Liebe Leser, seit Freitag Nachmittag waren wir für Sie nicht erreichbar. Momentan – und die Betonung liegt leider auf „momentan“ – sieht es so aus, als ob wir die technischen Schwierigkeiten, resultierend aus ständigen DoS-Attacken, vorübergehend in den Griff bekommen hätten. Aber wir wollen den Tag nicht vor dem Abend loben und arbeiten weiterhin unermüdlich daran, PI wieder dauerhaft online zu halten. Wir bitten um Verständnis, wenn wir womöglich noch einmal für kurze Zeit nicht erreichbar sein sollten und danken Ihnen für Ihre große Geduld.

Ihr PI-Team

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. Puuuhh….. und ich hatte schon die Befürchtung PI währe im Nirwana verschwunden…. Das währe ein sehr großer Verlust für alle Menschen die sich nicht von den Links- Grünen Meinungsdiktatoren und Gesinnungsterroristen anlügen und mit politisch korrekten Teilwahrheiten abfüttern lassen wollen. Aber sicher ein Fest für die linke Presse. Macht weiter wie bisher. ;-))

  2. Packt doch parallel zum öffentlichen Blog eine Kopie des Blogs auf den Server, die nur mit Namen und Passwort betreten werden kann. Wenns dann hakt, kann wenigstens die Nachrichtenverbreitung weitergehen.

  3. Kann man nicht mal die Homepage der Grünen, Linken, SAntifa etc knacken?

    Ne lieber doch nicht, wir sind schließlich demokratisch und keine Verbrecher!

  4. Vergebens versuchte ich es. Ich war auf Quotenqueen. Ich vermute das es eine „meinungsfreiheitliche“ DOS-Attacke ist.

    Linke behaupten „Anti“-Faschisten zu sein und verhalten sich wie Faschisten.
    Moslems fordern Toleranz und sind gegen jeden Intolerant. Altes Thema altes Leid.

  5. Wäre eine PI- Geld“Bombe“ nicht vielleicht doch eine bessere Investition gewesen, als eine für „Die Freiheit“ ??? 😯

  6. Dumme Frage: Welche negativen Folgen könnten die erwähnten Attacken für die PI – Kommentatoren haben??? (Bin Computer – Laie!)

  7. #7 7xLeo (24. Sep 2011 17:16)

    Dumme Frage: Welche negativen Folgen könnten die erwähnten Attacken für die PI – Kommentatoren haben??? (Bin Computer – Laie!)

    Gar keine.

    Mich interessiert, ob eigentlich schon jemand Strafanzeige wegen § 303b StGB gestellt hat.

  8. PI-Team & @

    Ich hatte bezüglich der schlechten Erreichbarkeit, gestern eine Mail an PI geschickt.
    In die Mail hatte ich einen PI-Artikel hineinkopiert.
    Über diesen Artikel kam ich auf PI.
    Aber nur darüber. Verstehen tue ich es allerdings auch nicht.

  9. <blockquoteresultierend aus ständigen DoS-Attacken

    Rechtsweg. (bringt bei DOS oft mehr als man denkt 😉

  10. #13 Markus Oliver

    Strafanzeige? Wäre ein Trick mit Selbstüberlistung, da der Webauftritt von PI in manchen Teilen außerhalb der rechtlichen Anforderung ist. Z.B. Impressumspflicht, Beachtung von Copyright der Bilder, ev. auch Mithaftungsfragen für einige beleidigende Ausdrücke in den Kommentaren der Blog-Gäste.

  11. #2 Luke Skywalker (24. Sep 2011 16:42)

    Wie war nochmal die URL des Ausweichblogs?

    https://deutschekartoffel.wordpress.com/

    #12 7xLeo (24. Sep 2011 17:16)

    Dumme Frage: Welche negativen Folgen könnten die erwähnten Attacken für die PI – Kommentatoren haben??? (Bin Computer – Laie!)

    Meine Frau sagt immer, es gäbe keine dumme Fragen. 🙄

    Keine Folgen!!!

  12. Sie könnten versuchen eure Argumente zu widerlegen:
    – Dazu sind eure Aussagen zu gut und eindeutig mit Fakten belegt.

    Sie versuchen Euch vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen:
    – Dafür seid ihr zu demokratisch und gesetzestreu.

    Sie versuchen euch zu beleidigen und zu verleumden:
    – Dazu seit ihr zu anständig, volksnah und antirassistisch.

    Also müssen Sie versuchen euch anderweitig mundtot zu machen. Ich bin froh, dass es diese Insel der Vernunft in unserem Land gibt. Lasst euch nicht unterkriegen!

  13. Mich nervt dieser Hackerscheiß.
    Da sitzen irgendwelche Pfosten vor ihrem Rechner und Sabbern (oder schlimmeres) ihre Tastatur voll wenn sie es mal wieder Geschafft haben.

  14. @ #20 Werner-T5 (24. Sep 2011 17:34)

    Anzeige gegen Unbekannt habt Ihr aber schon gemacht oder? § 303b Abs. 1 StGB.

    Bringt nichts bei DOS-Atacken. Die DOS-Atacke kannst auch über einen Virus senden mit dem man möglichst viel Rechner infiziert, die wissen es in diesem Fall selbst nicht.

    Und Anzeige bringt in diesem Fall nichts, siehe oben. Ausserdem würde dies die linken Faschos freuen von der Gegenseite. Aktuell können die ohne Impressum nichts anhaben, sonst gäbe es einen Streit um Copyright von Bildern, etc. obwohl die damit die Unterdrückung der Meinungsfreiheit meinen.

  15. #8 moppel (24. Sep 2011 16:50)

    Jetzt wo DuMont soviel Werbung macht (heute wieder:

    Kicher.

    Ausgerechnet das SED-Blatt Berliner Zeitung:

    Ulrich Kluge, Steffen Birkefeld, Silvia Müller, Johannes Weberling

    Willfährige Propagandisten. MfS und SED-Bezirksparteizeitungen: „Berliner Zeitung“, „Sächsische Zeitung“, „Neuer Tag“.

    http://www.steiner-verlag.de/titel/50674.html

    Journalisten im Staats- und Parteidienst betätigten sich als Propagandisten und Agitatoren gleichermaßen. Die Studie verdeutlicht erstmals das politisch-ideologische Beziehungsgeflecht im totalitären DDR-System, ohne das Medien-SED-MfS-Syndrom in viele Einzelgeschichten von kurzlebiger Aktualität aufzusplittern.

    Und heute machen sie es im Auftrag der SED-Nachfolger und K-Gruppen-Groupies.

  16. Jetzt kann ich mir ungefähr vorstellen, wie sich ein Junkie fühlen muss, wenn er auf Entzug ist.
    Ich geb mir gleich wieder die volle PI-Dröhnung. 🙂

  17. Gut, dass ihr wieder on seid, ich dachte schon, ich müsste mich wieder über das milliardenschwere Staatsfernsehen informieren.

  18. Das erklärt einiges. Nicht nur einmal war die Seite nicht erreichbar. Was sind das für Dos-Attacken ? Wer macht das? Das ist doch ein Angriff auf unliebsame Meinungsseiten im Internet. Soll die Wahrheit nicht bekannt werden ?

  19. Hacker sind Leute, die ihr armseliges Leben nicht in den Griff bekommen. Anstatt einfach mal das Gehirn einzuschalten und was anständiges zu machen, schädigen sie andere. Erbärmlich ist das !

  20. PI ist ganz wichtig, niemand würde sich die Mühe machen wenn PI unbedeutend wäre.

    PI muss gegen ALLE Widrigkeiten erhalten bleiben, egal was auch geschehen mag.

    Der Verlust von PI wäre ein ganz großer Schlag für mich.

  21. Ich brauch mal eure Hilfe.
    Da ich vor 1965 geboren bin hab ich
    laut Statistik keine Ahnung von Computern.
    Ist auch im waren Leben so.
    Wenn ich mit Mozilla auf PI will, wird bei mir immer die gleiche alte Startseite angezeigt.
    29683 Besucher heute, das muß Vorgestern gewesen
    sein?
    Benutze jetzt einen anderen Browser
    Wat nu???

  22. Notfallblog.
    Was bringt ein Notfallblog, wenn der letzte Eintrag am 25. August 2010 war?

    „PI rüstet auf – wir kommen wieder“

    „Turnikuti, Turnikuta, PI ist wieder da!“

    Die Totalausfälle haben da ja nicht aufgehört, sonder erst richtig angefangen.

  23. #21 Lupulus (24. Sep 2011 17:36)
    #13 Markus Oliver

    Strafanzeige? Wäre ein Trick mit Selbstüberlistung, da der Webauftritt von PI in manchen Teilen außerhalb der rechtlichen Anforderung ist. Z.B. Impressumspflicht, Beachtung von Copyright der Bilder, ev. auch Mithaftungsfragen für einige beleidigende Ausdrücke in den Kommentaren der Blog-Gäste.

    Schreibt dies der Webmaster der kommunistischen Terroraufrufseite indymedia ?

    Ach ja für die linken A-Löcher gelten andere Gesetze
    Was ein linker Krimineller darf , darf ein Mitte-Rechten NIEMALS NIE nicht zu erdreisten

    Merke Linke paktieren mit dem Teufel persönlich!

  24. #31 trainspotter (24. Sep 2011 18:31)
    Würd mich nicht wundern, wenn da Stegemann und Co. dahinter stecken ?

    würde Passen … oder seine stinkigen linken RAF II-Genossen

  25. Weine nicht, wenn der Regen fällt,
    es gibt einen, der zu dir hält.

    Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Liebe nicht.
    Alles, alles geht vorbei, doch wir sind uns treu.

    Kann ich einmal nicht bei dir sein,
    denk daran, du bist nicht allein.

    Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Liebe nicht.
    Alles, alles geht vorbei, doch wir sind uns treu.

    Nimm den goldenen Ring von mir,
    bist du traurig, dann sagt er dir:

    Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Liebe nicht.
    Alles, alles geht vorbei, doch wir sind uns treu. – Drafi Deutscher, 1965

  26. Gott sei dank ist PI wieder erreichbar. Angesichts der momentan anscheinend laufenden linksfaschistischen Hetzkampagne kann man ja auch sagen: Bad news is good news.

    —————-
    In diesem Zusammenhang: was ist eigentlich mit
    einzelfaelle.net los……..?

  27. @ #33 upright (24. Sep 2011 18:33)
    Ich empfehle – und nutze seit Jahr und Tag – Opera.
    Gibt es gratis hier (WINDOWS-Version; für andere Versionen hochklicken).
    Nach der Installation unter „Extras“ – „Einstellungen“ – „Erweitert“ – „Cookies“ das Feld „neue Cookies beim Beenden von Opera löschen“ aktivieren
    und
    unter „Netzwerk“ den Schalter „Herkunft (Referrer) übertragen“ deaktivieren.
    Die letzte Einstellung hat zur Folge, daß einige wenige Seiten den Aufbau verweigern, wenn Sie sich „weitergeklickt“ haben (der „Neue“ möchte unbedingt wissen, von welcher Seite Sie gerade kommen – das sollten Sie ihm aber nicht sagen).
    Opera ist seit Jahren mein Lieblingsbrowser – und ich habe diese Dinger alle ausführlich getestet.

    Don Andres

  28. #8 moppel

    „Sind es wirklich Hackerangriffe oder nur so viele Besucher?“

    Vielleicht sagt das was aus:

    „Die rechtsextreme NPD ist erneut von Hackern angegriffen worden. Große Mengen an Datensätzen gingen an Medien im In- und Ausland. Mehrere Dutzend Websites der Partei wurden lahmgelegt……

    Aktivisten haben es sich zum Sport gemacht, die Websites rechter Parteien zu hacken – offenkundig mit Erfolg.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,786929,00.html

    Bei links-grünen Klotzköppen wird PI ja auch mit rechtsextremen in einen Topf geknallt.
    Ausserdem ist PI denen ein schwer unangenhmer „Klotz am Bein“,weil hier zu viele Wahrheiten ans Licht kommen,welche für links-grüne nicht gerade „hilfreich“ sind.
    Der Verfassungsschutz hat sich noch nicht von denen vereinnahmen lassen,also liegt versucht man mit anderen (Stasi-) Mitteln,PI aus dem Verkehr zu ziehen.

    Die internen PI Daten gingen ja auch sofort als 1. an die Grünen-Aktivisten Steven Geyer und Jörg Schindler.

    Übrigens wurde Einelfaelle.net auch lahmgelegt und gebranntmarkt.
    http://www.einzelfaelle.net/navigation/index.php

  29. @ PI: Danke für euer mutiges Engagement! Dafür, dass ihr die Hass-Kampagnen aushaltet und PI nach Hacker-Angriffen immer wieder für uns flottmacht!
    Oft verrennt PI sich, wie ich finde – und dennoch ist PI unverzichtbar. Es mal wieder Zeit für eine kleine Spende.

  30. Hier noch die Google Auswahl zu verschiedenen „Einzelfaelle“ Portalen,welche alle nicht mehr erreichbar sind.

    http://www.einzelfaelle.net/Alle Ergebnisse von http://www.einzelfaelle.net blockieren
    Nicht hilfreich? Sofern Sie angemeldet sind, können Sie Ergebnisse von http://www.einzelfaelle.net blockieren.

    Bremen
    http://www.einzelfaelle.net/…/news.php?...
    Einzelfälle … alles nur …
    Schweiz
    http://www.einzelfaelle.net/…/gesamtliste.p...
    Südtirol
    http://www.einzelfaelle.net/…/gesamtliste.p...
    Einzelfälle … alles nur …
    Bericht
    http://www.einzelfaelle.net/…/bericht.php?...

    http://www.google.de/search?rlz=1C1DVCJ_enDE427DE443&aq=f&gcx=c&sourceid=chrome&ie=UTF-8&q=einzelfaelle

  31. Das war klar, das PI zur Zielscheibe von Hackern werden würde. Schließlich ist PI ja in den Medien zur „Inkarnation des Bösen“ erklärt worden.

    Motto: „Wenn wir schon so PI nicht loswerden, versuchen wir eben, es per DOS-Attacke abzuschießen.“ Auftritte von Geert Wilders oder „Die Freiheit“ werden niedergebrüllt, bei PI versucht man es über die Hackerschiene, auf dass die Leute so genervt sind, PI nicht erreichen zu können, dass sie es schließlich aufgeben.

    Ich jedenfalls stehe solidarisch an eurer Seite, auch wenn ihr mal durch DOS-Attacken nicht erreichbar sein solltet.

    🙂

  32. Hab mir echt Sorgen gemacht!

    Dass ich plötzlich Euren Quellcode auf meinem Monitor hatte, als ich neulich hier etwas gespostet habe, hatte ich Euch ja geschrieben…

  33. #35 Honest

    TS. Überall dasselbe. Kam passt was nicht ins eigene „Weltbild“ ist man entweder Kommunist oder Nazi. Aber überprüfe meine Aussagen und bilde dir selbst ein Urteil.

  34. Könnten sich User, die etwas von Hacker-Abwehr und „vergeltungsmaßnahmen“ nicht zusammenschließen und PI irgendwie schützen?

  35. Das hier ist Deutschland und nicht Kuba oder die Türkei oder der Iran

    Ihr könnt die Meinungsfreiheit nicht unterdrücken wie im Kommunismus oder in den islamischen Staaten, merkt euch das.

  36. Bei einem grossen „katholischen“ Portal gab es auch schon ähnliche Störversuche wie aus diesem Bericht hervorgeht:

    Dienstag, 13. September 2011 13:48:53
    kreuz….
    Deutsche Freiheitsfeinde beißen sich an ‘kreuz…. die Zähne aus
    Am 3. August legten sich deutsche Dunkelmänner mit dem europaweit größten katholischen Portal an. Ihr Ziel ist ein Homo-Maulkorb für das Internet.

    (kreuz…..) Mitglieder der ‘Piratenpartei’ kämpfen gegen Informations- und Meinungsfreiheit.

    Bei der ‘Piratenpartei’ handelt es sich um eine homo-ideologische Splittergruppierung des familien- und lebensfeindlichen Spektrums.

    Deren Mitglieder kämpfen auch mit illegalen Mitteln für eine Internet-Zensur und gegen die offene Gesellschaft.

    Aus dem Hinterhalt

    Die Stunde der Dunkelmänner von der ‘Piratenpartei’ schlug am 3. August kurz nach 15:00 Uhr.

    Das Ziel der finsteren Bemühungen war das europaweit größte katholische Portal ‘kreuz…..

    Innerhalb von 78 Minuten feuerte der Server 188.40.64.131 – er steht mit der ‘Piratenpartei’ in Verbindung – 209.072 Anfragen auf ‘kreuz…… ab.

    Das waren im Schnitt 44 Anfragen pro Sekunde.

    Das feige Ziel: ‘kreuz…… sollte zur Überlastung gebracht werden.

    Durchgeführt wurden die Anfragen mit dem Programm
    „ApacheBench“.

    Das Programm wurde entwickelt, um künstliche HTTP-Anfragen zu erzeugen.

    Dadurch kann ein Server belastet und sein Verhalten unter Streß getestet werden.

    „ApacheBench“ ist Teil des Apache-Webservers, der im Internet 63 Prozent aller Webseiten betreibt.

    Ein kläglicher Versuch

    Bei dem Angriff auf ‘kreuz…… wurde das Testprogramm „ApacheBench“ aber für eine sogenannte DoS-Attacke mißbraucht.

    Bei einer DoS-Attacke wird ein Internet-Server, auf dem eine Webseite – zum Beispiel ‘kreuz…… – liegt, mit sinnlosen Anfragen zugemüllt.

    Dadurch soll der Rechner der beschossenen Webseite mit Aufgaben überfordert werden und dem regulären User nicht mehr zur Verfügung stehen.

    Der klägliche Versuch der ‘Piratenpartei’ gegen ‘kreuz…… entsprach der bekannten deutschen Tradition, Bücher zu verbrennen.

    Die ‘Piratenpartei’ respektiert die Meinungsfreiheit nur solange, als ihr die zum Ausdruck gebrachten Meinungen genehm sind.

    Die ebenfalls deutsche ‘Nationalsozialistische deutsche Arbeiterpartei’ handelte bereits so.

    Sie schloß zum Beispiel alle katholischen Pressehäuser.

    Die Angriffe der ‘Piratenpartei’-Gefolgschaft beeinträchtigten die Leistung von ‘kreuz….. zu keinem Augenblick und wurden von den Usern nicht bemerkt.

    Hinter der Fassade des „Chaos Computer Club“

    Auch beim diesjährigen „Chaos Communication Camp“ wurde am 11. und 12. August gegen die regimekritische Webseite ‘kreuz…… gehetzt.

    Das „Chaos Communication Camp“ findet alle vier Jahre in der Nähe von Berlin statt.

    Es wird vom deutschen Verein „Chaos Computer Club“ organisiert.

    Dieser Verein setzt sich nach außen für Informationsfreiheit und Datenschutz ein.

    Doch das ist Fassade.

    Denn im Dezember 2010 versuchte der Club erfolglos, über SQL-Injections in den ‘kreuz…..’-Server einzudringen.

    Dieses Jahr probierte er, das Layout von ‘kreuz……. zu manipulieren.

    Dazu wurden unzählige Lesernamen und Kommentare erstellt, um über sie sogenannte XSS-Attacken auszuführen.

    Bei einer XSS-Attacke versucht ein Angreifer Javascript-Code einzuschleusen, wenn die User eine bestimmte Webseite – zum Beispiel ‘kreuz……. – aufrufen.

    Wenn die Attacke gelingt, kann das optische Aussehen einer Webseite verändert werden.

    In der Vergangenheit wurden Webseiten zum Beispiel durch das Bild eines Affen ersetzt, der sich über die mangelnde Sicherheit lustig macht.

    Die Versuche des „Chaos Communication Camp“ brachten keine Resultate.

  37. Da ich mit dem Lesen bei PI nicht mehr nachkomme, weiss ich nicht, ob dies hier schon bekannt gemacht wurde:

    18.09.2011
    Rechtspopulistisches Nachrichtenportal unzensuriert.at gehacked (Update)

    Einem Hacker namens „bursali“ ist es gelungen, eine Defacement-Attacke auf die rechtspopulistische Nachrichtenseite „unzensuritert.at“ durchzuführen. Der Hacker prangert die einseitige Berichterstattung der FPÖ-nahen Website an und fordert deren sofortige Einstellung.
    Nachdem gestern das Neonazi-Netzwerk aryansbook.com gehacked und alle Daten der Mitglieder veröffentlicht wurden, traf es heute die rechtspopulistische Website unzensuriert.at. (gulli:News berichtete)
    […]
    Update 18.09.2011:

    Nachdem die Administration von unzensuriert.at den Forderungen des Hackers, die Berichterstattung sofort einzustellen, nicht nachgekommen sind, hat dieser jetzt wie angekündigt die auf dem Server gefundenen Daten veröffentlicht.
    […]

    http://www.gulli.com/news/17096-rechtspopulistisches-nachrichtenportal-unzensuriertat-gehacked-update-2011-09-18

  38. Ihr könnt die Meinungsfreiheit nicht unterdrücken wie im Kommunismus oder in den islamischen Staaten, merkt euch das.

    Sie tun es aber. Die politisch korrekte Szene ist nach wie vor tot in Deutschland. Nur so ein paar Exoten interessieren sich überhaupt dafür.

  39. Zu diesem Thema eine TV-Empfehlung: Cyber-Guerillas auf phoenix, heute Samstag 22:45 Uhr:

    Die Nato, Sony, die italienische Internetpolizei, der deutsche Zoll, das Pentagon wurden allein in den letzten Wochen Opfer von Hacker-Angriffen.
    Die Dokumentation „Cyber-Guerillas“ von Jean-Martial Lefranc untersucht die Tricks der Cyberpiraten, die Ohnmacht ganzer Regierungen und wie Geheimdienste Hacker engagieren, um bei künftigen Konflikten die Nase vorne zu haben.
    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/cyber_guerillas_/402705?datum=2011-09-24

    Mit Livestream.

  40. Die wahre hässliche Fratze der Linksfaschisten. Das sie PI attackieren, sollte Euch Ehren und in Eurer Arbeit beflügeln.Ich für meinen Teil werde immer mehr Menschen von PI erzählen. Seit ihr doch der Stachel im Arsch der Linken Politganoven.

  41. #47 Israel_Hands (24. Sep 2011 19:26)
    @ PI: Danke für euer mutiges Engagement! Dafür, dass ihr die Hass-Kampagnen aushaltet und PI nach Hacker-Angriffen immer wieder für uns flottmacht!
    Oft verrennt PI sich, wie ich finde – und dennoch ist PI unverzichtbar. Es mal wieder Zeit für eine kleine Spende.

    Spende „JA“, „KLEIN“ muss nicht unbedingt sein. Jeder wie er eben kann. Wenn wir mal zusammenrechnen was wir bezahlen würden, wenn wir uns über Druckausgaben informieren würden um all die weniger zensierten Informationen bekommen die da nur in Unterrubriken sporadisch zu finden sind, das wären mehrere hundert Euro im Monat. Daher macht es schon Sinn, mal wieder was für PI springen zu lassen.

  42. #21 Lupulus (24. Sep 2011 17:36)
    #13 Markus Oliver

    Strafanzeige? Wäre ein Trick mit Selbstüberlistung, da der Webauftritt von PI in manchen Teilen außerhalb der rechtlichen Anforderung ist. Z.B. Impressumspflicht, Beachtung von Copyright der Bilder, ev. auch Mithaftungsfragen für einige beleidigende Ausdrücke in den Kommentaren der Blog-Gäste.

    Wenn das DoS Angriffe waren, dann wurden auch über Viren andere Computer verseucht. Allein das ist schon ein Strafbestand um den sich die Behörden zu kümmern haben. Und das mit der Impressumspflicht ist so eine Sache. PI wird ja nicht in Deutschland gehostet und hat sich somit an die Gesetze des Landes zu halten in dem der Server steht. Das gilt auch für eventuelle Beiträge die irgendjemand als beleidigend empfinden könnte. Woanders wird eben das Recht auf freie Meinungsäußerung noch respektiert.

    Wenn der Server in den USA steht, würde ich schon das FBI informieren. Die verstehen da nicht soviel Spaß wenn es um Internetkriminalität geht.

  43. In einigen Beiträgen würde ich mir zwar wieder etwas weniger Aufgeregtheit wünschen, angesichts der Tatsache, dass PI sich zum bekanntesten deutschen Leitmedium der Islamkritik und zu einem zunehmend wichtigen Sprachrohr der EU-Kritik entwickelt hat.

    Es ist aber auch Folgendes festzuhalten:

    PI ist zum Exempel geworden.

    Zum Exempel für wirkliche Meinungefreiheit in Deutschland und zum Exempel für die Kritisierbarkeit des Islam.

    Wenn sie damit erfolgreich sind, PI unerreichbar zu machen oder zu verbieten, zerstören sie damit sehr viel mehr als nur irgendein Web-Log.

    SAPERE AUDE!

Comments are closed.