegen 10 Uhr 55 von der 57-jährigen Inhaberin die Herausgabe des Geldes und verlieh der Forderung erneut mittels Messer Nachdruck. Als der Ehemann dazukam und ihn aufforderte, den Kiosk zu verlassen, flüchtete der junge Mann ohne Beute.

    Bei der weiteren Flucht in Richtung Havelspitze passierte er gegen 11 Uhr eine Bushaltestelle. Einer hier wartenden 47-Jährigen entriss er dabei die Handtasche. Zeugen hatten inzwischen bereits die Verfolgung aufgenommen und auch den Sprung des 23-Jährigen in den Spandauer See beobachtet. Beim kurzen Aufenthalt im kühlen Nass hatte er sich aber bereits selbst das Wasser abgegraben, denn danach rannte er den alarmierten Polizeibeamten in die Arme.
    Das Messer und die zum Teil versteckte Beute konnte unter Mitwirkung des zumindest teilweise geständigen Räubers sichergestellt werden. Der Festgenommene wurde für das örtlich zuständige Raubkommissariat eingeliefert.

    Und topic: Man muss also davon ausgehen, dass es sich bei den beteiligten Thailändern um Moslems handelt. Verdammt… wird immer schwieriger das einem Gutmenschen verständlich zu machen.

  43. #26 Katthaus (06. Apr 2011 12:45)

    Ich besuche täglich die wichtigsten italienischen Nachrichtenseiten und forste gelegentlich dortige Tagespresse durch. Es steht noch nichts fest und Berlusconi ändert seine Meinung ja fast täglich. Laut gestriger Vereinbarung mit Tunesien, hat dortige Regierung geordneten Rückführungen eigener Bürger in relativ kleinen Gruppen zugestimmt. Wenn das stimmt, kommt Aufenthaltsgenehmigung für Tunesier gar nicht in Frage. Problem ist, das Tausende schon auf der Flucht sind und werden mit allen Mitteln versuchen sich nach Frankreich oder Deutschland durchzuschlagen. Ausserdem hat Berlusconi libysche Rebellen anerkannt und verhandelt mit deren Vertreter über die Übernahme einer wichtiger Aufgabe – Zurückdrängen der Flüchtlingsboote. Angeblich nehmen diese weniger für Türsteher-Dienste als Gaddafi. Er war ein treuer, aber teurer Wachhund. Bis Anfang des Jahres haben weniger als 1000 Bootsflüchtlinge pro Jahr Lampedusa erreicht, jetzt kommen im Schnitt 1000 pro Tag. Das ist ein Wahnsinn! Und Übrigens, auf dem Boot, das heute gekentert ist, war kein einziger Tunesier dabei. Es handelt sich ausschließlich um Schwarzafrikaner aus 12 verschiedener Länder und das Boot kam aus Libyen.

  44. Ein Berliner ist jemand, der seine Abstammung über mindestens drei Generationen ( Deutsch-Mutter-Vater ) nachweisen kann, beim Urberliner sind es
    fünf Generationen. Mir als Urberliner dreht es den Magen um, wenn dieses —-gelöscht—-als Berliner bezeichnet wird. Es wird in Berlin nach Urberliner, Berliner, Wessi und Dreck unterschieden. Nennt sie meinetwegen Besatzer, aber beleidigt uns nicht, indem Ihr sie Berliner nennt.
    Es dankt Euch, auch für die vielen guten Berichte, ein Urberliner.

  45. #30 unrein (06. Apr 2011 13:02)

    ot: “Die Elfenbeinküste versinkt im Blut”

    ———————————————–

    Guckst du hier !

    Ein neuer Sieg der „demokratischen“ Revolution.

    Die Elfenbeinküste wird in Christenblut getränkt.

    UNO, USA, EUdSSR und allen voran Frankreich machen sich dieses Verbrechens schuldig !

    MUSLIMS SLAUGHTER OVER 1,000 IN IVORY COAST MASSACRE

    „…Back on January 4, I reported an Islamic takeover of the Ivory Coast. And the French (and the UN, US, and Europe) were helping them. The reportage on the Ivory Coast election has been biased and pro-jihad. The Ivory Coast joins the ummah….
    … We are witnessing one of those watershed moments in history: Ivory Coast is about to toggle from a (mostly) Christian country to a Muslim country. The winner of the election is a Muslim — the head of the Muslim rebel forces in the north of the country — and the loser is a non-Muslim. Ivory Coast is on the verge of officially joining the Ummah….“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/04/muslims-slaughter-over-1000-on-ivory-coast-massacre.html

    Muslim Troops Slaughter 1,000 Civilians in Ivory Coast Massacre

    „…The International Committee for the Red Cross said its staff discovered more than 800 bodies of people who were clearly local civilians. They were mainly men who had been shot and left where they fell, the organisation said, either alone or in small groups dotted around the town, which lies at the heart of Ivory Coast’s economically crucial cocoa producing region.
    The charity said it had been told by locals that intercommunal violence erupted soon after Mr Ouattara’s forces took control of the town on Monday. Thousands of people left their homes to escape the fighting and an estimated 40,000 sought refuge in a nearby Roman Catholic mission’s compound. The priests who operate it are running short of food, clean water and medical equipment to treat those they say arrived with gunshot wounds.
    The bodies are thought to be of those who did not reach sanctuary in time. They were killed despite 200 United Nations troops operating what it said were “robust” patrols from its base on the outskirts to protect civilians in and around the church.
    There was no mention of Pastor Terry Jones in the article.“

    http://www.favstocks.com/muslim-troops-slaughter-1000-civilians-in-ivory-coast-massacre/0340993/

  46. @ fuchs2222: Als – nach Vorbild des Generationenzählens – Urdeutscher muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass diese Jugendlichen z.T. schon der 4. (!) Generation angehören. Und da in dieser Gruppe früh geheiratet wird, steht die 5. bald (im Laufe dieses Jahrzehnts) an. Die Möglichkeit, Sie zu beleidigen läuft rasant ab. Zum Trost bleibt natürlich weiterhin die Möglichkeit bestehen, Sie bis auf’s Hemd zu schröpfen 🙂

  47. #11 ungeblümt (06. Apr 2011 12:12)
    Neues aus Dhimmiland!!!!

    http://nachrichten.t-online.de/neuer-landesbischof-ermahnt-csu-in-islam-debatte/id_45529158/index?news

    München (dapd-bay). Der neue evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm warnt die CSU vor einem Abgrenzungskurs gegenüber Muslimen. Bedford-Strohm sagte der „Süddeutschen Zeitung“ (Mittwochausgabe), beim Thema Islam könnte er mit der Regierung aneinandergeraten. Er mahnte: „Wir sollten die Vielfalt der Religion nicht als Gefahr, sondern als Chance begreifen.“

    Zudem müssten jene Muslime gestärkt werden, „die sich für einen liberalen,
    demokratiefreundlichen Islam einsetzen

    weiss jemand wo es diesen liberalen,
    demokratiefreundlichen Islam schon irgentwo auf der Welt gibt ???

    in Matthäus wird gesagt :

    BLINDE Leiter .. wenn Blinde Blinde leiten , fallen sie alle in die Schlagengrube

  48. #65 Chester (06. Apr 2011 15:04) weiss jemand wo es diesen liberalen,
    demokratiefreundlichen Islam schon irgentwo auf der Welt gibt ???

    Jau, es sind die Aleviten.

  49. #57 scabo (06. Apr 2011 14:11)
    #54 Watson45 (06. Apr 2011 14:01)

    In 20 Jahren? Sie Spaßvogel. In spätestens 2 Jahren!!

    Ich tippe auf 2-4 Jahre.
    Bin eben ein unverbesserlicher Optimist.

    Wenn es um die Einschätzung dieser Zukunft geht, sehe ich allerdings rabenschwarz. Es gibt keine saubere Trennlinie. Weder in Bezug auf Freund/Feind, noch auf wann/wo.
    Ich kann jedem nur empfehlen, sich vorzubereiten so gut es eben geht. Selbstverteidigung lernen, Futtervorrat anlegen, legale Waffen bereithalten.

    Bevor wieder jemand auf dumme Gedanken kommt:
    Unter legalen Waffen verstehe ich z.B. Pfefferspray, einen kräftigen Spazierstock,…

  50. @Grumpler
    In Klammern stand ( Deutsch-Mutter-Vater), das schließt sie auch zukünftig aus. Damit sind Deutsche gemeint, also Westeuropäer und keine Muxxx.Das jetzt folgende Argument, sie haben einen Deutschen Pass, macht sie nicht zu „Biodeutschen“. Obwohl Sie den Deutschen Pass faktisch geschenkt bekommen haben,haben sie diese Ehre nie zu würdigen gewusst. Diese Leute sind hier noch lange nicht angekommen, im Gegenteil sie tun alles, das man sie wieder loswerden will. Und ja, es gibt jede Menge Polnisches, Französiches, Russisches und auch Italienisches in unseren Reihen, mit durchaus positiven Folgen, durch ihr eigenes sich Einbringen, sind sie in der zweiten Generation schon nicht mehr erkennbar fremd.

  51. @ #43 Civis

    Hauptproblem Deutschlands ist die Entsolidarisierung der autochthonen Bevölkerung untereienander

    Ja und da hat die Politik spätestens seit Schröder vollverkommenster Weise versagt.

    In einer Notsituation die Steuern zu senken war abartig!
    Am Ende Kohls war ich auch für Steuersenkungen, weil ich es leid war, alle paar Jahre von den neuen Abzügen einen neuen „Asylanten“ zu finanzieren (so drückte ich es jedenfalls mal aus, ohne es so drastisch zu meinen).

    Aber als mir die Notsituation (1998!!) klar wurde, war ich strikt für SteuerErhöhungen.

    Freilich hätten die Einnahmen nicht an die Beamten oder Nebeneinnahmepolitiker oder an qualifikationslose Migranten gehen dürfen, sondern an echte Notfälle oder in die Bildung.

    Aber alle gesellschaftlichen Realitäten wurden ausgeblendet und ein neuer Götze, die Ideologie der Eigenverantwortung geschaffen und die Gesellschaft entsolidarisiert.

    Interessant übrigens, so lange es gut lief war von Eigenverantwortung nicht die Rede. Erst als Eigenverantwortung nicht mehr im vollen Umfang möglich war wurde sie propagiert.

    Auch das müßte wieder umgekehrt werden.

  52. Ich hoffe da gabs ordentlich Backenfutter ! Im Osten reißt dieses Pack zwar auch schon die Klappe auf, wird aber immerhin noch in die Schranken gewiesen.

  53. #70 ingres (06. Apr 2011 16:48)

    Freilich hätten die Einnahmen nicht an die Beamten oder Nebeneinnahmepolitiker oder an qualifikationslose Migranten gehen dürfen, sondern an echte Notfälle oder in die Bildung.

    Im Jahr 2001 (?) wurden UMTS-Lizenzen versteigert. Der Erlös betrug ca 100 Mrd (!!) DM. Während der damals amtierende BMF Eichel das Geld zur Schuldentilgung verwenden wollte, entschied BK Schröder in einer Basta-Aktion, den gesamten Erlös in die Bildung zu stecken.
    Heute, knapp 10 Jahre später, ist davon nichts mehr zu sehen. Schulen verfallen, Lehrkräfte und -material fehlt überall.
    WO IST DAS GELD GEBLIEBEN??

    Meine Vermutung : Ein großer Teil ist, über mehrere Ecken hinweg, in den Taschen der damaligen Bonzen gelandet.

  54. #1 terminator (06. Apr 2011 11:50)

    „Jaja, auch in Thailand gibt es Muslime! Was sollte sonst ein Thailänder mit Arabern und Libanesen zu schaffen haben?“

    Genau DAS dachte ich mir auch sofort.

  55. @ #72 attempto

    Interessant, ich habe mich immer wieder gefragt, wo das Geld für das damals die „Luft versteigert“ (FAZ-Formulierung, die FAZ war wohl mal besser) wurde geblieben ist. Ich hatte nie was davon gehört.

    Ich war damals übrigens gegen diese Versteigerung der Luft. Einfach rein gefühlsmäßig. Mir sind seriöse Einnahmen lieber. Meine Kollegen fanden das aber gut.

    Dann fühlte ich mich bestätigt. Es begab sich nämlich dann irgendwann, dass das UMTS-Zeugs nicht so richtig anlief. Und da wollte Vodafone (die damals Mannesmann vernichtet haben, wovon die Ackermänner und Zwickels usw. super zumindest Freunde abstaubten) dann seine Steuern senken oder zurückhaben

    Das sollte im mehrere 10 Mrd Bereich liegen.
    Ich weiß nicht wie das ausging.

    Falls die Firmen also durch die aberwitzige überteuerte Versteigerung der Luft in Bedrängnis gerieten, waren das also Pyrrhuseinnahmen für den Staat.

    Kann nämlich gut sein, dass die 100 Mrd später an Steuern wieder verloren gingen.

    Man macht halt nicht ungestraft Perversionen.
    Ganz abgesehen davon was mit den 100 Mrd passiert ist.

  56. Ich wunder mich, dass die überhaupt nach Brandenburg fahren. Für die steht die Berliner Mauer tatsächlich noch. Ein Berliner Türke soll mal versuchen Arbeit oder eine Wohnung, außerhalb des alten Westberlins zu suchen. Er darf überall die Türen von außen schließen…

  57. Dachten diese pubertierenden Blödköppe wirklich die könnten in der ostdeutschen Provinz einen auf dicke Hose machen? Harharhar…Im Osten sind die Leute anders gepolt.Ich weiß wovon ich rede,komme selber da her.Ja in Berlin(West)…da hätten die die Fresse aufreisen können und alle hätten die Köpfe nach unten geneigt.Also liebe türkische,arabische und von mir aus auch thailändische Jugendliche.Macht doch öfters mal solche Ausflüge ins ostdeutsche Hinterland.MeckPom soll ja auch landschaftlich sehr schön sein.

  58. Weil hier einige erstaunt waren:
    Im Süden Thailands gibts Terroristen u.auch Moslems.
    Die Thais können aber besser damit umgehen als wir

  59. Das sind die Vorboten von Gerald Celentes „2012“, Michael Hayden (CIA-Chef) „Bürgerkriegsähnliche Zustände in ganz Europa“, und auch Udo Ulfkotte lässt schön Grüßen.
    Achso, Sarrazin hat auch recht.

  60. Jetzt sehe ich, warum manchmal alles fett ist. Ich war anscheinend der Übeltäter. Denn ich muß wohl beim Abschluß was falsch gemacht haben.

    Ist ja irre: Sind die Kommentare ein einziger stream? So das Formatfehler in die folgenden Kommentare übergehen?

    Ich könnte ja jetzt versuchen den bei mir wohl fehlenden „/“ zu setzen. Aber wer weiß was dann passiert.

  61. @1 Eugen von Savoyen; scabo

    Nein, noch sind nicht alle Deutschen degeneriert! Falls Bereicherer z.B. meine Haut zu kaufen beabsichtigen sollten, wird der Preis sehr hoch angesetzt sein …

    Die näheren Zukunftsaussichten sind wohl in der Tat düster. M.E. tut man gut daran, daheim auf eine gewisse Autarkie hinzuarbeiten, vorteilhaft auf dem Lande. Viele reden über Gold- und Silberbevorratung. Ich halte aber hinreichende Bleivorräte für erheblich wichtiger! Was täte man sonst, wenn das Heizungsrohr leckt, und es kommt kein Klempner mehr … 🙂

  62. #51 Paula (06. Apr 2011 13:47)

    Das wird hier in diesem Fall ähnlich laufen…

    Zuvor hatten laut Polizei drei Berliner andere Jugendliche aus der Gemeinde angepöbelt, einem 15-jährigen Thailänder aus Berlin ist daraufhin ins Gesicht geschlagen worden.

    Kültürsensibler Neusprech impliziert im Bürgerhirn:
    Der arme Thailänder und seine Kumpels wurden von den Grossbeerenern Neo-Nazis durch die Strassen gehetzt, bis sie sich in den Imbiss (freundlicher Döner-Türke?) in Sicherheit bringen konnten.

    Dass der Thai unter denjenigen war, die zuerst pöbelten, fällt kültürsensibel weg.
    Welcher Abstammung die beiden Kumpels haben, fällt kültürsensibel auch weg.
    Falls einer der Problembären-Ausländer Stress verursacht, fällt die Herkunft kültürsensibel weg, der Thai wird hier nur genannt weil Thais im Normalfall eben keine Problembären sind.
    Hier wird der Thai von der Journaille instrumentalisiert, wäre er Türke, wäre er nur ein „Jugendlicher“ 😉 .

    Eine Paradebeispiel für eine ekelhafte Praxis der tendenziellen Berichterstattung und MeinungsbildungMeinungsmache.

  63. #51 Paula (06. Apr 2011 13:47
    Vielleicht ist der Thai „nur“ ein Staatsbürger, der einen thailändischen Pass hat .
    Schließlich werden die anderen Mittäter ja auch als Berliner bezeichnet, was ich als Berliner auf jeden Fall ablehne !!

  64. #75 kabelkanal (06. Apr 2011 18:30)

    Man muss sich in der Tat fragen, was die Mohammedaner in Großbeeren überhaupt zu suchen htten.

    Auf mich wirkt das alles sehr geplant und organisiert. Bei dem „Thailänder“ dürfte es sich um einen vorgeschickten Provokateur gehandelt haben. Dieser zettelt unter einem Vorwand Streit mit einheimischen Jugendlichen an, was die Mohammedaner aus Berlin dann zum Anlass für einen massenhaften Einfall in den kleinen Ort nehmen.

    Wahrscheinlich soll auf diese Weise das Terrain bereitet werden für nachrückende Zuhälter und Drogendealer.

    In Berlin sind die Claims schon verteilt.

Comments are closed.