Die Altemanzen-Zeitschrift EMMA findet die Piraten nicht so gut. Und das dürfte bei den modernen Neutromanzen nicht anders sein. Warum, das sehen Sie auf dem Foto. Die Piratenpartei besteht fast nur aus Männern. Und warum, das sehen Sie auch auf dem Foto. Piraten benützen Hightechgeräte, und da nützt der ganze Genderwahn in der Kita nichts. Frau und Technik bleiben ein Widerspruch. 

Laut EMMA möchten die Mädels einfach nicht in IT-Berufe. Es werden immer weniger. Wahrscheinlich sind sie meist schon froh, wenn ihnen ein Mann auf dem Computer den Chat einrichtet. Im Abgeodnetenhaus in Berlin sitzen übrigens 14 Piraten und 1 PiratIn – ein Verhältnis wie vor 100 Jahren! Es wird Zeit, daß die SäuglingInnen gleich nach der Geburt ein Notebook zum Spielen kriegen! Und den Jungs muß im Kindergarten alles weggenommen werden, alles! Im Sandkasten bauen sie sonst Hochhäuser und mit ihren Stricknadeln Elektroautos! Fesselt sie im Kita-Dominastudio! Wir wollen doch mal sehen…!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

337 KOMMENTARE

  1. kewil, auf dem Auge bist du wirklich blind.

    Der eigentliche Skandal um Emma und die Piraten ist der, dass Anhänger der Piraten eine Ausgabe der Emma, in dem der kritische Artikel erschien, öffentlich verbrannt haben.

    Das ist vordemokratisch bis faschistisch – und sollte den unerklärlich vielen „Votern“ der Piraten zu denken geben.

    Aber eigentlich ist es auch nur das übliche Muster der Linken. Statt sich mit Kritik sachlich auseinanderzusetzen, wird die andere Meinung platt gemacht. Stalin und Ulbricht sind da große Vorbilder gewesen …

    Auf unserer runden Erde ist es so: Wenn man weit genug nach links geht, kommt man rechts wieder heraus.

  2. Was heißt Altemanzen-Zeitschrift EMMA?
    Mich interessiert was die vernünftiges auf die Beine stellen und was die Dinge sachlich sehen.
    Da interessiert mich auch nicht der ihre Gender Einstellung, wir habe es mit was ganz anderem zu tun. Mit Ideologien die bösartig sind und die Emma schon lange, lange vor uns erkannt hat.
    Wer sich an Emmas Genderismus stört sollte sich mal fragen was die eigenen Ziele wirklich sind und ob die nicht selbst Reaktionär sind.
    Ich zumindest will es mit Leuten zu tun haben die unser Grundgesetze verteitigen und sauber über die Gefahren aufklären.

  3. Was für ein lächerlicher Beitrag.. Prähistorische Sichtweisen bin ich eigentlich von Steinzeitmoslems gewohnt..

  4. Das Frauen nicht zu den Piraten wollen liegt nicht an den Computern, sondern eher an den Typen, die da rumhängen.

    Sind halt zu einem großen Teil Nerds. Ich als Mann würde umgekehrt ja auch nicht unbedingt in einen Verein mit Kefir züchtenden Latzhosenträgerinnen wollen.

    Ansonsten mal wieder der übliche Gender-Schwachsinn.

  5. Mädels möchten übrigens nicht in IT Berufe weil die meisten Programmierer verkorkste Vollpfosten sind. Softskillkatastrophen die während normale junge Männer in die Disco gehen sich geifernd deran erfreuen wenn sie ein geiles Statement auf die Reihe bekommen haben.

  6. Frauen unterhalten sich lieber von Mensch zu Mensch, statt Menschmaschine zu Menschmaschine.
    Darum wird es weniger Piratinnen geben.

  7. EMMA und die JUNGE FREIHEIT kaufen, solange sie noch nicht „online“, auf Linie gebracht sind!

    Und – DIE FREIHEIT „unterwandern“!

  8. Wahrscheinlich sind sie meist schon froh, wenn ihnen ein Mann auf dem Computer den Chat einrichtet.

    Das ist nicht der Grund. Der Grund ist, Männer nutzen das iNet hauptsächlich für ihre sexuellen Gelüste.
    Was genau, das will ich gar nicht hier äußern. Ich sag nur: Stoppschild.

    Deshalb haben die Angst, dass das eingeschränkt werden könnte und gründen eine Piratenpartei.

    Mutmaßung gegen Mutmaßung. Wehe ich komme deshalb unter Moderation.

  9. Kewil, ich weiß ja nicht, welche Döfchen du (nur) kennst,es soll auch andere geben. Bei den Nazis hängen übrigends auch nur wenige Frauen ab. Liegt vielleicht auch an High Tec (Bomben)

  10. Schmarr’n. Ich habe meinen Router selbst installiert, konfiguriert und arbeite zeitweise an 3 Rechnern gleichzeitig. Eine Freundin von mir leitet die IT-Abteilung einer angesehenen Münchener Softwarefirma. Informatikstudium mit Spitzenschnitt. Was hast ’n DU für ein Frauenbild???

  11. Mir sagte mal eine Grundschullehrerin, dass sie es für eine Katastrophe halte, dass Jungs von der Kita bis ins Gymnasium fast nur von Lehrerinnen unterrichtet werden. Mittlerweile glaube ich, dass dieser Zustand für Mädels genau so schlecht ist!

  12. An den Kommentaren merkt man, das der Genderismus bzw. die Umerziehung bereits sehr weit vorgedrungen ist. Niemand hat behauptet, das Frauen und Männer nicht gleichwertig sind, sie sind halt nur nicht gleichartig! Und das ist es was diese Emanzen und auch etliche Kommentatoren hier nicht (mehr) verstehen können oder wollen.
    Man kann die Natur halt nicht auf den Kopf stellen.

  13. ist zwar etwas OT, aber mir fällt folgendes auf: sehr viele menschen die etwas gelten oder darstellen wollen, verunstalten ihre köpfe bis zur lächerlichkeit.
    Sie setzen sich kronen, karierte geschirrtücher, putzlumpen, turbane und baseballmützen auf. als ob sie ihre köpfe verbergen wollen oder erkannt haben, dass man an ihren köpfen sonst achtlos vorbeigehen würde, weil nichts drin ist 🙂

  14. Was nu, kewil? Meine Vorkommentatoren haben es ja schon deutlich genug ausgedrückt.
    Ich halte die Auffassung, die die Emma vertritt, für aufrecht. Wir sollten dankbar sein, dass es auch in diesem politischem Spektrum jemanden gibt, der unsere Meinung zum Islam teilt.

  15. Mit den Piraten wehren sich endlich die Männer gegen die Männerfeindlichkeiten, die hierzulande bereits des Status einer Staatsreligion hat. Die Oberschicht-Emanzen lassen sich per Quoten vom Staat den Puderzucker in den Hintern blasen. Berufsfreiheit, Eigentum, Antidiskriminierun zählt alles nicht. Ist ihnen alles recht, sobald sie aktiv diskriminieren können. Die Schwarzer hat Kachelmann erklärtermaßen wegen seiner moralischen Verfehlung verurteil sehen wollen, völlig unabhängig vom mutmaßlichen Vergewaltigungsgeschehen. Das trötet die Schwarzer über alle möglichen Fernsehkanäle un kaum einer stört sich daran, kaum einer merkt auf. Wieviel Damensärge sind denn aus Afghanistan schon zurückgekommen, das Feminat am Hindukusch und unsere Freiheit angeblich verteidigen? Antwort: 0. Und wieviel Männersärge?! Antwort: an die 50. Wer im Feminismus nicht den Feind der Freiheit erkennt, hat Tomaten auf den Augen!

  16. @ #5 Jochen10

    Ach, „normale“ junge Männer gehen also in die Disco? Umkehrschluss: wer als junger Mann nicht in die Disco geht ist nicht normal. Sonst gehts noch?

  17. Die neue Kampfkeule heißt wohl Emanze und Genderismus – nur einmal anders herum als üblicherweise in den Medien.

  18. #3 Another Voice
    1. Dein Kommentar ist lächerlich: Erst denken, dann schreiben!
    2. Steinzeitmoslem ist ein Beispiel für Tautologie: Man sagt ja auch nicht ‚weißer Schimmel‘!

  19. Es wird immer der Eindruck vermittelt, als seien die Jungs, was Computer betrifft – alle top. Die meisten von ihnen können nur Ballerspiele. Ansonsten, wie die Mädschen auch, sind sie nicht einmal in der Lage, Fußnoten unter einen Text zu setzen.

  20. ….die Piraten sind in der weiblichen Wählerschaft so gut ver „ankert “ weil im Unterbewußtsein Jonny Depp rumgeistert, der gutaussehende, tollkühne und machohafte Ur-Pirat. Das was Sie wählen sitzt nächtelang hinter dem Computer, beachtet Sie nicht und hat nur seine “ Communitys im Kopf. Und endgeile War-Craft-Spiele. Da hat`s Ali dann noch leichter. Und die weiblichen Computer-Freaks sind eine Ausnahme.

  21. #15 Schaunmermal (26. Dez 2011 15:41)

    Mit den Piraten wehren sich endlich die Männer gegen die Männerfeindlichkeiten, die hierzulande bereits des Status einer Staatsreligion hat.

    Das stimmt haargenau, aber in der ISLAM-Frage „liegt“ EMMA richtig!

  22. Die Verpflichtung zu Zwangsmassnahmen Frauenquoten sind ebenso ein Ausdruck eines „bestimmten Frauenbildes“ wie Schilder mit der Aufschrift „Frauen müssen draussen bleiben“ oder „Frauen können nichts mit Technik“.

    Mit Frau ist es genauso wie mit Mann.

    Wer politisieren will, der darf das und der wird es auch tun.

  23. #4 Eugen von Savoyen (26. Dez 2011 15:30)

    Ich als Mann würde umgekehrt ja auch nicht unbedingt in einen Verein mit Kefir züchtenden Latzhosenträgerinnen wollen.

    Unter den Latzhosen liegt der Strand – oder wie war das?

    Ansonsten hat der Thread mal wieder die besten Aussichten, zu einem Quotenrenner zu werden.

  24. Hey Jochen, ich fühle mich schwer beleidigt und ich glaube nicht, dass Programmierer der Grund sind, dass Frauen kaum IT Berufe ergreifen… Und die meisten Programmierer die ich kenne haben eine durchaus normale Sozialkompetenz. Wir machen Party wir trinken und wir machen Dinge ich jetzt lieber nicht erwähne 😉

    Der eine Grund ist, dass ihnen meist die notwendigen logisch analytischen Fähigkeiten fehlen. Die fehlen übrigens auch den meisten Männern, selbst denen die Informatiker sind. Der andere Grund ist, dass sie von den Männern, wenn sie es wagen einen solchen Job zu ergreifen auch noch diskriminiert und weggemobbt werden.

    Ach und noch etwas: Wenn man die Nachrichten so liest, dann gewinnt man den Eindruck, dass bei den Piraten die Informatiker sind die woanders sowieso keiner gebrauchen kann.

  25. #3 Another Voice (26. Dez 2011 15:29)
    #19 HKS (26. Dez 2011 15:46)

    Wie oft muss ich es denn noch sagen?

    In der Steinzeit gab es keine Moslems!
    Dafür war die Steinzeit viel zu modern.

  26. „Altemanzen-Zeitschrift EMMA“
    „Frau und Technik bleiben ein Widerspruch“

    KEWIL, bist du ein verkappter Moslem??
    Deine Mentalität nährt diesen Verdacht.

    Du trägst nicht gerade dazu bei, PI beliebter zu machen, sondern bestätigist leider immer wieder Vorurteile, die gegen dieses Forum vorherrschen.
    Du bist ein kein sachlicher Islamkritiker (wie die „Alt-Emanze“ Alice Schwarzer), sondern ein „Radikalinski“, der leider ziemlich viel verbalen Unfug von sich gibt.
    🙁

  27. Hat kewil kein Geschenk bekommen? Oder was soll dieser Beitrag?

    Der Herr da rechts auf dem Bild erinnert mich übrigens immer wieder an Terry Giliam 😉

  28. Warum auch IT Berufe, es ist doch viel einfacher, einen Psycho Beruf zu erlernen. Damit ist ein Platz in der Migrations- oder Sozialindustrie sicher.

  29. „“Wer im Feminismus nicht den Feind der Freiheit erkennt, hat Tomaten auf den Augen!““

    Das stimmt „Schaunmermal„

    Aber das mit der Technik kann man so nicht stehen lassen. Die meisten Frauen haben es vielleicht nicht mit Getrieben oder Kurbelwellen. Aber viele Männer auch nicht.
    Und mit meinem Smartphone komme ich schlechter klar als meine Frau.

  30. Islamisches Frauenbild in „moderner“ Form unterscheidet sch nicht von dem strenger Christen von vor 100 Jahren.
    Nur sind die „Modernisierer “ im Islam auf der Verliererstrasse und das wird sich noch verschärfen. Siehe Nordafrika…

  31. #11 HKS (26. Dez 2011 15:38)

    „Mir sagte mal eine Grundschullehrerin, dass sie es für eine Katastrophe halte, dass Jungs von der Kita bis ins Gymnasium fast nur von Lehrerinnen unterrichtet werden. Mittlerweile glaube ich, dass dieser Zustand für Mädels genau so schlecht ist!“
    ______________________________________________

    Lieber HKS,

    Mädels werden von Geburt an diskriminiert und unterdrückt. Überall auf der Welt!
    Dem MUSS ie Politik Abhilfe leisten, indem man Mädels/Frauen zeit ihres Lebens fördert und das geht nunmal am besten gleichgeschlechtlich. Eine Frau (z.B. als Lehrerin oder Chefin udw) hat einfach einen viel besseren kommunikativen Zugang zu einer anderen Frau und ein Mann würde sie eh nur über die Schulter werfen und sie in seine Höhle tragen um sie dort sexuell auszubeuten!
    So sind Männer leider!

    Jungs und Mädels sind von Geburt an, bis auf das primärste Geschlechtsorgan GLEICH!
    Die Unterschiede ergeben sich später nur aus der Erziehung!
    Wenn ein Junge von Geburt an immer unterdrückt und diskriminiert wird, dann wachsen ihm mit 14 auch Brüste.
    Das ist schon längst wissenschaftlich bewiesen!

  32. @ #15 Schaunmermal (26. Dez 2011 15:41)

    %%%%%%%%%%%%%

    Alice im Wunderland

    Ein Mensch, wie soll es anders sein
    – ein Weib natürlich! – sieht nicht ein,
    dass Mann und Frau sich gut ergänzen,
    sie will, dass Frauenzimmer glänzen.
    Weil Gott die Schönheit ihr verweigert,
    hat sich ihr Ehrgeiz übersteigert.
    Die Menschheit, meint sie, sei zu retten,
    wenn Männer nicht das Sagen hätten,
    nur wenn die Männer kaltgestellt,
    sei Frieden möglich auf der Welt.
    Man muss die Menschheit korrigieren,
    zunächst die Männer liquidieren
    – bis auf ein paar zum Samenspenden –
    und dann durch Klonen sich vollenden.
    Die schöne neue Welt von morgen,
    wird männerlos und ohne Sorgen!
    Die Frau, die so verächtlich dachte,
    und diese Weltentwürfe machte,
    nahm Rache an der Männerwelt,
    weil ihr kein Mann je nachgestellt.
    Was sie am Unterleib entbehrt,
    hat sich in Männerhass verkehrt.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%

  33. #1 Hestia :

    Der eigentliche Skandal um Emma und die Piraten ist der, dass Anhänger der Piraten eine Ausgabe der Emma, in dem der kritische Artikel erschien, öffentlich verbrannt haben.

    Mal nicht übertreiben, da haben sich welche einen Jux gemacht, wie man hier im Bild sehen kann: die brennende „Emma“ und dazu noch in den Händen einer Frau!

    http://twitpic.com/7wdk7y

    Die Partei hat sich umgehend und „ausdrücklich“ von der Verbrennung distanziert. „Es war nicht die Partei, sondern ein einzelnes Mitglied. Wir distanzieren uns.“

  34. Wie ja jeder weiß ist Kewill ein wahrer Meister im Bereich IT-Technik. Nicht nur dass er spielend komplette Server, Cluster-Systeme und Cloud-Netzwerke einrichten kann, nein er ist auch ein Ass im Bereich der Programmierung. Neben den gängigen Scriptsprachen PHP, Perl, Ruby usw. beherrscht er vor allem auch Systemsprachen wie C++ und Co.

    Upppps … Wie konnte mir das nur passieren. Ich meinte natürlich meine 3 Kolleginnen, die sich gerade biegen vor lachen. Und …. Kaffee können sie auch hervorragend.

  35. Off-topic, aber wichtig:

    AN WEIHNACHTEN
    Brutalo vom Friesenplatz schlägt schon wieder zu! – http://is.gd/GUnjdD

    Das ist der Typ, Erkhan, der in einer Kölner U-Bahn-Station Anfang Dezember einem 20-jährigen ausraubte und ihm den Kiefer brach.

    Erkhan wurde natürlich seinerzeit prompt wieder laufengelassen (kein Haftgrund…). Jetzt hat er wieder zugeschlagen.

    PI berichtete ausführlich über den Fall.

  36. Frau und Technik bleiben ein Widerspruch.

    Manche Männer genau so. Ich wurde schon ein paar mal gebeten, technisch unbegabten Männern auszuhelfen. Aber die waren halt bei Emma, nicht bei den Piraten…

    Aber Kewil ist ein technisch hochbegabter Internetfachmann, wie wir alle wissen. Ihm werden solche Kleinigkeiten nicht auffallen.

  37. Kewil kann garantiert hervorragend Kaffee kochen … stimmts Großmeister Kewil? Nur mit dem IT-Bereich, da hat er ein paar Problemchen. Aber mit einer guten Ausbilderin an der Seite sollte das ein Klax für ihn sein.

  38. Also, das mit Frauen und Technik, das stimmt!

    Das ist mir jetzt aber peinlich, aber man
    hat mir auch meinen PC wie soll ich sagen,
    na, da werden sie geholfen… 🙄

    Man könnte es mir 100mal erklären, aber es interessiert mich nicht!

    Es gibt doch viel schönere Sachen, als Technik! 😉

  39. Die EU hat kurz vor Weihnachten eine Liste über Personen, Vereinigungen und Körperschaften veröffentlicht.

    Dann schauen wir uns doch mal diese Listen an.

    Ohhhhhhhhhhhhh siehe da alles Fachkräfte die wir so dringend benötigen.

    BESCHLUSS 2011/872/GASP DES RATES
    vom 22. Dezember 2011

    Maßnahmen zur Bekämpfung des Terrorismus

    1. PERSONEN

    1. ABDOLLAHI Hamed (alias Mustafa Abdullahi), geboren am 11.8.1960 in Iran. Reisepass: D9004878.
    2. ABOU, Rabah Naami (alias Naami Hamza, alias Mihoubi Faycal, alias Fellah Ahmed, alias Dafri Rèmi Lahdi), geboren am 1.2.1966 in Algier (Algerien) – Mitglied von „al-Takfir“ und „al-Hijra“
    3. ABOUD, Maisi (alias „der schweizerische Abderrahmane“), geboren am 17.10.1964 in Algier (Algerien) – Mitglied von „al-Takfir“ und „al-Hijra“
    4. AL-NASSER, Abdelkarim Hussein Mohamed, geboren in Al Ihsa (Saudi-Arabien), saudi-arabischer Staatsangehöriger
    5. AL YACOUB, Ibrahim Salih Mohammed, geboren am 16.10.1966 in Tarut (Saudi-Arabien), saudi-arabischer Staatsangehöriger
    6. ARBABSIAR Manssor (alias Mansour Arbabsiar), geboren am 6. oder 15.3.1955 in Iran. Iranischer und US- amerikanischer Staatsbürger. Reisepass: C2002515 (Iran), 477845448 (USA). Nationale ID-Nr.: 07442833, gültig bis 15.3.2016 (US-amerikanischer Führerschein)
    7. ARIOUA, Kamel (a.k.a. Lamine Kamel), geboren am 18.8.1969 in Constantine (Algerien) – Mitglied von „al-Takfir“ und „al-Hijra“
    8. ASLI, Mohamed (alias Dahmane Mohamed), geboren am 13.5.1975 in Ain Taya (Algerien) – Mitglied von „al- Takfir“ und „al-Hijra“
    9. ASLI, Rabah, geboren am 13.5.1975 in Ain Taya (Algerien) – Mitglied von „al-Takfir“ und „al-Hijra“
    10. BOUYERI, Mohammed (alias Abu ZUBAIR, alias SOBIAR, alias Abu ZOUBAIR), geboren am 8.3.1978 in Amsterdam (Niederlande) – Mitglied der „Hofstadgroep“
    11. DARIB, Noureddine (alias Carreto, alias Zitoun Mourad), geboren am 1.2.1972 in Algerien – Mitglied von „al- Takfir“ und „al-Hijra“
    12. DJABALI, Abderrahmane (alias Touil), geboren am 1.6.1970 in Algerien – Mitglied von „al-Takfir“ und „al-Hijra“
    13. FAHAS, Sofiane Yacine, geboren am 10.9.1971 in Algier (Algerien) – Mitglied von „al-Takfir“ und „al-Hijra“
    14. IZZ-AL-DIN, Hasan (alias GARBAYA, Ahmed, alias SA-ID, alias SALWWAN, Samir), Libanon, geboren 1963 in Libanon, libanesischer Staatsangehöriger
    15. MOHAMMED, Khalid Shaikh (alias ALI, Salem, alias BIN KHALID, Fahd Bin Adballah, alias HENIN, Ashraf Refaat Nabith, alias WADOOD, Khalid Adbul), geboren am 14.4.1965 oder 1.3.1964 in Pakistan, Reisepass: 488555
    16. MOKTARI, Fateh (alias Ferdi Omar), geboren am 26.12.1974 in Hussein Dey (Algerien) – Mitglied von „al-Takfir“ und „al-Hijra“
    17. NOUARA, Farid, geboren am 25.11.1973 in Algier (Algerien) – Mitglied von „al-Takfir“ und „al-Hijra“
    18. RESSOUS, Hoari (alias Hallasa Farid), geboren am 11.9.1968 in Algier (Algerien) –Mitglied von „al-Takfir“ und „al- Hijra“
    19. SEDKAOUI, Noureddine (alias Nounou), geboren am 23.6.1963 in Algier (Algerien) – Mitglied von „al-Takfir“ und „al-Hijra“
    20. SELMANI, Abdelghani (alias Gano), geboren am 14.6.1974 in Algier (Algerien) – Mitglied von „al-Takfir“ und „al- Hijra“
    21. SENOUCI, Sofiane, geboren am 15.4.1971 in Hussein Dey (Algerien) – Mitglied von „al-Takfir“ und „al-Hijra“
    22. SHAHLAI Abdul Reza (alias Abdol Reza Shala’i, alias Abd-al Reza Shalai, alias Abdorreza Shahlai, alias Abdolreza Shahla’i, alias Abdul-Reza Shahlaee, alias Hajj Yusef, alias Haji Yusif, alias Hajji Yasir, alias Hajji Yusif, alias Yusuf Abu-al-Karkh), geboren ca. 1957 in Iran. Anschriften: (1) Kermanshah, Iran (2) Militärbasis Mehran, Provinz Ilam, Iran
    23. SHAKURI Ali Gholam, geboren ca. 1965 in Teheran, Iran
    24. SOLEIMANI Qasem (alias Ghasem Soleymani, alias Qasmi Sulayman, alias Qasem Soleymani, alias Qasem Solaimani, alias Qasem Salimani, alias Qasem Solemani, alias Qasem Sulaimani, alias Qasem Sulemani), geboren am 11.3.1957 in Iran. Iranischer Staatsbürger. Reisepass: 008827 (iranischer Diplomatenpass, ausgestellt 1999.) Titel: GeneralmajorDE 23.12.2011 Amtsblatt der Europäischen Union L 343/
    25. TINGUALI, Mohammed (alias Mouh di Kouba), geboren am 21.4.1964 in Blida (Algerien) – Mitglied von „al- Takfir“ und „al-Hijra“
    26. WALTERS, Jason Theodore James (alias Abdullah, alias David), geboren am 6. 3.1985 in Amersfoort (Niederlande), Reisepass: NE8146378 (Niederlande) – Mitglied der „Hofstadgroep“

    GRUPPEN UND ORGANISATIONEN

    1. „Abu Nidal Organisation“ – „ANO“ (alias „Fatah Revolutionary Council“ („Fatah-Revolutionsrat“), alias „Arab Revolutionary Brigades“ („Arabische Revolutionäre Brigaden“), alias „Black September“ („Schwarzer September“), alias „Revolutionary Organisation of Socialist Muslims“ („Revolutionäre Organisation der Sozialistischen Moslems“))
    2. „Al-Aqsa-Martyr’s Brigade“ („Al-Aksa-Märtyrerbrigade“)
    3. „Al-Aqsa e.V.“
    4. „Al-Takfir“ und „Al-Hijra“
    5. „Babbar Khalsa“
    6. „Kommunistische Partei der Philippinen“, einschließlich der „New People’s Army“ („Neue Volksarmee“) – „NPA“
    7. „Gama’a al-Islamiyya“ (alias „Al-Gama’a al-Islamiyya“) („Islamische Gruppe“ – „IG“)
    8. „?slami Büyük Do?u Ak?nc?lar Cephesi“ – „IBDA-C“ („Front islamique des combattants du Grand Orient“ („Front der islamischen Kämpfer des Großen Ostens“))
    9. „Hamas“ (einschließlich „Hamas-Izz al-Din al-Qassem“)
    10. „Hisbollah-Mudschaheddin“ –„HM“
    11. „Hofstadgroep“
    12. „Holy Land Foundation for Relief and Development“ („Stiftung für Hilfe und Entwicklung im Heiligen Land“)
    13. „International Sikh Youth Federation“ – „ISYF“ („Internationaler Sikh-Jugendverband“)
    14. „Khalistan Zindabad Force“ – „KZF“
    15. „Kurdische Arbeiterpartei“ –“PKK“ (alias „KADEK“, alias „KONGRA-GEL“)
    16. „Liberation Tigers of Tamil Eelam“ – „LTTE“
    17. „Ejército de Liberación Nacional“ (Nationale Befreiungsarmee)
    18. „Jihad islamique palestinienne“/“Palestinian Islamic Jihad“ – „PIJ“ („Palästinensischer Islamischer Dschihad“)
    19. „Front populaire de libération de la Palestine“ –“FPLP“/“Popular Front for the Liberation of Palestine“ – „PFLP“ („Volksfront für die Befreiung Palästinas“)
    20. „Front populaire de libération de la Palestine Commandement général“ (alias „FPLP-Commandement général“)/ „Popular Front for the Liberation of Palestine – General Command“ (alias „PFLP-General Command“) (”Generalkommando der Volksfront für die Befreiung Palästinas”)
    21. „Fuerzas armadas revolucionarias de Colombia“ – „FARC“ („Revolutionäre Armee von Kolumbien“)
    22. „Devrimci Halk Kurtulu? Partisi-Cephesi“ – „DHKP/C“ (alias „Devrimci Sol“ („Revolutionäre Linke“), alias „Dev Sol“) („Revolutionäre Volksbefreiungsarmee/-front/-partei“)
    23. „Sendero Luminoso“ – „SL“ („Leuchtender Pfad“)
    24. „Stichting Al Aqsa“ (alias „Stichting Al Aqsa Nederland“, alias „Al Aqsa Nederland“)
    25. „Terêbazên Azadiya Kürdistan“ – „TAK“ (alias „Kurdistan Freedom Falcons“, alias „Kurdistan Freedom Hawks“) („Freiheitsfalken Kurdistans“)DE L 343/56 Amtsblatt der Europäischen Union 23.12.2011

  40. Ach Gottchen, kewil. Sie koennen doch sicher gut sehen. Haben Sie mal ein Foto von den Berliner Piraten-Abgeordneten gesehen? Wenn das keine Nerds sind, heisse ich Emma, haha.
    Und von Ihnen, lieber kewil, wuensche ich mir zu Weihnachten eine Pi-App. Duerfte ja kein Problem sein fuer Sie IT-Genie, danke!

  41. @ #22 Direkte Demokratie (26. Dez 2011 15:51)
    “ …Das stimmt haargenau, aber in der ISLAM-Frage “liegt” EMMA richtig!“

    %%%%%%%%%%%%%%%%%

    Seit Jahren verbreitet Alice Scharzer den Unsinn, dass man zwischen dem Islam und dem Islamismus unterscheiden müsse.
    Sie schreibt: „Mir geht es ausschließlich um den Missbrauch des Islam als politische Strategie. Denn eines ist klar: Das ist der Faschismus des 21. Jahrhunderts. Und diesmal im Weltmaßstab.“
    Und an anderer Stelle: „Denn der Islamismus – nicht der Islam! – ist der Faschismus des 21. Jahrhunderts und die größte Bedrohung nicht nur für Frauen, sondern auch für die ganze Demokratie.“

    Unverständlicherweise findet man diese Verkennung des islamischen Glaubens bei mehreren Islamkritikern, die in der Öffentlichkeit als Kenner der Materie in Erscheinung treten und als solche geachtet sind.

    Auch Bassam Tibi hat den Islam nicht verstanden, wenn er in „Die Gotteskrieger und die falsche Toleranz“ auf Seite 112 schreibt:
    „Der Islam ist eine spirituelle Religion, keine politische Angelegenheit. Im Gegensatz dazu ist der Islamismus als Spielart des religiösen Fundamentalismus eine totalitäre Ideologie mit rechtsradikalen Zügen.“
    Bassam Tibi unterscheidet also auch zwischen Islam und Islamismus, und hält in seinem Konzept des „Euro-Islam“ die Demokratie unsinnigerweise vereinbar mit dem Islam. Sein „Euro-Islam“ ist eine geistige Todgeburt.

    Zu diesen Verkennern gehört auch Udo Ulfkotte, der in seinem Buche „Der Krieg in unseren Städten” (2003) auf Seite 11 schreibt: “Während der Islam eine Religion ist, ist der Islamismus eine Ideologie. Und nicht der Islam, sondern der Islamismus ist die Ursache der heutigen Gefahr.”

    Ebenso verhält es sich mit Rolf Stolz, der den gleichen Sachverhalt in einem Artikel mit der Überschrift „Zehn Thesen zum Islamismus“ vorträgt, der in dem Buche „Gegen die feige Neutralität“, (herausgegeben von Prof. Dr. Armin Geus und Dr. Stefan Etzel) abgedruckt ist, wo er auf Seite 128 schreibt: „Der Islamismus ist eine politisch-religiöse Bewegung, die Überlieferungen und Gegenwart der Religion Islam benutzt, ausbeutet und missbraucht. …“

    Und endlich sei noch Daniel Pipes erwähnt, der in dem gleichem Buch „Gegen die feige Neutralität“, in dem auch ein Beitrag vom mir (S. 133 – 146) unter dem Titel „Islam, eine Religion des Friedens?“ abgedruckt ist, auf Seite 268 folgendes schreibt:
    „Anders als Allam und Wilders unterscheide ich zwischen Islam und Islamismus …“

    In der Tat wird uns Ungläubigen immer wieder empfohlen, und das nicht nur von muslimischer Seite, zwischen Islam und Islamismus zu unterscheiden.
    Die religiöse Seite des Islams, die mit den “fünf Säulen des Islams” umschrieben werden kann, ist untrennbar verbunden mit der politischen Seite, die im Bedarfsfalle mit rücksichtsloser Gewalt die Interessen gemäß der Scharia durchsetzt. Diese Verbindung ist essentiell und untrennbar. Die Scharia ist ein integraler Bestandteil des Islams.
    Es gibt nur einen Islam.

  42. Abtreibungslobby gegen Rauschgiftlobby: Das sind die letzten Zuckungen eienr dekadenten Gesellschaft…

  43. Aber, Aber Kewil du pöser, pöser Flegel du!

    Wie kanscht du es bloss wagen?

    Der multischwatz fähigen und 1001 alles besser könnenden WeiberInnenelite so was zu unterstellen!?!

    😀

    Bei mir zählt Leistung und kein Gendergagablödsinn.

    Ein Beispiel einer Spitzenkraft der Computerzunft, die meine Hochachtung geniesst:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Grace_Hopper

    hätte bei den Piraten wohl nie eine Zukunft gehabt.

  44. Der oder das kewilchen oder was immer auch das ist, tut PI einen Bärendienst. Mit ihm ist der einst liberale Geist von PI weggefegt worden (und mit liberal ist klassisch liberal gemeint).

    Dass dieses kewilchen hier ständig sein Problem mit Frauen (hat Dich Mami nicht genügend gelobt, als Du aufs Tröpfchen gegangen bist?*) und Homosexuellen breitschlagen muss und PI ihm dafür auch noch eine Plattform bietet, ist äusserst bedauerlich.

    Seit Jahren besuche ich diese Seite immer wieder und es scheint mir, es sind immer weniger Frauen hier im Forum vertreten. Auch das ist bedauerlich, aber nicht verwunderlich.

    Und die wahrhaftigen Freigeister werden ebenfalls immer weniger. Gute Arbeit kewil.

    *der Kommi wird nun wohl kaum frei geschaltet.

  45. Also mit den Smartphons und iPhones kommen die Mädels heutzutage aber recht gut zu recht, so technikaffin sind die nicht mehr.

    Das Problem der Piraten ist tatsächlich der männliche Menschenschlag, den es dort versammelt hat, oben auf dem Bild ist ja der „Palituch-Müllfahrer“ als einer von vielen Nerdfreaks abgebildet. Die Piraten sind die klassische Informatikerclique, wie sie in Informatikhörsälen und auf LAN-Partys zu finden sind. Genauso chaotisch und introvertiert ist auch die politische Meinungsbildung bei denen. Letztens hieß es schon, sie seien ausgebrannt in Berlin.

    Ich denke das Thema Piraten wird sich bald erledigt haben, die verändern nichts sondern leben nur von der Illusion, die Wünsche der unbefriedigten und politikverdrossenen Wählerschaft zu erfüllen. Aber das können sie nicht, nicht nur wegen der eigenen Unfähigkeit.

  46. Die Sichtweise des Autors Kewil ist m.E. unwissenschaftlich. Es ist vielmehr so, daß ein Mensch, der technikafin ist und mit Computern gut und gern umgehen kann, statistisch gesehen EHER männlich als weiblich ist. Man kann nicht alle auf einen Haufen werfen und behaupten, die einen wären alle ohne Ausnahme super begabt und die anderen hätten null Ahnung und sowieso null Interesse. Wie sagt schon ein bekanntes englisches Sprichwort?
    „Nature abhors straight lines.“

  47. bin mit „Datenfriedhof“ eine Meinung.
    Vorschlag:
    Der Schreiber dieses Artikel soll ein Tagesausflug in Technische Uni in der Nähe machen.
    Geh‘ in ein IT Vorlesung.
    Zähle Frauen/Männer.
    Schreibe neue Artikel mit Überschrift „Ich habe mich geirrt“.

  48. @ #39 Heta (26. Dez 2011 16:19)
    „Ach Herr Zott, Sie alter Zausel, jetzt wollnse uns auch noch den angestaubten Penisneid unterjubeln.“

    %%%%%%%%%%%%%

    Bitte nicht böse sein. Es ist Satire und drückt keieneswegs meine eigene Meinung aus.
    Aber könnte ein Idiot sich nicht auf diesen Standpunkt stellen, und trifft es nicht auch manchmal zu?
    Auch meine Frau schimpt mit mir immer, wenn ich solchen Unsinn schreibe. Es ist so maßlos übertrieben, dass man es nicht ernst nehmen kann und ich glaube, dass man darüber lachen könnte. Wenn nicht, bitte ich um Verzeihung.

  49. Wir brauchen mehr Frauen in diesem Blog!
    Kewil geht mir auf den Senkel mit seinen Sichtweisen zu Frauen und Schwulen.
    Emma ist auf unserer Seite in Punkto Islam; und das ist es was zählt. Dieses Auseinanderdividieren von Kevil nervt mich völlig; obwohl ich ihn sonst schätze.

  50. AUTSCH!

    Frau und Technik bleiben ein Widerspruch.

    In diesem Fall stehen der Kewil und die Realität im Widerspruch zueinander.

    Für einen Seitenhieb gegen das pathologische Gender-Mainstreaming hätte man sich wirklich einen besseren Aufhänger aussuchen können.

    Es gibt wahrlich genügend bedeutende Naturwissenschaftlerinnen (mit und ohne Nobelpreis) und auch jede Menge Frauen, die sich mit Computern besser auskennen als der Durchschnittsmann.

  51. @ #34 Nee klar (26. Dez 2011 16:11)

    An welchem Kaugummiautomaten haben Sie denn ihre Geschichtskenntnisse gezogen?

    Wenn ich auch nur im entferntesten so minderbemittelt wäre wie Sie, dann würde ich schweigen! 😉

  52. …55 GeorgianD.
    Siehe auch die heutigen Juden:
    http://www.taz.de/Ultraorthodoxe-Juden-in-Israel/!84017/

    Es ist bei den Monotheisten irgendwie ein Axiom, dass es Richtung Patriarchat geht.
    man muss aber zugeben , dass die Katholen im Vergleich zu Juden u. vor allem Moslems schon sehr ordentlich zurückgesteckt haben.
    Bei den Evangelen führt das ja schon zur Kässmannisierung.
    Abu nagi würde das „Shirk nennen.
    Die Beigesellung der Heiligen Kässfrau an Gottes Seite 🙂

    Leider ist es so, dass viele Emanzen rund um die Menopause und teilweise mit respektablem Übergewicht sich für Massenzuwanderung einsetzen. Das musste ich jetzt sagen, weil Kewil mich sonst nicht mehr lieb hat 🙂
    Aber leider stimmt es auch.

  53. #59 gsw (26. Dez 2011 16:52)

    Nachdem Kewil, der Gründer der Bluemonder Softwareschmiede Miniweich mit dem überragenden Betriebssystem Tür&Tor die erste Milliarde türkischer Lira verdiente reizte in eine neue Aufgabe. Sein weltweit anerkanntes Fachwissen in Wirtschaft, Finanzen und Global Playing fand vor allem Beachtung in dem Spitzenblogg Fix & Foxy. Doch auch das war Kewil auf Dauer zu langweilig, weshalb sich Selfmade-Lira-Milliardär, Frauenversteher und größter Wissenschaftler (Steven Hawkins ist ein kleines Licht dagegen) aller Zeiten sich dem politischen Blogg PI zuwendete und dort sein ganzes Wissen, seine enorme Erfahrung und Können positiv einbringen konnte. Ein dreifaches Hoch auf Kewil. Wo wäre die Menschheit nur ohne Dich?

  54. Kewil hat Recht, wie so oft.
    Erstaunlich ist nur die Kommentierweise von politisch korrekt feminisierten Männchen auf dieser Seite.
    Kampf gegen Denkverbote und Vorurteile heißt längst auch: Kampf gegen Männerhass, Gleichschaltung und Umerziehung zum geschlechtslosen Mensch.

  55. Am klügsten sind Frauen wenn sie mit einem Mann im Bett liegen. Da sind sie nämlich am Hauptrechner angeschlossen.

  56. #63 Nee klar (26. Dez 2011 17:04)

    Leider ist es so, dass viele Emanzen rund um die Menopause und teilweise mit respektablem Übergewicht sich für Massenzuwanderung einsetzen.

    Auch diese Frauen brauchen Zuwendung lass Sie doch 😀

    Es ist bei den Monotheisten irgendwie ein Axiom, dass es Richtung Patriarchat geht.
    man muss aber zugeben , dass die Katholen im Vergleich zu Juden u. vor allem Moslems schon sehr ordentlich zurückgesteckt haben.

    Das die Katholiken zurückgeteckt haben ist so nicht richtig.Oder wie erklärst du:

    „Eine Frau soll sich still und in aller Unterordnung belehren lassen. Dass eine Frau lehrt, erlaube ich nicht, auch nicht, dass sie über ihren Mann herrscht; sie soll sich still verhalten. Dennn zuerst wurde Adam erschaffen, danach Eva. Und nicht Adam wurde verführt, sondern die Frau ließ sich verführen und übertrat das Gebot. 1 Tim 2, 11-14

  57. #62 TomcatK (26. Dez 2011 17:03)

    @ #34 Nee klar (26. Dez 2011 16:11)

    An welchem Kaugummiautomaten haben Sie denn ihre Geschichtskenntnisse gezogen?
    <<<<<<<<<<<<<<<<<
    Ganz so Unrecht hat der Kollege aber nicht.Sie müssen das ja nicht unbedingt bei 100Jahren festmachen.

  58. #67 amenschwuiibleim (26. Dez 2011 17:10)

    „Am klügsten sind Frauen wenn sie mit einem Mann im Bett liegen. Da sind sie nämlich am Hauptrechner angeschlossen.“

    Ja, das ist logisch, das verstehe ich. 😀

  59. @ #69 Jupp die Geige (26. Dez 2011 17:13)

    Und Sie haben die ihren scheinbar direkt daneben am Kondomautomaten erworben!

    O Herr wirf Hirn vom Himmel!

  60. #56 GeorgianD. (26. Dez 2011 16:48)

    So ist es. Der TAZ-Artikel beschreibt ja, wie die Orthodoxen „leben“ also sich das Leben mit zig Vorschriften zur Hölle machen. Und die leisten auch keinen Wehrdienst in der IDF, picken sich also genau wie die Moslems hier nur die Rosinen aus der Gemeinschaft.

  61. OT:

    Die Iranerin Sakineh Mohammadi soll nun doch wegen Ehebruchs und Ermordung ihres Ehrenmordes hingerichtet werden.
    http://www.tagesschau.de/ausland/iran1480.html

    Seltsam finde ich dabei diese Aussage:‚Da er nicht über „die Mittel zur Vollstreckung der Steinigung“ verfüge, komme nun das Erhängen in Betracht.‘ – was denn gehen denen da unten langsam die Steine aus?

  62. #67 amenschwuiibleim

    Lassen Sie mich mal raten,Sie sind Übergewichtig,arbeitslos und noch Jungfrau??Lieg ich da richtig?:D

    PI: Da Sie so gerne Ratespiele mögen: Raten Sie mal, wer gerade unter Moderation gestellt wurde!

  63. #66 Schmied von Kochel (26. Dez 2011 17:09)

    Kewil hat Recht, wie so oft.
    Erstaunlich ist nur die Kommentierweise von politisch korrekt feminisierten Männchen auf dieser Seite.

    Auf PI gibt es inzwischen auch genug Teilzeitpatrioten, die bei Fußballweltmeisterschaften zwar gerne schwarz-rot-goldene Fähnchen schwenken, denen aber völlig egal ist, dass ihnen durch Abtreibung das eigene Volk abhandenkommt. Insofern nicht überraschend. Diese Leute sehen durch die ordnende Funktion von Religion an sich – ob nun Christentum oder Islam – lediglich ihren persönlichen Hedonismus in Gefahr. Sie sind daher Teil des Problems, nicht Teil der Lösung.

  64. @74 Verzeihung, sollte „Ehemann“, nicht „Ehrenmord“ heißen – da war ich gedanklich schon wieder beim nächsten 😉

  65. Ich kann „Gender“ nicht mehr hören, egal von welcher Seite und in welchem Zusammenhang es gebraucht wird, ob als Genderismus von den Befürwortern oder Antigenderismus von den Gegnern.

    Beiden ist gemeinsam, daß ihnen der normale Menschenverstand abhanden gekommen ist und sie Sachverhalte nicht mehr neutral und in Gänze betrachten können, sondern nur noch aus der Froschperspektive. Damit sinkt der Wahrheitsgehalt der Betrachtungen ungeheuer!

  66. Ich finde die Beiträge von Kewil Klasse!

    Sie sind doch ein hervorragendes Exempel dafür, wie man es nicht machen sollte.

    Wir brauchen immer Beispiele, um daraus zu lernen – und wenn es abschreckende sind 🙂

  67. Seltsam finde ich dabei diese Aussage:‘Da er nicht über “die Mittel zur Vollstreckung der Steinigung” verfüge, komme nun das Erhängen in Betracht.’ – was denn gehen denen da unten langsam die Steine aus?

    Ich nehme mal an, dass die Steinigung teurer ist und er muss mit einem reduzierten Etat auskommen.

  68. Frauen lesen keine technischen Gebrauchsanweisungen und von Ausnahmen abgesehen, richten die Männer auch den Computer ein. Tut mir leid, euch zu desillusionieren. Wer ehrlich ist, wird zu dieser Erkenntnis kommen. Auch wenn einige Männchen hier unbedingt das Gegenteil beweisen wollen. Dem ist nicht so. Und das ist auch vollkommen egal, weil Frauen in anderen Bereichen ihre Stärken haben, im technischen aber mit Sicherheit nicht.

  69. @ #74 moppel (26. Dez 2011 17:18)

    Die taz als Informationsquelle über orthodoxe Juden zu nehmen ist doch grenzdebil! Und diese dann auch noch mit den hier lebenden Moslems zu vergleichen zeugt fast schon von Antisemitismus mit Vorsatz! Vielleicht suchen Sie sich besser ein NPD-Blog auf dem Sie mit ihren kruden Ansichten besser aufgehoben sind!

  70. #83 fritzberger78 – ich dachte, Typen wie du hätten endlich eingesehen, dass sich die genderkommunistische Spielwiese woanders befindet.

  71. #83 fritzberger78

    Du würdest prima in unsere Narren-Regierung passen.
    Die wissen auch immer alles besser, aber besser machen können sie es nicht.

  72. #83 fritzberger78 (26. Dez 2011 17:36)

    Wir brauchen immer Beispiele, um daraus zu lernen – und wenn es abschreckende sind

    Ach, deshalb schreiben Sie auf PI?

  73. Die Piraten sind eigentlich ein eher lustiges Phänomen, das mir keine Sorgen macht. Solange sie sich auf Berlin beschränken, können sie keinen großen Schaden anrichten, denn dort ist eh alles inner Grütze.

  74. kewil ist manchmal halt schon ein Idiot.

    Meine Frau kann in mehr Computersprachen code schreiben als kewil vom Namen her kennt.

    Meine Frau haelt mehr Patente als ich und hat neben der Doktorarbeit drei Kinder gross gezogen.

    Ist meine Frau jetzt eine Ausnahme? Ja. Sie ist ein paar Nummern „krasser unterweges“ (sagt man dass so heute?) als sonstige Maedels.

    Es ist halt schon eine veraltete und falsche Vorstellung, dass Maedels mit mathematischen und technischen Sachen nicht so gut umgehen koennen. Es gibt einen tendenziellen signifikanten Gap, das ist richtig, aber der ist konstant und gesammtgesellschaftlich nicht von Relevanz, da die Maenner auch andere Sachen machen als computern und mit Technik spielen und die paar Maedels, die ins technische gehen, fuer gewoehnlich ueber dem Durchschnitt der Jungs liegen, zumindest in meinem Fachbereich.

  75. Also da muss ich Kewil mal in Schutz nehmen, sicher hat er das ganze provokant formuliert aber es steckt sehr wohl ein großer Funken Wahrheit dahinter, dass Frauen mit der Technik nie so klar kommen wie ein Mann, eine Frau welche es schaffen würde in der Formel 1 im Mittelfeld mitfahren zu können würde durch Werbung mehr verdienen als ein Vettel – ABER ES GIBT WEIT UND BREIT KEINE FRAU die auch nur annähernd dazu imstande wäre diese komplexe Technik so zu beherrschen!
    Frauen haben in vielen Bereichen aufgeholt trotzdem werden sie nie wie Männer werden und das ist durchaus gut so, denn sie haben halt andere Qualitäten!

  76. Wir haben öfter mal Handwerker im Haus. Einen Installateur, einen Elektriker, oder auch jemanden, der eine Waschmaschine anliefert oder aufstellt. Regelmäßig kommt auch der Kaminkehrer. Oder es wird ein Dachfenster ausgetauscht.

    Bei alledem kam noch nie eine Frau, sondern es sind immer Männer. Das war so, ist so und wird auch so bleiben. Da wird der ganze Genderscheiß auch nichts dran ändern, denn Männer und Frauen sind nicht nur im Aussehen verschieden (das fällt sogar schon kleinen Kindern auf, darum fragen sie danach), sie haben auch verschiedene Eigenschaften und Fähigkeiten. Eine Frau wird kaum eine Waschmaschine in den Keller schleppen – auch nicht mit einer Gehilfin.
    Das können die Frauen gar nicht, das sage ich jetzt allen Gender-Affen und -Idioten!

  77. ABER ES GIBT WEIT UND BREIT KEINE FRAU die auch nur annähernd dazu imstande wäre diese komplexe Technik so zu beherrschen!

    Nun wenn du sowas sagst, dann solltest du auch den Grund nennen. Es gibt keine Frau die das kann, weil sich noch keine auf den Weg gemacht hat.

    Technik und der Umgang damit will gelernt sein und sinnvollerweise soweit möglich schon vor dem ersten Schuljahr. Solch ein Fachwissen und Fachkönnen muss systematisch aufgebaut werden und außerdem müssen möglicherweise auch die Fahrzeuge anders adadptiert werden. Die Frau ist typischerweise kleiner, leichter und weniger kräftig. Die ersten beiden Punkte sind Vorteile denn es ist weniger Masse zu beschleunigen. Weniger kräftig kann aber bedeuteten, dass man bessere Servounterstützung braucht. In jedem Fall wird man für den Sitz ein paar weitere Schrauben brauchen um ihn entsprechend verstellen zu können. All das muss man ggf. rausfinden und anpassen. Das ist dann aber auch alles.

  78. #85 mvh (26. Dez 2011 17:38)

    Frauen lesen keine technischen Gebrauchsanweisungen und von Ausnahmen abgesehen, richten die Männer auch den Computer ein. Tut mir leid, euch zu desillusionieren. Wer ehrlich ist, wird zu dieser Erkenntnis kommen. Auch wenn einige Männchen hier unbedingt das Gegenteil beweisen wollen. Dem ist nicht so. Und das ist auch vollkommen egal, weil Frauen in anderen Bereichen ihre Stärken haben, im technischen aber mit Sicherheit nicht.

    Seltsamerweise kenne ich es genau umgekehrt. Die Männer schmeissen jede Anleitung sofort weg, weil sie es ja sowieso besser können 😉

    Nebenbei hab ich meinen PC alleine angeschlossen. Ich kann eine Lampe anschließen und Reifen wechseln. Und einparken.

    Ich hab das Gefühl, dass kewil in seiner eigenen Welt lebt. Für Frauen gibt es nur Kinder, Küche, Kirche. Selbst nach einer Vergewaltigung keine Abtreibung. Homosexuelle dagegen werden abgetrieben.

  79. Wieviel Ahnung von PCs wohl der männliche Schreiber dieser Zeilen haben mag? Und auf einem Blog, wo laut Dumont jahrelang eine Frau die ganze Technik gemacht haben soll, kriegen die edlen Herren der Schöpfung dieses Jahr nicht mal den sonst üblichen Weihnachtsheader hin? Das spricht für sie.

  80. Der Fehler besteht darin, männliche Domänen höherwertiger als weibliche anzusehen, letztere wurden seit Jahrzehnten als minderwertig abgetan.
    Die Schwarzer steht aber den Piraten näher, als ihr selbst klar ist. Ich persönlich halte von beiden nichts.

  81. Tomcat, die beleidigst hier nur auf Förderschulenniveau herum.
    Ein bisschen Moderation wenn man Diskutanten hier billig anmacht wäre sicher pädagogisch wertvoll für dich.
    Ich kenne deine Beiträge u. einiges passt mir nicht, aber ich lasse dich natürlich auch gewähren
    Ausserdem:
    Nicht jeder TAZ Artikel ist automatisch Müll.
    Wir sind hier nicht die Heilige Inquisition und Überheblichkeit lässt die Besucherzahl nach einer Weile wieder sinken.

  82. Der alltägliche U- und S-Bahn-Horror in Berlin

    Kulturelle Kulturbereicherung beim U-Bahn-fahren? Wieso gibt es kein Gesetz dass rotgrüne Gutmenschen gezwungen werden können, den öffentlichen Nachverkehr zu benutzen?

    Kann man den Islambefüwortern nicht mal den Dienstwagen wegnehmen und ein Taxiverbot für diese rotgrünen Spinner aussprechen? Ich denke mal spätestens nach der dritten kulturellen Kulturbereicherung durch Böhmersche Fachkräfte wären die bekehrt!

    http://www.pz-news.de/nachrichten_artikel,-Der-alltaegliche-U-und-S-Bahn-Horror-in-Berlin-_arid,314992.html

  83. #30 Ikarus69 (26. Dez 2011 16:05)
    Hat kewil kein Geschenk bekommen? Oder was soll dieser Beitrag?

    Heiligabend schrieb er, er würde ein paar Socken bekommen und mit einer Flache Bier Weihnachten feiern. Also am Geschenk kanns nicht liegen.

  84. #79 Rosinenbomber…17.22….das mit der „ABTREIBUNG“ (ein wort in der kategorie „ENDLÖSUNG“) interssiert heute kaum jemanden. sind halt nur KINDER! wenn heute übrigens eine frau innerhalb 30 minuten nach der geburt ihr kind tötet, dann bleibt sie nach DEUTSCHEM recht straffrei. warum das so ist kann ich mir nicht erklären. kürzlich hat eine mutter ihr kind aus dem 5.stock geworfen und ein kind ist in ein handtuch eingewickelt im wald ausgesetzt worden, sodas es erfror. die jutiz nennt das: „das kind wurde von der mutter nicht versorgt“ und alle gehen zur tagesordnung über. warum der weg in den wald nicht zu weit ist statt das kind vor einem krankenhaus, einer kirche oder sonstwo hinzulegen wo es schnell gefunden wird, ist mir ein rätsel. in DEUTSCHLAND scheint tatsächlich nicht nur auf u-bahnhöfen ein menschenleben nichts mehr wert zu sein! für mich ist es immer noch ein unfassbares verbrechen, wenn ein hilfloses neugeborenes vonn der eigenen mutter getötet wird. manche vergraben es, pflanzen es in neun blumentöpfe ein oder verwahren es im eisschrank. echt krank. nebenbei bekommen familien und alleinstehende mütter jede hilfe wie ich es aus meinem bekanntenkreis kenne. auch eine adoptionsfreigabe ist möglich. verhütungsmittel können in jedem drogeriemarkt gekauft werden. sooft ich dieses entsetzliche drama der „abtreibung und kindstötung“ thematisiere hat sich noch kein kommentator gefunden, der statt polemik versucht hat, mich und all die anderen, die sich für ungeborenes leben stark machen, mit argumenten für die „abtreibung“ zu überzeugen.

  85. Ikarus 69
    „Ich hab das Gefühl, dass kewil in seiner eigenen Welt lebt. Für Frauen gibt es nur Kinder, Küche, Kirche. Selbst nach einer Vergewaltigung keine Abtreibung. Homosexuelle dagegen werden abgetrieben.“
    Kewil steht auf die klasische Rollenverteilung, weil das wenig Reibung erzeugt und alles geregelte Bahnen geht.
    Patchworkfamilien und Schlüsselkinder ohne Vater wären dann die Ausnahmen.
    In der Hinscht stimme ich ihm zu.
    Aber man kann die Zeit nicht zurückdrehen und ein schwuler Patrick Lindner kann unter Umständen ein besserer Vater sein als ein daueralkoholisierter hetero Papa.
    Ich finde man kann die Entwicklung nicht zurückdrehen, aber einiges in die Schranken weisen.
    ZB. Gender Fanatismus .
    Und man könnte die Mutter und Hausfrauenrolle Image- mäßig stärken.
    ich glaube zwar das der Zug schon abgefahren ist , aber es wäre trotzdem wünschenswert..schnüff.

  86. Und schon wieder ein Ausrutscher, seufz. Ich dachte hier eine Seite gefunden zu haben, die Menschen mit einem Ziel eint. Wiederholt musste ich feststellen, daß einige ‚federführende‘ Herren ein Frauenproblem haben, wie schade, wie ätzend, wie dümmlich. Ich dachte, diese nur ärgerliche Diskussion über Männer + Frauen laberblahbläh, wäre zumindest soweit beendet, daß sie nicht hier wieder ausgegraben werden würde???? Haben wir nicht andere Probleme und brauchen jeden Mitstreiter? Und, Herr kewill,was glauben Sie denn, wie die Frauen,die sich hier noch zu Wort melden mögen, hergekommen sind?
    Ich glaubs echt nicht, daß ich mich noch über solch ein als lange erledigt betrachtetes Thema äußern muss. Und das hier. Was ist denn mit Ihnen los?? Gott sei Dank bin ich als freie Frau in Deutschland geboren, und dafür bin ich jeden Tag dankbar. Das lasse ich mir von keinem Mohammedaner und von keiner traurigen westlichen Männergestalt wegnehmen. Oder haben Sie einfach Spaß am Provozieren? Dann würde ich mir aber nicht potentielle Mitstreiter aussuchen. Oder gibts auch Rundumschläge? So, genug aufgeregt, suche ich mir mal eine andere inkorrekte Seite, wie schon gesagt, echt schade….

  87. Die Humorlosigkeit, mit der hier die Politisch Korrekten agieren, spricht Bände. Man merkt, wie viele (Ex-)Linke sich hier tummeln, die jahrzehntelang RotGrün gewählt haben und nun, nach dem Koller, sich gegen den Islam wenden, ohne ansonsten von ihrer PC lassen zu können.

    Wenn selbst ein altgedienter Recke wie Israel-Hands in diesem Thread die politisch korrekte MännIn heraushängen lassen muß, dann sollten alle Alarmglocken schrillen.

    Daher folgende Vermeldung:
    Liebe LeserInnen, Blogger Kewil wird ab sofort durch die Bloggerin Lara-Lena al-Baghdadi, 27, Sozialpädagogin, ersetzt. Frau al-Baghdadi, mit einem algerischen Flüchtling verheiratet und zum Islam konvertiert, findet Zivilcourage super, ist engagiert und engagiert sich außerdem für mehr Engagement. Sie trennt ihren Müll, wählt die Grünen und findet es doof, daß Japaner Walfleisch essen. Wir hoffen, daß Frau al-Baghdadi die politisch korrekten Wünsche der PI-Leser erfüllen kann! Einen schönen Feiertag gemäß ihrer Weltanschauung!

  88. brontosaurus „wenn heute übrigens eine frau innerhalb 30 minuten nach der geburt ihr kind tötet, dann bleibt sie nach DEUTSCHEM recht straffrei. “
    ist das wirklich so ? Schluck..

  89. Es ist eine alte Seefahrerweisheit dass Frauen an Bord Unglück bringen. Und deshalb gibt es auch keine Piratinnen.

  90. @ #100 Nee klar (26. Dez 2011 17:59)

    Es ist sinnlos sich auf diesem Niveau auseinander zusetzen. Und, mit Verlaub, wer solche kruden Thesen von sich gibt, welche wirklich von einer solchen Unkenntnis der Geschichte zeugen, der muß auch Gegenwind ertragen können! Darüber hinaus habe ich auch nirgendwo geschrieben, das alle taz-Artikel Müll sind, wer lesen kann ist klar im Vorteil! 😉
    Und was ist so schlimm an einer Untersuchung? Derweil denke ich, das Kommentare welche von einer völligen Geschichtsunkenntnis bzw. der Nähe zu einem Gedankengut der NPD zeugen die Besucherzahlen nicht gerade erhöhen.

  91. #108 CP (26. Dez 2011 18:09)

    Zudem ist Frau al-Baghdadi selbstverständlich fanatische .. ähh . engagierte Nichtraucherin.

    „Das stinkt doch so!“

  92. He CP, du findest dich wohl superkomisch. Kommentatoren wie du, die keine andere Meinung neben sich akzeptieren, sorgen u.a. dafür, dass dieser Blog nicht mehr wächst.

  93. Das Problem dieser steinzeitlichen und vom islamischen Lehren kaum unterscheidbaren Haltung gegen Frauen kann man sich an einem Besipiel vor Augen fuehren.

    Was macht man, wenn da auf einmal eine Frau auftaucht, die es laut Gesetz nicht geben darf? Jemand mit Rock, der in Sachen Physik und Mathematik mehr leisten kann als jeder einzelne Mann, der je auf PI gecklickt hat?

    Ja, die Rede ist von Frau Dr. Noether, die nur durch Hilfe des etwas umsichtigeren und genialischen Dr. Hilbert eine Professur erlangen konnte.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Emmy_Noether

  94. Was haben denn wieder unsere Krampf-Emanzen zu meckern?

    Das ist doch wieder der pure Neid.
    Denn EIN Kopftuchmann ersetzt mindestens 10 Quotenweiber. 😉

  95. #112 dergeistderstetsverneint (26. Dez 2011 18:14)

    *gg*
    Deswegen fallen die auch auf Seglern aus der Takelage. Könnte man mal als guten Aufhänger für Antiwerbung nehmen. Mir geht diese andauernde Präsentationvon neunmalklugen, taffen Superdamen und deren Waschlappen-Männern auf den Geist.

  96. Uiuiui ^^ Heikles Thema! 😀

    Irgendwie wird der ganze Quatsch überbewertet. Wir sollten uns freuen, dass die EMMA-Redakteusen die Piratten angreifen.

    Sollen doch auch die erstmal die sozialistische Frauen- und Moslemquote erfüllen..

    Ich habe in meinem Umfeld kein Ungleichgewicht in Sachen IT-Kenntnisse. Kenne fast genausoviele Frauen wie Männer, die sich für die Segnungen des PCs interessieren.

  97. TomKatze, wenn du jedesmal Adrenalin ausstösst , wenn mal an ein paar Ultras in Israel gekratzt wird …ist das nicht mein Problem.
    Netanjahus Weihnachtsansprache machte ihn mir gerade symphatisch und jetzt kommst du hier quergeschossen.
    NPD kannste behalten. Kriegt bei mir höchstens den Mitleidsbonus so wie ein nasser , hässlicher Hund mit Zahnstein.

  98. #114 Stefan Cel Mare (26. Dez 2011 18:18)

    Aber nur auf Tabak verzichtet sie! Bei Cannabis sieht das schon wieder anders aus bei unserer Frau Sozialpädagogin.

    #115 bambi3 (26. Dez 2011 18:19)

    Das war jetzt ein Freud’scher Versprecher, richtig?

  99. #87 TomcatK:

    Die taz als Informationsquelle über orthodoxe Juden zu nehmen ist doch grenzdebil! … Vielleicht suchen Sie sich besser ein NPD-Blog auf dem Sie mit ihren kruden Ansichten besser aufgehoben sind!

    Dachte ich mir’s doch, dass ein Ahnungsloser beim Köder „taz“ und orthodoxe Juden empört anbeißt, sehr lustig. Fast jede Zeitung hatte letzte Woche einen Artikel zum Thema, aktueller Anlass war die Aktion dieser Tanja Rosenblit, 28, die sich im Linienbus 451 von Aschdod nach Jerusalem mit einem Ultraorthodoxen angelegt und sich geweigert hatte, auf einer hinteren „Frauen“-Bank Platz zu nehmen.

    Ministerpräsident Netanjahu hatte letzte Woche sogar die Kabinettssitzung mit dem Thema eröffnet: „Die israelische Gesellschaft ist ein Mosaik aus Juden und Arabern, Frommen und Weltlichen. … Ich bin strikt dagegen, dass eine Frau in einem Bus gezwungen wird, sich nach hinten zu setzen“, der öffentliche Raum sei für alle da, sagte er, Verkehrsminister Katz schüttelte Rosenblit vor laufenden Kameras die Hand und lobte sie für „Mut und Zivilcourage“, sie wurde als „Heldin“ gefeiert undsoweiter.

    Und jetzt entschuldigen Sie sich bei Moppel für die unverschämte Unterstellung. Und schämen sich dafür, dass Sie das SPON-Modewort „krude“ benutzt haben. Und in #113 schon wieder!

  100. #112 dergeistderstetsverneint (26. Dez 2011 18:14)

    Es ist eine alte Seefahrerweisheit dass Frauen an Bord Unglück bringen. Und deshalb gibt es auch keine Piratinnen.

    Gilt übrigens auch für Katzen. „Katze an Bord – Glück geht fort!“

    Kein Wunder, sind ja auch die Lieblingstiere der Frauen.

  101. der Beitrag ist wohl etwas überspitzt, aber voll auf meiner Wellenlänge. Ich hatte schon das Vergnügen, mit ausgelernten IT-Damen (Möchtegerne-Programmiererinnen) zusammenzuarbeiten, nach 100en von Erklärungsversuchen wie eine einfache Datenbankabfrage auszusehen hat, habe ich aufgegeben. Äußerst selten trifft man mal eine, die es wirklich blickt.
    Nur, weil „Emma“ auch islamkritisch ist, haben diese jedoch keine weitere Schnittmenge zu „PI“ oder „dieFreiheit“. Die Männerfeindlichkeit war auch bei dem Wettermoderator aus CH gut erkennbar. Eine hier gelesene Aussage, dass bis auf ein einziges biologisches Merkmal Frauen und Männer gleich sind, finde ich totalen Irrsinn.
    Eigentlich erwarte ich von klugen Frauen, dass sie sich dem Genderwahn nicht unterwerfen sondern entgegenstellen, weil in letzter Konsequenz dies auch Frauenquoten bei der Müllabfuhr, dem Straßenbau, dem Gerüstbau, dem Dachdeckerberuf und sonstigen Berufen mit körperlicher Kraft zur Folge haben müsste, und weil alle gleich sind, die Frauen auch dorthin zwangsverpflichtet/verwiesen werden.
    In den hier kritisierten Punkten muss ich kewil voll umfänglich zustimmen.

  102. piratinnen sind bei der partei nicht nötig. denn selbst ist der mann – der rechts im vordergrund hat sein geschirrtuch immer dabei, einfach die perfekte hausfrau!
    also, zu was braucht man(n) da noch frauen? 🙂

  103. Frauen können alles ebensogut wie Männer und das Meiste besser..Sie haben sich nur eine Million Jahre Zeit gelassen um ihre Talente für heute aufzusparen..Ganz sicher aber haben sie auch die Steinzeittechnik verstanden.Beim Sammeln von Mammut und Wölfen.So erfand die Frau das Rad,derweil ihr zaghafter Mann Jagt auf Wurzeln und Kräuter in der sicheren heimatlichen Hütte machte..Deshalb gibt es auch soviele tote Soldatinnen in der Welt..Siehe Afghanistan.Frauen sind immer vorn.beim Erfinden, Arbeiten,Kämpfen und Sterben..Für Mann und seine Kinder..Deshalb leben sie auch länger als Männer..

  104. #124 Heta (26. Dez 2011 18:38)

    Richtig so!
    Stehen religiöse Fanatiker, blos weil sie jüdischen Einschlages sind, hier unter Naturschutz?
    Wenn ja, bitte ich um Info.

  105. #128 Gast123:

    Eigentlich erwarte ich von klugen Frauen, dass sie sich dem Genderwahn nicht unterwerfen sondern entgegenstellen,…

    Und was ist mit den Männern? Der Genderwahn funktioniert doch nur deshalb so gut, weil die Männer zu feige sind, das Maul aufzumachen. Wenn es ein paar Beherzte gäbe, die öffentlich „Mädels, hört auf mit dem Quatsch“ sagen, wäre der Spuk bald beendet.

  106. #1 Hestia

    „Der eigentliche Skandal um Emma und die Piraten ist der, dass Anhänger der Piraten eine Ausgabe der Emma, in dem der kritische Artikel erschien, öffentlich verbrannt haben.

    Das ist vordemokratisch bis faschistisch – und sollte den unerklärlich vielen “Votern” der Piraten zu denken geben.“

    Wären die Seeräuber schon volljährig, käme ich zu dem gleichen Schluß.

  107. Warum trainieren die Pygmäen nicht konsequent den 100-Meter-Lauf? Warum gibt es so wenig männliche AVON-Beraterinnen? Warum nehmen EMMA-Frauen an, wenn sie sich in „KulturEN“ einfühlen können, daß sie eine solche im Singular tatsächlich besitzen?
    Wann werden unsere GefallenInnen in Afghanistan geehrt?

  108. @ 92 Herr Meggido

    Die beste Islamkritik ist eine Familie mit Kindern. Ich habe das Gefühl, dass dazu leider nur noch wenige in der Lage sind. Zu viele Eltern meiner Freunde sind geschieden.

    Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und es würde mich freuen, wenn noch ein viertes Kind hinterher käme. 🙂

    Die Liebe
    Welch lieblicher Dunst;
    Doch in der Ehe
    Da steckt die Kunst.

    Theodor Storm

    #116
    Mir fallen spontan noch Marie Curie und Lise Meitner ein.

  109. Den „Kampf der Geschlechter“ sollten wir zu den Akten legen und nie wieder hervorkramen. Durch „War Of The Sexes“ entstehen nur Reibungsverluste! Aber, nur Gewinn an Lust, macht Sinn! Und, davon, profitieren die sekularen und klerikalen Feinde nicht!

  110. #2 Jochen10

    „Wer sich an Emmas Genderismus stört sollte sich mal fragen was die eigenen Ziele wirklich sind und ob die nicht selbst Reaktionär sind.“

    Bin ein Reaktionär. Finde es nicht gut, grundliegende Fragen aufzuwerfen,aber noch nicht einmal die Orthographie zu beherrschen.

    Als rechter Reaktionär liebe ich die Vielfalt und den Unterschied: Zwischen Mann und Frau, zwischen Klug und Dumm, zwischen Mohammedanertum und abendländischer Kultur, zwischen Deutschen und Japanern, Argentiniern und Norwegern … statt einer gleichgeschalteten MENSCHEN-Suppe von geschlechtslosen 7 Milliarden Ameisen.

  111. OT
    Berliner Zeitung: Kommentar zu den Anschlägen in Nigeria

    Was lange Zeit möglich war, das Zusammenleben der Religionen, wollen die Extremisten von Boka Haram zerstören. Moderate Imame sehen es mit Schrecken. Soziale und politische Spannungen bereiten den Boden: Landkonflikte in Zeiten rasant wachsender Bevölkerung, Konkurrenz christlicher und islamischer Geschäftsleute, ein schwacher Staat, der punktuell umso brutaler vorgeht. So brennen nicht nur Kirchen, sondern übers Jahr auch Bierlokale, Polizeistationen Universitäten, Läden christlicher Inhaber. Boko Haram zielt auf die Spaltung der Gesellschaft. Noch gibt es Christen und Muslime, die gemeinsam sagen: Terror ist haram, tabu, von Gott nicht gewollt. Frieden ist halal – gut. Doch diese Menschen leben gefährlich.
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Da kann der geneigte Leser ja nur hoffen,dass in unserem Land nur noch Moderate Imame das Zutrittsrecht bekommen.

  112. #139 Direkte Demokratie

    „Den “Kampf der Geschlechter” sollten wir zu den Akten legen und nie wieder hervorkramen. Durch “War Of The Sexes” entstehen nur Reibungsverluste!“

    Ja!

    Aaaaaber: Man kann in ein paar Jahrzehnten Kulturrevolution Institutionen vollkommen zerstören, man kann aber nicht so mir nichts dir nichts neue Institutionen aus dem Boden stampfen.
    Es gibt die Familie nicht mehr, statt des Liebesabenteuer „hat“ man heute „Sex“. Statt sich vom Pfeil Amors treffen zu lassen, pflegt man neben der Selbstprofilierung im „Dschopp“ nebenbei noch eine kontrollierte „Beziehung“, die natürlich wie jede Option jederzeit z.B. per SMS wieder aufkündbar ist. Wir SIND alle freischwebende Atome, sogenannte „Singles“ – auch und gerade im Zusammenleben miteinander.
    Wir haben kein Zuhause mehr, Heimat ist immer nur dort, wo man nichts mehr erklären muß, als Vertragspartner handeln wir als befreite, sich „selbstverwirklichende Individuen“ jeden Furz miteinander aus in unseren „Beziehungen“. Wir führen den „herrschaftsfreien Diskurs“. In unserer Gesellschaft steht die feminine Tugend der Kommunikation über der anrüchigen Macht (Herr im Hause sein, Dominanz zeigen, z.B. die HERRschaft des deutschen Volkes im Staate Bundesrepublik Deutschland wie im GG vorgesehen.)
    Die Atomisierung und das ewige basisdemokratische Gesabbel nützt all jenen, die tatsächlich noch männliche Tugenden ausüben: Macht innehaben, entscheiden, handeln. Die Kriegstreiber und Antidemokraten an der Spitze der EU – Cohn-Bandit, Barroso und Co. sind keine Demokraten, die diskutieren nicht nur, die überfallen Libyen ohne Skrupel, die genießen es in vollen Zügen, Macht auszuüben. Die diskutieren nur mit Ihresgleichen, wer ihnen nicht folgen kann, wird eben zum Kranken erklärt.

  113. @140

    aha, statt 7 Milliarden gleichgeschalteten gibt’s bei Ihnen einerseits 3,5 Milliarden und andererseits 3,5 Milliarden gleichgeschaltete. Das ist doch weitaus differenzierter…

  114. Der Emma-Artikel ist aber echt grottig. 😀

    Ein Jammerartikel, warum sich Frauen nicht in der Politik einbringen, die Neuen Medien vernachlässigen und auf Allah komm raus einfach nicht willig sind, in der IT-Branche „mitzugestalten“.

    Tenor: „Wenn Frauchen nicht willig ist, gebraucht Emma Gewalt!“

    Als ob Frau nicht in der Lage ist, selber zu entscheiden was sie will und nicht in der Lage ist einzuschätzen, was sie auch kann und was ihr Spass macht.

    Wieviele Männer schreiben denn bei der Emma?

    Immerhin muss dieses reaktionäre Frauenbild irgendwie in die Redaktionsstube der Emma getragen werden.
    Ach?
    Das sind die Matriarch_Innen selber, die dieses Frauenbild in ihren ewiggestrigen Köpfen haben?

    Na denn voran, ich glaube, mit einer entsprechenden Männer-Quote kann die Emma das Niveau wieder heben.

    Aber bitte Männer und keine enteierten Kastraten, die ebenfalls das Weibchen-Weltbild der Matriarch_Innen vertreten.

  115. Diesen Genderkram hast du aber überall, in allen Parteien. Hast du bei der CDU genauso wie bei den Piraten. Die Frage ist nur, wo eine Partei ihre Schwerpunkte setzt. Solange der Schwerpunkt der Piraten beim Internet liegt, werden sie hauptsächlich Internetaktivisten anziehen, so einfach, und zwar aus ALLEN Parteien, die für die zunehmende Beschränkung von Freiheiten mitverantwortlich sind. Und wenn das nun mal in der Mehrheit Männer sind, dann sind eben mehr Männer vertreten. Gender hin Gender her. Dann sollen Schwarzer usw. halt selbst Internetaktivisten werden. Das kann man aber den Piraten, bei allem, was man ihnen durchaus vorwerfen kann, nun wirklich nicht vorwerfen. Wenn aus allen in Deutschland lebenden Frauen und Männer nach wie vor die Anteile für ein Interessens- und Tätigkeitenfeld verschieden verteilt sind, ist das ein Problem der Gesellschaft. Ein Grund, aus feministischer Sicht kritisch über sie zu berichten, wäre meiner Meinung nach höchstens, wenn sie Frauen an sich abwertend behandeln würden (was sie allerdings nicht tun werden, da sie dafür viel zu links eingestellt sind), sowas aber ist Doppelmoral. Und sowas würde ich auch demonstrativ verbrennen, um zu zeigen, dass das Müll ist.

  116. #132 Heta

    „Und was ist mit den Männern? Der Genderwahn funktioniert doch nur deshalb so gut, weil die Männer zu feige sind, das Maul aufzumachen.“

    Isso. Ohne jede Einschränkung, stimmt genau.

    In dem Moment, als sich der männliche Unternehmer hat vordiktieren lassen, daß er per Zeitungsinserat nicht explizit einen Kerl für seine Buchhaltung suchen darf, ging in Deutschland die Demokratie vor die Hunde.
    Das Recht auf Privateigentum ist ein ganz elementares Prinzip des freien Westens, dazu gehört auch die Vertragsfreiheit.
    Diese Freiheit hat ein viel zu großer Teil der Deutschen – Männer wie Frauen – noch nicht einmal in den Köpfen.

  117. @65

    Ha, ha,sehr amüsant geschrieben.

    Nach den Beiträgen von kewilchen zu schliessen, muss Mami muss böse mit ihm gewesen sein…

    Vermisse PI von einst…

  118. Hab schon lange keinen so schlechten Beitrag gelesen, Frauenfeindlich und herabwürdigend.
    Wem die Themen ausgehen der sollte besser nichts schreiben als so einen Mist.

    Ich muss mich fremdschämen !

  119. #147 antilinker

    „Wenn aus allen in Deutschland lebenden Frauen und Männer nach wie vor die Anteile für ein Interessens- und Tätigkeitenfeld verschieden verteilt sind, ist das ein Problem der Gesellschaft.“

    Darunter zu leiden, daß Männer die Straße besser aufreißen als Frauen, die wiederum besser Kinder gebären können oder schneller Fremdsprachen erlernen, ist eine Geisteskrankheit.
    Zu meinen, daß die Söhne oder Enkel von Ziegenhirten in gleichen Anteilen Mathematikdozenten werden wie die Söhne deutscher Ingenieure oder Physiker, ist eine Geisteskrankheit.
    Zu meinen, daß ein Volk ohne Arbeitsteilung und Kompementarität überlebensfähig ist – jeder darf einmal die Jagd auf das Mammut anführen – ist eine Geisteskrankheit.
    Wer sich von den Symptomen dieser Geisteskrankheit auch nur zu fünf Prozent beeindrucken läßt, hat schon verloren.

    Wenn diese Geisteskrankheit diagnostiziert würde, dann würden sofort unzählige Geistes(???)- und Sozialwissenschaftlerinnen arbeitslos.
    Deutschland würde wieder zu Aufklärung und Moderne zurückkehren, an den Universitäten keine Alchimie und Kaffeesatzleserei mit den Steuern der Produzenten von wirtschaftlich sinnvollen Gütern künstlich subventionieren.
    Zu einer freien Marktwirtschaft gehört es, daß alle Kaffeesatzleser_innen ihr Produkt auf eigene Verantwortung und mit eigener Haftung auf dem freien Markt anbieten. Das Problem ist nicht die Minderwertigkeit der Ware, sondern die Subvention durch den sozialistischen Staat.

  120. @#125 TomcatK (26. Dez 2011 18:40)

    Die TAZ ist nun wahrlich nicht meine Zeitung, so links. Aber das die dort berichteten Dinge alle erlogen sind, so dreist lügt nicht einmal die TAZ. Und ich habe auch schon anderswo gelesen, dass die Orthodoxen bei den Nicht-Orthodoxen Juden in Israel in der Kritik stehen.

    Vergleichen kann man übrigens alles mit jedem, die Frage ist, was man als gleich ausmacht. Und wenn ich lese Verbote von Singen, Technik, TV, Geschlechtertrennung etc. finde ich einiges auch bei Islamisten wieder. Natürlich nicht alles.
    Aus meinem persönlichen Umfeld kannte ich auch eine sehr katholische Familie, deren Art mit den Kindern umzugehen, die vielen Verbote, finde ich auch nicht zeitgemäß.

    Deshalb wehret den Extremisten!!!

  121. ‚151
    abendlaender 11,
    was wollen Sie trinken? Auf diesen Beitrag geb ich eine Runde aus.
    Verschärftes Lob!

  122. Es gibt doch Frauen bei den Piraten. Allerdings machen die beiden im Vorstand, Marina Weisband und Gefion Thürmer, auch nicht gerade Lust auch einen höheren Frauenanteil.
    Ich dachte ja, durch die Piraten kommen endlich mal wieder Leute mit technischen Berufen in die Politik. Die Marina Weisband ist aber Psychologiestudentin und freischaffende Künstlerin. Meiner Meinung nach ist sie das trojanische Pferd von Renate Künast, das die Piraten resozialisieren soll. Bei der Diskussion um die Ex-NPD-Mitglieder in der Partei hat sie jedenfalls die liberalen Parteimitglieder wieder auf die stramme linke Linie gebracht.
    Gefion Thürmer hat Kulturwissenschaften studiert, offenbar war bei den Grünen kein Job für sie frei.
    Nach meinen Erfahrungen ist der Frauenanteil in der IT eigentlich stark ansteigend. Die IT besteht ja auch nicht nur aus klassischen Männer-Themen wie Hardware zusammenschrauben oder Mikrocontroller programmieren. Die Frauen in der IT sind aber vielleicht nicht so einfach zu mobilisieren, weil sie sich von klassischen Piratenthemen wie der Abwehr des Ballerspielverbots nicht so betroffen fühlen. Auch wenn es die selbsternannten Gleichstellungsbeauftragten hier im Blog nicht hören wollen: Im allgemeinen sind Frauen unpolitischer als Männer. Dies gilt natürlich auch insbesondere dann, wenn sie einen Beruf haben, bei dem sie nicht auf eine politische Karriere angewiesen sind.

  123. OT
    Morddrohungen gegen die französische Abgeordnete Valérie Boyer
    Militante Türken haben mit Morddrohungen und Hackerangriffen die Autorin des französischen Völkermord-Gesetzes attackiert. Die UMP-Abgeordnete Valérie Boyer erstattete deswegen am Montag Anzeige bei der Polizei.
    Paris. Am Weihnachtswochenende war es Unbekannten gelungen, die Internetseite der Parlamentarierin zu manipulieren. Auf der Startseite war eine Zeitlang eine türkische Flagge zu sehen. Darunter stand unter anderem der Satz: „Ihr Franzosen seid so erbärmlich und armselig, dass ihr die Wahrheit für (Wähler-)stimmen ignoriert.“ An die Adresse der Armenier richtete sich der Satz: „Ihr, die armenische Diaspora, seid solche Feiglinge, dass ihr nicht den Mut habt, die armenischen Archive zu öffnen und Euch der Wahrheit zu stellen.“

    Hintergrund der Angriffe ist eine Abstimmung in der französischen Nationalversammlung am vergangenen Donnerstag. Die Abgeordneten hatten dabei einem Gesetzentwurf zugestimmt, der auch die Leugnung eines Völkermordes an den Armeniern im Osmanischen Reich unter Strafe stellen soll. Der Vorstoß löste erhebliche diplomatische Verstimmungen zwischen Frankreich und der Türkei aus.

    Im Osmanischen Reich kamen nach unterschiedlichen Schätzungen während des Ersten Weltkriegs zwischen 200.000 und 1,5 Millionen Armenier ums Leben. Die Gräueltaten an den Armeniern wurden von mehr als einem Dutzend Staaten als Völkermord gewertet. Dazu gehören Frankreich und die Schweiz. Die Türkei als Nachfolger des Osmanischen Reiches streitet einen Völkermord ab.
    >>>>>>>>>>>
    Meinungsfreiheit? Demokratieverstaendniss?
    Die Diskussionskultur der Türkischen Zuwanderer ist schon gewöhnungsbedürftig!

  124. #154 moppel

    „Aus meinem persönlichen Umfeld kannte ich auch eine sehr katholische Familie, deren Art mit den Kindern umzugehen, die vielen Verbote, finde ich auch nicht zeitgemäß.“

    ErZIEHung ist immer versteckte – z.B. elterliche – Gewalt. Kinder werden in eine bestimmte Richtung MANIpuliert. (Mit den Händen!). ZIEHEN ist immer Repression: Willkürliche gesellschaftliche Codierungen (Guten-Tag-Sagen, nicht stehlen, kreatürliche Bedürfnisse aufschieben, dogmatische Rechtschreib- oder Mathematikregeln) werden den Kindern aufoktroyiert.

    JEDE Form von Erziehung ist heute nicht mehr zeitgemäß. Das Kind der ModÄrne ist autonom, die individuelle Selbstverwirklichung des Kindes ist wichtiger als JEDE einengende gesellschaftliche Norm.

  125. @ #154 moppel (26. Dez 2011 19:43)

    Natürlich ist nicht alles das Gelbe vom Ei was die orthodoxen so veranstalten. Und dennoch ist es nicht gerechtfertigt sie mit Islamisten in einen Topf zu werfen. Sie bringen auch niemanden um der das Judentum verlassen möchte und sie verüben keine Attentate mit dem Spruch auf den Lippen: „JHW hu akbar“ oder sowas. Hier sollten wir doch wahrlich etwas mehr differenzieren, oder? Über diese Thematik gab es mal auf http://spiritofentebbe.wordpress.com/
    eine interessante Diskussion aufgrund eines Spiegel Artikels einer gewissen Ulrike Pütz. Aber aufgrund von vordergründigen Gemeinsamkeiten hinzugehen und dies dann gleichzusetzen erscheint mir doch etwas fragwürdig. Wenn ein Moslem behauptet, das 2 + 2 = 4 ist, stimme ich ihm natürlich zu, ebenso jedem anderen der das behauptet. Bin ich deshalb jetzt ein Moslem? Bei öffentlichen Toiletten bevorzugen wir ja auch die Geschlechtertrennung und bei uns im Karneval gibt es Mädchensitzungen, da darf ich als Mann auch nich hin, und nu? Karneval verbieten?

  126. #155 amenschwuiibleim

    „…was wollen Sie trinken? Auf diesen Beitrag geb ich eine Runde aus.
    Verschärftes Lob!…“

    Dammich, gerade jetzt, nach DIESEM üppigen Weihnachtsfest, also mein Gürtel …
    Ein Aqua Minerale vielleicht?
    Ganz vielen Dank, freut mich, wenn Ihnen der Beitrag so gefallen hat, tut gut, das zu hören!

  127. #66 Rechtspopulist (26. Dez 2011 17:08)

    Mit solchen Beiträgen tut sich PI wirklich keinen Gefallen.

    Du tust dir mit deinen Beiträgen ja auch keinen Gefallen, Rechtspopulist.

  128. ….und schon wieder was dazu gelernt.

    Althumanist_innen mögen also keine Neohumanisten. HIhihihihi ! 😉

    Was ist bloss in der Genderindoktrination bei diesem Humanist_innen Nachwuchs schief gelaufen ? Warum haben die Nanny_innen der humanistischen Dreifaltigkeit (Humanistische Union, Humanistischer Pressedienst, Giordano Bruno Stiftung) so kläglich versagt ? Gibt es in Zukunft bei dem spärlichen KBWler Nachwuchs eine Neubesinnung ? Statt Che, hasta la victoria, „Befreiungstheologie“ & Kalaschnikow, als Antwort: Kinder, Küche Koran, Allahu akbar & Sprengstoffgürtel ?

    Fragen über Fragen….. 😯

  129. #161abendländer11…20.05… da haben sie recht. das sahen wir am beispiel SUMMERHILL, dem hort der antiautoritären erziehung. ausnahmslos alle, die diese und ähnliche schulen durchlaufen haben sind im leben gescheitert. viele untersuchungen und lebensberichte haben das eindringlich belegt.

  130. @#162 abendlaender11 (26. Dez 2011 20:05)
    JEDE Form von Erziehung ist heute nicht mehr zeitgemäß.

    Also ich denke da sind die Sozialwissenschaften schon weiter. Das antiautoritäre Nichterziehungsmodell ist gescheitert, weil diese wie sie sie nennen „autonomen“ Menschen sich sehr schwer bis gar nicht in eine Gesellschaft integrieren können.
    Menschen sind aber nun mal soziale Wesen, und in einer Gemeinschaft braucht es Regeln, damit es nicht ständig Gewalt und Chaos gibt. Bsp. das „nicht Stehlen“ garantiert jedem seinen Besitz.
    Aber sie haben das ja nur ironisch gemeint… 😉

  131. #159 C.Mori

    „Gefion Thürmer hat Kulturwissenschaften studiert, offenbar war bei den Grünen kein Job für sie frei.“

    Die biologistische Kategorie „Frau“ halte ich in diesem Kontext nicht für hilfreich.
    Vorschlag: Ein erwachsener eigenverantwortlicher Bürger, der unter Zuhilfenahme eigener Fähigkeiten wie z.B. Intelligenz und Fachkenntnisse und Fleiß dazu in der Lage ist, wirtschaftlich sinnvolle Güter herzustellen und so auf einem freien Markt zu verkaufen, daß er nicht auf Subventionen durch den Steuerzahler angewiesen ist? Ja oder nein?

    „Kulturwissenschaften“ klingt nicht so günstig wie Chemieingenieur, allerdings verlangen MINT-Fächer auch mindestens 15 Umdrehungen mehr in Sachen Intelligenzquotient. Und eine Verkäuferin bei LIDL verdient nicht besonders viel.

  132. #167 brontosaurus

    „… da haben sie recht. das sahen wir am beispiel SUMMERHILL, dem hort der antiautoritären erziehung.“

    Das „Diskutieren“ von Klassenregeln – bereits in der Grundschule – die „Streitschlichtung“, die „partnerschaftliche Erziehung“ oder das Ansprechen des Kindes auf „Augenhöhe“ sind auch antiautoritäre „Erziehung“.
    Stilbildend für Ex-Deutschland, anno 2011.

    „Integration“ von Migränekranken ist ebenfalls freiwilliger Verzicht auf AUTORITÄT, die Staatsgewalt, die vom VOLKE ausgeht. (Grundgesetz).

  133. #162 abendlaender11

    Genau, dass Kind von heute findet selbst heraus wofür die grünen und roten Männchen auf der Ampel stehen. ^^

  134. Kewil, an den Kommentaren zu diesem Artikel kannst Du sehen, wie weit der linke Umerziehungs-Bazillus schon verbreitet ist. Trotzdem, ein Bazillus macht immer krank und wird früher oder später wieder verschwinden und der Gesundheit Platz machen.

    Habe die Ehre!

  135. #138 Niflheim

    Danke, Danke. Mit dem Kinderkriegen und Aufziehen sind wir schon laengst fertig. Wir haben bereits eine stetig wachsende Anzahl von Enkelkindern, um die wir und manchmal kuemmern koennen, und uns selbst natuerlich.

  136. #168 moppel

    „Menschen sind aber nun mal soziale Wesen, und in einer Gemeinschaft braucht es Regeln, damit es nicht ständig Gewalt und Chaos gibt. Bsp. das “nicht Stehlen” garantiert jedem seinen Besitz.
    Aber sie haben das ja nur ironisch gemeint…“

    Nein.
    Ich habe es sehr sehr ernst gemeint. Die Sozial“wissen“schaftler_innen sind keineswegs weiter. Im Gegenteil, auf ihren gescheiterten ewiggestrigen Mist kleben sie nur neue Etiketten.
    Sie sind nach wie vor gegen jede Repression und gegen jede Autorität. Sie bauen idiotische Käseglocken über den Kindern auf. Stellen alle Regeln auf den Kopf, nach denen sich Gemeinschaften überall auf der Welt bilden.
    Z.B. durch Hierarchien und erreichbare Statusgewinne. Kulturelle Anstrengungen werden niemals gemacht, wenn der kleine Naseweis schon von vorneherein Duz-Kumpel des sandalenschlurfenden Frauers ist, der sein „Lehrer“ sich nennt und wenn es keine Tabus mehr gibt und Regeln verhandelbar sind. Quatsch „Lehrer“, heute heißt es „LehrnbegleiterIn“ oder „Lerncoach“. Die „Lerncoaches“ unterstützen den selbstbestimmten Lernweg des Kindes. Lehrmaterialien liegen an der „Lerntheke“ aus.
    Ex-Deutschland ist ein Irrenhaus.

  137. „Frau und Technik bleiben ein Widerspruch. “

    Na, Kewil, wohl voll daneben. Hat die Uroma da mitgespielt?

  138. #172 schneider

    „Genau, dass Kind von heute findet selbst heraus wofür die grünen und roten Männchen auf der Ampel stehen. ^^“

    Z.B.
    Oder, wenn die 29-jährigen Infanten mit der Welt der Erwachsenen einfach nicht zurecht kommen, gründen sie eine Partei der Seeräuber und protestieren gegen die pöhse Gesellschaft. Da die Kinder eh schón lange an der Macht sind, rennen sie bei den Hauptstrommedien damit offene Türen ein.

  139. Nicht die PP verdient Solidarität (Zensurmaßnahmen gegen _P. I._ würden sie sicherlich sogar begrüßen), sondern in diesem Fall die EMMA! Dass (egal, für wen du, kewil, nun Partei ergriffen hättest) beide keinen Finger gegen P.I.(Artikel)-Verbrennungen bzw. -Sperren oder gar -Löschungen krumm machen würden, ist mir klar -steht aber auf einem anderen Blatt. Das kritisierte Schwarzerblatt setzt aber immerhin mehr Zeichen gegen die Unterdrückung von Frauen durch den Islam(ismus) als es die PP tut!

  140. #176 baden44

    „Na, Kewil, wohl voll daneben. Hat die Uroma da mitgespielt?“

    Die letzte Uroma in meinem Umfeld, die mit Technik nicht klarkam, war erst 26 Jahre alt.
    Sah dafür aber astrein aus, kein Vertun. So ein paar Löcher sind da schnell gebohrt und Regalbretter montiert, so selbstlos sollte Mann schon sein und ein gutes Herz haben.

  141. #163 TomcatK

    Guter Kommentar, diese sinnlosigkeit von einigen PI Leser ging mir schon immer auf dem Senkel.

  142. #111Neeklar.26.dez.18.11….es ist tasächlich so das eine mutter straffrei ausgeht wenn sie kurz nach der geburt ihr kind tötet. in der regel gelten 30 minuten als „kurz“. die justiz setzt dann voraus, das die frau durch die meist heimlich stattfindende und „überraschende“ geburt geistig weggetreten ist. auf die idee, das durch die schwangerschaft schon eine gewisse vorbereitung stattgefundenn hat und die frau durch die verheimlichte schwangerschaft und geburt vorsätzlich gehandelt haben könnte kommt man anscheinend nicht. und zwar analog dem vor kurzen völlig straffrei ausgegangenen 49 jährigen kraftsportler (bei PI thematisiert) der im streit seine 73 jährige mutter totgeschlagen hat und dem ein sog.“AUGENBLICKSVERSAGEN“ zugute gehalten wurde. ein menschenleben ist in deutschland anscheinend nicht mehr als das eines handwerkers wert. 20 cent!

  143. Hab mal Anja Feldmann als Studentin
    in Vorlesungen erleben können. Die studierte Informatik mit Nebenfach Physik und verbesserte zu recht alle Naselang die Profs. Hab nie wieder, egal ob Mann oder Frau, solch ein intellektuelles Kaliber in der Naturwissenschaft erlebt. Die knackte jede Aufgabe und war atemberaubend.
    … sie ist wohl die Jahrhundert-Ausnahme, die die Regel bestätig. Genderweiber fühlen sich in ihrer Gegenwart wohl auch überhaupt nicht wohl. Weil sie alles ganz alleine packte und das auch ausstrahlte.

  144. #165 Fluchtbegleiter

    „Du tust dir mit deinen Beiträgen ja auch keinen Gefallen, Rechtspopulist.“

    Stimmt. Außerdem ist es ein wenig langweilig, wenn der Diskussionsgegner ein Eigentor nach dem anderen schießt.

  145. Alice Schwarzer ist eine der schärfsten Islamkritikerinnen, sie argumentiert knallhart und brillant. Sie ist mein persönliches Flaggschiff gegen die linksgrünen Gesinnungsfaschisten, die aus mir einen Nazi machen wollen, weil ich eine Religion kritisiere. Denen sage ich, dass ihre Frontfrau in der Hinsicht die gleiche „Meinung“ vertritt wie ich – da hält dann manch einer die Klappe.

  146. @ fritzberger78

    Tja lieber Fritz, sic transit gloria mundi ! Früher war mehr Lametta….

    Heute ist halt mehr Jasmin. 😆

  147. Zu 176
    Die schwäbische Uroma, natürlich!

    Motto: Was brauchet mir was neis, wenn mir so viel alts Glump im Ländle hen!

    Siehe S 21. Wobei mit „Ländle“ eigentlich immer Baden gemeint war und ist…

  148. @antoniaklinge

    „Alice Schwarzer ist eine der schärfsten Islamkritikerinnen, sie argumentiert knallhart und brillant. Sie ist mein persönliches Flaggschiff gegen die linksgrünen Gesinnungsfaschisten, die aus mir einen Nazi machen wollen, weil ich eine Religion kritisiere. Denen sage ich, dass ihre Frontfrau in der Hinsicht die gleiche “Meinung” vertritt wie ich – da hält dann manch einer die Klappe.“

    !!! Daumen hoch !!!
    Denn so IST es! 🙂

  149. #85 mvh (26. Dez 2011 17:38) Frauen lesen keine technischen Gebrauchsanweisungen und von Ausnahmen abgesehen, richten die Männer auch den Computer ein. Tut mir leid, euch zu desillusionieren. Wer ehrlich ist, wird zu dieser Erkenntnis kommen. Auch wenn einige Männchen hier unbedingt das Gegenteil beweisen wollen. Dem ist nicht so. Und das ist auch vollkommen egal, weil Frauen in anderen Bereichen ihre Stärken haben, im technischen aber mit Sicherheit nicht.

    sie irren sich ganz gewaltig. Es gibt dazu Studien: Männer lesen die Gebrauchsanweisungen erst einmal nicht, sondern basteln wild darauf los, weil sie meinen, alles zu können. Frauen lesen im allgemeinen erst die Gebrauchsanweisung.
    Einen Computer einzurichten ist heutzutage auch nicht gerade schwierig und es gibt genügend Frauen, die Technik bestens bherrschen. Hat da jemand Angst, dass ihm die letzte (vermeintliche) Domäne entrissen wird?

  150. 102 Andy2 (26. Dez 2011 18:04) #30 Ikarus69 (26. Dez 2011 16:05)
    Hat kewil kein Geschenk bekommen? Oder was soll dieser Beitrag?

    Heiligabend schrieb er, er würde ein paar Socken bekommen und mit einer Flache Bier Weihnachten feiern. Also am Geschenk kanns nicht liegen.

    Es muß am Geschenk liegen. Oder würden Sie sich über Socken freuen? Und dann mit einer flasche Bier (statt mit einer familie) Weihnachten zu feiern, stelle ich mir auch nicht prickelnd vor.

  151. #187 Mag

    „Sie ist mein persönliches Flaggschiff gegen die linksgrünen Gesinnungsfaschisten, die aus mir einen Nazi machen wollen, weil ich eine Religion kritisiere.“

    Ist es wirklich schon dermaßen weit gediehen, daß wir unbedingt ein Mitglied aus einer Opfergruppe brauchen (Jude wie z.B. Broder oder Frau wie z.B. Schwarzer), wenn wir uns an die Öffentlichkeit wagen?
    Ich bin KEIN „Kritiker“ des Mohammedanertums. Ich bin gegen den Irakkrieg gewesen und habe NICHTS gegen das Mohammedanertum in Somalia oder in der Türkei.
    Als Angehöriger des deutschen Volkes habe ich in Deutschland das Hausrecht (Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus).
    Und wenn ich bei mir keine Bandidos oder Staubsaugervertreter oder Scientologen oder Mohammedaner in der Bude haben will, dann ist das KEINE Kritik.
    Als Hausherr muß ich meine Ablehnung NICHT rechtfertigen. Ich mag halt einfach keine Leute mit violetten Schals oder unter 1 Meter 70 und gut is. Es ist ein grober Eingriff in mein Eigentumsrecht, wenn mir dann jemand eine Farbberatung aufzwingen will.
    Und ein Natzieh bin ich eh, weil ich nicht links bin, sondern ein rechter eher libertär eingestellter Reaktionär und ein radikaler Anhänger unserer im Grundgesetz verbürgten Souveränität.

  152. #188 Pilot

    „Der Artikel ist wirklich extrem schlecht. Für PI unwürdig. Bitte nicht noch mehr solchen Schrott.“

    Ein sehr besonnenes, wohldurchdachtes und gravierendes Argument, bei dessen Formulierung Sie sich sehr viel Mühe bereitet haben. Das wird den Kewil ganz gewiß sehr nachdenklich stimmen!

  153. off topic

    Kehrtwende oder Flucht nach vorn? Mord an der getöteten israelischen Studentin in Göttingen:

    Wilde Geschichten um Mord

    Wenige Tage nach dem Mord an einer 26-jährigen Studentin wird die Gewalttat für religiöse und rassistische Propagandazwecke missbraucht. Mehrere israelische und deutsche Internet-Medien berichten, ein Araber sei der Täter und bereits festgenommen. Nichts davon ist wahr, versichert die Göttinger Polizei.
    (…)
    Alles frei erfunden und erlogen, sagt Jasmin Kaatz, Sprecherin der Göttinger Polizei. Ein politisches Motiv für den mord werde derzeit ausgeschlossen. Im übrigen sei die getötete 26-Jährige muslimischen Glaubens gewesen.

    http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Goettingen/Uebersicht/Wilde-Geschichten-um-Mord

  154. #189 Neugieriger

    „Hat da jemand Angst, dass ihm die letzte (vermeintliche) Domäne entrissen wird?“

    Werter Frauer, werter LeserIn der BRIGITTE-Psychologie-Extrabeilagen,
    ziehen wir die Mauer doch noch einmal wieder hoch, lassen wir die Prokrustesanhängerinnen unter unseren deutschen Frauen ganz allein und autark in den Weiten der ehemaligen Ostzone leben.
    Dann gucken wir uns die ganze Technik und Infrastruktur nach drei Jahren wieder an und bilden uns ein geschlechtergerechteres Urteil, statt hier nur Stammtischsprüche zu klopfen.

  155. @abendlaender11

    „Ist es wirklich schon dermaßen weit gediehen, daß wir unbedingt ein Mitglied aus einer Opfergruppe brauchen (… Frau wie z.B. Schwarzer), wenn wir uns an die Öffentlichkeit wagen?“

    NEIN!
    Hat damit nichts zu tun.
    Wage mich auch so an die Öffentlichkeit.
    Wagt sich aber niemand gegen die PP (bei einigen ist einfach nur noch nicht angekommen, dass die PP sich auf Solidarisierungen was einbildet, dass sie die Solidarisierer aber bei nächstbester Gelegenheit bekämpfen und sich ins Fäustchen lachen wird!)…

  156. #118 Aionarap (26. Dez 2011 18:26) #112 dergeistderstetsverneint (26. Dez 2011 18:14)

    *gg*
    Deswegen fallen die auch auf Seglern aus der Takelage. Könnte man mal als guten Aufhänger für Antiwerbung nehmen. Mir geht diese andauernde Präsentationvon neunmalklugen, taffen Superdamen und deren Waschlappen-Männern auf den Geist.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass all die Herren, die sich hier abfällig über Frauen äußern, selbst nicht gerade den höchsten IQ haben. Nur wer selber dumm ist, muß andere niedermachen. Wenn ich weiß, was ich kann und wer ich bin, muß ich andere nicht verächtlich machen und beleidigen. Das machen nur Leute, die Angst haben, von Frauen verdrängt zu werden. Diese ganze Diskussion hier kommt mir weider (ist ja nicht die erste hier) vor, wie bei Islams. Die Frau brav zu Hause am Herd, Kirche, Küche, Kinder. Der Mann der Obermacho und Macher. Lächerlich, einfach lächerlich.

  157. #104 bambi3

    Nüdelich, Bambilein, ein putziges Strohmann … quatsch … Strohfrauargument!

    Female logic: „Scha-hatz, Deine neuen Schuhe sehen wirklich klasse aus!!“ – „Huäh, rotz, heul, zu meiner neuen Frisur hast Du wohl nichts zu sagen?“

    Aber erklär‘ mal ’ner „Gender“-Tante, daß der induktive Schluß auf das Ganze ungültig ist, schließlich war der olle Aristoteles ja ein Kerl und die ideologische Grundeinstellung solcher Tüpen ist ja nun hinreichend bekannt.

  158. Ich denke nicht das es Kewils Absicht war hier Männer gegen Frauen und umgekehrt zu mobilisieren. Wir sind alle verschieden und sollten uns in unserer Unterschiedlichkeit gegenseitig ergänzen! Kewil gibt mit/in seinen Artikeln sicherlich Denkanstösse die die sonstigen Medien vermissen lassen. Lasst uns dadurch nicht auseinander dividieren sondern eher das Verbindende und Liebenswürdige zwischen Mann und Frau finden! 😉

  159. #197 Neugieriger

    „Die Frau brav zu Hause am Herd, Kirche, Küche, Kinder. Der Mann der Obermacho und Macher.“

    Der Typ studiert dann seinen KICKER, der Keller ist immer randvoll mit kistenweise bestem SCHULTHEISS, sitzt so da in seinem weißen Feinrippunterhemd, die Olle ist insgesamt ganz froh, daß sie nicht so eine Schwuchtel abbekommen hat, die ihr jeden Wunsch, den sie gar nicht hat, gleich von den Lippen abflüstert und stöckelt sofort wie nichts Gutes den Keller runter, jedes Mal, wenn dem Chef das Bier zur Neige zu gehen droht.
    Dafür krichtSe das von Pappi abends immer ordentlich gegeben.

    Klasse, Ihr Beitrag, kann man gut anknüpfen und so zusammen einen richtig guten PI-Roman erstellen, mir macht sowas immer Spaß!

  160. #196 lesumwuerg (26. Dez 2011 21:15)

    195 Beiträge zu diesen Vollpfosten? Oh Mann, gibt es keine anderen Probleme?
    ———————————————

    Das frage ich mich auch!
    Mir brennt es auf den Nägeln, aber ich sage
    lieber nichts, sonst geht es gleich rund
    hier!

    So, das muss jetzt sein…

    http://www.youtube.com/watch?v=gn9C1vKd7Gc

    Das Lied hat mir ein 25jähriger Uropa
    geschickt, er versteht was von Musik!

  161. #199 TomcatK (26. Dez 2011 21:27)

    „Ich denke nicht das es Kewils Absicht war hier Männer gegen Frauen und umgekehrt zu mobilisieren. Wir sind alle verschieden und sollten uns in unserer Unterschiedlichkeit gegenseitig ergänzen!“

    ………………………………………………………………………………

    Dito ! 💡

    http://tinyurl.com/3krtwn9

  162. #199 TomcatK

    #117 Aionarap (26. Dez 2011 18:22) Was haben denn wieder unsere Krampf-Emanzen zu meckern?
    Das ist doch wieder der pure Neid.
    Denn EIN Kopftuchmann ersetzt mindestens 10 Quotenweiber.

    Leider, lieber TomcatK, sehen das sehr viele eben nicht so. Siehe oben den absolut dümmlichen Beitrag des verquerten paranoia. Im wahren Leben höchstwahrscheinlich ein großer Versager, aber hier die dicke Lippe riskieren.

  163. #199 TomcatK

    „Lasst uns dadurch nicht auseinander dividieren sondern eher das Verbindende und Liebenswürdige zwischen Mann und Frau finden!“

    ZWISCHEN Mann und Frau, ächt jetzt? Wie ist das eigentlich so, habe noch niemals in meinem Leben einen Dreier ausprobiert? Empfehlenswert?

  164. #203 Neugieriger

    „Siehe oben den absolut dümmlichen Beitrag des verquerten paranoia. Im wahren Leben höchstwahrscheinlich ein großer Versager, aber hier die dicke Lippe riskieren.“

    In Anbetracht Ihrer dezidierten psychologischen Fachkenntnisse (Mediziner mit psychiatrischer Zusatzausbildung oder psychologischer Psychotherapeut, wenn ich fragen darf?), sollte man Ihnen allemal das letzte Wort lassen in dieser Debatte!

  165. @ #205 abendlaender11 (26. Dez 2011 21:45)

    Deine Mathematik erschließt sich mir jetzt nicht! 😉 Bitte um Aufklärung 🙂

  166. #208 TomcatK (26. Dez 2011 21:52)

    @ #71 Heimchen am Herd

    Du bist mir sympathisch!
    —————————–

    Das hättest Du besser nicht geschrieben,
    nicht wahr, mein Abendländer!

    Oh, Männer..

  167. #201 Heimchen am Herd

    „So, das muss jetzt sein…

    http://www.youtube.com/watch?v=gn9C1vKd7Gc

    Das Lied hat mir ein 25jähriger Uropa
    geschickt, er versteht was von Musik!“

    Pfffhhhhh … gerade die „Rebels“ stehen ja bei dem Abendländer nun auch ganz überdeutlich sichtbar im Regal, Ehrensache:

    http://www.youtube.com/watch?v=qrVhbQIB7FI

    Na gut, liebes Heimchen, ich mein … was ist denn jetzt eigentlich genau dran an 25-jährigen Knaben? Nur mal so ’ne Frage aus Interesse, ganz allgemein.

    Busserl!

  168. #54 quarks

    Der oder das kewilchen oder was immer auch das ist, tut PI einen Bärendienst. Mit ihm ist der einst liberale Geist von PI weggefegt worden (und mit liberal ist klassisch liberal gemeint).

    Ne, was Sie meinen ist linksliberal. Ein übles Geschwulst, was sich den Begriff liberal zuunrecht angeeignet hat. Ich finde Kewil durchaus liberal in vielerlei Hinsicht, beispielsweise in sozialen Fragen, wo er auf Eigenverantwortung und drastischen Abbau des Sozialsystems pocht. Als Liberaler lehnt Kewil auch Asyl ab, weil es unfreiheitlich ist, anderen zuzumuten, für Zuwanderer zu bezahlen. etc.

    Liberal bedeutet übrigens nicht, Minderheitenanbetung oder -förderung und ähnlichen sozialistischen Mainstream-Mist. Ein Liberaler hat absolut die Freiheit, z. B. auch Schwule nicht zu mögen und sie v. a. nicht auf Kosten anderer zu fördern.

    Manche verwechseln insgesamt liberal mit scheißegal.

  169. interessante Diskussionen hier, zeigt sich doch auch hier, wie gespalten die Ansichten der Political Incorrecten sind und auch bleiben werden.
    Ohne Familie gibt es jedenfalls keine tragfähige Erhaltung unserer Gesellschaft, die Formen, die der Gender-Wahn derzeit annimmt, lassen darauf schließen, dass das Ziel sein wird, die Erziehung von Kindern den Eltern wegzunehmen und in Gleichmacher-Hände zu legen. Daher sind derzeit die großen Anstrenungen, die Kinder möglichst nach einem Lebensjahr in „staatliche“ (von Lobbyisten organisierte) Obhut zwangseinzuweisen. Viele Frauen empfinden das noch als die große Erleichterung, weil sie dann im Beruf den Anschluß nicht verlieren, vor allem die Single-Mütter-Frauen. Zu dem Thema schließe ich mich jedenfalls vollständig der Meinung von Eva Herrmann an, dass das für das Kindeswohl die schlechteste Wahl ist.
    Fakt ist aber doch auch, in unserer modernen, mit viel Automatik ausgestatteten Zeit sollte es doch nicht mehr notwendig sein müssen, dass alleine zum Nahrungserwerb und einem Dach über dem Kopf für eine 4-köpfige Familie mehr als 4 Stunden Arbeit am Tag benötigt werden. Alles was mehr an Arbeitsleistung erbracht wird, sollte zum Ausbau und zur Verfestigung des Wohlstands dienen können. Aber wo steuert unsere Gesellschaft hin? Dass man in einer Familie 2 Vollzeiteinkommen braucht, um das Nötigste kaufen zu können, manche benötigen sogar noch Nebeneinkünfte, manche schicken ihre Kinder zum Zeitungaustragen, weil sonst kein Taschengeld verfügbar ist. Mit dem ganzen Genderwahn machen dessen Vertreter jedenfalls beste Lobbyarbeit für die „heutige neue Leibeigenschaft“, die die globalisierte Wirtschaft fordert.

  170. #208 TomcatK

    „Deine Mathematik erschließt sich mir jetzt nicht! Bitte um Aufklärung:“

    Ächt nicht? ZWISCHEN. Links ist schon etwas, rechts ist schon etwas, da sind wir bereits bei 2. Wie kommen wir jetzt zur 3?
    Ich gebe die Aufgabe an die Klasse weiter.

  171. #216 Gast123

    „Mit dem ganzen Genderwahn machen dessen Vertreter jedenfalls beste Lobbyarbeit für die “heutige neue Leibeigenschaft”, die die globalisierte Wirtschaft fordert.“

    Mit jedem einzelnen Buchstaben deckungsgleich mit meiner Analyse.
    Die wenigen knallharten skrupellosen Profiteure an der Spitze (NICHT der Mittelstand!) und die nützlichen Idiot_innen der Kulturrevolutionäre, die ihnen den Weg freischaufeln zur Erschaffung des machtlosen EinheitsMENSCHEN, dessen Bindungen man alle zerstören will, von der Geschlechtszugehörigkeit und der Familie im Kleinen über die Religion bis zur Nation im Großen.
    Das Paket heißt „Individualismus“ und „Selbstverwirklichung“.
    Wer als BiederMENSCH einen der beiden Brandstifter – z.B. den Profiteur – netter findet als den anderen, z.B. den Genderexperten/Kulturrevolutionär, hat nichts begriffen und die Verwirrung arbeitet dem teuflischen System dann nur zu.

  172. @ #217 abendlaender11 (26. Dez 2011 22:11)

    Also zwischen mir und einer Frau befindet sich ……. der kleine Unterschied! 😉 Wenn Du den jetzt extra zählst, ehrt mich das ungemein ……. und ihn erst! 🙂

  173. #211 abendlaender11 (26. Dez 2011 22:04)

    Na gut, liebes Heimchen, ich mein … was ist denn jetzt eigentlich genau dran an 25-jährigen Knaben? Nur mal so ‘ne Frage aus Interesse, ganz allgemein.
    ———————————————
    Nicht mehr und nicht weniger, als an 26-jährigen Uromas!

    Noch Fragen, mein Abendländer?
    Busserl…

  174. Außerdem sprach ich von „Liebenswürdigkeit“ und etwas „Verbindenden“ dazwischen und nich das was Du da gedacht hast! 😉

  175. #216 Gast123 (26. Dez 2011 22:11)

    Dass man in einer Familie 2 Vollzeiteinkommen braucht, um das Nötigste kaufen zu können, manche benötigen sogar noch Nebeneinkünfte, manche schicken ihre Kinder zum Zeitungaustragen, weil sonst kein Taschengeld verfügbar ist.

    DAS gilt allerdings ausschliesslich für die dumme biodeutsche Steuerkartoffel.

    Es gibt aber einen einfachen Weg, diesem Schicksal zu entkommen: man schliesst einen Pakt mit der TeufelIn und verkauft seine an die Sozial- und/oder Migrationsindustrie. Dann haben sich diese Probleme schlagartig erledigt.

    Dass dieser Deal in der Hölle endet, merkt man erst später – nämlich dann, wenn die DämonInnen in Gestalt von SozialingenieurInnen, PsychotechnikerInnen und BeziehungschemikerInnen gleich dutzendweise um einen herumtanzen.

    Dann ist es aber zu spät. Deal ist Deal, Vertrag ist Vertrag.

  176. #222 Stefan Cel Mare (26. Dez 2011 22:33)

    ..verkauft seine SEELE … muss es natürlich heissen.

  177. #220 Heimchen am Herd

    „Nicht mehr und nicht weniger, als an 26-jährigen Uromas!“

    Ählich, liebes Heimchen, da spreche ich hier mal von reiner Nachbarschaftshilfe, isch schwörr!, und das war doch nur EIN Beispiel dafür …
    Und nicht wie Du denkst …
    Neulich habe ich doch erst dieser Dings bei mir im Haus, also die ist so um die 80, sollte mal nachsehen, weil bei der die Glotze nicht mehr lief, und ich dann natürlich gerannt, die arme nette Frau, da bin ich Gutmensch, da kenne ich nichts.
    Und Du hast im Ernst gedacht, daß ausgerechnet Dein Abendländer …. Busserl … also daß ausgerechnet so eine herzensgute Seele wie ich ….
    Busserl … Also, das ist ja ….

  178. #221 TomcatK

    „Außerdem sprach ich von “Liebenswürdigkeit” und etwas “Verbindenden” dazwischen und nich das was Du da gedacht hast!“

    Ja nee, ist jetzt klar, beg your pardon, Sir. Du bist wieder voll rehabilitiert, ich kann zu meiner Entschuldigung nur das weihnachtliche Familientreffen heute, die vielen Kuchen, Weihnachtslikörchen …, shame on me, wir sind hier schließlich eine grundanständige Gemeinde auf PI, da habe ich etwas verpeilt.

  179. #209 Neugieriger

    „Doppelstudium.“

    Ähmmmh, Herr Dr. Dr. Neu-Gieriger, wenn ich geahnt … angenehm! … Hut ab, tschullijunk … (hätte ich Stoffel doch nur) … respect!

  180. Frauen wählen bekannterweise eher Parteien aus dem linken als dem rechten Spektrum. Es gibt auch in diesem Blog weitaus mehr Frauen als Männer. Wenn ihr Jungs es nicht schafft, mehr Frauen auf eure Seite zu ziehen, war es das…

    Dieser Artikel ist in dieser Hinsicht absolut kontraproduktiv!

  181. #228 Luisa (26. Dez 2011 22:57)

    Es gibt auch in diesem Blog weitaus mehr Frauen als Männer.

    Interessante Theorie. Ich dachte immer, hier schreiben nur alte Männer in Lodenmänteln…

  182. So sind die Zeiten heuer – hart und drastisch. Dem paßt sich Kewil in seiner deutlichen Wortwahl nur an und deswegen schätze ich ihn schon seit Jahren.

    Jeder, der beispielsweise als Lehrer, ja sogar als LehrerIn/Lehrer_n/Lehrperson/Lehrkraft/Lehrding Kinder und Jugendliche unterrichtet, wird über kurz oder lang die Erfahrung machen, daß es sehr wohl gewisse Unterschiede in der Leistungsfähigkeit beider Geschlechter gibt (gut, die GendernautInnen würden dies ums Verrecken nie zugeben).

    Mädchen sind in ihren Leistungen – auch mathematisch-technischen eher „kompakter“ im Mittelfeld der berühmten Glockenkurvenverteilung angesiedelt, während Jungen bekanntlich ausgiebig das untere Ende bevölkern, aber eben auch das andere Ende.

    Tüchtige Mädchen sind brave kleine Lernmaschinchen, die es dank Fleiß, Ehrgeiz und Föderung akademisch weit bringen können und dies auch in durchaus seriösen Disziplinen und nicht nur im Laberfachbereich oder Quotentantenturm, aber den genialen Wurf, die epochale Neuerung landen sie in der Regel eher selten – um es höfich zu sagen.

    Man werfe doch nur einen Blick auf die Galerie jener Menschen, die alle Erfindungen, Kunstwerke und Einrichtungen, die den Westen überhaupt zu dem einzigartigen Wunder gemacht haben, das er trotz allem und gegen den Widerstand aller Sozen, Wilden und MuKus nun einmal ist. Es sind in den allermeisten Fällen Männer.

    Freilich kommt nun das von aufgebrachten Hennen und Hennenmännchen gerngenutzte „Mangelnde-Gelegenheits“-Argument bzw. das „Unterdrückungsargument“.

    Daran habe ich auch eine Weile geglaubt, bis ich in irgendeiner Merkurnummer etwas über die Erfindung des Jazz las.

    Bekanntlich wurde dieser von amerikanischen Negern erfunden, die erwiesenermaßen weitaus stärker unterdrückt und diskriminiert wurden als weiße instrumentespielende Damen der Mittel- und Oberschicht.

    Und trotzdem erfand diese (männliche!) gesellschaftliche Randgruppe den Jazz und nicht die armen, rechtlosen, weißen Pianistinnen der Ostküste, weil Jazz sehr improvisationslastig ist und die musikalische Improvisation der Damenwelt in der Regel nicht so liegt wie die virtuose Reproduktion.

    Soweit dieser Artikel (Mir komme jetzt bitte keiner mit jazzenden Tubaspielerinnen, Kammbläserinnen oder Tastenfetzerinnen – ich kenne sie alle selbst und ich weiß auch, daß keine dieser heutigen Größen der weiblichen Jazz etwas substantiell neues in der Musik erfunden hat. Sorry, ist nun einmal so und in anderen Disziplinen sieht es genauso aus. Unbestritten gibt es gute Mathematikerinnen, Physikerinnen, Komponistinnen, usw aber die Mathematik, Physik, der Kontrapunkt, die perspektivische Malerei, die systematische Medizin, die Philosophie, die Polyphonie, Anästetika zB wurden von Männern erfunden. Für manche wie zB Frl. Schwarzer mag diese Tatsache frustrierend sein -ich dagegen bin dankbar, daß es all diese guten Dinge überhaupt gibt. Und selbst wenn Frauen sie erfunden hätten, wäre ich dafür dankbar :))))))

    Jeder Mensch kann heute und hier seine Potentiale entfalten und ich gönne es auch jedem Mädchen, jeder Frau von Herzen, jeden Beruf zu ergreifen, der ihr Freude macht und ihr liegt und wenn sie dann noch kreativ ist – umso besser.

  183. #230 Heimchen am Herd

    „Ach, mein Abendländer, dieser junge Spund
    kommt doch mit Dir nicht mit!

    http://www.youtube.com/watch?v=HuAVHHRlxLg

    Jaaaa, der Gary, schöööön, leider hat er sein Glaserl jetzt schon ganz leergetrunken.
    Hier gleich noch ein oller Kumpel, hat vor fast schon 50 Jahren den Erich mal bei den Yardbirds abgelöst und ist noch sehr taff dabei, seine Saiten immer in die richtige Tonhöhe zu ziehen:

    http://www.youtube.com/watch?v=kyEbPnOHkbg

    Busserl, noch a Busserl, träum was Schönes!

  184. #232 Bohemund (26. Dez 2011 23:20)

    Ich stelle mal die verwegene These auf, dass das auch noch mit Phänomenen zu tun hat wie kaum ausgeprägtes topologisches Denken und mangelndes räumliches Orientierungsvermögen (woraus in der Praxis eine völlige Orientierungslosigkeit in fremden Städten werden kann – eine Eigenschaft, auf die die meisten Frauen verblüffenderweise auch noch stolz sind…). Topologisches Denken ist jedoch für die Balance zwischen Ordnung und Chaos entscheidend. Verkrustete Ordnungsstrukturen verhindern jegliche Kreativität ebenso wie totales Chaos.

  185. #35 Achmett_Schachbrett (26. Dez 2011 16:13)

    Als Vater von (ua) einer Tochter kann ich diesen Käse von der Unterdrückung der Mädchen in den Familien nicht mehr hören, da kommt bei mir langsam echter Hass hoch. Warum um alles in der Welt sollte ich meiner Tochter die Zukunft verbauen und sie zum Heimchen am Herd (Sorry, Heimchen am Herd!) drillen wollen? Sollte meine Tochter ihr Faible für Astrophysik entdecken, werde ich das fördern und mächtig stolz auf sie sein. Sollte sie eher so was musisch-kreatives machen (danach siehts zZt eher aus), werde ich auch das nach Kräften fördern.

    Ich hoffe, daß meine Tochter irgendwann mal selber Kinder haben wird. Dasselbe wünsche ich meinen Söhnen. Wo, bitte, ist da die verdammte Unterdrückung und Diskriminierung?

  186. #231 Stefan Cel Mare

    „Interessante Theorie. Ich dachte immer, hier schreiben nur alte Männer in Lodenmänteln…“

    Frauen fahren voll auf Optik ab, Altah! War schon bei Engholm so, damals wollte ich das Frauenwahlrecht eigentlich gleich wieder abschaffen, aber wie das so ist …

    Aber ich mache mir schon seit Tagen Gedanken, wenn ich nun auf meinen Trachtenhut mit Feder …
    Vielleicht so eine künstlich verwuschelte Bietelfrisur, Pilzkopf heißt das, glaubich, und dann so einen vollschwuhlen verträumten Mädchenblick – etwa so wie der junge Cohn-Bandit nach einem erfolgreichen Besuch in einem antiautoritären Kinderhort – und so verhuschte Turnschuhe statt erzkatholisch-konservative Ledertreter.

    Weißich, ich lese lieber Bücher oder trinke Bier oder spiele Gitarre oder ********, am besten, wir gehen zu so Steiling-Experten, um die TrittIns und Struweles oder wie die heißen bei den Grünen irgendwie zu toppen, was haben wir rheumakranken alten Kirchenbrüder denn schon für Ahnung von Mode.

  187. #235 Grant

    „Dasselbe wünsche ich meinen Söhnen. Wo, bitte, ist da die verdammte Unterdrückung und Diskriminierung?“

    Diskriminieren heißt Unterscheiden (lat. „discriminare“). Die allermeisten Väter machen sich mehr Gedanken, wenn der 17-jährige Sohn Heels und Minirock trägt, als wenn die Tochter das Gleiche tut.
    Die „Gender“-Bewegung hat doch gerade erst angefangen, daß zwischen Mädchen und Jungen nicht diskriminiert wird, ist doch Heuchelei.

  188. Und was könnt ihr Männer sonst noch, außer evtl. bessere IT-Spezialisten als Frauen zu sein?
    Richtig: Fußball gucken, Saufen, euch am Hintern kratzen, in der Öffentlichkeit an die Hauswand pinkeln und zur Not den Müll raustragen. Eigenständig eine Waschmaschine zu bedienen wird schon schwierig.

    Können Frauen etwas nicht, sind sie dumm. Können Frauen etwas, sind sie Emanzen. Sorry, aber manche hier von euch haben einen Knall.

    Ne ne ne, ihr männlichen Wesen hier. Immer wieder über Frauen zu hetzen, macht euch nicht männlicher sondern ihr stellt euch damit ein Armutszeugnis aus. Und es ist auch nicht PI-würdig.

  189. #234 Stefan Cel Mare

    „Verkrustete Ordnungsstrukturen verhindern jegliche Kreativität ebenso wie totales Chaos.“

    Wobei Kreativität NEUTRAL ist zunächst, positiv oder negativ erst durch den jeweiligen Kontext. Der Lübecker Drucker Balhorn war dereinst kreativ beim Erfüllen seiner Aufträge, er hat einfach gedruckt, was er so gemeint und gedacht hat.
    Eine moderne Massengesellschaft funktioniert nur, wenn eine ganz hohe Anzahl von Fertigkeiten nach dem tumben „Paste-and-Copy“-Prinzip einstudiert werden.
    (Häufig läuft das unbewußt, über Imitation.)

    Die individuellen Fahrverhaltensentwürfe der Fahrradfahrer sind in den letzten Jahren z.B. immer kreativer geworden, in den Diskussionen der Lokalzeitungen finden Dauerkriege zwischen den Parteien der Fußgänger, der Radfahrer und der PKW-Fahrer statt.
    Ein hoher Prozentsatz der Bevölkerung mag sich von der StVO halt nicht mehr so einengen lassen bei der Selbstverwirklichung.

  190. #231 Stefan Cel Mare (26. Dez 2011 23:17)

    Ich dachte immer, hier schreiben nur alte Männer in Lodenmänteln…
    ——————

    Das ist hier wohl auch so 🙂

  191. #238 Rheinländerin

    „Eigenständig eine Waschmaschine zu bedienen wird schon schwierig.“

    Es gibt heute verwöhnte Studi-Torten aus dem Mittel- bis Großbürgertum die können: NÜSCHT.
    Die haben ALLE weiblichen Tugenden abgelegt – was ja nicht so dramatisch ist, sich bis zum Abitur geschummelt und studieren dann irgendein Alchimiefach an einer geistes(??)-wissenschaftlichen Fakultät. Die können keinen Autoreifen wechseln, kein Regal alleine aufhängen, keine Prozentrechnung, kein aufwendiges Gericht zubereiten, kein Komma richtig setzen, keinen Knopf richtig annähen, sich nicht ansprechend anziehen, andere in einer Diskussion ausreden lassen, logisch stringent argumentieren und die schmeißen ihre drei Sweatshirts und vier Cargohosen auch in den gleichen Waschgang, geschenkt.
    Allerdings haben sie eine grobe Ahnung, daß es kuhler ist, die Grünen zu wählen und nicht die CDU, die sie für irgendwie rääächts halten.
    Eine echte menschliche Tragödie, das eine nicht mehr zu lernen und das andere einfach nicht gewuppt zu bekommen. Nur die Quote kann da noch helfen.
    Die mohammedanischen Frauen können in der Regel wenigstens noch Knöpfe annähen und kochen.

  192. #232 Bohemund

    „…ich kenne sie alle selbst und ich weiß auch, daß keine dieser heutigen Größen der weiblichen Jazz etwas substantiell neues in der Musik erfunden hat….“

    Barbara Dennerlein an der Jazzorgel. Ich höre sie wirklich sehr gerne: NETT. Nicht weniger, aber auch kein bißchen mehr.
    Richard Groove Holmes: Absolut kein Vergleich, „Damen“- und richtiger Fußball.

  193. #242 abendlaender11 (27. Dez 2011 00:11)
    Die mohammedanischen Frauen können in der Regel wenigstens noch Knöpfe annähen und kochen.
    ——————–

    Das kann ich auch. Ich kann aber auch Kleinigkeiten am Auto reparieren, ein Regal aufhängen, meine Wohnung selber streichen, meinen PC bedienen und noch vieles mehr.

    Wo soll man mich nun einordnen? Bin ich als Frau überqualifiziert? 🙂

  194. #240 abendlaender11 (27. Dez 2011 00:02)

    Auch wenn der Begriff der „Kreativität“ in den letzten Jahrzehnten ebenso redefiniert wurde wie viele andere, fällt mir ad hoc kein besserer ein. In den allermeisten Fällen geht es um das Rekombinieren von bereits bekannten Elementen in neuer Weise. Dies erfordert topologisches Denken.

    Eine moderne Massengesellschaft funktioniert nur, wenn eine ganz hohe Anzahl von Fertigkeiten nach dem tumben “Paste-and-Copy”-Prinzip einstudiert werden.

    Das ist mir zu allgemein – genau SO funktionierte eine römische Legion nämlich auch. Das machte überhaupt ihre Überlegenheit gegenüber ungeordnet angreifenden Haufen wie etwa den Galliern oder den Pikten aus.

  195. #235 Grant (26. Dez 2011 23:48)

    Warum um alles in der Welt sollte ich meiner Tochter die Zukunft verbauen und sie zum Heimchen am Herd (Sorry, Heimchen am Herd!) drillen wollen? Sollte meine Tochter ihr Faible für Astrophysik entdecken, werde ich das fördern und mächtig stolz auf sie sein. Sollte sie eher so was musisch-kreatives machen (danach siehts zZt eher aus), werde ich auch das nach Kräften fördern.“
    ———————————————-
    Du hast genau die richtige Einstellung!
    Auch ich habe etwas „anständiges“ gelernt
    und war auch richtig gut, als Bankerin!
    Dann stand ich vor der Entscheidung, Karriere,
    oder Kinder, ich habe mich für meine Kinder
    entschieden und es bis heute nicht bereut!

    Aber auch als Heimchen am Herd hört das Leben
    nicht auf, im Gegenteil, ich bin eine sehr
    selbstständige und selbstbewusste Frau, meine
    eigene Herrin!

    Und für meine Leidenschaft, die Musik, habe
    ich immer genug Zeit!

    So, jetzt muss ich mal sehn, was ich da..

    http://www.youtube.com/watch?v=oag1Dfa1e_E

    Als Tochter eines Musikers, der klassische
    Musik spielte… 😉

  196. #238 Rheinlaenderin (26. Dez 2011 23:57)

    Fußball gucken

    Wir können Fussball nicht nur gucken, wir können ein Fussballspiel lesen (okay, nicht alle Männer, aber viele). Frauen können das nicht, weil dieses „Lesen“ eines Fussballspiels besagtes topologisches Denken erfordert.

    Deswegen hassen Frauen Fussball auch so sehr wie kaum etwas anderes. Es ist etwas absolut jenseits des weiblichen Vorstellungsvermögens.

    Aus diesem Grund steht Fussball direkt nach dem Rauchen ganz oben in der Liste der – im Rahmen des Langzeit-Umerziehungsplanes unserer Herrinnen – abzuschaffenden Dinge.

  197. #244 Rheinländerin

    „Das kann ich auch. Ich kann aber auch Kleinigkeiten am Auto reparieren, ein Regal aufhängen, meine Wohnung selber streichen, meinen PC bedienen und noch vieles mehr.

    Wo soll man mich nun einordnen? Bin ich als Frau überqualifiziert?“

    Sie machen sich durch die bloße Frage von einem alten reaktionären Chauvi mit Feder auf dem Trachtenhut abhängig.
    Ich würde Ihnen höflich „Guten Tag“ und „Auf Wiedersehen“ sagen. Ich würde Sie aber nie auf einen Kaffee einladen oder gar zu einem Tanz auffordern.
    Ich mag das nicht, wenn andere sich so selber entwürdigen, ob das nun Frauen oder Männer sind, ist mir egal.
    Das ist mir zu krank, darauf einzugehen, ein Opfah ist ein Opfah ist ein Opfah.

  198. #245 Stefan Cel Mare

    „Das ist mir zu allgemein – genau SO funktionierte eine römische Legion nämlich auch.“

    DU hast doch jetzt mein Beispiel verallgemeinert.
    Aber SO wie Du die Legion beschreibst, meine ich es auch. Und DIESE Organisation wird unter unserer modÄrnen Leitkultur gar nicht mehr beschrieben, da ist viel mehr Habermas mit seinem „herrschaftsfreien Diskurs“ als fachkundige Soziologie, die mit den tatsächlichen Abläufen noch korrespondiet, zum einen an den Universitäten, zum anderen in dem Niederschlag, der sich quasi vulgär“wissenschaftlich“ in den Gesprächen der Durchschnittsmenschen abbildet.

  199. #249 abendlaender11 (27. Dez 2011 00:36) #244 Rheinländerin
    Ich mag das nicht, wenn andere sich so selber entwürdigen, ob das nun Frauen oder Männer sind, ist mir egal…
    ———–

    Das verstehe ich jetzt nicht. Wenn eine Frau Dinge kann, die nach Vorstellung vieler, nur einem Mann vorbehalten sein sollten, ist das entwürdigend? Oder habe ich etwas falsch interpretiert? Habe ich ein Männer-Denkschema durcheinander gebracht?

  200. #249 abendlaender11 (27. Dez 2011 00:36)

    ein Opfah ist ein Opfah ist ein Opfah.

    Ha, guter Punkt.

    Damit rumzuprahlen, „diskriminiert“ zu werden, ist Opfah-Geflenne.

    Opfah sein ist NICHT cool!
    Kein Mensch hat feuchte Träume, wenn er an Opfah denkt (na ja, ausser vielleicht ein paar Türken mit Minderwertigkeitskomplexen).

  201. #247 Stefan Cel Mare

    „Aus diesem Grund steht Fussball direkt nach dem Rauchen ganz oben in der Liste der – im Rahmen des Langzeit-Umerziehungsplanes unserer Herrinnen – abzuschaffenden Dinge.“

    Aber vergiß die ganzen U-Boote nicht. In gemischten Kneipenrunden reden immer mehr Frauen bei den Erwachsenen mit über Fußball, die Besucherinnenzahl in den Stadien ist auch fühlbar gestiegen.
    Ich frage mich ja immer noch, ob rein unter dem Blickpunkt des Eros und der Vermehrung heterosozial organisierte Gesellschaften über mehr als ein, zwei, höchstens noch drei Generationen überlebensfähig sind.

  202. #248 schweinsleber (27. Dez 2011 00:35)

    Ich spiele leider kein Instrument, habe
    aber ein musikalisches Gehör und singe sehr
    gerne! Man sagt,ich habe eine schöne
    Alt-Stimme..

    Das ist meine Lieblingssängerin:

    Lisa Gerrard http://www.youtube.com/watch?v=pcB51VyIjpw

    So, klingt auch meine Stimme…

    Gute Nacht..

  203. #251 Rheinländerin

    „Das verstehe ich jetzt nicht. Wenn eine Frau Dinge kann, die nach Vorstellung vieler, nur einem Mann vorbehalten sein sollten, ist das entwürdigend?“

    Wenn ein kleines Mädchen um den Vater herumtanzt und guckt, ob es dem Vater gefällt, ist das normal und nicht entwürdigend.
    Wenn ein 13-jähriges Mädchen genau das macht, von dem sie meint, das es dem Vater NICHT gefällt, ist das auch normal und nicht entwürdigend.

    Warum soll eine tüchtige Frau einen ollen Schäntelmann fragen, wie er das findet, wenn Sie sich in Afghanistan abknallen läßt, oder muskulös ist und eine Straße aufbuddeln kann wie ein Kerl oder Software entwickelt oder einen Betrieb gründet und als Chefin am Laufen hält oder KFZ-Monteurin ist oder weißich?
    Müssen an sich fremde Leute einander sagen, was sie voneinander halten? Hält denn nicht nur die Lüge und die Heuchelei eine jede Gesellschaft zusammen und vor allem das Schweigen?
    (Ich lüge nur selten und ungern, ich schweige lieber.)
    ICH gefalle mir mit meinem Hut mit Trachtenfeder, das muß doch reichen.

  204. #247 Stefan Cel Mare (27. Dez 2011 00:34) #238 Rheinlaenderin (26. Dez 2011 23:57)

    Fußball gucken

    Wir können Fussball nicht nur gucken, wir können ein Fussballspiel lesen….
    ————

    Ich bin total überwältigt. Was ihr Männer so alles könnt. Da werde ich direkt neidisch 🙂

  205. #245 Stefan Cel Mare (27. Dez 2011 00:26)

    Grundlegende Bewegungsabläufe die bis zum Erbrechen gedrillt wurden und
    darauf fusste dann die Choreographie der Verbände bis hinauf zur Legion, waren wichtige Elemente zum Erfolg der römischen Armee.

    Kreativität kamen hier nicht zu kurz, denn erst mussten diese optimalen Bewegungsabläufe gefunden und die passende Ausrüstung dazu entwickelt werden.
    Das ist nicht so eindimensional, gedacht, wie in diesem einfachen Satz geschrieben, denn neue Waffen erfordern andere Bewegungen, verschiedenes Gelände zeigt die gleiche Selektion.

    Darum gibt es auch heute noch verschiedene Truppengattungen.

    PS, was mich brennend interessieren würde, wäre der Kenntnisstand über die römische Logistik.

  206. #250 abendlaender11 (27. Dez 2011 00:42)

    Huh, ein weiter Satz von der römischen Legion zur Organisationstheorie. Aber sei´s drum. Die Organisationstheorie benötigt in der Tat ein „Update“ mit Hilfe moderner computerisierter Simulationsmethoden. Auch bei letzteren ist man in den 80er Jahren und der Schwarmintelligenz-Forschung weitgehend stehengeblieben, von Ausnahmen abgesehen.

    Das hing allerdings u.a. an den limitierten Fähigkeiten der 80er Jahre-Rechner, heute ist dieses Problem nicht mehr vorhanden. Die Beschreibungssprache und alles übrige sind auch da. Es müsste nur jemand anfangen…

    ICH weiss nämlich NICHT, was dabei herauskommen würde. Fakt ist jedenfalls, dass der „herrschaftsfreie Diskurs“ das blanke Gegenteil dessen erzeugt hat, was er propagiert. Mobbing in den Unternehmen, Gehirnwäsche in den Universitäten (was kein plakatativer Begriff ist, sondern was ich im Einzelfall und detailliert nachweisen könnte – aber NICHT im Rahmen eines solchen Posts).

  207. #252 Stefan Cel Mare

    „Opfah sein ist NICHT cool!“

    Man vergißt im Wohlfahrtsstaat Deutschland immer eines: Es gibt nicht nur Opfah, sondern tatsächlich auch Opfer.
    Mein Nachbar wurde Opfer eines Verkehrsunfalles mit Fahrerflucht und schwersten körperlichen Folgen für immer. Ich gucke bei ihm öfter mal rum, weil wir dort Skat spielen, weil er interessante Geschichten von früher erzählen kann usw.
    Auch als richtiges Opfer kannste nicht punkten. Keiner findet Freunde, weil er ein Opfer ist. Ist hart, aber isso. Auch als echtes Opfer kann man seine Mitmenschen leicht vertreiben.

  208. #253 abendlaender11 (27. Dez 2011 00:46)

    Fussball als „soziales Event“ ist natürlich eine Gefahr. Man muss nur in die USA schauen.

    Ändert natürlich nichts am Prinzip.

  209. #260 abendlaender11 (27. Dez 2011 01:02)

    Klar, richtige Opfer sind gleich doppelt die Verlierer.

  210. #258 Stefan Cel Mare

    „Fakt ist jedenfalls, dass der “herrschaftsfreie Diskurs” das blanke Gegenteil dessen erzeugt hat, was er propagiert. Mobbing in den Unternehmen, Gehirnwäsche in den Universitäten“

    Ein modernes Herrschaftsinstrument: Hierarchien und Zwänge, die sich aus funktionalen Abläufen ergeben, vollständig zu vernebeln. Die Inquisition prämoderner Zeiten war vergleichsweise sichtbarer.
    Es ist ja schon halb verboten, Hierarchien und autoritäre Strukturen heute noch ganz konkret zu beschreiben, alles passiert im „Team“.

  211. #257 schweinsleber (27. Dez 2011 00:56)

    Schon klar. Für den einfachen Legionär stellte sich das Ganze dennoch als gnadenloser Drill dar.

    Römische Logistik war meines Wissens nach im wesentlichen abhängig von den verschiedenen Feldherrn. Der Erfolg Cäsars dürfte sehr stark darauf beruhen, dass er diesen Aspekt sehr stark in den Vordergrund rückte. Der Misserfolg von Crassus ist ein Beispiel für das Gegenteil.

  212. #263 abendlaender11 (27. Dez 2011 01:07)

    Es ist ja schon halb verboten, Hierarchien und autoritäre Strukturen heute noch ganz konkret zu beschreiben, alles passiert im “Team”.

    Die Beschreibung dessen, was wirklich abläuft, passiert in den „Raucherecken“ in allen Details.

    Ein weiterer Grund, das Rauchen mit Stumpf und Stil auszurotten.

  213. Von Artikel zu Artikel bin ich mehr davon überzeugt, daß kewil kein Provokateur sondern schlichtweg ein Dummkopf ist.

  214. #251 Rheinlaenderin

    „Habe ich ein Männer-Denkschema durcheinander gebracht?“

    Es gibt Frauen, die das tatsächlich können. Die jüdische Intellektuelle Hannah Arendt hat die Männer gleich reihenweise mit ihrer Totalitarismustheorie durcheinander gebracht.
    Auch eine Thea Dorn hat die Fähigkeit, diesen oder jeden Mann intellektuell zu verunsichern.
    Andere Frauen haben wieder andere Strategien. Richtige Männer lassen sich unter Umständen auch schon durch die richtigen Heels und den richtigen Gang auf diesen vollkommen aus dem Konzept bringen.
    Nichts ist so langweilig wie das modÄrne Ideal der Selbstbestimmung und absoluten Kontrolle über den „individuellen Lebensentwurf“.
    Aber da wird die Evolution eh schon sehr bald nur noch drüber lachen.

  215. #256 Rheinlaenderin (27. Dez 2011 00:54)

    Es gab Männer wie Frauen, die sich Anfang der 90er Jahre stundenlang Tennismatches(!) angesehen haben – nicht, weil sie Tennis prinzipiell interessiert hätte, sondern weil es gerade „in“ war (Boris und Steffi lassen grüssen).

    Seltsamerweise findet das kaum jemand verwerflich, obwohl es in jeder Hinsicht unfassbar bescheuert war.

  216. #266 wieauchimmer

    „Von Artikel zu Artikel bin ich mehr davon überzeugt, daß kewil kein Provokateur sondern schlichtweg ein Dummkopf ist.“

    Ein verbliebener Restfunken Gefühl im Kniegelenk, eine solide Dorfschulbildung von fünf Klassen und ein paar gesunde Augen reichen bereits aus, sich ein Urteil über alle Frauer und Männinnnen zu bilden, die nicht erkennen, das Gendermainstreaming und Gleichstellung von biologisch und kulturell Ungleichem eine Geisteskrankheit ist.
    Bei Judith Butler genügt ein kurzer Blick auf die Photographie. Wir haben unsere Instinkte leider verloren, HaSS und niederstes Ressentiment kann man an Physiognomien immer irgendwie ablesen.
    Es braucht manchmal mehrere Semester Sozial“wissenschaften“, um den ganzen Verstand und das gesunde Gefühl auch gründlich wegzustudieren.

  217. #263 abendlaender11 (27. Dez 2011 01:07)

    Hierarchien gibt es meines Wissens bei allen Tieren, die in Gruppen leben.
    Denn ohne diese, würde sich ein ständiger Kampf um das beste Futter, Sex und Schlafplätze entwickeln.

    #264 Stefan Cel Mare (27. Dez 2011 01:11)
    Danke für die Hinweise.
    Bei Crassus muss ich mich einlesen.

    Der Drill mag gnadenlos gewesen sein, aber er verschaffte den Legionären genau die Bruchteile einer Sekunde, die Kampf zwischen einem gelungenen Hieb oder dem Tod ausmachen konnten.
    Zudem funktionierte der Verband als Einheit, was ebenfalls ein enormer Vorteil gegenüber einem Gewalthaufen ist.

  218. #270 schweinsleber (27. Dez 2011 01:31)

    Der Drill mag gnadenlos gewesen sein, aber er verschaffte den Legionären genau die Bruchteile einer Sekunde, die Kampf zwischen einem gelungenen Hieb oder dem Tod ausmachen konnten.
    Zudem funktionierte der Verband als Einheit, was ebenfalls ein enormer Vorteil gegenüber einem Gewalthaufen ist.

    Klar, sage ich doch. Die Legion war das Rückgrat des römischen Imperiums. Sie war sogar so gut, dass sie lange Zeit in der Lage war, offensichtliche Schwächen des römischen Kampfstils (keine vernünftige Kavallerie, keine vernünftige Seekriegstaktik) mehr als wettzumachen.

  219. #270 Stefan Cel Mare

    „Hierarchien gibt es meines Wissens bei allen Tieren, die in Gruppen leben.
    Denn ohne diese, würde sich ein ständiger Kampf um das beste Futter, Sex und Schlafplätze entwickeln.“

    Ja, danke, völlig richtig! Sonst war es immer Stefan, der meine kulturtheoretischen Betrachtungen erweitert auf die Organisation der Fauna.

    Diese Konkurrenz um Geld und Sex ist der Moderne und der Demokratie gnadenlos geworden: Man richtet als Schuster seine Eifersucht nicht mehr nur auf den nächsten Schuster, der eine attraktivere Frau hat und mehr Umsatz macht, sondern auf ALLE.
    Die Konkurrenz zwischen Männern und Frauen ist hinzugekommen noch und die Konkurrenz zwischen Europäern und Mohammedanern.
    Die Ausweitung der Kampfzone statt der versprochenen Gleichheit.
    DIE Legitimation für die Taugenichtse, Dummen und Faulpelze, die ihr Geld als sozialistische Agitatoren erschleichen vom Steuerzahler, mit noch mehr Neidkampagnen um noch mehr Macht durch noch mehr Wählerstimmen zu buhlen.

  220. #267 abendlaender11 (27. Dez 2011 01:16) #251 Rheinlaenderin
    Richtige Männer lassen sich unter Umständen auch schon durch die richtigen Heels und den richtigen Gang auf diesen vollkommen aus dem Konzept bringen….
    ————–

    Und was sind „richtige Männer“? Was zeichnet sie aus? Dass sie IT-Spezialisten sind?

    Ist das alles lustig.

  221. #271 Stefan Cel Mare (27. Dez 2011 01:37)

    Stimmt.

    Meines Wissens war ihr einziger brauchbarer Beitrag in der Seekriegsführung die Erfindung der Enterbrücken.
    Dürfte für jede Besatzung eines feindlichen Schiffes eine sehr bittere Erfahrung gewesen sein, wenn die römische Infanterie zu Besuch gekommen ist.

    Reines Luftschloss um 01:40 bei mir:

    Das Resultat der Kombination römischer Infanterie mit mongolischer Reiterei hätte ich gerne sehen wollen.

  222. #255 abendlaender11 (27. Dez 2011 00:54)
    ICH gefalle mir mit meinem Hut mit Trachtenfeder, das muß doch reichen.
    ——————–

    Hatte ich übersehen. Ein „richtiger Mann“ trägt einen Hut mit Trachtenfeder 🙂

  223. #273 Rheinländerin

    „Und was sind “richtige Männer”?“

    I) Solche, die sich von einer quengelnden pubertären Göre allerhöchstens ausnahmsweise mal rausbringen lassen, wenn diese noch minderjährig ist und es sich dabei um die eigene Tochter handelt.

    II) Freilich in dem Moment, wo ich es schreibe, bereits ein Paradoxon, aber Ihnen zuliebe trotzdem: Jemand, der sich nicht erklärt.
    (Gilt auch für richtige Frauen, ein paar solcher Mädelz gibt es ja immerhin auch noch, auch und gerade hier auf PI).

    Danke für die anregende Conversation, wünsche Ihnen eine gute Nacht!

  224. #16 Peter.Schniedpiekel

    Ach, “normale” junge Männer gehen also in die Disco? Umkehrschluss: wer als junger Mann nicht in die Disco geht ist nicht normal. Sonst gehts noch?

    Die Disco ist nunmal ein Stück Kultur für junge Menschen. Dort ist Geselligkeit Thema wer die meidet muss sich schon mal fragen warum? In der Regel stimmt dann was nicht.

    #27 AndreasN

    Ach und noch etwas: Wenn man die Nachrichten so liest, dann gewinnt man den Eindruck, dass bei den Piraten die Informatiker sind die woanders sowieso keiner gebrauchen kann.

    Genau, dass ist dann die Sorte die ganz am Rand agiert und irgendwo noch wichtig sein will. Eigentlich bedauernswert, keiner kann die brauchen und die selbst bräuchten professionelle psychologische Lebenshilfe.
    Für was kämpfen die, doch wohl für nichts was irgendwie wirklich wichtig wäre.

    #140 abendlaender11

    Bin ein Reaktionär. Finde es nicht gut, grundliegende Fragen aufzuwerfen,aber noch nicht einmal die Orthographie zu beherrschen.

    Keine Sorge, man merkt ihre verbohrte Engstirnigkeit sofort.
    Was zu Hölle hat Orthographie mit Denken zu tun? Die größten Denker und Veränderer waren zumeist Legastheniker ab das kapieren Herr Oberlehrer natürlich nicht, denn dazu haben Herr Oberlehrer viel zu viel mit Scheuklappen behaftetem Massregeln zu tun um seine eigene kleine eingeengte Welt zu schützen.

  225. #272 abendlaender11 (27. Dez 2011 01:39)

    Tiere tun allerdings noch mehr – sie schliessen „social contracts“ ab, sowohl innerhalb einer Spezies als auch mit Vertretern anderer Spezies. „Social Contracts“ stehen ausserhalb eines Hierarchiedrucks.

    Beispiel für das erste: Tigerhaie treffen langfristige Verabredungen für spezielle Anlässe („am 27. September 2012 treffen wir uns alle vor St. Paul Island, um die Seelefantenbabies abzufangen“) und halten sich dran.

    Beispiel für das zweite: Haie, Wale und Delphine schliessen Agreements für die erfolgreiche Jagd auf riesige Heringsschwärme, die keine einzige dieser Spezies allein erfolgreich bejagen könnte.

    Auch an diese Agreements halten sich alle Beteiligten.

    Die Besonderheit von Primaten besteht darin, dass sie in der Lage sind, „social contracts“ abzuschliessen und sich NICHT daran zu halten.

  226. #274 schweinsleber (27. Dez 2011 01:46)

    Das übernahmen die Sarmaten – nachdem sie den Römern zunächst einmal gehörig eingeheizt hatten und so sich als Bündnispartner wert erwiesen.

  227. #272 abendlaender11 (27. Dez 2011 01:39)

    Eine Zunahme von Konkurrenzdruck ohne eine gut funktionierende Hierarchie führt automatisch zu einer Häufung von Droh- und oder Beschädigungskämpfen.

    Das ist wohlgemerkt nur ein Teilaspekt.

    Die Führer einer Gruppe müssen aber Kenntnis solcher Wirkungsabläufe haben, sonst geht es mit besagter Gruppe sehr schnell zu Ende.

    Da wären wir bei den Führen, als der Exekutive, Legislative und Judikative und beim Souverän, der diese aus ihrer Mitte entweder direkt oder indirekt wählt.

    Nur nach welchen Kriterien wählt (selektiert) der Souverän heute?

    Natürlich nach denen, die ihm am meisten Vorteile versprechen…

    Da wären wir beim Eigennutz und Versprechen angelangt.
    Eigentlich an sich nichts schlechtes, aber Versprechen sollten eingehalten werden.

    Aber eben… die einen lügen und die anderen lassen sich belügen…

  228. #276 abendlaender11 (27. Dez 2011 01:53)

    Jemand, der sich nicht erklärt.

    Ja, ja. Da bin ich zu nett, hilfsbereit und neugierig für.

  229. #277 Jochen10

    „Keine Sorge, man merkt ihre verbohrte Engstirnigkeit sofort.
    Was zu Hölle hat Orthographie mit Denken zu tun? Die größten Denker und Veränderer waren zumeist Legastheniker ab das kapieren Herr Oberlehrer natürlich nicht, denn dazu haben Herr Oberlehrer viel zu viel mit Scheuklappen behaftetem Massregeln zu tun um seine eigene kleine eingeengte Welt zu schützen.“

    Richtig, „schützen“! Sein Haus zu verteidigen, dominieren (domus = der Hausherr). Z.B. das Haus Deutschland oder das Haus Europa, um es nicht den Kulturrevolutionären und den Mohammedanern zu überlassen.

    „Engstirnig“, richtig! Der Reaktionär sieht sein eigenes Haus, seine eigene Welt, gibt seinem eigenen Geschlecht nach und wird nicht zum Frauer, als Christ kann er nicht gleichzeitig Mohammedaner sein. Als autoritärer Vater nicht gleichzeitig Krabbelkind.
    Nur der entthronte alte Herrgott hat damals ALLES gesehen und eine weite Stirn gehabt.
    Heute ist der (Gut-)MENSCH selber Gott und blickt objektiv auf alle Phänomene der Welt mit gleichem Interesse herab. Alles andere wäre „Diskriminierung“.
    Wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihrer Rechtschreibbehinderung, bei mir hat es hinten und vorne nicht gereicht, vielleicht werden sie ja mit ihrer Sonderbegabung noch Nobelpreisträger!

  230. #278 Stefan Cel Mare (27. Dez 2011 01:54)

    Verhaltensökologie ist zwar nicht mein Fachgebiet aber, dass was du da schreibst, klingt zu interessant, daher meine Frage, hast du Literatur dazu?

    #280 Stefan Cel Mare (27. Dez 2011 01:57)
    Bin eifrig am Gugeln, danke für den Hinweis.

  231. #274 schweinsleber (27. Dez 2011 01:46)

    Die Enterbrücke ermöglichte gerade den Einsatz der Legion auf See und war im Grunde eine Taktik zur Vermeidung eines „wirklichen“ Seekriegs.

  232. #281 schweinsleber

    „Da wären wir beim Eigennutz und Versprechen angelangt.
    Eigentlich an sich nichts schlechtes, aber Versprechen sollten eingehalten werden.“

    Das genau ist immer wieder das Problem: Die Hierarchie und damit die Elite sind unverzichtbar.
    Allerdings sollte es dann auch gleich die RICHTIGE Elite sein. Deutschland 2011, da gibt es also noch einen kleinen Schönheitsfehler zu beheben, öhmmmmh …

    Orwell hat das Problem auch nicht geknackt gekricht, gar nicht so einfach!

  233. #284 schweinsleber (27. Dez 2011 02:04)

    Nicht ad hoc. Die „social contracts“ Formulierung stammt von einem US-amerikanischen Bärenforscher. In dessen – allgemeine – Theorie lassen sich allerdings die anderen genannten Phänomene ideal erklären und einbinden.

    Am spannendsten ist natürlich die Untersuchung von „social contracts“ zwischen Tieren und Menschen. Das allerbeste daran ist, dass sich die Tiere über die in diesem Agreement vereinbarten Rechte und Pflichten beider Vertragsparteien genau im klaren sind, während die Menschen von der Existenz dieses Contracts kaum oder keine Ahnung haben.

    Babieca wäre hierzu auch eine gute Diskussionspartnerin.

    Ansonsten suche ich tendenziell eher morgen mal dazu etwas im Internet. Es wird langsam spät…

  234. #285 Stefan Cel Mare (27. Dez 2011 02:04)
    Genau, man zwingt dem Gegner das auf, was man am besten kann.

    #286 abendlaender11 (27. Dez 2011 02:07)
    Und da wären wir wieder einmal beim springenden Punkt angelangt, nämlich bei uns.

    Wir verursachen diese Eliten, die kaum im Amt sich eine exorbitante Lohnerhöhung oder Dienstwagen bis fast zum Lebensende gönnen.

    Wenn man vom Resultat her denkt, dann müsste man unweigerlich anders wählen.

    D.h. durch die Erfahrung wählt man einen gewissen Typus aus, von dem man denkt, sie könnten in der betreffenden Situation sich als nützlich für einem erweisen.

    Wir finden das Wort Erfahrung, was natürlich ein gewisses Mass an geschichtlichem Wissen voraussetzt…

    Und die Handlung müsste zudem auch noch rational vonstatten gehen …

  235. #287 Stefan Cel Mare (27. Dez 2011 02:13)

    Aber höchst interessant.
    Eine Diskussion über Nutztiere in Zukunft dürfte sehr fruchtbar werden.

  236. #289 schweinsleber (27. Dez 2011 02:23)

    In der Tat. Und nicht nur Nutztiere – „Kulturfolger“ ist das nächste spannende Thema.

  237. #286 abendlaender11 (27. Dez 2011 02:07)

    Orwell hat das Problem auch nicht geknackt gekricht, gar nicht so einfach!

    Wobei wir fast wieder bei einem meiner aktuellen Lieblingsthemen wären: wir brauchen dieses verdammte Forum! Die Kaperung solcher Threads wird auf die Dauer nicht ausreichen.

    Wenn man das sauber machen würde, wären heute abend mal wieder einige Special Threads in entsprechenden Unterforen zu eröffnen gewesen…

  238. #216 Gast123

    Fakt ist aber doch auch, in unserer modernen, mit viel Automatik ausgestatteten Zeit sollte es doch nicht mehr notwendig sein müssen, dass alleine zum Nahrungserwerb und einem Dach über dem Kopf für eine 4-köpfige Familie mehr als 4 Stunden Arbeit am Tag benötigt werden. Alles was mehr an Arbeitsleistung erbracht wird, sollte zum Ausbau und zur Verfestigung des Wohlstands dienen können. Aber wo steuert unsere Gesellschaft hin? Dass man in einer Familie 2 Vollzeiteinkommen braucht, um das Nötigste kaufen zu können, manche benötigen sogar noch Nebeneinkünfte, manche schicken ihre Kinder zum Zeitungaustragen, weil sonst kein Taschengeld verfügbar ist.

    Wenn jemand 8 Stunden am Tag arbeitet, hat er keine Zeit mehr für Essen kochen, Haus sauber halten, Kinder erziehen usw.
    Schon damals, als die Automatisierung noch nicht so weit vorangeschritten war, ging man beim 8-Stunden-Tag von der Annahme aus, daß noch eine Person im Haus ist, welche die letztgenannten Arbeiten erledigt.
    Dementsprechend waren Löhne selbstverständlich, die nicht nur für einen selbst reichten, sondern auch für Frau und Kinder.

    Würde man Gleichberechtigung dahingehend verstehen, daß´Mann und Frau sich sowohl Erwerbsarbeit als auch Hausarbeit teilen, müßte konsequenterweise für beide ein 4-Stunden-Tag ausreichen.

    Aber so ist es nicht. Denn es geht hier nicht wirklich um Gleichberechtigung. Was hier als Gleichberechtigung verkauft wird, ist in Wirklichkeit der Druck auf Frauen, ebenfalls 8-Stunden Vollzeit zu arbeiten. Schon in den Schulen trichtert man unsere Töchter ein, daß es wichtig sei, zu arbeiten, und wer „nur“ Hausfrau sein möchte, wäre „nichts“.
    In Schule und Medien wird heute der Vollzeitarbeitstag sowohl für Männer als auch für Frauen als das normale dargestellt.
    Wobei, wenn man sich die Arbeitslosenzahlen ansieht, man schnell feststellt, daß das gar nicht geht! Denn soviel Arbeit ist gar nicht da!

    Man muß sich einfach mal Gedanken darüber machen, wem das nützt.
    Jetzt arbeiten beide 8 Stunden, aber verdienen beide nur noch so viel, daß es jeweils gerade für sich selbst reicht. Also jeder verdient nur noch die Hälfte für dieselbe Arbeit.
    Es geht hier also um nichts anderes als die Lohndumping-Interessen der Industrie. Durch den psychischen Druck auf Frauen, einen Beruf zu erlernen, entsteht ein Überangebot an Arbeitskräften, das zu Arbeitslosigkeit und Lohndumping führt.

  239. Wunderbar!
    Besonders die Kommentare.
    Als „Nerd“ wird man sofort in die Ecke der Killerspiele-Spieler, der Kinderpornographiekonsumenten, und der sozial Unfähigen gestellt.
    Das sind eigentlich genau die Kommentare die mal die Emmaleserschaft zum Besten gab, also unverhüllte Feindschaft gegen eine Subkultur die harmloser ist als alle anderen aber mehr positives bewirkt hat als die eigenen Ursuppenbewohner jemals auf die Beine stellen würden. Ursache für solche enthirnten Phrasen ist das eigene Unvermögen mit Technik etwas anzufangen.
    Was die geringe Zahl von Frauen bei den Piraten angeht, so liegt das nicht an deren Machotum sondern am weiblichn Nichtinteresse, mich wundert dabei immer dass sich die Emma hier bei mangelnder Frauenpräsenz beklagt aber sich noch nicht darüber aufgeregt hat das Frauen bei den Bauarbeitern unterdurchschnittlich vertretten sind.

  240. mich wundert dabei immer dass sich die Emma hier bei mangelnder Frauenpräsenz beklagt aber sich noch nicht darüber aufgeregt hat das Frauen bei den Bauarbeitern unterdurchschnittlich vertretten sind.

    Es sind auch deutlich weniger Frauen im Gefängnis als Männer. Also müsste man mal ein paar Quotenfrauen einlochen – einfach so.

  241. OT:
    Maqnnheimer:

    Die Islamisierung ist ein Genozid am deutschen Volk im Sinne der “Resolution 260? der UN

    http://michael-mannheimer.info/2011/12/25/die-islamisierung-ist-ein-genozid-am-deutschen-volk-im-sinne-der-resolution-260-der-un/#more-4707

    Mannheimers neuester Text ist eine brillante Analyse über die Islamisierung – und bringt die Ilsamkritik vermutlich weiter als es Tausend üblicher Artikel vermögen. Mannheimer beweist, dass es sich bei der Islamisierung Europas (und natürlich Deutschlands) um einen bereits in vollem Gang befindlichen Genozid gemäß der UN-Deklaration über Völkermord handelt. Damit, so Mannhimer, müssen alle Kräfte, die an dieser Islamisierung beteiligt sind, mit einer anklage wegen Völkermord rechnen.
    Lesebefehl! Weiterverbreitungsbefehl!

    Hier eine Leseproble:

    Von Michael Mannheimer

    Ein Völkermord oder Genozid ist seit der Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes von 1948 ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht.

    Gekennzeichnet ist er durch die spezielle Absicht, „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören“. Daher wird er auch als einzigartiges Verbrechen, als Verbrechen der Verbrechen (engl. “crime of crimes”) oder als das schlimmste Verbrechen im Völkerstrafrecht bezeichnet. (Christoph J. M. Safferling: Wider die Feinde der Humanität – Der Tatbestand des Völkermordes nach der Römischen Konferenz. In: JuS. 2001, S. 735-739 (736)
    Seit dem Beschluss durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen wurde die Bestrafung von Völkermord auch in verschiedenen nationalen Rechtsordnungen ausdrücklich verankert.

    Interessant dabei ist, dass allein die Absicht zur Vernichtung der Gruppe erforderlich ist, nicht aber auch die vollständige Ausführung der Absicht, um den Straftatbestand des Genozids ztu erfüllen. Es muss eine über den Tatvorsatz hinausgehende Absicht vorliegen, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören.

    Absicht und Ausführung ist – was die massive Islamisierung Deutschlands und Europas angebetrifft – bereits seit Jahrzehnten gegeben. Die demografischen Beweise sind erdrückend, ebenso die Absichtserklärungen von Politikern, Kirchenführern, Industriellen, Medien und sonstigen Sprechern desjenigen Spektrums, das ich als das politische Establishment bezeichne.

  242. Und warum, das sehen Sie auch auf dem Foto….

    Uuuuhhh!! 😉

    5 Euro in die Machokasse kewil!

    Aber ehrlich gesagt würde ich auch lieber meine sämtlichen Weihnachtsgeschenke zurückgeben als mit dieser „Bloody mary“ den gleichnamigen Cocktail trinken zu gehen….

    liebe Grüße
    Peter Blum

  243. #299 Alex491

    „…mich wundert dabei immer dass sich die Emma hier bei mangelnder Frauenpräsenz beklagt aber sich noch nicht darüber aufgeregt hat das Frauen bei den Bauarbeitern unterdurchschnittlich vertretten sind…“

    Zufall. Denken Sie an die vielen GefallInnen in Afghanistan, die HeldInnen, die sich bei Ground Zero, Tschernobyl oder Fushoshima an die Aufräumarbeiten gemacht haben, all unsere Feuerwehrfrauen, die Polizistinnen in lebensgefährlichen Einsätzen.
    Denken Sie an all die benachteiligten Gruppen in unserer Gesellschaft – und das sind bei weitem nicht nur die Asbestarbeiterinnen ohne Arbeit, die ganzen Frauen, die als Wohnunglose, als Bettlerinnen und Stadtstreicherinnen ihr Leben auf den harten Parkbänken fristen müssen oder die nach schwerster Arbeit als Bergarbeiterinnnen oder Stahlkocherinnen schon vor Erreichen des normalen Renteneinstiegsalters sterben.

    Denken Sie an all die frauenfeindlichen anzüglichen Dessousvorführungen, wo unterbezahlten Fraue sich an der Zugluft erkälten, während fiese biertrinkende Chauvis angezogen bleiben und sich dabei hämisch auch noch bester Gesundheit erfreuen.
    Denken Sie an all die niedrigen Gehälter, die Frauen als Table-Dancer ausgezahlt bekommen, während Männern für genau die gleiche Leistung Spitzengehälter einstreichen werden. Wo wären heute „Albaner-Toni“ und Co. an der Reeperbahn, hätten sich damals mutige deutsche Frauen schon durchgesetzt, hätte es eine geschlechtergerechte Quoten für weibliche Luden gegeben?
    Wann werden all die Motorsportfreund_innen der Hell’s Angels, Bandidos, Red Devils …, in deren Clubcharters auch heute nicht selten sogar noch GERAUCHT wird!!!, endlich einmal wegen der Verstöße gegen das AGG ihrer geschlechtergerechten Strafe zugefüht?

  244. @ #304 abendlaender11 (27. Dez 2011 10:03):

    Ich schmeiss mich weg 😀

    Sie scheinen Weihnachten unbeschadet überstanden zu haben „abendlaender11“!

    l.G.
    Peter Blum

  245. #304 abendlaender11 (27. Dez 2011 10:03)

    in deren Clubcharters auch heute nicht selten sogar noch GERAUCHT wird!!!

    Allein das zeigt bereits die moralische Verworfenheit dieser Rocker und erfordert allerstriktestes Eingreifen unserer Herrinnen…

  246. Frauen ( ausser Anja Felmann ) sind in der Hinsicht wie MohammedaneInin_Innen. Überall wozu sie keine Lust oder Talent haben, aber wo es was, eifach so, ohne Konkurrenz mitzureden gilt, da wollen sie mal Quoten zugeschanzt bekommen. Deshalb gibt es neben den berüchtigten Islam-Quoten eben auch die ebenso berüchtigten Frauenquoten.
    Ein Quoten-Tsunami entsteht, wenn sich gleichzeitig mehrere Teile zur Schnittmenge auftürmen.

  247. Piratenpartei!!!! Was für ein grandioser Schwachsinn (vom Namen mal ganz abgesehen)!! Zuerst kommen diese schizophrenen Möchtegern IT-Nerds und schicken sich an die deutsche Parteienlandschaft umzukrempeln und dann sind diese rückständigen Blindgänger nicht mal in der Lage die miserable Frauenquote in ihrem Pfadfinderlager zu verbessern. Geschweige denn sie könnten erklären, warum Frauen in der Piratenpartei zahlenmäßig so schlecht abschneiden.
    Ich denke bei attraktiver und nachvollziehbarer Parteiarbeit wäre es ein leichtes an den Universitäten die ein oder andere erfolgreiche Informatikerin abzugreifen, die aber lachen sich momentan über das minimalistische Parteiprogramm samt grenzdebilem Vorstand tot.
    Zur Zeit kann man wirklich die These aufstellen, dass Frauen zu intelligent für diese Witzfiguren sind.

  248. #309 muellermilch

    „Geschweige denn sie könnten erklären, warum Frauen in der Piratenpartei zahlenmäßig so schlecht abschneiden.“

    Lieber ForistIn, wenn X strunzdumm ist und Y auch, ist es ein strunzdummer Fehlschluß, daß sich die strunzdumme Y bei X schon deshalb wohlfühlt, weil man als gemeinsame Schnittmenge das Strunzdumme präferiert. Eine solche Übereinstimmung ist noch lange kein hinreichender Grund für eine Union.

    So funktioniert das wirkliche Leben nicht.

    „Zur Zeit kann man wirklich die These aufstellen, dass Frauen zu intelligent für diese Witzfiguren sind.“

    Lieber ForistIn, ich halte persönlich ja nur Abonemments mit Fußball und Erotikmagazinen. Deshalb meine Frage: Haben die in der EMMA-Redaktion eigentlich auch eine Männerquote?

  249. #305 Peter Blum

    „Sie scheinen Weihnachten unbeschadet überstanden zu haben “abendlaender11?!“

    Leider nicht, Herr Blum. Bei mir – in der Regel betreibe ich jede Woche Waldlauf – hat sich das erste Mal seit 15 Jahren ein Bauch herausgebildet und Männer gehen bekanntlich nicht gerne einkaufen, schon gar nicht neue Klamotten …

    Liebe Grüße zurück!

  250. Hallo lieber abendlaneder11,

    über die Männerquote in der EMMA wurde nicht diskutiert, deshalb ist mir das auch ziemlich egal, zumal ich EMMA nicht mit einem Wort in meinem Kommentar erwähnt habe.

    Wer sich allerdings mit Abonnements aus Fußball- und Erotikmagazinen mental über Wasser hält, kann mit mir nicht über qualitative Schnittmengen diskutieren.

  251. # 312 muellermilch

    „Wer sich allerdings mit Abonnements aus Fußball- und Erotikmagazinen mental über Wasser hält, kann mit mir nicht über qualitative Schnittmengen diskutieren.“

    Na gut, ich habe hier ja bei weitem noch nicht alle meine Interessen aufgezählt: Ich spiele jede Woche mit Kumpels Skat, trinke gerne mal ein JEVER oder auch FLENS, habe eine Riesen-Rock’n-Roll-Sammlung, Chillen, auf RTL haben die meistens immer saugute Comedy, zur Tanke gegen auf eine Dose, Bekannte treffen dort oder auch mal ausgehen und mir eine gute Pizza reinziehen. Curry mag ich auch sehr gerne, weil ich bin immer für die Vielfalt. Oder Selberkochen, ich habe bei mir in der Küche eine Mikrowelle.
    Oder in der Fußgängerzone in Zeitlupe ein Weizen trinken und mich einfach über jede einzelne richtige Lady freuen, die vorbeigeht und dann mein ganz privates Gürl des Tages festlegen.

    Sind Sie eigentlich so ein Studi oder so, der sich voll auskennt jetzt? Das Interlektuelle ist nicht so sehr mein Ding. Manchmal verstehe ich gar nichts, wenn einer so hochgestochen daherredet. Aber auch irgendwie nicht schlecht, wenn man richtig schlau ist, ich bin sehr tollerant und bewundere das, meine Schwester hatte auch immer viel bessere Noten als ich in der Mittelschule, leider.
    Oder Humoristisches, Lachen ist gesund: „Kommt Frau Brönner-Stockmann in das Büro von Frau Silberberg-Strönz …“
    Der kürzeste Witz, den ich in meiner Sammlung habe, heißt „CLAUDI!“
    Hahahahahahahahahaha … der ist so gei-äll! …

  252. Durch kewil macht sich PI von Tag zu tag immer lächerlicher. Wann schmeißt ihr ihn endlich raus?

    „Frau und Technik bleiben ein Widerspruch.“

    Und so etwas soll noch jemand ernstnehmen?

    Wo habt ihr diesen Hauptschulabbrecher überhaupt her? Und wer liest überhaupt noch den ganzen Unsinn, den er verzapft?

    Ich will die alte PI-Qualität zurück.

  253. Frauen sind oft in technischen Dingen mindestens ebenso gut bewandert wie die Männer. (Meine Frau ist mir sogar überlegen.. ich geb’s zu)

    Der Grund, warum Frauen die Piraten nicht mögen, ist, dass diese ihre politischen Tätigkeitsfelder so stark begrenzen. Die meisten Frauen interessieren sich z.B. sinnigerweise auch für Familienpolitik etc. wo die Piraten nix zu bieten haben.

  254. @ #311 abendlaender11 (27. Dez 2011 11:28):

    Hmmm… das mit der Weihnachtsplautze kommt mir bekannt vor. 😉

    Ist es da nicht schön das wir uns bald gute Vorsätze fürs neue Jahr haben vornehmen dürfen?

    Abspecken ist immer noch besser als Hosen anprobieren!

    Bis denn..

  255. #314 abendlaender11 (27. Dez 2011 12:36)
    ….. ich bin sehr tollerant und bewundere das, meine Schwester hatte auch immer viel bessere Noten als ich in der Mittelschule, leider.

    Ich bin leider nicht tolerant und toleriere nicht, wenn es Leute gibt, die Toleranz mit Tollheit vertauschen.
    Hätten Sie doch in der Schule besser aufgepasst…..

  256. #318 Neugieriger

    „Ich bin leider nicht tolerant und toleriere nicht, wenn es Leute gibt, die Toleranz mit Tollheit vertauschen.
    Hätten Sie doch in der Schule besser aufgepasst…..“

    Ging in den Mittsechzigern zur Schule. Ist Ihnen eigentlich klar, welche Mode damals dominiert hat, diese Ultraminis bei den Gürlz, diese kessen nach oben toupierten oder gesteckten Frisuren, der modÄrne Unterricht mit den Mädchen in einer Klasse und dann noch die ganzen Junglehrerinnen, die sich allesamt diesem sexistischen Modediktat unterworfen haben?

    Der gute Wille war ja da …. eigentlich …

  257. #317 Peter Blum

    „Abspecken ist immer noch besser als Hosen anprobieren!“

    Nicht mehr in die Vollen langen beim Essen …
    aber auch nicht weniger UND regelmäßig Laufen.
    Reicht bei mir normalerweise eigentlich, ist aber auch Veranlagungssache.
    Von Natur aus (Gene, oh weia!) eher Hering als Walfisch.

    Alles Gute soweit!

  258. Ich bin ne Frau und ich sehe da keine Hightech Geräte. Oder sind etwa diese lächerlichen Notebooks gemeint? Tja, Männer ich benutze im richtigen Leben, richtiges Hightech! Ich finde man sollte diesen Genderquatsch langsam lassen!

  259. @ #79 Rosinenbomber (26. Dez 2011 17:22)

    #66 Schmied von Kochel (26. Dez 2011 17:09)

    denen aber völlig egal ist, dass ihnen durch Abtreibung das eigene Volk abhandenkommt.

    Schon einmal vom Pillenknick gehört?

  260. #316 Europath

    „Die meisten Frauen interessieren sich z.B. sinnigerweise auch für Familienpolitik etc. wo die Piraten nix zu bieten haben.“

    Meinen Sie diesen Antifamilienfeldzug mit Abtreibungsberatung, Säuglingsverkrippung und sofortiger Zuführung der Mütter an die totale Arbeitsfront?
    Oder diese putzig-süßig neuen Frauer zuhause, die ihren Söhnen den Weg in das Gangsta-Räppertum und die Männerwelt der Ballerspiele so plausibel machen?

  261. #321 Freya

    „Schon einmal vom Pillenknick gehört?“

    Schon einmal etwas von der männlichen Domäne der Arithmetik gehört: Anti-Säuglings-Pille plus Abtreibung als Verhütung danach gleich weniger Kinder?

  262. Die Piraten sind für viele Frauen uninteressant, weil sie die männlichen Mitglieder nach ihrer sexuellen Attraktivität beurteilen, die Piraten sind zottelig und unattraktiv.
    Wir Frauen sind sexistisch.

  263. #315 Neunmalklug

    „Und wer liest überhaupt noch den ganzen Unsinn, den er verzapft?“

    Ich.
    Kewil ROCKT!!! Danke, Kewil!

  264. #324 Freya

    ModÄrne Männinnen UND ein beginnender Sinn für das Schöne!! Und ich hatte Euch schon völlig aufgegeben. Ein erster Schritt.

  265. #318 Neugieriger

    Er hat sich halt verschrieben, wat solls. Es hätte auch trollerant verwendet werden können. 😆

  266. Sagen wir mal so: Nerdkultur ist für Frauen eher so ein bißchen bäh bäh, bzw. nicht so zugänglich.

    Bei den Grünen kann ja jeder mitmischen, der ein bißchen öko und nachhaltig ist, das gibt einen Zugang über die eigene Alltagswelt.

    Bei den Piraten ist das etwas schwieriger, als technisch Ahnungslose sich positionieren zu können. Wobei die Themen ja abstrakt genug sind, um keine Ahnung von Technik haben zu können.

  267. @ #326 abendlaender11 (27. Dez 2011 14:23)

    Oh Mann Abendlaender, die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Zitat: Sexismus ist nicht per se etwas Negatives (…) Sexismus ist ja eigentlich nur Biologie.

  268. Frauen stellen die größte Gruppe der Nichtwähler, und wenn sie denn wählen, wählen sie meistens Grün und Links. Also strengt Euch an.

    Ein Mr. Germany für Pro oder Die Freiheit und die Post geht ab.

  269. Schon im Jahr 1969:

    Frauen wählen *sozial* oder zumindest das was sie dafür halten – schon immer.

    WAHLEN / FRAUEN-STIMMEN

    Schuld daran waren freilich nicht die Großmütter Deutschlands, sondern deren Töchter und Enkelinnen: Je jünger sie waren, desto deutlicher neigten sie bei der letzten Bundestagswahl zu Willy Brandts Sozialdemokraten.

    Den Links-Trend der Jung-Frauen, die eine neue Macht am Rhein einrichten halfen, entschlüsselten Meinungsforscher des Allensbacher Instituts für Demoskopie.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45520459.html

  270. #330 Freya

    „Zitat: Sexismus ist nicht per se etwas Negatives (…) Sexismus ist ja eigentlich nur Biologie.“

    Victor Frankl hat gelehrt: Ein Auge, das sich selber sieht, ist KRANK.
    Wer eine Heimat hat, erklärt sich nicht als Mann, als Christ, als Sexist, Biologist, Chauvinist, man ist auch kein „Patriot“.

    Wer sich erklärt, hat die Heimat schon halb dem Fremden überlassen.

    Ein Typ, der einer Frau in einen normalen Tanzlokal offenbar: „Ich bin heterosexuell …“

    Wir Männer sind niedere SUBJEKTE, das Fremde heißt „homosexuell“ oder „Emanze“ oder „Sozialarbeiterin“ oder „Mohammedaner“ oder „APO-Gammler“, wer aber dem eigenen einen Namen geben muß, der ist bereits arm dran.

    Wer sein SUBJEKT-Sein aufgegeben hat, der ist OBJEKTIV und schon halbtot.

    „Wine, women and song“ – das ist bis 1967 das Lebenselexier aller verschiedenen Völker aller Kontinente gewesen, was danach kam, ist einfach nur noch krank.

  271. Also jetzt mal ehrlich. Da regt sich in den PI-Foren der Freigeist unisono darüber auf, dass unsere Kulturbereicherer die Achtung und die Gleichberechtigung vor Ihren und unseren Frauen missen lassen, und dann muss ich hier so eine gesammelte Hirndiarrhoe lesen.
    Übrigens abendlaender11 ich bin kein Studi, und erfreue mich ebenfalls einer äußerst umfangreichen Rock´n´Rollsammlung (will sagen: meine Eier sind verdammt fest angeschraubt). Aber dennoch würde es mich freuen, wenn endlich mal eine Frau den Zwergenhirnen der Piratenpartei mal Luft im Oberstübchen verpassen würde.
    Abendlaender11: Ich denke man muss nicht zwingend promoviert haben, um sich einigermaßen anständig auszudrücken.
    Doch ich habe gemerkt, dass man mit einer vernünftigen Schreibe durchaus für Diskussionsstoff sorgen kann.

  272. @ #333 abendlaender11 (27. Dez 2011 15:01)

    Ich stimme Dir im vollem Umfang zu, aber wo sind die Männer die uns retten?

    Ich sehe nur noch schlurfende Müslis, wenn ich durch die Strassen gehe.

  273. #335 muellermilch

    „Abendlaender11: Ich denke man muss nicht zwingend promoviert haben, um sich einigermaßen anständig auszudrücken.“

    An Anstand habe ich mich zeit meines Lebens halt immer gerieben. Ob ich mir mit 13 die BRAVO wegen Unsittlichkeit nicht kaufen durfte oder mit 53 das PENTHOUSE wegen Unsittlichkeit nicht abonnieren soll.

Comments are closed.