Es riecht nach Urin. Sehr stark sogar. Genaugenommen stinkt es wie in einer öffentlichen Toilette, die seit Wochen nicht geputzt wurde. Seltsamerweise gibt es hier in der Dortmunder Nordstadt, in diesem Teil der Anne-Frank-Gesamtschule, aber keine Toilette.

„Am Wochenende wird hier gesoffen und in die Ecke gepinkelt“, erklärt Schulleiter Johannes Köppen das Rätsel. „Die Hausmeister spritzen das regelmäßig weg, aber eben nicht ständig.“ Köppen hat sich an den Gestank gewöhnt, sein Direktorzimmer ist keine 20 Meter entfernt. Außerdem hat er noch ganz andere Probleme. Die Zusammensetzung seiner Schülerschaft zum Beispiel. Von den 820 Kindern besitzen nur 332 einen deutschen Pass. Und auch unter diesen stammt mehr als jedes zweite aus einer Einwandererfamilie. Schulleiter Köppen schätzt den Anteil seiner Schüler mit Migrationshintergrund insgesamt auf „mehr als 80 Prozent“. (Deutschland im freien Fall. Weiter auf faz.net…)

(Foto: Anne-Frank-Gesamtschule, Dormund / Spürnase: Joachim P.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

40 KOMMENTARE

  1. Bestimmt wird Sarrazin jetzt dafür verantwortlich gemacht oder eine unzureichende „Willkommenskultur“ in der Schule.

  2. Als Polizeirätin will sie keine politischen Ratschläge geben. Das holen zwei ihrer Kollegen anonym nach, die in der Nordstadt patrouillieren. […] Der andere Kollege empfiehlt Drastisches: „Im Grunde müsste man den ganzen Block wegbomben und wieder aufbauen.“

    Sledge Hammer patrouilliert in Dortmund?

    Und es steht noch?

  3. Kein Problem! Die SPD macht aus dem Land NRW ein blühendes Arbeiter-, Bauern- und Moslemparadies.

    Zuerst wird der Länderfinanzausgleich drastisch erhöht. (Kerninhalt sozialdemokratische Politik ist halt mal das Leben auf Kosten anderer.) Und dann gibt es auch noch die Möglichkeit Schulden zu machen.

    Gerade das Beispiel Griechenland zeigt doch dass es geht und dass es sich wieder lohnt Schulden zu machen. Heute Leben und überübermorgen bezahlen, dass ist Sozialdemokratie in Reinform! Und solange die Landesregierung in NRW Geld für die Bezuschussung von Monstermoscheen hat, gibt es noch Hoffnung auf das sozialdemokratische Paradies.

    Deshalb gibt auch für NRW wie schon lange für Berlin: Arm aber sexy und jetzt her mit der Kohle!

  4. Ich kann mit dem Begriff Sozialdemokratie sowieso nichts anfangen.

    Wer bezahlt, der bestimmt die Musik, so sagt der Volksmund.

    Sozial ist es, wenn man bereit ist anderen zu helfen, dennen es eben nicht so gut geht.

    Helfen = Hilfe = freiwillig.

    Sozialhilfe stimmt doch gar nicht mehr, es heisst heute Sozialrechte!!!!

    Wenn einem Menschen etwas gegeben wird, was dieser nicht selber erwirtschaftet, dann ist es Hilfe. Und Hilfe ist keine Pflicht, sondern immer freiwillig.

    Ich kenne kaum einen Menschen, der anderen in Not nicht helfen würde. Auch die Forumsschreiber in PI schließen sich diesem 100 % an.

    Aber ein Recht, eine Selbstverständlichkeit daraus zu machen, und dann noch als Fremder….da geht jedem vernünftigen Menschen die Hutschnur hoch!

    MfG

  5. Ist doch alles superlogisch. In der Nazizeit herrschte Zucht, Ordnung und Disziplin. Aber Nazi ist ja = böse. Deshalb müssen die Kinder zum genauen Gegenteil erzogen werden: Unordnung, Verantwortungslosigkeit, Respektlosigkeit gegenüber der Obrigkeit, den Lehrern, den Eltern. Und die Zustände, wie im Artikel beschrieben, kommen dann dabei heraus.

    Den Zugezogenen darf man erst recht nicht einmal annähernd Werte oder Verhaltensregeln beibringen, die in der Nazizeit im Vordergrund standen. Erziehung zu deutschen Werten – das wäre ja ungeheuerlich und total NSU, es hat gefälligst zu unterbleiben. Lieber Urin, Drogen, Kriminalität, Sex mit 12 – das ist total bunt und modern.

  6. Warum ist die Schule am Wochenende nicht geschlossen? Und gilt ansonsten nicht auch eine Aufsichtspflicht für das Lehrpersonal?

    Deutschland geht ohnehin unter; versaut untergehen ist nur eine Variante.

    Daran sind unsere Politiker schuld. Mit grienenden Fratzen retten sie ganz Europa und die Welt. Sie sollten erst einmal unser Land und das Deutsche Volk retten.

  7. Wie es verkommt dieses Land, Tag für Tag ein Stück näher am Abgrund. Man kann nur noch Verachtung übrig haben!

  8. Da hilft nur richtig viel Geld in die Hand zu nehmen, ist doch egal woher es kommt und wer es dann irgendwann wieder zurück zahlt.

    Sarkasmus-Modus off

    Schlimm nur, dass Frau Kraft morgen wahrscheinlich wieder gewählt werden wird und zusammen mit ihren grünen Gesinnungsgenossen das Land noch weiter kaputtmachen wird.

    Es würde mich nicht überraschen, wenn Schulleiter Köppen auch SPD wählt oder Genosse in diesem roten VVV (Vaterlandsverräterverein) ist.

    Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!

  9. #3 Dark Space (12. Mai 2012 17:16)

    Heute Leben und überübermorgen bezahlen, dass ist Sozialdemokratie in Reinform!

    Ich denke die lernen dazu: Heute leben, und überübermorgen andere bezahlen lassen 😉

  10. Zwei Milliarden Schulden. Auf die Idee, dass die auch von den moslemischen Hartz IV Empfängern, die nie Interesse an Arbeit hatten, mit verursacht wurden, kommt wohl keiner.

  11. Bezeichnend ist, dass die SPD seit 1946 in Dortmund regiert, in der Zeit immer das Geld anderer Leute ausgegeben hat.

    Jetzt, wo die Zustände in der Nordstadt so sind, wie sie sind, will der Oberbürgermeister noch mehr Geld ausgeben, was er nicht hat. Aber dann sollen die Zustände dort besser werden…

    Was erstmal helfen würde, wäre diesen Saustall (im wahrsten Sinne des Wortes) auszumisten und erstmal für Ordnung zu sorgen. Das hieße aber hart durchgreifen, für Ordnung sorgen und diejenigen „dran zu kriegen“ die den Saustall verursacht haben. Aber das ist ja unsozial und irgendwie Nazi.

    Rudolph Giuliani hat in New York gezeigt wie Zero Tolerance geht.

    Aber wegen dieser Sozen geht sowas in Dortmund und anderen Städten leider nicht. Die Sozen leben im Dreck, bejammern sich selbst dabei und fordern noch mehr Geld. Die schlimmen Zustände werden dabei nur weiter konserviert.

  12. Als Kind habe ich die Erwachsenen nie verstanden, die immer gesagt haben, SPD-Leute könnten nicht mit Geld umgehen. Ich habe das für ein Vorurteil gehalten. Jetzt weß ich, was sie damit gemeint haben: Sie nehmen es den Fleißigen und Sparsamen weg und werfen es für das Pack aus dem Fenster.

  13. #12 felixhenn

    Der Ruhrpott geht vor die Hunde, da ist nichts mehr zu retten. Bevor der Pott komplett abstürzt, wird Rot-Grün aber noch die deutschen Steuerzahler enteignen, wenn auch deren Sparguthaben weg sind, bricht hier alles zusammen.

  14. Da sieht man mal was passiert wenn man den Roten das Ruder in die Hand gibt.

    Von daher : Lasst euch nich beirren, wählt das was euch eure Seele sagt und jammert nicht, meine Brüder und Brüderinnen, LOL, wenn euch der Deckel mal irgendwann aufn Kopp fällt

  15. Migrationshintergrund ist im eigentlichen Sinne nichts Schlechtes. Nur in Deutschland verheißt es nichts Gutes, weil diese Personen oftmals aus dem islamischen Kulturkreis stammen und damit eine Riesenbelastung für das ansässige Volk darstellen. Weltweit hat Deutschland den Kampf um die besten Köpfen schon lange verloren, sogar durchschnittliche Köpfe meiden dieses Land immer öfter. Übrig bleiben ungebildete, kulturferne Immigranten+Nachwuchs, die selbst mit Millionen von Steuergeldern niemals den Stand eines unterdurchschnittlichen Deutschen erreichen werden.
    Der gesellschaftliche und wirtschaftliche Abstieg Deutschlands ist nicht mehr demokratisch aufzuhalten. Daran wird keine Partei mehr, außer der Geschwindigkeit des Zerfalls, etwas ändern können.

  16. „Auch die Schule muss Werte vermitteln.“ Das hat unlängst der saarländische Ministerpräsident Peter Müller (CDU) verlangt. Ohne Fleiß, Pünktlichkeit, Ordnungsliebe und viele weitere Werte und Tugenden hätten Kinder im Leben schlechtere Chancen. Als Helmut Schmidt einst forderte, man müsse die Sekundärtugenden wiederbeleben, antwortete der junge Oskar Lafontaine, mit Sekundärtugenden könne man auch ein KZ leiten..

    Rote Konsequenz aus dem Schwur von Buchenwald:
    http://www.schulklo.de/uploads/RTEmagicC_rheine-verdreckte-toilette.jpg.jpg

  17. #20 Faxendicke

    „Auch die Schule muss Werte vermitteln.“ Das hat unlängst der saarländische Ministerpräsident Peter Müller (CDU) verlangt.“

    Das ist verkehrt!

    Zu meiner Zeit – noch vor der Großen Kulturrevolution – gab es keine „Wertevermittlung“ an der Schule. Das ist dieser antiautoritäre Quark. Das LEBEN selber hat einem unmittelbar vermittelt, was passiert, wenn man keinen Benimm zeigt und z.B. während des Unterrichtes – was sehr selten vorkam – das Raufen beginnt.

    Eine Gesellschaft, die Grundliegendes erst erklären, „diskutieren“ und „vermitteln“ muß, ist eine sterbende.
    Es gibt keinen Grund, daß eine solche verlangt, von den Mohammedanern geachtet zu werden.
    Jeder vierzehnjährige Kurde versteht es heute besser, wie „Werte vermittelt“ werden, als solche antiautoritären Weicheier und Kinderzutexter.

  18. Hoffentlich bleibt es auch bei einer Minderheit der „Passbesitzer“.

    Die kann man in ihr gelobtes Land zurückschicken…

  19. #20 76227 (12. Mai 2012 18:31)

    Ihr gelobtes Land heißt jetzt Deutschland. Nur hier fließt Milch und Honig dank der politisch desinteressierten Gesellschaft im Überfluß.

  20. „Am Wochenende wird hier gesoffen und in die Ecke gepinkelt“, erklärt Schulleiter Johannes Köppen das Rätsel. „Die Hausmeister spritzen das regelmäßig weg, aber eben nicht ständig.“ Köppen hat sich an den Gestank gewöhnt, sein Direktorzimmer ist keine 20 Meter entfernt. Außerdem hat er noch ganz andere Probleme. Die Zusammensetzung seiner Schülerschaft zum Beispiel. Von den 820 Kindern besitzen nur 332 einen deutschen Pass. Und auch unter diesen stammt mehr als jedes zweite aus einer Einwandererfamilie. Schulleiter Köppen schätzt den Anteil seiner Schüler mit Migrationshintergrund insgesamt auf „mehr als 80 Prozent“.
    ………………………………………………………………………………………………

    Dann soll die GenoSS_innenschaft mal eine Exkursion in irgend eine Mehale/Mahala balkanesischen Ursprungs machen.

    dann wissensebeschaid, woll ? 😛

  21. „Am Wochenende wird hier gesoffen und in die Ecke gepinkelt“

    Ob das wirklich die einzigen sind, die in die Ecke pinkeln? Bei 80% Schülern „mit Migrationshintergrund“ sind bestimmt genügend dabei, denen man die Benutzung einer Toilette erst noch erklären muss.

  22. #20 abendlaender11 (12. Mai 2012 18:20)

    Genau in dem Sinne: („Sie sind eine Gefahr für die Gesellschaft.“ Mehr als er selbst?)

    http://www.youtube.com/watch?v=xDAe0ZnIUpU

    Interessant ist ja, daß die Serie aus den 80ern stammt.

    Aber wie mein Vater schon vor 30 Jahren sagte, wir hinken halt Amerika 30 Jahre hinterher.

    In 30 Jahren haben wir dann halt „Gated Communities“ und „Stand your ground“ Gesetze und landesweite Demonstrationen, wenn einer aufgrund derselben zu Tode kommt.

  23. wurden nicht auf dem Gelände massenhaft Juden von der GESTAPO ermordet ? Die Erde dürfte mit jüdischem Blut getränkt sein.
    Habe ich gehört…….

  24. Die Moschee am Grimmelsiepen grenzt direkt am „Clarenberg“, den Ulfkotte bspw. auch als Brennpunkt bezeichnet.
    Aber die direkt anliegenden Häuser sind überwiegend von Deutschen und Slawen bewohnt, so oder so, am Clarenberg hörst Du eh keinen deutschen Satz mehr.
    Ich hätte von meinem Schlafzimmer aus direkt auf´s geplante Minarett kucken müsse, deswegen bin ich abgehauen.
    Aber morgen mache ich mein Kreuzchen an der rechten Stelle.

  25. #27 Bullcatcher
    Kannst du nicht nach Juchtenkäfern, Fledermäusen oder ner seltenen Blume Aussschau halten ? Da muss doch was zu machen sein. (Witz komm raus)

  26. @ #29 Bullcatcher (12. Mai 2012 19:42)

    #30 Hundewache (12. Mai 2012 20:10)

    #27 Bullcatcher
    Kannst du nicht nach Juchtenkäfern, Fledermäusen oder ner seltenen Blume Aussschau halten ? Da muss doch was zu machen sein. (Witz komm raus)

    Bullcatcher, schauen Sie mal hier:

    http://www.feldhamsterverleih.de/haupt.htm

    Da werden Sie geholfen. 🙂

    Für morgen viel Glück und eine gute Hand beim Kreuzchen machen! 🙂

    Beste Wünsche aus Hamburg

  27. Danke, wir in NRW packen das schon……
    Wir sind verrückt, aber nicht Lebensmüde.

    P.S. Borussia führt 3:1 gegen Bayern……

  28. #26 Ein Fremder aus Elea

    „In 30 Jahren haben wir dann halt “Gated Communities” …“

    Denke ich auch.

    Man könnte ganze Romane schreiben darüber, wieviel Geist in den letzten vier Dekaden bereits zerstört worden ist.
    Ein Folge des internationalistischen Humanismus ist es z.B., daß das Denken kaum noch in Räumen geschieht.
    WIR – als normalsterbliche Prolls – sind hier auf unserem Terrain auf Zusammenhalt und Gemeinschaft angewiesen, unsere Hauptinteressen sind partikulärer Natur, uns beschäftigt vorrangig, was vor unserer Nasenspitze liegt.
    DIE können problemlos per Hubschrauber von einer „gated communitie“ zur anderen fliegen und DIE können auch ihr Operationsgebiet verlegen, DIE können bei Bedarf Europa einfach ganz links liegen lassen, wenn sich andernorts interessantere Einsätze anbieten.

  29. #4 Eisenbieger

    „Wenn einem Menschen etwas gegeben wird, was dieser nicht selber erwirtschaftet, dann ist es Hilfe. Und Hilfe ist keine Pflicht, sondern immer freiwillig.“

    So einfach ist das nicht. In einem Rechtstaat mag das ja so ein. Aber unter einer EU-Diktatur, wo nicht das Recht, sondern letztgültig die „Menschen“rechte gelten, ist das eben Pflicht. Punkt.
    Bei mir hält sich die Bereitschaft, „Menschen“ zu helfen, in engen Grenzen. Ich helfe lieber meinen Nächsten.

  30. Jetzt verstehe ich, warum ich mich im Notblog ein wenig einsam fühle. 🙂

    Ich gratuliere PI zur Auferstehung!

    Europa wird wieder nicht islamisch, trotz aller schlechten Vorzeichen!

    An Cato Eurabier: 2020 – Die Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder zum Kölner Dom. Endgültig!

    (Bis im Jahr 2083 die ersten Raumfahrer vom Planeten Haidenei Wissenschaftler wie Theologen völlig verblüffen mit ihrem ersten Satz: „Nach Dägerloch, wie fahret mir?“)

  31. Meine Kinder, in Berlin lebend, sind schon vor zehn Jahren kaum noch auf die Toilette ihrer damaligen Schule gegangen. In Berlin sind solche Verhältnisse völlig normal.

  32. Ich wohne ca 2 Km von der besagten Schule in der Dortmunder Nordstadt und habe selbst (zumindest zur Hälfte) einen sogenannten Migrationshintergrund. Das Problem ist in der Tat die hiesige Bevölkerung die überhaupt kein Interesse hat zu einem produktiven Teil der Gesellschaft zu werden, sondern sich eher mit dem „Jihad“ beschäftigt oder wie ich es an einer Ecke hier hörte „Deutschland als Klopapier für seine eigene Sch… zu benutzen“ und und und…Als Bewohner der Nordstadt macht mich das sauer und als Jemand mit einem sogenannten „Migrationshintergrund“ erfüllt es mich mit Scham gegenüber „Deutschen“ da zwangsläufig ich ja rein optisch schon einmal im Vorfeld zu „denen“ gezählt werde. Das Problem ist die blinde Toleranzpolitik die hier herrscht die den Menschen zwangsläufig ignorant macht gegenüber den wahren Motiven des problematischen Klientels. Außerdem schwingt man hier zu schnell mit der „Nazikeule“ wenn man sich hier kritisch zur Situation äußert und die Frage in den Raum wirft warum all diese Menschen überhaupt hier sind oder ob Moscheen tatsächlich ein Zeichen der „Integration“ sind oder nicht eher als eine Art „Trutzburg“ zu sehen sind oder nicht..Gut das kulturelle Niveau sinkt aufgrund der offensichtlichen Probleme, immer mehr gute Kneipen, Cafes, Restaurants etc mit Anspruch und Niveau schließen und verwandeln sich in berüchtigte „Internetcafes“ oder „Wettbüros“ doch an sich ist die Nordstadt Dortmunds eine geile Gegend, alles schnell überall erreichbar zu Fuß, selbst die Innenstadt, der Dortmunder Stadtkern ist nur ein Katzensprung weg, überwiegend Altbau und nicht Plattenbau etc..gute Gründe für die Nordstadt zu kämpfen gibt es schon! Ich denke dass hier in Dortmund speziell einigen Leuten mal die Augenbinde der Toleranzpolitik heruntergerissen werden muss und endlich kapieren, dass „die“ sind nicht hier um produktive Mitglieder dieser Gesellschaft zu werden und haben auch keine Probleme sich zu integrieren, „die“ haben nur kein Interesse sich zu integrieren. Moschees werden nicht gebaut um irgendein „interreligiösen Dialog“ zu ermöglichen oder das „Miteinander“ zu stärken, sondern die sind da damit sie bleiben und sich ausbreiten.

    LG

  33. Ja, die wenigen übriggebliebenen Bürger (keine Einwandererbereicherer) müssen etwas unternehmen.

    Bei der NRW-Wahl beginnts. Immerhin gibt´s Pro NRW

Comments are closed.