Unglaublich! Eine völlig neue linke Masche, um Islamkritik mundtot zu machen! Die schwäbische Kleinstadt Rottenburg (Foto) wird zu 9/11-New York! Es drohen ein islamischer Terrorangriff mit Brand- und Sprengstoffanschlägen oder mit chemischen und bakteriellen Mitteln, und nach dem „Prinzip selektiver Bestrafung“ ist mit „chirurgischen Schlägen“ zu rechnen.

Der Grund: Der Kopp-Verlag, den die meisten hier kennen, errichtet gerade einen Neubau dort, was einem roten Rübengeist, dem Stadtrat Albert Bodenmiller (BfH/Linke), überhaupt nicht paßt, denn der Kopp-Verlag ist sicher kein Freund der linken Socken und Politkorrekten.

Sozi Bodenmiller spielt deshalb mit der Angst! Der Kopp-Verlag sei rechtsextrem, ausländer- und islamfeindlich. Darum müsse damit gerechnet werden, daß der Islam zurückschlägt. Er, Bodenmiller, habe im nahen Tübingen mit jungen Muslimen gesprochen, die das bestätigten, und:

Da kämen Leute wie der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders oder auch der „Starautor“ und „Chefideologe des Kopp Verlags“ Udo Ulfkotte (neues Buch: „Albtraum Zuwanderung“) ins Visier, glaubt Bodenmiller. So wie der Terroranschlag am 11. September 2001 in New York eine Ursache im Verächtlichmachen des Islams habe, könnten islamfeindliche Bücher, wie sie der Kopp-Verlag herstelle und vertreibe, sowie die Beleidigung muslimischer Zuwanderer gewaltsame Anschläge provozieren. Es gebe Hinweise, so Bodenmiller, dass Ulfkotte eine anti-islamische Partei gründen wolle und dafür die Infrastruktur des Kopp-Verlags nutzen wolle.

Da geht einem der Hut hoch, die Strategie dieser Roten Socke ist völlig neu. Da die Linken gegen die Meinungsfreiheit im Kopp-Verlag nichts machen können, versuchen sie es jetzt mit Horror und Angst! Die Bürger sollen sich fürchten, denn:

Es sei deshalb nicht nur mit Brand- und Sprengstoffanschlägen zu rechnen, sondern auch mit dem Einsatz chemischer und bakterieller Mittel. Weil das künftige Verlagsgebäude im Wasserschutzgebiet liegt, sei das Risiko, das Grundwasser zu verseuchen, entsprechend hoch. Aus der Neckaraue bei Kiebingen gewinnt die Ammertal-Schönbuch-Gruppe (ASG) Teile ihres Trinkwassers.

SED-Kommunist Bodenmiller hält darum den vom Gemeinderat gebilligten Bebauungsplan für rechtswidrig! Selbst das verdreckte Löschwasser führt er an, wenn es bei Kopp brennen sollte! Und er hat bereits Kontakt mit dem Tübinger Grün-OB Palmer und dem Landtag aufgenommen. Unsäglich! Fehlt nur noch eine Gerichtsverhandlung! Bei Kopp wird übrigens bereits gebaut! (Mir ist ein vergleichbarer Fall zur Verhinderung eines Bebauungsplans bisher jedenfalls nicht bekannt. Der ganze Artikel der Tübinger Neckar-Chronik steht vorsorglich im Kommentarbereich!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

91 KOMMENTARE

  1. Südwest Presse/ Neckar Chronik
    Rottenburg
    5.10.2011

    Stadtrat fürchtet Terror-Attacken in Rottenburg

    Der Neubau des Kopp-Verlags in Rottenburg könnte zum Ziel terroristischer Anschläge werden. Das fürchtet Stadtrat Albert Bodenmiller. Trinkwasser für Tausende von Menschen sei dann in Gefahr.
    Gert Fleischer

    Rottenburg. Während die Bauarbeiten am Grasigen Weg für die Erschließung des Gewerbegebiets „Siebenlinden III“ bereits begonnen haben, wendet sich Bodenmiller, Vorsitzender der Gemeinderatsfraktion BfH / Linke, an verschiedenen Institutionen und Personen. Zudem nutzte er die formellen Möglichkeiten der Bebauungsplan-Änderung, um seine Befürchtungen vorzubringen. Weil der Rottenburger Kopp-Verlag, der dort sein neues Gebäude errichten will, auch zahlreiche Publikationen herstellt und vertreibt, die von Kritikern als rechtsextrem, ausländer- oder islamfeindlich gegeißelt werden, hält Bodenmiller eine Gefährdung für realistisch.

    Er begründet dies unter anderem mit den Anschlägen von Oslo und Utoya. Weil sich das Attentat von Anders Breivik mittelbar gegen Muslime gerichtet habe, müsse damit gerechnet werden, dass Islamisten zurückschlagen. Da kämen Leute wie der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders oder auch der „Starautor“ und „Chefideologe des Kopp Verlags“ Udo Ulfkotte (neues Buch: „Albtraum Zuwanderung“) ins Visier, glaubt Bodenmiller. So wie der Terroranschlag am 11. September 2001 in New York eine Ursache im Verächtlichmachen des Islams habe, könnten islamfeindliche Bücher, wie sie der Kopp-Verlag herstelle und vertreibe, sowie die Beleidigung muslimischer Zuwanderer gewaltsame Anschläge provozieren. Es gebe Hinweise, so Bodenmiller, dass Ulfkotte eine anti-islamische Partei gründen wolle und dafür die Infrastruktur des Kopp-Verlags nutzen wolle.

    Die neue Generation anschlagbereiter Islamisten verfolge laut Bodenmiller „intelligente Strategien“; sie werde „das Prinzip selektiver Bestrafung“ mit „chirurgischen Schlägen“ anwenden. Bodenmiller, der als Ruheständler wieder in Tübingen studiert, habe im Sommer dort das Gespräch mit jungen Muslimen gesucht. Sie hätten ihm gesagt, militante Islamisten würden zurückschlagen und sie würden versuchen, „die geistigen Nährväter“ zu treffen. Aus all dem gehe hervor, dass der Kopp-Verlag eine „hohe Anschlaggefahr“ in sich berge.

    Es sei deshalb nicht nur mit Brand- und Sprengstoffanschlägen zu rechnen, sondern auch mit dem Einsatz chemischer und bakterieller Mittel. Weil das künftige Verlagsgebäude im Wasserschutzgebiet liegt, sei das Risiko, das Grundwasser zu verseuchen, entsprechend hoch. Aus der Neckaraue bei Kiebingen gewinnt die Ammertal-Schönbuch-Gruppe (ASG) Teile ihres Trinkwassers.

    Bodenmiller hält das vom Gemeinderat beschlossene beschleunigte Verfahren für die Bebauungsplan-Änderung für „rechtlich nicht zulässig“, wie er in seiner Stellungnahme an das Stadtplanungsamt schrieb. Wegen erheblicher möglicher Umweltauswirkungen sei eine gründliche Umweltprüfung nötig.

    Bei der Begründung zur Änderung des Bebauungsplans fehle unter den Kriterien, die eine Gefährdung des Grundwassers in Betracht ziehen, die Brandgefahr. Sollte jedoch ein Verlagsgebäude dieser Größenordnung (70 Meter lang, 35 Meter breit, teilweise bis zu 14 Meter hoch) in Brand geraten, würden riesige Löschwassermengen benötigt. Das verschmutzte und vergiftete Löschwasser könnte in Grundwasser gelangen.

    Bodenmiller schickte seine Stellungnahme auch an Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer, weil die ASG auf ihrer Homepage die Stadtteile Bühl, Hirschau, Hagelloch und Unterjesingen als zu ihrem Versorgungsgebiet gehörend darstellt. Palmer habe gedankt, aber darauf hingewiesen, dass Tübingen eine eigene Wasserversorgung habe.

    Bodenmiller hat Kontakt aufgenommen zur grünen Landtagsfraktion, speziell zu Uli Sckerl, dem Parlamentarischen Geschäftsführer, der von Ulfkotte verklagt worden sei. Die Grünen hätten geantwortet, sie könnten nicht in Gemeinderatsbeschlüsse eingreifen, aber sie unterstützten Bodenmiller moralisch.

    05.10.2011 – 08:30 Uhr | geändert: 05.10.2011 – 14:14 Uhr

  2. Ich unterstütze Bodenmiller auch moralisch – wenn er Hilfe für seine Einweisung in eine Anstalt braucht.

  3. Das kennt man ja schon von den Neonazis: Nicht der Schläger ist schuld, nein, das Opfer hat ja provoziert. Im Islam läuft das nicht anders. Die Opfer werden zu Tätern gemacht. Also wird der Kopp-Verlag angegriffen und der Islam noch in Schutz genommen…

    Wenn ich sowas schon lese: „Bodenmiller…habe im Sommer dort das Gespräch mit jungen Muslimen gesucht. Sie hätten ihm gesagt, militante Islamisten würden zurückschlagen und sie würden versuchen, „die geistigen Nährväter“ zu treffen. “

    Woher bitte wissen die denn das? Warum werden diese Leute nicht sofort des Landes verwiesen? Wo sind wir hier eigentlich?

  4. So ein Vollpfosten. Ist Stadtrat, aber keine Ahnung vom Baurecht. Wenn er den Neubau verhindern will, muss er sich schon was anderes einfallen lassen.
    Dem Kopp Verlag alles Gute.

  5. Freiheit muss immer wieder erkämpft und verteidigt werden.

    Gegen religiöse und politische Freiheitsfeinde.

  6. Als Nächstes wird die dänische Linksregierung Kurt Westergaard des Landes verweisen, weil durch die Abschaffung der Grenzkontrollen zu Deutschland mit Terroranschlägen in Dänemark zu rechnen sei…..

  7. eine hinterhältige, heimtückische und unwahre verlogene Art , die auf Grünen passt, wie die Faust aufs Auge

    Kommt mir vor wie die Art und Weise des Satan / die Schlange in Eden

    Besorgt hechelnd , das der Terror-Ideologie Einhalt geboten werden könnte

    Unterschwellig , rechtsbrüchig der Terror-Religion schleimig die Bügel haltend

  8. Das ist doch nichts Neues. Angst haben die Linken doch immer schon verbreitet. Siehe z.B. Stalin oder Stasi.

  9. Wer sich so dumm einschüchtern lassen würde, der hätte im Kalten Krieg auch gleich prophylaktisch bedingslos kapitulieren und die Rote Armee reinlassen können.

    Eines sollte aber Brunnenvergiftern klar sein, wenn es zu einem solchen Anschlag mit Massenvernichtungswaffen käme, dann wäre das der Anfang der post-islamischen Periode in Deutschland und Europa.

  10. #3 Fjordman

    Das sind meist mehr Wahrnehmungssteigerungen, „gefühlte“. Es gibt in den letzten jahren viele verschiedene Entwicklungen.

    Bei der Finanzkrise, da eindeutig in Richtung Zuspitzung.

    In vielen anderen Bereichen lässt sich das so nicht klar sagen. Z.B. gibt es in den letzten Jahren so wenig zwischenstaatliche Kriege weltweit wie schon sehr lange nicht mehr.

    Dafür sind anderswo Konflikte schwieriger geworden

    und und und.

  11. Immerhin gibt der Stadtrat doch zu,das Islam kein Friede ist.

    Seht es doch so.

    Der Stadtrat hat Angst vor den Muslimen.

    Er zieht nur noch nicht für sich die richtigen Konsequenzen.

  12. Da bleibt einem echt die Luft weg:

    Nicht nur, dass die Islam-Apologeten auf einmal sehr genau ueber die Gewaltaffinität ihrer Klientel Bescheid wissen und offen damit drohen: Nein, so ganz „nebenbei“ wird den Amerikanern die Schuld am 11. September zugeschoben und noch eine Anleitung für einen moeglichst erfolgversprechenden Anschlag gegeben.

    Wieder zeigen Angehörige der „Linke“n, dass diese Partei und viele ihrer Anhänger nicht auf dem Boden des GG stehen, sondern dass wir es hier mit einer in weiten Teilen gemeingefaehrlichen und undemokratischen Gruppierung zu tun haben.

    Die „Linke“ gehört verboten, Verbotsantrag jetzt.

  13. SED-Kommunist Bodenmiller hat vollkommen verstanden, wie der Islam funktioniert: „Wenn du vor unseren Forderungen nicht kuschst, verwandele ich dich, dein Land und alles Leben in einen Friedhof.“

    Das haben Mohammedaner anläßlich Rushdie, der dänischen Zeichungen und Koranverbrennungen (in der Mehrheit Gerüchte) regelmäßg durchgezogen.

    Da Mohammedaner nicht durch „Menschenrechtsduselei“ am Umsetzen ihrer Forderungen gehindert werde; da es Mohammedaner auch nicht stört, selber mit draufzugehen (das islamische Paradies ist wichtiger als alles irdische Leben), ist ihre mörderische Forderug glaubhaft. Genau so funktioniert Terror. Und Mohammed sagte: „Ich habe durch Terror gesiegt.“

  14. Droht Rottenburg wg. Kopp-Verlag ein 9/11?

    Nein – aber Deutschland droht die Etablierung des Biblioklasmus aus guter Absicht.

  15. Meiner Meinung nach ist das ein Grund mehr Kritik an dem Islam und der Intregration in Deutschland zu üben. Und wenn der Linke damit versucht jemanden Mundtot zu machen wird er einfach das gegenteil erreichen.

    Er sagt ja im endeffekt. Wer seine Meinung äussert, die nicht konform mit den Islamisten ist, muss mit Vergeltung rechnen.

  16. Sozi Bodenmiller spielt deshalb mit der Angst! Der Kopp-Verlag sei rechtsextrem, ausländer- und islamfeindlich. Darum müsse damit gerechnet werden, daß der Islam zurückschlägt. Er, Bodenmiller, habe im nahen Tübingen mit jungen Muslimen gesprochen, die das bestätigten,

    Dieser Soze hat vor dem Islam schon längst kapituliert.
    Nun will er, dass auch die Bevölkerung von Rottenburg vor dem Islam kapituliert.
    Er droht den Rottenburgern unverholen damit, Moslems auf sie zu hetzen, falls sie sich anders verhalten als von ihm gewollt.
    Der Soze ist ein Hoch- und Volksverräter der übelsten Sorte.

  17. Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten.

    Im Falle eines unerwünschten Moscheebaus muss man Bodenmiller nur sagen, dass man Verbrechen begehen wird, wenn Bodenmiller den Bau nicht untersagt und Bodenmiller wird den Bau der Moschee untersagen.

    Oder nicht?
    😉

    Fals Bodenmiller bei deutschen Erpressern allerdings andere Masstäbe anlegen will als bei Nichtdeutschen, und das wird er wollen, dann ist Bodenmiller allerdings ein deutschenfeindlicher Rassist, der sich der Diskriminierung schuldig macht.

    Liest der VS mit?

    Dann wisst Ihr ja, wo Ihr Rassisten findet.

  18. „Bodenmiller“ gibt eigentlich sehr gute Hinweise, was in Rottenburg gemacht werden kann !!!

    Ein Schelm wer böses dabei denkt…..

    „Gespräche mit jungen Muslimen geführt“,hat Er da schon Ziele vorgegeben???

  19. Hodenmiller argumentiert ähnlich wie PDS-Chef Walter Ulbricht, der als Grund für den Mauerbau den Schutz der „DDR“-Bevölkerung von Agenten, Menschenhändlern und Schmugglern angab!

  20. Rottenburg 9/11 das neue Stuttgart 21. Wann ketten sich die ersten an die Stadtmauer um einen Baustop zu erreichen?
    Wie wärs mit Benjamin Idriz als Schlichter…

    Was dieser Stadtrat da macht, ist EXAKT das, was Broder in seinem Buch „Hurra, wir kapitulieren!“ so treffend beschrieben hat….

    Langsam wird es lächerlich. Was müssen diese „Demokraten“ für eine Heidenangst haben, die Deutungshoheit über diese „Republik“ zu verlieren…
    dabei haben sie noch nicht gemerkt, das sie sie längst verloren haben, so oft, wie sie in ihren Postillen die Kommentarfunktionen abschalten, oder gar nicht erst zulassen.

    So dumm, wie die vereinigte Linke Kamarilla samt ihrer muselmanischen Domteure glaubt, sind die Leute nicht….mehr…

  21. #14 terminator (11. Okt 2011 14:17)

    Nein, so ganz “nebenbei” wird den Amerikanern die Schuld am 11. September zugeschoben.

    Das war bereits damals vor 10 Jahren der PR-Startschuß, daß sich alle möglichen brutalen „Befreit die 3. Welt“-Bewegungen mit Moslems zusammentaten und mit dem Islam sympatisierten. Das traf besonders für die Unterstützer mörderischer Bewegungen in Südamerika zu. Die übrigens massenhaft bei der Oktopussy in der Wall Street-Krakenbewegung rumrennen („Ich bin ein Anhänger des bolivianischen Sozialismus“).

    Jetzt bin ich OT: 10 Bilder von 99-Prozenter-Schrieben – und saftige Antworten auf ihre gekritzelten Forderungen:

    http://www.humanevents.com/article.php?id=46683

  22. Genauso muss argumentiertwerden, wenn Moscheen, Islamzentren oder einfach nur Forderungen im Raum stehen.
    Denn von dort geht die wahre Gefahr aus.

  23. #17 Wilhelmine

    die ganze Bunte Republik wird linksextremer! Man kann doch schon nicht mehr von einem bürgerlichen Deutschland sprechen, wir sind doch längst eine sozialistische Bunte Republik mit linkersextremer Tendenz in Richtung des multikulti-islamischen Totalitarismus.

  24. #12 Freikorps (11. Okt 2011 14:16)

    😀 😀

    Ja, die Bodenmillers werden dann die sein, die am Radikalsten mit den Mohammedanern umgehen wollen, wenn sie merken, dass ihr Verrat von den Mohammedanern nicht belohnt werden wird.

    Die ängstliche Zuneigung der Bodenmillers wird sich dann in den Hass der verschmähten Geliebten wandeln.

  25. Unter dem Motto „Für Rassisten gibt es keine Redefreiheit, nicht in Mannheim, nirgendwo!“ wollte man die Veranstaltung von BPE und PI in Mannheim verhindern. Da dürfte es auch keine Schwierigkeit sein den Bau eines deutschen Verlagshauses zu unterbinden. Vielleicht kann man den angefangenen Bau kultursensibel zu einem mohammedanischen Gebets- oder Schlachthaus umwidmen. Falls die dazugehörigen Minarette die vorgeschriebene Höhe überschreiten, wird dies bekanntlich als Bereicherung verstanden.

  26. Es gibt überhaupt keinen Anlass das beschriebene Gefährdungspotenzial nur für Rottenburg anzunehmen.
    Denn, die Verbreitung der Wahrheit über den Islam, von MuselManen explizit mit „Verächtlichmachung des Islams und der Beleidigung mohammedanischer Zuwanderer“ gleichgesetzt, geschieht doch täglich bundesweit.
    Auch dieser, offenbar grenzdebile Neo-SED-Agitator, Bodenmiller, ist, weil Ungläubiger und Anhänger einer atheistischen Ideologie, ein ganz übler Verächtlichmacher und Beleidiger Allahs, im Verständnis der Islamlehre.
    Wegen möglicher, bombiger Sanktionierung dieses linken Terrorflüsterers, durch einen gläubigen Surensohn, fordere ich Kretin, Bodenmiller, deshalb vorsorglich auf, sich immer in ausreichendem Abstand (Wirkungsradius) von mir zu halten.

    Mir kommt da gerade eine Vision.

  27. Ist Allah in Bodenmiller gefahren?

    Zumindest ist er von allen guten Geistern verlassen.

    Er macht sich zum willigen Sprachrohr des Terrors.

  28. @ #30 Abu Sheitan (11. Okt 2011 14:40)

    Da dürfte es auch keine Schwierigkeit sein den Bau eines deutschen Verlagshauses zu unterbinden.

    Die Arbeitsplätze und Steuern für die Gemeinde interessieren wohl nicht, aber BaWü ist ja jetzt linksgrün…wer will da noch arbeiten.

    „Schaffe, schaffe, Häusle baue“ ist abgeschafft.

  29. ein typisches SED-geschultes Vorgehen
    Wann wird solchen unsäglichen Rechtsverdrehern das Handwerk gelegt ?

    Seine eigene stinkende Isalm-Gülle in den grossen Presse-Ventilator … wird schon was hängenbleiben

    oder in die Ecke scheissen und wenns stinkt , auf die Anderen zeigen .. die sind schuld das es stinkt

  30. Bodenmiller hat offensichtlich das Nazi – Gen. Wahrscheinlich ist seine Vita so fascho-verseucht wie die DuMonts, deswegen muss er so perfide mit Terror drohen, er kann nicht anders.
    Hat Lügathy schon den Verfassungsschutz alarmiert, ob der Drohnung durch islamischen Terrors?
    Wird azeit wieder den Radikalenerlass anzuwenden, Terrorverstehen wie Bodenmiller gehören nach Afghanistan ausgewiesen.

  31. Wenn das Volk nicht bald aufwacht, schlittern wir in eine rote Diktaur, gegen die die DDR der reinste Ponnyhof war.

  32. Unglaublich ist definitiv ein viel zu freundliches Wort.

    Wie dieser Spätzlebolshevik die heilige Ökoinquisition mimt ist an Stürmermanier nicht mehr zu überbieten.

    Erdreistet sich dieser Ökostalin doch glatt eine Luftnummernbrücke von „Meinungsfreiheit“ zu „Umweltschutz“ zu bauen um ein mittelständisches Unternehmen auf dem Territorium der ökofaschisten zu Attakieren!

    Wie exkrementell die Gehirnwindungen dieses linksgrünen Dshinns gewickelt sind sei exemplarisch am Beispiel der exponentiellen Entwicklung von Sprengstoff zu chemischen und bakteriellen Kampfstoffen verdeutlicht.

    Zu dieser Erkenntnis kommt diese Mokkadüse nachdem es mit ein paar halbstarken „Kulturbereicherern“ gequatscht hat. Geradeszu der „Manga Parwat“ der Dreistigkeit ist kontaminiertes Löschwasser durch dessen Verbreitung eine möglichst gruseliges Szenario entwickelt wird.

    Aber das Mo´s Jünger die Brandstifter sein werden ist ihm von Anfang an klar und lässt Ihn Kalt.

  33. Im Privateigentum (§ 903 BGB: Der Eigentümer einer Sache kann,…, mit der Sache nach Belieben verfahren und andere von jeder Einwirkung ausschließen.) ist der Satz des Widerspruchs, das Entweder-Oder, zu einer konservativen (sich wesentlich zur Existenz verhaltenden) Institution geworden.

    Genau dort muss ein wackerer Sozialist seine Speerspitze hineinbohren.

    Unser Ländle sähe anders aus, wenn jede Strasse, jeder Platz in Privateigentum stünde (und jeder Eigentümer für seine Gäste „bürgen“ müsste).

    Eigentum und Existenz gehören zusammen!

    Zwar ist es richtig, dass ewig göttlich gesehen, alles Eigentum Gemeingut ist. Aber solange der Mensch in der Existenz ist, ist das Existieren wesentlich.

    Es ist unmenschlich, sich „sub specie aeterni“ aufzuschwingen, Gott zu spielen und vergessen zu wollen, dass man ein Existierender ist.

    Diese Unmenschlichkeit gebiert die allerschlimmsten Unmenschlichkeiten.

    Vor allen Agenten des „sub specie aeterni“ muss man sich hüten!

  34. Ein verlogener Hetzer a la Streicher-Manier
    Wahrscheinlich von von DDR-Propaganda-Leiter Karl-Eduard Schnitzler persönlich geschult
    Die Vorgehensweise dieser POLITIKERS ist doch sehr sehr ähnlich

    das solchen Typen noch die Presse-Platform geboten wird , anstatt ihn öffentlich als Rechtsbeuger zu branbmarken st eine weitere Ungeheuerlichkeit der Presse

  35. @ #3 Fjordman (11. Okt 2011 14:04)

    Was soll sich den zuspitzen?

    Bei der nächsten Wahl werden wir einen unglaublichen Linksruck erleben, und dann ist erst recht Schluß mit der kritischen Berichterstattung zum Islam und zum totalitären Sozialismus.

    Die Bilderberger und die Medien bauen Steinbrück doch zur Zeit auf – trotz seiner jämmerlichen Rolle im Kabinett Merkel zur Zeit der großen Koalition.

  36. An diesem konkreten Fall zeigt sich der Irrsinn und die Gefährlichkeit der in der gesamten EU vertretenen Analyse zu den Ursachen des „extremistischen “ Terrors.

    Die OIC stellte bereits 2005 einen Katalog an Forderungen auf,bei deren Erfüllung ein Ende islamischer Angriffe auf den Westen versprochen wurde.
    Zentral darin, das Verbot einen Zusammenhang zwischen Islam und Terror herzustellen und der Kampf gegen die Verunglimpfung des Islam, sowie die Förderung der Toleranz (Dawah) durch die Medien und Bildungseinrichtungen.

    Der schwarze Peter wurde dem Westen erfolgreich zugeschoben. Die Forderungen so weit wie möglich erfüllt.Als Ursache des islamischen Terrors haben die EU Sicherheitsexperten Armut soziale Ausgrenzung und Intoleranz gegenüber dem Islam zum Ausgangspunkt ihrer Sicherheitspolitik gemacht.

    Seither ist die Einschränkung der Meinungs- und Informationsfreiheit zu einer Frage der Inneren Sicherheit geworden.

    Lesen Sie die Ratschläge der Quilliam Foundation zur Terrorbekämpfung durch Sprachregelungen und vergleichen Sie die mit den Äußerungen von Politik und Medien…

    Dieser Linksfuzzi liegt also eigentlich absolut auf der Line der Sicherheitsexperten und Gesetzgeber mit seinem Gezeter.

    Der Trick eine reflexhafte Reaktion der Moslems als Drohkulisse aufzubauen ist hier allerdings besonders plump.

  37. >>#10 Karl Martell:
    Das gab’s schon in den 70 u. 80ern, da redeten uns die Linken ein, wir sollten lieber ROT als TOT sein – so, als könnten wir nur zwischen beiden Zuständen wählen, so, als ob man kein Weder/Noch sagen hätte können….
    Doofe Tricks – na, wie halt deren Anwender und Draufreinfaller.

  38. IRRENHAUS DEUTSCHLAND. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Danke für diesen PI-Artikel, ich werde depressiv.

  39. „So wie der Terroranschlag am 11. September 2001 in New York eine Ursache im Verächtlichmachen des Islams habe…“
    Hat Genosse Bodenmiller nicht mitbekommen, dass 9/11 NICHTS mit dem Islam zu tun hatte?
    Weiss er denn nicht, dass es ein „inside job“ von CIA und Komplizen war?
    Glaubt er seinen eigenen Lügen nicht?
    ;-)))))))

  40. Vielleicht sollte der Kopp-Verlag den Bodenmiller wegen Volksverhetzung verklagen!

    Bodenmiller als Tippgeber für Terroristen!

  41. „Der Neubau des Kopp-Verlags in Rottenburg könnte zum Ziel terroristischer Anschläge werden. Das fürchtet Stadtrat Albert Bodenmiller.“

    Ach, was, Hosen schon voll? Scheinbar ist der Islam doch nicht ganz so friedlich.

    Man fragt sich, was katastrophaler ist: solche Stadträte oder unseriöse Verlage, die mit irgendwelchen abwegigen Verschwörungstheorien ihr Geld verdienen.

  42. Es sei deshalb nicht nur mit Brand- und Sprengstoffanschlägen zu rechnen, sondern auch mit dem Einsatz chemischer und bakterieller Mittel. Weil das künftige Verlagsgebäude im Wasserschutzgebiet liegt, sei das Risiko, das Grundwasser zu verseuchen, entsprechend hoch. Aus der Neckaraue bei Kiebingen gewinnt die Ammertal-Schönbuch-Gruppe (ASG) Teile ihres Trinkwassers.

    Jeder halbwegs vernunftbegabte Mensch kann diese Phantastereien der InterNazis nur als gestört abtun. Da geht dem Herrn Schießmichtot von der Linken ganz schön die Muffe, dass anderes, als tiefrotes Gedankengut in Rottenburg einzieht.
    Je mehr diese verquasten Linken übertreiben, umso mehr werden sich angewidert abwenden.
    Zudem liest man hier ganz klar den Kommunalpolitiker raus – das Niveau hat den Keller durchschlagen!

  43. #52 HarryM (11. Okt 2011 15:42)

    Erklären Sie uns doch mal, wie der Kopp-Verlag so zum Staate Israel steht … 🙂

    Wenn so etwas wie PI längerfristig doch noch danach streben sollte, ernstgenommen zu werden, dann sollte man auch in Sachen Kopp-Verlag genauer hinschauen.

  44. Kewil:

    Da geht einem der Hut hoch, die Strategie dieser Roten Socke ist völlig neu.

    Nee, schon ein paar Monate alt, schon im Mai ging’s im Rottenburger Gemeinderat hoch her, Bodenmiller wurde von allen Seiten attackiert, OB Neher: „Sie erzählen jedes Mal denselben Quatsch!“, SPD-Stadtrat Steur: „Sie suchen schon lange und haben immer noch keinen Beweis erbringen können, dass dieser Verlag wirklich Rechtsextremes vertreibt, Sie hocken sonst so gern auf demokratische Grundsätze hinauf, können aber keine Mehrheitsentscheidungen akzeptieren.“ Im Übrigen: Es handelt sich um einen Deppen (1)!

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/rottenburg_artikel,-Albert-Bodenmiller-provozierte-einen-Eklat-_arid,134799.html

  45. Wie idiotisch ist denn dieser LINKE S**HUND wirklich ❓
    Den jungen Muslimen noch zu sagen wo und wie sie einen Anschlag machen können gleicht einer vorbereitung zu einem TERROR ANSCHLAG ❗ ❗
    >
    Welcher „integrierte“ Moslem weis schon wo es GRUNDWASSER gibt ❓ ❓ ❓

  46. #26 DK24 (11. Okt 2011 14:31)

    Genauso muss argumentiertwerden, wenn Moscheen, Islamzentren oder einfach nur Forderungen im Raum stehen.
    Denn von dort geht die wahre Gefahr aus.

    Die wahre Gefahr geht von den Linken, welche inzwischen alle Schaltstellen dieser „bunten“ Republik besetzt haben, aus!
    Ohne die hätten die Moslems nicht diesen Einfluß und Möglichkeiten.
    Der wahre Gegner sind die Linken!

  47. Auf die Möglichkeit die Freiheit vor Terroristen zu verteidigen kommt so ein Spacko natürlich nicht!

    Vermutlich wird er wohl auch noch irgendwann ne Bücherverbrennung von Kopp-Büchern fordern, für den Frieden… das kennen wir doch alles schon…

    Ganz Ägypten bringt pro Jahr nicht soviel Bücher heraus wie der Kopp-Verlag alleine…

    Das sagt doch schon alles!

  48. Es sei deshalb nicht nur mit Brand- und Sprengstoffanschlägen zu rechnen, sondern auch mit dem Einsatz chemischer und bakterieller Mittel.

    Der Spacko kennt sich aber gut aus! Gelernt ist gelernt! VS bitte übernehmen! Das ist eine indirekte Gewaltandrohung innerhalb einer Konditionallogik!

  49. Also ich lese die Meldung so: Eine gut ausgerüstete islamistische Eingrifftruppe (mit Sprengstoff, chem. u. biol. Kampfstoffen, und wahrscheinlich auch der Fähigkeit zum Herbeibeten schwerer Erdbeben ausgerüstet) steht bereit, um jegliche ihnen nicht genehme Tätigkeit von Deutschen im eigenen Land zu bestrafen. Der Herr B. hat offensichtlich Kentnis davon, wendet sich aber nicht an die zutändigen Staatsorgane und macht sich somit der Beihilfe und Strafvereitelung schuldig. „Selektiv“ und „chirurgisch“ kann man getrost vergessen, niemand nimmt es so genau, ob nun 100 Ungäubige mehr oder weniger draufgehen.

    „müsse damit gerechnet werden, daß der I. zurückschlägt…“ Wieso zurück? Haben wir den Islam geschlagen? Wir haben ihn gepäppelt und gehätschelt, und wie das bei verwöhnten Kindern so ist, werden sie undankbar und maßlos in ihren Forderungen – und unter Umständen unberechenbar und gefährlich.

    Herr B. hat mit M.s gesprochen! Wow! Das hat nie zuvor jemand gewagt! Unsere „Freunde“ diskutieren ja ausnehmend gern. Sie lassen sich auch gern etwas erklären. Und wenn man 2 Stunden lang geduldig alle Fragen beantwortet hat und denkt, nun ist endlich alles geklärt, fangen sie mit der 1. Frage wieder von vorn an … Damit will ich sagen, daß Gespräche mit M.s völlig wertlos sind, da es kein greifbares Ergebnis gibt. Sie werden dir alles, was du willst, bestätigen und alles, was ihnen nützlich erscheint, versprechen.Kurz, sie spielen dir verständige, vernünftige und charmante Menschen vor. Drehst du dann den Rücken, lachen sie sich kaputt über dich oder jagen die eine Rakete in den Hintern oder haben dir für irgendwelchen wertlosen Schrott dein Geld abgeschwatzt. Bist du eine Frau, haben sie dich auch noch hemmungslos beglotzt und höchstwahrscheinlich versucht, dich zu berühren. Denn an den ungläubigen Huren darf jederRechtgläubige seine dreckigen Pfoten abwischen.

    Geradezu rührend ist die christliche Nächstenliebe des Herrn B., wie er sich Gedanken macht um die Sicherheit von G. Wilders und U. Ulfkotte!

    Die Essenz des Ganzen wäre dann wohl die Empfehlung an uns alle, stillzuhalten und uns nicht zu mucksen, wie das Opfer der Schlange, das gebannt in den giftzahnbewehrten, aufgerissenen Rachen starrt. Wir sollen auf Socken laufen und das Monster, das uns belauert, mit Bonbons füttern (aber ohne Gelatine=Sünde!), in der Hoffnung, daß es gnädig ist und uns noch einen weiteren Tag gibt, bevor es zuschnappt. So hätten die blindtaubgehirnamputierten Wegbereiter des I. es gern.

  50. Der Mann muß angezeigt werden. Denn er hat ja offentsichtlich davon gehört das Straftaten begangen werden sollen. Hat er diesbezüglich reagiert und es zur Anzeige gebracht. Wohl nicht.
    Ein Volksvertreter erfährt von in der Zukunft liegenden Straftaten und reagiert nicht!?

    Der Mann gehört angezeigt und natürlich gehört er auf NÜRNBERG 2.0.

    Cyrus

  51. Ich habe da eine Vision:

    Gesetzt der Fall, es geschieht tatsächlich ein Terroranschlag in Deutschland, wie von diesem Bodenmiller geflüstert. Mit Todesopfern.
    Und die Drahtzieher begründen ihre Untat mit der Verächtlichmachung und Beleidigung von Islam und Mohammedanern, was jede Form der berechtigten Islamkritik, per se, immer ist.
    Daraufhin erklärt die Phalanx der Linksfaschisten und Linkspopulisten von Grün-Rot-Schamrot, dass es wegen ständiger Islamkritik ja soweit kommen musste.
    Diese initiieren sodann eine islamservile Bewegung, mit dem Motto:
    Islamkritik, nein danke!
    Verbunden mit Schuld zuweisender Agitation gegen alle IslamkritikerInnen und gegen jede Islamkritik sowie der Forderung nach einem generellen gesetzlichen Islamkritikverbot.
    Die fukushimaverdummte Dumpfbacken-Masse erhielte zudem, das, von den inländischen Mohammedanern bestätigte, Heilsversprechen, dass mit einem totalen Islamkritikverbot (Kritikabschaltung, Demokratiewende), jede Terrorgefahr beseitigt und in Deutschland die tausendjährige Frieden-Freude-Eierkuchen-Epoche beginnen würde.

    Ich möchte fast darauf wetten, dass dieselben Möchtegern-Weltverbesserer und Traumtänzer, die nicht zu erkennen vermochten, dass Kernkraftverstrahlung im Katastrophenfall, vor Landesgrenzen keinen Halt macht, dann einer „Islamkritik, nein danke“-Bewegung, wegen der vermeintlichen Beseitigung von Terrorgefahren, in Massen unterstützen werden.
    Ein gesetzliches Islamkritikverbot wäre dann ruck-zuck beschlossen und in Kraft, die vollständige Islamisierung (Unterwefung) des Landes nur noch eine Frage der Zeit.

  52. Mir ist ein vergleichbarer Fall zur Verhinderung eines Bebauungsplans bisher jedenfalls nicht bekannt. (Ziat Ende)

    Das erinnert mich irgenwie an die Gewaltsamen Ausschreitungen dieser „Anti-S21-Spinner“, die einem Bauherren Vorschreiben wollen ob dieser auf seinem eigenen Grundstück bauen darf. Der Tübinger OB Palmer war bei den „Schlichtungsgesprächen“ mit dem Geißler auch ständig dabei. Damals auf der Befürworterseite, nach dem Wahlsieg der Grünen schwenkte er aber um und reihte sich bei den Kritikern ein.
    Der Kopp Verlag sollte trotzdem mit einer sofortigen Baustoppaufforderung der Stadt rechnen, wenn die Kritiker zu zahlreich auftreten und dabei noch einige von denen eine „Bekanntheit“ haben. Eben wie dieser Grüne Palmer aus Tübingen.

    @ 65 obscura
    Damit haben Sie alles gesagt!
    Kann mich Ihrem Kommentar nur Anschließen, Chapeau
    🙂

  53. Kann der betroffene Geschäftsführer des Kopp-Verlages die offenen Bedrohungen seitens der Linksfaschisten nicht zur Anzeige bringen?

  54. OT

    Prozess gegen „Unterhosenbomber” in Detroit

    Foto:
    http://warontreason.com/wp-content/uploads/2010/01/Umar-Farouk-Abdulmutallab-blog-vertical1.jpg

    Der Nigerianer Umar Farouk Abdulmutallab (24) muss sich vor dem Bundesgericht der US-Stadt wegen Mordversuchs in 289 Fällen verantworten.

    Der sogenannte „Unterhosenbomber”, der in einem langen blau-goldenen Gewand vor dem Richter erschien, besteht darauf, sich selbst zu verteidigen.

    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=20407612,tabindex=0.bild.html

  55. #64 Dr. T (11. Okt 2011 16:14)

    Es steht völlig außer Zweifel, dass der Herr Stadtrat hier ein unsägliches Verhalten an den Tag legt.
    Im Umkehrschluss müsste dann (nicht nur) der gesamte Westen aus Angst vor Terror stets tun oder lassen, was irgendwelche wild gewordene Jihadisten so alles fordern.

  56. Die Moslems mit ihrem Islamistengefolge werden fuer die Ausschaltung der politischen Gegner der Linken immer wertvoller. Hodenbrueller hat vielleicht aber auch schon bemerkt, dass sich Stasi-Methoden und Islamistenmethoden nur bis zu einem bestimmten Punkt ergaenzen. Was soll das elaborate Ausfuehren der islamistischen Terrorgefahr ? Haben die Vertreter der Friedensreligion Ihnen oder Ihrer Familie bereits einen freundschaftlichen Besuch abgestattet ? Oder hat man Ihnen dies in Aussicht gestellt ? Dieses Zur-Schau-stellen eines uebereifrigen, mehr als linientreuen Linken-Buettels halte ich schon fast fuer unglaubwuerdig.

  57. Warum will der Kopp-Verlag gerade dort Arbeitsplätze schaffen, wo diese nicht gewollt sind?

    Die Grünen sollen sich dort einen naturgetreuen Grashalm-Besichtigungspark errichten und dann von den Eintrittskarten leben.

    1. Wer Islam-Kritik mit Muslim-Feindlichkeit gleichsetzt, der hat zu geringe Bildungsfähigkeit, der kann natürlich mit einem Verlag der Bücher druckt nicht viel anfangen. Eine Porno-Produktionsstätte wäre für diese Kritiker gegen den Kopp-Verlag sicher geeigneter. (Osama bin Laden hätte das bei seinem Bedarf auch begrüßt.)

    2. Wer Islam-Kritik beschimpft und denunziert als rechtsextrem, der identifiziert sich mit seiner Verteidigung des Islam als Sympathiesant der Nazi-Unterstützer im Holocaust.

  58. Sollte der Herr Stadtrat darin scheitern, den Kopp-Bau zu verhindern, werden sich die M.s sicher daran erinnern, wer da versagt hat…

  59. Ach, Herr Bombenkiller, aus welcher geschlossenen Anstalt sind sie denn entflohen. Wenn die neuen Herrenmenschen demnächst verlangen alle Homosexuellen in ein Lager zu sperren, dann kommen sie den Wünschen auch nach. Nur die Verrückten nicht reizen, denn sie könnten noch verrückter werden. In einer Gesellschaft in der Opfer zu Tätern und Täter zu Opfern gemacht werden , kann diese Aussage eines durchgeknallten Stadtrates nicht mehr verwundern.Eigentlich müsste ein Strafverfahren gegen diesen Mann eingeleitet werden, da er gewisse Kultubereicherer ermuntert Straftaten zu begehen.

  60. Es sei deshalb nicht nur mit Brand- und Sprengstoffanschlägen zu rechnen, sondern auch mit dem Einsatz chemischer und bakterieller Mittel.

    Angst zu schüren ist eine linke Masche, mit der man bei den deutschen Bettnässern auch gut ankommt.

    Aber, aber… So dick wie die rote Socke aufträgt, daß dürften ihm selbst die deutschen Bettnässer nicht abnehmen!

    So wie der Terroranschlag am 11. September 2001 in New York eine Ursache im Verächtlichmachen des Islams habe…

    Abgesehen davon waren gerade diese Anschläger erst der Auslöser dafür, die Müslimen mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

    Davon abgesehen meint dieser Schwachmat offenbar, daß alle anderen genauso verblödet sind wie er selbst – wann war der erste müslimanische Terroranschlag auf die Twi Tower? Genau! 1993, als noch kaum jemand an Islamkritik dachte.

  61. bei dieser Mitwisserschaft sollte sich doch bald die Kriminalpolizei blicken lassen, um ihn zu den jungen Muslimen zu befragen. Auf jeden Fall lassen die Äußerungen des Herrn Bodenmiller enormes Insiderwissen vermuten.Oder sind es nur KRUDE Gedanken?

  62. Die Situation, die hier geschildert worden ist, entbehrt nicht einer gewissen Ironie:

    Da wird doch tatsächlich folgendes gesagt – ich zitiere:

    „Es sei deshalb nicht nur mit Brand- und Sprengstoffanschlägen zu rechnen, sondern auch mit dem Einsatz chemischer und bakterieller Mittel. Weil das künftige Verlagsgebäude im Wasserschutzgebiet liegt, sei das Risiko, das Grundwasser zu verseuchen, entsprechend hoch. Aus der Neckaraue bei Kiebingen gewinnt die Ammertal-Schönbuch-Gruppe (ASG) Teile ihres Trinkwassers.“

    Ich bin ja von PI einiges gewohnt, was Islam-Kritik anbetrifft, aber was die rote Socke hier von sich gibt, das grenzt ja fast schon an Volksverhetzung:

    Bodenmiller ist also der Meinung, Muslime beabsichtigten Brandanschläge auf deutschem Boden durchzuführen. Diese Aussage ist gewiss extrem rassistisch, nicht war? Man stelle sich vor jemand von PI hätte das gesagt.

    Bodenmiller erwartet von unseren Bereicherern ausserdem Sprengstoffanschläge. Wer hätte das gedacht?

    Ausserdem ist die rote Socke der Ansicht, gewisse in Deutschland ansässigen Muslime planten den Einsatz von bakteriellen und chemischen Kampfstoffen gegen deutsche Bürger! Mein lieber Mann, und ich dachte immer meine Ansichten über den Islam wären negativ, aber was Bodenmiller hier von sich gibt, das lässt den Islam in einem noch viel schlimmeren Licht erscheinen, als ich mir gedacht hätte – keine Ironie.

    Weiter meint er, unsere islamischen Schätzchen würden die Verseuchung unseres Grundwassers planen. Dieser Bodenmiller muss ein ganz ekelhaftes NAZI-Schwein sein. Dass Muslime derart bösartig sein können, das übertrifft sogar noch meine schlimmsten Erwartungen.

    Handelt es sich bei diesem Bodenmiller um einen verkappten NAZI, der hier quasi subliminal mit umgekehrter Psychologie Rufmord an den Muslimen betreiben möchte? Er hat es doch tatsächlich geschafft sogar mich noch zu erschrecken, und ich bin so einiges gewohnt von unseren orientalischen Schätzchen.

    Oder ist es etwa so, dass sein Hass gegen den Kopp-Verlag derart überwältigend ist, dass er seine Maske hat fallen lassen, und uns so enthüllt hat, was er wirklich vom Islam denkt? Man könnte dies als die erfolgreiche Anwendung des so genannten Stress-Tests bezeichnen: In psychischen Extrem-Situationen hat der menschliche Geist die Tendenz gewisse Tabuzonen zu durchbrechen und tiefer liegende Überzeugungen preiszugeben.

    Man liest ja viel Negatives über den Islam hier auf PI, aber was dieser Bodenmiller an Entsetzlichem über islamische Intentionen berichtet, ist in der Tat der Hammer.

    Seine von ihm suggerierte Schlussfolgerung lautet dann wie folgt: Weil der Islam eine extreme Bedrohung für die innere Sicherheit in Deutschland darstellt, sollten wir es vermeiden auf unsere im Grundgesetz garantierten Rechte zu bestehen, und weil es die Muslime beleidigen könnte, wenn wir unsere Meinung äussern, und weil diese „Beleidigung“ zu islamischen Terror-Akten führen könnte, sollten wir auf unsere Grundrechte verzichten und lieber schweigen.

    Möglicherweise könnte es die Muslime auch beleidigen, wenn die falsche Partei gewählt wird, also sollten wir zukünftig nur noch islamisch wählen. Und möglicherweise könnte es die Muslime beleidigen, wenn deren Sozialhilfe gekürzt wird, also sollten die dummen Steuerzahler lieber weiter diese Muslime alimentieren, damit es keine Anschläge gibt. Und auch wenn westliche Frauen kein Kopftuch tragen, könnte dies unsere Lieblinge beleidigen.

    Bodenmiller hat hier wohl ungewollt auf die extremst denkbare Weise unsere Kritik am Islam bestätigt. Er hat bestätigt, dass vom Islam eine massive Terrorgefahr ausgeht. Er hat ausserdem bestätigt, dass der Islam keinerlei Respekt vor der Meinungsfreiheit hat. Weiter hat er bestätigt, dass der Islam gar nicht daran denkt unterschiedliche Ansichten im Dialog kultiviert auszufechten, sondern keinerlei Interesse an einem Dialog hat, der ja einen der wesentlichen Grundlagen der freiheitlichen Grundordnung darstellt.

    Ich komme hier zu der etwas paradoxen Schlussfolgerung, dass Bodenmiller unsere Ansichten zum Islam und zum Gewaltpotential von Muslimen voll und ganz bestätigt hat, wenn auch nicht ganz beabsichtigt. Wenn er also insgeheim unsere Ansichten vertritt, dann frage ich mich, warum er den Kopp Verlag eigentlich kritisiert. Ich habe von Udo Ulfkotte ja schon viel Heftiges gelesen gegen den Islam, aber Bodenmiller übertrifft mit seiner negativen Erwartungshaltung zum Islam alles, was ich von Ulfkotte je gelesen habe.

    Hier bestätigt sich wieder einmal, was ich immer wieder betont habe, nämlich wie völlig schizophren diese neo-marxistischen Gutmenschen sind.

    Betrachten wir es etwas psycho-analytischer: Bodenmiller ist in seinem Unterbewussten derselben Ansicht wie Ulfkotte, was seine Projektionen gegenüber Muslimen bestätigen. Ulfkotte spricht nur von Bürgerkrieg zwischen Muslimen und Deutschen, er hingegen spricht schon von einem potentiellen ABC-Krieg gegen ethnisch Deutsche durch Muslime.

    Worin besteht aus tiefen-psychologischer Sicht dann aber der Unterschied zwischen Ulfkotte und Bodenmiller? Immerhin würde es Ulfkotte wohl sehr beleidigen, wenn man ihn als linken Gutmenschen bezeichnen würde.

    Bodenmiller hat in seinem Unterbewussten also dieselben Vorbehalte gegen unsere islamischen Schätzchen, aber diese Vorbehalte dringen offenbar nicht bis zu seinem Bewusstsein durch. Es scheint hier einen Zensor zu geben, der diese Bewusstwerdung blockiert.

    Worin besteht nun diese Blockade? Offenbar hat er eine panische Angst davor von seiner Peer-Gruppe als NAZI oder als Ausländer-Feind abgestempelt zu werden, weshalb er einen Aspekt seiner Persönlichkeit quasi ins Unbewusste verdrängt hat. Aufgrund der durch seine Bezugsgruppe erfolgten mentalen Konditionierung gibt es in seinem Geist so etwas wie eine Tabuzone, die den gesunden Menschenverstand davon abhält bis zu seinem Bewusstsein vorzudringen. Das Wissen über die von Muslimen ausgehende Gefahr hat er offenbar, nur scheint sein Geist nicht in der Lage zu sein, den nächsten auf diesem Wissen basierenden logischen Schritt zu vollziehen.

    Wenn er von einem Muslimen totgeschlagen würde, dann würde sich vor seinem Tode noch folgendes in seinem Geist abspielen: „Dieser Muslim kann unmöglich ein schlechter Mensch sein, denn wenn ich das glaubte, dann wäre ich ja ein NAZI, also muss er ein guter Mensch sein, und wenn er mich totschlägt, dann wird er schon seine Gründe dafür haben, und weil er ein guter Mensch sein muss, schlägt er mich folglich deswegen, weil ich ein schlechter Mensch sein muss, schlecht, weil ich ja von NAZIs abstamme, eine Schuld, die noch immer an mir anhaftet, weil ich ja ein Deutscher bin, weshalb ich es verdiene von ihm erschlagen zu werden, obwohl ich ihm nichts Böses angetan habe.“

    Ich weiss, das klingt völlig irre, aber genau so spielt es sich ab im Geist dieser schizophrenen neo-marxistischen Gutmenschen. Und wenn der Islam ganz Deutschland in Schutt und Asche legen würde, dann wäre dies aus der Sicht dieser psychopathologischen Fälle eben die verdiente Strafe für die deutschen Sünden im Zweiten Weltkrieg.

    Und wenn solche Irren dann Politik machen, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn sie ganz Deutschland in eine Irrenanstalt verwandeln.

    Das Nächste was wir dann aus tiefen-psychologischer Sicht von diesem Bodenmiller zu erwarten haben, ist, dass er diese ABC-Anschläge selbst durchführen wird, um auf diese Weise den Muslimen die moralische Belastung ihres Gewissens zu ersparen, um ihnen so zu beweisen, wie sehr er doch auf der Seite ihrer Sache stehe, denn wer für Muslime tötet, der hat dadurch doch ganz sicher bewiesen, dass er kein Ausländerfeind sein könne, dass er die deutsche Erbsünde gewiss überwunden habe.

    Sein tief sitzender Schuldkomplex zwingt ihn dazu gegenüber Muslimen auch seine innigsten Wertvorstellungen und die seiner Kultur zu opfern, ja selbst seine Identität zu opfern, damit er unbedingt vermeiden könne von einem Ausländer als ein schlechter Mensch gesehen zu werden. Nur dessen völlige Akzeptanz durch den Fremden gibt ihm seiner Ansicht nach das Recht sich nicht als ein NAZI sehen und folglich schuldig fühlen zu müssen.

    Aus tiefen-psychologischer Sicht halte ich diesen Bodenmiller für einen brandgefährlichen Psychopathen, der in eine Anstalt eingewiesen gehört. Alleine schon die Phantasien, die er von potentiellen islamischen Anschlägen in Deutschland hat – an so etwas würde ein normaler Mensch in dieser extremen Form noch nicht einmal im Schlaf denken. Er scheint ein extrem tiefsitzendes Feindbild von Muslimen zu haben, das selbst aus der Sicht von PI noch als extrem anti-islamisch einzustufen ist.

    Ich weiss, das kling alles etwas ironisch, aber wenn der Artikel über den Kopp-Verlag hier keine Satire war, dann war mein Kommentar leider auch keine Satire.

    Das war’s für heute Leute. Ich komme wieder keine Frage.

  63. merkwürdig das gerade die linksgestrickten eine so große zuneigung zu den anbetern des grauenhaften und massenmordenden kultes der sharia haben. sind doch die linksverdrehten immer die ersten opfer der anbeter des mohammed wenn diese durch ausbeutung der sozialsysteme und unkontrollierte fruchtbarkeit ein land der ungläubigen übernommen haben. solange die muselmanen in der minderzahl sind bedienen sie sich der linksfaschisten als nützliche idioten und 5. kolonne. da verräter am eigenem volk nirgendwo gut gelitten sind, werden sie nach der machtübernahme der wahren gläubigen schnellstmöglich eliminiert. denn ihnen ist nicht zu trauen weil sie schon ihr eigenes volk hintergangen haben. der unerklärliche hass auf ihr eigenes land treibt die linksverwirrten zu frevelhaften taten. wie wir kürzlich lesen konnten, versuchen sie sich im moment als bombenleger um unschuldige bürger zu töten. da die meisten der linksautonomen nur deshalb zeit für ihre anschläge haben, weil unser staat sie großzügig alimentiert, würde eine sofortige aussetzung der sozialleistungen hier sicher für abhilfe sorgen.

  64. „…könnten islamfeindliche Bücher, wie sie der Kopp-Verlag herstelle und vertreibe, sowie die Beleidigung muslimischer Zuwanderer gewaltsame Anschläge provozieren.“

    Der Volksmund nennt solche Aussagen „schlafende Hunde wecken“. Staatsanwälte bezeichnen solche Aussagen auch als „Anstiftung zu strafbaren Handlungen“.

    Aber der linke Zeitgeist schützt solche Leute und ihre Aussagen bekanntermaßen. Aus rechts-konservativem Munde würde eine solche Aussage Polizei-Razzien auslösen.

  65. Bodenmiller gibt sich als Herr Biedermann pur. Vermutlich lässt er aber nur imaginäre Radikalmuslime sagen, was er selber sich öffentlich zu sagen (noch) nicht getraut.
    Dass er die Opfer von 9/11 so nebenbei verhöhnt, ist bereits gesagt.
    Dieser Stadtrat gehört aus der Stadt gejagt!
    Anständige, steht auf! Aber da kommt nix. Sind die Anständigen ausgestorben?

    Heißt es jetzt statt „lieber Rot als tot“ nun
    „lieber Muslim als Leichnam“??
    Dem feigen Defätismus sind in Deutschland keine Grenzen gesetzt.

  66. „Droht Rottenburg wg. Kopp-Verlag ein 9/11?“

    Welches 9/11 ist hier gemeint? Vermutlich das aus 2001, als d r e i Wolkenkratzer, jeder in wenigen Sekunden, in sich zusammenfielen, nachdem nur zwei Flugzeuge in nur z w e i Hochhäuser hineingeflogen waren.

    Es geht also um Politik. Das ist auch gut so. Wir brauchen einen gesellschaftlichen Konsens, um uns miteinander zu vertragen. Da dürfen Zweiflerfragen zu Hochhauseinstürzen nicht gestellt werden.

  67. „Droht Rottenburg wg. Kopp-Verlag ein 9/11?“

    Welches 9/11 ist hier gemeint? Vermutlich das aus 2001, als d r e i Wolkenkratzer, jeder in wenigen Sekunden, in sich zusammenfielen, nachdem nur zwei Flugzeuge in nur z w e i Hochhäuser hineingeflogen waren.

    Es geht also um Politik. Das ist auch gut so. Wir brauchen einen gesellschaftlichen Konsens, um uns miteinander zu vertragen. Da dürfen Zweiflerfragen zu Hochhauseinstürzen nicht gestellt werden.

  68. Tatsache ist, dass vernünftige Gespräche bei Radikalen keine Wirkung haben. Hier hilft nur die selbe radikale Drohung aus zu sprechen. Vergiftetes Trinkwasser wird dann in allen Wasserhähnen von Moslemwonungen fliessen !!! Ausserdem werden alle Moscheen mit Schweineblut begossen. Ach, es gibt 1000 Dinge mit denen man Leute bange machen kann, die heute noch an „in der Hölle brennen“ glauben. Von solchen Idioten lässt man sich doch nicht ins Boxhorn jagen und so ein Bodenmiller ist ein jämmerlicher Angsthase. So einer sitzt im Stadtrat????

  69. Hallo PI. Könnt Ihr die Anschrift oder noch besser mail Adresse dieser linken Socke veröffentlichen, wir würden ihm bestimmt gerne tewas schreiben, ich auf jeden Fall. Danke

  70. Ein ehrbarer Mensch würde sich hinter den Verlag stellen, obwohl er nicht die gleichen Ansichten hat, da es darum geht, unsere freie Welt vor kriminellen Subjekten zu schützen.

    Wenn alles ein Missverständnis ist und fast alle Muslime in Deutschland unsere Werte teilen, warum, verdammt noch mal, demonstrieren sie nicht mal gegen Islamisten? Ich habe den Verdacht, aus demselben Grund, aus dem die NPD nicht gegen Straftaten gegen Ausländer demonstriert.

  71. Denken wir ein wenig weiter: Die linke Politk der grünen Gutmenschen provoziert ja eigentlich die Radikalierung der Rechten. Wäre es nicht konsequent, die Grünen zu verbieten um den Rechten Einhalt zu gebieten?

  72. Was will man von den Linken auch erwarten… Die bedienen sich derselben Methoden wie die Nazis. Andere diffamieren, gegen sie hetzen und verleumden. Dieses linke Pack!

  73. # 87 edc
    und der Klon
    # 88 herrero

    und wahrscheinlich noch viele weitere Klone, damit man mit seiner Verschwoerungstheorie nicht so ganz allein da steht.

    1. Welches 9/11 ist hier gemeint? Vermutlich das aus 2001, als d r e i Wolkenkratzer, jeder in wenigen Sekunden, in sich zusammenfielen, nachdem nur zwei Flugzeuge in nur z w e i Hochhäuser hineingeflogen waren.
    …..Da dürfen Zweiflerfragen zu Hochhauseinstürzen nicht gestellt werden

    Nein, es ist das 9/11 gemeint, bei dem Stahl von Eisschollen durchschnitten wurden, wodurch ein Passagierschiff, welches nach modernster Technik der Zeit gebaut wurde, im Atlantik unterging. Merkuerdigerweise waren extrem wenig Rettungsboote vorhanden, keine roten SOS-Feuerwerkskoerper, um Hilfebeduerftigkeit zu signalisieren, das Schiff, welches sich am naechsten zur Titanic befand und einen entscheidenden Beitrag zu Rettung der Passagiere haette leisten koennen, hatte genau in dieser Nacht seine Kommunikation abgeschaltet, etc., etc.
    Hier, wo Eis praktisch einen gesamten Schiffsrumpf aus Stahl durchtrennt hat und noch Tausend weitere Dinge passierten, werden Zweiflerfragen nicht gestellt, denn zu dem Zeitpunkt gab es weder die CIA (die wurde ja erst 1947 gegruendet) noch den Staat Israel (also auch keinen Mossad).

    Kleiner Tipp: Zu dem Zeitpunkt hatten Grossbritanien und Frankreich den „globalen Satan“-Status wie die USA und Israel heute. Vielleicht koennen Sie da Ihre Zeit sinnvoll nutzen und noch eine kleine Verschwoerung fuer’s Almanach konstruieren. Oder falls dies schon geschehen ist, strecken Sie einfach nochmal Ihre Fuehler verschowerungs-technisch aus. In Sued-Afrika und Suedwest-Afrika war zu jener Zeit auch allerhand los. Na ja, Sie werden da schon irgendwie fuendig.

Comments are closed.