Nach der neuesten Gallup-Umfrage liegen in Österreich die Freiheitlichen gleichauf mit der SPÖ bei 27%. So muß es sein. Jedes demokratisch gesunde Land braucht eine konservative Rechte, die mindestens ein Viertel der Wähler hinter sich hat, und nicht wie bei uns einen gleichgeschalteten linken Aufmarsch von FDP bis SED, die alle dasselbe sagen. In Österreich wendet sich die FPÖ zum Beispiel gegen die Zahlungen an die EU-Schuldner per Eurobonds. Eine geistig gesunde Demokratie braucht Alternativen!

(Spürnase: Das B)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Das hat trotzdem keine Bedeutung, weil andere Parteien durch Koaliationen sie in die Opposition drängen würden. Eine rechte Partei braucht min. 50% der Stimmen um alleine regieren zu können.

  2. In der Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH zeigt sich die Verschiebung genau nach Zielgruppen: Die SPÖ ist klare Nummer 1 bei den Männern, hat aber überraschend die Führung bei den Frauen an die FPÖ verloren. Strache ist plötzlich Frauenliebling.

    Es wäre doch komisch, wenn eine Politik für Österreich und nicht gegen Österreich Schuld an dem Meinungswechsel wäre

  3. Gratulation an die FPÖ. Das Ventil FPÖ wird in Österreich die Explosion des Volkszornes verhindern, welche in Deutschland mangels geigneter Ventile kommen wird. Der Druck im Kessel steigt!
    Die schändlich, auf zukünftige Wählerstimmen schielenden, opportunischen Parteifürsten (selbst in der CSU!) werden ihr blaues Wunder erleben!
    Die CSU kann ich jetzt auch nicht mehr wählen. Wo sind die Alternativen?
    – Die Freiheit – politisch unfähig, selbstzerfleischend,
    – NPD – Springerstiefelbewehrte, Nazipartei,

    sonstige, kann man vergessen.

    Olaf Henkel, wann ist es soweit mit einer intelligenten, demokratisch-konservativen Partei, welche für anständige Demokraten wählbar ist?

  4. Solche Zahlen kann man nicht einfach 1:1 mit den Stimmen für die anderen Parteien interpretieren. 27% für die FPÖ bedeuten faktisch mehr als 60% der österreichischen Ur-Bevölkerung da man davon ausgehen kann, dass absolut kein Moslem oder Gutmensch für die FPÖ votieren würde. Hoffentlich sieht die ÖVP das und koaliert mit der FPÖ als Juniorpartner. Wenn nicht, soll die ÖVP in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.

  5. Und weshalb gelingt das in Oesterreich und in anderen Ländern, aber in Deutschland nicht? Die Bäume wachsen auch für die Konservativen nicht in den Himmel, aber die Themen werden dann immerhin kontrovers und nicht gesinnungsmässig terrorisiert diskutiert. In Deutschland wird rechts einfach mit Nazi gleichgesetzt, dabei hat Nationalsozialismus weit mehr mit Sozialismus als mit Konservatismus zu tun.

  6. Ich freue mich für die FPÖ und hoffe, dass der Linken damit ein politischer Gegenpart entsteht, der Wirkung zeigt.

    Den Untergang Europas kann indes auch die FPÖ nicht aufhalten. Das kann nur Jesus Christus.

  7. #4 Yanqing

    Sie haben völlig recht. In Österreich wird der Unmut in der Bevölkerung in politische Bahnen kanalisiert . Die FPÖ und BZÖ fangen die Unzufriedenen auf und sorgen für Stabilität. Es war eine große Leistung von Jörg Haider , dass er aus einen Auffangbecken von Altnazis eine Volkspartei geschaffen hat.

  8. Eine geistig gesunde Demokratie braucht Alternativen!
    ————————————-

    Volle Zustimmung!

    semper PI

  9. Jedes Land in der EU kriegts gebacken, eine wählbare konservative Partei auf die Beine zu stellen, nur in unserem 82 Mio. Land nicht. Einfach nur unfassbar!

  10. OT

    SZ, Seite 6:

    „Landläufiger Rassismus – Muslim-Vertreter Mazyek warnt vor Islamfeindlichkeit“

    „Wer Hass sät und über Islamkritik plumpen Rassismus transportiert, der vertritt keine Meinung, sondern begeht ein Delikt.“

    Er bezieht sich auch auf „hetzerische“ Internetseiten wie PI und Nürnberg 2.0.

  11. #18 Karl Martell

    “Wer Hass sät und über Islamkritik plumpen Rassismus transportiert, der vertritt keine Meinung, sondern begeht ein Delikt.”

    Dann gibt es womöglich auch Islamkritik, über die kein „Rassismus“ transportiert wird?
    Aha, die Muslime sind also eine Rasse.
    In den 50er Jahren haben die Vereinten Nationen beschlossen, daß es keine Rassen gibt, wer gegenteiliges behauptet, der will einen Genozid vorbereiten.

    Mazyek beherrscht das DOPPELDENK also schon aus dem Effeff.

    Man wird über die UN und die EU immer weitere Gedankenverbrechen („mind crimes“) in das Gesetzeswerk implementieren. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann die EU darauf dringt, Toleranz-Lager zu bauen, um all die „Phobiker“ zu behandeln, die kein Verständnis für die Umvolkung und die Geschlechtsumwandlung (Gendermainstreaming) aufbringen.

  12. #13 Wachsames Auge

    „In Deutschland wird rechts einfach mit Nazi gleichgesetzt, dabei hat Nationalsozialismus weit mehr mit Sozialismus als mit Konservatismus zu tun.“

    Deutschland wird vollständig vom Ewigen Schnäuz regiert. Der Ewige Schnäuz ist der Führer der Kulturrevolutionäre. Agenda der Kulturrevolutionäre ist, dem Wunsch des späten Postkartenmalers angesichts seiner Niederlage zu folgen: Deutschland auszuradieren.

    Jede einzelne Entscheidung bestimmt letzten Endes der Ewige Schnäuz: Die Kinder nicht (antiautoritär) zu erziehen, die Familien abzuschaffen, das Geld für illegale Einwanderer auszugeben, die geistes- und sozialwissenschaftlichen Zweige der Universitäten dem Pöbel der Straße zur Verfügung zu stellen, gegen Rechtsverletzungen (z.B. Aufmärsche gegen das Demonstrationsrecht) nicht einzuschreiten ….

    Wer in Deutschland Karriere machen will, der MUSS mit der ABRISSBIRNE gut zu hantieren wissen.

  13. Der Wahlmichel: umklammert und geistig beherrscht von einer kleinen Gruppe von Medienmillionären und einer Clique von Polit-Eliten. Selbst in der Wahlkabine zu wenig Mumm in den Knochen, um einmal, wirklich nur einmal zu sagen: „Ich lass mich nicht mehr verarschen, mir reichts…“

  14. Sorry für das OT:
    gerade auf „Gates of Vienna“ gefunden:
    Moslems im „Weißen Haus“. Die rechte Hand (deputy chief of staff )Hillary Clintons, Huma Abeida, stammt aus Saudi-Arabien, ihre Mutter ist in der Moslem-Bruderschaft aktiv.

  15. @ #21 abendlaender11 (05. Dez 2011 10:26):

    Schön geschrieben. Ich mag Ihre Sprache, Ihre Analyse teile ich.

    semper PI
    Peter Blum

  16. #8 Timpe10 (05. Dez 2011 09:39)

    Sind die Österreicher schlauer??

    – – – – –

    Sieht man doch!

  17. #18 Karl Martell (05. Dez 2011 10:10)

    “Wer Hass sät und über Islamkritik plumpen Rassismus transportiert, der vertritt keine Meinung, sondern begeht ein Delikt.”

    Die Phrase flutscht dem dem schmierigen Bazarhändler so flott aus dem Mund wie unsereins ein Stück Seife durch die Finger. Mohammedaner haben auf allen Ebenen hart daran gearbeitet (= immer und immer wieder betont und geweint und geflennt und gelobbyt und gesägt, gesägt,gesägt, daß Islamkritik mit Rassismus gleichgesetzt wird.

    Selbst in Australien ist dank mohammedanischem Druck Islamkritik als „Rassismus“ teilweise bereits ein Straftatbestand. Robert Spencer, gerade in Australien unterwegs, hat das gut herausgearbeitet (es gibt Down Under den „Victoria’s Racial and Religious Tolerance Act 2001“ – auch als ‘Victorias Blasphemie-Gesetz bekannt. Schützt den Islam vor jeder Kritk).

    Das haben Mohammedaner u.a. von Schwarzen gelernt, die in jedem Land der Welt sofort „Rassismus“ heulen, wenn sie wegen irgendwas kritisiert werden.

    Wie das an einer schwarzen Schule funktioniert, beschreibt ein weißer Lehrer vollkommen desillusioniert hier („Dats racis'“):

    http://fjordman.wordpress.com/2011/08/10/ein-weiser-lehrer-spricht-klartext/

    Ein einziger Blick in den Koran zeigt die mörderische Intoleranz des Islams gegenüber allem und jedem, der kein Mohammedaner ist.

  18. 4 Yanqing (05. Dez 2011 09:32)
    – Die Freiheit – politisch unfähig, selbstzerfleischend,
    – NPD – Springerstiefelbewehrte, Nazipartei
    sonstige, kann man vergessen.
    Olaf Henkel, wann ist es soweit mit einer intelligenten, demokratisch-konservativen Partei, welche für anständige Demokraten wählbar ist?
    ——————————
    -Ja,–hoffentlich findet Herr Henkel streitbare,politisch inkorrekte,rhetorisch fähige Mitstreiter die sich nicht weichspülen lassen.Ein Proramm mit „klaren“ Aussagen,wofür und wogegen diese Partei steht, muss her!!!

  19. #24 Peter Blum

    „Schön geschrieben.“

    … … Man kann ja vieles ertragen, aber ein Kompliment …

    Nee, quatsch, ganz vielen Dank, tut gut, daß von Ihnen zu hören, wünsche Ihnen noch einen recht schönen Tag!

  20. #25 Direkte Demokratie (05. Dez 2011 10:45)

    #8 Timpe10 (05. Dez 2011 09:39)

    Sind die Österreicher schlauer??

    – – – – –

    Schon 1945 haben sich die Österreicher, von jeder Schuld des 3. Reichs „verabschiedet“ und sich bald danach neutral erklärt!
    Auch die Japaner sind schlauer; denn die haben sogar ihren Kaiser behalten. Wir haben – Beckenbauer!

  21. FPÖ 27 %, ÖVP 24 %, BZÖ 4 %. In Summe 55 % der Bevölkerung im „konservativen“ Lager. Wobei man die ÖVP zwischenzeitlich eher als ex-konservativ bezeichnen kann, genauso wie in Deutschland die Union.

    Das zeigt wenigstens, was die österr. Bevölkerung wirklich will, denn Eingewanderten wählen zum Großteil Sozen und Grüne.

    Aber den Kanzler stellen trotzdem die Sozis. Tolles Demokratiesystem.

  22. @ #29 Direkte Demokratie (05. Dez 2011 10:55)

    Die Österreicher sind schlauer, denn in den Augen der Weltöffentlichkeit war „Hitler“ ein Deutscher und „Mozart“ ein Österreicher!

  23. Wenn ihr mich fragt ist das einzig und allein auf den charismatischen H.C. Strache zurückzuführen.

    Die Inhalte unserer rechtspopulistischen Parteien stehen der FPÖ in gar nichts nach.

  24. #30 Direkte Demokratie (05. Dez 2011 10:55)

    Auch die Japaner sind schlauer; denn die haben sogar ihren Kaiser behalten.
    ———————————–
    -und Ihre Ehre!!!!

  25. Bei uns werden die Mehrheiten leider von den linken Medien gemacht!

    Spiegel-Online heute:
    „Gabriel witzelt, wirbt – und attackiert.
    Mit einer stellenweise launigen und sehr selbstbewussten Rede …“

    Die Welt (etwas weniger links):
    „Parteichef Gabriel schwört SPD auf linken Kurs ein.“

  26. #23 Browning (05. Dez 2011 10:34)

    Die Mohammedanerin Huma Abedin ist die Frau von Anthony Weiner, dem NY-Demokraten, der sein Geschlechtsteil per E-Mail durch die Welt schickte („Wienergate“). Die Verbindungen von Abedin zur MB (in diesem Fall der Moslemschwesterschaft, die es auch gibt) und ihr Einfluß auf Clinton und damit die US-Außenpolitik sind gut belegt. Der Fall schlug damals Wellen, wurde aber ganz schnell beerdigt, als Abedins dichte Verflechtung mit der MB in Islamistan und in Europa (über ihre Mutter, über ihren Bruder) zu Tage kam. Hier ist ein hervorragender Hintergrundartikel, der die weitreichenden Verbindungen und Verflechtungen (alle entsprechenden Links im Text) darstellt:

    http://frontpagemag.com/2011/06/17/why-is-weiners-muslim-brotherhood-wife-not-resigning/

  27. Nachtrag zu Huma Abededin: Wenn man bedenkt, daß neben dieser mohammedanischen MB-rechten Hand von Clinton die Top-Mohammedaner-Beraterin von Hussein Obama, Dalia Mogahed, ebenfalls ein MB-Gewächs ist und unermüdlich daran arbeitet, den Islam weißzuwaschen, Umfragen und Studien über den Islam zu manipulieren, christlichen Führern der vom Ausrotten bedrohten christlichen Minderheiten im Nahen Osten den Zugang zu Obama zu blockieren, während gleichzeitig gewaltige Mohammedaner-Kontingente problemlos in den USA angesiedelt und eingebürgert werden, der kann sehen: Die islamische Strategie, den Westen zu unterwandern und mit Hilfe seiner Gesetze zu übernehmen. In diesem Fall reisen sie auf dem Ticket dummer Westler: „Der Islam muß gefördert werden, wir sind nicht islamfeindlich, um das zu beweisen, heben wir Mohammedaner in höchste Staatsämter.“

    Terminale Blödheit.

  28. @ #28 Heinrich Seidelbast (05. Dez 2011 10:53)

    Henkel, ja ja, feiert doch mit Euren „Neandertalern“ eine Wiederauferstehung!

    Naturgesetz: „Die Alten müssen Platz machen für die Jungen!“

  29. OT

    Ganz große Sauerei: Gegen die lächerliche Zahlung von 1500 und 2500 Euro wurde das Verfahren gegen einen widerlichen mohammedanischen Schächtbetrieb bei Stade eingestellt:

    http://www.abendblatt.de/region/stade/article2115741/Die-Schaechter-von-Estebruegge-Prozess-eingestellt.html

    Natürlich machen dien Mohammedaner weiter:

    Seit 2008 die Vorfälle im Fernsehen thematisiert wurden, kommen an den Opferfesttagen, wie jüngst Anfang November, nicht mehr so viele Leute zu Este Fleisch. Sie seien auch vorsichtiger und postierten Aufpasser, so eine Estebrüggerin (Name der Redaktion bekannt). „Aber es gibt immer noch Tage, an denen der Blutschaum aus den Gullys tritt und übler Gestank von Schlachtabfällen rund um den Kirchenplatz wabert.“

    So läuft das hier: Freie Bahn für den Islam.

  30. „Eine geistig gesunde Demokratie braucht Alternativen!“

    Volle Zustimmung, Kewil!

    Geht aber nicht, wenn Du oder irgendjemand CDU wählt!
    Bzw. eine andere von CDUCSUFDPSPDGrüneLinke oder gar Piraten.

    Die Alternativen liegen EINZIG am Wähler und es fällt leider keine konservative 25%-Partei vom Himmel.
    Solange es „kleinere Übel“-Wähler,taktische oder durch den „Kampf gegen Rechts“ eingeschüchterte Wähler gibt, die tapfer weiterhin eine der 5 etablierten Parteien oder gar die Piraten wählt, wird das definitiv NICHTS!

  31. #32 Wilhelmine (05. Dez 2011 10:59)

    @ #29 Direkte Demokratie (05. Dez 2011 10:55)

    Die Österreicher sind schlauer, denn in den Augen der Weltöffentlichkeit war “Hitler” ein Deutscher und “Mozart” ein Österreicher!
    *******************************************
    ich will ja kein Besserwisser sein, aber:

    Mozart war ja auch Österreicher ( Geburtsort: Salzburg), richtig wäre Beethoven gewesen ( Geburtsort: Bonn)

  32. #41 Wilhelmine (05. Dez 2011 11:21)
    @ #28 Heinrich Seidelbast (05. Dez 2011 10:53)
    Henkel, ja ja, feiert doch mit Euren “Neandertalern” eine Wiederauferstehung!
    Naturgesetz: “Die Alten müssen Platz machen für die Jungen!”
    ———————
    -Das hatten wir beide doch schon einmal und ich habe schon mal gesagt:“ die Alten“ Bekannten“!,die Lebenserfahrenen müssen vorpreschen.Ihnen glaubt man,keinem jungen Schnösel ohne Lebenserfahrung.

    Anschieben müssen die Alten,und dann“ alle“ mit sich reissen!!!—–(Was ist alt)?

  33. #13 Wachsames Auge (05. Dez 2011 09:56)

    „Und weshalb gelingt das in Oesterreich und in anderen Ländern, aber in Deutschland nicht?“

    Die Österreicher sind nicht so durch und durch hirngewaschen, durch gleichgeschaltete Medien, wie die Deutschen, aber man beobachtet genauestens die schlimmen Fehlentwicklungen in Deutschland. Es gibt dort noch ein anständiges, relativ anspruchsvolles Fernsehen und Zeitungen, die nicht nur die Meinung der meinungsbildenden herrschenden Elite darstellen.
    Die Städte in Österreich sind noch autentisch, nicht komplett auf Multi-Kulti-Linie, wie Arm-aber-Sexy-Berlin. Die Hauptstadt Wien, reich und luxeriös und zum x-ten Male zur Stadt mit der höchsten Lebensqualität der Welt erkoren, hat sich bis heute gegen die Bildung von ethnischen Gettos und Parallelgesellschaften gewehrt. Die österreichisches Gewerkschaften lehnten im vorigen Jahren das Ansinnen der Wirtschaft, nach einer Masseneinschleusung von Billiglöhnern, als Konkurrenz für österreichische Arbeitnehmer, entrüstet ab.
    Österreich hat dementsprechend keine Massenarbeitslosigkeit wie Deutschland, sondern genau das Gegenteil: die beste Beschäftigungslage Europas und nahezu Vollbeschäftigung.
    Die Österreichen haben eben viel zu verteidigen.

  34. #38 Babieca (05. Dez 2011 11:11)
    Ich wußte überhaupt nichts von dem MB-Umfeld Obamas. Das solltest du mal in einem ARtikel hier herausarbeiten.

  35. #45 zarizin
    neee, leider mal nicht besser gewusst:
    heute liegt Salzburg in der Bundesrepublik Österreich, das war zu Mozarts Zeiten nicht so.
    Deutsche Kleinstaaterei und so…. . Das Erzbistum Salzburg gehörte nicht zum Habsburgerreich.Ansonsten haben Sie natürlich recht. In Paris sah ich eine Erinnerungsplakette an einem Haus, das Mozart zum “ compositeur autrichien“ macht. Na, da haben die Franzosen uns aber eins ausgewischt.
    Dort läuft ja auch der „deutsche Schäferhund“ unter „Alsacien“.Alles klar.

  36. @ #45 zarizin (05. Dez 2011 11:37)

    Mozart war ein „Mischling“, sein Vater war ein Augsburger, also in diesem Fall ein
    „100%tiger“ Deutscher.
    Mozart sprach in seinen Briefen auch von sich als Deutschen.

    Salzburg war zu Mozarts Zeiten ein unabhängiges „Erzbistum“ innerhalb des Deutschen Reiches!

    Es wurde also nicht von den „Habsburgern“ regiert!

    Ein „Österreich“ als staatsrechtliche Konstruktion gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht, sondern erst 1804 , als Franz sich zum österreichischen Kaiser krönen ließ.

    Man kann nicht einfach alle Personen, die irgendwann einmal auf dem Territorium des heutigen Österreich auf die Welt gekommen sind als „Österreicher“ bezeichnen, denn dann wären Kant und „Schopenhauer“ Polen.

  37. Hier nochmal eine OT Zugabe zur Unterwanderung der US-Administration:
    Autor sieht “20-Jahres-Plan” der Islamisten für die U.S.A.
    Anis Shorrosh, Autor von “ Der Islam entlarvt“ und „Der wahre Furquan“ ist christlicher Amerikaner arabischer Herkunft, der 1967 aus dem arabischen Teil Jerusalems ausgewandert ist. Er beschreibt das , was er als die „islamische Invasion Amerikas“ ansieht.
    “Folgendes ist meine Analyse der islamischen Invasion Amerikas, der Plan der Islamisten und die sichtbaren Methoden Amerika bis zum Jahr 2020 zu übernehmen“. Er fragt: „Werden die Amerikaner wieder so schlafen wie nach den Attacken des 11.99. ?“
    1.Die Redefreiheit abschaffen und sie durch Hassreden-Gesetze ersetzen.
    2. Einen Krieg der Worte auslösen indem man schwarze Führer als Werber für den Islam als der einzigen Religion für Afro-Amerikaner benutzt und gleichzeitig das Christentum als Religion für Weiße darstellen. Natürlich vergessen sie dabei zu ergänzen, dass es arabische Muslims waren, die sie gefangen und in die Sklaverei verkauft haben. Das arabische Wort für „Schwarzer“ und Sklave ist „Abed“.
    3. Öffentliche Diskussions-Veranstaltungen über die guten Seiten des Islam abhalten in Universitäten, Bibliotheken, Radio und Fernsehen, Kirchen und Moscheen. Dabei auf die „gemeinsamen Wurzeln“ der monotheistischen Religionen Judentum und Christentum abheben.
    4. Sympathisanten des Islam in politische Ämter wählen um für Moslems vorteilhafte Gesetzgebung zu bewirken und Wählerblocks organisieren.
    5. Die Kontrolle über Hollywood, die Presse, Fernsehen, Radio und Internet gewinnen durch Aktien- und Firmenkauf.
    6. Immer die immense Abhängigkeit Amerikas von Importöl betonen: Das Lebenselixir der USA (41%) kommt aus dem Mittleren Osten.
    7. Immer:” Unfair, Falsch, aus dem Kontext gerissen, ihre persönliche Wahrnehmung, Hass-Rede, zionistische Propaganda, unamerikanisch, ungenaue Koran-Interpretation“ schreien wenn der Koran öffentlich kritisiert wird.
    8. Muslime ermutigen, in das Weiße Haus „vorzudringen“, besonders mit Islamisten , die in gewählter Sprache ein wunderbar-friedvolles Bild des Islam zeichnen können. Verwaltungsposten anstreben, in lokalen Schulbeiräten Mitglied werden. Muslime zu Ärzten machen um das Feld der Medizin und der pharmazeutischen Forschung zu beherrschen. Die Computerindustrie übernehmen. Überall Orient- Restaurants eröffnen um eine „diskrete“ Infrastruktur zu schaffen.
    :9. Das islamische Bevölkerungswachstum fördern durch:
    10. Massive Einwanderung (100.000 jährlich seit 1961)
    11. Keine Geburtenkontrolle anwenden. Jedes moslemische Kind ist unwiderruflich Moslem.
    12. Muslimische Männer müssen Amerikanerinnen heiraten und sie zum Islam bekehren.( 10.000 jährlich), dann scheiden und wieder heiraten, ca. alle 5 Jahre. Das ist die hier legale Methode der Vielehe.
    13. Zornige und entfremdete Schwarze Häftlinge bekehren und sie zu Kämpfern machen (2.000 Entlassene haben sich bisher weltweit Al-Quaida angeschlossen). Nur wenige „Schläfer“- Gruppen wurden bisher in Afghanistan und Amerika gefangen.
    14. Alle Schulfächer müssen mit Juden-, Christen- und Demokratieverachtung infiltriert werden. 4.500 Koran-Sendungen und Videos wurden bisher kostenlos von Saudi-Arabien an amerikanischen High-Schools verteilt. Den Amerikanern ist dies natürlich nicht gestattet.
    15. Beachtliche Geldsummen an Universitäten geben um dort Zentren für muslimische Studien zu eröffnen mit muslimischen Leitern.
    16. Mit allen öffentlichkeitswirksamen Mitteln verbreiten, dass die Terroristen den Islam „gekapert“ haben, während in Wahrheit der Islam die Terroristen gekapert hat.
    17. Die historisch empfindsamen Amerikaner zu Mitleid und Toleranz gegenüber Moslems aufrufen, da diese ja alle vor der Unterdrückung in ihren Ländern geflohen seien.
    18. Das amerikanische Sicherheitsdenken vernichten durch Fehlinformationen an Geheimdienste. Gelegentlich Terrorängste schüren durch angeblich bevorstehende Anschläge auf Brücken, Tunnels, Wasserversorgung, Flughäfen und Shopping-Malls.
    19. Aufruhr und Demonstrationen im Strafvollzug inszenieren um das Scharia-System zu etablieren.
    20. Überall Wohltätigkeitsorganisationen gründen um den terror mit amerikanischem Geld zu finanzieren.
    21. Studienanfänger sollen mindestens einen Kurs in Islamkunde belegen müssen, um das Interesse zu steigern.
    22. Alle Moslemverbände müssen eine einheitliche Öffentlichkeitsarbeit machen und diese planvoll koordinieren.
    23. Islamkritiker einschüchtern durch Briefe oder “Botschafter”, sie bei Unebenheiten ertappen oder in entsprechende Fallen locken um sie zu diskreditieren.
    24. Moslems als loyale Staatsbürger herausheben, z.B. als die Minderheit mit der höchsten Wahlbeteiligung.
    Shorrosh ist Mitglied des Verbandes der Oxford-Professoren und hat 76 Länder bereist.
    Der 24-Punkte Plan ist ein Auszug aus seinem neuen Buch: „Islam, Bedrohung oder Herausforderung“ (Anm. Der Titel wurde von mir eingedeutscht.)
    Naja, vieles kommt uns hier ja bekannt vor, aber bei Punkt 5 wird ihnen sicher ein herzhaftes „Shalom“ in den Ohren dröhnen.
    Bei 8. bin ich ebenfalls wenig optimistisch, da man dort hauptsächlich durch die Vordertüre reinkommt.
    Bei 13. weiß ich nicht so recht: vielleicht machen die ja einfach nichts, weil sie unfähig sind, koordiniert zu handeln und lieber Sprüche kloppen oder sich mit Tanzbuben amüsieren.
    Zu 14 fällt mir ein, dass sie ruhig weiter ihr Geld so verschwenden sollten. Die Belesenheit und der Wissensdurst amerikanischer Schüler sind ja legendär.
    Mit 18. verfügen wir hier gerade über hinreichende eigene Erfahrungen.
    19. ist der Knüller: müssen die Gefangenen die Verstümmelungen dann selbstbestimmt ausführen oder geht es nur um Halal-Burger?

  38. #47 johann (05. Dez 2011 11:47)

    Mal schauen… Dalia Mogahed war übrigens federführend beim Entwurf der unglaublichen „Kairoer Rede“ von Obama – um nicht zu sagen: Sie hat sie im wesentlichen geschrieben.

    Hier ist ein Bild der immer selbstgefällig grinsenden Mohammedanerin:

    http://www.jihadwatch.org/Mogahed.jpg

    Wer bei Jihadwatch „Dalia Mogahed“ eingibt, bekommt in zig Artikeln den gesamten Hintergrund zu dieser unappetitlichen Person und der dahinterstehenden Personalpolitik Obamas.

  39. FPÖ bei 27%:
    Wobei man dazusagen muss, dass die FPÖ noch fast bei jeder Wahl deutlich besser abgeschnitten hat als bei den Umfragen der PC-Meinungsinstitute, das heißt dass die FPÖ derzeit eher bei plus 30% liegt, zusammen mit dem BZÖ (Achtung, Toleranzromantiker-Gegner Stadler geht nach Brüssel und wird dort den alten Säcken richtig einheizen!) kommt die Rechte auf über ein Drittel, das sind dann eh schon die Hälfte aller gebürtigen Österreicher!

  40. Als (Südtiroler)Freiheitlichen Wähler freut mich diese Nachricht ganz besonders. Bei uns dürften die Freiheitlichen, die seit der Landtagswahl 2008 eh schon stärkste Oppositionspartei sind, noch stärker zulegen.Überhaupt nach den jüngsten Vorfällen, wo beispielsweise Ausländer, vermutlich Moslems, den Nikolaus mit Steinen beworfen haben und ein Marrokaner bei der Flucht vor der Polizei einen Rentner tödlich verletzt hat. Diebstähle von „Nomaden“ sind sowieso schon trauriger Alltag. Also-nur Mut !

  41. Ansonsten super, daß die FPÖ so weit vorne liegt, v.a. vor den Pseudo-Konservativen. Kein Wunder, daß in Deutschland v.a. Union und FDP interessiert sind, keine Partei à la SVP, FPÖ oder Wilders-Partei den Hauch einer Chance zu geben.

    Und dann gibt es noch die linken Denunzianten, die keine Probleme damit haben, alles, was ihnen nicht in den Kram paßt, als „rechtsaußen“ oder sonst was zu bezeichnen.

  42. #48 browning
    #49 wilhelmine

    vielen Dank für die Aufklärung der historischen
    Hintergründe

    ich kenn den Spruch wirklich “ mit Beethoven“

    funktionieren tut der Spruch aber eben auch nur mit dem Bezug zu „Heute“, denn wer soll sich durch die diversen Fürstentümer und Mini-Staaten der damaligen Zeit durchwuseln
    oder einen Überblick darüber haben?

  43. Austria felix – glückliches Österreich!

    Denk ich aber an Deutschland in der Nacht
    bin ich um den Schlaf gebracht!

    Kommunisten, Defätisten an der Macht
    und Linksgrüne wollen daß es bald kracht!

    Leider werden sie ihr Ziel erreichen
    und viele müssen darben und verbleichen 🙁

    ———————————————-

    Deutschland braucht eine starke demokratsiche Rechte!

    Wird sie wie bisher von der Politik mit Gewalt und Druck verhindert wird sich die Unzufriedenheit vermutlich anderweitig enthladen werden… 🙁

    Aber unsere Gutis wollen das net kapieren 🙁

    MilitesChristi

  44. Die FPÖ zeigt in Österreich ein freiheitlich-liberales Profil und erreicht damit 27% gemäss Umfragen – während die FDP in Deutschland zur Klientelpartei ohne Profil verkommt und sich als machtgeiler Koalitionär von der CDU über den Tisch ziehen lässt, und damit etwa bei 4% angekommen ist. Die FPÖ hat sich offensichtlich mutig weiterentwickelt, während sich die FDP mit Warmluft die Frisur gefönt hat und nun den Sozialismus der Kanzlerin nachbetet. Hätte sich die FDP vor allem auf den wirtschaftlichen Mittelstand abgestützt, statt den Lobbyisten der multinationalen Konzerne auf den Leim zu gehen, es hätte die Partei, aber noch wichtiger, es hätte Deutschland voran bringen können. Vorausgesetzt natürlich, die Führungsmannschaft besteht nicht lediglich aus „Kläffern“ (Westerwelle, Rösler, Lindner usw.). Die historische Chance der FDP, sich vorausschauend als dritte „Volkspartei“ etablieren zu können, scheint vertan, leider!

  45. In 2000 wurden Österreich von 14 EU Staaten boykottiert als die FPÖ die Regierung nur antrat.

    Das dieses Antreten ein demokratischer Entscheid des Österreichischen Volkes war war der EU und den SPÖ verraetern sch***-egal.

    Wie wird der linkfaschtische Extremismus dieses mal ausarten. Hier ist ein Anzeichen:
    http://www.nationalratswahl.at/

  46. Gestern erklärte Helmut Schmidt vor einem jubelndem Saal voller roter Socken, das Ausland würde den Deutschen für alle Zeit mit Misstrauen begegnen. Auch kommende Generationen Deutscher, jedes Kleinkind im Kinderwagen also, müsse die Schuld der Vorfahren tragen, bei jedem Zeugungsakt genetisch Deutscher, würde demnach die Schuld in die nächste Generation weiter getragen und ein Teil des Arbeitseinkommens dieses sich entwickelnden Würmchens, stehe mithin, bereits im Vorfeld, anderen zu, deren genetisches Erbe diese wiederum, zu dauerhaften Opfern und Anspruchsberechtigten mache.

    Bei diesem Perpetuum Mobile der Schuld, sei die engere Einbindung Deutschlands in den Reigen der Anspruchsberechtigten Völker ( für Israel gilt das nach sozialdemokratischer Weltsicht natürlich nie)zwingend notwendig und auch zum Schutz der Deutschen vor sich selbst erforderlich.

    Diese extremistische und rassistische Sicht auf das eigene Volk, die uns von den eigenen Eliten aufgezwungen wird, wird im Ausland allerdings keineswegs so ungeteilt propagiert, wie u.a. dieser Beitrag bei eigentümlich Frei belegt:

    http://ef-magazin.de/2011/12/02/3300-euro-wut–ein-diplomatisches-und-oekonomisches-stalingrad.

    Ein weiteres Beispiel dafür, dass der Hass unserer Eliten auf das eigene Volk, also auf jeden von uns, Befremden und auch Mitgefühl auslöst, finden Sie hier.

    http://www.nationalreview.com/corner/284842/defense-germany-andrew-stuttaford

    Die rationalen und freundlichen Leserkommentare sind übrigens, was den englisch sprachigen Raum angeht, in dieser Art mehrheitlich zu finden.

    Die gesamte Hassrede unseres Altkanzlers finden Sie hier:

    http://www.abendblatt.de/politik/article2115273/Die-Rede-von-Helmut-Schmidt-beim-SPD-Parteitag.html

    Der Vernichtunsgswahn der Nazis tritt uns heute in der gespiegelten Form eines „reinigenden“, totalitären Selbsthassen entgegen, den man nur noch als psychotisch bezeichnen kann.

    Zu dieser Psychose scheint auch zu gehören, dass man, wenn auch unter der „Palästina Solidarität“, oder „Friedens Verhandlungen“ verborgen, das Lebensrecht der Juden Israels permanent in Frage stellt, und den fortgesetzten Vernichungsdrohungen gegen das Volk der Juden, mit Eiseskälte zusieht.

    Ein schöneres Geschenk als die Auffindung dieser seltsamen Zwickauer Nazimörder- Zelle, konnte unserem Regime, so kurz vor dem gewünschten Ende Deutschlands als Nation,eigentlich kaum gemacht werden.

  47. Tja, wie wurde bei uns in Deutschland der Wahlkampf von Strache belächelt.

    „Abendland in Christenhand“, diverse Videos, die das Programm und die Probleme vermittelten und doch nicht bierernst gestaltet waren und diverse, ebenso aufgebaute Comic-Strips.

    Bei „uns“ wurde das belächelt aber der Erfolg gibt Strache recht:
    Ein gutes Programm und die richtige mediale Vermittlung reichen aus.

    Zumal auch Strache Angriffen von Linksextremen und von Mohammedanerverbänden ausgesetzt ist, hat deren übliche Hetze nicht ausgereicht, die Österreicher davon abzuhalten, selbst zu denken und richtig zu wählen.

    Die Österreicher sind eben nicht so gehirngewaschen wie wir, die Österreicher haben noch einigermassen neutral berichtende Medien und in Österrech kämpft auch nicht der Staat mit allen Mitteln gegen Rächtz die demokratische, bürgerliche Opposition.

  48. Ist die FPÖ nicht eine jener Parteien, von denen man sich im Vorfeld der Berlinwahl hier lautstark distanziert hatte? Lehnt Wilders nicht auch jede Zusammenarbeit mit denen ab? Sind das nicht die Nazis, vor denen Sankt Stadtkewitz uns immer gewarnt hat?

  49. Um Deutschland herum gewinnen zunehmend konservative und „rechtspopulistische“ Parteien die Wahlen, nur in Doischelan scheinen Hopfen und Malz verloren.

    Gratulation an H.C. Strache und die FPÖ dessen „rechtspopulistischer“ Kurs von der Wählerschaft gewogen und für schwer genug befunden wurde. Kurzum, der Erfolg hat H.C. Strache Recht gegeben.
    Diese Tatsache sollte auch von dem Flügel der Empörten & Betroffenen von DF und dem Rest der davon an der sexysten Partystadt an der Havel übrig geblieben ist, zur Kenntnis genommen und beherzigt werden. 😉

  50. Richtig, Mozart war nicht Österreicher, sondern Salzburger. Salzburg war ein eigener Staat im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation und kam erst nach Mozarts Tod an Österreich.

    In Wien hatte Mozart daher rechtlich den Status eines Ausländers. Er konnte daher beispielsweise keine Wohnung erwerben und musste zur Miete wohnen.

    Albrecht Dürer war beispielsweise war Nürnberger, aber kein Bayer. Seine Geburtsstadt Nürnberg kam erst ca. 300 Jahre später an Bayern.

    Na, und dass der Königsberger Immanuel Kant kein Russe war, dürfte auch auf der Hand liegen.

  51. @ #65 JeanJean (05. Dez 2011 12:57)

    Der Vernichtunsgswahn der Nazis tritt uns heute in der gespiegelten Form eines “reinigenden”, totalitären Selbsthassen entgegen, den man nur noch als psychotisch bezeichnen kann.

    Zu dieser Psychose scheint auch zu gehören, dass man, wenn auch unter der “Palästina Solidarität”, oder “Friedens Verhandlungen” verborgen, das Lebensrecht der Juden Israels permanent in Frage stellt, und den fortgesetzten Vernichungsdrohungen gegen das Volk der Juden, mit Eiseskälte zusieht.

    und zur diplomatischen Pflichtübung eines jeden Bundespräsidenten gehört ein Staatsbesuch in Israel, inkl. Kranzniederlegung und tränenerstickter Rede vor dem israelischen Parlament, um die im 3. Reich ermordeten zu betrauern.

    Wenn man dann diese Ignoranz gegenüber den heutigen Israelis sieht und deren Existenzrecht de facto in Frage stellt, erscheint einem sowas als pure Heuchelei.

  52. Österreich hat zwar auch einen allumfassenden Rotfunk (ORF!) und eine starke rote Schmierenpresse, aber diese kann die Meinung des Volkes nicht dermassen extrem diktieren wie hier bei uns in Deutschland. Daher ist der gesunde Menschenverstand – also der Rechtskonservatismus – dort noch stärker vertreten als bei uns.

    In diesem Sinne: Auf gehts, Burschn und Madln von der FPÖ! Weiter so und holt euch den Sieg bei den nächsten Wahlen. Schickt die Versagerparteien aufs Abstellgleis. Tu felix Austria!

  53. Linke und rechte politische Ansichten lassen sich nicht global definieren. Sie sind jeweils vom politischen Konsens einer jeden Gesellschaft abgeleitet. In jeder Demokratie wird es anteilsmäßig politische Gesinnungen geben, die sich nahezu gleichmäßig auf rechts und links verteilen. In Deutschland ist die Mitte lediglich nach links gerutscht und hat eine neue Mitte definiert. Das ist alles. Das war auch lange Zeit anders herum.

    Wenn dabei die ein oder andere Ideologie verloren geht ist das auch nicht weiter schlimm, weil Ideen irgendwann nicht mehr zeitgemäß sind und sich weiterentwickeln müssen. Alternativen wird es nach wie vor geben. Ob die eigene Wunsch-Alternative darunter ist ist unerheblich. Das macht eine Regierung noch lange nicht undemokratisch. Man kann ja auch nicht jede Alternative von irgendwelchen unbedeutenden Randgruppen berücksichtigen.

    Aber Kewil scheint wohl ganz genau zu wissen, welche Alternativen gefälligst zur geistigen Gesundheit einer Demokratie beizutragen hat. Womöglich ist Kewil auch einfach der Gesündeste von allen 🙂

  54. #75 Der-Demokrat

    „Wenn dabei die ein oder andere Ideologie verloren geht ist das auch nicht weiter schlimm, weil Ideen irgendwann nicht mehr zeitgemäß sind und sich weiterentwickeln müssen.“

    Der neue Weiße Riese hat mehr Waschkraft als der alte, gelle? New is better!

    So einen LENOR-weichgespülten Mist habe ich hier auf PI noch nie gelesen.

    Verzichten wir auf die Demokratie, die hat eh schon über 2000 Jahre auf dem Buckel, verzichten wir auf unser schönes Deutschland zugunsten von EineWelt, verzichten wir auf das deutsche Volk, gibt ja noch andere nette Menschen wie die Muselmanen und die Schwarzen.

    „Rechts und links“ ist gut. Meine Großeltern waren Hilfsarbeiter und ihr Leben lang brave Sozialdemokraten. Heute würde man nach ihnen als gefährliche „Nazis“ fahnden, wenn die sich nicht tarnen würden.

    Mit Ihrem Kommentar haben Sie beste Karrierechancen in den Einheitsparteien und in den Hauptstrommedien!

  55. Tja der Ösi weiß noch wo man sein Kreuz macht! Zusammen mit dem BZÖ hätten sie die Linken Parteien schon länger überholt.

    Man muss natürlich auch beachten, dass es die FPÖ schon sehr lange gibt und sie auch tief in Österreich verwurzelt ist….Ortsverbände, Jugendarbeit all so Zeugs stellen eine Partei ja erst auf einen festen Sockel.

  56. #32 Wilhelmine (05. Dez 2011 10:59)

    @ #29 Direkte Demokratie (05. Dez 2011 10:55)

    Die Österreicher sind schlauer, denn in den Augen der Weltöffentlichkeit war “Hitler” ein Deutscher und “Mozart” ein Österreicher!

    Kommentar eines Österreichisch/Deutschen Doppelstaatsbürgers:
    Lassen Sie`s doch gut sein und Mozart den Österreichern. Deutschland HATTE doch genug große Geister, da kann man noch 100 Jahre davon zehren, wenn nichts mehr nachkommt. Aus gutem Grunde wird er in der ganzen Welt als Österreicher wahrgenommen. Und der Spruch wird halt dann, für die geschichtlich nicht so Versierten wie Sie, verständlich, wenn „Mozart“, wie üblich, durch „Beethoven“ ersetzt wird. Dessen Wiener Zeit macht ihn nicht zwangsläufig als „Österreicher“ verdächtig.

    #42 Wilhelmine (05. Dez 2011 11:21)

    @ #28 Heinrich Seidelbast (05. Dez 2011 10:53)

    Henkel, ja ja, feiert doch mit Euren “Neandertalern” eine Wiederauferstehung!

    Naturgesetz: “Die Alten müssen Platz machen für die Jungen!”

    Selbst „Neanderthaler“, frage ich Sie „Wo sind denn die Jungen, wo waren die Jungen zu Necla Keleks Vortrag in München? Kennen Sie welche, denen Sie die Gründung und Erfolgreichmachung einer konservativen Partei zutrauen würden?“ Dann aber ran! Ich warte darauf mit Sehnsucht.
    Dass „die Alten“, wenigstens für die notwendige Initialzündung gefragt sind, ist doch auf die Verzweiflung zurückzuführen, keine geeigneten Persönlichkeiten unter 60 zu finden! „Die Alten“ haben aber auch, wie man immer wieder feststellen kann, den großen Vorteil der Unabhängigkeit. Die sind so saturiert, dass sie nicht auf eine opportunistische Karriere starren müssen. Dem CEO, Henkel, von IBM Deutschland, oder dem BDI-Präsidenten Henkel, hätte ich auch misstraut, aber jetzt ist er frei und niemand Rechenschaft schuldig. Zum Ausgleich kann er ja die blutjunge Ministerin Schröder ins Boot ziehen und dann noch den etwas jüngeren Sarrazin.
    Ich kann ebenfalls die vertrottelten und rechthaberischen ehemaligen Berufspolitiker und Volksverdummer Geisler, Kohl, Blüm usw. nicht mehr sehen. Henkel jedoch ist aus anderem Holz geschnitzt, dem Holz aus welchem Macher, ohne Dummschwätzer-Ambitionen bestehen.
    Man sollte ihm die chance des Beginns geben. Hoffentlich findet er die extrem „seltenen „Jungen“, denen er das Ruder übergeben kann.

  57. #36 fritzberger78 (05. Dez 2011 11:02)

    #14 Miklos: Das kann nur Jesus Christus.

    Der ist aber meines Wissens schon lange tot.

    Du gehörst also zu denen, die Bücher nicht zu Ende lesen.

  58. #32 Wilhelmine (05. Dez 2011 10:59)

    Sie meinten wohl Beethoven ist von den Özis anektiert worden. Mozart war ja nun wohl tatsächlich einer:-)

Comments are closed.