Der Schaden, den Wulff in Niedersachsen wegen Unregelmäßigkeiten oder Vorteilsnahme für die Staatskasse angerichtet hat, ist noch nicht beziffert. Es dürfte sich grob geschätzt, um 643 Euro handeln. Dafür hat man ihn mit Schimpf und Schande aus dem Amt gekegelt. In derselben Zeit hat die Kanzlerin Merkel, die derzeit noch höchstes Ansehen beim Plebs genießt, dem deutschen Steuerzahler eine Haftung nach heutigem Stand für 643 Milliarden Euro ins Nest gelegt. Und Haftung ist der falsche Ausdruck, denn wir werden von Griechenland und den anderen PIIGS keinen Cent davon mehr sehen.

Dem Verfasser ist sehr wohl klar, daß Merkel den Euro nicht eingeführt hat, den haben unzählige andere Politiker zu verantworten, aber in Merkels Amtszeit, genauer gesagt in den letzten zwei Jahren, eigentlich gerade solange Wulff Bundespräsident war, hat sich mit ihrer Zustimmung und aktiver Beteiligung die Haftung der BRD für die EUdSSR- Schuldenlöcher von 0 Euro auf eben diese 643 Milliarden Euro mit weiterhin steigender Tendenz hochgeschaukelt.

An Wulff gemessen, gehört sie geteert und gefedert und gevierteilt und schon längst auf Rügen lebenslänglich ins Verlies samt dem ganzen Bundestag. Die Zahl stammt von Hans Werner Sinn aus diesem aktuellen Interview!

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Italien, Spanien und Portugal sind wichtiger für Europa und damit für Deutschland als Griechenland, dessen wichtigstes Exportgut Olivenöl ist das in Italien neu verpackt und teurer verkauft wird!
    Angesichts der üblen antideutschen Hetze in Griechenland sollten wir diese undankbaren Heinis einfach pleitegehen lassen. Die Krise Griechenlands entstand nur durch deren völlig inkompetente und aufgeblasene Verwaltung, durch Korruption und horrendes Missmangegement. Solange diese Probleme nicht beseitig werden, kann man das Geld auch gleich zum Fenster rauswerfen.

  2. Ohne den Teuro hätten wir in Griechenland keinen Bürgerkrieg, keine Massenverarmung, keine extrem hohe Arbeitslosigkeit, keine brennenden deutschen Flaggen und Deutschland würde seine Produkte exportieren, ohne den anderen Teuro-Staaten vorher das Geld dafür gegeben zu haben.

    Außerdem hätten wir ohne den Teuro sowieso schon den 3. Weltkrieg.

    Ohne den Teuro läge die Welt also schon in Schutt und Asche.

    Und wer jetzt immer noch skeptisch gegenüber dem Teuro ist, ist ein Rechtspopulist-Nationalist-Nazi…

    Und so einen Dünnsch… verzapfen unsere Volkszertreter nicht nur zur Karnevalszeit!

    Tätäää, Tätäää, Tätäää!

  3. Vor 2000 Jahren haben die Griechen die Geometrie erfunden. Eigentlich Zeit genug um Flächen zu vermessen und Grundsteuer einzutreiben!

  4. #4 Adi aus Hamburg (18. Feb 2012 19:56)

    Das ist ja gerade der Sinn des Euro:

    Die Zerschlagung der Nationalstaaten, um den Weg für die EUdSSR-Zentralregierung frei zu haben.

    Sarah Wagenknecht und Konsorten wird`s freuen.

  5. Und ich dachte schon es wär was Schlimmes. Das Motto lautet: „Die Lage ist HOFFNUNGSLOS aber nicht ERNST!“

  6. #9 flucina

    Es ist doch alles schon zu spät!

    Allein schon die Familienzusammenführung und dann holen sich die Männer ihr Frischfleisch aus ihren Nationen und die Mädchen werden auch wieder mit Männern aus der Heimat zwangsverheiratet. Hier werden dann wieder die Koran-Nachkömmlinge zuhauf produziert.

  7. Der Einzelplan 14 (Verteidigungshaushalt) umfaßt knapp 32 Mrd Euro. Dort fehlt Geld z.B. für die Ausrüstung, insb. auch Schutzausrüstung, unserer Soldaten in Afghanistan. Wir bezahlen es auch mit Leib und Leben, daß die Griechen in Saus und Braus leben können.

  8. Aber wir sitzen trotzdem in der Falle.
    Sagt Sinn, der Saulus-Paulus.
    643 Milliarden Euro stimmt aber nicht. Das ist nur Euroraum, also Target2 plus „Rettungsschirme“. Kommt noch doller, heißt dann „ESM“.
    Die panischen Brüllaffen-Politiker, die 30, 40 Jahre gepennt haben, nun hektisch, planlos, wollen nur Zeit gewinnen. Die Lüge als alltägliches Hauptgericht.

    Vor 4-5 Jahren hat selbst Kewil mich angepfiffen, weil ich genau diese Enticklung beschrieb. Nun ist es schon fast „mainstream“.

    Fragt Euch mal, was all die „Wirtschaftswissenschaftler“, „Volkswirte“, „Finanzexperten“ geleistet haben. Außer Nobelpreise kassieren. Wozu diese Wissenschaften, wenn es trotzdem in die Pleite geht? Ach, es dämmert? „Systemfehler“?

    Nun gut, wer rechtzeitig zB. Paul C. Martin
    http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_C._Martin

    gelesen hat, ist vorbereitet.

  9. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  10. Dem Verfasser ist sehr wohl klar, daß Merkel den Euro nicht eingeführt hat, den haben unzählige andere Politiker zu verantworten, …

    Ich bin ganz gewiss kein Fan der FDJ-Angie.

    Aber die Wurzel des Übels liegt ganz klar in der €-Einführung, gepaart mit dem Bruch der Maastricher-Konvergenz-Regeln.
    Die Maastricher-Konvergenz-Regeln hatten aber Deutschland und Frankreich mit zuerst gebrochen, durch die Verschuldung von über 3 % des BIB, ohne dass sich Konsequenzen daraus ergaben.
    Vor diesem Hintergrund hätte sich unsere FDJ-Angie auch schlecht als Lehrmeister für die Einhaltung der Maastrich-Kriterien für die PIIGS-Länder geeignet!

  11. Sinn spricht in dem Intervie aber davon, dass Griechenland bei eine Rückkehr zur Drachme auch die Schulden entsprechend abwerten und in Drachme bezahlen könne.

    Frage:

    Warum sollten wir Deutschen unsere Schulden nicht genauso nichtzurückzahlen? 😉

    Zumal man auch noch gerichtlich prüfen kann, ob wir Deutschen für die aufgezwungenen Schulden überhaupt haftbar sind, wenn der EU-Vertrag unter falschen Vorraussetzungen und unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zustande kam und die Schulden von einer illegitimen, da für Deutschland laut GG nicht massgeblichen, „Regierung“ in Brüssel aufgezwungen wurden.

    Jaja, ich weiss…Träume sind Schäume und Politiker mit Eiern sind dünn gesät.
    😉

  12. Die Angie ist halt die besonders Einäugige unter den ganz Blinden. Armes Deutschland!

    Das blinde Volk rennt freien Willen in den von Frau Merkel propagierten Euro-Sozialismus.

    Seit mehr als zwanzig Jahren steigt die deutsche Wirtschaftsleistung an, ohne das beim Volk etwas ankommt.

    Wo geht das Geld denn hin ? Fangt endlich an zu Denken !!!!

  13. Natürlich wäre eine „Hetzkampagne“ gegen Merkel und viele andere noch viel dringender als gegen Wulff.

    Deswegen war das Ergebnis der Kampagne gegen Wulff trotzdem erfreulich.

    Man muß sich auch über kleine Dinge freuen können.

  14. @ 15 Techniker (18. Feb 2012 20:23)

    Aber die Wurzel des Übels liegt ganz klar in der €-Einführung

    Kohl hat seinerzeit die Euromusik nicht bestellt. Der französische Präsident Mitterand hat auf Kohls Unterschrift zur Einführung des Euro bestanden. Ohne diese hätte Mitterand die Wiedervereinigung Deutschlands nicht unterschrieben.

    Wir müssen zurück zu den Nationalwährungen, jeder Staat kann dann für sich die Währung auf-und abwerten. Aus der Idee Europa wird nur “Nationalismus” geboren, der auch bis zur „Diktatur“ führen kann, was das Bsp. Griechenland eindeutig zeigt.

  15. Linkspopulismus/Faschismus vom Feinsten!

    frei nach dem Motto: „Was Demokratie und was erlaubt ist bestimmen immer noch Wir!.“

    Die Veranstaltung des „Nazifrei“-Bündnisses kritisierte auch das Demokratieverständnis der sächsischen Landesregierung und die Kriminalisierung von Antifaschismus. Redner forderten unter anderem, Aufmärsche aller rechtsextremen Organisationen zu verbieten. Außerdem kritisierten sie die Verurteilung von Sitzblockierern, die in den vergangenen Jahren Naziaufmärsche behindert hatten. Der Landesregierung warfen sie vor, geringes Interesse an der Aufklärung der Taten der rechtsextremistischen NSU zu haben.

    Wer sich den der Rest antun will, findet den hier:

    http://www.mdr.de/sachsen/demonstrationen100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

  16. „An Wulff gemessen, gehört sie geteert und gefedert und gevierteilt und schon längst auf Rügen lebenslänglich ins Verlies samt dem ganzen Bundestag.“

    So sei es.

  17. @#17 Wilhelmine (18. Feb 2012 20:51)
    Wo geht das Geld denn hin ? Fangt endlich an zu Denken !!!!
    Für die, die anfangen wollen zu denken,

    1. Wem gehören „deutsche“ Unternehmen?
    2. Warum diese Gewaltexposition im Export?

    Früher nannte man derartige Verhältnisse Sklaverei.

  18. An Wulff gemessen, gehört sie geteert und gefedert und gevierteilt und schon längst auf Rügen lebenslänglich ins Verlies samt dem ganzen Bundestag.

    Vollste Zustimmung!

  19. @Kewil

    Mit der Strafe für Merkel und die MdB bin ich vollkommen Deiner MEinung.

    Bei der Causa Wulff allerdings weniger. Es stimmt ja durchaus, dass er finanziell keinen Schaden angerichtet hat, das heißt aber nicht, dass man ihn verteidigen muss. Das Beamtenstatusgesetz ist klar formuliert und sagt eindeutig, was Beamten erlaubt ist und was nicht. Das gilt auch für Wahlbeamten auf Zeit (aso auch für Wulff). Man sollte dabei auch immer in Erinnerung bewahren, dass Wulff gleichzeitig Dienstvorgesetzter seiner Beamten war, der diese – hätte sie sich denn etwas zu Schulden kommen lassen – hätte rügen müssen. Das wäre ein Witz gewesen. Jeder kleine Beamte muss sich – und wenn er nur eine Packung Parlines animmt und dies nicht dem vorgesetzten meldet – dem Anfangsverdacht stellen. Warum sollte da für Wulff mit anderen Maßstäben gemessen werden? Wie soll so jemand überhaupt noch einen Staatsbediensteten maßregeln können? Es ist schon alles richtig gelaufen, bis auf die Tatsache, dass die Dreckjournallie nun denkt, dass sie jeden Politiker aus dem Amt ekeln kann. Aber sonst ist alles gut.

  20. #19 Wilhelmine (18. Feb 2012 20:56)

    Wir müssen zurück zu den Nationalwährungen, jeder Staat kann dann für sich die Währung auf-und abwerten.

    Das scheint nach allen Fehlern z. Zt. der beste Weg zu sein.

    Obwohl ich mir auch eine Euro-Zone mit Holland, Österreich und Finnland vorstellen könnte, der andere EU-Länder beitreten sollten, sofern die Leistungskriterien erfüllt werden.

    Längerfristig sehe ich bei uns auch große Probleme mit dem Leistungslevel, weil wir so viele H4-Schwachmaten ins Land gelassen haben.

    Wir haben bereits 2 Billionen € Schulden, weil wir Sozialleistungen auf Pump finanziert haben.
    Die Club-Med-Länder haben ihre Sozialleistungen und zusätzlich noch die Tariflöhne auf Pump finanziert!

    Bald haben wir wahrscheinlich wieder die alten Landeswährungen.
    Uns wird es bzgl. des Lebensstandards dann deutlich schlechter gehen und den Leuten in den PIFIGS-Staaten noch schlechter!

  21. In derselben Zeit hat die Kanzlerin Merkel, die derzeit noch höchstes Ansehen beim Plebs genießt

    Umfragelüge und ankotzende Hofberichterstattung – das Deutsche Volk und einige Teile der CDU denken da anders !

    Die Deutschen sind scheinbar ein extrem vergessliches Volk.

    Jedem Volk die Regierung die es verdient.

    Vor dem Wählen sollte wirklich ein Inelligenztest gemacht werden, dann würden wir von so etwas verschont bleiben.

    Ohne die CDU mit ihren Euro-Extremisten hätten wir gar keine Krise oder für jeden Gauner offene Grenzen!

  22. Prof. Sinn hat Recht: der Euro ist zu stark für Griechenland (ist auch die Meinung von ex-BDI Chef Henkel)

    Wulff hat sich selber durch seine Lügen
    aus dem Amt geekelt

  23. Lieber Kewil, in Punkto Merkel und deren Bestrafung gebe ich dir Recht, aber der Schaden wegen Vorteilsnahme seitens Herrn Wulff ist beträchtlich höher als 643 Euro. Bedenke, alleine nur der Zinsvorteil für das erhaltene Privatdarlehen von Gerkens beträgt ungefähr 20.000 Euro, was ein Normalbüger hätte berappen müssen! Kannst Du bei der Berechnung von Hans Herber von Arnim in disem Fall nachlesen. Im Übrigen ist auch sein persönlicher Umgang kein Ruhmesblatt für Wulff, was z.B. seinen Freund Masch(Arsch) meier angeht. Sonst schreibst Du immer mit spitzer Feder, wenn es darum geht, Roß und Reiter zu nennen, aber in diesem Artikel vermisse ich das. Ansonsten erqicke ich mich an Deinen Artikeln, bleibe weiterhin am Ball.

    Alles Gute, Le Petite

  24. #31 Wilhelmine (18. Feb 2012 21:26)

    Vor dem Wählen sollte wirklich ein Inelligenztest gemacht werden, dann würden wir von so etwas verschont bleiben.

    Mein reden seit ’33!

    Ersatzweise könnten auch Wahlstimmanteile gemäß der persönlichen Steuerbelastung erteilt werden!

  25. Gebt uns echtes Geld.

    Häää? Etwa Gold/Silber oder eine goldgedeckte Währung? So ein Quark.

    Denke einmal zurück. 1989 ff. Wendezeit. Die „Ossis“ kamen. Bananen wurden knapp. Alle aufgekauft mit „Begrüßungsgeld“. Warum ausgerechnet Bananen?

    Uns nützt „echtes Geld“ gar nichts. Es wird genau wieder in den Taschen derer landen, die Erhards Idee der Marktwirtschaft korrumpiert haben. Die nicht einmal einen Nagel in die Wand hauen können, aber finanziell in der Lage sind, dafür den teuersten Handwerker kommen zu lassen. Diese MBA´s usw.

  26. #8 Mueslibruder (18. Feb 2012 20:04)

    Die Zerschlagung der Nationalstaaten, um den Weg für die EUdSSR-Zentralregierung frei zu haben.
    Sarah Wagenknecht und Konsorten wird`s freuen.
    ———–
    Nicht nur die, sondern alle, die hier politische Verantwortung haben – und besonders die Geldhaie, die international abgrasen.

    Die jubeln jetzt schon über die „freien Märkte“, auf denen sie grenzenlos Menschen, Waren und Geld hin- und herschieben.

  27. Ja, nachdem Kohl die Widervereinigung durch die 1945 vcn den Sowjets im Osten bestohlenen Deutschen bezahlen ließ, indem er nach der Wiedervereinigung einfach ein Gesetz machte, das sagte, daß deren Land, weil von den Sowjets und nicht von der DDR enteignet, nicht mehr zurückgegeben werden wird und damit in Staatsbesitz befindlich vom Bund zur Finanzierung der Wiedervereinigung verscherbelt wird, läßt Merkel, wie Hanns-Werner Sinn heute in der FAZ erklärte, die Griechenlandrettung durch die Besitzer von Lebensversicherungen in D bezahlen und das geht so:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/im-gespraech-oekonom-hans-werner-sinn-wir-sitzen-in-der-falle-11653095.html

    Die Bundesbank bzw. EZB geben Anleihen an die Südländer, die nicht mehr durch Sachwerte, sondern durch Verträge gesichert sind und parallel erlauben sie den Südländern die Notenpresse anzuwerfen, um ihre Probleme zu lösen.

    Die Lebensversicherer werden gelockt bzw. gereizt diese nicht mehr durch Sachwerte, sondern durch Versprechen abgesicherten Papiere in die Portfolios aufzunehmen und dort schlummern sie bis sie fällig werden, also die Lebensversicherten in D ihre Rente wollen und dann hängt es von den Umständen ab, ob diese einlösbar sind und wenn nicht, dann stehen dem statt Sachwerte lediglich Versprechen als Garantien gegenüber, was praktisch heißt, daß der Versicherte mit dem Ofenrohr ins Gebirge schaut.

    Wer nur halbwegs etwas im Kopf hat löst seine Lebensversicherung schnellstmöglich auf, so lange das noch geht.

  28. Ich habe grade einen Werbespot der DB gesehen, in dem ein Mann südländischen Aussehens sich als Held peist, weil er irgendwelche Tickets der Bahn gekauft hat. Die Kamera schwenkt, und es erscheint, worauf ich fünf Monatslöhne hätte wetten können, eine blonde Frau, die ihn dafür verehrt.

    Meine rassistische Frage dazu: Wieso verwendet die Werbeindustrie bei uns seit Jahrzehnten das Rollenbild dunkler Mann weiße Frau? In Maßen ist ja vollkommen durchschnittlich, aber es wird nach meinem rassistischen Gefühl zu ungefähr 95 Prozent eingesetzt. Ist das eine späte Kehrtwende zur „Aufnordung“ der Nazis? Einfach der Latin Lover?

    Schafft die Werbeindustrie ein Klischee oder verwendet sie eins, das vorhanden ist? Zeigt uns die Gender-Industrie hier den Stinkefinger? Wenn wir uns die 643 Milliarden ansehen, zahlen und bürgen wir für das Südland – aber die Südländer werden von der Werbung als zahlungskräftige Kundschaft umworben. Bin ich nur ein rassistischer Verschwörungstheoretiker?

  29. Hey kewil. Jemand den man geteert und gefedert hat, den braucht man nich mehr ins Verlies sperren.

  30. #13 Domingo (18. Feb 2012 20:21)

    Fragt Euch mal, was all die “Wirtschaftswissenschaftler”, “Volkswirte”, “Finanzexperten” geleistet haben. Außer Nobelpreise kassieren. Wozu diese Wissenschaften, wenn es trotzdem in die Pleite geht? Ach, es dämmert? “Systemfehler”?

    Es gibt genügend qualifizierte Volkswirte, die zu Recht vor diesen Entwicklungen gewarnt haben. Es ist unsinnig, sich auf diese zu fokussieren, wenn das Problem völlig anders gelagert ist.

    Solange Wissenschaftler – und das beschränkt sich keineswegs nur auf Wirtschaftswissenschaftler – vom Wohlwollen der Politiker abhängig sind, haben sie genau 2 Möglichkeiten: 1. Studien zu schreiben, in denen mehr oder weniger genau das drinsteht, was die Politiker hören wollen und damit Folgeaufträge und MSM-Auftritte sichern, oder 2. Die Wahrheit zu schreiben und damit weder Folgeaufträge noch MSM-Auftritte zu bekommen.

    Jetzt kann sich jeder einzelne mal fragen, wie ER sich entscheiden würde.

  31. Solange Wissenschaftler – und das beschränkt sich keineswegs nur auf Wirtschaftswissenschaftler – vom Wohlwollen der Politiker abhängig sind

    … sind sie dämliche Huren.

    Ich kenne eine Anzahl an Wissenschaftlern, Technikern, Politikern, die es besser wissen, aber den Mund nicht aufmachen. So wie ich bis vor 6 Jahren.

    Potential ist durchaus vorhanden.

  32. Die ständigen Wulff-Vergleiche Kewils nerven nicht nur, sondern sind albern und ignorant, da es in jenem Fall um Vorteilsnahme bzw. Vorteilsgewährung in höchsten Ämtern und entsprechende Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen den islamophilen Saubermann W. geht. Was Kewil ansonsten in diesem Artikel, nicht zuletzt über Frau Merkel, aussagt, kann ich voll und ganz unterschreiben. Die ihr angedrohten Konsequenzen „… gehört sie geteert und gefedert und gevierteilt und schon längst auf Rügen lebenslänglich ins Verlies“, würde ich gerne umgesetzt sehen, wobei sich das Verlies nicht auf der von mir sehr gemochten Insel Rügen, sondern eher in Duisburg-Marxloh befinden sollte.

  33. OT: Hier nun das versprochene Update zur Situation im „Wovon wollen wir leben?“-Strang des Merkel-Dialogs.

    Grundsätzlich sollten in diesem Strang alle Themenkreise zu Wirtschaft und Technologie behandelt werden; immerhin wichtige Themengebiete für eine Gesellschaft.
    Der Strang zeichnet sich aktuell durch 2 Besonderheiten aus:
    1. Die Teilnahme ist sehr viel geringer als im „Wie wollen wir zusammen leben?“-Strang (was auch durchaus mit dem Islam-Thema zu tun haben mag) und
    2. Kommunisten, Weltverbesserer und Spinner sind hier weitgehend unter sich; gelegentlich unterbrochen von der Äusserung von Partikulärinteressen.

    Es mag ganz sinnvoll, einen näheren Blick auf die Top 10-Vorschläge zu werfen; immerhin könnte so ja unsere Zukunft aussehen.
    Dies wird im ersten Teil passieren; danach beschäftige ich mich im zweiten Teil mit den sinnvollen Vorschlägen und deren Positionierung.

    Während ich diesen Text schreibe, hat sich der Vorschlag „Bedingungsloses Grundeinkommen – Erörtern & Abstimmen – Neue Umstände erfordern neue Wege!“ mit 12920 Stimmen wieder auf Platz 1 gesetzt, denn nur mit Hilfe eines BGE kann ein „von der Verfassung zugesichertes menschenwürdiges Leben mit Teilhabe am gesellschaftlichen Leben“ garantiert werden. Offenbar sind die Syndikalisten in der Linkspartei heute besonders aktiv…

    Die beiden Verfolger-Vorschläge beschreiben unmittelbar – wie von Gesine Lötzsch gefordert – zwei „Wege zum Kommunismus“, die sich noch nicht einmal besonders voneinander unterscheiden.

    Auf Platz 2 finden wir den Vorschlag „Evaluierung der Möglichkeiten eine ressourcenbasierte Wirtschaft einzuführen“ mit zur Zeit 12872 Stimmen. Ein kurzes Zitat daraus:

    Die Mechanismen des Profit, des persönlichen Vorteils und der Asymmetrien in Sachen Bildung, Kaufkraft, Besitz, Einfluss, Macht, usw. welche unser Geldystem bereitstellt sind die Ursache für die grundlegensten Probleme unserer Zeit. Eine zivilisierte Gesellschaft darf nicht länger tolerieren dass aus den genannten Gründen täglich weltweit tausende Menschen sterben und millionen in grösstem Elend zu leben haben.

    Sehr ähnlich wird in dem mit 12756 Stimmen auf Platz 3 rangierenden Vorschlag „Grundbedürfnisse aus dem Profit- und Knappheits-Zyklus ausgliedern“ argumentiert:

    Auf diese Weise wird Armut beseitigt, die Lebensqualität gesteigert, Effizienz und Nachhaltigkeit aller Produktionsbereiche können ohne wirtschaftliche Bedenken maximiert werden, und die gesamte Arbeitsbelastung der Bevölkerung kann stark reduziert werden, ohne Produktivität einzubüßen.

    Auf dem vierten Platz folgen die Frei- und Warengeld-Träumer mit der Forderung „Gebt uns echtes Geld zum leben!„, die allerdings mit 8497 Stimmen schon einen bedeutenden Punkterückstand auf die drei Bestplazierten aufweisen.

    Wendet sich der fünftplazierte Vorschlag noch „Gegen die politischen Forderungen nach einem BGE unter diesen Umständen“ und kann dafür immerhin noch 4866 Stimmen für sich verbuchen, so gilt für den Sechstplazierten das genaue Gegenteil. Die Forderung „Bedingungsloses Grundeinkommen für alle“ erhielt bislang 3526 Stimmen.

    Auf dem 7. Rang liegt mit „Stoppt den Beschäftigtendatenschutzgesetzentwurf„(3003 Stimmen) das erste inhaltlich anders gelagerte Thema.

    Auf dem 8. und 10. Rang liegen mit „Drogen legalisieren und besteuern. Das gibt Geld für alle, auch Nichtkonsumenten.“ (2448 Stimmen) und „Arbeitsplätze und Steuereinnahmen durch die Legalisierung von Cannabis“ (1639 Stimmen) zwei Vorschläge, die auf die Umwandlung Deutschlands in ein auf die Anpflanzung von Cannabis spezialisiertes Agrarland abzielen, wobei die Cannabis-Betriebe bevorzugt als staatlich organisierte Sowchosen geführt werden sollten.
    Dazwischen liegt auf Platz 9 der Vorschlag der „cloudsters“, ein hochgefährliches kollektivistisches Umerziehungsprojekt, das sich Methoden bedient, die man sonst nur aus Sekten wie der Scientology kennt; allerdings im Gegensatz zu diesen von der Bundesregierung gefördert wird.

    (Fortsetzung folgt)

  34. # Bernhard von Clairveauox

    In allen Punkten hast Du Recht, kenne eine Frau, deren Eltern in Merane bei Leipzig ein Unternehmen hatten,welches Webstühle hergestellte, wurden nach dem 2 WK enteignet, nach der Wende wurden Sie nicht entschädigt, alles Lug und Trug, aber Unwissenheit ist die Stärke der Politik!!!!!
    Ich habe nur noch Risikolebensversicherungen, weil ich die Assekuranzler nicht mehr reich machen will, ich habe mit denen schlimmste und bitterste Erfahrungen gemacht, es sind und waren schon immer Verbrecher, die wie die anderen Versicherer und Banken nur darin groß sind, das Geld anderer Leute zu verwesen.

    Aber so was glaubt einem so gut wie keiner.

  35. @ #44 Domingo

    Solange Wissenschaftler – und das beschränkt sich keineswegs nur auf Wirtschaftswissenschaftler – vom Wohlwollen der Politiker abhängig sind…

    … sind sie dämliche Huren.

    Ich kenne eine Anzahl an Wissenschaftlern, Technikern, Politikern, die es besser wissen, aber den Mund nicht aufmachen. So wie ich bis vor 6 Jahren.

    Potential ist durchaus vorhanden.
    Du führst eine scharfe Klinge … 🙂

    Als ich in der Schule war, mussten wir uns ausführlich Gedanken machen, ob zum Beispiel die Entwickler der Atombombe moralisch gerechtfertigt gehandelt hatten oder nicht. Heute erschöpft sich die wissenschaftliche Moral weitgehend im Beschimpfen des Konservativen, der Religion und in der Verherrlichung des Gender-Irrwegs und des ach! so ursprünglichen Islams.

  36. @ #44 Domingo

    Solange Wissenschaftler – und das beschränkt sich keineswegs nur auf Wirtschaftswissenschaftler – vom Wohlwollen der Politiker abhängig sind…

    … sind sie dämliche Huren.

    Ich kenne eine Anzahl an Wissenschaftlern, Technikern, Politikern, die es besser wissen, aber den Mund nicht aufmachen. So wie ich bis vor 6 Jahren.

    Potential ist durchaus vorhanden.

    Du führst eine scharfe Klinge … 🙂

    Als ich in der Schule war, mussten wir uns ausführlich Gedanken machen, ob zum Beispiel die Entwickler der Atombombe moralisch gerechtfertigt gehandelt hatten oder nicht. Heute erschöpft sich die wissenschaftliche Moral weitgehend im Beschimpfen des Konservativen, der Religion und in der Verherrlichung des Gender-Irrwegs und des ach! so ursprünglichen Islams.

    Sehr hoffnungsvoll finde ich deinen Satz: „Potential ist durchaus vorhanden“! Schwach sind wir – noch – aber nicht hilflos!

  37. #44 Domingo (18. Feb 2012 22:15)

    Solange Wissenschaftler – und das beschränkt sich keineswegs nur auf Wirtschaftswissenschaftler – vom Wohlwollen der Politiker abhängig sind…

    … sind sie dämliche Huren.

    Ist leicht gesagt. Würdest Du denn Deine finanzielle Grundlage opfern, nur um wenigstens mal große Worte geschwungen zu haben?

    Ich kenne eine Anzahl an Wissenschaftlern, Technikern, Politikern, die es besser wissen, aber den Mund nicht aufmachen. So wie ich bis vor 6 Jahren.

    Und? Hat es Dir was gebracht? Hast Du GEld mit Deinem „Mund aufmachen“ verdient? Hast Du vorher durch Dein Schweigen Geld verdient?

    Gut

  38. Angesichts dieser Sachlage habe mich dazu entschlossen, mich diesem Strang etwas näher zu widmen; dies aus zwei Gründen:

    1. Es ist keine gute Idee, den kommunistischen Spinnern hier das Feld alleine zu überlassen
    2. Es ist ebenfalls keine gute Idee, Technologie- und Fortschrittsfeinde hier ungestört unter sich zu sehen.

    Daher fokussiere ich meine Unterstützung hauptsächlich auf diejenigen Vorschläge, die auf eine aktive Unterstützung und Weiterentwicklung neuer Technologien ausgerichtet sind. Wenn man möchte, könnte man die dahinterstehende Idee auch als „Fortschritt durch Technik“ beschreiben.

    Der bisher bestplazierte Vorschlag, Thorium-Reaktor

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3063

    liegt bislang mit 1103 Stimmen auf Platz 11. Ihm fehlen, um in die Phalanx der Cannabis-Sowchosen einzubrechen, im Moment etwas mehr als 500 Stimmen.

    Der Vorschlag Bahnbrechende wissenschaftliche Fortschritte

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=5633

    liegt aktuell auf Platz 23 mit 414 Stimmen. Um in die Ränge 11-15 vorzudringen (was das nächste Ziel wäre), fehlen ihm aktuell ebenfalls etwas mehr als ca. 500 Stimmen.

    Bislang erst auf Platz 40 liegt „Eine deutsche Mondmission“ mit aktuell 193 Stimmen; mit 700 Stimmen mehr wäre man ebenfalls unter den Rängen 11-15 und ein erstes Nahziel wäre erreicht.
    NB Aus naheliegenden Gründen gehe ich hier nicht auf die Einzelheiten dieser Vorschläge ein; wer dazu Fragen hat, kann mich natürlich jederzeit „anposten“.

    Alsdann: lassen wir die Spinner nicht alleine in diesem Strang, sondern mischen wir sie auf. Fortschritt durch Technik!

  39. #44 Domingo (18. Feb 2012 22:15)

    Solange Wissenschaftler – und das beschränkt sich keineswegs nur auf Wirtschaftswissenschaftler – vom Wohlwollen der Politiker abhängig sind…

    … sind sie dämliche Huren.

    Aber reiche und in den MSM ständig präsente Huren…

  40. #50 Augustus (18. Feb 2012 22:34)

    So kann man das, was ich in #52 Stefan Cel Mare (18. Feb 2012 22:50) andeutete, auch sagen.

  41. #1 Mueslibruder (18. Feb 2012 19:52)

    Danke für den Link.

    Das ist auch meine Einschätzung. Die Zeit bis zur Ratifizierung der ESM-Verträge drängte und Wulff hat auch die Finanzmärkte kritisiert. Nebenher hat Wulf Mitte vorigen Jahres auch eine ISO-Norm für Journalisten ins Gespräch gebracht. Aus diesen Gründen hat man ihn gezielt abserviert. Alle anderen Vorwürfe sind Nebenkriegsschauplätze und könnten nach ähnlich intensiver Recherche auch bei einer Reihe von anderen Top-Politikern erhoben werden. Ähnliches habe ich unabhängig des Artikels vom Kopp-Verlag hier vor ein paar Wochen auch schon kommentiert.

  42. Nein, nicht finanzielle Grundlage opfern. Meinen Kopf bleibt drauf. Neu orientieren. Mit Rückbesinnung auf über 30 Jahre selbständige Tätigkeit. Warum im Hamsterrad laufen? Warum im Parlament sitzen, wenn man nur die Klappe halten darf oder passend einen der Arme heben.

    Es geht um „Rightsizing“. Mache nicht nur ich, viele andere nunmehr auch.

    Ich habe kein Interesse daran, von irgendwelchen Pappnasen hofiert zu werden, um haufenweise Steuern zu zahlen für Dinge die ich nicht mag.

    Deine beiden Fragen muß ich mit NEIN beantworten. Geld habe ich bisher nur mit ehrlicher Arbeit verdient. Aber ich investiere.

  43. #2 Noergler (18. Feb 2012 19:52)
    Italien, Spanien und Portugal sind wichtiger für Europa und damit für Deutschland als Griechenland, dessen wichtigstes Exportgut Olivenöl ist das in Italien neu verpackt und teurer verkauft wird!
    Angesichts der üblen antideutschen Hetze in Griechenland sollten wir diese undankbaren Heinis einfach pleitegehen lassen. Die Krise Griechenlands entstand nur durch deren völlig inkompetente und aufgeblasene Verwaltung, durch Korruption und horrendes Missmangegement. Solange diese Probleme nicht beseitig werden, kann man das Geld auch gleich zum Fenster rauswerfen.

    Das geht jetzt wohl nicht mehr. Die Zukunft deutscher Kinder ist auf Generationen hinaus verpfändet. Meiner Ansicht nach hat Kohl unser Land nicht aus Dummheit rettungslos an den Euro verkauft, sondern uns mit voller Berechnung in diese Falle geführt.

    Es gibt kein Zurück mehr. Von nun an muß bedingungslos gezahlt werden, weil kein deutscher Politiker noch irgendein Widerspruchsrecht hat, wenn die Forderungen präsentiert werden. Unsere Freunde haben uns in der Hand. Das wissen die Griechen auch.

    Wer jetzt noch Kinder in die Welt setzt zeugt Schuldsklaven. Von dem guten Leben, wie wir es noch kannten – dank der Leistungen vorhergehender Generationen – werden diese Sklavenkinder nur noch träumen können. Sie werden uns verfluchen, daß wir nichts gegen eine Politik unternommen haben, die ihnen alle Möglichkeiten raubt.

  44. #53 Stefan Cel Mare (18. Feb 2012 22:52)

    #50 Augustus (18. Feb 2012 22:34)

    So kann man das, was ich in #52 Stefan Cel Mare (18. Feb 2012 22:50) andeutete, auch sagen.

    Jup 🙂

    Da sind wir uns einer Meinung, Stefan 🙂

    Ich ich denke, dass wir da auch durchaus realistisch sind

  45. Allgemein: Ist denn schon Geisterstunde? Der Ton, der aktuell in diesem Thread angestimmt wird, erinnert mich ganz leise an böse Zeiten, als PI von links und rechts und unten zur Übergabe freigeschossen wurde.

    fluctuat nec mergitur. Semper PI

  46. @ #47 LE PETITE (18. Feb 2012 22:25)

    diese im Westen durch das Schweigen der Medien eigentlich unbekannte Tatsache ist ein unfassbarer Skandal, der die Dimension und Skrupellosigkeit aufzeigt, in der die Bevölkerung durch die Politik nicht „mißbraucht“, sondern verbraucht wird.

    Diese Unglaublichkeit ist wissenschaftlich durch eine Dr.-Arbeit nachgewiesen. Diese Dr.-Arbeit war auch eine der Stützen bei Klagen der Betroffenen durch alle Gerichte, bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Dort hatten sie zunächst gewonnen:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/strassburg-enteignung-frueherer-ddr-buerger-war-rechtswidrig-1141645.html

    In letzter Instanz haben die doppelt Bestohlenen dann durch den Einfluß der Bundesrepublik auf jenes Gericht verloren.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeischer-gerichtshof-strassburg-weist-klagen-wegen-enteignungen-ab-1233772.html

    Ein Staat, der so mit seinen Bürgern umgeht, ist zu allem fähig! Was sich damals zeigte, bewahrheitet sich heute erneut. Merkel zahlt die Griechenschulden einfach über Tricks mit den Lebensversicherungen der deutscen Sparer.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/im-gespraech-oekonom-hans-werner-sinn-wir-sitzen-in-der-falle-11653095.html

    Ja, ich habe mit Lebensversicherungen auch Minus gemacht, aber ich glaube ich binb noch einmal mit einem blauen Auge devon gekommen, wenn ich mir ansehe, wie skrupellos „unsere“ Politiker das Eigentum der eigenen Bürger an die Wand.

    Wohl gemerkt: jeder der mehr als 2 Gehirnzellen besitzt hat es ihnen gesagt und ist von ihnen dafür lächerlich gemacht worden. Bundesgerd meinte damals nur „Wir können doch die Erfinder der Demokratie nicht aus dem Euro ausperren“, entschied und ist dann nach Russland geflohen.

    Das Spiel das diese Verbrecherbande mit seiner Bevölkerung spielt ist ganz einfach und sogar von einem Haupttäter selbst zugegeben:

    http://www.youtube.com/watch?v=aLW-dAwZeNc

    Die Schaffenskraft und das Vermögen der Bevölkerung wird systematisch und gewollt verprasst, um dieses Land zu schwächen.

    Dabei übersehen die politischen Berufsverbredcher aber eines: Mir ist kein Krieg bekannt, den die deutsche Bevölkerung begonnen hat. Sämtliche Kriege wurden immer durch Politiker begonnen!

  47. #21 Wilhelmine (18. Feb 2012 20:56)
    @ 15 Techniker (18. Feb 2012 20:23)

    Aber die Wurzel des Übels liegt ganz klar in der €-Einführung

    Kohl hat seinerzeit die Euromusik nicht bestellt. Der französische Präsident Mitterand hat auf Kohls Unterschrift zur Einführung des Euro bestanden. Ohne diese hätte Mitterand die Wiedervereinigung Deutschlands nicht unterschrieben.

    Wir müssen zurück zu den Nationalwährungen, jeder Staat kann dann für sich die Währung auf-und abwerten. Aus der Idee Europa wird nur “Nationalismus” geboren, der auch bis zur “Diktatur” führen kann, was das Bsp. Griechenland eindeutig zeigt.

    Da gab es von Mitterand nichts zu unterschreiben. Mitterand hätte allenfalls kleine Pfälzer Schulbübchen erschrecken und in Duldungsstarre versetzen können, aber wenn Deutschland damals einen echten Staatsmann an der Regierung gehabt hätte, hätte Mitterand rein gar nichts ausrichten können.

    Deutschland war zwar immer noch „Kolonie“ der Siegermächte, aber selbst eine Kolonie hätte nach UN-Recht Möglichkeiten in die Freiheit entlassen zu werden gehabt. Auch so etwas völlig Unbekanntes wie das „freie Selbstbestimmungsrecht“ der Völker und die von allen freien Staaten des Westens doch immer so sehnlichst herbeigewünschte und vielbeschworene Wiedervereinigung kannte damals jeder Hilfschüler.

    Der großartige Dr. Kohl kannte das nicht?

    Der großartige Dr. Kohl war so ein verschüchtertes Würstchen und Hampelmännchen, daß er vor jedem keinen Augenbrauenerheben des französichen Präsideten kuschte und dafür unterwürfigst alle Interessen Deutschlands aufgab?

    Nun gut, Mitterand hat sich über seinen „Freund“ Helmut in seinen Memoiren sehr abschützig geäußert. Daß er guten Glaubens war, der könne mit dem Nicht-Staatsmann Kohl umspringen wie mit einem Lakaien, mag ja noch angehen, aber jeder mittelmäßige Dorfbürgermeister der an Kohls Stelle damals gewesen wäre hätte doch ausreichen Substanz und Rückgrat gehabt um so eine Farce augeblicklich zu klären.

    War Kohl wirklich so verblendet und so begierig darauf, den Großen der Welt zu Diensten zu sein, daß er auf sein Land und die Zukunft der Deutschen nicht die geringst Rücksicht nahm.

    Klammerte er sich wirklich so verbissen an die Vorteile die für ihn persönlich aus seiner Willfährigkeit abfielen, daß der dafür bedenkenlos die deutschen Menschen opferte?

    Wenn Kohl zu seiner Verteidigung in der Euro-Frage wirklich „Befehlsnotstand“ ins Spiel brächte, dann wäre diese Entschuldigung an Erbärmlichkeit nicht mehr zu überbieten.

    Keine mögliche Erklärung für sein Verhalten bei der Aufgabe der deutschen Währungshoheit, könnte ein schlechteres Licht auf ihn werfen.

  48. #59 Domingo (18. Feb 2012 23:11)

    @ #52 Stefan Cel Mare (18. Feb 2012 22:50)
    Stimmt.
    Erstrebenswert?

    Für viele offenbar schon. Wissenschaftler sind auch nur Menschen.

    Aber ich muss zugeben: ich zeichnete auch schon mal für eine Studie verantwortlich, deren Inhalt sehr präzise die zu erwartende Entwicklung in den „neuen Bundesländern“ bis zum Jahr 2000 beschrieb. Dass die zu erwartende Entwicklung deutlich – und zwar negativ – von den Versprechungen der Politiker abwich, war zwar nicht meine Schuld; das Ergebnis und die entsprechenden Folgen allerdings waren absehbar und traten dann auch relativ prompt ein.

  49. #29 Techniker (18. Feb 2012 21:12)

    #19 Wilhelmine (18. Feb 2012 20:56)

    Wir müssen zurück zu den Nationalwährungen, jeder Staat kann dann für sich die Währung auf-und abwerten.

    Das scheint nach allen Fehlern z. Zt. der beste Weg zu sein.

    Obwohl ich mir auch eine Euro-Zone mit Holland, Österreich und Finnland vorstellen könnte, der andere EU-Länder beitreten sollten, sofern die Leistungskriterien erfüllt werden.

    Exakt so ist es: Die alte D-Mark-Zone, welche den beteiligten Ländern zwar strikte Haushaltsdisziplin abforderte, diese aber mit Stabilität und einem hohen (und somit kaufkräftigen) Außenwechselkurs ihrer Währungen belohnte, stellte eine auf lange Sicht lebensfähige Wechselkursunion dar, die man institutionell auch hätte in eine Währungsunion umwandeln können.
    Diesen vier Staaten (Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Dänemark – die DKK ist mit dem Kurs 1:7,46 fix an den Euro gekoppelt und daher über den WKM II de facto ebenso Mitglied der Eurozone) stünde es auch heute jederzeit ökonomisch wie politisch offen, eine gemeinsame Hartwährung zu begründen (Arbeitsname: »Nordgulden« oder »Nordkrone«).
    Hinzukommen würde zudem Finnland, womit eine kleine, aber feine »Währungsunion der fünf« geschaffen wäre, die sich weltweit vor allem für Sparer als wirkliche Alternative zu den dahinsiechenden Weichwährungen namens US-Dollar und Euro anbieten und dementsprechend stark aufwerten würde, wodurch der Lebensstandard der Bevölkerung in der »Nordkronenzone« durch ein gesunkenes Preisniveau spürbar anstiege (die deutsche Exportwirtschaft, deren Güter nur eine heimische Wertschöpfung von zwanzig Prozent beinhalten, würden analog beim Einkauf durch verbilligte Importpreise profitieren).
    Der problematische Knackpunkt heißt Grande Nation.
    Bedeutet im Klartext: Eröffnete man eine neue Währungsunion mit Frankreich, würden aufgrund der divergierenden ökonomischen Mentalitäten dieselben Schwierigkeiten, die derzeit in der Eurozone beobachtet werden können, mittelfristig (wenn auch abgeschwächt) wiederauftauchen.
    Ließe man hingegen die les bleus außen vor, wären die Vorteile einer Währungs- gegenüber einer Wechselkursunion so klein, daß man gleich vollständig zu den nationalen Währungen zurückkehren und – was viel billiger und organisatorisch bei weitem leichter zu realisieren wäre – eine neue D-Mark-Zone mit den obengenannten fünf Teilnehmerstaaten begründen könnte.

  50. Frage an Kewil:

    Hätte Wulff den ESM verhindert ?

    Man ließt von Kewil immer nur, daß die Kampagne gegen Wulff eine widerliche Hetzkampagne war (was ja auch stimmt), und daß es viel wichtigere Probleme, wie den ESM, gibt (was auch stimmt). Aber er gibt keine Erklärung dafür, warum die Medien sich ausgerechnet Wulff vorknöpfen – vor allen wenn die Vorwürfe alle lediglich Lappalien betreffen. Warum Wulff, warum diese Kampagne ? Seine Islamophilie wird es bei den medien nicht gewesen sein. Schon gar nicht bei Spiegel oder Süddeutsche.

    Hätte Wulff den ESM verhindern können ?

    Nur dann würde die hier penetrant vorgetragene Position von Kewil wirklich Sinn ergeben.

  51. Klar, dass Euro-Problematik unvergleichbar wichtiger ist als Wulff mit seinen Schnorrereien.

    Aber wenn man denkt, wohin uns der Euro-Wahnsinn führt, will man nicht mehr leben.

    Man braucht deshalb ab und zu Ablenkung, wie z.B. Wulffs Schnorrerei-Geschichten.

  52. #21 Wilhelmine (18. Feb 2012 20:56)

    Kohl hat seinerzeit die Euromusik nicht bestellt. Der französische Präsident Mitterand hat auf Kohls Unterschrift zur Einführung des Euro bestanden. Ohne diese hätte Mitterand die Wiedervereinigung Deutschlands nicht unterschrieben.

    Dies wird nirgends belegt.
    Außerdem brauchte Deutschland außer Zustimmung der Sowjet Union und evtl. USA niemanden mehr für die Wiedervereinigung. Frankreich konnte die Wiedervereinigung nicht verhindern. Es ist also nicht plausibel, warum sich Deutschland dem Druck Frankreichs beugen sollte (wenn solchen Druck überhaupt gegeben hätte).

    Aber was viel wichtiger ist: diese „Theorie“ erklärt nicht, warum die anderen (Österreich, Holland, Finnland usw.) diesem Euro-Wahnsinn beigetreten sind. Wer hat sie gezwungen ihre starken Währungen abzugeben?

    Es muss also eine globale Macht sein, die sie alle gezwungen hat.
    Wahrscheinlich war es die Wirtschaftslobby, die auf Export-Erleichterungen gehofft hat. Bekanntlich denkt Wirtschaft sehr kurzfristig und dazu noch betriebswirtschaftlich. Über Volkswirtschaft denkt sie gar nicht – das ist die Aufgabe der Politik.

    DAS PROBLEM IST, DASS POLITIK ZU SCHWACH UND WIRTSCHAFTSLOBBY VIEL ZU STARK WAR UND IST.
    DIE VOLKSWIRTSCHAFTEN WERDEN IM KURZFRISTIGEN INTERESSE DER WIRTSCHAFT RUINIERT (das andere Beispiel ist die Einwanderung).

  53. #40 Fensterzu

    Schafft die Werbeindustrie ein Klischee oder verwendet sie eins, das vorhanden ist? Zeigt uns die Gender-Industrie hier den Stinkefinger? Wenn wir uns die 643 Milliarden ansehen, zahlen und bürgen wir für das Südland – aber die Südländer werden von der Werbung als zahlungskräftige Kundschaft umworben. Bin ich nur ein rassistischer Verschwörungstheoretiker?

    Nein, ich wundere mich auch, warum bei der Werbung häufig ein Südländer oder Farbiger dabei sein muss. Manche Werbung sieht sogar so aus, als ob Asoziale oder Intensiv-Straftäter als Männer-Models dienen – einfach ekelhaft.
    http://img189.imageshack.us/img189/6942/integ.jpg

    Ist es ein Tribut an politische Korrektheit oder ein Versuch neue bunte Klientel zu gewinnen – das weiß ich nicht.

    Auf jeden Fall kaufe ich nach Möglichkeit nichts, was so gewoben wird.

  54. Wenn ich richtig gerechnet habe: 643 Milliarden verteilt auf 80 Millionen ergibt etwa 8000 Euro pro Kopf. Etwa ein Drittel der Bevölkerung bezahlt nennenswerte Steuern. Ergibt also 24000 Euro pro Steuerzahler. – Nie hätte ich gedacht welch großartig solidarisches Verhalten in mir steckt!

  55. Der Schaden, den Wulf angerichtet hat kann man eigentlich nicht als Schaden bezeichnen.
    Seine Handlungsweise zeigt einfach und klar die Moral und Denkweise der politischen Kaste.
    Es handelt sich nicht um den Wert des angenommenen oder geforderten „Tributes“.
    Ich bin schon ein Dieb wenn ich 1 Cent wissentlich und mit Absicht stehle!!!
    Punktum!!
    Genau wie die Heuchelei im Bezug auf die von bestimmten Leuten der Grünen geforderten Abschaffung des §176 StGB, der den Sex mit Kindern verbietet.
    Hierbei gibt es keine Proteste von den sg Volksparteien, niemand distanziert sich davon.
    Es wird ebenso totgeschwiegen wie die Verfehlungen des Herrn Wulf.
    Der war für die Verwaltungschefin der BRD sehr wichtig, weil er keinerlei Ahnung von finanziellen Dingen hat. 😀
    Köhler wusste was kommt und wollte nicht mitspielen.

  56. Lieber Kewil,

    ich weiß ja, Du magst den Wulff. Und ich normalerweise Deine Artikel.
    Aber in der Causa Wulff liegst Du daneben.

    Der hat mit seinem „Der Islam gehört zu Deutschland“ weit mehr Schaden angerichtet, als man mit Geld gutmachen könnte.

  57. #46 Stefan Cel Mare (18. Feb 2012 22:24)

    2. Kommunisten, Weltverbesserer und Spinner sind hier weitgehend unter sich; gelegentlich unterbrochen von der Äusserung von Partikulärinteressen.

    Nichts gegen Weltverbesserer!
    Da hier aber Kommunisten weitgehend unter sich sind, dürfte es aber bestenfalls nur „angebliche Weltverbesserer“ heißen, wie man es bereits am Vorschlag (Nr. 1) zum BGE erkennen kann.

    Ein BGE würde bedeuten, dass den leistungsbereiten Menschen sämtliche Arbeitsanreize entzogen würden.

    Andererseits würde es bedeuten, dass Ali im dicken Mercedes den ganzen Tag zwischen den Shisha-Kneipen umherfahren könnte, um dummes Zeugs zu reden.
    Fatima ginge es dabei auch noch recht gut mit ihren gemeinsamen 6 Kindern.
    Denn immerhin hätten Ali und Fatima bei einem BGE zwischen 800 – 1000 €/Monat/Kopf dann 6.400 – 8.000 €/Monat/Kopf netto zur Verfügung.
    Weitere Kinder in die Welt zu setzen, um den Lebensstandard ohne Arbeit noch zu steigern, wären natürlich selbstverständliches Lebensziel von Ali und Fatima.

    Bezahlen und erarbeiten sollten das alles natürlich deutsche arbeitswillige Arbeiter, Handwerker und Angestellte!

    So etwas idiotisches kann nur Sozen- und Kommunistenhirnen entspringen!

    Oder auch aus Herrn Althaus (CDU) Schädel, dem offensichtlich Teile seines Hirns seinerzeit beim Skiunfall mit Todesfolge für eine Frau, verloren gingen.

  58. #40 Fensterzu (18. Feb 2012 21:54)

    Schafft die Werbeindustrie ein Klischee oder verwendet sie eins, das vorhanden ist? Zeigt uns die Gender-Industrie hier den Stinkefinger? Wenn wir uns die 643 Milliarden ansehen, zahlen und bürgen wir für das Südland – aber die Südländer werden von der Werbung als zahlungskräftige Kundschaft umworben. Bin ich nur ein rassistischer Verschwörungstheoretiker?

    Ich besitze u.a. auch ein nicht unbedingt billiges Coupé-Cabriolet deutscher Provenienz. Die Eigner solcher Fahrzeuge organisieren sich europaweit in eigenen Clubs, ähnlich wie die Mopedbesitzervereiniung, der ich ebenfalls angehöre, die H.O.G. (Harley Owners Group). Bezogen auf die Gesamtbevölkerung laufen gerade in Griechenland überraschend viele dieser exklusiven Cabriolets. Meinungsgesteuerte Dummköpfe und Polit-Funktionäre werden jetzt natürlich wieder einwenden: der Euro ist gut für Deutschland, niemand profitiert mehr vom Euro als Deutschland, weil Deutschland ja so ein Super-Exportland ist. Kaum einer fragt jedoch, wer diese Exporte am Ende tatsächlich bezahlt.

  59. Für den einfachen Pöbel gilt immer nur der momentane Ist- Zustand! Ansonsten gäbe es auch keine so hohe Verschuldung! Genau darauf bauen ja alle Politiker- auf die Masse der Dummen!

  60. #15 Techniker; Ohne dass sich Konsequenzen ergaben ist wohl ein schlechter Witz, wir mussten daraufhin nochmal wimre 20Mrd Strafe an die EU zahlen. Im Gegensatz zu den Ländern, die heute Schulden machen, war das bei uns überhaupt kein Problem. Jedoch wär das auch schon damals möglich gewesen, das zu verhindern, einfach indem man kriminelle Schmarotzer rausgeschmissen hätte.

    #21 Wilhelmine +#63 Gourmet; Das mit Frankreich wird zwar immer wieder mal auf den Tisch gebracht, ich hab bisher aber niemals irgendeinen stichhaltigen Beweis dafür gesehen. Der Euro war doch schon vor der Wiedervereinigung Theo Waigels Lieblingskind.
    Beim Rest hast du natürlich recht, man braucht sich ja nur die vorherigen Währungen anschauen, Bei DM, GBP, FF, ÖS war die Relation doch seit zig Jahren von kleinen Schwankungen mal abgesehen gleich.

    #29 Techniker; Wennst die Schulden mal 3,3 nimmst kommts etwa hin. Da kommen noch die Pensionsverpflichtungen und einiges andere mit dazu, dazu gabs mal vor nem knappen halben Jahr nen Artikel in der WW.

    #34 Techniker; Glaub doch nicht, dass das was hilft, Die meisten unserer Politiker sind entweder Lehrer oder Anwälte, das sind ganz bestimmt keine dummen Leute. Aber offensichtlich haben die alle von Wirtschaft nicht die Spur einer Ahnung.

    #44 Domingo; Das mit dem nicht den Mund aufmachen stimmt so natürlich nicht. Die sagen schon was los ist, so wie die vielen seriösen Wissenschaftler, die diesem menschgemachter Klimawandelhype nicht verfallen sind. Das Problem ist nur, die werden nicht von der Presse hofiert. Wer wird von der Öffentlichkeit wohl mehr wahrgenommen? 1000 Wissenschaftler, die ihre Erkenntnisse nur der Bekanntschaft erzählen, oder aber 2, deren falsche Schlüsse lang und breit in den MSM ausgewalzt werden.

    #45 Tiefseetaucher; Ich kenn Rügen nicht, bezweifle aber trotzdem, dass es dort sowas wie Verliese überhaupt gibt. Die finden sich eher in Trutzburgen, dies am Rhein in reichlicher Anzahl gibt.

    #67 Verlorener Sohn; Wir wissen alle, warum W gegangen ist, ich bin überzeugt, der hätte alles unterschrieben, wenns sich finanziell gelohnt hätte.

    #75 Techniker; Da täuschst du dich aber gewaltig, Von dem Bürgergeld müssten dann sämtliche Versicherungen, Wohnung usw selbst bezahlt werden. Im Endeffekt käm da weniger bei rum, wie mit H4.

    Nehmen wir mal 800€, davon gehen 170€KV weg, nochmal 40€RV, Wohnung angenommen 200€, Irgendwelche Fahrkarten für ÖPNV angenommen 40€, dann gibts natürlich keine Tafeln mehr, wo man für 5Euro im Monat, Waren im Wert von 200€ kriegt. Also nochmal 25€. Freier oder verbilligter Eintritt in Museen, Zoos dürfte bei deinem Beispiel zwar wegfallen, aber insgesamt liegst jetzt schon unterhalb H4.

    #77 Gourmet; Aha, ein Mitglied vom Schweinderlclub, schade so ein Mopedl möcht ich auch, sowas liegt aber in weiter Ferne.

  61. #79 uli12us (19. Feb 2012 11:51)

    #77 Gourmet; Aha, ein Mitglied vom Schweinderlclub, schade so ein Mopedl möcht ich auch, sowas liegt aber in weiter Ferne.

    Mittlerweile ist schon 14 Jahre alt (sieht aber aus wie neu) und einmalig customized. Meine Enkel werden sowas wohl nicht mehr kennenlernen. Wenn es mit D so weitergeht haben die allenfalls wieder Esel und Ziegen, sofern sie die kommenden zentraleuropäischen „Balkan“-Kriege überleben.

    Es gibt sehr bald schon keine „Luxusprobleme“ mehr sondern nur noch die Frage des Überlebens oder Untergehens.

  62. #79 uli12us (19. Feb 2012 11:51)

    #75 Techniker; Da täuschst du dich aber gewaltig, Von dem Bürgergeld müssten dann sämtliche Versicherungen, Wohnung usw selbst bezahlt werden. Im Endeffekt käm da weniger bei rum, wie mit H4.
    Nehmen wir mal 800€, davon gehen 170€KV weg, nochmal 40€RV, Wohnung angenommen 200€, …

    Dein Vergleich hinkt, weil Du nur H4-Empfänger mit dem BGE vergleichst.
    Dass BGE aber sollen alle! erhalten.
    Also auch Zigeuner mit 10 Kindern usw.!

  63. #79 uli12us (19. Feb 2012 11:51)

    #29 Techniker; Wennst die Schulden mal 3,3 nimmst kommts etwa hin. Da kommen noch die Pensionsverpflichtungen und einiges andere mit dazu, dazu gabs mal vor nem knappen halben Jahr nen Artikel in der WW.

    Das wären dann bereits 6,6 Milliarden € Schulden der öffentlichen Haushalte?
    Die Zahl kenne ich so nicht.

    Kannst Du erläutern?

  64. „[…] eigentlich gerade solange Wulff Bundespräsident war, hat sich mit ihrer Zustimmung und aktiver Beteiligung die Haftung der BRD für die EUdSSR- Schuldenlöcher von 0 Euro auf eben diese 643 Milliarden Euro mit weiterhin steigender Tendenz hochgeschaukelt.“

    Das Placet zu Merkels finanziellem Amoklauf hat der fast noch auf dem Flugfeld dazu genötigte Horst Köhler unterzeichnet, nachdem er gerade übermüdet aus Afghanistan zurückgekehrt war.
    Er hatte den Anstand, zurückzutreten, aber nicht den Mut und die Zivilcourage, den Grund für seinen Rucktritt offenzulegen.
    Danach hat die ehemalige (?) FDJ-Sekretärin für Propaganda und Agitation Merkel ihren Nickneger, den Grauen Wulff, installiert. Zu welchem Zweck? Ich weiß es nicht. Vielleicht nur aus dem einen Grund, den deutschen Steuerzahler mit dem unverschämten Satz: „Der Islam gehört zu Deutschland“ verhöhnen und demütigen zu lassen.
    Am morgigen Rosenmontag geht ’s uns wieder an den Kragen, bzw. ans Portemonnaie. Täteräääh!
    Daß der Wulff weg ist, geht für mich in Ordnung. Ich hätte ihn jedoch liebend gern behalten, wenn an seiner Statt der Hosenanzug seine Demission eingereicht hätte!

    Don Andres

  65. @ #77 Gourmet

    Die Eigner solcher Fahrzeuge organisieren sich europaweit in eigenen Clubs, ähnlich wie die Mopedbesitzervereiniung, der ich ebenfalls angehöre, die H.O.G. (Harley Owners Group).
    Aha, jetzt kenne ich auch den Harley-Humor. Get your motor running … 🙂

  66. @ #77 Gourmet

    Die Eigner solcher Fahrzeuge organisieren sich europaweit in eigenen Clubs, ähnlich wie die Mopedbesitzervereiniung, der ich ebenfalls angehöre, die H.O.G. (Harley Owners Group).

    Aha, jetzt kenne ich auch den Harley-Humor. Get your motor running … 🙂

Comments are closed.