GEW-Bonze Bernd Schauer zeigt auf den Ort, an dem er die Worte 'Stoppt Nazis' auf das Pflaster gesprüht hat.Boostedt (dpa) – Ein Kostenbescheid über 467,67 Euro wegen eines Protestes gegen die NPD sorgt in Schleswig-Holstein für Empörung. Die Gemeinde Boostedt bei Neumünster verlangt von GEW-Landesgeschäftsführer Bernd Schauer (Foto) das Geld als Schadensersatz und Reinigungskosten, weil er am 28. April vor einem NPD-Stand mit Kreidespray «Stoppt Nazis» auf das Dorfpflaster gesprüht hatte. Der DGB Nord appellierte am Freitag an das Amt Boostedt-Rickling, «den Rechtsextremismus zu bekämpfen und nicht Antifaschisten, die sich den Nazis in den Weg stellen». «Ich fordere die Rücknahme dieses absurden Kostenbescheides», sagte der DGB Nord-Vorsitzende Uwe Polkaehn. Schauer will nicht zahlen: «Das war mein persönlicher Widerstand.» (Siehe auch hier!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Hm, eine gute Idee wäre es vielleicht, durch Gemeinderatsmitglieder dem Häuschen des Antifaschisten einen Besuch abzustatten und als persönliches Widerstandszeichen „Stoppt Nazis“ auf die Fassade zu sprühen. Der Kommentator glaubt nicht, daß der Antifaschist etwas dagegen hätte. Es wäre ja in seinem Sinne. Oder nicht? 🙂

  2. Widerstand ist eben nicht umsonst zu haben.

    Und wer Widerstand leistet, der sollte auch bereit sein Opfer zu bringen.

    Herr Gewerkschaftssekretär, gelten diese Erkenntnisse nicht für Berufs- und Staatsdemonstranten?

  3. Ist doch typisch Gutmensch.

    Gegen alles Rationale sein und wenn es mit Gewalt,Zerstörung, Verunstaltung etc. gegen die Unverbesserlichen durchgesetzt werden muss.

    Wohltaten an die Welt verteilen, ja aber sicher doch.

    Aber zahlen soll bitte schön die Allgemeinheit.

  4. naja 467,67 € für reinigungskosten halte ich für übertrieben da es sich hier um kreidesprüh handelte das auch jeder strassenbauarbeiter nutzt um den arbeitsbereich zu markieren.dies zeug ist nach dreimal regen nicht mehr da.

  5. Aber Hallo Herr Gewerkschafter wo bleibt Ihr Demokratieverständnis?
    Die NPD ist nicht verboten und darf auch, wie jede andere Partei Infostände aufbauen.
    Klare Sache der Betonkommunist muss für die Entsorgung seiner Schmierereien bezahlen. 🙂

  6. Der DGB Nord appellierte am Freitag an das Amt Boostedt-Rickling, «den Rechtsextremismus zu bekämpfen und nicht Antifaschisten, die sich den Nazis in den Weg stellen».

    Es gibt institutionelle Restbestände von Recht, Gesetz und Ordnung, usw.: bei den Institutionen, aufgrund der formalen Struktur nach der die Demokratie mal eingeführt wurde, vielleicht sogar mehr als Restbestände. Aber die herrschenden „ideologischen“ Organisationen dieser Gesellschaft sind nicht mehr zurechnungsfähig.

  7. So ein Idiot! So lange die NPD nicht verboten ist, kann sie auch Infostände aufbauen. Wären das Nazis, dann wäre diese Partei längst verboten. Eigentlich müsste man ihn noch wegen Verleumdung anklagen.

    Aber mit dem „Kampf gegen Rechts“ kann man in Deutschland alles rechtfertigen.

  8. «Das war mein persönlicher Widerstand.»

    Wie peinlich. So wie der Vogel aussieht, war das wohl eher der einzige persönliche Höhepunkt seines bisherigen Lebens 😉

  9. Hallo,
    wo kommen wir wohl hin wenn Jeder seinen politischen Müll auf andere Eigentum schmiert.
    Aber bekanntlich glauben die Gut und Bessermenschen der Zweck heiligt das Mittel.
    Gab es das nicht schon einmal? Ich habe da so eine Erinnerung an ein System das dann direkt in den Abgrund der Nation führte.

  10. «Das war mein persönlicher Widerstand.»

    Das hab ich im Prinzip schonmal gehört..
    Achja, Herr Breivik plädiert auch auf unschuldig, weil es Notwehr war, aus seiner Sicht also auch ein persönlicher Widerstand.

  11. Im Kampf egen rechts ist alles erlaubt. Aber Kreidespray wird kostenpflichtig entfernt? Hat wohl nicht geregnet.
    OT:
    Schönes Video, wie die Amis auch unter ihrer Dummheit leiden (wie wir ja auch):
    http://youtu.be/_mWtWz_aGyk

  12. „Das war mein persönlicher Widerstand“

    Meine Güte, wie heldenhaft.
    Ist ihm das Foto nicht peinlich? Vermutlich nicht, die halten sich tatsächlich für so was wie „Widerstandskämpfer“
    Da hätte sich unser „Held“ ja auch ein Schild mit dem gleichen Text umhängen können, statt es auf die Strasse zu schmieren. Wäre billiger gewesen.

    Hat dem mal einer gesagt, dass Meinungsfreiheit für ALLE gilt, die auf dem Boden des GG stehen und geschmierte Parolen vom Verursacher kostenpflichtig zu beseitigen sind.
    Wenn sich der DGB so empört, kann er ja die Kosten übernehmen und den „heldenhaften Einsatz“ seines Mitgliedes würdigen.

  13. Einer von Tausenden großen Widerständlern der deutschen Neuzeit .
    …………………………………
    Wie war doch sein Name ?
    …hab´s schon wieder vergessen !

  14. Ich mag solche Gestalten nicht. Aber das ist einfach überzogen. Demnächst zahlen die Eltern auch noch für ein kleines Kind, welches mit Kreide ein Mondgesicht auf die Straße gemalt hat.

  15. Ich bin nix–Ich kann nix—-Ich bin bei der ANTIFA (glaubt das bloss nicht)!
    Antikommunistin

  16. Ja nee, schon klar, im Kampf gegen „Rechts“ darf jeder antiFaschist ungestraft Sachbeschädigung verüben, alles ist erlaubt. Was haben diese linken Brüder nur für eine verkorkste Rechtsauffassung! Zuende gedacht würde eine Straffreiheit für Sachbeschädigung bedeuten, dass irgendwann im Kampf gegen „Rechts“ auch Mord als gefrechtfertigte Form des Kampfes gegen „Rechts“ angesehen wird.

  17. #19 Pilot Pirx (22. Jun 2012 15:19)

    Ich mag solche Gestalten nicht. Aber das ist einfach überzogen. Demnächst zahlen die Eltern auch noch für ein kleines Kind, welches mit Kreide ein Mondgesicht auf die Straße gemalt hat.

    Einer Strafe könnte man entgehen, wenn man Halbmondgesichter durch die Kinder malen lässt .

  18. Dieser Schmierfink wird sich demnächst genauer überlegen, ob er wieder öffentliche Sachen in Gemeingebrauch mit seinen verirrten Parolen vollschmieren will. Weiter so, warum soll der Steuerzahler für die Schäden irgendwelcher Störer und Querulanten zahlen.

  19. und dann immer dieser modespruch „nazis raus“……

    mein gott ,wenn die alle raus kämen dann hätte er die arschkarte nehme ich mal an …kann er ja mal in berlin lichtenberg testen …..

  20. Die LinksGrünInnen leben längst in ihrer eigenen Gedankenwelt. Sie glauben auch, sie dürften sich ihre eigenen Gesetze machen.

    Immer nach dem Motto: Unsere Gewalt ist die GUTE GEWALT, die der anderen ist Faschismus.

    Wer mit einer derartig auftrumpfenden Selbstgerechtigkeit ausgestattet ist, ist für alle anderen eine Gefahr.

    Am Ende wollen diese Leute alle, die nicht ihrere Meinung sind an die Wand stellen, oder wegschließen.

  21. Wer schmiert – muss zahlen!

    Immerhin brauchen wir die Gelder für unsere ungebildeten Fachkräfte, die uns der Grünschnabel Claudia Roth servieren will.
    Übrigens, ich bin für eine Senkung der Diäten um 30% für politische Beamte , um die Kosten weiterhin finanzieren zu können. Weiterhin sollen Politiker 30% ihres Wohnraumes für Asylanten zur Verfügung stellen.

  22. Ja was genau soll die Gemeinde Boostedt seiner Meinung nach machen? Soll sie einen NPD-Anhänger dazu verurteilen, das zu bezahlen? Wäre das gemäss seinem „Gerechtigkeitssinn“? Dann wäre ja genau er ein Fascho.

    Wahrscheinlich meint er, die Gemeinde, also die Allgemeinheit, soll eine Aktion eines Einzelnen gegen eine legale Partei bezahlen. Wieder: Wäre das gemäss seinem „Gerechtigkeitssinn“? Dann wäre ja genau er ein Fascho.

  23. Der Staat hat politisch neutral zu sein. Gesetze gelten für jeden, unabhängig von seiner politischen Einstellung. Das sollte diesem Herrn bekannt sein.
    Vor dem Gesetz sind alle gleich. Ist der Herr ein Feind unserer Verfassung ?

  24. Engagement gegen Nazis ist vollkommen okay, aber dann soll der für seine Schmiererei auch grade stehen. Es gehen schon genug Steuergelder für den Kampf gegen „rechts“ drauf.

  25. Dieser Vogel scheint ja auch so ein Kranker zu sein, der unter dem Nazi-Tourette-Syndrom leidet. Vielleicht übernimmt ja seine Krankenversicherung die Kosten für diese Anfallsschmiererei.

  26. Es geht nicht darum, ob es richtig oder falsch ist, die Beseitigung einer Kreidezeichnung vom Künstler bezahlen zu lassen.
    Es sollte eher darum gehen, an einem Antidemokraten ein Exempel zu statuieren.
    Man sollte an dem Penner die einschlägigen Paragraphen durchdeklinieren.

  27. Es ist immer dasselbe! „Antifaschisten“ wie dieser Vogel und Oberkämpfer wie Zauselbart Thierse wollen bei Rechtsbruch immer besondere Würste gebraten bekommen und straffrei davon kommen.

    Dabei würden Gealtakte der Linken (Widerstand gegen die Staatsgewalt, Landfriedensbruch, Autos abfackeln, Scheiben einwerfen, Stehlen etc.) schnell aufhören, wenn die Gewalttäter festgenommen und verurteilt würden und Schadensersatz zahlen müssten – auch die Graffitti-Sprüher!

    Es ist ohnehin nicht mehr nachvollziehbar, dass bei den Gewaltexzessen der Linken immer öfter Polizisten verletzt werden, aber die Täter weder festgenommen noch verurteilt werden.

  28. #7 reinhard

    darum gehts doch nicht! Es geht darum, dass diese antiFaschisten nicht raffen wollen, dass auch für sie die Gesetze in Deutschland gelten.

  29. >Es gibt dafür ein besonderes Beispiel der „Rechtsfindung“ in Deutschland.

    Vor Jahren hatte in Greußen/Thüringen der Besitzer eines Motorparks an der B4, nennen wir ihn Heino, während der Bauarbeiten an dieser Straße darum gebeten, per Sprühung auf dem Bitumenbelag, der so wie so entfernt werden sollte, seine Einfahrt zum Motorpark freizuhalten, da sich gerade da der Verkehr immer staute und damit seine Einfahrt versperrte.
    In der Thüringer Allgemeinen kann man es nachlesen.
    Er erhielt eine Anzeige von der Stadt und sollte wegen „Sachbeschädigung“ zahlen.
    Offensichtlich spielte hier wohl eine persönliche „Animosität“ die entscheidende Rolle oder politisches Kalkül.
    Er zahlte nicht und mußte dafür im Rechtsstaat einige Zeit einsitzen. So konsequent ist man bei solchen „schwerkriminellen Taten“!
    Geht es aber um Mord und Totschlag, üble Nachrede oder Eigentumsdelikte, besonders bei einer bevorzugten Klientel aus Nahost, wird kaum bestraft!
    Ist das nicht seltsam?
    Hat man nun als Antifa-Streiter besondere Rechte?
    Er ist doch Deutscher, oder?
    Also muß er zahlen!

  30. Nazi-Exorzismus

    Auch für die menschenverachtenden GEW-Exorzisten gilt das Recht.

    Wenn sie es nicht einhalten wollen, bitte, dann müssen auch sie büßen.

    #35 john3.16

    Absolut richtig beschrieben. Das ist nur anarchistisches Pack und das müssen wir Deutsche loswerden.

    Dann erledigt sich der Rest von alleine.

  31. Ich kann den Mann verstehen!

    Hat er doch die Machtübernahme durch den kürzlich reinkarnierten Adolf Hitler ganz knapp durch seine heroische Aktion verhindert.

    Ich hoffe er zündet noch ganz viele Autos von pöhsen Nazis an, damit Deutschland nicht generalmobilmachen kann und als nächstes der Welt den Krieg erklärt.

    Mit anderen Worten: er ist ein Held für mich !!! Er hat den 3. Weltkrieg, den neuen Holocaust, und vieles rechtes Unheil mehr verhindert!!

  32. Interessante Meinung (s. unten) zum in Deutschland verbreiten Gutmenschentum und Hilfeshrei nahc Liebe, wie er sicht auch im Kampf gegen Rechts auslebt wie er oben geschildert wird. Im Grunde ist doch das was der Schauer und Co. machen auch nur ein Hilfeschrei ans Ausland geliebt zu werden. Nicht von der Überschrift abschrecken lassen. 😉

    Nie wieder Deutschland

    „Insofern hat die europäische Schuldenkrise etwas Heilsames. Zum ersten Mal seit Ende des Zweiten Weltkrieges wird den Deutschen ihr sehnlichster Wunsch verwehrt, geliebt zu werden. Außerdem stellen sie fest, dass es einen direkten Zusammenhang gibt zwischen der Sympathie, die man ihnen entgegenbringt, und der Menge an Geld, das sie in die Sympathieträger investieren. Die Deutschen zu lieben – das ist eine käufliche Ware geworden in Europa. Folglich müssen die Deutschen lernen, was sie nie lernen wollten: Kritik zu ertragen und Ablehnung zu verkraften.

    Das erfordert Ich-Stärke und Identität. Wer immer nur geliebt werden will, das weiß jeder Paartherapeut, erzeugt ungleichgewichtige Beziehungsstrukturen. Konflikte erkennen, benennen und eben auch aushalten – das kennzeichnet einen erwachsenen Umgang mit der Realität.

    Vielen Deutschen ist das fremd. Ihr Grundgefühl ist das Sich-Schämen. Sie haben Angst davor, Spuren in der Welt zu hinterlassen. Daher ihr Hang zum Pazifismus, zur Ökologie, zur Wachstumsphobie. Der Begriff “ Rohstoffe verbrauchen“ ist hierzulande negativ konnotiert. Am liebsten würden die Deutschen mit dem Abwasser, das sie produzieren, immer wieder neu ihre Wäsche waschen. Auch ihre Kinderarmut zeugt von Angst.“

    Rest des Artikels siehe hier:
    http://derstandard.at/1339638621068/Malte-Lehming-Nie-wieder-Deutschland

  33. ist eine wohnung frei in der gemeinde? dann ziehe ich sofort um. und helfe gerne mit, deutsche gutmenschtrottel zu ärgern. denke, das hier der gemeinderat samt bürgermeisterlein noch richtig tickt 🙂

  34. #7 reinhard

    naja 467,67 € für reinigungskosten halte ich für übertrieben da es sich hier um kreidesprüh handelte das auch jeder strassenbauarbeiter nutzt um den arbeitsbereich zu markieren.dies zeug ist nach dreimal regen nicht mehr da.

    Um mal im tiefroten Jargon zu bleiben:
    Es gilt hier ein starkes Zeichen gegen linksextreme Sachbeschädigung und das Verunstalten des öffentlichen Raumes zu setzen. Die Gemeinde darf Linksextremen keinen Fußbreit Raum geben.
    So wird ein Schuh daraus! :mrgreen:

  35. Wo ist das Problem?
    Er protestiert doch ausnahmsweise wirklich mal gegen dunkelbraunes Pack.

    Jeder rechte Demokrat sollte sich an Protesten gegen diese Bande anschließen. Warum hält man sie wohl am Leben? Ein Verbot würde wohl noch eine vernünftige rechte Partei in den Bundestag bringen, aber NPD und co. sind der lebende Beweis, warum alles rechts der Mitte dumm und peinlich ist.

  36. #47 Claire…

    Jeder rechte Demokrat sollte sich an Protesten gegen diese Bande anschließen.

    Nur gegen diese Bande? Es gibt nicht nur braune, sondern noch schlimmere grüne und tiefrote Banden, die sich entweder die Abschaffung oder zumindest die beabsichtigte möglichst hohe Schädigung des Landes auf die Fahnen geschrieben haben.

  37. GEW – Funktionär ! Sind das nicht die Leute die in den Morgenstunden überlegen müssen was sie in den Mittagsstunden machen ? Diese Leute erinnern mich an die Parteisekretäre in der DDR , nur mit dem Unterschied , die Anzahl der Parteisekretäre war geringer als die der Gewerkschaftsbonzen heutzutage .

  38. @Claire

    Wenn etwas dumm und peilich ist, so ist es Ihr Beitrag.
    Bei einer „Mitte“ gibt es immer eine „rechte“ und „linke“ Seite. Warum nur die „rechte“ Seite dumm und peinlich sein soll, ist logischerweise die Denke eines Linken.

  39. Ich habe jahrelang mit Gewerkschaftern zu tun gehabt. Die schlimmste Sorte sind die von der GEW. Im Prinzip kann man die nur als geistig behindert bezeichnen, da sie unter permanentem Realitätsverlust leiden und nur eins gelernt haben: Nämlich immer schön die Hand aufhalten, aberwitzige Forderungen aufstellen und andere Menschen für die eigene Unfähigkeit verantwortlich machen.

  40. #5 seku

    Wieso muss dieser Sachbeschädiger nur die Reinung zahlen und nicht auch eine Busse?

    Buße! Oder besser Bußgeld.
    Mit Bussen fährt man.

    Pisa lässt grüßen…

  41. #53 mabank

    Pisa lässt grüßen…

    Die Korrektur kann man auch anders ausdrücken – auch ohne als arroganter Schnösel aufzutreten, nicht wahr, Herr/Frau mabank? 🙁
    Ein PISA-Defizit ist nämlich nicht unbedingt, Busse anstatt Buße zu schreiben, sondern eher den Energieverbrauch Deutschlands in Gigabyte anzugeben.

  42. Ein Kostenbescheid über 467,67 Euro wegen eines Protestes gegen die NPD sorgt in Schleswig-Holstein für Empörung. Die Gemeinde Boostedt bei Neumünster verlangt von GEW-Landesgeschäftsführer Bernd Schauer will nicht zahlen: «Das war mein persönlicher Widerstand.»

    Das was dieser werte Herr Schauer da abzieht ist nicht nur frech, sondern auch anmaßend und einfach nur widerlich.

    Er stellt sich selbst mit seinem „Widerstand“ auf eine Stufe mit Leuten wie Georg Elser, den Geschwistern Scholl oder Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Er ist schon ein toller Held, der Schauer.

    Ich kann mir auch gut vorstellen, daß sich dieser GEW-Wicht in der Zeit damals auch ganz wohl gefühlt hätte.

  43. Wer maht mit bei meiner neuen Initiative:
    „Katzen gegen rechts – Schluß mit der Diskriminierung von norwegischen Waldkatzen“

    Wir erhalten sicherlich Fördermittel aus allen Ecken. Wichtig ist immer nur: die Wörter GEGEN RECHTS müssen in der Losung enthalten sein.

  44. Gegen einen persönlichen Widerstand ist ja in der Regel nichts einzuwenden. Aber dafür muss man in der Regel auch persönlich zahlen.

Comments are closed.