Ashura-Fest in Bonn-Bad GodesbergFür reichlich Verblüffung und Entsetzen unter der Bevölkerung sorgte am Samstag in Bonn-Bad Godesberg der Aufmarsch schiitischer Muslime, die das Ashura-Fest feierten (siehe Beitrag „Selbstgeißelung in Bad Godesberg“ in der WDR-Mediathek). Die Veranstaltung wurde als Trauermarsch angemeldet und fand unter strengen Auflagen statt: Selbstgeißelung mit Peitschen oder gar Schwertern waren nicht erlaubt.

Hier das Video aus Bonn:

Sonst wären einige Zuschauern wohl noch schockierter gewesen, wenn sie das Spektakel in seiner unzensierten Variante erlebt hätten, wie man es z.B. auf Youtube sehen kann (Achtung: nichts für sensible Naturen). Auch am Ende der höchst sehenswerten Spiegel-TV-Reportage „In Gottes Namen – Die Rekruten des heiligen Krieges“ ist eine Ashura-Prozession zu sehen.

Aber zurück zum Bad Godesberger Ashura-Fest. Bemerkenswert das Statement des Bonner Polizeisprechers Frank Kreft in dem WDR-Beitrag:

„Wir haben so gut wie keine Handhabe, eine solche Veranstaltung zu untersagen und das wollen wir auch nicht. Demonstrationsfreiheit und Religionsfreiheit sind wichtige Freiheitsrechte Freiheitsgüter und denen müssen wir einfach gerecht werden. Ich kann verstehen, dass manche Leute daran Anstoß nehmen über die Art und Weise, aber das muss eine Gesellschaft ertragen.“

Nur, wer möchte in einer solchen Gesellschaft noch leben?

Kontakt:

Polizeipräsidium Bonn
Pressestelle
Königswinterer Straße 500
53227 Bonn
frank.kreft@polizei.nrw.de
Tel.: 0228/15-1023
Fax: 0228/15-1202

(Spürnase: Martin)

image_pdfimage_print

 

171 KOMMENTARE

  1. hier gilt folgendes sprichwort:
    „wer im glashaus sitzt, sollte nicht mit steinen werfen“

    das beste beispiel für einseitige berichterstattung und hetze ist dieser artikel.

    „verrückte“, fanatiker und radikale gibts es in jeder religion.

    beispiele hierzu gibts genügend:
    http://www.youtube.com/watch?v=Fw4_SMFTrv4

    http://www.youtube.com/watch?v=mR_Lk9nYtxs&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=RJgYEzsrw-I&feature=related

    dieser o. a. artikel ist nichts anderes als reine hetze. dieses forum sollte endlich wieder zur sachlichkeit übergehen.

  2. Und wann wird es die ersten Steinigungen unter „strengen Auflagen“ geben, gedeckt durch Art. 4, GG?

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

  3. „Demonstrationsfreiheit, Religionsfreiheit sind wichtige Freiheitsrechte- und güter. Das muss eine Gesellschaft ertragen.“

    Nur wenn Freiheitliche demonstrieren wollen, muss das eine Gesellschaft nicht ertragen – oder wie?

  4. #3 Eurabier (29. Sep 2011 09:55)

    Und wann wird es die ersten Steinigungen unter “strengen Auflagen” geben, gedeckt durch Art. 4, GG?

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    Wie die Iranerin Soraya Manoutchehri zu Tode gesteinigt wurde

    Soraya Manoutchehri *
    ist das Pseudonym für eine Frau, die am 15. August 1986 im Iran hingerichtet wurde. Die angebliche Ehebrecherin, 35, die neun Kinder geboren hatte, endete unter den Steinwürfen ihres Vaters, ihres Mannes, ihrer Söhne und dann der Männer des Dorfes. Den Hergang rekonstruierte der iranisch-stämmige französische Journalist Freidoune Sahebjam, 59, der heimlich in seiner Heimat recherchierte, in einem soeben im Rowohlt Verlag Reinbek unter dem Titel „Die gesteinigte Frau“ (160 Seiten; 29,80 Mark) erschienenen Bericht. Der SPIEGEL veröffentlicht Auszüge.
    Steinigung einer Ehebrecherin (historische Darstellung): „Gott hat es befohlen“
    Soraya Manoutchehri als Kind Nach dem Tod Hunden zum Fraß vorgeworfen
    „Jeder von euch darf einen Stein auf diese Unwürdige werfen“
    „Sie ist nicht mehr meine Tochter. Laßt es uns rasch zu Ende bringen“
    * Orts- und Personennamen wurden aus Sicherheitsgründen vom Autor geändert. * 15. August 1986.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682011.html

  5. Warum wurden Schwerter nicht erlaubt? Die Bonner Polizei verhindert freie Religionsausübung. Wer klug ist, der schickt die Kinder auf Sprachschulen. So ist Auswandern viel leichter.

  6. “Demonstrationsfreiheit, Religionsfreiheit sind wichtige Freiheitsrechte- und güter. Das muss eine Gesellschaft ertragen.”

    Wartet ab, wie lange die Gesellschaft das erträgt, wenn die erstmal die Mehrheit haben.

    Das youtube video ist echt krass. Ich fasse mir auch an den Kopf, aber aus einem anderen Grund als diese Fanatiker…

  7. Oh ja Herr Polizeipraesident und all die Korrupte Liga:

    SO WIE MAN SICH BETTET, SO SCHLAEFT MAN
    bekanntlich.

    Nur, betten tun sie, aber schlafen drauf sollen die dummen Idioten da unten, die nicht checken was da ablauft.

    Deshalb heisst es ANSCHNALLEN UND BEREITSTELLEN, denn die Uhr des Himmels zeigt fuer euch Heuchlerbande auf
    5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011

  8. #1 Kodiak

    Solche Selbstgeißelungen gibt es auch bei christlichen Veranstaltungen.

    Ich war schon auf einigen christlichen Veranstaltungen. Bisher sind mir keine Selbstgeißelungen aufgefallen. Wo konnten Sie dergleichen beobachten ?

  9. Könnte er dies bitte bei bei der nächsten Pro Demo oder wo auch immer Die SAntifa wieder einmal die Grundrechte Andersdenkender einschränkt genau so Mustergültig in die Tat umsetzen?

  10. #3 I-Dogan

    Wir leben nicht auf den Philippinen. Sowohl ein Ashura Fest mit Selbstgeisselung als auch eine freiwillige Kreuzigung ist in unserem Kulturkreis nicht machbar und vor allem nicht erwünscht. Deswegen hinkt der Vergleich auch. Selbstkreuzigung auf den Philippinen = Selbstgeisselung in Deutschland ?

  11. Eine Gesellschaft muß solche mittelalterlichen Rituale nicht aushalten. Bei jeden Verrückten der am 20. April den Geburtstag eines Wahnsinnigen feiert, rückt eine Hundertschaft Polizei aus. Möchte mal sehen wenn ein Polizeisprecher in Sachsen oder Brandenburg kommentieren würde, das muß eine Gesellschaft aushalten. Übrigens PIler, schon das Zentralorgan der etablierten Berliner Parteien, Berliner Zeitung, gelesen. Wieder ein lustiger Artikel über PI. Der Vorköt(t)er kann gar nicht mehr ohne uns. Jetzt heult er über die – angebliche – Bedrohung von Edathy,Herr Künast und Co. Wahrscheinlich müssen diese Politbonzen auch in Kasernen, wie Geert Wilders, übernachten. Wahrscheinlich müssen ihre Häuser auch umgebaut werden, wie bei Kurt Westergaard. Herr lass‘ Hirn regnen, besonders in die Redaktionsstuben der “ Berliner Zeitung „.

  12. Taqqya-Artikel-Überschrift und dämliche Tatsachenverdrehung im Hauptartikel auf Karlsuher Nachrichtenseite:

    Titel: Islam in Karlsruhe: „Wer im Namen des Islams tötet, missbraucht meinen Glauben“

    Auszüge: „Karlsruhe sei zwar aus Aslandurs Sicht nicht so schlimm wie andere Städte, in denen Muslime offen angegangen werden.“

    Nach der ersten Hälfte des Satzes dachte ich jetzt kommt genau die gegenteilige Aussage, also, dass KA nicht so schlimm ist, da es noch nicht allzu viele negativ auffallende Moslems gibt. Aber man lernt nie aus *kopfschüttel*. Was für eine dreiste Tatsachenverdrehung…

    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/islam-in-karlsruhe./Islam-in-Karlsruhe-Wer-im-Namen-des-Islams-toetet-missbraucht-meinen-Glauben;art6066,715300

  13. Nochmal für alle linksgrünen VollpfostInnen, eines Tages klopft der Multikultralismus auch an Eure Tür im Rotweingürtel:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-09/kriminalitaet-usa

    Helen Hill war eine linke Filmemacherin. Sie lebte in New Orleans, mit ihrem Mann Paul, einem Arzt, der sich den Armen verpflichtet fühlte. Sie wurde von einem Einbrecher ermordet, den sie frühmorgens überraschte. Paul, der das gemeinsame Baby im Arm trug, überlebte nur knapp.

    In New Orleans werden jedes Jahr mehr als hundert Menschen umgebracht. Die meisten sind allerdings junge schwarze Männer, die in Bandenkriegen sterben. Aber erst die Gewalttat an Helen Hill brachte die Stadt in Rage. Tausende demonstrierten für mehr Polizei. Denn dieser Mord verletzte die ungeschriebenen Regeln Amerikas. Helen und Paul lebten in einer schwarzen Nachbarschaft, ihr Mörder war auch schwarz. Sie waren das einzige weiße Paar.

  14. Beitrag 12 von Ralf Uhlemann

    du kennst keine selbstgeißelungen christlicher art? jedes jahr zu ostern geschehen diese in mexiko, thailand, philippinien und anderen ländern.

    schau dir mal die videos in meinem o. a. beitrag nr. 3 an.

    ich sehe keinen unterschied zu den verrückten schiiten.

  15. Weitere dreiste Taqqya im Artikel:

    „Wir wollen der Gemeinschaft demonstieren, dass alle miteinander friedlich leben wollen“, erklärt der Vereinsvorsitzende. Dadurch werde deutlich, dass Muslime eben nicht gewalttätig sind, sondern sich gegen die Ungerechtigkeit in der Welt engagierten. Auch der Islam habe klare Regeln für das Zusammenleben der Menschen unabhängig von ihrer Religion. „Wenn ein Muslim jemanden angreift, hat das nichts mit dem Islam zu tun“, betont Aslandur.

    Auch das Töten sei, wie in den christlichen Zehn Geboten, strikt verboten. „Wenn ein Muslim tötet, dann ist das eine Todsünde. Dann muss er sich vor Gott verantworten.“ Gläubige wie Rüstü Alsandur sind zutieftst bestürzt über diese Menschen. „Sie missbrauchen meinen Glauben und schaden mir als Muslim, weil sie meinen Glauben, der mir sehr wichtig ist, schlecht machen.“

    => Verlogen bis zum Gehtnichtmehr! Wenn man NICHT tötet muss man sich im Islam vor Gott verantworten!

  16. “Wir haben so gut wie keine Handhabe, eine solche Internet-Seite zu untersagen und das wollen wir auch nicht. Meinungsfreiheit und Pressefreiheit sind wichtige Freiheitsrechte Freiheitsgüter und denen müssen wir einfach gerecht werden. Ich kann verstehen, dass manche Leute daran Anstoß nehmen über die Art und Weise, aber das muss eine Gesellschaft ertragen.”

    Tja, eine solche Äußerung wird man über PI wohl nicht so schnell hören.

  17. Sehr bezeichnend ist das Statement des Polizeibeamten in der Lokalzeit „Wir haben keine Handhabe, das zu verbieten, und das wollen wir auch nicht“

    Und dann kam der Verweis auf Religionsfreiheit, und das unsere Gesellschaft das aushalten muss. Spätestens da kochte ich schon wieder vor Wut.

    Jeder Quatsch und jede Grausamkeit wird als Religion verkauft und deshalb möglich.

    Ach der Islam“wissenschaftler“ im Studio sagte, wir müssen das aushalten.
    Was müssen wir noch aushalten? Handabhacken?

    NEIN !!
    Gar nichts müssen wir aushalten!
    Schluss mit „Kultursensibilität“.
    Irgendwann gibt es sonst den großen Knall!

  18. Man könnte dies höchstens als Ordnungswidrigkeit („Belästigung der Allgemeinheit“, § 118 OwiG) werten. Früher nannte man es „Grober Unfug“ und es galt als Straftat.

  19. Es mag zwar auf den Philippinen oder in anderen christlichen Ländern Selbstgeißelungsumzüge an Ostern üblich sein.

    Aber nicht in einer Fußgängerzone in Mitteleuropa! Die Bad Godesberger Innenstadt war schon in den letzten Jahren verstärkt durch vollverschleierte Mosleminnen negativ aufgefallen, aber das wurde nun getoppt. Mag es für die Godesberger Erwachsenen schon ein schlimmer Anblick gewesen sein, bei vielen zufällig anwesenden Kindern hat sich ein Trauma gebildet:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10490&detailid=944361

    Die Godesberger Geschäftswelt ist noch mehr aufgeregt. Zu Recht! Die Kriminalität ist in den letzten Jahren Dank dem benachtbarten Araberviertel (Bonner Straße) schon rasant angestiegen und jetzt das! Man muss verstärkt die Godesberger City meiden, falls man nicht noch weitere solche unliebsamen Überraschungen miterleben will.? Was kommt als Nächstes? Schächtungen unter freiem Himmel in dieser Fußgängerzone? In 10 Jahren dann vielleicht Auspeitschungen?

    Pro NRW hatte in Bad Godesberg überdurchschnittlich abgeschnitten. Hoffentlich kriegen sie bei den nächsten Wahlen noch viel mehr Stimmen!

  20. #20 I-Dogan

    ich kenne bei Christen in Europa keine Handlungen dieser Art. Das passt auch nicht in unseren Kulturkreis. Ein Handlungsvergleich von Christen auf den Philippinen und Moslems in Deutschland hinkt deswegen erheblich.

  21. Ich kann verstehen, dass manche Leute daran Anstoß nehmen über die Art und Weise, aber das muss eine Gesellschaft ertragen.

    Das ist Bull Shit in Reinkultur! Dann müßte es die Gesellschaft auch ertragen, wenn Leute nackt durch die Straßen laufen. Aber das ist verboten. Warum? Weil die Gesellschaft den Rahmen dafür setzt, was sie ertragen will und was nicht!

  22. @ #17 Eurabier

    Schlimmm. Vielleicht müssen wir in 10 Jahren in einer ausländischen Zeitung (evtl. WELTWOCHE) lesen, dass es den Sicherheitskräften gelungen ist, Teile von Bad Godesberg wieder für Deutsche bewohnbar zu machen.

    Vielleicht werden aber auch die letzten autochthonen Bad Godesberger in Ghettos Reservate verbracht, um die shiitische Mehrheit nicht zu irritieren bzw. nicht zu provozieren.

  23. Die Frage ist doch auch, was genau die 120 schiitischen Männer, die Samstag zwei Stunden lang die Bad Godesberger Innenstadt blockierten, veranstaltet haben. Der Bonner „General-Anzeiger“ ist sich nicht sicher, er schwankt zwischen „Prozession“, „Demonstration“, „Trauermarsch“, der Schreiber weiß aber, dass „die öffentliche Selbstgeißelung bei den Schiiten Tradition hat und an den Mord an Imam Ali, den Enkel des Propheten, im Jahre 680, erinnert“.

    Es muss sich demnach um das Ashura-Fest gehandelt haben, das der Schreiber nicht erwähnt, demnach nicht kennt, nur: Das Ashura-Fest wird in diesem Jahr am 5. Dezember und nicht am 24. September begangen. Was also hat der „deutsch-pakistanische Verein“ letzten Samstag in Bad Godesberg aufgeführt: Haben sie das Ashura-Fest vorverlegt, weil’s im Dezember zu kalt ist? Oder wollten sie die Bonner ein bisschen ärgern oder was? Sich nurmal islamisch bemerkbar machen?

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/print.php?k=loka&itemid=10490&detailid=943924

  24. #20 I-Dogan:

    Wir wollen solche mittelalterlichen Rituale in unseren Städten nicht – egal ob sich die Menschen dabei Christen oder Moslems nennen.

  25. abartig, abstossend, widerlich, ekelhaft, eklig, abscheulich, gräulich, grässlich, unschön, hässlich, grauenvoll, ekelerregend, fürchterlich…….

  26. ist es wirklich die tatsache das diese veranstaltung in bad godesberg stattgefunden hat, oder eher das es muslime waren die mal wieder etwas irres, ungewohntes und bizarres durchgeführt haben? beschrängt sich dieses forum bei all den anderen themen nur auf die brd? hier sind doch permanent/die meisten beiträge von irren radikalen muslimen die irgendwo in schlagmichtot oder bergdörfen ihren fanatismus ausleben. mein beispiel hinkt ganz und gar nicht. es geht darum den islam in seiner ganzen vielfalt mit all seinen schmillem seiten zu veröffentlichen. ich finde es super, dass man diese veranstaltung auf´s höchste angeht/kritisiert. sich aber hinzustellen und selber als unbefleckt darzustellen entspricht nicht den tatsachen.

  27. #3 I-Dogan (29. Sep 2011 09:52)

    hier gilt folgendes sprichwort:
    “wer im glashaus sitzt, sollte nicht mit steinen werfen”

    Auch für sie gilt #2 lorbas (29. Sep 2011 09:47)

    #20 I-Dogan (29. Sep 2011 10:28)

    Beitrag 12 von Ralf Uhlemann

    du kennst keine selbstgeißelungen christlicher art? jedes jahr zu ostern geschehen diese in mexiko, thailand, philippinien und anderen ländern.

    Wir leben hier in Deutschland und nicht in Asien oder Mittelamerika.
    Hier wird auch kein Menschfresserkult toleriert.
    Noch nicht. 🙄

    #27 Ralf Uhlemann (29. Sep 2011 10:33)

    #20 I-Dogan

    ich kenne bei Christen in Europa keine Handlungen dieser Art. Das passt auch nicht in unseren Kulturkreis. Ein Handlungsvergleich von Christen auf den Philippinen und Moslems in Deutschland hinkt deswegen erheblich.

    Dito, 100% Zustimmung! 🙂

  28. #24 Ossi

    Ein Owi-Verfahren wegen Belästigung der Allgemeinheit?
    Was glaubst du wie lange der Beamte noch auf seinem Posten sitzt der sowas macht?

    Gab es keine Gegenaktionen?

  29. @ PI

    Siehe Hinweise von #16 pellworm auf neuen Hetzartikel in Berliner Zeitung:

    Bitte als Thema machen, aber bitte mit Hinweise, nicht direkt auf die Website der Berliner Zeitung zu gehen.

    Die verdienen sich mit ihren goebbels-affinen Propaganda-Artikeln eine goldene Nase, wenn die 50.000 PI-Leser dorthin klicken.
    Das sollte unbedingt unterbunden werden!

    Am besten Seite speichern und woanders hochladen, damit die für ihre Hetze nicht noch Geld bekommen!

  30. #36 beaniberni (29. Sep 2011 10:46)

    Gab es keine Gegenaktionen?

    Die gibt es jeden Tag! 🙂

    Kirchenglocken. Warum läuten bzw schlagen sie. Glockengeläut einer Kirche und dessen Bedeutung.

    Darum läuten um 12 Uhr Mittag immer die Glocken…

    Das Kirchenläuten erinnert an die Türkenkriege im 15. Jahrhundert !!

    Zum Dank für den Sieg des Ungarischen Königs über Sultan Mohammed II. führte damals Papst Calixtus II. den Brauch in der kath. Kirche ein.

    http://www.kirchenweb.at/ministranten/kirche/glockengelaeute.htm

  31. ist es wirklich die tatsache das diese veranstaltung in bad godesberg stattgefunden hat, oder eher das es muslime waren die mal wieder etwas irres, ungewohntes und bizarres durchgeführt haben?

    Was soll das? Es ist in der WDR-Mediathek, damit müssen wir erstmal davon ausgehen, dass es so passiert ist.

    Und Dein Beispiel hinkt ganz gewaltig, weil wir wie schon mehrmals gesagt hier keine mittelalterlichen Riten gestatten wollen.

    P.S.:

    Die Beachtung der deutschen Gruß- und Kleinschreibung sowie der Kommata-Regeln und hin und wieder das Einstreuen von ein paar Absätzen würde das Lesen Deiner Beiträge erheblich erleichtern.

  32. #38 lorbas
    Danke für die Aufklärung! Jetzt sehe ich das Gebimmel mit ganz anderen Augen 🙂

    Hoffentlich bemerken die Grünen nicht den Sinn des Geläuts. Sonst werden alle Kirchenglocken als rassistisch verboten.

  33. @terminator
    dass diese veranstaltung so vonstatten gegangen ist, hat doch niemand bestritten. heisse ich sie gut? NEIN, ganz im gegenteil.

    ich muss gestehen auch noch nie sowas gesehen zu haben. es wirkt natürlich sehr befremdlich. das ist aber doch nicht der alltag. das sind radikale, sonst nichts. entsprechend betrachte ich diesen beitrag als reine stimmungsmache.

    p.s.
    bitte sehe mir nach, als ehem. türke die deutsche rechtschreibung nicht in der von dir gewünschten/erhofften form zu beherrschen. da hätten wir ja wieder das beispiel eines türken der nicht integriert ist. *scherz*

  34. #1 Kodiak (29. Sep 2011 09:45)

    Solche Selbstgeißelungen gibt es auch bei christlichen Veranstaltungen.

    Stimmt, aber deswegen muss man es bei sich zu Hause nicht dulden. In Spanien wurden soeben Stierkämpfe verboten.
    Was kommt als Nächstes?

  35. # 21

    wir leben weder in Mexico noch in Thailand. Wenn du schon gemerkt hast, vielleicht leben wir in Deutschland, wenns dein Hirn kapiert??

  36. Viele linke Meinungsmacher assoziieren Selbstgeißelungen ausschließlich mit dem angeblich so finsteren abendländischen Mittelalter.Wieviele Dokus habe ich schon gesehen, wo Flagellanten durch mittelalterliche Städte gehen…Dabei wird oft verschwiegen, daß selbst die Kirche damals wenig von solchen Geißelungen hielt.Irgendwie sit der zeitgenössischen Islam rückständiger als unser Mittelalter.

    Aber schlimmer als diese Auswüchse des Islam sind die Selbstgeißelungen im übertragenen Sinne. Wer die unaufhörlichen Selbstanklagen eines Todenhöfers oder Grass kennt, weiß, von was ich rede….

  37. Bio-Deutsche werden schon ins Gefängnis gesperrt, wenn sie gemäß ihrer Religion nackt wandern gehen!!

  38. #20 I-Dogan (29. Sep 2011 10:28)
    Beitrag 12 von Ralf Uhlemann
    du kennst keine selbstgeißelungen christlicher art? jedes jahr zu ostern geschehen diese in mexiko, thailand, philippinien und anderen ländern.

    Zustimmung! #35 lorbas (29. Sep 2011 10:45)

    Wir leben hier in Deutschland und nicht in Asien oder Mittelamerika.
    Hier wird auch kein Menschfresserkult toleriert.

    Diese antizivilisatorische Hetze ist das gleiche, was uns jeden Tag die Polit-Medien-Mafia vorsetzt.
    Wir mit unserer christlichen und nationalen Geschichte müssen das Maul halten, weil wir genau so sind wie die, die wir kritisieren. Als ob jeden Tag auf dt. Marktplätzen Hexen verbrannt würden.

    Kein
    Reiner Zufall,
    sind doch solche Provokationen dazu angetan, PI auch noch in eine Ecke zu rücken, die mit der üblichen Todschlagskeule bearbeitet werden kann.
    Man sollte auf solche Billignummern einfach nicht reagieren.

  39. Noch ein Wort zu den christlichen Selbstgeißelungen, wie sie etwa auf den Philippinen vorkommen:Die Kirche lehnt solchen Zirkus entschieden ab.Und in meiner Region, wo sehr viel Wert auf Brauchtum gelegt wird -auch auf religiöses- habe ich Selbstgeißelung noch nie erlebt.Ansonsten möge man es mich wissen lassen:-)

  40. #42 asPIrin (29. Sep 2011 11:03)

    @ WahrerSozialDemokrat:

    http://www.rp-online.de/panorama/ausland/Glaeubige-Philippiner-lassen-sich-kreuzigen_bid_53886.html

    Mein Freund!

    1. Philippinien! (Mag es aber sonst wo auch geben, wie ich weiß)
    2. Nachstellung eines Einzelnen (gibt es aber auch in dreier Variante), ist aber keine Gruppen-Selbst-Geisselung.
    3. Für Europäer befremdlich und mir hier so nicht bekannt!

    Als nächstes kommt vermutlich gleich noch Opus Dei!

    Um es mal Vorweg zu nehmen, von mir aus kann auch jeder religiös oder pathologisch permanent mit dem Kopf gegen die Wand laufen, aber bitte zu Hause oder im Hinterhof, in der Öffentlichkeit find ich das befremdlich und möchte das nicht!

    Man könnte auch mal über Drogen-Selbst-Geißelungen und Sex-Selbstgeißelungen nachdenken! Kommt auch sehr oft in der Öffentlichkeit vor. Auch immer beliebter bei der Jugend…

  41. #44 I-Dogan:

    Wie schon in dem anderen Thread geschrieben: Natürlich sind das Radikale – aber offenbar werden das immer mehr. Das lässt sich eben nicht mehr auf ein paar Radikale reduzieren oder auf die sprichwörtlichen „Einzelfälle“. Wie sagt Henryk M. Broder dazu: „Wir haben eine Vielzahl von Einzelfällen!“ …

    SO lange wir der Meinung sind, dass „die Gesellschaft das ertragen müsse“ weil ja Religionsfreiheit herrsche wird uns die faschistoide Ideologie Islam unter dem Deckmäntelchen der Religion immer weiter an die Wand drücken.

    P.S.:

    Wenn es an mangelnden Kenntnissen liegt, dann entschuldige bitte. Ich dachte es wäre Absicht, weil ich bei Deinen sonstigen Sprachverständnis hier keine Limitationen vermutet hätte. Mit den Absätzen ist es aber schon viel leserlicher 😉

  42. #48 gideon (29. Sep 2011 11:13)
    “Noch ein Wort zu den christlichen Selbstgeißelungen, wie sie etwa auf den Philippinen vorkommen:Die Kirche lehnt solchen Zirkus entschieden ab.”

    Kann es sein, daß die Geisselungen auf den Philippinen auf die islamische Vergangenheit zurückzuführen sind? Der Islam beherrschte die Philippinen seit dem 14. Jahrhundert. Mit allen seinen „Traditionen“. Das christentum kam erst mit den ipinos (81 %, andere Schätzungen 83 %) sind Katholiken. Das mit den Spaniern im 16.Jh. zu den Philippinos.

    Kein
    Reiner Zufall,
    daß ein wenig beschäftigung mit der jeweiligen Geschichte eines Volkes zu Erkenntnissen führen kann.

  43. Nicht aufgepasst, darum noch einmal ohne Konfusionen:

    #54 Reiner-Zufall (29. Sep 2011 11:21)

    #48 gideon (29. Sep 2011 11:13)
    “Noch ein Wort zu den christlichen Selbstgeißelungen, wie sie etwa auf den Philippinen vorkommen:Die Kirche lehnt solchen Zirkus entschieden ab.”

    Kann es sein, daß die Geisselungen auf den Philippinen auf die islamische Vergangenheit zurückzuführen sind? Der Islam beherrschte die Philippinen seit dem 14. Jahrhundert. Mit allen seinen „Traditionen“. Das christentum kam erst mit den Spaniern im 16.Jh. zu den Philippinos.

    Kein
    Reiner Zufall,
    daß ein wenig beschäftigung mit der jeweiligen Geschichte eines Volkes zu Erkenntnissen führen kann.

  44. Multikulturelle Folklore herrlich diese Menschen mit ihrer Religion und ihren Bräuchen.
    Vielleicht kommen bald auch die Demos mit den Plastik-Kalaschnikows und Fake-Sprengstoffgürteln, öffentliche Schächtungen oder gar Steinigungen.

    Das müssen wir aushalten, besser noch akzeptieren und toll finden, wie Frau Roth und Böhmer uns ständig ins Gehirn impfen.

  45. @53 terminator

    Im Großen und Ganzen verstehen wir uns schon. Soweit liegen wir mir unseren Meinungen nicht auseinander. Mir gehts um mehr Sachlichkeit, sonst nichts. Es gibt nicht viel schlimmeres als Hetze meines Erachtens. Davon wird mir auf dieser Seite zu oft Gebrauch von gemacht.

    P.S.
    Meine Groß- und Kleinschreibung nun besser?
    Ich werde zukünftig stark darauf achten ein guter deutsche zu sein. 🙂

  46. Also echt hey, mit feier Ausübung der Religion hat das aber nichts zu tun, wenn den Moslems sogar Schwerter und Peitschen zur blutigen Selbstgeißelung verboten waren.
    Man stelle sich vor, ein kath. Priester würde zur Fronleichnamsprozzesion ohne Monstranz gehen.
    Claudia Roth, übernehmen Sie!!

    😉

    @Stefan Herre,

    und das alles in deiner Heimatstadt. Mein Beileid.

  47. Der Hinweis des Islamexperten auf die vielen Rentner in Bad Godesberg, die dadurch schockiert wären, ist natürlich unverschämt und zynisch.
    Als erstes könnte man m. E. solche Selbstgeißelungen in ein Gewerbegebiet verlegen.

  48. #58 I-Dogan

    Ganz genau, wir liegen eh kaum auseinander. Wobei ich aber tatsächlich der Meinung bin, dass die Zeiten des sanften Schönsprechs vorbei sind und auch durchaus pointiert auf die Missstände hingewiesen werden kann und sollte, denn es gibt so überaus viele davon.

    Dazu ist PI da, Publikationen mit Verschleierungssprech („Südländer“, „Rangelei“, „Rauferei“ usw) haben wir schon mehr als genug.

    P.S.: Vieeel besser! 😉

  49. #44 I-Dogan
    „…ich muss gestehen auch noch nie sowas gesehen zu haben. es wirkt natürlich sehr befremdlich. das ist aber doch nicht der alltag. das sind radikale, sonst nichts…“
    ——
    Kannst Du auch nicht gesehen haben, da Du als Türke wahrscheinlich Sunnit bist!
    Das sind keine Radikalen sondern nur gläubige schiitische Muslime also Deine Brüder im Glauben.
    Nö, das ist nicht ganz der Alltag aber der immer wiederkehrende höchste Trauertag im Islam der Schiiten.
    Gemeinsam mit diesen Deinen Glaubensbrüdern hast Du aber den Koran.
    Der Beitrag ist keine „Stimmungsmache“ sondern zeigt die abscheulichen Riten von schiitischen Muslimen auf, die sich in unserem freiheitlichen Rechtsstaat breitmachen – auch dank unserer Dhimmi-Staatsmacht (Polizei)
    http://news.bbc.co.uk/media/images/36538000/jpg/_36538306_ashura_boy_ap150.jpg

  50. #13 Ralf Uhlemann
    Man trifft die Selbstgeißelungen zum Beispiel in Jerusalem, wenn der Leidensweg Jesus‘ abgegangen wird. Mitglieder der christlichen Vereinigung Opus Dei tragen noch heute den aus dem Mittelalter stammenden Bußgürtel, der Wunden und Schmerzen verursacht.

    Dies sind nur 2 Beispiele.

  51. Europa ist immer noch ein christliches Land und da müssen sich Einwanderer oder Besucher aus Fernen Ländern anpassen. Die Kulturen aus anderen Ländern sind dermassen verschieden, dass es eben eine Multikulti-Gesellschaft gar nicht geben kann. Die Spiegel-TV-Reportage “In Gottes Namen – Die Rekruten des Heiligen Krieges” ist einmalig und es macht mich traurig wie da Kinder für diese Ideologie missbraucht werden (unbedingt sehen). Ist nicht die Islamisierung Europas und sind nicht die vielen Moscheen verteilt in der EU, eine Vorhut vom wahren Islam? Diese Blutrünstigen Kasteiungen im Film, sind sie nicht eine Art egoistische Selbstdarstellung? Jesus Christus starb am Kreuz und das war keine Selbstdarstellung, sondern ein Opfer für jeden Leser und für jeden Menschen auf dem ganzen Planeten. Religionsfreiheit ja aber nur bedingt, krankhafte Exerzitien und Ideologien haben im immer noch christlich geprägten Europa nichts zu suchen!

  52. Als Atheist brauche ich mich für nichts zu geisseln 🙂

    Dies ist auch eine Gewaltkomponente in der Religion nach dem Motto, wenn ich mir schon selber Schmerzen zufüge, kann ich auch anderen Schmerzen zufügen.
    Einfach abartig!

  53. @55 Reiner-Zufall

    Ich denke, daß es schon eine gewisse Verbindung gibt, obwohl man sagen muß, daß Selbstgeißelungen eher Merkmal des schiitischen Islam sind und der Islam auf den Philippinen von sunnitischen Moslems verbreitet wurde.

  54. @#42 asPIrin
    Danke für den Link, der ein weiteres Beispiel zeigt. Allgemein ist übrigens die Selbstgeißelung eine „Erfindung“ des Christentums und nicht des Islam (wie auch das Steinigen nicht von den Moslems eingeführt wurde).

    Nach wie vor lege ich als Islamkritiker großen Wert darauf, dass die Wahrheit nicht verdreht wird! Es gibt genug wichtige Punkte zu kritisieren, da muss man nicht noch welche konstruieren.

    Das Räuspern von #2 lorbas erscheint mir daher sinnfrei, weil keine Erklärung folgt.

    Selbstverständlich bin ich ein Gegner dieser Vorstellungen – egal, wo sie stattfinden. Auf unsere Straßen gehören sie keinesfalls.

  55. #60 johann (29. Sep 2011 11:29)

    Der Hinweis des Islamexperten auf die vielen Rentner in Bad Godesberg, die dadurch schockiert wären, ist natürlich unverschämt und zynisch.
    Als erstes könnte man m. E. solche Selbstgeißelungen in ein Gewerbegebiet verlegen.
    ————-
    Guter Vorschlag für eine steuerpflichtige gewerbsmäßige Geißelung 🙂

  56. # 3 I-Dogan (29. Sep 2011 11:29)

    „dieser o. a. artikel ist nichts anderes als reine hetze. dieses forum sollte endlich wieder zur sachlichkeit übergehen.“
    —————-

    Mal wieder im Dienste der DITIB, des Herrn Kenan Kolat oder Milli Görus unterwegs?

    Was ist an dem Artikel Hetze?

    Wir befinden uns hier nicht im Iran, im Osten der Türkei oder am Arabischen Golf.

    Auch nicht in irgend einem Tika-Tuka Land sondern in dem zivilisierten und christlich-jüdisch geprägten Mitteleuropa.

    Wenn diese Religionsfanatiker sich geißeln wollen, können sie das gern unter Ausschluss der (mehrheitlich christlichen) Öffentlichkeit, meinetwegen in einer Turnhalle tun.

    Aber darum geht es diesem Pöbel ja nicht; sondern hierbei handelt es sich um eine typische Machtdemonstration des Polit-Scharia-Islam und seiner Claquere, wie Massen-Betdemonstrationen auf öffentliche Straßen oder die Prunk- und Protzmoscheen mit den Siegessäulen, den Minaretten.

    Erzählen Sie uns hier keinen vom Pferd!

    Außerdem, da Sie ja in Köln leben, ist es ja nur für Sie nur ein Katzensprung nach Bad Godesberg. Da wird Ihnen anschaulich demonstriert, wie die in Massen legal und illegal zugewanderten Moslems (Niemand hat sie gerufen) dabei sind, eine einstmals beschauliche und reiche Stadt in ein 3-Welt Kabul und Chaos zu verwandeln.

    Pure Satire auch der Spruch des „Islamwissenschaftler“, das sei „Volksbrauch“!

    Selten so gelacht!

  57. Wenn es in einigen Jahren die erste Steinigung in Deutschland gibt, darf man dem Delinquenten auch erst mal nur ein bisschen weh tun.

    Ironie off

  58. @66 Kodiak

    Die Selbstgeißelung der Flagellanten im Mittelalter wurde von der Kirche abgelehnt, so wie später auch die Geißelungen auf den Philippinen
    Siehe auch den Wikipedia Artikel über die Flagellanten.
    Die Steinigung wurde natürlich nicht von den Moslems eingeführt, sondern vom mosaischen Gesetz (AT). Jesus lehnte die Steinigung der Ehebrecherin ab (NT). Aber auch die Juden legten diesen Brauch später ab, wie im „Minority Report“ nachzulesen ist. Bis ein gewisser Mohammed diese scheußliche Tradition wiederbelebte….

  59. Bonn und Umland, am 26.06.2008

    Selbstgeißelung vor Ersdorfer Pfarrkirche
    Ein „Trauerzug“ schiitischer Moslems hat die Ortsbewohner in Aufregung versetzt

    Meckenheim-Ersdorf. Eine Familie pakistanischer Herkunft zieht nach Ersdorf, wo sie im Oberdorf einen ehemaligen Bauernhof gekauft hat.

    70 bis 80 Männer ziehen an jenem Sonntag vom Oberdorf aus durch Ersdorf, stampfen mit den Füßen auf und schlagen sich rhythmisch mit den Fäusten auf den nackten Oberkörper. …

    Als Vermittlerin in der Sache bietet sich unterdessen Beate Sträter an. Sie ist Islambeauftragte des evangelischen Kirchenkreises und fördert seit einigen Jahren erfolgreich den christlich-islamischen Dialog. Man müsse auf die Familie zugehen und mit ihr sprechen, bevor der Unmut im Ort zu groß werde, regt sie an.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10001&detailid=466269

  60. Bonn ist verloren.Was man aus dieser Stadt hört und sieht ist unglaublich.Erst P.Vogel und jetzt diese Geistesgestörten.

  61. # 3 I-Dogan (29. Sep 2011 11:29)

    “verrückte”, fanatiker und radikale gibts es in jeder religion

    ————

    Mag sein, aber die haben keine unbeschränkte Lizenz zum töten! Die steuern auch keine Flugzeuge in Wolkenkratzer, oder schneiden „Ungläubigen“ die Köpfe ab, oder sprengen sich selbst in die Luft, um möglichst viele unschuldige Menschen mit in den Tod zu reißen, oder nehmen unvorstellbar grausame Genitalverstümmelungen an jungen Frauen und Mädschen vor, oder ehrenmorden etc., etc.

    Mal wieder der übliche Relativierungsschwachsinn eines Berufs Islamapologeten

  62. Suizide, Selbstverletzungen, da kann der Staat ebenso einschreiten wie bei Mordabsicht oder geplanter Verletzung eines anderen:

    „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Recht_auf_k%C3%B6rperliche_Unversehrtheit

    Solange also das ’spirituelle‘ Zerfetzen der Haut nicht gesetzlich erlaubt ist, ist Aschura-Selbstauspeitschung verboten. Zudem hätten Bonns Minderjährige vor diesem Anblick totalitärer Gewalt gegen die körperliche Unversehrtheit bewahrt werden müssen.

    Alle verhaften, nach Abklingen der ekstatischen Symptome bei Einsichtsmangel Zwangseinweisung anordnen zur Therapie des selbstverletztenden Verhaltens, hohe Bußgelder auferlegen für den Fall der Wiederholung

    http://www.selbstverletzung.com/html/therapie.html

  63. Nachtrag zu #32: Sie halten die „Ungläubigen“ zum Narren, denn sie feiern das Ashura-Fest, wann immer es ihnen gerade passt. In Bad Godesberg am 24. September, in Frankfurt am 4. Juni, und ein deutscher Milchbubi gab sich damals, wie im Video zu sehen, auch noch kenntnisreich: „Am Samstag war nämlich Ashura…“. Das Ashura-Fest wird aber, wie gesagt, in diesem Jahr am 5. Dezember begangen. Hier die Ashura-Demo in der Frankfurter Innenstadt:

    http://netzfeuilleton.de/2011/06/halbnackte-muslime-in-der-innenstadt-ashura/

  64. #58 I-Dogan (29. Sep 2011 11:29)

    Es gibt nicht viel schlimmeres als Hetze meines Erachtens. Davon wird mir auf dieser Seite zu oft Gebrauch von gemacht.
    ———-

    Das Wort „Hetze“ kommt Ihnen ja offensichtlich ganz leicht aus der Tastatur.

    Nennen Sie uns doch mal ein paar konkrete Beispiele der „Hetze auf diesem Blog“!

    Möglichst mit Strang, Datum und Nummer des Kommentars, damit wir das auch überprüfen können.

  65. @#63 Kodiak

    Lieber Kodiak,

    100% Zustimmung betreffend Deines Beitrags Nr. 63. Seit kurzem bin ich auf dieser Seite angemeldet. Als ich das erste mal von PI durch Freunde erfahren habe, dachte ich an ein Forum, dass den radikalen Islam verurteilt und entsprechend dagegen handelt. Gern würde ich mich als deutscher mit Migrationshintergrund (was für ein blödes Wort) solch einer Sache anschliessen. Es ist sehr wichtig der Welt zu zeigen, wie menschenverachtend, intolerant und kriminell viele den Islam ausleben. Sich für sowas einzusetzen sollte im Interesse eines besseren Deutschlands das Ziel jedermanns sein, egal ob deutsch geboren oder deutsch geworden.

    Leider musste ich aber nach kurzer Zeit feststellen, dass hier vorrangig nicht der immer radikaler ausgelebte Islam, sondern jeder Moslem und Ausländer an den Pranger gestellt wird. Eine sachliche Gegenargumentation wird hier nicht geduldet. Jeder kleine lokale Zeitungsericht eines Ausländers ohne religiösen Hintergrund wird hier thematisiert. Durch den zufällig türkischen Vergewaltiger in Buxtehude, ist JEDER Türke ein potentieller Vergewaltiger. Wenn Ali, Mehmet, Ahmet, usw. in der Grundschule eine Keilerei angezettelt hat, und dies in der Westerwälder Schulzeitung aufgeführt ist, dient dieses als Beweis dafür, dass jedes türkische Kind ein Schläger ist. Solche Beispiele finden sich in ALLEN Beiträgen, fernab der eigentlichen Thematik.
    Dazu brauchst Du einfach nur den Artikel von „kewil“ zu lesen, wo es um ausländische Ingenieure geht die in deutschalnd wohl Taxi fahren sollen. Ich frage mich, was solch ein beleidigender Beitrag ohne religiösen Inhalt auf einer Seite sucht die den radikalen und gefährlichen Islam thematiseren/bekämpfen will. Gehts hier wirklich um den Islam?

  66. #3 I-Dogan (29. Sep 2011 09:52)

    „hier gilt folgendes sprichwort:
    “wer im glashaus sitzt, sollte nicht mit steinen werfen”

    das beste beispiel für einseitige berichterstattung und hetze ist dieser artikel.“

    Ach wie schrecklich: Es wird schon wieder gegen die armen Muslime „gehetzt“. Sie sind immer die jammernden Opfer.

    Sie nutzen hier schamlos unsere Demokratie aus, um Ihre „Traditionen“ ausleben zu können, mit denen wir hier nichts zu tun haben wollen, denn: „Das ist UNSERE Nation und UNSER Lebensstil, und wir räumen euch jede Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen.

    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte verachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch, einen weiteren Vorteil unserer großartigen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen: DAS RECHT, DAS LAND ZU VERLASSEN!

    Wenn ihr hier nicht glücklich seid, dann GEHT! Wir haben euch nicht gezwungen, hierher zu kommen. Ihr habt gebeten, hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat!

    Peter Castello, australischer Finanzminister

  67. Einfach wahnsinnig:
    “Wir haben so gut wie keine Handhabe, eine solche Veranstaltung zu untersagen und das wollen wir auch nicht. Demonstrationsfreiheit und Religionsfreiheit sind wichtige Freiheitsrechte Freiheitsgüter und denen müssen wir einfach gerecht werden. Ich kann verstehen, dass manche Leute daran Anstoß nehmen über die Art und Weise, aber das muss eine Gesellschaft ertragen.”
    Wow, als nächstes wird eine Frau in Mitteleuropa gesteinigt und Polizei und Politik schauen zu, weil Politiker (die ja im Dienste für das Wohl des Volkes gewählt worden sind)abgrundtief versagt haben!

  68. @ Dietrich von Bern

    Lieber Herr Dietrich von Bern,

    wiederholt (Beitrag 69) bezichtigen Sie mich im Dienste der DITIB, des Herrn Kenan Kolat oder Milli Görus unterwegs zu sein. Ist das die Form von Sachlichkeit die Sie pflegen? Habe ich mich in nur einem Beitrag pro radikalen Islam ausgesprochen? Nur weil Sie wissen dass ich türkischer Herkunft bin, reicht es Ihnen, mich als einen der fanatischen DITIB oder Milli Görüs Anhängern zuzuordnen/zu beleidigen. Vielen Dank, und Willkommen in der Welt der Sachlichkeit!!!

  69. Vielen Dank, und Willkommen in der Welt der Sachlichkeit!!!
    ———–

    Tja, das merkt man Ihren Kommentaren an.

    Da ist mir ein weichgekloppter Pierre Vogel dann doch lieber als ein „Stealth Djihadist der Zunge!“

    Außerdem beantwortet ihre nichtssagende Antwort nicht meine konkrete Frage (n).

    Darüber hinaus, Dogan I, ist nicht ihr „Türkentum“ Anlass der Diskussion auf diesem Strang, sondern die totalitäre Ideologie des Islam, in diesem Fall die des schiitischen-Islam.

  70. #79 I-Dogan (29. Sep 2011 12:12)
    finde ich gut, dass du auch mit dabei bist. Vielleicht geht es manchmal grob zu, aber im Grunde ist hier keiner gegen „die Türken“ oder „die Muslime“.
    Es geht gegen die gefährliche Ideologie, die der Islam nun mal ist. Und falls es jemals so was wie einen „Euro-Islam“ geben sollte (wovon irrsinnigerweise ja alle Gutmenschen ausgehen), bitte, gerne.
    Solange das aber nicht so ist (und es wird m. E. nie dazu kommen), müssen wir was dagegen tun. Und zwar gerne auch mit türkischstämmigen Bürgern.

  71. Wo ist das Problem?
    Das ist allerhöchstens kurios aber keine Gefahr für unsere Gesellschaft.
    Sollen sie doch machen, die Gefahr, dass da jemand zusieht und sich denkt: „Toll, ich will auch!“ halte ich für eher gering.

  72. Ich spende Peitschen,Säbel und gerne mehr,wenn sich diese „Bürger“ nur kräftig selber geißeln.
    Besser als Jagd auf deutsche Bürger in U-Bahnhöfen zu machen.

  73. #86 blumentopferde (29. Sep 2011 12:41)

    Es geht immer nur um den öffentlichen Raum und auf die Wirkung der Unbeteiligten, geht es um Religion oder Machtdemonstration, geht es um Darstellung oder Einschüchterung…!

    Natürlich kann man das auch einfach interessant finden! Eine Steinigung oder Gruppensex kann man auch interessant finden. Kann auch abschreckend wirken…

    Und das mit dem eher gering, wer weiß, wer weiß…

  74. @84 Dietrich von Bern

    Da Sie mich nicht kennen, bitte ich Sie aufzuhören mich wiederholt in irgendwelche radikalen Schubladen des Islams zu stecken.

    Du behauptest ja dass diese Seite keine Hetze betreibt und es rein um sondern „die totalitäre Ideologie des Islam, in diesem Fall die des schiitischen-Islam“.

    Was bitte hat der höchst beleidigende Beitrag von „kewil“ über ausländische Ingenieure die hier angeblich Taxi fahren mit der totalitären Ideologie des Islams zu tun?

  75. I-Dogan
    Laß dich nicht entmutigen.
    So wie wir immer die Nazis sind, so bist du eben immer der Türke.
    Das du hier einiges aushalten mußt war die doch klar, oder etwa nicht?
    Arsch zusammenkneifen und durch.

  76. #79 I-Dogan (29. Sep 2011 12:12)

    Hallo I-Dogan,
    Ich muss Ihnen Recht geben, dass hier auch Artikel veröffentlicht werden, die sehr reißerisch aufgemacht sind und nicht gerade vor Sachlichkeit strotzen. Auch der Umgangston einiger Nutzer lässt bisweilen zu wünschen übrig. Dennoch finde ich, dass es hier häufig gute und kritische Beiträge gibt, die die Schwächen wieder aufwiegen. Ebenso halte ich es für überaus gerechtfertigt, den Islam zu kritisieren. Da Sie scheinbar aber nur den radikalen Islam für kritikwürdig halten, würde es mich interessieren, ob Sie Ihre Sichtweise zu ein paar Fragen genauer ausführen könnten:

    Was genau würden Sie als radikalen Islam klassifizieren? Oder ab wann wird Islam zu „Islamismus“?

    Wie stehen Sie dazu, dass der Abfall vom Glauben mit dem Tod bestraft werden soll?

    Halten Sie die Strafen nach der Scharia-Gesetzgebung für angemessen?

    Wie bewerten Sie die Ungleichbehandlung von Frauen im Islam?

    Wie denken Sie über die in fast jeder Sure auftretende Trennung von Gläubigen und Ungläubigen bei einer geradezu faschistoiden Glorifizierung der Gläubigen?

    Halten Sie den Islam für mit dem Grundgesetz vereinbar, obwohl im Koran Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und auch eine homosexuelle Lebensweise eingeschränkt werden?

    Finden Sie generell, dass der Islam mit einer freiheitlich demokratischen Grundordnung und westlichen Lebensweise in Einklang zu bringen ist?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie diese Fragen beantworten könnten. Und lassen Sie sich bitte nicht von abfälligen Bemerkungen abschrecken. Es gibt hier auch viele Nutzer, die an einer sachlichen Diskussion interessiert sind 🙂

  77. #91 upright

    Hallo upright,

    entmutigen lassen will/werd ich mich nicht.
    Eine vernünftige/sachliche Streitkultur ist der sache oftmals förderlich.

    Um ehrlich zu sein, hatte ich auch als ich das erste mal von diesem Forum hörte nicht gedacht, soviel „aushalten zu müssen“. Ich hatte gehofft, hier auf kritische User zu treffen, die den radikalen Islam in dieser Form angehen. Naja, davon sind leider einige Beiträge doch weit entfernt.

    P.S.
    Nie würde ich einen deutschen als den ewigen Nazi betrachten. Habe nie in der Realität, bei Bekannten, Freunden, im Sportverein oder bei Berufskollegen das Gefühl gehabt DER TÜRKE zu sein. Leider aber muss ich hier das erste die Erfahrung machen, egal welchen Pass ich wirklich habe.

  78. #77 Heta

    ja klar, den Ungläubigen braucht man nicht die Wahrheit zu sagen. Doch zum Ausbeitschen oder Brutschlagen an sich (self-flagellation / chest beating: Matam / Zanjeer / Qamah Zani), ist zu sagen, dass sie zwar vor allem zum Gedenken an die Schlacht von Kerbala d.h. als Aschurafest statt findet, aber eben für manche schiitischen Gruppen auch zu anderen Mondjahres-Terminen möglich ist, wenn auch typischerweise nur in kleinem Umfang.

    In some Shi’a societies, such as those in Bahrain, Pakistan, India, Afghanistan, Lebanon and Iraq, some male participants incorporate knives or razors swung upon chains into their matam.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Qama_Zani

    #72 Katzensprung

    Pfarrerin Beate Sträter, die ihre Doktorarbeit für den schamlosen theologischen Vergleich von Leonardo Boff (südamerikanischer Christ und Sozialaktivist) mit dem ägyptischen Dschihad-Theoretiker Sayyid Qutb (Muslimbruder, hingerichtet 1966) erwarb, wusste nicht, dass eben auch an mindestens einem zweiten Termin eine rituelle Auspeitschung zelebrieren.

    Ersdorf war zwar self-flagellation, aber eben nicht Ashura.

    Etliche Gäste der pakistanischstämmigen deutschen Schiiten reisten übrigens aus England eigens nach Ersdorf bei Bonn an, geworben wurde dazu in London in südasiatischen Sprachen wie Urdu.

    Weniger Materialismus, mehr Religion: Shiite Muslims performing Tatbir in Mumbai, India on the day of Ashura

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1c/Tatbeer.jpg

  79. #79 I-Dogan:

    Von diesem Beitrag von Dir war ich jetzt reichlich enttäuscht.

    Jetzt beginnt doch wieder die übliche Relativiererei und Anklagerei.

    Waren wir uns nicht einig, dass auf JEDER, JEDER verdammten Schule, auf der die Moslems die Majorität gewinnen, es für die „restlichen“ Kinder absolut vorbei mit lustig ist?

    Wenn Ali, Mehmet, Ahmet, usw. in der Grundschule eine Keilerei angezettelt hat, und dies in der Westerwälder Schulzeitung aufgeführt ist, dient dieses als Beweis dafür, dass jedes türkische Kind ein Schläger ist. Solche Beispiele finden sich in ALLEN Beiträgen, fernab der eigentlichen Thematik.

    Es ist aber nun mal so, dass in JEDER Schule Türken als erste Ärger machen. Und angesichts der Roheit der Delikte, die teilweise durchaus den Tod des Opfers in Kauf nehmen und Einzelfällen auch schon dazu geführt haben, empfinde ich das Wort „Keilerei“ als unglaubliche Relativierung.

    Es handelt sich hier nicht um übliche Schulhof-Keilereien sondern um systematische Terrorisierung der einheimischen Restbevölkerung zwecks Einschüchterung.

    Und die Ursache für dieses Dominanz-Streben ist der Islam und damit sind wir genau richtig beim Thema!

    Bist du sicher, dass Du Islam-Kritiker sein willst?

  80. # I-Dogan

    Was bitte hat der höchst beleidigende Beitrag von “kewil” über ausländische Ingenieure die hier angeblich Taxi fahren mit der totalitären Ideologie des Islams zu tun?
    ———-

    Den kenn´ ich nicht. Bitte ggfls. verlinken!

    Und was haben „ausländische Ingenieure die in Deutschland Taxi fahren“ (in den USA übrigens gang und gäbe) mit „Hetze“ zu tun?

    Ist das unter deren Würde?

    Außerdem haben Sie geschrieben:

    „Es gibt nicht viel schlimmeres als Hetze meines Erachtens. Davon wird mir auf dieser Seite zu oft Gebrauch von gemacht.“

    Nun, dann dürfte es für Sie doch nicht schwierig sein, ein paar konkrete Beispiele
    zu nennen!

    Ansonsten ist das, was Sie hier treiben, „Hetze“!

  81. # 94 I-Dogan

    Kurt Schumacher hat einmal den schönen Satz gesagt: “ Mich interessiert nicht woher einer kommt, mich interessiert wo er hingeht „. Ich habe auch schon Türken getroffen die wunderbar integriert waren. Sie hätten einmal hören sollen, wie sie sich über nichintegrierte Türken geäußert haben. Sie wären vom Glauben abgefallen – oder auch nicht? – wenn sie das mitbekommen hätten.PI ist kein Portal mit einer Einheitsmeinung und das ist auch gut so. Ich habe mich auch schon über viele Kommentare geärgert, da sie unter die Gürtellinie gingen. Da muß man durch.

  82. @ Heinz Peter – Beitrag 93

    gerne gehe ich auf Ihre Fragen ein.

    Frage:
    Wie stehen Sie dazu, dass der Abfall vom Glauben mit dem Tod bestraft werden soll?
    Antwort:
    Jeder sollte an das Glauben was ihn erfüllt. Natürlich sollte niemand der an nichts glaubt oder konvertiert mit Strafen oder gar dem Tod bedroht wird.

    Frage:
    Halten Sie die Strafen nach der Scharia-Gesetzgebung für angemessen?
    Antwort:
    Ich halte keine Strafe für angemessen. Sowas ist barbarisch.

    Frage:
    Wie bewerten Sie die Ungleichbehandlung von Frauen im Islam
    Antwort:
    Es ist Menschenunwürdig.

    Frage:
    Wie denken Sie über die in fast jeder Sure auftretende Trennung von Gläubigen und Ungläubigen bei einer geradezu faschistoiden Glorifizierung der Gläubigen?
    Antwort:
    Auch hier gilt wie o. a., dass jeder an das glauben soll was ihn glücklich macht und erfüllt. Diese Trennung ist mehr als unangebracht.

    Frage:
    Halten Sie den Islam für mit dem Grundgesetz vereinbar, obwohl im Koran Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und auch eine homosexuelle Lebensweise eingeschränkt werden?
    Antwort:
    Nur in der liberalen Form wie der Islam von vielen in der Türkei praktiziert wird.
    Das Thema Homosexualität ist in keiner Religion toleriert.

    Frage:
    Finden Sie generell, dass der Islam mit einer freiheitlich demokratischen Grundordnung und westlichen Lebensweise in Einklang zu bringen ist?
    Antwort:
    In einigen Teilen der Türkei ist dies möglich und der Fall. Man darf nicht den Fehler machen, die hier lebenden Türken mit den fortgeschrittenen modernen Türken in den Großstädten dort zu verwechseln.
    Kleine Beispiele:
    – In Istanbul sieht man z.B. sehr wenige kopftuchtragende Frauen.
    – Es wird überall und öffentlich Alkohol getrunken
    – Die meisten Menschen orientieren sich am westlichen Europa
    – Frauen vergnügen sich in Clubs, rauchen, leben ohne Ehepartner in sexuell aktiven Beziehungen, usw.

    Leide aber gibt es zu wenige Länder die sich hieran orientieren.

    Ich hoffe, Ihre Fragen wie gewünscht beantwortet zu haben.

  83. @ #102 I-Dogan

    Zur letzten Antwort des Kommentars:

    Also haben wir uns die negative Auslese der Türken eingefangen.
    Und tun das auch weiterhin, zur Freude Erdogans.

    Ausserdem werden die Kopftuchdamen auch in Istanbul immer zahlreicher. Und Istanbul ist nicht repräsentativ für die Türkei.

  84. # 79 – I Dogan

    „Durch den zufällig türkischen Vergewaltiger in Buxtehude, ist JEDER Türke ein potentieller Vergewaltiger.“
    ————-

    Ich will die Türken und deren islamisch-arabische oder pakistanisch-arabische Brüder keineswegs unter Generalverdacht stellen, ich habe jedoch den generellen Verdacht, dass es im Islam eine sog. „Vergewaltigungskultur“ gibt.

    In GB sind z.B. 95 Prozent aller Vergewaltiger „Asiaten“, davon 89 Prozent Moslems

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1344218/Asian-sex-gangs-Culture-silence-allows-grooming-white-girls-fear-racist.html

    Die streitbare Frauenrechtlerin und Feministin Alice Schwarzer, hat einmal verlauten lassen, dass 70 Prozent aller Vergewaligungsdelikte in Köln von Türken und Moslems begangen werden, worüber natürlich nicht öffentlich diskutiert wird.

    In Oslo wurden 100 Prozent aller Vergewaltigungsfälle, die in den letzten 2 (o. 3 Jahren) offiziell bekannt wurden, von zugewanderten Moslems begangen.

    In Schweden, ein flächenmäßig großes Land mit überwiegend ländlich struktuierter Bevölkerung und mit etwa der gleichen Einzwahnerzahl wie die Mega-City New York, ist die Vergewaltigungsrate 5 mal so hoch wie in der Finanzmetropole und Weltstadt.

    Als politisch korrektes Vorbild und Zugpferd in Europa wird natürlich auch dort eisern darüber geschwiegen, wer diese Vergewaltiger sind.

    Ach so, klar ist natürlich, dass die kleinen deutschen, zukünftigen Steuerkartoffeln diejenigen sind, die die armen Moslems so provozieren, dass die gar nicht anders können, als ihnen eins aufs Maul zu geben und ihnen die Handys und die Label-Jacken u.ä. abzugreifen.

    Und an und für sich heißt ja Islam Frieden.

    Dazu passt dann auch folgende Meldung:

    32 Prozent der britschen Moslem-Studenten sind bereit, im Namen Allah´s zu töten
    32 Prozent aller britisch-moslemischen Studenten sind der Überzeugung , dass es Rechtens ist, im Namen des Islam bzw. der Religion zu töten. 54 Prozent der Studenten wünschen sich eine eigene Moslem Partei, die ihre Wünsche und Vorstellungen im Parlament vertritt und 40 Prozent der Studenten wünschen die Einführung der „göttlichen Scharia“ in GB!

    „A survey of 600 Muslim students at 30 universities throughout Britain found that 32 per cent of Muslim respondents believed killing in the name of religion is justified.A U.S. diplomatic cable from January 2009 quoted a poll by the Centre for Social Cohesion as saying 54 per cent wanted a Muslim party to represent their world view in Parliament and 40 per cent want Muslims in the UK to be under Sharia law.”

    Und das sind keine Semi-Analphabeten, sondern angeblich, tolerante, gebildete und “weltoffene“ Moslems und „Kulturbereicherer“.

    Wie mag das erst unter den Vertretern des ungebildeten, Moslem-Prekariats aussehen:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1340599/WikiLeaks-1-3-British-Muslim-students-killing-Islam-40-want-Sharia-law.html

    Aber bleiben wir mal einfach bei diesen Zahlen. Das würde nämlich bedeuten, dass in Deutschland fast 2,5 Mio potentielle Dschihadisten rumlaufen, die prinzipiell bereit sind, für ihren Wüstengötzen Allah zu töten.

  85. Hier kann man das Original jedes Jahr in Nabatiye im Süden Libanons sehen. Da schneiden sich die Männer mit Schwertern drei tiefe Schnitte in die Schädeldecke und rennen dann durch die Stadt. Die rennen sich so sehr in Trance, daß sie massenweise ohnmächtig werden und zig Krankenwagen im Einsatz sind. Ich habe das in Nabatiye selbst gesehen. Es ist echt irre. Nur wenige hier in Deutschland wissen, was sich für ein Teufel in unsere Gesellschaft einschleicht. Bis jetzt hat man das alles noch nicht durchschaut. Da kann einem richtig Angst werden, vor allem, weil ich das alles selbst gesehen und erlebt habe und gesehen habe, mit welchem Fanatismus der ganz „normale Moslem“ seine „Religion“ betreibt. Wenn den Leuten hier die Lichter aufgehen, wird es zu spät sein.

    http://www.youtube.com/watch?v=vaUHSRa0Gfo

  86. #98 Dietrich von Bern

    Das Sie den mit Beleidigungen gefüllten Beitrag von „kewil“ nicht gelesen haben, war mir schon irgendwie klar.
    Man sieht nur das was man will, oder?

    Hier der Link aber zur Vereinfachung:
    http://www.pi-news.net/2011/09/indische-ingenieure-fahren-taxi-ja/

    Höchstwahrscheinlich aber werden Sie hier aber auch nichts beleidigendes, sondern nur Sachlichkeit erkennen.

    Das hier der User „iring“ in mehreren seiner Beiträge dazu aufruft nicht beim Türken einzukaufen, jeder deutsche alles meiden sollte was von türken ist, und zudem dafür sorgen wird, dass wenn sein Kind demnächst eingeschult wird er die Lehrer bitten wird, dass sein kind nicht neben einem „stinkenden Türken“ sitzen soll, haben Sie höchstwahrscheinlich ebenfalls „zufällig“ übersehen. Von den vielen Zustimmungen weiterer User auf „irings“ klasse Beitrag ganz zu schweigen. Erst nach meiner Aufmerksamkeit wurden die Beiträge 2 Tage später gelöscht. „Zufällig“ waren die Verantwortlichen verhindert um sich der Sache frühzeitiger anzunehmen.

    Der Islam wie er von vielen ausgebübt wird muss auf´s höchste bekämpft. Naziparolen hier aber ebenfalls.

  87. Was hat dieser orientalische Fanatismus auf Deutschlands Straßen zu suchen? Das ist doch keine Demonstration – wie kann man das also unter dem Label Demonstrationsrecht genehmigen???

  88. # #102 I-Dogan (29. Sep 2011 13:35)I

    – In Istanbul sieht man z.B. sehr wenige kopftuchtragende Frauen.
    – Es wird überall und öffentlich Alkohol getrunken
    – Die meisten Menschen orientieren sich am westlichen Europa
    – Frauen vergnügen sich in Clubs, rauchen, leben ohne Ehepartner in sexuell aktiven Beziehungen, usw.
    ————–

    1.) Das war mal so unter den Kemalisten und bezieht sich nur auf die Innenstadt und die touristischen Sehenswürdigkeiten.

    2.) Der AKP geht immer mehr gegen den Alkohol Konsum vor. Es wird nicht mhr lange dauern, dann wird Alkohol ganz verboten werden.

    3.) Das war mal so unter den Kemalisten in der Marmara-Region so, in Anatolien (abgesehen von den westlich orientierten Touristenzentren am Mittelmeer) hat das nie eine Rolle gespielt. Heutzutage orientiert man sich wohl eher hin nach Arabien und den Wahabiten. Auch die Europä-Skepsis unter den Türken wächst ja ständig, nur noch eine Minderheit ist Pro-Europäisch eingestellt, was ich persönlich als positiv empfinde.

    4.) Wo? Vielleicht noch im weltoffenen Istanbul/Konstantinopel und in den Touristenhochburgen in Kleinasien. Es wird nicht mehr lange dauern, dann ist Schluss mit lustig. Dem Islam-Fundi und Polit-Hooligan Führergan sei´s gedankt.

  89. Ein Event für Sado-Maso-Grün_Innen.

    Die stehen doch auf Selbstgeißelung und Peitschen.

    Wahrlich eine Bereicherung!

  90. Wahrscheinlich wird jetzt nichtöffentlich gegeißelt.

    Und anschließend auf Kosten der steuerzahlenden Kartoffeln zum Arzt zwecks Wundversorgung.

  91. #95 Aigoual:

    …dass sie zwar vor allem zum Gedenken an die Schlacht von Kerbala d.h. als Aschurafest statt findet, aber eben für manche schiitischen Gruppen auch zu anderen Mondjahres-Terminen möglich ist, wenn auch typischerweise nur in kleinem Umfang.

    Heißt das, so wie jede „Gruppe“ angeblich ihre eigene Moschee braucht – in Frankfurt-Hausen sind es türkisch-pakistanische Schiiten –, können sie ihre Feiertage je nach Lust und Laune legen? Für das Ashura-Fest wird in allen islamischen Kalendern der „zehnte Tag des Monats Muharram“ angegeben, 2011 ist das der 5. Dezember, aber lokal brauchen sie sich nicht daran halten? Mal trauern sie am 4. Juni, mal am 24. September und offiziell dann nochmal am 5. Dezember? Glaube ich nicht. Die halten uns zum Narren und wir fallen drauf rein, „Religionsfreiheit“, sagte Bonns Polizeisprecher, sei „ein wichtiges Freiheitsgut“. Sieht eher nach Missbrauch dieser Freiheit aus.

    #111 Dr. T:
    Dann ist aber der Islamwissenschaftler Jamal Malik schlecht informiert, der das Bad Godesberger Treiben in der WDR-„Lokalzeit“ mit dem Jahr 680 in Verbindung bringt („…der Enkel des Propheten wurde umgebracht“).

  92. # 107 I Dogan

    „Das Sie den mit Beleidigungen gefüllten Beitrag von “kewil” nicht gelesen haben, war mir schon irgendwie klar.
    Man sieht nur das was man will, oder?“
    —————-
    Aha, d a s nennen Sie also Beleidigungen und Hetze. Sehr interessant!

    Im übrigen sollte man im Zusammenhang mit dem Welt Artikel schon wissen, dass ein indisches oder auch chinesisches Diplom nicht dem deutschen Standard (oder auch US-Standard) entspricht.

    Im übrigen: Wer hat diese Leute überhaupt gerufen? Mit Sicherheit nicht die Mehrheit der deutschen Bevölkerung.

    Die sind alle freiwillig hier, weil sie als Taxifahrer garantiert mehr verdienen können wie in Indien als Ingenieur.
    ——

    „Das hier der User “iring” in mehreren seiner Beiträge dazu aufruft nicht beim Türken einzukaufen, jeder deutsche alles meiden sollte was von türken ist, und zudem dafür sorgen wird, dass wenn sein Kind demnächst eingeschult wird er die Lehrer bitten wird, dass sein kind nicht neben einem “stinkenden Türken” sitzen soll, haben Sie höchstwahrscheinlich ebenfalls “zufällig” übersehen.“
    ———-

    Mein lieber Dogan, ich hab´garantiert auch was anderes zu tun, als tagtäglich vor dem Computer zu sitzen und pi-news zu lesen und zu kommentieren.

    Also, wenn Sie schon den geheimnisvollen Kommentator iring ins Feld führen, dann bitte mit den entsprechenden Links oder Sie hätten als Beweis screenshots anfertigen müssen.

    Und selbst wenn es denn so wäre: Das wäre Einer unter Hunderten von Kommentatoren.
    Ziemlich dünn, finde ich, zumal Sie das Wort „Hetze“ ständig im Mund rum führen.

    Haben Sie sich mal auf den einschlägigen Moslem Blogs umgeschaut, was da so abgeht?

  93. Heute wird noch ein Interview mit mir als dem wahrscheinlich ersten Bonner Kommunalpolitiker zur öffentlichen Aschura-Trauerzeremonie veröffentlicht werden. Einfach auf meiner Netzseite bzw. den einschlägigen Seiten der PRO-BEWEGUNG nachschauen.

  94. #102 I-Dogan (29. Sep 2011 13:35)

    Vielen Dank für Ihre Antworten. Ihre Schilderungen aus der Türkei höre ich nicht zum ersten Mal. Ich habe eine Weile mit türkischen Studenten gearbeitet, die nicht besonders gut auf Deutsch-Türken zu sprechen waren. „Hinterwäldler“ und „religiöse Fanatiker“ waren da noch die nettesten Bezeichnungen. Ich fand es jedenfalls sehr erstaunlich, dass es in der Türkei so ein starkes Gefälle zwischen Moderne und Altertum gibt.

    Einen Islam, wie Sie ihn hier vertreten, würden sicherlich nur die Wenigsten in diesem Forum kritisieren. Leider bezweifle ich aber, dass sich diese Strömung jemals erfolgreich durchsetzen wird. Bei kritischer Betrachtung werden auch Sie zugeben müssen, dass diese Sichtweise einigen Grundsätzen im Koran diametral entgegensteht und allein deshalb schon von vielen Muslimen abgelehnt werden würde. Hinzu kommt, dass sich die Mehrheit der muslimischen Länder mehr oder weniger an einer wörtlichen Koranauslegung orientiert und besonders die ungebildeten Einwanderer dieses Gedankengut nach Deutschland importieren. Die meisten deutschen Moscheevereine vertreten ja schon eine wesentlich orthodoxere Position und werden dennoch von Politik und Medien hofiert.
    Wäre nicht vielleicht Laizismus und eine härtere Gangart mit Islamverbänden die bessere Lösung, um der Lage Herr zu werden?
    Wenn die muslimischen Einwanderer einen moderneren Islam leben und sich diesen auch wünschen, wieso sprechen sich dann so wenige öffentlich dafür aus? Kritische Stimmen, wie Necla Kelek und Hamed Abdel Samad, stehen ja meistens auf eher verlorenem Posten und können ohne Gegenwehr aus dem öffentlichen Diskurs verbannt werden. Häufig reagieren ja sogar die scheinbar modernen und gut integrierten Muslime auf jede Form der Kritik beleidigt. Dabei wäre es doch besonders für diese von Nachteil, wenn radikale Kräfte an Einfluss gewinnen würden.

    Kurz gesagt, ich verstehe nicht ganz, warum sich Muslime so gegen einen kritischen Diskurs wehren. Würde man das Thema offen behandeln, würde meiner Meinung nach ein wesentlich besseres Klima zwischen Deutschen und Einwanderern herrschen. Stattdessen sieht man sich sehr schnell Rassismusvorwürfen ausgesetzt und in eine Ecke gedrängt, in die man eigentlich nicht gehört, wodurch im Endeffekt gerade rechtsradikale Gruppierungen Zulauf erhalten und das Klima nur noch weiter vergiftet wird.

  95. @ #109 Dietrich von Bern

    1.) Das war mal so unter den Kemalisten und bezieht sich nur auf die Innenstadt und die touristischen Sehenswürdigkeiten.

    Antwort:
    Das sagst Du als Türkeiexperte der jährlich das Land erkundet

    2.) Der AKP geht immer mehr gegen den Alkohol Konsum vor. Es wird nicht mhr lange dauern, dann wird Alkohol ganz verboten werden.
    Antwort:
    Hast Du hellsehrische Fähigkeiten? Meinste nicht das es ein wenig sehr hypothetisch ist? Es könnte auch nicht mehr lange dauern bis die Welt untergeht.

    3.) Das war mal so unter den Kemalisten in der Marmara-Region so, in Anatolien (abgesehen von den westlich orientierten Touristenzentren am Mittelmeer) hat das nie eine Rolle gespielt. Heutzutage orientiert man sich wohl eher hin nach Arabien und den Wahabiten. Auch die Europä-Skepsis unter den Türken wächst ja ständig, nur noch eine Minderheit ist Pro-Europäisch eingestellt, was ich persönlich als positiv empfinde.
    Antwort:
    Mich würde wirklich sehr gern interessieren woher du all Dein fundiertes Wissen über Anatolien hast. Ich komme zufällig aus der Gegend. Diesen Sommer habe ich eine 3-wöchige Reise durch den Osten mit meiner Familie gemacht. Unter anderem waren wir hier
    http://www.sareonline.com/kloster_mor_gabriel.html

    Glaub mir, der Osten der Türkei ist moderner und offener als einige Kleindörfer in Ost-/Süddeutschland.

  96. # 107 I Dogan:

    Ganz ernsthaft: Wo siehst Du da Beleidigungen und Hetze in dem Artikel von kewil Polemik?

    Und geh‘ bitte auf meinen Beitrag #97 ein!

  97. #107 I-Dogan (29. Sep 2011 13:58)

    Dass hier der User “iring” in mehreren seiner Beiträge dazu aufruft nicht beim Türken einzukaufen, jeder deutsche alles meiden sollte was von türken ist,..

    Einen user „iring“ habe ich noch nie hier gesehen, noch dazu offenbar jemand, der völlig inakzeptable Beiträge hier bringt.
    Ich lese ziemlich viel hier, aber den einen kewil-Beitrag über Taxifahrer etc. habe ich nicht gelesen. Vermutlich hat „iring“ also nur dort die Beiträge gebracht. Das lässt sogar die Annahme zu, dass es sich um einen agent provocateur von PI-Gegnern handelt.

  98. #114 Dietrich von Bern

    Haben Sie sich mal auf den einschlägigen Moslem Blogs umgeschaut, was da so abgeht?

    Antwort:
    Nein, habe ich nicht, und will ich auch nicht. Soll ich Ihnen den Grund dazu sagen? Ich habe keine Lust auf deren Verleumdungen, Hetze, Hass, Aufruf zur Gewalt, usw.

    Das Sie in „kewels“ Beitrag ohne religiösen Hintergrund keine Beleidigungen herauslesen konnten, war mir schon klar. 😉

  99. #107 I-Dogan,

    leider wird in diesem Land das Bild der Türken von den vielen Unintegrierten geprägt.

    Das müssen Sie uns nachsehen, wenn uns das erregt.

    Dass Sie hier schreiben, weil sie den Islam anders leben und gelebt haben wollen, finde ich anerkennenswert.
    Das ist nur bedauerlicher Weise nicht die Regel und stößt erst einmal auf Unglauben.

    Sofern Sie also der sind, der sie vorgeben zu sein und auch das denken, was Sie hier schreiben, dann freue ich mich wirklich, ein Beispiel für gut gelungene Integration gefunden zu haben. Umso lieber wird mir diese Seite, wenn auch Zuwanderer hier schreiben, weil ihnen dieses Land am Herzen liegt.

    Und so möchte ich Sie darum bitten, mir zu erklären, wie man in Hinblick auf den Koran, seine sehr radikalen Suren und seinen Allmachts- und Unabdingbarkeitsanspruch ein gläubiger Muslim und dennoch westlichen Werten und dem säkularen Grundgesetz verpflichtet sein kann?

    Das wäre doch so als wenn ein gläubiger Christ Christus nicht als Sohn Gottes sondern als einen frühen Hippie bezeichnen würde?

  100. #122 meritaton

    das die vielen Unintegrierten, sich dazu sehr beschämend aufführenden Türken das Bild des Bösen fördern, ist mir doch völlig bewusst. Ich bin der Letzte, der sowas toleriert oder gut heisst. Ich bin was dies angeht radikaler als die meisten Deutschen.

    Das problem ist, dass die meisten hier überhaupt nicht lesen wollen worauf ich eigentlich aus bin. Ich habe bewusst in meinem ersten Beitrag aufgeführt deutscher mit türkischem Hintergrund zu sein. Habe ich je in einem Satz erwähnt selber religiös zu sein? NEIN, habe ich nicht. Ich war in meinem ganzen Leben nur aus kulturellem Interesse in einer Moschee. Ich kann noch nicht mal „richtig“ beten. Ich habe mit keinem Satz den Islam wie er von vielen ausgelebt wird verteidigt oder beschönigt, ganz im Gegenteil. Ich bin extremst kritisch was die Auslebung dieser Religion angeht. Ich wünsche mir sogar, dass auf dieser Seite hart und ohne Schönfärberei die Dinge betreffend und mit dem Islam angesprochen und angeprangert werden. Jedem dem es um die Bekämpfung gegen den radikalen Islam geht, stehe ich zur Seite.
    Mich kotzt es aber an, wenn lokale Zeitungsberichte einer einzelnen türkischen, arabischen, usw. Person mit krimineller Tat verlinkt werden, und die Verallgemeinerung Gebetsmühlenartig von vielen beginnt.

    Ganz im ernst, das beste Beispiel bin doch ich hier. Ausser das ich türk. Abstammung bin, weiss keiner mehr über mich. Trotzdem maßen sich hier Leute an, mich direkt in eine bestimmte Schublade zu stecken. Das richtige Wort hierfür ist „Vorverurteilung“.

  101. Wenn der Sprecher sagt, dass wir das ertragen müssen, wegen der Freiheit, dann nehme ich mir die Freiheit und schreibe einfach mal wieder, dass ich diese Leute, diese Schiiten zum Kotzen finde.
    Schiiten sind ja die , die den christlichen Pastor im Iran aufhängen wollen.
    Zum Teufel mit diesem ganzen Islam.

  102. Man müsste beim nächsten mal eine Gegendemo beantragen, bzw eine eigene Demo machen. Ich z.B. bin großer Freund von Schweinepastete und Schweineschmalz. Ich esse es nich nur gerne, ich schmiere es mir auch aus Beatygründen auf die Haut. Wäre doch klasse wenn man am Tag der islamischen Selbstgeißelung am selben Ort eine Demo der Schweinefreunde stattfinden würde.

  103. Das is Deutschland verdammt! Das ist unser Land! Was habt ihr verfluchten Abschaffer nur getan! Vielen Dank für solchen gefährlichen Unsinn ( gutsprech: „bunte Bereiecherung“) an die antideutschen Volksverräter – in vorderster Front das Merkel. Also: Vielen Dank Frau Merkel dass sie diese Schätzchen und ihre Feste absolut notwendigerweise in unser Land gelassen haben!

  104. #126 i-dogan

    Tja, man erkennt einen Bruder im Geiste halt nicht an dessen Hautfarbe…
    Also schreiben Sie sich alles von der Seele, was Ihnen zu unserem Lieblingsthema einfällt!Ich bin begierig, es zu lesen!

  105. #117 I-Dogan (29. Sep 2011 14:30)

    Glaub mir, der Osten der Türkei ist moderner und offener als einige Kleindörfer in Ost-/Süddeutschland.
    —————

    Wo?

    Und dann müsste Anatolien innerhalb weniger Jahre den berühmen „Sprung nach vorne“ gemacht haben.

    Abgesehen von einigen Studienreisen, war ich das letzte Mal mit einem guten Freund und Bekannten vor ca. 6 Jahren in Anatolien, der dort in einem Zweigwerk Schuhe fertigen lässt.

    Das hat mir gereicht!

    Abgesehen von der Marmara Region, wo sich die Werkbank westlicher Industrienationen befindet und einiger Regionen in Anatolien (so z.B. Konya) und natürlich der touristisch erschlossenen Küste Kleinasiens ist dort tiefstes 3. Welt Land.

    Außerdem mein lieber Freund, habe ich seit den 80-er Jahren in Istanbul (einen) gute(n) Freund (e) (der eine Reisebüro Kette betreibt). Er und seine Freunde sind samt und sonders Kemalisten, die sich ernsthafte Sorgen um die zukünftige Entwicklung der Türkei unter der Knute der Allahisten von der AKP machen.

    Übrigens sind das auch genau die Leute, die sich über den Massen-Zuzug der bildungsfernen und rückständigen Anatolier und Ostanatolier in das ehemalige, weltoffene und laizistische Instanbul, besonders freuen.

  106. #126 I-Dogan,

    🙂

    Ich lasse mich wahnsinnig gerne belehren, wenn es um die schweigende, friedliche Mehrheit der Muslime geht.

    Denn ich muss gestehen, dass ich hieran seit der Hetze gegen Sarrazin nicht mehr geglaubt habe (bis dahin sehr wohl), weil all die augenscheinlich so gut Angekommenen unisono aufheulten bei Sarrazins Kritik an den Verhältnissen, obwohl sie doch gar nicht angesprochen waren. Wenn ich da an die Talkshows denke…

    Ich fände es daher gut, wenn die schweigende Mehrheit der Muslime nicht mehr schweigen würde. Denn Schweigen kann auch als Zustimmung gedeutet werden,besonders von denen, um die es -leider- geht.

    Gut so, dass Sie hier sind.

    Ich kann auch sehr gut verstehen, dass manches als Übertreibung erscheint. Aber vielleicht ist das die Gegenreaktion gegen die unsägliche Gutmenschenpropaganda, die nahezu jede kriminellen Tat aus dem muslimischen Kulturkreis relativiert und die Kritiker in die braune Ecke stellt.

    Der Umgangston in diesem Land ist ein links-gutmenschiger, also unter aller Kanone. 🙁

  107. Die „übergroße Mehrheit“ der „friedlichen Muslime“ hat man ja gesehen als Sarrazin kürzlich in Kreuzberg in einem Restaurant speisen wollte …

  108. Wenn es um Christen geht, dann ist immer die Rede von negativer Religioinsfreiheit. Niemand soll gezwungen werden, sich z. B. ein Kreuz anschauen zu müssen, weil dies zu grausam ist. Aber dies muss man sich anschauen? Wo bleibt hier die negative Religionsfreiheit. Sollen sie sich ruhig zu Matsche hauen. Aber das geht auch drinnen – z. B. in der Moschee.

  109. #128 kula (29. Sep 2011 15:25)
    ———

    Keine schlechte Idee. Vielleicht sollte man aber auch mal im Rahmen des „interkültürellen DiaLügs“ mal die berühmte „Sau durch die von Moslems okkupierte Bonner Straße treiben“.

    Das würde sicherlich den „Clash of Civilisations“ in Bad Godesberg verhindern und zur „Interkulturellen Verständigung“ zwischen Moslems und Christen beitragen.

  110. #20 Eurabier (29. Sep 2011 10:26)
    Nochmal für alle linksgrünen VollpfostInnen, eines Tages klopft der Multikultralismus auch an Eure Tür im Rotweingürtel:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-09/kriminalitaet-usa

    „Helen Hill war eine linke Filmemacherin. Sie lebte in New Orleans, mit ihrem Mann Paul, einem Arzt, der sich den Armen verpflichtet fühlte. Sie wurde von einem Einbrecher ermordet, den sie frühmorgens überraschte. Paul, der das gemeinsame Baby im Arm trug, überlebte nur knapp.“

    …………………………………………………………………………

    Black is beauty ?

    Black Power ?? 🙁

  111. #130 Dietrich von Bern

    Lieber Dietrich von Bern,

    ich kann Menschen wie Sie die durch hören und sagen Anderer ihr großes „Wissen“ als die Weisheit aller vermitteln wollen zum Tode nicht ausstehen. Ihre aufgeführten, lieben kemalistischen Freunde in der Türkei die sich große Sorgen machen, weil rückständige ungebildete Anatolier/Ostanatolier sich in Istanbul niederlassen sind das viel größere Übel. Was du kemalistisch bezeichnest, heisst umgangssprachlich Rassismus. Deine sog. kemalistischen „Freunde“ sind es die seit Jahrzehnten das „Kurdenproblem“ mit unmenschlichen Aktionen aufrecht erhalten. Deine Superfreunde sind es, die mit Ergenekon http://de.wikipedia.org/wiki/Ergenekon sympathisieren und sie unterstützen. Deine achso geschätzen kemalistischen Freunde sind es, die jeden anderer Hautfarbe und gesellschaftlichen Schicht am liebsten hängend in Istanbul sehen würden. Diese so tollen Freunde sind es, die schreiend mit Parolen wie „Türkei nur den Türken“ durch Istanbul laufen.

    Also, tue mir einen Gefallen, und mache Dir Sorgen um den Ärger und die Probleme den wir hier in Deutschland haben. Deine Märchengeschichten über ein Land das Du von kurzen Besuchen, Urlauben und irgendwelchen rechtsradikalen türkischen Freunden mitbekommen hast, solltest Du Leuten die sich kein eigenes Bild darüber machen konnten/können nicht als Wissen verbreiten.

  112. Also wenn ich mir so überlege gegen was nicht alles, unsere Grün_innen,
    Link_innen, Tierschützer_innen, Kinderschützer_innen, Mensch_innen, Humanist_innen, Empört_innen usw. in den letzte 40 Jahren „auf die Barrikaden“ gegangen sind, dann frage ich mich wieso die jetzt so stille bleiben. 😯

  113. #126 I-Dogan (29. Sep 2011 15:07)

    Das richtige Wort hierfür ist “Vorverurteilung”.

    ———-

    Ich glaube, mein lieber Dogan, sei leiden gelegentlich unter Wahrnehmungsstörungen.

    Es waren schließlich SIE, der sich gleich eingangs mit dem Slogan

    „das beste beispiel für einseitige berichterstattung und hetze ist dieser artikel.“

    einführte, ohne auch nur ein einziges, glaubhaftes Beispiel nennen zu können zumal auch dieser Artikel das völlig untaugliche Objekt für ihre subjektive „Kritik“ ist.

    Wobei das ja nicht das erste Mal ist, dass Sie von „Hetze“ auf diesem Blog sprechen.

    Wer, so wie sie, aus der Hüfte heraus schießt, darf sich nicht wundern wenn zurück geschossen wird.

    Also, Dogan, kommen Sie zurück zur Sachlichkeit und die übergroße Mehrheit der Kommentatoren auf diesem Blog wird Sie (auch bei Kritik, wo´s angebracht ist) willkommen heißen.

  114. “Wir haben so gut wie keine Handhabe, eine solche Veranstaltung zu untersagen und das wollen wir auch nicht. Demonstrationsfreiheit und Religionsfreiheit sind wichtige Freiheitsrechte Freiheitsgüter und denen müssen wir einfach gerecht werden. Ich kann verstehen, dass manche Leute daran Anstoß nehmen über die Art und Weise, aber das muss eine Gesellschaft ertragen.”

    Na, unter dieser Prämisse wäre doch auch ein kleiner Marsch des Ku-Klux-Clan drin, oder?
    😀 😀 😀
    Das muss eine Gesellschaft dann auch ertragen?

    Nein, keine Gesellschaft muss Auswüchse einer eingeschleppten Gewalt- und Herrschaftsideologie ertragen, ebensowenig wie eine Gesellschaft die Zuwanderung in die Sozialsysteme ertragen muss.

    Die Regierung sagt nur, dass wir das ertragen müssen, kann das Gesagte aber mit nichts schlüssig begründen.
    Auch wenn man eine Lüge auch tausendmal widerholt, bleibt es doch immer eine Lüge.

    Der Polizeipräsi als Befehlsempfänger windet sich wie ein Wurm und liefert hahnebüchene „Erklärungen“ dafür, weil er aufgtragen bekommen hat, den Aufmarsch der Wortgläubigen irgendwie als „Gesellschaftskonform“ zu verkaufen.

    Gut so, man muss sie zwingen, so schamlos, so offensichtlich und so dummdreist zu lügen, dass ihre Lügen jedem Menschen ins Auge springen.
    😀

  115. #137 I-Dogan (29. Sep 2011 16:26)
    ———-

    Aha, MEINE laizistisch-kemalistischen Freunde aus Istanbul sind weder rechtsradikal, weder Terroristen noch Rassisten! Sondern in Sorge um die Zukunft der Demokratie in der Türkei.

    Und da stehen sie ja nicht alleine, wie die wiederholten Demonstrationen mit Hunderttausenden von Teilnehmern gezeigt haben.

    Ist aber prima, dass Du Dein Camouflage hast fallen lassen.

    Interessant in dem Zusammenhang: Du bezeichnest Dich als Türke und nicht als Kurde, obschon ich in einem früheren Post auf den Umstand hingewiesen habe, dass im Massenblat hürriyet unter dem Konterfei Atatürks der Slogan prangt: „Die Türkei den Türken.

    DA kam allerdings KEINERLEI Reaktion Deinerseits!

  116. #138 I-Dogan (29. Sep 2011 16:26)

    Deine Märchengeschichten über ein Land das Du von kurzen Besuchen, Urlauben und irgendwelchen rechtsradikalen türkischen Freunden mitbekommen hast, solltest Du Leuten die sich kein eigenes Bild darüber machen konnten/können nicht als Wissen verbreiten.
    ————–

    Meine „Märchengeschichten“ kann man in jeder ordentlichen Wirtschaftszeitung oder -Zeitschrift nachlesen.

  117. @142 Dietrich von Bern

    Also, ich bin weder Türke noch Kurde. Ich bin deutscher, obs Ihnen gefällt oder nicht. Ich bin friedfertig, hilfsbereit und vorurteilsfrei. Für mich sind alle Menschen gleich, egal welcher Hautfarbe und gesellschaftlicher Schicht sie angehören. Wichtig ist, dass sie für Frieden auf der Welt einstehen.

    Ihre geliebten laizistisch-kemalistischen Freunde haben genau so große Sorge um die Türkei, wie die vielen deutschen Großväter auch große Sorgen hatten um Deutschland vor dem 2. Weltkrieg.
    Die Türkei gehört zu den rassistichsten Ländern überhaupt. Kinder müssen vor Schuleintritt die Nationalhymne vor und rückwärts auswendig können. Vor jedem Schulbeginn wird dies demonstriert und lautstark vorgeführt. Vor jedem öffentlichen Gebäude hängen zig türkische Flaggen. Permanent muss man zur Schau stellen wie Stolz man auf seine Nationalität ist.

    Weisst Du wieso so viele ungebildete und ungelernte Ostanatolier in deutschland, österreich, schweiz, usw sind? Wegen Deiner super laizistisch-kemalistischen Freunde. Sie machen Ihnen das Leben in der Türkei zur Hölle. Sie verhöhnen sie, missachten sie, ernidriegen sie, misshandeln sie, foltern sie und töten sie. Diese Menschen flüchten sind Deinen Freunden besserer Klasse ausgeliefert. Also, vielleicht solltest Du mal Deine Freunde anprangern für die hohe Zahl der ungebildeten Anatolier.

    Wie gesagt, behalte Dein Propagandawissen betreffend der Türkei bei Dir, und kümmer Dich lieber darum wie WIR deutschland vor einer verherrenden Zukunft retten können.

  118. Unsere Republik wird immer bunter und kulturell bereichernder! Ob nun auch gemäß dem Vorbild des Propheten auch kleine Mädchen in der Öffentlichkeit geschändet werden dürfen? Oder könnten gar Konvertiten in aller Öffentlichkeit an Baukränen aufgehängt werden? Das alles scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein …
    Armes Deutschland wohin?

  119. #144 I-Dogan
    es mag sein, dass die kemalistischen Türken nicht die aus dem Ei gepellten Demokraten sind.
    Bisher habe ich sie aber als Bollwerk gegen Erdogans eindeutig islamistische Partei betrachtet. Und Islamismus und Demokratie gehen meiner Ansicht nach überhaupt nicht zusammen. Wie war nochmal das Zitat Erdogans mit der Demokratie als Zug, auf den man aufspringt, um anderer Ziele Willen? Gott oder wer auch immer verhüte, dass Erdogan seine Ziele erreicht. 🙁

    Ich verstehe allerdings wirklich nicht, weshalb die hier lebenden Anatolier, die laut Ihrer Aussage von den Kemalisten in der Türkei arg benachteiligt und diskriminiert wurden, nicht die Freiheiten, die Möglichkeiten und die Toleranz dieses Landes schätzen?

  120. @#71 gideon
    Mit ziemlicher Sicherheit wird die schiitische Selbstgeißelung auch von vielen Moslems abgelehnt – sogar von Schiiten.

    @79 I-Dogan
    Das, was Ihnen aufgefallen ist, macht mir hier auch Sorgen. Es wird viel zu wenig differenziert und oft auf alles draufgehauen, was nicht aus Westeuropa oder den USA kommt. Ändern können das nur die Macher dieses Blogs!

  121. #43 beaniberni (29. Sep 2011 11:05)
    zitate
    #38 lorbas
    Danke für die Aufklärung! Jetzt sehe ich das Gebimmel mit ganz anderen Augen 🙂

    Hoffentlich bemerken die Grünen nicht den Sinn des Geläuts. Sonst werden alle Kirchenglocken als rassistisch verboten.
    zitate ende
    das wär‘ ein ding! wenn ausgerechnet die vertrackten grünen mich retten würden 🙂 :
    ich bin extrem hörgeschädigt und trage ein hörgerät
    in meiner unmittelbaren nachbarschaft ist eine kirche. und das mistding meint, immer bimmeln zu müssen. weil ja die gläubigen alle an demenz zu leiden scheinen und sich kirchentermine nicht merken können. bimmeln die also x-mal am tag und ruinieren meine nerven. durch mein hörgerät ist das bimmeln eine extreme lärmmarter.
    wäre ich ein religiöser, wäre das allein schon ein grund, den bimmelfritzen ade’ zu sagen.

  122. Die Bonner Polizei war offenbar mit der Einschätzung der Veranstaltung etwas überfordert.
    Es handelte sich um eine Machtdemonstration und um eine Botschaft an die Muslime in Deutschland und vor allem an die hier lebenden Iraner. Letztere sind meist vor der Machtübernahme der Mullahs nach Deutschland geflüchtet. Sie leben in Bonn ohnehin seit Jahren in Angst vor den Schergen des iranischen Savak, die hier ungehindert ihr Unwesen treiben und vor denen sie niemand schützt.
    Diese Veranstaltung hätte verhindert werden müssen, die Teilnehmer hätten verhaftet und dauerhaft ausgewiesen werden müssen. Das wäre die einzig richtige Handlungsweise gewesen.

  123. Auch wenn diese Aschura-Zeremonie in BN-Bad Godesberg ohne Schwerter und Geißeln als entschärfte Version gilt, darf es solche Bilder auf öffentlichen Straßen und Plätzen in D oder der EU einfach nicht geben. Das ist finsterstes Mittelalter im 21. Jhd.

    Sollen sich doch diese krankhaft-perversen Schiitenmusels in einem Sado-Maso-Studio treffen, und sich dort von einer Domina festgeschnallt auf´m Andreaskreuz mal so ordentlich durchflegeln lassen, dass würde uns solche verstörenden Bilder ersparen.

    Der gesamte Islam ist krank und beruft sich auf Gewalt und Niederwerfung.

  124. Ich möchte hier in Deutschland/Europa weder christliche Kreuzigungen noch islamische Geißelungsfeste sehen. Während die Kreuzigungen mit Sicherheit verboten werden würden, können Muslime dieses „Fest“ als Machtdemonstration abhalten. Nach dem Motto: Was man täglich sieht ist Realität, was man nicht sieht, ist nicht existent. Und an die Adresse dieses „Polizeisprechers“: Zu dieser Religion gehören noch mehr ekelhafte Bräuche. Muß diese Gesellschaft dies alles aushalten?
    Interessant auch die Statements des Prof. Maliks: In Bad Godesberg wohnen halt nur nur Rentner, die solche Bräuche eben noch nicht kennen. Also nur eine Frage der Häufigkeit, dann könnte man auch konvertieren, so schön ist das Ashura-Fest.

  125. #41 WahrerSozialDemokrat (29. Sep 2011 10:55)

    #1 Kodiak (29. Sep 2011 09:45)

    Solche Selbstgeißelungen gibt es auch bei christlichen Veranstaltungen.

    Hast Recht, passiert bei mir zu Hause, wenn ich solche PI-Kommentare lese!

    Danke! 😆 Herrlich! 😆 😆

    #43 beaniberni (29. Sep 2011 11:05)

    #38 lorbas
    Danke für die Aufklärung! Jetzt sehe ich das Gebimmel mit ganz anderen Augen 🙂

    Hoffentlich bemerken die Grünen nicht den Sinn des Geläuts. Sonst werden alle Kirchenglocken als rassistisch verboten.

    Kann ich mich gegen Lärm bei Glockenläuten wehren ?

    Kann man gegen störenden Glockengeläut Lärm etwas unternehmen?

    Gestört durch zeitiges oder spätes schlagen der Kirchturmglocken ein abzuwendendes Schicksal oder nicht?

    Lärmgeplagter Nachbar einer Kirche mit aus deiner Sicht unerträglichen Lärmbelästigungen durch kirchliches Glockengeläut. Kann man sich wehren?

    Zuerst überlegen, was einem stört:
    Entweder das sakrale Glockengeläut (zu liturgischen, gottesdienstlichen Zwecken) oder das nicht sakrale Glockengeläut (Zeitangabe mit Stundenschlag).

    Dies ist wichtig zu wissen, da Kirchenglocken ein juristisches Doppelleben haben:
    Für Klagen gegen das sakrale Glockengeläut sind Verwaltungsgerichte zuständig.
    Für Klagen gegen das nicht sakrale Glockengeläut entscheiden die Zivilgerichte.

    Aussichtsreich erscheint aber nur ein Vorgehen gegen die Zeitangabe mit Stundenschlag.
    Dieses Glockengeläut hat nach Rechtsprechung seine Funktion als Zeitangabe unter den heutigen Lebensbedingungen praktisch verloren, so dass es bei Überschreiten der Lärmrichtwerte der VDI-Richtlinie 2058, Blatt 1 „Arbeitslärm in der Nachbarschaft“ während der Nachtzeit (22.00 bis 06.00 Uhr) verzichtbar ist. Man merke, während der Nacht.

    Von 06.00 Uhr bis 22.00 Uhr muss man Glockengeläut ertragen – ein Leben lange, so man seinen Wohnsitz nicht ändert….

    😆 😆 😆

    http://www.kirchenweb.at/ministranten/kirche/glockengelaeute.htm

  126. #155 lorbas (29. Sep 2011 20:58)

    Bzgl. Glockengeläut fällt mir ein kleiner Schwank aus meinem Leben ein.

    Ich wurd mal gefragt, in jungen unschuldigen Jahren, ob ich für eine Woche den Küsterjob für die morgendliche Andacht übernehme, dazu soll auch vorher geläutet werden. War zwar sehr früh, aber ich übernahm den Job.

    Was mir keiner sagte, das man dazu nur die kleine Glocke anstellt. Da ich weiter weg wohnte und das übliche Geläut nicht kannte, also ich, an meinem ersten Tag, Montags, glaube 7 Uhr, volles Rohr alle sechs Glocken! 5 Minuten 😆

    Der Alt-Pastor viel zwar aus dem Bett und nicht nur der, nett fand ich die Schimpfe, mein Unwissen und das Schmunzeln aller, besonders der damalige Diakon lobte mich!

    Es gab sogar einen Anruf im Pfarrbüro, ob der Papst tot sei… 🙁

    http://de.wikipedia.org/wiki/St._Agnes_%28K%C3%B6ln%29

  127. #144 I-Dogan (29. Sep 2011 17:04)

    Weisst Du wieso so viele ungebildete und ungelernte Ostanatolier in deutschland, österreich, schweiz, usw sind? Wegen Deiner super laizistisch-kemalistischen Freunde. Sie machen Ihnen das Leben in der Türkei zur Hölle. Sie verhöhnen sie, missachten sie, ernidriegen sie, misshandeln sie, foltern sie und töten sie.
    ———

    Also tu´ hier nicht so, als ob die Kurden die Lämmer wären.

    Es ist mir durchaus klar, dass die Chauvi-Türken jede Minderheit, egal ob religiös oder ethnisch, diskriminieren und fatal in ihren Rechten einschränken, vermutlich -sofern es nicht öffentlich wird- im Rahmen des „ethnic cleansing“ sogar töten.

    Es waren aber -und das sollte man fairerweise auch festhalten- auch die Kurden, die fleissig am Genozid an den christlichen Armeniern, den assyrisch-aramäischen Christen und an den syrisch aramäischen Christen mitgemacht haben, die die Männer getötet, die Frauen vergewaltigt und die Kinder versklavt haben.

    Beide Bevölkerungsgruppen haben daher hier -in einem christlich geprägten Land im Grunde genommen nichts verloren, mit Ausnahme der Aleviten.

    Die Islam-Hassideologie schafft einfach massenhaft Monster – auch über die ethnischen Grenzen hinweg.

    Und wenn Du jeden kemalistischen, laizistischen Türken als „Rassisten“ bezeichnest (was auf meine Freunde in Istanbul auf keinen Fall zutrifft) bist DU genau so ein Pauschalierer und von rassistischen Vorurteilen geprägt, wie DU das der anderen Seite (und natürlich auch den Deutschen) vorwirfst.

    Und was die vielen ungebildeten und ungelernten Ostanatolier in deutschland, österreich, schweiz, usw angeht: Mag sein, dass ein Teil tatsächlich wg. der Diskriminierung durch die Türken hier ist. Der allergrößte Teil dürfte jedoch – wie Deine türkischen Landsleute – wg. Hartz IV und Kindergeld für lau (und sonstigen sozialen Wohltaten) hier in Alemanistan sein, das ihnen ein Einkommen sichert, das sie in Ostanatolien trotz harter Arbeit niemals erreichen würden.

    DAS ist die Realität!

  128. #157 WahrerSozialDemokrat (29. Sep 2011 21:36)

    😆 Geschichten die das Leben schreibt. 😆

    Was mir keiner sagte, das man dazu nur die kleine Glocke anstellt.

    🙄 Wenn einem das niemand sagt…. 🙄

    Da ich weiter weg wohnte und das übliche Geläut nicht kannte, also ich, an meinem ersten Tag, Montags, glaube 7 Uhr, volles Rohr alle sechs Glocken! 5 Minuten 😆

    Alle vorhandenen Glocken gemeinsam läuten :

    15 Minuten vor jeder Messfeier oder Andacht;

    3 Min. vor einer Taufe oder Hochzeit, zu Beginn eines Festes, Prozessionen, zum Lied „Großer Gott wir loben dich“, zum Bischofsbesuch, zu frohem Anlass Jahreswechsel und zur Wahl eines Papstes, sowie auch bei Kriegsende. 😆

  129. @#155 lorbas
    Wobei Ihnen scheinbar nicht aufgefallen ist, dass er nicht erwähnt, was denn WahrerSozialDemokrat an meinem Kommentar #1 nicht gefiel, in dem ich ja nur eine Tatsache erwähnte. Wahrscheinlich gefiel ihm die Wahrheit nicht, oder ihm fehlte das Wissen! Ihnen auch?

  130. #159 lorbas (29. Sep 2011 22:08)

    Glaub mir, wenn alle Glocken bei dieser Kirche läuten ist es wirklich laut! Zu Sylvester war ich öfters mal ganz oben (Turm ist nicht spitz!) und da schwankt der Turm ordentlich! Herrlicher Ausblick dann über Köln…

  131. Solche Riten passen nicht in eine aufgklärte moderne Gesellschaft. Das sind rückständige und menschenverachtende Verhaltensweisen. Sollen sie im Iran sich so lange selbstgeiseln bis das Blut spritzt – ich sag mal so: Wers braucht! Es wird doch wohl massiv Beschwerden gegen solche Abarten geben. Und noch eins: Keine Regel ohne Ausnahmen : Wer sagt eigentlich, dass sowas auf der Straße, im öffentlichen Raum standfinden darf ??? Wer gibt ihnen das Recht, sich dermaßen in Stellung zu bringen und ihre idiotischen Riten aufzuführen ?

  132. Das hat nichts mit Glauben zu tun.
    Was in Deutschland mittlerweile alles möglich ist, kann man kaum glauben.
    Diese schöne Stadt Bad Godesberg wurde von Moslems geschändet.

  133. Ja das passt nicht zu einem Glauben als solchen. Zu dem Glauben an DIESE Religion oder was auch immer das ist, passt es dagegen sehr wohl. Man müsste dort Ströbele, Roth und andere Politiker hinschicken zum Zuschauen (und klatschen ?). Dann bitte sehr mit Geiselungen und Blut.

  134. Der Bonner Generalanzeiger hat eine Nachbetrachtung veröffentlicht: Geschäftsleute, Passanten und Kinder waren entsetzt, dass sowas am Samstagnachmittag in der Fußgängerzone stattfinden durfte:

    Bad Godesberg. (hbl) Die Wellen schlagen auch vier Tage nach der öffentlichen Selbstgeißelung von rund 120 schiitischen Muslimen in der Bad Godesberger Fußgängerzone hoch.

    Nachdem zahlreiche Passanten und Geschäftsleute als Augenzeugen der als Trauermarsch deklarierten Demonstration des indisch-pakistanischen Vereins schockiert worden waren (der GA berichtete), gehen die Bestrebungen nunmehr dahin, derartige Vorfälle künftig zu verhindern.

    In einem Schreiben an den Bonner Polizeipräsidenten kritisiert der Verein Stadtmarketing vor allem die mangelhafte Kommunikation im Vorfeld.

    Bei der Jahreshauptversammlung der Interessenvertretung Bad Godesberger Geschäftsleute sagte Vorsitzende Brigitte Grüll, was sich am Samstagnachmittag zwischen Fronhof und Theaterplatz abgespielt habe, sei so nicht hinnehmbar. Es gehe, um nicht falsch verstanden zu werden, nicht darum, eine derartige Veranstaltung zu verbieten.

    Dennoch müsse die Frage erlaubt sein, ob sie an einem solchen Zeitpunkt mitten in einer belebten Innenstadt durchgeführt werden müsse. Überaus bedenklich sei, dass sich bei Stadtmarketing Eltern gemeldet hätten, deren Kinder noch Stunden nach dem Erlebnis nicht schlafen konnten und teiltraumatisiert gewesen seien.

    Die Polizei hingegen sieht sich als falscher Ansprechpartner. Sprecher Frank Kreft sagte am Mittwoch auf Nachfrage, dass die Polizei „normale“ Demonstrationen grundsätzlich nicht veröffentlicht. Sehr wohl setze seine Behörde jedoch die Stadt Bonn über jede genehmigte Demonstration in Kenntnis.
    Das sei auch diesmal der Fall gewesen. Stadtsprecherin Monika Frömbgen bestätigte die Angaben der Polizei, ergänzte jedoch: „Für uns war die Brisanz der Veranstaltung nicht erkennbar. Beim nächsten Mal wird das jedoch anders sein.“

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10490&detailid=944361

  135. #160 Kodiak (29. Sep 2011 22:59)

    @#155 lorbas
    Wobei Ihnen scheinbar nicht aufgefallen ist, dass er nicht erwähnt, was denn WahrerSozialDemokrat an meinem Kommentar #1 nicht gefiel, in dem ich ja nur eine Tatsache erwähnte. Wahrscheinlich gefiel ihm die Wahrheit nicht, oder ihm fehlte das Wissen! Ihnen auch?

    Jetzt wo sie es erwähnen, fällt es mir auch wieder ein. Ich war zur Papstmesse in Erfurt, dort standen 60.000 sich selbstgeißelnde Gläubige, inkl. meiner Wenigkeit. Hatte mir wohl selbst zu oft gegen den Kopf gehauen, deswegen die Gedächnislücke. 😆 😆 😆

    #164 WahrerSozialDemokrat (29. Sep 2011 23:59)

    #159 lorbas (29. Sep 2011 22:08)

    Zu Sylvester war ich öfters mal ganz oben (Turm ist nicht spitz!) und da schwankt der Turm ordentlich!

    Ich hoffe du hast dich zur Begrüßung des Neuen Jahres erst einmal „Selbstgegeißelt“? 😉 😆 😆 😆

  136. @lorbas
    Man kann natürlich Dinge, die einem nicht ins Weltbild passen, ins Lächerliche ziehen. Das ist dann aber keine Ironie, sondern Unreife.

  137. Die Veranstaltung wurde als Trauermarsch angemeldet und fand unter strengen Auflagen statt: Selbstgeißelung mit Peitschen oder gar Schwertern waren nicht erlaubt.

    Das wäre ja noch schöner. 🙄

    Die Selbstgeißelung bei den Schiiten hat einen besonderen Hintergrund. Jedoch bin ich nicht der Meinung, das dies in einer deutschen Innenstadt zelebriert werden sollte. Man stelle sich das mal umgekehrt vor, eine christliche Prozession in Afghanistan, Pakistan …. 🙄
    Niemand kann von einem Verlangen, alles und jeden zu Akzeptieren. Auch das gehört zu unserer freiheitlichen Gesellschaft. Man nennt das auch Kritik. 😉

    Unter Schiiten war die Selbstgeißelung bei den Trauerzeremonien zu Muharram Jahrhundert lang üblich. Dabei handelt es sich um eine typische Übertreibung, initiiert von Gewaltherrschern, um das eigentliche Wesen der Trauerzeremonien zu Aschura, nämlich den Widerstand gegen Gewaltherrschaft, auszuhöhlen. Während Sunniten nahezu vollständig von dem Widerstandsgeist der Lehre von Aschura durch alternative Lehren abgebracht werden konnten, bedurfte es bei Schiiten der Umlenkung des Widerstandsgeistes in eine Form der inneren Übertreibung, um die Spannung abzubauen, damit sie sich nicht gegen den Gewaltherrscher entlud. Daher wurden jene Zeremonien bis zur Islamischen Revolution von den Machthabern gefördert.

    http://www.eslam.de/begriffe/s/selbstgeisselung.htm

  138. #171 Kodiak (30. Sep 2011 06:23)

    @lorbas
    Man kann natürlich Dinge, die einem nicht ins Weltbild passen, ins Lächerliche ziehen. Das ist dann aber keine Ironie, sondern Unreife.

    Sehe ich nicht so. Man ist nicht verpflichtet, alles und jeden zu Respektieren. Ich lehne solche „Darbietungen“ grundsätzlich ab, egal aus welcher religiösen Ecke sie kommen. Gläubige sollen sich dann eine eigene Location mieten, dort können sie sich von mir aus einen Omnibus in den Anu… einführen, aber bitte unter Ausschluß der Öffentlichkeit.

    Wenn ich mich in meiner raren Freizeit in der Stadt aufhalte, verbitte ich mir solche o.ä. Selbstkasteiungen.

Comments are closed.