Ob das für die Karriere gut ist? Ein ganz erstaunliches Ereignis, ein Akt, der sich die letzten 50 Jahre im Land sicher nirgends abgespielt hat: eine SPD-Politikerin ließ sich taufen, und das in Mecklenburg-Vorpommern! Manuela Schwesig, 37, ist dort Ministerin für Soziales und Gesundheit und eine der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD. In BILD wird berichtet, wie sie heute den Reformationstag begeht und warum sie sich vor einem Jahr taufen ließ. Ganz schön mutig ist das heute und wie gesagt absolut atypisch!

In den neuen Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist der heutige Reformationstag, der an Luthers 95 Thesen 1517 an der Schlosskirche zu Wittenberg erinnern soll, gesetzlicher Feiertag. Morgen folgt das katholische Allerheiligen, das in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland gesetzlicher Feiertag ist. Auch im katholischen Teil Europas wird nicht gearbeitet, und Allerheiligen ist jedes Jahr ein Riesenereignis in Mexiko und auf den Philippinen.

Hierzulande hat sich auch Halloween eingebürgert, wie stark und wie nachhaltig, ist nicht klar. Klar ist aber, daß wir unsere Traditionen nicht aufgeben sollten. Ein Land ohne Tradition wird von Einwanderern mit anderer Kultur viel schneller eingenommen und übernommen. Und da hapert es bei uns vermutlich in den Schulen, und nichtvorhandene, auseinanderbrechende Familien sind kaum in der Lage, Traditionen weiterzugeben. PI hat erst vor einer Woche berichtet, wie der Islam den Reformationstag kapern will!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

97 KOMMENTARE

  1. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung, die Kompass und Verantwortung zu gleich sein kann!

  2. Ganz schön mutig ist das heute und wie gesagt absolut atypisch!

    Eher ehrgeizig würde ich sagen, denn manche Stellungen bekommt man nicht ohne weiteres ohne einen Taufschein, siehe evangelische oder katholische Einrichtungen/Stiftungen etc.

    Wer weiß welches Amt diese Dame anstrebt?

    Beispiel Katholisch:
    Leitende/r Mitarbeiter/in Bildungshaus
    Wir erwarten…..

    Zugehörigkeit zur katholischen Kirche und
    vom Glauben geprägte Lebensführung

    usw. und so fort.

    http://jobs.kathweb.de/index.php?mod=search&job=176

    Beispiel Evangelisch:

    Freie Stellen für Erzieher/-innen und Kinderpfleger/-innen im Bereich des Evangelischen Kirchenkreises Stuttgart

    Wir erwarten:

    Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche bzw. zu einer christlichen Kirche (ACK-Kirche)

    http://www.evang-kindergarten.de/index.php?id=46

  3. Was soll denn daran mutig sein? Das ist doch kompletter Mainstream in der SPD, die sogar die Bildung eines laizistischen Arbeitskreises, der dringend erforderlich wäre, abgelehnt hat.

  4. die Dame ist nach allen Seiten offen……… Man muss nicht ales offentlich rausposaunen.Ich unterstelle Ihr Karrieregeilheit.

  5. Kewil:

    PI hat erst vor einer Woche berichtet, wie der Islam den Reformationstag kapern will!

    Das ist mal wieder falsch. Nicht der Islam will „den Reformationstag kapern“, es war die SPD Sachsen, die den Reformationstag für eine Politdiskussion mit Herrn Mazyek gekapert hat. Und tut mal nicht so, als hättet ihr alle so ganz doll was mit Religion am Hut.

  6. “ ein Akt, der sich die letzten 50 ?? im Land sicher nirgends abgespielt hat“

    Korrigier das mal. Ist nicht so ganz klar was das bedeuten soll 🙂

  7. Freunde, die NORDKIRCHE hat fusioniert.
    Da werden POSTEN frei oder geschaffen.
    Diese opportunistische Taktikerin will neue Kohle ranscheffeln.

  8. „Mutig“ ist völlig übertrieben. Eine Kirchenmitgliedschaft bringt oft Vorteile, gerade in der heutigen evangelischen Kirche. Das Problem ist doch viel eher eine dem Zeitgeist unterworfene Kirche, die weder den Allmachtsphantasien des Staates noch der Islamisierung entgegentritt. Sicher, ich kenne die Beweggründe der Frau Schwesig nicht, aber es muß nicht unbedingt christlicher Glaube sein. Im übrigen ist mir als praktizierendem Christen ein aufrechter (und islamkritischer) Atheist lieber als ein politisch korrekter Pseudo-Christ.

  9. Es sagt schon etwas aus über eine Gesellschaft, wenn eine Taufe per Massenmedien als Sensation mittlerweile publiziert wird…

  10. Es ist überhaupt nicht atypisch oder politisch inkorrekt, dieser überaus linken Kirche beizutreten. Ihre Gremien (von ihren Fakultäten ganz zu schweigen) sind durch un durch sozialistisch, ökologistisch, gegendered, „antikolonial“.

  11. Der Kampf gegen den christlichen Glauben muss endlich ein Ende finden. Der christliche Glaube bedeutet in unserer Gesellschaft ein Einstehen für das Soziale und das dazu gehörige Engagement. Der christliche Glaube ist von daher unterstützenswert.

  12. Den Reformationstag KANN man beim besten Willen nicht feiern!

    Luther schrieb in seiner Schrift „Von den Juden und ihren Lügen“:

    „Die Juden sind rechte Bluthunde, (…) Der Odem stinkt ihnen nach der Heiden Gold und Silber. (…) dass man ihre Synagogen mit Feuer verbrenne und, wer kann, Schwefel und Pech hinzufüge; (…)“

    Es gibt noch schlimmers, das will ich hier gar nicht schreiben.

    Pfui, pfui, pfui.

    HÖRT AUF, den Reformationstag zu feiern. Schluss damit!

  13. Getauft wird man bekanntlich auf den Namen des
    Vaters, und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

    Weil wir dem Vater – er ist Schöpfer und heilig und allmächtig – DIE EHRE GEBEN.

    Weil wir dem Sohn – Jesus Christus – den Weg und den Zugang zum Vater verdanken und weil er unsere Schuld vor Gott getilgt hat – DESHALB LIEBEN WIR JESUS. JESUS CHRISTUS LEBT ! Das bekennen wir.

    Weil der Heilige Geist in uns – sofern wir seelisch gereinigt sind und bleiben und in tiefer Liebe zu Gott unser Leben gestalten – Gottes Meinung kundtut, uns tröstet und Gewißheit schenkt – DESHALB LEBEN WIR AUS UND MIT DEM GEIST.

    Von allen drei HAUPTFAKTOREN CHRISTLICHEN LEBENS ist bei Manuela Schwesig nichts zu spüren ….

    Ich denke, sie hat (und mit ihr ihre weltlich und rein innergesellschaftlich orientierten Kirchenleute) KEINE AHNUNG VOM WAHREN GLAUBEN.

  14. Schön das eine Familie ihren Weg zu Gott gefunden hat. Schön ist auch die Symbolik die Taufe am Reformationstag zu vollziehen.

    Eine verheiratete Frau und Mutter die sich auch Ihrer religiösen Verantwortung gegenüber den Menschen und Ihrem Kind bewußt ist!

    Ich wünsche Frau Schwesig alles Gute und gottes Segen.

  15. #21 Hokkaido (31. Okt 2011 16:02)

    Also ich bin nun kein Luther-Fan, auch bin ich kein Verteidiger des Protestantismus, aber Luther nur auf seine „Juden-Aussagen“ (die zugegeben unter aller Sau sind) zu reduzieren, ist auch nicht richtig, zumal es kein Anliegen (ich gehe davon aus) der heutigen evangelischen Kirche ist!

    Wenn der Islam sich vergleichbar von Mohammed in Aussagen und Handeln distanzieren würde, hätten wir wirklich ein Problem weniger…

  16. @#24 Herbert Klupp (31. Okt 2011 16:08)

    Das ist wahrscheinlich nur formal. Die Christina Schröder mußte ja auch heiraten, weil es sich als Ministerin nicht „schickte“ in einer losen Beziehung zu leben.
    Die CSU und die Kirchen haben wahrscheinlich doch mehr Einfluß, als gemein gedacht.

  17. Willkommen im Club, Frau Schwesig. Wie man sozialdemokratische Politik angesichts der konservativen Sexualmoral, des starken Männerbildes, der neidentsagenden 10 Gebote, der Nähe zu Israel, der Menschwerdung Gottes sowie dem Nein zu Homo-Ehen und Abtreibungen mit dem Christentum in Übereinklang bringen will, erscheint doch mehr als fraglich. Allerdings ist sie nun Christin, und das ist nun doch un Längen besser als Moslem oder Mitglied der Humanistischen Union zu werden, sodass mich diese Nachricht freut.

  18. #6 fritzberger78:
    …in der SPD, die sogar die Bildung eines laizistischen Arbeitskreises … abgelehnt hat.

    Jaja, jede Sorte braucht eine Extrawurst, und der Doppelnamen-Mann Nils Opitz-Leifheit, parlam. Berater für allerlei SPD-Grünes im BW-Landtag, organisiert::

    http://www.laizistische-sozis.de/

    #25 Peter Blum:

    Schön ist auch die Symbolik die Taufe am Reformationstag zu vollziehen.

    So genau werden hier die Texte gelesen. Schwesig hat sich am am 31. Juli 2010 taufen lassen.

  19. #22 Frankoberta (31. Okt 2011 16:02)

    UNESCO und Paläostinenser: Das ist grausig, war aber abzusehen. Deshalb haben die zivilisatorischen Neandertaler auch diesen Weg (durch die Hintertür in die Unützen Nationen) gewählt.

    Bisher hat der 3.-Welt-Papiertiger-UNESCO übrigens immer versagt, wenn Mohammedaner Fakten schufen:

    1. Von Mohammedanern im März 2001 als Zeugen des „Unglaubens“ gesprengte Buddahs von Bamian (erinnert sich noch wer an das hilflose UNESCO-Gejaule ob dieser angekündigten Zerstörung eines UNESCO-Weltkulturerbes in Afghanistan?)

    2. Von Mohammedanern 1998 in Aserbeidschan (an iranischer Grenze) als Zeuge des „Unglaubens“ verwüsteter, größter noch existierender armenischer Friedhof (ebenfalls UNESCO-Welterbe) von Jugha (Djulfa) mit seinen einmaligen Steinkreuzen (Khatchkars). Das Dokument von dem, was Mohammedaner zerstörten:

    http://www.anca.org/docs/Djulfa_Destruction.pdf

  20. #24 Herbert Klupp (31. Okt 2011 16:08)

    Ich bin nicht in der Lage in einem mir fremden Menschen hineinzuschauen. Grundsätzlich sollte man aber jeden in der Gemeinschaft begrüßen und das mit dem „wahren“ fällt den wenigsten einfach mal so zu… manchmal bleibt es auch einfach nur ein Weg der Suche…

  21. #26 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2011 16:10)

    Also gibt es doch einen Grund, den Reformationstag zu feiern?

    Vielleicht, dass uns der Protestantismus den 30-jährigen Krieg bescherte?

    Eine „evangelische Kirch“, die aus vielen kleinen Strömungen besteht, die alle etwas leicht anderes glauben?

    Wo soll da die Schlagkraft gegen die Irrtümer kommen?

  22. #6 fritzberger78:

    …in der SPD, die sogar die Bildung eines laizistischen Arbeitskreises … abgelehnt hat.

    Jaja, jede Sorte braucht eine Extrawurst, und der Doppelnamen-Mann Nils Opitz-Leifheit, parlam. Berater für allerlei SPD-Grünes im BW-Landtag, organisiert:

    http://www.laizistische-sozis.de/

    #25 Peter Blum:

    Schön das eine Familie ihren Weg zu Gott gefunden hat. Schön ist auch die Symbolik die Taufe am Reformationstag zu vollziehen.

    So genau werden hier die Texte gelesen. Schwesig hat sich am 31. Juli 2010 taufen lassen.

  23. @ #20 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2011 16:01)

    Mutig vielleicht, aber die Hoffnung auf einen bequemen Posten könnte sie knicken.

    Ich glaube die Frau ist scheinheilig und karrierege*l, mehr nicht.

  24. #37 Frankoberta (31. Okt 2011 16:25)

    Kann sein evtl. war es ihr aber auch einfach wichtig!

    Was mich irritiert:

    Als Kind und Jugendliche in der DDR aufgewachsen, hatte ich keinerlei Bezug zur Kirche. Erst nach der Wende hatte ich die Möglichkeit, Kirche zu erleben.

    Das stimmt natürlich so nicht! Auch in der DDR konnte man Kirche erleben. Das war dann aber wirklich mutig…

  25. Die protestantische Kirche in Deutschland ist doch längst von Zeitgeistkriechern a la Margot Käßmann und Co. durchdrungen. Diese Kirche ist bereits rot-grün im heftigstem Ausmaß.

    Insofern ist klar warum Schwesig, eine der inkompetentesten und volksfeindlichsten Politikerinnen innerhalb der SPD, jetzt in die evangelische Kirche eintritt. Man muss sich nur mal den Bockmist, den Fr. Schwesig zu Islam, „Islamphobie“ und Konservatismus sagt, anhören.

  26. #34 WSD:

    Für die Allgemeinkenntnis vielleicht interessant zu wissen: Von Luthers 95 Thesen hat die katholische Kirche 54 umgehend akzeptiert. Nur für die restlichen sollte er sich vor dem Reichstag in Worms verantworten.

    Ausserdem gehört mit der Mär aufgeräumt, beim 30-jährigen Krieg habe es sich um einen reinen Religionskrieg gehandelt. Tieferer Grund war die Machtverschiebung in Europa durch die Aneignung kirchlicher Güter durch weltliche Potentaten und Minipotentaten. So war auch der Friede von 1648 (Münster und Osnabrück) ein politischer Friede und keine religiöse Angelegenheit.

    Das sollten auch diejenigen wissen, die nicht wie ich Luthernachkommen sind 🙂

  27. #34 Heta (31. Okt 2011 16:21) :

    Ich habe diesen Text genau gelesen, an der von Dir zitierten Textpassage ist wohl auch nichts falsch.

    Das wird auch nicht dadurch falsch das die Sache ein Jahr her ist.

    Ich finde den Schritt der Familie Schwesig toll! Alles daran! Und ich freue mich über diese Nachricht.

  28. #43 7berjer:

    Auf „die feste Burg“ gehe ich in einem meiner Romane ausführlich ein. Das ist für mich nichts Neues 😉

  29. #46 CP:

    Es ist gute akademische Sitte, wenn man wissenschaftlich umfänglich publiziert hat (auch Monographien), dass man dann Trivialliteratur nur unter Pseudonym veröffentlicht.

    Eine der wenigen Ausnahmen ist mein geschätzter Kollege R.R. Tolkien, der nach einer Reihe ausgezeichneter wissenschaftlicher Beiträge den „Herrn der Ringe“ unter Klarnamen publiziert hat.

  30. @ #39 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2011 16:29)

    Man kennt es doch von den Politikern, wie sie auf jeden Zug aufspringen der ihnen nützt.
    Meine persönlicher Eindruck von Frau Schwesig ist der einer Opportunistin.

    Als SPD-Politikerin hat sie Vorteile,
    wenn sie in der mittlerweile linksgrünen evangelischen Kirche Mitglied ist.

    Ich bin evangelisch getauft, und fühle mich von der evang. Kirche an den Islam verraten und an Rote Socken verkauft.

  31. #47 fritzberger78 (31. Okt 2011 16:53)

    „Es ist gute akademische Sitte, wenn man wissenschaftlich umfänglich publiziert hat (auch Monographien), dass man dann Trivialliteratur nur unter Pseudonym veröffentlicht.“

    Ach ne …

    Tolkien, war der nicht überzeugter Katholik? Tja, der war ein anderes Kaliber, hm?

  32. #38 Plebiszit (31. Okt 2011 16:28)

    Sie sind mir mit Ihrem Link zuvorgekommen. Ja, die „christliche Nächstenliebe“, die Schwesig praktiziert, besteht darin, Kinder von Rechtsgerichteten das Patengeschenk des Bundespräsidenten abzusprechen …

    Im folgenden Link nennt die Junge Freiheit die SPD-Heilige mit Recht „niederträchtig“:
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M539e38b03aa.0.html?PHPSESSID=eb63a9d0123ca99c16ec2ad6be35c4db

  33. Jetzt fehlt nur noch, dass sie den Wuschvorstellungen unseres Bundeswulffs Folge leistet und einen Türken heiratet.

  34. #49 CP:

    Für mich richtet sich der Wert eines Menschen nicht danach, ob er zufällig Katholik, Protestant, Buddhist oder sonst was ist. Wichtig ist nur, für was er mit seinem Leben steht.

  35. Ich weiß nicht recht ob diese Sozengöre nicht doch ein wenig zu viel PI-Ehre bekommt. Ebenso könnte man die pseudogrüne Kommunistin Göring Eckardt stellvertretend nennen. Ihre Lebensleistung besteht nur darin die EKD übernommen zu haben.
    Wenn ein gesundes Wesen von Parasiten befallen wird, fressen ihre Maden den Kadaver.

    Thanksgiving,Hello-Wien und unsere von Anglizismen okkupierte Sprache (war die beste der Welt)gehört in die Kategorie „wie zerstört man Kultur“.
    Wer kennt denn noch Erntedank, Martinstag, Buß,-und Volkstrauertag und deren Sinn ? Linksreaktionäre Lehrer und die Reflexjournaille vermitteln bewusst nur noch Antitradition weil das/der Fremde besser als deutsch sein soll.

    http://www.youtube.com/watch?v=01Jl29Ma4Y4

  36. Bist Du noch zu retten so eine widerliche Femifaschistin, die zudem auch noch bei der SPD ist, zu loben? Da bist Du ja mal so schwanzgesteuert wie unser Hinterlader in Forum :), nicht gut sowas!

  37. Ab der 68er Jahre war es „unmodern“, Babys taufen zu lassen.

    Wenn die Überzeugung im Erwachsenenalter für das Christenrum greift und man aus freien Stücken zur Kirchengemeinde gehören möchte, dann ist das wohl echt!

    (Oder Wählerstimmenfang?)

    Ich denke auch, heute kann man der Kirche wieder eher vertrauen.

  38. Die Schwesig wollte wohl mit ihrer Taufe versuchen, dem Kopftuchzwang zu entgehen, der hier demnächst von unserem Bundespräsidenten verornet wird. Und seine Tatoo-Maid kommt mit dem Kopftuch ganz groß raus 🙂

  39. ##55 Desiderius

    Ich denke auch, heute kann man der Kirche wieder eher vertrauen.

    Ich kann einer Kirche, die mit dem Islam kuschelt, nicht vertrauen.

  40. Dazu sollte vielleicht noch gesagt werden, das nicht nur Manuela Schwesig den Vorgang „Ehrenpatenschaft“ beeinflusst hat, sondern der Bürgermeister der Gemeinde, ein Genosse der Linkspartei,sich auch weigerte, den damit verbundenen Geldbetrag zu überbringen, während er das bei einem seiner Parteigänger natürlich ganz anders sah.
    Wer die Argumentation der Schwesig im Tv erleben durfte, kann eigentlich nur zu der Erkenntniss kommen, das es in der SPD zu Personalengpässen gekommen sein muss.

  41. #38 Plebiszit (31. Okt 2011 16:28)

    Das Motto von Schwesig ist doch eher “wie falle ich auf”, everybody`s darling der Medien

    Keine Urkunde fürs siebte Nazi-Kind
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5a1f9f8b215.0.html

    😀
    Böses Internet….

    Aber da kehrt such die wahre Gesinnung der Opportunist_In heraus, medinwirksam einen Glauben annehmen, wo es da heisst „lasset die Kinder zu mir kommen“ aber gleichzeitig die Sippenhaft auf Babys ausweiten, weil der Opportunist_In die Ansichten der Eltern nicht gefallen.

    Naja, es ist ja nicht das erste mal, dass Sozialisten Kinder wegen den Gedanken ihrer Eltern zur „Rechenschaft“ ziehen, was das Ganze natürlich nicht besser sondern, im Gegenteil, schlimmer macht.

  42. #36 Martin Schmitt (31. Okt 2011 16:21)
    Die Frau hat Mut und das macht Hoffnung.
    ……………….
    Martin du hast ne Meise!!!!!!!!!!!!!

  43. 25 Peter Blum (31. Okt 2011 16:09)
    Schön das eine Familie ihren Weg zu Gott gefunden hat
    ————————————– glaubst Du das wirklich??????????????

  44. #20 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2011 16:01)
    Wirklich mutig gewesen wäre sich bei den Pius-Brüdern taufen zu lassen… 😉
    Da wär aber was los…

    wiewahr———————-Du hast diese Dame auch durchschaut!!!!

  45. @ 28 RamboJambo (31. Okt 2011 16:14)

    Es gibt EINEN Gott, den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.

  46. #68 Hakkaido:

    Wenn mich meine Mathematik nicht verlässt, sind das aber schon vier.

    Na ja, das ist ja auch nicht so langweilig wie einer 🙂

  47. #32 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2011 16:18)

    Ich bin doch eigentlich gar nicht so …

    Wie nett und tolerant von Dir, wenn Du schreibst
    „Grundsätzlich sollte man aber jeden in der Gemeinschaft begrüßen“

    Trotzdem: wieso erwarte ich von einem echten Fußballer, daß er den Fußball (und seine Regeln usw) gut kennt und erkennbar vom Fußballspiel schwärmt ?

    Wieso bin ich also so illusionär eingestellt, zu erwarten, daß echte Christen die biblische Lehre kennen, sie auf der Zunge tragen, und den dreifaltigen Gott lieben, und das auch mal ausdrücken ?

    Ein Fußballer, der ausschließlich an den sozialen Beziehungen seiner Mitspieler interessiert ist, NIE JEDOCH VOM EIGENTLICHEN SPIEL SPRICHT, der geht einem doch in Wahrheit auf den Keks – und er verfehlt seine Berufung – oder nicht ?

  48. #69 fritzberger

    Der dreieinige Gott im monotheistischen Christentum ist ein Gott. Aber als Moslem ist dir das eh zu hoch.

    Lustig, wie du bei Wissen bloggt mit „PI und seine Kommentatoren“ gegen PI hetzt und trotzdem immer wieder hier deine Neurosen im Kommentar auslebst.

    Und diesmal hat dir sogar Dietmar Näher alias Detlef Alsbach für deine PI-Hetze auf den Kopf gespuckt und für Humanisten-Helloween gesorgt. 😆

    Wir dagegen in Europa feiern heute Reformation oder morgen Allerheiligen.

    Hast du überhaupt schon Ghannouchi deine Sharia-Tauglichkeit versichert?

  49. @ #72 La ola (31. Okt 2011 20:18) #

    Coooooool !

    Du bist nicht nur La ola Du bist Mr. Super-Coolio!

  50. #72 Bala bala:

    Na ja, ganz so eindeutig ist das ja nicht. Zumindest der Heilige Geist ist nur zweimal aufgetreten: einmal mit dem folgenschwersten und desaströsesten Quickie der Weltgeschichte und dann noch mal zu Pfingsten, als er sich vergoss und nu isser wech, so’n Pech aber auch.

  51. Offenbar ist Frau Schwesig so etwas wie die „angry woman“ of Sozialdemokratie.

    Sie ist ein Wolf im Sozipelz. Konvertiten sind ja immer die Schlimmsten.

  52. #70 Herbert Klupp (31. Okt 2011 20:10)

    Wenn du meinst, dass nur „perfekte Christen“ Christen sein dürfen, dann wäre wohl niemand Christ.

    Es ist der Heilsweg, und von jemanden, der diesen Heilsweg beschreitet, kann ich keine Perfektion erwarten.

    Sonst hätte er es ja gar nicht nötig, diesen Heilsweg zu beschreiten.

  53. #76 Wilhelmine:

    Nicht jeder weiss meine Scherze zu schätzen, traurig, aber wahr.

    Übrigens: Nüsse sind gut für die Hirnaktivität – leider aber nicht gut für die Linie 🙂

  54. #69 Hokkaido (31. Okt 2011 19:31)

    Es gibt EINEN Gott, den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.

    Kannst Du das beweisen?

  55. Das schönste, was Hällowien zeigt, ist, dass sämtliche ausgehöhlten Kürbisse mittels eines simplen Teelichtes hell leuchten.
    Aber es ist gut zu wissen, dass diese kleinen Lichter sehr schnell verlöschen. :mrgreen:
    Hier, dort und überall…

    #83

    dass derjenige, der eine Behauptung aufstellt, diese auch beweisen sollte.

    Falsch! Man kreischt Liiink und hernach das klassische „Halt dein dummes Maul“. Oder nicht?

  56. @ #79 fritzberger78 (31. Okt 2011 20:51)
    #76 Wilhelmine:

    Nicht jeder weiss meine Scherze zu schätzen, traurig, aber wahr.

    Übrigens: Nüsse sind gut für die Hirnaktivität – leider aber nicht gut für die Linie

    Na ja Humor hast Du ja wenigstens.
    Zur Zeit brauche ich ohne Witz ganz viele Walnüsse als Nervenfutter!

  57. #82 fritzberger

    Scherze sind bei Christen nicht angesagt.

    Da muss ich zähneknirschend Fritze leider recht geben.
    Ggü. den immer humorvoll-lebenslustigen und selbstkritischen Moslems ist der einfallslose Christ echt eine Dumpfbacke.

    Trotzdem ein Joke-Versuch für Fritze-F. Berghaus:

    Ghannouchi und Islam bedeuten Frieden. 😆

    Hoffentlich ziehen die Humanisten in Tunesien die Jasminrevolution durch und behelligen uns nicht mit ihren Asylanträgen.

    Halte aus, Fritze. 😉

  58. @Herbert Klubb #71

    zu erwarten, daß echte Christen die biblische Lehre kennen, sie auf der Zunge tragen

    das mit „auf der Zunge“ ist so eine Sache. Ich für meinen Teil bevorzuge, wenn sie es im Herzen tragen …

  59. Also wir haben gestern wie immer den Reformationstag mit der ganzen Familie gefeiert.

    Lagerfeuer mit Würstchen und Stockbrot.

    Danach der Lutherfilm.

    Wie jedes Jahr.

    Wie soll man Traditionen sonst weitergeben?

    Und eine Taufe gab es vor kurzem bei uns aus.

  60. In welchem links unterwanderten Spektrum des politischen Sozialismus sich die Dame einfindet, ist ja dann doch eher einerlei.

  61. #78 Hokkaido (31. Okt 2011 20:44)

    Mit „perfekt“ oder „perfekten Christen“ hat meine Einstellung garnichts zu tun, sondern einfach mit Wahrheit und Wahrhaftigkeit:

    daß man die Aussagen, die man in der Liturgie tätigt, bspw unser Glaubensbekenntnis, NICHT VERGRÄBT IM ALLTAG UND IN DER ÖFFENTLICHKEIT, sondern – bei Gelegenheit, irgendwann jedenfalls – inhaltlich freimütig äußert und dazu steht.

    Ansonsten ist das alles doch eigentlich recht verlogen, nicht ?

    #90 Brak:
    Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über

  62. „Hierzulande hat sich auch Halloween eingebürgert, wie stark und wie nachhaltig, ist nicht klar.“
    Welch ein Hinweis !
    Hierzulande hat sich auch der Ententanz eingebürgert. Hierzulande wird jede Albernheit mitgemacht.

    Man muß nicht alles für bedeutungsvoll oder gefährlich halten.

    Wer an Mummenschanz glauben will, der soll es tun, solange er andere damit nicht belästigt.

Comments are closed.