Der sogenannte „arabische Frühling“ hat die Büchse der Pandorra geöffnet: Die strenggläubigen Mohammedaner sind aus den Gefängnissen entlassen und können jetzt das koranische Gift ungebremst unters Volk mischen. Wer glaubt, dass die „revolutionären Befreiungs-truppen“, die besonders nach den Freitagsgebeten unter „Allah ist größer“-Rufen hochmotiviert auf die Straßen ziehen, an Demokratie interessiert sind, denkt zu sehr in europäischen Maßstäben. Was sich in Ägypten, Syrien, Libyen, Tunesien & Co mit hoher Wahrscheinlichkeit entwickeln dürfte, sind islamische Gottesstaaten. Ein Interview von Scheich Adel Shehato (Bild) mit der ägyptischen Tageszeitung Roz Al-Youse vom 13. August wurde vor zwei Tagen in Übersetzung veröffentlicht. Es trägt nicht unerheblich zur Aufklärung bei.

(Von Michael Stürzenberger)

Der Scheich ist ein Führungsmitglied des ägyptischen Islamischen Jihad und äußert sich im Interview erfrischend offen über die Unterwerfung der Christen, Zahlung der Schutzsteuer, Einführung der Scharia, Schließung der Pyramiden und Weltherrschaft des Islams. Klare Botschaften, die direkt aus dem Heiligen Buch der Muslime kommen (Hervorhebungen durch PI):

„Es steht den Christen frei, ihren Gott in seiner Kirche anzubeten, doch wenn die Christen den Muslimen Probleme bereiten, werde ich sie auslöschen. Ich orientiere mich an der Scharia und die legt fest, dass sie die Dschizya-Steuer zu entrichten haben, wenn sie unterworfen sind.“

„Ich werde nicht entgegen meines Glaubens handeln, nur um die Leute glücklich zu machen…Wir erklären den Christen, dass sie zum Islam konvertieren oder die Dschizya zahlen müssen, ansonsten werden wir sie bekämpfen. Die Scharia basiert nicht auf Logik, sondern auf göttlichem Recht. Deshalb sind wir auch gegen universelle, durch den Menschen geschaffene Verfassungen.“

„Es wird Tourismus zum Zwecke medizinischer Behandlung geben, aber die touristischen Sehenswürdigkeiten wie die Sphinx oder Scharm El-Scheich werden geschlossen, da es meine Aufgabe ist, Allah zu dienen anstatt den Menschen. Kein stolzer Muslim wird jemals gewillt sein, von Tourismusgewinnen zu leben, da die Touristen, die kommen, Alkohol trinken und herumhuren. Wenn sie kommen wollen, müssen sie sich an die Bedingungen und Gesetze des Islam halten. Wir werden ihnen erklären, dass die Pyramiden laut der Scharia aus einem heidnischen und polytheistischen Zeitalter stammen.“

„So etwas wie Kunst gibt es im Islam nicht. Malerei, Singen und Tanzen sind verboten. Im Staat wird es daher nichts außer islamische Kultur geben, da ich die gottlose Kultur nicht lehren darf…Wir werden zu der vernünftigen Kultur der Muslime und der muslimischen Vorväter und der islamischen Geschichte zurückkehren.“

„Ich muss die Muslime unterstützen und die Christen bekämpfen. Wenn mir ein Christ keinen Schaden zufügt, werde ich einen eingeschränkten Kontakt zu ihm aufrechterhalten. Im Islam gibt es verschiedene Abstufungen des Kontakts mit einem Christen, namentlich: Versprechen einzuhalten, ehrlich mit ihm umzugehen, ihn nett zu behandeln und sich mit ihm anzufreunden. Die ersten drei sind erlaubt, aber das vierte wird als gefährlich angesehen, da es dem Vers entgegensteht, in dem es heißt: ´…Freunde dich nicht mit meinen Feinden und deinen Feinden an.`“

„Natürlich werden wir auf der gesamten Welt eine Kampagne der islamischen Eroberung einleiten. Sobald die Muslime und der Islam Ägypten kontrollieren und die Scharia eingeführt haben, werden wir uns den Nachbarregionen, Libyen und im Süden dem Sudan, zuwenden. Alle Muslime auf der Welt, die sehen möchten, wie die Scharia weltweit eingeführt wird, werden zur ägyptischen Armee kommen, um islamische Bataillone zu bilden, deren Aufgabe es sein wird, den Sieg herbeizuführen.“

Wenn das mal keine Perspektiven für eine wunderbar tolerante und freie demokratische Gesellschaft in Ägypten sind. Das könnte ein wahrer Exportschlager für die Nachbarländer werden.

Europe News: Mehrheit für Islam-Parteien in Ägypten

image_pdfimage_print

 

90 KOMMENTARE

  1. Warum bin ich weder schockiert noch ueberrascht, dass es wohl so kommen wird in diesen Laendern?

  2. es ist schlicht wahnsinnig, wie unsere
    gutmenschengesellschaft diesen entwicklungen,
    die vorsehbar waren, begegnet.
    die euphemismen kennen keine grenzen, bis wieder
    alle verblüfft und ein stück weit empört ( gruss an CFR) reagieren.

    also: same new show in the old theater

    aber bis die gutmenschenschläfer erwachen, werden wohl einige milliarden teuros in den
    gulli fliessen.

    und übrigens:
    FASCHISLAM DARF NICHT MIT
    FASCHISMUS VERWECHSELT WERDEN

  3. Die sogenannten moderaten Muslime in Europa werden uns wieder glaubhaft machen wollen, dass Adel Shehato und über eine Milliarde Muslime den Isalm falsch verstanden haben.

  4. Ein innerhalb der radikalen islamistischen Bewegung Ägyptens zusehends an Macht gewinnender Dschihadist, der seit dem Fall des Regimes von Hosni Mubarak eine immer gewichtigere Rolle spielt, erklärte jüngst in einem Zeitungsinterview, dass unter Umständen christliche Kirchen niedergebrannt und Christen ermordet werden müssen, um das islamische Recht, die Scharia, weiter vorantreiben zu können.

    Na, da werden sich die Atheisten, auch hier im Forum, aber freuen.

  5. Respekt vor diesem alten Narren:
    Er sagt gerade heraus das, was ein Ayman Mazyek niemals über die Lippen bringen würde.
    Solche abgrundtiefe Ehrlichkeit ist allemal besser für uns Nicht-Muslime als der „Dialüg“ der deutschen Islam-Vertreter.

    Nur wie bekommen wir diese „islamischen Wahrheiten“ in die Hohlköpfe der Kulturmarxisten und Gutmenschen?

  6. Diese Übersetzung sollte man vielleicht mal an den Allgemeinen Rotfunk Deutschlands und und das Zentrale Dhimmi Fernsehen weiterleiten. Die beiden erzählen ja, seit die Krawalle dort angefangen haben was von Demokratie. Aber ich fürchte, die lesen zwar, was da geschrieben steht, verstehen aber bestenfalls Bahnhof.

  7. Was ich bedrückend an dieser Situation finde ist dass die „dumme Masse“, die jetzt die islamisierung nicht erkennt sondern durch Ihre Entscheidung an der Wahlurne begünstigt.

    Genau die ist die sich in den Zeiten der Unruhe (die bei der demografischen Entwicklung eindeutig kommen werden) aufstacheln lässt und sogar die gut integrierten Moslems verfolgt ohne zu differenzieren.

    Ich hoffe dass der Mob erkennen wird, dass genau jetzt die Zeit ist die Weichen für ein friedliches Miteinander zu stellen…

    Unter einem Grundgesetz und keinen Geboten, die sich ein doppelzüngiger Pädophiler ausgedacht hat!

  8. @Hokkaido

    Naja – freuen werden sich die Atheisten sicher nicht, besonders hier im Forum. Atheisten sind ja nicht dumm. Jeder halbwegs vernünftig denkende Atheist muss ja erkennen dass der Islamfaschismus mörderisch ist. Atheisten stehen auf den Todeslisten der Mohammedaner ganz oben, direkt hinter Schwulen und Lesben.

  9. Nun, es gibt offensichtlich Atheisten und Atheisten.

    Vor einigen habe ich genauso Angst wie vor einigen Mohammedanern.

  10. #12 Chi-Rho (31. Aug 2011 23:13)

    DU hast die agnostiker vergessen.

    aber die zählen im islam ebenfalls zu den
    vernichtungswerten wesen.

    dies würde mich auch betreffen!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST EINE RELIGION, DIE NICHTS MIT FASCHISMUS ZU TUN HAT

  11. @uli12us

    Bellut wird im Zentralen Dhimmi Fernsehen alle Knopps dieser Welt darauf ansetzen die Menschen nach Strich und Faden zu manipulieren.
    Danach käme der verrückte Scheich sogar noch als wahrer „Friedensapostel“ ins Fernsehen. Das ist dieser Oberdhimmy (oder ist er inzwischen gar zum Islamfaschismus konvertiert?) seiner osmanischen, pardon türkischen Ehefrau und deren Familie schuldig.

  12. Das ist wie in „Biedermann und die Brandstifter“: Der Scheich sagt exakt, was er/sie vorhaben, aber unsere Biedermänner_innen werden das sicher als unmaßgebliche Einzelmeinung abtun …

  13. Der „arabische Frühling“ nutzt vor allem den Islamisten und den Waffenhändlern:

    HonestReporting:
    Großbritanniens Waffenhändler verdienen am `arabischen Frühling´

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6305

    … und im September soll mit dem Phantasiestaat „Palästina“ der nächste terroristische Gottesstaat aus der Retorte gezüchtet werden:

    Diskussionsbeitrag:
    Der Morgen nach Palästina

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6303

  14. @hokkaido oft wird Atheismus mit antichristlich bzw antikatholisch verwechselt Atheisten die nur gegen den Papst und die Kirche sind, sind meistens nur letzteres.

    Ein Atheist wuerde keine Freude beim Mord an Menschen empfinden. Sondern nur als Bestaetigung seiner Ablehnung von Religion

    Unter den erklaerten Kirchengegnern duerften Atheisten in der Minderheit sein, denn diesen ist die Kirche schlichtweg egal

  15. @ Hokkaido

    aber diese Atheisten findest Du wahrscheinlich nicht hier bei uns. Angst haben müssen wir alle vor den Kulturmarxisten. Die waschechten Marxisten im Stile der „roten Socken“ von SED und KPD sind allerdings auch nicht zu verachten.

    Was die Mordlust angeht, sind Kommunisten und Mohammedaner geschichtlich wohl ähnlich menschenverachtend. Ein gewisser Prozentsatz schreckt vor keiner Schandtat zurück. Ein viel grösserer Teil findet alle Schandtaten angemessen, würde sich aber nie selbst die Hände schmutzig machen.

  16. Schon Anfang der 90er-Jahre, nach Ende des Kalten Krieges und lange vor Nine Eleven, sahen einige Politikwissenschaftler voraus, daß es zu einem ISLAMISTISCHEN KRISENBOGEN von Marokko bis hin zur Türkei kommen wird.

    Unsere dummen, naiven und böswilligen Politiker wollen diese Gefahr nicht wahrnehmen, weil dies für das Kurzfrist-Denken einfacher ist. Das gilt doch genauso für unsere bunte Republik.

    Die kinderlose Merkel macht es sich generell einfach: Nach ihr die Sintflut und unsere Nachfahren dürfen es auslöffeln.

  17. Nun auch die Kaaba ist ja nichts anderes als ein ehemaliger heidnischer Tempel. Die Pyramiden dagegen sind ja im Grunde Grabmäler.

    Freilich muss man bei manchen Mohammedanern mit allem rechnen- siehe die Buddhastatuen in Afghanistan. Tollwütiger Fanatismus ist ja besonders den Rechtgläubigsten unter den Mohammedanern nicht fremd.

  18. Endlich mal einer, der den bunten Präsidenten unterstützt. Wulffi wird’s freuen, dass er in ihm einen Mitstreiter für islamische Werte gefunden hat.

  19. Dies entspricht exakt den Lehren des Islam und damit auch den Erkenntnissen der Islamkritik. Auch Libyen wird diesen Weg gehen, da laut Verfassungsentwurf der Islam Staatsreligion und die Scharia Rechtsprechung sein soll. Ist das der Beginn der Vereinigung zur „Umma“, der weltweiten „islamischen Gemeinschaft“? Es sieht ganz danach aus.

  20. Die islamistische Radikalisierung Nordafrika ist das Beste was Islamkritikern passieren kann. Die hiesigen in Europa wartenden Muslime radikalisieren sich automatisch mit ihren Brüdern in der Heimat und spielen uns so in die Hände. Ich begrüsse alles was dass Fass zum Überlaufen bringt, so erspart Europa sich den langen Weg der Umdemografierung.

  21. @Karl Martell

    Im Buch „Krieg der Kulturen“ wird der Islam schonungslos beschrieben. Jeder der die Wirklichkeit kennen will, kennt sie.

    Merkel und Konsorten wollen Wahlen gewinnen und die Mohammedaner mit deutscher Staatsangehörigkeit sind das Zünglein an der Waage.

    Daher buhlen Merkel, Westerwelle und Co. genauso um islamische Wähler wie die Linken, Grünen und Roten.

    Das Stimmvieh macht’s! Da kennen Opportunisten kein Pardon.

  22. Ich habe noch ein kurzes OT für Interessenten bezüglich der Euro-Thematik. Eine Mittelung des Professor Hankel:

    „Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    gerade haben ich eine Interviewanfrage von der ARD erhalten für das Nachtmagazin um 0:00 Uhr.

    Ich habe zugesagt und freue mich über jeden Zuschauer.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Wilhelm Hankel“

    0.00 Uhr, ARD, Nachtmagazin. OT Ende.

  23. @ sasha

    Dein Wort in Gottes Ohr! Ob die Grünen daraus Lehren ziehen und umdenken glaube ich kaum. Auch eine Nahles oder ein Gabriel werden ihre Multi-Kulti-Ideologie so schnell nicht über Bord werfen. Schon allein wegen der Mohammedaner-Stimmen.

  24. Interessanterweise ist jegliche archäologische Forschung in Mekka und an der Kaaba verboten.

    Die haben wahnsinnige Angst, daß das falsche Ergebnis dabei herumkommen könnte.

  25. @sasha (31. Aug 2011 23:35)

    Ich kann deine Hoffnung, dass die Menschen in Europa vernünftig werden, leider nicht teilen.

    Insbesondere die Linken und Grünen sind dermassen ideologisch verblendet, dass auch Fakten nicht helfen.

    Die leugnen aus Prinzip die Wahrheit, wider besseres Wissen.

  26. da kann ich doch nur sagen Sieg Heil – auf daß die Schariah endlich alle „Ungläubigen“ erteilen wird….

    In Tripoli ist Abdelhakim Belhaj an der Spitze der Rebellen, als Militärgouverneur. Ihn nennt man den Emir der Libyan Islamic Fighting Group (LIFG), eines Ablegers von al-Qaida.http://www.asharq-e.com/news.asp?section=1&id=26357 Er war persönlicher Freund von Osama bin Laden (pbuh) und des Irakterroristen Abu Musab az-Zarqawi (pbuh). Solche wie er sind die Kooperationspartner Frankreichs.

    Sieg Heil….

  27. Kein stolzer Muslim wird jemals gewillt sein, von Tourismusgewinnen zu leben, da die Touristen, die kommen, Alkohol trinken und herumhuren

    Aber von der Sozialhilfe christlicher Völker zu leben, damit hat ein stolzer Moslem kein Problem 😀

  28. #29 Tom62, danke für den Hinweis, habs mir angeschaut, ohne dich hätte ich das Hanke-Interview versäumt.

    Den EURO-Rettungsschirm sollte PI zum Thema machen, da steht die Zukunft Deutschlands auf dem Spiel – statt dessen gibt’s „Peta goes Porno“ und den QQ-Schmutzkübel-Beitrag.

  29. Dass der „Arabische Frühling“ mit vollem Islam endet,daran gibts schon seit Monaten keine Zweifel mehr.

    Die Frage ist nur noch,wann der „Europäische Frühling“ zur Wende für „Demokratie“ (im Sinne Allahs) ausgerufen wird.

  30. Das sagte ich ja vom l. Tag dieser komischen „Revolution“. Wer „Demokratie“ und „Freiheit“ ruft – und gleichzeitig „Allahu Akbar“ – ist nie und nimmer auf dem westl. Weg zur Demokratie, sondern zum militanten Gottesstaat. Und dass der Westen den gestürzten Despoten noch nachweinen wird!
    Der Westen ist schon so lernunfähig wie die Muslies, denn auch beim Schah von Persien oder Siad Barre von Somalia, hiess es nur „diese Despoten“ müssen weg, und wie hat der Westen, besonders Frankreich „Khomeini“ gefördert. Dümmer gehts nimmer.
    Ich würde mir weniger Gedanken machen, was in den 57 islam. Ländern vor sich geht. Das ist und bleibt – gelinde gesagt – ein Sauhaufen. Eine frauenverachtendre Diktatur, die Kinder zu willigen gedrillten Marionetten erzieht, und einzig allein von Beute, und seit 50 Jahren vom Öl lebt. Von ihren grauen Zellen haben Muslime noch nie gelebt-.
    Dass wir 40 Mill. von diesen – jederzeit instrumentalisierbaren, fanatisierbaren „integrationsreistenten“ „Gläubigen“ hereinliessen, da haben, ist das grösste Verbrechen an der europ. Gesellschaft, und wird blutige Früchte tragen.
    Danke ihr Politversager, und feige jour(naille)-pardon Journalisten!

  31. Ein grundehrlicher Mann, der augenscheinlich auch Mitglied im Verein für klare Aussprache ist. Eine Interpretation seiner deutlichen Aussagen erübrigt sich. Ich wünsche ihm eine möglichst weite Verbreitung in den deutschen Mainstreammedien. Gebt dem arabischen Frühling endlich eine Plattform!

  32. Demokratie in arabischen Ländern? Daran können doch nur Deppen wie Westerwelle & Co glauben. Der fährt doch in die Region zum schleimen obwohl seine „Glaubensbrüder“ zu Hunderten am Baukran hängen.
    Leute die denken, man könne sich mit Islamisten arangieren sollten einmal einen Blick in den Koran werfen.

  33. * Die Ernte des „heiligen Monats“ Ramadan 2011: In 180 Terror-Attacken im Namen des Islam sterben weltweit 785 Menschen (10 mal mehr als Anders Breivik in Oslo tötete!) und Tausende wurden verletzt und traumatisiert!
    http://www.thereligionofpeace.com/

    Was wäre eigentlich in den Medien los, wenn das christliche Weihnachtsfest eine solch mörderische Bilanz aufweisen würde?

  34. #44 Eurakel
    Ich habe die Schnauze voll von diesem pseudodemokratischem Abgeordnetenwatch. Nachdem ich ich gegen die Ablehnung meiner Frage an Herrn Doll protestiert habe, erhielt ich die mail das ich ich die Kopie meines Personalausweises einschicken müsste. Wenn ich Frau Künast frage welche Farbe ihre Unterhose hat, muss ich da auch meinen Ausweis einschicken? Es ist doch nur eine Pseudodemokratie in Deutschland, ähnlich wie in der DDR. Damals gab es ja auch Wahlen in der DDR.

  35. Liebe Leutchen, die Zeichen stehen nun wirklich auf „Sturm“. Seht euch mal das Video aus Palma/Mallorca an. Bald ist es auch in Köln/Kalk, Bremen/Walle und Berlin/Charlottenburg soweit. Ich rate jedem, sich zumindest auf den Selbstverteidigungsfall vorzubereiten. Mein geordneter Rückzug aus der Stadt aufs Land ist vorbereitet. Bald wird es heissen: May God bless you all, and now everybody for himself.
    In Glock we trust!

  36. #9 Mastro Cecco

    Lamya Kaddor ist eine Islamistin hoch 10,praktisch der weibliche Mazyek.

    Die ist genauso ausgebildet worden und weiß ganz genau,wie der Islam tickt.

    Diese (Taqiyya)Taktik den Islam in die Opferrolle zu hiefen und Kritik zu diffamieren,um den Islam zu stärken,ist die übliche,einstudierte Strategie der Anzugsislamisten.

    Tariq Ramadan
    Aiman Mazyek
    Kenan Kolat
    Ali Kizilkaya
    Sevim Dagdelen
    Aygül Özkan
    Aydan Özuguz
    Lamya Kaddor
    usw.usw.
    sind wurden alle aus dem gleichen Eisen gegossen.

    Erdogan hats vorgemacht.

  37. Mit dem dummen Geschwätz kommt der Scheich nicht weiter. Die Petrodollars sind bald verfressen. Die wirtschaftliche und wissenschaftliche Leistung der islamischen Welt ist sehr gering.
    Das Verhältnis Moslem/Juden ist 117:1 Man könnte erwarten dass die Moslems um die 24920 Nobelpreise hätten bekommen sollen.
    Sie haben nur 9 (davon 5 Friedenspreise!) und die Juden 178 Nobelpreise (davon 9 Friedenspreise). Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Weltherrschaft mit Hilfe von Geburtenraten nicht funktioniert.

  38. Adolf Hitler hat den GutmenschInnen der Weimarer Republik auch genau erzählt, was er vor hatte. Genützt hat es gar nichts.
    Demokratie im Islam bedeutet Herrschaft der Kalifen und Sultane und Umsetzung der Scharia.
    Die Narren des Westens phantasieren immer noch etwas von Demokratie und Demokratiebewegung.

  39. #19 Hokkaido und #46 Eurakel
    Auch ich befürchte, dass nun die Alt-Ägyptischen Kulturschätze weiter sinnlos zerstört werden. Die Pyramiden wurden bereits in vorkolonialer Zeit als Baumaterial zum Haus- und Moscheebau verwendet, viele Königsgräber ausgeraubt.
    Im 14. Jahrhundert war der Höhepunkt einer fundamentalistischen Bewegung des Islam erreicht, die zur Zerstörung einiger pharaonischer Denkmäler führte. 1378 beschädigte ein strenggläubiger Scheich als fanatischer Bilderstürmer Nase und Ohren der großen Sphinx.
    Was im Ägyptischen Museum bis zur Revolte ausgestellt war, ist ja bereits vom Moslem-Pöbel angegriffen und, bislang in kleinerem Ausmass, zerstört oder geraubt worden. Wir werden es einmal sehr bedauern, dass Grossbritannien, Frankreich und Deutschland nicht rechtzeitig mehr dieser einzigartigen Kunstschätze in ihren Museen vor sinnloser Zerstörung in Sicherheit bringen konnten.
    Spätestens nachdem sich die Ägypter in die Steinzeit zurückentwickelt haben, werden sie, nach dem Muster Somalia, lauthals jammern, weil sie sich zu stark vermehrt haben und dadurch Hunger leiden. Dann dürfen wir selbstverständlich diese islamistischen Vollidioten durchzufüttern. Wir sind ja keine Unmenschen 😉 und sollten dann unsere Schweine-Schlachtabfälle abgeben.

  40. Und wenn er dann man medizinische Behandlung braucht, finden wir ihn in einem unserer Krankenhäuser wieder. Zum Glück sind die ja bald alle moslemisch genug eingerichtet, da kann sich er dann ganz wie zuhause fühlen.

  41. Wer glaubt, dass die „revolutionären Befreiungs-truppen“, die besonders nach den Freitagsgebeten unter “Allah ist größer”-Rufen hochmotiviert auf die Straßen ziehen, an Demokratie interessiert sind, denkt zu sehr in europäischen Maßstäben.

    Das ist richtig – zeigt aber auch die Unwissenheit vieler Europäer/Amerikaner. Die denken bei diesen „Umstürzen“ an 1989, an Osteuropa, wissen aber nicht, dass kein arabischer Staat über demokratische Traditionen verfügt. Überhaupt sind die arabischen Nationalstaaten künstliche europäische Konstrukte, die nach dem 1. Weltkrieg oft willkürlich entstanden sind. Einen Nationalstaat europäischer Natur kannten die Araber ebenso wenig, wie die Demokratie. Mit dem Gift es Nationalismus haben u.a. die Briten im 1. Weltkrieg erfolgreich die Osmanen (damals ein Vielvölkerstaat) und ihre deutschen Verbündeten bekämpft. Auch das ist weitgehend unbekannt.

    Der einzige moslemische Staat mit demokratischen Strukturen ist die Türkei Atatürks, der bewusst mit den alten Traditionen gebrochen hat und weder dem Islam, noch dem alten osmanischen Reich viel abgewinnen konnte. Er hatte europäische Vorbilder.

  42. Der Zausel hat doch bloss den Islam, den Koran und die Scharia falsch verstanden.

    Eimann Mazyek beispielsweise weiss es viel besser als der Zausel, welcher den Islam, Koran und Scharia von klein auf eingetrichtert bekam und in einem beliebigen Mohammedanistan aufwuchs, sozialisiert wurde und lebte.

    Aber in Mohammedanistan ist das nichts Neues, die Mohammedaner wollen mehr Islam und sie verschaffen sich mehr Islam, mehr Koran und viel Scharia für sich selbst und für ihre Mitmenschen.

    Das ist mohammedanische „Demokratie“: Aufdringlich, bevormundend, erobernd, unterdrückend, gewalttätig.
    Kurz: Faschistoid und intolerant.

  43. An Michael Stürzenberger

    … wenn die Christen den Muslimen Probleme bereiten, werde ich sie auslöschen.

    Wir müssen unbedingt das weitere Schicksal der Kopten in Ägypten im Auge behalten. Durch die Islam-Duselei der MSM ist zu befürchten, dass sie nicht oder nur ungenügend von Übergriffen durch die Islamisten berichten. Jedwelche Anschläge oder Verfolgungen sind den Menschenrechts-Organisationen unter die Nase zu halten. Nicht die Moslems sind Teil Deutschlands, wie sich Herr Wulff zu verirren beliebt, sondern die Kopten würden unseren Schutz verdienen. Sie teilen unsere Werte, sie sind (ältester!) Bestandteil der christlichen Religionsgemeinschaft. Obwohl ich keiner Kirche angehöre, zehn Kopten in meinem Städtchen wären mir hundert Mal lieber als ein Moslem. Denn Kopten gelten als freundlich, arbeitsam und friedlich.

  44. Der gute Mann schaut so intelligent aus der Wäsche, dass er den IQ 50 womöglich erreicht – und somit den Durchschnitt von 100% islamverseuchten Gehirnen um etwa 1 überschreitet 😛

    Gemäß des islamischen Intelligenztests hat er natürlich eine 140 auf seiner Skala 😀

    Auch ein IQ muss schließlich kultursensibel sein und die besondere soziale/emotionale Intelligenz eines Vollislam-Vordenkers einschließen, sowie seine ausgeprägte Menschenliebe. :-O

  45. Man wird sich bestimmt wieder damit heraus reden, das er das so nicht gesagt hat und diese dummen inkompetenten Übersetzer das vollkommen falsch übersetzt haben, denn schließlich kann man den Koran ja auch nicht übersetzen sondern kann ihn nur in der Originalsprache richtig verstehen. Ja liebe Leute so wird es wohl sein und die deutschen Medien werden es vermutlich auch so verkaufen.

  46. Im Islam gibt es verschiedene Abstufungen des Kontakts mit einem Christen, namentlich: Versprechen einzuhalten, ehrlich mit ihm umzugehen, ihn nett zu behandeln und sich mit ihm anzufreunden. Die ersten drei sind erlaubt, aber das vierte wird als gefährlich angesehen, da es dem Vers entgegensteht, in dem es heißt: ´…Freunde dich nicht mit meinen Feinden und deinen Feinden an.`“

    Genau das, wie sie sich hier aufführen. Und kommen sie aus dem hintersten verarmten Dorf, sie lehnen unsere Werte und uns Einwohner zutiefst innerlich ab.

    Es gibt ein paar ewig Gestrige, die das immer noch nicht kapiert haben oder die sich von ihrem Wunschdenken leiten lassen.
    Die, die hier sind, werden sich in hundert Jahren nicht integrieren. Es wird noch schlimmer werden.
    Die nächsten 10 – 15 Jahre werden auch für uns noch mehr von der Nichtintegrierbarkeit der Mohammedaner sichtbar werden lassen.

  47. Ich möchte euch hiermit nochmals die Lektüre der letzten wesentlichen zwei Artikel

    1. Das Gespräch mit Robert Spencer und
    2. Demokratie auf Ägyptisch mit dem Scheich Adel Shahato

    anempfehlen. Alles, aber wirklich alles, was über das Thema der islamischen Totalbedrohung unserer Kultur in Europa und unserer Art zu Leben zu sagen ist, wird darin ungeschminkt und erschöpfend zum Ausdruck gebracht.

    Wer uns Islamkritiker danach noch Panikmacher nennt, hat das wesentlichste, ja hat die Wahrheit jener universellen Bedrohung nicht erkannt, oder er will sie nicht erkennen.
    Sei es, weil eine Ideologie ihm das klare Denken ganz und für immer vernebelt hat, sei es aus Ignoranz, weil er sich in seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit lieber einem in Träumen und lächerlichen Visionen unfühlbar gewordenen Schein- Lemurenleben nicht stören lassen will, sei es, weil er zu dumm oder zu feige ist sich einer Realität zu stellen, die für ihn furchtbar und unabänderlich erscheint, oder aus was für Gründen sonst.

    Leider geben einem solchen die öffentlichen und veröffentlichen Meinungen, die ein ganzes Heer von Einflüssterern und Demagogen, die es allerdings oft auch nicht besser wissen als diejenigen, von denen sie ihre Meinungen kaufen oder entleihen, ebenfalls keine wirkliche Hilfe zur Orientierung, so dass die Uninformiertheit im Geiste weiter Kreise der Bevölkerung heute teilweise auf ein solches Minimum geschrumpft ist, das ungekehrt proportional zu ihrem frechen Hochmut und ihrer Bildungslosigkeit gesehen werden muß.

    Aber gerade deswegen darf man nicht müde werden zu versuchen sie zu erreichen und sie daran zu erinnern, wo immer das auch möglich sein mag.

    Denn diese „Religion“, dieser Schandfleck des Menschengeschlechtes, diese letzte Pestbeule einer die Aufklärung und damit die Freiheit und die Grundrechte frontal bedrohenden totalitaristischen Ideologie, ist der feindlichste Widerstand gegen jegliche Weiterentwicklung der Menschheit auf dem Weg zu ihrer möglichen Selbstbesinnung und Erneuerung überhaupt, insofern eine solche als das vielleicht letzte verbliebene Ideal von Entwicklung des Menschen zu etwas Besserem, Höheren, Ganzeren übrig geblieben ist. Ihre eigennützigen, unmündigen und daher hoch gefährlichen Knechte erhoben und erheben selbst den grausamsten Mord zur Tugend.

    Dafür musste zwingend ein Gott erfunden werden – egal ob ein solcher möglich ist oder nicht – der sich zu einem Teufel eignet und nun beten sie einen Dämonen ihres eigenen Abgrundes als barmherzigen Herren an.

    Gott wurde zum Hass auf alles Nichtgöttliche selber. Auf alles, was nicht hasst wie er eifersüchtg und gewaltsam.

    Ja mehr noch, Gott wurde der Böse Vater schlechthin.

    Gott wurde Verbrecher.

    Die letzte Entwürdigung eines Gottes. Gott als eine Räuber-Affäre.

    Jedoch w e i l es hier immerhin um einen Gott gehen soll, der Räuberhauptmann, Völkermörder, Sklaventreiber, ein Unhold und ein böser Feldherr ist, handelt es sich daher nicht etwa um eine menschliche Aufgabe und Sendung einer solch elenden aber leicht durchschaubaren Verfallsform von Religion das Unmaß des Schreckens zu geben, eben weil seine mit ihm verschworene Räuberbande als ihren Räuberlohn nicht alleine irdische Beute – Titel einer Sure im Koran – sondern Ewiges und Absolutes zur Belohnung in Aussicht gestellt bekommt, eben darum werden seine Adepten und Staubfresser nicht ruhen und sich nicht beruhigen lassen. Sie haben dem Tyrannen geschworen und damit sind sie sein. Denn ihr Schwur band sie ewig. Vor diesem Gott gibt es kein entkommen, keine Zeitlichkeit.Mit ihm kann man nicht sprechen – zu ihm kann man höchstens schreien. Was aber das schlimmste ist, man kann, man darf niemanden nach ihm fragen, denn das ist eine Untugend der Ungläubigen. Seine Befehle stehen im BUCH und das muß genügen. Aber es gibt etwas zu holen, hier zu holen, bei uns zu holen – und viel.
    Und sie werden vor keiner Macht, keiner Einsicht, keinem Teilsieg und keinem menschlichen Gefühl halt zu machen haben, etwa aus moralischen Erwägungen, denn die Eifersucht und der Hass ihres Gottes hebt alle ethischen Bedenken auf.Überhaupt, Islam heißt: du sollst nicht denken. Sie gehen mit ihrem furchtbaren Gott bis an das schlimmste aller Enden, welches heißt: Unterwerfung oder Verdammung aller nicht unterworfenen, hier und jetzt, ebenso wie „drüben“. Sie vollstrecken nur in Unschuld hier, was ER einst im heiligen Zorne dort vollstrecken wird – und immer ist es unsagbar grausame Qual, aber – geheiligte Qual. Denn sie selber sind ja die bereits absolut Unterworfenen: darin besteht ihre Rechtfertigung, darin ihre Ehre und ihr Stolz, darin bleiben sie: die Edlen. Darin stärkt sich ihr Trotz und erhöht sich ihr Hochmut, darin feiert ihre Erbarmungslosigkeit und leichtfertige Gewissenlosigkeit schwärzeste Messen. Für sie, für die Sklaven des Gottes der heiligen Räuber und der ehrenvollen irdischen und ewigen Gier und Wut auf alle die nicht glauben wollen oder können, oder einfach nicht heucheln können oder wollen, für sie sind alle die die keine Sklaven sind –: die Bösen und das Böse schlechthin. Daher ist ihr Tun immer – das Gute und das Würdige, das durch den blinden Glauben gerechtfertigte. Bei ihnen lässt der Hass selber Tugenden erblühen.
    Bei ihnen allein gibt es eine Demut, ein Erbarmen in der Grausamkeit selber das die Grausamkeit heiligt als letzteste Perversion eines aus der Hölle gebackenen Gottes.
    Seltsame Verdrehung der Perspektiven von Gut und Böse… Und was für ein Zeugnis über uns Menschen?
    Alles andere, was sich sagen ließe, was wäre es mehr als eine banale Psychologie über Herrschaft und Machtgier alter Priestergreise, die in ihrer vertrockneten Unkultur gefangen sind wie der Geist in der Flasche?
    Das kennt man ja bis zur langweiligsten Ermüdung und braucht hier nicht eigens thematisiert werden.
    Seien wir auf alles gefasst und – wachsam.

  48. Egal wie es kommt!
    Wir müssen die radikalen Muslime in Ägypten unbedingt mit einem großzügigen Rettungsschirm unterstützen!
    Wegen Allah!
    Allahu Akbar!

  49. „So etwas wie Kunst gibt es im Islam nicht. Malerei, Singen und Tanzen sind verboten. Im Staat wird es daher nichts außer islamische Kultur geben.“

    „Ich muss die Muslime unterstützen und die Christen bekämpfen.

    Diejenigen, die uns glauben machen, dass es solche Aussagen in dieser Friedenskultur harmlos sind, belügen schlicht die Bevölkerung.

    Und wer stocknaiv ist, der glaubt, dass dies ein Einzelfall sei.

    Ach heisa, sind wir bunt und multikulturell.

  50. Ein Bekannter sagte mir im Frühjahr, dass PI mit dem „arabischen Frühling“ überflüssig geworden sei…..

  51. Malerei, Singen und Tanzen sind verboten..

    Es gibt da den Spruch „..wo man singt, da lass‘ Dich nieder, böse Menschen kennen keine Lieder..‘ Nun, wenn sie keine Lieder kennen, ist ja wohl klar, dass es sich um, äh, liebe Menschen handeln muss.

  52. …jeder Nichtwähler hier bei uns, wählt damit genau diese Dschizyo-Olme. Sollte man nicht vergessen, wenn man zum nichtwählen geht, weil es ja angeblich überhaupt keine Alternative gibt.

  53. Zitat:
    „So etwas wie Kunst gibt es im Islam nicht. Malerei, Singen und Tanzen sind verboten. Im Staat wird es daher nichts außer islamische Kultur geben.

    Da bleibt ja nichts mehr, Literatur ist ja kaum vorhanden,die wenigen Schreiber werden dann mit dem Tod bedroht.
    Konserquenterweise sollte dann alles Westliche
    abgelehnt werden, einschließlich der teuflichen westlichen Technik, da es ja nur islamische Kultur geben darf. Irgendwo gab es eine Koranstelle, die besagt, dass „Erfindungen“ abzulehnen seien, da diese den Geist verwirren.

  54. Juhuuuuu!

    Ich bin ja so stolz als Deutscher darauf, dass Tante Merkel ihr bundesdeutsches Checkheft zur Geberkonferenz für Libyen mitgebracht hat!

    Jetzt kommen endlich mal die anderen vorher von Muslimen unterdrückten radikalen Muslime auch an den Trog!

    Sorgen mache ich mir nur darüber, dass unsere Bereicherer in Deutschland zu kurz kommen könnten, wenn das Geld alle ist!

    Hoffentlich findet sich ein Weg dafür!

    Zur Not könnten uns ja auch Geld bei der EZB leihen!

    Allahu Akbar!

  55. In die nicht-mohammedanischen Geschichtsbücher späterer Zeiten wird es wahrscheinlich als riesige Dummheit der Regierenden in den westlchen Staaten eingehen, den sog. „arabischen Frühling“ auch noch aktiv unterstützt haben. (Besonders negativ hervorgetan haben sich insoweit Hussein Obama, der von Anfang an ein übler Schwätzer ohne außenpolitischen Sachverstand gewesen ist, sowie Sarkozy, der meinte, sich bei den arabischen „Massen“ anbiedern zu müssen und glaubte, Frankreichs Führungsanspruch im Mittelmeerraum auf diese Weise unterstreichen zu können.)

    Die Diktatoren in den arabischen Staaten waren (sind) autoritär, korrupt, nepotistisch – aber sie haben objektiv die Interessen des Westens in der mohammedanisch-arabischen Welt vertreten und radikal-fundamentalistische Islam-Strömungen in Schach gehalten. Und sie haben sich zumindest gegenüber Israel an eine Art Waffenstillstand gehalten.

    Die „Führer“, die die arabische „Revolution“ hervorbringt, sind (werden sein) autoritär, korrupt, nepotistisch – und aggressiv anti-westlich, auf Krieg mit Israel aus und
    Exekturoren eines mittelalterlichen Islam-Verständnisses.

  56. …aufgrund von Heitmeyer-, Schiffer- und Lederlesben-Fachbereichen wird es in späteren Zeiten keine nicht-mohammedanischen Geschichtsbücher mehr geben… 🙄

  57. #73 wolaufensie (01. Sep 2011 10:39)

    …aufgrund von Heitmeyer-, Schiffer- und Lederlesben-Fachbereichen wird es in späteren Zeiten keine nicht-mohammedanischen Geschichtsbücher mehr geben…

    Bei „nicht-mohammedanischen Geschichtsbüchern in späterer Zeit“ habe ich auch nicht so sehr an Europa oder Nordamerika gedacht, sondern eher an Länder wie China, Japan, Südkorea oder auch Indien.

    In den heutigen EU-Staaten wird es in nicht-mohammedanische Geschichtsbücher in nicht allzu ferner Zukunft wahrscheinlich nur noch als eine Art verbotener Untergrund-Literatur geben…

  58. Wundert diese Entwicklung wirklich irgendjemanden der schon das zweifelhafte, vielleicht berufsbedingte Vergnügen mit Islamgläubigen hatte. Ich bin überzeugt, dass die Mehrzahl der PI-ler eine entwicklung wie im Iran erwartet hat und erwartet.
    Wer blöd genug ist, immer noch von der „Jasmin-Revolution“ der nach „Demokratie“ strebenden „Face Book-Generation zu faseln, sind unsere hohen Politiker und unsere, auf ihren Hintern sitzenden wirklichkeits- und weltfremden Medienvertreter.

    Für die Nato-Bomben auf die Gaddafi-Truppen werden sich die neuen Herren gebührend bedanken, z.B. mit ein paar christlichen Schlachtopfern zur Ehre Allah.

    Hauptsache dass die Entwicklungshilfe für diese religionsbedingt total unfähige Region
    weiter fließt, denn sonst könnten die ernsthaft böse werden und es nicht bei ab und zu mal ein paar grausam ermordeten Touristen und geschlachteten christlichen Arabern bewenden lassen.
    Was wird da auf das von allen Seiten isolierte Israel wohl zukommen?

  59. Da müssen schnell noch ein paar hundert Millionen Euro Aufbauhilfe hin, damit dieses zarte Pflänzchen der Demokratie auch erblüht.

    Blühende Landschaften! Bald auch im Süden

  60. Sollte es wirklich so kommen mit den Gottesstaaten – was bisher nur Vermutungen sind – wäre es dann besser gewesen, die ganzen Mini-Hitlers oder -Stalins an der Macht zu lassen?
    Das Volk dort kann nun hoffentlich entscheiden, ob es Freiheit will, oder lieber vom Regen in die Traufe geht…

  61. #37 beaniberni (01. Sep 2011 00:25)

    Kein stolzer Muslim wird jemals gewillt sein, von Tourismusgewinnen zu leben, da die Touristen, die kommen, Alkohol trinken und herumhuren

    >Aber von der Sozialhilfe christlicher Völker zu leben, damit hat ein stolzer Moslem kein Problem :-D<

    für die ist es keine Sozialhilfe, sondern die ihnen (als stolze Muslime) zustehende Dschizya, welche die Dhimmies zu entrichten haben!

  62. mit diesem Interview liegen die Karten offen auf dem Tisch.
    Jetzt kann sich kein Bestensmensch mehr herausreden.

  63. #80 Kodiak (01. Sep 2011 13:44)

    Sollte es wirklich so kommen mit den Gottesstaaten – was bisher nur Vermutungen sind – wäre es dann besser gewesen, die ganzen Mini-Hitlers oder -Stalins an der Macht zu lassen?

    Es kommt ganz sicher so!
    Die Mini-Hitlers oder -Stalins an der Macht werden dort lediglich ausgetauscht!

  64. Interessanter „Spiegel“-Artikel aus dem Jahr 1971 über die Kopten in Ägypten.

    Auszug:

    (…)1960 wurden in Ägypten 1612 Moslems als Mörder angeklagt, aber nur 73 Christen; bei den Dieben war das Verhältnis 11 000 zu 354. Von 1957 in Kairo verhafteten 10 000 Prostituierten waren 98,1 Prozent Moslems; der Kopten-Anteil: 1,1 Prozent.(…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43144634.html

  65. Der „heilige“ Fastenmonat ist vorbei. Gemäss Vorbild des Propheten darf jetzt wieder Beute gemacht werden:

    „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet… So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen.“ (Sure 9,5)

    Wer sind wohl die „Götzendiener“? Der gute Scheich des ägyptischen Islamischen Jihad redet wenigstens nicht um den Brei herum…

  66. Ich möchte diesem Typ mit dem Vorhang auf der Glatze danken für so viel Offen- und Ehrlichkeit, was in seinem Kulturkreis nicht selbstverständlich ist. Dies ist die Basis für einen echten Dialog zwischen dem Islam und dem Westen.

    Es ist nun hoffentlich auch dem allerletzten guten Grünmenschen bzw. grünem Gutmenschen klar geworden, dass genau dieser hier offen gepredigte Islamfaschismus an mindestens 80% aller Kriege, Bürgerkriege, Unruhen,Terroranschläge auf diesem Planeten schuldig ist. Tibet-Konflikt, Kolumbien- und Nordirlandkonflikt sind solche wenige Ausnahmen, die die Regel bestätigen.

    Ohne Islam wäre dieser Planet fast der Friede pur!

  67. Ich höre noch Tariq Ramadan im welschen Fernsehen: Moslembrüder sollen sich aktiv an der Neugestaltung des Landes beteiligen. Ja, und wie! Alles ehrenwerte Leute, die unter Nasser, Sadat und Mubarak wohl einfach total grundlos verfolgt und ins Gefängnis geworfen wurden… Seit kurzem gesellen sich die Allah noch radikaler Unterworfenen, die Salafisten, dazu… Und jetzt taucht auch noch ein Scheich des ägyptischen Islamischen Jihad auf. Gibt es sonst noch ein paar rechtgläubige Vereine?

    Das kann ja heiter werden im arabischen Hochsommer… Ob es dann noch zu „demokratischen“ Wahlen reichen wird, wenn die Leute überall mit den Waffen herumrennen, Fahnen und – wohl bald wieder – Botschaftsgebäude anzünden? (Kirchen werden ja eh regelmässig angegriffen.) Laut den „Experten“ kommen die Islamisten auf 15 – 20%… Haben die vielleicht übersehen, dass jede dieser staatstragenden Gruppen so ein Resultat erreicht? Gäbe dann eine recht „grüne“ Zusammensetzung des Parlaments…

    Weiss jemand hier, ob die Facebook-Jugend diesem zerstörerischen Unsinn doch noch wirksam Widerstand leisten kann? Oder haben Polizei und Militär die zwitschernden Vögel bereits wieder im Wüstensand versenkt?

  68. „So etwas wie Kunst gibt es im Islam nicht. Malerei, Singen und Tanzen sind verboten. Im Staat wird es daher nichts außer islamische Kultur geben.“

    ——————————-

    Ähnliches gilt bekanntlich für die Schriftstellerei.

    Mich wundert, dass unsere (i.d.R. Linken) im Kulturbetrieb Tätigen immer noch zum Islam halten. =(

  69. Wenn Allah mit Allah bekämpft wird, kann wohl schwerlich „Demokratie“ daraus entstehen… Nach der Kairoer Menschenrechtserklärung dürfte der Scharia auch ein Plätzchen am Rande der neuen Verfassung eingeräumt werden…

    Wenn die in Ägypten jetzt auch noch die Pyramiden und andere Götzentempel schliessen, bekommen sie überhaupt keine Touristen mehr… Wovon sollen sie dann noch leben? Suezkanal nach somalischem Piratenvorbild?
    Der grosse Prophet war wenigstens mit seiner ersten (reichen) Frau Khadidja noch kaufmännisch tätig. Danach mussten die Beutezüge systematisiert werden. Da er selbst weder lesen noch schreiben konnte, hielt er von Kultur verständlicherweise nicht viel… Seine Nachfolger scheinen ihm auch hier nachzueifern.

    Wie gross wird der Knall wohl werden?
    Arabischer Herbst? Arabischer Winter?

Comments are closed.