Die schwarz/gelbe Regierung hat nun endlich den Forderungen der Wirtschaftslobbyisten nach noch mehr Zuwanderung nachgegeben. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch die Einführung der „Blue Card“ beschlossen, die Ausländern aus Nicht-EU-Staaten einen Aufenthaltstitel samt Arbeits- und Nachzugsrecht für deren Familienangehörigen verschafft.

(Von PI-Augsburg)

Die FAZ berichtet:

[…] Die Bundesregierung will hochqualifizierten Ausländern den Weg nach Deutschland erleichtern, um den wachsenden Fachkräftemangel zu lindern. Das Kabinett billigte am Mittwoch den Gesetzentwurf des Innenministeriums für den neuen Aufenthaltstitel, die „Blue Card“.

Die „Blaue Karte EU“ für Einreise und Aufenthalt können Fachkräfte aus Ländern außerhalb der Europäischen Union bekommen, wenn sie einen Hochschulabschluss und einen Arbeitsvertrag mit mindestens 44.000 Euro Jahresgehalt vorweisen können. In Mangelberufen – etwa für Ingenieure und Ärzte – wird die Gehaltsschwelle künftig sogar auf 33.000 Euro gesenkt […]

Wie im letzten Satz ersichtlich, soll mit diesem Instrument nun auch mittlere Einkommen dem unbeschränkten Dumping durch Zuwanderung von Billigarbeitskräften preisgegeben werden, zumal es sich bei dem vielpropagiertem „Fachkräftemangel“ um nichts anderes als um Lobbypropaganda der Arbeitgeberverbände handelt.

Der Spiegel schreibt:

[…] Studie stellt Fachkräftemangel in Frage

Im vergangenen November hatte auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in einer Studie den Fachkräftemangel als „Fata Morgana“ bezeichnet. Entgegen der weitverbreiteten Meinung gebe es kein knappes Angebot an Fachkräften. Und wirklich dramatisch werde die Lage auch in Zukunft nicht. Nachträglich relativierte der Autor des DIW seine Aussagen etwas, blieb im Kern aber bei seiner Aussage: Liegt eine Knappheit an Arbeitskräften vor, müsste es eine überdurchschnittliche Gehaltssteigerung geben. Doch das sei auch im Aufschwung nicht der Fall. […]

Ich hoffe, der geneigte Leser wird diesen Schritt der regierenden Parteien bei der nächsten Wahl berücksichtigen.

image_pdfimage_print

 

53 KOMMENTARE

  1. Sooo, nun ist nach der Arbeiter- und Angestelltenschaft die abiturierte Oberschicht dran mit Lohndrückung.

    Jungs, Ihr verdient einfach noch zuviel, was der niedrig angesetzte Einkommenssatz für einwandernde „Fachkräfte“ beweist.

    Schade, ich möchte eigentlich nicht von einem Arzt, der seine Ausbildung im staatlichen Krankenhaus von Sofia genossen hat, operiert werden.

  2. Ich beobachte die Diskussion über den sog. „Fachkräftemangel“ schon seit geraumer Zeit und muss sagen, das das alles hausgemachter Unsinn ist!

    Wir haben kein Problem mit Fachkräften in unserem Land, wir haben das Problem das Firmen es nicht mehr gewohnt sind für gute Leistung auch gutes Geld zu bezahlen!

  3. Abwarten, die Bluecard hat den selben Erfolg wie vor 3 Jahren?? die erste Greencard. Nie wieder was von gehört.

  4. # Hoffmann v. Fallersleben

    Dein Wort in Gottes Ohr, aber bei aller Zuneigung zum Liberalismus dürfen wir nicht vergessen, daß gerade die Arbeitgeberschaft -ohne Rücksicht auf kommende Verluste- stets daran interessiert ist, soviele Konkurrenten für die einheimische Arbeitnehmerschaft ins Land zu holen wie nur möglich.

    Interessanterweise hatte ausgerechnet die Partei „Die Linke“ eine Anfrage an die Bundesregierung gestellt, was denn an dem vielzitierten Fachkräftemangel überhaupt haltbares dran ist, den die Bundesregierung nun zu lindern versucht.

  5. „In Mangelberufen – etwa für Ingenieure und Ärzte – wird die Gehaltsschwelle künftig sogar auf 33.000 Euro gesenkt “

    welcher Arzt oder Ingenieur würde hier schon freiwillig für 33.000 Euro p.a. arbeiten?

    Alleine die Ausbildung eines solchen kostet hier (zurecht!) ein Vielfaches , welche in den Herkunftsstaaten der hier angesprochenen „Fachkräfte“ überhaupt nicht, oder in sehr geringem Maße angeboten wird.

    In der Türkei sind z.B. dort ausgebildete Ingenieure so selten wie weiße Tiger, warum sollten die so blöde sein, nach Alemanha auszuwandern, wenn sie zuhause als „Vorzeige-Islame“ gelten und sich dort eine goldene Nase verdienen können?

    Bei dieser unsäglichen Bluecard „light“ geht es aber doch in erster Linie um die Vorstufe zur unkontrollierten Einwanderung insgesamt, der nächste Schritt wird sein, Allen (auch unqualifizierten „Kräften“) den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt zu garantieren, das ist der Plan, so wird es geschehen !

    Wir werden wie geplant „ausgedünnt“, Deutschland schafft sich ab!!

  6. #7 Nix denken

    Vielleicht geschieht ja der Kulturkampf und der Klassenkampf zur selben Zeit, während sich Links und Rechts über das eine oder das andere streiten, während sich dabei ganz andere dabei ins Fäustchen lachen?

  7. #9 Martin Schmitt

    Wahrscheinlich hat Mme. von der Leyen noch hochgehandelt, weil sich die einschlägig interessierten Kreise wohlmöglich 25.000/a vorgestellt hatten.

    Konservative Gesinnung ok aber CDU/CSU wählen never!

  8. […] Die Bundesregierung will hochqualifizierten Ausländern den Weg nach Deutschland erleichtern, um den wachsenden Fachkräftemangel zu lindern. Das Kabinett billigte am Mittwoch den Gesetzentwurf des Innenministeriums für den neuen Aufenthaltstitel, die „Blue Card“.

    Ich übersetze: „Die Bundesregierung will Billigarbeiter aus dem Ausland den Weg nach Deutschland erleichtern, um hochqualifizierte Arbeitslose dazu zu zwingen, zu Niedriglöhnen zu arbeiten. Das Kabinett billigte am Mittwoch nach ausreichenden Zahlungen der Arbeitgeberverbände den Gesetzentwurf des Innenministeriums für den neuen Aufenthaltstitel, die „Blue Card“.

    Hätte man schon vor Jahren damit begonnen, die Leute zu qualifizieren, anstelle Steuergelder in Sinnlosmaßnahmen zu vernichten, würde sich dieses Problem heute nicht stellen – die Arbeitgeber hätten ein Problem, weil sie weniger Gewinne eingefahren hätten.

  9. #4 Hoffmann v. Fallersleben (09. Dez 2011 22:19)

    Abwarten, die Bluecard hat den selben Erfolg wie vor 3 Jahren?? die erste Greencard. Nie wieder was von gehört.

    Genau deshalb hat die Regierung die Gehaltsschwellen abgesenkt.
    Also wer mehr verdient, kann schon bald einen Blauen Brief (Kündigung) bekommen.

    Und Unternehmen, die im Nicht-EU-Ausland Fachkräfte suchen, müssen nun nicht mehr die Erlaubnis der Bundesagentur für Arbeit einholen. Die so genannte Vorrangprüfung – das ist der Nachweis, dass für den angebotenen Arbeitsplatz kein inländischer Bewerber zu finden ist – entfällt.
    http://www.zeit.de/karriere/beruf/2011-12/blue-card-fachkraefte

    Also die Regierung „lernt“ und will im zweiten Anlauf das Land unbedingt mit Billigkräften (+Familienmitglieder!) überschwemmen.
    Besonders empörend ist, dass die Arbeitsministerin von der Leyen, die sich eigentlich um Arbeitslose kümmern muss, die Einwanderung unermüdlich fordert (FDP sowieso – aber das sind reine Lobbyisten).


    DAS IST ABER NOCH KEIN GESETZ, SONDERN GESETZENTWURF.
    PROTESTIERT DAGEGEN!
    SCHREIBT AN EUREN ABGEORDNETEN!
    Denn JEDER ARBEITNEHMER / SELBSTÄNDIGER / RENTNER (weil Renten ans Lohnniveau gekoppelt sind) WIRD IRGENDWANN DAVON BETROFFEN SEIN (Arbeitslose sowieso).

  10. #10 Faxendicke76

    Die Inder lachen sich doch kaputt. Ein indischer Arzt oder Ingenieur wohnt nach ein paar Jahren in einer Villa mit Schwimmbad, wird von allen respektiert und heiratet eine bildhübsche Frau.

  11. ich habe schon äußerst schlechte Erfahrung mit schwarzafrikanischen „Fachkräften“ gemacht, die eine Greencard hatten und angeblich Software-Experten wären – genauso mit iranischen „Fachkräften“ und pakistanischen.
    Mein ehemaliger Chef dachte sich wohl nichts arges, als er sie einstellte. Der eine hatte wohl mal davon gehört, dass es eine gewisse Programmiersprache geben würde und bejahte deshalb Kenntnisse davon. Nachdem er eingestellt war, kamen einige große Ernüchterungen, von denen man gar nichts wusste, nämlich dass er a.) vom Arbeitsamt aus mindestens mit 50.000€p.A entlohnt werden müsste und b.) nichts produktives leistete, was der Firma auch nur in Promillebereich die aufzuwendenen Lohnkosten eingespielt hätte. Ich wollte damals noch etwas Gutmensch sein und habe nicht sofort den Chef informiert, danach wollte er noch eine Weile Gutmensch sein und hat ihn nicht sofort gekündigt. Am Ende war die Firma bankrott – auch durch Mithilfe des alles besser wissenden und gegen deutsche Mitarbeiter auftretenden iranischen Mitarbeiters.
    Ich bin überzeugt, der Mittelstand braucht keine ausländischen Fachkräfte, die erst die Sprachbarriere „Deutsch“ überwinden müssen und Wünsche und Nachfrage von z.B. Softwareanwendern richtig versteht und gedanklich umsetzen kann. Der Mittelstand braucht Fachkräfte, die der deutschen Sprache mächtig sind, ordentliche Intelligenz aufweisen – also mitdenken können und imstande sind Supportfragen und technische Fragen durch Kenntniss der Materie und Sachverhalte kompetent zu lösen.
    Für den o.g. Kollegen aus Afrika war es indes wichtiger, den Koran auf dem PC zu installieren und dauernd per Kopfhörer sich damit vollzudröhnen – als auch einen Raum zu fordern, auf dem der Gebetsteppich ausgerollt werden konnte und er mehrmals täglich dort ungestört gen Mekka sich bücken konnte.
    Auch pakistanische Mädels zeigten sich betrieblich weltoffen (ohne Tuch) und außerbetrieblich verhüllt. Sie konnten gut Kaffee kochen und waren freundlich, eine Telefonflatrate hatten sie allerdings mißverstanden und der Firma einige hundert Euro Schaden zugefügt, indem sie damit fast dauernd zu Mobiltelefonen angerufen hatten.

    Erst dieses Verhalten hat mich bewogen, mich mit der zugeführten „Kultur“ näher auseinanderzusetzen. Dadurch bin ich auf die Minarett-Initiative gestoßen und bei weiterer Suche auf PI und von dort auf Geert Wilders und von dort auf „Die Freiheit“. Mal sehen, was es am Samstag von dort neues geben wird.

  12. Schweiz: Zahl der Asylgesuche erreicht Höchststand

    Der Artikel ist derart politisch korrekt geschrieben, da wird’s einem übel (die Kommentarfunktion fahlt natürlich):

    Tunesier und Tunesierinnen reichten im November 321 Asylgesuche ein, 45 oder 16,3 Prozent mehr als im Oktober. 288 stammten von Menschen aus Eritrea (16,1 Prozent mehr als im Oktober) und 278 von Serbinnen und Serben (159,8 mehr als im Oktober).
    Die meisten asylsuchenden Menschen aus Serbien seien Roma, schrieb das Bundesamt für Migration.

    Wo sind denn diese Tunesierinnen?

  13. Unsere Sozialsysteme sind für Ausländer eh interessanter als unsere Jobs.

    33.000,- für nen Arzt? Was soll das für einer sein? Aus dem Busch, so ein Medizinmann?

    33.000,- €/ Jahr sind bei Stkl. I ca 1.770,- €, bei Stkl. III etwas über 2000,- €. LOL

    Diese Ärsche aus Poltik und Wirtschaft drehen jetzt wohl komplett am Rad. Das ist schon mehr als Provokation.

  14. 33.000 Euro, da lach ich doch über !

    Das ist ja noch niedriger als das Ingenieur-Einstiegsgehalt vor 20 Jahren. Na dann mal her mit den studierten Schätzchen. Die Lücken der guten abgewanderten Ing’s müssen ja irgendwie aufgefüllt werden. Viel Spaß mit Made in Germany.

    Das wählen von Blockparteien und das Lesen von MSM kann schlimme Folgen haben!

  15. […] Die Bundesregierung will hochqualifizierten Ausländern den Weg nach Deutschland erleichtern, um den wachsenden Fachkräftemangel zu lindern.

    Das ist zu begrüßen, denn Soziologen, Journalisten, Politiker, Sozialarbeiter usw. fehlen uns, also all‘ die Produktiven!
    Und die Familienzusammenführung in unser Sozialsystem werden unsere super Politiker garantiert verhindern!

  16. Can we not call our „Regierung“ government? Why speak we a mixture of English and Tschörmen?
    A blue card find I good because of while we will be a moderner country in the globalisation.

    Thank you for the good gouverantes, Angela Merkel and CO!

  17. „Das Kabinett beschäftigte sich am Mittwoch außerdem mit der Niederlassungsfreiheit rumänischer und bulgarischer Arbeitnehmer. Grundsätzlich sollen die Übergangsregeln bis zur vollständigen Öffnung des Arbeitsmarktes noch bis Ende 2013 gelten. Von Januar 2012 an können aber Landwirte, Forstwirte und Gärtner sowie Saisonarbeiter aus Rumänien und Bulgarien ohne Arbeitsgenehmigung bis zu 6 Monaten hier arbeiten.“

    Und wir haben in Schland wirklich nicht genug Deutsche, die kein Abitur und nicht studiert haben und als Gärtner arbeiten könnten? Und dem deutschen und türkisch-arabischen in Schland lebenden Hartz IV Beziehern kann man es nicht zuuten als Erntehelfer zu arbeiten? Dafür muss der dummdeutsche Steuerzahler nachwievor und weiter in vollem Umfang finanziell aufkommen???

  18. Die schwarz/gelbe Regierung hat nun endlich den Forderungen der Wirtschaftslobbyisten nach noch mehr Zuwanderung nachgegeben.

    Schön das ich hier auf PI und von PI mal einen Wirtschaftslobby-kritischen Artikel lesen kann.

    Weiter so!

    Dass die private Großwirtschaft daran interessiert ist das Angebot an Arbeitssuchenden zu erhöhen, solange die Kosten von staatlichen Solidarsystemen abgefangen werden, sollten geraden Wirtschaftskundige nicht überraschen. Wenn der angeworbene „Inder“ nicht nur mit dem eigenen Lohn kalkuliert, sondern auch mit den Versicherungsleistungen, der Hygiene, der Sicherheit und der Schulbildungen für die Familienangehörigen, kann man so richtig schön Löhne drücken.

  19. #22 Heinz (10. Dez 2011 00:10)

    Welch eine seltsame Symbiose: Kommuniste und Kapital ziehen an einem Strang!

    Ein Paar gute Zitate dazu:

    http://www.sezession.de/29088/von-rosa-parks-zu-emma-west.html

    „Wie wir alle wissen, schert sich die gesamteuropäische Sozialdemokratie heute einen Dreck um die Arbeiterklasse. Zusammen mit dem Rest der Linken hat sie ja nun ein neues, attraktiveres und zukunftsträchtigeres „revolutionäres Subjekt“ gefunden, nämlich die Einwanderer aus allen Winkeln der Erde.“

    #63 Ex-Linker (23. Nov 2011 08:13) aus einem anderen PI-Thread

    „Als Marxist bezeichne ich das Ergebniss der von den USA Deutschland aufgezwungenen Masseneinwanderung sozial und Bildunsschwacher Migranten als “Lumpenproletariat”. Die herrschenden haben sich diese Streitmacht aufgebaut, um die Arbeiterklasse zu knechten.

    Denn was ist einfacher, durch die Einbügerung einer großen Anzahl Krimineller die Bürger dazu zu bringen, nach mehr Staat, nach mehr Überwachung schreien zu lassen?

    Das schlimme ist, das ihr “bürgerlichen” das nicht merkt und über die “Kommunisten” schimpft.

    Aber ich sage euch, dass der rotgrüne Rotz nichts mit Marxismus oder Leninismus zu tun hat.“

  20. #14 Gast123

    Ich hatte mal mit einer „Fachkraft“ aus Pakistan zu tun (angeblich MSc in Chemie). Er konnte, bevor es ihm gezeigt wurde, keine Pipette bedienen und hatte nur eine vage Vorstellung, was ein pH-Wert ist. Aber trotzdem zu allem eine überflüssige und meist falsche Meinung.

  21. Ab wann gibt’s ne Bluecard fuer Politiker? Mindest Gehalt auf 25’000, so koennte der Arbeitgeber ‚Das Volk‘ auch einiges sparen 🙂

    Bei 33’000 im Jahr Aerzte erwarten, wenn das dann keine Bangladeschis o.ae. sind. Familien Nachzug geht auch, also gleich noch 10-15 Kinder mitbringen und das Gehalt mit Kindergeld aufbessern.

  22. Ich hoffe, der geneigte Leser wird diesen Schritt der regierenden Parteien bei der nächsten Wahl berücksichtigen.

    Dieser Schlusssatz ist blanker Zynismus (Galgenhumor). Selbstverständlich werde ich (wie auch wohl die meisten PI-Leser) weder die CDU noch eine der anderen im Bundestag vertretenen Parteien wählen. Aber wen um Allahs Namen kann man denn noch wählen, wenn sich auch meine einzige Hoffung, Die Freiheit, gerade den Einheitsparteien anschließen will?

  23. @ #7 Nix denken

    “In Mangelberufen – etwa für Ingenieure und Ärzte – wird die Gehaltsschwelle künftig sogar auf 33.000 Euro gesenkt ”

    welcher Arzt oder Ingenieur würde hier schon freiwillig für 33.000 Euro p.a. arbeiten?

    Es gibt bei uns Mangelberufe? Schon wieder? Ich kann mich an inzwischen 10 Schweinezyklen erinnern, wo unser herrlicher, allwissender Staat davor warnte, ein Lehramts- oder Ingenieursstudium oder xxx-Studium zu beginnen. Ein paar Jahre später der Aufruf: Wir brauchen dringend mehr Lehramts- und Ingenieurs- und xxx-Studenten. Dann der Hilfeschrei: Ohne Zuwanderung aus dem Ausland werden wir alle sterben!

    Drei Jahre später dasselbe von vorne.

    Fazit1: Unsere Verantwortlichen sind alle Deppen.

    Fazit2: Unsere Verantwortlichen sind alle Lügner.

    Suchen wir uns eines aus.

  24. Zur Info, mein Sohn studiert gerade an der Technischen Hochschule und die ist übervoll mit Bewerbern, wir das Land, haben genug junge wissbegierige und lernfreudige Menschen, wir brauchen schlichtweg nichts von draußen, wenn dann nur außerwählte Personen….. [..] 😀

  25. Eigentlich kann man derartige Hiobsbotschaften nur noch mit einem Achselzucken hinnehmen und sich auf den grossen Knall vorbereiten, der durch diese an Sinnlosigkeit kaum zu überbietende Aktion ein Stück näher gekommen zu sein scheint.
    Interessant wird es auf jeden Fall werden, wie sich durch das Öffnen der Schleusen für Menschen aus aller Herren Länder das Bild vor allem in den Großstädten ändern werden wird.
    Dann kann ein Hampelmann wie Bremens Innensenator Mäurer Luftgewehre beschlagnahmen lassen wie er will, sofern die Polizei sich dann überhaupt noch bereiterklären wird, solchen Unfug mitzumachen.

  26. Das Problem ist, dass es in der brd keine Gewerkschaften gibt — ich meine keine echten Gewerkschaften. Von oben wird die Einheitsgewerkschaft vorgeschrieben die von der SPD besetzt wird. Der Gegenpol ist dann der lachhafte Arbeitgeberverband, in dem die selbigen Parteibonzen der Blockparteien sitzen. Keine realen Arbeitgeber interessieren sich fuer diesen Vereinsbetrieb bzw. es ist ihnen ein Graeuel. Ein weiteres Problem ist die wirtschaftsfeindliche Struktur des Gewerkschaft/Arbeitgeberverband NGO-Modell. Besser waeren freie Mittelklassenwirtschaftverbaende die man waehlen kann wie eine Krankenkasse. Diese muessten dann das jeweilige wirtschaftliche Betriebsziel und die Arbeitnehmerverguetung gleichermassen volkswirtschaftlich beruecksichtigen.

  27. „In Mangelberufen – etwa für Ingenieure und Ärzte – wird die Gehaltsschwelle künftig sogar auf 33.000 Euro gesenkt […]“

    Wie pervers ist das denn: Die deutsche Jugend wird scharenweise vom Medizinstudium abgehalten, weil ein extrem rigider Numerus Clausus herrscht. Statt die Zahl der Medizinstudienplätze zu erhöhen, werden aus aller Welt Ärzte angekarrt, mit oft zweifelhaften Ausbildungen und ungenügenden Sprachkenntnissen. Die haben sie wohl nicht mehr alle, unsere Politiker!

  28. #22 Heinz (10. Dez 2011 00:10)

    Welch eine seltsame Symbiose: Kommuniste und Kapital ziehen an einem Strang!

    Der Wagenknecht-Ackermann-Pakt! 🙂

  29. Hätten die Amerikaner 1950 die Wahl zwischen Wernher v. Braun mit $50.000/a und Murat Özdemir mit $33.0000/a gehabt, in welchem McDonalds hätte Neil Armstrong am 21. Juli 1969 Big Macs gebraten?

    „Ein kleiner Burger für mich, aber ein großer Big Mac für die Menschheit!“

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  30. Daß das Zentralkomitee der BRDDR nach billigen Fachkräften (in diesem Falle Ingenieuren, Ärzten etc.) schreit, ist doch verständlich und nachvollziehbar:

    aus den eigenen Reihen (den verhätschelten deutschen PISA-Versagern) läßt sich doch nichts mehr rekrutieren…

  31. #36 Eurabier (10. Dez 2011 08:31)

    „Der Wagenknecht-Ackermann-Pakt!“

    Armut für alle, im lustigen Migrantenstadl!

    Nun geht es auch der Mittelschicht an den Kragen, nachdem die unteren sozialen Schichten durch zügellose Massenzuwanderung an den Rand ihrer Existenz gedrückt wurden.
    Kein Beruf ist mehr vor zugewanderter Konkurrenz geschützt, außer der Beruf des politischen Entscheidungsträgers, der diesen Unfug verzapft.
    Es freuen sich die linken Ideologen und die Wirtschaftslobbyisten, auf immer mehr zugewanderte Billiglöhner, nun auch in akademischen Berufen und in der Mittelschicht.

    Vor allem werden bei den Seelenverkäufern der Zeitarbeitsfirmen die Sektkorken knallen, die nun auch im Bereiche der hochqualifizierten Berufe auf Megaprofite, durch zugewanderte Billiglöhner und Lohndrücker, hoffen können.

  32. Erstmal was in eigener Sache:

    Ich habe meinen Namen von „vollgas“ in „Europath“ geändert.
    „path“ von pathos = Leiden.

    Jetzt zur Sache: Früher wurden ausländische Arbeitskräfte angeheuert, um die Arbeit zu machen, die hier keiner machen wollte:
    tTürkischer Müllmann, marokkanische Putzfrau etc.

    Da aber heute im Rahmen der Arbeitslosenquote diese sicheren Jobs alle von fiesen Kartoffeln belegt sind, muss man sich was anderes für undere Freunde überlegen.
    Ergo, man erfindet einen Facharbeitermangel und setzt unsere Bereicherer aus dem Morgenland über eine Quote auf gut bezahlte Posten.

  33. Die Luege vom Fachkraeftemangel fuehrt sich selber ad absurdum. Wuerde es einen Mangel geben, wuerden die Loehne in diesen Bereichen steigen. Mit Dumpingloehnen nach Aerzten und Ingenieuren zu suchen, ist bezeichnend fuer die wahnwitzige Politik, der wir ausgesetzt sind. Sachverstand und Ratio sucht man im ganzen Bundestag bis auf ganz wenige Ausnahmen vergebens.

  34. 33K p.A. ??

    Lächerlich, aber passend zu dem was hier durchgesetzt werden soll -sozialtische Gleichschalterei auf dem Hiwghway zur endgültigen Islamisierung, denn Sozialismus ist tatsächlich für (fast) alle gleich, Armut und Hoffnungslosigkeit im Orwell System.

    Übrigens wie sehen 33K denn so „aus“ bei 1 Ohne/ohne ??

    na so:

    http://www.nettolohn.de

    Monat Jahr
    Gehalt 2.750,00 € 33.000,00 €

    Abgaben
    – Rentenversicherung (19.6%)info einblenden 269,51 € 3.234,12 €
    – Arbeitslosenversicherung (3%)info einblenden 41,25 € 495,00 €
    – Pflegeversicherung (2.2%)info einblenden 33,69 € 404,28 €
    – Krankenversicherung (15.5%)info einblenden
    225,50 €
    2.706,00 €

    Summe Sozialabgaben 569,95 € 6.839,40 €

    Steuern
    – Lohnsteuer 401,75 € 4.821,00 €
    – Soli-Zuschlag 22,09 € 265,14 €
    – Kirchensteuer 0,00 € 0,00 €
    Summe Steuern 423,85 € 5.086,14 €

    Netto 1.756,20 € 21.074,46 €

    Dann „rechnen“ wir mal einen „Arzt“ daraus.

    Stundenbasis die Woche ja wohl eher 60 denn 40 Stunden macht also netto so um die 250 Monatsstunden (bei 21 AT/MTL.) also etwa 7,02€ netto die Stunde in DM wären das etwa
    13,76 DM die Stunde netto schon ein „echt geiles“ Gehalt. Wenn man sich jetzt noch einen entsprechenden Wohnort aussucht ( also ne Stadt mit UNI Klinik wie Düsseldorf Z.B) dann die Miete ausrechnet Nebenkosten Lebenshaltung etc etc etc …..

    Setzt man das ganze ins 40h/W Verhältnis also dann die 13,75 mal 8 mal 21h kommt man auf ein netto von 2311,68 DM in Euro 1180,00 noch fragen ?

    Denn wenn das ein „besser verdienender“ ist (und ab 1200 netto zählt „man“ ja im D-Land des Jahres 2011 schon dazu)möchte ich nicht wissen was dann ein „Normalverdiener ist“ der müsste ja dann noch mal locker 30% darunter liegen (so als Abstand) also etwa bei 840€ netto in DM 1.645 (ha ha ha) das hatte ich btw. schon im meinem ersten erlernten Beruf um 1988/89 in etwa netto – vielleicht 30 DM weniger, aber das war ja auch kein Studium sondern ne Ausbildung mit IHK Abschluss….

    So und diejenigen die keine Ausbildung haben aber dennoch so gut es geht gearbeitet haben, die beißt ja „der Ochs im Galopp“ bei dem was da kommt.

    Soll ich noch die Nummer mit den 100DM Einkauf beim Discounter bringen, so um den 31.12.2001 und dann selbiges zum 31.12.2011 ? Ne muss ich nich oder ?

    Von anderem mal ganz abgesehen was hat ein Personalausweis noch mal 2001 gekostet ? und was kostet der heute? Oder der Chip-Reisepass ? Wobei bei den „Löhnen“ braucht man eh keinen Reisepass mehr wie auch ? So kann auch ne Unsichtbare Mauer gebaut werden…

    Oder FS ( ich hab 1983 bei dann doch 14h Auto und den üblichen Pflichtstunden für Kl-1 irgendwas um die 1.100DM bezahlt) um noch gute 14 Tage darauf zu warten, selbigen abholen zu dürfen denn die Prüfungen (alle 3 btw. Theorie 1+3 morgens bis 10h Auto dann so gegen 12h mit Autobahn etc. und Mopped um 14h) hatte ich wie gesagt schon zwei Wochen vor meinem 18ten „fertig“.

    Und so geht immer weiter – Arm aber sexy ? eben….
    ———————————————-
    So wird es nicht funktionieren mit Sicherheit nicht.

  35. So einen hab ich noch für euch:

    Um das Schwarzbuch kostenfrei als PDF herunterzuladen, füllen Sie bitte das unten stehende Formular aus. Die mit Sternchen markierten Felder sind Pflichtfelder. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

    http://schwarzbuch.steuerzahler.de/wcsite.php?wcsitecontent=downloadpdf&wc_b=4213

    Da reicht Bundesland und email völlig aus…. ist immer wieder nett zu lesen – besonders was freistehende Brücken oder Marmor „geflieste“ FußgängerZONEN angeht (war vor einigen Jahren in Leipzig)

    enjoy !!!!

  36. Ganz richtig, es geht um Lohndrückerei bei den Akademikern, denn diese verdienen noch deutlich mehr als der chinesische oder indische Akademiker.

  37. Politiker regieren schon lange nicht mehr.
    Nur die Wirtschaftsbosse bestimmen die Richtung. Niedrigste Löhne, Steuern für die da unten, Zuschüsse für die Millionäre.

    Seit ein paar Tagen heisst es:

    „Deutschland und Frankreich treiben mit aller Macht die Entwicklung einer Wirtschaftsregierung in der Euro-Zone voran.“

    Da kommen schon 85% der Gesetze aus Brüssel! Von wegen, wir haben Demokratie.
    Die restlichen 15% sind nur dazu da, die Löcher zu stopfen, die die Brüsseler reissen.
    Wenn wir nun eine Wirtschaftsregierung bekommen, dann wird hier der Rest plattgemacht.

    Wozu dann überhaupt noch 17 Scheinparlamente mit 17 Scheinregierungen?

    Von Staatswesen kann man da wirklich nicht mehr reden. Schon gar nciht von Demokratie.

  38. #43 Europath
    Dass nur jene Jobs von Zuwanderern besetzt wurden, die von Deutschen nicht besetzt werden konnten, trifft nur auf den Anfang der Gastarbeiterbewegung zu, als die Zuwanderung noch relativ geregelt war. Aber seit ca 40 Jahren bedeutet die Massenzuwanderung, dass ein großer Teil der deutschen Bevölkerung massivster Arbeitsmarktkonkurrenz ausgesetzt ist. Das betrifft vorerst eher die einfachen Jobs, die zudem noch wegen Rationalisierung und Technisierung in Massen wegbrechen.
    Die Massenzuwanderung hat nicht nur Millionen von Deutsche, darunter vor allem die älteren Arbeitnehmer, in Scharen vom Arbeitsmarkt verdrängt, sondern führte auch zu unsäglichen Billiglöhnen, die wiederum zu massiven Leistungsbilanzungleichgewichten zwischen den europäischen Handelspartnern führten.
    Im Bereiche der einfachen Tätigkeiten gibt es heute ein hohes Überangebot an Arbeitskraft, künstlich erzeugt und politisch gewollt.

    Nachem die teuflische Lüge vom Fachkräftemangel von der Regierung in die Welt gesetzt wurde, musste als Folge davon die Einwanderung von „Fachkräften“ gelockert werden. Das ist alles ein geplantes und abgekartes Spiel, auf Kosten der Bürger und zugunsten der Unternehmensgewinne, die dann wiederum die Zockerspiele der Finanzindustrie anheizen werden, bis zum nächsten Crash.

  39. etwas OT:

    Apropos Ärzte aus dem M Raum:

    http://edition.cnn.com/2011/11/03/world/meast/pleitgen-sinai-organ-smugglers/index.html?iref=allsearch

    nix für schwache Nerven….

    El Arish, Egypt (CNN) — Bedouin smugglers involved in people trafficking are also believed to be stealing organs from refugees who are unable to pay their demands for large amounts of cash to take them into Israel.

    The New Generation Foundation for Human Rights and the EveryOne Group, from Italy, have presented evidence that the bodies of African refugees have been found in the Sinai desert with organs missing.

  40. Ein lesenswertes Buch über die schöne neue Arbeitswelt.

    Camilla im Callcenterland von Michela Murgia von Verlag Klaus Wagenbach (Taschenbuch – 23. August 2011)

  41. Wenn es tatsächlich „Fachkräftemangel“ gäbe, müssten die Löhne steigen.
    Das findet nicht statt – die Reallöhne sinken seit Jahren in allen Bereichen (ausgenommen natürlich Manager-Gehälter, die Manager sich selbst gönnen).
    Das heißt, dass „Fachkräftemangel“ eine Mär der Arbeitgeber ist.

    Die Absenkung der Gehaltsschwellen für Einwanderer zeigt, dass es nur um Lohndumping geht und um nichts anders. SO RUINIERT DIE DEUTSCHE WIRTSCHAFT ABER SICH SELBST.

    Deutschland lebt nur von der Qualität seiner Arbeiter und Ingenieure. Wenn sie durch ausländische Billigkräfte ersetzt werden, dann hat das Land keine Wettbewerbsvorteile mehr.
    Offensichtlich verdrängt bei Wirtschaftsbossen die Gier den Verstand.
    Politiker haben gar keinen eigenen Verstand – das sind nur widerliche Lakaien der Wirtschaft.

    http://www.lobbycontrol.de/blog/index.php/schwerpunkte/lobbyplanet-berlin/#stadtfuehrungen

Comments are closed.