Die politischen Gegner der bürgerlich Konservativen und Inkorrekten sind bekannt: Neosozialisten, radikale Multikulturalisten, Islamisten, ausländische Nationalisten. Anders ausgedrückt: all jene, die unseren Wohlstand, unsere Freiheitlichkeit, unsere Gesellschaftsordnung und unser Land zerstören möchten. Leider sind genau diese Kräfte an der Macht.

(Von Ralf Lindner)

Das politisch inkorrekte und bürgerlich-konservative Lager steht daher vor der grundsätzlichen strategischen Entscheidung: entweder den politischen Direktangriff auf die geballte Phalanx der Gegner wagen (mutig, aber kaum erfolgversprechend) oder die Gegner nach und nach abarbeiten und sich zunächst auf das schwächste Glied der neosozialistisch-multikulturalistischen Polit-Verflechtung konzentrieren: die CDU. Diese Partei ist heute nichts mehr als ein aufgeblähter Wasserkopf ohne loyale Basis, ein Koloss auf tönernen Füßen, und daher angreifbarer denn je.

Politik ist ein großes Schachspiel: Nur wer die Spielregeln beherrscht und die richtige Strategie wählt, gewinnt. Linke Neosozialisten und grüne Multikulturalisten haben sich in den vergangenen Jahren in eine starke Position geschoben: Sie sind bis auf die Ortsebene in zahllosen Verbänden und Vereinen hervorragend organisiert. Sie haben es geschafft, alle zentralen Positionen der staatlichen Verwaltung zu besetzen. Sie haben Staatsgeld ohne Ende. Sie haben die gesamte Medienlandschaft okkupiert und besäuseln das Volk auf allen Kanälen nur mit ihren eigenen linken und multikulturalistischen Themen. Ähnliches gilt für Islamisten und ausländische Nationalisten, die derzeit im Zweckbündnis mit den Linksgrünen ihre Machtbasis in Staat, Verwaltung und Medien in hohem Tempo ausbauen.

Bürgerlich-konservative und politisch Inkorrekte hingegen sind kaum oder überhaupt nicht organisiert. Sie sind auf der Ortsebene nirgendwo abrufbar. Sie haben kein Geld. Aus dem Staatswesen sind sie weitgehend durch linksgrüne, islamistische oder ausländisch nationalistische Seilschaften verdrängt. In der Medienwelt führen sie ein Nischendasein. In der Kirche sind sie Exoten. Wer ernsthaft glaubt, aus einer derart schwachen Position heraus durch einen Direktangriff auf das linksgrün-islamistische Bündnis politische Erfolge erzielen zu können, ist kaum ernstzunehmen.

Wer trotz der Übermacht des Gegners dennoch nicht kapitulieren will, weil er angesichts der Verhältnisse gar nicht kapitulieren darf, muss eine wirklich erfolgversprechende Taktik entwickeln. Wenn die eigenen Kräfte nicht ausreichen, um alle politischen Gegner gleichzeitig anzugehen, sollte man dies besser sein lassen und sich zunächst nur auf denjenigen Gegner konzentrieren, der das schwächste Glied der gegnerischen Kette bildet. Das ist unbestreitbar die CDU.

Die CDU ist heute fester Bestandteil der linksgrünen Macht. Sie hat alle bürgerlich-konservativen Positionen räumen müssen. Wie alle anderen gesellschaftlichen Organisationen wurde sie in den vergangenen Jahren sehr geschickt und sehr erfolgreich von Islamisten und ausländischen Nationalisten unterwandert. Äußerlich also den linksgrünen Kräften zum Verwechseln ähnlich, besitzt sie einen kleinen, aber wichtigen Unterschied: Die CDU hat keine Basis, und sie hat niemanden, der sie schützt.

Die Merkel-CDU ist heute ein reiner Wasserkopf: eine an der Spitze künstlich aufgedunsene Funktionärsorganisation, die auf tönernen Füßen steht. Im Gegensatz zur SPD, den Grünen und den vielfältigen ausländischen Extremisten in Deutschland steht die Ortsbasis der CDU der Parteispitze zum großen Teil skeptisch bis ablehnend gegenüber, mitunter sogar feindselig. Und dies gilt natürlich nur für den Fall, dass es überhaupt eine Ortsbasis gibt: Die CDU hat nämlich keinerlei Basisstruktur, die auch nur ansatzweise mit den zahllosen Sozialvereinen, Asylclubs, Umweltschutzinitiativen, Moscheeverbänden und Landsmannschaften der Linken und ausländischen Extremisten vergleichbar wäre. Die Bindung zwischen der Basis der CDU, falls es diese Basis überhaupt gibt, und der Partei ist ungewöhnlich schwach. Die CDU wird sich daher sofort in Luft auflösen, sobald es gelingt, den aufgeblähten Wasserkopf an der Spitze zum Platzen zu bringen. Anders ausgedrückt: Über 30% der Wähler sind jederzeit auf Abruf. Ein politischer Angriff auf die CDU verspricht also einen hohen Machtgewinn bei – im Vergleich zu den anderen gegnerischen Gruppierungen – deutlich geringerem Aufwand.

Und dies bei deutlich geringerem Risiko. Die Linksgrünen haben in den vergangenen Jahren bekanntlich sehr erfolgreich daran gearbeitet, mit Hilfe von Steuergeldern in dreistelliger Millionenhöhe („Kampf gegen Rechts“) die Autonomen und andere extrem gewaltbereite Gruppierungen zu bundesweit organisierten, jederzeit einsatzbereiten Schlägertruppen auszubauen. Islamisten und ausländische Nationalisten sind ohnehin schnell mit dem Messer zur Hand. Wie schon in finstersten Zeiten der deutschen Geschichte haben die Machthaber der „Bunten Republik“ also sehr wirkungsvoll dafür gesorgt, dass Kritik an ihrer Politik einhergeht mit einer Gefahr für die körperliche Unversehrtheit.

Für die CDU allerdings werden sich weder Autonome noch sonstige Prügler, Treter und Messerstecher jemals ins Zeug legen. Dies gilt auch für die Presse: Kein linksgrüner Journalist wird sich jemals bemüßigt fühlen, eine Pressekampagne zur Verteidigung der CDU loszutreten.

Fazit

Die CDU ist ein nicht nur schwacher, sondern auch verwundbarer Gegner. Statt sich weiterhin in direkten Auseinandersetzungen mit den mächtigen und starken Linksgrünen, Islamisten und ausländischen Nationalisten abzuarbeiten, sollten die Inkorrekten und Konservativen, vor allem ihre jungen Parteien, alle verfügbaren Kräfte konzentriert zum Angriff auf die CDU ausrichten. Denn wer die längst morsche Bastion der CDU einnimmt, hat bereits halb gewonnen. Und wenn die CDU gefallen ist, ist man endlich stark genug, es auch mit dem Rest der Truppe aufzunehmen.

(Der Verfasser ist Betreiber der Webseite www.cdu-countdown.net)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

87 KOMMENTARE

  1. Freidenker und Freikirchler waren in der Geschichte immer schon gezwungen, miteinander gegen die übermächtigen Kräfte grosser Institutionen zu kooperieren – leider nicht immer mit dem ausreichenden Erfolg.

  2. Guter Artikel, der den Niedergang der CDU kurz und knapp auf den Punkt bringt.

    Allerdings frage ich mich, wer denn in die ehemals konservativen Fußstapfen treten sollte?

    Ich sehe nirgends, aber wirklich nirgends einen Lichtstreif am Horizont.

    PRO NRW – verbrannt, totgeschrieben vom Qualitätsjournalismus
    DIE FREIHEIT – Nahe daran, das gleiche Schicksal zu ereilen

    Vielleicht sehe ich zu schwarz, aber für die nächsten Jahren habe ich keine Hoffnung.

  3. Kann es sein, dass die ersten 4 Kommentare, überhaupt nichts mit dem Beitrag zu tun haben???

    Sondern lediglich mit persönlichen Baustein-Befindlichkeiten??? Auch so eine merkwürdige Sitte auf PI…

  4. Die JUNGE FREIHEIT von heute meint zwar, dass die CDU sich stabilisiere und auch bei einem leichten Schrumpfen intakt bleiben werde. Im Moment markiert Frau Merkel ja die starke Kanzlerin, denn sie weiß: „Wenn ich die Energische gebe, dann habe ich wieder mehr Unterstützung bei den Deutschen, die sich im Stich gelassen und in ihrer Solidarität missbraucht fühlen. Und wenn ich dadurch in Griechenland als Nazi-Merkel diffamiert werde, steigt mein Index in der Heimat noch ein wenig – aus Ärger und Trotz des Volkes über die undankbaren Griechen.“ Soviel zur Operette.
    Absehbar ist jedoch, dass sich die TEURO-Krise verschärfen und auch bei uns zu Kürzungen, Arbeitslosigkeit oder Geldentwertung führen wird (was ähnliche Folgen hat). Dann wird Frau Merkel vollends ins Strudeln kommen.
    Dann wird der Ruf nach der D-Mark- und Gold-Rückgewinnung lauter und der nach der Volksabstimmung ebenfalls.
    Die 5%-Hürde bei der Europa-Wahl ist gefallen. Es war der erste Brocken aus der Mauer der BRD.
    http://d-mark-volk.blogspot.com/2011/11/demokratie-jetzt.html

  5. Zum Thema! Ein großer Fehler der CDU aber auch der SPD war die Bürgerzentren zur Nichtbehandlung und Beachtung und gedachter Beruhigung den linken Sozialisten zu überlassen bzw. für sie sogar zu schaffen!

    In der Hoffnung man kauft sich ein wenig Frieden in der Politik und Republik!

    Und der Fehler wird des lieben Friedenswillen wiederholt!

    Bürgerzentren sind nicht nur für „LINKE“ da, sondern auch für „RECHTE“, es sei denn, man unterscheidet zwischen Bürger 1. 2. oder 3. Klasse oder zwischen Bürger oder Unbürger…

    Und genau das geschieht in „Bürgerzentren“!

  6. Besonder in Köln wird bestimmt wer Bürger in Bürgerzentren sein darf!!!

    Jede neue Partei links von SPD (selbst wenn marxistisch oder kanibalisch) bekommt sofort einen Raum, aber nur ein wenig rechts davon und auch nur der Verdacht auf bürgerlich oder islamkritisch oder marxkritisch oder so -> keine Chance!!!

    Selbst Bürgerbewegung werden aussortiert! BPE zum Beispiel, gelistet als Lobby im Bundestag und UNO keine Chance!!!

    Einklagbar? Ja klar! Auf dem Papier! Bist du aber Anti-Israel, sofort nen Raum…

    Das ist die Wahrheit! Und deswegen kann man uns zu Stammtisch-Proleten verleumden!

    CDU platt machen, ja klar! Die SPD ist schon platt! Aber Bürger müssen ihre Zentren, die Bürgerzentren erobern!!! Das sind klare Räume, vergesst die Viertel, nehmt als Bürger das Recht im Bürgerzentrum als Bürger wahrnehmbar zu sein! Überlasst es nicht den Anti-Bürgern!

    Weht nicht die Fahnen gegen Islam, sondern für euer Recht als Bürger in Bürgerzentren vertreten zu sein!

  7. stimmt, die CDU ist unwählbar geworden, aber es könnte noch schlimmer sein: Rot-Grün!

    Von daher muss man mit dem kleineren Übel leben

  8. Gute Analyse.

    Nur muß die Position der CDU – nach dem „Sieg“ – schnell durch eine konservative Basis besetzt werden. Wenn man durch das Prügeln der CDU (Prügel hat sie verdient) aber Rot-Grün zur Macht verhilft, dann hat man den Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben.

    „Wenn die eigenen Kräfte nicht ausreichen, um alle politischen Gegner gleichzeitig anzugehen, sollte man dies besser sein lassen und sich zunächst nur auf denjenigen Gegner konzentrieren, der das schwächste Glied der gegnerischen Kette bildet.“ Das ist klar das richtige operative Vorgehen: Konzentration der Kräfte! Dies steht sicher auch irgendwo in Clausewitzs Buch „Vom Krieg“.

  9. #10 Karl Martell

    Hast recht, aber bei dieser Geschichte ist der Münchner Merkur ausnahmsweise erfreulich politisch unkorrekt.

    Ein Wirt aus Stockdorf bei München kommt heute morgen in seine Bank und sieht, wie ein Türke die Bankangestellten bedroht. Der 56-jährige Wirt macht kehrt und setzt sich in sein Auto. Als der Türke mit Beute aus der Bank flieht, verfolgt er ihn mit seinem Auto. Um zu verhindern, dass der Türke ihm über eine Fußgängerbrücke über die Würm entkommen kann, bringt er ihn mit seinem Auto zu Fall. Der wollt sich gleich wieder aufrappeln, der Hund. Er stürzt sich auf den am Boden liegenden Übeltäter. Der Türke schlägt ihm nun mit seiner Schusswaffe auf den Kopf und beißt ihn in die Unterarme. Trotz heftiger Gegenwehr gelingt es dem Wirt, auch mit Hilfe eines Ehepaars, den Türken festzuhalten, bis die Polizei kommt.

    http://www.merkur-online.de/lokales/gauting/held-stockdorf-der-chance-ghabt-mm-1485989.html

  10. Erfreulich gut analysiert. Bei den Gegenmaßnahmen bin ich skeptisch. Grund: es existiert keine Bewußtseinsgrundlage mehr, auf der man Werte (Freiheit, Entfaltung etc) als Alternative geltend machen könnte.

    Es treten bei uns nicht Parteien mit voneinander unterscheidbaren Auffassungen gegeneinander an (zum Unterschied beispielsweise die USA) und lösen sich an der Macht ab.

    Wähler haben als rechtlos gemachte Klasse nichts mehr zu melden. Letztes Beispiel kleine 2 Wochen alt? Das Entsetzen darüber, Griechen wählen zu lassen.

    Auf der anderen Seite befindet sich eine selbsternannte politische Elite, die Wahlen nur noch als Alibi-Zirkus abhalten läßt.

    Demokratie fällt damit als Korrektiv aus, da Machtwechsel durch Wahlen nicht mehr herbeigeführt werden kann, sofern man unter Machtwechsel eine veränderte Politik verstehen will. Man kann den uniformen Geist, den allpräsenten Sozialismus nicht mehr abwählen. egal wen man wählt. Damit hat die Demokratie als zwar schwache, aber letztlich allein taugliche Möglichkeit des unblutigen Wechsels zwischen verschiedenen politischen Herangehensweisen abgedankt. Wir sind keine Demokratie mehr. Wahlen können bei uns nichts mehr verändern.

    Freiheit, Kapitalismus, Entfaltung der individuellen Kräfte: das ist alles gewichen der Konformität, der Staatsplanwirtschaft, der Vorgabe einer politischen Klasse, die es besser zu wissen vorgibt. Sozialismus eben.

    Demnächst auch global: wegen Klimawandel.

    Also bleibt aufgrund einer eigenen leider fehlenden, verschütteten Wertebasis nur, dem Wirken der brutalen Realität nun das Feld zu überlassen und die Undemokraten auf diese Weise an ihrer eigenen Grenzen herantapsen zu lassen. Klar, sie werden andere dafür in Haftung nehmen. Berlusconi. Die Banken. Die Amis. Die rating- Agenturen Nur niemals sich selber.

    Das Euro-Desaster ist bereits nichts anderes als die Entfaltung genau dieser Natur-Kräfte, weil man sich einer demokratischen Begrenzung der eigenen Macht europaweit glaubte entziehen zu können. Nicht der einzige Irrtum dieser Narren.

    Wehe uns.

  11. „Sie haben die gesamte Medienlandschaft okkupiert und besäuseln das Volk auf allen Kanälen nur mit ihren eigenen linken und multikulturalistischen Themen.“

    Deshalb wir das Erwachen in der Depression schrecklich werden. Ich hätte mir vor 20
    Jahren nicht denken können, das ich einen
    Systemzusammenbruch (siehe Schuldenkrise..) mal als Chance sehen würde.

  12. Danke an den Schreiber!

    Mag sich evtl. blöd anhören, selbst für mich als überzeugter Sozialdemokrat und nicht als Sozi oder Sozialist ist es genau der richtige Weg!

    Für mich als überzeugten Sozialdemokraten steht selbst die CDU „links“ (sozialistisch) von mir und alles was links (sozialistisch) ist, ist undemokratisch gesellschaftsbestimmend, genauer bezeichnend demokratischer Sozialismus! (Das „Die Linken“ das noch nicht kapiert haben, wundert mich allerdings nicht)

  13. #6 Rechtspopolist (11. Nov 2011 22:31)

    Selbst gar keine Partei wäre besser als eine konservative Attrappe. Dann würden sich demokratische Bürger wenigstens zwangsweise andere Möglichkeiten suchen um am Regieren des Landes teilzunehmen.

  14. Besonder in Köln wird bestimmt wer Bürger in Bürgerzentren sein darf!!!

    Jede neue Partei links von SPD (selbst wenn marxistisch oder kanibalisch) bekommt sofort einen Raum, aber nur ein wenig rechts davon und auch nur der Verdacht auf bürgerlich oder islamkritisch oder marxkritisch oder so -> keine Chance!!!

    Yau, lieber WSD, sogar unserer offiziell durch den Bundeswehrverband zugelassene Reservistenkameradschaft wurde jetzt zum 4. Male aus öffentlich rechtlichen Räumen „verwiesen“, weil so eine grüne Stadtverordnete sich neulich darüber echauffierte, das wir eine Ausbildung zum G36 abhielten und dabei ein Schaubild an der Tafel hängen hatten. Auch unsere SLG die offiziell zugelassen ist im BDMP bekommt keine Räume auch nicht auf Antrag. Wir halten zwischenzeitlich unsere Treffen im privaten beheizten Gartenhaus ab. Konspirativ wie früher die Résistance! Ich habe schon vorgeschalgen, das Lothringer Kreuz auf dem Haus zu hissen. Ja, die Linken haben es wieder weit gebracht, man muß sich für seine Überzeugung verstecken.

    Gewaltphantasie on

    Und dann soll man nicht irgentwann wütend werden ob dieser Ungerechtigkeit und davon träumen, eine Parteizentrale der LinksGrünInnen zu stürmen und denen mal was auf ihr gutmenschliches Maul zu geben.

    /Gewaltphantasie off

    Gruß Gunvald

  15. #24 Gunvald Larsson (11. Nov 2011 23:25)

    Genau da ist das Problem! Wir lassen uns verdrängen, in Kneipen oder Schrebergärten und denken plötzlich, wir wären konspirativ und wie besonders…

    Doch ich will nicht besonders oder konspirativ gemacht werden oder es über mich ergehen lassen!!!

    Wir müssen in die BÜRGERZENTREN rein, notfalls mit unendlichen Anträgen, Protesten, Demos! Aber nicht stillschweigend sich weiter abschieben lassen!

    Der Autor kämpft politisch und hat RECHT!
    Ich meine es lediglich gesellschaftlich.

  16. #34 ofrosch (12. Nov 2011 00:13)

    Das ist doch wieder nur ein Puzzelstück!

    Wir werden von Idioten regiert!!!

    Und was passiert…

    Es gibt Wichtigeres als das, aber das es keinen interessiert ist das wirkliche Problem…

  17. #14 DerHinweiser (11. Nov 2011 22:55)
    stimmt, die CDU ist unwählbar geworden, aber es könnte noch schlimmer sein: Rot-Grün!

    Von daher muss man mit dem kleineren Übel leben

    Mit dieser würde- und prinzipienlosen Idioten-Union bin ich nun wirklich nicht mehr gewillt, zu „leben“. An dem Tag, an dem Merkel, Schäuble und das ganze andere Pack der Schleimer und Zeitgeistanbeter die Flatter machen, knallen bei mir die Sektkorken. Und das sage ich als überzeugter Konservativer. Ich will nicht mehr mit „kleineren Übeln“ leben und wählen werde ich „kleinere Übel“ schon gar nicht mehr – zumal die tumbe Tusse aus der Uckermark, der europabesoffene Rollstuhlfahrer und Trittin-Klon Röttgen schon ziemlich heftige Übel sind. Weg mit denen, besser gestern als heute!

  18. Die Entscheidung bist einfach:
    entweder auf der Basis der 10 Gebote, insbes. :
    Du sollst nicht morden.
    Du sollst nicht stehlen.
    Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen. Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen, nach seinem Sklaven oder seiner Sklavin, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.,

    ODER Nach dem kommunistischen Manifest von Marx und Engels:
    1) Expropriation des Grundeigenthums und Verwendung der Grundrente zu Staatsausgaben.

    2) Starke Progressiv-Steuer.

    3) Abschaffung des Erbrechts.

    …..
    ……

    10) Oeffentliche und unentgeltliche Erziehung aller Kinder. Beseitigung der Fabrikarbeit der Kinder in ihrer heutigen Form. Vereinigung der Erziehung mit der materiellen Produktion u. s. w., u. s. w.

    Meine programmatische Lösung mit dem Bezug auf eine freiheitliche Ordnung mit einem begrenzten Staat;
    11 Punkte PROGRAMM

    Für ein freies Deutschland mit Arbeit und Wohlstand

    ZIEL: Deutschland soll der freieste Staat der Welt werden, attraktiv für Kapitalanleger, die Arbeitsplätze schaffen und für hochbegabte Immigranten, die mithelfen unsere technologische Spitzenstellung zu halten. Deutschland ist ein wirklich schönes Land mit hoher Lebensqualität, mit einer liberalen, intelligenten und weltoffenen Bevölkerung und soll dies auch bleiben. Durch eine strenge Limitierung des Staates und der Besteuerung wird eine nachhaltige Stabilität erreicht. Wer Wohlstand erarbeitet soll ihn im wesentlichen auch behalten dürfen. Familien mit Kindern werden massiv gefördert. Politik wird beschränkt auf das wesentliche. Berufspolitiker werden grundsätzlich abgeschafft. Wer krank oder alt ist, wird abgesichert.
    1. Austritt aus der EU. NATO nur noch als echtes Verteidigungsbündnis. UN Mandate sind kein Verteidigungsfall!
    Festlegung der Nichtbeitrittsfähigkeit in der Verfassung, staatliche Rechte dürfen grundsätzlich nicht an internationale Agenturen delegiert werden.

    2. Schaffung einer sicheren und stabilen Währung: Abschaffung des EURO. Kündigung Eurogarantien für andere Länder. Abschaffung des Teilreservesystems der Geschäftsbanken und 100-prozentige Deckung der Währung durch Edelmetall

    3. In der Verfassung Festlegung einer Steuerobergrenze von 30 % Umsatzsteuer. Wegfall aller anderen Steuern. Keine Steuer auf erwirtschaftete Erwerbseinkommen und Erbschaften, ohne Ausnahme, auch keine sonstigen Steuern und Gebühren. Mehr Staatseinnahmen und -ausgaben sind grundsätzlich nicht zulässig.
    Amtssprache ist grundsätzlich Deutsch. Religionsausübung ist frei, nichtchristliche Kirchen haben keinerlei politisches Mandat. Ausländer haben kein Recht sich poltisch zu betätigen.

    4. In der Verfassung Festlegung der Bereiche in denen Politik Einfluß nehmen darf:
    a) Verteidigung des Landes gegen Angriffe von außen
    b) Sicherung Vertragsrecht im Inneren
    c) Sicherung der Infrastruktur hinsichtlich der Verkehrswege
    d) Setzung einheitlicher Prüfungen für Schulen, nicht jedoch der Lehrinhalte. Prüfungschwellen sollen sein 120 und 105 IQ Punkte für höhere und mittlere Weiterbildung.
    e) Bürgergrundsicherung für Kranke und BU/EU, als zeitlich (12 Monate pro Person und Leben) kurz limitierte Unterstützung für Unbeschäftigte
    a) Verteidigung des Landes gegen Angriffe von außen
    e) Bürgergrundsicherung für Kranke und BU/EU, als zeitlich (12 Monate pro Person und Leben) kurz limitierte Unterstützung für Unbeschäfti
    5. Abschaffung des Rentensystems in bisheriger Form. Grund SV für alle mit eng definierter Grundsicherung. Aufbau eines Kapitalstocks für die SV. Die Zahlung an das SV System wird pro Kind gemindert (AG und AN Beitrag!), ab 4 Kindern keine Zahlung mehr.
    Abschaffung des festen Renteneintrittsalters, wer in Rente gehen will, darf das ab einem bestimmten Alter freiwillig. Rente erhält nur noch wer Kinder hat. Die Rentenhöhe ist abhängig vom Ausbildungsgrad der Kinder.
    Krankenversicherung nur noch auf privater Basis, die staatliche Pflichtversicherung entfällt.
    Abtreibung ist weiterhin nicht verboten, führt jedoch (außer bei eugenischen Gründen) zum kompletten Verlust aller Versorgungsansprüche aus der Rentenversicherung für die potentiellen Eltern.
    Pro Kind wird der Grunderwerb um 25 % von der Gemeinde subventioniert, damit Familien mit Kindern in der Lage sind Wohneigentum zu erwerben.

    6. Abschaffung der Berufspolitikerkaste. Wahlrecht nur jeweils eine Periode, danach zwei Perioden Pause und nur maximal eine zusätzliche Wahlamtsperiode möglich.
    Es gibt nur noch die Direktwahl mit 600 Abgeordneten die auf 6 Jahre gewählt werden, alle 2 Jahre werden 200 neu gewählt.
    Wahlwerbung ist unzulässig, abgestimmt wird über ein 20 seitiges Wahlprogramm. Vorschläge müssen grundsätzlich gegenfinanziert sein. Keine Wahlkampfkostenerstattung für Parteien. Wahlpflicht für alle Bürger.
    Stimmenthaltung auf Wahlzettel ist möglich, solche Plätze werden dann per Zufallsgenerator aufgefüllt. Juristen, Beamte/öffentlich Bedienstete können nicht gewählt werden wg. Interessenkonflikt und haben auch kein Wahlrecht.
    Richter werden nur temporär, maximal 10 Jahre bestellt und unterliegen voll der gesetzlichen Rechenschaft.

    7. Gemeindeverwaltung und Volksabstimmung nach Schweizer Vorbild. Der Bürger entscheidet.
    Die Gemeinde kann zur Selbstfinanzierung der Verwaltung eine Kopfsteuer mit festem Betrag pro Bürger festlegen, maximal jedoch 1.000 € pro Kopf und Jahr. Familien mit mehr als zwei Kindern zahlen nichts.

    8. Bundesländer und Regierungspräsidien fallen ersatzlos weg. Die Zahl und der Umfang der Ministerien werden festgelegt. Das Berufsbeamtentum wird nur noch bei Polizei und Armee weitergeführt. Beamte zahlen in die SV ein!

    9. Jedes neue Gesetz muss als erstrangiges Ziel haben, die Eigenverantwortung der Bürger zu stärken und gleichzeitig die Eingriffe des Staates zu minimieren. Gesetze die dem entgegen wirken sind unzulässig. Die Geltungsdauer von Gesetzen ist auf 10 Jahre zu limitieren und müssen danach explizit verlängert werden oder enden dann.

    10. Alle staatlichen Subventionen werden ersatzlos gestrichen, staatliche Unternehmen und Beteiligungen sind zu privatisieren (zu AGs).

    11. Deutschland muss ein Einwanderungsland werden. Einwanderung nach Deutschland ist nur noch möglich ab einem gemessenen IQ von 100 und einem bestandenen Sprachtest. Eine Einbürgerung ist frühestens nach straffreien 5 Jahren, Sprach- und Eignungstest und Erfüllung des IQ Kriteriums möglich. In den ersten 10 Jahren des Aufenthalts sind keine Sozialleistungen, außer den selbst erarbeiteten Ansprüchen, zulässig.
    Ansässige Ausländer die arbeitslos sind, müssen innerhalb von 6 Monaten einen Arbeitsplatz nachweisen, ansonsten müssen Sie Deutschland ohne Rückkehrmöglichkeit verlassen!
    Straffällige Ausländer werden nach Ableistung Ihrer Strafe ausgewiesen und haben niemals mehr Rückkehrrecht.
    Ausländische Investoren die mindesten 10.000.000 € in Deutschland investieren, haben, ungeachtet des IQ Kriteriums, Wohnrecht, solange sie mindestens diesen Betrag in Deutschland investiert haben.

    SAPERE AUDE. I. Kant

  19. #24 Gunvald Larsson
    Ich mag das Pseudonym, Gunvald ist herrlich politisch inkorrekt, aber man spürt genau, er ist auf dem richtigen Weg!

  20. #14 DerHinweiser (11. Nov 2011 22:55)

    stimmt, die CDU ist unwählbar geworden, aber es könnte noch schlimmer sein: Rot-Grün!
    Von daher muss man mit dem kleineren Übel leben

    Mann, wach auf:
    Genau diese Haltung hat uns die ganze Scheiße erst eingebrockt!

    Denn: über wen man sich auch immer aufregt: die D-Mark-Abschaffer, Multikulti-Verbrecher, Edathy, die EuDSSR-Architekten, Ehrenmord-Versteher , Umvolker, Moschee-Bezuschusser …

    ALLE, ohne Ausnahme, sind durch demokratische Wahlen genau dahin gekommen, von wo aus sie soeben das Land, das ich schätzen gelernt habe und in dem unsere Nachkommen einst mal so geschützt aufwachsen sollten wie wir (nicht nur, aber auch, damit die unsere Renten verdienen) ENDGÜLTIG ZERSTÖREN !

    Ein Treppenwitz der Geschichte ist, dass sie damit den letzten Willen des Braunauer Postkartenmalers vollstrecken: der wollte als letzten Wunsch das deutsche Volk untergehen sehen.

    Schwach ausgedrückt: wer das „kleinere Übel“ wählt, bekommt auch ein Übel!

    Stark ausgedrückt: die Volksverräter, die soeben das freiheitlich-demokratische Deutschland abschaffen, haben von uns auch noch die Legitimation dazu bekommen!

    Fazit:
    1. Geht wählen.
    2. Wählt nicht CDUCSUSPDFDPGrüneLinke.
    3. Wählt trotzdem gültig. EGAL WAS !

    So dämlich die Piraten auch sind, die Grünen wurden in Berlin so erstmal vom Regieren weggeschossen.
    Das geht 2013 auch in größerem Maßstab. Stell dir vor: Bibeltreue Christen auf 12% – die Republik wäre nicht wiederzuerkennen. Und der Hosenanzug in der Altkleidersammlung!

  21. Es ist wirklich tragisch, dass man heute rational darüber nachdenken muss, ob mit der Wahl von Linken oder PIRATEN,sich der aktuelle Spuk und der Untergang nicht beschleunigen lässt, weil einst halbwegs „vernünftige “ Parteien wie CDU und FDP sich nur noch im DDR 2.0 Modus präsentieren. Sogar ich als Atheist muss sagen, dass mir die Bibeltreuen inzwiscehn näher sind als die Hosenanzug CDU (Kotz!!)

  22. Ich habe mich sehr darüber geärgert, daß Angela Merkel den Erdowahn bei seinen letzten Besuchen nicht in seine Schranken verwiesen hat, aber sie ist eine der wenigen Politiker, die gegen eine Aufnahme der Türkei in die EU sind. Selbst in der CDU gibt es hochrangige Mitglieder die für eine Aufnahme sind. Lakaien der Industrie. Nach einer Abwahl von Angie werden die Aufnahmeverhandlungen geführt und beschleunigt. Hier geht es wie immer nur ums Geld/Märkte usw.
    Denkt an meine Worte.

  23. #43 le waldsterben (12. Nov 2011 01:02)

    Ich stimme deinem Fazit zu und empfand das Wahlergebnis in Berlin daher auch nicht als Katastrophe. Was die Freiheit angeht, scheinen die Berliner Wähler sogar im Nachhinein betrachtet, klüger gewesen zu sein als wir – man stelle sich das Desaster vor, wenn die „Freiheit“ mit 9% im Parlament gesessen hätte und DANN die diversen Schoten abgelaufen wären…

  24. #21 frohundheiter (11. Nov 2011 23:19)

    Erfreulich gut analysiert. Bei den Gegenmaßnahmen bin ich skeptisch. Grund: es existiert keine Bewußtseinsgrundlage mehr, auf der man Werte (Freiheit, Entfaltung etc) als Alternative geltend machen könnte.

    Genau DAS ist das Problem.

  25. Ihr MÜSST politisch aktiv werden, wenn ihr etwas erreichen wollt, denn vom Schreibtisch aus werdet ihr kaum etwas erreichen.

    Wenn ihr in die Ortsverbände rein geht, dann MÜSST ihr wissen, was ihr wollt.

    Vorschäge:

    -Merkel und Co. abwählen.
    -bezahlbarer und schuldenfreier Staat
    -Keine GEZ-Sender mehr
    -Referendums- und Initiativrecht auf Verfassungs- und Gesetzesebene sowohl im Bund als auch in den Ländern
    -Volkswahl des Bundeskanzlers und des Bundespräsidenten
    -Einführung des Milizsystems bei Politikern
    -Ausweisung von verurteilten Ausländern
    -Austritt aus dem Schengen- Dublin Vertrag
    -bezahlbare Energie

    Und ihr braucht keine Führungsfiguren, denn die seid ihr selbst, weil ihr euren Popo Richtung Parteizentrale bewegt.

    Nicht herum lafern sondern anpacken!

  26. Dem Zustandsbericht von Ralf, -einschließlich der Dramaturgie,- kann man nahezu beipflichten.
    Aus dem Fazit kann man aber keine Schlüsse ziehen. Der Appell geht ins Leere. Wohlan ,- den Koloss CDU zu unterwandern kann ja auch nicht Aufgabe und Lösung sein. o.Henkel versucht es gerade eine Nummer kleiner bei der pulverisierten FDP, welche virtuell noch auf der Bühne steht. Klappt es mit dem Rechtsschwenk von Schäffler, kommen auch von dort Impulse der Vernunft, denen weitere folgen. Ist man den stinkenden Kopf erst mal los, werden sich auch Leute bei der CDU Gedanken machen. Früher hieß das Königsmord, heut gehts aufs Altenteil.

    Das konservative, besser das bürgerliche Lager, welches das Irrenhaus Sozialismus finanziert, ist weit gescheiter als mancher denkt. Auch ihren Verstand geben sie nicht mit der Fernbedienung ab. Aber ohne Sturm auf die Lügensender ist unseren „verwirrten“ Landsleuten keine Alternative anzubieten, geschweige denn die Wahl einer eigenen Wahrheitsfindung.
    Plebiszit

    gute N8

  27. #43 le waldsterben (12. Nov 2011 01:02)

    Seit drei Jahren meine Rede.

    Die Basis er CDU ist in vielen Orten vernünftiger als die Regionalebene bis in die Spitze. Wenn ich sehe, wie die sich mühen, bekomme ich eine Wut auf den Großteil der BundesCDU und in NRW die LandesCDU. Was die lokal gut machen, zerstören die höheren mutwillig.

    Bei Kommunalwahlen mache ich mich an Personen fest. Die Parteizugehörigkeit beachte ich wenig.

  28. #23 WahrerSozialDemokrat (11. Nov 2011 23:22)
    @
    Ein Umdenken in der SPD wäre wünschensert, einer Neugründung einer * konserativen SPD* würde viel Zustimmung erlangen,…dazu als erster Schritt, ein Blick in die Geschichte. 😉
    http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_herbert_wehner_thema_asyl_zitat_242.html
    @
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39686001.html
    Das 2, mit den CSSR „flüchtlingen“ zeigt, das das Asylrecht wegen dem kalten Krieg 1949 ins GG genommen wurde, allerdings doch wohl nicht für Andere….{..] 😀

    Gruß

  29. #51
    Zufällig weiß,ich von Nachkommen derer, die das GG ,bei einer Tagung auf Schloß Herrenchiemsee schrieben, das sie den Passus Asyl nie und nimmer so reingeschrieben hätten, wenn sie gewußt hätten ,wie verwerflich ,die Politik ,damit umgehen würde…. 😈

    Gruß

  30. #52
    Denn das Grundgesetz in Sachen Asyl war lediglich dafür verabschiedet worden, dabei in Bezug Religion, wegen dem kalten Krieg und der Bewohner der Warschauer Pakt Staaten, damit sie Aufnahme im Westen finden konnten, doch aber nicht, für irgentwelche Personen danach, die sich die Wörter im Gesetz zu eigener Inanspruchnahme zu eigen nennen würden. 😯
    Es bleibt dabei , das Asyl ist das Problem und auch die fragwürdige Familienzusammenführung nach den Anwerbestopp 1973*. 💡
    Gruß

  31. Ja, zugegeben, alles richtig. Toll. Schön geschrieben, werter Herr Lindner, Applaus. Standig Ovations, von mir aus. Ist aber alles leider nichts Neues, schon seit Jahren nicht. Immer wieder runter zu beten, dass die CDU nun mal auch keine „Alternative“ zur linksgrüngutmenschlichen Einheitsfront darstellt, macht die Menschen hier auch nicht klüger. Aber immerhin, Sie haben sich profiliert. Sie haben einen tollen Artikel geschrieben, Glückwunsch. Sie haben „etwas getan“ (nur für den Fall, dass Ihre Kiner oder Enkel später mal fragen werden).

  32. Grandios von dem Autor,hier zu erzählen,dass er die CDU am liebsten „zerlegen und vereinnahmen“ würde.
    Sorry,aber das ist an Dummheit kaum zu überbieten.

  33. tja.. ein sehr guter Artikel, der den Zustand der CDU beschreibt. Ich war lange ein CDU Mitglied, aber ich fühle mich von dieser Partei verkauft und verraten, und nicht nur von der CDU, sondern von der SPD und FDP! und die Grünen sind für mich sowieso die Unfähigsten. Die Linken als ehemalige SED Partei mag ich gar nicht mehr erwähnen, denn ein Gregor Gysi und eine Sarah Wagenknecht werden nie im 21. Jahrhundert ankommen wollen.

    Ich bin gefrustet und fühle mich heimatlos.

  34. Die Idee des Artikels ist richtig. Nur es ist noch nicht klar, wer CDU übernehmen soll (übrigens CSU ist nicht viel besser).

    Andererseits, wenn die Zeit reif ist, bedarf es nur einer Handvoll aktiver Leute, um große Veränderungen zu bewirken.

    Dazu ein klassisches, obwohl negatives Beispiel.
    Noch kurz vor der Russischen Revolution im Februar 1917 waren die Bolschewiken eine kleine, zerstrittene Gruppe, deren wenig bekannter Führer Lenin in Schweizer Exil über die Auswanderung nach Amerika dachte, weil er in Russland die Revolution für unmöglich hielt.
    (siehe z.B. Alexander Solzhenizyn, „Lenin in Zürich“)

    Nach der Februar Revolution gelang es Bolschewiken (mit Hilfe des Geldes des deutschen Generalstabes) in kürzester Zeit enorm zu wachsen, die Mehrheit in Sowjets (alternative Verwaltungsorgane) zu übernehmen und eine bewaffnete Organisation zu schaffen. Der erste Putschversuch (Juli 1917) scheiterte. Lenin (allein!) zwang aber das Zentralkomitee der Bolschewiken (sie wollten gar nicht!) im Oktober 1917 zum neuen Putsch (Oktober Revolution). Dank der guten Organisation (von Trotzky) verlief es reibungslos.

    Die Mehrheit der Bevölkerung war jedoch gegen Bolschewiken – das zeigten die Wahlen zur Konstituierenden Versammlung. Es gelang ihnen jedoch mit einigen Maßnahmen (z.B. das Land den Bauern geben – später nahmen sie es wieder weg) die Mehrheit und den Bürgerkrieg (auch gegen Intervention von Großbritannien / Frankreich / USA / Japan!) zu gewinnen (und nebenbei auch in Deutschland Aufruhr anzuzetteln).

    Fazit: solange es im Land ein Paar Hundert aktive Menschen gibt, die Veränderungen wollen, ist ALLES möglich. Falls die Zeit reif ist, gibt es die Chance. Ich hoffe nur, dass es keine Chancen für Bolschewiken, Nazis oder Islamisten geben wird, sondern für positive und hoffentlich friedliche und demokratische Veränderungen (ich weiß: selig ist, der glaubt).

  35. #54 widerstand (12. Nov 2011 03:14)
    @
    Die c Parteien wollten sehr wohl das Asylgesetz ändern, gar brechen , doch seiterte das seid etwa 1978 an der Verweigerung seitens zu großer Teile der SPD, die eine nötige 2/3 Mehrheit im Bundestag verhinderten, diese Teilmenge der Verweigerer rekrutierte sich dann selbst zu den politischen Zuständen, die wir nun haben…..in Sachen Entscheidungsfindung!
    Im Jahre 1993 stimmten dann doch die SPD Abgeordneten dann zu und es kam zum Asylkompromiß….wohl weil ihnen das Wasser bis zum Halse stand.
    Aber richtige SPD Männer traf da keine Schuld, sondern den arg Linken in ihren Reihen. 💡
    http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_herbert_wehner_thema_asyl_zitat_242.html
    @
    http://www.youtube.com/watch?v=kT035gvWC2Y
    Gruß

  36. Die CDU war seit ihrem Bestehen sauschlecht und ein reines Feigenblatt. Die Bayern bekamen die CSU und die Rheinlaender die Zentrumspartei in Form der CDU. Andere Parteien wurden nicht zugelassen, bzw. wurden einfach von der CDU untergeharkt. Die CDU war ein Club von Rheinlaendern im Rheinland. Die CDU wird/wurde nur gewaehlt aus Ablehnung der Linken aber nicht aus echtem Zuspruch. Die CSU ist ein wenig besser und eigensinniger, darf aber auf Bundesebene nicht antreten. Ich weiss, es gab bereits in den 70er und 80er Versuche eine CSU in Schleswig-Holstein zu gruenden, was aehnlich wie spaeter die REP und alles was als rechts bezeichnet wird von oben gezielt torpediert wird. Der Auftrag der CDU heisst: es darf keine Partei rechts von ihr geben. Alle Fuehrungspersonen der CDU befolgen diesen Befehl. Die CDU kann nur nachgeben und keine Sachdebatte fuehren und gewinnen. Die Atomkraft zB. ist nicht schlecht, aber es gibt konzeptionsbedingt niemanden in der CDU der Interessen behaupten kann, ja der ueberhaupt sich wagt den Linken zu widersprechen anstatt einzuknicken. Helmut Kohl installierte als Schluesselfigur Rita Suessmuth die kuerzlich in die Schwulenunion eintrat, und absolut nur AIDS-Politik,Asylabnicken und aehnlichen Humbug tat. Soweit die BRD in den ersten 40 Jahren wirtschaftlich erfolgreich war, geschah dies durch die Kompetenz der Kriegs- und Vorkriegsgeneration. Die CDU hatte nie gute Frontfiguren aber ab Staatssekretaerebene abwaerts zumindest gute Beamte. Diese wurden jedoch alle als Nazis diffamiert.Dann heisst es, es habe 40 Jahre gedauert bis die BRD die Vergangenheit bewaeltigte. Nein, es hat 40 Jahre gedauert bis die Generationen die den Krieg und die Vorkriegszeit noch bewusst miterlebt haben demographisch bedingt ausduennten. Die haetten den Fernseher eingetreten bei Guido Knopp und diesen ganzen Bewaeltigungsheinis.

    Bitte, bitte bloss nicht damit anfangen die CDU waere frueher so toll gewesen, man braucht nur eine charismatische Fratze etc. pp. Die Leute muessen kapieren: Die CDU muss verschwinden, ab in die Tonne, sie ist nicht das geringere sondern das Grunduebel. Erst wenn die CDU echt weg ist, hat Opposition eine Chance, bzw. kann es zum ersten Mal eine geben.

  37. #50 unrein (12. Nov 2011 02:35)

    ot: Heino gibt seinen Bambi wegen Bushido zurück

    Gleichzeitig mit Bushido hat auch Altkanzler Helmut Schmidt Bambi bekommen.
    Von ihm würde ich schon erwarten, dass er den „Preis“ deswegen nicht annimmt.
    Wen man sich in Gesellschaft von Bushido befindet, macht man sich selbst zum Affen.

  38. #57 Indianer Jones

    Das mag ja alles sein,aber stell dir mal vor,dir erzählt irgendein Heinz Jupp,dass er in dein Haus einziehen und dich vor die Tür setzen will.
    Dieser Artikel ist zum grössten Teil vollkommen unsinnig,naiv und kaum akzeptabel..

  39. AlJazeera sendet ab sofort aus Sarajevo und addressiert 35Millionen + x Zuschauer in den Landessprachen des ehemaligen Jugoslawien.

    Ich nehme das zum Anlass zu warnen, dass jedes Auseinanderbringen der Eurozone und der EU unser Europa nachhaltig schwächen wird.

    Ein schwaches Europa aber wäre auch nicht zum Vorteil Israels sondern zu dessen Nachteil!

    Es zeugt m.E. entweder von Inkompetenz oder von Verrat sich weiterhin und undifferenziert gegen die europäische Einigung zu stemmen.

  40. Man kann Druck auf bestimmte Parteien ausüben,diese Parteien haben sich laut Verfassung nach dem Willen des Volkes zu richten,was sie leider kaum noch machen.
    Man kann den Druck enorm erhöhen,usw.Aber das was hier im Artikel beschrieben wird ist naive Dummheit.

  41. @#60 MaikTrommer

    Eine häufige aber völlig falsche Meinung.

    Das gespaltene Europa hat die Welt beherrscht, das vereinte Europa kann nicht mal mehr Paris und Berlin beherrschen.

    Das gespaltene Deutschland hat weite Teile Europas kolonisiert, das vereinigte Deutschland hat alle Kriege verloren, alles östlich von Oder/Neisse verloren und kann seit Bismark keine Frauen mehr hervorbringen, die genügend Kinder bekommen.

    Zentralismus macht schwach.

  42. Das gehört als Zusatz in das Antidiskriminierungsgesetz. Die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung zu bekunden, darf nur den gesetzlich vorgesehenen Einschränkungen unterworfen werden, die zum Schutz der öffentlichen Sicherheit, Ordnung, Gesundheit, Sittlichkeit oder der Grundrechte und -freiheiten anderer erforderlich sind.

  43. #71 Eismann

    I) „Diskriminierung“ ist NEWSPEAK.
    „discriminare“ heißt in gutem, alten und richtigen Deutsch unterscheiden. Das Unterscheiden ist gefährlich, besser, wenn der Staat ein Unterscheidungsmonopol besitzt.
    II) Eine „Weltanschauung“ erlaubt der Staat. Verboten sind aber alle gefährlichen „Gesinnungen“ und „Ideologien“, die die MENSCHEN-Rechte und die auf diesen basierende multikulturelle Gesellschaft auch nur ansatzweise kritisieren. MENSCHENVERACHTUNG (NEWSPEAK) ist keine „Meinung“, sondern ein Verbrechen.
    III) „Ordnung und Sittlichkeit“ sind Autobahn.
    IV) Zum Schutze der Bevölkerungsgesundheit haben öffentlich geäußerte MENSCHENverachtende Agitationen, von seelisch kranken MENSCHEN geäußert, nichts zu suchen. Es muß nach geeigneten Behandlungsmaßnahmen gesucht werden, um den Xenophobikern, Islamophobikern, Homophobikern und Gynophobikern zu helfen und zugleich alle anständigen Demokratinnen und Demokraten vor diesen zu schützen.
    Man muß diese kranken MENSCHEN dort abholen, wo sie sich gerade (z.B. in ihren Wohnungen) befinden.
    V) Nach den MENSCHENrechten sollte es jedem klar sein, daß jeder MENSCH das Recht hat auf freie Bestimmung seines Aufenthaltes. Das muß auch und gerade in der Bundesrepublik Deutschland gelten. Exklusive wie diskriminierende
    Kategorien wie „Volk“ oder „Staatsbürgerschaft“ sind daher mit den MENSCHENrechten nicht vereinbar.

  44. #21 frohundheiter (11. Nov 2011 23:19)

    Lieber frohundheiter.

    Ich meine, dass Sie sich eine Auszeit von diesem Blog genommen haben.
    Nun freue ich mich Sie wieder hier zu sehen!

    Ihre Beurteilung der Lage teile ich. Ich könnte sie jedoch nie so gut in Worte fassen.

    Sie schliessen mit den Worten „Wehe uns.“. Das ist eine düstere Aussicht.
    Aufgrund Ihres Nicks (frohundheiter) schliesse ich, dass Sie neben den politischen und gesellschaftlichen noch hoffnungsvollere Lebensbereiche haben.

  45. Wenn die CDU ins Bodenlose sinkt, bevor eine Alternative bekannt gemacht ist, bringt das alles nichts. Dann wäre es besser, die CDU zu unterwandern.

  46. Ich denke, das aufrollen irgendwelcher Parteien kann man sich sparen.
    Die Eu, und mit ihr das Finanzsystem so wie wir es kennen, wird noch vor den nächsten Wahlen zusammenbrechen.
    Dann werden die Karten neu gemischt.
    Keine der etablierten Parteien wird das überleben.
    Spart eure Kraft für wichtigere Dinge!

  47. .. man kann dem Author nur recht geben !
    Aber man muss auch der CDU Basis eine Alternative geben, anbieten – innerhalb der CDU gibt es ja Strömungen gegen den internationalistischen Linkskurs von IM Erika – aber die hat die Zügel wohl doch sehr gut in der Hand und die Angst vor „Rechts“ (also vor allem was nicht links ist) sitzt selbst in der CDU tief .. also faktisch die Angst vor dem für das die CDU eigentlich steht. Konservative Wertepolitik fürs Land und seine Bürger, das letztendlich allen zugute kommt

    aber das war wohl mal

  48. @70 Roro33

    Die Schlußfolgerung ist zutreffend und plausibel und für den Rückblick in die Historie ausreichend solange man in den Kategorien Zentralismus -Dezentralismus argumentiert

    Aber die reicht doch nicht weit für die heutige Herausforderung.

    Unter einem Integrierten Europa assoziiere ich „Gleiche Standards in Wirtschafts-, Steuer- und Sozialrecht“ sowie „Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik“. Nicht weniger und nicht mehr. Es geht also nicht um die Bananengröße oder die konkrete Steuerbemessung.

    Daran führt kein Weg vorbei denn die Alternative zum integrierten Europa der gleichen Standards ist gleichbedeutend mit der endgültigen Aufgabe von Freiheit und Selbstbestimmung. Niemand in Europa wird sonst jemals mehr eine Technologieführerschaft für irgendeine der modernen Technologien haben. Wir wären Zwerge. Ich empfehle, auch einfach mal die Bruttosozialprodukt – Werte von den USA, China, Japan mit denen von D/F/I zu vergleichen.

    Zwar werden wir sicherlich noch unsere 300 Brotsorten in Deutschland kaufen können und an der Zerschlagung der Autoindustrie hat auch nicht jeder gleich Interesse, aber damit behaupten wir in Europa noch lange nicht unsere Freiheit und Selbstbestimmung.

    Es ist ein Missverständnis zu glauben, sein Sold/Gehalt/Einkommen käme von der Bank oder einer Behörde. Nein, es muss zuvor in der Zivilgesellschaft unter realen marktwirtschaftlichen Bedingungen erarbeitet werden. Ohne Freiheit und Selbstbestimmung wird es zukünftig weniger Sold/Gehalt/Einkommen geben aber der Stress zunehmen.

  49. Für mich gibt es nur noch eine wählbare Alternative.

    Die anstehende Fusion von Pro/Rep und anderen Kleinstparteien.

    Wenn da nicht der Schalter umgelegt werden kann, wars das. Dann ist endgültig das Letzte Pulver verschossen. Bei dem anstehenden Systemzusammenbruch werden dann die Linken komplett das Land übernehmen und umgestalten.

  50. Wider das Migranten-Deutsch!

    Da steht:
    „Sie haben Staatsgeld ohne Ende.“

    Das ist Migranten-Deutsch. Gutes Deutsch geht so: Sie haben Staatsgeld genug, oder: im Überfluss, usw.

    Die Benutzung von „ohne Ende“ ist eine inzwischen weit verbreitete Vereinfachung einer Umstandsbestimmung, deren Gebrauch
    zeigt, dass der Verfasser die deutsche
    Sprache nicht beherrscht.
    Sollte er aber, wenn er einen solchen Artikel verfasst.

  51. #64 MaikTrommer (12. Nov 2011 05:37)
    #78 MaikTrommer (12. Nov 2011 12:41)

    Irgendwie kann ich Ihren Kommentaren keinen tieferen Sinn entnehmen. Das Thema der „Herausforderung“ wurde hier schon so oft widerlegt, daß ich nicht mehr mag…

    Nur kurz: der Vergleich des BIP ist vollkommen sinnlos, weil alleine in China mehr Menschen wohnen als in der gesamten EU. Interessant sind wenn überhaupt die Wirtschaftsdaten im produzierende(n) Gewerbe/Industrie.
    Die zur Zeit stattfindende De-industrialisierung von Deutschland ist eine Folge von EWG/EG/EU-Maßnahmen, die z.B. schon früh unsere Stahlindustrie beschnitten haben (jetzt haben wir de facto keine mehr, warum wohl?)oder durch das Verbot von Einfuhrzöllen die dt. Textilindustrie. Weitere Fakten habe ich zu Hauf…

    Auf der anderen Seite gab´ es einen freiwilligen Wissenstransfer nach China ohne Gegenleistung, das waren die Deutschen selber schuld, daß jetzt Hochtechnologie kopiert wird.
    Nein, die EU ist neben dem Euro eine Hauptursache des Niedergangs und gehört bekämpft, nicht gefördert. Im Moment entstehen weltweit kleinere Staaten, die wesentlich schlechtere Vorraussetzungen mitbringen als ausgerechnet Deutschland und sich trotzdem gebildet haben, während die Konglomerate (UDSSR, CSSR, Jugoslawien) zerfallen sind.
    Das Subsidiaritätsprinzip hat sich als richtig erwiesen, und das ist mit der EU eben nicht zu machen. Zentralismus hatten wir genug, hat nichts gebracht, jetzt müssen wir zurück zu kleineren Einheiten.
    Und das mit den einheitlichen Steuern ist das Dümmste, das ich je gehört habe, Steuern müssen der Wirtschafts- und Gesellschaftstruktur angepaßt sein, da sind ja nicht mal Spanien und Portugal als Iberer vergleichbar, geschweige denn Deutschland-Finnland oder England-Italien.

    Aber als Bibelleser weiß ich tief in meinem Herzen, daß der Kampf nichts bringen wird, was mich nicht daran hindert, es trotzdem zu versuchen.
    Nieder mit der EU(dSSR) !!!!
    Weg mit dem EURO !!!!!
    Für ein freies und selbstbestimmtes Deutschland !!!!!!!!

  52. Hört sich irgendwie gut an aber wie soll das Praktisch aussehen ?

    Meine Meinung ist das man zu allererst die Alternativen zur CDU und Ko bekannt machen muß.
    Das tun unsere Medien nicht.

    Die Alternativen sind folgende.
    Um Sie mal zu benennen.
    Partei der Vernunft
    http://tinyurl.com/39entg8
    BüSo Bürgerrechtsbewegung Solidarität
    http://tinyurl.com/ck834qn
    Die Freiheit
    http://tinyurl.com/2fshdg6

    Die Seiten der beiden ersten sind für mich seit längerem besonders interesannt.
    Dann wird man nicht darum kommen sich selbst Politisch zu angaschieren.

    Einen Kampf gegen eine bestimmte Patrtei zu führen finde ich nicht sehr sinnfoll.
    Man muß die Menschen Gewinnen und für eine Sinfolle Politik in allen bereichen sorgen.
    In der Bibel steht suchet der Stadt bestes.
    Danach sollte man Streben.
    Allerdings kann ich mir nicht mehr vorstellen das dies mit der CDU Merkels noch möglich ist.

    Ziele sollten sein.
    -Neuordnung des finanz und Geld Systemes, einführung von wertgebundenen Währungen.
    -Abschaffung des EURO
    -Keine GEZ-Sender mehr
    -Referendums- und Initiativrecht auf Verfassungs- und Gesetzesebene sowohl im Bund als auch in den Ländern
    -Volkswahl des Bundeskanzlers und des Bundespräsidenten
    -Ausweisung von verurteilten Ausländern
    -Austritt aus dem Schengen- Dublin Vertrag
    -Abschaffung des EEG bezahlbare Energie
    -Umweltschutz mit Sinn und Ziel keine
    Grenzwerte mehr die nur dazu geschaffen worden sind die Alarmglocken dauernd und ohne Gefahr schrillen zu lassen.
    (siehe Dioxin)
    -keine Sozialleistungen mehr für Leute die weniger als 10 Jahre in Deutschland leben und arbeiten. (Beispiel USA.)

    Na dann mal los.

  53. Die CDU ist eine gute Partei, eine bessere kenne ich nicht. Nur, die, die sie jetzt führen führen sie in den Untergang. Schlicht u. ergreifend. Frau Merkel ist in hohem Maße parteischädigend u. muß weg.
    Wir brauchen Leute, die mir die Hoffnung geben, daß die CDU wieder wählbar ist.

  54. #85 Querschuss

    „Wir brauchen Leute, die mir die Hoffnung geben, daß die CDU wieder wählbar ist.“

    VersuchenSe lieber, den Kreis zu quadrieren.

    Gäbe es keine Hoffnung, dann gäbe es auch keine Diktaturen.

  55. Völlig illusorisch auf die CDU oder ihre bayerische Schwester zu setzen oder zu glauben, dies alles sei ein Problem lediglich der Parteiführungen. Also von Merkel, Seehofer etc.

    Das ist definitiv nicht der Fall.

    Ich erinnere daran, daß auf der letzten CSU Parteiversammlung der Gauweiler bei der Vorstands-Wahl durchgefallen ist.

    Zur Erinnerung: Gauweiler, das ist jener CSU Bundestags-Abgeordnete, der fast im Alleingang versucht, sich gegen die Übernahme Deutschlands durch die EU zu stemmen – praktisch gegen das gesamte Berliner Parlament.

    Soviel also zu der Parteibasis der CSU. Bei der CDU sieht es eher noch schlimmer aus. Ich erinnere, wie man den Bosbach angeranzt hat, weil der seine Zustimmung zum Ermächtigungsgesetz der Merkel verweigert hat. Und Bosbach ist nun kein Rechter.

    Die CDU/CSU ist keine Option mehr. Dazu muß man keineswegs Konservativer sein, es langt bereits, daß man ernsthaft für die Demokratie eintritt egal aus welcher Richtung kommend, um dieser Partei die zukünftige Gefolgschaft zu verweigern. Diese bietet zum Sozialismus nicht nur keine Alternative mehr, sie führt den Sozialismus auf geradezu perfide Weise ein.

    Ich erinnere dazu an den Coup, die Menschen mit Klimaängsten zu hysterisieren, um einen Welt-Sozialismus einzuführen.

    Ausgangspunkt dieser Vorgehensweise: Angela Merkel und ihre Partei. Wenn die Leute zuhören würden, die Merkel läßt in dieser Richtung unentwegt einen nach dem anderen Klops los.

    Ich kann der Industrie nur raten, sich anderswo Standorte zu suchen.

Comments are closed.