In Berlin haben die Sitzungen der Ausschüsse begonnen, die anhand der vorgelegten Unterstützerunterschriften über die Zulassung der Kandidatur der Parteien für die Bezirksverordnetenversammlungen und das Abgeordnetenhaus entscheiden. Steglitz-Zehlendorf machte am 19. Juli den Anfang, heute folgt der Bezirk Kreuzberg, wo bereits eine Wahlveranstaltung von PRO gewaltsam verhindert wurde. Deswegen demonstriert die Partei heute ab 14 Uhr 30 vor dem Rathaus in der Yorckstraße. Man befürchtet, dass auch beim Wahlausschuss die demokratischen Spielregeln nicht eingehalten werden.

Aus der Pressemitteilung zur heutigen Demo:

Am Donnerstag tagt im alten Kreuzberger Bezirksrathaus der Bezirkswahlausschuß, um über die Zulassung der Wahlvorschläge für die Bezirksverordnetenversammlung und das Abgeordnetenhaus von Berlin zu beraten. Obwohl die Bürgerbewegung pro Deutschland alle formalen Voraussetzungen für die Kandidatur in Friedrichshain-Kreuzberg erfüllt, zeichnet sich ab, daß linke Mandatsträger aus materiell-politischen Gründen gegen die Zulassung der Wahlvorschläge stimmen werden. Um dem diese Ausschußmitglieder tragenden politischen Umfeld ins demokratische Gewissen zu reden, führt pro Deutschland vor dem alten Kreuzberger Rathaus, in dessen Raum 1053 der Bezirkswahlausschuß in öffentlicher Sitzung tagt, eine Kundgebung durch:

Motto: „Freiheit ist immer auch die Freiheit des Andersdenkenden“

Termin: Donnerstag, 21. Juli 2011, 14.30 Uhr

Ort: Yorckstr. 4-11, Kreuzberg, 10965 Berlin

Redner: Reinhard Haese, Lars Seidensticker, Manfred Rouhs, u.a.

Die Polizei wird gemäß den Bestimmungen des Versammlungsgetzes für einen umfassenden Schutz der Versammlungsteilnehmer sorgen. Manfred Rouhs nimmt als Vertrauensperson für die Wahlvorschläge der Bürgerbewegung pro Deutschland im Anschluß an die Kundgebung an der Ausschußsitzung teil.

In der taz machen die Linksextremisten bereits mobil, um ein weiteres Mal die Herrschaft des roten Mobs über den Rechtsstaat in Kreuzberg vorzuführen:

„Denen gehts nicht um Meinungsfreiheit, sondern um Diffamierung und Ausgrenzung“, sagt Garip Bali vom migrationspolitischen Verein Allmende, der mit zu den Protesten aufruft. „Wir werden nicht zulassen, dass Rassismus hier salonfähig wird.“

Das islamfeindliche Pro Deutschland will sich um 14.30 Uhr mit 20 Anhängern vor dem Rathaus in der Yorckstraße treffen. Gegendemonstranten wollen sich eine Stunde zuvor versammeln. Im Rathaus trifft sich parallel der Bezirkswahlausschuss, um über die Zulassung der Wahlvorschläge zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV) und zum Abgeordnetenhaus zu beraten. Pro Deutschland fürchtet, dass der eigene Wahlantritt vom Bezirk abgelehnt wird. Die Kundgebung solle „den Ausschussmitgliedern ins demokratische Gewissen reden“, so Spitzenkandidat Manfred Rouhs.

Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne) versicherte, die Listen und Unterschriften von Pro Deutschland so zu prüfen wie die der anderen Parteien. Dass sich die Zivilgesellschaft vor dem Haus gegen Rassismus positioniere, sei aber „erfreulich“.

Pro Deutschland tritt neben der NPD und der Partei „Die Freiheit“ im Rechtsaußenspektrum zur Abgeordnetenhauswahl im September an. Ein Treffen der Partei im Kreuzberger BVV-Saal am 30. Juni hatten Gegendemonstranten mit Blockaden friedlich verhindert. Daraufhin forderte Pro Deutschland Schadenersatz von 919,30 Euro und klagte gegen Bezirksbürgermeister Franz Schulz (Grüne), weil dieser die Blockaden unterstützt hatte. Auch die Polizei leitete von Amts wegen Ermittlungen gegen Schulz ein. Vorwurf: Verstoß gegen das Versammlungsgesetz.

Der Hass der Linksextremisten dürfte aktuell besonders hohe Wellen schlagen, nachdem im Bezirk Steglitz-Zehlendorf bereits vorgestern der Wahlausschuss getagt hatte. Pro berichtet:

Eher als in den 11 anderen Berliner Bezirken bestimmte am 19. Juli 2011 der Wahlausschuß von Steglitz-Zehlendorf, welche Parteien, Wählervereinigungen und Einzelbewerber bei den Berlin-Wahlen am 18. September 2011 auf dem Stimmzettel stehen werden. Diese erste Berliner Wahlausschuß-Sitzung 2011 war frei von Überraschungen: Neben CDU, SPD, Grünen, Linkspartei und FDP wird ausschließlich die Bürgerbewegung pro Deutschland auf jedem Stimmzettel im Wahlkreisverband Steglitz-Zehlendorf vertreten sein. Verschiedene Kleinparteien und Einzelbewerber scheiterten vollständig oder in Teilen des Wahlgebietes bei der Unterschriftensammlung für ihre Wahlvorschläge. Allerdings gelang es der Piratenpartei, in immerhin sechs der sieben Steglitz-Zehlendorfer Wahlkreise die Wahlteilnahme-Voraussetzungen zu erfüllen.

Foto: Pro-Mahnwache in Köln


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

171 KOMMENTARE

  1. Deutschland hatt Angst! oder wer ist es der Angst hatt?

    20 Demonstranten? Angst? gut das Pi darüber berichtet das macht es etwas mächtiger!

    Ich glaube fast wir sind zu spät! kreuzberg sowiso!

  2. “Wir werden nicht zulassen, dass Rassismus hier salonfähig wird.”

    Gröööööööööööhl! 😆 😆 😆

    Die „Logik“ von inzuchtgeschädigten Islamnazis. 😀

    Dann müssten ja Garip Bali und seine
    Truppen als erstes selber abhauen! 😆

  3. pro Deutschland sollte natürlich das Recht haben, zu demonstrieren.

    Ist allerdings nur Show, denn dadurch kann man auch nix in diesem konkreten Fall verändern…

    Mein Tipp:
    pro Deutschland – 15-25 Leute
    Gegendemonstranten – so um die 100-120

    Wer hält dagegen?

  4. Selbst wenn es um Diffamierung und Ausgrenzung ginge: In einer Demokratie steht das Recht auf freie Meinungsäußerung ganz obenan. Und dann erst kann man darüber reden, ob die Inhalte einfach nur diffamierend oder in der Realität begründet sind. Aber dann kämen die Grünrotfaschisten schnell in Erklärungsnot. Die Deutungs- und Definitionshoheit darf man denen um keinen Preis zugestehen.

  5. Hier und auf den verhergehenden Seiten alle Presse und Blog Meldungen! Wird ständig Aktualisiert!
    Alle Helfen Pro so gut sie können zB. Die Roten Nazis von Doofymedia , die Presse , Politiker (selbst und besonders die Grünen)

    Alle Meldungen zur Senatswahl Pro D

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch, Antiislamisch, Proisraelisch

    __________________

  6. Die Zahl der Pro Teilnehmer ist völlig Irrelevant!!!!!!!!

    Aber 500 – 1000 Gegendemonstranten Hasserfüllt und Gewalttätig! Das wär schon gut!
    Gut für Presse und Publicity!! LOLOLOL

    Andre

  7. @Felicitas (21. Jul 2011 12:26)

    „Mein Tipp:
    pro Deutschland – 15-25 Leute
    Gegendemonstranten – so um die 100-120“

    Du hast die 3+ Redner von Pro vergessen 😀

    Und wir warten dann auf die „offiziellen“ Pro-Verlautbarungen zu den Teilnehmerzahlen: Das wird wie immer mit 10 multipliziert…

  8. Eher als in den 11 anderen Berliner Bezirken bestimmte am 19. Juli 2011 der Wahlausschuß von Steglitz-Zehlendorf, welche Parteien, Wählervereinigungen und Einzelbewerber bei den Berlin-Wahlen am 18. September 2011 auf dem Stimmzettel stehen werden. Diese erste Berliner Wahlausschuß-Sitzung 2011 war frei von Überraschungen: Neben CDU, SPD, Grünen, Linkspartei und FDP wird ausschließlich die Bürgerbewegung pro Deutschland auf jedem Stimmzettel im Wahlkreisverband Steglitz-Zehlendorf vertreten sein. Verschiedene Kleinparteien und Einzelbewerber scheiterten vollständig oder in Teilen des Wahlgebietes bei der Unterschriftensammlung für ihre Wahlvorschläge. Allerdings gelang es der Piratenpartei, in immerhin sechs der sieben Steglitz-Zehlendorfer Wahlkreise die Wahlteilnahme-Voraussetzungen zu erfüllen.

    Soll das heißen, dass die DIE FREIHEIT nicht (oder nur teilweise) in Steglitz-Zehlendorf auf den Stimmzetteln zu finden ist?

  9. Man befürchtet, dass auch beim Wahlausschuss die demokratischen Spielregeln nicht eingehalten werden.

    Warum auch? Schließlich fühlt sich diese Klientel durch das selbst installierte Gesetz der Politischen Korrektheit nicht nur im Recht Wahlen zu manipulieren, nein sogar in der Pflicht dieses zu tun. Es wird nichteinmal als Verbrechen wahrgenommen, ganz so, als säßen Hitlers Schergen erneut in Amt und Würden. Wie kann es sein, dass sich ein Volk von 80 Millionen Menschen von diesen paar Hanseln dermaßen auf der Nase rumtanzen lassen?

  10. #8: „Soll das heißen, dass die DIE FREIHEIT nicht (oder nur teilweise) in Steglitz-Zehlendorf auf den Stimmzetteln zu finden ist?“

    Das soll wohl so sein.

  11. #6 Andre

    So viele werden es nie sein. Mal schauen, welcher Tipp am Ende richtig war 😉

    #8 O-O

    Die Freiheit wird auf der Landes- und Bezirksliste selbstverständlich vertreten sein. Wahlkreise bin ich mir nicht sicher, aber die sind eh vollkommen egal.

  12. Ich wünsche Pro Deutschland viel Erfolg bei ihrer Aktion.

    Wieviel mitdemonstrieren ist zunächst zweitrangig, da es vor allem um Medienresonanz geht – diese ist zehnmal wichtiger, als das 100 Teilnehmer mehr oder weniger vor Ort sind.

    @#7 wfree
    Anders als im Rheinland wurden bis jetzt von Rouhs und Co in Berlin immer korrekte Zahlen genannt, da kann man sich schon darauf verlassen.

  13. Die Freiheit ist für die BVV Steglitz-Zehlendorf nicht zur BVV wählbar! Das ist eindeutig!

    Wo sie zur BVV überhaupt wählbar sein wird wird Heute festgestellt!

    Andre

  14. @#12 Felicitas

    Wenn die Wahlkreise angeblich so egal sind, wieso wollte man dan ursprünglich in 77 Kreisen antreten?

    Denn selbstverständlich sind Wahlkreise enorm wichtig – deshalb wollten und wollen ja Pro Deutschland und Die Freiheit auch in fast allen antreten.

    Direktkandidaten bieten auf dem Stimmzettel eine echte Alternative an.
    Wenn der 0815-Wähler außer den Etablierten nur zwei dutzende Landeslisten auf dem Zettel stehen hat, wird er am Ende eine Partei vom politischen Rand oder von den Etablierten „das kleinere Übel“ wählen. Wenn ihm jedoch sowohl mit Erst- und(!) Zweitstimme eine seriöse Protestalternative angeboten wird, wirkt das zigfach mehr, als lediglich eine Zweitstimme.

    Das ist in der Parteienlandschaft der Sonstigen Parteien übrigens ohne Ausnahme überall feststellbar, ganz egal ob NPD, REP, Pro NRW, Tierschutzpartei oder Graue Panther: dort wo man bei einer Wahl mit Erststimmen wählbar ist, hat man im Schnitt einen deutlich höheren Zweitstimmenanteil.

  15. Auf der besagten Gegendemo werdeb mit Sicherheit die folgenden Leute zu finden sein:

    Dirk Stegemann
    Rolf Wiegand
    Muharrem Aras
    Philip Stein

    BITTE DENKT DRAN:

    SCHIESST SO VIELE FOTOS UND DREHT SO VIELE VIDEOS WIE MÖGLICH, die die Leute in Aktion zeigen (und veröffentlicht sie natürlich – (nicht nur) hier.

    Wir müssen der Öffentlichkeit die Strukturen und die Personen des linksfaschistischen Terrors in Berlin nachweisen können.

    Und ich bin sicher – wir werdenes können.

  16. Grad angesichts des Wirbels, den Sarrazins Rauswurf aus Kreuzberg teilweise noch in den Berliner Medien macht, eine sehr schöne und wichtige PR-Aktion.

    Insbesondere in der Redaktion des Tagesspiegels scheint Pro Deutschland mittlerweile richtige Fans zu haben, denen zumindest insgeheim imponiert, dass Pro Deutschland sich dort in die Höhle des Löwen wagt.

  17. Na, da werden die Linksgrünen mal wieder gepflegt auf Rosa Luxemburgs Andenken ka**en.
    😀

  18. 18. September…

    ein geschichtsträchtiges Datum..

    18.09.1794:
    Während der Französischen Revolution entscheidet sich der Nationalkonvent im Rahmen der Entchristianisierung für die Trennung von Religion und Staat.

    18.09.1848:
    Bei den Septemberunruhen in der Freien Stadt Frankfurt werden die Abgeordneten der Frankfurter Nationalversammlung Hans von Auerswald und Felix Fürst Lichnowsky ermordet. Bei Barrikadenkämpfen fallen 30 Aufständische und 12 Soldaten.

    18.09.1989:
    Bei der Montagsdemonstration in Leipzig versuchen die Sicherheitskräfte mit brutaler Gewalt und Verhaftungen weitere Montagsdemonstrationen zu verhindern.

    18.09.1997:
    Ein Terroranschlag auf Touristen vor dem Ägyptischen Museum wird aus Kairo gemeldet. Neun deutsche Touristen und der ägyptische Busfahrer sterben.

    18.09.2005:
    Bei der Wahl zum 16. Deutschen Bundestag verliert die rot-grüne Bundesregierung ihre Mehrheit.

  19. Dass sich die Zivilgesellschaft vor dem Haus gegen Rassismus positioniere, sei aber “erfreulich”, meint Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne)

    Da wird der linksextreme, antidemokratische und gewaltbereite Straßenpöbel mal eben zur „Zivilgesellschaft“ erklärt. Da zeigt es sich wieder einmal sehr deutlich, dass man ganz besonders dieses bei den Grünen nicht haben muss: IQ, Vernunft und klares Denken!

    Mein Gott, sind die Grünen ekelhaft!

  20. Die Zahl der Teilnehmer hat (fast) nichts zu sagen, denn: Je totalitärer ein Staat wird, umso weniger Regimegegner wagen sich noch auf die Straße, um zu protestieren.

    Oder gab es während der Nazizeit viele Demonstranten auf den Straßen, die gegen die Diktatur demonstriert hätten?

    Wir sind zum Glück noch nicht so weit, daß Gegner unserer linken Samtdiktatur verhaftet und in Lager verbracht werden. Wir werden sogar von der Polizei noch gegen linke Gewalttäter geschützt. So gesehen geht es uns noch gut. Aber es könnte mit der Meinungs- und Demonstrationsfreiheit schon ein wenig besser werden, indem man auch Leute mit linkstotalitär eingestellter Haltung stärker an die Kandare nimmt!

  21. #16 Gutenberg

    Ich habe schon mal dargelegt, warum diese Theorie Blödsinn ist:

    Die meisten Menschen haben sich schon vor der Wahlkabine für eine Partei entschieden. Und wenn man Protest wählen will, wählt man entweder radikal (d.h. NPD, welche ziemlich weit Oben auf dem Wahlzettel stehen wird) oder eben gemäßigten Protest. In dem Fall werden die meisten aber Piraten, Tierschutzpartei oder ähnliches wählen. Die haben ein gutes Image und werden auch mit Direktkandidaten vertreten sein. Keineswegs Parteien, welche ganz unten auf dem Wahlzettel stehen (so wie Pro oder die Freiheit) und unbekannt sind bzw. ein ebenso schlechtes Image haben, wie radikale Parteien (leider Gottes). Daran ändert auch ein Direktkandidat nichts.

    Das mit dem höheren Zweitstimmenanteil hat auch einen leicht erklärbaren Grund: In dem Wahlbereich, wo man genug Unterschriften sammeln konnte, hat man auch a) entweder bessere Aktivisten, die auch den normalen Wahlkampf aktiver gestalten, oder b) eine höhere Unterstützung durch die Bevölkerung, wodurch das Sammeln leichter ist. Oder beides.

    Die Beisicht-Theorie konnte noch nie bestätigt werden, oder gibt es dazu Studien oder ähnliches?

    Nein, wer kleinere spezielle Parteien wählt (und dazu gehören sowohl Pro, als auch die Freiheit), der hat sich bereits im Vorfeld dafür entschieden und sucht bewusst auf dem Stimmzettel danach. Deshalb ist ein guter Wahlkampf wichtiger.

  22. #12 Felicitas

    Danke für die Info! Es hatte mich etwas irritiert, dass DIE FREIHEIT gar nicht erwähnt wurde bzw. dass Pro Deutschland in Berlin umfangreicher vertreten sein soll als DIE FREIHEIT. Mir wäre es lieber andersherum.

  23. #25 Felicitas (21. Jul 2011 13:25)

    Dass die NPD weit oben steht, scheint zumindest für Zehlendorf nicht zu stimmen, da kandidieren sie garnicht, weil sie die Unterschriften nicht zusammen bekommen haben. Schreibt jedenfalls Pro. Wie es aussieht steht Pro da jetzt von den Kleinparteien ganz oben, also hinter der FDP vermutlich?

  24. “Denen gehts nicht um Meinungsfreiheit, sondern um Diffamierung und Ausgrenzung”, sagt Garip Bali vom migrationspolitischen Verein Allmende, der mit zu den Protesten aufruft. “Wir werden nicht zulassen, dass Rassismus hier salonfähig wird.”

    Wie heisst der Verein? Alimente? 😀 Traurig, was sich diese Leute hier rausnehmen können. Die werden sich umgucken, wenn Deutschland finanziell am Boden liegt. Dann ist Schluß mit Fordern und sich alimentieren lassen!

  25. #3 Felicitas (21. Jul 2011 12:26)

    Sie schwadronieren über Teilnehmerzahlen und offenbaren damit, dass sich Ihnen der tiefere Sinn der Demonstration(en) von PRO in Kreuzberg überhaupt nicht erschließt: MEDIENPRÄSENZ!!!

    Kommen wir zunächst einmal zur Berichterstattung über die ‚Money-Bomb‘ der FREIHEIT. Hier kommt der Pressespiegel:

    Fazit: Bislang keinerlei Resonanz in den Medien.

    Kommen wir nun zum Pressespiegel bezüglich der Aktivitäten von PRO DEUTSCHLAND in Kreuzberg am Beispiel der Berliner Zeitung Tagesspiegel:

    30.6.:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/kreuzberger-verhindern-pro-deutschland-treffen/4344848.html
    Bääähm

    30.6.:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-bereitet-grosseinsatz-in-kreuzberg-vor-pro-deutschland-tagt-im-rathaus-saal/4344098.html
    Bääähm

  26. #20 nicht die mama (21. Jul 2011 13:08)

    entschuldigung fürs schulmeistern, aber ich muss bei der Gelegenheit nochmal dringend klarstellen, dass die Kommunist_IN Fr. Rosa Luxemburg selbstverständlich immer nur die

    „…Freiheit des andersdenkenden Kommunist_IN“

    gemeint hat!

    Ähnlich wie auch der angebliche Ausspruch des Moslempropheten…

    „Wer einen Unschuldigen tötet, tötet die Menschheit“ (o.s.ä.)

    …den das Gutmenschentum so super peacefully & ghandimässig findet, sich selbstverständlich nur auf den unschuldigen Mohammedaner_IN bezieht, da der Ungläubige™ ja perse gar nicht unschuldig sein kann!

  27. Fortsetzung:

    21.7.:
    „Demokratie“ ist es zum Beispiel, wenn unerwünschten Personen von Demonstranten der Zugang zum Rathaus verwehrt wird, sagt die SPD; eine „unerwünschte Person“ kann für die SPD in Kreuzberg ein Mitglied von Pro Deutschland sein, aber auch das SPD-Mitglied Thilo Sarrazin.“
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/sie-haben-sein-buch-nicht-gelesen/4415870.html
    Bääähm

    Da ist in den letzten paar Wochen allein in einer Berliner Zeitung 5 mal die ‚Medienbombe‘ explodiert.

    Im Gegensatz zur FREIHEIT wird also über PRO DEUTSCHLAND ausführlich berichtet. Fortsetzung folgt!!!

  28. #25 Felicitas

    Einspruch.

    Erstens stehen Pro Deutschland und Die Freiheit nicht hinten bei den sonstigen Parteien, sondern ganz vorne – da die Sonstigen in Berlin nach alphabetischer Reihenfolge auf dem Wahlzettel stehen werden.

    Zweitens widersprichst du dir in deiner Argumentation selbst: einmal haben Direktkandidaten deiner Meinung nach keinen Einfluss auf die Zweitstimmen und sind überflüssig, ein ander Mal haben sie indirekt doch Einfluss, weil sie von Stärke vor Ort zeugen, die sich in Zweistimmen widerspiegelt. Ja was denn nun?

    Was diese Beisicht-Theorie ist müsstest du mir aber mal erklären – eine neue Rechtsauslegung in der Juristerei? 😀

  29. @#25 Felicitas

    Und weil der Mensch ein so rationales Wesen ist und sich nie spontan entscheidet gibt es in den Supermärkten extra süßwarenfreie Kassen, damit die lieben Kleinen im für Supermärkte profitabelsten Bereich nicht zugreifen können.

    Sorry, aber auf diesem Niveau braucht man sich über Politik einfach nicht unterhalten – dass sich Direktkandidaten nict nur aber auch grad wenn verschiedene Parteien um ähnliches Wählerklientel konkurrieren einen durchaus messbaren Vorteil darstellen, ist einfach empirischer Fakt.

  30. #35 Thundergod

    Im Gegensatz zur FREIHEIT wird also über PRO DEUTSCHLAND ausführlich berichtet. Fortsetzung folgt!!!

    Stimmt, aber die Berichte sind immer „links eingenordet“, sprich auf PC Linie getrimmt. Man spricht von Ultrarechten usw. usf.

    Diese Art der Öffentlichkeit ist somit eher als kontraproduktiv einzustufen.

    Bääähm

  31. #34 unrein (21. Jul 2011 13:46)
    Ähnlich wie auch der angebliche Ausspruch des Moslempropheten…
    “Wer einen Unschuldigen tötet, tötet die Menschheit” (o.s.ä.)
    …den das Gutmenschentum so super peacefully & ghandimässig findet, sich selbstverständlich nur auf den unschuldigen Mohammedaner_IN bezieht, da der Ungläubige™ ja perse gar nicht unschuldig sein kann!

    %%%%%%%%%%

    Was steht wirklich im Koran an der entsprechenden Stelle?
    Da lesen wir in der 5. Sure die biblische Nacherzählung Mohammeds von „Kain und Abel“, die folgendermaßen, unter Auslassung einiger unbedeutender Zwischensätze und ohne sinnverändernde Kürzung, lautet: „Doch Kain verhärtete sein Herz und tötete seinen Bruder (Abel), und so gehörte er nun zu den Frevlern. …Daher haben Wir (Allah) den KINDERN ISRAELS vorgeschrieben: dass, wer
    e i n e n umbringt, … sei es so, als habe er alle Menschen umgebracht. Wer aber andererseits eines einzigen Menschen Leben rettet, nur e i n e n am Leben erhält, sei es, als habe er das Leben aller Menschen erhalten.“
    Es ist also hier keine Rede von einer für Muslime verbindlichen Aussage Allahs, da sich diese Vorschrift an die „Kinder Israels“ richtet und im Talmud zu finden ist ( Talmud Babyl. Synhedrin fol. 37a – nach Lazarus Goldschmidt ).
    Doch schon drei Zeilen nach dieser biblischen Erzählung, folgt islamisches Gedankengut:
    „Doch der Lohn derer, welche sich gegen Allah und seinen Gesandten empören und sich bestreben, nur Verderben auf der Erde anzurichten, wird sein: dass sie getötet oder gekreuzigt oder ihnen die Hände und Füße an entgegengesetzten Seiten abgehauen oder dass sie aus dem Lande verjagt werden. Das ist ihre Strafe in dieser Welt, und auch noch in jener Welt wartet ihrer große Strafe“.

  32. #39 ulex (21. Jul 2011 14:00)

    Sorry, aber ich kenne nicht einen Menschen, der sich spontan in der Wahlkabine, wegen eines netten Lächelns eines Kandidaten, von dem er zuvor nie was gehört hat, entschieden hat!

    Auch ich stand bestenfalls vor der Wahl Partei X oder ungültig zu wählen. Die Supermarkt-Spontan-Einkäufer gehen nicht zur Wahl und lassen sich vom Angebot dann überraschen!

    Gäbe es einen allgemeinen Wahlzwang, ja dann hätte die Überlegung was für sich, aber so wohl eher nicht!

    Und bzgl. das sich #Felicitas widersprochen haben soll, bitte ich Sie, es einfach nochmal zu lesen…

  33. #28 GW

    Haben Sie überhaupt mal nachgelesen, wie sich die Parteien auf dem Wahlzettel zusammensetzen? Offensichtlich nicht.

    Zuerst kommen die Parteien, welche bereits im Bundestag vertreten sind. Soweit so gut. Danach geht es allerdings nicht nach dem Alphabet weiter. Zuerst kommen alle Parteien, welche zur letzten Abgeordnetenhauswahl angetreten sind. Und dann erst die neuen Parteien (inklusive Pro und Freiheit) nach Alphabet.

    So oder so stehen beide Parteien also ziemlich weit unten auf dem Stimmzettel.

    #32 Thundergod

    Tolle Werbung:

    Wir erfahren, dass pro Deutschland mit 20 Hanseln demonstriert.
    Wir erfahren, dass pro Deutschland „ultrarechts“ ist.
    Wir erfahren, dass pro Deutschland einen Großeinsatz der Polizei verursacht.
    Wir erfahren, dass pro Deutschland in eine Reihe mit „militanten Rechtsextremisten“ geworfen wird.

    Es wirkt übrigens recht komisch, wenn Sie die Presseberichte von einem Monat hier zusammentragen. Die hat die Freiheit auch. Wenn ich Ihren Pressespiegel lesen möchte, gehe ich auf die Homepage von pro Deutschland.

    Ob was zur Money Bomb kommt – mal schauen. Jedenfalls ist die Kohle für den Wahlkampf sehr nützlich.

    #37 Gutenberg

    Auch an Sie der Hinweis: Zuerst kommen alle Parteien, welche bei der letzten Wahl teilgenommen haben – und dann erst die neuen Parteien, inklusive Pro und DF. Beide stehen zwangsläufig unten.

    Die Direktkandidaten auf dem Stimmzettel haben auch keinen Einfluss. Sie zeigen jedoch, wie stark andere Faktoren sind.

    Wobei ein Vergleich beider Parteien recht sinnlos ist, aus folgenden Gründen:
    1. Der Vorstand von DF ist durch Deutschland gereist und hat 9 Landesverbände gegründet. Die Zeit fehlt natürlich.
    2. DF legt auf einzelne Wahlkreise aus oben genannten Gründen viel weniger Wert als Pro.

  34. #39 ulex

    „empirischer Fakt“

    Sie wissen hoffentlich, was die Worte bedeuten, welche Sie benutzen. Oder nicht?

    Zeigen Sie mir also mal die Quelle für diesen empirischen Fakt.

    Der Vergleich mit dem Supermarkt ist so was von an den Haaren herbeigezogen.

  35. Genossen Gutmenschen,

    17 Millionen DDR-Bürger hatten seinerzeit Kreuzberg-Verbot und da haben wir nicht „Hau ab“ gerufen, sondern von den Wachtürmen geschossen.

    Nach dem Dritten Punischen Krieg werden die Drei Affen von ihren Bäumen klettern
    und über den Muezzinruf und die vielen Baukräne staunen.

    Thilo Sarrazin wollte den Aleviten die Leviten lesen und jetzt hat er Hausverbot im Swingerclub für arme Türken.

  36. #41 WH6315

    Das sehe ich nicht so, denn ein Grossteil der Leser ist wahrscheinlich noch des eigenen Denkens mächtig. Und jeder PR-Manager weiss: Negative Schlagzeilen sind besser als gar Keine.

    Äääätsch

  37. #47 DerBoeseWolf (21. Jul 2011 14:39)

    Ähnlich denken wohl auch die islamischen Terroristen? 😉

    Nach der Logik wäre auch Islam-Kritik dann wohl Werbung für den Islam? 🙁

  38. #22 ulex (21. Jul 2011 13:23)

    Yep. Und Stegemann ist stocksauer.
    Also: auf geht´s – wir hoffen auf massenhaftes neues Beweismaterial.

  39. #48 WahrerSozialDemokrat

    Richtiiich! 🙂

    Wäre in der Tat so, wenn der Islam keine Medienpräsenz hätte und Islamkritik in den Medien gut präsent wäre.

    Aber durch Terror und viele andere Negativschlagzeilen schafft es der Islam immer wieder auf die Titelseiten. Logisch?

  40. #48 WahrerSozialDemokrat (21. Jul 2011 14:48)

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Pierre Vogel in der Tat so denkt.

  41. @ Felicitas #44

    Das nach den Etablierten zunächst die Parteien kommen, die schon an der letzten Abgeordnetehauswahl teilgenommen haben, wusste ich nicht. Da hast du selbstverständlich völlig recht. Und es ist schade, dass dadurch Pro Deutschland und Die Freiheit soweit unten auf dem Stimmzettel stehen.

    Was das empirische „Wahlkreiskandidat = mehr Zweitstimmen“ angeht, hat ulex natürlich vollkommen recht.
    Wenn man sich nur einmal die Daten der vergangenen Wahlen in Sachsen-Anhalt anschaut, so kommt man auf für diese Wahlen empirisch einwandfrei nachweisbare Korrelationen zwischen Erst- und Zweitstimmen:

    – in den wenigen Fällen wo die Freien Wähler nicht mit einem Direktkandidaten zur letzten LTW antraten, gab es allesamt unterdurchschnittliche Zweitstimmenergebnisse
    – dort wo die KPD mit ihrem einzigen Direktkandidaten antrat, gab es ein dreiffach besseres Ergebnis, als in allen anderen Kreisen.
    – die MLPD trat in 6 Wahlkreisen mit Direktkandidaten an. In 5 von diesen Wahlkreisen bekam sie die landesweit besten Zweitstimmen-Ergebnisse
    – die NPD trat in 8 Wahlkreisen nicht mit Direktkandidaten an, in 5 WK davon bekam sie unterdurchschnittliche Zweitstimmenanteile
    – die ödp trat in einem WK mit Direktkandidat an, hier erreichte sie fast das sechsfache Zweitstimmenergebnis im Vergleich zum landesweiten Durchschnitt
    – die MLPD trat zur Bundestagswahl 2009 in 5 Wahlkreisen in Sa.-Anh. nicht an, in allen diesen hatte sie unterdurchschnittliche Zweitstimmenanteile
    – die inzwischen aufgelöste AGFG trat zur LTW 06 in Sa.-Anh. in 8 Wahlkreisen mit Direktkandidaten an, in ausnahmslos allen diesen Wahlkreisen gab es überdurchschnittliche Zweitstimmenanteile.

    Selbstverständlich darf man nicht den Fehler machen, diese Wahl eines Flächenlandes auf einen Stadtstaat hochzurechnen. Und sicherlich gibt es zahlreiche Einflussfaktoren, die hier eine Veränderung die Einflüsse verursachen können.
    Trotzdem ist – jedenfalls bei diesem Beispiel – der direkte statistisch-nachweisbare Zusammenhang zwischen Wahlkreiskandidat und erzielten Zweitstimmen nicht von der Hand zu weisen.

  42. @#41 WH6315 (21. Jul 2011 14:04)
    „Diese Art der Öffentlichkeit ist somit eher als kontraproduktiv einzustufen. Bääähm.“

    #44 Felicitas (21. Jul 2011 14:19)
    „Tolle Werbung:
    Wir erfahren, dass pro Deutschland mit 20 Hanseln demonstriert.
    Wir erfahren, dass pro Deutschland “ultrarechts” ist.
    Wir erfahren, dass pro Deutschland einen Großeinsatz der Polizei verursacht.
    Wir erfahren, dass pro Deutschland in eine Reihe mit “militanten Rechtsextremisten” geworfen wird.“
    ————————

    Dann schauen wir doch mal, was die Presse so über die FREIHEIT berichtet, wenn sie es den überhaupt mal tut:
    „Pro Deutschland tritt neben der NPD und der Partei “Die Freiheit” im Rechtsaußenspektrum zur Abgeordnetenhauswahl im September an.”“
    http://www.taz.de/Kreuzberg-und-Rechte/!74857/

    Oha, „Rechtsaußenspektrum“ trotz der ‚genialen‘ Abgrenzungsstrategie von Stadtkewitz. Welch Rückschlag! 😉

    Abgesehen davon ist negative Medienpräsenz deutlich besser als GAR KEINE Medienpräsenz wie im Falle der FREIHEIT. Das lernt jeder angehende Medienwissenschaftler im 1. Semester.

    Desweiteren habe ich nicht den gesamten Pressespiegel von PRO DEUTSCHLAND gepostet, sondern die vorhandene (!) Medienpräsenz anhand eines anschaulichen Beispiels verdeutlicht.

    Der letzte nennenswerte Artikel über die FREIHEIT, welcher über die bloße Nennung des Parteinamens hinausgeht, stammt übrigens vom 17. Juni!!! Unfassbar.

  43. Was bringt einen diese Medienpräsenz heute?
    Bis zur Wahl werden diese ‚Schlagzeilen‘ längst wieder vergessen sein.

    Die Freiheit wird dafür im September, im Monat der Abgeordnetenhauswahl (@André das Abgeordnetenhaus wird gewählt – nicht der Senat), medial punkten.
    Am 3. ist die große Wildersveranstaltung (letztens Jahr war die Aufmerksamkeit groß) und am 11. September wird René Stadtkewitz zur Gedenkveranstaltung nach New York kommen und dort eine Rede halten (zumindest steht es so in diesem Blogeintrag: http://www.prnewswire.com/news-releases/afdisioa-911-freedom-rally-stand-against-ground-zero-mosque-and-durban-iii-stand-for-america-125563613.html ). Ich gehe auch davon aus, dass dazwischen einige weitere Veranstaltungen statt finden werden.

  44. Der Tagesspiegel ist hier in Berlin eine Konservative ,aber auch ausgewogene über Berlins
    Grenzen hinaus,seriöse Tageszeitung.Und ich weiß nicht was daran falsch sein soll,DieFreiheit,
    Pro Deutschland und auch die NPD ,dem vorhandenem rechten Lager zu zu ordnen!Sachlich
    absulut richtig!Der Tagesspiegel hat allenfalls
    damit der Berliner CDU eine Klatsche erteilt.
    Weil die hat sich ja nicht nur vom „Rechtspopulisten“ Stadtkewitz getrennt,sondern sich selbst den ganzen eigenen rechten Flügel ausgerissen die immerhin auch 50% ihrer Stammwähler dar,stellten und beschimpft das eigene rechte
    Lager nun als Populisten.Und mit ihrem verbliebenen linken Flügel ist sie nun ins Bett zu SPD,
    Grüne Gelbe und Rotfaschisten,geflogen um
    dann gemeinsam die neue Einheitspartei-Bündnis
    gegen Rechts-zu gründen.Und der Berliner wird
    am 18.09.der neuen Einheitspartei,seine „Aufwartung“ machen.Wer wie ich,Berliner ist,
    weiß was ich damit meine!
    Aber leider ist ja der Parteistratege Strüning,
    voll in Rechts-Linkfalle rein getappt.
    Und erklärt hier auch noch im Interview,das
    das,was der Wahl-Berliner mit seinen zwei
    Stimmen wichtig ist,nämlich seine wichtigste
    Stimme ist die für seinen Kiez und sein
    Rathaus,wo er seinen Kandidaten,noch persöhnlich auf dem Markt begegnen kann.Und
    seine andere Stimme gibt er mit dem Bauchgefühl,von denen ich sowieso nix gutes
    Mehr.Also Herr Strüning,mein Berliner Rathaus
    ist für Sie also nur eine Klitsche.Haben se wenigstens bei Mathe auf gepaßt?12 mal Klitsche=alle Wahlberchtigten Berliner!Und
    jetzt die Preisfrage.Und wer wählt jetzt
    Die Freiheit schnurstracks ins Abgeordnetenlotterbett der Neuen Einheitspartei!Icke mit Sicherheit nicht!Und
    die andere rechte Lager Partei,gucke ich mir
    auch erstmal bis zum 18.09.unverbindlich an!

  45. #56 Rechtschaffen (21. Jul 2011 15:26)

    Der Tagesspiegel ist hier in Berlin eine Konservative ,aber auch ausgewogene über Berlins Grenzen hinaus,seriöse Tageszeitung

    …in der der Kommunist Stegemann unter seinem Tarnnamen „southcross“ im Forum seit Jahren allen Andersdenkenden nach Belieben über den Mund fahren kann…

    …die dem Kommunisten Stegemann offensichtlich über „interne Connections“ Ort und Zeit missliebiger Veranstaltungen mitteilt, damit dieser seine linksfaschistische Kamarilla dort auffahren kann..

    ROFL

  46. War es nicht der Tagesspiegel der damals frühzeitig den Ort der Wilderveranstaltung 2010 verraten hatte? Dafür wurden die doch damals nicht rein gelassen.

  47. #55 der Leser (21. Jul 2011 15:23)
    „Was bringt einen diese Medienpräsenz heute?
    Bis zur Wahl werden diese ‘Schlagzeilen’ längst wieder vergessen sein.“
    Es geht primär darum, durch permanente Präsenz in den Medien eine Partei im (Unter-)Bewusstsein des berliner Wählers zu verankern.

    „…und am 11. September wird René Stadtkewitz zur Gedenkveranstaltung nach New York kommen und dort eine Rede halten (zumindest steht es so in diesem Blogeintrag: http://www.prnewswire.com/news-releases/afdisioa-911-freedom-rally-stand-against-ground-zero-mosque-and-durban-iii-stand-for-america-125563613.html).“

    Das ist, so es sich bewahrheiten sollte, natürlich eine weitere DRAMATISCHE strategische Fehlentscheidung von Stadtkewitz. Glauben Sie ernsthaft, dass es vom Berliner Wähler goutiert wird, wenn der Parteivorsitzende am letzten Wochenende vor den Wahlen (!) gen New York entschwindet und im Wahlkampfendspurt durch Abwesenheit glänzt?

  48. Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne) : „Dass sich die Zivilgesellschaft vor dem Haus gegen Rassismus positioniere, sei aber “erfreulich”.

    Die linksrotgrünen Dumpfbacken haben aus dem 3. Reich nix dazugelernt.

    Auch der Führer hatte den gewaltbereiten Straßenpöbel zur „anständigen Zivilgesellschaft“ erklärt, ihnen Rückendeckung und freie Hand gegeben, damit sich der Mob mit regierungsamtlichen Segen gegen die „bösen Juden“ zur Wehr setzen konnte. Das Ergebnis dürfte eigentlich noch jedem Bürger bekannt sein. Der Weg ging schnurstracks über die sog. „Reichskristallnacht“ in die Vernichtungslager.

    Und nun macht der linksrotgrüne Politdreck genau das selbe.

    Ich denke, es wird Zeit für drastische Maßnahmen nach Artikel 20 des Grundgesetzes.

  49. #58 der Leser (21. Jul 2011 15:52)

    Das ist einer der Vorfälle, die ich meinte.

  50. Ja und der hier bei PI mit Sicherheit mitmischt
    und vielleicht sogar bei Pro Deutschland und
    DieFreiheit vielleicht seine U-Boote hat.Was willst du mir damit jetzt sagen?
    Habt alle Angst vor Stegemann?Paßt auf,was ihr sagt?Hast du etwa Angst deine Verfassungsmäßigen
    Grundrechte wahr zu nehmen.

  51. #63 Rechtschaffen (21. Jul 2011 15:59)

    Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass die Bezeichnung des Tagesspiegel als „seriös“ und „konservativ“ vielleicht doch etwas verwegen ist.

    Und ja, Stegemann liest hier mit Sicherheit intensiv mit (auch wenn er in diesen Minuten mit anderen Dingen beschäftigt ist – zum Beispiel mit „Haut ab!“-Rufen).

    Aber dominiert er den Kommentarbereich? Das wüsste ich aber…

  52. Wenn der TS konservativ sein soll, dann bin ich der Kaiser von China…

    Ich bekomme bei denen kaum einen Kommentar durch, Zensur vom feinsten. Die Mehrzahl der Artikel sind besch******.

    Die einzige Zeitung aus den MSM, die man noch halbwegs lesen kann – ohne regelmäßig Attacken zu bekommen wie z. B. bei der „WELT“ wenn dort mal wieder Posener schreibt – ist FAZ.net.

  53. Der Tagesspiegel hat den Artikel nicht für Leute
    wie uns geschrieben.Aber er ist im Moment die
    einzige Spießerjournaille,die endlich auch mal
    wieder ihr Linkes Auge aufmacht.
    Der Strüning sollte allerdings mal so langsam
    beide Augen aufmachen!Parteispenden finde
    ich absulut OK .Aber muß ausgerechnet der 20.Juli Glitzer Tralala Show,missbraucht werden.
    Ein Gedenktag,nicht für irgend einen Toten!Einen solchen Tag begeht ein anständiger Mensch,in
    Würde und Respekt.Ach ja,bei der Npd gestern
    wurde ja gestern auch lustig gefeiert!
    Was hat der Stratege von dieFreiheit sich für
    nineeleven,ausgedacht;zum Gedenken tausender
    Opfer der Islamischen Brut?Sackhüpfen und Eierlaufen.Warnt doch mal einer den Stadtkewitz,vor solcher Knallschote!!

  54. „DF legt auf einzelne Wahlkreise aus oben genannten Gründen viel weniger Wert als Pro.“

    Der einzige Grund ist, weil man es nicht geschafft hat.

    wenn man keinen Wert darauf gelegt hätte, hätte man keine Kandidaten dafür gewählt.

    „Der Tagesspiegel ist hier in Berlin eine Konservative ,aber auch ausgewogene…“

    Wie bitte? Der Tagesspiegel ist linksliberal.
    Konservativ ist er nicht, war er nie und wird er wohl auch nie werden.

    Was die Sache mit dem Supermarkt betrifft, so ist jeder Wähler anders.

    Auf alle Fälle sagen alle, das der Anteil der Wechselwähler ständig steigt.
    Dementsprechend sinkt der Anteil der gefestigten Stammwähler.

    Und ich denke der Anteil der Spontanwähler bei den Wechselwählern steigt auch.
    Das liegt daran, das keine der Alt-Parteien mehr richtig überzeugen kann und unsere so tollen Massenmedien über die anderen nicht richtig informieren.

  55. Klasse Aktion von der Bürgerbewegung pro Deutschland in Berlin. Aus Bayern werden wir nun zur Unterstützung mithelfen.

  56. Ja,genau.Aber auch der Wechselwähler wird
    sich nicht vorrangig hier auf PI informieren.
    Sondern da ,wo er lebt und ihm Fragen beantwortet werden!Und wenn sich einer noch
    so aufplustert.Der Berliner wählt am 18.09.
    für Berlin und nicht für Bayern,Thüringen
    Israel oder New York.
    Und der Berliner mag es schon gar nicht,wenn
    eine neue Partei informiert und er auch noch
    Eintritt zahlen soll um dann auch noch irgend
    einen Käseheini aus Holland zu sehen,der noch nicht mal zur Wahl steht.

  57. Da ich persönlich bei der Unterschriftensammlung mitgewirkt habe: Im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg ist PRO DEUTSCHLAND in allen Direktwahlkreisen und mit der BVV-Liste zugelassen worden. Als kleines Geschenk für die AutonomInnen wird es einen sehr intensiven PRO-Wahlkampf in der linkslinkesten Gegend Deutschlands geben.

  58. Es wäre, wenn Stadtkewitz am 11. September nach NY reist, keineswegs eine Fehlentscheidung. Dies wäre ein großes Event, Stadtkewitz wäre der erste deutsche Politiker der dort spricht.

  59. @ der Leser

    Als Bonner Stadtverordneter möchte ich am 11. September 2011 bitte auch in Big Apple meinen Senf zur Situation der Weltpolitik zum besten geben. Spendieren Sie mir eine Flugkarte?

  60. +++ 16.15 Uhr: Der Wahlausschuss ist beendet. pro Deutschland wird als einzige rechtsdemokratische Alternative in allen Wahlkreisen des Bezirkes antreten….

    Ja ja, ich weiß, die Freiheit hält das nicht für so wichtig.

    Ich freue mich trotzdem für PRO Deutschland.

  61. #75 der Leser (21. Jul 2011 17:16)

    „Es wäre, wenn Stadtkewitz am 11. September nach NY reist, keineswegs eine Fehlentscheidung. Dies wäre ein großes Event, Stadtkewitz wäre der erste deutsche Politiker der dort spricht.“
    Um Mißverständnisse zu vermeiden: Sie sind jetzt nicht wirklich so herzerfrischend naiv zu glauben, dass Stadtkewitz im Rahmen der offiziellen Zeremonie, bei der auch Obama auftritt, eine Rede halten wird, oder? Hoffentlich nicht!

    Wie auch immer. Die Veranstaltung, auf welcher Stadtkewitz auftreten wird, wird von den deutschen Medien natürlich mit Nichtachtung gestraft werden. Stattdessen wird man vor allem über die offizielle Zeremonie berichten.

    Na ja, da gestern von den gutgläubigen Parteimitgliedern ordentlich gespendet wurde, ist ja jetzt genug Bares vorhanden, um den teuren Luxustrip von Stadtkewitz nach New York zu finanzieren. New York, New York 😉
    http://www.youtube.com/watch?v=aqlJl1LfDP4

  62. #76 ulex (21. Jul 2011 17:18)

    Und wieder wurde eine ‚Medienbombe‘ gezündet und somit die Medienblockade durchbrochen! Bääähm! 😉

  63. 3 Felicitas (21. Jul 2011 12:26)
    „pro Deutschland sollte natürlich das Recht haben, zu demonstrieren.“

    Es ist unglaublich, warum natürlich das Recht haben zu demonstrieren, aber…?

    „Ist allerdings nur Show, denn dadurch kann man auch nix in diesem konkreten Fall verändern…“

    Eine Anmaßung, diese öffentliche Demonstration für die Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit als Show zu bezeichnen, aber wenn die FREIHEIT mal demonstrieren würde, ist das natürlich keine Show.

    Und was tun Sie, für die Einhaltung der Grundrechte in diesen konkreten Fall?

    Ich tippe mal:

    Nichts, wetten Sie dagegen?

    Ach ja Sie haben ja schon eine Tipp:

    „Mein Tipp:
    pro Deutschland – 15-25 Leute
    Gegendemonstranten – so um die 100-120

    Wer hält dagegen?“

    Diese alberne Verunglimpfung kann nur von Feinden der Freiheit stammen. Wer so die Ausübung der demokratischen Grundrechte kommentiert, hat hier nichts verloren, in einem Forum das die Grundrechte und Menschenrechte verteidigt.

    Wann schreiben Sie die nächste Stufe der Veralberung, wollen Sie nicht darauf wetten, wie viele Polizisten und Wahlkämpfer von Pro verletzt werden?

    Melden Sie sich hier ab und bei der TAZ an.

  64. @ Meister Herrmann

    Wieso gibt es keine Direktkandidaten von DF in SO 36 und Friedrichshain? Hat man da etwa Angst gehabt vor gewissen AutonomInnen? Das einzige Mal, daß ich von DF in Berlin gehört habe, war in Kreuzberg im Bereich Bergmannstraße, was eine Gegend der Toskana-Fraktion ist. Sattes GrünInnen-Spießbürgertum prägt dort das Ortsbild: Keine besetzten Häuser, keine „Antifa“-Parolen jeden halben Meter und keine Jugendrentner mit überschäumenden Gewaltphantasien.

  65. (off-topic, aber die passende Diskussion ist schon geschlossen):

    Habe gerade das Balci-Interview gesehen, zum vorausgegangenen Sarrazin-Besuch in Kreuzberg.

    Darin sagt sie, dass der Alevitengemeinde schon vor EINER WOCHE der Termin mitgeteilt wurde, und dass die Gemeinde gesprächsbereit war.

    Und dass ALLE zu interviewenden Personen vorab informiert und vorbereitet waren und diese auch wussten, worauf sie sich da einlassen. Also auch der Türke am Markt.

    Und dass schon beim Dreh am Restaurant Antifaschisten auftauchten, und das störte Balci.
    Video vom Balci-Interview bei
    http://aspekte.zdf.de/ZDFde/inhalt/10/0,1872,8284586,00.html

  66. @ Faktencheck

    Die einzigen, die im Bezirk Fhain-Xberg etwas ändern könnten, wären die Parteifreunde von PRO DEUTSCHLAND. Da CDU und FDP in dieser Gegend äußerst schwachbrüstig sind, wäre es der absolute Oberhammer, wenn PRO D die hinter sich lassen könnte, sozusagen als einzige echte Opposition gegen die gleichmacherische und erdrückende Volksfront aus GrünInnen-SPD-SED-LinkInnen.

  67. #3 Felicitas (21. Jul 2011 12:26)

    Was meinen die PI´ler, wieso die Linken immer so viele Demonstranten auftreiben?

    Weil die Linken Faulenzer nicht Arbeiten gehen und von unseren Steuern Leben. Deswegen wollen sie ja, dass alles so bleibt wie es ist!

  68. wird ausschließlich die Bürgerbewegung pro Deutschland auf jedem Stimmzettel im Wahlkreisverband Steglitz-Zehlendorf vertreten sein

    Aha …. und wo ist die FREIHEIT … ?

  69. Zur Situation in Steglitz-Zehlendorf:

    DIE FREIHEIT tritt selbstverständlich im Bezirk an; mit 8 Leuten auf der Bezirksliste und 5 Direktkandidaten für das Abgeordnetenhaus; lediglich wurden die beiden schon vor Wochen aus persönlichen Gründen zurückgetretenen Direktkandidaten formal nicht zugelassen. Das gilt übrigens auch für den ursprünglich vorgesehenen Pro-Deutschland- Kandidaten für den Wahlkreis I, Patrick Brinkmann.

    Pro Deutschland sollte in den eigenen Pressemeldungen auch besser korrekt berichten und keine falschen Eindrücke verbreiten. Im übrigen sind die Sitzung der Bezirkswahlausschüsse öffentlich; man kannn sich das ja ruhig mal anschauen.

  70. @#78 Meister Herrmann (21. Jul 2011 17:49)

    Sehr schön, Glückwunsch an Pro…

    Wenn jetzt noch die Wahl mit rechten Dingen läuft…

    Drücke fest die Daumen!

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  71. @ Chester

    Stadtkewitz und seine Leute sind doch ohnehin bald in jedem deutschen Parlament vertreten, weshalb solche „Nichtigkeiten“ wie Wahlkreiskandidaten keine Rolle spielen. Es ist doch so schön, in New York, Israel, Dänemark und sonstwo Mister International zu spielen. Was interessiert da der Kiez in Berlin?

  72. Ganze 12 Hanseln hat die heldenhafte „Bürgerbewegung“ (Altherren-Stammtisch passt wohl eher) auf die Straße gebracht.

    Wenn jetzt noch die angekündigten 3 Mitglieder aus Bayern und 5 aus NRW kommen – die Hauptstadt wird erschüttert werden.

    lol

    #82 Altsachse

    Pro geht es bei solchen Aktionen natürlich nicht um die Sache. Es geht darum, möglichst viele Gegendemonstranten zu provozieren, um in die Presse zu kommen, selbst wenn man nur als „böder Bube“ gilt.

    Und die armen Polizisten müssen ihre Haut hin halten. Einfach ekelhaft.

  73. #85 ulex (21. Jul 2011 19:19)
    Schauen wir uns den Artikel der TAZ (http://www.taz.de/Pro-Deutschland-in-Kreuzberg/!74937/) mal etwas genauer an:

    „Pro Deutschland in Kreuzberg
    DIE SCHON WIEDER
    Rechtspopulisten mucken mal wieder am Rathaus Kreuzberg auf – und treffen erneut auf Gegenprotest.“

    Die Überschrift und der Untertext lassen schon mal erkennen, dass die Linken in Kreuzberg von der agilen und hartnäckigen PRO BEWEGUNG langsam schwer genervt sind.“

    „Seit zwanzig Jahren gebe er schon den Wahlausschussleiter, sagt der Mann mit der blauen Krawatte und blickt aus dem Fenster des ersten Stocks im Kreuzberger Rathaus. „Aber Aufmerksamkeit in dieser Intensität habe ich noch nicht erlebt“, staunt Heinrich Baasen. Reihenweise Polizeigitter umstellen den Rathauseingang, rotes Flatterband sperrt den Ausschusssaal ab, überall Polizisten in Uniform und zivil. Und dazwischen lauter Protestler. Dabei, so Baasen, gehe es doch nur um eine nüchterne Prüfung von Wahlformalitäten.“

    Mit 12 Leuten wird also ein erheblicher Wirbel veranstaltet. Minimaler Einsatz, maximaler Ertrag.

    „Das wars. Seidensticker grinst breit. „War schön hier, wir kommen jetzt häufiger.““

    Nach der Erzeugung eines kräftigen Presseechos wird den dämlichen Linken, welche durch ihre Anwesenheit den Medienrummel erst ermöglicht haben, zum Abschluss noch frech ins Gesicht gegrinst.

    Fazit: So wirds gemacht!

  74. @#91 Felicitas (21. Jul 2011 19:53)

    Ekelhaft ist höchstens Ihr Kommentar, mehr aber auch nicht!

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  75. #88 Chester (21. Jul 2011 19:40)

    wird ausschließlich die Bürgerbewegung pro Deutschland auf jedem Stimmzettel im Wahlkreisverband Steglitz-Zehlendorf vertreten sein

    Aha …. und wo ist die FREIHEIT … ?

    Einfach genau lesen. Wer nicht auf JEDEM Stimmzettel steht, wird nicht erwähnt. Es reicht also, wenn ein WK nicht antritt und schon stimmt der Satz. Also ruhig Blut.
    Und Thundergod: Ein Flug nach NY MUSS keine Luxusreise sein. Der Neid steht Ihnen ins Gesicht geschrieben. Das finde ich wiederum ekelhaft.

  76. Auch wenn man negative Presse bekommt, die Bürgerbewegung pro Deutschland wird jedesmal dann den Finger in die Wunde legen, wenn die Etablierten Kräfte wieder mal meinen, am Volk vorbei – oder an den Interessen der einheimischen Bevölkerung vorbei Politik machen zu können. Gott sei dank macht PRO keine „Friede Freude Eierkuchen“ Politik, nur um positive Presse zu erreichen und zu allem Ja und Amen zu sagen.

  77. @ freecity

    Aber nicht die „Deutsche Konservative Partei“, denn das sind Plagiatoren, die selbst vom Bundeswahlleiter zur Gründung eine Klatsche kassiert haben. Die sind eine Art MLPD des konservativen Spektrums.

  78. #97 Pazifaust (21. Jul 2011 20:12)

    „Und Thundergod: Ein Flug nach NY MUSS keine Luxusreise sein. Der Neid steht Ihnen ins Gesicht geschrieben. Das finde ich wiederum ekelhaft.“

    Nö, bin nicht neidisch. Ich war schon mal in New York. Schöne Stadt übrigens. Solange Stadtkewitz Flug, Hotel etc. aus eigener Tasche zahlt, gönne ich ihm den New York Trip, auch wenn diese Reise aus strategischen Gesichtspunkten, wie oben erläutert, zu diesem Zeitpunkt fatal ist. Wenn diese völlig unsinnige Reise allerdings mit Spendengeldern finanziert werden würde (Achtung: Konjunktiv!), dann wäre das in meinen Augen ein Unding!

    Abgesehen davon: ***BREAKING NEWS***
    „+++ 20.22 Uhr: Nachricht aus Berlin Tempelhof. Auch dort hat der Wahlausschuss getagt: Pro Deutschland ist flächendeckend, die FREIHEIT ist gar nicht wählbar.“
    http://www.freiheitlich.org/2011/07/21/neues-aus-berlin/#comment-17609

  79. Ach ja, die Breaking News stehen unter Vorbehalt. Vielleicht könnte das ja mal ein kundiges Mitglied der FREIHEIT bestätigen oder gegebenenfalls auch dementieren.

  80. Euer abgefucke geht mir hier tierisch auf die Nüsse! Ich bin die echte islamkritische Bewegung…nein ich,…nein ich…stimmt gar nicht…

    Merkt ihr überhaupt noch worum es hier auf PI und in unserem Land gerade geht?!
    Ich bin Mitglied der Freiheit aber auch die Pro`ler stehen für ähnliche Ziele und eine andere Politik! Kein Wunder wenn die Linken über uns lachen!

  81. #103 Anti-EU (21. Jul 2011 21:06)

    Sehe ich genauso. Dieses gegenseitige gebashe geht mir auch auf die Nerven.

    Thundergod, es geht doch nicht um NY, sondern um die Möglichkeit dort etwas in diesem Kreise sagen zu dürfen. Ich halte das z.B. für eine gute Idee. Aber da kann man durchaus verschiedener Meinung sein. Manche Autofahrt durch Deutschland dauert übrigens länger.

    Sich gegenseitig zu distanzieren oder sich zu zerfleischen sind verschiedene Paar Schuhe. Man wird keinen Eintrag von mir finden, wo ich Pro lächerlich mache oder anderweitig beleidige. Ich wünschte, es wäre von beiden Seiten die Regel.

  82. Die Ironie ist doch, dass weder DF noch Pro die 5% knacken werden und wir uns darüber streiten wer vielleicht hier oder da mal nen BVV-Mitglied stellen darf, wobei auch das noch lange nicht unter Dach und Fach ist.

  83. Harmoniebedürfnis in Ehren, aber wenn sich mehrere Parteien mit ähnlicher Programmatik um dieselbe Wählerschicht bewerben, muss es eben eine inhaltliche Auseinandersetzung geben, auch wenn es manchem Funktionär nicht gefällt. Die Wähler wollen eben den Besten wählen, und woanders könnte dieser Wettbewerb ausgetragen werden, als beim größten politischen Blog? Und keine Sorge – man erinnere sich daran, wie sich all die K-Gruppen zu Beginn der kommunistischen Umkrempelung in Deutschland bekämpft haben. Und wie gut sie sich heute vertragen, in ihren Ämtern: Trittin, Kretschmann, Ulla Schmidt, Ströbele. Das wird schon, aber eine Diskussion muss stattfinden und möglich sein. Spätestens wenn es an neue Wählerschichten geht, gibt es nämlich keine Tabus und Rücksichtnahmen, da müssen auch unangenehme Fragen beantwortet werden. Insofern verstehe ich nicht ganz, wieso viele die Möglichkeit sich darin zu üben, hier so vehement ablehnen.

  84. #79 Thundergod
    Sie irren. Stadtkewitz wird, wie letztes Jahr Geert Wilders es getan hatte, am 11. September am Ground Zero eine Rede halten. Präsident Obama wird jedoch in Washington DC reden, so wie er es letztes mal tat.
    Die mediale Aufmerksamkeit ist auf dieser Veranstaltung sehr groß, da dies der 10. Jahrestag ist. Es werden am Ground Zero wieder wie letztes mal 2 große Scheinwerfer auf gestellt, welche die 2 Türme symbolisieren sollen.
    Falls Sie mir nicht glauben, dann sehen Sie sich die Adresse, die in dem Blogeintrag steht, an. Sie werden den Ground Zero sehen.

  85. @ Anti-EU

    Unsere Leute von PRO sehen das Ganze. Ich betrachte das nicht als „Hetze“, sondern als ein verbalisiertes Kopfschütteln über so viele Dummheiten, die seitens DF bis zum jetzigen Zeitpunkt schon begangen worden sind.

  86. #108 GW (21. Jul 2011 21:39)

    Sehe ich ähnlich. Für den Kommunistischen Bund Westdeutschlands (KBW) war der Hauptfeind lange Zeit die Kommunische Partei Deutschlands (Aufbauorganisation) KPD/AO. Und umgekehrt. Heute stellen die einen Regierungsmitglieder, die anderen sind Qualitätsjournalisten geworden.

    Andererseits fällt mir immer auch das

    http://tinyurl.com/cbawlu

    dazu ein.

  87. Ach Beleidigungen wie „Stümperwitz“, „Stasiwitz“, „Politsekte“ und sogar Behauptungen, Stadtkewitz habe an der Mauer auf Menschen geschossen hat, nennen Sie nicht Hetze?

  88. Aber Pro macht alles richtig?! Nee, is klar!
    Das war auch ein Grund weshalb ich mich für DF entschieden habe!

  89. #105 Pazifaust (21. Jul 2011 21:17)
    „Sich gegenseitig zu distanzieren oder sich zu zerfleischen sind verschiedene Paar Schuhe. Man wird keinen Eintrag von mir finden, wo ich Pro lächerlich mache oder anderweitig beleidige. Ich wünschte, es wäre von beiden Seiten die Regel.“

    Lieber Pazifaust! In Berlin findet gerade ein richtungsweisender Wahlkampf für das islamkritische Lager statt. Zwei Parteien mit ähnlicher Ausrichtung und einer ähnlichen Zielgruppe werben um die Gunst des Demos.

    Ist doch völlig klar, dass sich beide Lager da beharken, das ist nun mal der Wahlkampf. Müntefering hat Merkel im Wahlkampf auch hart rangenommen („Sie kann es nicht.“), und war später im Kabinett ihr engster Vertrauter aus der SPD.

    Es gibt hier doch zwei Lager. Das eine setzt auf Abgrenzung und eine blütenweisse Weste, das andere auf eine islamkritische Sammlungsbewegung in der alle lokalen islamkritischen Fürstentümer aufgehen um so die notwendige Schlagkraft zu erlangen. Ich zähle mich zu letzterer Fraktion.

    Ich würde den Schlagabtausch hier auch nicht zu persönlich/ernst nehmen. Mir macht es sogar wirklich Spass mich z.B. mit Felicitas zu reiben. Das gehört für mich einfach dazu und ist nie persönlich gemeint!

  90. #108 GW (21. Jul 2011 21:39)

    „…und woanders könnte dieser Wettbewerb ausgetragen werden, als beim größten politischen Blog?“
    Sehe ich genauso. Das sollte man sportlich sehen. Es wäre natürlich schön, wenn PI der Fairness halber mehr auf eine ausgewogene Berichterstattung achten würde und auf gänzlich auf einseitige Jubelartikel verzichten würde!

    #110 der Leser (21. Jul 2011 21:53)
    Kein Problem, dann haben wir hier eben einen Dissenz. Warten wir einfach mal die (eventuelle) Berichterstattung ab.

  91. #117 Thundergod (21. Jul 2011 22:15)

    Das Problem für PI ist doch nur, bringt man wieder „Pro-Artikel“, wie diesen hier, bekommen die Pro-Sympathisanten ein dermaßen großes Ego, das es kaum zu ertragen ist!

  92. Die Pro Leute stehen immer an vorderster Front.

    Das ist achtbar. Dennoch bietet mir Pro kein ganzes Programm. Die meisten der Führungspitze sind mir suspekt. Ein Axel Molau, der Islambefürworter ist (siehe sein Interview im Migazin) geht gar nicht.

    Das Rene Stadtkewitz im Wahlkampf nach New York fliegt, gefällt mir auch nicht.

    Ich habe schon mehrfach betont, dass nach meiner nach deutsche Politik nicht im Ausland gemacht werden muss. Wenn Stadtkewitz am ersten Jahrestag des Attentats von Frankfurt kommt und dort eine Rede hält, dann ist das korrekt und muss sein.

    Aber mitten im Wahlkampf nach New York fliegen, verstehe ich nicht. Das muss nicht sein.

    Pro und DF werben auch nicht um die gleichen Wählerschichten. Das DF Programm ist viel umfangreicher. Leider nicht islamkritisch genug.

    DF ist eine Partei für Arbeiter, Kleinunternehmer, Freiberufler. Eher etwas wie die alte SPD um 1950. Oder die alte CDU/CSU.

    Vor allem hat es DF geschafft, in einem halben Jahr bundesweite Strukturen aufzubauen. Und wenn ich als Hesse unseren Landesverband anschaue: Bis Jahresende dürften in nahezu allen Land/Wahlkreisen Kreisverbände gegründet sein.

    Die Mitgliedszahl von DF wächst beachtlich, ohne das große Werbung gemacht wird.

    DF mag in Berlin nicht in den Senat einziehen. Daran glaube ich nicht. Aber bis zur Bundestagswahl wird sie bundesweit antreten können. Es kommen auch noch vorher Landtagswahlen. Realistisch gesehen gehe ich davon aus, das es zwei bis drei Legislaturperioden dauern wird, bis echte Erfolge sichtbar werden.

    Aber all das ist kein Grund zum verzagen.

    Nur eines sollten beide Seiten beachten: Keine Zeit und Ressourcenverschwendung durch Abgrenzungen und Kampf gegeneinander. Das bringt nichts.

    Für die Gutmenschis sind wir alle Nazis. Selbst Kommunisten wie Mina Ahadi und Hartmut Krauss (Bund freier Marxisten/Leninisten)sind Rassisten und Rechtsradikale für die. Nur weil sie vor dem Islam warnen.

    Ich mag Pro nicht. Es ist nicht meine Partei. Aber ich war schon auf Demos von Pro, und, wenn erforderlich, werde ich auch wieder hingehen.

    Es kann nicht sein, das sich zwei patriotische Parteien gegenseitig angreifen.

  93. Wenn eine Diskussion so weit ausartet, dass man persönlich wird, dann ist das keineswegs mehr eine ordentliche Diskussion. Der Beispiel mit Müntefering ist kein guter. Er kritisiert damit ihre Arbeitsweise, wenn auch auf ziemlich derbe Art. Was einige aber im Blog auf freiheitlich.org machen, ist nicht mehr aktzeptabel. Sprüche wie „Stasiwitz“ sind keine Kritik an der Arbeitsweise, sondern nur Beleidigungen.

  94. Warum PI sich mit Artikeln über Pro etwas schwer tut?
    Patrik Brinkmann, Markus Beisicht, Manfred Rouhs, Andreas Molau…alle irgendwann mal in der DVU und/oder NPD und/oder DLVH tätig!
    Und genau deshalb ist Die Freiheit die bessere und sauberere Wahl!

  95. @89 „Das gilt übrigens auch für den ursprünglich vorgesehenen Pro-Deutschland- Kandidaten für den Wahlkreis I, Patrick Brinkmann. “

    Als Schwede kann er gar nicht in einem WK kandidieren.
    Er war auf der BVV-Liste an 1. Stelle und ist davon zurückgetreten.
    Zumindest I/1 stimmt. Aber eigentlich war das ja auch bekannt.
    Aber was ist das mit den beiden Kandidaten der Freiheit in diesem Bezirk? Würde auch da gerner näheres wissen. Oder gibts da was zu verbergen?
    Herr Brinkmann arbeitet dennoch weiter für die PRO-Bewegung.

  96. #118 WahrerSozialDemokrat (21. Jul 2011 22:25)
    Na ja, ich glaube da geben sich beide Seiten nichts.

    Ich sehe das Problem eher darin, dass es überhaupt ZWEI Parteien gibt und wir z.B. in Berlin einen Abgrenzungs- und Verhinderungswahlkampf innerhalb des islamkritischen Lagers erleben werden. Das hätte verhindert werden können, die Chance dazu bestand durchaus. Keine der beiden Parteien wird den alleinigen Durchbruch schaffen, da lege ich mich fest.

  97. #120 der Leser (21. Jul 2011 22:35)
    Ich nehme für mich in Anspruch nie persönlich geworden zu sein. Auch Bezeichnungen wie z.B. „Stasiwitz“ werden Sie in meinen Beiträgen vergeblich suchen.

  98. Nanu nanu, wie man hört ist DIE FREIHEIT in Tempelhof-Schöneberg weder über die BVV noch über einen Direktwahlkreis wählbar?

    Was ist denn da los?

  99. Wenn DieFreiheit es dieses Jahr nicht in Berlin schafft, dann wohl garnicht.

    Pro-Deutschland ist allerdings öfters in den Medien, das hat schon was.

  100. “Denen gehts nicht um Meinungsfreiheit, sondern um Diffamierung und Ausgrenzung”, sagt Garip Bali….

    Dieser Satz ist an Absurdität kaum zu übertreffen!

    Schließen Linke Meinungsunterdrücker eigentlich immer von sich auf andere?

  101. #127 Cliff179

    „Wenn DieFreiheit es dieses Jahr nicht in Berlin schafft, dann wohl garnicht.

    Pro-Deutschland ist allerdings öfters in den Medien, das hat schon was.“

    Siehs nicht so negativ. Pro NRW hat auch keinen Megasieg eingefahren. Aber aufgeben tun die auch nicht.

    Berlin ist keine Stadt wie Köln oder Bremen.

    Berlin ist ein Bundesland.

    Hätte der BND und die Österreicher die mohammedanischen Terroristen mit einem Flugzeug auf den Reichstag stürzen lassen, sähe das anders aus. Dann wären sowohl DF und Pro drin.

    Aber zwei Tote US Soldaten von einem Salafisten auf dem Flughafen FFM bringt die Leute nicht zum nachdenken.

  102. Ich finde es unmöglich, dass wir nicht in der Lage sind, uns im Kampf gegen die Islamisierung unseres Landes zu einen. da werden gegenseitig Beschimpfungen ausgetauscht, wer mehr und bessere Leute hat. (ich finde es schon absoluten _Schwachsinn, dass man sich nicht auf eine Partei einigen kann, am Ende werden alle scheitern. Vereint hätte man vielleicht eine Chance gehabt. Schade, die Borniertheit siegt wieder und die Linken lachen sich kaputt)

  103. Solange die Vielstaaterei im islamkritischen Lager nicht beendet wird, wird es auch keine Wahlerfolge geben. Dazu hat sich Judith Wolter von PRO NRW heute wie folgt geäußert:

    „Es sind inzwischen viele hoffnungsvolle, regional verankerte Pflänzchen rechts der Mitte in Deutschland gewachsen. Dazu zählen nicht nur die PRO-Vereinigungen, sondern natürlich auch Gruppen wie z.B. die „Bürger in Wut“ in Bremen oder rechtsdemokratische Ableger der Freien-Wähler-Bewegung und ähnliches. Daneben gibt es regional noch sehr gute Strukturen der in den 80er Jahre entstandenen patriotischen Partei „Die Republikaner“, gerade in Süddeutschland. Doch was fehlt, ist der gemeinsame bundesweite Überbau. Eine einheitliche Marke, ein Startschuss, der deutschlandweit einen Aufbruch erzeugt. Die Mitglieder und Persönlichkeiten dafür stehen bereit, die Kontakte sind geknüpft, aber es müssen endlich auch mutige Entscheidungen getroffen werden. Nach der Berlinwahl müssen diese Entscheidungen fallen und vor allem dann auch in die Tat umgesetzt werden, damit man Anfang 2012 voll handlungsfähig ist. Dabei sollte man wirklich alle mitnehmen, die willig und politikfähig sind. Selbst Personen und Gruppen, die jetzt noch versuchen, isoliert und in Abgrenzung ihr eigenes Süppchen zu kochen, sollten dann noch eine zweite Chance erhalten.

    Wenn wir das nicht bis Ende das Jahres hinbekommen, befürchte ich, dass sich das Zeitfenster für einen kraftvollen und gemeinsamen Neustart auf Bundesebene erst einmal wieder schließt. So realistisch sollte man sein, auch wenn ich hoffe und fest daran glaube, dass wir gemeinsam diesen Aufbruch schaffen!“
    http://www.freiheitlich.org/2011/07/21/freiheitliche-gesichter-judith-wolter/#comments

  104. Es hat von Pro Seite heute überhaupt keine
    Demo gegeben.Sondern eine als Partei ordentlich
    angemeldete Kundgebung.Und zu dieser kundgebung
    kamen Interessierte „Bürger“ die ihren unmut kundgaben.Die polizei sorgte dafür das beide
    seiten ihre verfassungsgemäßen rechte störungsfrei wahr nehmen konnten.Polizei vermeldete abschließend:Veranstaltung ohne besondere Vorkommnisse beendet!So wie es sich
    in einer Demokratie gehört.und alles andere
    ist presse gelaber und die üblichen stichelein
    der politischen konkurrenz.Punktum.

  105. #134 Thundergod und andere

    Ich sehe keinen Grund, warum es keine zwei Parteien geben solle.

    Siehe CDU/CSU.

    Aber DF hat eben die größere integratitive Wirkung.

    Sicher wäre eine Partei schöner. Aber es geht halt nicht.

    Pro hat zu viele Leute im Vorstand, mit welchen ich und viele andere nichts zu tun haben wollen.

    Ein Ex-NPD Bundestagskandidat, ein Axel Molau.

  106. „…Müntefering hat Merkel im Wahlkampf auch hart rangenommen…“

    äh, man muss aber vielleicht dazusagen, dass man bei den Parteien SPD u. CDU mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen konnte, dass die jeweils die 5% schaffen…

    während ihr eitelen Vollpfosten von DF & Pro vermutlich noch nichtmal ZUSAMMEN auf 3% kommt (geschweige denn einer ü 5%) nach diesem erbärmlichen Schmierentheater…meingott war das oberpeinlich hier diese Tage!

    Da bildet sich doch tatsächlich ein Haufen durchgeknallter, infantiler Schnösel ein, irgend etwas sei bereits in trockenen Tüchern und man könne schon am grossen Rad drehen, nur weil die „Haste_mal_ne_Mark-Aktion“ bescheidene 50k€ in die DF-Kaffeekasse gespült hat… man fasst es nicht!

  107. Keine Angst, die Freiheit arbeitet schon jetzt eng mit den Bürgern in Wut und einigen kommunalen Wählervereinigungen zusammen. Deshalb haben wir auch in Bremen keinen Landesverband gegründet. Nach der Berlin-Wahl dürfte die Fusion kommen.

  108. @#137 unrein
    Falsch! Kaum einer denkt hier es wäre bereits irgend etwas in trockenen Tüchern, im Gegenteil!
    Ärgerlich ist nur das Gekläffe von einigen vermeintlichen Pro-Anhängern sowie die Tatsache das es überhaupt zwei Parteien gibt.
    Uns bleibt nichts übrig als das Beste daraus zu machen. Ich wünsche den Pro Leuten viel Erfolg im Wahlkampf auch wenn ich die Personalpolitik und einige andere Dinge von Pro nicht gut heiße.

  109. #136Freikorps
    wenn du mit intergrativer kraft das abziehen
    von geld meinst,obwohl man im vorstand bei euch
    längst weiß das die berlin wahl gelaufen ist
    und eurer sprecher böhm aus der dkp ein lupenreiner demokrat ist,ja dann hast du sicher
    recht!
    ansonsten schau auf eure eigene dieFreiheit
    seite unter wahlen und dann den einzelnen
    bezirken und dann geh auch noch auf berliner
    landeswahlamt dort auf landtagswahlergebnisse
    2006,nimm dir 10 minuten zeit und du wirst
    erkennen das wahlen nicht so laufen wie du oder ich wollen und du wirst erkennen das df
    in berlin erstmal aus dem rennen ist.nicht in
    bayern oder thüringen-nein nur hier in berlin.
    und alles andere und das weißt du auch,macht vielleicht hier auf dem blog spaß,nichts anderes!

  110. #92 Felicitas (21. Jul 2011 19:53)
    Ganze 12 Hanseln hat die heldenhafte “Bürgerbewegung” (Altherren-Stammtisch passt wohl eher) auf die Straße gebracht.

    Wenn jetzt noch die angekündigten 3 Mitglieder aus Bayern und 5 aus NRW kommen – die Hauptstadt wird erschüttert werden.

    lol

    #82 Altsachse

    Pro geht es bei solchen Aktionen natürlich nicht um die Sache. Es geht darum, möglichst viele Gegendemonstranten zu provozieren, um in die Presse zu kommen, selbst wenn man nur als “böder Bube” gilt.

    Und die armen Polizisten müssen ihre Haut hin halten. Einfach ekelhaft.

    ……………………………………………………………………………………………….

    …die armen Polizisten hätten auch Bäcker werden können !
    Jedoch die 12 „Hanseln“, wie von Dir beschrieben haben ebenso Kopf und Kragen riskiert, was natürlich nichts gegen die spektakulären „Rettungsschirm“ Demos mit tausenden Mitgliedern und Freunden von DF vor dem Reichstag zu vergleichen ist !

  111. @ Felicitas

    Eure DF-Wählervereinigung in Hannover hat den nichtssagenden Namen „Wir Hannoveraner“. DF traut sich nicht, in der niedersächsischen Landeshauptstadt einige Tage vor der Berlin-Wahl unter eigenem Namen kommunal anzutreten, weil man Panik vor einem Mißerfolg hat, der die Medien dazu animieren könnte, DF in Berlin in Grund und Boden zu berichten. Souveränität sieht anders aus.

  112. @ Sebastian

    Die Anti-„Rettungsschirm“-Demonstranten sind mindestens so mutig wie die Protestler vom 17. Juni 1953 und die ersten 1989 gegen das „DDR“-Terrorregime.

  113. #143 Bonn

    Ohne Strukturen wäre ein Wahlantritt dämlich ohne Ende.

    Wen interessiert eine Stadt? Für bundesweite Beachtung braucht man eine Landtagswahl.

    Oder tritt pro Deutschland dort etwa an? Nein?

  114. Die spd hat nur so getan als wolle sie Sarrazin
    aus der partei schmeißen,die cdu hat da auch
    reagieren müssen und den armen stadtgewitz
    zu schnell raus geschmissen und ist voll auf
    die spd rein gefallen.jetzt hat die spd endlich
    wieder einen von rechts,der mindestends für
    5 %+ gut ist.jetzt ist die cdu auch noch einen
    abgeordneten los.aber man hat ja mit stadtkewitz
    vereinbart,er kann eigenständig eine partei
    rechts der cdu aufbauen,um so die cdu zu stützen!
    nur rouhs,den haben vor lauter taktieren ganz übersehen!gut gelaufen für spd und rouhs,dumm gelaufen für cdu und stadtkewitz,oder wie dumm seid ihr eigentlich alle!?

  115. #145 Bonn (21. Jul 2011 23:57)
    Die Anti-”Rettungsschirm”-Demonstranten sind mindestens so mutig wie die Protestler vom 17. Juni 1953 und die ersten 1989 gegen das “DDR”-Terrorregime.

    Ich denke und hoffe, daß war ironisch gemeint .

  116. Soviel kann auch Stegemann nicht saufen für so unterlaufene Augen. Da bekam er eine CS-Dusche ab. Dazu der Strich unterm Auge, das produziert ein Schlagstock. Eine Faust produziert keinen Strich sondern einen Fleck. Hmm, sehr unangenehm.

  117. #147 Rechtschaffen (22. Jul 2011 00:03)

    oder wie dumm seid ihr eigentlich alle!?

    Zumindest so dumm wegen einer 4 Mann stark forenspammenden Bürgerbewegung 147 Kommentare herunterzuscrollen.

  118. @ Sebastian

    Würde ein geschichtlich gebildeter Mensch solche Worte mit vollem Ernst schreiben? Dafür, daß die „DDR“ nur ungefähr bis zu meiner Einschulung als SED-Staat existiert hat, und ich diesen illegitimen Staat nie betreten habe, weiß ich sicherlich mehr über die diesbezüglichen historischen Fakten als 99 Prozent der „Wessis“ meiner Altersklasse.

  119. #153 WahrerSozialDemokrat (22. Jul 2011 00:36)

    Ich denke, daß kann keiner ernst meinen . Oder ? Nee, glaub ich nicht .

    Gute Nacht, bis morgen

  120. #148 Faktencheck (22. Jul 2011 00:10)

    Natürlich wird Stegemann über den Kampf gegen Rechts finanziert. Also von uns.

  121. @#157 Stefan Cel Mare, hast du dir das oben bei #149 verlinkte Video angeschaut? Was sagst du zu Stegemanns Optik? Könnte auch vom exzessiven Kiffen kommen, diese verquollenen Augenlider.

  122. @ Stefan Cel Mare

    Stegemann, der wackere Krämpfer gegen Rechts. Der ist einer von der Sorte Mensch, die die Welt nicht braucht. Vollkommen nutzlos lebt er in seinem Paralleluniversum, wo hinter jeder Ecke ein pöhser „Nazi“ auf ihn lauert. Zu allem Überfluß kommt er sich selbst unheimlich wichtig vor. Meiner Meinung leidet der Kerl an einem akuten Don-Quijote-Syndrom.

  123. Warum muss ein Antifa-Aktivist spätestens um halb acht aufstehen?

    Na?

    Weil um 8 Uhr die Geschäfte zu machen.

    Gute Nacht.

  124. #159 Faktencheck (22. Jul 2011 01:13)

    Der arme Kerl hatte in den letzten Tagen ziemlich viel zu tun. Diverse Demos und Aktionen in Kreuzberg, Mobbing gegen einen 91jährigen Reichswehrhauptmann in Reinickendorf, immer verfolgen, was bei PI so steht, seinen eigenen Blog up-to-date halten, im Tagesspiegel darauf achten, dass die Diskussionen nicht in die falsche Richtung gehen, und und und. Das schlaucht bestimmt ganz schön.

  125. #140 Rechtschaffen

    Ich muss sagen, das ich von Anfang an nicht daran geglaubt habe, das DF in Berlin ins Parlament zieht.

    Es ist eine Gratwanderung, was DF betreibt.

    Man hat sich mutig daran gemacht, eine bundesweite Struktur aufzubauen, als es angezeigt gewesen wäre, sich ganz auf Berlin zu konzentrieren.

    Es ist ein für und und wider. Hätte DF sich auf ganz auf Berlin konzentriert, dann gäbe es die Landesverbände nicht. Und es bestünde dann die Gefahr, das es wie bei Pro abläuft: Eine Regionalpartei.

    Trotz aller Arbeit wird auch Pro in Berlin nicht einziehen. Die Berliner brauchen erst wieder die totale Niederlage, bevor sie anfangen zu denken. Erst wenn alles in Trümmern liegt, kann ein Neuanfang beginnen.

  126. #147 Rechtschaffen
    Natürlich, ich wette die Bushregierung hat René Stadtkewitz geschickt um der Pro Bewegung bei der Berlinwahl zu schwächen. Und Elvis wird, zusammen mit dem Weihnachtsmann, am 3. September als Überraschungsgast reden.

  127. Islamkritiker: So wählt man richtig

    (x) Direktkandidat Bürgerbewegung pro Deutschland
    (x) BVV Liste Bürgerbewegung pro Deutschland
    (X) Liste Abgeordnetenhaus Berlin Bürgerbewegung pro Deutschland, Spitzenkandidat Manfred Rouhs

  128. #Pro Bayern

    Sicher nicht.

    Ich erinnere daran, das die Republikaner sich von Pro Bayern distanzieren….

    Hier die offizielle Presserklärung der Reps

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?67119-Republikaner-distanzieren-sich-von-Pro-Bayern

    Zitat:

    „Ebenfalls versicherte bereits schon im April Herr Rechtsanwalt Beisicht und Frau Rechtsanwältin Wolters, dass Pro Köln und Pro NRW mit den Personen der Pro Vereinigung in Bayern nichts zu tun haben und auch nichts zu tun haben wollen, da Frau Wolters und Herr Beisicht auch die unstrukturierten und abstrusen Aussagen der bayrischen Pro Akteure nicht nachvollziehen können und in der undurchsichtigen „politischen“ Zielsetzung dieser Organisation keine Berührungspunkte oder Zusammenarbeitsaspekte sehen.“

    Genau so etwas hat DF verhindert. Der Berlin Wahlkampf wurde zwar geschwächt, aber auf bundesebene konnte durch die Gründung der Landesverbände das auftreten dubioser Gruppierungen, die das Label DF benützen hätten können, verhindert.

    Und, lieber ProBayern, einen Axel Molau, der neben seiner sonst schon zweifelhaften Herkunft, noch den Islam befürwortet, hat die DF auch nicht.

    Aber der Name Die Freiheit nervt. Warum nicht einfach „Freiheitspartei“? Würde sich viel einfacher schreiben lassen.

  129. @Freikorps

    Naja, wenn jemand auf die Idee käme, eine „freiheitliche Bürgerrechtspartei – DIE FREIHEITLER“ zu gründen, hättest genau so ein Kuddelmuddel.

    Verbände zu haben liest sich im Netz bzw auf Papier ja ganz schön – nützt aber nix, wenn diese eben tatsächlich nur auf dem Papier oder als nette überregionale Stammtischrunde bestehen.

    Insofern fliesst dort viel Engergie und Zeit in Dinge, die nach dem abzusehenden Nuller-Ergebnis in Berlin eh hinfällig sind.

  130. Achso, und um nicht missvertsanden zu werden:

    Natürlich bräuchten wir viel mehr lockere Stammtischrunden und regionale Zirkel die sich vernetzen und wie bereits von mir mehrfach angebracht wäre es vermutlich deutlich sinnvoller gewesen, wenn Stadtkewitz sich hierrauf, zB auf den Ausbau überparteilichen der BPE und Aufbau von PI-Stammtischen, konzentriert hätte, wenn er sich schon nicht in eine bestehende Rechtspartei einfügen will.

    Mit konkretem und hartem Wahlkampf unter den Gegebenheiten und Rahmenbedindungen der BRD 2011 scheinen er und sein Umfeld hingegen einfach überfordert zu sein – ist ja auch kein Wunder, wenn du die Politik bislang nur aus der Perspektive eines Ortvorsitzenden der CDU kennst.

  131. Und zum allerletzten Mal noch:

    Wie bei den Grünen in der Anfangsphase gibt es bei Pro auch zahlreiche lokale und regionale Ausprägungen, die man nicht über einen Kamm scheren sollte.

    So ist es sicherlich ziemlich unsinnig, in einem Thread über pro Deutschland in Berlin den für pro Leverkusen tätigen Molau anzuführen, zumal Rouhs in Leverkusen für Molau weichen musste, demzufolge über diese Personalie wenig begeistert gewesen sein dürfte.

    Soviel Differenzierungsvermögen sollte dann schon sein.

Comments are closed.