Vorfälle, bei denen Muslimas zutiefst gedemütigt und in ihrer Menschenwürde verletzt werden, sind in Deutschland laut unseren linkspopulistischen Einheitsmedien an der Tagesordnung. Ein derartiger Vorfall ereignete sich unlängst auch in Bad Segeberg im Möbelhaus Kraft. Dieses bietet seinen Kunden seit neuestem Glückskekse an – versteckt sind in einigen von diesen Geldgewinne von bis zu 1200 Euro.

Da würde man gerne mehrmals zulangen – was allerdings nicht erlaubt ist. Eine Muslima namens Ayesha Hübsch, scheinbar die Tochter von Hadayatullah Hübsch, hat es dennoch getan und ist deshalb gemeinsam mit ihrer Begleiterin in Streit mit dem zuständigen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes geraten. Auch ein darauf folgendes Gespräch mit dem Hausleiter empfanden die beiden bekopftuchten Damen als unbefriedigend. Nachdem die Lübecker Nachrichten Ayesha Hübsch ellenlang ihr Leid klagen lassen haben, darf endlich auch der Wachmann Manfred Buchholz seine Version der Geschichte darstellen:

Kruse und Buchholz bestätigten, dass manche Kunden mehrmals in den Glückskeks-Topf griffen und es nicht immer auffalle. In diesem konkreten Fall sei Buchholz auf die beiden Kundinnen aufmerksam geworden, weil die Ältere der beiden schon mal einen Keks gezogen habe. Den Vorwurf von Ayesha Hübsch, er habe die Hand ihrer Tante festgehalten, als sie in die Trommel gegriffen habe, widersprach Buchholz: „Ich habe die Dame nicht angefasst.“ Im übrigen hätten sich die beiden Kundinnen auf keine Diskussion einlassen wollen, er sei vielmehr aufs Übelste – in der Fäkalsprache – beleidigt worden. Das wiederum wies Ayesha Hübsch zurück: „So etwas sage ich niemals. Das ist nicht mein Stil.“ Allerdings gab sie zu, geschrien zu haben.

Ayesha Hübsch hat von Hausleiter Peter Kruse als Entschädigung für das erlittene Leid nun einen Gutschein erhalten. Doch ein billiger Gutschein ist angesichts der elittenen Höllenqualen von Fräulein Hübsch eigentlich nicht der Rede wert. Daher unser Vorschlag: Lasst Ayesha Hübsch ihr Kopftuch mit Glückskeksen vollmachen. Denn, dass eine rechtgläubige Muslima einen ungläubigen Harbi „aufs Übelste“ beschimpft haben soll – noch dazu in Fäkalsprache – das können wir bei PI uns beim besten Willen nicht vorstellen.

(Spürnase: Wächter der Wüste)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

104 KOMMENTARE

  1. Sind chinesische Glückskekse nicht überhaupt aus islamischer Sicht „gottloses Heidentum“?

  2. Ein Hausverbot wäre das einzig richtige gewesen, was dieser „Kundin“ widerfahren hätte müssen. Sattdessen wird sie für ihr flegelhaftes Verhalten auch noch mit einem Gutschein belohnt. Für mich ist das in keinster Weise nachzuvollziehen.

  3. #3 WahrerSozialDemokrat (07. Jan 2012 20:15)

    Und die kommen immer damit durch!!!
    ———————————————
    Nein, nicht immer – denn irgendwann einmal ist Schluss mit Lustig. Und im Grunde ist es gut, dass sie sich so anmaßend und unverschämt aufführen, dadurch werden von Tag zu Tag mehr Augen geöffnet, die sich dagegen zur Wehr setzen werden.

  4. In den U-Bahnen Berlins fällt auf, dass es gerade die mohammedanischen Frauen (mit Kopftuch) sind, die oft aggressiver auftreten als mohammedanische Männer. Allerdings sind es immer die jüngere Frauen unter 25. Die älteren sind nicht aggressiv.
    Man sollte sich von ihnen NIEMALS provozieren lassen, denn dann rufen sie ihre Macho-Brüder und andere Verwandten per Handy, die nicht lange fackeln.

  5. Gerade die Wiki-Seite des 68er-Imams Hübsch gelesen – Da kommt es mir ja gleich Kübelweise hoch!

  6. Das sind wahre Probleme, die diese Frau hat, ehrlich. Und die Dhimmis lassen sich wieder voll darauf ein.

    Was für ein erbärmliches Kasperle-Theater ist dieses Land nur geworden ….

  7. Die bekommen den Hals nie voll!

    Der Wachmann hätte ihr alle Kekse in ihren gierigen Hals stecken sollen und oben drauf zum Nachtisch dann den Höchstgewinn von 1.200,00 Euronen.

    Und wieso Gutschein? Hiermit wurde jetzt auch noch der Wachmann diffamiert. Ein lebenslanges Hausverbot wäre hier angebracht gewesen!

  8. „Das erfuhren jetzt zwei junge Frauen – beide aus einem anderen Kulturkreis.“

    Hääh?? Die Deern ist hier aufgewachsen und hat mindestens einen deutschen Elternteil. Warum wird dann der „andere Kulturkreis“ extra betont? Gilt der „Verbotsirrtum“ jetzt auch schon für Konvertiten und deren Abkömmlinge?

  9. In diesem konkreten Fall sei Buchholz auf die beiden Kundinnen aufmerksam geworden, weil die Ältere der beiden schon mal einen Keks gezogen habe.

    Tja, manchmal sind Kopftücher und das ganze faschingshafte Outfit wegen der Auffälligkeit auch von Nachteil!

    In 30 Jahren fallen die meisten Frauen sicherlich dann auf, wenn sie nicht wie im Fasching herumlaufen.

    Dann ist Möbel Kraft aber sicher längst pleite, weil nur noch Kamelhaarhocker und Ähnliches gefragt sein werden, womit das Problem von Gratisglückskeksen erledigt sein wird.

    Die Einrichtungshäuser werden dann bestimmt nur noch von Obermuftis geführt.

    http://www.casa-moro.de/WebRoot/Store4/Shops/61099308/MediaGallery/intro.JPG

    http://www.livingathome.de/wohnen_einrichten/einrichten/living/ethnostil/images/orient-gross.jpg

  10. Da hat jemand eine Fratzenbuchseite über Wulff gebastelt -eine herrliche Satire:

    Die „Dialoge“ der User untereinander sind göttlich; lest mal die Kommentare unter den Einträgen auf dieser „Facebookseite“:

    http://www.stern.de/politik/deutschland/so-postet-christian-wulff-auf-facebook-noch-mehr-private-seiten-des-praesidenten-1766288.html

    Diese facebook-Seite gibts nur auf Stern, nicht auf facebook. Auf facebook fand ich sie nicht. Das ist ein fake, aber ein genialer fake.

  11. #16 IsmirUebel (07. Jan 2012 20:32)

    Die bekommen den Hals nie voll!
    Der Wachmann hätte ihr alle Kekse in ihren gierigen Hals stecken sollen und oben drauf zum Nachtisch dann den Höchstgewinn von 1.200,00 Euronen.

    Zumal die Kekse bestimmt mit Schweinefett gebacken wurden! 😉

  12. #13 Martin Schmitt (07. Jan 2012 20:30)

    Hausverbot und gut is es.

    Deutschlandverbot wäre viel besser!

  13. Was soll man von Menschen erwarten die aus den Steppen Asiens zu uns kommen?

    Das Problem ist aber eher das faschistische Weltbild der Kopfwindelträgerinnen. Selber im Islam auf die Stufe eines Haustieres gestellt müssen diese Kopftuchdamen jemanden haben den man nach unten treten kann.

    Und was bietet sich da besser an als ein unreiner minderwertiger Untermensch. Ein einheimischer Deutscher und dann auch noch ein christlicher Ungläubiger.

    Ja so sind die Muslimas. Selber der letzte Dreck in der Islamo-Macho-Gesellschaft, aber dann noch jemanden haben den Allah als minderwertig beschreibt und den man straflos beleidigen darf.

    Und der dumme deutsche Untermensch macht dieses faschistoides Spiel noch mit. Unglaublich aber wahr!

  14. Da solche oder ähnliche Begebenheiten täglich hunderte Male in Deutschland vorkommen, kann ich mir die Situation irgendwie ganz gut vorstellen…

    Schlimm nur das jeder Scheiss Deutsche Kartoffelfresser Hausverbot und ne Anzeige wegen Beleidigung kassiert hätte! So ist es natürlich ein rassistischer Sicherheitsdienstler!
    Wir wissen doch alle wie ehrlich und höflich unsere islamischen Mitbürger sind!?

    Wann wacht dieses Land endlich auf!!!???!!!

  15. #1 sincimilia (07. Jan 2012 20:08)
    OT:

    Kurden und Türken schlagen auf Polzisten ein:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/demonstranten-schlagen-in-duisburg-auf-polizisten-ein-id6222755.html
    Auszug:
    Die Polizei leitete gegen drei Männer und eine Frau Strafverfahren wegen Landfriedensbruch und Widerstandes ein. Ein weiterer Mann wurde festgenommen, weil er mit Haftbefehl gesucht worden war.

    War offensichtlich ein ganz normaler Vorgang.

    Von 4 festgenommenen Türken/Kurden, die auf Polizisten einschlagen steht einer in der Fahndungsliste = 25 %!

    Der Rest hat Bewährung! 😉

  16. Wir sollten Augenmaß bewahren und nicht bei jeder Kleinigkeit so gottheillos rumschimpfen. Dann unterscheiden wir uns nicht von denen, die wir kritisieren wollen. Nein, das hat nichts mit opportunistischer Korrektheit zu tun! Wenn jemand neu zu PI kommt und liest, wie wir uns hier aufführen, schaut er gar nicht mehr nach dem Inhalt und ist er gleich wieder weg hier und die MSM sehen sich bestätigt und die potentiellen Gäste geben den MSM recht. Dann müssen wir uns auch nicht wundern, wenn die Besucherzahlen bei mittlerweile lächerlichen 60 Tausend/d stagnieren; das dürften auch immer so ziemlich die selben sein, die sich hier einklicken, das steigt nicht richtig an, wir „schmoren im eigenen Saft“!!! Wir müssen raus aus diesem Keller, wir müssen uns so äußern, dass wir unserer Einstellung treu bleiben, aber nicht angreifbar werden durch zu viel Unflätigkeiten. Ein paar kleine Deftigkeiten im Ausdruck, ja, aber…an die Außenwirkung denken, es hängt zuviel dran!!

  17. #29 Anti-EU (07. Jan 2012 20:52)

    So ist es natürlich ein rassistischer Sicherheitsdienstler!
    Wir wissen doch alle wie ehrlich und höflich unsere islamischen Mitbürger sind!?

    Mal ganz unter uns!
    Du hast doch nicht etwa auch rassistische Hintergedanken bei der Angelegenheit gehabt?!

  18. #26 Kahlenberg 1683 (07. Jan 2012 20:47)

    Komisch, daß die es überhaupt bei uns in Deutschland aushalten.

    Nur wegen Hartz-4!
    Sonst wären sie im Morgenland geblieben!

  19. #24 Unlinks (07. Jan 2012 20:41)

    Wenn das keine Halal Glückskekse waren, darf sich das Möbelhaus sowieso warm anziehen.

    Hatte ich auch gleich spontan vermutet! 😉

  20. @ #4 Thomas_Paine (07. Jan 2012 20:18)

    Sind chinesische Glückskekse nicht überhaupt aus islamischer Sicht “gottloses Heidentum”?

    – Wenn es darum geht, Vorteile zu erhalten und Geld abzugreifen, kennen die nichts. Da darf es dann auch ruhig ein wenig haram sein.
    Denn, wenn es der Religion oder dem Gläubigen nutzt, ist so ziemlich alles erlaubt.

  21. #4 Thomas_Paine   (07. Jan 2012 20:18)  

    Sind chinesische Glückskekse nicht überhaupt aus islamischer Sicht “gottloses Heidentum”?

    Allah behüte!!! Du meinst doch nicht etwa, die Glückskekse seien haram??? Glückskekse auf den Verbotsindex sofort!!!

  22. #16 IsmirUebel (07. Jan 2012 20:32)

    Die bekommen den Hals nie voll!

    Und wieso Gutschein?
    ————————————
    Kommt doch sehr darauf an, wofür dieser Gutschein gedacht war. Vielleicht für eine Luther-Bibel, die zehn Gebote hinter Glas zum an die Wand hängen ….. oder Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ 🙂

  23. In Wil (Schweiz) regt sich massiver Widerstand gegen ein geplantes islamisches Begegnungszentrum

    http://www.videoportal.sf.tv/video?id=571dad1d-c872-42fc-b079-f09138a39e48

    „Begegnungs“zentrum????? Wer oder was mag einem dort „begegnen“? Es sind die Anhänger Mohammeds, diese Lumpen, die sich einen Schwerverbrecher, Massenmörder und Kinderschänder zum Vorbild genommen haben und dessen verbrecherische, perverse Irrlehre in die Tat umsetzen.

    Auf solche „Begegnungen“ kann ich gerne verzichten!!!!

  24. Die Meldung, dass eine Dame pampig wird, ist so, als würde in China ein Sack umfallen. Nein, es ist kein Zeichen aggressiven Islams, wenn eine Muslima im Kaufhaus schimpft, das können indigene deutsche Scharteken mindestens genauso gut. Wer hier behauptet, dass das „typisch Islam“ sei, der macht sich doch nur unmöglich. Mit solchen Artikeln und manchen Posts machen wir uns, mit Verlaub, unnötig lächerlich. Nein, das hat nichts mit opportunistischer Korrektheit zu tun! Wenn jemand neu zu PI kommt und liest, wie wir uns hier manchmal aufführen, schaut er gar nicht mehr nach dem Inhalt und ist er gleich wieder weg hier und die MSM sehen sich bestätigt und die potentiellen Gäste geben den MSM recht. Dann müssen wir uns auch nicht wundern, wenn die Besucherzahlen bei 60 Tausend/d stagnieren; das dürften auch immer so ziemlich die selben sein, die sich hier einklicken, wir „schmoren im eigenen Saft“!!! Wir müssen lernen!

  25. Was sind ‚Muslimas‘?
    Meint Ihr Mohammedanerinnen?

    Fragt als ‚ungläubiger Hund‘
    Don Andres

  26. Häh???

    Waren die Glückskekse denn halal?
    Oder spielt das in diesem Fall keine Rolle und wenn ja, warum?
    Wegen des Geldes?
    Das ist doch ebenfalls haram.

    Aber wenn so eine rechtgläubige wie Ayesha Hübsch das essen möchte, werden die haram-Kekse (müßten sie ja eigentlich sein, da sie von kufar stammen, und nicht von einem Hodscha gesegnet wurden) wohl mindestens zu makruh (verpönt/unerwünscht)! Und damit in einer für Muslime rechtlichen Grauzone

    http://de.wikipedia.org/wiki/Halal

  27. #2 Mastro Cecco   (07. Jan 2012 20:13)  

    OT:

    Endlich: Christen wollen sich gegen islamischen Terror wehren!

    http://www.bild.de/newsticker-meldungen/home/19-nigeria-21957972.bild.html

    Ins Doppeldenk übersetzt wird es dann vom Wahrheitsministerium der Dumont Brüder lauten: „Christen drehen an der Gewaltspirale“ oder „Der Konflikt zwischen Christen und Islamisten nimmt an Schärfe zu“, wie es die Tagesschau heute brachte (http://www.tagesschau.de/ausland/nigeria350.html).

    Da verwette ich gern eine Kiste Tannezäpfle.

  28. Überall, wo es was günstig zu erhaschen gibt, benehmen sie sich oftmals raffgierig.
    Wenn in einer Fußgängerzone ein Auflauf von Orientalen stattfindet, gibt’s mit Sicherheit eine Werbeaktion, wo etwas umsonst zu kriegen ist. Deutsche und andere kommen da dann nicht mehr so einfach durch. Wenn es z. B. ein Glücksrad ist, stellen sie sich immer wieder neu in der Schlange an.

    Schon als ich Kind war, haben z. B. die Orientalenkinder mit Plastiktüten beim Nikolauslaufen mitgemischt. Die waren voll in ihrem Element, weil es etwas umsonst gab und liefen wie bekloppt von Geschäft zu Geschäft und hatten übermäßig vollgestopfte Tüten.

    So gesehen können die Orientalen uns ganz nützlich sein: sie sind ein Indikator für Plätze, an denen es etwas wirklich billig gibt. Wir Einheimischen müssen uns dann allerdings ein dickes Fell beim Durchkämpfen anschaffen.

  29. #5 cosanostra100
    Sehr interessanter Artikel.
    Zeig den aber mal den supi-dupi-Gutmenschen u.a., dann bekommst gleich die Nazi-Keule um die Ohren gehauen.
    im schlimmsten Fall erregst du die Aufmerksamkeit eines Islam-
    Verharmlosers, der dich Anzeigt (wenn nicht sogar eines Muslimen selber)!

  30. „zwei junge Frauen – beide aus einem anderen Kulturkreis –“ – ach ja, so sie denn Kultur hätten…

    Ein Bekannter ist im Dezember von acht (!) Kulturbereicherern grundlos zusammengeschlagen worden – mir reicht diese Kultur eigentlich.

  31. Hätten sie mal eine Burka getragen, da wäre das nicht passiert … Und ich dachte immer, die Teilnahme an Glücksspielen ist gläubigen Muslimen verboten.

  32. Mal ganz ehrlich!!!

    Wenn ich die Gelegenheit gehabt hätte, hätte ich auch versucht mehr als eins zu bekommen! Allerdings hätte ich bei erwischt werden gelächelt und gesagt: „Ein Versuch war es wert!“ Und dann hätten wir alle gemeinsam gelacht und gut wäre es gewesen, nee manchmal wird dann noch ein Auge zugedrückt und bekommt dann inoffiziell doch noch nen Keks… (Hat früher als Kind an der Fleischwurst-Theke auch immer geklappt)

    Das es nun nicht so war, ist halt wirklich ein Mentalitätsproblem, ich habe es wirklich oft erlebt, eigene Fehler einräumen oder gar zuzugeben: „ich hab´s einfach mal versucht“, ist nicht gerade die Stärke von Moslems, aber auch nicht von 68er, da wird dann schnell der Spieß umgedreht…

  33. #12 Antonius

    Schau mal hier:

    http://nachrichten.t-online.de/christian-wulff-wer-koennte-bei-
    einem-ruecktritt-folgen-/id_52979438/index

    Da gibt es eine Auflistung der möglichen Kandidaten.
    Der Beteiligte an der CDU-Spendenaffäre und jetzige Finanzminister Wolfgang Schäuble ist mit dabei.
    Da scheint die Merkel den Schäuble wohl eher als Konkurrent um die Kanzlerkschaft zu sehen als die selbstverliebte Meisterin der
    Täuschung – Ursula Röschen von der Leyen!

    Wenn Merkel die Bundesversammlung tatsächlich davon Überzeugen kann, ihn als Kandidaten zu Nominieren/Wählen, dann ist das eine
    schallende Ohrfeige für die Bevölkerung.
    Den einen wegen Skanalen gegen einen anderen skandalbehafteten austauschen.
    Dann wär das der eindeutige Beweis dafür, dass das Präsidialamt der BRD nur noch ein Abschiebeort für politische Wiedersacher/Konkurrenten ist

    Auch wenn Schäuble die Fiskalunion einführen will gehört er zu den
    ganz wenigen im Parlament, die man noch als Fachmann bezeichnen kann – gerade bei dem heiklen Politikum der Finanzen.

  34. #43 Don Andres

    Ja die Frage ist völlig berechtigt! ‚Muslima‘ ist der aktuelle politisch-korrekte Ausdruck – und wenn Radio- oder TV-Sprecher dieses Wort aufsagen dann höre ich da stets ein Mischung aus Demut, Respekt, Angst und Bewunderung raus. Merkwürdig, über Jahrzehnte hieß es Mohammedanerin, dann Moslemin und soll jetzt alles nicht mehr korrekt sein? Also, mir kommt so ein Unwort wie ‚Muslima‘ jedenfalls nicht über die Lippen.

  35. Wenn dieses Fräulein Hübsch eine Tochter des verstorbenen Hadayatullah Hübsch ist, gehört sie zur Sekte der Ahmadiyyas. Die tun nach außer besonders lieb und sanft, sind in Wirklichkeit reißende Wölfe, mit allen Wassern der systematischen Taqiyya gewaschen. Vor denen kann man nur warnen.

  36. Arabischer Frühling in der Ostschweiz

    Fünf Tunesier, als Asylanten in der Ostschweiz, klauen ein Auto, flüchten damit vor der Polizei und fahren das Auto an einem Stützpfeiler der Arboner Kantonalbank zu Schrott. Die Versicherung zahlt, für den Schaden an dem Bankgebäude kommt die Haftpflichtversicherung der Fahrzeughalterin auf, für den Totalschaden am Auto die Teilkaskoversicherung. Da sind wir aber beruhigt, vor allem dann, wenn die Versicherung aufgrund der schadensträchtigen Mohammedaner, die uns mit ihren arabischen Frühlingsgefühlen bereichern, die Prämien erhöht.

    http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/ostschweiz/sg-os/Den-fuenf-Tunesiern-droht-U-Haft;art192,2816935

  37. Wer andauernd erfolgreich die Herausgabe von Glückskeksen durch wütendes Gekreisch und Sich-auf-dem-Boden-Herumgewälze herbeinötigt, ist bald schon extrem verzogen und irgendwann rettungslos verweichlicht – diese Nachricht ist fast schon mehr als nur der Anfang vom Ende des Islam in Europa.

  38. Ich glaube nicht, dass die ihr Kopftuch mit Glückskeksen füllen möchte, denn dazu müßte sie es abnehmen.

  39. Auf ebay wird nun auch fleißig missioniert: Kostenloser Koran auf deutsch, nur für Nichtmuslime ohne Versandkosten :

    http://www.ebay.de/itm/KOSTENLOSER-Quran-Koran-deutscher-Sprache-NUR-f-Muslime-o-Versandkosten-/150732788739?pt=Sach_Fachb%C3%BCcher&hash=item23185fd403

    Zitat :

    Der HEILIGE KORAN in deutscher Sprache für ehrliche nicht-Muslime, die die Wahrheit von der Quelle lernen möchten!

    Dieses kostenlose Projekt dient dazu, den wahren Islam den Menschen näher zu bringen. Und die beste Weise, dies zu tun, ist den Koran selbst in die Hand zu nehmen und zu lesen. Ohne Vorurteile, ohne Beeinflussung von Medien, Organisationen etc., damit die Nicht-Muslime selbst sehen, was im Koran steht, was wahr ist und welche gewaltigen Lügen über den Islam in der Medien-Welt kursieren. Der Islam gebietet das Gerechte und verflucht das schlechte und abscheuliche. Der Islam ist für Toleranz und gegen Unterdrückung. Der Islam ist der Frieden und die Gerechtigkeit in seiner reinsten Form. Der Islam kennt keinen Nationalismus, keine Rassenideologie. Vor Allah sind alle Menschen gleich. Im Islam gibt es keinen Zwang. Kein Mensch wird zu dieser Religion gezwungen.

    Bitte, liest selbst den Koran, und macht euer eigenes Bild darüber, ohne Manipulationen von außen“

  40. @ #33 Techniker #26 Kahlenberg 1683

    Komisch, daß die es überhaupt bei uns in Deutschland aushalten.

    Nur wegen Hartz-4!
    Sonst wären sie im Morgenland geblieben!

    Da wären sie sicher nicht geblieben. In Skandinavien, Westeuropa, Amerika, irgendwo hätten sie sicher ein Volk gefunden, dem sie ein schlechtes Gewissen wegen der Kreuzzüge eingeredet hätten oder weswegen weiß ich. Ah ja, wegen der Anschläge von 09/11, immerhin haben die Amis die verursacht oder sogar selber ausgeführt, um alle Mohammedaner unter Generalverdacht zu stellen.

    OT: Auf „ARTE“ ist zum Glück grade ein Film über Friedrich II. von Preußen zu Ende gegangen, ohne dass ich einmal reingesehen hätte: Friedrich wird von zwei Frauen gespielt, Mutter und Tochter Thalbach. Der Genderismus ist auf dem Vormarsch, unaufhaltsam wie der Islam.

    (Bis der große Graben kommt, in dem beide jämmerlich zu Grunde gehen werden. Hättten mal nach oben sehen sollen, statt immer nur zur Seite, ob es anderen womöglich besser geht als ihnen. Oder sich mal fragen, warum!)

  41. @ #53 KDL #43 Don Andres

    Ja die Frage ist völlig berechtigt! ‘Muslima’ ist der aktuelle politisch-korrekte Ausdruck – und wenn Radio- oder TV-Sprecher dieses Wort aufsagen dann höre ich da stets ein Mischung aus Demut, Respekt, Angst und Bewunderung raus. Merkwürdig, über Jahrzehnte hieß es Mohammedanerin, dann Moslemin und soll jetzt alles nicht mehr korrekt sein?

    Als es noch „Mohammedanerin“ hieß, hat das wirklich niemanden interessiert, und es war sowieso niemals nötig, dieses Wort zu erwähnen.

    Jetzt sind das unsere Goldenen Zeiten …

  42. kommt mir bekannt vor:
    als ich unsere marokkanische Kulturbereicherin (eine Etage tiefer) bat leiser zu sein und nicht immer streiten zu wollen rief sie im Treppenhaus stereotyp „faß mich nich an .. faß mich nicht an .. faß mich nicht an ..“ bis ihr Harz4 Männe die Tür aufmachte und mich ne halbe Etage verfolgte

  43. Wer für asoziales, unverschämtes und beleidigendes Benehmen auch noch Gutscheine ausstellt, der darf sich aber nicht wundern, wenn asoziales, unverschämtes und beleidigendes Benehmen in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommt.

    Der einzige hier akzeptable „Gutschein“ wäre ein „Gutschein“ darüber, den Laden auf Lebenszeit nicht mehr betreten zu dürfen, ein „Gutschen“ für den Einkauf anderswo oder ein „Gutschein“ für ein Flugticket nach Mohammedanistan.

    Und was das Gefasel vom „anderen Kulturkreis“ in den „Lübecker Nachrichten“ angeht…“Hübsch“ ist ein urdeutscher Name, welchem anderen Kulturkreis als dem Deutschen sollte eine Urdeutsche namens Hübsch angehören bzw. warum sollten da besondere Rücksichten geltend gemacht werden können?

    Die Pauschalentschuldigungen von „Integrations-, Sprach- und Verständigungsproblemen“ sowie „der anderen Sozialisation“ oder gar „rassistisch motivierte Ausgrenzung von Ausländern“ ziehen bei der Urdeutschen Hübsch ja mal überhaupt nicht.

    Also müssen die Probleme der Urdeutschen Hübsch mit dem Islam zu tun haben.
    Ein seriöser Berichterstatter sollte das bedenken und darauf hinweisen.

  44. @ #58 flucina

    Auf ebay wird nun auch fleißig missioniert: Kostenloser Koran auf deutsch, nur für Nichtmuslime ohne Versandkosten:

    Der HEILIGE KORAN in deutscher Sprache für ehrliche nicht-Muslime, die die Wahrheit von der Quelle lernen möchten!

    Ich habe mir das „Buch“ mehrmals angesehen, zuletzt eine edle Prachtausgabe – aber ich kann mich nicht dazu überwinden, ein Buch zu lesen, dessen Kapitel nach der Länge angeordnet sind, egal, ob sie sonst noch einen Zusammenhang haben oder tatsächlich überhaupt keinen.

    Ich hab’s echt versucht, aber es geht nicht, die reine Fantasterei springt mir allein dadurch schon zu sehr in die Augen.

  45. #58 flucina (07. Jan 2012 21:52)

    An alle mit Ebay-Account!

    Bitte diesen Verkäufer bei Ebay melden, weil er gleich von Anfang an ankündigt, den Rechtsgültigen Kaufvertrag über einen Euro bei Sofortkauf nicht zu erfüllen.

    Oder das Heizmaterial für den ausgeschriebenen Euro sofortkaufen und dann auf Vertragserfüllung bestehen. 😀

    Man kann bei Ebay auch öffentlich Fragen zum Angebot stellen, beispielsweise ob die Kopf-ab-Verse drin sind.

  46. #51 WahrerSozialDemokrat
    Nicht böse werden, das möcht ich zuvor Bemerken.
    Hier mal eine Kritik bzw. zu deinem Post.
    Sieh es als Denkanregung.

    Also gibst du zu, dass du in einer solchen Situation versucht hättest zu Betrügen?
    Hättest du der Versuchung nachgegeben, wenn ein Betrugsversuch gleich zu einer Anzeige des Gewinnspielbetreibers geführt hätte, oder nur weil dies ein „lockeres Gewinnspiel“ war?
    Hättest du bei einer Anzeige auch gelächelt und gesagt „Ein Versuch wars wert“?

    Deine Offenheit in allen Ehren – wirklich, denn dazu braucht man schon eine gewisse Größe.
    Aber wenn du versucht hättest mit „zwei Losen“ an einem Glücksspiel teilzunehmen obwohl laut Teilnahmebedingungen nur „ein Los“ erlaubt ist, bist du nicht Ehrlich.

    Dein Post ist eher, mit Verlaub, heuchlerisch und nicht ehrlich.

    Und einen Wachmann für SO DUMM zu halten, dass er das nicht sehen (ich setze mal vorraus das um ihn herum kein Gedränge wie auf dem Basar stattfindet) kann wie du versuchst zwei Kekse zu greifen, spricht Bände.
    Das zeigt das du dich für intelligenter hältst als andere.
    Das zeigt das du für dich in Anspruch nimmst dich über andere Mitmenschen zu stellen.
    Das zeigt deinen geringen Respekt vor dem anderen.
    Das zeigt Mißachtung von fremden Eigentum – denn die Kekse gehören ja dem „Gewinnspielbetreiber“ und das Eigentumsverhältniss u. Besitzverhältniss EINES KEKSES wird dir beim Zugreifen übertragen und nicht für zwei, drei o.m.

  47. #65 nicht die mama (07. Jan 2012 22:16)

    Ok, ich habs nun auch kapiert…die verschenken das Ding…

  48. @ #63 nicht die mama

    Und was das Gefasel vom “anderen Kulturkreis” in den “Lübecker Nachrichten” angeht…

    Richtig – der „Kulturkreis“, der viel mehr der Diskussion bedürfte als zum Beispiel der Bundespräsident, der auch nicht mehr kosten wird als ein 10-Familien-Haus irgendwo in Deutschland, bewohnt von 100 Empfängern statt Bereicherern, die auch noch beinahe monatlich mehr werden.

    Was, wenn die Nachkommen der Inkas, Azteken, Tolteken … entdecken, dass ihnen die Kultur der tausendfachen Menschenopfer plötzlich zur wiederentdeckten Religion geworden ist? Wenn sich der Voodoo-Kult zur Religionsgemeinschaft erklären will? Das indische Kastensystem hier eingeführt werden soll?

    Ja, ich weiß, die pösen Katholiken! Hu hu!

  49. #52 Guitarman (07. Jan 2012 21:48)

    #12 Antonius
    Wenn Merkel die Bundesversammlung tatsächlich davon Überzeugen kann, ihn als Kandidaten zu Nominieren/Wählen, dann ist das eine
    schallende Ohrfeige für die Bevölkerung.
    Den einen wegen Skanalen gegen einen anderen skandalbehafteten austauschen.

    Ich predige das bereits seit Wilhelm II:

    Unsere FDJ-Angie hat einen ausgeprägten Hang zum Masochismus!

  50. Sehe ich das richtig, dass die Lübecker Nachrichten aktuell ein paar Probleme zu haben scheinen und der Artikel daher derzeit nicht verfügbar ist?

  51. #66 Guitarman (07. Jan 2012 22:17)

    Ja! Das ist ein berechtigter Einwurf, den ich zu Recht verstehe und ihn auch für richtig halte!

    Es war nicht ohne Grund, dass ich die Fleischwursttheke aus Kindheitstage mit aufführte! 😉 Nun gut, ich bin Erwachsen!

    Aber mal ehrlich, wenn du einen losen 100 Euro-Schein auf der Strasse nachts um 2 und sonst keiner da findest, läufst du auch nicht zum Fundbüro! Bei nem Portemonnaie ist es wieder was anderes! Das ist dann immer so ne moralische Zwickmühle, die einen aber nicht von Ehrlichkeit entbindet!

    Nun in diesem Fall will ja jemand was von mir, sprich das ich bei ihm kaufe! Es ist weder ein Glücksspiel, noch ein Vergleich oder eine Leistung die abverlangt für einen Gegenwert erwartet wird. Es gibt auch keine gleichberechtigte Teilnahme für jeden, denn ich muss dort sein und nirgends wo anders bekomme ich den Glückskeks umsonst für nix! Ich hätte natürlich auch erst mit dem Auto das Gelände verlassen können, einmal um den Block fahren und neu wieder ins Kaufhaus kommen können oder auch am nächsten Tag und du hättest keine Bedenken….

    Und und und… Man kann sich die Moral in Ehrlichkeit hinbiegen oder die Ehrlichkeit in der Moral… leider!!!

    Ich zielte aber bei meinem Kommentar nicht auf Moral ab, sondern auf Mentalität und Bewusstsein!

    Moralisch war mein Kommentar wohl falsch, ehrlich aber auch und von der Bewertung nach, bei der Realität! 😉

  52. #66 Guitarman

    Glauben Sie, dass man über all das im Gedränge in der konkreten Situation nachdenkt? Hat nicht jeder schon mal Dinge getan, die er hinterher, beim Bedenken in aller Ruhe, negativ beurteilen musste?

    Ob ich mir vornehme, einen günstigen Kredit unter fragwürdigen Umständen geben zu lassen (nur mal als Beispiel) oder im Supermarkt 2 x in eine Losbox greife, wenn 1 x nur erlaubt ist, dazwischen liegt ein ganz weites Feld, oder?

  53. Gegen die solche Formen intellektueller Inkontinenz helfen eben auch keine Kopfwindeln!

  54. #70 Irgendwer

    Würde mich nicht wundern, wenn die Ahmadiyyas diese Geschichte gern aus der Welt haben möchten.

  55. #4 Thomas_Paine (07. Jan 2012 20:18)
    Sind chinesische Glückskekse nicht überhaupt aus islamischer Sicht “gottloses Heidentum”?

    Nicht, wenn da Geldpreise bis 1.200 Euro drin sind.

  56. #69 Techniker
    Masochismus?

    Ich nehme sie eher als machtbewußte Person wahr.
    Machtbewußt zum Zwecke des Machterhaltes, zum Zwecke der Befriedigung des persönlichen Narzissmuses, der sich in einem hohen Geldbetrag auf dem Bankkonto aufdeckt, zum Zwecke der Bestätigung des Selbstbewußtseins, der dann wieder zum Narzissmus führt – der
    Kreislauf ist geschlossen.

  57. Gutschein? Die hätten von mir Hausverbot bekommen und gut.

    Keine gute Werbung für das Möbelhaus, wer kauft schon gern bei Einknickern?

  58. Habe mal ein Posting gemacht auf der Blogseite des Möbelhauses. Ich gehe mal davon aus daß es nicht freigeschaltet wird.

    „Schon schade daß Ihr Möbelhaus sich von einer Betrügerin die sich verbotenerweise mehrfach an den Glückskeksen bedienen wollte, beleidigen und an der Nase herumführen lässt. Ich denke das hat auch einen ganz bestimmten Grund…Die Dame gehört nämlich zu der “Religionsgemeinschaft” die sich gerne als Opfer sieht und dann dreiste Forderungen stellt.
    Jeder vernünftige Geschäftsführer hätte Personen die das Wachpersonal beleidigt haben HAUSVERBOT erteilt. Aber was machen Sie? Sie belohnen die Dreistigkeiten solcher Personen noch mit einen Gutschein. Kann ich bei Ihnen auch mal vorbeikommen und ein bisschen unverschämt auftreten? Bekomm ich dann auch einen Gutschein? Ich finde das Handeln der Geschäftsführung in diesem Fall peinlich und betrachte es als einen Schlag ins Gesicht der ehrlichen Kunden/Teilnehmer.“

  59. Das muss man sich vorstellen: da wird eine Muslima von einem Ungläubigen schikaniert und die Gesellschaft steht nicht auf!!! Wir Deutschen müssen uns schämen!

  60. @ #9 Rixdorfer

    Genau das bemerke ich in letzter Zeit immer häufiger. Nicht die Alten sind das Problem – die jungen Weiber sind schlimmer als der schlimmste Proll-RTL-Zuschauer.

    Über dieses überhebliche Verhalten rümpfen sogar die Neumitbürger ( 😉 ) aus dem Ostblock die Nase – und letztere sind mir echt lieber. Die Mädels rempeln einem bei Woolworth auch über den Haufen, entschuldigen sich aber dafür. Die Kopftücher (immer wieder hautenge Kleidung + Kopftuch!) kennen sowas nicht!

  61. Dürfen die Muselmanen eigentlich bei Glücksspielen mitmachen? Muss mal bei YouTube schauen, ob der Pierre Vogel was dazu gesagt hat …

  62. Also, bald muss man hier jedes Wort gesperrt schreiben, um nicht in Moderation zu kommen! Welches Wort ist es denn jetzt: Muselman*n oder Pjer Fogel?

  63. #71 WahrerSozialDemokrat
    Nö, würd ich nicht, um 2 haben die Fundbüros geschlossen.
    Ich würd den beim Polizeirevier abgeben. Falls dieses nicht besetzt ist (wie bei einigen Dörfern in der BRD), ihn in einem beschrifteten Kuvert in den Briefkasten stecken.
    Da mir etwas ähnliches mal passierte (eine teure Gitarre im Koffer für einen Moment aus den Augen gelassen und drei Wochen später
    bei ebay „wiedergefunden“ – Verkäufer war der Finder und das das mein Eigentum ist, konnte ich anhand des Kaufbelegs und des Nachweises der Seriennummer beweisen – Anzeige, Gerichts-
    verhandlung etc.pp). Was du nicht willst das man dir tut, dass Füge keinem anderen zu!

    Aber das sind Erfahrungswerte.
    Bevor ich diese Erfahrung machte, hätte ich die 100 Euronen garantiert eingesteckt!!!!

    „Nun in diesem Fall will ja jemand was von mir, sprich das ich bei ihm kaufe!“
    Richtig, aber was zwingt dich das du bei ihm Kaufst und nicht bei
    einem anderen? Kaufst du nur bei ihm:
    -weil du was brauchst? (Pragnatismus)
    -weil dieser Laden den kürzesten Weg bedeutet? (Minimalprinzip)
    -weil es da was Umsonst/zu Gewinnen gibt? (Maximalprinzip)
    (diese als Philosophische Fragen, sie haben zum eigentlichen Thema
    nichts zu tun).

    Ich weiß das dies alles heuchlerisch klingt, aber ich finde das, wie du es bereits treffend formuliert hast, DAS Problem in
    der Gesellschaft des Menschen:
    „Man kann sich die Moral in Ehrlichkeit hinbiegen oder die
    Ehrlichkeit in der Moral…leider!!!“

    Überall (weltweit) diskutiert man darüber das der Mensch sich ändern sollte/muß. Westliche Völker lassen sich von der Polit-/Finanz-/
    Wirtschafts-, ja sogar von der Wissenschaftselite viele Doktrine
    aufzwingen.
    -Ökowahnsinn
    -Gleichberechtigung
    -Soziales Gewissen anderen Völkern gegenüber
    uvm.
    Dabei verkaufen sie uns nur ihre neuen Erzeugnisse der Produktion ( z.B. Fair-Trade Kaffee, Ökostrom, „Konfliktfreie Diamanten“,
    „saubere Aktien“ die das soziale Gewissen beruhigen, Banken belügen ihre Kunden „Wir handeln nicht mit Aktien von Waffenhändlern“ uvm.)
    die grundsätzlich mit Lügen behaftet sind. Und oft sind diese scheinbar „guten Produkte“ auch noch teurer.
    Wer glaubt das die Mehrkosten, die der Verbraucher zu 100% zahlt, tatsächlich an die Kaffeebauern/-pflückern geht, ist ein Narr!

    Dieser Kreislauf läßt sich aber leicht durchbrechen.
    Mit Ehrlichkeit!

    -Erst wenn der Kunde sich darüber in klaren ist, dass er damit nicht
    die miesen Lebensumstände der Bananenpflücker verbessert, und deshalb grundsätzlich keine Billig-Bananen mehr kauft, sondern
    die wesentlich teureren…
    -die vielen Lügen des Handels nicht mehr bereitwillig annimmt um dann trotzdem 1€/Kilo Bananen zu bezahlen…

    Im gleichen Zuge müßen Produzenten, Händler, Verkäufer diese
    verlogenen Siegel aufgeben, die dem Kunden ein faires und bewußtes
    Produkt suggerieren – und gleichzeitig selber Eingestehen, dass:
    -alles seinen entsprechenden Preis hat.
    -er auf einen Teil seines Gewinns verzichten muß (das heißt noch lange nicht das er keinen Gewinn mehr hat).
    -das er die Ehrlichkeit des Kunden akzeptieren und anerkennen muß.
    -das er die Mehrkosten tatsächlich an die Bananen-/Kaffeepflücker, uvm. weitergibt usw.

    … dann hätten der Mensch eine freiere und gerechtere Welt.Ehrlichkeit ist eine, sehr oft in der Geschichte der menschheit, eine große aber unterschätzte Tugende1

    Falss ich zu sehr abgeschweift bin oder in meinem Gedanken Fehler auftreten, so bitte ich um Nachsicht.

  64. ebenfalls bitte ich um Entschuldigung für meine Rechtschreibfehler.
    Das ewige Hin u. Her zwischen Wordpad, und dem Komentarfenster…
    Da können sich schon mal Fehlerchen einschleichen 🙁

    Eine Editierfunktion der Komentare wäre ein echtes Novum.

  65. #86 Guitarman (08. Jan 2012 00:19)

    Wir sind nicht wirklich im Disput! Bei den „reinen“ 100 €-Schein ohne irgendwas kehren wir dann beide, jeder für sich, ein! 😉

    Das Dilemma ist mir insgesamt aber bekannt und ich habe für mich entschieden, bei keinem Verführungs-Spiel teil zu nehmen!

    Tatsächlich würde ich heute keinen Keks nehmen und nur das entbindet mich dann aber auch von der kindlichen Verführung, die ich beschrieb. Damit stellt sich für mich nicht wirklich die Frage ob oder ob nicht und doch ist die Verführung gegenwärtig…

    Und bei ganz kleinen Verführungen denen man erlegen ist, darf man auch mal lächeln! 😉 Man muss es aber wissen und erkennen und der Gegenüber auch…!!! Das ist eine Grundlage, die gesetzlich nicht wirklich geregelt werden kann, im Gegenteil sogar!

  66. Steter Tropfen höhlt den Stein…

    Nichts ist gut genug, da geht noch was, mal schauen wie weit wir gehen können…

    Wie trotzige Kinder loten sie ihre Grenzen aus.

    Im Umkehrschluss bedeutet das:

    Wo sind UNSERE Grenzen?
    Wann steuern WIR dagegen?

    Ich will nichts mehr aushalten MÜSSEN!

    Bin echt friedfertig aber bei mir ist „Das Ende der Geduld“ überschritten.

  67. #72 AtticusFinch

    „Glauben Sie, dass man über all das im Gedränge in der konkreten
    Situation nachdenkt?“

    -Sollte man das nicht ständig? Sogar in einer Situation in der es um Leib und Leben geht? Gruppendynamit hin oder her, aber dadurch
    werden allzu häufig die falschen Entscheidungen getroffen.
    Glauben Sie denn, dass in einem Möbelhaus in der BRD wegen eines Gewinnstpiels ein so chaotisches Gedränge wie auf einem orientalischen Basar oder sogar ein Chaos wie im Innstadtverkehr in Kalkutta herrscht?

    „Hat nicht jeder schon mal Dinge getan, die er hinterher, beim Bedenken in aller Ruhe, negativ beurteilen musste?“

    -Ganz bestimmt sogar! Ich spreche mich davon nicht frei. Mein Posting sollte auch keine Belehrung sein, sondern ein philosophischer Denkanstoß.

    „Ob ich mir vornehme, einen günstigen Kredit unter fragwürdigen Umständen geben zu lassen (nur mal als Beispiel) oder im Supermarkt
    2 x in eine Losbox greife, wenn 1 x nur erlaubt ist, dazwischen liegt ein ganz weites Feld, oder?“

    -Im Wert der Sache schon. Aber wenn sie unter diesem Wert unterscheiden ist das grenzwertig (Wer von Euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein).
    siehe bitte dazu mein Posting Nr. 86.

    Ich persönlich sehe diesen Anspekt anders. Wie kann man jemandem ein Vergehen vorwerfen, wenn man selber mit zweierlei Maß mißt?
    Wer von Euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein. Diesen Anspekt hat die Menschheit mitleiweile völlig aus dem Blickwinkel verloren – ein Ergebnis der seit Jahrhunderten andauernden Manipulation des menschl. Geistes.

    Ein Kredit unter fragwürdigen Umständen vs. zwei Griffe in eine Losbox. Falsch bleibt falsch. Es gibt kein halbes, oder nicht ganz
    so falsch.

    Wie gesagt, alles nur ein Denkanstoß. Ich will niemanden Maßregeln,
    belehren oder dergleichen. 😉

  68. #88 WahrerSozialDemokrat

    „Das Dilemma ist mir insgesamt aber bekannt und ich habe für mich entschieden, bei keinem Verführungs-Spiel teil zu nehmen!“

    -Ist das überhaupt möglich, an keinem Verführungsspiel teilzunehmen (da fängt die Gedankenmanipulation/innere Konflikt schon an)

    „Tatsächlich würde ich heute keinen Keks nehmen und nur das entbindet mich dann aber auch von der kindlichen Verführung, die ich beschrieb. Damit stellt sich für mich nicht wirklich die Frage ob oder ob nicht und doch ist die Verführung gegenwärtig…“

    -Weise Worte

    „Und bei ganz kleinen Verführungen denen man erlegen ist, darf man auch mal lächeln! Man muss es aber wissen und erkennen und der Gegenüber auch…!!! Das ist eine Grundlage, die gesetzlich nicht wirklich geregelt werden kann, im Gegenteil sogar!

    -Vollkommen richtig.
    Mehr Freundlichkeit und Lächeln macht den Alltag angenehmer. Ob man aber im Gegenzug
    ebenfalls ein Lächeln erntet ist nicht zwangsläufig und sollte auch nicht vorausgesetzt/erwartet werden. 😉 🙂

  69. #20 Stefan Cel Mare (07. Jan 2012 20:34)

    #1 sincimilia (07. Jan 2012 20:08)

    In Duisburg hat man doch jetzt wichtigeres zu tun:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/terrorzelle-hatte-selbstschussanlage-wie-bei-duisburger-anschlag-id6221214.html

    ————————————————

    Was will man der NSU noch alles anhängen? Etwa die feigen Morde aus den 70ern? Den zweiten Weltkrieg? Alle beide Weltkriege?

    Die ganze Sache stinkt gewaltig!

    Und nur, weil rot-grün in ihrer Regierundszeit den VS nicht im Griff hatte! NSU ist ein linkes Versäumnis!

  70. Aus Sicht des Möbelhauses sieht die Lage ungefähr so aus:

    1.
    Ein Deutscher würde wegen so eines Benehmens vielleicht Hausverbot bekommen. Na und? Das ist dann ein Kunde weniger, und Kunden, die sich so benehmen, die wollen wir auch gar nicht haben.

    2.
    Die Ausländer haben einen sehr großen Sippenzusammenhalt. Ein ausländischer Kunde, der zufrieden ist, steht für 200 Sippenmitglieder, die vielleicht auch noch kommen.
    Deshalb wollen wir doch keine Ausländer verärgern.

    3.
    Wenn wir einen Ausländer auf sein unverschämtes Verhalten ansprechen, dann kommt bestimmt die Presse und ein „Gutmenschen“verein und unterstützt den Ausländer lautstark und wir als Geschäftsleute stehen dann dumm da.

    4.
    Aus allen diesen Gründen: Wenn es ein Deutscher ist, verfahren wir nach Recht und Ordnung, wenn es ein Ausländer ist, dann sind wir lieber sehr vorsichtig.

    ***

    Nach diesem Grundmuster läuft die Ausländerbevorzugung überall, auf jeder Behörde, überall auch im privaten Umgang.
    Auf diese Art erfahren die Ausländer niemals, daß und wenn sie sich danebenbenehmen und so werden ihre Aussichten, sich ordentlich zu benehmen und sich so auf längere Sicht dem deutschen Volk anzunähern, sehr gering.

    Die ständige scheinheilige Ausländerbevorzugung ist eine Beleidigung für die Deutschen und übrigens auch für die Normalausländer, denn der unverschämte Anteil der Ausländer wird am meisten hofiert.

    ***

    Der tiefere Grund ist natürlich der, daß so viele Ausländer aus Afrika und dem Orient überhaupt hier in Europa sind. Die Masse macht es, die Anzahl ist das Entscheidende.
    Der Einzelne ist herzlich willkommen, ganz gleich wie Weltanschauung und Hautfarbe sind, solange er sich ordentlich benimmt, kein Geld kostet und sich an die Gesetze hält und solange es nicht zu viele sind.

    Aber wenn es zu viele sind, dann werden wir Deutsche/Europäer/die weiße Rasse/die Christen in ihren eigenen Ländern durch die Masse der Fremden und durch deren schnelle Vermehrung zunächst stadtteilweise überrollt /verdrängt/ ausgerottet.

    Und wenn es zu viele sind, dann ist auch der Einzelne nicht mehr willkommen, weil er eben neben seiner Eigenschaft, ein Mensch zu sein, ein Einzelner zu sein, gleichzeitig auch Mitglied der großen, der viel zu großen Masse an Nichteuropäern ist.

    ***

    Nicht die Bezeichnung ist das Wichtige (Deutscher, Europäer, die weiße Rasse, das Christentum, die Begriffe überlappen sich), sondern es geht darum, daß sich die Urbevölkerung Europas aufgrund von Feigheit, Faulheit, Dummheit, Nicht-Hinsehen-wollen und falschverstandener floskelartiger Gutherzigkeit durch Massen an Armutsflüchtlingen aus der Unterschicht der Armutsländer Afrikas und des Orients überrollen lässt.

    Das Beispiel im Möbelhaus ist ein Anzeiger für diesen Vorgang, der seit 40 Jahren im Europa westlich des ehemaligen Eisernen Vorhangs (=Westeuropa und Teile Mitteleuropas), seit 50 Jahren in England, abläuft.

  71. Sünd Glückskükse überhüpt hülül?

    —-
    Müsli-Gesetz:

    Was macht man mit einem Dieb?
    -> Hände ab!

    Was macht man mit einem der dumm guckt?
    -> Augen raus!

    Was macht macht man mit einem Lügner?
    -> Zunge ab!

    Was macht man mit einem der nicht an Allah glaubt?
    -> Kopf ab!

    Was macht man mit einem der Kinder f*ckt?

  72. Da mußte wohl die „Muslima“ das gleiche Leid erfahren, wie die „Christas“ in Ägypten, Nigeria und anderswo ….

    Eine grausame Welt, mit einer grausamen Sprache, jetzt auch bei PI !

  73. noch gilt in deutschen Privat Firmen das Hausrecht, es wurde noch nicht an die Besatzer aus dem Morgenland abgegeben

    d.h. wenn jemand des Ladens verwiesen wird und dennoch versucht, im Laden bzw. im Restaurant zu bleiben kann der Sicherheitsdienst die Leute auf deutsch gesagt rausschmeissen

    der Skandal an dieser Story ist das die Lübecker zeitunng sich nicht zu blöde ist, diese Geschichte überhaupt zu bringen, in Anbetracht der bekannten Tatsachen

    das das Rumgeschreie dieses mal sogar einen Gutschein einbringt ist nicht immer so

    neulich in einer TV Doku über einen Auto-Abschlepper: BMW wird auf Haken genommen wg. Falschparkens, drei Furien mit MiHiGru kommen angerannt und bepöbeln den Abschlepp-Mann, dieser lenkt ein, benötigt aber 50 € für die Anfahrtkosten, die Weiber pöbeln weiter und wollen auch die 50€ nicht zahlen, Abschlepper steigt in seinen LKW und fährt los, mit BMW am Haken
    Kosten jetzt fürs auslösen: ca. 250 €

    Merke: auch wenn dieMiHiGru Damen es so gewohnt sind: pöbeln und schreien und beleidigen zahlt sich nicht immer aus…..

  74. Es könnte interessant werden, wie man in den islamischen Ländern, wo Frauen hochgeschätzt werden, der Internationale Frauentag/8.3. gefeiert wird.
    Der Islam ist die perfideste Verblödung, die mit dem Pharaonen Kult der Kim Dynastie in Nordkorea gleich ist.

  75. Ich habe gestern eine Muslima gedemütigt, indem ich mich an der Kasse bei Aldi vorgedrängelt habe.
    Hoffentlich erwischt mich die Polizei nicht, sonst muss ich Schmerzensgeld zahlen.

    Es ist schon verabscheuungswürdig, wie degeneriert der Bunzelbürger mittlerweile ist.
    Wenn ich Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes oder Filialleiter wäre und jemand betrügt bei einer Tombola und fängt dann noch an rum zu schreien, fliegt derjenige raus und ist er nicht einsichtigt, setzt es ein Hausverbot.

    Das gilt auch für wandelnde Kartoffelsäcke.

    Diese ständigen Extrawürste, ausgerechnet noch für die Bevölkerungsgruppe die sich mit am meisten daneben benimmt, sind zum kotzen.

  76. Vielleicht kommt es einfach nicht bei den Verantwortlichen an wie die Meinung vieler Menschen hier im Lande ist. Was hat es mit Rassismus zu tun wenn deutsche gerne wie die Eigentümer dieses Landes behandelt werden möchten. Wir behandeln ja auch unsere Gäste gut.

    Vielleicht sollten wir anfangen Medien und Verantwortliche mit unserer Meinung einzudecken.

    Ich habe mal bei LN und Möbel-Atze in Bad Segeberg angefangen: hier mein Kommentar zu Möbel-Kraft.

    Hallo Herr Kruse, ich finde die Glückskeksaktion einsame Spitze. Und meine Frau hat sich auch höflicherweise wie vorgesehen einen Glückskeks genommen und ein leckeres Getränk gewonnen. Danke dafür.

    Mittlerweile sind Ihre Kekse und Ihr Möbelhaus in aller Munde, denn gerade ist die Lübecker Nachrichten vom Samstag auf meinem Tisch und mir blieb die Spucke weg. Ich werde nächste Woche zu Ihnen kommen und mir gleich mehrere Glückskekse aneignen, denn dafür werde ich in Ihrem Möbelhaus ja noch belohnt. Einen tollen Gutschein gibts bei Ihnen für Diebstahl und gleichzeitig rumpöbeln. Das finde ich Klasse. Ich gehe davon aus das dieses tolle Angebot nicht nur für Ausländer gilt. Da bekommt man keine Anzeige und es wird auch nicht das Hausrecht gewahrt. NEIN, hier wird sich politisch korrekt bei der Frau mit Kopftuch entschuldigt. Das dadurch Ihr Sicherheits-Mitarbeiter diskreminiert, defamiert und sozusagen Kalt gestellt wird ist Ihnen doch egal. Das finde ich einsame Spitze. So muss es sein. Also nochmal, ich komme als Deutscher Mitbürger, der friedlich und freundlich bei Ihnen auftreten wird. Ich werde mir, sagen wir drei, Glückskekse mopsen und dafür einen tollen Gutschein ergattern. Wie hoch ist die Prämie ungefähr?. Dann kann ich mir schon mal etwas aussuchen was ich mir davon kaufen werde. Und wenn das so gut klappt, dann werde ich alle meine deutschen Bekannten, Verwandten, Freunde, deren Freunde und die Freunde deren Freunde zu Ihnen schicken, denn alle werden sicher gleich behandelt werden von Ihnen, oder?

    Ich finde das Sie mit dieser Aktion endlich mal zeigen wie man mit seinen Kunden umgehen sollte. Oder sollte ich sagen nur mit den pöbelnden ausländischen????

    Also Herr Kruse, ich bin, seit es Möbel Kraft nicht mehr wirklich gibt kein wirklicher Kunde mehr, der bei Ihnen Möbel kauft, aber mit dieser Glückskeksaktion haben sie mich wirklich überzeugt. Ich komme auf jeden Fall und ich werde mir wie Indiana Jones das holen was allen Deutschen genauso zusteht wie einer Kopftuchfrau. Auf den Glückskeks, Fertig, Los. ARMES MÖBEL-KRAFT

    Es grüßt ein Segeberger Ex-Kunde

  77. Wetten sind im Islam verboten. Den Griff in die Lostrommel würde ich als solche ansehen. Wo ist die nächste Fatwadreschmaschine?

  78. Sind die Glückskekse überhaupt „halal“?
    Oder muss sich das Möbelhaus vorwerfen lassen, den Abfall tiefgläubiger Mohammedaner-Innen von der wahren Friedensreligion provoziert zu haben?
    Dann müssten wir am nächsten Freitag weltweit mit gewalttätigen Protesten „Rechtgläubiger“ rechnen…

  79. @ #94 Europath (08. Jan 2012 07:59)

    Was macht man mit einem, der Kinder f*ckt?

    Wird Proffät von Mondgott Alla.

    Don Andres

Comments are closed.