Nicht nur in Israel sind Polizei und Armee in höchster Alarmbereitschaft – auch in den Nachbarländern reagieren die Behörden auf den für heute ausgerufenen arabischen „Tag des Landes“. Allein im Libanon werden 30.000 Teilnehmer bei verschiedenen anti-israelischen Protestaktionen erwartet. Weiter auf israelheute.com…

» PI: “Gegen die Verjudung Jerusalems”
» PI: “Global March to Jerusalem” nähert sich Israel

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. Ist das jetzt der hochgelobte „arabische Frühling“???

    Vom Kalender her würds passen.

  2. Lebensmüde „Friedensaktivisten“ (ausgebildet in Terrorcamps), die den Vorwand für eine internationale Empörung über Israels „unverhältnismäßige“ Reaktion auf friedliche Demonstranten liefern sollen, unterstützt von der gutmenschlich westlichen Empörungsindustrie, um letztendlich einen Kriegsgrund zu motivieren.

    So durchschaubar.

    Eigentlich.

  3. #3 WSD

    Der Marsch gegen Deutschland ist doch schon seit Jahrzehnten im Gang.

    Noch nicht mitbekommen?

    Unsere Antwort: Willkommenskultur!

  4. Es ist kein Kampf um eine Grenzverletzung.

    Es ist der Kampf um das Wohlwollen und die Zuneigung der Weltöffentlichkeit in einem eskalierenden Konflikt.

  5. Darf eine Staatsgrenzenmit der Waffe verteidigt werden? Ich hoffe es!

    Natürlich darf man das. Die Deutschen würden es natürlich nicht tun, eher würde man alle Grenzverletzer begrüßen und bei sich aufnehmen, aber Staaten wie Israel werden natürlich Waffen einsetzen, zumal der Marsch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht friedlich verlaufen wird.

  6. #7 Theo

    Jawoll!
    Israel soll provoziert werden, um dann nachher mit dem Finger darauf zeigen zu können.
    Die Medien werden dann „Beweisfotos“ liefern und die Welt wird zum Eingreifen gezwungen.
    So stelle ich mir auch die Falle des Iran vor.
    Erst werden Verdachte geschürt, dann ein Angriff Istaels provoziert, und nacher der Welt gezeigt: seht her, wir hatten keine Atomwaffen oder Anlagen zur Herstellung.
    Dann wäre der Triumpf groß, Israel wäre DER Agressor des Nahen Ostens, die islamischen Staaten könnten gegen israel geeint werden.Natürlich auch gegen den bösen Westen und die USA.
    Ich vermute, so wird es werden.

  7. >>Guckt euch diese Ork-Herden an<<

    einfach widerlich….Israel wird diesem Schmuddelpack die passende Willkommensgrüsse geben 🙂

  8. Hansjörg Müller heute in der „Basler Zeitung“:

    „Man stelle sich vor, bei einem rassistischen Anschlag in Westeuropa würden drei türkische Kinder getötet. Würde irgendein Politiker auf den Gedanken kommen, in seiner Reaktion darauf hinzuweisen, dass auch anderswo auf der Welt Kinder ums Leben kommen, zum Beispiel in den Kurdengebieten der Türkei? Wohl kaum, und wenn doch, würde zu Recht ein Sturm der Entrüstung über ihn hereinbrechen. Für Israel scheinen andere Maßstäbe zu gelten…“:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ein_grund_zur_hoffnung/

  9. Bei diesem Marsch scheint mehr Presse als Demonstranten anwesend zu sein.
    Das jährlich wiederkehrende Ritual langweilt nur mehr.

  10. In Anlehnung an den Welt-Artikel
    Die Deutschen, die Moslems und das religiöse römisch-katholische Recht sie auszuweisen. 😈

    Laßt uns eine vernünftige Einwanderungspolitik machen. 🙄

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. 😳 Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt. 😥
    Also sollten wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen. 😆
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  11. guckt euch nur den hier an:

    Sami Daher, Kulturschaffender und Märchenerzähler, Pitteria Solothurn

    der wird der Welt sicher sehr viele Märchen auftischen, nach Anwehr des Marsches durch die IDF

    OT: Verdächtiger festgenommen nach Vergewaltigung einer Achtjährigen an Berliner Schule
    merkwürdig: obwohl der Täter von mehreren Zeugen ( Lehrern) gesehen wurde, gibt es keine Täterbeschreibung
    http://nachrichten.t-online.de/missbrauch-in-schule-sek-fasst-verdaechtigen/id_55244928/index

  12. OT
    ZAPP Medien Magazin gibt einseitige und manipulative Syrienbereichterstattung zu
    ( was die meisten hier wohl schon geahnt bzw. gewusst haben)

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/medien_politik_wirtschaft/syrien207.html

    „Es herrscht ein Ungleichgewicht in der Berichterstattung. Wenn ich selber das betrachte, was ich bisher gemacht habe innerhalb des Landes, dachte ich mir. Ich muss zumindest einmal reingehen und die zu Wort kommen lassen, die auf Seiten der Regierung und des Regimes sind und auch diejenigen, das ist ja das Interessante, die sich noch nicht entschieden haben oder die still sind.“, begründet der Kameramann, Marcel Mettelsiefen, „Wir sind, glaube ich, in einem Medienkrieg, der innerhalb und auch außerhalb des Landes geführt wird.“

  13. wie scharf Israel in der Vergangenheit wegen der Sicherheits-Mauer angegriffen worden ist

    jetzt wissen wir, wie weitsichtig die israelische Führung war

    „Seit 2003 errichtet Israel an seinen Grenzen zum Westjordanland eine meterhohe Mauer, die einmal 700 Kilometer lang sein soll. Die Mauer soll Selbstmordattentäter und Terroristen von Israel fernhalten. Tatsächlich ging die Zahl der Anschläge rapide zurück, seit der Zaun gebaut wird. Allerdings ist umstritten, ob dieser Rückgang nicht auch mit dem Ende der zweiten Intifada und einem zeitweiligen Waffenstillstand der Hamas zusammenfiel. Die Staatengemeinschaft verurteilte den Zaun, da er Teile des palästinensischen Territoriums faktisch der israelischen Seite zuschlägt. Der Internationale Gerichtshof in Den Haag bezeichnete das Projekt als illegal, auch Deutschland forderte Israel auf, den Bau zu beenden. Die Mauer ist heute zu etwa 60 Prozent fertiggestellt.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-06/fs-israel-mauer-2

  14. Kann es sein das der Jerusalem Marsch ein fail wird? Hahah
    Ich habe gerade an einer Israeldemo in Stuttgart teilgenomment. Es war gut!

  15. @#12 Foggediewes

    (leider) wahr!

    Dennoch, Israel und die IDF werden die optimalste Lösung finden. G-tt ist auf unserer Seite!

  16. … und noch eine aktuelle Meldung vom haOlam-LiveTicker aus Israel – der nebenbei zeigt, wie man mit Randalierern umgeht:

    Maskierte Randalierer griffen IDF-Soldaten bei Kalandia an. Die angegriffenen Soldaten setzten Tränengas, Hochfrequenz-Töne, und „Skunk“ Spay zur Abwehr der Kriminellen ein.

    Insgesamt scheint aber die Beteiligung am jihadistischen „Tag des Bodens“ kilometer weit hinter den großmäuligen Erwartungen der Islamisten zurück zu bleiben.

  17. „Tag des Landes“?

    Alle Araber sollten sich aufmachen und endlich in ihre Länder zurückkehren und Israel in Ruhe lassen. Das wäre die beste und einfachste Lösung. Die arabisch-islamischen Länder sind größer als Europa! Da ist viel Platz für die „Palästinenser“. Und es wäre endlich der ersehnte Frieden da!

  18. #34 john3.16   (30. Mrz 2012 21:13)
     
    viel Platz für die “Palästinenser”.

    ****************
    Da verweise ich gerne wieder einmal auf zwei, drei historische Tatsachen:

    Die eigentlich vorgesehene Heimstätte für die Juden war ursprünglich ziemlich grösser. Die Briten schnitten dann aber 2/3 davon ab:

    Hier sind zwei Karten, die das beachtliche Stück Land zeigen, aus dem die Heimstätte für die Araber Palästinas (> Transjordanien) gebildet wurde:

    http://fr.wikipedia.org/wiki/Fichier:Palestine_et_Transjordanie_%281922_-_1948%29.PNG

    http://www.jewishagency.org/JewishAgency/English/Jewish+Education/Compelling+Content/Eye+on+Israel/Maps/3.+British+Administrative+Division+1922+1946.htm

    Da hat es doch recht viel Platz für recht viele Leute, nicht wahr?
    Das kleine Reststück für die Juden sollte natürlich noch mehr aufgeteilt werden… Die Juden waren einverstanden – die Araber nie.

    Der geneigte Leser merkt wohl, dass es den Arabern nicht ums Land, sondern um die EXISTENZ Israels geht. Auf dieser Basis soll dann ein „Dialog“ gedeihen…

  19. In gewohnter Manier plappert Jürg Bischoff in der „NZZ“ das Mantra vom „besetzten“ Land nach, muss aber immerhin eingestehen, dass die Fatah und die Hamas den „Tag des Bodens“ auch nicht so begeistert feiern, denn die Bevölkerung könnte – wie das in anderen Ländern passiert ist – deren korrupte „Regierung“ auch plötzlich wegblasen…

    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/protest-gegen-israels-landnahme_1.16186554.html

  20. Sich auf „Haaretz“ berufend, kommt der „Tagesanzeiger“ mit einer flotten Story, die nur bestätigt, was alle Medien schon immer sagten: die bösen Juden nehmen den armen Palästinensern das Land weg: das Verteidigungsministerium hätte bisher geheim gehaltene Karten veröffentlichen müssen, auf denen freies Land im Westjordanland kartografiert wurde.

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Brisante-Erkenntnisse-am-Tag-des-Bodens/story/18959063

  21. Der allzeit neutrale orf verrät sich selbst:

    „Im Gazastreifen erschossen israelische Soldaten nach palästinensischen Angaben einen Jugendlichen, der sich mit Gleichgesinnten dem stark gesicherten Kontrollpunkt Eretz genähert hatte.“

    Tja, welche Gesinnung hatten die jungen Herren(menschen) wohl gemeinsam?

Comments are closed.