Print Friendly, PDF & Email

In der WELT propagierte Henryk M. Broder gestern als kleinen Silvesterscherz die Einwanderung von zwei Millionen Chinesen und Indern nach Mecklenburg-Vorpommern, damit wir der Vergreisung entgehen. Immerhin will er uns wenigstens keine zwei Millionen neue Moslems aufhalsen. Auch hat Broder erkannt, daß die Sozialhilfe für Einwanderer gestrichen werden sollte. Ansonsten aber zählt der etwas unlogisch  zusammengeschusterte Beitrag sicher nicht zu seinen brilliantesten. 

So arbeitet sich Broder des längeren am Begriff ‚Überbevölkerung‘ ab. Mir ist noch nie aufgefallen, daß irgendwer Einwanderung wegen Überfüllung bremsen wollte – vielleicht gilt das für Linke in Berlin, wenn sie die Schwaben rauswerfen möchten, aber sonst? Es sind doch alle Bundestagsparteien und die EU für Einwanderung total. Je ärmer und dümmer die Einwanderer sind, umso lieber nimmt sie die barmherzige Politik hier auf. Wo lebt Broder? Auch von einer Auswanderung der Deutschen nach Afrika im Kaiserreich, weil es hier zu eng gewesen sei, hat außer ihm niemand gelesen.

Und wie sieht es bei den Indern und Chinesen aus? Wollen da überhaupt zwei Millionen nach Meck-Pomm? Und schlagen sich dann eine Million Inder mit einer Million Chinesen gegenseitig die Köpfe ein? Will er die trennen oder vermischen? Mit Vermischen könnte er Pech haben! Während bei uns der Ausdruck ‚Rassist‘ unter galoppierender Inflation leidet, aber kaum irgendwo Rassismus spürbar ist, würde ich da für Inder, Chinesen und ein paar andere Völker die Hand nicht ins Feuer legen. Die ziemlich rassistischen Japaner scheinen übrigens trotz Vergreisung daran festzuhalten, die Situation ohne Gaijin zu meistern. Vielleicht lachen wenigstens die Mecklenburger über Broders Hirngespinste?

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

69 KOMMENTARE

  1. OT

    Ich wünsche PI ein glückliches erfolgreiches Jahr 2012.
    Danke ! Ihr wart ein Licht im Halbdunkel. Lasst uns alle daran arbeiten dass mehr Licht in unser Leben kommt.

    Anbei eine klein Geschichte die mir Mut macht !

    Ich hab bin schon auf dem Weg mich zu ändern, PI hat mir gezeigt dass ich nicht alleine bin.

    A man decided that he would change the world.
    But, he wasn’t successful.
    So he decided to change the country.
    But, he wasn’t successful.
    So he decided to change his community.
    But, he wasn’t successful.
    So he decided to change his street.
    But, be wasn’t successful.
    So he decided to change his family.
    But, he wasn’t successful.
    So he decided to change himself.
    AND HE WAS SUCCESSFUL.
    AND HIS FAMILY CHANGED AND THEY AFFECTED THEIR STREET.
    AND THE PEOPLE ON THE STREET AFFECTED THEIR COMMUNITY.
    AND THE PEOPLE OF THE COMMUNITY AFFECTED THEIR COUNTRY.
    AND THE PEOPLE OF THE COUNTRY AFFECTED THE WORLD.

    DANKE PI !

  2. Nun ja, den „Israelkritikern“ und Broder-Basherns wie Polenz und Konsorten fehlen ja auch heute die Worte angesichts der iranischen Langstrecken-Tests im Persischen Golf:

    Kriegsvorbereitungen: Iran testet neue Langstreckenraketen

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=7454

    Wie schrieb HMB schon vor Jahren so passend: „Hurra, wir kapitulieren“. Zum Glück trifft das auf Israel nicht zu!

  3. #1 Wird bald der Fall sein. Musst nur ca. 40 Jahre warten bis die Babyboomer abtreten. Danach heisst es Allahu Akbar und die deutsche Bevoelkerung wird aktiv weggemetztelt.
    Dann ist dein Wunsch erfuellt.

  4. @ #4 Deutscher in Irland (31. Dez 2011 16:51)

    So wünsche ich mir das natürlich nicht. Wenn die Bestimmten bleiben, gibt es eher zu viel (unerwünschten) Zuwachs.

  5. Solche Umvolkungsscherze kann man in Japan machen, aber nicht in Deutschland. In Japan wüsste jedenfalls jeder, dass man sie nicht ernst nehmen muss. Ich glaube auch nicht, dass sich Henryk M. Broder damit einen großen Gefallen getan hat. Die in MeckPomm sehr erfolgreichen und judenfeindlichen NPD-Leute warten doch nur auf solche Schlagzeilen.

  6. Prinzipiell würde das mit den Chinesen in Meck-Pomm schon funktionieren. Die Erfahrungen, die die USA mit chinesischen Einwanderern gemacht haben, sind gut. Sie haben sich dort gut assimiliert, Frauen asiatischer Abstammung heiraten überwiegend Männer nicht-asiatischer Abstimmung.

    Ich denke, das Beispiel soll auch eher veranschaulichen, dass es einen gewaltigen Unterschied macht, ob man Chinesen und Inder einerseits oder Türken, Araber, Zigeuner und Afrikaner andererseits ins Land lässt.

  7. Und wer bekommt Polen? 😉

    Broder macht hier geradezu den NPD-Wahlhelfer und ich glaube, das weiss er sogar.

    Mit solchen Aussagen macht man sich ausserdem äusserst unbeliebt und man darf sich angesichts solcher und ähnlicher Aussagen auch nicht wundern, wenn Parteien wie die NPD oder Gruppen mit extremnationalistischen Ansichten Zulauf und Zustimmung erhalten.

  8. Mann, von mir aus sogar 6 Millionen Chinesen nach Deutschland, wenn dann endlich die Bereicherer abhauen. Was sag ich? Bringt 10 Millionen!

  9. Der Broder hat echt ne Meise, mit soetws sollte man nicht mal spaßen.
    Aber als einen Rückzugsraum für Biodeutsche, welche den Bereicherungsdruck nicht mehr aushalten könnte ich mir Mecklenburg vor Pommern schon vorstellen.

  10. Mit Vermischen könnte er Pech haben! Während bei uns der Ausdruck ‘Rassist’ unter galoppierender Inflation leidet…

    Wie heißt das eigentlich wenn Türken in Deutschland von ihren Kindern verlangen wiederum nur Türken/Muslime zu heiraten??
    Und wie heißt es, wenn ich meiner Tochter empfehle, keinen Schwarzen in die Familie einzubringen?

  11. Broder, der Liebling der Islamkritker, der nächtens lieber durch Neukölln als durch Cottbuss läuft, ist und bleibt der geduldete Hofnarr. Er, der Gratwanderer par exellence, schaffte bislang in jeder islamkritischen Diskussion dann doch wieder den Bogen gegen die bösen Glatzköpfe. Der eine freut sich anfangs und schaltet später enttäuscht ab, der andere hält den Atem und schnauft am Ende erleichtert durch. Eben, der Hiofnarr, der aber trotz allem immer weiß, wie weit er gehen darf.

  12. Deutschland ist eher überfremdet als überbevölkert!

    Köstlich, ausgerechnet Broder auf der Suche nach „Lebensraum im Osten“, wenn auch dieses Mal für andere.

  13. Henryk M. Broder sollte sich vielleicht mal in Afrika darüber informieren, was MeckPomm erwarten würde, wenn die Chinesen kommen. Die würden nämlich lieber heute als morgen dort einrücken. Mit ihrem gigantischen Dollarvermögen würden sie dort riesige landwirtschaftliche Nutzflächen erwerben und dann mit chinesischen Bauern großflächig Nahrungsmittel für China produzieren. Ein paar korrupte lokale Politiker würden daran sicherlich mitverdienen, der deutsche Michel müsste dann noch gemäß EU-Recht die Landwirtschaftssubventionen zahlen und für die einheimische Jugend wäre die Lage dann völlig hoffnungslos. Deren Vertreibung aus den Landwirtschaftsgebieten (so wie es auch in Afrika üblich ist) werden dann sicherlich gegen Entgelt ein paar linke Schlägerbanden aus dem Kampf-gegen-Rechts-Milieu übernehmen.

  14. ja die japaner! wenn ich japanischen freunden unsere unsichere situation bezügl. kriminalitat erklären möchte, ernte ich nur ein verständnisloses höfliches lächeln. in einem land, in dem zig millionen bürger kampfsport betreiben, das sogar schulfach ist, wäre ein überfall mit bei uns bekanntem ausgang nicht vorstellbar. zudem greift die polizei äußerst hart durch. todesstrafe und körperliche strafen sind vorgesehen. die einreisekontrollen sind streng. jedes jahr kommen ca. hundert asylbewerber nach JAPAN. sie bekommen keine unterstützung. die gerichte schöpfen das strafmass weitgehenst aus und die gefängnisse sind äusserst unkonfortabel. vor ein paar jahren wurde eine DEUTSCHE 17jährige erwischt, die sich von einem AFRICANER zum schmuggel von ca 2 kg extasy tabl. hat überreden lassen. orginalton des ZOLLOFFIZIERS: “ wir erwischen jeden!“. so auch hier. das höchststrafmaß von 10 jahren wurde mit 8,5 unterschritten. auf die frage des reporters, ob denn revision angestrebt würde, kam die antwort, das dann in der regel vom revisionsgericht die höchststrafe verhängt wird. prozesskostenhilfe existiert nicht. die gefängnisszelle mußte sich die junge DEUTSCHE mit ca 30 anderen frauen teilen. morgens, mittags und abens gab es gesunden rohen fisch und eine handvoll reis. dazu frisches wasser. es besteht im gefängnis arbeitzwang. vorzugsweise korbflechten was gut für junge mädchenhände ist. aufstehen um 5 uhr zum kalt duschen bei jeder jahreszeit. die zellen meist ungeheizt. dazu eine japanische zeitung. von hinten nach vorne und von unten nach oben zu lesen. nach einigen jahren kam die nun junge frau auf betreiben von SCHWARZ/ROT frei. seitdem ist kein weiterer versuch des rauschgiftschmuggel deutscher nach JAPAN bekanntgeworden. soviel ich weiß hat auch noch kein moslemischer krimineller versucht, in konkurenz mit der japanischen YAKUZA zu treten.

  15. Im Zuge der Globalisierung findet ein Austausch der Güter statt. Jedes Land exportiert das, was es im Überfluss hat oder herstellt. Bei den Deutschen sind es Autos, bei den Indern und Chinesen Menschen. Man kann also Indern und Chinesen nicht die Einreise nach Deutschland verweigern, wenn VW und Mercedes ihre Autos nach China und Indien exportieren wollen.

    Menschen gelten gemeinhin nicht als Güter. Es ist ja auch nicht so, dass Autos auf einem Sklavenmarkt verkauft werden. Das schon öfters von der Dressurelite vorgebrachte Argument, weil wir Autos exportieren, müssten wir aus den Ländern, in die die Autos exportiert werden, Menschen aufnehmen, ist dermaßen dumm, dass es sich ein Broder nicht zueigen machen sollte.

    Wir Deutschen haben im Zweiten Weltkrieg einen großen Teil unseres Lebensraums verloren und das übriggebliebene Rumpfdeutschland musste die aus ihrer angestammten Heimat vertriebenen Volksdeutschen aufnehmen. Vor diesem Hintergrund ist es zwingend, dass man den mohammedanischen Einwanderungstsunami zurückstaut. Nicht falsch verstehen, Deutschland sollte ein gastfreundliches Land sein, aber wer unsere Gastfreundschaft missbraucht, so wie es sich die Mohammedaner zum überwiegenden Teil angewöhnt haben zu machen, der geht.

  16. Ich finde im Grunde genommen seine Idee nicht schlecht. Die Islamisierung lässt sich am besten durch eine gezielte Einwanderung aus nicht-muslimischen Ländern aufhalten. Je mehr Einwanderung aus nicht-muslimischen Ländern, desto tiefer der Mohammedaner-Anteil in Zukunft. Wie sonst wollen wir die Islamisierung stoppen?

    Wenn die neuen Einwanderer für sich selber sorgen müssten, wären sie keine Gefahr für den Sozialstaat. Im Gegenteil: Sie würden die Überalterung aufhalten. Wichtig ist natürlich, dass sie in Gegenden gehen, wo die Überbevölkerung noch nicht so weit fortgeschritten ist.

  17. Vor allem nach Mittelfranken und Oberbayern zieht es Migranten besonders häufig. In den beiden Regierungsbezirken liegt der Anteil der Zuwanderer bei 23 Prozent, die meisten von ihnen kommen aus der Türkei und dem ehemaligen Jugoslawien. Der Zuzug von Menschen prägt auch die Landschaft: In Mittelfranken wohnen 236 Einwohner auf einem Quadratkilometer.

  18. Der Deutschlandfunk (dradio.de DLF) hetzt in unerträglicherweise gegen die Polizei.

    Der Afrikaner Oury Jalloh wurde sturzbesoffen in eine Ausnüchterungszelle gesteckt, es gelang ihm seine Matratze anzuzünden, wobei er starb.
    Aus diesem bedauerlichen Unfall macht die linksextreme Presse jetzt einen rechtsradikalen Mord.

    Fremdenfeindlichkeit „Ich kann das nicht einen Tag vergessen“ Mouctar Bah kämpft seit dem Verbrennungstod seines Freundes in einer Dessauer Polizeizelle für die Aufklärung der Todesumstände (..) Er freundete sich dort mit dem Asylbewerber Oury Jalloh an. Anfang 2005 verbrannte Jalloh in einer Zelle des Dessauer Polizeigefängnisses an Händen und Füßen gefesselt bei lebendigem Leibe. Wie war das möglich?

    http://wissen.dradio.de/fremdenfeindlichkeit-ich-kann-das-nicht-einen-tag-vergessen.129.de.html?dram:article_id=14269

  19. #19 Wie man die Islamierung stoppt? Aufwachen, Containerschiffe chartern und nach Hause chauffieren.

  20. Broder hat auch schon erklärt, wer in Tunesien in den Ferien sein Geld ausgäbe, könne den Tunesiern nicht verbieten bei uns Harz4 zu beziehen. (Das mit Harz hat er nicht gesagt, er glaubt ja an den arabischen Frühling, von dem auch Israel lernen soll, moderne, aufgeschlossene Fachkräfte.

    Broder ist ein Postnationalist, der sich um die Folgen seiner Träumereien keine tieferen Gedanken macht, solange sie sich irgendwie frech und lustig anhören.

    Mal trifft er ins Schwarze, mal daneben.Manchmal ist es wirklich lustig.
    Eine Million Chinesen auf einem Haufen, so in der Nähe von Berlin – da könnte Wilma leicht im Kochtopf landen.

  21. #8 C.Mori

    „Die in MeckPomm sehr erfolgreichen und judenfeindlichen NPD-Leute warten doch nur auf solche Schlagzeilen.“

    Wie kommst Du auf diesen geistigen Dünnsch… daß die NPD in McPomm judenfeindlich ist. Dieses Thema hat selbst die NPD inzwischen abgehakt. Nicht irgendwelche linken Parolen nachplappern..
    Allerdings hat die NPD ihr Feindbild Ausländer (speziell Polen) intensiviert.

    Das Thema Chinesen nach McPomm finde sogar ich als Ex Pommeraner gut, allerdings nur Chinesen. Die würden den immer noch fehlenden Aufschwung Ost zu neuem Schwung verhelfen, vorausgesetzt, 10 Jahre keinen Zugang zu den Sozialsystemen und zurück, wenn sie scheitern.. Die sind arbeitsam, fleißig, wissenshungrig und geil auf gute Ausbildung…

    Andre1

  22. #19 RDX (31. Dez 2011 17:35)

    Wenn man denn schon solche Gedankenspiele veranstalten will, habe ich noch ein besseres: wir nehmen 5 Mio. der in den USA so ungeliebten katholischen Latinos – im Austausch gegen 5 Mio. der in den USA so gern hofierten Türken. So ist am Ende jeder glücklich und zufrieden.

  23. schaut mal wer da über broder alles herfällt.
    morgen sagt er was das hier gefellt
    und alle überschlagen sich
    im hochloben.
    haben wir noch einen der in den MSM brodern kann
    ohne gleich totgeschwiegen zu werden?
    oder ist er hier der quotenjude
    der sagen muß was man
    erlaubt ?
    broder ist kult und wir hier noch lang nicht.

  24. „Immerhin will er uns wenigstens keine zwei Millionen neue Moslems aufhalsen:

    Berlins „China-Town“ als Vorbild

    Entlang der Kantstraße ist ein „China-Town“ entstanden, mit chinesischen, vietnamesischen, thailändischen Restaurants, Feinkostläden und Geschäften. Alles fing vor über 20 Jahren mit ein paar Garküchen an. Die Frauen, die dort „anschaffen“ gingen, wollten ihr Heimweh mit heimischem Essen stillen.

    Inzwischen sind die meisten Puffs verschwunden, aber die Asiaten sind geblieben und haben sich tüchtig vermehrt. So ist eine Parallelgesellschaft entstanden – nicht auf Kosten der Mehrheitsgesellschaft, sondern zu ihrem Nutzen.“

    Was wollt ihr denn noch? Das ist genau die Art von Einwanderung die wir brauchen. Also Chinesen und Co. rein!

  25. #26 Stefan Cel Mare

    Sie werden lachen, aber das habe mir schon ähnlich überlegt. Ich sehe kein langfristiges Problem bei den Süd- und Mittelamerikaner in den USA nicht.
    Wenn die Türken in den USA angeblich so toll integriert sind, können sie diese doch haben. Aber wahrscheinlich werden die Türken nicht auf das Angebot eingehen, weil es dort nicht den entsprechenden Sozialstaat gibt.

    Ich will vor allem damit sagen, dass die Bevölkerungszusammensetzung in Zukunft hauptsächlich von der Einwanderung abhängt und nicht nur von der Geburtenrate. Wenn wir ab jetzt keine Moslems einwandern lassen, dafür Christen, wird auch die höhere Geburtenrate den Muslimen nichts nützen.

  26. kewil schreibt völlig richtig, dass die Japaner „trotz Vergreisung daran festzuhalten, die Situation ohne Gaijin zu meistern“. Dort ist die Alterspyramide sogar noch ungünstiger als bei uns und sie kommen dennoch ohne Zuwanderung aus. Das gibt aber unseren „Wir-brauchen-mehr-Migranten-für-die-Wirtschaft“-Apologeten sicher nicht zu denken.

  27. #Henry the 9th
    Ich kenne die Chinesen aber auch noch von der Universität. Da hatten chinesische Studenten ihre Rechner-Accounts und Zugangscodes zu Labors an dubiose Uni-fremde Chinesen weitergegeben, die sich dann an Sonntagen damit unberechtigt Zugang verschafft hatten. Die Chinesen hatten an der Uni auch ganz spezielle Freunde: die Kopier-Maschinen.
    Da China sehr gute Beziehungen zur muslimischen Welt besitzt, sollten wir uns nicht darauf verlassen, dass Chinesen beim Kampf gegen islamische Eroberer sehr nützlich sein werden.

  28. Wisst Ihr was?

    Das ist die Broders Rache an all´ denjenigen, die hier vorgestern die idiotische These vertreten haben, Islamisierung sei Völkermord.

    Das haben die nun davon. 😆

  29. Wäre Broder ein deutscher Patriot, so würde er sich Gedanken über die Steigerung der Geburtenrate der Deutschen machen.

    Broder ist ein antideutscher Zionist, der einen ähnlichen Vorschlag für Israel nicht fordern würde, wenn dieses auch ein Problem mit der Geburtenrate jüdischer Bürger haben würde.

  30. Vor allem insofern etwas paradox, der WELT-Beitrag (wie so vieles dort), als dass Broders Vorschlag, zum Beispiel die Bevölkerung Meckpomms künstlich aufzustocken, von einer Bilderleiste garniert wird mit dem Titel

    Die Erde an der Grenze der Tragfähigkeit

    … sowie einer Grafik zur Bevölkerungsexplosion. Aber Broder ist eben eigenwillig, Schwamm drüber.

    Ich möchte die Gelegenheit hier nutzen, um Dir, Kewil, für Deinen unermüdlichen Einsatz in diesem Jahr zu danken, auch wenn ich nicht jede Deiner Meinungen teilen konnte und manchmal auch an der sprachlichen Form etwas auszusetzen hatte.

    In diesem Sinne: Auf ein besseres Neues.

  31. #9 Spartakus (31. Dez 2011 16:57)

    Prinzipiell würde das mit den Chinesen in Meck-Pomm schon funktionieren. Die Erfahrungen, die die USA mit chinesischen Einwanderern gemacht haben, sind gut. Sie haben sich dort gut assimiliert, Frauen asiatischer Abstammung heiraten überwiegend Männer nicht-asiatischer Abstimmung.

    Das mit der Assimilation würde ich für die erste (also die ankommende) Generation nicht uneingeschränkt unterschreiben, jedenfalls ist es auch eine Frage der Bildung. Assimilation ist jedenfalls bei Asiaten kein Tabu, und das ist das wesentliche. Schon in der ersten Kindergeneration sind Asiaten perfekt integriert, ordentlich und überaus fleißig. Der Freundeskreis ist asiatisch und einheimisch, das spielt bei (Ost)Asiaten überhaupt keine Rolle. Auf (Chinesisch-)Spracherwerb wird (unter Chinesen) großer Wert gelegt, aber auf freiwilliger Basis in Form zusätzlicher Schulstunden (siehe z.B. als vorbildliches Beispiel die Huade-Schule in Berlin). Gemischte Ehen sind überhaupt kein Problem, ab der ersten Kindergeneration gibt es da auch keinen Unterschied zwischen Männlein und Weiblein.

    Insofern hat Broder in vielem, was er schreibt, absolut recht. Und bitte auch mal zwischen den Zeilen lesen: Sein „Werben“ für eine chinesische/indische Einwanderung nach MeckPomm ist doch auch als ein nicht zu übersehener Seitenhieb gegen die von ihm klar abgelehnte türkische Einwanderung zu verstehen!

  32. Dieses „unterbevölkerte“ Land hat immerhin 70 Einwohner auf den qkm, das hier oft als dünn besideltes Land bezeichnete Sachsen Anhalt hat etwa 130, und Sachsen sogar über 200 Einwohner auf jeden qkm.

    Wer eine solche Einwohnerdichte als dünn bezeichnet, hat nicht mehr alle Pfeile auf dem Kompass.

    Kanada müsste um auf unsere Dichte zu kommen statt 20 Millionen Einwohner, weit mehr als 600 Millionen haben.
    Die USA mit 32 Einwohner und die BRD mit grob geschätzten 150 Einwohner pro Einwohner müsste 1,5 Milliarden Menschen haben.

    Also böswilliger Schwachsinn

  33. #34 C. Mori (31. Dez 2011 18:31)

    Das haben wir um 1800 genau so gemacht. Immer schön bei den Engländern die neuste Technik ausspioniert. Was Chinas Beziehungen zu islamischen Welt angeht, die in der Regierung sind eiskalte Pragmatiker. Die wollen deren Märkte und Rohstoffe, nicht deren Menschen.

    Noch ein Grund für mehr Chinesen! 😉

  34. #33 KDL (31. Dez 2011 18:25)

    kewil schreibt völlig richtig, dass die Japaner “trotz Vergreisung daran festzuhalten, die Situation ohne Gaijin zu meistern”. Dort ist die Alterspyramide sogar noch ungünstiger als bei uns und sie kommen dennoch ohne Zuwanderung aus. Das gibt aber unseren “Wir-brauchen-mehr-Migranten-für-die-Wirtschaft”-Apologeten sicher nicht zu denken.

    Die „Vergreisung“ ist ebenso nur ein Schreckgespenst für kleine Kinder wie die „CO2-Katastrophe“.
    Ein reines Werkzeug der Politik, um ihre Ziele umsetzen zu können.

    Wie lange wird, Entschuldigung, nüchtern betrachtet, eine „Vergreisung“ bestehen?

    Na? Wer weiss, dass Greise sterben?

  35. Alles fing vor über 20 Jahren mit ein paar Garküchen an.

    Das ist übrigens grober Unfug! Das fing nämlich schon zur Zeit des Kaiserreiches an. Es gibt viele alteingesessene deutsch-chinesische Familien in Berlin. Hier hätte sich Broder wirklich mal schlauer machen sollen. Kennt er doch selbst in Charlottenburg genügend Chinesen.

    Lieber Henryk, ich empfehle dir wärmstens dieses Buch:
    http://www.amazon.de/Chinesen-Berlin-Dagmar-Yu-Dembski/dp/3814801598

    ????!

  36. #30 mike hammer (31. Dez 2011 18:12)

    Wieso?

    Auch ein Broder ist, wie wir sehen, nicht dagegen Immun, Schwachsinn von sich zu geben.

    Kritik an solchen Aussagen ist fpr jeden Patrioten Bürgerpflicht, zumal man bei Broder sicher sein kann, dass er das nicht „mal so“ dahergesagt hat, dazu ist er zu intelligent.

    Wenn er mit dieser Aussage mal wieder nur provozieren wollte, hat er das geschafft.

    Wenn er diese Aussage aber tatsächlich ernst meint, ist er ein antideutsches Schloch, das man als betroffener Deutscher auch als solches bezeichnen darf.

  37. Altenpflege wird sicher noch ein dickes Thema werden. Mit den Türken klappt das nicht so gut, bzw bauen die ja jetzt ihre eigenen Pflegeheime. Das wäre sicher unproblematischer mit Ostasiaten.

    Ansonsten ein typische Broder: halb ernst, halb Satire

  38. In Deutschland leben nach Statistik bereits jetzt fast 18 Millionen Ausländer und Migranten..Das ist mehr als die gesammte DDR
    damals an Bewohnern hatte..Warum nicht noch
    5 Mill.Chinesen dazu,es gibt ja so wenig davon..Und letztlich doch völlig egeal wem Deutschland in 50 Jahren gehört..
    Den Deutschen bestimmt nicht……..

  39. Ja, ja, der Broder mal wieder – gewohnt sarkastisch plappert dieses mal aber gehörig daneben, in dem er all den social planers und social engineers nach dem Munde redet …

    In UK wollten labour Politiker bekanntermaßen durch ein „Fluten“ der einheimischen Bevölkerung mit Zuwanderern dafür sorgen, dass nie wieder „konservative“ an die Macht kommen – was dabei heraus gekommen ist, kann man East- oder South-London und in allen anderen englischen Städten gut anschauen. Letztlich hat labour damit seine eigene Stammwählerschaft, die weiße Arbeiterklasse, verraten und auch verloren …

    bei uns träumen „linkegrünespd“ insgeheim ja auch davon, dass man das deutsche Volk umvolken könne …

    2 Mio Chinesen würde, geballt im Meck-Pomm oder sonst wo angesiedelt, ihre eigene, mafiöse Subkultur bilden und Deutschland wäre damit 0,0 geholfen.

    Nichts gegen Einwanderung – aber sie darf nicht am Reißbrett mit Ansiedlungsplänen hier und da erfolgen sondern es müssen Leute in geringeren Dosen aus halbwegs kultur-kompatiblen Gegenden/Ländern herkommen – insofern profitiert Deutschland gerade von der wieder steigenden Zuwanderung aus Spanien, Italien, Griechenland, Irland etc. genug – da braucht man keine Türken, Araber und sonstige Mohammed-Anhänger rein lassen … man sollte dies eher inkompatiblen Migranten vielmehr gezielt wieder zur Ausreise bewegen.

  40. Chinesen auch nach Brandenburg. Ja gerade nach Brandenburg. Sozusagen als Lehrmeister des „Sozialdemokraten“ Platzek und seinen Genoss_innen des MfS/Die Linke. Platzeck, Ysilanti&Co gehören aus der SPD rausgeschmissen – Basta!

  41. Deutschland ist vermutlich das einzige Land auf der Welt, in dem vor einem Scherz deutlich darauf hingewiesen werden muss, daß gleich ein solcher folgen wird.

    Ohne diesen Hinweis gilt auch der ausgemachteste Blödsinn offenbar als ernstgemeint.

  42. Zwei Millionen Chinesen und Inder nach Meck-Pomm?

    „Einverstanden Henryk. Aber dann gebt Israel den Palästinensern“

  43. Broder macht sich damit zu keinem Thema lustig, sondern über die Debatten, die sein Artikel in der Bloggerszene auslöst.
    Und dieser Blog, der Autor dieses Artikels hier und die Komentatoren, die dazu etwas sagen möchten fallen darauf herein!

    Das ist Broders eigentümlicher Humor sich über die „neue konservative“, die „neue Rechte“ und all seiner Kritiker lustig zu machen.
    Und damit macht sich die gleichgeschaltete MSM, bzw. das Verlagshaus der herausgebenden Zeitung ebenfalls lustig über alle!

    Es wäre besser für PI gewesen, diesen Artikel von Broder zu ignorieren und einen anderen Beitrag zu publizieren denn
    (Zitat Broder in der Sendung Kulturzeit 3sat)
    „Was PI macht ist meine Sache nicht!“

    Wieder einmal liefert PI Kanonenfutter für seine Kritiker und Gegner.

  44. PI hat Zukunft ! ! !
    Wir alle tun das Richtige hier bei PI, auch wenn es öfter frustierend ist, mit anzusehen, wie egal doch das Ganze dem normalen Volk ist. Es dauert halt, bis der deutsche Michel aufwacht. Was wir in diesem Jahrhundert in Deutschland noch erleben werden wird sicher nicht so angenehm, wie die vergangenen 60 Jahre. Das war ein kurzes, außergewöhnlich prosperierendes und friedliches Zeitfenster, welches aber jetzt langsam zu Ende geht. Wir hier bei PI haben das erkannt, bis die breite Masse das auch annimmt dauert es noch etwas. Irgendwann werden die das auch verstehen.

  45. >Die ziemlich rassistischen Japaner scheinen übrigens trotz Vergreisung daran festzuhalten, die Situation ohne Gaijin zu meistern.<

    Japan hat vor einiger Zeit den Fehler gemacht, einen Vertrag mit Indonesien zu schließen, gemäß dem indonesisches (Kopftuch) Pflegepersonal nach Japan kommt.

    Hätten sie doch nur die Philippinen genommen!

  46. #12 Jupp die Geige (31. Dez 2011 17:06)

    Der Broder hat echt ne Meise, mit soetws sollte man nicht mal spaßen.
    Aber als einen Rückzugsraum für Biodeutsche, welche den Bereicherungsdruck nicht mehr aushalten könnte ich mir Mecklenburg vor Pommern schon vorstellen.

    Der Broder hat echt ne Meise, mit soetws sollte man nicht mal spaßen.

    Was darf Satire? Alles!!!! Und dabei bleibt es. Man darf aich auch über die Präsidentengattin lustig machen!

    Wir wollen so kurz vor dem Neuen Jahr nicht fragen, wer hier eine Meise hat.

    Inder und Chinesen würden MeckPom wieder zum Blühen bringen, ganz sicher! Und jammern und fordern wie unsere MiHiGrus tun die Null!

    In diesem Sinne ein Frohes Neues Jahr!

  47. #45 nicht die mama
    sogar oben bei #kwählil steht „kleiner silvester schertz“ so und nu prsit neujahr.

  48. Das passt zu seiner Aussage:

    „ICH WÜRDE GERNE DAS WEISSE EUROPA AUFGEBEN … „.

    Quelle: hagalil.com / tachles.ch

    Ich verstehe nicht warum dieser Typ hier so viele Fürsprecher hat.

    Broder ist ein MultiKulti-Propagandist. Er plädiert für die Zersetzung der europäischen (weissen) Völker, durch Zuwanderung mit kulturfremden Ethnien.
    Dass unsere Völker durch Andere ausgetauscht werden ist für ihn scheinbar wünschenswert, solange die Zugewanderten nicht antisemitisch sind.

    Pfui Teufel.

  49. #30 mike hammer
    Broder hat sich schon zig mal über Deutschland ausgekotzt, Deutscher ist er nicht will er nicht sein und wird er auch nicht !
    Frag mal Heta, die kann dir einiges von dem erzählen ! er sinkt immer mehr in meinem Ansehen, hat schon einiges antideutsches gesabbel vom Stapel gelassen, ich les ihn nur noch wenn ich muß !

  50. Mancher mag denken Broder hat meinen Pawlow ausgelöst, aber nein ich hab von ihm eine sehr differenzierte Meinung, zumal der sich zuerstmal um sein Heimatland kümmern sollte, bevor er anfängt die Mecklenburger zu bereichern.

  51. aus diesem unsäglichen artikel broders zitiere ich nur einen einzigen satz:

    Deutschland braucht mehr Einwanderung

    dieser satz könnte genausogut von broders duzfreund cem stammen.

    wenn D wirklich einer einwanderung bedürfte (was ich inzwischen sehr stark bezweifele), dann bestimmen darüber allein die deutschen und nicht irgendwelche zugewanderten multi-kulturalisten und elitären spinner, denen der nationalstaat nichts bedeutet.

    denn es ist die heimat der deutschen, die auf dem spiel steht, und nicht die heimat dieser beiden herren. die können nämlich (im gegensatz zu den deutschen) noch in ihre jeweiligen heimatländer gehen, wenn es ihnen in D zu bunt wird.

    und wenn broder unter millionen indern oder chinesen leben will, dann kann er selbstverständlich D verlassen und nach indien oder china gehen. ich halte ihn sicher nicht auf.

  52. Auch von einer Auswanderung der Deutschen nach Afrika im Kaiserreich, weil es hier zu eng gewesen sei, hat außer ihm niemand gelesen.

    Es stimmt aber. Auch Heinsohn weist auf den Zusammenhang zwischen Youth bulge und Kolonialzeit hin. Ist hier das gleiche Phänomen.

  53. „Auch von einer Auswanderung der Deutschen nach Afrika im Kaiserreich, weil es hier zu eng gewesen sei, hat außer ihm niemand gelesen.“

    Jahrhunderte lang gab es in Deutschland, trotz Fortschrittes in der Medizin, eine Geburtenrate wie heute in Pakistan oder Afghanistan, was zu einer Bevölkerungsexplosion und zu Auswanderungsbewegungen führte, da es für diese Bevölkerungsmassen keine ausreichenden Existenzmöglichkeiten/Arbeitsplätze gab.

    Das Dritte Reich hatte für die Bevölkerungsexplosion eine andere und sehr grausame Lösung: Hart ausgedrückt, wurde Anfang und Mitte des vorigen Jahrhunderts, der Überschuss an Menschen auf den Schlachtfeldern der Weltkriege verheizt.

    Eine vernünftige Geburtenregelung setzte erst in den 60er Jahren ein, die unser Land endlich in ein vermünftigen bevölkerungspolitisches Gleichgewicht gebracht hätte, wenn nicht die Politik diesem instinktmäßig richtigen Verhalten der Bevölkerung einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte: eine völlig chaotische zügellose Massenzuwanderung setzte ein, die unser Land völlig aus dem Gleichgewicht brachte, was man an heute der gigantischen Massenarbeitslosigkeit erkennt.

    Im Prinzip ist Deutschland, das kaum noch natürliche Landschaften und eine stark dezimierte Tierwelt aufweist, heute viel zu stark besiedelt, zumal die Arbeitsplätze zunehmend ins Ausland verlagert und wegrationalisiert werden. Es ginge uns allen vermutlich besser, wären wir „weniger“.

  54. #62 GrünenLeaks (01. Jan 2012 06:21)
    ich kann mit deinem nick irgendwie nichts anfangen, wo kommst du eigentlich her?
    Broder hat sich schon zig mal über Deutschland ausgekotzt, Deutscher ist er nicht will er nicht sein und wird er auch nicht!
    ach nee und das hat wer nicht auf den du dich berufen kannst? ich bin auch kein deutscher, kann es nicht sein da mich die deutschen wohl nie als einen solchen sehen.
    wir hatten hier 3-5 zugpferde, sarazin ist sehr still im moment, wilders, ein paar amis und broder. der einzigste davon der die linksgrünen Wixperten auf gleichem sprachlichen niveau auf die fresse schlägt
    ohne dabei unterzugehen ist broder.
    schau mal was man mit jordano gemacht hat, totgeschwiegen!

    Frag mal Heta, die kann dir einiges von dem erzählen !
    ich soll wen fragen? Heta?!? brüllt der krümel gerade frag den brösel? die 3 tage die heta hier ist macht keine große nummer aus ihr. ich hab grünlinke verblassen sehen vor
    broder, da atmete die geschundene PIseele auf vor zustimmung. ich soll heta fragen? mach
    ich wenn heta das fürs PI-deutschland gemacht hat wie boder.

    er sinkt immer mehr in meinem Ansehen, hat schon einiges antideutsches gesabbel vom Stapel gelassen, ich les ihn nur noch wenn ich muß !
    ich fürchte das wird ihn feuen denn im grunde geht es dir wohl um das selbstkonstruierte ANTIDEUTSCHE und da ist
    der jude broder sicher nicht in der lage broder zu bleiben und dir es recht zu machen.
    fur mich ist das geseier hier antideutsch da broder mehr erreicht als du ich und kälwil.

Comments are closed.