Der Rundfunk Berlin-Brandenburg hat die Zusammenarbeit mit dem Moderator Ken Jebsen (Foto) beendet. Der freie Mitarbeiter steht in dem Verdacht, sich antisemitisch geäußert zu haben. In einer E-Mail schrieb Jebsen an einen Hörer unter anderem: „Ich weiß, wer den Holocaust als PR erfunden hat“. Es war bei weitem nicht die erste Entgleisung des Moderators. So nannte er die Terroranschläge von 9/11 eine Verschwörungstheorie und einen „warmen Abriss“.

Der Tagesspiegel schreibt heute:

Die zweite Chance währte nicht lang. Am Mittwoch beendete der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) die Zusammenarbeit mit Ken Jebsen, nachdem der Sender den umstrittenen Moderator der Fritz-Sendung „KenFM“ erst nach langen Gesprächen unter Auflagen wieder ans Mikrofon gelassen hatte. Die Affäre um die als antisemitisch verstandene Mail an einen Hörer – darin schrieb Jebsen unter anderem: „Ich weiß, wer den Holocaust als PR erfunden hat“ – hat allerdings noch weitere Auswirkungen. Stefan Warbeck gibt zugleich die Programmverantwortung des RBB-Jugendprogramms ab.

Jebsen, freier Mitarbeiter und seit zehn Jahren mit „KenFM“ auf Sendung, war am Mittwoch sowohl persönlich als auch schriftlich über das Ende der Zusammenarbeit informiert worden. „Die Sachlage hat sich geändert“, sagte RBB-Sprecher Justus Demmer dem Tagesspiegel. Jebsen habe in den beiden vergangenen Wochen gegen die gerade erst aufgestellten Spielregeln verstoßen.

Die öffentlich-rechtliche Anstalt sah sich darum zum Handeln gezwungen. Programmdirektorin Claudia Nothelle sagte, „der Sender hat Herrn Jebsen gegen den Vorwurf verteidigt, er sei Antisemit und Holocaust-Leugner. Allerdings mussten wir feststellen, dass zahlreiche seiner Beiträge nicht den journalistischen Standards des RBB entsprachen. Daraufhin haben wir mit ihm verbindliche Vereinbarungen über die Gestaltung der Sendung „KenFM“ getroffen. Diese hat er wiederholt nicht eingehalten.“ Jebsen selbst weist die Vorwürfe in einer Stellungnahme auf YouTube allerdings zurück (siehe folgendes Video).

Stefan Warbeck ist nach Senderangaben hingegen selbst auf die Programmleitung zugegangen und hat die Programmverantwortung für das RBB-Jugendprogramm Fritz auf eigenen Wunsch abgegeben. Er übernimmt damit vor allem die Verantwortung dafür, was bei „KenFM“ vor dem Eklat passiert ist. Einen Nachfolger bei Fritz gibt es noch nicht.

Hier die Stellungnahme Jebsens:

und hier seine antiamerikanischen Äußerungen zu den Terroranschlägen von New York:

Henryk M. Broder, dem die E-Mail mit den judenfeindlichen Äußerungen zugespielt wurde, bringt es wieder kurz und bündig auf den Punkt. Er nannte Jebsen einen „Irren und Antisemiten“.

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. wurde auch zeit.

    bei den auslandsdiensten von radio-taliban oder hamas-tv sind bestimmt noch stellen frei…

  2. Laut Wikipedia ist Ken Jebsen sein „Künstlername“.

    Sein Vater ist Perser also aus dem Irak oder dem Iran.

    Weiss jemand, wie der feine Herr wirklich heisst? Würde mich nicht wundern, wenn er Achmed oder Muhammed heisst…

  3. OT – Ikea trennt sich von Führungskraft
    HOFHEIM-WALLAU – Ikea will sich in Deutschland von einer Führungskraft trennen, die Kontakte zu rechtsextremen Kreisen haben soll. Die Werte des Beschuldigten stimmten nicht mit denen des Möbelhauses überein, erklärte eine Sprecherin. Die Führungskraft aus dem Personalbereich soll laut Zeitungsbericht auf Facebook mit NPD-Führungskräften und dem rechtsextremen Liedermacher Frank Rennicke befreundet sein. Arbeitsrechtlich sei die Trennung nicht so einfach, weil die NPD nicht verboten ist, sagte die Sprecherin.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1321650273790.shtml

    Art 3.3 des GG gilt also nicht für Ikea.
    Soll ich jetzt sinnieren was los wäre wenn man einen Moslem wegen seiner Religion, eine Frau wegen ihrem Geschlecht, oder einen Grünen wegen seiner politischen Einstellung kündigt…

    Tschüss Deutschland.

  4. KenFM hab ich früher oft gehört(da war ich aber noch nen „junger Hüpfer“), Kuttner (der Vater von Sarah Kuttner) zusammen Mit Tommy Wosch und Michi Balzer waren besser/lustiger. Schlimm dass so einer (wobei sie alle links sind) 10 Jahre bei Radio http://www.fritz.de dem größten Jugendradiosender in Berlin und Brandenburg ihre Einstellung verbreiten dürfen.
    Ich weiß nicht genau ich glaube bei http://www.medientycoon.de bekommt man auch alte Sendungen von Jebsen

  5. Hier darf man sich beim Sender für die kluge Entscheidung bedanken.
    Meine Mail haben sie bereits.

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich begrüße Ihre Entscheidung Moderator Ken Jebsen gefeuert zu haben. Holocaustleugner und Leugner des 11.09.2001 beleidigen die Opfer.
    Daher begrüße ich Ihre Entscheidung eine solche Person vom öffentlichen Wirken abgezogen und weitere Propaganda von dieser Person verhindert zu haben.

    Mit freundlichen Grüßen

    xxx“

  6. #6 achot (23. Nov 2011 23:17)

    Wenn es so wäre, wäre ich auch dagegen, der Typ soll aber auch Ausländerfeindliche Parolen von sich gegeben haben und da sieht die Sachlage dann wieder anderst aus…

  7. Wer auch immer das ist. Und wer hört überhaupt noch Radio? Nachrichten lieber über PI und Musik guten Metal vom CD Player 😉

  8. Ich glaube, einige sollten sich mal wieder an den Spruch vom alten Voltaire erinnern (von Karl Marx und Rosa Luxemburg gibt es ähnliche Sprüche, falls bevorzugt).

    Wie beknackt muss man sein, um in einer gesellschaftlichen und politischen Situation wie der jetzigen eine weitere Einschränkung der Meinungsfreiheit bei den Medien und damit eine vollständigere Gleichschaltung zu bejubeln?

  9. Ken Jebsen ist ein provozierender Freak und die Antisemitismus-Keule erscheint mir in diesem Beitrag gegen ihn voreilig.
    Er hat in seiner unbedeutenden wirren Mail an seinen ebenso wirren Kritiker angefügt, dass Joseph Goebbels der Verantwortliche der Holocaust-Umsetzung ist.

    Henryk M. Broder hat diesen Zusammenhang wie nun auch PI weggelassen, was mir tendenziös erscheint.

    Wenn der Stasi-Sender RBB jemanden rauswirft, hat dies garantiert andere tatsächliche Gründe, als das der Betroffene vermeintlich zu Israel-kritisch ist.

  10. Ich habe das ganze Mail von Jebsen bei Broder gelesen. Der Fall erinnert mich an den Fall Eva Herman – wegen einem einzigen Satz, den von 30 Journalisten einer als braun interpretierte und denunzierte, wurde eine Frau abgeschossen, die sich viele Jahre als Demokratin gezeigt hatte.

    Mag sein, dass Jebsen ein Linker ist. Ich bin ein Rechter. Was er über den Holocaust sagt, erinnert mich stark an das, was Finkelstein darüber sagt. Das heißt, er unterscheidet zwischen den eigentlichen Völkermord und seiner medialen und interessengeleiteten Aufbereitung. Ich sehe da nichts verwerfliches darin.

    Seine Sicht des 11. September mag Quatsch sein, sie ist jedenfalls politically incorrect. Ich musste, als ich das hastige Video sah, ständig an die Döner Morde denken. Kann mir das jemand erklären? Bin ich auch ein „Irrer und ein Antisemit“ (Wortwahl von Broder, der bis vor ein paar Minuten mein Lieblingsautor war. Und auch weiterhin ist. Jeder macht mal Scheiße.)

  11. #20 Sturer Westfale (24. Nov 2011 00:04)
    #19 Besserwessi (24. Nov 2011 00:01)

    Quatsch, das ist Kevin Kuranyi.

  12. #18 scheermus

    Stimmt, ist auch meine Meinung unter #17.
    Jebsen wird hier reflexartig in eine Schublade geschoben.
    Wenn flockige Sprüche beim Jugendsender unter Wächterrats-Kuratel stehen, ist Gleichschaltung angesagt.

  13. „#14 Stefan Cel Mare (23. Nov 2011 23:45)

    Volle Zustimmung!

    Ich stimme nicht mit Jebsen überein, aber bei PI sollte MEINUNGSFREIHEIT großgeschrieben werden.

    Deswegen sollte das, was mit Jebsen geschehen ist, hier nicht bejubelt werden. Auf gar keinen Fall!

  14. “#14 Stefan Cel Mare (23. Nov 2011 23:45)

    Auch wenn ich dir inhaltlich voll zustimme, Rosa Luxemburg meinte mit ihrem viel zitierten „Freiheit ist immer auch die Freiheit des Andersdenkenden“ natürlich NUR „Andersdenkende“ innerhalb des sozialistischen Lagers!

  15. #14 Stefan Cel Mare (23. Nov 2011 23:45)
    #17 La ola (23. Nov 2011 23:59)
    #22 La ola (24. Nov 2011 00:22)
    #24 jhunyadi (24. Nov 2011 00:30)

    Danke, dass Ihr den Verstand eingeschaltet habt und politically incorrect seid!

  16. #25 jhunyadi (24. Nov 2011 00:33)

    Stimmt. Das Marx-Zitat ist dagegen uneingeschränkt – es stammt aus der Zeit, in der er noch KEIN Kommunist war (genauer gesagt gab es zu dieser Zeit noch gar keinen Kommunismus).

  17. Die eigentlich interessante Info ist doch, dass diese Äusserung aus einer E-Mail(!) stammt, also keineswegs aus einer öffentlichen Übertragung. Gedankenverbrecher können in dieser Republik also bereits aufgrund einer in einer 1-zu-1-Kommunikation geäusserten Meinung als solche entlarvt und fristlos entlassen werden. Dieser Umstand scheint aber noch niemand aufgefallen zu sein.

  18. #5 Nichtwaehler (23. Nov 2011 23:14)
    @
    Unter Umständen heißt er * Hitlerjunge Jebsen* 😀
    Aber der Fall muß erst genauer durchleutet werden. 💡

    Gruß

  19. In Berlin ist sich dieser arme Kerl sicher nicht mehr der Mehrheitsverhältnisse sicher ?
    Schliesslich kann nur Berlin mit jedem vierten als Hartz 4 Empfänger und Moscheebauprogramm für Solche Nazis eine Heimat sein ….allerdings NAZtürlich nur mit Scharia und Antismetismus… also kommt da einiges auf Herrn Wulff zu…

  20. #30
    durchleuchtet natürlich… 😉

    By the way, das war eine Anspielung von mir auf den Film * Hitlerjunge Salomon*. 🙂

    Gruß

  21. wenn ken jebsen antisemit sein soll, bin ich der papst. jeder der mal seine sendunf gehört hat, weiß wie schwachsinnig der vorwurf ist.

  22. #34 Heta (24. Nov 2011 03:32)

    das ist, siehe auch sein Gespräch mit Sabine Schiffer, dummes Zeugs

    Zum Glück ist ja RBB ansonsten – von Jebsen abgesehen – ja über jeden Verdacht erhaben, „dummes Zeugs“ zu senden…

  23. „Der freie Mitarbeiter steht in dem Verdacht, sich antisemitisch geäußert zu haben.“

    Ken Jebsen gehoert zu der Minderheit, die glaubt, beim Holocaust und bei 9/11 wuerden die Naturgesetze gelten. Aber solche Geschehnisse kann man nicht nach den Gesetzen der Physik und Chemie herunterdeklinieren.

    Ihre Tatsaechlichkeit ergibt sich daraus, dass sie wahre Geschehnisse sind, die sich dem positivistischen Denken der Naturwissenschaftler nicht unterordnen.

  24. @ #29 Stefan Cel Mare (24. Nov 2011 01:26)

    Das ist nun mal nicht war. Ich habe die Auseinandersetzung von Anfang an auf achgut.com verfolgt. Die Vorwürfe richteten sich gegen die Beiträge und das, was er auf youtube unter sich gelassen hat. Die Mail hat hmb nur zur Untermalung des Bildes der Persönlichkeit von kj eingestellt.

  25. Meinungsfreiheit bedeutet für mich, das JEDER sagen kann was er denkt. Die einzige Einschränkung sind allenfalls Beleidigungen.

    Eine Demokratie, die nicht mehr in der Lage ist, Äußerungen von Irren, gleichgültig ob rechts oder links, auszuhalten und dabei mit dem Strafgesetzbuch hin- und herwedeln muß, erinnert mich doch stark an vermeintlich längst Untergegangenes.

  26. @ Stefan Cel Mare

    ich kann ihnen nur gratulieren. SIE haben MEINUNGSFREIHEIT wirklich verstanden.

    die PC ist die wurzel allen übels, da sie die MEINUNGSFREIHEIT durch selbstzensur viel wirkungsvoller einschränkt als dies jede staatliche zensur auch nur ansatzweise könnte.

    die PC muss überwunden werden und das kann nur dadurch geschehen, dass jeder einzelne anfängt, die selbstauferlegten schranken im kopf einzureissen.

    was sind die ursachen der PC, z.b. bei einer zeitung:

    #66 Babieca (22. Nov 2011 13:03)

    Zeitgeist, Redaktionskonferenzen, Gruppenzwang, innere Hierarchien (Redakteur, Ressortleiter, Textredakteuer, Chefredaktion), jeweilige Sprachregelung, beschlossen in Konferenzen.

    #99 Susi (28. Sep 2011 01:45)

    Ich halte es für grotesk, das Phänomen “Political Correctness” als eine Art Verschwörung zu sehen, quasi als ob die Mächtigen dieses Konzept für ihre Interessen entworfen hätten. In der Tat handelt es sich um etwas viel Subtileres, nämlich eine Art zunächst mehr oder weniger freiwillige Selbstzensur, die eine hohe gesellschaftliche Akzeptanz erreicht und dann eine Art Eigendynamik entwickelt hat. Niemand, wirklich niemand sitzt dabei am Steuer. Es geschieht einfach. PC hat sich zu einem Monster entwickelt und entscheidet über individuelle Lebensläufe und Karrieren.
    Aber das Ganze ist keine Verschwörung. Es wäre schön, wenn es so einfach wäre. Ist es aber leider nicht.

  27. @ Islam-Nein-Danke

    Aber auch Meinungsfreiheit hat seine Grenzen.

    es gibt nur eine grenze der meinungsfreiheit: kein aufruf zu gewalttaten (weder gegen personen noch sachen). davon abgesehen MUSS die meinungsfreiheit völlig unbeschränkt sein. auch die abwegigsten meinungen MÜSSEN ausgesprochen werden dürfen, ganz egal ob sie die jetzt mögen oder nicht.

    lesen sie mal J.S. Mill: über die freiheit. dünnes reclam-büchlein. eines der besten bücher, die ich jemals gelesen habe.

    P.S. der §130 StGB ist mit der meinungsfreiheit natürlich nicht vereinbar. und wer hat ihn in die heutige form gebracht ? die sozen ? die grünen ? nein, der kohl und seine CDU/CSU/FDP.

  28. Bin öfter mal in seiner Sendung hängengeblieben, wenn ich Sonntags über die Stadtautobahn fuhr, kannte ihn aber schon aus seinen Zeiten als flotten Straßenreporter.
    Sobald Jebsen in der Sendung politisch wurde, was nicht die Regel war, hagelte es billige linksextreme Platitüden. Vor allem propagierte er einen so penetranten Antiamerikanismus (inkl. 11.9. VT), daß ich mich öfter fragte, wie eine solche Propaganda ungehindert über ein Jugendradio laufen kann.
    Da der RBB aber sowieso eher von dunkelroter Substanz ist brauchte man sich über solchen linksextremen Mist schon gar nicht mehr wundern.
    Ich weine diesem Propaganda-Clown keine Träne nach, was der in letzter Zeit im Radio absondern durfte war beschämend.

  29. # 14 Stefan Cel Mare

    Volle Zustimmung! Die Reaktion von Broder ist an Dummheit nicht zu überbieten. Frei nach Göring : Wer Antisemit ist bestimme ich.

  30. Es geht mir hier nicht speziell um diesen einen Modeator,aber wenn allgemein geschichtliche Ereignisse, den Schutz des Staates bedürfen, ist das bedenklich.Es wird nie so sein,dass alle Menschen die Geschichte gleichermassen interpretieren.Damit sollte man eigentlich leben können.Eine sture Durchsetzung kann sogar kontraproduktiv sein!

  31. ob antiamerikanisch oder nicht, die US-Regierungen fälschen schon immer alles: 09.11., 1. Mondlandung 69, Pearl Harbor, Lusitania…
    oder die haben die unfähigsten Geheimdienste der Welt

  32. @#45 sich wehren

    Richtig, verstehe auch nicht, wieso hier auf PI aus USA-Speichelleckerei ständig die offizielle Version von 9/11 verteidigt wird. Scheinbar wiegt die USA-Kuschelei höher als die Erkenntnis vieler, vieler Wissenschaftler und und „Verschwörungstheoretiker“ (Gott, wie ich dieses Wort hasse). Die einzige Verschwörung am 9/11 war der 9/11 selber. Einfach mal ein wenig „youtuben“ (September clues, Die dritte Wahrheit, Gespräch mit Jochen Scholz.. etc.) oder sich von der Lüge einlulllen lassen.

  33. Der Künstlername Ken Jebsen besteht aus dem Mädchennamen seiner deutschen Mutter und dem Fantasiekürzel Ken. Jebsens bürgerlicher Name ist nicht bekannt, der Name seines persischen Vaters gilt als für deutsche Radioohren schwer verständlich.[1] Erste journalistische Erfahrungen sammelte er beim (inzwischen nicht mehr existenten) Reutlinger Privatsender Radio Neufunkland. Ende der 1980er bis Anfang der 1990er Jahre war er dort tätig und moderierte oft mit dem Namen Keks..

    http://temporati.de/Ken_Jebsen.html

  34. Und nun?
    Nachdem ich den Artikel gelesen, und die Videos gesehen habe, bleiben die Behauptungen, Jebsen sein Antisemit und Amerikagegner, weiter unbewiesen. Noch nicht einmal ein Verdacht läßt sich aus den Belegen entnehmen. Oder ist jemand antiamerikanisch, wenn er die offiziellen Versionen einer US-Regierung ungeprüft, und ohne nachzudenken einfach übernimmt? Dann wären viele (amerikanische) Journalisten Antiamerikaner! Oder ist sogar die Wahrheit als solche antiamerikanisch? Daß an der offiziellen Version vieles nicht schlüssig ist, ist doch offensichtlich!

    Anders bei dem Vorwurf des Antisemitismus. Außer einem Schreiben Broders und der Aussage Jebsens, er wisse wer den Holocaust erfunden hätte, habe ich noch nichts gelesen. Nun, wer soll Jebsen zufolge den Holocaust erfunden haben? Eine Textstelle hierzu habe ich nirgends gefunden.

    Bei der Causa Jebsen beschleicht mich der Verdacht, er hätte zu tief in der richtigen Kloake gewühlt, und wurde einem gerwissen Personenkreis zu gefährlich. Da mußte, bevor Jebsen fündig wird, und diesen Fund auch noch per Radio veröffentlichen kann, schnell mal ein Telefonat mit seinem Brötchengeber geführt werden, der ihn dann ‚auf Linie‘ bringt, oder ihm die Gelegenheit zur Veröffentlichung entzieht.

    Am Schluß des Videos ruft er seine Hörer auf, Fragen zu stellen, und sich nicht mit Halbwahrheiten zufrieden zu geben. Das ist doch wohl die Höhe! Das ist ja PI! Das geht sowieso überhaupt gar nicht!!

    So… Und jetzt können mich alle Tageschauspeichellecker und Spiegelgläubige als Verschwörungstheoretiker abkanzeln.

  35. Ich weiss nicht. Vielleicht ist Herr Jebsen einfach nur besonders tolerant. Hat sich viel mit Imanen unterhalten, ein Interview bei Erdogan und dem iranischen Ministerpräsidenten geführt und den Autoren vom Stern zu Ihren Beweggründen für die Veröffentlichung von Hitlers Tagebüchern ausgefragt. Und dann gibt er etwas naiv die gängige Meinung eines zukünftig deutschen islamischen Staates zum Besten.

    Ich plädere dafür uns zurückzulehnen und zu beobachten von welcher Seite er Beifall bekommt um dann festzustellen, dass es die Seiten sind, die uns als kulturelle Bereicherung verkauft werden.

  36. # 43 Heinrich Seidelbast

    Das sehe ich genauso. Diesen Einheitsbrei in den Staatsmedien und im Staatsfernsehen kann man kaum noch ertragen .Natürlich kann ich zum 11. September eine andere Meinung vertreten als die vorgegebene “ offizielle “ Version , zumal die Amis danach wieder einmal einen Krieg begonnen haben . Übrigens , ich habe auch meine Zweifel das die beiden Uwes und ihre Gärtnerin die Morde ausgeführt haben. Ich lasse mich immer von dem kriminalistischen Grundsatz leiten : Wen nutzt es.

  37. Was den 11.9. betrifft stimme ich ihm zu!!!
    Der 11.9.2001 war einer der vielen Maßnahmen, sicherlich die Größte, unsere Freiheit freiwillig abzugeben!

    Cyrus

  38. für alle broder-fans. etwas zum nachdenken:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/sind_wir_nicht_alle_ein_bisschen_jebsen/

    Der Vorwurf drehte sich um den Satz „Ich weiß, wer den Holocaust als PR erfunden hat.“ Er habe sich mit diesem Zitat auf den „Erfinder der Public Relation, Edward Bernays“ bezogen, auf ein Buch von 1965. „Das war keine Holocaust-Leugnung, es ging um die Propaganda und ihren Mechanismus“, sagte Jebsen.

    Broder schlug Jebsens Einladung, mit ihm öffentlich zu diskutieren, aus. Weil er ein Dickkopf ist und eingestehen müsste, mit seinem Anwurf, Jebsen sei ein Antisemit, den Falschen getroffen zu haben. Er hat es sich zu einfach gemacht und wegen eines uneindeutigen Satzes, der nie über den Äther lief, voreilig mehr als 500 Sendungen und einen Menschen verteufelt.

  39. # 52 Heinz

    Die Gehirne unser jungen Leute werden von ganz anderen zugeschissen. Keine Nebenkriegsschauplätze eröffnen.

  40. Ken Jebsen ist die Spitze des Eisberges. Ich habe noch die Aussage von Holger Klein im Ohr, wo er behauptet, daß die Mehrheit der „Biodeutschen“ rechtsradikale und ausländerfeindliche Gesinnungen in sich tragen und nur zu Feige sind, sie zu äußern.
    Oder Hendrik Schröder behauptet, daß für ihn schon immer feststand, daß der Terror grundsätzlich von rechts kommt und das Sarrazin und Broder rechtsradikale Ideologien verbreiten, die in der Konsequenz zu Terror führen. In einem Nachsatz betont er zwar, daß sie selbst keine Terroristen sind, um gleich danach zu behaupten, daß sie durch ihre Publikationen den Terror begünstigen.
    So etwas tönt der RBB Fritz in die Welt.

  41. #38 a_l_b_e_r_i_c_h (24. Nov 2011 06:41)

    Meinungsfreiheit bedeutet für mich, das JEDER sagen kann was er denkt. Die einzige Einschränkung sind allenfalls Beleidigungen.

    Jeder soll sagen dürfen, was er denkt. Einverstanden. Aber nicht unbedingt im Rahmen einer täglichen staatsfinanzierten Propagandasendung, die Tausende jugendliche Zuhörer erreicht. Diese zersetzenden und saudummen Verschwörungstheorien gegen Israel und die USA sind alles andere als vernünftige Meinungsäußerungen, auf deren Basis man diskutieren könnte, sondern Irrsinn und reine Propaganda.

    Wozu diese Propaganda geführt hat, kann man sehr gut in den youtube-Kommentaren der Jebsen-Jünger erkennen, die ihrem USA- und Israel-Hass dort freien Lauf lassen. (siehe obiges Video „Stellungnahme“)

    Broder schreibt dazu richtig:

    „Herzlichen Glückwunsch, RBB! Zehn Jahre progressives Jugendradio machen sich bezahlt!“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/jebsen_geht/

  42. Die eigentlich interessante Info ist doch, dass diese Äusserung aus einer E-Mail(!) stammt, also keineswegs aus einer öffentlichen Übertragung.

    Das ist mir auch aufgefallen. Möglicherweise rettet ihn das wenigstens noch vor staatlicher Verfolgung.

    Dass der RBB keine andere Wahl hatte, als ihn zu feuern, liegt auf der Hand. Selbst im weit entfernten Japan kam es bereits 1995 zu dem so genannten Fall Marco Polo:

    Ende Januar protestierte das Simon Wiesenthal Center in Los Angeles, eine jüdische Organisation für Menschenrechte, gegen den Artikel und forderte Unternehmen auf, in Publikationen des Bungei-Shunj?-Verlages keine Anzeigen mehr zu schalten. Aufgrund dieser Maßnahme des Centers wurde der Verlag zu einer öffentlichen Entschuldigung und zur Kündigung der den Artikel betreffenden Angestellten gezwungen. Als Folge wurden der Verlagsleiter Kengo Tanaka und der Chefredakteur Kazuyoshi Hanada von ihren Posten entbunden und die Redaktionsmitglieder von MP wurden zu einer Teilnahme an einem Seminar im Wiesenthal Center und an der Exkursion nach Auschwitz verpflichtet. Alle bereits im Buchhandel befindlichen Exemplare von MP wurden am 27. Januar (an diesem Tag konnte man das Magazin kaufen) aus dem Buchhandel zurückgerufen, MP selbst wurde auch eingestellt und damit der Skandal um MP abgeschlossen.

  43. Das ist eine schwierige Geschichte, deshalb mach´ ich jetzt mal den advocatus diaboli:

    Wie würden wie umgekehrt reagieren, wenn einem von uns gekündigt wird, weil er in einer E-mail behauptet, das Mohammed gar nicht gelebt hat und nur eine Erfindung ist?

    Das Problem mit der PR, das Jepsen anspricht, gibt es in ganz vielen Bereichen, man denke nur an den „Klimawandel“ (das Wort ist eine PR-Erfindung, vorher war „global warming“ angesagt) oder die angebliche kuwaitische Krankenschwester, die Horrorgeschichten von irakischen Soldaten erzählt hat.
    Das Problem mit der Holocaust-Geschichte ist doch, daß das Strafrecht quasi schon das Fragen überhaupt verbietet, und das kann und darf nicht sein. Wenn der Holocaust PR-mäßig ausgeschlachtet wurde und wird, dann ist das eine nicht hinnehmbare Verhöhnung der Millionen Opfer, und das muß hinterfragt werden dürfen, ohne daß der Broder´sche Reflex gleich zuschlägt. Broder ist in diesem speziellen Punkt das Gegenstück zu C.Roth und C. Özdemir.

    PI kann auch mal in die andere Richtung gehen, das sollten wir uns hier verinnerlichen.

    P.S: 9/11 war so oder so eine Verschwörung. Entweder von Seiten der Islam-Terroristen gegen die USA oder von Seiten der USA gegen Irak und Afghanistan.
    Meiner unmaßgeblichen Meinung nach wußten die Amis, was auf sie zukommt, und haben es bewußt im Sinne des „Casus Belli“ zugelassen (John Grisham beschreibt so etwas in seinem Roman „Die Bruderschaft“). Sonst müßten alle Geheimdienstler wegen Unfähigkeit entlassen werden…

  44. #59 Aktivposten (24. Nov 2011 09:49)

    9/11 war so oder so eine Verschwörung. Entweder von Seiten der Islam-Terroristen gegen die USA oder von Seiten der USA gegen Irak und Afghanistan.
    Meiner unmaßgeblichen Meinung nach wußten die Amis, was auf sie zukommt, und haben es bewußt im Sinne des “Casus Belli” zugelassen

    Aktivpfosten, du hast das Zeug zum Jebsen-Nachfolger. Bewirb dich doch.

  45. Broder hat Recht, ein Irrer und Antisemit. Das Problem ist, dass wir da die Meinungsfreiheit begrenzen müssen. Womit wir selber ebenfalls auf dem Tablett sitzen. Unsere Meinung ist nicht besser als die aller anderen, eine Grundsätzliche Erkenntnis der Voraussetzung einer Demokratie.

    Meinungsfreiheit umfasst auch das Recht, an seiner verkorksten Meinung aufgrund von Selbstüberheblichkeit festhalten zu können. Festhalten zu müssen, weil prinzipiell die Uneinsichtigkeit unsere Meinung bestimmt.

    Der Bereich zwischen all den möglichen Meinungen, die überhaupt formulierbar sind, die Mitte davon:das ist der Bereich der Demokratie.

  46. Adenauer hat einmal gesagt das es ein Jammer wäre das die Intelligenz beschränkt, die Dummheit aber grenzenlos ist…….

  47. Sonst müßten alle Geheimdienstler wegen Unfähigkeit entlassen werden…

    Niemand wurde deswegen entlassen, weder bei den Sicherheitsbehörden noch bei der Flughafensicherheit noch beim Militär. Es gab jedoch einige Beförderungen.

    Einer musste alelrdings gehen, jedoch wohl nicht wirklich wegen Unfähigkeit sondern wegen „Reibereien“ zwischen FBI und Regierung. Und auch nicht NACH 9/11 sondern bereits DAVOR.

    John O’Neill, ein Terrorismusexperte des , FBI, der mit der Aufklärung der WTC-Anschläge von 1995 befasst war.

    John O’Neill wurde offiziell nicht entlassen, trat jedoch aus Protest dagegen, dass er bei seinen Ermittlungen in der Islamistenszene massiv behindert worden war, im Sommer 2001 zurück. Seine Entscheidung, die FBI-Karriere aufzugeben, wurde sicher auch dadurch erleichtert, dass ihm ein lukrativer Posten in der Privatwirtschaft angeboten worden war.

    Der 10. September 2001 war sein erster Arbeitstag in seinem neuen Job als Sicherheitschef. Einen Tag später starb John O’Neill an seinem neuen Arbeitsplatz.

  48. Meinungsfreiheit heisst, auch Mist erzählen zu dürfen.

    Soll er seine Ansichten duch öffentlich machen, eine wehrhafte Demokratie hält sowas aus.
    Und eine Demokratie, die sowas nicht aushält, gehört re-formiert.

    Aber interessant ist, dass „der Staat“ mit solchen Dingen zugibt, dass er instabil ist und dringend re-formiert gehört.

    Daran, dass solche Aussagen in der Bevölkerung auf Zustimmung stossen, sind Staat und Medien selbst schuld.

    Staat und Medien haben den Bürger zu neuer Nibelungentreue gegenüber Staat und Medien erzogen ansatt zum Mündigen Bürger.

  49. Hier stimmt’s mal ausnahmsweise:

    Das Zitat ist derart aus dem Zusammenhang gerissen, dass die ursprüngliche Aussage nahezu in ihr Gegenteil verkehrt wird.

    Der Typ ist natürlich trotzdem ein kompletter Schwachkopf und passt daher eigentlich vorzüglich zu dem Idioten- und Stasisender rbb.

  50. eine Job Empfehlung hätte ich schon mal:

    die Nachfolge von Thomas Gottschalk bei“Wetten Das“

    rein Altersmäßig nähert sich der Herr ja auch der sog.“Kukident-Generation“ an

    auch das Aussehen paßt: der neue Trend beim ZDF ist ja der orientalen Look, einige Moderatoren und Nachrichtensprecher/innen sehen ja schon so aus
    ein ZDF Intendant hat ja mal gesagt, der Sender sei „zu blond“, das wurde inzwischen korrigiert

  51. #45 sich wehren (24. Nov 2011 07:39)

    ob antiamerikanisch oder nicht, die US-Regierungen fälschen schon immer alles: 09.11., 1. Mondlandung 69, Pearl Harbor, Lusitania…
    oder die haben die unfähigsten Geheimdienste der Welt
    #46 Schweinemaske

    genau, alles gefälscht…….

    ihr könnt gern mal nach Hamburg kommen, da kann ich euch die Wohnung zeigen, wo Atta und Co. die Pläne geschmiedet haben, und die Uni, wo er studiert hat, und die Al-Quds Moschee am Steindamm, wo der Hassprediger die Gruppe indoktriniert hat

    die Mondlandungsfälschungsbeweise wurden auch längst widerlegt…….

  52. Das ist die übliche islamkonforme braune Sauce, die aus allen Medienkanälen in die Oeffentlichkeit dringt. Den Holocaust hat es nie gegeben, Hitler hat 1939 nur „zurückgeschlagen“ und Islam ist Frieden.

  53. Was lange währt, wird endlich gut oder wie? Nach seiner ersten Entgleisung hatte man diesen Antisemiten samt Verantwortliche schon feuern müssen. Typische Extrawürste für Mohammedaner in Deutschland!
    Wann kapiert es endlich der Letzte in Deutschland: Islam, Nationalsozialismus, Sozialismus, Kommunismus, alle haben Schnittmengen, alle sind gescheitert und dennoch hält man an ihnen fest – IDIOTEN!

  54. Der Broder sollte in diesem Falle sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.
    Der ist auf seine Art und Weise auch nicht „besser“.

  55. #20 Stefan Cel Mare (24. Nov 2011 00:07)

    #20 Sturer Westfale (24. Nov 2011 00:04)
    #19 Besserwessi (24. Nov 2011 00:01)

    Quatsch, das ist Kevin Kuranyi.

    Schmarrn, das Frh.von und zu Gutenberg !

  56. Boah ey, sieht der gut aus!

    Antisemit hin oder her, so ein schöner Mann!

    Da muss man nachsichtig sein, d.h. sofortige Wiedereinstellung zu verdoppelten Bezügen.

    PS: Wer das ernstnimmt, soll sich mal sein Hirn justieren lassen (falls er eins hat)!

  57. Merke:

    Du darfst Jahrelang alle Gemeinheiten sagen die (und gegen wen) du willst, aber einmal etwas über die … und du fliegst raus.

    Glenn Beck weiß schon warum er sich gerade so sehr anstrengt:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Glenn_beck#Jewish_Funds_for_Justice

    „Henryk M. Broder, dem die E-Mail mit den judenfeindlichen Äußerungen zugespielt wurde,“ und der sie weitergespielt hat, so dass Jebsen seine Arbeit verlor,

    ist ein glühender Verfechter der Meinungsfreiheit…

  58. Übrigens hab ich vom Holocaust auch erst Ende der 1970er Jahre erfahren.
    Davor hieß es Judenverfolgung und Judenvernichtung im 3. Reich.
    Also vor meinem 30. Geburtstag hätt ich den Holocaust auch leugnen können – ohne strafrechtlich verfolgt zu werden?!

    Schon irgendwie komisch…

  59. wurde auch höchste Zeit, den Antisemiten in die freie Marktwirtschaft abzukübeln. Sicherlich werden ihm nunmehr NPD und „Die Linke“ das Geld geben, um seinen antisemitischen Schrott in youtube abzulassen.

Comments are closed.