Bekannt auch als „Stauffenberg-Fahne“ zählt die 1944 von Josef Wirmer entworfene Fahne des Deutschen Widerstands zu den stärksten deutschen Symbolen für ein tapferes Aufbegehren gegen Diktatur und Totalitarismus. In Zeiten zunehmender Einschränkung der Meinungsfreiheit, einer uniformen Parteien- und Presselandschaft, Demokratieabbaus durch die EU und wachsenden Machteinflusses unchristlicher Ideologien in unserem Land ist diese Fahne heute wieder aktuell. Zum Glück für alle politisch inkorrekten EM-Fans gibt es die Stauffenberg-Fahne jetzt auch als Autofahne, auf T-Shirts und sogar auf Kaffeetassen für den stilechten Morgenkaffee nach der langen Fußballnacht!

(Von Carsten D.)

Die Flagge der Widerstandskämpfer vom 20. Juli 1944, auch als „Stauffenberg-Fahne“ bezeichnet, verbindet mehrere hochpolitische Aussagen in einem gemeinsamen Symbol: Die Farben Schwarz-Rot-Gold stehen seit unserer Befreiung von der französichen Besatzung (1813/14) für die Selbstbestimmung der Deutschen statt ausländischer Fremdherrschaft. Seit dem Hambacher Fest wurden Schwarz-Rot-Gold auch zu einem Symbol für die Freiheit der Rede in unserem Land und für die deutsche Demokratie. Diese Aussagen verbindet die Widerstandsflagge mit der skandinavischen Kreuzform, ein selbstbewusstes Bekenntnis zu unserer nordischen Kulturtradition und zugleich eine klare Antwort der Widerstandskämpfer auf einen unchristlichen Staat, der das christliche Menschenbild und die christliche Achtung vor dem menschlichen Leben mit Füßen trat.

Entworfen wurde diese „Stauffenberg-Fahne“ von Josef Wirmer, einem Politiker der Zentrumspartei, der von Anfang an ein entschiedener Gegner der parlamentarischen Machtübergabe an Adolf Hitler war. Als gegen Ende der 30er-Jahre der Kreis der Widerstandskämpfer allmählich Formen annahm, galt Wirmer als Mann des Ausgleichs zwischen den verschiedenen Flügeln, zu denen neben Demokraten auch Monarchisten und eine Handvoll Kommunisten zählten. Während die in Wort und Tat so unterschiedlichen Charaktere Stauffenberg und Goerdeler immer wieder aneinandergerieten, war Wirmer der Diplomat, der die Wogen glättete und die Gruppe trotz ihrer politischen Zerrissenheit zusammenhielt. Vorgesehen als Justizminister, wurde er nach dem fehlgeschlagenen Attentat vor Freislers Volksgerichtshof gestellt und am 8. September 1944 hingerichtet. Alles, was er uns hinterlassen hat, ist sein Entwurf einer deutschen Fahne, die im Fall eines erfolgreichen Attentats in Deutschland hätten wehen sollen.

Und diese Fahne weht heute tatsächlich in Deutschland! Sie weht auf privaten Flaggenmästen, man sieht sie in Fenstern hängen, sie weht auf Infoständen von PI-Gruppen, sie war in Aarhus auf dem großen Treffen des europäischen Widerstands gegen die Islamisierungspolitik unserer Behörden dabei. Sie weht, weil genau diese Ideale der Widerstandskämpfer auch unsere Ideale sind und weil der Staat der Gegenwart angefangen hat, diese Ideale wieder massiv zu bedrohen: die geistige Freiheit der Deutschen und ihre öffentliche Meinungsfreiheit, die Selbstbestimmung der Deutschen, die deutsche Demokratie, unsere kulturellen Wurzeln, das christliche Menschenbild. Wir verstehen heute, wie wichtig es ist, diese Ideale zu verteidigen. Wir verstehen, dass ein Staat, der all diese Ideale verrät, kein lebenswerter Staat ist, sondern ein Staat der geistigen Zwangsjacke, in dem das Leben nur unter der Knute möglich ist: der Knute der Unfreiheit und Ohnmacht gegenüber einem machtvollen ideologischen System. Nach vielen Jahren politischen Dornröschenschlafs hat uns die Fahne Josef Wirmers, die „Stauffenberg-Fahne“, heute wieder etwas zu sagen.

Wer also bei der EM nicht nur mit klassischem Schwarz-Rot-Gold, sondern auch der Fahne der Widerstandskämpfer feiern möchte, der findet im Internet eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Im Großformat für den Besuch im Stadium oder das Wohnzimmerfenster haben alle Flaggenanbieter diese Fahne längst im Programm. Pünktlich zur EM gibt es sie bei einigen Versendern auch als Autofahne (z.B. hier). Bei www.konmo.de findet man sie auf T-Shirts und auf Polohemden, als Aufkleber und sogar auf Kaffeetassen – für den stilvollen Morgenkaffee nach der langen Fußballnacht!

Josef Wirmer wurde hingerichtet. Aber die Botschaft seiner Fahne, die Botschaft des 20. Juli, lebt weiter. Und diese Botschaft ist es wert, gezeigt zu werden!

image_pdfimage_print

 

26 KOMMENTARE

  1. Habe eine schöne große vor geraumer Zeit bei Amazon bestellt.

    Sie wird wehen und von einem besseren, freieren, wahreren Deutschland künden. Vom Heiligen Deutschland, für das Stauffenberg bereit war zu sterben.

  2. Mutige Männer, wahre Deutsche, die für ihr Vaterland eingetreten sind, eingetreten gegen den Totalitarismus des Nationsozialismus.

    Stauffenberg
    Olbricht
    Hans Oster
    Bonhoeffer
    und viela andere.

  3. Aber der mutigste: Georg Elser!

    An Stauffenberg denken alle, der ne Monarchie nach Hitlers Tod einführen wollte.

    Naja.

  4. @Persian-Zartoshti

    Einfach „flagge deutscher widerstand“ eingeben, da gibt es sie zumindest in 150×90 cm.

    @frando72

    Im Kaiserreich ging es demokratischer zu als heute, von der wissenschaftlich-technischen Blüte ganz zu schweigen.

  5. Solange mein Identitätsproblem mit der aktuellen Fußballmannschaft anhält, schaue ich mir kein Spiel an. Genauso wenig werde ich während der EM eine Flagge hissen.

  6. Ein gutes Datum (diese) Flagge zu zeigen:
    Der 17. Juni!

    Wird diesmal wohl durch die EM „überdeckt“.

    Florian Euring

  7. Schade das die meisten Deutschen nur zur WM/EM Flagge zeigen.

    An unserem Haus prangen 365 Tage im Jahr die Farben Schwarz-Rot-Gold als Symbol des Geistes von 1848.

  8. Diese schöne Fahne weht seit kurzem in meinem Garten. Von den Nachbarn daraufhin angesprochen, kann ich gleich über nationale Souveränität,Islamkritik und ESM aufklären.Die Reaktionen waren ausnahmslos positiv.

  9. Unsere kulturellen Wurzeln liegen nicht im Christentum, sondern sind viel älter. Aber sei’s drum, es geht jetzt um die unmittelbare Zukunft. Diese Fahne steht für etwas sehr wichtiges. Ich bin selbst kein Fußballfan, aber es ist natürlich die ideale Gelegenheit darauf aufmerksam zu machen.

  10. Dazu passend:
    Beim Penny Markt gibt es derzeit ein ganz schweiniges politisch inkorrektes Sparschwein in Schwarz-Rot-Gold 🙂

  11. Erinnert an das Reichsbanner des Heiligen Römischen Reiches.

    Gibt es das auch irgendwo fürs Auto?

  12. Herzlichen Dank für den sehr informativen Artikel an den Autor Carsten D.

  13. @ #8 IslamAbschaffen

    Solange mein Identitätsproblem mit der aktuellen Fußballmannschaft anhält, schaue ich mir kein Spiel an.

    Das habe ich noch eher bei der Bundesliga, wo ich bei manchen Spielen nicht mehr glauben kann, dass hier wirklich zwei deutsche Mannschaften gegeneinander gespielt haben, wenn ich bei beiden zu 75% Namen aus aller Welt lese, die auch sicher nicht Nachfahren von früher hier Eingewanderten sind.

  14. Ihr glaubt garnicht, wieviel Lust ich gerade verspüre, den blau-gelben Okkupantenfetzen vom Reichstag runterzuschneiden und diese Fahne zu hissen. 😉

  15. Ich brauche keine Kunstflagge. SchwarzRotGold in Streifenform, wie diese schon zu den Befreiungskriegen und später auf dem Wartburgfest getragen wurden, reichen mir vollkommen aus. Wer die Geschichte unserer Fahne nicht kennt, sollte das nachholen, anstatt irgend welchen Objekte, die keinerlei Geschichte und Wert haben in einer Republik, hochzujubeln.

  16. Von der Existenz dieser Flagge erfuhr ich 2008 in einer Serie der JF über den 20. Juli.

    Ein nicht nur farblich sehr schönes Identifikationssymbol!

Comments are closed.