Die meisten Leser werden sich noch an die Bundestagssitzung Ende September 2011 erinnern, als die versammelten Einheitsparteien von CSU bis zu den Grünen geschlossen dem Euro-Rettungsschirm zustimmten und nur zwei „Abweichler“, Klaus-Peter Willsch (CDU) und Frank Schäffler (FDP), jeweils fünf Minuten reden durften, weil es ihnen Bundestagspräsident Lammert (CDU) sehr zum Mißfallen der Kanzlerin erlaubt hatte. Man könnte meinen, bei einer so wichtigen Abstimmung sei es wichtig gewesen, ein Quäntchen Widerspruch zuzulassen. Weit gefehlt! Die diktatorischen Einheitsparteien wollten letzte Woche jede Widerrede in Zukunft per Erlaß noch mehr einschränken und verbieten. 

Das nennt sich „Demokratie“. Wir lesen in der Berliner Zeitung:

Demnach soll der Bundestagspräsident künftig nur noch „im Benehmen mit den Fraktionen weiteren Rednern (…) das Wort für in der Regel drei Minuten erteilen“ können.

Und in der FAZ:

Jetzt geht der Machtkampf zwischen den Fraktionsführungen und dem Parlamentspräsidenten in eine neue Runde. Auf Anweisung des Ältestenrats wurde beantragt, Lammert per Geschäftsordnung Einhalt zu gebieten. Dem Bundestagspräsidenten soll es künftig nicht mehr erlaubt sein, ohne Absprache mit den Fraktionen Redner zu benennen. Wenn es nach dem Ältestenrat geht, soll dieses Verbot natürlich möglichst geräuschlos ohne Debatte und Widerrede beschlossen werden. Lammert will sich widersetzen und sieht das Bundesverfassungsgericht auf seiner Seite: Karlsruhe hatte schon einmal festgestellt, dass es sehr wohl zulässig ist, dass einzelne Abgeordnete gegen den Willen der Fraktion Rederecht erhalten.

Das ist unverschämt. „Wer Abgeordnete mundtot macht, macht das Volk mundtot“, schreibt die FAZ. „Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen! Ich kann deine Scheiße nicht mehr hören!“ hatte genau damals Kanzleramtschef Ronald Pofalla (CDU) den Wolfgang Bosbach (CDU) angeschrien. Vielleicht kann das Volk aber genau die anderen, die undemokratischen „Fressen“ nicht mehr sehen, die in einer Art nordkoreanischem Reichstag keinerlei Widerspruch mehr zulassen möchten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Diese Entwicklung hin zu diktatorischen, sozialistischen Herrschaftsformen ist ja nun seit längerem klar zu erkennen. Und zwar bei ALLEN etablierten Parteien.
    Es soll ja auch die Klagemöglichkeit einzelner Bürger vor dem Bundesverfassungsgericht abgeschafft werden. War letzten Freitag im Bundestag auf der Tagesordnung.
    JEDER, der eine der etablierten Parteien CDUCSUFDPSPD…. weiterhin wählt, festigt diese Zustände und legitimiert die Parteien, genau das obige zu tun.

  2. …, weil es ihnen Bundestagspräsident Lammert (CDU) sehr zum Mißfallen der Kanzlerin erlaubt hatte.

    Da zeigt sich eben der Unterschied zwischen guten und schlechten Demokraten.

    Mit Politikern(innen) wie Frau Merkel ist das Ermächtigungsgesetz nicht mehr weit entfernt!

  3. „Dem deutschen Volke“ – irgendwie reichlich natzieh.

    Wie wäre es mit

    „Den Menschen in BUNT-Land“ oder
    „Den MigrantInnen und NichtmigrantInnen in BUNT-Land“ ?

  4. Hallo Kewil,

    Blockparteien klingt im Sozialismus irgendwie treffender als Einheitsparteien.
    Das Wort Einheit ist für mich etwas zu positiv besetzt.

  5. DEM DEUTSCHEN VOLKE
    So, so, Abgeordnete, die für das deutsche Volk sprechen wollen, sollen das in Zukunft nicht mehr tun können dürfen? Das könnte zwei unterschiedliche Gründe haben:
    1. Es hat ja sowieso keinen Sinn im Bundestag zu sprechen, wenn sogar bei den Großthemen, wie dem Bundeshaushalt, nicht mehr als ca. 20% unserer Abgeordneten Zeit finden, ihrem Auftrag im Plenum nachzukommen. Anwesenheit, viel mehr wird ja gar nicht von den dafür Gewählten verlangt.
    2. Wenn die gegenseitig ihre Fressen nicht mehr sehen können, dann wird das wohl darauf hinauslaufen, dass die letzten Paar Leute, die sich noch dem Volke verpflichtet fühlen, rausgemobbt werden und am Ende durch geheime Abstimmung unter Ausschluss derer, die ganze Neuordnung in Gesetzeskraft gegossen werden wird. Mein Großvater und mein Vater haben mir Geschichten erzählt, in denen so etwas auch vorkam. Damals war von Ermächtigung per Gesetzeskraft die Rede. Es sollen also schon wieder einmal die falschen Leute durch geheimen Beschluss, am Ende durch Gesetzes Kraft Macht erlangen? Qui bono? DEM DEUTSCHEN VOLKE ?

  6. Blockeinheitsparteien wäre der Kompromiss. Block- für Sozialismus und Einheit für die 2 Billionen mit NSU und SED als Dankeschön!

  7. Da frag ich mich warum sich Wolfgang Bosbach & Co diesen „Scheiss“ überhaupt noch antut ?

    Raus aus der CDU und weiter geht‘ s !

  8. Richtig von PI, dass das Thema der FAZ-Artikel, unterstützt wird! Ein wichtiges Thema. Dazu gehören auch die Exzesse im Kampf gegen Rechts und die Ignoranz gegenüber linker Gewalt.

  9. #2 abendlaender11 (02. Apr 2012 08:21)

    “Dem deutschen Volke” – irgendwie reichlich natzieh.

    Wie wäre es mit

    “Den Menschen in BUNT-Land” oder
    “Den MigrantInnen und NichtmigrantInnen in BUNT-Land” ?

    ,

    Thierse und ein paar andere Wirre wollten das doch schon ändern in „Der deutschen Bevölkerung“.
    Hört sich schon bescheiden an.
    Wird aber irgendwann so kommen. Im innenhof haben die ja schon ihre Bevölkerungsgedenkstätte.

  10. #4 weanabua1683 (02. Apr 2012 08:31)

    2. Wenn die gegenseitig ihre Fressen nicht mehr sehen können, dann wird das wohl darauf hinauslaufen, dass die letzten Paar Leute, die sich noch dem Volke verpflichtet fühlen, rausgemobbt werden und am Ende durch geheime Abstimmung unter Ausschluss derer, die ganze Neuordnung in Gesetzeskraft gegossen werden wird.

    Darauf läuft es hinaus.
    Die wenigen verblieben Störenfriede müssen noch ausgemerzt werden.

    Die restlichen 99 % können sich sehr wohl schon heute überparteilich in die Fresse sehen!

    Das kann man immer dann erleben, wenn die eine Sause auf Staatskosten feiern.
    Unsere Politiker gaukeln dem Volk immer vor, dass sie sich in politischen Richtungskämpfen hart fighten, aber weil sie tatsächlich keine großen Meinungsunterschiede mehr haben, saufen sie fröhlich und einträchtig bis ins sozialistische Delirium.

    Die meisten Wähler finden das auch ganz Chick und schauen derweil RTL-TV oder Günther Schlauch.

  11. Wer es immer noch nicht merkt das wir auf eine Diktatur zusteuern dem ist nicht mehr zu helfen.Demnächst entscheidet der Hosenanzug persönlich wer reden darf, und wer nicht.Da gab´s bei Nero mehr Demokratie.

  12. #8 Eurabier (02. Apr 2012 08:49)

    “Dem migrantischen Volke!”

    oder

    „Den eingedeutschten Ziegenhirten“

  13. Fraktionszwang und Abweichler!

    Wie schon 1933 in der braunen Diktatur !

    Und 1933 hat man auch schon gedacht, die „Radikalen“ unter Kontrolle halten zu können…..

    Siehe „Ermächtigungsgesetz“!

    IM Erika hat ja schon einschlägige Erfahrung.

    Und der „Überwachungsfetischist“ schlechthin ist auch ein CDU-Mann!

  14. Die guten alten Gewohnheiten aus der DDR werden einige einfach nicht mehr los. Es wird Zeit, dass wir die FDJ-Funktionärin loswerden.

  15. Menschen mundtot zu machen ,Kritik niemals als konstruktiv zu begreifen , Probleme wirkliche zu ignorieren . stattdessen mit unseren Ängsten zuspielen und ihre Macht um jeden Preis zu erhalten . Ich frage mich ernsthaft wie konnte das passieren das dieser Hosenanzug aus dem Osten sich so entwickeln konnte .
    Sollte unsere allwissende Kanzlerin das Lager Asse „ weiter ignorieren und bleibt der nukleare Müll unter Tage, wird das Grundwasser verseucht .
    Die sich daraus entwickelnde Verseuchung des Trinkwassers im Kreis Wolfenbüttel hatte einen Wahlsieg der Grünen bei der nächsten Bundestagwahl zur Folge .
    Super-Gau: Japan erlebte vor knapp einem Jahr eine Jahrhundertkatastrophe und die Grünen gewannen mit diesem angeblichen Super Gau die Wahlen.
    Der nächste Bundeskanzler wäre dann sicher Cem Özdemir

  16. Das Ermächtigungsgesetz ist das Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich vom 24. März 1933.

    Es diente nicht dazu, die Republik handlungsfähig zu machen, sondern sie abzuschaffen.

    Zusammen mit der Reichstagsbrandverordnung gilt es als rechtliche Hauptgrundlage der nationalsozialistischen Diktatur, weil damit das die elementare Grundlage des Verfassungsstaats bildende Prinzip der Gewaltenteilung durchbrochen wurde.

  17. #10 DieNetteKette

    „Thierse und ein paar andere Wirre wollten das doch schon ändern in “Der deutschen Bevölkerung”.“

    Klar, alles die gleiche Sauce. Wobei es als „Ausgrenzung“ (NEUSPRECH) empfunden werden könnte, wenn man die Bevölkerung als „deutsch“ kategorisierte. Was wäre dann mit den „Menschen“ (NEUSPRECH) aus Südland, die unter uns leben?

    Alles Dekonstruktionen nach der Salamitaktik. An der Universität Berlin hat man mit Steuergeldern eine „Forschung“ finanziert, die ein neues „Heymat“-Konzept angeboten hat: MigrantInnen und NichtmigrantInnen können sich über dieses „integrieren“ (NEUSPRECH) in ein Ganzes, das die ganz individuellen verschiedenen Heimat-„Hintergründe“ inkludiert.

    Zuende gedacht führt dieser Menschenrechtsfaschismus zu einer Eine-Welt-Diktatur.
    Theoretisch, denn diese verbrecherische Agenda wird in nicht allzu ferner Zukunft explodieren.

  18. Bosbach, Schäffler und Willsch sollten mit den anderen „Abweichlern“ eine EU-kritische, freiheitliche und konservative Partei gründen.
    Mit Sarrazin, Hankel, Henkel und Schachtschneider wäre diese Partei unschlagbar…

  19. #26 Altenburg

    „Sie sollen sich nicht Demokraten nennen.“

    Tun sie ja nicht. Demokraten (Deutsch) versus „(anständige Demokraten und Demokratinnen)“ (NEUSPRECH) ist ein absoluter Antagonismus. Eine Schnittmenge gibt es da nicht.

    Wie sollen sich die „Demokraten und Demokratinnen“ denn sonst nennen? Etwa Internationalsozialisten oder
    (Menschenrechts-)Faschisten oder EU-Diktatur-Hörige?

    Die wissen schon genau, warum sie so heißen.

  20. Deutschland ist ein klassischer „zwei Parteien Staat“ mit einer sozialistischen Regierung und einer kommunistischen Opposiotion.

    Ich höre schon einige aufschreien, die CDU eine sozialistische Partei? Ja, betrachtet man sich nämlich die Endscheide dieser Partei im Vergleich zu anderen „bürgerlichen“ Parteien in Europa, so stellt man fest, dass die deutsche CDU ganz weit am linken Rand des bürgerlichen Denkens rangiert. Selbst Sozialdemokratische Parteien in anderen Ländern sind teilweise und in Teilbereichen „bürgerlicher“ als CDU/CSU (das S steht nämlich für „sozial“).
    Vor diesem Hintergrund betrachtet verwundert es nicht, wenn der FDJ-Hosenanzug aus der Uckermark sich gerne an die guten alten Einheitsmeinungszeiten unter Erich erinnert.

  21. #19 joewien

    „Der nächste Bundeskanzler wäre dann sicher Cem Özdemir.“

    Jungführer … pardon … young leaders wie z.B. Angela Merkel oder Guttenberg oder Cem Özdemir sind über die transatlantische Brücke mit genau der gleichen Software programmiert.
    Windows Vista läuft wie Windows Vista.

    Özdemir versus Merkel ist genau die gleiche Frage wie „Good cop – or bad cop?“

  22. Das ist die Diktatur der Murksel. Jeder Mohammedaner kann sich auf Minderheitenschutz berufen. Den gibt’s offenbar bei abweichenden Meinungen in den FraktionsLAGERN nicht.

  23. nicht aufregen, denn es wird sowieso nix passieren.

    Der deutsche Michel zahlt weiterhin Abzocker Benzinpreise und Zwangs GEZ und horrende Steuern.

    Der durchschnitts Deutsche Dödel ist außerdem viel zu sehr damit beschäftigt, dass sein Hartz4 und Klingelton JambaSpar Abo jeden Monat aufm Konto bzw. Handy ist.

    Da bleibt für solche wichtigen Fragen keine Zeit.

    Übrigens sind die Leistungserbringer aktuell in der Minderheit.

    Sprich die Mehrheit ist Leistungsempfänger und warum sollte man als solcher etwas ändern wollen?

  24. #29 achot

    „JEtzt noch eine Mauer und wir sind angekommen.“

    Materialverschwendung. Man betrachte sich auf der Karte das Areal, daß einst von der UdSSR beherrscht wurde. (Nicht die Satelliten, die UdSSR selber.)
    Gehirn-AIDS über NEUSPRECH erzeugen, ein Ermächtigungsgesetz für die EUdSSR baschteln, die paar verbliebenen Natziehs mit Berufsverbot und der Androhung von gesellschaftlichem Ruin mundtot machen oder auch schon mal einen Anti-Fantenpöbel auf das Grundstück schicken, und das war’s dann auch.

  25. Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Staatsratsvorsitzende A. Merkel wieder Umerziehungslager einführt, wie es in ihrem Gebutsstaat üblich war. Wenn jetzt vom Volk gewählten Abgeordneten das Wort verboten werden soll, ist das mehr als bedenklich. Das ist ein klarer Schritt in Richtung sozialistischer Diktatur. Ich hoffe doch, daß das Verfassungsgericht dem Versuch der CDU, die Demokratie abzuschaffen, ein Riegel vorschiebt.

  26. #2 Karl V.

    Gestern habe ich mir einmal die SPIEGEL-DVD von der Machtübernahme Adolf Hitlers 1933 angesehen. Ich denke, dass du nicht ganz so Unrecht hast :(.

  27. Kann es uns denn wundern, daß dies alles sich unter der jetzigen Bundeskanzlerin so grassierend entwickelt?
    In der Deutschen Demokratischen Republik sozialisiert, ist ihr das seinerzeitige politische Klima offenbar in Fleisch und Blut übergegangen.
    Wenn man dann im einst einigermaßen freien Westen im Sattel sitzt, kartätscht man alles aus dem Wege, was einem zuwiderläuft, verschafft sich auf bewährten Wege stets gute Umfragewerte, repetiert Floskeln („alternativlos“) und arbeitet im übrigen termiteneifrig an der finalen Unterminierung des Landes.
    Dazu meint der Clown:
    http://www.youtube.com/watch?v=FlS8CRWIfZA

  28. Das war abzusehen. Norbert Lammert wurde ja bereits unmittelbar nachdem er den „Abweichlern“ erlaubt hat zu reden massiv angegangen.

    Die Fraktionen wollen nun scheinbar aus der Geschäftsordnung des Bundestages ihre Gemeinschaftsrechte auf die Rederechte ausweiten. Zu den Gemeinschaftsrechten gehört u. A. Themen auf die Tagesordnung zu nehmen. Das düffen nur Fraktionen, oder ein Fünftel der MdB.

    Ich denke Lammert liegt in diesem Falle richtig, denn es geht dabei um die Tagesordnungspunkte. Das BVG wird ihn da meines Erachtens nach bestätigen. gut

  29. #38 The_Abyss

    „Ich hoffe doch, daß das Verfassungsgericht dem Versuch der CDU, die Demokratie abzuschaffen, ein Riegel vorschiebt.“

    Eine Demokratie ist die Herrschaft eines Volkes.
    Welches VOLK soll denn bitte auf dem Areal der BUNT-Republik welche Art von Macht auf welchem Wege ausüben?
    Etwa 80 Prozent der Gesetze im Gebiet von BUNT-Land kommen von der EUdSSR.
    Die EUdSSR ist antidemokratisch, schon deshalb, weil es kein europäisches Volk gibt.

    Das BVerG ist nicht letztinstanzlich.
    Sicherlich fand die INSZENIERUNG von „Demokratie“ auch beim Erich statt, das ist wohl war.

  30. Seit Merkel an der Macht ist, herrscht im berliner Regierungsviertel ein merkwürdiges Verständnis von Demokratie.
    Der werden Entscheidungen am Parlament vorbei in kleinen Zirkeln beschlossen, da werden Parlamentarier permanent eingeschüchtert und sollen Parlamentarierer an ihrem Rederecht gehindert werden.
    Gleichzeitig spielt sich diese Frau im In- und Ausland auf, als hätten wir wie in den USA und Frankreich eine Präsidialdeokratie und keine parlamentarische Demokratie.
    Je eher die Frau aus dem Kanzleramt verschwindet, desto besser für unsere Demokratie.

  31. Keiner hat es so richtig gemerkt, dass wir hier und jetzt politisch schon in der ehemaligen DDR angekommen sind. Die meisten verhalten sich auch so. Immer das sagen, was politrisch vorgegeben wird und andere Meinungen bekämpfen. Die meisten Bundesbürger verhalten sich wie Ossis. Mal sehen, ob es hier auch 40 Jahre dauert, bis der letzte Blödmann gemerkt hat, wo das Ganze hingesteuert ist falls man dann noch nicht islamisiert ist.

  32. #40 Kara Ben Nemsi

    „Wenn man dann im einst einigermaßen freien Westen im Sattel sitzt, kartätscht man alles aus dem Wege, was einem zuwiderläuft, verschafft sich auf bewährten Wege stets gute Umfragewerte, repetiert Floskeln (“alternativlos”) und arbeitet im übrigen termiteneifrig an der finalen Unterminierung des Landes.“

    Man sollte mal einen BUNT-Kanzler Baukasten vermarkten. Immer nur MONOPOLY nerft doch auf die Dauer.
    TINA ist ein vertrauter Freund, der über die transatlantische Brücke zu uns gekommen ist.
    Im Allgemeinen spricht aus der Kanzlerin die BUNT-Software (andere wären genauso programmiert).
    Natürlich wird man daneben Merkels „Ich sage aber auch …“ und „nicht hilfreich“ in Erinnerung behalten, das ist individuell, so wie der Schnitt des Hosenanzugs.
    (Statt „nicht hilfreich“ sagt man in NEUSPRECH eigentlich korrekt „kontraproduktiv“).

    Aber all diese hübschen BUNT-Baukasten-Steinchen, „diversity/Vielfalt“, „weltoffen“, „bunt“, „Integration“, „Menschen“ …
    müßte doch an verregneten Sonntagnachmittagen nicht in wenigen Familien viel Freude bescheren, das Spiel. Wer hält mit seinen BUNTI-BUNTI-Steinchen die beste BUNT-Kanzlerrede?

  33. Also PI´ler !
    So kann man nicht disskutieren!
    Ihr müsst überlegen, nützt die Sache der Reaktion, oder uns!
    Und wenn ihr das nicht begreift, dann sehen wir uns ganz woanders wieder!
    So wurden in der DDR ungeliebte Fragen abgewürgt. Daran sollte man sich (wieder) gewöhnen.

  34. #35 DerHinweiser (02. Apr 2012 10:08)

    nicht aufregen, denn es wird sowieso nix passieren.

    Der deutsche Michel zahlt weiterhin Abzocker Benzinpreise und Zwangs GEZ und horrende Steuern.

    Jedenfalls nicht so schnell.

    Aber im letzten Punkt muß ich Dir ganz vehement widersprechen: Ich bin zwar das, was man schlechthin einen deutschen Michel nennt… aber: Ich zahle weder horrende Benzinpreise, noch Zwangs-GEZ, noch horrende Steuern. Mit 15 Prozent Abgaben und Steuern als gutverdiener bin ich eigentlich gut dran, Zigaretten unter einem Teuro die Schachtel. Da läßt sich`s leben.

    Ach ja, und IM Erika und Konsorten ali-mentiere ich ebenso wenig wie die ganzen Ali Mentes.

  35. Passt doch, dass in der EUdSSR jede Meinung gesagt werden darf, die der Meinung der Machthaber entspricht.

    Der Bundeshosenanzug mit FDJ-Migrationshintergrund hat doch selbst gesagt, dass wir Deutschen kein dauerhaftes Recht auf eine Demokratie haben.

    Warum soll sie sowas Irritierendes sagen, wenn sie es nicht genau so meint?

  36. #52 nicht die mama

    „Der Bundeshosenanzug mit FDJ-Migrationshintergrund hat doch selbst gesagt, dass wir Deutschen kein dauerhaftes Recht auf eine Demokratie haben.“

    Anläßlich der Konferenz „Falling Walls“ am 9.11.2009 sagte die BUNT-Kanzlerin A. Merkel:

    „Das heißt, eine der spannendsten Fragen, Mauern zu überwinden, wird sein: Sind Nationalstaaten bereit und fähig dazu, Kompetenzen an multilaterale Organisationen abzugeben, KOSTE ES, WAS ES WOLLE.“

    Oder, etwas höher in der Chefetage, ein paar Auskünfte von Jean-Claude Juncker (aus DER SPIEGEL 52, 1999, Seite 136):

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Eine DEMOkratie ist die Herrschaft eines VOLKES. Rüdiger Safranski unwidersprochen im letzten „Philosophischen Quartett“:

    „Es gibt kein europäisches Volk.“

    Die Globalisierung – oder wie A. Merkel es auch mitunter zu nennen pflegt „Neue Weltordnung“ (sic) – schreitet voran.

    Aber keine Sorge, Elvis ist schon lange tot, wer ist schon so pöhse, sich zu „verschwören“, die Mutti wird’s richten, versprochen, alles wir gut!

  37. #39 Kreationist74 (02. Apr 2012 10:29)

    Ich denke, dass du nicht ganz so Unrecht hast.

    Schließlich bin ich ja auch ein Rechts-Konservativer!
    Die Rechts-Konservativen haben immer Recht! 😉

  38. #54 Karl V. von Lothringen

    „Die Rechts-Konservativen haben immer Recht!“

    Demzufolge wird man sie auch niemals abLINKEN oder gar TÜRKEN können.
    Ich sehe schon, Sie sind auf dem RECHTEN Weg.

  39. #55 abendlaender11 (02. Apr 2012 15:01)

    Ich sehe schon, Sie sind auf dem RECHTEN Weg.

    Stimmt!
    Ich glaube auch, dass wir bald die Türken linken können.
    Wenn die EU und Deutschland Pleite sind (max. 2 Jahre) und dann kein Geld mehr für die Hartz-4-geförderten Ziegenhirten mehr vorhanden ist.

    Allerdings wir das schätzungsweise mit einigen Tumulten daher gehen.

  40. #56 Karl V. von Lothringen

    „Ich glaube auch, dass wir bald die Türken linken können.“

    Dem Herrn sei gedankt, daß ich ein Gutmensch bin.
    Sonst käme ich noch in Versuchung, mir zu wünschen, daß nach diesen ca. zwei Jahren die LINKEN geTÜRKt werden.

    Aber wer wünscht sich das schon? Sind doch alles nette Jungs hier auf PI.

  41. Ab und an, wird es deutlich, daß die sogenannte Berliner Demokratie nicht nur die Rechten undemokratisch behandelt.
    Nein, sie hackt auch ihre eigenen Schwarmgeister, wenn sie all zu deutlich wider den vorgegebenen Kurs sich artikulieren.
    In diesen Momenten wird auch mal anderen Leuten als den Rechten deutlich gemacht, daß sie nur in einer Scheindemokratie leben.

  42. Noch fehlt der Mumm zum Fangschuß. Der Schließung des Reichs- bzw. Bundestags.

    Aber vielleicht reicht ja auch die simple Kastration. Wieviele aufrechte Demokraten sitzen eigentlich noch auf den hochdotierten Plüschsesseln? Wieviele haben sich bereits verkauft? Verkauft an die Parteiendiktatur. Verkauft an die Lobbyisten. Verkauft an das eigene Wohlergehen. Sich selbst ihren ehemals hehernen Zielen verraten. Nur noch Marionetten, hohle, leere Statisten. Abnicker. Meineidige.

    Das Volk hat es zu einem großen Teil erkannt. Es ist verraten worden. Der Verrat wird durch Politikverdrossenheit und Stimmenthaltung quittiert. Noch.

  43. @13 zitrone1

    Ich wäre nicht soweit in die Vergangenheit gegangen, um die alten Römer zu bemühen und hätte geschrieben:

    ‚Da war ja Adolf Hitler ein lupenreiner Demokrat dagegen‘

    …und der war’s ja nun, nach allgemeiner Auffasung, nun wirklich nicht 🙂

  44. #59 a_l_b_e_r_i_c_h

    „Das Volk hat es zu einem großen Teil erkannt. Es ist verraten worden.“

    Ich weiß es nicht so recht. Ein „die da oben machen ja doch, was sie wollen“ ist zeitlos und recht mager.
    Verfolgt man die Spur auch nur bis zur nächsten Station, das ist natürlich die EUdSSR, dann bin ich mir nicht so sicher, ob der Bürger sich des Ernstes wirklich bewußt ist, daß BUNT-Land (das Areal „Deutschland“) kein Staat ist, keine Grenzen hat, kein Staatsvolk als politisches handlungsfähiges Subjekt, sondern eine geknechnete Provinz der EUdSSR.
    (Mal abgesehen davon, daß man dann genau weiter analysieren muß, was die EUdSSR für eine Station ist.)

    Glaube, daß noch sehr viele denken, daß in Berlin nur deshalb keine Politik gemacht wird, weil die Politiker dort nichts taugen.
    Daß sie also meinen, ein paar integre Persönlichkeiten könnten in Berlin etwas richten, dort, wo nach der erbarmungslosen EU-Struktur eh nur ein Stadel aufgeführt wird – egal mit welchen begabten oder weniger begabten Chargen.

  45. Selbst beim Opi der sich 10 Viagra eingeworfen hat regt sich mehr als bei denen, die dem Volk gegenüber verpflichtetet sind. Aber ok, Volk, das scheint austauschbar zu sein. So weit habe ich nicht gedacht, bin halt kein Poitiker.

Comments are closed.