Bundeskanzlerin Merkel auch rassistischAufgeschreckt durch die skandalösen rassistischen Vorgänge um Didi Hallervorden gestern haben wir vorsichtshalber noch die diesjährigen Sternsingergruppen analysiert. Seit dem 12. Jahrhundert wird nämlich einer der Drei Heiligen Könige als Schwarzer dargestellt, und darum ist auch bei den Sternsingern immer ein Schwarzer dabei. Wie man auf diesem Foto sieht, verhielt sich Bundespräsident Wulff politisch völlig korrekt, der Schwarze bei ihm ist ein echter. Das läßt sich aber von unserer Bundeskanzlerin nicht sagen! Sie ist weder selber schwarz, noch hat sie politkorrekte Sternsinger empfangen.

Wie das Foto oben zeigt, wurde hier ein weißes Mädchen schwarz geschminkt, ein absolutes No-go und rassistisch bis zum Geht-nicht-mehr! Es muß sofort eine Facebook-Gruppe gegründet werden, die diesen Mißstand thematisiert. Und wir brauchen eine Neufassung des Antidiskriminierungsgesetzes für 2013, in dem eindeutig quotenmäßig festgelegt wird, daß in jeder Sternsingergruppe ein echtes Negerkind mitzusingen hat und kein angemaltes. Und schminken Sie sich im Karneval niemals schwarz! Auch das ist rassistisch. Blackface geht nicht!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Ich denke, das sollte jedermann deutlich machen, wie idiotisch die Vorwürfe gegen Hallervorden sind…

  2. Ich hab mir gerade vorgenommen, zum nächsten
    Karneval geh ich als Baumwollpflückerin 😉

    Übrigens gibt’s bei Douglas Make Up für schwarzafrikanische Haut.

  3. @ 3 Linkenfluesterer

    Nein, war es offenbar nicht. Zumindest lässt der Name „Rudolf U.“ vorerst nicht darauf schließen.

    OT:

    Währungskommissar Olli Rehn machte keinen Hehl daraus, dass er mit der Entwicklung in Ungarn überhaupt nicht zufrieden ist. Das Land habe nicht genug getan, um seine jährliche Neuverschuldung abzubauen, sagte der finnische Vizepräsident der EU-Kommission. Immer wieder vertröste die Regierung in Budapest die EU mit Versprechungen, alles werde besser. Nun sei der Punkt gekommen, ein Defizitverfahren gegen das Land zu eröffnen.

    http://www.tagesschau.de/ausland/euungarn102.html

  4. Mohr darf man auch nicht mehr sagen, politisch korrekt ist das heute das Volk der „Kuschiter“.

    Man weiß bei den Heiligen Drei Königen auch nie so ganz, wer eigentlich der Schwarze ist. Das ist je nach Land und Kirche sehr unterschiedlich.

    Einmal ist es Kaspar, dann wieder Melchior, dann doch Balthasar. Das ist doch mal eine nette Rotation, die wohl heißen soll: Wir sind alle ein bisschen schwarz.

    Was ja auch stimmt.
    Melanin hat nun wirklich jeder.

  5. @ #3 Linkenfluesterer

    Zwei Leute – ein Gedanke! Ich suche auch schon:

    Erstes Foto habe ich hier gefunden
    http://www.merkur-online.de/

    Bayer, Pole, Rußlanddeutscher, Türke, „Jugoslawe“? Kann man nicht erkennen.

    Ich erinnere nur an die Lügen der Bild vorgestern: Medizinstudent Pascal F.*(*Name geändert – aber so, daß man nicht erkennen soll, daß es ein Moslem ist) habe Frauen auf den Strich geschickt…
    http://www.bild.de/regional/koeln/zuhaelterei/schickte-koelner-medizinstudent-frauen-auf-den-strich-21982304.bild.html
    Ich wurde mißtrauisch
    1. durch die Tatsache, daß ein Täter geschützt wird, der längst volljährig ist,
    2. durch die typischen Anklagevorwürfe Zuhälterhei usw.,
    3. durch das Foto
    Die meisten Medien nannten gar keinen Namen, doch ich fand „Farid T.“
    http://www.ksta.de/html/artikel/1326106298793.shtml
    Besonders zynisch, daß ein Moslem gedeckt wird mit einem Namen, der aus dem Hebräischen kommt.
    http://www.vorname.com/name,Pascal.html

  6. Habe heute noch mal „1984“ zu Ende gelesen….was momentan so in der Republik abgeht, hat starke Ähnlichkeiten.
    Ich sage nur: Gedankenpolizei (denen geht ja Winston Smith ins Netz, ganz am Ende liebt er dank Gehirnwäsche den großen Bruder und glaubt alles).

  7. #4 muezzina (11. Jan 2012 18:42)

    Übrigens gibt’s bei Douglas Make Up für schwarzafrikanische Haut.

    Douglas ist voll rassistisch.

  8. Wie das Foto oben zeigt, wurde hier ein weißes Mädchen schwarz geschminkt, ein absolutes No-go und rassistisch bis zum Geht-nicht-mehr!

    Merkel ist voll rassistisch.

  9. Nein, hier muss jetzt konsequent ein Zeichen gesetzt werden!!! Wie sollten hierfür eine Bürgerinitiative gründen, denn Beispiele für „rassistisches blackface“ gibt es genug, nehmen wir nur die Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg oder Felsenbühne Rathen. Beispiele dieser rassistischen, darstellenden Kunst gibt es zur Genüge, lasst uns Gutmenschen sein !!! 😀

  10. #6 Hayek (11. Jan 2012 18:47)

    Mohr darf man auch nicht mehr sagen, politisch korrekt ist das heute das Volk der “Kuschiter”.

    Ich denke nicht, dass man das in Mauretanien so sieht.

  11. Man muss mal in die entsprechenden Facebook-Seiten reinschauen.

    Die Vollversammlung einer Funny Farm ist nichts dagegen. Da wird todernst diskutiert…

  12. Bin letzt beim zappen auf RTL gelandet. Deutschland sucht den … was weiß ich was.
    Da sah ich doch wirklich neben dem Bohlen auch so einen schwarz geschminkten.
    Ich wusste es doch das der Bohlen ein Rassist ist.
    Mit den blonden Haaren und den blauen Augen.
    Ist doch offensichtlich

  13. zu #20 sincimilia

    Die Antifa rekrutiert Schüler für Demonstration die bewusst auf Konfrontation und Rechtsbruch aus sind.
    Finanziert wird die Aktion vom „Beauftragten für Integration und Migration“ des Berliner Senats im Rahmen des Programms gegen Rechtsextremismus.

  14. Ich bin für einen Schwarz_Innen-Solidaritätstag! Da müssen sich dann alle Weiße schwarz anmalen! Oder verstehe ich das falsch und alle Schwarze müssten sich dann weiß anmalen?

    Was würde Simone de Beauvoir dazu sagen?

    « On ne naît pas noir, on le devient »

  15. #20 sincimilia (11. Jan 2012 19:12)

    Und das – und das ist das Spannende daran – mit Unterstützung des SPD-CDU-Senats.

    Schupelius stellt die richtigen Fragen:

    Ich fasse zusammen: Der Staat finanziert einen Aufruf, damit sich Schüler an Straßenblockaden beteiligen. Wer erklärt mir das? Wo leben wir eigentlich?

  16. Dass das hier nicht zu humohrig wird!

    Die Erkenntnisse unserer paranoiden Rassismusfahnder sind ein ernstes Thema.

    😀 😀 😀

  17. OT Wo bleibt der Bericht über Guantánamo. Auf google News lassen sich 257 Artikel dazu finden. Die Medien, die sehr sparsam über die über die Opfer des islamischen Jihad berichten. „Weltweit werden 100 Millionen Christen aufgrund ihres Glaubens verfolgt, schätzt das Hilfswerk Open Doors. „ kommen bei mutmaßlichen Ungerechtigkeiten gegen die Tätern regelrecht in Ektase.

    An über 2.000 Stellen von Koran und Hadithen werden Muslime von Allah und Mohammed in Befehlsform dazu aufgefordert, „Ungläubige“ zu jagen, zu töten, gar auszurotten.

    Aber meine Recherche bei etlichen Blättern hat ergeben, dass diese Leute fast alle unschuldig sind und nur auf dem Weg in den Urlaub waren, als sie aufgegriffen wurden. Daher erwartete ich stündlich einen Apell von der Bundesempörungsbeauftragte Claudia Roth zur Aufnahme der Urlauber nach Deutschland.

  18. Ich ging Fasching oft als Zigeunerin(Verspottung der Sinti und Roma war nie beabsichtigt), als Kind als Rotkäppchen, Katze(Achtung Tierschutz!), Clown(Verhöhnung eines Berufsstandes?, Nixe(Verhöhnung der Fische?)usw.
    Ich esse sehr gerne Amerikaner, Berliner, Florentiner, Hamburger gar nicht, gerne Zigeunerklößchen, Zigeunerschnitzel nie, ungerne Krakauer, Mohrenköpfe sind mir zu süß, Mozartkugeln(sexistisch?) köstlich, manchmal Wiener oder Frankfurter…

  19. Das ist nicht nur rassistisch sondern im höchsten Masse sexistisch und Altersfeindlich. Ich fühle mich in meiner Identität als Mann beleidigt wenn ein ein junges Mädchen einen ausgewachsenen Mann spielt.
    Mal ganz abgesehen von der Hochstapelei dem vortäuschen nicht nur eines Adels sondern sogar von Würdenträgern und Herrschertitel. Das ganze im wahrsten Sinne des Wortes gekrönt mit billigen , plumpen Goldimitaten. Die Welt verkommt …

  20. Kommt das nur mir so vor oder gibt es hier seit der WDR Reportage wesentlich mehr Besucher? Es ist gerade mal 19:30 und wir sind schon bei über 50.000!

  21. Wie konnte Fr.Merkel nur?
    Ob jetzt Köpfe rollen müssen?

    Deutschland demoniert sich,
    Kultur ist kein Gut mehr,
    die meisten wollten es so!

  22. #36 Wittekind (11. Jan 2012 19:34)

    Der Reiz des „Verbotenen“, es gibt da draussen viele Nichtverblödete, die merken, dass bei der Berichterstattung nicht alles mit rechten Dingen zugeht.

  23. @ #43 Islam-Nein-Danke
    War angeblich ein Rudolf oder so ähnlich. Vermutlich keine Fachkraft!

  24. NDR Schleswig-Holstein-Magazin

    – Können Arbeitgeber Mitarbeiter mit fremdenfeindlichem oder verfassungswidrigem Hintergrund entlassen?

    Jetzt dreht der NDDR völlig durch. Gerade haben sie eine Sendung mit „guten Tipps wie man sich rechtsextremer Mitarbeiter entledigen kann“ gebracht.

    Das ist PI-Stoff.

    Morgen wird dieser absurde NDDR-Beitrag auf folgender Seite zu sehen sein:

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/s-h_magazin/index.html

  25. OT
    Der Count Down läuft.
    Die Chancen das es bald wieder in Paris so brennt wie 2005 stehen gut. Kleinere Feuer gibbet schon.

    Nach Angaben von Ermittlern starb der 25-Jährige vermutlich an einem Herzinfarkt, während Polizisten ihn und seine Kameraden auf möglichen Drogenbesitz untersuchten. Die Präfektur des Departements Seine-Saint-Denis teilte mit, der Polizeieinsatz sei „gewaltlos“ gewesen. Freunde des 25-Jährigen hätten berichtet, dieser habe unter Herzproblemen gelitten und sich erst am Nachmittag im Krankenhaus untersuchen lassen.

    Schon bemerkenswert das die RP gewaltlos in Anführungszeichen schreibt. Die arabischen Bewohner dieser frielichen Gegend wissen es natürlich besser. Der Tod des jungen Mannes ist natürlich auf die die rüden Methoden der Polizei zurückzuführen.

    Mehrere junge Männer bezweifelten die Version der Polizei. „Sie haben einen jungen Unschuldigen getötet“, sagte einer von ihnen, der seinen Namen mit Said angab und behauptete, Zeuge der Razzia gewesen zu sein. „Er hatte ihnen gesagt, dass er krank sei, aber sie haben ihn bedrängt.“

    Eine Bewohnerin sagte, sie könne die Wut verstehen. „Hier ist es normalerweise eher ruhig, dies ist nicht die Bronx. Aber wenn man gewaltsame Kontrollen vornimmt, dann ist das pure Provokation“, sagte sie.

    http://www.rp-online.de/panorama/ausland/25-jaehriger-stirbt-bei-polizeikontrolle-1.2668888

  26. Gesinnungsschnüffelei und Tabuschwemme gängeln das deutsche Volk: Mohrenkopf/Negerkuß, Zigeunerschnitzel oder Mohammedaner – alles gefähliche Wörter, die gesellschaftliche Ächtung des Verwenders nach sich ziehn können.

    Im alten Hawaii hat ebenfalls die herrschende Kaste das niedere Volk mit zig Tabus(Kapu, Tapu – daher unser Wort) unterdrückt. Wenn ein Niederer über den Schatten eines Höheren stieg, konnte er geköpft werden. Immerwieder neu erlassene Tabus terrorisierten das eigene Volk.

  27. „Rassistisch“

    Dieses drumherumgeschreibsele bis man auf den Punkt kommen kann ist echt zum Abgewöhnen.

    Auch Paul Panzer regt sich auf: „Ist ein Negerkuss jetzt eine Schaumwaffel mit Migrationshintergrund???

  28. Die Initiative schwarzer Deutscher und in Deutschland lebender Schwarzer, hat abgesehen davon, dass sie sich über Ddi aufregt, einen trockenen Humor:

    Der Verein hat die Aufgabe:

    „die Interessen schwarzer Menschen in Deutschland zu vertreten
    ein schwarzes Bewusstsein zu fördern
    Rassismus entgegenzutreten,

    die Vernetzung schwarzer Menschen bzw. ihrer Organisationen und Projekten, zu organisieren.

    § 2 Zweck des Vereins
    1) Der Verein wird von schwarzen Deutschen und in Deutschland
    lebenden Schwarzen Menschen gegründet und getragen.
    Er verfolgt
    die Absicht, die noch auf vielen gesellschaftlichen Ebenen
    vorhandenen Vorurteile und Diskriminierungen gegenüber diesen
    Bevölkerungsgruppen abzubauen.

    § 5 Mitgliedschaft
    (…)
    Die ordentliche Mitgliedschaft können alle Personen erwerben, die
    dem unter Paragraph 2, Absatz 1 erwähnten Personenkreis angehören,
    wenn sie die Zwecke und Ziele des Vereins anerkennen und zu ihrer
    Verwirklichung beitragen.
    Die Mitgliedschaft wird schriftlich beantragt.
    Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
    Mit dem Aufnahmeantrag werden die Zwecke und Ziele des Vereins
    anerkannt.

    Der Verein versteht sich deshalb als Interessenvertretung für schwarze
    Deutsche und in Deutschland lebende Schwarze Menschen
    .
    Sein Hauptziel ist es, die Isolation der schwarzen Deutschen und der
    in Deutschland lebenden Schwarzen Menschen zu überwinden und
    Bestrebungen zur Desintegration und Ausgrenzung entgegen zu
    wirken
    sowie die Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz
    auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigung =
    Gedankens.

  29. Da wird ja immer schlimmer.

    Ich fordere eine Schwarzen-,Frauen,- Homo,- und Abendländer-Quote für die drei Weisen aus dem Morgenland!

    So, jetzt werde ich noch etwas sündigen und mir ein paar Schaumküsse mit schwarzafrikanischem Migrationshinergrund reinziehen.

    Und morgen gib`s ein Rotationseuropäer-Schnitzel!

  30. Dies wollte ich eigentlich schon gestern als Kommentar zu den Hallervorden- Vorwürfen schreiben:

    Was ist, wenn eine Schwarze eine Weiße spielt?
    Was unsere ungebildeten Gutmenschen nicht wissen:
    Eine der bedeutendsten Sopranistinnen der Welt ist die Afro- Amerikanerin Jessy Norman (ich besitze eine ganze Reihe Mahler- CDs mit ihr). Obwohl sie wirklich eine sehr dunkel schwarze Hautfarbe hat, brillierte sie in mehreren Opern in Rollen, die eigentlich „weiß“ sind: so zu, Beispiel in Wagners ‚Tannhäuser’ als die (heilige) Elisabeth von Thüringen, in Mozarts ‚Hochzeit des Figaro’ als italienische Gräfin und auch die Protagonistin der Richard- Strauss- Oper ‚Ariadne von Naxos’ war als antike Griechin sicher auch nicht schwarz.
    So what? Entscheidend ist doch, daß sie als Sopranistin über eine Stimme verfügte, die in dieser Reinheit kaum ein zweites Mal auf der Welt existierte!
    Mir ist doch egal, ob ein Weißer einen Schwarzen oder ein Schwarzer einen Weißen spielt. Es kommt nur auf die künstlerische Fähigkeit an. Das allein zählt!
    Nun ja, offensichtlich nicht für gutmenschliche Banausen…

  31. @ Lucrezia

    Ich mag das Zeug zwar nicht, aber für mich ist und bleibt ein Negerkuss ein Negerkuss und die Verkäuferin, die es wagt, mich dahingehend zu korrigieren, ist noch nicht geboren. Die Bevormundung und Umerziehung fängt bei kleinen Dingen an, das muß man sich nicht gefallen lassen und erfordert nicht einmal großen Mut – man muß einfach nur den Mund aufmachen.

  32. Es ist doch eigentlich diskriminierend, wenn ein Weißer keinen Schwarzen darstellen darf.

    Sollten die Darsteller von Stevie Wonder, Vincent van Gogh und Margot Käßmann selbst blind, einohrig bzw. alkoholabhängig sein?

    Wenn dieser Wahn immer mehr um sich greift, werden es Schauspieler und Faschingsenthusiasten in diesem Land bald sehr schwer haben.

  33. Friedrich II., König von Preußen, wird in einer ARD/ARTE-Produktion von Katharina und Anna Thalbach dargestellt! Da schreit keiner auf?
    Das wird als „originelle Besetzung“ bezeichnet.

  34. „Ich habe einen Traum…

    daß meine Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der man sie nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern nach ihrem Charakter beurteilt.“

    Martin Luther King

  35. @ TheNormalbuerger (11. Jan 2012 20:32)

    Es ist doch eigentlich diskriminierend, wenn ein Weißer keinen Schwarzen darstellen darf.

    Das ist nicht nur diskriminierend, sondern das ist knallharter Rassismus. Denn hier wird ein Schauspieler einzig und allein nach seiner Hautfarbe beurteilt.

    Dieser komische Verein der laut

    # JeanJean (11. Jan 2012 20:12)

    die Absicht verfolgt

    die noch auf vielen gesellschaftlichen Ebenen
    vorhandenen Vorurteile und Diskriminierungen gegenüber […]
    Bevölkerungsgruppen abzubauen.

    sollte also zunächst einmal bei sich selbst anfangen.

  36. Wenn in Teilen von D die Lichter dank der „erneuerbaren“ Energien ausgehen sollte, ist es auch dunkel. Ergo: „Erneuerbare“ Energien sind rassistisch!

  37. #50 JeanJean (11. Jan 2012 20:12)

    Ich find das immer sehr bemerkenswert, wenn scharze Rassisten ein schwarzes Bewusstsein fördern und fordern, während sie Weissen wegen jeder Kleinigkeit „Rassismus“ vorwerfen.

    Man stelle sich vor, Weisse würden ein „besonderes Bewusstsein zum Weisssein“ fordern…uiuiu, da wären die schwarzen Rassist_Innen und ihre weiss-kritischen, autorassistischen Unterstützer not amused.

    „White Power“ oder „white Pride“ sind natürlich total rassistische Aussagen, während „Black Power“ voll total gut und regelmässig mit „good night, white Pride“ verknüpft ein Slogan der selbsternannten „Anti“Rassist_Innen darstellt.

    Die grössten Rassisten sind in Wahrheit die, die anderen, völlig normalen und unbedarften Menschen möglichst laut und penetrant „Rassismus“ vorwerfen und auch nicht davor zurückschrecken, wie hier bei Hallervorden, „Rassismus“ zu erfinden und damit eine Existenz zu beschmutzen oder gar zu zerstören.

  38. Nachtrag

    KVB-Linie 12
    Mann belästigt Elfjährige sexuell
    Erstellt 11.01.12, 19:49h

    Die Polizei fahndet nach einem Mann, der am 7. Dezember in der Stadtbahn der Linie 12 ein elf-jähriges Mädchen sexuell belästigt hat. Das Kind vertraute sich seiner Mutter an, die umgehend Anzeige erstattete………………

    http://www.ksta.de/html/artikel/1326285629163.shtml

    Beim ksta fehlt ein Wort im Vergleich zur Polizeimeldung……

    http://www.polizei.nrw.de/presse/portal/koeln/120111-135800-80-1421/120111-6-k-kind-unsittlich-beruehrt–fahndungsfotos

  39. @ die Unreine (11. Jan 2012 21:31)

    Das Münchner Jugendamt fordert deshalb die Regierung von Oberbayern und den Freistaat auf, die Flüchtlingen auch in anderen bayerischen Städten unterzubringen.

    Soweit mir bekannt ist, wird München „rot-grün“ regiert. Und laut „rot-grün“ können wir gar nicht genug Flüchtlinge aufnehmen. Wenn es aber an’s eigene Eingemachte geht, dann müssen natürlich die anderen herhalten. Das ist „rot-grüne“ Moral.

  40. #55 Wintersonne (11. Jan 2012 20:25)

    Richtig so, sich dem Diktat der Gutmenschen zu beugen, heisst, zuzustimmen, wenn die Bedeutung von Begriffen künstlich verfälscht wird.

    Bei uns in Bayern heissen die Dinger seit Urzeiten Mohrenköpfe.
    Ich mag sie sogar gerne, besonders als Mohrenkopfsemmel 😀 .

    Beim Bäcker ist das oft lustig, ich bestelle prinzipiell einen Mohrenkopf und wenn die Verkäuferin meint, mich politisch korrekt verbessern zu müssen, sag ich nur:

    „Wenn Sie keine Mohrenköpfe haben, müssen Sie mir das nur sagen und sie selbst essen oder wegwerfen“

    Bisher hatte danach noch jede! Bäckerei Mohrenköpfe zu verkaufen. 😀

  41. Kann mir vielleicht mal irgendjemand mal erklären, was an dem Wort „Neger“ so problematisch sein soll? Ich bin des Öfteren in Südamerika gewesen. Farbige haben sich dort untereinander mit Negro angesprochen. Es hat den gleichen lateinischen Wortstamm wie Neger. Es hat sich dort aber niemand dadurch beleidigt gefühlt. Es war dort selbstverständlich sich so zu nennen. Ich habe dort versucht den Leuten dort zu erklären dass es hier in Deutschland rassistisch ist sie hier als Negro oder Neger zu bezeichnen. Und dass man auch Wörter die damit in Verbindung stehen, wie z.b. Negerkuss verboten hat. Es hat dort niemand verstanden. Ich habe dann versucht zu erklären dass man hier Schwarzer sagen darf, was im Spanischen aber halt eben Negro bedeutet. Keiner hat mich dort verstanden und niemand hat verstanden was daran rassistisch sein soll eine Hautfarbe eines Menschen so zu bezeichnen wie sie nun mal ist: Negro eben. Haben dann Lieber Rum zusammen getrunken und uns darüber gelacht, da es sowieso keiner verstanden hat. Ich verstehe es eben auch nicht. Interessieren würde es mich aber schon. Mir ist es völlig egal welche Hautfarbe jemand hat. Aber wo soll das Problem sein jemanden danach zu bezeichnen? Kann es mir hier jemand erklären!?

  42. Also wenn das so weitergeht, meint man wirklich man ist im Kindergarten.
    Warum macht der „Grünen Rotz“ wegen Theaterschminke und Süssigkeiten so einen Aufstand? Könnte Methode haben um den Kleinsten schon ein zu hämmern, dass sie schlechte Menschen sind. Ich hoffe doch, dass junge Eltern den Grünroten Idioten den Mund verbieten!!!
    Kindern das Gehirn verbiegen ist in Deutschland seit 1945 verboten oder haben die Grünroten eine
    „Sondererlaubnis“?? Wenn ja, von welchem Imam?

  43. #72 Martin Zorn
    „Aber wo soll das Problem sein jemanden danach zu bezeichnen? Kann es mir hier jemand erklären!?“

    hmmmm – für uns weiße schwer zu verstehen, aber ich versuche es trotzdem mal. meine „schwarze“ frau hat es mal versucht mir zu erklären, obwohl ich es (ehrlicherweise) trotzdem nicht ganz verstanden habe, bzw. nachvollziehen konnte:

    du hast recht, daß das wort ursprünglich vom lateinischen „niger“ kommt, was nichts anderes heißt wie „schwarz“. vom prinzip sollten sie also eigentlich kein problem damit haben, denn ob ich „schwarzer“ sage oder „neger“ ist prinzipiell bedeutungsgleich. allerdings wird dieses wort halt nicht nur dazu benutzt, die hautfarbe eines menschen zu definieren, sondern auch ihn zu „beleidigen“ – denn (leider) assoziert man mit „negern“ halt auch menschen 2. klasse (kolonialzeit und III. reich sei dank). so wie die amis halt auch das wort „nigger“ benutzen. witzigerweise benutzt sie nämlich das wort „neger“ auch, wenn sie sich mal wieder mit einem ihrer „landsleute“ streitet, weil dieser sich vielleicht wieder darüber aufregt, wie „scheiße“ hier alles in deutschland ist. dann sagt sie auch immer: „dann verpiß dich doch, du scheiß neger!“ 🙂

    prinzipiell bin ich schon der meinung, daß man einen menschen so nennen sollte, wie er es möchte. wenn die „inuits“ nicht eskimos genannt werden wollen – warum auch immer – sollte man das auch respektieren. ich duze ja auch keinen, wenn er es mir nicht anbietet. darum finde ich es auch ok, wenn man „schwarze“ zu ihnen sagt – was zwar auch ein schmarrn ist, denn sie sind ja meistens „braun“ (ups, schon wieder so ein wort, das man auch falsch verstehen kann 🙂 )

    zur ehrenrettung meiner frau muß ich allerdings sagen, daß sie es auch ziemlich lächerlich findet, daß man nicht mehr „negerkuss“ sagen darf, weil es ja doch positiv besetzt ist. und was sie auch völlig dämlich findet ist, daß der „sarotti-mohr“ mittlerweile nicht mehr „braun“ im gesicht ist (falls das schon mal jemand aufgefallen sein sollte).

    nachdem man ja mittlerweile immer mit der „rassismus-keule“ kommt, spielt sie manchmal auch absichtlich die „entrüstete“ nur um die reaktion der leute zu beobachten. zuletzt in der u-bahn, fahrkartenkontrolle: zur gaudi sagte sie, daß sie keine hätte, worauf der kontrolleur meinte, daß sie ja dann ein „schwarzfahrerin“ sei. meine frau hat sich dann gleich „künstlich“ aufgeregt, das sie ja wohl immer „schwarz“ fahre, denn sie sei so geboren worden und ob er ein problem damit hätte oder sie beleidigen möchte! der kontrolleur kam so ins stottern und schwitzen, daß er sich gleich noch entschuldigt hat und die fahrkarte gar nicht mehr sehen wollte! wir haben uns danach weggeschmissen vor lauter lachen!

    auf der anderen seite aber auch extrem traurig, wie sehr die „beamten“ und auch wir „normalos“ schon eingeschüchtert sind und zurückrudern, nur um von seiten der „gutmenschen“ keine auf den deckel zu bekommen. sie sagt selber, daß es grotesk ist und wir vielleicht mal wieder sowas wie „rückgrat“ entwickeln und uns nicht alles gefallen und aufzwingen lassen sollen!

    denn im gegensatz zu den meisten „flüchtlingen“ und „asylanten“ ist sie deutschland extrem dankbar, daß ihr damals geholfen wurde. und sie hat die chance genutzt, die ihr eröffnet wurde (sprache, schule, ausbildung, studium) und sie haßt alle diese „schmarotzer“ (o-ton), die sie mit ihren steuern und beiträgen „durchfüttert“ ohne daß diese jemals deutschland auch nur irgendetwas von dem zurückgeben, was sie von uns bekommen haben und immer noch bekommen.
    auch dafür liebe ich sie! 🙂

  44. Salafisten: Radikale Islamisten agieren von Reihenhaus aus Münster

    Beobachter der islamistisch-radikalen Szene befürchten eine Konzentration der missionarischen Tätigkeiten in Münster. Im Blickfeld: die Salafisten, die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen. Ihr münsterscher Ableger wird von einem Mann geführt, der die rechte Hand des bekanntesten Predigers der Gruppe ist.
    Von Stefan Bergmann

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Radikale-Islamisten-agieren-von-Mecklenbecker-Reihenhaus-aus;art993,1522349

  45. #77 geistlicher rat
    Also ich assoziiere mit Neger bzw. Negro keinen Menschen 2. Klasse. Sondern eben einfach nur einen Menschen mit dunkler Hautfarbe. Ich finde es schön dass alle Menschen unterschiedlich sind. Wäre ja auch langweilig wenn alle gleich wären. Und ich finde es eben auch schön über diese Unterschiede zu sprechen zu dürfen und diese Unterschiede zu benennen zu dürfen. Ich möchte niemanden damit beleidigen, und meiner Ansicht nach beleidige ich doch auch niemanden wenn ich ihn als Neger/Negro/Niger bezeichne. Ich bin doch auch nicht beleidigt wenn jemand zu mir Weißer/Blanco, Langnase oder Bleichgesicht sagt. Weil ich bin nun mal ein Weißer, eine Langnase und ein Bleichgesicht. Und!? Macht mich das jetzt zu einem besseren oder schlechteren Menschen? Warum sollte mich etwas beleidigen was ich bin? Es kommt doch immer darauf an welche Wertigkeit, welche Intention man damit verfolgt wenn man dieses Wort verwendet. Wenn ich Sklave oder Untermensch zu jemandem (egal welche Hautfarbe) sagen würde wäre das ganz klar eine Beleidigung weil ich ihn damit herabstufe. Aber die lateinische Sprache ist doch viel eher entstanden als das 3.Reich oder der Kolonialismus. Daher ist dieses Wort doch einfach nur zweckentfremdet worden. Und wird deshalb heute zur Autobahn gemacht. Wie gesagt ist in Südamerika ein farbiger Mensch Negro und ein weißer Blanco und keiner würde auch nur ansatzweise auf die Idee kommen deshalb den anderen als Rassisten zu bezeichnen. Weil sie doch einfach nur negro bzw. blanco sind, sich dadurch aber keiner herabgestuft fühlt bzw. wird. Und so sollte es auch meiner Ansicht nach sein.

  46. #80 Martin Zorn

    ich denke ja zu 100% genauso wie du! 🙂 du rennst da bei mir offene türen ein – darum hab ich ja geschrieben, daß es auch für mich schwer nachvollziehbar ist.
    es ist ein klassisches problem der kommunikationswissenschaft: der eine sagt was und beim anderen kommt es anders an, als es eigentlich gemeint war.
    es kommt halt drauf an, was man mit einem wort assoziiert. sie und ich assoziieren mit „neger“ einfach einen dunkelhäutigen menschen“, andere einen „minderwertigen menschen“ – so wie manche eben einen untergebenen unfreundlicherweise als „neger“ (=sklaven) titulieren.
    das wort hat halt im laufe der zeit eine bedeutungswandlung vollzogen – das kann man akzeptieren und respektieren – oder auch nicht. wie gesagt, für uns als weiße ist es manchmal ein bißchen schwer nachvollziehbar.

  47. #50 JeanJean (11. Jan 2012 20:12)

    Wo bleibt eigentlich die „Initiative roter Deutscher und in Deutschland lebender Roter“?
    Oder die „Initiative gelber Deutscher und in Deutschland lebender Gelber“?

    Was dem einen recht ist, sollte dem anderen billig sein.

  48. …danke, liebe Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel, dass Sie zu Ihrem fotogenen Rassismus Ihr gütigstes Lächeln aufsetzen: das lässt uns bei PI und sicherlich den Herrn Hallervorden hoffnungshalber aufatmen…denn auch wir lächeln immer bei unseren fotogenen Praktiken wie die aufgehende Sonne…
    Ja, mit Erstaunen stelle ich fest: Sie sind eine von uns! Wie Sie ohne Nachdenken Ihre persönlichen Rassismustraditionen pflegen, das hat etwas symphatisches an sich.
    Denn viele aufgeschreckte Linke haben ja die Besorgnis, dass der Gang ins Theater mit dem Gang ins Gefängnis endet…
    Aber wenn selbst die Frau Bundeskanzlerin ihre strahlende Freude bei dem bewussten Boykott der schwarzfarbigen Bevölkerung zelebriert, na, da können wir weiterhin unsere neudefinierte Hallervordenkultur pflegen, ohne ein übermäßig schlechtes Gewissen heranzuzüchten.
    Im übrigen ist unser aller Kultur ja schon steinalt, nur ihr neugrüner Name ist die politische Eintagsfliege, die ohne Sinn und Verstand nun schon seit Tagen um ihr Überleben kämpft und mit diesem Kampf rassistisch alles niedertrampelt, was ihr in die Quere kommt.

Comments are closed.