„England is sick“ titelte die Tageszeitung SUN am 13. August. In den besonders bunten Vierteln wie Tottenham, wo die Krawalle ausbrachen, nur weil – wie die deutschen Qualitätsmedien noch Tage später berichteten – „ein Familienvater von vier Kindern“ von der Polizei erschossen wurde. Dass der farbige Einwanderer ein polizeibekannter und bewaffneter Bandengangster war, haben zahlreiche deutsche Qualitätsmedien eben einfach übersehen.

(Eine Fotoreportage aus einem ganz normalen Vorort Londons
von Mr. Merkava)

Nicht zuletzt wegen der politisch korrekten Desinformationswolke gerade auch der britischen Mainstreammedien brachen die Krawalle wegen des „erschossenen Familienvaters von vier Kindern“ landesweit aus und forderten weitere Menschenleben. Und hinterließen eine geschockte Nation.

Im Stadtteil London-Tottenham treten sich zur Zeit wahrscheinlich die Qualitätsjournalisten ganz Europas gegenseitig auf die Füße und grübeln, ob es nicht doch irgendwie möglich wäre, ein Eckchen Breivik unter die Unruhen zu mischen. Insofern bot es sich für PI an, statt dessen einen ganz normalen Vorort Londons zu besuchen, in dem es zwar auch rund ging, was aber nach offizieller Diktion eigentlich kaum wahr sein konnte, da in Woolwich

eine wunderbar integrative multikulturelle Gesellschaft in glücklichstem Frieden vor sich hinlebte.

Bis auf die wenigen englischen Ureinwohner, die sich in dem einfachen Vorort mittlerweile nicht mehr so recht wiederfinden.

Trotz allem Frieden gingen mehrere Häuser in Flammen auf. Und zwar einfach irgendwelche – weder großkapitalistische Banken, noch amerikanische Imperialisten-Wahrzeichen und schon gar keine Asylantenheime. Es waren ein lokales Warenhaus, ein Wimpy und einige andere Geschäfte sowie ein Pub mit eigentlich unverdächtigen Büros in den oberen Stockwerken.

Überlebt haben es wie durch ein Wunder alle. Und nun beschwört der „englische“ Vorort Normalität

und schnelle Spurenbeseitigung

An der mit Spanplatten verrammelten Fassade des ausgebrannten Pubs haben sich Bürger und einige Medienschaffende der Subkultur von Woolwich versammelt und versuchen, hier per improvisierter Wandzeitung das Geschehene zu verarbeiten – mit sehr unterschiedlichem Engagement und sehr divergierenden Ergebnissen

Die Qualitätsmedien haben zwischenzeitlich Glück gehabt: der angesehene britische Historiker und Autor David Starkey hatte am Wochenende im Fernsehen Unerhörtes zu den Unruhen analysiert: auch weiße Jugendliche hätten mittlerweile den „schwarzen“ Bandenhabitus übernommen, also ein jugendliches vorkriminelles bzw. kriminelles Bandenverhalten, das in der Tat erst mit den farbigen Einwanderern in Europa in großem Stil Einzug gehalten hat.

Bremen läßt grüßen.

Da konnten sie alle, die der Wahrheit der Berichterstattung verpflichteten Qualitätsmedien, allen voran die berüchtigte BBC-Erziehungsanstalt, Rassismus toben, ihm das sofortige Ende seiner Karriere ankündigen und die mediale Glocke des Schweigens in promptu verhängen. Inhaltlich gab es allerdings kaum Ernstzunehmendes seinen Aussagen entgegenzuhalten.

Vielleicht hat die britische Zeitung SUN es zwar ungewollt, aber dennoch sehr richtig in ihrer Schlagzeile vom Wochenende zusammengefaßt:

image_pdfimage_print

 

67 KOMMENTARE

  1. Wer Mulit-Kulit als Staatideologie erhebt, Parallelgesellschaften duldet, No-Go-Areas für Polizisten zulässt und ganz fest die Augen vor der Realität verschließt und falsch verstandene Toleranz sät, der wird Aufstände und Brandschätzungen wie in London ernten!

  2. Nun, was derzeit in Großbritannien passiert, ist gleichzeitig ein Blick in die Zukunft Deutschlands.

    Massenhafte Einwanderung in die Sozialsysteme, wie sie von den 68er-Ideologen insbesondere der SPD und den „Grünen“ seit Jahr und Tag gefördert und propagiert wird, führt zunächst zur Änderung der Mehrheitsverhältnisse in bestimmten Stadtteilen und zu Parallelgesellschaften. Gibt es dann von staatlicher Seite nichts mehr an die nichtarbeitende Bevölkerung zu verteilen, droht der Aufstand: Plünderungen, Raub und zuletzt körperliche Gewalt, sprich Mord und Totschlag.

    Die Ereignisse in England sind kein Sonderfall, sondern die logische Folge unkontrollierter Einwanderung und des von den „Eliten“ propagierten Multikulturismus.

  3. An den Ausschreitungen kann nur einer Schuld sein:

    Und das ist Sarrazin!

    Hätte Sarrazin sein Buch nicht geschrieben, dann würden in England keine Häuser brennen. So einfach ist das, wenn man das Weltbild eines Gutmenschen hat. Wenn Sarrazin nicht auf Missstände der Multi-Kulti-Ideologie hingewiesen hätte und nicht das Tabu vom Scheitern der Friede-Freude-Multi-Kulti-Ideologie angesprochen und somit gebrochen hätte, dann bräuchten die Gutmenschen nicht so verkniffen die Augen vor der Realität zu schließen. Dann könnten sie weitermachen wie bisher. Sich und alle anderen zu belügen.

    Es ist ja so einfach mit dem Weltbild eines naiven Gutmenschen. Die Plünderer sind benachteiligt und haben somit das Recht Häuser abzufackeln und ganze Straßenzüge in Schutt und Asche zu legen. Und viel gefährlicher im Weltbild eines naiven Gutmenschen als das Brandschatzen und auch das reale Töten von Mitmenschen durch die Plünderer sind die bösen Rechtspopulisten die sich zusammentun um ihr Hab und Gut und ihre Familien zu schützen!

    Ist dieses naive Weltbild der Gutmenschen nicht menschenverachtend und krude?

  4. #4 Real Germany (15. Aug 2011 23:38)

    Umma Kingdhim, das einstige Großbritannien, ist uns in Sachen BürgerInnenkrieg um 20 Jahre voraus.

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. Auf den Fotos sind zuviele Schwarze Weisse, da müssen mehr Weisse Schwarze angesiedelt werden.

    Wir wollen doch keine ethnisch homogene Gesellschaft eine bunte Bevölkerung.

  6. Die chavs sind nicht auf einmal schwarz, sondern passen sich allmaehlich ihrer Umgebung an (survival of the fittest).

    Ist in Deutschland in vielen Gegenden ja nicht anders. Deutsche Biobengel, die mit tuerkischem Akzent zur Mehrheit dazugehoeren wollen.

  7. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass sich die sonst empörungsfesten LinksgrünInnen in Sachen British Riots auffällig zurückhalten?

    Haben Sie den drohenden BürgerInnenkrieg erkannt und dass sie eines Tages als ProponentInnen des mörderischen Multikulturalismus assoziiert werden werden?

    Gehen die LinksgrünInnen nach Merkels Atomausstieg, dem S21-Weiterbau und den Bildern aus London ihrem Untergang entgegen?

    Wird in 2051 die Claudia-Fatima-Roth-Moschee wieder in Kölner Dom umbenannt werden?

  8. Unsere verseuchten Medien klittern natürlich die Wahrheit. Das macht sogar der Bayerische Rundfunk. FJS wird im Grab rotieren. Aber die heutigen Hosenbiesler und Wendehälse der CSU merken gar nicht, was los ist in Europa und im Lande. Erst bei der nächsten Wahl werden sie wieder jammern, wenn sie von der absoluten Mehrheit noch weiter entfernt sind.

    Warum waren die Brits nur so blöd? Die hätten duch wissen müssen, auf was sie sich da einlassen mit der Flutung ihrer Insel durch anti-britische Horden. Sie waren doch so schlau und haben das Radar so perfektioniert, daß sie die Schnorchel und Seerohre unsere U-Boote entdecken konnten. Das Radar gegen die heutigen „bunten“ Bedrohungen ist ihnen offenbar abhanden gekommen.

  9. Wer hat uns verraten?

    Sozialdemokraten!

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M551e6579122.0.html

    Mehr Geld für Flüchtlinge

    Unterdessen rief die baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) die Kommunen auf, sich künftig auf mehr Asylbewerber einzustellen. Insgesamt rechne sie mit 50 Prozent mehr Anträgen als im vergangenen Jahr.

    Öney forderte die Bundesregierung am vergangenen Freitag deswegen auf, mehr Geld zur Verfügung zu stellen, um den Asylbewerber einen menschenwürdigen Aufenthalt zu sichern und ihre Integration zu fördern, berichtet der SWR. Sie verwies dabei auf neue Gerichtsurteile, die höhere Zuwendungen für Flüchtlinge gefordert hatten.

    Baden-Württemberg müsse die jetzt im Landeshaushalt vorgesehenen 37,8 Millionen Euro, die für Asylbewerber vorgesehen sind, deutlich aufstocken, kündigte die SPD-Politikerin an. „Die Neigung, für Flüchtlinge mehr Geld auszugeben, ist zurzeit sehr gering.“ Es sei deswegen noch viel Aufklärungsarbeit nötig. (ho)

  10. Jeder Regel ihre Ausnahme – Warum Islamkritiker anders beurteilt werden

    “Die europäische Union ist der Hauptantrieb hinter der Islamisierung Europas. Es ist die formale Übergabe eines gesamten Kontinents an den Islam, während die bestehenden nationalen Kulturen zerstört werden und sie ist darauf vorbereitet, diejenigen zu schikanieren, die mit dieser Politik nicht übereinstimmen.

    “Das ist der größte organisierte Verrat in der Geschichte des Westens.”

    Fjordman

    http://europenews.dk/de/node/46250

  11. Wer Mulit-Kulit als Staatideologie erhebt, Parallelgesellschaften duldet, No-Go-Areas für Polizisten zulässt und ganz fest die Augen vor der Realität verschließt und falsch verstandene Toleranz sät hat die zukunft der nation verraten. Das sind die wahren Volksverhetzer!

  12. Ja, wer hätte das gedacht?! Und all dies in Großbritannien, das doch immer so unvorstellbar stolz auf seinen Sieg über (Nazi-) Deutschland war, das seinen Deutschenhass geradezu perfektioniert , geradezu zum nationalen Ritual stilisiert hat. Das einst so stolze Großbritannien, ein untergegangenes Weltreich, ein Land, das ob seiner zunehmenden Bedeutungslosigkeit eine wesentliche narzisstische Zufuhr gerade in seinem Hass auf alles Deutsche erfährt und einst Deutschland am liebsten ein für allemal ausgelöscht hätte…
    Tja, von der einst stolzen Nation ist nur noch Illusion, ein Lügengerüst nationaler Größe und Überlegenheit übrig geblieben…

  13. #12 Eurabier (15. Aug 2011 23:59)
    Ein ganz klein wenig bin ich gespannt auf die Reaktionen der Bürger. Wenn z. B. in die halbwegs geordnete Welt schwäbischer Bürger, mit Kehrwochen-Tradition u. a., pötzlich das bunte Leben der Fachkräfte aus Afrika einzieht. Dass Ministerin Öney diese Leute in Sammelunterkünften irgendwo am Stadtrand unterbringt, dürfte ausgeschlossen sein.

  14. #15 Morten Morten (16. Aug 2011 00:09)

    as einst so stolze Großbritannien, ein untergegangenes Weltreich, ein Land, das ob seiner zunehmenden Bedeutungslosigkeit eine wesentliche narzisstische Zufuhr gerade in seinem Hass auf alles Deutsche erfährt und einst Deutschland am liebsten ein für allemal ausgelöscht hätte…

    Und wer transportiert die Bobbies?

    http://www.tntmagazine.com/cfs-filesystemfile.ashx/__key/CommunityServer.Components.SiteFiles/TNT+TODAY+BLOG.1458/london_2D00_riot_2D00_9th.jpg

  15. etwas OT

    die ganze Euro-bonds-Kampagne macht mich wütend. Von no-bail-out ist schon lange keine Rede mehr. Der Vertrag von Maastricht längst gebrochen, die EZB zur lupenrein BadBank degradiert, die Südländer (Italien, Frankreich etc.) haben die Mehrheit im EZB-Präsidium und diktieren die Entscheidungen….

    Was mir auffällt: Die SPD trommelt natürlich für die euro-bonds (Gabriel u.Co.), aber von Steinbrück habe ich bisher noch nichts gehört. Gibt es von ihm schon Äußerungen?

  16. #10 Eurabier (15. Aug 2011 23:54)

    Wird in 2051 die Claudia-Fatima-Roth-Moschee wieder in Kölner Dom umbenannt werden?

    Hej, hej, Eurabier, heute so optimistisch?! Ach nee, war ja schon gestern …. Ja, ja, so is’es und so bleibt’s: Morgen ist heute schon gestern.

  17. Welch´ ein wunderbar buntes Bild aus Londonistan!

    In Berlin ist es kein
    Reiner Zufall,
    dass wir ähnliche Bilder in manchen Stadtbezirken auch heute schon haben.

  18. Jetzt beklagt Premierminister David Cameron eine „kaputte Gesellschaft“ und einen „moralischen Kollaps“ von Teilen des Landes „in Zeitlupe“.

    Aber diese Worte von Margaret Thatcher (Amtsvorgängerin, gleiche Partei) sollen in diesen Tagen auch nicht vergessen sein: „Ich kenne keine Gesellschaft, sondern nur Individuen.“

    Es bleibt eben nicht ohne Folgen, wenn man zugunsten der Wirtschaft alle möglichen Bereiche enthemmt und entfesselt, alle Schleusen und Grenzen öffnet und alle möglichen gesellschaftlichen Zusammenhänge zerschlägt.

  19. In Antwerpen stellt man eine drastische Zunahme an (arabischen) Fachkräften im Drogenhandel fest, die wohl aus Italien und Spanien nach Belgien „migriert“ sind. Der Bürgermeister ist genervt und will was tun:
    ttp://www.standaard.be/artikel/detail.aspx?artikelid=DMF20110815_089

  20. Das Problem ist ja nicht „Der Schwarze“, das Problem ist, dass sich dort Parallelgesellschaften mit wenig Bezug zu Europäischen Normen und Werten entwickelt haben. Und dort werden Schwarze wie Weisse schnell zu „Scum“. Der Einzelne passt sich meist der Mehrheit an. Und wenn die Mehrheit in diesen Bezirken so ist, wie sie ist (ohne Bezug zu unseren Werten), dann werden die anderen auch schnell so. Wenn man die Zahl der Immigranten (auch lokal) im 1% Bereich hält, dann gäbe es diese Probleme nicht. Die Immigranten würden sich schnell integrieren und positiv zur Gesellschaft beitragen. Sie wären dann wirklich eine Bereicherung. Aber das ungezügelte Multikulti führt unweigerlich in die Katastrophe.

  21. Also, dass man einen Wimpy abfakelt, kann ich verstehen, dort hab ich mal den miesesten aller Hamburger gegessen. Aber ein Pub? Geht gar nicht. Muss wohl daran gelegen haben, dass die sich weigerten, ihre Schweinerippchen aus der Speisekarte zu nehmen und das Bier sowieso. Wohin kommen wir wenn da jedes rassistische Pub keine Rücksicht auf die Befindlichkeiten der Anwohner nimmt?

    Aber mal Spass bei Seite. Als die Ureinwohner Britanniens vor rund Tausend Jahren Hilfe gegen irgendwelche nordische Piraten brauchten, holten sie sich eine Horde Sachsen. Diese wollten aber nicht wieder gehen und verbannten die Ureinwohner nach Wales. Ja! Die Waliser sind die wahren Engländer. Und was sagt uns das? Aus der Geschichte lernen wir nicht. Nicht, nie und niemals!

  22. tatsächlich steckt hinter den unruhen keine böswillige absicht. da die stadtverwaltung aus sparsamkeit nachts die straßenbeleuchtung abschaltet, wollten frustrierte kinder einige freudenfeuer anzünden und als das ausser kontrolle geriet versuchten andere jugendliche zu helfen und räumten die läden leer und brachten die waren in sicherheit falls die feuer sich ausbreiten würden. weil sie dann aber von der spielverderberischen polizei verhaftet wurden, konnten sie das gerettete noch nicht zurückgeben. man sieht, es geschah alles nur in guter absicht.

  23. Obwohl alles so was von offensichlich ist, wird wahrscheinlich die nächste Regierung rot-rot-grün sein, und das Ganze sich in D noch mehr verschlimmern!
    Warum kapieren die Leute einfach nicht was Sache ist ???

  24. Natuerlich weiss das Rot-Gruene -gelöscht- mit samt seiner medialen Konkubinenschaft, dass mittlerweile die Kacke voll am Dampfen ist. Derartige soziale Brennherde, in denen die Unruhen nun begannen, finden sich buchstaeblich tausendfach (!) ueberall in Europa. Und ich sehe nicht, dass die Linken flaechendeckend so stabil in der Machtposition sind, dass sie bei einem Unsturz ohne Konkurrenz waeren. Ganz im Gegenteil ! Islamische Fraktionen, die immernoch reichlich Einfluss Dank der Petro-Dollars und umgeleiteten Despoten-Dollars haben, sitzen schon in den Startloechern, um sich bei ihren gottlosen nuetzlichen Idioten (den Links-Verbloedeten) fuer ihre grosszuegige, aufopfernde Unterstuetzung auf ‚Islamisch’ zu bedanken. Deutschland, Oesterreich, GB, Belgien, etc, etc. sind mit dermassen vielen islam. Netzwerken gesegnet, dass einem schwindelig werden koennte. Oder spekulieren sie in Deutschland wieder auf die Hilfe von russischen Panzern ?

  25. Engländer, mit denen ich in Kontakt stehe, hatten so etwas prophezeit, sind allerdings über das Ausmaß erstaunt. Sie sagen, das ließe sich nur über Geld regeln und stehen daher geschlossen hinter Cameron falls er den Geldhahn weiter zudreht. Sie hoffen, dass die Horden dann aufs Festland übersiedeln. Wer 5 Jahre in der EU gelebt hat, kann ja hingehen, wo er will. Das wird bereits propagiert. Zum Beispiel ins gelobte Land Germany, wo es die wenigsten Tories, keine defense league und die meisten integrationassistents gibt. Nice country!

  26. In seiner gestrigen Rede hat Cameron als Ursache der Krawalle den moralischen Verfall der Nation genannt. Ist natürlich zu kurz gegriffen, die Ursachen liegen tiefer: Masseneinwanderung, grenzenlose Liberalismus und Toleranz, die das effektive Handeln verhindern, falsche Wirtschafts- und Sozialpolitik.

    Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten.
    Entweder sagt er wenig, um Gutmenschen nicht aufuzregen, tut aber lautlos das Richtige.

    Oder ist er von Schlag Merkel oder Berlusconi, und es wird nichts Wesentliches passieren. Danach sieht es leider aus. Dann aber gute Nacht.

  27. …und diese Entwicklung wird auch Deutschland nicht verschonen. Die Entwicklung kann nicht mehr gestoppt geschweige denn rückgängig gemacht werden. Selbst wenn etwas Linderung eintreffen könnte; es braucht nur noch einen grossen Wirtschaftskrach und das Desaster entlädt sich mit voller Wucht.

    Es ist bereits zu spät. Die Autochtonen schlafen oder blubbern selbstzufrieden vor sich hin und an ihrer Haustüre klopfen wehrhafte, vermehrungsfreudige Neo-Allemannen , bereit, sich das zu holen, was sie wollen.

    Deutschland, so wie wir es kennen, ist Geschichte.

    Das Neue Deutschland wird nichts anders als ein Gemengenlage verschiedenster Völker; mal friedlich, mal weniger. Es ist farbig, segmentiert, segregiert. Mal herrscht dieses „Recht“ mal ein anderes „Recht“, je nachdem, welcher Stamm gerade an der Macht ist. Wir werden Libyisiert. Zwangsehen werden akzeptiert. Sex mit Minderjährigen wird kein Verbrechen mehr sein. Rassismus wird Leitgedanke (Privilegien und Vorteile aufgrund Rasse, Herkunft, Hautfarbe, Religion etc.). Die unterste Schicht ist weiss, denn sie hat zu arbeiten und anderen den Lebenswandel zu finanzieren. Unter den Weissen ist der weisse Mann das rechtloseste Tier von allen.

    Das, was auf deutschem Gebiet kommen wird, wird nicht Deutschland sein.

    Deutschland ist Geschichte. Evolutiv gesehen ist das folgerichtig.

    Halt schade um Deutschland.

  28. Was in England passiert ist, ist die Ernte eines hauptsächlich von Linken propagierten Multikulturalismus.
    Besonders die Sozialdemokraten tragen die Hauptlast der Schuld an diesen Zuständen.
    Multikulti ist ein alter Traum der 68er-Hippies, die so die Unterschiede und Spannungen zwischen den Rassen und Kulturen abbauen und final abschaffen wollten.
    Das genaue Gegenteil ist eingetreten.
    Die Verantwortung für ihre gescheiterte Politik wollen die Linken aber nicht übernehmen.

  29. Jeder 5. Hartz-IV-Empfänger ist Ausländer!

    Nürnberg –Diese Zahlen geben zu denken! Während der Ausländeranteil in Deutschland insgesamt weit unter 10??% liegt, haben 20,1 Prozent aller Hartz-IV-Empfänger keinen deutschen Pass!

    Das geht aus einer Erhebung der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. Im März dieses Jahres gab es demnach rund 3,8 Millionen erwerbsfähige deutsche Leistungsberechtigte und rund 960?000 mit Wurzeln im Ausland.

    Grund laut Bundesagentur: Die Betroffenen sind häufiger ohne Schulabschluss, oft fehlt eine Berufsausbildung.

    http://www.bild.de/politik/inland/hartz-4/jeder-fuenfte-hartz-4-empfaenger-auslaender-19410660.bild.html

    Dazu kommen noch die ganzen Passdeutschen die in dieser Statistik nicht mit drin sind.
    Vermutlich nochmals 40 % oben drauf schon kann sich jeder alles selber ausrechnen

  30. Die Parteien, die wir so lange gewählt haben, sind schuld an einem vereinten Europa, das aber kein Fundament bekam, auf gut Glück begonnen wurde, und nun in der Schuldenkrise endet, sind schuld an einem Multikultieuropa, das so etwas wie in England immer häufiger sehen wird.

    Wahlt
    http://www.diefreiheit.org

  31. Kennt einer das Video („Nur ein Augenblick“) von Rapper Harris,in dem er die Integrationsunfähigkeit bestimmter Migranten kritisiert und fordert sich zu integrieren,Deutsche und das Land zu respektieren,oder das Land zu verlassen?

    Auszüge:
    „…du sagst Deutsche sind scheisse,deutsche Frauen sind Dreck,tu Deutschland bitte nen Gefallen und zieh weg,dieses Land braucht keine Menschen die hier nicht sein wollen,….
    es gibt genügend Menschen,die nicht wissen wo sie sein sollen,…

    …wenn du nicht weisst wo hier der Flughafen ist ,ich bring dich…

    …Deutsche sind alle Nazis,hm von wegen,wenn alle Deutschen Nazis sind warum willst du dann hier leben?…“
    http://www.youtube.com/watch?v=QJiHc1KJ3K4&feature=fvst

    Auch gut auf England übertragbar.

  32. Schöner Bericht aus Harare oder war es Islamabad?

    Das Arbeitsamt abzubrennen war übrigens folgerichtig. Auch hier müssen viele Menschen unter der Knute des Arbeitsamtes leiden, das immer wieder an schwer beschäftigte Menschen mit Arbeitsangeboten herantritt. Die tägliche Provokation, jemanden aufzufordern, selbst seinen Lebensunterhalt zu verdienen, sollte nicht unterschätzt werden.

  33. Wenn man mit offenen Augen durch die Stadt fährt zb. Hamburg,sieht man diese Bezirke auch bei uns. Ob nun der Steindamm,Billstieg,Veddel,Neuwiedenthal usw,usw. Und überall wo diese Migranten leben geht der Stadtteil immer mehr verloren und vermüllt. Aber diese Menschen fühlen sich dort offensichtlich wohl.Wenn diese nicht mehr allimentiert werden weil zb. der Euro zusammenbricht,können wir uns warm anziehen. Unsere Polizei sind ja auch nur Luschen. Zumindest steht keiner hinter ihnen.

  34. In England randalieren nicht die Immigranten sondern junge Engländer ohne Perspektive.
    Über die Gesinnung der Randalierer wurde in den Medien vielleicht sogar mit Absicht geschwiegen.

  35. @ #10 Eurabier

    Dass die Grünen oder andere Politiker sich nicht äußern, ist ganz einfach zu verstehen.

    Natürlich wissen sie dass die englische Problematik grundsätzlich auch in Deutschland vorhanden ist. Da es in England gekracht hat kann man das auch nicht mehr verdrängen oder wegdiskutieren. Es verschwindet auch nicht und hat keinen Effekt wenn man Sarrazin dafür verantwortlich macht.

    Sie wissen auch, dass sie das Problem weder lösen noch entschärfen können auch nicht mit Sozialleistungen, denn dafür fehlt mittlerweile schlicht das Geld.

    Sie können nur hoffen dass weiterhin zunächst nur Autos abgefackelt werden.

    Nein zu dieser Problematik kann man sich öffentlich nur beschwichtigend äußern. Oder indem man zumindest für die englischen Randalierer soziales Verständnis zeigt.

    Die Rat- und Hilflosigkeit zeigt ja u. a. die hier bereits vorgestellte Reaktion eines Frank Schirrmacher.

    Alle wissen, wenn es kracht, gibt es keine (normale) Lösung mehr, außer vorübergehendes Einsperren und hoffen dass es danach eine Zeitlang ruhig ist.

  36. Woolwich war übrigens der Geburtsort des britischen Generals Gordon, dem Verteidiger von Khartoum, der dort bei der Verteidung der Stadt vor dem Ansturm der fanatischen Mahdisten 1885 ermordert wurde.

    Charles George Gordon

  37. Peter T´s Beschäftigungsprogramm:
    Die gute Nachricht: Jeder bekommt einen Job.
    Strassenfeger, Parkwärter u. Pfleger, Sprinbrunnenaufdreher, Rollstuhlschieber, Essenverteiler u. Spüler in Kitas.(Das was früher Zivis machten). und, das freut den Verkehrsteilnehmer: Schlaglochausbesserer!
    Die schlechte Nachricht: Keiner bekommt mehr Geld als früher H 4. Nur,…wer sich weigert, bekommt quasi Nichts. (Lebensmittelgutscheine und Schlafplatz im Etagenbett)————
    Dabei muss unterschieden werden, wie es zur
    Bedürftigkeit gekommen ist. Jemand,der seinen
    Job unverschuldet verloren hatte, jahrzehnte
    gearbeitet hat, für den gilt das nicht. –
    Es darf einfach nicht passieren, dass die Jugend in Parks und an Strassenecken vergammelt,…3 Meter weiter jedoch gesellschaftsrelevante Arbeit ohne Ende wartet.

  38. Nein, die Medien haben es nicht übersehen, sondern darüber Berichtet. Ebenfalls wurde (was bei Ihnen zu kurz -bzw überhaupt nicht- kommt) berichtet, dass er unbewaffnet war, als er erschossen wurde.

  39. Wo kriegen die eigentlich ihre Müllklamotten her?? Soviele Container für Altklamotten gibts doch gar nicht!!

  40. #59 Heraklit (16. Aug 2011 10:37)

    Nein, die Medien haben es nicht übersehen, sondern darüber Berichtet. Ebenfalls wurde (was bei Ihnen zu kurz -bzw überhaupt nicht- kommt) berichtet, dass er unbewaffnet war, als er erschossen wurde.

    Wer bitte soll das berichtet haben?
    Und der Polizist, der fast hops gegangen wäre, hat sich selber angeschossen?
    Träum weiter!

  41. Mein Kommentar #44 wurde gelöscht.
    Formulieren wir es dann so. Vielleicht passt es.

    #40 sallahmibrot

    Deutschland ist Geschichte. Evolutiv gesehen ist das folgerichtig.
    Halt schade um Deutschland.

    Es wird wahrscheinlich so kommen.

    Es gibt aber Menschen, die kämpfend untergehen.

    Das ist eine deutsche Spezialität.

  42. Dass der farbige Einwanderer ein polizeibekannter und bewaffneter Bandengangster war, haben zahlreiche deutsche Qualitätsmedien eben einfach übersehen.

    Aha, da kommt langsam Licht in die Sache. Habe mich schon gewundert, warum der Auslöser für die Krawalle von den MSM nicht breitgetreten wurde. Man findet kaum Informationen dazu.

    Das wiederum lässt tief blicken: hätte der entsprechende Polizist wirklich einen Unschuldigen erschossen, wäre das hierzulande wochenlang durch die Presse gegangen und hätte besten Nähboden für Spekulationen über rassistische Motive geboten.

    Die verkaufen sich schließlich besonders gut.

    Leider ist es auch für die linke Journaille schwierig einen Kriminellen in eine moralisch überlegene Position zu bringen. Selbst dann wenn er einen Migrationshintergrund hat.

    Naja, vielleicht klappt’s ja das nächste mal, wenn der Gangster nur vorgegeben hat bewaffnet zu sein. Dann lässt sich die Aussage des betroffenen Polizeibeamten besser in Frage stellen.

    __________

    pi-wuerzburg@web.de

  43. Durch den Verfall des Euro und den drohenden Finanzkollaps liegen die Horrorszenarien auf jeden Fall nicht mehr in ferner Zukunft sondern vor der Tür.

  44. Alles keine Ueberraschung, der Zug in den Untergang laeuft ganz nach Fahrplan…

    Die Geister, die ich rief…

Comments are closed.